PRESSE-INFORMATION BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PRESSE-INFORMATION BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN"

Transkript

1 PRESSE-INFORMATION BI BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN Business Analytics und Business Performance Management sind wesentliche Wachstumstreiber Mittelstand ist bedeutende Zielgruppe Anbieter rechnen mit hoher Nachfrage nach Mobile BI Lünendonk -Marktstichprobe ab sofort kostenfrei erhältlich Kaufbeuren, September Mit klassischer Business Intelligence (BI) ist es nicht mehr getan. Die Notwendigkeit, jederzeit und überall transparente Informationen über Prozesse, Kunden und Kosten zu erhalten, ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Und nicht nur das: Heute wollen Kunden wesentlich mehr. Sie möchten die zukünftige Entwicklung ihres Unternehmens prognostizieren und mögliche Schwierigkeiten frühzeitig erkennen und verhindern können, sagt Mario Zillmann, Leiter Professional Services der Lünendonk GmbH, Kaufbeuren. Es kommen Business Analytics und Business Performance Management zum Einsatz, welche die Nachfrage nach BI-Standard-Software maßgeblich beeinflussen. Hierbei handelt es sich jeweils um Weiterentwicklungen klassischer BI-Konzepte, die vor allem die Datenqualität erhöhen, einen einheitlichen Blick auf die Performance des Gesamtunternehmens ermöglichen sowie in die Zukunft gerichtete Analysen erstellen. Das sind Ergebnisse der neuen Lünendonk-Marktstichprobe 2013 Business Intelligence als Kernkompetenz Der Markt für spezialisierte Business-Intelligence-Standard-Software-Anbieter in Deutschland. Dass die Nachfrage nach BI-Standard-Software-Lösungen weiterhin ungebrochen anhält, belegen aktuelle Marktzahlen: Während laut Branchenverband Bitkom, Berlin, der deutsche Markt für Standard Software im Jahr 2012 um 1

2 5,1 Prozent wuchs, verzeichneten die von Lünendonk in dieser Marktstichprobe analysierten 29 BI-Standard-Software Anbieter Umsatzzuwächse im Inland von 8,4 Prozent. Die Software-Konzepte der Anbieter haben sich deutlich verändert Studienautor Zillmann bestätigt: Was die Kunden heute benötigen, sind Software-Lösungen für ein tagesaktuelles oder echtzeitbasiertes Reporting der wichtigsten Kennzahlen über die Performance des Gesamtunternehmens sowie die künftigen Markt- und Wettbewerbsbedingungen. Ferner erweisen sich in die Zukunft gerichtete Analysen zur Steuerung von Geschäftsprozessen als immer wichtiger für den Geschäftserfolg der Kundenunternehmen. Business Analytics als Technologiethema spielt hier eine wesentliche Rolle. Aktuell erzielen die befragten Anbieter bereits rund 16 Prozent ihres Umsatzes mit Business Analytics Software. Gerade bei großen Datenaufkommen und komplexen Datenstrukturen lohnt sich eine genaue Analyse der Informationen in Hinblick auf künftige Entwicklungen. Diesen hohen Stellenwert von Business Analytics oder auch Predictive Analytics bestätigen die befragten Anbieter: Knapp 95 Prozent erwarten in Zukunft eine hohe oder sogar sehr hohe Nachfrage in diesem Angebotssegment. Auch der Mittelstand modernisiert seine Software-Lösungen Eine weitere Variation von BI ist Business Performance Management (BPM). Hierbei werden Software-Lösungen angeboten, die den gesamten Prozess der Abschluss- und Berichterstellung von der Konsolidierung bis hin zum Reporting abdecken. Dazu zählen die Einzellösungen Konsolidierung, Planung, Analyse und Reporting. Nachdem Großunternehmen und Konzerne bereits seit vielen Jahren integrierte BPM-Lösungen im Controlling und der Unternehmenssteuerung einsetzen, investieren seit einigen Jahren auch mittelständische Unternehmen verstärkt in solche Anwendungen. Der Mehrwert für den Kunden besteht 2

3 darin, für einzelne Schritte im Management Reporting nur ein einziges System zu nutzen und somit Medienbrüche zu vermeiden, so Zillmann. Vor allem der Ausbau des internationalen Geschäfts und damit einhergehende komplexere Organisationsformen lassen die Nachfrage im Mittelstand nach BPM-Software steigen. BPM-Lösungen ermöglichen es, bei Bedarf alle relevanten Kennzahlen nicht nur in Echtzeit, sondern vor allem unternehmensweit und einheitlich einzusehen. Vor allem wirken sich Änderungen bei einzelnen Daten sofort auf sämtliche Berechnungen und Datenmodelle aus, so dass zu jeder Zeit ein aktueller Statusbericht über steuerungsrelevante Unternehmensinformationen möglich ist. Im Durchschnitt erzielen die befragten Unternehmen bereits rund die Hälfte ihres Umsatzes mit BPM-Software. Mobile BI-Lösungen sind gefordert Business Analytics und BPM sind aber nicht die einzigen Themen, welche die BI-Anbieter in Zukunft bewegen. Aus diesem Grund hat Lünendonk sie gebeten, eine Reihe von Thesen auf einer Skala von -2 = überhaupt nicht wahrscheinlich bis +2 = sehr wahrscheinlich zu bewerten. Hier zeigen Trends wie eine vermehrte Reisetätigkeit der Beschäftigten oder das Arbeiten aus dem Home Office ihre Wirkung: Die Aussage Neue Technologien (u.a. Netbooks, Smartphones) werden künftig den Zugriff auf Business-Informationen (u.a. Scorecards, Dashboards) erhöhen wurde von den BI-Anbietern mit durchschnittlich 1,4 bewertet. Für 89 Prozent liegt die Zukunft von Business Intelligence verstärkt auf mobilen Endgeräten. Darüber hinaus rechnen die befragten Anbieter mit einer großen Nachfrage seitens mittelständischer Kunden, bei denen besonders großer Aufholbedarf bezüglich softwaregestützter Unternehmenssteuerung besteht. Das Thema der stärkeren Zusammenarbeit von Fachbereichen und IT komplettiert die Top 3 der Zukunftsthesen und zeigt eine Reaktion auf das häufige Scheitern von IT-Projekten durch fehlende Einbeziehung aller relevanten Unternehmensbereiche. 3

