Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Riskantes Spiel

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Riskantes Spiel"

Transkript

1 Nr. 12 vom 20. März 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr Riskantes Spiel Viele SAP-Kunden haben mit dem ergebnisorientierten Kurs des neuen Konzernchefs Léo Apotheker ihre Schwierigkeiten. Notes statt Exchange: Continental steigt um Die Übernahme von Siemens VDO hat eine Entscheidung verlangt. Diese fiel zugunsten von Lotus Notes und gegen Microsoft Exchange. Seite 34 Führungskräfte auf Zeit sind gefragt Projekte retten, Personal abbauen, unpopuläre Entscheidungen treffen Interims-Manager haben auch in Krisenzeiten Hochkonjunktur. Seite 40 IDG Business Media GmbH, c/o CSJ, Postfach , München PVST B 2615 C DPAG Entgelt bezahlt

2 Vorbeugende Wartungsstrategie für Rechenzentren Inhalt 3 In dieser Ausgabe Nr. 12 vom 20. März 2009 Trends & Analysen Internet Explorer 8 ist da 5 Mic f e a e i e be - e e Siche hei -Fea e Cisco bringt Blade-Server 6 U gebe ie B a che i e dig Ci c a, da RZ e be e COR und FJA fusionieren 1 U e de Fi iche g äch ei Rie e f Ve iche g f a e he a Titel SAP im Wandel Alles wird anders 14 U da e e Wa g de SAP e die K de a f Da e ich he Umstrittener Vorstand 16 Mi Lé A he e a de K e i e agie SAP a e e geb i ie ie Nich a e K de fi de da g Produkte & Praxis Upgrade für Fortigate 2 Die Sec i -A ia ce behe ch A i- a i e, DLP d SSL-I ec i Test: Acer Veriton L670G 23 De Ne e e de ei e B i e - De i ei ge ge e K i i che F fa d Lei g Mobiler SAP-Zugang 24 Übe S ba e a Pa e e de Ge chäf - e e a f S a h e e f gba Aris für Business-Anwender 27 IDS Schee i die P e a f Be- e a ße ha b de IT aheb i ge Kein Interesse an ERP II 28 Übe a che de E geb i e i ERP T e d Re S f e ec IT-Strategien Wertorientierte IT 32 I Rah e ei e b ei a ge eg e Sa ie- g e e i e die SBB I f a i e a de e de Bei ag de A e d ge U e eh e e f g Notes statt Exchange 34 Nach de Übe ah e Sie e VDO ha de A bi iefe e C i e a ei e Me agi g-s e e e ei hei ich Heidelberg-IT wird grün 36 Bei de Heide be ge D c a chi e AG e Ö gie d Ö ie i a ge ge e Ve hä i ehe a ch i de IT Standards Impressum 44 Menschen 38 Stellenmarkt 46 Off Topic: Fortsetzung folgt 5 Im Heft erwähnte Unternehmen 5 Im Heft erwähnte Personen 5 Job & Karriere Chancen für Interims-Manager 4 Fe e eh a, Sch a bei e, Ve - a e e : F h g äf e a f Zei e ia i ie e ich e chied ich Was bringt Weiterbildung? 43 F Le i ige i e f ch e, da ich- ige A geb fi de Highlights der Woche Zehn Gründe für Linux Sicherheit und Stabilität sind nicht die einzigen Gründe, die dafür sprechen, auf Linux umzusteigen. Nützliche Microsoft-Dienste Microsoft setzt Windows Live gegen Google, Amazon und Yahoo. Das Ergebnis sind interessante Services. Best Clicks der Woche Vor- und Nachteile von Outlook: Die stärksten Argumente für und wider Microsofts -Client. Wer die besten Entwickler anheuern will, muss verstehen, wie sie denken. Java-Experte Adam Bien gibt Tipps. 7 Prinzipien der InfraStruXure HD-Ready Architecture Hohe Geschwindigkeit und Leistungsdichte jederzeit und überall 3 Die APC InfraStruXure 5 HD-Ready Architecture ist die schnellste und einfachste Möglichkeit, aus Ihrem Rechenzentrum eine High Density-Umgebung zu machen. Durch die Implementierung der 7 Prinzipien der InfraStruXure HD-Ready Architecture bringen Sie Ihr Rechenzentrum auf die Überholspur und auf den Weg 5 zu optimaler Effizienz. Denn es wird nicht nur der verfügbare Platz optimal genutzt, 4 sondern gleichzeitig auch Spielraum für zukünftiges Wachstum berücksichtigt. Die preisgekrönte InfraStruXure-Architektur bietet eine integrierte und 7 kompatible Lösung für Racks, Reihenkonfigurationen und Räume. Sieben 6 grundlegende Prinzipien ermöglichen ihren Einsatz jederzeit und überall für totale 3 Systemkontrolle und umfassende Sicherheit. 2 Flexible und skalierbare USV-Leistung 2 7 Reagieren Sie ohne unwirtschaftliche Überdimensionierung rasch und effektiv auf wachsende USV-Leistungsanforderungen. Wählen Sie je nach Bedarf eine skalierbare Rack-, Raum- oder externe USV-Lösung American Power Conversion Corporation. Alle Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Besitzer. DDIA-7BRM2V_DE *Apple ist kein Partner oder Sponsor dieser Promotion. APC Deutschland GmbH, Elsenheimerstraße 47a, D-80687, München Kein Kauf notwendig. Die tatsächlich vergebenen Produkte können von den gezeigten Produkten abweichen. **0,39 /Minute aus dem Festnetz der Deutschen Telekom AG. Die Gebühren aus anderen Netzen können abweichen. Bitte achten Sie auch auf unsere Serviceangebote. Laden Sie das White Paper Vorbeugende White Paper #124 Wartungsstrategie für Rechenzentren herunter und gewinnen Sie einen ipod classic *! Besuchen Sie uns dazu unter und geben Sie den Keycode 70145t ein. Telefon Deutschland: ** Schweiz: / Österreich:

3 4 Trends & Analysen Was die anderen sagen Seiten-Spiegel Microsofts Forschungsleiter Rick Rashid zufolge kaufen nun jedes Jahr einige wenige Internet-Firmen rund 20 Prozent aller weltweit abgesetzten Server er nannte Microsoft, Google, Yahoo und Amazon. ( ) Rashid sagte, die neue Architektur erlaube ganz andere Anwendungen, an die noch niemand gedacht habe, und diese würden die nächste Phase des Computings bestimmen. Financial Times Techblog Jeder Aussteller sagt, dass er genau das macht, was Firmen in der Krise brauchen. Wir auch. Aber in unserem Fall stimmt es. Joseph Reger, CTO Fujitsu-Siemens, auf der CeBIT Vor 28 Jahren enthielt der erste IBM-PC das Betriebssystem einer Klitsche namens Microsoft. Der Deal beließ die Eigentumsrechte bei Microsoft und erlaubte der Firma, Lizenzen für MS-DOS an andere Hersteller zu vergeben. ( ) Heute, da eine neue Computing-Ära heraufdämmert, gab die IBM einen weiteren Deal bekannt, diesmal mit Amazon Web Services, einer Klitsche im IT-Business, aber einem frühen Marktführer beim Cloud-Computing. Nicholas Carr in seinem Blog Rough Type Es wurde immer höllisch laut, wenn schwatzende Schulmädchen in den Zug einstiegen, erinnert sich Yumiko Sugiura, ein Journalist, der über japanische Jugendkultur schreibt. Heute ist es völlig still man hört nur das Klappern der Daumen auf den Handys. The New Yorker In dieser Diskussion geht es um unser digitales Leben. Es geht darum, wer wir sind, wofür wir uns interessieren und was wir uns privat ansehen. Tim Berners-Lee warnt im Guardian davor, Web-Nutzerdaten willkürlich zu kommerziellen Zwecken zu verwenden CW-Kolumne Leserbriefe CW11/09 Deutsche-Bank-Manager kritisiert Green IT Die klugen Sprüche mancher Kollegen gehen mir auf den Wecker. Wir werden an dem Thema jedenfalls dranbleiben. Tun Sie es bitte auch. Natürlich hätte man alles früher beginnen können. Aber jetzt anzufangen ist das Mindeste. Hans-Joachim Popp, CIO beim DLR Das falsche Signal W a habe ich die SAP-A e de eige ich f ch ba a fge eg, a ih S f a e iefe a E de e e Jah e a i be Nach a dig e, die K de i ei e e Mai e a ce-m de i de - ich h he e K e i ge e A de e a ie e ch ieß ich a ch P - e Li e a f die Wa g Abhä gige A e de age, e i d a e e e, abe daf be ih ch ieß ich a ch eh, i ge i de ge ag g c ich V a e e de K de da Di ge e hä, die e ga ich habe i K de ch e i e ch f ei e cheide, a ie a fe Z gegebe, i S f a e-b i e ha die e a - i chaf iche G dge e ch ie ich ig f i ie Abe die ei e A bie e habe ich die M he ge ach, die I i a f ech e ha e SAP ha da e ä Hi a da ch ech e Ti i g: IT-Ve a iche ehe ei a ge e de D c, die K e e e ich e ei de Wi chaf i e Of e ie 8 P e ih e B dge d eh i de a fe de Be ieb ec e Sie habe a die Mi e, i a i e P e e a - b i ge Da a abe e de ie ge e - e : Die IT de ie i ie e We bei- ag b i ge S i d ei Jah e idie, ha i ie, i a i ie die Be ieb e e e U d da SAP i de A dig g, ebe die e K e i ei e e e, eige e V - e g Wa g iede h ch eibe U d a Le e d ich, h he e Ge i a ge d da i ei e be e e B e ei e e Da a a a K de ch a geha e e de De Zei a a ch i a de e Hi - ich g c ich Ve a e Ge ich e ie He i g Kage a, C a Hei ich d Pe e Ze c e gehe B d, d da E - e, a da e e Ma age e e i, i a de P ei ch a be d ehe F ie e de che IT-Ve a iche a da ei ga ch ech e Sig a De A f a d gege die e e Wa g de ha b a a e Zeiche e a de e de : Wi iche P ei e h h ge i d i ich ache! Heinrich Vaske Chefredakteur CW Sparen mit Gebrauchtsoftware CW 10/09 Nur eine kurze Ergänzung: Der Anbieter, der seinen Kunden die Möglichkeit zum Download von Programmen eröffnet, räumt den Anwendern ein einfaches Nutzungsrecht ein. Der Kunde darf dieses Nutzungsrecht weiterübertragen, allerdings nur, wenn der Anbieter zustimmt. Das ist nun der entscheidende Punkt: Der Anbieter darf diese Zustimmung nicht treuwidrig verweigern. Folge: In den Fällen, in denen der Kunde problemlos den Lieferdatenträger weiterveräußern darf, muss er auch berechtigt sein, das beim Online-Download erworbene Nutzungsrecht auf einen Dritten zu übertragen. Rechtsanwalt Frank Koch, Mit großem Interesse habe ich Ihre Artikel über Gebrauchtsoftware gelesen. Die Fakten waren hervorragend recherchiert und sehr objektiv dargestellt. Für uns als Profis war dies die erste wirklich qualifizierte und detaillierte Berichterstattung, die sonst von Halbwissen und Meinungsprägung einzelner Anbieter gekennzeichnet ist. Vielen Dank für diese Ausgabe. Peter Reiner, Geschäftsführer U-S-C GmbH

4 Trends & Analysen 5 Mit Internet Explorer 8 will Microsoft Vertrauen zurückgewinnen Der Browser soll nun Surfer besser vor Gefahren schüt en und einige neue Features bieten. V Frank Niemann* L a ge Zei ha e Mic f die B e - E ic g ch eife a e E i de I e e E e iefe e da S f a eha ei e be a bei e e Fa g Mi de e f gba e Re ea e 8 e ha - e Wi d -XP- d -Vi a-n e ä - iche F i e, eh Siche hei d die U e g ich ige Web-S a da d Konkurrenz durch Firefox wächst De i de Wi d -Be ieb e a ge iefe e B e i a ch i e a ei e e e b ei e, d ch e i be de e de O e -S ce-k e Fi ef de P g a Ma a ei e ei ig ache Mi e ei e ha a ch G g e, Mic - f E i a e i Web-Ge chäf, i Ch e ei e eige e B e a f de Ma geb ach Z de ge i Safa i A e a P a i ä S a che A - e de de I e e E e de ha b ch, ei be i e Web-A geb e i a de e B e ich e ab fba i d Mi Ve i 8 ei e Web-P g a i Mic f i a ch Ma a ei e iche F i de B e a egi che Bede g, da i e ei e ie e A i a i- e i Ne e f gba i d, Achi Be g, De ch a d-chef de S f a eha e Übe de B e e die A e de a ch a f Mic f -eige e Web-Die e ie Li e Sea ch ie a de e Li e-die e g eife e Webslices und Malware-Schutz Ei ige Me a e de I e e E e 8 ha ich de K e K e e abge cha, a de e i d a äch ich e Ei e Wiede he e g abgeb che e B e -Si ge behe che i e ei- e ie e Web-B e Ei e Ne hei i dagege die F i Web ice Sie äh e de F i RSS-Feed : A e de e ich a e e I f a i e ei e Web-Sei e be ei B e -Me a eige a e, h e daf die Page a e e e De I e e -P ide F ee e ha bei ie ei e ei Web ice e ic e, i de N e de Web-Mai -Die e ih e E-Mai -Ei ga g i B ic habe Inprivate-Browsen und -Filtern soll anonymes Surfen erlauben und die Weitergabe persönlicher Daten einschränken. Wei ich ige f ie e A e de d f e abe die e be e e Siche hei f i e de Mic f -P d ei Da äh de be a bei e e A i-phi hi g-fi e S a - c ee E S fe Si e ch e, die de S f a e e a Schadc de- Sch e de Ma a e ide ifi ie ha, abhä gig da, b e ich dabei a ch Phi hi g-ve che ha de Phi hi g be eich e da E ch eiche Be e - e ge, Pa e de Ba da e d ch K i i e e, ei e d ch gefä ch e Neue Features Webslice: Abruf von Web-Informationen, ohne dafür die Page ansteuern zu müssen. Vorschläge im Adressfeld: Sobald man eine Web-Adresse eintippt, schlägt der Browser URLs vor. Suchvorschläge: Der Browser schlägt Suchziele vor, sobald der Nutzer beginnt, Buchstaben in das Suchfeld einzugeben. Inprivate: Surfen, ohne dass Kennwörter, Cookies, Formulare und der Verlauf gespeichert werden. Kontrolle der Weitergabe persönlicher Daten mittels Filter. Smartscreen: Anti-Phishing-Filter soll vor Phishing-Attacken und Malware schützen. Add-on-Verwaltung: Management von Browser-Erweiterungen (Add-ons). E-Mai de d ch Ma a e Mi I i- a e e A e de de a fe Die Wei e gabe e iche Da e äh e d de S fe i d e b de Mic f ha a ge dig, da I e e E e Ad i i a i Ki e ei e, da Fi e de B e ach ih e A f de ge a a e e Fe e e ei e B e -Ve i f Ki de d J ge d iche gebe Abge ehe de Ne e ge a e de IE 8 de ich ch e e a ei V gä ge d ä e ie Web-Sei e f e S - i hi da Mic f -T ich eh hi e K e d e he I e e E e 8 e Web-S a da d be e a ei e V gä ge Bei ie - ei e e da P g a die S e ifi a i Ca cadi g S e Shee CSS g Kompatibilitätsmodus Da de e e B e e U ä de be- i e Web-Sei e ich a eige a, die Fea e ä e e IE-Ve i e e, ha Mic f ei e K a ibi i ä d ei geba Die e e a bei e Web-I ha e da i de E gi e de IE Übe ei e Scha f äche ech ebe de Ad e ei e ech e de N e i die e Be ieb a o *Frank Niemann

