Einrichtungs-Hilfe Kaskadierung. für PM5D, DME64N/DME24N und DM2000

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einrichtungs-Hilfe Kaskadierung. für PM5D, DME64N/DME24N und DM2000"

Transkript

1 Einrichtungs-Hilfe Kaskadierung für PM5D, DME64N/DME24N und DM2000

2 INHALT PM5D- & DME64N-Kaskadierung...3 Modus 1: Fernsteuerung & bidirektionales Audio... 3 Einrichtung Kaskadierung...4 Verpatchung...5 Steuerung und Monitoring...6 Szenen-Recall-MIDI-Link...7 Modus 2: Fernsteuerung & unidirektionales Audio: PM5D auf DME64N... 8 Einrichtung Kaskadierung...9 Verpatchung...10 Steuerung und Monitoring...10 Szenen-Recall-MIDI-Link...11 Modus 3: Unidirektionale Audio-Kaskade: PM5D auf DME64N Einrichtung Kaskadierung...13 Verpatchung...14 Steuerung und Monitoring...14 MIDI-Link...15 PM5D & DME24N mit MY16-C/MY16-CII Fernsteuerung & bidirektionales Audio (Benutzung MY16-C/MY16-CII)...26 Einrichtung Kaskadierung Einrichtung MY16-C Einrichtung MY16-CII Steuerung und Monitoring Szenen-Recall-MIDI-Link DM2000- & DME64N-Kaskadierung Unidirektionale Audio-Kaskade: DM2000 auf DME64N...32 Einrichtung Kaskadierung MIDI-Link BITTE BEACHTEN: Die Geräte, um deren Einrichtung oder Bedienung es gerade geht, werden durch das entsprechende Typen- Logo (PM5D etc.) angekündigt. Modus 4: Audio von der DME64N zum PM5D Einrichtung Kaskadierung...17 Verpatchung...18 Steuerung und Monitoring...18 MIDI-Link...19 PM5D & DME64N mit MY16-C/MY16-CII Fernsteuerung & bidirektionales Audio (Benutzung MY16-C/MY16-CII) Einrichtung Kaskadierung...21 Einrichtung MY16-C...22 Einrichtung MY16-CII...23 Steuerung und Monitoring...24 Szenen-Recall-MIDI-Link All rights reserved. 2/34

3 PM5D- & DME64N-Kaskadierung Modus 1: Fernsteuerung & bidirektionales Audio Hier werden zwar die CASCADE-IN/OUT-Ports benutzt, aber es handelt sich um keine echte Kaskadierungsfunktion. (MIX-Busse nicht verbunden, benötigte Audio-Verbindungen werden über die PATCH-Funktion realisiert.) Vorteile: Benutzung der DME für zusätzliche insertierte GEQs, PEQs Benutzung der DME für zusätzliche Effekt-Module (Send & Return). Steuerung vieler DME-Funktionen vom PM5D aus. Verpatchen jedes beliebigen PM5D-Outputs mit DME (inkl. Insert-Send und Direct-Out). Monitoring der DME-Audiokanäle über den PM5D-CUE-Bus. Man hat 32 I/Os zwischen PM5D und DME bei 96 khz (die CASCADE-IN/OUT-Anschlüsse können im DOUBLE-SPEED-Modus arbeiten). Nachteile: Bis zu 2 Slots gehen verloren (32 I/Os). 32 I/Os über MY-Slots (44.1/48 khz) 32 I/Os zwischen PM5D und DME64N (auch bei 96 khz) 64 I/Os über MY-Slots (44.1/48 khz) CASCADE IN CASCADE OUT CASCADE IN CASCADE OUT CONTROL DME64N-Wordclock: CASCADE IN PM5D-Wordclock: INTERNAL 3/34

4 PM5D- & DME64N-Kaskadierung / Modus 1: Fernsteuerung & bidirektionales Audio Einrichtung Kaskadierung In der MIXER-SETUP-Ansicht (SYS/W.CLOCK-Funktion), wählen Sie: CASCADE IN PORT (1) CASCADE OUT PORT (2) SLOT4 (ermöglicht nur 16 Kanäle von der DME) SLOT3/4 SLOT3/4 SLOT1-4 [CH1-8] (normalerweise keine praxisnahe Variante) SLOT1-4 [CH1-8] SLOT1-4 [CH9-16] (nützlich, wenn nur MY8- oder MY4-Karten installiert sind) SLOT1-4 [CH9-16] DME64N Eigenschaften, Kaskadierungs-Einstellungen: Stellen Sie Head-Margin auf 0 db, wenn Sie so eine Verbindung mit dem PM5D herstellen. Machen Sie bei allen Ports Häkchen, die Sie mit dem PM5D verwenden wollen. 1 2 Die Slots, die Sie hier auswählen, werden von der normalen Verwendung entbunden. Folglich wird durch diese Verbindungsmethode die Anzahl der nutzbaren Slot-I/Os verringert. Bei eingeschalteter Kaskadierungsfunktion (ENABLED) werden die Audioinputs dieser Slots mit den Mix-Bussen des PM5Ds verbunden (wie bei der SYS/W.CLOCK-Funktion in der CASCADE-Ansicht angegeben). BITTE BEACHTEN: Der DME-Designer kann während der Steuerung durch das PM5D online bleiben, aber die Steuerung reagiert schneller, wenn der Designer offline ist. In der DME-CONTROL-Ansicht (MIDI/REMOTE-Funktion), wählen Sie: INPUT PORT (3) OUTPUT PORT (4) CASCADE IN CASCADE OUT 3 4 4/34

5 PM5D- & DME64N-Kaskadierung / Modus 1: Fernsteuerung & bidirektionales Audio Verpatchung In den PATCH-Ansichten sehen Sie anstatt der bei der Kaskadierungs-Einrichtung ausgewählten Slots nun die 32 Kaskade-Verbindungen (in gelb). Auf diese Weise kann jeder Audiokanal des PM5Ds auf jeden Kaskade-Kanal gepatcht werden, um Signale zur DME64N und zurück zu schicken. Verpatchen Sie die DME wie einen externen GEQ, ein Effektgerät oder einen Lautsprecher-Prozessor. Kaskaden-Verpatchung anstatt SLOT 3/4 Denken Sie daran, INSERT ON in der INSERT-POINT-Ansicht des PM5Ds einzuschalten, wenn GEQs von der DME64N insertiert werden sollen. 5/34

6 PM5D- & DME64N-Kaskadierung / Modus 1: Fernsteuerung & bidirektionales Audio Steuerung und Monitoring Betätigen Sie in der CONTROL-SETUP-Ansicht CONNECT und wählen Sie den zu editierenden Komponenten-Typus aus. Im Monitor-Out-Fenster vom DME-Designer (Tools-Menü des Hauptfensters) wählen Sie einen freien Kaskadeport, um das DME- Monitoring mit dem PM5D-Bus zu verbinden. Hier aktivieren Sie das DME-Monitoring im PM5D-CUE-Bus. Diese Anzeige erscheint. Wählen Sie hier den Namen der zu editierenden Komponente aus. Beim PM5D wählen Sie im DME-CONTROL-SETUP-Ansicht denselben Kaskadeport als MONITOR-PORT, sodass auf dem CUE-Bus des PM5Ds das DME-Monitorsignal abgehört werden kann. Von hier aus können DME-Szenen aufgerufen und Szenen gespeichert, aber nur existierende überschrieben werden. Neue Szenen können nicht kreiert werden. Tipp: Legen Sie einfach ein paar Reserve -Szenen mit Anfangs-Daten an, die Sie bei Bedarf überschreiben können. Klicken Sie hier, um den GEQ oder MATRIX-Mixer mit den DCA-Fadern zu steuern (oder betätigen Sie SHIFT+FADER MODE am PM5D). 6/34

7 PM5D- & DME64N-Kaskadierung / Modus 1: Fernsteuerung & bidirektionales Audio Szenen-Recall-MIDI-Link Die SCENE-RECALL-LINK-Schaltfläche im DME-CONTROL-SETUP-Fenster veranlasst das PM5D, gemäß den Zuordnungen der Program-Change-Tabelle einen MIDI-Befehl über die Kaskaden- Verbindung zu schicken, um eine Szene in der DME aufzurufen. Schalten Sie Program-Change Rx ein. (Die MIDI-PORT-Auswahl spielt keine Rolle, weil die CASCADE-IN/OUT-Ports automatisch benutzt werden) Schalten Sie PROGRAM-CHANGE Tx ein. (Die MIDI-PORT-Auswahl spielt keine Rolle, weil die CASCADE-IN/OUT-Ports automatisch benutzt werden.) Das PM5D verfugt über Programmwechsel-Werkseinstellungen (1 auf 1), aber die Programmwechseltabelle der DME muss vom User eingerichtet werden: Ordnen Sie jeder Szene eine Nummer zu. (Klicken Sie All-Assign für eine schnelle und bequeme Einrichtung.) 7/34