4 Diese und viele weitere Erkenntnisse liefert die aktuell von Lünendonk veröffentlichte Marktstichprobe 2013 Business Intelligence als Kernkompetenz Der Markt für spezialisierte Business-Intelligence-Standard-Software-Anbieter in Deutschland. Sie ist ab sofort kostenfrei unter erhältlich. Partner dieser jährlichen Analyse sind 2013 die Unternehmen CP Corporate Planning, LucaNet sowie SAS Institute. Die Lünendonk -Studien und Publikationen gehören als Teil des Leistungsportfolios der Lünendonk GmbH zum Strategic Data Research (SDR). In Verbindung mit den Leistungen in den Portfolio-Elementen Strategic Roadmap Requirements (SRR) und Strategic Transformation Services (STS) ist Lünendonk in der Lage, ihre Beratungskunden von der Entwicklung der strategischen Fragen über die Gewinnung und Analyse der erforderlichen Informationen bis hin zur Aktivierung der Ergebnisse im operativen Tagesgeschäft zu unterstützen. 4

5 Das Unternehmen Die Lünendonk GmbH, Gesellschaft für Information und Kommunikation (Kaufbeuren), untersucht und berät europaweit Unternehmen aus der Informationstechnik-, Beratungs- und Dienstleistungs-Branche. Mit dem Konzept Kompetenz 3 bietet Lünendonk unabhängige Marktforschung, Marktanalyse und Marktberatung aus einer Hand. Der Geschäftsbereich Marktanalysen betreut die seit 1983 als Marktbarometer geltenden Lünendonk -Listen und -Studien sowie das gesamte Marktbeobachtungsprogramm. Weitere Informationen Lünendonk GmbH Gesellschaft für Information und Kommunikation Mario Zillmann Leiter Professional Services Telefon: Sprockamp Werbung und PR Eva Sprockamp PR-Beraterin Telefon: Lünendonk GmbH Gesellschaft für Information und Kommunikation Postanschrift: Postfach 1360, Kaufbeuren Hausanschrift: Ringweg 23, Kaufbeuren Telefon: Telefax: Homepage: Sprockamp Werbung und PR Postanschrift: Postfach 1613, Bad Wörishofen Hausanschrift: St.-Anna-Str. 26, Bad Wörishofen Telefon: Telefax: Homepage: Diese Presseinformation sowie die dazugehörige Grafik finden Sie im Internet unter: 5

Bei Managementberatungen besteht Aufholbedarf in der. Einsatz analytischer Software wichtiger Erfolgsfaktor für

Bei Managementberatungen besteht Aufholbedarf in der. Einsatz analytischer Software wichtiger Erfolgsfaktor für PRESSE-INFORMATION MB- 17-11- 16 CONSULTING 4.0: DATA ANALYTICS VERÄNDERT DIE BERATUNGSWELT Bei Managementberatungen besteht Aufholbedarf in der Nutzung von Business-Intelligence-Software Einsatz analytischer

Mehr

Lünendonk -Liste 2016: Die 10 führenden deutschen mittelständischen IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen

Lünendonk -Liste 2016: Die 10 führenden deutschen mittelständischen IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen Lünendonk -Liste 2016: Die 10 führenden deutschen mittelständischen IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen Top 10: Mittelständische Unternehmen Gesamtumsatz Umsatz in Deutschland Umsatz im Ausland

Mehr

Führende deutsche mittelständische IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen 2010

Führende deutsche mittelständische IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen 2010 Führende deutsche mittelständische IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen 2010 (Unternehmen, die ihren Hauptsitz bzw. die Mehrheit ihres Grund- und Stammkapitals in Deutschland haben, keinem

Mehr

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -MARKTSEGMENTSTUDIE 2012 FÜHRENDE SICHERHEITSDIENSTLEISTER IN DEUTSCHLAND

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -MARKTSEGMENTSTUDIE 2012 FÜHRENDE SICHERHEITSDIENSTLEISTER IN DEUTSCHLAND PRESSE-INFORMATION SEC-25-09-12 NEU: LÜNENDONK -MARKTSEGMENTSTUDIE 2012 FÜHRENDE SICHERHEITSDIENSTLEISTER IN DEUTSCHLAND Top 15 wuchsen 2011 um 6,6 Prozent mit Sicherheitsleistungen Prognose für 2012:

Mehr

Lünendonk -Liste 2016: Führende Anbieter von Technologie-Beratung und Engineering Services in Deutschland

Lünendonk -Liste 2016: Führende Anbieter von Technologie-Beratung und Engineering Services in Deutschland Lünendonk -Liste 2016: Führende Anbieter von Technologie-Beratung und Engineering Services in Deutschland Unternehmen Umsatz in Deutschland in Mio. Euro Mitarbeiterzahl in Deutschland Gesamtumsatz in Mio.

Mehr

Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2013

Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2013 Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2013 Top 10 der deutschen Managementberatungen (Unternehmen, die ihren Hauptsitz sowie die Mehrheit des Grund- und Stammkapitals in Deutschland haben) 3 Simon

Mehr

Factsheet Lünendonk -Studie 2016 Facility-Service-Unternehmen in Österreich

Factsheet Lünendonk -Studie 2016 Facility-Service-Unternehmen in Österreich Factsheet Lünendonk -Studie 2016 Facility-Service-Unternehmen in Österreich Studie der Lünendonk GmbH, in der Umsätze, Märkte, Strukturen und Tendenzen im Facility-Service-Markt dargestellt sind (inklusive

Mehr

Lünendonk -Liste 2012: Führende Unternehmen für industrielle Instandhaltung in Deutschland 2011

Lünendonk -Liste 2012: Führende Unternehmen für industrielle Instandhaltung in Deutschland 2011 Lünendonk -Liste 2012: Führende Unternehmen für industrielle Instandhaltung in Deutschland 2011 Unternehmen Inlandsumsatz in Mio. Euro Gesamtumsatz in Mio. Euro 2011 2010 2011 2010 2011 2010 1 Bilfinger

Mehr

Lünendonk -Liste 2015: Die 10 führenden Facility-Service-Unternehmen in Österreich 2014

Lünendonk -Liste 2015: Die 10 führenden Facility-Service-Unternehmen in Österreich 2014 Lünendonk -Liste 2015: Die 10 führenden Facility-Service-Unternehmen in Österreich 2014 Unternehmen Umsatz in Österreich in Mio. Gesamtumsatz in Mio. Mitarbeiter in Österreich 2014 2013 2014 2014 2013

Mehr

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -LISTE 2011 FÜHRENDE WIRTSCHAFTSPRÜFUNGS- UND STEUERBERATUNGS- GESELLSCHAFTEN IN DEUTSCHLAND

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -LISTE 2011 FÜHRENDE WIRTSCHAFTSPRÜFUNGS- UND STEUERBERATUNGS- GESELLSCHAFTEN IN DEUTSCHLAND PRESSE-INFORMATION WP-20-09-11 NEU: LÜNENDONK -LISTE 2011 FÜHRENDE WIRTSCHAFTSPRÜFUNGS- UND STEUERBERATUNGS- GESELLSCHAFTEN IN DEUTSCHLAND Top 25 wuchsen im Jahr 2010 um 1,4 Prozent Auch die mittelgroßen