5 6 Trends & Analysen Cisco bringt seinen ersten Blade-Server heraus Mit einer eigenen Architektur dem Unified Computing S stem will der Net gigant künftig im RZ-Business mitmischen und in das Revier von IBM und HP eindringen. Von Jürgen Hill* A f ei e e ei e i e e P e - e fe e, de 4 Ci c -Vide - fe e e e T Te e e- e ce e e de, eagie e Ci c -Chef J h Cha be a f die S e a i e ei e g iche Se e a ei e Ha ei E de Ja, Ci c ba de B ade-se e e de C de a e Ca if ia, be de i de e e W che e ie de a Da i ha die be d ei Jah e a da e de Gehei i ä e ei ei E de Wie ich e be ä ig e, habe eh Be a de die e e P a f be ei i De ai ge e e Hi e de P e Ca if ia e bi g ich eh a die Ci c UCS B-Se ie B ade Ca if ia be eich e a ch die Reche e -A chi e U ified C - i g S e UCS, die e A e de, Cha be ga be cheide, e g iche, die Vi a i ie g -P e a ch i de P a i e Namhafte Partner Dabei e ä ich Ci c a f ei e Reihe a haf e Pa e S ah e a de UCS- P e e fe e IT-G ße ie Wi ia G ee, Chai a d CEO Acce e, B b Bea cha, CEO BMC S f a e, J e T cci, Chai a, P e ide d CEO EMC, Pa O e i i, P e ide d CEO I e, B b M g ia, P e ide Se e a d T B i e bei Mic f, ie Pa Ma i, P e ide d CEO bei VM a e, ei Wei e e Pa e i d a Cha be Red Ha, N e, SAP, O ac e d Q gic Z de Ve b de e a de Ha de äh e fe e U i, Di e i Da a d C - ace e C a d S e i eg a- e ie CSC, Ta a de Wi ehe ebe fa a f de Li e de Ci c -A iie e A ffa e d a die e Be B eed Pa e, ie Cha be ie be- eich e, i, da ei a g äh ige Weggefäh - e feh e : IBM d He e -Pac a d Gemeinsam mit Partnern wie Intel-Boss Paul Otellini zieht Cisco-Chef John Chambers in die Werbeschlacht. Cha be de ich de be e, da UCS eh ei a ei S c Ha d a e E bi de die G d age f ei e e ffe e Ö e i Reche e d ehe g eich ei ig f ei Ve a e de de Pa e, ie e bi a g i de IT-I d ie ich b ich ge e e ei F de A e de die e e e A chi e die I e i i - e P e e e d die Be- ieb e P e ed ie e Skalierbarkeit als Trumpf Die e a de e dad ch e eich e de, da i Reche e f ig ch ei e Gbi ch e e I f a - A bi d g Ne, S eiche - e de Pe i he ie be ig i d G eich- ei ig ei da S e ei e S a ie ba ei ie ei ei ige Se e a age abhä gig da, b ei Se e de bi Se e i Ta e de i e e Ma chi e dahi e ä de Die Ma- age e -S f a e a BMC, äh e d VM a e i Sache Vi a i ie g Ei a Ciscos Blade-Server mit kleinen Modulen. A Be ieb e e bei ie ei e die Se e - P a f e Mic f de Li -S e e Red Ha de N e S e e e de e de Abe a ch a de e Be ieb e e d f- e a f Da e ba ei, de die Ci c -B ade ba ie- e a f I e 8 -A chi e - Da e ba Ci c die e e Neha e -P e - e, hi e de e ich I - e äch e Xe -A chi e - e bi g A e hie ich Cha be i Sache Ha d a e bedec d e - e e ei e Z h e a f A i Da i die C a De ai da e ffe iche, i e che K fig a i e die UCS-S e e a ge iefe e de Mehr Arbeitsspeicher denn je? G a b a de Pa e, da chei Ci c i Sache Ha d a e ed ch ei ech e H a e c ge ge ei I Ve a f de i e e P e e fe e a eh - a h e, da die B ade-se e da ei e ich ähe e ifi ie e E e ded- Me -Tech gie ei e bi he ich f g ich geha e e Me ge a A bei eiche e e Da i ieße ich Se e ig ifi a eh i e e Ma chi e be eibe F Ci c -Chef Cha be i die e ge e e Vi a i ie g a f UCS ed ch ei Ba ei i de Reche e - -S a egie de C a Äh ich ie ch bei The a U ified C ica i e i ie a ch hie ei eh fige Ma - e a Da ach i da U ified C i g S e de d i e Sch i A Pha e ie d f f ehe P i a e C d d I e - C d a f de Age da o *Jürgen Hill Foto: Cisco

6 8 News IT-Ausgaben in Deutschland: Wo die spendablen Firmen sitzen 2075 s Je nach Region winken den IT-Anbietern gute oder schlechte Geschäfte. Ein besonders lukratives Pflaster ist IDC 2200 o ufolge der Landkreis München u d t r 2230 i 2150 a 2120 p 3040 e IT-Ausgaben pro Mitarbeiter und Jahr in Euro 950 f Die H he de IT-A gabe U e eh e ch a i e ha b De ch a d be äch ich, habe die Ma f che IDC e - i e A de S i e de Ra i g, da 4 La d ei e d S äd e e fa, eh M che e Hie gebe die U e eh e äh ich i Sch i 4 E e Mi a bei e f IT a Da i e eidig e die ba e i che La de ha ad ih e S i e a a de e ga ge e Jah A f de ei e e P ä e f ge die Che ie a d- e L d ig hafe r i 55 E d Le e e t i E B de g ge ach ha D e d f u, da ich i 5 E a f Ra g ie a ie e e Dagege ch e F a f a Mai i i E d i e a f de f f e P a ab I de Fi a e e ache ich ffe ba die F ge de Wi - chaf i e be de be e ba Die T Te e ie e die ei A bi a d e W f b g o i E d I g ad p i E, a ße de F h a i 5 E, Ha b g s i 5 d de Rhei -K ei Ne d i 5 E Die S a b ei e de I e i i e i ei : A ei i che P a ei d eh ieg ei e Diffe e a E Die Sch ich e i de IDC-Ra i g e a de e e B de ä de I Ge a f d H e e da g ec e die Fi e ge ade ei a 5 be ieh g ei e 4 E Mi a bei e d Jah i die IT-A a g Die e La e e ha de La d ei Uec e -Ra d 13 i E (ba) Handy-Markt bricht ein Die Anal sten von IDC gehen davon aus, dass im laufenden Jahr weltweit 8,3 Pro ent weniger Mobiltelefone verkauft werden als noch 2 8. D ie Ha d -He e e e ich de P g e de Ma f che f ge a f ei ch ie ige Jah ei e e e de d e e a fa e a ch ei ige M a e e a e, ag e R a Rei h, A a- IDC E ech e i a fe de Jah i ei e e ei- e Ab a, Mi ia de Ha d I Ve g eich 8 de die ei e Ei b ch 8, P e bede e A e di g ich de Ma iede e h e Da e de de g ba- e Ab a gege be de a fe de Jah,5 P e a f, Mi ia de e a f e M bi e ef e ege d da i e a iede da Ni ea de Jah e 8 e eiche, a - e die P g - e de Ma be bach e Die De e i a fe de Jah e a ch die S a h e ich e hi de Z a a die a H ff- g äge f die ge a e B a che geha de e P d a- eg ie ege, a e di g ich ge g, de R c ga g i a de e Be eiche a g eiche IDC f ge e de gefäh,4 P e eh S a h e e - a f a ch i e ga ge e Jah 8 be g da Wach - gege be de a gega ge e Jah ch, P - e Die ge a e B a che e de ei ih e H ff ge a f die e e I e e -fähige M bi ge ä e A ch die M bi f a bie e e ie e ch a f ä iche Ge chäf e i Da- e die e (ba) Die neue Handy-Generation lockt längst nicht mehr so viele Käufer an wie im Jahr 2008.

