Alternative Abflugverfahren am Flughafen Berlin-Brandenburg International. Verantwortlich:

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Alternative Abflugverfahren am Flughafen Berlin-Brandenburg International. Verantwortlich:"

Transkript

1 Dr. Fuld Alternative Abflugverfahren am Flughafen Berlin-Brandenburg International Verantwortlich: Dr.-Ing. Berthold Fuld Im Auftrag des Bezirks Treptow-Köpenick Berlin-Treptow

2 Gliederung - Ausgangslage - Alternativansatz - Nächste Schritte

3 Blankenfelde-Mahlow: Großer Teil liegt in den Lärmschutzzonen Lärmschutzzonen Quelle: FBS

4 Bohnsdorf, Eichenwalde, Waltersdorf, Schulzendorf: Großer Teil liegt in den Lärmschutzzonen Lärmschutzzonen Reduzierung der Lärmbelastung durch andere Abflugrouten möglich? Quelle: FBS

5 Bei jeder Änderung von Abflugrouten gibt es Begünstigte und Benachteiligte Grundüberlegungen - Die Hauptsiedlungsgebiete von Blankenfelde-Mahlow, BerlinBohnsdorf, Waltersdorf und Eichwalde werden nach dem Routenkonzept des Planfeststellungsverfahren bei An- und Abflug direkt in geringer Höhe überflogen - Geänderte Abflugrouten führen zu einer Entlastung vieler, aber zu einer Neu- oder Zusatzbelastung für einige andere - Kompensation für Neu- und Zusatzbelastungen ist geboten Quelle: Fraport; CAA; Planfeststellungsbeschluss

6 Unabhängiger Bahnbetrieb bei Starts erforderlich? Beispiele ohne unabhängige parallele Starts Frankfurt - Abwicklung von Fbw p.a. über abhängige Parallelbahnen - Bei starkem Nordwind ausschließliche Nutzung der Parallelbahnen; Abwicklung von Bewegungen je Stunde London-Heathrow - Nutzung je einer Bahn als Start- oder Landebahn : Bewegungen Berlin Flugbewegungen p.a.; 83/h als Planungsziel Quelle: Fraport; CAA; Planfeststellungsbeschluss

7 Der minimale Abstand zwischen zwei Starts bei abhängigem Betrieb beträgt 60 s Abstandsregeln - Wirbelschleppenabstand zwischen zwei Jets der Kategorie Medium : 3 nm = 5,5 km - Typische Geschwindigkeit (von Strahlflugzeugen) kurz nach Start: 180 kn => zeitlicher Abstand 60 s => 60 Starts /h - Größere Abstände bei Heavies (4 nm / 80 s Heavy zu Heavy; 5 nm / 100 s Medium hinter Heavy) => 45 Starts /h bei ausschließlichem Einsatz von Heavies Wieviel Starts welcher Kategorie sind in der ersten Morgenstunde vorgesehen? Quelle: Fraport; CAA; Planfeststellungsbeschluss

8 Bei abhängigem Betrieb von Landebahnen weniger Lärmbetroffenheit Vorteile gegenüber unabhängigen Landebetrieb - Bei unabhängigen Landebahnen muss das Eindrehen mit einer Höhendifferenz von 1000 ft erfolgen - Bei nur einer Landebahn Instrumentenanflüge mit Eindrehen in geringerer Entfernung zum Flughafen möglich - Auch denkbar: Nutzung einer Bahn als Landebahn und der anderen als Startbahn; dabei wechseln Phasen mit sehr starker Belastung mit (relativer) Ruhe - Einbahnbetrieb (Starts und Landungen von einer Bahn) in der Nacht oder zumindest der Kernnacht möglich und sinnvoll? Quelle: ICAO

9 Ab einer Mindesthöhe über Grund von 120m sind enge Kurven möglich Eckpunkte für Routenentwurf - Keine Entlastung der Gemeinden an den Bahnköpfen zum Nachteil einer größeren Anzahl Bewohner anderer Orte - Unabhängiger Startbahnbetrieb ist nicht notwendig - Mindesthöhe von 120m; Abdrehen vor Ende der Landebahn möglich - Abschätzung der Strecke bis Abdrehhöhe aus AzB-Steigprofilen - Querneigungswinkel max. 25 ; ergibt einen Minimalradius von ca. 2 km - Kein direkter Überflug von Selchow und Waltersdorf - Abstand von 5 nm zu benachbarten Flugrouten in gleicher Höhe - Anflugrouten werden beim Abflug überquert; A340-Profil liegt an Kreuzungspunkten über ft - Ausflug- /Einflugpunkte orientiert an bisheriger Situation - Hindernisfreiheit wird angenommen Quelle: Fuld

10 Neben grafischen Entwurf umfasste Auftrag Erstellung des Datenerfassungssystems Aufgabenstellung - Entwurf von Abflugrouten und kompatibler Anflugrouten für BR07 und Verknüpfungspunkten zum unteren Luftraum - Beschreibung der Flugrouten und des Flugverkehrs im Datenerfassungssystem für Lärmberechnung; Lärmberechnung anschließend durch Büro Maschke Quelle: Fuld

11 In Frankfurt und Bremen : z.t. enge Kurven unmittelbar nach Start Flugspuren Frankfurt ; Bremen und es drehen Flugzeuge vor Startbahnende ab Quelle: DFLD; DFS

12 Berlin kann umflogen werden Vorschlag großräumig BR25 Quelle: Fuld

13 Berlin kann umflogen werden Vorschlag großräumig BR07 Quelle: Fuld

14 In Flughafennähe kein Überflug dichter Besiedlung Vorschlag im Raum Blankenfelde xb: Mittelschwere Flugz. 25L; xf: Schwere Flugz. 25L; xg: Alle 25R Quelle: Fuld

15 In Flughafennähe kein Überflug dichter Besiedlung Vorschlag xk: Mittelschwere Flugz. 07R; xl: Schwere Flugz. 07R; xq: Alle 07L Quelle: Fuld

16 Schulzendorf und Waltersdorf würden ausschließlich von Langstreckenmaschinen überflogen werden Problematik für Gemeinden östlich des Flughafens - Mittelschwere Maschinen (B737; A320; B757; B767) können westlich abdrehen - Schwere Maschinen erreichen hierfür zu weit östlich die Mindesthöhe => Der Einsatz schwerer Langstreckenmaschinen sollte nicht gefördert werden Ansatzpunkte: - Lärmzuschläge der Entgeltordnung, abhängig von Lärmmessungen in Glasow und Waltersdorf - Keine Begünstigung von Umsteigeverkehr Quelle: Fuld

17 Vorschlag muss noch hinsichtlich der Betroffenheit optimiert werden Aufgaben der DFS - Prüfung der Notwendigkeit des unabhängigen Startbetriebs - Optimierung der Flugverfahren unter Berücksichtigung der Betroffenenzahlen (NIROS) - Optimierung der Anflugverfahren - Prüfung, ob Nutzung von 25R/07L als Lande- und 25L/07R als Startbahn im Kontext mit unterschiedlichen Anflugverfahren hinsichtlich Betroffenheit sinnvoll ist - ggf. unterschiedliche Festsetzung von Tagund Nachtrouten Hinweis: Es gibt eine öffentliche Datenbank mit einer Verknüpfung von Adressen (Einwohnermeldeamt) und geografischen Koordinaten (Ergebnissen der Lärmberechnung) Quelle: Fuld