Mehr

Lünendonk -Liste 2016: Die 25 führenden Zeitarbeits- und Personaldienstleistungs-Unternehmen in Deutschland

Lünendonk -Liste 2016: Die 25 führenden Zeitarbeits- und Personaldienstleistungs-Unternehmen in Deutschland Lünendonk -Liste 2016: Die 25 führenden Zeitarbeits- und Personaldienstleistungs-Unternehmen in Deutschland Unternehmen Umsatz in Mio. Euro Interne Mitarbeiter Zeitarbeitnehmer 2015 2014 2015 2014 2015

Mehr

Der Markt für Rekrutierung, Vermittlung und Steuerung von IT-Freelancern in Deutschland

Der Markt für Rekrutierung, Vermittlung und Steuerung von IT-Freelancern in Deutschland Lünendonk -Marktsegmentstudie 2016 Der Markt für Rekrutierung, Vermittlung und Steuerung von IT-Freelancern in Deutschland Eine Publikation der Lünendonk GmbH in Zusammenarbeit mit L Ü N E N D O N K -

Mehr

Lünendonk -Liste 2016: Führende Sicherheitsdienstleister in Deutschland

Lünendonk -Liste 2016: Führende Sicherheitsdienstleister in Deutschland Lünendonk -Liste 2016: Führende Sicherheitsdienstleister in Deutschland Unternehmen Umsatz in Deutschland mit Sicherheit in Mio. Gesamtumsatz in Deutschland in Mio. Sicherheitsmitarbeiter in Deutschland

Mehr

Digitalisierung der Wirtschaft. Thorsten Dirks, Bitkom-Präsident Dr. Bernhard Rohleder, Bitkom-Hauptgeschäftsführer Berlin, 22.

Digitalisierung der Wirtschaft. Thorsten Dirks, Bitkom-Präsident Dr. Bernhard Rohleder, Bitkom-Hauptgeschäftsführer Berlin, 22. Digitalisierung der Wirtschaft Thorsten Dirks, Bitkom-Präsident Dr. Bernhard Rohleder, Bitkom-Hauptgeschäftsführer Berlin, 22. November 2016 Chance Digitalisierung Rückkehr von Wertschöpfung Wird in Folge

Mehr

Warum sich Data Mining für kleine und mittelständische Unternehmen lohnt.

Warum sich Data Mining für kleine und mittelständische Unternehmen lohnt. Warum sich Data Mining für kleine und mittelständische Unternehmen lohnt. Gewinnen Sie entscheidungsrelevantes Wissen mit Data Mining Warum sich Data Mining für kleine und mittelständische Unternehmen

Mehr

PRESSE-INFORMATION LUE

PRESSE-INFORMATION LUE PRESSE-INFORMATION LUE-17-05-11 NEU: HOHE EHRUNGEN FÜR LEISTUNG, INNOVATION UND LEBENSWERK LÜNENDONK GMBH UND MALEKI GROUP VERGEBEN ERSTMALS SERVICE- UND PERFORMANCE-AWARDS Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer

Mehr

Dr.-Ing. Matthias Bartels mib Management Institut Bochum GmbH

Dr.-Ing. Matthias Bartels mib Management Institut Bochum GmbH Dr.-Ing. Matthias Bartels mib Management Institut Bochum GmbH DiAkte einfach. digital. vernetzt. 1. Das ebauen-projekt Philosophie und Ergebnisse 2. Vernetztes Arbeiten mit DiAkte 2 Projektvorstellung

Mehr

The BI Survey 16 von BARC

The BI Survey 16 von BARC Kunden haben das Wort: cubus in The BI Survey 16 von BARC good. better. outperform. Mit Blick auf das Wesentliche. The BI Survey 16 Die jährlich von BARC durchgeführte Studie The BI Survey ist die weltweit

Mehr

Umsätze Märkte Strukturen Tendenzen. Kaufbeuren, August 2011

Umsätze Märkte Strukturen Tendenzen. Kaufbeuren, August 2011 Lünendonk -Studie 2011 Führende Standard-Software-Unternehmen in Deutschland Mit Sonderteil Top 10 der mittelständischen deutschen Standard-Software-Unternehmen Umsätze Märkte Strukturen Tendenzen Kaufbeuren,

Mehr

Marktpotenzial Schuhe Europa Onlinemesse:

Marktpotenzial Schuhe Europa Onlinemesse: Marktanalyse Schuhhandel Deutschland: 1. Laut Marktforschern von marketmedia24 liegt der prognostizierte Gesamtmarkt bei 8,69 Milliarden Euro. 2. Es gibt einen kompletten Zuwachs in allen Schuhsegmenten

Mehr

DWH Best Practices das QUNIS Framework 80 Jahre Erfahrung bei der Modellierung & dem Betrieb von DWH. Referent: Ilona Tag

DWH Best Practices das QUNIS Framework 80 Jahre Erfahrung bei der Modellierung & dem Betrieb von DWH. Referent: Ilona Tag DWH Best Practices das QUNIS Framework 80 Jahre Erfahrung bei der Modellierung & dem Betrieb von DWH Referent: Ilona Tag Agenda 10.00 10.30 Begrüßung & aktuelle Entwicklungen bei QUNIS 10.30 11.00 11.00

Mehr

Georg Haschek. Software IT-Architect. Smart Work IBM Corporation

Georg Haschek. Software IT-Architect. Smart Work IBM Corporation Georg Haschek Software IT-Architect Smart Work Rasche Veränderungen, neue Konkurrenz, noch nie dagewesene Möglichkeiten Wir können nicht mehr arbeiten Wir können nicht mehr Ressourcen einsetzen Wir müssen

Mehr

Produktionsdaten mit Unternehmensdaten vernetzen

Produktionsdaten mit Unternehmensdaten vernetzen Produktionsdaten mit Unternehmensdaten vernetzen Von Big Data zu Smart Data 17. November 2016 Peter Strohm Marc Tesch Jedox vereinfacht Planung, Reporting & Analyse BI & CPM Software in der Cloud & On-premises

Mehr

Content Marketing und Lead-Generierung mit SharePoint360.de

Content Marketing und Lead-Generierung mit SharePoint360.de Mediadaten: Content Marketing und Lead-Generierung mit SharePoint360.de SharePoint360.de ist das unabhängige Portal zu Themen rund um Microsoft SharePoint, Office/365, Cloud-Computing und Collaboration.