8 PM5D- & DME64N-Kaskadierung / Modus 2: Fernsteuerung & unidirektionales Audio: PM5D auf DME64N Modus 2: Fernsteuerung & unidirektionales Audio: PM5D auf DME64N Hier werden nur der CASCADE-OUT-Port vom PM5D und der CASCADE-IN-Port der DME64N benutzt, aber es handelt sich hier um keine echte Kaskadierungsfunktion. (Mix-Busse richt verbunden, benötigte Audio-Verbindungen werden über PATCH-Funktion realisiert.) Vorteile: Verwendung DME für zusätzliche Output-Signalverarbeitung: GEQs, Frequenzweichen, Delays. Steuerung vieler DME-Funktionen vom PM5D aus. Verpatchung jedes beliebigen PM5D-Outputs mit DME (inkl. Insert-Sends und Direct-Outs). Es gibt 32 Outputs vom PM5D zur DME auch bei 96 khz (die CASCADE-IN/OUT-Anschlüsse können im DOUBLE-SPEED-Modus arbeiten). Nachteile: Die Outputs von bis zu zwei Slots gehen verloren (alle Inputs können noch benutzt werden). Return-Signale von der DME nur über Slot-Inputs. Kein DME-Monitoring über PM5D-CUE-Bus. 64 Inputs/32 Outputs über MY-Slots (44.1/48 khz) 32 Outputs von PM5D auf DME64N (auch bei 96 khz) 64 I/O über MY-Slots (44.1/48 khz) CASCADE OUT CASCADE IN CONTROL DME64N-Wordclock: CASCADE IN PM5D-Wordclock: INTERNAL 8/34

9 PM5D- & DME64N-Kaskadierung / Modus 2: Fernsteuerung & unidirektionales Audio: PM5D auf DME64N Einrichtung Kaskadierung In der MIXER-SETUP-Ansicht (SYS/W.CLOCK-Funktion), wählen Sie: CASCADE IN PORT (1) CASCADE OUT PORT (2) CASCADE IN SLOT3/4 (normalerweise keine praxisnahe Variante) SLOT1-4[CH1-8] (nützlich, wenn nur MY8- oder MY4-Karten installiert sind) SLOT1-4[CH9-16] DME64N Eigenschaften, Kaskadierungs-Einstellungen: Stellen Sie Head-Margin auf 0 db, wenn Sie so eine Verbindung mit dem PM5D herstellen. Machen Sie Häkchen bei allen Ports, die Sie mit dem PM5D verwenden wollen. 1 2 Die Slots, die Sie hier auswählen, werden von der normalen Verwendung entbunden. Folglich wird durch diese Verbindungsmethode die Anzahl der nutzbaren Slot-I/Os verringert. Bei eingeschalteter Kaskadierungsfunktion (ENABLED) werden die Audioinputs dieser Slots mit den Mix-Bussen des PM5Ds verbunden (wie in der CASCADE-Ansicht der SYS/W.CLOCK-Funktion angegeben). In der DME-CONTROL-Ansicht (MIDI/REMOTE-Funktion), wählen Sie: INPUT PORT (3) OUTPUT PORT (4) --- CASCADE OUT BITTE BEACHTEN: Der DME-Designer kann während der Steuerung durch das PM5D online bleiben, aber die Steuerung reagiert schneller, wenn der Designer offline ist /34

10 PM5D- & DME64N-Kaskadierung / Modus 2: Fernsteuerung & unidirektionales Audio: PM5D auf DME64N Verpatchung In den OUTPUT-PATCH-Ansichten sehen Sie anstatt der bei der Kaskadierungs-Einrichtung ausgewählten Slots nun die 32 Kaskade-Output-Verbindungen (in gelb). Auf diese Weise kann jeder Output-Kanal des PM5Ds auf jeden Kaskade-Output gepatcht werden, um das Signal zur DME zu schicken. Steuerung und Monitoring In diesem Fall kann das DME-Monitoring nicht mit dem PM5D abgehört, aber die DME kann gesteuert werden. DME- Szenen können aufgerufen und gespeichert (überschrieben) werden. Beachten Sie S. 6 für Details. 10/34

11 PM5D- & DME64N-Kaskadierung / Modus 2: Fernsteuerung & unidirektionales Audio: PM5D auf DME64N Szenen-Recall-MIDI-Link Die SCENE-RECALL-LINK-Schaltfläche im DME-CONTROL-SETUP-Fenster veranlasst das PM5D, gemäß den Zuordnungen der Program-Change-Tabelle einen MIDI-Befehl über die Kaskaden-Verbindung zu schicken, um eine Szene in der DME aufzurufen. Schalten Sie Program-Change Rx ein. (Die MIDI-PORT-Auswahl spielt keine Rolle, weil die CASCADE-IN/OUT-Ports automatisch benutzt werden.) Schalten Sie PROGRAM-CHANGE Tx ein. (Die MIDI-PORT-Auswahl spielt keine Rolle, weil die CASCADE-IN/OUT-Ports automatisch benutzt werden.) Das PM5D verfugt über Programmwechsel-Werkseinstellungen (1 auf 1), aber die Programmwechseltabelle der DME muss vom User eingerichtet werden. Ordnen Sie jeder Szene eine Nummer zu (klicken Sie All-Assign für eineschnelle und bequeme Einrichtung). 11/34

12 PM5D- & DME64N-Kaskadierung / Modus 3: Unidirektionale Audio-Kaskade: PM5D auf DME64N Modus 3: Unidirektionale Audio-Kaskade: PM5D auf DME64N Hier wird die Kaskadierungsfunktion benutzt, und zwar vom CASCADE-OUT-Port zum CASCADE-IN-Port der DME64N: (Die PM5D-Mix-Busse werden zu den DME-Kaskade-Bussen geschickt.) Vorteile: Benutzung der DME für größere Matrix. Benutzung der DME für zusätzliche Output-Signalverarbeitung: GEQs, Frequenzweichen, Delays. Alle Slot-I/Os können für andere Geräte genutzt werden. Diese Kaskadierungs-Methode funktioniert auch bei 96 khz ohne Verlust von Kanälen (die CASCADE-IN/OUT-Anschlüsse können im DOUBLE-SPEED-Modus arbeiten). Nachteile: Es gibt keine Patch-Auswahl um festzulegen, welche PM5D-Kanäle zur DME64N geschickt werden sollen. Die Kaskadierung findet vor der Signalverarbeitung statt. Daher stehen die Output-EQs/Comps/Delays des PM5Ds auf Bypass. Return-Audio von der DME nur via Slot-Inputs. Keine Steuerung von DME-Funktionen vom PM5D aus. Keine DME-Monitoring-Funktion über den PM5D-CUE-Bus. 64 I/Os über MY-Slots (44.1/48 khz) Mix 1-24 und STEREO-A/B-Outputs von PM5D auf DME64N 64 I/Os über MY-Slots (44.1/48 khz) CASCADE OUT CASCADE IN DME64N-Wordclock: CASCADE IN PM5D-Wordclock: INTERNAL 12/34

13 PM5D- & DME64N-Kaskadierung / Modus 3: Unidirektionale Audio-Kaskade: PM5D auf DME64N Einrichtung Kaskadierung In der MIXER-SETUP-Ansicht (SYS/W.CLOCK-Funktion), wählen Sie: CASCADE IN PORT (1) CASCADE OUT PORT (2) CASCADE IN (Werkseinstellung) CASCADE OUT 1 2 DME64N-Eigenschaften, Kaskadierungs-Einstellungen: Stellen Sie Head-Margin auf -18 db, wenn Sie so eine Verbindung mit dem PM5D herstellen. Machen Sie bei allen Ports Häkchen, die Sie mit dem PM5D verwenden wollen. Nicht ausgewählte Ports können für Audio-Kaskaden mit weiteren DME64Ns verwendet werden. BI-DIRECTION sollte ausgeschaltet sein (grau) und CASCADE ENABLE eingeschaltet (grün). Die DME-CONTROL-Ansicht (MIDI/REMOTE-Funktion) kann in diesem Fall vernachlässigt werden. 13/34

14 PM5D- & DME64N-Kaskadierung / Modus 3: Unidirektionale Audio-Kaskade: PM5D auf DME64N Verpatchung In den OUTPUT-PATCH-Ansichten können alle vier Slots wie gewohnt verpatcht werden. Steuerung und Monitoring In diesem Fall kann das DME-Monitoring weder am PM5D abgehört noch die DME gesteuert werden. DME-Szenen können vom PM5D aus weder aufgerufen noch gespeichert werden. Einige Funktionen können über Standard-MIDI-Control-Change-Befehle und die MIDI-REMOTE-Layer des PM5Ds gesteuert werden. Details hierzu auf der nächsten Seite. 14/34