18 Unterschiedliche Betroffenheiten müssen fair berücksichtigt und ausgeglichen werden Zu prüfen: - Sollen neu oder stärker als bisher Betroffene höher gewichtet werden? - Sollen überraschend neu Betroffene höher als vom Planszenario Betroffene gewichtet werden? - Ist (vorhandener oder beantragbarer) passiver Schallschutz zu berücksichtigen? - Ansatz: Bildung eines Lärmindex nach dem Grundansatz LI = f Li i

19 Einige Ansätze für Lärmindices sind in der Literatur diskutiert Beispiele Bewertung nach - Energieäquivalentem Dauerschallpegel - Belästigung nach EU-Formel - Belästigung nach RDF-Studie - Sone-Bewertung des Dauerschallpegels; wendet DFS fallweise an Für nächtliche Lärmbelastung - EEG-Aufweckreaktionen nach DLR-Studie Sinnvoll: Berechnen von Lärmindexwerten für Flugroutenalternativen mit einer fest vorgegeben Flugbewegungsanzahl nach Flugzeugklasse => Bewegungsunabhängigen Gütewert einer Flugroute Quelle: Fuld/Rahn; RDF/FFR; DLR: DFS

20 Mit einem Lärmindex werden Betroffenheiten gewichtet Beispiele für Lärmindices (normiert: f(ldn=60 db(a) =100%)) %f (Ldn=60 db(a)) %edn60 %ha EU %ha RDF %ha ALP %sdn Ldn [db(a)] Quelle: Fuld/Rahn

21 Vorschlag für Vorgehensweise: Berliner Lärmindex definieren - Vorschlag durch Fluglärmkommission an die DFS - Durch Umfrage unter FLK-Mitgliedern gewünschte Grundansätze und Wichtungen ermitteln - Wichtungsfaktoren durch Mittelung der in Umfrage genannten Werte errechnen und in mathematische Funktion überführen - Für alternative Flugroutenverläufe und -belegungen Indices berechnen Entscheidungen sollten auf fundierter Basis erfolgen Quelle: Fuld

22 Kompensation ist erforderlich - Neu oberhalb der Grenzwerte Belastete müssen vor Inbetriebnahme des Flughafens passiven Schallschutz erhalten => Entscheidung über Flugrouten ist dringlich - Ist nach dem Grundsatz des Vertrauensschutzes Schadenersatz für überraschend Betroffene zu leisten, die im Vertrauen auf die im Planfeststellungsverfahren (einschließlich dem ergänzten Verfahren) vorgelegten Lärmberechnungen investiert haben? Quelle: Fuld

23 Fazit: Südabflug ist möglich und sinnvoll - Bei Verzicht auf unabhängigen Startbetrieb ist der Abflug aller Flugzeuge nach Süden möglich - Es entsteht dabei deutlich weniger gewichtete Lärmbetroffenheit sowohl gegenüber Planszenario als auch gegenüber DFSVorschlag - Optimierung des Grundansatzes ist erforderlich - Schutz und besondere Kompensation für überraschend Betroffene ist geboten - Langstreckenflugzeuge sollten ferngehalten werden; BBI darf nicht Interkontinentalhub werden - Ausbau von Sperenberg als Langstrecken- und Umsteigeflughafen wahrscheinlich sinnvoll

Schallbelastung der Gemeinde Blankenfelde/Mahlow bei einer Südumfliegung der nach Westen startenden Flugzeuge. Bericht 04-Bla

Schallbelastung der Gemeinde Blankenfelde/Mahlow bei einer Südumfliegung der nach Westen startenden Flugzeuge. Bericht 04-Bla Schallbelastung der Gemeinde Blankenfelde/Mahlow bei einer Südumfliegung der nach Westen startenden Flugzeuge Bericht 04-Bla-260110 Datum: 27. Juni 2010 Auftraggeber: Gemeinde Blankenfelde/Mahlow Bearbeitet

Mehr

Dr. Fuld. Alternative Anflugverfahren. Verantwortlich: Dr.-Ing. Berthold Fuld Im Auftrag des Bezirks Berlin Treptow-Köpenick. Berlin 11.4.

Dr. Fuld. Alternative Anflugverfahren. Verantwortlich: Dr.-Ing. Berthold Fuld Im Auftrag des Bezirks Berlin Treptow-Köpenick. Berlin 11.4. Dr. Fuld Alternative Anflugverfahren Verantwortlich: Dr.-Ing. Berthold Fuld Im Auftrag des Bezirks Berlin Treptow-Köpenick Berlin 11.4.2011 Gliederung - Diskussion der Notwendigkeit des unabhängigen Betriebs

Mehr

Fluglärm über dem Ortsbezirk 10 (Berkersheim, Bonames, Eckenheim, Frankfurter Berg, Preungesheim)

Fluglärm über dem Ortsbezirk 10 (Berkersheim, Bonames, Eckenheim, Frankfurter Berg, Preungesheim) Fluglärm über dem Ortsbezirk 10 (Berkersheim, Bonames, Eckenheim, Frankfurter Berg, Preungesheim) Informationsveranstaltung des OBR 10, 20.06.2011, 20:00 Uhr, Turnhalle der Albert-Schweitzer-Schule, Berkersheimer

Mehr

Alternativvorschlag Nr. 1 für BR 07 L

Alternativvorschlag Nr. 1 für BR 07 L Alternativvorschlag Nr. 1 für BR 07 L 1 Abb. 2: Darstellung des möglichen unabhängigen Flugbetriebs beider Start- bahnen, wie aktuell von der DFS empfohlen (blau). Die hier favorisierte rote Route entspricht

Mehr

Flugrouten Flughafen Frankfurt Rhein Main Nördlicher Gegenanflug. Ausschusses für Umwelt, Energie und Sauberkeit Dienstag, 31.

Flugrouten Flughafen Frankfurt Rhein Main Nördlicher Gegenanflug. Ausschusses für Umwelt, Energie und Sauberkeit Dienstag, 31. Flugrouten Flughafen Frankfurt Rhein Main Nördlicher Gegenanflug Ausschusses für Umwelt, Energie und Sauberkeit Dienstag, 31. Mai 2011 Mündlicher Bericht 1 Anflugrouten Flughafen Frankfurt Rhein Main -

Mehr

GBAS am Flughafen Frankfurt - Hintergrundinformationen. Pressetermin am 3. September 2014

GBAS am Flughafen Frankfurt - Hintergrundinformationen. Pressetermin am 3. September 2014 GBAS am Flughafen Frankfurt - Hintergrundinformationen Pressetermin am 3. September 2014 2 GBAS Inbetriebnahme, 3. September 2014 GBAS @ FRA: Mit dem GBAS Kooperationsvertrag vom 07. Mai 2013 investierten

Mehr

Bürgerbeteiligung zur Lärmminderungsplanung der Stadt Köln

Bürgerbeteiligung zur Lärmminderungsplanung der Stadt Köln Bürgerbeteiligung zur Lärmminderungsplanung der Stadt Köln Hinweise zu den Bürgervorschlägen der 3 häufigsten Themenschwerpunkte: Nachtbetriebsregelung: Bürgervorschlag: Weitergehende nächtliche Betriebsbeschränkung