Mehr

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION UNTERNEHMENSPRÄSENTATION Die i2solutions GmbH übersetzt Herausforderungen der Digitalisierung in datenbank gestützte IT-Lösungen. Diese Automatisierung unterstützt unsere Kunden, Komplexität zu reduzieren

Mehr

Business Process Management. BPM Wer braucht denn sowas?

Business Process Management. BPM Wer braucht denn sowas? Business Process Management BPM Wer braucht denn sowas? BPM Wer braucht denn sowas? Ich lade Sie ein, eine Antwort zu finden. Dazu möchte ich Sie mit unserem grundsätzlichen Verständnis von BPM vertraut

Mehr

Tirol Werbung Tourismusforschung Strategien & Partner. In Kooperation mit

Tirol Werbung Tourismusforschung Strategien & Partner.  In Kooperation mit Tirol Werbung Tourismusforschung Strategien & Partner mafo@tirolwerbung.at www.ttr.tirol.at In Kooperation mit Der Inhalt dieser Studie ist Eigentum der Tirol Werbung und darf grundsätzlich nur zum internen

Mehr

PRESSEINFORMATION

PRESSEINFORMATION PRESSEINFORMATION 29-10-12 Klare Aufgabenverteilung spricht für hohe Attraktivität eines Arbeitsplatzes Aktuelle Sonderauswertung des JOB AG Arbeitsklima-Index Was macht den Arbeitsplatz besonders attraktiv?

Mehr

Mobile Prozesse im Spitalumfeld (3 Use Cases)

Mobile Prozesse im Spitalumfeld (3 Use Cases) Mobile Prozesse im Spitalumfeld (3 Use Cases) 1 NOVO Business Consultants AG Zweck Grösse Standorte Leistungen Märkte Management- und Informatik Beratungsunternehmen 130 Mitarbeitende Bern und Zürich Konzeption

Mehr

DIGITAL SIGNAGE RANKING Deutschland / Österreich / Schweiz. Umsatz- und Marktanteilerhebung des deutschsprachigen Digital Signage Marktes 2013

DIGITAL SIGNAGE RANKING Deutschland / Österreich / Schweiz. Umsatz- und Marktanteilerhebung des deutschsprachigen Digital Signage Marktes 2013 DIGITAL SIGNAGE RANKING 2014 Deutschland / Österreich / Schweiz Umsatz- und Marktanteilerhebung des deutschsprachigen Digital Signage Marktes 2013 Distributoren Schicken, faxen oder mailen Sie die Antworten

Mehr

Markt Trends und Vendor Selection Matrix - x86 Datenbank-Appliances für den DACH Mittelstand 2015

Markt Trends und Vendor Selection Matrix - x86 Datenbank-Appliances für den DACH Mittelstand 2015 Markt Trends und Vendor Selection Matrix - x86 Datenbank-Appliances für den DACH Mittelstand 2015 Dr. Thomas Mendel Ph.D. Geschäftsführer Mai 2015 2015, Research In Action GmbH Reproduction Prohibited

Mehr

Das Ende der Personalabteilung?! Ronny Rother, PROMATIS software GmbH Darmstadt, 10. Juni 2015

Das Ende der Personalabteilung?! Ronny Rother, PROMATIS software GmbH Darmstadt, 10. Juni 2015 Das Ende der Personalabteilung?! Ronny Rother, PROMATIS software GmbH Darmstadt, 10. Juni 2015 Agenda Ausgangssituation Traditionelles Personalmanagement Neue Herausforderungen Schwerpunkte der Personalarbeit

Mehr

lab. studie. Medienperspektiven in der Unternehmensberichterstattung. stand: 17. september online reporting evolved

lab. studie. Medienperspektiven in der Unternehmensberichterstattung. stand: 17. september online reporting evolved online reporting evolved lab. studie. Medienperspektiven in der Unternehmensberichterstattung. stand: 17. september 2014. nexxar gmbh mariahilfer strasse 121b/4 1060 vienna, austria office@nexxar.com www.nexxar.com

Mehr

A Big Data Change Detection System. Carsten Lanquillon und Sigurd Schacht

A Big Data Change Detection System. Carsten Lanquillon und Sigurd Schacht A Big Data Change Detection System Carsten Lanquillon und Sigurd Schacht Digitale Transformation in Unternehmen u Umfassende Erfassung, Speicherung und Verfügbarkeit von Daten à Big Data Quelle: Rolland

Mehr

Social Media in der B2B Kommunikation

Social Media in der B2B Kommunikation Aktuelle Studienergebnisse 2016 Social Media in der B2B Kommunikation 1 München, Oktober 2016 Agenda 1 Über den Arbeitskreis 2 Studie & Ergebnisse 2016 3 Ausblick: Social Media im B2B 2 Über den Arbeitskreis

Mehr

Deutsche Konzerne weltweites Schlusslicht bei der Veröffentlichung von Jahresergebnissen

Deutsche Konzerne weltweites Schlusslicht bei der Veröffentlichung von Jahresergebnissen EPM International Close Cycle Ranking 2014 Deutsche Konzerne weltweites Schlusslicht bei der Veröffentlichung von Jahresergebnissen - ifb group und EPMi führen seit zehn Jahren weltweite Studie zur Abschlussgeschwindigkeit

Mehr

Neue Studie bewertet die aktuelle Performance und das zukünftiges Potenzial von 125 Städten weltweit

Neue Studie bewertet die aktuelle Performance und das zukünftiges Potenzial von 125 Städten weltweit Pressemitteilung A.T. Kearney: Zürich ist Weltspitze punkto Zukunftspotenzial Neue Studie bewertet die aktuelle Performance und das zukünftiges Potenzial von 125 Städten weltweit Zürich, 20. Mai 2015 Zürich

Mehr

ERP-Kongress Die Rolle von ERP-Systemen im Zeitalter der Digitalisierung. Carl-Heinz Gödde, Stefan Griess Oktober 2016

ERP-Kongress Die Rolle von ERP-Systemen im Zeitalter der Digitalisierung. Carl-Heinz Gödde, Stefan Griess Oktober 2016 ERP-Kongress 2016 Die Rolle von ERP-Systemen im Zeitalter der Digitalisierung Integration der Anwendungssysteme Verteilte Systeme (nicht mehr monolithisch) Datenhaltung global und lokal Carl-Heinz Gödde,

Mehr

Tirols Wirtschaft startet robust in das Jahr 2016

Tirols Wirtschaft startet robust in das Jahr 2016 Tirols Wirtschaft startet robust in das Jahr 16 Aber: Anhaltende Investitionsschwäche bremst weiteren wirtschaftlichen Aufschwung! Tirols Wirtschaft präsentiert sich zum Jahresanfang 16 in relativ starker

Mehr

Februar 2014 FLASH INSIGHT. Corporate Incubation Wettbewerbsvorteile generieren mit dem MS&C Corporate Incubation Model

