Sicherheitsforum Österreich

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sicherheitsforum Österreich"

Transkript

1 SIMEDIA-Netzwerktreffen Sicherheitsforum Österreich Forum für Sicherheitsverantwortliche 2014 Die bestbewertete SIMEDIA-Veranstaltung 2013 Highlights u. a.: 3 Völlig neue Chancen für die Security 3 Live Hacking nichts ist unmöglich! 3 Predictive Policing effektiver als die Polizei? 3 Krisenmanagement Oktober 2014 im Stanglwirt, Going (Tirol)

2 Vorwort» 2 Vorwort Die Herausforderungen an die Sicherheit und die Sicherheitsorganisationen nehmen seit Jahren stetig zu, die Bedeutung der Sicherheit innerhalb der Unternehmen ebenfalls. Hochschulen und Universitäten in Österreich, Deutschland und der Schweiz haben auf diesen Wandel bereits reagiert und entsprechende Studiengänge eingerichtet. Mit dem Sicherheitsforum möchte die SIMEDIA GmbH in Österreich eine Informationsplattform für Führungskräfte und angehende Führungskräfte auf hohem Niveau schaffen mit der Möglichkeit, sich über neueste Entwicklungen zu informieren, über individuelle Lösungen in den einzelnen Unternehmen auszutauschen, zu benchmarken und nicht zuletzt mit Kollegen zu vernetzen. Zitat eines Teilnehmers 2013:»Ausgesuchte und gut vorselektierte Themenbereiche für den Teilnehmerkreis des 1. Sicherheitsforum Österreich beim Stanglwirt in Going/Tirol, die die Komplexität der Sicherheitsbranche widerspiegeln. Des Weiteren ist die hohe Professionalität der angetretenen Referenten der SIMEDIA anzuführen, welche die Erwartung der Teilnehmer zu jedem Zeitpunkt erfüllt haben.«reinhard Noske, O.P.F. GmbH Das Programm bietet zahlreiche wegweisende Vorträge hochkarätiger Experten aus Wirtschafts- und Beratungsunternehmen zu den Themenbereichen Schutz kritischer Infrastrukturen, Krisen- und Notfallmanagement, Reisesicherheit/Sicherheit ausländischer Dependancen und Know-how-Schutz, aber auch genügend Zeit zum fachlichen und persönlichen Austausch. Themen sind u.a. Die Zukunft der Security Wie ändern sich unsere Risiken, wie werden wir darauf reagieren und welche völlig neuen Chancen werden sich für die Security ergeben? Zukunftsmodelle eines optimierten Krisenmanagements Sicherheit von US-Botschaften im Ausland Krisenmanagement 3.0: Das Unerwartete managen Vom Fehlermanagement zur HRO Social Media und Katastrophenfall Segen oder Fluch? Ergebnisse und Erkenntnisse des Forschungsprojekts QuOIMA Konzernsicherheit in Krisenländern: Umgang mit aktuellen Bedrohungslagen Herausforderung Auslandssicherheit: Sicherheits-, Krisen- und Travel-Risk-Management in Krisengebieten Case Studies Wirtschaftsschutz Pflicht oder Kür? Live-Hacking Nichts ist unmöglich Physikalische Sicherheit im IT-Zeitalter: Angriffe auf Türschlösser, RFID-Karten und Login-Tokens Ermittlungs-, Analyse- und Auswertungswerkzeuge gegen Betrug Predictive Policing: Die Polizei als Hellseher Hochkomplexe Software zur präventiven Verbrechensbekämpfung das Original aus den USA «

3 Programm 15. Oktober 2014 Moderation und Einführung: Die Sicherheitsexperten Rainer von zur Mühlen und Bernhard Mayerhofer werden in gewohnter Weise die Fachvorträge moderieren und Sie während des gesamten Sicherheitsforums begleiten. 9:00 Uhr Begrüßung und kurze Vorstellungsrunde Sicherheit 3.0 9:30 Uhr Die Zukunft der Security Wie ändern sich unsere Risiken und wie werden wir darauf reagieren? Dr. R. Kreutzer, Leiter des Zentrums für Systemisches Denken 3 Wie hat sich das Risiko- und Sicherheitsbewusstsein in der Menschheitsgeschichte entwickelt? 3 Was sind deshalb die heutigen Schwachstellen, blinden Flecke, Moral Hazards, Scheuklappen und Vorurteile in unserem Bewusstsein? 3 Weshalb entstehen Fehler, Misserfolge, Verluste, Schäden, Unglücke, Katastrophen und Desaster? 3 Weshalb entstehen Erfolge? 3 Wie ändern sich unsere Risiken und was viel wichtiger ist unsere Chancen in der Zukunft? 3 Wie wird die Security ihre Aufgaben in Zukunft erfüllen? 3 Welche völlig neuen Chancen werden sich für die Security ergeben? Schutz kritischer Infrastrukturen 10:30 Uhr Zukunftsmodelle eines optimierten Krisenmanagements Zur neuen Rolle öffentlicher Krisen-/Verwaltungsstäbe bei KRITIS-Lagen Dr. rer. nat. H.-W. Borries, Geschäftsführender Direktor FIRMITAS, Institut für Wirtschafts- und Sicherheitsstudien 3 Schutz kritischer Infrastruktur als wichtige zukünftige Kernaufgabe von Krisen- /Verwaltungsstäben 3 Wo stehen wir im Jahre 2014? Lehren aus aktuellen Gefahrenlagen des letzten Jahres 3 Möglichkeiten des Handelns von öffentlichen Krisen-/Verwaltungsstäben im Rahmen eines langanhaltenden Stromausfalls 3 Möglichkeiten und Risiken des Handelns für administrativ agierende Stäbe und taktisch operative Einsatzkräfte 3 Was können die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) im Ereignisfall leisten? 3 Lessons learned aus zahlreichen Übungen und Workshops 3 Handlungsempfehlungen (bei Eintritt des Schadensfalls) 11:30 Uhr Kaffeepause 12:00 Uhr Sicherheit von US-Botschaften im Ausland M. Beck, Sicherheitsbeauftragter US-Botschaft Wien 3 Lessons learned von Bengasi 3 The new normal des Departement of State DoS 3 Paradigmenwechsel im Schutz kritischer Infrastruktur im DoS 3 Führungsstruktur und Führungsverantwortung 3 Strategische Führung beim Schutz kritischer Infrastruktur Programm 15. Oktober