15 PM5D- & DME64N-Kaskadierung / Modus 3: Unidirektionale Audio-Kaskade: PM5D auf DME64N MIDI-Link Die SCENE-RECALL-Link-Funktion geht bei dieser Verbindungs-Methode nicht. Herkömmliche MIDI-Control-Change- und -Program-Change-Befehle können über ein separates MIDI-Kabel ausgetauscht werden, aber die Einrichtung nimmt etwas Zeit in Anspruch. Tx beim PM5D Rx bei der DME64N Dieses Beispiel zeigt eine PM5D-MIDI-REMOTE-Layer-Einrichtung, um mit Hilfe von Control-Change-MIDI-Daten einige Matrix-Parameter der DME64N zu steuern. 15/34

16 PM5D- & DME64N-Kaskadierung / Modus 4: Audio von der DME64N zum PM5D Modus 4: Audio von der DME64N zum PM5D Hier werden zwar die CASCADE-IN-Ports vom PM5D benutzt, aber es handelt sich um keine echte Kaskadierungsfunktion. (MIX-Busse sind nicht verbunden, sondern die benötigten Verbindungen werden über die PATCH-Funktion realisiert.) BITTE BEACHTEN: Es ist nicht möglich, die Kaskadierungsfunktion für eine Zusammenlegung von DME-Kaskade-Outputs mit den Mix-Bussen des PM5Ds zu nutzen. Vorteile: Benutzung der DME wie einen Submischer für zusätzliche Input-Kanäle. Verpatchung der DME-Kaskade-Outputs zu einem beliebigen PM5D-Input. Alle 4 Slots können nach wie vor als Outputs (z.b. für Mehrspurrecording) verwendet werden. 32 Kanäle von der DME zum PM5D auch bei 96 khz (die KASKADE-IN/OUT-Anschlüsse können im DOUBLE-SPEED-Modus arbeiten). Nachteile: Die Inputs von bis zu zwei Slots gehen verloren (32 Inputs). DME-Steuerfunktion ist nicht möglich. DME-Audio kann nicht vom PM5D aus abgehört werden. 32 Inputs/64 Outputs über MY-Slots (44.1/48 khz) 32 Outputs von DME64N auf PM5D-Busse (auch bei 96 khz) 64 I/Os über MY-Slots (44.1/48 khz) CASCADE IN CASCADE OUT DME64N-Wordclock: INTERNAL PM5D-Wordclock: CASCADE IN 16/34

17 PM5D- & DME64N-Kaskadierung / Modus 4: Audio von der DME64N zum PM5D Einrichtung Kaskadierung In der MIXER-SETUP-Ansicht (SYS/W.CLOCK-Funktion), wählen Sie: CASCADE IN PORT (1) CASCADE OUT PORT (2) SLOT4 (ermöglicht nur 16 Kanäle von der DME) CASCADE OUT SLOT3/4 SLOT1-4 [CH1-8] (normalerweise keine praxisnahe Variante) SLOT1-4 [CH9-16] (nützlich, wenn nur MY8- oder MY4-Karten installiert sind) DME64N-Eigenschaften, Kaskadierungs-Einstellungen: Stellen Sie Head-Margin auf 0 db, wenn Sie so eine Verbindung mit dem PM5D herstellen. Machen Sie bei allen Ports Häkchen, die Sie mit dem PM5D verwenden wollen. 1 2 Die Slots, die Sie hier auswählen, werden von der normalen Verwendung entbunden. Folglich wird durch diese Verbindungsmethode die Anzahl der nutzbaren Slot-Inputs verringert. Die Kaskaden-Funktion sollte ausgeschaltet sein. In der DME-CONTROL-Ansicht (MIDI/REMOTE-Funktion), wählen Sie: INPUT PORT (3) OUTPUT PORT (4) CASCADE IN [leer] /34

18 PM5D- & DME64N-Kaskadierung / Modus 4: Audio von der DME64N zum PM5D Verpatchung In den PATCH-Ansichten sehen Sie anstatt der bei der Kaskadierungs-Einrichtung ausgewählten Slots nun die Kaskade-Verbindungen (in gelb). Auf diese Weise kann jeder Input der DME64N auf jeden Input-Kanal (oder Insert-Return) des PM5Ds gepatcht werden. CASCADE-IN-Verpatchung anstelle von SLOT4. Steuerung und Monitoring In diesem Fall kann das DME-Monitoring weder am PM5D abgehört noch die DME gesteuert werden. DME-Szenen können vom PM5D aus weder aufgerufen noch gespeichert werden. Einige Funktionen können über Standard-MIDI-Control-Change-Befehle und die MIDI-REMOTE-Layer des PM5Ds gesteuert werden. Details hierzu auf der nächsten Seite. 18/34

19 PM5D- & DME64N-Kaskadierung / Modus 4: Audio von der DME64N zum PM5D MIDI-Link Die SCENE-RECALL-Link-Funktion arbeitet bei dieser Verbindungs-Methode nicht. Herkömmliche MIDI-Control-Change- und -Program-Change-Befehle können über ein separates MIDI-Kabel ausgetauscht werden, aber die Einrichtung nimmt etwas Zeit in Anspruch. Tx beim PM5D Rx bei der DME64N Dieses Beispiel zeigt eine PM5D-MIDI-REMOTE-Layer-Einrichtung, um mit Hilfe von Control-Change-MIDI-Daten einige Matrix-Parameter der DME64N zu steuern. 19/34

20 PM5D & DME64N mit MY16-C/MY16-CII Fernsteuerung & bidirektionales Audio (Benutzung MY16-C/MY16-CII) Hier wird die Steckkarte MY16-C/MY16-CII mit herkömmlicher Verpatchung verwendet. Das hat den zusätzlichen Vorzug, dass die DME vom PM5D aus gesteuert werden kann. Vorteile: Benutzung der DME für zusätzliche GEQs und PEQs. Benutzung der DME für zusätzliche Effektgeräte (Send & Return) Steuerung vieler DME-Funktionen vom PM5D aus. Verpatchung jedes beliebigen PM5D-Outputs zur DME (inkl. Insert-Sends und Direct-Outs) Abhören der DME-Audiokanäle über den PM5D-CUE-Bus. Die CASCADE-IN/OUT-Ports können nach wie vor für den Anschluss anderer Konsolen verwendet werden. Einfache CAT5-Verbindung, kompatibel mit CobraNet-Audionetzwerk. Nachteile: Nur 16 I/Os zwischen PM5D und DME (bei 48 khz) Nur 8 I/Os bei 96 khz Die Sampleraten 44.1 khz und 88.2 khz werden von CobraNet nicht unterstützt. Es gibt manchmal eine kleine Latenz bei den Control-Daten. MY16-C/MY16-CII 16 I/Os zwischen PM5D und DME64N (bei 48 khz) 8 I/Os bei 96 khz Benutzen Sie einen beliebigen Karten-Slot in PM5D und DME64N. MY16-C/MY16-CII CONTROL DME64N-Wordclock: MY16-C/MY16-CII-Karte PM5D-Wordclock: MY16-C/MY16-CII-Karte 20/34

21 PM5D & DME64N mit MY16-C/MY16-CII / Fernsteuerung & bidirektionales Audio (Benutzung MY16-C/MY16-CII) Einrichtung Kaskadierung In der MIXER-SETUP-Ansicht (SYS/W.CLOCK-Funktion), wählen Sie: CASCADE IN PORT CASCADE OUT PORT CASCADE IN (Werkseinstellung) CASCADE OUT BITTE BEACHTEN: Der DME-Designer kann während der Steuerung durch das PM5D online bleiben, aber die Steuerung reagiert schneller, wenn der Designer offline ist. In der WORD-CLOCK-Ansicht (SYS/W.CLOCK-Funktion), wählen Sie: Wählen Sie den MY16-C/MY16- CII-Slot als MASTER CLOCK aus. Wählen Sie DOUBLE SPEED als MY16-C/MY16-CII-INPUT- FORMAT aus, um bei 48 khz zu arbeiten. (Wählen Sie DOUBLE CHANNEL aus, um bei 96 khz zu arbeiten.) In der DME-CONTROL-Ansicht (MIDI/REMOTE-Funktion), wählen Sie: INPUT PORT (1) OUTPUT PORT (2) SLOT 4 (bzw. den Slot, den Sie benutzen - in diesem Beispiel SLOT 4) SLOT /34