Februar 2014 FLASH INSIGHT. Corporate Incubation Wettbewerbsvorteile generieren mit dem MS&C Corporate Incubation Model Februar 2014 FLASH INSIGHT Corporate Incubation Wettbewerbsvorteile generieren mit dem MS&C Corporate Incubation Model Copyright Die Nutzung der Inhalte und Darstellungen in Drittdokumenten ist nur mit

Mehr

Lünendonk -Trendstudie 2010 Management-Perspektive: Wertbeitrag durch strategische externe Dienstleister für IT- und Personalaufgaben

Lünendonk -Trendstudie 2010 Management-Perspektive: Wertbeitrag durch strategische externe Dienstleister für IT- und Personalaufgaben Lünendonk -Trendstudie 2010 Management-Perspektive: Wertbeitrag durch strategische externe Dienstleister für IT- und Personalaufgaben Eine Publikation der Lünendonk GmbH in Zusammenarbeit mit Impressum

Mehr

PRESSEINFORMATION

PRESSEINFORMATION PRESSEINFORMATION 16-04-13 Sonderauswertung des JOB AG Arbeitsklima-Index, 1. Quartal 2013 Angemessene Bezahlung und Wertschätzung machen Arbeitsplätze attraktiv Welche Faktoren machen einen Arbeitsplatz

Mehr

Orientierungsveranstaltung für Studierende der Bachelorstudiengänge. Wirtschaftsinformatik. Prof. Dr. Stefan Lessmann

Orientierungsveranstaltung für Studierende der Bachelorstudiengänge. Wirtschaftsinformatik. Prof. Dr. Stefan Lessmann Orientierungsveranstaltung für Studierende der Bachelorstudiengänge BWL und VWL Wirtschaftsinformatik + = Prof. Dr. Stefan Lessmann Team Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Stefan Lessmann - Lehrstuhlinhaber

Mehr

Was institutionelle Investoren kaufen

Was institutionelle Investoren kaufen Umfrage von Engel & Völkers Was institutionelle Investoren kaufen Wohnobjekte machen bereits die Hälfte der Immobilienportfolios professioneller Investoren aus. 57 Prozent wollen ihren Anteil an Wohnimmobilien

Mehr

LAC Mobiles / Telekommunikation. Kaufpläne der c t-leser

LAC Mobiles / Telekommunikation. Kaufpläne der c t-leser LAC 2011 Mobiles / Telekommunikation Kaufpläne der c t-leser www.ct.de 12. 9. 2011 LAC 2011 Top-Zielgruppe bestätigt c t Favorit der IT-Profis Mit Stellenmarkt magazin für computer technik 20 So viel Schutz

Mehr

Data Warehouse in der Telekommunikation

Data Warehouse in der Telekommunikation Data Warehouse in der Telekommunikation Hans-Friedrich Pfeiffer Talkline GmbH & Co.KG Elmshorn, 11.06.2007 Übersicht Historie Struktureller Aufbau des Dara Warehouse Anforderungen an das Data Warehouse

Mehr

Steuerabteilung bei großen Mittelständlern und Konzernen

Steuerabteilung bei großen Mittelständlern und Konzernen Steuerabteilung bei großen Mittelständlern und Konzernen + W4233 Praxis zur Theorie der RL und WP nach IFRS I W4479 Econometrics W4222 Internationale Besteuerung E4715 Mathematik IV K4828 Francais II K4838

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Umsatz-, Kosten-, Erfolgsund Finanz-Controlling

Mehr

Predict Your Next B2B Customer. Vorhersage künftiger Business-Kunden mit Hilfe von Predictive Analytics auf Basis von Public Big Data

Predict Your Next B2B Customer. Vorhersage künftiger Business-Kunden mit Hilfe von Predictive Analytics auf Basis von Public Big Data Predict Your Next B2B Customer Vorhersage künftiger Business-Kunden mit Hilfe von Predictive Analytics auf Basis von Public Big Data Von historischen Kundendaten... Sie sind auf der Suche nach neuen Business-Kunden

Mehr

Aktuelle Studie: Mystery Shopping zeigt Optimierungspotential für Online-Händler

Aktuelle Studie: Mystery Shopping zeigt Optimierungspotential für Online-Händler Pressemitteilung Aktuelle Studie: Mystery Shopping zeigt Optimierungspotential für Online-Händler Regensburg, 23. Februar 2017. Aktuelle Studienergebnisse zeigen erstmals die Realitäten im deutschen E-Commerce:

Mehr

Trends in Business Performance Management

Trends in Business Performance Management Trends in Business Performance Management IDL, Leipzig, November 2013 Dr. Wolfgang Martin Analyst und Mitglied im Boulder BI Brain Trust Business Performance Management Von der Globalisierung zur Digitalisierung.

Mehr

Vertrieb 4.0. Vertrieb und Marketing in einer Digitalen Welt. Hartmut H. Giesel

Vertrieb 4.0. Vertrieb und Marketing in einer Digitalen Welt. Hartmut H. Giesel Vertrieb 4.0 Vertrieb und Marketing in einer Digitalen Welt Hartmut H. Giesel Inhaltsverzeichnis - Vorwort 1 - Inhaltsverzeichnis 7 1 Die Digitalisierung der Wirtschaft 14 - Industrie 4.0 - Treiber der

Mehr

IBM Cognos TM1 für Einsteiger

IBM Cognos TM1 für Einsteiger IBM Cognos TM1 für Einsteiger HANDS-ON SESSION 13:15 14:25 Thomas Häusel, Leading Technical Sales Professional 2013 IBM Corporation IBM Cognos TM1 für Einsteiger Nichts ist so beständig wie der Wandel!

Mehr

Collaboration und Mobility Mobility Services: Enterprise Mobility mit SPIRIT/21 wird sie zum Innovationsfaktor

Collaboration und Mobility Mobility Services: Enterprise Mobility mit SPIRIT/21 wird sie zum Innovationsfaktor Collaboration und Mobility Mobility Services: Enterprise Mobility mit SPIRIT/21 wird sie zum Innovationsfaktor Mobile Lösungen machen es möglich: Der Schreibtisch ist heute nur noch ein Arbeitsplatz unter

Mehr

Das mobile Leben macht die Menschen flexibler und lässt sie ungeplanter agieren.