4 Programm 15. Oktober :00 Uhr Mittagspause Krisen- und Notfallmanagement 14:15 Uhr Krisenmanagement 3.0 Das Unerwartete managen: vom Fehlermanagement zur HRO C. Paul, Leiter Cluster Security & Crisis Management, Siemens AG Österreich Modernes Krisenmanagement entwickelt sich immer mehr von einer reinen Security- zu einer integrierten Managementaufgabe 3 Störung, Notfall, Krise und Katastrophe 3 Wer ist wofür zuständig? 3 Größte Herausforderung Präventives Krisenmanagement Krisenmanagement als integraler Bestandteil von: 3 Business Continuity Management 3 Risikomanagement und 3 Resilienzmanagement 3 Phasen des Krisenmanagements 3 Präventiv 3 Situativ/Reaktiv und 3 Lessons Learned 3 High Reliability Organizations (HRO), die HR-Theorie und die Umsetzung eines Krisenmanagements 3.0 im Unternehmen 15:00 Uhr Social Media und Katastrophenfall Segen oder Fluch? Ergebnisse und Erkenntnisse des Forschungsprojekts QuOIMA DI G. Thallinger, JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbh 3 Wie werden Social Media Dienste im Katastrophenfall genutzt? 3 Können aus Social Media Kanälen relevante Informationen abgeleitet werden? 3 Welche technischen Möglichkeiten gibt es dafür? 3 Wie stehen Social Media zu den traditionellen Medien? 3 Die wichtigsten Erkenntnisse aus QuOIMA (Quelloffene Integrierte Multimedia Analyse). Wie geht es weiter? 16:00 Uhr Kaffeepause Auslandssicherheit 16:30 Uhr Konzernsicherheit in Krisenländern: Umgang mit aktuellen Bedrohungslagen P. Aschenbrenner, OMV Aktiengesellschaft 3 Öl- und Gasindustrie in den Krisenländern Nordafrikas, des Mittleren Ostens und Asiens 3 Permanente Gefährdungseinschätzung in solchen Ländern 3 Schutz von Eigenpersonal und Kontraktoren in Risikoländern 3 Physische Sicherung von Industrieanlagen 3 Krisenbewältigung und Evakuierung 17:30 Uhr Ende des ersten Veranstaltungstages. Gemeinsames Abendessen und Netzwerken 4 Programm 15. Oktober 2014

5 Programm 16. Oktober :00 Uhr Herausforderung Auslandssicherheit A. Radelbauer, Geschäftsführer Result Group GmbH 3 Sicherheits- und Krisenmanagement in Krisengebieten 3 Travel Risk Management 3 Case Study: Personenschutz im Irak 3 Case Study: Evakuierung Libyen 3 Case Study/Baustellensicherheit in Algerien Know-How-Schutz/Live Hacking 10:00 Uhr 3x1000s Live Hacking: Wir zeigen wie es geht nichts ist unmöglich! H. Dirnberger, T. Brandstetter, F. Brunner, Cyber Security Austria 3 Rechner einfach booten ohne Passwort 3 Remote Shell von Router 3 Angriffe auf Webseiten (OWASP) 3 Rogue Accesspoints 3 Hack einer Industrieanlage 3 USB Stick am Parkplatz 11:15 Uhr Kaffeepause 11:45 Uhr Wirtschaftsschutz mit System FH-Prof. DI M. Langer, FH Campus Wien 3 Wer Politiker abhört, ist nicht nur an Terroristen interessiert Übersicht über die Bedrohungslage 3 Wirtschaftsschutz mit System 3 Systemlandschaft extern Wie kann eine Umfeldanalyse erfolgen? 3 Systemlandschaft intern Welchen Einfluss haben meine internen Strukturen? 3 Ableitung der Maßnahmen Effektive und effiziente Maßnahmen Physikalische Sicherheit 12:30 Uhr Physikalische Sicherheit im IT-Zeitalter: Angriffe auf Türschlösser, RFID-Karten und Login-Tokens Gegenmaßnahmen Dr.-Ing. D. Oswald, Kasper & Oswald GmbH 3 Möglichkeiten zum Eindringen in Bürogebäude und Firmeninfrastrukturen: Grundlagen und Angriffsmethoden 3 Fallstudien: 3 Angriffspunkt 1: Mitarbeiterausweise (RFID) 3 Angriffspunkt 2: Elektronische Türschlösser 3 Angriffspunkt 3: Login-Tokens (Smartcards, RSA-Token, Yubikey) 3 Gegenmaßnahmen und Ausblick 13:30 Uhr Mittagspause Programm 16. Oktober

6 Programm 16. Oktober 2014 Revision 14:45 Uhr Ermittlungs-, Analyse- und Auswertungswerkzeuge für den Einsatz gegen Betrug S. Lamsfuss, Geschäftsführer der rola Security Systems AG (Schweiz) 3 Flexibles Softwaresystem contra fest programmiertem Softwaresystem für Ermittlungen 3 Vorstellung eines Beispielsystems 3 Grafische Analyse von erfassten Informationen 3 Wie findet man wichtige Informationen? 3 Auf welche Weise erkennt man Zusammenhänge zwischen den Informationen? 3 Mechanismen zur Untersuchung von beschlagnahmten Computern 3 Suchen und automatischer Extrakt von wichtigen Informationen Predictive Policing: Die Polizei als Hellseher Hochkomplexe Software zur präventiven Verbrechensbekämpfung 15:30 Uhr Why Predictive Analytics is Changing U.S. Law Enforcement Dr. L. Samuels, PredPol, USA 3 The core elements of predictive policing 3 The use of big data and predictive analytics 3 How it works and why it works 3 A technology based upon a core algorithm 3 Partnership between the Los Angeles Police Department (LAPD) and the University of California at Los Angeles (UCLA) 3 Misconceptions about using predictive analytics within law enforcement 3 Benefits of PredPol by presenting real world data from partner cities such as Los Angeles and Atlanta 3 Effective use of predictive policing can be positively correlated with substantial reductions in the amount of crime Der Vortrag findet in englischer Sprache statt. 16:30 Uhr Ende des Forums ca. 15:00 Uhr Der 3. Veranstaltungstag ( ) dient dem intensiven Netzwerken: Nach dem Frühstück gemütliche Wanderung auf die Stanglwirt-Alm. Umrahmt von einer herrlichen Bergkulisse besteht ausreichend Zeit zum regen Gedankenaustausch. Die Bewirtung erfolgt auf Selbstkostenbasis. Gutes Schuhwerk bitte nicht vergessen! zurück im Tagungshotel Stanglwirt. 6 Programm 16. Oktober 2014

7 Referenten Aschenbrenner, Peter Beck, Martin Dr. rer. nat. Borries, Hans-Walter Brandstetter, Thomas Brunner, Florian : Polizeilaufbahn, Kriminalbeamter, zuletzt Leiter einer Spezialeinheit im Bundeskriminalamt, Obstlt : diverse Tätigkeiten im Bereich der privaten Sicherheit (Sicherheitsmanager im Rahmen der EURO 2008 in Österreich und der Schweiz, Sicherheitsberater bei deutschem und österreichischem Unternehmen). Seit 2011: Mitarbeiter der OMV Konzernsicherheitsabteilung, Ermittlungen, physische Sicherheitsmaßnahmen und Prävention in 34 Ländern. Leiter der österreichischen Sicherheitsabteilung in der US-Botschaft in Wien. Arbeitsschwerpunkte sind die Koordination und Zusammenarbeit der Bundespolizeieinheit des Department of State (Diplomatic Security) mit den österreichischen Behörden in Fragen der Sicherheit aller Art (Terrorismus, Informationsaustausch, Ermittlungen, Reise - pass- und Visafälle, Katastrophenschutz, Residential Security, VIP Besuche, Übungen ). Bis 2002 Offizier bei der ABC-Abwehr-Truppe des Bundesheeres, internationale Ausbildungen in den USA, Schweden, Deutschland, Katastrophenschutzeinsätze in der Türkei, Mosambik und Österreich Bachelor Polizeiliche Führung, 2014 Master Strategisches Sicherheitsmanagement. Diplom Geograph. Leitet seit 2002 als Geschäftsführender Direktor das Institut für Wirtschafts- und Sicherheitsstudien FIRMITAS in Witten. Er ist beordert als Reserveoffizier im Dienstgrad Oberst (GS) bei der Streitkräftebasis SKB Bonn in der Funktion als Unterabteilungsleiter. Dr. Borries hat einen Lehrauftrag als Gastdozent an der Universität Witten/Herdecke im Fachbereich Politik/Kulturreflexion. Im VdRBw e. V. bekleidet er das Mandat als 1. Stellv. Landesvorsitzender und Beauftragter für Sicherheitspolitik der Landesgruppe NRW. Dr. Borries hat zahlreiche Veröffentlichungen und Fachbücher zur Thematik Sicherheit, Bevölkerungsschutz und Krisenmanagement sowie zur Altlastenerfassung verfasst. FH-Dozent St. Pölten. Diplomstudium Computer- und Mediensicherheit an der FH Oberösterreich, Campus Hagenberg, anschließend 4 Jahre Security Consultant für kritische Infrastrukturen und Produktsicherheit im Siemens CERT. Übernahme und Leitung des Hack-Proof Products Programs, Siemens CERT als Program Manager. Berufsbegleitendes MBA-Studium an der Universität Augsburg und Katz Graduate School of Business, USA. Aufbau und Leitung des Siemens Product Cyber Emergency Readiness Teams als Research Group Leader. Geschäftsführer Limes Security GmbH. Geschäftsführender Gesellschafter bei Holistic Security Consulting GmbH. Beschäftigt sich mit Penetration Tests und technischen Audits im Enterprise Bereich. Er ist Absolvent der Studiengänge Sichere Informationssysteme (FH Oberösterreich) und engagiert sich ehrenamtlich in der Arbeitsgruppe ICS Security des Vereins Cyber Security Austria. Herr Brunner führt internationale Projekte für Energieversorgungs-, Automations- sowie Telekommunikationsunternehmen im Bereich Industrial Security durch. Referenten 7