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Die Wahrheit über elektronische Archive

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Die Wahrheit über elektronische Archive Nr. 10 vom 6. März 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Wie Unternehmen mit Second-Hand-Lizenzen Kosten senken. Microsoft-Manager Berg im CW-Gespräch Der Deutschland-Chef

Mehr

2009 es wird turbulent

2009 es wird turbulent Nr. 1/2 vom 9. Januar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de 2009 es wird turbulent Welche Trends und Techniken Anwendern helfen, sich in schlechten Zeiten gut

Mehr

Kosten drücken mit OPEN SOURCE? Anwender wollen mit quelloffener Software sparen. Die Rechnung geht nicht immer auf. Die größten Irrtümer der IT

Kosten drücken mit OPEN SOURCE? Anwender wollen mit quelloffener Software sparen. Die Rechnung geht nicht immer auf. Die größten Irrtümer der IT Nr. 6 vom 6. Februar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Kosten drücken mit OPEN SOURCE? Anwender wollen mit quelloffener Software sparen. Die Rechnung geht

Mehr

Brandherd SOA. Anwender unterschät en die Komple ität. So zufrieden sind ERP-Anwender. Das Smartphone wird zum Mobile Office. www.computerwoche.

Brandherd SOA. Anwender unterschät en die Komple ität. So zufrieden sind ERP-Anwender. Das Smartphone wird zum Mobile Office. www.computerwoche. Nr. 40 vom 3. Oktober 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Brandherd SOA Anwender unterschät en die Komple ität. Das Smartphone wird zum Mobile Office Wa a f

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. E-Müll. Der unprofessionelle Umgang mit E-Mails kostet Unternehmen Unsummen.

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. E-Müll. Der unprofessionelle Umgang mit E-Mails kostet Unternehmen Unsummen. Nr. 9 vom 27. Februar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de E-Müll Der unprofessionelle Umgang mit E-Mails kostet Unternehmen Unsummen. Woran IT-Manager jetzt

Mehr

IT-Abteilungen in der Kritik

IT-Abteilungen in der Kritik Nr. 16 vom 17. April 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de IT-Abteilungen in der Kritik Mit weiteren Kostensenkungen kann die IT keine Lorbeeren ernten - wohl

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr Nr. 11 vom 13. März 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Wie viel Schutz braucht ein Unternehmen? In Krisenzeiten ist Pragmatismus gefragt. Client-Hypervisor

Mehr

Security sticht Design Wie Unternehmen die passende Smartphone-Plattform finden.

Security sticht Design Wie Unternehmen die passende Smartphone-Plattform finden. Nr. 46 vom 14. November 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Security sticht Design Wie Unternehmen die passende Smartphone-Plattform finden. Microsoft erhöht

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Was Anwender beachten müssen, damit die IT-Auslagerung gelingt. Out

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Was Anwender beachten müssen, damit die IT-Auslagerung gelingt. Out Nr. 44 vom 31. Oktober 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Was Anwender beachten müssen, damit die IT-Auslagerung gelingt. Out sourcing App-V stellt Weichen

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. IBM greift nach Sun. Mit Prince2 zum Projekterfolg

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. IBM greift nach Sun. Mit Prince2 zum Projekterfolg Nr. 13 vom 27. März 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de IBM greift nach Sun Welche Folgen der Mega-Deal für den IT-Markt hätte. Wege zur effektiven SAP-Aris-Kombination

Mehr

Unified Communications

Unified Communications Nr. 14/15 vom 3. April 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Unified Communications Die Chancen und Grenzen der integrierten Kommunikation. Mit Hyper-V 2.0 holt

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Engpass WAN. Wie Anwender aus dem Bandbreiten-Dilemma herauskommen.

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Engpass WAN. Wie Anwender aus dem Bandbreiten-Dilemma herauskommen. Nr. 5 vom 30. Januar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Engpass WAN Wie Anwender aus dem Bandbreiten-Dilemma herauskommen. SOA die Deutsche Bank zeigt, wie

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Ciscos KAMPF. ums Rechenzentrum

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Ciscos KAMPF. ums Rechenzentrum Nr. 7 vom 13. Februar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Ciscos KAMPF ums Rechenzentrum Wie der Netzwerk-Gigant den Einstieg in das Server-Geschäft plant. Kostenlose

Mehr

N Weitere Trends: Junginformatiker träumen. von einem Job bei Google. Nokia E71 im Test. Internet Explorer 8. Organisierte Überwachung

N Weitere Trends: Junginformatiker träumen. von einem Job bei Google. Nokia E71 im Test. Internet Explorer 8. Organisierte Überwachung Nr. 36 vom 5. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de TEST SQL Server 2008 M c f Da e ba a de e e Ve Fea e e a e, d e de Ab a d O ac e d IBM c e e a e SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Cost Cutting. Wie IT-Manager in der Krise Kosten senken.

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Cost Cutting. Wie IT-Manager in der Krise Kosten senken. Nr. 47 vom 21. November 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Cost Cutting Wie IT-Manager in der Krise Kosten senken. Microsofts Ray Ozzie im CW-Gespräch De Chief

Mehr

Firefox 3.0 fordert Internet Explorer 8 heraus

Firefox 3.0 fordert Internet Explorer 8 heraus Nr. 25 vom 20. Juni 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de ECM IBM tanzt den Tango Ma C a, IBM Ma a e Be e c E e e C e Ma a e e, e ä, e d e S a e e ac de F e e Übe a e a e SEITE

Mehr

Der virtuelle Desktop

Der virtuelle Desktop Nr. 49 vom 5. Dezember 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Der virtuelle Desktop Warum Anwender dem Fat Client den Rücken kehren. So erkennen Sie Projekte in

Mehr

Anwender des Jahres 2007

Anwender des Jahres 2007 MalteserSEITE 24 Nr. 44 vom 2. November 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MESSEBILANZ Systems schrumpft weiter S a e e e Be c e a e e K a D c, C ef de M c e ITK Me e S e,

Mehr

IT-Gehälter: Bezahlt. wird nach Erfolg D

IT-Gehälter: Bezahlt. wird nach Erfolg D Nr. 9 vom 29. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MOSS Lücken in Sharepoint We de M c f Off ce S a e Se e a e c e P d U e e e e de, e e : A f a e! SEITE 6 NACHRICHTEN

Mehr

Droht Geheimdienst. Finanzkrise trifft den PC-Markt nur leicht. Packeteer geht an Blue Coat Systems

Droht Geheimdienst. Finanzkrise trifft den PC-Markt nur leicht. Packeteer geht an Blue Coat Systems Nr. 17 vom 25. April 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de HANNOVER MESSE Offene Wünsche I I d e e e e d e c ed c e S e e d Da e e e Med e b c e c e a de Ta e d SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

Steigt Siemens bei FSC aus?