Das mobile Leben macht die Menschen flexibler und lässt sie ungeplanter agieren. Das mobile Leben macht die Menschen flexibler und lässt sie ungeplanter agieren. OOH-Kampagnen können diese Spontanität nutzen und direkten Einfluss auf das Verhalten der Zielgruppe haben. Schon 2011 bestätigte

Mehr

AGCS Update Fachforum Property

AGCS Update Fachforum Property Allianz Global Corporate & Specialty SE AGCS Update Fachforum Property Jürgen Wiemann Frankfurt, 06.10.2016 Inhalt 1 Allianz Gruppe 2 AGCS Global und Regional 3 Änderungen bei der AGCS 4 Allianz Risk Barometer

Mehr

Kampagnenbegleitforschung von EDEKA Pre-Rolls auf RTL NOW. April 2009

Kampagnenbegleitforschung von EDEKA Pre-Rolls auf RTL NOW. April 2009 Kampagnenbegleitforschung von EDEKA Pre-Rolls auf RTL NOW April 2009 Methodik Grundgesamtheit: Besucher von RTL NOW Stichprobe: 654 Befragte (Haushaltsführende zwischen 20 und 49 Jahren) Befragungstechnik:

Mehr

GfK Crowdsourcing. Echtzeit-Datenerhebung über mobile Geräte. GfK 12. April 2016 GfK Crowdsourcing

GfK Crowdsourcing. Echtzeit-Datenerhebung über mobile Geräte. GfK 12. April 2016 GfK Crowdsourcing GfK Crowdsourcing Echtzeit-Datenerhebung über mobile Geräte 1 Was ist GfK Crowdsourcing Testen und Bewerten durch eine Online-Community GfK Crowdsourcing bezeichnet das Testen und Bewerten von Produkten

Mehr

CASE-STUDY MERCEDES-BENZ 3D-EFFEKTSPLIT Begleitforschung Köln Sandra Vitt

CASE-STUDY MERCEDES-BENZ 3D-EFFEKTSPLIT Begleitforschung Köln Sandra Vitt CASE-STUDY MERCEDES-BENZ 3D-EFFEKTSPLIT Begleitforschung 11.02.2016 Köln Sandra Vitt MANAGEMENT SUMMARY Der neu entwickelte 3D-Effektsplit erweitert die Möglichkeiten des bekannten RTL Pre-Split-Rahmens

Mehr

Standortsicherung oder off shoring?

Standortsicherung oder off shoring? Standortsicherung oder off shoring? Kassel, im Oktober 2005 Vorwort Die Öffnung Osteuropas und Chinas, sowie die Erschließung Indiens, haben eine Situation geschaffen, in der nicht mehr die Qualifikation

Mehr

hub conference 10. Dezember 2015 Station Berlin

hub conference 10. Dezember 2015 Station Berlin hub conference 10. Dezember 2015 Station Berlin www.hub.berlin Digitalisierung der Wirtschaft Dr. Bernhard Rohleder Bitkom-Hauptgeschäftsführer Berlin, 10. Dezember 2015 Digitalisierung betrifft die gesamte

Mehr

Auswertung der evodion SOA Umfrage

Auswertung der evodion SOA Umfrage Auswertung der evodion SOA Umfrage Status der SOA Projektierungen in deutschen Unternehmen Autor: Dr. Michael Bark Datum: 27. November 2007, Version 1.0 evodion Information Technologies GmbH 0BSOA Umfrage

Mehr

E-Mobility Mobile Business mit SAP. Axel Berndt Berlin, 14. Februar 2008

E-Mobility Mobile Business mit SAP. Axel Berndt Berlin, 14. Februar 2008 E-Mobility Mobile Business mit SAP Axel Berndt Berlin, 14. Februar 2008 Agenda Fünf Thesen rund um die Einführung von e-mobility im Betrieb Veränderungen im Arbeitsleben durch e- Mobility Veränderungen

Mehr

So sehen Sieger aus: Deutsche Bahn-Kampagne zur em nimmt durch audio richtig fahrt auf

So sehen Sieger aus: Deutsche Bahn-Kampagne zur em nimmt durch audio richtig fahrt auf So sehen Sieger aus: Deutsche Bahn-Kampagne zur em nimmt durch audio richtig fahrt auf Die Deutsche Bahn nahm die Fußball-Europameisterschaft 2016 zum Anlass, ihren Kunden gleich zwei besondere Angebot

Mehr

Mittelstand und Familienunternehmen in NRW: Fit für die Zukunft? Unternehmensbefragung Oktober 2016

Mittelstand und Familienunternehmen in NRW: Fit für die Zukunft? Unternehmensbefragung Oktober 2016 Mittelstand und Familienunternehmen in NRW: Fit für die Zukunft? Unternehmensbefragung Agenda 1 Bestandsaufnahme 2 Mitarbeiter und Personal 3 Digitalisierung 4 Politische Rahmenbedingungen 2 Studiensteckbrief

Mehr

Pressegespräch Niek Jan Van Damme Claudia Nemat 18. Mai 2015

Pressegespräch Niek Jan Van Damme Claudia Nemat 18. Mai 2015 Pressegespräch Niek Jan Van Damme Claudia Nemat 18. Mai 2015 Fünf Jahre one company 2010 Fünf Jahre one company 2015 Integriertes Netz Integrierte Produkte Integriertes Serviceerlebnis AKTUELLE TRENDS

Mehr

DOAG 2008 Konferenz. Service-Innovationsmanagement. in wettbewerbsintensiven Märkten: Thesen, Konzepte und Lösungen

DOAG 2008 Konferenz. Service-Innovationsmanagement. in wettbewerbsintensiven Märkten: Thesen, Konzepte und Lösungen DOAG 2008 Konferenz Service-Innovationsmanagement in wettbewerbsintensiven Märkten: Thesen, Konzepte und Lösungen Nürnberg, 1. Dez. 2008 Dr. Frank Schönthaler PROMATIS software GmbH 1 Serviceführerschaft

Mehr

Change-Management Trends 2017

Change-Management Trends 2017 Change-Management Trends 2017 von Claudia Schmidt Digitalisierung, disruptive Geschäftsmodelle, steigender Wettbewerbsdruck, demographische Entwicklung Unternehmen werden kontinuierlich durch Veränderungen

Mehr

Switch on the Mobile Enterprise

Switch on the Mobile Enterprise Switch on the Mobile Enterprise Schalten Sie das Mobile Enterprise in Ihrem Unternehmen an Die Infrastruktur steht, die Endgeräte sind vorhanden. Aber wo sind die Daten? Digitalisierung und Mobile Enterprise

Mehr

Swisscom Dialog Arena In vier Etappen zu neuen Geschäftsmodellen , Michele Savino & Milos Radovic

Swisscom Dialog Arena In vier Etappen zu neuen Geschäftsmodellen , Michele Savino & Milos Radovic Swisscom Dialog Arena In vier Etappen zu neuen Geschäftsmodellen 03.11.2016, Michele Savino & Milos Radovic Die Digitale Reise in vier Etappen Physische Assets & Prozesswissen Digitale Assets & Datenveredelung