8 Referenten Dirnberger, Herbert Dr. Kreutzer, Rudolf FH-Professor Langer, Martin Lamsfuss, Sigurd Seit über 20 Jahren für ein internationales Unternehmen in Niederösterreich tätig und z. Zt. verantwortlich für industrielle Automatisierungssysteme und technische Informationssysteme an den Standorten in Österreich und der Slowakei. Er ist Absolvent der Studiengänge Mechatronik/Wirtschaft (FH Oberösterreich) und Wirtschaftsinformatik (FernFH Wien) und unterstützt ehrenamtlich den Verein Cyber Security Austria als Leiter der Arbeitsgruppe ICS Security konzipierte er das technische Informationssystem für ein international tätiges Industrieunternehmen und entwickelte 2011 ein universell anwendbares zellenbasiertes Framework für Industrial Information Security. Durch seine zahlreichen Fachpublikationen und -vorträge rund um das Thema Industrial IT/SCADA und ICS Security verfolgt er vor allem das Ziel, Bewusstsein und Verständnis für ICS-Security in der industriellen Automatisierung und kritischen Infrastruktur speziell für Betreiber zu schaffen. Studium Werkstoffwissenschaften an der Universität Erlangen- Nürnberg. Ab 1977 bei der Allianz-Versicherungs AG, Allianz Zentrum für Technik GmbH mit der wissenschaftlichen Untersuchung von Schadensursachen und -verhütung betraut. Seit 1990: Beratung für Risikomanagement in Großunternehmen, Erstellung von Zukunftsstudien (Risikomanagement, Sicherheit, Zukunft, Strategie, Erfolg, Sinn). Von 1996 an Leiter des Center of Competence for Risk Management und Referententätigkeit als Querdenker, Out-of-the-Box-Thinker, Grenzgänger. Von bei der Allianz Global Corporate & Specialty AG, Research & Development als Think Tank tätig. Anschließend freiberuflich tätig als Vordenker für Risiko- und Chancenmanagement Gründung des Netzwerks und Unternehmens Zentrum für Systemisches Denken Leiter des Fachbereichs Risiko und Sicherheitsmanagement an der Fachhochschule Campus Wien, Studiengangsleiter Bachelorstudium Integriertes Sicherheitsmanagement und des Masterstudiums Risk Management and Corporate Security. Davor Berater für Sicherheitsund Krisenmanagement, Teilnahme an internationalen Katastropheneinsätzen mit dem Österreichischen Bundesheer, den Vereinten Nationen und dem Roten Kreuz, Absolvent des Strategischen Führungslehrganges der Republik Österreich. Studium Mathematik und Informatik (Universität Bonn). Systemberater bei unterschiedlichen Computerherstellern. Aufbau der rola Security Solutions GmbH in Deutschland. Anschliessend Aufbau der rola Security Systems AG Schweiz (heute Marktführer für polizeiliche Vorgangsbearbeitungs- und Ermittlungssysteme mit einem Kundenstamm von 21 Kantonspolizeikorps der Schweiz). 8 Referenten

9 Mayerhofer, Bernhard Dr.-Ing. Oswald, David Paul, Christian Radelbauer, Andreas Ehemaliger Leiter der Abteilung Betriebsspionage und Informationsschutz eines namhaften Unternehmens. Militär- und Polizeiangehöriger mit über 20 Jahren Diensterfahrung in Sonderverwendungen, Masterstudium Criminology & Police Science mit Schwerpunkt Terrorismus, Masterstudium Communication & Conflictmanagement mit Schwerpunkt Stress- und Belastungsverhalten im polizeilichen Einsatz. Security & Safety Consultant internationaler Sportgroßveranstaltungen und Vortragender an verschiedenen Universitäten Promotion in IT-Sicherheit mit der Dissertation "Implementation Attacks: From Theory to Practice". Sein Forschungsgebiet ist die Sicherheitsanalyse von praktisch eingesetzten, kommerziell verfügbaren Systemen, z.b. von kontaktlosen (RFID) und kontaktbehafteten Smartcards. Die verwendeten Angriffe nutzen dabei Schwächen in der physikalischen Implementierung von mathematisch sicheren Algorithmen, z.b. durch die Durchführung von Seitenkanal-Analysen oder Methoden der Fehlerinjektion. Er ist Mitgründer der Kasper & Oswald GmbH, die Dienstleistungen und Produkte im Bereich der Eingebetteten Sicherheit anbietet. Bachelorstudium Integriertes Sicherheitsmanagement (B.Sc.) und Masterstudium Risikomanagement und Corporate Security (MA) an der FH Campus Wien, Leiter der Abteilung Cluster Security and Crisis Management CEE der Siemens AG Österreich. Designierter Crisis Team Leader/Decision Maker für AT und CEE, sowie verantwortlich für die Schulung und Organisation der regionalen Unternehmenskrisenstäbe in CEE. Von im nationalen und internationalen behördlichen Sicherheitsbereich (Militär, Polizei und UN), überwiegend in Sonderverwendung (u.a. WEGA, UN Special Team Six, Personenschutz, ) tätig. Darunter mehr als drei Jahre im Rahmen der UN in div. Krisengebieten (Kosovo, Irak, ) in leitendenden Funktionen (z.b. Chief of Kosovo Police Service Close Protection Unit). Nebenberuflicher Lektor an der FH Campus Wien verantwortlich für das Modul Security Management im Studiengang Integriertes Sicherheitsmanagement und Dissertant an der Universität Wien Dissertationsthema: Resilienz und Kybernetik im staatlichen und nichtstaatlichen Krisenmanagement. Ist Geschäftsführer der Result Group GmbH, hat einen militärischen und polizeilichen Hintergrund und ist seit 1999 in der Sicherheitswirtschaft tätig. An der privaten Universität UMIT absolvierte er seinen akademischen Krisen- und Katastrophenmanager mit Auszeichnung. Neben seiner behördlichen Erfahrung konnte er in der Privatwirtschaft bei seinen Tätigkeiten für internationale Unternehmen und für exponierte Familien sowohl im Corporate- als auch im Private-Sector weltweite Erfahrung mit Sicherheitsthemen sammeln. Herr Radelbauer weist eine langjährige, weltweite Erfahrung in Krisen- und Kriegsgebieten auf, war und ist schwerpunktmäßig mit den Themen Erpressung/Entführung beschäftigt. Die Result Group ist eines der international führenden Beratungsunternehmen für Risiko- und Krisenmanagement. Referenten 9