Steigt Siemens bei FSC aus? Nr. 29/30 vom 18. Juli 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SMARTPHONE iphone wird erwachsen Da P e G A e ec c S a e f e A d d e a c f de E a U e e e e e A e a e SEITE 5 NACHRICHTEN

Mehr

herausholen Wie Unternehmen beim SAP-Betrieb Kosten sparen können.

herausholen Wie Unternehmen beim SAP-Betrieb Kosten sparen können. Nr. 45 vom 7. November 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Alles aus SAP herausholen Wie Unternehmen beim SAP-Betrieb Kosten sparen können. ThinApp vereinfacht

Mehr

ULTRA-MOBILE-PC. Duell der Leichtgewichte. Lieber IBM und HP. Wo europäische Informatikstudenten arbeiten wollen 35,1% 24,1% Apple

ULTRA-MOBILE-PC. Duell der Leichtgewichte. Lieber IBM und HP. Wo europäische Informatikstudenten arbeiten wollen 35,1% 24,1% Apple Nr. 8 vom 22. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MOBILE COMPUTING Lockruf des Goldes De We be c e M b f a d e e e G e e de S a c e, M c f, N a d d e M b f e ffe ebe

Mehr

SAP irritiert seine BI-Kunden

SAP irritiert seine BI-Kunden Nr. 11 vom 14. März 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MESSE CeBIT die Bilanz V e A f a b c e a e d e A e e de CeBIT ac Ha e S de b a e de ITK B a c e e ba d B SEITE 6 NACHRICHTEN

Mehr

D Segmente im deutschen ITK-Markt 2008 Telekommunikation Telefonie

D Segmente im deutschen ITK-Markt 2008 Telekommunikation Telefonie Nr. 38 vom 19. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de VIRTUALISIERUNG Aufbruch auf der VMworld A f de VM d a e e de e e VM a e C ef Pa Ma da V a Da a Ce e O e a S e :

Mehr

Und ewig nervt. das Call-Center. Chaos im Finanzamt. Durchstarten mit.net. Gekonnt Auslagern. CeBIT-Vorschau. An der Enterprise-IT vorbei

Und ewig nervt. das Call-Center. Chaos im Finanzamt. Durchstarten mit.net. Gekonnt Auslagern. CeBIT-Vorschau. An der Enterprise-IT vorbei Nr. 7 vom 15. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de STEUERSOFTWARE Chaos im Finanzamt NACHRICHTEN u ANALYSEN u TRENDS Methodenkompetenz We e de e e S e e f a e E We e

Mehr

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1 0 0 0 Di n g e, a n di e z u d e n k e n ist, w e n n M i c r o s o f t O f f i c e S h a r e

Mehr

Richter bremsen die. staatliche Schnüffelwut. Wo ist der iphone-killer? Die Angst vor Mathe. R/3 im Ruhestand. CIOs auf den Zahn gefühlt

Richter bremsen die. staatliche Schnüffelwut. Wo ist der iphone-killer? Die Angst vor Mathe. R/3 im Ruhestand. CIOs auf den Zahn gefühlt Nr. 13 vom 28. März 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SMARTPHONES Wo ist der iphone-killer? E e Re e S a e d de P e ec c a a D c De d Be e f ec e f A e SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s. Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d. Gl a s. En g i n e e r i n g

Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s. Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d. Gl a s. En g i n e e r i n g a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d Gl a s 2 Ve r z i n k t e Sta h l k o n s t r u k t i o n m i t g e k l e bt e n Ec h t g l a s- s c h e i b e n Da c h ü b e r s p a n n t d i e Fr ü h s t ü c k s

Mehr

SAP bittet für die. Wartung zur Kasse. Gründerparadies Israel. Sicherheitsrisiko iphone? ECM-Systeme im Vergleich. Wohin steuert Itil?

SAP bittet für die. Wartung zur Kasse. Gründerparadies Israel. Sicherheitsrisiko iphone? ECM-Systeme im Vergleich. Wohin steuert Itil? Nr. 12 vom 21. März 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de PORTRÄT Gründerparadies Israel A be e K bb a e a : R f e d e U e e e d e e e aa c e F de e e e e e S a S e e ede e SEITE

Mehr

Carr: Die interne IT wird überflüssig

Carr: Die interne IT wird überflüssig Nr. 3 vom 18. Januar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de ERP Prestigeprojekt für Oracle M de L D e e e He a e O ac e He a a de R a e SAP e e G de f B e S f a e SEITE 6 NACHRICHTEN

Mehr

CIOs: Guter Job trotz kurzer Leine

CIOs: Guter Job trotz kurzer Leine Nr. 4 vom 25. Januar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SERIE TK-Kosten im Griff De c e U e e e a e e f Te e a I e e e e Se e e e, e S e a e e SEITE 12 NACHRICHTEN u ANALYSEN

Mehr

Microsoft geht in die. ERP-Offensive. Auch sd&m kommt ums SAP-Geschäft nicht herum. Dell plant ohne Fabriken. So gelingen IT-Projekte

Microsoft geht in die. ERP-Offensive. Auch sd&m kommt ums SAP-Geschäft nicht herum. Dell plant ohne Fabriken. So gelingen IT-Projekte Nr. 37 vom 12. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de PC-MARKT Dell plant ohne Fabriken M c ae De e ä ffe ba, e e P d ä e e a fe d d e Rec e A f a fe e be e e SEITE 6

Mehr

Shell trennt sich von

Shell trennt sich von Nr. 14 vom 4. April 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de WINDOWS XP oder Vista? M c f C ef S e e Ba e a e P b e : M V a e U a ac e, abe W d XP c ä c Te ebe SEITE 5 NACHRICHTEN

Mehr

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8 Re ch n e n m it Term e n I n h a l t B e re c h n e n vo n Z a h l e n te r m e n........................................................ We rt e vo n Te r m e n b e re c h n e n........................................................

Mehr

D e r T i t e l ""'" "" ""' n = c: :> c: :> ( A b b.

D e r T i t e l '  ' n = c: :> c: :> ( A b b. Ä G Y P T O L O G I S C H E A B H A N D L U N G E N H E R A U S G E G E B E N V O N W O L F G A N G H E L C K B A N D 3 1 R O S E M A R I E D R E N K H A H N D I E H A N D W E R K E R U N D I H R E T Ä

Mehr

Lizenzen: Microsoft räumt. Bauchladen auf. SAP verkauft Teile von Business Objects. Bea-User atmen auf. Starthilfe für SLAs. XDEV 2.

Lizenzen: Microsoft räumt. Bauchladen auf. SAP verkauft Teile von Business Objects. Bea-User atmen auf. Starthilfe für SLAs. XDEV 2. Nr. 28 vom 11. Juli 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SOFTWARE-ENTWICKLUNG XDEV 2.4 im Test F da Ra d A ca De e e RAD Ja a d e E c eb XDEV ä W abe Ve a e e e SEITE 12 NACHRICHTEN

Mehr

Das Google-Handy ist da

Das Google-Handy ist da Nr. 39 vom 26. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SERVICE-ORIENTIERUNG SOA allein ist nicht genug E E a Ge c äf e d B e R e Ma a e e a e c d e SOA F c e e e SEITE

Mehr

Deutsche Bank baut IT um

Deutsche Bank baut IT um Nr. 23 vom 6. Juni 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SERIE Riskante ERP-Verträge N c d e S f a e, a c d e Ve a bed e e K de a e D c de We E f e SEITE 14 NACHRICHTEN u ANALYSEN

Mehr

E i n b a u-b a c k o f e n O I M 2 2 3 0 1 B i t t e z u e r s t d i e s e B e d i e n u n g s a n l e i t u n g l e s e n! S e h r g e e h r t e K u n d i n, s e h r g e e h r t e r K u n d e, v i e

Mehr

Microsoft wirbt vergeblich

Microsoft wirbt vergeblich Nr. 18 vom 2. Mai 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de IT-KOSTEN Ärger um E-Mail V e e IT Ma a e d M c f E c a e d L N e e e S e ebä e O e S ce A e b e d G e Ma SEITE 7 NACHRICHTEN