Mehr

Konfigurationsanalyse Untersuchung geeigneter Bahnlagen durch das DLR. Johannes Reichmuth

Konfigurationsanalyse Untersuchung geeigneter Bahnlagen durch das DLR. Johannes Reichmuth Konfigurationsanalyse Untersuchung geeigneter Bahnlagen durch das DLR Johannes Reichmuth Nachbarschaftsbeirat München 29.3.2006 Gliederung Kapazitätsdefinitionen Methoden Ergebnisse Nutzbarkeit nach Windanalyse

Mehr

Minderung des Fluglärms über dem südlichen Main-Kinzig-Kreis

Minderung des Fluglärms über dem südlichen Main-Kinzig-Kreis Minderung des Fluglärms über dem südlichen Main-Kinzig-Kreis Matthias Möller-Meinecke, Fachanwalt für Verwaltungsrecht Vortrag am 20. März 2012 Veranstalter: SPD Ortsverein Erlensee 1 1 2 2 Gliederung

Mehr

Anschrift der Geschäftsstelle: Düsseldorf, Grupellostr.3; Telefon (0211) , Fax (02 11)

Anschrift der Geschäftsstelle: Düsseldorf, Grupellostr.3; Telefon (0211) , Fax (02 11) BVF Pressemitteilung Anschrift der Geschäftsstelle: 40210 Düsseldorf, Grupellostr.3; Telefon (0211) 668 5071, Fax (02 11) 668 5073 Düsseldorf/ Frankfurt, 8.3.2011 Noch mehr Fluglärm im Rhein-Main-Gebiet

Mehr

Rechtschutz gegen Flugrouten. Perspektiven der neuen An- und Abflugverfahren für den Flughafen Frankfurt Main

Rechtschutz gegen Flugrouten. Perspektiven der neuen An- und Abflugverfahren für den Flughafen Frankfurt Main Rechtschutz gegen Flugrouten Perspektiven der neuen An- und Abflugverfahren für den Flughafen Frankfurt Main Frankfurt Main, 31.03.2011 Bernhard Schmitz Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht

Mehr

Flächendeckender Fluglärm im Rhein-Main-Gebiet Kelkheim im Fadenkreuz der Flugrouten. Allgemeine Informationen

Flächendeckender Fluglärm im Rhein-Main-Gebiet Kelkheim im Fadenkreuz der Flugrouten. Allgemeine Informationen Flächendeckender Fluglärm im Rhein-Main-Gebiet Kelkheim im Fadenkreuz der Flugrouten www.fluglaerm-kelkheimtaunus.de fluglaerm-kelkheim1@gmx.de Allgemeine Informationen Aufgrund der Inbetriebnahme der

Mehr

Den Verkehrsflughafen Frankfurt betreffend: Flugrouten und Lärmbelästigung bei Betriebsrichtung 07 ( 70 -> NOO ) (eine Grafik, drei Text-Auszüge)

Den Verkehrsflughafen Frankfurt betreffend: Flugrouten und Lärmbelästigung bei Betriebsrichtung 07 ( 70 -> NOO ) (eine Grafik, drei Text-Auszüge) Den Verkehrsflughafen Frankfurt betreffend: Flugrouten und Lärmbelästigung bei Betriebsrichtung 07 ( 70 -> NOO ) (eine Grafik, drei Text-Auszüge) Flugrouten und Lärmbelästigung bei Betriebsrichtung 25

Mehr

Flughafenentgelte BBI Fokus: Schadstoff- und Lärmrelevante Entgelte. 73. Sitzung der Fluglärmkommission am 14. März 2011 Dr.

Flughafenentgelte BBI Fokus: Schadstoff- und Lärmrelevante Entgelte. 73. Sitzung der Fluglärmkommission am 14. März 2011 Dr. Flughafenentgelte Fokus: Schadstoff- und Lärmrelevante Entgelte 73. Sitzung der Fluglärmkommission am 14. März 2011 Dr. Till Bunse Agenda Vorbemerkung zur Entgeltordnung Stellungnahme zu Kritikpunkten

Mehr

Aktive Schallschutzmaßnahmen. Siedlungsschwerpunkte umfliegen

Aktive Schallschutzmaßnahmen. Siedlungsschwerpunkte umfliegen Aktive Schallschutzmaßnahmen Siedlungsschwerpunkte umfliegen Inhaltsverzeichnis 1 Siedlungsschwerpunkte umfliegen... 3 1.1 Segmentierter Endanflug zwischen 23 und 5 Uhr (Segmented RNAV)... 3 1.2 Verstärkte

Mehr

Schallbelastung der Gemeinde Blankenfelde/Mahlow bei einer Südumfliegung der nach Westen startenden Flugzeuge. Bericht 04-Bla

Schallbelastung der Gemeinde Blankenfelde/Mahlow bei einer Südumfliegung der nach Westen startenden Flugzeuge. Bericht 04-Bla Schallbelastung der Gemeinde Blankenfelde/Mahlow bei einer Südumfliegung der nach Westen startenden Flugzeuge Bericht 04-Bla-260110 Datum: 27. Juni 2010 Auftraggeber: Gemeinde Blankenfelde/Mahlow Bearbeitet

Mehr

Luftverkehr C30 Regelung des Flugverkehrs an Flugplätzen ohne Flugverkehrskontrollstelle

Luftverkehr C30 Regelung des Flugverkehrs an Flugplätzen ohne Flugverkehrskontrollstelle Grundsätze des Bundes und der Länder für die Regelung des Flugverkehrs an Flugplätzen ohne Flugverkehrskontrollstelle 1. Einleitung vom 3. 4. 2000 (NfL II 37/00), geänd. durch Bek. vom 1. 8. 2001 (NfL

Mehr

Philipp-Gerlach Teßmer

Philipp-Gerlach Teßmer Kanzlei Philipp-Gerlach Teßmer - Niddastr. 74 - Luftfahrtbundesamt Verwaltungsstelle Flugsicherung Frau Dr. Risch Postfach 1243 63202 Langen vorab per Fax: 06103 707-3909 Ihr Zeichen, Ihre Nachricht vom

Mehr

Aktiver Schallschutz in Frankfurt - Maßnahmen und Perspektiven -

Aktiver Schallschutz in Frankfurt - Maßnahmen und Perspektiven - Aktiver Schallschutz in Frankfurt - Maßnahmen und Perspektiven - Manfred Ockel Bürgermeister Kelsterbach Peter Gebauer Leiter Geschäftsbereich Tower DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Folie 1 Historie Arbeitsstruktur

Mehr

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Sitzung der Fluglärmkommission BBI am

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Sitzung der Fluglärmkommission BBI am Sitzung der Fluglärmkommission BBI am 14.03.2011 25.11.2010 Vorschläge mit der Bitte um Prüfung bis zum 14.03.2011 Nr. 24/2011 72-03-2011 Potsdam (Autobahnring A10 plus Bündelung) Nr. 25/2011 72-04-2011

Mehr

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH 217. Sitzung der Fluglärmkommission FRA am 05.09.2012: Ausdehnung der zeitlichen Nutzung der -> Abwägungsergebnis der DFS Aufgabenstellung der DFS (1/2) 1. Ab 22:00 Uhr (lokal) ist die Nutzung der mit