10 Referenten Dr. Samuels, Larry DI Thallinger, Georg von zur Mühlen, Rainer A.H. PhDChairman and CEO. Dr. Samuels has held several senior executive positions in the high technology industry, including President & CEO of Communities.com, Exec. V.P./COO of Creative Labs, Managing Director of Truevision, VP of Worldwide Strategic Markets and General Manager (U.S.) for Atari, V.P. Sales and Marketing for Mass Microsystems and President of Vicom Distribution. In the course of such work Dr. Samuels has built several worldwide sales, marketing, finance, engineering and operations teams from startup phase to worldwide market leadership. He holds a PhD and MA in Higher Education Leadership and Policy from Stanford University and a BA in Philosophy from UC Berkeley. Leiter der Forschungsgruppe Audiovisuelle Medien bei DIGITAL Institut für Informations- und Kommunikationstechnologien der JOANNEUM RESEARCH. Er studierte Telematik an der Technischen Universität Graz und ist seit 1992 an der JOANNEUM RESEARCH tätig. Er war Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Joanneum. Am Institut DIGITAL arbeitet er mit dem Fokus auf Lösungen im Bereich inhaltsbasierter Analyse und Suche audiovisueller Medien für die Anwendungsgebiete Sicherheit, Medienproduktion und -monitoring sowie audiovisuelles kulturelles Erbe. Er hat eine Vielzahl von nationalen und internationalen Projekten in diesen Gebieten geleitet (z.b. DIAMANT, SALERO, FascinatE) und ist derzeit Koordinator der EU-Projekte ICoSOLE und TOSCA-MP sowie des Projektes QuOIMA im österreichischen Sicherheitsforschungsprogramm KIRAS. Dipl.-Kfm., seit 1969 freiberuflicher IT-Sicherheitsberater und Rechenzentrumsplaner, Gesellschafter der VON ZUR MÜHLEN SCHE GmbH, Sicherheitsberatung Sicherheitsplanung Rechenzentrumsplanung, BdSI, Bonn. Herausgeber des Informationsdienstes»Sicherheits-Berater«seit Vorsitzender des»bundesverband unabhängiger deutscher Sicherheitsberater und -Ingenieure e.v. (BdSI)«. In über vierzig Jahren war die VON ZUR MÜHLEN SCHE GmbH bei mehr als 560 sicheren Rechenzentren und Serverparks planerisch und beratend tätig. Zum Veranstaltungsort Das Hotel Stanglwirt mit über 400-jähriger Geschichte bietet eine einzigartige und exklusive Kulisse zum Netzwerken und Beleuchten verschiedenster Sicherheitsthemen. 10 Anmeldebedingungen

11 Anmeldebedingungen Veranstaltungsort Bio-Hotel Stanglwirt, Kaiserweg 1, A-6353 Going/Tirol, Tel , Fax Es steht ein begrenztes Zimmerkontingent zu günstigen Konditionen zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Reservierung unter Berufung auf Ihre Teilnahme an dem Forum selbst vor. Stichwort: SIMEDIA. Weitere Hotels finden Sie unter Kosten Die Teilnahmegebühren für die 2-tägige Veranstaltung betragen 980,00 (Für Abonnenten des»sicherheits-berater«reduziert sich der Preis jeweils um 5 %, für Studenten sicherheitsrelevanter Studiengänge um 50%). Der Preis versteht sich zuzüglich Mehrwertsteuer. Darin enthalten sind eine ausführliche Dokumentation, Mittagessen, Erfrischungen und Pausenverpflegung sowie das gemeinsame Abendessen zwischen zwei gebuchten Veranstaltungstagen. Die Verpflegung am 3. Tag erfolgt auf Selbstkostenbasis. Anmeldung Ihre Anmeldung und Zahlung richten Sie bitte an die SIMEDIA GmbH, Alte Heerstraße 1, Bonn. Nach Eingang Ihrer Anmeldung, die Sie telefonisch +49 (0) , per Telefax +49 (0) , per mittels beigefügter Anmeldekarte oder über das Internet unter vornehmen können, erhalten Sie die Anmeldebestätigung mit Ihrer Rechnung und detaillierte Informationen über das Seminar sowie über das Hotel. Die Gebühr ist spätestens bis zum Veranstaltungstag zu entrichten. Die SIMEDIA behält sich vor, Anmeldungen ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Rücktritt Bei Verschiebung Ihrer Anmeldung auf einen anderen Veranstaltungstermin erheben wir eine Ausfall- und Bearbeitungsgebühr von 10 % der Teilnahmekosten zzgl. Mehrwertsteuer. Bei Stornierung Ihrer Anmeldung später als 3 Wochen vor dem Seminartag erlauben wir uns, Ihnen eine Pauschale in Höhe von 25 % der Teilnahmekosten zuzüglich Mehrwertsteuer in Rechnung zu stellen; bei Absagen, die später als 7 Tage vor dem Veranstaltungstag erfolgen, oder bei Nichterscheinen erheben wir den vollen Teilnahmebeitrag zuzüglich Mehrwertsteuer und senden Ihnen die Tagungsunterlagen zu. Selbstverständlich können Sie Ihre Anmeldung z.b. auf einen Kollegen übertragen. Sollte die Veranstaltung von der SIMEDIA GmbH aus wichtigen Gründen abgesagt werden müssen, so besteht ein Anspruch auf volle Rückerstattung der Teilnahmegebühr; Ansprüche darüber hinaus bestehen nicht. Programmänderungen Änderungen bleiben vorbehalten. Wir über uns Die SIMEDIA GmbH steht in Deutschland für hochwertige Seminare, Foren und Zertifikatslehrgänge. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten vermitteln umfassendes Wissen zu aktuellen Themen rund um die betriebliche Sicherheit. Darüber hinaus schätzen Nachwuchs- und Führungskräfte unsere Veranstaltungen als wertvolle Informations- und Erfahrungsbörsen. In Kooperation mit der Messe Essen konzipierte und veranstaltete die SIMEDIA von den Security Kongress, 1999 und 2001 in Kooperation mit der Reed Messe den Austro-Sicherheitskongress. Die SIMEDIA GmbH ist eine Schwesterfirma der VON ZUR MÜHLEN SCHE GmbH, Sicherheitsberatung Sicherheitsplanung, BdSI. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter:

12 Anmeldung (Bitte vollständig ausfüllen) 05/2014

Business Impact Analyse (BIA) und BCM-Strategie

Business Impact Analyse (BIA) und BCM-Strategie SIMEDIA-Vertiefungsseminar BCM Business Impact Analyse (BIA) und BCM-Strategie mit hohen Praxisanteilen 1./2. Juni 2016 in Bonn/Bad Honnef Seminarinformationen Die Business Impact Analyse sowie die BCM-Strategie

Mehr

Räumungs-/Evakuierungskoordinator,

Räumungs-/Evakuierungskoordinator, Zertifikatslehrgang Räumungs-/Evakuierungskoordinator, BdSI Vorbereitung und Durchführung von Evakuierungs-/Räumungsübungen 21. und 22. April 2016 in Stuttgart Vorwort Feuer, Bombendrohung, technische

Mehr

Passgenaue Sicherheitsdienstleistungen:

Passgenaue Sicherheitsdienstleistungen: SIMEDIA-Seminarreihe Passgenaue Sicherheitsdienstleistungen: Ausschreibung Vertragscontrolling Praxistipps 3 Erstellung eines wasserdichten Leistungsverzeichnisses 3 Angebotsauswertung nach Qualität und

Mehr

Fraud Management. Prävention, Aufdeckung, Ermittlung und Verfolgung wirtschaftskrimineller Handlungen. 4. Februar 2010 in Frankfurt/M.