22 PM5D & DME64N mit MY16-C/MY16-CII / Fernsteuerung & bidirektionales Audio (Benutzung MY16-C/MY16-CII) Einrichtung MY16-C Konfigurations-Beispiel für MY16-C (für P2P-Verbindung): BUNDLE-ASSIGNMENT (mit den Schaltern außen an der Karte): OUT 2 OUT 1 IN 2 IN 1 PM5D-Slot: DME-Slot: SERIAL-ASSIGNMENT (mit den Schaltern auf der Platine der Karte): RX TX PM5D-Slot: 1 2 DME-Slot: 2 1 BUNDLE ASSIGNMENT Interne DIP-Schalter der MY16-C: 1 ON 24-Bit Wortbreite 2 OFF 48 khz 3 ON 1.33 ms Latenz 4 OFF 5 OFF Netzwerk-Sync: MY16-C-Karten sind Wordclock-Master 6 OFF 7 OFF Reserviert: keine Funktion 8 OFF RX TX SERIAL ASSIGNMENT BITTE BEACHTEN: Benutzen Sie ein CAT5-Cross-Kabel. DIP-Schalter 22/34

23 PM5D & DME64N mit MY16-C/MY16-CII / Fernsteuerung & bidirektionales Audio (Benutzung MY16-C/MY16-CII) Einrichtung MY16-CII Konfigurations-Beispiel für MY16-CII (für P2P-Verbindung): Konfiguriere alle Einstellungen mit Hilfe der CobraNet Manager Lite for Yamaha Software. Für Details siehe CobraNet Manager Lite for Yamaha Bedienungsanleitung. Bundle Zuweisung: Rx1 Rx2 Tx1 Tx2 PM5D-Slot: DME-Slot: BITTE BEACHTEN: Diese Bundle Nummern wurden gewählt, um mit den MY16-C Einstellungen auf der vorigen Seite kompatibel zu sein. So kann eine MY-16C gemeinsam mit einer MY16-CII verwendet werden. Serielle Zuweisung: RX TX PM5D-Slot: 1 2 DME-Slot: 2 1 Andere Einstellungen: Bit Länge 24bit Latenz 1.33ms Serielle Zuweisung Bit Länge Latenz Bundle Zuweisung 23/34

24 PM5D & DME64N mit MY16-C/MY16-CII / Fernsteuerung & bidirektionales Audio (Benutzung MY16-C/MY16-CII) Steuerung und Monitoring Betätigen Sie in der DME-CONTROL-SETUP-Ansicht CONNECT und wählen Sie hier den zu editierenden Komponenten-Typus aus. Im Monitor-Out-Fenster vom DME-Designer (Tools-Menü des Hauptfensters) wählen Sie einen freien MY16-C/MY16-CII-Output, um das DME-Monitoring mit dem PM5D-CUE-Bus zu verbinden. Hier aktivieren Sie das DME-Monitoring im PM5D-CUE-Bus. Diese Anzeige erscheint. Wählen Sie hier den Namen der zu editierenden Komponente aus. Beim PM5D wählen Sie in der DME-CONTROL-SETUP-Ansicht denselben Kaskadeport als MONITOR-PORT, sodass auf dem CUE-Bus des PM5Ds das DME-Monitorsignal abgehört werden kann. Von hier aus können DME-Szenen aufgerufen und Szenen gespeichert, aber nur existierende Szenen überschrieben werden. Neue Szenen können nicht kreiert werden. Tipp: Legen Sie einfach ein paar Reserve -Szenen mit Anfangs-Daten an, die Sie bei Bedarf überschreiben können. Klicken Sie hier, um den GEQ oder MATRIX-Mixer mit den DCA-Fadern zu steuern (oder betätigen Sie SHIFT+FADER MODE am PM5D). 24/34

25 PM5D & DME64N mit MY16-C/MY16-CII / Fernsteuerung & bidirektionales Audio (Benutzung MY16-C/MY16-CII) Szenen-Recall-MIDI-Link Die SCENE-RECALL-LINK-Schaltfläche im DME-CONTROL-SETUP-Fenster veranlasst das PM5D, gemäß den Zuordnungen der Program-Change-Tabelle einen MIDI-Befehl über die CobraNet- Verbindung zu schicken, um eine Szene in der DME aufzurufen. Schalten Sie Program-Change Rx ein. (Die MIDI-PORT-Auswahl spielt keine Rolle, weil die MY16-C/MY16-CII-Ports automatisch benutzt werden.) Schalten Sie PROGRAM-CHANGE Tx ein. (Die MIDI-PORT-Auswahl spielt keine Rolle, weil die MY16-C/MY16-CII-Ports automatisch benutzt werden.) Das PM5D verfügt über Programmwechsel-Werkseinstellungen (1 auf 1), aber die Programmwechseltabelle der DME muss vom User eingerichtet werden: Ordnen Sie jeder Szene eine Nummer zu (klicken Sie All-Assign für eine schnelle und bequeme Einrichtung). 25/34

26 PM5D & DME24N mit MY16-C/MY16-CII Fernsteuerung & bidirektionales Audio (Benutzung MY16-C/MY16-CII) Hier wird die Steckkarte MY16-C/MY16-CII mit herkömmlicher Verpatchung verwendet. Das hat den zusätzlichen Vorzug, dass die DME vom PM5D aus gesteuert werden kann. Vorteile: Benutzung der DME für zusätzliche GEQs und PEQs. Benutzung der DME für zusätzliche Effektgeräte (Send & Return). Steuerung vieler DME-Funktionen vom PM5D aus. Verpatchung jedes beliebigen PM5D-Outputs zur DME (inkl. Insert-Sends und Direct-Outs). Abhören der DME-Audiokanäle über den PM5D-CUE-Bus. Die CASCADE-IN/OUT-Ports können nach wie vor für den Anschluss anderer Konsolen verwendet werden. Einfache CAT5-Verbindung, kompatibel mit CobraNet-Audionetzwerk. Nachteile: Nur 16 I/Os zwischen PM5D und DME (bei 48 khz) Nur 8 I/Os bei 96 khz Die Sampleraten 44.1 khz und 88.2 khz werden von CobraNet nicht unterstützt. Es gibt manchmal eine kleine Latenz bei den Control-Daten. MY16-C/MY16-CII 16 I/Os zwischen PM5D und DME24N (bei 48 khz) 8 I/Os bei 96 khz Benutzen Sie einen beliebigen Karten-Slot im PM5D MY16-C/MY16-CII DME64N-Wordclock: MY16-C/MY16-CII-Karte CONTROL PM5D-Wordclock: MY16-C/MY16-CII-Karte 26/34

27 PM5D & DME24N mit MY16-C/MY16-CII / Fernsteuerung & bidirektionales Audio (Benutzung MY16-C/MY16-CII) Einrichtung Kaskadierung In der MIXER-SETUP-Ansicht (SYS/W.CLOCK-Funktion), wählen Sie: CASCADE IN PORT CASCADE OUT PORT CASCADE IN (Werkseinstellung) CASCADE OUT BITTE BEACHTEN: Der DME-Designer kann während der Steuerung durch das PM5D online bleiben, aber die Steuerung reagiert schneller, wenn der Designer offline ist. In der WORD-CLOCK-Ansicht (SYS/W.CLOCK-Funktion), wählen Sie: Wählen Sie den MY16-C/MY16- CII-Slot als MASTER CLOCK aus. Wählen Sie DOUBLE SPEED als MY16-C/MY16-CII-INPUT- FORMAT aus, um bei 48 khz zu arbeiten. (Wählen Sie DOUBLE CHANNEL aus, um bei 96 khz zu arbeiten.) In der DME-CONTROL-Ansicht (MIDI/REMOTE-Funktion), wählen Sie: INPUT PORT (1) OUTPUT PORT (2) SLOT 4 (bzw. den Slot, den Sie benutzen - in diesem Beispiel SLOT 4) SLOT /34

28 PM5D & DME24N mit MY16-C/MY16-CII / Fernsteuerung & bidirektionales Audio (Benutzung MY16-C/MY16-CII) Einrichtung MY16-C Konfigurations-Beispiel für MY16-C (für P2P-Verbindung): BUNDLE-ASSIGNMENT (mit den Schaltern außen an der Karte): OUT 2 OUT 1 IN 2 IN 1 PM5D-Slot: DME-Slot: SERIAL-ASSIGNMENT (mit den Schaltern auf der Platine der Karte): RX TX PM5D-Slot: 1 2 DME-Slot: 2 1 BUNDLE ASSIGNMENT Interne DIP-Schalter der MY16-C: 1 ON 24-Bit Wortbreite 2 OFF 48 khz 3 ON 1.33 ms Latenz 4 OFF 5 OFF Netzwerk-Sync: MY16-C-Karten sind Wordclock-Master 6 OFF 7 OFF Reserviert: keine Funktion 8 OFF RX TX SERIAL ASSIGNMENT BITTE BEACHTEN: Benutzen Sie ein CAT5-Cross-Kabel. DIP-Schalter 28/34