Mehr

Flugbetrieb im Großraum München

Flugbetrieb im Großraum München Flugbetrieb im Großraum München Die Flugsicherung zeichnet alle Flugbewegungen als so genannte Flugspuren auf. Diese können für einen bestimmten Zeitraum abgerufen und grafisch dargestellt werden. Die

Mehr

Vortrag vom 28.04.2004 zur tatsächlichen und rechtlichen Situation in Trebur

Vortrag vom 28.04.2004 zur tatsächlichen und rechtlichen Situation in Trebur Fluglärm Vortrag vom 28.04.2004 zur tatsächlichen und rechtlichen Situation in Trebur Rechtsanwalt Bernhard Schmitz und Rechtsanwalt Thomas Mehler, Schmitz Rechtsanwälte Frankfurt am Main I. Lärmbelastung

Mehr

Regelmäßige Untersuchung der Entwicklung des Fluglärms nach Teil A XI des PFB zum Ausbau FRA

Regelmäßige Untersuchung der Entwicklung des Fluglärms nach Teil A XI des PFB zum Ausbau FRA Regelmäßige Untersuchung der Entwicklung des Fluglärms nach Teil A XI 5.1.7 des PFB zum Ausbau FRA 223. Sitzung der Fluglärmkommission Frankfurt, Raunheim, 07.10.2015 Max Philipp Conrady, Mathias Brendle

Mehr

2. Die Entwicklung des Fluglärms in der Region Guntersblum

2. Die Entwicklung des Fluglärms in der Region Guntersblum 2. Die Entwicklung des Fluglärms in der Region Guntersblum Wie in dem Schaubild zu sehen ist, nahm der Flughafen Frankfurt in den letzten 30 Jahren zunächst eine rasante Entwicklung. Mit der Entscheidung

Mehr

Aktive Schallschutzmaßnahmen. Siedlungsschwerpunkte umfliegen

Aktive Schallschutzmaßnahmen. Siedlungsschwerpunkte umfliegen Aktive Schallschutzmaßnahmen Siedlungsschwerpunkte umfliegen Inhaltsverzeichnis 1 Siedlungsschwerpunkte umfliegen... 3 1.1 Segmentierter Endanflug zwischen 23 und 5 Uhr (Segmented RNAV)... 3 1.2 Verstärkte

Mehr

Leistungsbeschreibung. Regionales Dialogforum. Flughafen Frankfurt

Leistungsbeschreibung. Regionales Dialogforum. Flughafen Frankfurt Leistungsbeschreibung Regionales Dialogforum Flughafen Frankfurt für ein Gutachten Ermittlung Externer Kosten des Flugverkehrs am Flughafen Frankfurt Main 14. Dezember 2001 Regionales Dialogforum Seite

Mehr

Kurz-Bericht Nr. 08-1931 / 07-8. Flughafen Leipzig Halle. Start- und Landebahn Süd mit Vorfeld

Kurz-Bericht Nr. 08-1931 / 07-8. Flughafen Leipzig Halle. Start- und Landebahn Süd mit Vorfeld SCHALLSCHUTZ Consulting Dr. Fürst Inh. D. Friedemann Kurz-Bericht Nr. 08-1931 / 07-8 Flughafen Leipzig Halle Start- und Landebahn Süd mit Vorfeld Bodenlärm Bodenlärmabschirmung durch 20 m hohe Stand: 03.11.2009

Mehr

Mediation im öffentlichen Bereich >

Mediation im öffentlichen Bereich > SUB Hamburg A/559882 Lars Schäfer Mediation im öffentlichen Bereich > Eine Untersuchung ihrer rechtlichen Möglichkeiten und Grenzen am Beispiel des Mediationsverfahrens Flughafen Frankfurt/Main; mit Entwurf

Mehr

Fluglärmkommission Berlin-Schönefeld Lärmminderung durch aktive Maßnahmen

Fluglärmkommission Berlin-Schönefeld Lärmminderung durch aktive Maßnahmen Fluglärmkommission Berlin-Schönefeld Lärmminderung durch aktive Maßnahmen 1 Folgende Themen werde ich ansprechen: Kapazität Staffelung Betriebskonzept Begrenzung Routenführung Anflugrouten Abflugrouten

Mehr

Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Günther Felbinger FREIE WÄHLER vom

Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Günther Felbinger FREIE WÄHLER vom Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/14993 10.01.2013 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Günther Felbinger FREIE WÄHLER vom 01.10.2012 Fluglärm in Unterfranken Ich frage die Staatsregierung:

Mehr

232. Sitzung FLK Frankfurt. Jährlicher Monitoringbericht des UNH

232. Sitzung FLK Frankfurt. Jährlicher Monitoringbericht des UNH 232. Sitzung FLK Frankfurt Jährlicher Monitoringbericht des UNH Agenda 1. Überprüfung der Flugspureinhaltung von B744, B748 & A388 (DLH) bei Trebur 2. A380 Auswertung Höhe & Geschwindigkeit Abflugroute

Mehr

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Neue Flugrouten am Flughafen BER Hans Niebergall, Leiter Tower Berlin Robert Ertler, Referent Airspace Design Altlandsberg, den 13. November 2012 Prozessschritte eines Flughafenausbaus/einer Flughafenerweiterung

Mehr

TOP 6 Bericht der Fluglärmschutzbeauftragten. Update Dezember 2015: Veränderungen des Nutzungsgrads von Abflugstrecken bei BR bis 2015

TOP 6 Bericht der Fluglärmschutzbeauftragten. Update Dezember 2015: Veränderungen des Nutzungsgrads von Abflugstrecken bei BR bis 2015 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung TOP 6 Bericht der Fluglärmschutzbeauftragten Update Dezember 2015: Veränderungen des Nutzungsgrads von Abflugstrecken bei BR

Mehr

Stuttgart 21 Alternativvorschlag Filder-Eco Ökonomisch ökologisch verkehrlich gut 5.7.12. Dr. Felix Berschin

Stuttgart 21 Alternativvorschlag Filder-Eco Ökonomisch ökologisch verkehrlich gut 5.7.12. Dr. Felix Berschin Stuttgart 21 Alternativvorschlag Filder-Eco Ökonomisch ökologisch verkehrlich gut 5.7.12 Dr. Felix Berschin Stuttgart 21 Alternativvorschlag Filder Eco Dr. Felix Berschin / 5.7.2012 Folie 1/13 Problemballung

Mehr

Lärmwirkung verschiedener Abflugverfahren vom Parallelbahnsystem bei BR 25

Lärmwirkung verschiedener Abflugverfahren vom Parallelbahnsystem bei BR 25 Fluglärmkommission Lärmwirkung verschiedener Abflugverfahren vom Parallelbahnsystem bei BR 25 Regine Barth, wiss. Beratung des FFR Sitzung der FLK Frankfurt, 20.02.2013 Forum Flughafen & Region Gemeinnützige

Mehr

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH DFS Deutsche Flugsicherung GmbH 98. Sitzung der Fluglärmkommission EDDB am 10.07.2017 Robert Ertler Leiter Luftraumentwicklung und - gestaltung Inhalte DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Sitzung der Fluglärmkommission

Mehr

Inbetriebnahme Landebahn Nordwest Infrastruktur und Nutzungskonzept. 29.09.2011 Fraport AG, FBA-KL Presseworkshop UNH

Inbetriebnahme Landebahn Nordwest Infrastruktur und Nutzungskonzept. 29.09.2011 Fraport AG, FBA-KL Presseworkshop UNH Inbetriebnahme Landebahn Nordwest Infrastruktur und Nutzungskonzept 29.09.2011 Fraport AG, FBA-KL Presseworkshop UNH Seite 2 Agenda Luftseitige Infrastruktur Standard Nutzungskonzept Anflugstaffelungen

Mehr

Gesundheitskosten durch Fluglärm ohne politische Konsequenzen?