Fraud Management. Prävention, Aufdeckung, Ermittlung und Verfolgung wirtschaftskrimineller Handlungen. 4. Februar 2010 in Frankfurt/M. Fraud Management Prävention, Aufdeckung, Ermittlung und Verfolgung wirtschaftskrimineller Handlungen Rechtsgrundlagen, praktische Umsetzung von internen Kontrollsystemen, Entwicklung von Hinweisgebersystemen,

Mehr

Result Group GmbH Global Risk and Crisis Management

Result Group GmbH Global Risk and Crisis Management Result Group GmbH Global Risk and Crisis Management Result Group GmbH Global Risk and Crisis Management Am Grundwassersee 1 82402 Seeshaupt/Starnberger See Phone +49 (0) 8801 88090 0 Fax +49 (0) 8801 88090

Mehr

Auslaufmodell Unternehmenssicherheit?

Auslaufmodell Unternehmenssicherheit? Auslaufmodell Unternehmenssicherheit? Zukunftsorientierte Neuausrichtung der Unternehmenssicherheit im synergetischen Zusammenspiel mit Governance, Risk und Compliance Maßnahmen zur Verhinderung von Kompetenz-

Mehr

Sicherheitsdienstleistungen passgenau ausschreiben

Sicherheitsdienstleistungen passgenau ausschreiben SIMEDIA-Seminar Sicherheitsdienstleistungen passgenau ausschreiben Leistungsverzeichnis konzipieren Angebote qualifizieren Dienstleistung überwachen und steuern Mit Ergänzungsseminar Vergaberechtliche

Mehr

Krisenstabsarbeit optimieren

Krisenstabsarbeit optimieren Vertiefungsseminar Krisenstabsarbeit optimieren Informationsmanagement, Kommunikation und Entscheidungsfindung in kritischen Situationen 3 mit praktischen Krisenstabsübungen 23./24. Februar 2016 in Berlin

Mehr

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung ORGANISATION UND MANAGEMENT Praxisseminar Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung Der Schlüssel für nachhaltigen Erfolg 16. 17. September 2013, Berlin Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare

Mehr

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?« Workshop» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«In Zusammenarbeit mit: Frankfurt am Main, 05.03.2015 Auszug unserer Netzwerkpartner THEMATIK Transparenz, Kontrolle und

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

OMS TRAINING. Lernen Sie in dem zweitägigen Seminar direkt von den Entwicklern und Systemarchitekten!

OMS TRAINING. Lernen Sie in dem zweitägigen Seminar direkt von den Entwicklern und Systemarchitekten! BESCHREIBUNG OMS TRAINING Die Open Metering System Group (OMS-Group) ist ein Verein von 54 Firmen aus 12 europäischen Ländern und China. Der OMS Standard hat sich mittlerweile zu dem Standard für Smart

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

DIN EN 50600 Die neue RZ-Norm

DIN EN 50600 Die neue RZ-Norm SIMEDIA-Forum DIN EN 50600 Die neue RZ-Norm Überblick Vergleich mit anderen Normen Neuerungen Auswirkungen Handlungsbedarf Erforderliche Anpassungen bei neuen und bestehenden Rechenzentren Aus aktuellem

Mehr

LEAD Institut. Wechseln Sie Ihre Perspektive

LEAD Institut. Wechseln Sie Ihre Perspektive LEAD Institut LEAD Institut Wechseln Sie Ihre Perspektive Flügel und Partner Personalberatung bietet im Rahmen des LEAD Institutes - Leipziger Executive Active Development Seminare, Workshops und Coachings

Mehr

Praktische Führungskompetenz:

Praktische Führungskompetenz: FÜHRUNGSKOMPETENZ Praxisseminar Praktische Führungskompetenz: Vom roten Tuch zum roten Faden 12. 13. März 2014, Bonn Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare des Behörden Spiegel Die Nutzung neuer Lernwege

Mehr

Strategische Planung

Strategische Planung PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung Neue Wege in turbulenten Zeiten Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF 17. Mai 2011 17. November

Mehr

Kompaktseminar Mobile IT-Infrastrukturen Anforderungen an IT-Sicherheit, Datenschutz und Compliance

Kompaktseminar Mobile IT-Infrastrukturen Anforderungen an IT-Sicherheit, Datenschutz und Compliance Kompaktseminar Mobile IT-Infrastrukturen Anforderungen an IT-Sicherheit, Datenschutz und Compliance Mobile IT-Infrastrukturen in Unternehmen sicher und erfolgreich managen Kurzbeschreibung Mobilität der

Mehr

Rechnungswesen und Controlling

Rechnungswesen und Controlling 1. Trierer Forum Rechnungswesen und Controlling Problemlösungen für Unternehmen der Region 22. September 2006 1 Programm 14:00 Begrüßung 14:20 Basel II: Herausforderung für das Controlling Prof. Dr. Felix

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Risiko-Management in Großunternehmen Die Herausforderung global vernetzter Infrastrukturen

Risiko-Management in Großunternehmen Die Herausforderung global vernetzter Infrastrukturen Risiko-Management in Großunternehmen Die Herausforderung global vernetzter Infrastrukturen Volker Wagner, Deutsche Telekom AG, Leiter Group Business Security Vorstandsvorsitzender ASW 30.05.2012 1 Global

Mehr

SEMINAR. Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen. 23. November 2011 in Köln

SEMINAR. Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen. 23. November 2011 in Köln SEMINAR Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen 23. November 2011 in Köln Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Agenda IBM Vorträge IBM Sprecher Gastvortrag Anmeldung/Kontakt Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 9. Oktober 2012 Brenners

Mehr

»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?«

»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?« Seminar»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?«berlin, 09. Mai 2012 Einladung Veranstaltungsort: IDEE UND HINTERGRUND DER VERANSTALTUNG Facebook,

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 25. November 2015 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Sicherheit und Höchstverfügbarkeit von Serverparks, Rechenzentren und IT-Räumen

Sicherheit und Höchstverfügbarkeit von Serverparks, Rechenzentren und IT-Räumen Sicherheit und Höchstverfügbarkeit von Serverparks, Rechenzentren und IT-Räumen Planungsgrundsätze, Projektmanagement, Sicherheitsund Verfügbarkeitsoptimierung für Neubau, Erweiterung und Sanierung von

Mehr

Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Siemens AG 2013 Alle Rechte vorbehalten. Siemens Professional Education Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Siemens AG 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Leipzig, 5./6. Dezember 2013