29 PM5D & DME24N mit MY16-C/MY16-CII / Fernsteuerung & bidirektionales Audio (Benutzung MY16-C/MY16-CII) Einrichtung MY16-CII Konfigurations-Beispiel für MY16-CII (für P2P-Verbindung): Konfiguriere alle Einstellungen mit Hilfe der CobraNet Manager Lite for Yamaha Software. Für Details siehe CobraNet Manager Lite for Yamaha Bedienungsanleitung. Bundle Zuweisung: Rx1 Rx2 Tx1 Tx2 PM5D-Slot: DME-Slot: BITTE BEACHTEN: Diese Bundle Nummern wurden gewählt, um mit den MY16-C Einstellungen auf der vorigen Seite kompatibel zu sein. So kann eine MY-16C gemeinsam mit einer MY16-CII verwendet werden. Serielle Zuweisung: RX TX PM5D-Slot: 1 2 DME-Slot: 2 1 Andere Einstellungen: Bit Länge 24bit Latenz 1.33ms Serielle Zuweisung Bit Länge Latenz Bundle Zuweisung 29/34

30 PM5D & DME24N mit MY16-C/MY16-CII / Fernsteuerung & bidirektionales Audio (Benutzung MY16-C/MY16-CII) Steuerung und Monitoring Betätigen Sie in der DME-CONTROL-SETUP-Ansicht CONNECT und wählen Sie hier den zu editierenden Komponenten-Typus aus. Im Monitor-Out-Fenster vom DME-Designer (Tools-Menü des Hauptfensters) wählen Sie einen freien MY16-C/MY16-CII-Output, um das DME-Monitoring mit dem PM5D-CUE-Bus zu verbinden. Hier aktivieren Sie das DME-Monitoring im PM5D-CUE-Bus. Diese Anzeige erscheint. Wählen Sie hier den Namen der zu editierenden Komponente aus. Beim PM5D wählen Sie in der DME-CONTROL-SETUP-Ansicht denselben Kaskadeport als MONITOR-PORT, sodass auf dem CUE-Bus des PM5Ds das DME-Monitorsignal abgehört werden kann. Von hier aus können DME-Szenen aufgerufen und Szenen gespeichert, aber nur existierende überschrieben werden. Neue Szenen können nicht kreiert werden. Tipp: Legen Sie einfach ein paar "Reserve"-Szenen mit Anfangs-Daten an, die Sie bei Bedarf überschreiben können. Klicken Sie hier, um den GEQ oder MATRIX-Mixer mit den DCA-Fadern zu steuern (oder betätigen Sie SHIFT+FADER MODE am PM5D). 30/34

31 PM5D & DME24N mit MY16-C/MY16-CII / Fernsteuerung & bidirektionales Audio (Benutzung MY16-C/MY16-CII) Szenen-Recall-MIDI-Link Die SCENE-RECALL-LINK-Schaltfläche im DME-CONTROL-SETUP-Fenster veranlasst das PM5D, gemäß den Zuordnungen der Program-Change-Tabelle einen MIDI-Befehl über die CobraNet- Verbindung zu schicken, um eine Szene in der DME aufzurufen. Schalten Sie Program-Change Rx ein. (Die MIDI-PORT-Auswahl spielt keine Rolle, weil die MY16-C/MY16-CII-Ports automatisch benutzt werden.) Schalten Sie PROGRAM-CHANGE Tx ein. (Die MIDI-PORT-Auswahl spielt keine Rolle, weil die MY16-C/MY16-CII-Ports automatisch benutzt werden.) Das PM5D verfugt über Programmwechsel-Werkseinstellungen (1 auf 1), aber die Programmwechseltabelle der DME muss vom User eingerichtet werden: Ordnen Sie jeder Szene eine Nummer zu (klicken Sie All-Assign für eine schnelle Einrichtung). 31/34

32 DM2000- & DME64N-Kaskadierung Unidirektionale Audio-Kaskade: DM2000 auf DME64N Über den CASCADE-OUT-Port des DM2000s können Audiosignale von den Output-Bussen zu einer DME64N geschickt werden. Die DME64N kann nicht vom DM2000 aus gesteuert werden. Diese Verbindungsart verwendet keine MY-Karten-Slots und eignet sich gut für reine Audioverbindungen. Sie funktioniert auch mit dem 02R96. Vorteile: Benutzung der DME für größere Matrix. Benutzung der DME für zusätzliche Output-Signalverarbeitung: GEQs, Frequenzweichen, Delays. Alle Slot-I/Os können für andere Geräte genutzt werden. Diese Kaskadierungs-Methode funktioniert auch bei 96 khz ohne Verlust von Kanälen (die CASCADE-IN/OUT-Ports können im DOUBLE-SPEED-Modus arbeiten). Nachteile: Es gibt keine Patch-Auswahl um festzulegen, welche DM2000-Kanäle zur DME64N geschickt werden sollen. Die Kaskadierung findet beim DM2000 vor der Signalverarbeitung statt. Daher stehen die Output-EQs/Comps/Delays des DM2000s auf Bypass. Return-Audio von der DME nur via Slot-Inputs. Keine Steuerung von DME-Funktionen vom DM2000 aus. Keine DME-Monitoring-Funktion über den DM2000-CUE-Bus. 96 I/Os über MY-Slots (44.1/48 khz) Aux-, Bus- und Stereo-Outputs vom DM2000 auf DME64N 64 I/Os über MY-Slots (44.1/48 khz) CASCADE OUT CASCADE IN DME64N-Wordclock: CASCADE IN DM2000-Wordclock: INTERNAL 32/34

33 DM2000- & DME64N-Kaskadierung / Unidirektionale Audio-Kaskade: DM2000 auf DME64N Einrichtung Kaskadierung In den CASCADE-IN- und CASCADE-OUT-Seiten (DIO-Gruppe), wählen Sie: BI-DIRECTIONAL sollte aus sein, die CASCADE-MASTER- Einstellung ist egal. Schalten Sie alle benötigten CASCADE-OUT-Kanäle ein. DM2000-Output DME64N CASCADE IN Bus1 1 Bus2 2 Bus3 3 Bus4 4 Bus5 5 Bus6 6 Bus7 7 Bus8 8 StereoL 9 StereoR 10 SoloL 11 SoloR 12 Aux1 13 Aux2 14 Aux3 15 Aux4 16 Aux5 17 Aux6 18 Aux7 19 Aux8 20 Aux9 21 Aux10 22 Aux11 23 Aux12 24 nicht verwendet DME64N-Eigenschaften, Kaskadierungs- Einstellungen: Stellen Sie Head-Margin auf -18 db, wenn Sie so eine Verbindung mit dem DM2000 herstellen. Machen Sie bei allen Ports Häkchen, die Sie mit dem DM2000 verwenden wollen. Nicht ausgewählte Ports können für Audio-Kaskaden mit weiteren DME64Ns verwendet werden. 33/34

34 DM2000- & DME64N-Kaskadierung / Unidirektionale Audio-Kaskade: DM2000 auf DME64N MIDI-Link Herkömmliche MIDI-Control-Change- und -Program-Change-Befehle können über ein separates MIDI-Kabel ausgetauscht werden und eröffnen so einige Möglichkeiten zur Fernsteuerung. Tx beim DM2000 Rx bei der DME64N Dieses Beispiel zeigt eine DM2000-MIDI-REMOTE-Layer-Einrichtung, um mit Hilfe von Control-Change-MIDI-Daten einige Matrix-Parameter der DME64N zu steuern. 34/34

INHALT DER VERPACKUNG DJ IO KURZANLEITUNG SICHERHEITS- UND GARANTIEINFORMATIONEN USB2.0 KABEL INSTALLATIONS-CD

INHALT DER VERPACKUNG DJ IO KURZANLEITUNG SICHERHEITS- UND GARANTIEINFORMATIONEN USB2.0 KABEL INSTALLATIONS-CD INHALT DER VERPACKUNG DJ IO KURZANLEITUNG SICHERHEITS- UND GARANTIEINFORMATIONEN USB2.0 KABEL INSTALLATIONS-CD ::: DJ IO Kurzanleitung ::: Numarks DJ IO ist das perfekte Audiointerface für DJs, die mit

Mehr

Live-Aufnahmen mit M7CL oder PM5D Via MADI. Mit Steinberg Cubase 4 oder Nuendo 4

Live-Aufnahmen mit M7CL oder PM5D Via MADI. Mit Steinberg Cubase 4 oder Nuendo 4 Live-Aufnahmen mit M7CL oder PM5D Via MADI Mit Steinberg Cubase 4 oder Nuendo 4 Übersicht: Diese Anleitung erklärt, wie Sie mit einem Yamaha-Digitalmixer und einem Computer schnell und einfach eine hochkarätige

Mehr

AEDS 1205 Johannes Schwenk Pegelrechnung

AEDS 1205 Johannes Schwenk Pegelrechnung Signal Flow 1 1 Allgemein 1.1 Off Tape Recording Im Studio sollte bei der Aufnahme das Monitoring immer Off-Tape erfolgen, d.h. Es werden die Ausgänge der MTK abgehört. Vorteile: Man kann sicher sein dass