Gesundheitskosten durch Fluglärm ohne politische Konsequenzen? Gesundheitskosten durch Fluglärm ohne politische Konsequenzen? Podiumsdiskussion am 11.9.2013 Dr. Martin Tögel BI Liesing gegen Fluglärm und die 3. Piste Einzelschallereignisse und Dauerschallpegel Aus

Mehr

2. Die Entwicklung des Fluglärms in der Region Guntersblum

2. Die Entwicklung des Fluglärms in der Region Guntersblum 2. Die Entwicklung des Fluglärms in der Region Guntersblum Wie in dem Schaubild zu sehen ist, nahm die Zahl der Flüge am Flughafen Frankfurt in den letzten 30 Jahren zunächst rasch zu. Mit der Entscheidung

Mehr

BB-Modell. für BER Schönefeld GEGENLÄRM. Grundlage dieses Konzeptes sind die Festlegungen aus dem Planfeststellungsbeschlusses vom 13.

BB-Modell. für BER Schönefeld GEGENLÄRM. Grundlage dieses Konzeptes sind die Festlegungen aus dem Planfeststellungsbeschlusses vom 13. BB-Modell für BER Schönefeld Grundlage dieses Konzeptes sind die Festlegungen aus dem Planfeststellungsbeschlusses vom 13. August 2004 Erarbeitet von: der Gemeinde Wildau und dem Bürgerverein GegenLärm

Mehr

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH 83. FLK Sitzung am Flughafen Braunschweig-Wolfsburg Robert Ertler, Referent Airspace Design Jan Lüttmer, Spezialist Airspace Design Braunschweig, den 16. April 2012 Prozessschritte eines Flughafenausbaus/einer

Mehr

Antwort der Landesregierung. auf die Kleine Anfrage 822 des Abgeordneten Christoph Schulze, SPD-Fraktion, Landtagsdrucksache 5/1984

Antwort der Landesregierung. auf die Kleine Anfrage 822 des Abgeordneten Christoph Schulze, SPD-Fraktion, Landtagsdrucksache 5/1984 Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 822 des Abgeordneten Christoph Schulze, SPD-Fraktion, Landtagsdrucksache 5/1984 Wortlaut der Kleinen Anfrage 822 vom 14.09.2010 Neue Flugrouten BBI Am

Mehr

Welche Bereiche gibt es auf der Internetseite vom Bundes-Aufsichtsamt für Flugsicherung?

Welche Bereiche gibt es auf der Internetseite vom Bundes-Aufsichtsamt für Flugsicherung? Welche Bereiche gibt es auf der Internetseite vom Bundes-Aufsichtsamt für Flugsicherung? BAF ist die Abkürzung von Bundes-Aufsichtsamt für Flugsicherung. Auf der Internetseite gibt es 4 Haupt-Bereiche:

Mehr

Lärmpausen am Verkehrsflughafen Frankfurt Main

Lärmpausen am Verkehrsflughafen Frankfurt Main Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Lärmpausen am Verkehrsflughafen Frankfurt Main Sitzung des Konvents des Forum Flughafen und Region und der Fluglärmkommission

Mehr

Aktuelle Perspektiven der Fluglärmreduzierung

Aktuelle Perspektiven der Fluglärmreduzierung Aktuelle Perspektiven der Fluglärmreduzierung Sondersitzung der Fluglärmkommission Frankfurt Frankfurt, 13. Oktober 2014 Dipl.-Ing. Seite 2 Forschungs und Entwicklungsprojekte zur Fluglärmreduzierung Siedlungsschwerpunkte

Mehr

Erster Monitoring Bericht zum 1. FFR - Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz

Erster Monitoring Bericht zum 1. FFR - Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz Erster Monitoring Bericht zum 1. FFR - Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz FLK-AG Transparenz und Information 10. Juni 2011 Regine Barth (Öko-Institut e.v.) Folie 1 Grundlegende Bemerkungen Alle Auswertungen

Mehr

Die neuen Flugverfahren mit Inbetriebnahme des Flughafens Berlin Brandenburg

Die neuen Flugverfahren mit Inbetriebnahme des Flughafens Berlin Brandenburg Flughafenausbau Berlin Mit dem ersten Spatenstich im September 2006 wurde der Grundstein für den Aus- und Neubau des Flughafen Berlin-Schönefeld gelegt. Der neue Flughafen Berlin Brandenburg (BER) verfügt

Mehr

Welche Notwendigkeit gibt es für eine Startroute über Liesing?

Welche Notwendigkeit gibt es für eine Startroute über Liesing? Welche Notwendigkeit gibt es für eine Startroute über Liesing? Aussage Austro Control Stadtkonferenz 5.6.2009: in den Spitzenzeiten reicht die Kapazität von 4 Startrouten nicht aus. Versuch einer Verifikation

Mehr

Vergleichsarbeit Mathematik. Gesamtschulen, Jahrgang 8, Kurs I. Schuljahr 2005/2006

Vergleichsarbeit Mathematik. Gesamtschulen, Jahrgang 8, Kurs I. Schuljahr 2005/2006 , Jahrgang 8, Kurs I 9. März 006 Unterlagen für die Lehrerinnen und Lehrer Diese Unterlagen enthalten: I II III Allgemeine Hinweise zur Arbeit Aufgabenblätter in den Versionen A und B Lösungsskizzen, Punkteverteilung

Mehr

Bericht der Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland vom 28.05.2013 zu den betriebsbedingten Auswirkungen des Verkehrsflughafens Berlin

Bericht der Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland vom 28.05.2013 zu den betriebsbedingten Auswirkungen des Verkehrsflughafens Berlin Bericht der Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland vom 28.05.2013 zu den betriebsbedingten Auswirkungen des Verkehrsflughafens Berlin Brandenburg durch Fluglärm und Überflüge in Bezug auf die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

Informationen zur Berechnung von Fluglärm findet man z.b. auf der Homepage des

Informationen zur Berechnung von Fluglärm findet man z.b. auf der Homepage des Informationen zur Berechnung von Fluglärm findet man z.b. auf der Homepage des DLR Instituts für Aerodynamik und Strömungstechnik: http://www.dlr.de/as/desktopdefault.aspx/tabid 192/402_read 28546/ Hier

Mehr

Bürgerinformation. Flugrouten und Fluglärm über Wiesbaden. Informationen des Umweltamtes Christiane Döll. 2. November 2011

Bürgerinformation. Flugrouten und Fluglärm über Wiesbaden. Informationen des Umweltamtes Christiane Döll. 2. November 2011 Bürgerinformation Flughafenausbau Frankfurt Quelle: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e5/airportfrankfurt_fromair_2010-09-19.jpg Gliederung 1. Flugrouten & Flugspuren ab dem Winterflugplan

Mehr

Abschätzung der Fluglärmbelastungen durch BBI-Flugrouten

Abschätzung der Fluglärmbelastungen durch BBI-Flugrouten Abschätzung der Fluglärmbelastungen durch BBI-Flugrouten Grundlage: Vorläufige Berechnungsmethode für den Umgebungslärm an Flugplätzen VBUF Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft Land Brandenburg

Mehr

Flugrouten des BBI. Sachstandsinformation der Landeshauptstadt Potsdam. Groß Glienicke

Flugrouten des BBI. Sachstandsinformation der Landeshauptstadt Potsdam. Groß Glienicke Flugrouten des BBI Sachstandsinformation der Landeshauptstadt Potsdam Groß Glienicke 23.06.2011 Sachstand Zuständigkeiten a) für den Flughafenbau am Boden : - Genehmigungsbehörde ist das Ministerium f.