Leipzig, 5./6. Dezember 2013 WORKSHOP»NoSQL, NewSQL, In-Memory - Datenbanktrends und ihre Auswirkungen im Überblick«Leipzig, 5./6. Dezember 2013 Mit Beiträgen von Organisatorisches TERMIN BEGINN ENDE ANSPRECHPARTNER 5./6. Dezember

Mehr

Agenda qskills Security Summit 15. Oktober 2012, Nürnberg

Agenda qskills Security Summit 15. Oktober 2012, Nürnberg 9:00 Anmeldung 9:20 Begrüßung 9:30 Keynote: Von der Weltwirtschafts- und Finanzkrise zur Weltordnungskrise? Globale Machtverschiebungen, der Aufstieg der "emerging markets" und seine Folgen für Deutschland

Mehr

AMC-Partner bei der dmexco

AMC-Partner bei der dmexco -Partner bei der dmexco 16./17. September 2015 Finanzmarkt GmbH Nr. 1 Adobe Adobe ist der weltweit führende Anbieter für Lösungen im Bereich digitales Marketing und digitale Medien. Mit den Werkzeugen

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Herzlich Willkommen zur Fachkonferenz Audit Challenge 2014

Herzlich Willkommen zur Fachkonferenz Audit Challenge 2014 Herzlich Willkommen zur Fachkonferenz Audit Challenge 2014 Mit freundlicher Unterstützung durch unsere Kooperations-Partner: Medienpartner: 1 Wichtige Hinweise Einwahl ins Internet über WLAN: Einwahl ins

Mehr

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Prof. Koch studierte Wirtschaftswissenschaften und promovierte berufsbegleitend bei Prof. Dr. Winand in Wirtschaftsinformatik über Vorgehensmodelle

Mehr

Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM)

Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM) Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM) Mit Security Management sind Sie gut vorbereitet Das Thema Sicherheit im Unternehmen wird meist in verschiedene Bereiche, Unternehmenssicherheit,

Mehr

IT-Sicherheit in der Verwaltungspraxis. 7. 8. März 2013, Frankfurt a. M.

IT-Sicherheit in der Verwaltungspraxis. 7. 8. März 2013, Frankfurt a. M. IT-Sicherheit in der Verwaltungspraxis 7. 8. März 2013, Frankfurt a. M. Die Cyber Akademie Zentrum für IT-Sicherheit Die Cyber Akademie ist eine Fort- und Weiterbildungseinrichtung für IT-Sicherheit. Mitarbeiter

Mehr

Management School St.Gallen

Management School St.Gallen Executive Program Impuls-Workshop für Zukunftsmacher mit Fokus auf Business Model Generation und Transformationale Führung Management School St.Gallen BETTER BUSINESS Impuls-Workshop Welches innovative

Mehr

Führen nach ethischen Grundsätzen

Führen nach ethischen Grundsätzen Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Führen nach ethischen Grundsätzen Werte entwickeln Werte leben 24. 25. Juni 2015, Bonn www.fuehrungskraefte-forum.de 2

Mehr

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Wie man Post Merger Integration richtig macht

Wie man Post Merger Integration richtig macht Wie man Post Merger Integration richtig macht Themen Welcher M&A-Typ ist Ihr Unternehmen, und welche PMI-Kompetenzen müssen Sie haben? Wie gestalten Sie entsprechend Ihrem M&A-Typ Post Merger Integration?

Mehr

Wahlpflichtkatalog mit Zuordnung der Wahlpflichtmodule zu den Profilrichtungen

Wahlpflichtkatalog mit Zuordnung der Wahlpflichtmodule zu den Profilrichtungen Wahlpflichtkatalog mit Zuordnung der Wahlpflichtmodule zu den Profilrichtungen Profilrichtungen Englische Übersetzung Beschreibung Informationssicherheit Information Security Diese Profilrichtung behandelt

Mehr

Fachliche Excellence und unternehmerische Konsequenz. Sicherheit im Unternehmen aus unterschiedlichen Aspekten. 02. und 03. Dezember 2010 Hamburg

Fachliche Excellence und unternehmerische Konsequenz. Sicherheit im Unternehmen aus unterschiedlichen Aspekten. 02. und 03. Dezember 2010 Hamburg Fachliche Excellence und unternehmerische Konsequenz Sicherheit im Unternehmen aus unterschiedlichen Aspekten 02. und 03. Dezember 2010 Hamburg Leitung: Rainer Schneider Prokurist und Bereichsleiter Organisation,

Mehr

6. Juni 2012, X-TRA, Zürich

6. Juni 2012, X-TRA, Zürich Programm Anmeldung: www.marketinghub.ch/forum 6. Juni 2012, X-TRA, Zürich Experten aus Wissenschaft und Praxis stellen ihre Sichtweise auf die facettenreiche Marketing-Efficiency-Thematik dar und zeigen

Mehr

PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009

PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009 PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009 FOKUS AUF DAS WESENTLICHE So steuern Sie die zentralen Erfolgsfaktoren in Ihrer Organisation Entscheidendes Wissen aus Praxis und Wissenschaft für CEO, CFO, Controller,

Mehr

Krisenprävention für Behörden und öffentliche Einrichtungen

Krisenprävention für Behörden und öffentliche Einrichtungen Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Der Tag X: Vorbereitung auf den Ernstfall Krisenprävention für Behörden und öffentliche Einrichtungen 23. 24. Februar

Mehr

Sicherheit der industriellen Automatisierung in österreichischen Unternehmen

Sicherheit der industriellen Automatisierung in österreichischen Unternehmen Sicherheit der industriellen Automatisierung in österreichischen Unternehmen Ing. DI(FH) Herbert Dirnberger, MA, CISM Leiter der Arbeitsgruppe Sicherheit der industriellen Automation Verein zur Förderung

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

SEMINAR Sicherheit von Funk- und RFID-Systemen

SEMINAR Sicherheit von Funk- und RFID-Systemen SEMINAR Sicherheit von Funk- und RFID-Systemen Titel des Seminars: Sicherheit von Funk- und RFID-Systemen Untertitel des Seminars: Technische Grundlagen, Bedrohungen und Gegenmaßnahmen Seminarbeschreibung:

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Bürgernahe Sicherheitskommunikation für Städte und Gemeinden

Bürgernahe Sicherheitskommunikation für Städte und Gemeinden Fachkonferenz des Deutschen Städte- und Gemeindebundes Bürgernahe Sicherheitskommunikation für Städte und Gemeinden 18. Juni 2015, Berlin Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund E i n l e i t

Mehr

IT-Security in der Automation

IT-Security in der Automation Einladung/Programm Expertenforum IT-Security in der Automation 16. September 2008 Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Zum Inhalt Durch den Einsatz von Informationstechnologien und ethernetbasierten

Mehr

Conris AND SECURITY STUDIES

Conris AND SECURITY STUDIES Conris COOPERATION NETWORK FOR RISK, SAFETY AND SECURITY STUDIES Fakten rund um Conris (I) Vorkonferenz von Sicherheitsstudiengängen in Wien 2008 Gegründet von zehn Hochschulen im Mai 2009. Schaffung von

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 4. März 2015 in Köln

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 4. März 2015 in Köln SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 4. März 2015 in Köln Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Verantwortung für Unternehmen und Gesellschaft übernehmen

Verantwortung für Unternehmen und Gesellschaft übernehmen GGS soll eine der führenden Hochschulen für berufsbegleitende Aus- und Weiterbildung von Führungskräften in Deutschland werden Verantwortung für Unternehmen und Gesellschaft übernehmen Heilbronn, den 05.