Mehr

Manual für das. Studio A 3.0. FUNKTIONSWEISE STUDIO A April 2014, Ver. 1.5 Ein schriftliches Manual des Audio Teams

Manual für das. Studio A 3.0. FUNKTIONSWEISE STUDIO A April 2014, Ver. 1.5 Ein schriftliches Manual des Audio Teams Manual für das Studio A 3.0 FUNKTIONSWEISE STUDIO A April 2014, Ver. 1.5 Ein schriftliches Manual des Audio Teams 1 Stereo- Modus Die Stagebox 1 an der Säule im Studio B ist über Multicore Kabel mit den

Mehr

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de Bedienungsanleitung Ab Version 1.0 email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de 2 (V2.0) GLP German Light Production Inhalt 1 Übersicht...5 1.1 Frontansicht...5 1.2 Rückansicht...7 2 Bedienung...7

Mehr

Booster 10'604 Ethernet & D-Point Setup Program

Booster 10'604 Ethernet & D-Point Setup Program Booster 10'604 Ethernet & D-Point Setup Program Document version V01.04 (31/01/06) Alle hiernach beschriebenen Funktionen können jederzeit und ohne vorherige Ankündigung geändert oder gelöscht werden um

Mehr

EX-1361 / EX-1361IS EX-1362 / EX-1362IS. 1S PCMCIA Karte Standard und Surge Protection & Optical Isolation

EX-1361 / EX-1361IS EX-1362 / EX-1362IS. 1S PCMCIA Karte Standard und Surge Protection & Optical Isolation Bedienungsanleitung EX-1361 / EX-1361IS 1S PCMCIA Karte Standard und Surge Protection & Optical Isolation EX-1362 / EX-1362IS 2S PCMCIA Karte Standard und Surge Protection & Optical Isolation Version 1.3

Mehr

Bedienungsanleitung DOK App

Bedienungsanleitung DOK App Bedienungsanleitung DOK App Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Erklärung der Funktionen der Steuerungs App DOK. Sie können die App auf Ihrem Smartphone oder Tablet einrichten und benutzen. Bitte

Mehr

Noah Mixer. Bedienelemente VU-Meter Kanalzüge Die Mastersektion. - Tactive Instrument Modeller. Gesamt-Inhaltsverzeichnis.

Noah Mixer. Bedienelemente VU-Meter Kanalzüge Die Mastersektion. - Tactive Instrument Modeller. Gesamt-Inhaltsverzeichnis. Bedienelemente VU-Meter Kanalzüge Die Mastersektion - Tactive Instrument Modeller Gesamt-Inhaltsverzeichnis Inhalt Index 1 Der Mixer ist immer geladen und wird über die Live Bar geöffnet. Vom Mixer aus

Mehr

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) :

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : 6. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 CDC 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 RI DB 9M EX-6032 7. Technische Daten

Mehr

Store n Share für Bogart SE 3. Handbuch

Store n Share für Bogart SE 3. Handbuch Store n Share für Bogart SE 3 Handbuch Store n Share Handbuch 3 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...4 2. Installation / Programmstart....4 3. Was ist Store n Share....4 4. Bedienung...4 4.1 Festplatte

Mehr

RS-232 SERIAL EXPRESS CARD 1-PORT. Expansion 111829

RS-232 SERIAL EXPRESS CARD 1-PORT. Expansion 111829 RS-232 SERIAL EXPRESS CARD 1-PORT Expansion 111829 1. Introduction equip RS-232 Serial Express Card works with various types of RS-232 serial devices including modems, switches, PDAs, label printers, bar

Mehr

Tonbandspuren Steuern von Bandmaschinen

Tonbandspuren Steuern von Bandmaschinen Tonbandspuren Steuern von Bandmaschinen - 1 - - 2 - Handbuch: Ernst Nathorst-Böös, Ludvig Carlson, Anders Nordmark, Roger Wiklander Übersetzung: K. Albrecht, C. Bachmann, E. Gutberlet, S. Pfeifer, C. Schomburg

Mehr

Bedienungsanleitung. BOTEX Scene Setter DC-1224. Midi Eingang. Midi Ausgang. DMX Ausgang

Bedienungsanleitung. BOTEX Scene Setter DC-1224. Midi Eingang. Midi Ausgang. DMX Ausgang Bedienungsanleitung BOTEX Scene Setter DC-1 AnschlŸsse RŸckseite Stromanschlu 1V-V DC 5mA Midi thru Midi Eingang Midi Ausgang DMX Ausgang DMX pin und 3 umpolarisieren Audio Eingang 1mV Cinch Fu kontroller

Mehr

Verschlüsselung eines drahtlosen Netzwerkes

Verschlüsselung eines drahtlosen Netzwerkes Verschlüsselung eines drahtlosen Netzwerkes Die größte Sicherheitsgefahr eines drahtlosen Netzwerkes besteht darin, dass jeder, der sich innerhalb der Funkreichweite des Routers aufhält einen Zugriff auf

Mehr

Bedienungsanleitung Version 1.0

Bedienungsanleitung Version 1.0 Botex DMX Operator (DC-1216) Bedienungsanleitung Version 1.0 - Inhalt - 1 KENNZEICHEN UND MERKMALE...4 2 TECHNISCHE ANGABEN...4 3 BEDIENUNG...4 3.1 ALLGEMEINES:...4 3.2 BEDIENUNG UND FUNKTIONEN...5 4 SZENEN

Mehr

TOOLS for MR V1.5.0 für Windows

TOOLS for MR V1.5.0 für Windows TOOLS for MR V1.5.0 für Windows TOOLS for MR V1.5.0 für Windows besteht aus den folgenden Programmen. - V1.5.0 - V1.5.0 - V1.5.0 Wichtigste Verbesserungen und behobene Fehler V1.2.0 (32-Bit) / V1.2.1 (64-Bit)

Mehr

Aufnahme mit Cubase LE 6

Aufnahme mit Cubase LE 6 PowerMate 3 /CMS 3 Application Note 1 Aufnahme mit Cubase LE 6 Dieses Dokument beschreibt die Aufnahme einer Live-Veranstaltung über das DIGITAL AUDIO INTERFACE des PowerMate 3 /CMS 3. Als Vorbereitung

Mehr

MODBUS/TCP und Beckhoff Steuerelemente

MODBUS/TCP und Beckhoff Steuerelemente MODBUS/TCP und Beckhoff Steuerelemente Die 1.7.5 Version wurde zum DOMIQ/Base Modul die Funktion der Bedienung des MOD- BUS/TCP und MODBUS/UDP Protokolls hinzugefügt. Das Base Modul erfüllt die Rolle des

Mehr

Adapter-Universe Einbauanleitung

Adapter-Universe Einbauanleitung Adapter-Universe Einbauanleitung Art. 5485 AUX Adapter Interface Audio USB SD Karte card 8 pin Rund f. Chrysler Jeep Dodge 1.1 Einleitung Kapitel 1 - Erste Schritte Das Interface bietet Ihnen endlose Hörvergnügen,

Mehr

EzUHF JR Modul Handbuch Ergänzung

EzUHF JR Modul Handbuch Ergänzung EzUHF JR Modul Handbuch Ergänzung Jänner 2014 1 Einleitung Glückwunsch zum Kauf Ihres EzUHF 'JR' Sender-Modules. Dieses Handbuch ist eine Ergänzung zu EzUHF Steuerung, Übersicht & Betrieb welches von der

Mehr

LAUNCHPAD. Kurzanleitung

LAUNCHPAD. Kurzanleitung LAUNCHPAD Kurzanleitung Übersicht Launchpad Vielen Dank, dass Sie sich für Launchpad entschieden haben, den bekannten Grid-Controller für Ableton Live. Damit sind Sie in der kreativen Zukunft der Elektronischen

Mehr

Windows7 32/64bit Installationsanleitung der ROBO-PRO-Software

Windows7 32/64bit Installationsanleitung der ROBO-PRO-Software Windows7 32/64bit Installationsanleitung der ROBO-PRO-Software Inhalt: Inhaltsverzeichnis Kompatibilitätstabelle... 2 Ablauf der Installation... 2 Anpassen der Installation der ROBO-PRO Software... 3 USB-Treiberinstallation

Mehr

Zeiterfassungsanlage Handbuch

Zeiterfassungsanlage Handbuch Zeiterfassungsanlage Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie die Zeiterfassungsanlage kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie die Anlage einstellen können und wie das Überwachungsprogramm

Mehr

Launchpad Mini. Überblick. Vielen Dank, dass Sie sich für unseren kompaktesten Launchpad Grid-Controller entschieden haben.