Mehr

Wirtschaftsmotor in Frankfurt am Main

Wirtschaftsmotor in Frankfurt am Main Wirtschaftsmotor in Frankfurt am Main 68.000 Beschäftigte Die Fraport AG Noch mehr Arbeitsplätze möglich oder zu hohe Belastung der Bevölkerung? Eine Präsentation von Sabrina Lotz Christin Appelhoff

Mehr

Das Wasserfallmodell - Überblick

Das Wasserfallmodell - Überblick Das Wasserfallmodell - Überblick Das Wasserfallmodell - Beschreibung Merkmale des Wasserfallmodells: Erweiterung des Phasenmodells Rückkopplungen zwischen den (benachbarten) Phasen sind möglich Ziel: Verminderung

Mehr

\y flugnaten. aäl Berliner. Tegel: 4 Starts, 10 Landungen. Tegel: Starts: 3500m Landungen: 1500m

\y flugnaten. aäl Berliner. Tegel: 4 Starts, 10 Landungen. Tegel: Starts: 3500m Landungen: 1500m aäl Berliner \y flugnaten Frusharen [.s#fftu./ rr r r t'- -^ Berlin-Schönefeld GmbH f ' Flughafen Berlin-Schönefeld GmbH. Flughalen Schönefeld ' 12521 Be{in Herrn Heinrich Jüttner Gemeinde Schöneiche bei

Mehr

Berufsreifeprüfung Mathematik Lehrplan laut Berufsreifeprüfungscurriculaverordnung Volkshochschule Floridsdorf Herbsttermin 2013

Berufsreifeprüfung Mathematik Lehrplan laut Berufsreifeprüfungscurriculaverordnung Volkshochschule Floridsdorf Herbsttermin 2013 BRP Mathematik VHS Floridsdorf 5.10.2013 Seite 1/6 Gruppe A Berufsreifeprüfung Mathematik Lehrplan laut Berufsreifeprüfungscurriculaverordnung Volkshochschule Floridsdorf Herbsttermin 2013 Notenschlüssel:

Mehr

S A L T U S - W E R K

S A L T U S - W E R K Bedienungsanleitung für Drehmomentschlüssel DSG Alle Typen S A L T U S - W E R K Max Forst GmbH Schabergerstr. 49-53 42659 Solingen 1 1. Beschreibung Robustes Stahlgehäuse schützt alle empfindlichen Innenteile.

Mehr

Planung von Flugrouten und Flugverfahren:

Planung von Flugrouten und Flugverfahren: Planung von Flugrouten und Flugverfahren: Welche Kriterien sind zu berücksichtigen? Präsentationstitel Experte: Christian Zwiener, Untertitel Moderator: Marian Unverwert, BDL Ort, Datum BDL Forum»Lärmschutz

Mehr

Lärmaktionsplan Hessen

Lärmaktionsplan Hessen Lärmaktionsplan Hessen Teilplan Flughafen Frankfurt/Main - Entwurf - 13.09.2012 Gießen, 13.09.2012 Christian Reuter Inhaltsverzeichnis: 1. Beschreibung des Flughafens Frankfurt/Main 2. Rechtlicher Hintergrund

Mehr

Festlegung von Flugverfahren. für den. Verkehrsflughafen. Berlin Brandenburg (BER)

Festlegung von Flugverfahren. für den. Verkehrsflughafen. Berlin Brandenburg (BER) Festlegung von Flugverfahren für den Verkehrsflughafen Berlin Brandenburg (BER) Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung Langen, den 26.01.2012 LFR/1.3.10/0013/11 2 Inhalt A. Entscheidungsgegenstand... 5 B.

Mehr

BER DROps-Verfahren. Aktiver Lärmschutz am Flughafen Berlin Brandenburg

BER DROps-Verfahren. Aktiver Lärmschutz am Flughafen Berlin Brandenburg BER DROps-Verfahren Aktiver Lärmschutz am Flughafen Berlin Brandenburg Dieser Vorschlag wurde erarbeitet anläßlich des Besuchs des Staatssekretärs Herrn Bretschneider, in der Gemeinde Wildau am 14.09.2011

Mehr

Messbericht Mobile Fluglärmmessung in Groß Schulzendorf Juni 2015. Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Umwelt fluglaerm@berlin-airport.

Messbericht Mobile Fluglärmmessung in Groß Schulzendorf Juni 2015. Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Umwelt fluglaerm@berlin-airport. Messbericht Mobile Fluglärmmessung in Groß Schulzendorf Juni 2015 Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Umwelt fluglaerm@berlin-airport.de Ziel der Messung Die Fluglärmmessung mit der mobilen Messstelle der

Mehr

Pressekonferenz zur Umsetzung weiterer drei Maßnahmen des aktiven Schallschutzes

Pressekonferenz zur Umsetzung weiterer drei Maßnahmen des aktiven Schallschutzes Pressekonferenz zur Umsetzung weiterer drei Maßnahmen des aktiven Schallschutzes Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender Fraport AG Frankfurt, 18. Oktober 2012 Übersicht zur Verkehrsentwicklung 2012 Passagiere

Mehr

Darstellung der höchsten Schallpegel bei Überflügen von Flugzeugen

Darstellung der höchsten Schallpegel bei Überflügen von Flugzeugen Darstellung der höchsten Schallpegel bei Überflügen von Flugzeugen Grundlage: Vorläufige Berechnungsmethode für den Umgebungslärm an Flugplätzen (VBUF) (Anlage 4 zur Bekanntmachung des BMU und BMVBS vom

Mehr

Der politische Weg zu wirksamer Fluglärmminderung

Der politische Weg zu wirksamer Fluglärmminderung Der politische Weg zu wirksamer Fluglärmminderung Vortrag des Vorsitzenden der Fluglärmkommission Frankfurt Bürgermeister Thomas Jühe 4,2 km Was tun bei: Betriebsrichtung Ost Flughafenausbau mit künftig

Mehr

Berücksichtigt die Ausbauplanung für den Flughafen Frankfurt/ Main. das Risiko schwerer Unfälle? Gutachterliche Stellungnahme. von