Mehr

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto:

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto: EINLADUNG Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der den 14. Logistiktag unter dem Motto: Chefsache "Supply Chain Management" Wettbewerbsvorteil durch professionelles

Mehr

Risikomanagement Vorgaben durch internationale und europäische Normen

Risikomanagement Vorgaben durch internationale und europäische Normen Risikomanagement Vorgaben durch internationale und europäische Normen FH-Prof. Martin Langer, FH Campus Wien Wien, 30. November 2010 Fragestellungen ISO 31000 Was ist Risiko? Beispiele aus der Praxis Hintergründe

Mehr

Aufruf zur Beitragseinreichung ASQT 2013. 11. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation

Aufruf zur Beitragseinreichung ASQT 2013. 11. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation Aufruf zur Beitragseinreichung ASQT 2013 11. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation Technische Universität Graz Campus Inffeldgasse Hörsaal i12 und i13 19. u. 20. September 2013 www.asqt.org

Mehr

4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN

4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN 4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN Europäisches Forum Alpbach 2013- Technologiegespräche 23.08.13 Prof. (FH) Dr. Katrin Bach Leiterin Department Lebensmittel- & Rohstofftechnologie

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten.

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. Franz Markus Haniel, Bad Wiessee Dipl.-Ingenieur, MBA Mitglied des Aufsichtsrats der BMW AG seit 2004 1955 geboren in Oberhausen 1976 1981 Maschinenbaustudium

Mehr

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser SNV-SEMINAR Wie Sie die ISO 31000 in der Praxis anwenden DATUM Dienstag, 24. März 2015 09.00 Uhr bis

Mehr

Exklusiv für Sie! Ihre persönliche Einladung zum Security Forum Zürich am 10 Mai. 2012. Spannende Themen erwarten Sie:

Exklusiv für Sie! Ihre persönliche Einladung zum Security Forum Zürich am 10 Mai. 2012. Spannende Themen erwarten Sie: Exklusiv für Sie! Ihre persönliche Einladung zum Security Forum Zürich am 10 Mai. 2012 Spannende Themen erwarten Sie: Neues von SECUDE Digitaler Wachdienst Live Hacking SuisseID Verzeichnisverschlüsselung

Mehr

Enterprise Architecture Management (EAM) & TOGAF

Enterprise Architecture Management (EAM) & TOGAF Enterprise Architecture Management (EAM) & TOGAF TOGAF 8 Zertifizierung plus Vorbereitung auf das TOGAF 8-9.1 Bridge Exam Eine praxisorientierte Einführung in TOGAF Erwerben Sie die TOGAF 8 Zertifizierung

Mehr

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin.

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin. digitale transformation DIE KONFERENZREIHE DER F.A.Z. konferenz CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin #3 CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY

Mehr

SOA Was ist geblieben nach dem Hype?

SOA Was ist geblieben nach dem Hype? FACHKONFERENZ SOA Was ist geblieben nach dem Hype? www.softwareforen.de/goto/soa2009 KÖLN, 2. 3. DEZEMBER 2009 MIT VORTRÄGEN VON MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG DURCH VERANSTALTUNGSBESCHREIBUNG Das Paradigma

Mehr

3DSE Management Summit 2012

3DSE Management Summit 2012 3DSE Management Summit 2012 Profitable Innovation Wachstum durch Innovation Datum: Freitag, 22. Juni 2012 Wo: Kaufmanns Casino, Odeonsplatz 6, Eingang Galeriestraße, 80539 München Freitag, 22. Juni 2012

Mehr

Webanwendungssicherheit und Penetrationstests in Behörden. 13. März 2014, München

Webanwendungssicherheit und Penetrationstests in Behörden. 13. März 2014, München Webanwendungssicherheit und Penetrationstests in Behörden 13. März 2014, München Webanwendungssicherheit und Penetrationstests in Behörden Die Notwendigkeit Server technisch vor Angriffen zu schützen ist

Mehr

20. 21. August 2013, Berlin

20. 21. August 2013, Berlin Cybersicherheit in der öffentlichen Verwaltung Eine Illusion?! Technologische Trends und Risiken für Datenschutz und Cybersicherheit vor dem Hintergrund der aktuellen Überwachungsaffären 20. 21. August

Mehr

Zentrum für Informationssicherheit

Zentrum für Informationssicherheit SEMINARE 2015 Zentrum für Informationssicherheit mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation 16. 20. November 2015, Berlin Cyber Akademie (CAk) ist eine eingetragene Marke www.cyber-akademie.de IT-Sicherheitsbeauftragte

Mehr

FACHTAGUNG KRIMINALISTIK 05. - 06. MAI 2014 BERLIN

FACHTAGUNG KRIMINALISTIK 05. - 06. MAI 2014 BERLIN FACHTAGUNG KRIMINALISTIK 05. - 06. MAI 2014 BERLIN PROGRAMM MONTAG, 05. MAI 2014 (NH-HOTEL FRIEDRICHSTRAßE 96, 10117 BERLIN) 09:30-10:00 Begrüßung der Gäste bei Kaffee und Tee 10:00-10:15 Begrüßungsansprache

Mehr

Verwaltungscontrolling unter den Rahmenbedingungen des Neuen Rechnungswesens

Verwaltungscontrolling unter den Rahmenbedingungen des Neuen Rechnungswesens Praxisseminar Verwaltungscontrolling unter den Rahmenbedingungen des Neuen Rechnungswesens 7. Juni 2010, Hamburg Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum Praxisseminare des Behörden Spiegel

Mehr

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner)

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner) "Chancen 2014" Der Systemhauskongress Mittwoch, 28.08.2013 09:00 Registrierung der Teilnehmer 09:45 Begrüßung der Teilnehmer 10:00 Keynote: "Sicher entscheiden" Dr. Markus Merk, ehemaliger Bundesliga-

Mehr

Leadership und die Disziplin von Total Quality Management: Hätte mit TQM die Finanzkrise vermieden werden können?

Leadership und die Disziplin von Total Quality Management: Hätte mit TQM die Finanzkrise vermieden werden können? Jürgen Traub Hauptgastredner, Vorstand, Economic Forum Deutschland e. V. Mit einem Co-Referat von Herrn Manfred de Vries, Deutsche Bank i.r. Leadership und die Disziplin von Total Quality Management: Hätte

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Ziel des Seminars Die internationale Zusammenarbeit gewinnt in vielen Unternehmen durch neue globale Netzwerke einen immer höheren Stellenwert. Der Projektleiter

Mehr

Strategische Planung in der Krise

Strategische Planung in der Krise PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung in der Krise Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF Freitag, 17. Dezember 2010, Pullach (bei

Mehr

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN IMP DENKKREIS NEUE WACHSTUMSLOGIKEN PERSÖNLICHE EINLADUNG NEUE WACHSTUMSLOGIKEN SHARED VALUE Ein neues Konzept für wertvolles und zukunftsorientiertes Wachstum Führende Managementdenker wie Michael Porter

Mehr

Ziel- und Kennzahlensystem für die öffentliche Verwaltung

Ziel- und Kennzahlensystem für die öffentliche Verwaltung ORGANISATION UND MANAGEMENT Praxisseminar Ziel- und Kennzahlensystem für die öffentliche Verwaltung 12. 13. September 2013, Bonn Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare des Behörden Spiegel Die Nutzung