Mehr

1 F r e q u e n t l y A s k e d Q u e s t i o n s Was ist der Global Partner Event Calendar (GPEC)? D e r g l o b a l e V e r a n s t a l t u n g s k a l e n d e r f ü r P a r t n e r i s t e i n w i c

Mehr

Sechs Module aus der Praxis

Sechs Module aus der Praxis Modu l 1 : V o r b e r e i tung für d a s Re i te n L e r n s i tuatio n : De r e r ste Ko n ta k t K i n d u n d P fe r d d a r f : 1 2 0 m i n. D i e K i n d e r so l l e n d a s P f e r d, s e i n e

Mehr

So schaffst du deine Ausbildung. Ausbildungsbegleitende Hilfen (abh) INFORMATION FÜR JUGENDLICHE. Bildelement: Jugendliche in der Schule

So schaffst du deine Ausbildung. Ausbildungsbegleitende Hilfen (abh) INFORMATION FÜR JUGENDLICHE. Bildelement: Jugendliche in der Schule Bildelement: Jugendliche in der Schule Ausbildungsbegleitende Hilfen (abh) INFORMATION FÜR JUGENDLICHE So schaffst du deine Ausbildung Bildelement: Logo SO SCHAFFST DU DEINE AUSBILDUNG Schließ deine Ausbildung

Mehr

SAP kassiert für Software-Zertifikate

SAP kassiert für Software-Zertifikate Nr. 45 vom 9. November 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SOFTWARE-ENTWICKLUNG Sicher programmieren D e e e Sc ac e e Web A e d e, d a E c e e, e a c a e SEITE 12 NACHRICHTEN

Mehr

Anwender sind unzufrieden. mit Offshore-Diensten. Weltweite IT-Ausgaben überschreiten 3,4 Billionen Dollar. Wachstum der IT-Ausgaben

Anwender sind unzufrieden. mit Offshore-Diensten. Weltweite IT-Ausgaben überschreiten 3,4 Billionen Dollar. Wachstum der IT-Ausgaben Nr. 34 vom 22. Agst 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de COMPLIANCE IT-Risiko-Management We a b, IT C a ce e e da Ma a e e c a, e a De Ge e ebe e e e A f de e Seite 18 NACHRICHTEN

Mehr

Edeka beschert SAP 200-Millionen-Deal

Edeka beschert SAP 200-Millionen-Deal Farbe: Bewertung der verschiedenen Anbieter Quelle: Oliver Weber/Martin Haury Nr. 43 vom 26. Oktober 2007 3,95 Österreich 4,04 Schweiz 7,72 sfr www.computerwoche.de MEHR EFFIZIENZ? Die neue CeBIT Me ec

Mehr

Bremst die IT das Firmenwachstum?

Bremst die IT das Firmenwachstum? TheBox Maschinenbelegng M1 M2 M3 M4 Prodktionsplan P1 P2 P3 P4 Bestand max min A1 A2 A3 A4 Nr. 40 vom 5. Oktober 2007 3,95 Österreich 4,04 Schweiz 7,72 sfr www.compterwoche.de ROAMING 40 Ero für 1 MB M

Mehr

Familie Viererkorn zieht um

Familie Viererkorn zieht um Familie Viererkorn zieht um Die -Reihe mit Einrichtungsgegenständen Die G oßfa l e Vie e ko be teht a Ma a, Pa a, Oma, Opa, v e J ge u d v e Mädche. He te z ehe alle u i e ne e ge ä ge Ha. E dl ch beko

Mehr

Virenscanner öffnen Hackern die Türen

Virenscanner öffnen Hackern die Türen KMU = Kleine und mittelständische Unternehmen MU = Mittelständische Unternehmen GU = Große Unternehmen(Konzerne Nr. 47 vom 23. November 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de KONFERENZ

Mehr

Softwareentwickler gesucht wie nie

Softwareentwickler gesucht wie nie Nr. 1/2 vom 11. Janar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de SERVICE-ORIENTIERUNG Achtng, SOA-Falle! Z f c e Fe e be A fba e e Se ce e e e A c e d ebe e e T, e a e e SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

DOWNLOAD. Wortfeld Medien. Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Wortfeld Medien. Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Jens Eggert Wortfeld Medien Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden auszug aus dem Originaltitel: Komplizierte Medienlandschaft Was macht ihr denn gerade in Deutsch?, fragt Tobias seinen

Mehr

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER I. VERGABEKRITERIEN 1. D i e g a s t i e r e n d e Gr u p p e k o m m t a u s e i n e m a n d e r e n B u n d e s l a n d. 2. D i e g e p l a n t

Mehr

SIS rückt enger an Siemens

SIS rückt enger an Siemens Nr. 26 vom 27. Jni 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de HARDWARE Intel-Mainframes F S e e C e e e e e e M de e e e e BS G ec e a f e e e S a da d e e SEITE 10 NACHRICHTEN ANALYSEN

Mehr

SAP-Arbeitsmarkt: Geld und gute Jobs

SAP-Arbeitsmarkt: Geld und gute Jobs Nr. 6 vom 8. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de OOP 2008 Tipps für den SOA-Einstieg A f de M c e K e e e OOP e f e E c e, a f e ac e e, be e c a f P d e fe e e Seite

Mehr

JUBILÄUMSTAFEL. 18. Ju l i. 18: 0 0 U hr. 125 Jah re IG Met all Gaggenau 50 Jahre Le be nshilfe Ra sta tt/m ur gta l

JUBILÄUMSTAFEL. 18. Ju l i. 18: 0 0 U hr. 125 Jah re IG Met all Gaggenau 50 Jahre Le be nshilfe Ra sta tt/m ur gta l 18. Ju l i 18: 0 0 U hr 125 Jah re IG Met all Gaggenau 50 Jahre Le be nshilfe Ra sta tt/m ur gta l #01 Pizzeria Ristorante Salmen G e f ü l l t e r M o zza r e l l a m i t S p i na t u n d G a r n e l

Mehr

CORNELIUS DÄMMRICH AUSBILDUNG / KÖNNEN 01 / 09 ICH BIN 24 JAHRE ALT UND LEBE IN KÖLN.NACH ABSOLVIERTE ICH 2012 EIN BACHELORSTUDIUM UNFOLD 3D

CORNELIUS DÄMMRICH AUSBILDUNG / KÖNNEN 01 / 09 ICH BIN 24 JAHRE ALT UND LEBE IN KÖLN.NACH ABSOLVIERTE ICH 2012 EIN BACHELORSTUDIUM UNFOLD 3D 01 / 09 CORNELIUS DÄMMRICH AUSBILDUNG / KÖNNEN ICH BIN 24 JAHRE ALT UND LEBE IN KÖLN.NACH S O F T WA R E MEINER P H O T O S H O P, I N D E S I G N, A F T E R E F F E C T S, P R E M I E R E AUSBILDUNG ZUM

Mehr

CANES SILVER HANDMADE STERLING

CANES SILVER HANDMADE STERLING LV SI ER N AN Y RM GE S NE CA M AD EI HA ND NG ST ER LI Inhalt Derby 3 Damenstöcke 7 Herrenstöcke 9 Stöcke mit Tiermotiven 12 Diverse Stöcke und Schirme 16 Reit- und Dressurgerten 18 Kontakt 19 Unsere

Mehr

Was für eine Marke sind wir eigentlich?