Launchpad Mini. Überblick. Vielen Dank, dass Sie sich für unseren kompaktesten Launchpad Grid-Controller entschieden haben. Kurzanleitung Überblick Launchpad Mini Vielen Dank, dass Sie sich für unseren kompaktesten Launchpad Grid-Controller entschieden haben. Er mag zwar äußerlich klein wirken, aber über seine 64 Pads können

Mehr

SB168-ES und M7CL Quick Setup -Anleitung

SB168-ES und M7CL Quick Setup -Anleitung SB168-ES und M7CL Quick Setup -Anleitung February, 2009 SB168-ES und M7CL "Quick Setup"-Anleitung Über diese Anleitung Diese Anleitung beschreibt die schnelle und einfache Einrichtung eines 48-In-24-Out-

Mehr

Tech Tips. Language selection. DVA-5205P Setup

Tech Tips. Language selection. DVA-5205P Setup Tech Tips DVA-5205P Setup Einige Werkseinstellungen des DVA-5205 können evtl. nicht kompatibel zu Ihrer Systemkonfiguration sein. Wenn Sie keinen Ton mehr nach der Installation des DVA- 5205P haben (zb.

Mehr

Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17. www.funk24.net. RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08.

Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17. www.funk24.net. RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08. Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17 RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08.2015 21:26:00 Inhaltsverzeichnis Vorbereitungen... 3 Installation des USB-Treibers...

Mehr

Bedienungsanleitung LIGHTIFY App

Bedienungsanleitung LIGHTIFY App Bedienungsanleitung LIGHTIFY App Licht bequem per Smartphone steuern Entdecken Sie eine neue Dimension des Lichts Steuern Sie Ihre Lichtquellen einzeln oder in Gruppen zu Hause oder von unterwegs per Smartphone

Mehr

Norman Security Portal - Quickstart Guide

Norman Security Portal - Quickstart Guide Quickstart Guide Inhalt 1. Anmelden am Portal...3 1.1 Login mit vorhandenen Partner Account...3 1.2 Login mit vorhandenen Kunden Account...3 1.3 Anlegen eines Trials / Testkunden....3 2. Anlegen eines

Mehr

1. Warum gibt es Virus Meldung beim Download der Software JNVR? Aber Bitte die Datei nur aus der Webseite: www.jovision.de herunterladen.

1. Warum gibt es Virus Meldung beim Download der Software JNVR? Aber Bitte die Datei nur aus der Webseite: www.jovision.de herunterladen. 1. Warum gibt es Virus Meldung beim Download der Software JNVR? Die Bedienungsanleitungen und Software zur Inbetriebnahme unserer Geräte sind auf Viren geprüft! Teilweise haben Hersteller von Sicherheitssoftware

Mehr

Der MIDI Manager. Parameter der einzelnen Slots Globale Parameter Mixer / Effects Clock System Parameter. - Tactive Instrument Modeller

Der MIDI Manager. Parameter der einzelnen Slots Globale Parameter Mixer / Effects Clock System Parameter. - Tactive Instrument Modeller Der Parameter der einzelnen Slots Globale Parameter Mixer / Effects Clock System Parameter - Tactive Instrument Modeller Gesamt-Inhaltsverzeichnis Inhalt Index 1 Der Der ist immer geladen und wird über

Mehr

Schritt I Anschluss des MultiMix USB und Konfiguration von Windows XP. Installation und Einrichten des MultiMix USB an Ihrem Computer

Schritt I Anschluss des MultiMix USB und Konfiguration von Windows XP. Installation und Einrichten des MultiMix USB an Ihrem Computer MultiMix USB Multi-Track Recording Setup Schritt I: Anschluss des MultiMix USB und Konfiguration von Windows XP Schritt II: Konfiguration des MultiMix USB Mixers Schritt III: Einrichten von Cubase LE in

Mehr

NEUES BEI BUSINESSLINE WINDOWS

NEUES BEI BUSINESSLINE WINDOWS Fon: 0761-400 26 26 Schwarzwaldstr. 132 Fax: 0761-400 26 27 rueckertsoftware@arcor.de 79102 Freiburg www.rueckert-software.de Beratung Software Schulung Hardware Support Schwarzwaldstrasse 132 79102 Freiburg

Mehr

NanoDMX USB Interface

NanoDMX USB Interface NanoDMX USB Interface Bedienungsanleitung Art.-Nr.: 99-0400 NanoDMX USB Interface 2 Beschreibung Das NanoDMX USB Interface ist ein Adapterkabel das sehr einfach die Steuerung von DMX-fähigen Geräten über

Mehr

Local Control Network Technische Dokumentation

Local Control Network Technische Dokumentation Steuerung von Hifi-Anlagen mit der LCN-GVS Häufig wird der Wunsch geäußert, eine Hi-Fi-Anlage in die Steuerung der LCN-GVS einzubinden. Auch das ist realisierbar. Für die hier gezeigte Lösung müssen wenige

Mehr

Bedienungsanleitung Pro-Ject USB Box

Bedienungsanleitung Pro-Ject USB Box Bedienungsanleitung Pro-Ject USB Box Wir bedanken uns für den Kauf der USB Box von Pro-Ject Audio Systems. Mit dieser einzigartigen externen Sound-Karte verwandeln Sie Ihren Computer in einen audiophilen

Mehr

www.wunderflieger.de Flighthelper GPS Moving Map Software Anleitung 1 von 11

www.wunderflieger.de Flighthelper GPS Moving Map Software Anleitung 1 von 11 Flighthelper GPS Moving Map Software Anleitung 1 von 11 Flighthelper GPS 1 Flugmodus 2 Planungsmodus Flighthelper GPS ist eine einfach zu bedienende Flugplanungs - und GPS Moving Map Software. Durch die

Mehr

Smartphone-App KFVkeyless für das SOREX Door Phone & Code Bedienungsanleitung

Smartphone-App KFVkeyless für das SOREX Door Phone & Code Bedienungsanleitung V Smartphone-App KFVkeyless für das SOREX Door Phone & Code Bedienungsanleitung www.sorex.eu www.sorex.eu www.sorex.eu Contents 1. KFVkeyless App... 2 App einrichten 1. Einstieg... 3 Tür in App anlagen...

Mehr

Installation & erste Schritte

Installation & erste Schritte Installation & erste Schritte Inhalt: Vorraussetzung: PC oder Notebook, Windows (XP), Pappradio, serielle Schnittstelle eingebaut oder per Wandler. 1. Installation: 1.1 Pappradio Software installieren

Mehr

JRIVER MEDIA CENTER INSTALLATION UND KONFIGURATION. unique high end audio

JRIVER MEDIA CENTER INSTALLATION UND KONFIGURATION. unique high end audio INSTALLATION UND KONFIGURATION INDEX 1. Installation des JRiver Media Center 19... 3 1.1 Installation der Software JRiver Media Center 19... 3 1.2 Verwaltung der Multimedia-Dateien in JRiver Media Center

Mehr

Bedienungsanleitung 2014 ZOOM CORPORATION

Bedienungsanleitung 2014 ZOOM CORPORATION Bedienungsanleitung 2014 ZOOM CORPORATION Diese Bedienungsanleitung darf weder in Teilen noch als Ganzes ohne vorherige Erlaubnis kopiert oder reproduziert werden. Einleitung ist eine Mixer-Anwendung,

Mehr

Studio 9: der erste Start

Studio 9: der erste Start 3 Studio 9: der erste Start Keine Frage Sie wollen so schnell wie möglich loslegen und Ihren ersten Videofilm am liebsten sofort schneiden. Gute Idee nur werden Sie wahrscheinlich nicht sehr weit kommen,

Mehr

Release Notes, Anleitung, Workaround DE RTW USB Connect V1.1. Release Notes V1.1. Release Notes 1.0. Updates. Eigenschaften

Release Notes, Anleitung, Workaround DE RTW USB Connect V1.1. Release Notes V1.1. Release Notes 1.0. Updates. Eigenschaften Release Notes, Anleitung, Workaround DE RTW USB Connect V1.1 Software-Version: 1.1 Build-Nummer: 113 Build-Datum: 23. Oktober 2015 Release Notes V1.1 Updates Allgemeine Fehler wurden behoben. Release Notes

Mehr

iphone app - Anwesenheit

iphone app - Anwesenheit iphone app - Anwesenheit Anwesenheit - iphone App Diese Paxton-App ist im Apple App Store erhältlich. Die App läuft auf allen iphones mit ios 5.1 oder höher und enthält hochauflösende Bilder für Geräte

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe backup professional unter MS Windows

Installationsleitfaden kabelsafe backup professional unter MS Windows Installationsleitfaden kabelsafe backup professional unter MS Windows Installationsanleitung und Schnelleinstieg kabelsafe backup professional (kabelnet-obm) unter MS Windows Als PDF herunterladen Diese

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Connections. Step 1-Installation Schalten Sie das Gerät aus oder trennen sie alle Strom Quellen. Step 2-HDMI Eingang

Connections. Step 1-Installation Schalten Sie das Gerät aus oder trennen sie alle Strom Quellen. Step 2-HDMI Eingang VSP 618 Schnell Start Für die Vollständige Installation, Konfiguration und Betriebs Details finden sie in der Bedienungsanleitung für VSP 618, erhältlich unter www.rgblink.com. Dieses Handbuch enthält

Mehr

Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools

Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools WO.021, Version 1.0 5.10.2015 Kurzanleitung Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools Als Online Formulare werden in Word Vorlagen bezeichnet, welche neben einem gleichbleibenden Standard-Text auch

Mehr

Benutzer Handbuch. Front-Panel I/O BOX mit dazugehörigen Verbindungskabeln.