Berücksichtigt die Ausbauplanung für den Flughafen Frankfurt/ Main. das Risiko schwerer Unfälle? Gutachterliche Stellungnahme. von MATTHIAS M. M Ö L L E R - M E I N E C K E RECHTSANWALT. FACHANWALT FÜR VERWALTUNGSRECHT Berücksichtigt die Ausbauplanung für den Flughafen Frankfurt/ Main das Risiko schwerer Unfälle? Gutachterliche Stellungnahme

Mehr

Erfolgreiche Deutung logistischer Kennzahlen: Einführung eines innovativen Distributions-Konzeptes im Hause Bayer AG

Erfolgreiche Deutung logistischer Kennzahlen: Einführung eines innovativen Distributions-Konzeptes im Hause Bayer AG Erfolgreiche Deutung logistischer Kennzahlen: Einführung eines innovativen Distributions-Konzeptes im Hause Bayer AG Mai 2004, G. de Jong Ausgangslage: Der Transportbedarf der Bayer AG ist im Nahverkehrsbereich

Mehr

Auswirkungen des Ausbaus des Frankfurter Flughafens auf Rheinhessen

Auswirkungen des Ausbaus des Frankfurter Flughafens auf Rheinhessen 0 Auswirkungen des Ausbaus des Frankfurter Flughafens auf Rheinhessen Referat von Karsten Jacobs www.fluglaerm-rheinhessen.de info@fluglaerm-rheinhessen.de Geplante Flugrouten bei Westwind Westwind: Flugzeuge

Mehr

Fluglärm im Kreis Stormarn

Fluglärm im Kreis Stormarn Fluglärm im Kreis Stormarn vermeiden! vermindern! begrenzen! ausgleichen! Start-(S) und Landebahnsystem (L) NNW S-33 L-15 Im Grundsatz bestehen vier gleichberechtigte Start- und Landebahnrichtungen! N

Mehr

Forderungen an den künftigen. Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt

Forderungen an den künftigen. Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt Forderungen an den künftigen Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt Bitte alle Fragen mit ja oder nein beantworten. Antworten Peter Feldmann Die Stadt Frankfurt als Anteilseigner der Fraport AG wird nachfolgende

Mehr

Neue Landebahn, neues Betriebskonzept und neue Flugrouten. Auswirkungen für den Kreis Groß-Gerau und im Besonderen Wallerstädten

Neue Landebahn, neues Betriebskonzept und neue Flugrouten. Auswirkungen für den Kreis Groß-Gerau und im Besonderen Wallerstädten Neue Landebahn, neues Betriebskonzept und neue Flugrouten Auswirkungen für den Kreis Groß-Gerau und im Besonderen Wallerstädten Flughafenausbau und Bemühungen um Fluglärmminderung: Chronologie der Ereignisse

Mehr

Bedienungsanleitung. Drehmomentschlüssel. alle Typen. S A L T U S - W E R K Max Forst GmbH Schabergerstr. 49-53 42659 Solingen

Bedienungsanleitung. Drehmomentschlüssel. alle Typen. S A L T U S - W E R K Max Forst GmbH Schabergerstr. 49-53 42659 Solingen Bedienungsanleitung für Drehmomentschlüssel DC alle Typen S A L T U S - W E R K Max Forst GmbH Schabergerstr. 49-53 42659 Solingen Abteilung Technik Seite 1 16.01.2008 1. Beschreibung Durch die geringe

Mehr

5. Lineare Funktionen

5. Lineare Funktionen 5. Lineare Funktionen Lernziele: -Eine lineare Funktion grafisch darstellen -Geradengleichung (Funktionsgleichung einer linearen Funktion) -Deutung von k- und d-wert -Grafische Lösung von Gleichungssystemen

Mehr

Mögliche und wirksame Maßnahmen zum aktiven Schutz vor Fluglärm. Berlin, 16. Juni 2012

Mögliche und wirksame Maßnahmen zum aktiven Schutz vor Fluglärm. Berlin, 16. Juni 2012 Mögliche und wirksame Maßnahmen zum aktiven Schutz vor Fluglärm Berlin, 16. Juni 2012 Aktiver Schallschutz Ansatzpunkte für die Einrichtung von aktivem Schallschutz 1. Ausgangssituation 2. Auswahl des

Mehr

Gegeben ist die Funktion f durch. Ihr Schaubild sei K.

Gegeben ist die Funktion f durch. Ihr Schaubild sei K. Aufgabe I 1 Gegeben ist die Funktion f durch. Ihr Schaubild sei K. a) Geben Sie die maximale Definitionsmenge D f an. Untersuchen Sie K auf gemeinsame Punkte mit der x-achse. Bestimmen Sie die Intervalle,

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Naturschutzrings

Stellungnahme des Deutschen Naturschutzrings Transparenzregister ID no.: 19144592949 39 Marienstraße 19/20 D 10117 Berlin/ Germany fon +49 (0)30 6781775 75 fax +49 (0)30 6781775 80 Kontaktperson: Markus Steigenberger email markus.steigenberger@dnr.de

Mehr

Talent & Performance Management

Talent & Performance Management Firmenwagen Nebenleistungsangebote wie der Firmenwagen gehören zu den typischen Leistungen für Führungskräfte. Dabei steht der emotionale Wert genauso im Vordergrund wie der finanzielle Vergleich mit einem

Mehr

Flugrouten über den Gemeinden Kleinmachnow, Teltow, Stahnsdorf, Seddiner See und Beelitz sowie über den zum Amt Brück zusammengeschlossenen Gemeinden

Flugrouten über den Gemeinden Kleinmachnow, Teltow, Stahnsdorf, Seddiner See und Beelitz sowie über den zum Amt Brück zusammengeschlossenen Gemeinden Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 912 des Abgeordneten Ludwig Burkardt CDU-Fraktion, Drs. 5/2229 Wortlaut der Kleinen Anfrage 912 vom 28.10.2010 Flugrouten über den Gemeinden Kleinmachnow,

Mehr

Flughafenausbau Frankfurt

Flughafenausbau Frankfurt Flughafenausbau Frankfurt Auswirkungen auf Bad Homburg Bürgerinitiative gegen Fluglärm Bad Homburg www.fluglaerm-badhomburg.de Verantwortlich: Dr.-Ing. Berthold Fuld Bad Homburg 21.2.05 Inhalt - Antrag

Mehr

Lärmfachliche Bewertung der Flugrouten für den Verkehrsflughafen Berlin Brandenburg (BER)

Lärmfachliche Bewertung der Flugrouten für den Verkehrsflughafen Berlin Brandenburg (BER) Zossen Lärmfachliche Bewertung der Flugrouten für den Verkehrsflughafen Berlin Brandenburg (BER) für die Benehmensbeteiligung nach 32 Luftverkehrsgesetz Oran ienburg Henningsdorf Fa lkensee BERLIN Wannsee

Mehr

Druckhöhe / Pressure Altitude (PA) Dichtehöhe / Density Altitude (DA)

Druckhöhe / Pressure Altitude (PA) Dichtehöhe / Density Altitude (DA) Druckhöhe / Pressure Altitude (PA) PA = Elevation +/- Druckabweichung von 1013,25 MB X 30 ft pro 1 MB Differenz Über 1013 MB = Korrektur von Platzhöhe abziehen Unter 1013 MB = Korrektur zur Platzhöhe addieren