Was für eine Marke sind wir eigentlich? Was fü ei Ma sind wi eigtlich? Investie Sie 10 Mint. stimm Sie Ih Standot, gewinn Sie Ekntnisse e Chanc, Risik nd Handlsoption dch Makbild. Z Stdie Die Stdie Was fü ei Ma sind wi eigtlich? ist ei standsafnahme

Mehr

Kreisler: Weihnachten ist eine schöne Zeit

Kreisler: Weihnachten ist eine schöne Zeit * * + - " - % )) ' eihachte it eie chöe Zeit Gerg Kreier (geb 17122 ie) 1 12,,,,,,,,, de e ird ge - fei - ert i - be - d - re, e e eit tüch - d tig!! eih-ach - te it ei - e chö - e et - te - ei - fe, eih-ach

Mehr

J. Gedan. KLAVIER SPIELEN Heft Ib. Kinderlieder im Fünftonraum. Edition Pian e forte

J. Gedan. KLAVIER SPIELEN Heft Ib. Kinderlieder im Fünftonraum. Edition Pian e forte Gedan KLAVIER SPIELEN Heft Ib Kinderlieder im Fünftonraum Edition Pian e forte 2 Am Abend Nun ol- len ir sin -gen das A - bend - lied und be - ten, daß Gott uns be - hüt Hopp, hopp 2 c c Hopp, hopp, 2

Mehr

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA-Newsletter Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA Newsletter - 1 - INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS...2 AUSGABE JUNI 2008...3 Inhaltsverzeichnis... 3 Artikel... 4 AUSGABE AUGUST 2008...11 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Preisliste w a r e A u f t r a g 8. V e r t r b 8. P C K a s s e 8. _ D a t a n o r m 8. _ F I B U 8. O P O S 8. _ K a s s a b u c h 8. L o h n 8. L e t u n g 8. _ w a r e D n s t l e t u n g e n S c h

Mehr

Mein Name ist Franz Liebing ich bin Internet Unternehmer und helfe Unternehmern bei der besseren Außendarstellung Ihrer Firma und dabei, wie Sie mehr Umsatz über das Internet generieren. Sicherlich hat

Mehr

Udo Jürgens. für Männerchor a cappella. Text: Wolfgang Hofer Musik: Udo Jürgens. Chorbearbeitung: Pasquale Thibaut. Singpartitur

Udo Jürgens. für Männerchor a cappella. Text: Wolfgang Hofer Musik: Udo Jürgens. Chorbearbeitung: Pasquale Thibaut. Singpartitur Ud ügens fü Männech a cappel Text: Wlfgang Hfe Musik: Ud ügens Cheaeitung: Pasquale Thiaut Singpatitu Aangement-Veg Pasquale Thiaut 4497 Kach tel: 0561/970105 wwwaangementvegde Ud ügens Text: Wlfgang Hfe

Mehr

Blassgrün blüht die Firmen-IT

Blassgrün blüht die Firmen-IT Nr. 22 vom 30. Mai 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de SMARTPHONES Mobilität mit Mängeln Ge ä e e a d Sec a e be S a e c e b D c e b E fe e f e e Ba c Seite 16 NACHRICHTEN ANALYSEN

Mehr

Silbenmosaike. KapB_Silbenmosaike

Silbenmosaike. KapB_Silbenmosaike Silbenmosaike Sie können die hier abgebildeten Silbenmosaike, so wie sie sind, im Unterricht einsetzen. Drucken Sie die Silbenmosaike aus. Um sie mehrmals zu verwenden, bietet es sich an, die Silbenmosaike

Mehr

1. Firefox 3: die neuen Features im Schnellüberblick

1. Firefox 3: die neuen Features im Schnellüberblick . Firefox 3: die neuen Features im Schnellüberblick Mehr Sicherheit beim Surfen Mit Firefox 3 legt das Mozilla-Projekt den lange erwarteten Nachfolger des beliebten Firefox-Browsers vor, der dem Internet

Mehr

/-010 2% 3%.-&"(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+

/-010 2% 3%.-&(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+ ! "#$%&'() *+,-#.(! "#$%&'() *+,-#.( // /011#)1.#) 234#5: 61$03#7 8$("(1$5% 5 15#9($(-:1$5%4 # 90.+;(. 5 6. [?.] I.!"#$%&'(&) *&#+,-& "$./0-/1/

Mehr

Inhaltsverzeichnis. www.integrationsfonds.at

Inhaltsverzeichnis. www.integrationsfonds.at 2 Inhaltsverzeichnis Reihenfolge der Buchstaben Lauterarbeitung: M m... 4 A a... 5 L l... 6 I i... 7 O o... 8 P p... 9 E e... 10 T t... 14 N n... 15 S s... 17 R r... 21 F f... 22 D d... 24 K k... 28 Ei

Mehr

DIE AGENTUR FÜR INNOVATIVE KOMMUNIKATION

DIE AGENTUR FÜR INNOVATIVE KOMMUNIKATION T O f V i i T O f V i i T O f V i i V i fl i B i Kü i R i Ci G fl H A f f i B B Z f J i G i i i i i fl ä H : f A i K f Bi zi B izi i A Z f J i b v /C i i ff i I K i z i i i i f i H ) ä K I R /I ü (W i i D

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Green IT? Was Anwender tun müssen, um kein blaues Wunder u erleben.

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Green IT? Was Anwender tun müssen, um kein blaues Wunder u erleben. N. 43 vom 24. Oktobe 2008 Deutschland 4,80 / Östeeich 4,90 / Schweiz 9,40 sf www.computewoche.de Geen IT? Was Anwende tun müssen, um kein blaues Wunde u eleben. Sieben Tipps fü die E-Mail-Achivieung Die

Mehr

36. KVD Service Congress Service für den Markt der Zukunft - Integration von Technologie und Mensch

36. KVD Service Congress Service für den Markt der Zukunft - Integration von Technologie und Mensch JETZT 300 EUR0 SPAREN Nutzen Sie den Frühbucher-Preis bis zum 30. April 2016 und sparen Sie bei der Teilnahmegebühr! 36. KVD Service Congress Service für den Markt der Zukunft - Integration von Technologie

Mehr

IT-Outsourcing erfolgreich umsetzen

IT-Outsourcing erfolgreich umsetzen IT-Sicherheitsforum Erfurt 2015 IT-Outsourcing erfolgreich umsetzen Frank Nowag Vorsitzender des Vorstands und Gründer der Keyweb AG Neuwerkstraße 45/46 Tel.: 0361-6 58 53 0 info@keyweb.de 99084 Erfurt

Mehr

Welche Informationen N e w s K o mpa s s G mb H s a m melt und wie wir die D aten verwenden

Welche Informationen N e w s K o mpa s s G mb H s a m melt und wie wir die D aten verwenden Daten s chutzinformation V i el e n D a n k f ür I hr I nt e r e s s e a n u n s e r e r W e b s it e u n d u n s e r e A n g e b o t e s o w i e I hr V e rtr a u e n i n u n - s e r U n t e r n e h m

Mehr

mit attraktiven visuellen Inhalten

mit attraktiven visuellen Inhalten Besser bloggen mit attraktiven visuellen Inhalten Copyright 2015 und für den Inhalt verantwortlich: Online Marketing Services LCC. 108 West 13th Street 19801 Wilmington USA Google Doodles die modifizierten

Mehr

Mehr als nur Kaffeegespräche

Mehr als nur Kaffeegespräche Mehr als nur Kaffeegespräche 10 Tipps für eine bessere Unternehmenskommunikation Einfach. Anders. cloud.de Inhalt Vorwort 03 01. Videokonferenzen statt Telefonkonferenzen 04 02. Firmenchats für schnelle

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Deutsche Rentenversicherung Deutsche Sozialversicherung und Europarecht im H inb lick auf und ausländische d ie A l terssicherung W anderarb eitnehm er/ innen m o b il er W issenscha f tl er Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Michaelsmesse von A. Tobias. Zu Beginn. Fehlt noch

Michaelsmesse von A. Tobias. Zu Beginn. Fehlt noch Michaelsmesse vn A. Tbias Zu Begn Fehlt nch 1. 1. Michaelsmesse vn A. Tbias Kyrie Ky ri e e i sn. Ky ri e e i sn. 2. 2. Chri ste e i sn. Chri ste e i sn. Ky ri e e i sn. Ky ri e e i sn. Text: Liturgie

Mehr

ERASMUS Statistik 2006/07 der Universität Leipzig

ERASMUS Statistik 2006/07 der Universität Leipzig Akademisches Ausladsamt AAA ERASMUS Statistik 2006/07 der Uiversität Leipzig Studtflüsse 2006/07 ach Läder Spai Itali Vereiigtes Köigreich Pol Irlad Schwed Norweg Tschechi Niederlade Belgi Filad Däemark

Mehr

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen Open Source professionell einsetzen 1 Mein Background Ich bin überzeugt von Open Source. Ich verwende fast nur Open Source privat und beruflich. Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren mit Linux und Open Source.