Mehr

IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation. 26. 28. Februar 2014, Berlin

IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation. 26. 28. Februar 2014, Berlin IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation 26. 28. Februar 2014, Berlin IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung 26. 28. Februar

Mehr

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen HSG Alumni HSG Alumni Forum 30. Mai 2008 Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen Executive Campus HSG, St.Gallen PROGRAMM UPDATE

Mehr

Social Media Budgets in PR & Marketing Strategie Umsetzung Kontrolle

Social Media Budgets in PR & Marketing Strategie Umsetzung Kontrolle Seminar Social Media Budgets in PR & Marketing Strategie Umsetzung Kontrolle Die Themen Die strategische Einbindung von Social Media im Unternehmen Risiken & Chancen für Marke und Reputation Interne Organisationsstrukturen

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR MATERIALFLUSS UND LOGISTIK IML SICHERHEITSLOGISTIK 27. - 28. OKTOBER 2011

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR MATERIALFLUSS UND LOGISTIK IML SICHERHEITSLOGISTIK 27. - 28. OKTOBER 2011 FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR MATERIALFLUSS UND LOGISTIK IML SICHERHEITSLOGISTIK 27. - 28. OKTOBER 2011 SICHERHEITSLOGISTIK SICHERHEIT ALS HÖCHSTES GUT Neben der Gewinnung von sicherheitskritischen, orts- und

Mehr

Fachtagung Qualitätsmanagement 2015

Fachtagung Qualitätsmanagement 2015 TÜV NORD Akademie 07. Oktober 2015 in Hamburg Fachtagung Qualitätsmanagement 2015 Revision, Innovation, Evolution der sichere Weg in die Zukunft TÜV NORD GROUP Fachtagung Qualitätsmanagement Fachtagung

Mehr

ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr

ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr SNV-INFORMATION Die Vorteile der Neuerungen und deren Auswirkungen DATUM Dienstag, 16. Juni 2015

Mehr

Agenda qskills Security Summit 10. Oktober 2011, Nürnberg

Agenda qskills Security Summit 10. Oktober 2011, Nürnberg 9:00 9:25 Anmeldung 9:25 9:35 Begrüßung 9:35 10:35 Das neue Spionageabwehrkonzept der Deutschen Telekom AG Formen der Wirtschafts- und Konkurrenzspionage Herausforderungen im Hinblick auf die Spionage-Abwehr

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

Praxisseminar. Beschaffungsrevision. 10. bis 11. Mai 2010, Hamburg. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum

Praxisseminar. Beschaffungsrevision. 10. bis 11. Mai 2010, Hamburg. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum Praxisseminar Beschaffungsrevision 10. bis 11. Mai 2010, Hamburg Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum Praxisseminare des Behörden Spiegel Die Nutzung neuer Lernwege in der Fortbildung

Mehr

Basistraining Projektmanagement

Basistraining Projektmanagement Basistraining Projektmanagement 08. und 09. September 2009 Hannover Trainer: Dipl.-Ing. Martin Raab Geschäftsführer der Raab Ingenieure Unternehmungsberatung GmbH, Mainz Zielgruppe: Projekt- und Teilprojektleiter,

Mehr

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken Welchen IT-Risiken ist meine Institution ausgesetzt? Praktische Anleitung zur Erstellung von IT-Risikostrategien 24. 25. März 2014,

Mehr

Zentrum für Informationssicherheit

Zentrum für Informationssicherheit SEMINARE 2015 Zentrum für Informationssicherheit Informationssicherheitsmanagement BSI- Grundschutz in der Praxis Informationssicherheit nach BSI-Grundschutz und ISO 27001 im Praxisvergleich Cyber Akademie

Mehr

Vielfalt als Zukunft Instandhaltung

Vielfalt als Zukunft Instandhaltung 10.02.2016, 13.00 13.30 CET Dr. Franziska Hasselmann Studienleitung CAS Managing Infrastructure Assets Maintenance Schweiz 2016 Vielfalt als Zukunft Instandhaltung Einladungstext zum Vortrag... Täglich

Mehr

Business Continuity Professional, BdSI

Business Continuity Professional, BdSI Zertifikatslehrgang Business Continuity Professional, BdSI Auf Basis internationaler Standards und Good Practices des Business Continuity Institute (BCI) Mehr zum Thema BCM: Vertiefungsseminar»Business

Mehr

Fast Facts Entrepreneurship & Innovation

Fast Facts Entrepreneurship & Innovation * in Akkreditierung Unternehmertum (er)leben Welche Megatrends verändern die Gesellschaft in Zukunft? Wie spürt man Business Opportunities auf? Wie kreiert man neue, innovative Ideen? Wie entwickelt man

Mehr

Cologne Technical University, neue Universität für Innovationen

Cologne Technical University, neue Universität für Innovationen Perspektiv-Tagung 25. - 27.09.2009, Köln Cologne Technical University, neue Universität für Innovationen Dr.- Ing. Michael Gude Ausgangssituation Deutschland ist auf die kontinuierliche Verfügbarkeit von

Mehr

Informationssicherheit nach BSI-Grundschutz und ISO 27001 im Praxisvergleich. 30. Juni 3. Juli 2014, Bonn 24. 27. November 2014, Berlin

Informationssicherheit nach BSI-Grundschutz und ISO 27001 im Praxisvergleich. 30. Juni 3. Juli 2014, Bonn 24. 27. November 2014, Berlin Informationssicherheit nach BSI-Grundschutz und ISO 27001 im Praxisvergleich 30. Juni 3. Juli 2014, Bonn 24. 27. November 2014, Berlin Informationssicherheit nach BSI-Grundschutz und ISO 27001 im Praxisvergleich

Mehr

26. 27. November 2015 Malaga (Spanien)

26. 27. November 2015 Malaga (Spanien) 26. 27. November 2015 Malaga (Spanien) Einmal etwas anderes! 1. Vending & OCS Branche fördern 2. Netzwerken a) Speziales Treffen am Freitag b) Verdolmetscherung ins Deutsche 3. Etwas anderes: es wird ein

Mehr

Roundtable M&A Erfolgsfaktoren bei Ausgliederung und Verkauf von Unternehmenseinheiten (Carve Outs)

Roundtable M&A Erfolgsfaktoren bei Ausgliederung und Verkauf von Unternehmenseinheiten (Carve Outs) Persönliche Einladung Roundtable M&A Erfolgsfaktoren bei Ausgliederung und Verkauf von Unternehmenseinheiten (Carve Outs) 5. Dezember 2013 BearingPoint Niederlassung München Veranstaltung des BM&A und

Mehr

Ihr Kunde Crazy Alien oder Herdentier?

Ihr Kunde Crazy Alien oder Herdentier? 18. Handelskolloquium Ihr Kunde Crazy Alien oder Herdentier? Donnerstag, 12. April 2007 Haus der Industrie, Kleiner Festsaal 1030 Wien, Schwarzenbergplatz 4 HANDELSVERBAND 1080 Wien, Alser Straße 45 Tel.

Mehr

Agile Methoden zum Management von IT-Projekten

Agile Methoden zum Management von IT-Projekten Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Agile Methoden zum Management von IT-Projekten 01. 02. Dezember 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz

Mehr

Beschwerde- und Reklamationsmanagement

Beschwerde- und Reklamationsmanagement GFT Academy Beschwerde- und Reklamationsmanagement Kundenorientierung für eine starke Marktposition 23.06.2006, Hamburg GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F +49 40

Mehr