Mehr

elektronische Vorab-Fassung*

elektronische Vorab-Fassung* Deutscher Bundestag Drucksache 17/4781 17. Wahlperiode 15. 02. 2011 Antwort der Bundesregierung Seite 1, Februar 18, 2011, /data/bt_vorab/1704781.fm, Frame auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulrike

Mehr

3.9.2014. Lärmobergrenze J.-D. Wörner

3.9.2014. Lärmobergrenze J.-D. Wörner 3.9.2014 Lärmobergrenze J.-D. Wörner Mediationspaket Anti-Lärm-Pakt Ausbau Nachtflugverbot Regionales Dialogforum Optimierung Bestandteile des Anti-Lärm-Pakts Neben Nachtflugverbot fordert die Mediationsgruppe

Mehr

Entwurf Lärmaktionsplan Hessen

Entwurf Lärmaktionsplan Hessen Regierungspräsidium Darmstadt Entwurf Lärmaktionsplan Hessen Teilplan Flughafen Frankfurt/Main fefwg ftwrg trwgt ewzg Impressum Regierungspräsidium Darmstadt Luisenplatz 2 64283 Darmstadt Tel.: +49 (0)6151/12-0

Mehr

LAND BRANDENBURG. Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft. Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Geschäftsführung Berlin

LAND BRANDENBURG. Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft. Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Geschäftsführung Berlin LAND BRANDENBURG Min!stefium IOr I Pastfach 60 11 61 I 14411 Potsdam Landv.irtschaft Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Geschäftsführung 12521 Berlin Henning-von-Tresckow-Straße 2-8 14467 Potsdam Bearb.:

Mehr

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Beratung zur Verlagerung der Abflüge von der Südumfliegung auf die Nordwestabflugstrecken zwischen ca. 21:30 Uhr und 23:00 Uhr. Alternativvorschlag Sitzung der Fluglärmkommission

Mehr

GEMEINDE WETTINGEN. Protokoll des Gemeinderates

GEMEINDE WETTINGEN. Protokoll des Gemeinderates GEMEINDE WETTINGEN Protokoll des Gemeinderates Nr. 138 31. Januar 2002 M/es/ss 32.10 Luftverkehr, Luftlärm Interpellation Patricia Schibli betreffend zukünftigem Fluglärm Wettingen: Einflussnahme auf neues

Mehr

Luftraumstruktur in Deutschland und die dazugehörigen Sichflugbedingungen (VFR) 1 Luftraumstruktur in der Bundesrepublik Deutschland

Luftraumstruktur in Deutschland und die dazugehörigen Sichflugbedingungen (VFR) 1 Luftraumstruktur in der Bundesrepublik Deutschland Quelle: DFS Deutsche Flugsicherung (Prinzipdarstellung / Fallbeispiel) 2005 1 Luftraumstruktur in der Bundesrepublik Deutschland 2 Kontrollierter Luftraum Hörbereitschaft: Ja Höchstgeschwindigkeit: 250

Mehr

76/BI XXV. GP. Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich.

76/BI XXV. GP. Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich. 76/BI XXV. GP - Bürgerinitiative (textinterpretierte datenschutzkonforme Version) 1 von 13 76/BI XXV. GP Eingebracht am 17.06.2015 Bürgerinitiative Parlamentarische Bürgerinitiative SOS-Fluglärm Seitens

Mehr

Messbericht Mobile Fluglärmmessung in Mahlow Roter Dudel 27.02.-26.03.2015. Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Umwelt fluglaerm@berlin-airport.

Messbericht Mobile Fluglärmmessung in Mahlow Roter Dudel 27.02.-26.03.2015. Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Umwelt fluglaerm@berlin-airport. Messbericht Mobile Fluglärmmessung in Mahlow Roter Dudel 27.02.-26.03.205 Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Umwelt fluglaerm@berlin-airport.de Ziel der Messung Die Fluglärmmessung mit der mobilen Messstelle

Mehr

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Präsentation der Abwägungsergebnisse BER Berlin- Brandenburg International am

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Präsentation der Abwägungsergebnisse BER Berlin- Brandenburg International am Präsentation der Abwägungsergebnisse BER Berlin- Brandenburg International am 26.09.2011 25.11.2010 Inhalt Til1 Teil Abflugverfahrenf Teil 3 Einflugverfahren (Abwägungsergebnis vom 31.08.2011) Teil 4 Standard-Anflugverfahren

Mehr

WIDEMA kämpft seit 1998

WIDEMA kämpft seit 1998 1 Nicht mit uns April 2008 WIDEMA kämpft seit 1998 Rückblick auf 10 Jahre intensive Arbeit Bürgerinitiative Wicker Delkenheim Massenheim gegen Fluglärm e.v. (VR Nr. 4130 Amtsgericht Wiesbaden) www.widema.de

Mehr

1. Notwendigkeit von Nachtflügen

1. Notwendigkeit von Nachtflügen Stellungnahme des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft e.v. (BDL) zur geplanten Neuregelung der Nachtflugbeschränkungen am Flughafen Köln/Bonn Die deutsche Luftverkehrswirtschaft lehnt

Mehr

= äquivalente stat. Lagerbelastung = radial/axial Komponente der größten statischen Belastung = Radial.-/Axialfaktor des Lagers (!

= äquivalente stat. Lagerbelastung = radial/axial Komponente der größten statischen Belastung = Radial.-/Axialfaktor des Lagers (! Erstelldatum 17.02.01 17:48 Seite 1 von 7 8. Lagerauslegung 8.1 Statische Lagerbelastungen Wenn Wälzlager im Stillstand, bei langsamen Schwenkbewegungen oder sehr niedrigen Drehzahlen belastet werden,

Mehr

Lärmfachliche Bewertung der Flugrouten für den Flughafen BER

Lärmfachliche Bewertung der Flugrouten für den Flughafen BER Lärmfachliche Bewertung der Flugrouten für den Flughafen BER Thomas Myck Umweltbundesamt Dessau-Roßlau 9./10.11.2012 1 Übersicht Begriff Flugroute Ablaufprozess Flugroutenfestlegung UBA-Lärmbewertung der

Mehr

Einwohnerversammlung zum Thema Fluglärm und BBI am 25. November 2010 ab 19 Uhr in der der Aula der Gesamtschule im OT Petershagen.

Einwohnerversammlung zum Thema Fluglärm und BBI am 25. November 2010 ab 19 Uhr in der der Aula der Gesamtschule im OT Petershagen. Einwohnerversammlung zum Thema Fluglärm und BBI am 25. November 2010 ab 19 Uhr in der der Aula der Gesamtschule im OT Petershagen Protokoll Anwesende: ca. 140 Bürgerinnen und Bürger, Frau Schmidt, Vorsitzende

Mehr

OECD Programme for International Student Assessment PISA 2000. Lösungen der Beispielaufgaben aus dem Mathematiktest. Deutschland

OECD Programme for International Student Assessment PISA 2000. Lösungen der Beispielaufgaben aus dem Mathematiktest. Deutschland OECD Programme for International Student Assessment Deutschland PISA 2000 Lösungen der Beispielaufgaben aus dem Mathematiktest Beispielaufgaben PISA-Hauptstudie 2000 Seite 3 UNIT ÄPFEL Beispielaufgaben

Mehr