Mehr

Installationsanleitung Kinderleicht zu 500 MB mehr (d. h. 1.500 MB) E-Mail-Speicherplatz für Ihr GMX Freemail-Postfach

Installationsanleitung Kinderleicht zu 500 MB mehr (d. h. 1.500 MB) E-Mail-Speicherplatz für Ihr GMX Freemail-Postfach Installationsanleitung Kinderleicht zu 500 MB mehr (d. h..500 MB) E-Mail-Speicherplatz für Ihr GMX Freemail-Postfach Diese Installationsanleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihr GMX Postfach in einfachen Schritten

Mehr

!&'! )*+**,- 012"3)--2

!&'! )*+**,- 0123)--2 !!!""#$%!&'! (' )*+**,- (. "/"/ 012"3)--2 !!&' $& & 4!! /# 5$6 &!!7$&($7&'897:($; " &0!'!$!7$5$ & & $! '" & $0!&'!/$ '!"'7:($ '. 1"

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Quick Guide The Smart Coach Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Was macht einen Smart Coach aus? Vor einer Weile habe ich das Buch Smart Business Concepts gelesen, das ich wirklich

Mehr

Udo Jürgens - Medley 2000/2001 für gemischten Chor mit Klavierbegleitung

Udo Jürgens - Medley 2000/2001 für gemischten Chor mit Klavierbegleitung _ Udo Jürgens - Medey 2000/2001 für gemischten Chor mit Kavierbegeitung Mit 66 Jahren/Ein ehrenwertes Haus/ Wer nie veriert, hat den Sieg nicht verdient/ Du ebst nur einma/ Jeder so wie er mag/ Ich war

Mehr

Inhaltsverzeichnis.

Inhaltsverzeichnis. 2 Inhaltsverzeichnis Reihenfolge der Buchstaben Lauterarbeitung: M m...4 A a...5 L l...6 I i...7 O o...8 P p...9 E e... 10 T t... 14 N n... 15 S s... 17 R r... 21 F f... 22 D d... 24 K k... 28 Ei ei...

Mehr

Anleitung. Datum: 24. Juli 2012 Version: 1.2. Affiliate-Modul. Google AdWords Kampagnen auswerten. Glarotech GmbH

Anleitung. Datum: 24. Juli 2012 Version: 1.2. Affiliate-Modul. Google AdWords Kampagnen auswerten. Glarotech GmbH Anleitung Datum: 24. Juli 2012 Version: 1.2 Affiliate-Modul Google AdWords Kampagnen auswerten Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 2. Affiliatepartner in PhPepperShop erfassen...3 3. Neue Kampagne in

Mehr

Lizenzierung von SharePoint Server 2013

Lizenzierung von SharePoint Server 2013 Lizenzierung von SharePoint Server 2013 Das Lizenzmodell von SharePoint Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung der Zugriffe

Mehr

Klar wir ham mal irgendwann gesacht Im Juni 2012 wird das Ding aufgemacht Wir hams ja selber gedacht. Doch auf einmal Brandschutzprobleme...

Klar wir ham mal irgendwann gesacht Im Juni 2012 wird das Ding aufgemacht Wir hams ja selber gedacht. Doch auf einmal Brandschutzprobleme... Berlin ir Text u Musik: Thoas Pigor GM Werknr: 13131021 Verlag: roofusic Mr Wowereit, open this gate! Branbur Sand Setzen ent Den ir Wil Seid al ein bisschen tolerant Und nervt ru it de Terin Die Müh ah

Mehr

Personal Branding. Die Marke ICH im Internet

Personal Branding. Die Marke ICH im Internet Personal Branding Die Marke ICH im Internet Gute Gründe für die Marke ICH im Netz Sie werden gefunden. Sie üben sich in neuen Medien. Sie verdienen im besten Fall Geld. Ihr Ziel Google-Ergebnisse Seite

Mehr

Ipad und Bücher. 1. Bücher kaufen und lesen mit itunes-store und ebooks

Ipad und Bücher. 1. Bücher kaufen und lesen mit itunes-store und ebooks Ipad und Bücher 1. Bücher kaufen und lesen mit itunes-store und ebooks Wenn man ein neue ipad hat, sind schon einige Apps ( das sind kleine Programme) vorinstalliert. Es fehlt aber die kostenlose App ibooks.

Mehr

Die Verbindung privater mit ö f f entl ic h er I nf o rmatio n "On the stock market it is b etter to b e rig ht f or the w rong reason than to b e w rong f or the rig ht reason. " Paulos (2003 Eine Konsequenz:

Mehr

Willkommen zum Azure Sales Scenario Training

Willkommen zum Azure Sales Scenario Training Azure Sales Training Willkommen zum Azure Sales Scenario Training Übung macht den Meister. Das gilt auch in Situationen, in denen man Kunden von der Nützlichkeit von Microsoft Azure überzeugen möchte.

Mehr

Multi Level Marketing Die 5 größten Network Marketing Fallen

Multi Level Marketing Die 5 größten Network Marketing Fallen 1 Multi Level Marketing Die 5 größten Network Marketing Fallen 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 4 Wichtige Informationen über das Network Marketing... 5 Auf der Suche nach einer seriösen Partnerfirma...

Mehr

Aufkleber der Gruppe:

Aufkleber der Gruppe: Praxis 9 Theorie Bewertung.doc Situation: Theorie A e m e F g e ng nom ne ol n: A nm e r k ung : D i e g e s t e l l t e n A u f g a be n w e r d e n n a c h d e n a k t u e l l g ü l t i g e n L e h r

Mehr

0 3 0 4 J 0 3 0 4 J 0 3 0 4 0 4. 0 4 J. j 0 4. 0 7. 0 3 j 0 4 0 4. 0 4. 0 4 0 3 J 0 3 J

0 3 0 4 J 0 3 0 4 J 0 3 0 4 0 4. 0 4 J. j 0 4. 0 7. 0 3 j 0 4 0 4. 0 4. 0 4 0 3 J 0 3 J 1 318 Architektur in deutschland Text und MuSIK: Bodo WARtke rechtwinklig resolut (q = ca 136 ) /B b /A m/a b 7 12 8 К 1 7 1 7 1 7 12 8 12 8 К b B b 2 B n 5 1 7 0 7 Ich find a, К К Deutsch - land ent-wi-ckelt

Mehr

Open Source Entscheidungen

Open Source Entscheidungen OpenRheinRuhr 2011 12/13.11.2011 Web: http://andreas.scherbaum.la/ / http://andreas.scherbaum.biz/ E-Mail: andreas[at]scherbaum.biz PGP: 9F67 73D3 43AA B30E CA8F 56E5 3002 8D24 4813 B5FE 12/13.11.2011

Mehr

Die Lizenzierung der Microsoft Office Server

Die Lizenzierung der Microsoft Office Server Die Lizenzierung der Microsoft Office Server Wir begrüßen Sie herzlich zu unserem Webcast Die Lizenzierung der Microsoft Office Server, Stand: Februar 2016. Stand: Februar 2016 Seite 2 von 18 In diesem

Mehr