Mehr

Das tägliche Leben eines (Big) Data Scientist - Wie man Big Data Projekte erfolgreich steuern kann? Big Data Everywhere Nadiem von Heydeband

Das tägliche Leben eines (Big) Data Scientist - Wie man Big Data Projekte erfolgreich steuern kann? Big Data Everywhere Nadiem von Heydeband 1 Das tägliche Leben eines (Big) Data Scientist - Wie man Big Data Projekte erfolgreich steuern kann? Big Data Everywhere Nadiem von Heydeband München, den 11. Mai 2016 Die Alexander Thamm GmbH und meine

Mehr

Business Intelligence

Business Intelligence Business Intelligence in der Volkswagen Beschaffung QT - Business Discovery Praxistage HH 08.05.12 Andrian Denkwitz Volkswagen bekannte Autos 2 Volkswagen große Autos 3 Volkswagen kleine Autos 4 Volkswagen

Mehr

Regionale Kundenbetreuung. Komplett-/Systemlösungen

Regionale Kundenbetreuung. Komplett-/Systemlösungen klss/123rf.com, modifiziert 270 +++ AZO +++ Bizerba +++ Bühler +++ coperion +++ E+H +++ 0 FrymaKoruma +++ Gerhard Schubert +++ Ishida +++ KHS +++ Kuka +++ Krones +++ marel +++ Mettler Toldeo +++ Multivac

Mehr

Microsoft Office 365 gewinnt immer mehr Zustimmung

Microsoft Office 365 gewinnt immer mehr Zustimmung Presseinformation Microsoft Office 365 gewinnt immer mehr Zustimmung Vergleichsstudie von Centracon: Fast doppelt so viele Unternehmen als 2015 beschäftigen sich entscheidungsorientiert damit Hohe kollaborative

Mehr

Leistungsstarke Business Intelligence

Leistungsstarke Business Intelligence Leistungsstarke Business Intelligence Einfach für den Anwender gemacht Mit zum Erfolg Analyse, Planung, Reporting, Dashboarding Skalierbar und zukunftssicher Für alle Branchen und Fachabteilungen Mit machen

Mehr

Die nächste Welle rollt. Surfen Sie die digitale Procurement Transformation!

Die nächste Welle rollt. Surfen Sie die digitale Procurement Transformation! Die nächste Welle rollt. Surfen Sie die digitale Procurement Transformation! Prof. Christian Tanner, Hochschule für Wirtschaft, FHNW www.tedgrambeau.com The New Normal - Chancen und Herausforderungen auf

Mehr

2015 Zürich. Willkommen!

2015 Zürich. Willkommen! 2015 Zürich Willkommen! Agenda Zeit Vortrag 3. März 2015 I Connection Days 2015 2 Wir befinden uns in einem neuen Computerzeitalter... PC-Zeitalter Internetzeitalter Server, PCs und Netzwerke werden miteinander

Mehr

Prozessoptimierung durch Analyse der Verlaufsdaten der IT-Produktion

Prozessoptimierung durch Analyse der Verlaufsdaten der IT-Produktion Prozessoptimierung durch Analyse der Verlaufsdaten der IT-Produktion Referent: Koreferent: Markus Köhler Bereichsleiter Abgaben und Steuern dataport DCS (AöR) Detlaff Roß Business Architect Software AG

Mehr

Digitalisierung in Köln

Digitalisierung in Köln Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Start-ups 24.06.2016 Lesezeit 5 Min Digitalisierung in Köln Köln plant, mit der Initiative Startup-City.Cologne eine innovative und starke Gründerszene

Mehr

Spectra Aktuell 4/16. Spectra Social Network Monitor: Rasanter Zuwachs hält an 50+ Generation in der Welt der Sozialen Netzwerke angekommen!

Spectra Aktuell 4/16. Spectra Social Network Monitor: Rasanter Zuwachs hält an 50+ Generation in der Welt der Sozialen Netzwerke angekommen! Spectra Aktuell 4/16 Spectra Social Network Monitor: Rasanter Zuwachs hält an 50+ Generation in der Welt der Sozialen Netzwerke angekommen! Spectra Marktforschungsgesellschaft mbh. Brucknerstraße 3-5/4,

Mehr

Wie geht s der österreichischen Gastronomie? Stimmungsbild zur Sommersaison 2012 und aktuelle Themen

Wie geht s der österreichischen Gastronomie? Stimmungsbild zur Sommersaison 2012 und aktuelle Themen Wie geht s der österreichischen Gastronomie? Stimmungsbild zur Sommersaison 2012 und aktuelle Themen Wien, 09.08.2012 Ihre Gesprächspartner sind: KR Helmut Hinterleitner, Obmann des Fachverbandes Gastronomie

Mehr

Digitale Transformation von Non-Profits wie digital fit ist der Dritte Sektor?

Digitale Transformation von Non-Profits wie digital fit ist der Dritte Sektor? Digitale Transformation von Non-Profits wie digital fit ist der Dritte Sektor? Eine Blitzlicht-Umfrage der kopf.consulting unter Non-Profit Entscheidern August 2016 1. Einleitung kopf.consulting begleitet

Mehr

Daten Zahlen Fakten: Wie Sie Ihren Betrieb noch kundenorientierter führen können

Daten Zahlen Fakten: Wie Sie Ihren Betrieb noch kundenorientierter führen können opti-forum 2017 Daten Zahlen Fakten: Wie Sie Ihren Betrieb noch kundenorientierter führen können Norbert Grün, Unternehmensberater, Euronet Software AG Stephan Schenk, Leiter Market Research, Marketing

Mehr

PRORATIO: Lösungen mit Vernunft

PRORATIO: Lösungen mit Vernunft PRORATIO: Lösungen mit Vernunft Vertriebsinformation, -controlling und -planung mit OSBI Hans-Jürgen Zinn Geschäftsführender Gesellschafter PRORATIO Systeme und Beratung GmbH Bischheimer Weg 1, 55129 Mainz

Mehr

BVDW: Online-Mediaagenturen sehen für Digital Out of Home und Audio Digital das größte Potenzial, Wearable Technology gilt noch als Zukunftsmusik

BVDW: Online-Mediaagenturen sehen für Digital Out of Home und Audio Digital das größte Potenzial, Wearable Technology gilt noch als Zukunftsmusik BVDW: Online-Mediaagenturen sehen für Digital Out of Home und Audio Digital das größte Potenzial, Wearable Technology gilt noch als Zukunftsmusik FOMA Trendmonitor 2013 stellt Online-Mediatrends vor /

Mehr

Online in Ihrer Region werben und neue Kunden gewinnen

Online in Ihrer Region werben und neue Kunden gewinnen ad4max GEO Basic Online in Ihrer Region werben und neue Kunden gewinnen ad4max GEO richtet sich speziell an Unternehmen, welche ihre Produkte und Dienstleistungen regional gezielt online bewerben wollen.

Mehr

Personalmanagement im medialen Wandel - Der ADP Social Media Index (ASMI)

Personalmanagement im medialen Wandel - Der ADP Social Media Index (ASMI) Personalmanagement im medialen Wandel - Der ADP Social Media Index (ASMI) Prof. Dr. Walter Gora Leiter der Forschungsgruppe Digitaler Mittelstand am Institute of Electronic Business (IEB) Geschäftsführer

Mehr

Corporate Planning Suite

Corporate Planning Suite Corporate Planning Suite BI ERP CRM Prozessoptimierung Strategische IT Beratung Branchenlösungen ServiceCenter und Support Managed Services Mobile Lösungen Internationale Projekte 2 terna BI Lösungen Business

Mehr

Wirtschaftsberichterstattung 4. Quartal 2016 (Kurzfassung) Hervorragender Jahresausklang im Rhein-Main- Handwerk

Wirtschaftsberichterstattung 4. Quartal 2016 (Kurzfassung) Hervorragender Jahresausklang im Rhein-Main- Handwerk Geschäftsbereich IV Beratung IV-2 Wirtschaftspolitik Herrn Dr. Riess Herrn Dr. Wiemers Frau Borna Wirtschaftsberichterstattung 4. Quartal 2016 (Kurzfassung) Hervorragender Jahresausklang im Rhein-Main-

Mehr

Wirtschaft in Sorge vor Nationalisten Bekenntnis zur politischen Union EZB-Politik bringt aus Sicht der Manager wenig Europaweite Umfrage

Wirtschaft in Sorge vor Nationalisten Bekenntnis zur politischen Union EZB-Politik bringt aus Sicht der Manager wenig Europaweite Umfrage Wirtschaft in Sorge vor Nationalisten Bekenntnis zur politischen Union EZB-Politik bringt aus Sicht der Manager wenig Europaweite Umfrage Düsseldorf, 19. Mai 2016 Die deutsche Wirtschaft sieht im Aufkommen

Mehr

Ergebnisse 3. Quartal Randstad ifo-personalleiterbefragung

Ergebnisse 3. Quartal Randstad ifo-personalleiterbefragung Ergebnisse 3. Quartal Randstad ifo-personalleiterbefragung ifo-personalleiterbefragung Flexibilität im Personaleinsatz Das ifo Institut befragt im Auftrag und in Kooperation mit Randstad Deutschland vierteljährlich

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG SE. München, Januar 2016 KAYAK. Onsite-Befragung

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG SE. München, Januar 2016 KAYAK. Onsite-Befragung Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG SE München, Januar 2016 KAYAK Onsite-Befragung Agenda Steckbrief Markenbekanntheit und -image Werbeerinnerung Nutzungsbereitschaft Fazit 2 Steckbrief Durchführung

Mehr

Jetzt sparen: Käufer setzen bei der Suche nach einer Autoversicherung auf s Smartphone

Jetzt sparen: Käufer setzen bei der Suche nach einer Autoversicherung auf s Smartphone Jetzt sparen: Käufer setzen bei der Suche nach einer Autoversicherung auf s Smartphone Der 30. November 2016 ist der Stichtag für den Wechsel von Kfz-Versicherungen. An diesem Datum muss die Autoversicherung

Mehr

Devoteam setzt Erfolgskurs fort und wächst im dritten Quartal 2016 um 13,8%

Devoteam setzt Erfolgskurs fort und wächst im dritten Quartal 2016 um 13,8% Devoteam setzt Erfolgskurs fort und wächst im dritten Quartal 2016 um 13,8% in Millionen Euro Q3 2016 Q3 2015 9m 2016 9m 2015 Umsatz 130,8 114,9 406,2 347,1 Veränderung 13,8% 17,0% L-f-l (Like-for-like)

Mehr

Lebensmittelvertrauen Mai 2014

Lebensmittelvertrauen Mai 2014 www.pwc.de Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen

Mehr

Der Auftragsbestand im Konzern liegt unverändert bei 1,22 Mrd. EUR. Dies entspricht einer rechnerischen Reichweite von sieben Monaten.

Der Auftragsbestand im Konzern liegt unverändert bei 1,22 Mrd. EUR. Dies entspricht einer rechnerischen Reichweite von sieben Monaten. IWKA Aktiengesellschaft Postanschrift: Postfach 3409 76020 Karlsruhe. Deutschland Hausanschrift: Am Hardtwald 3 76275 Ettlingen. Deutschland PRESSEMITTEILUNG Karlsruhe, 12. November 2001 T +49 721 143-0

Mehr

Konjunkturbeobachtung im Gewerbe und Handwerk 4. Quartal 2016

Konjunkturbeobachtung im Gewerbe und Handwerk 4. Quartal 2016 Konjunkturbeobachtung im Gewerbe und Handwerk 4. Quartal Branche: Tischler ¹ 1 Entwicklung 1.1 Auftragseingänge im 1. - 3. Quartal (Jänner bis September) Im Branchendurchschnitt sind die Auftragseingänge

Mehr

Ergebnisse der Online-Befragung 2016 zu den Roundtable Themen für 2017

Ergebnisse der Online-Befragung 2016 zu den Roundtable Themen für 2017 Ergebnisse der Online-Befragung zu den Roundtable Themen für 1 Onlinebefragung des Münchner UnternehmerKreises IT Stand:... Dieser Fragebogen war online bis zum... Personen haben den Fragebogen beantwortet.

Mehr

Stellenmarkt und Anforderungen für Business Analysten. Frankfurt, 2015 Sep. 25

Stellenmarkt und Anforderungen für Business Analysten. Frankfurt, 2015 Sep. 25 Stellenmarkt und Anforderungen für Business Analysten Frankfurt, 15 Sep. 25 SECTION BREAK 2 Agenda Über den Autor Umfrage Kundeninterview Fazit 3 Über den Autor Diplom Ingenieur (FH) und Diplom Kaufmann

Mehr

STAR Distribution Vortrag Fachkongress Druckindustrie Vom Drucker zum Kommunikationsdienstleister: Praxisbeispiel STAR Distribution

STAR Distribution Vortrag Fachkongress Druckindustrie Vom Drucker zum Kommunikationsdienstleister: Praxisbeispiel STAR Distribution STAR Distribution Vortrag Fachkongress Druckindustrie 4.0 10.11.2016 Vom Drucker zum Kommunikationsdienstleister: Praxisbeispiel STAR Distribution AGENDA 1. WIR STELLEN UNS VOR STAR COOPERATION Kurzvorstellung

Mehr