Benutzer Handbuch. Front-Panel I/O BOX mit dazugehörigen Verbindungskabeln. Benutzer Handbuch ALLGEMEINE SPEZIFIKATION Front-Panel I/O BOX mit dazugehörigen Verbindungskabeln. INSTALLATION: A. Stellen Sie sicher, daß das System nach dem Herunterfahren ausgeschaltet ist und öffnen

Mehr

Fernanzeige V25, V60, V100

Fernanzeige V25, V60, V100 Fernanzeige V25, V60, V100 Version 6.3 / Dokument V1.1 Vtec Electronics GmbH Schenkstrasse 1 CH-3380 Wangen a.a. Tel. +41 32 631 11 54 www.vtec.ch Bedienungsanleitung für: V10C V25 N V60N V100N V100C Installation

Mehr

Verbindung mit DegNet Wireless-DSL www.degnet-wireless-dsl.de

Verbindung mit DegNet Wireless-DSL www.degnet-wireless-dsl.de www.degnet-wireless-dsl.de! "# $ # % &! "# $ # ' ' ' ( ) * * +, -. / 0 1 2 3! 4 (5 (6 3!! # IP auf 192.168.0.1 umstellen um das Gerät konfigurieren zu können Start (-> Einstellungen) -> Systemsteuerung

Mehr

Bedienungsanleitung LIGHTIFY App

Bedienungsanleitung LIGHTIFY App Bedienungsanleitung LIGHTIFY App Licht bequem per Smartphone steuern Entdecken Sie eine neue Dimension des Lichts Steuern Sie Ihre Lichtquellen einzeln oder in Gruppen zu Hause oder von unterwegs per Smartphone

Mehr

How-To-Do. Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden

How-To-Do. Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden How-To-Do Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 2 1.1 Information... 2 1.2 Hinweis... 2 1.3 Verbindung PC und Teleservice-Modul... 2 2 E-Mail-Versand mit TM-E/TM-H-Modulen...

Mehr

Anwenderhandbuch logiware IO-Stick in go1984

Anwenderhandbuch logiware IO-Stick in go1984 Anwenderhandbuch logiware IO-Stick in go1984 Stand: Juni 2010 logiware IO-Stick http://www.io-stick.de Alfred-Mozer-Str. 51 D-48527 Nordhorn Deutschland Telefon (+49)(0)5921 7139925 Telefax (+49)(0)5921

Mehr

iphone app - Arbeitszeitüberwachung

iphone app - Arbeitszeitüberwachung iphone app - Arbeitszeitüberwachung Arbeitszeitüberwachung - iphone App Diese Paxton-App ist im Apple App Store erhältlich. Die App läuft auf allen iphones mit ios 5.1 oder höher und enthält hochauflösende

Mehr

Igloo 800. Externes Festplattengehäuse für zwei (2) 3.5 Festplatten

Igloo 800. Externes Festplattengehäuse für zwei (2) 3.5 Festplatten Igloo 800 Externes Festplattengehäuse für zwei (2) 3.5 Festplatten Bedienungshandbuch 3.5 Parallel ATA zu Firewire 1394b Externes Festplattengehäuse Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Einleitung. P.02 Kapitel

Mehr

SchlieSSen Sie Ihren Lemur an

SchlieSSen Sie Ihren Lemur an 1 SchlieSSen Sie Ihren Lemur an Der Lemur ist nicht irgendein durchschnittlicher MIDI-Controller. Er spricht 1000 Mal schneller und mit der 4-fachen Auflösung. Also finden Sie auf der Rückseite auch nicht

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

GeoPilot (Android) die App

GeoPilot (Android) die App GeoPilot (Android) die App Mit der neuen Rademacher GeoPilot App machen Sie Ihr Android Smartphone zum Sensor und steuern beliebige Szenen über den HomePilot. Die App beinhaltet zwei Funktionen, zum einen

Mehr

Bluesonic Software Tools

Bluesonic Software Tools Ausführliche Anleitung zur Installation & Bedienung des Bluesonic Software Tools System-Vorraussetzungen: Windows XP Service Pack 2 Bluetooth Dongle - geprüft wurden bzw. empfohlen werden: - D-Link DBT-120,

Mehr

Produktbeschreibung. MCD Audio Analyzer. Softline. Modline. Funktionen und Merkmale des Produkts. Conline. Boardline. Avidline. Pixline.

Produktbeschreibung. MCD Audio Analyzer. Softline. Modline. Funktionen und Merkmale des Produkts. Conline. Boardline. Avidline. Pixline. Produktbeschreibung Funktionen und Merkmale des Produkts Softline Modline Conline Boardline MCD Audio Analyzer Avidline Pixline Applikation MCD Elektronik GmbH Hoheneichstr. 52 75217 Birkenfeld Telefon

Mehr

SX3 PC Software rev. 0.99c

SX3 PC Software rev. 0.99c SX3 PC Software rev. 0.99c SX3 ist ein Programm zur Steuerung einer Selectrix Digitalzentrale unter Linux bzw. Windows. Mit SX3 haben Sie die Möglichkeit Selectrix -Loks zu fahren, Weichen zu Schalten

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

Verwendung eines Leica DISTO mit Bluetooth Smart mit Windows 8.1. V 1.1 April 2014

Verwendung eines Leica DISTO mit Bluetooth Smart mit Windows 8.1. V 1.1 April 2014 Verwendung eines Leica DISTO mit Bluetooth Smart mit Windows 8.1 V 1.1 April 2014 Die Leica DISTO - Geräte mit Bluetooth Leica DISTO D110 Bluetooth Smart Leica DISTO D3a BT (D330i) Bluetooth 2.1 Leica

Mehr

Klicken Sie auf der oberen Toolbar Ihres Mac auf das mlan-icon und starten Sie die GRAPHIC PATCHBAY

Klicken Sie auf der oberen Toolbar Ihres Mac auf das mlan-icon und starten Sie die GRAPHIC PATCHBAY Einrichten eines Netzwerks mit dem Yamaha 01X MotifXS und einem Mac mlan TOOLS für Macintosh Version 1.2.0 (November 2008) Motif XS w/mlan16e2 - Betriebssystem Version 1.55.xx, IEEE1394 Firmware Version

Mehr

SCHNELLSTARTANLEITUNG DEUTSCH WWW.AKAIPRO.COM

SCHNELLSTARTANLEITUNG DEUTSCH WWW.AKAIPRO.COM SCHNELLSTARTANLEITUNG DEUTSCH WWW.AKAIPRO.COM SCHACHTELINHALT MPD18 USB-Kabel Software-CD SOFTWARE-CD Sicherheitshinweise & Garantie PC Anwender: Um den Akai Professional MPD18 Editor zu installieren,

Mehr

Aufbau der Cutmaster Einheit

Aufbau der Cutmaster Einheit Aufbau der Cutmaster Einheit Inhalt: Eine Cutmaster Einheit besteht aus einem Laptop, worauf ein Audioschnitt Programm installiert ist. Zur Zeit sind Cutmaster XP und Easy Cut 4.0. installiert. Weiter

Mehr

Wie verbindet man Nokia 6600 mit Oxygen Phone Manager II for Symbian OS phones ( http://www.opm-2.com/symbian/ )

Wie verbindet man Nokia 6600 mit Oxygen Phone Manager II for Symbian OS phones ( http://www.opm-2.com/symbian/ ) Wie verbindet man Nokia 6600 mit Oxygen Phone Manager II for Symbian OS phones ( http://www.opm-2.com/symbian/ ) Falls Sie Ihr Telefon mit dem Rechner paarsweise schon verbunden haben, bitte sehen Sie

Mehr

März 2012. Funktionsweise von Eye-Fi Flussdiagramm-Übersicht

März 2012. Funktionsweise von Eye-Fi Flussdiagramm-Übersicht März 2012 Funktionsweise von Eye-Fi Flussdiagramm-Übersicht 2012 Visioneer, Inc. (ein Xerox-Markenlizenznehmer) Alle Rechte vorbehalten. XEROX, XEROX sowie Design und DocToMe sind eingetragene Marken der

Mehr

Family Safety (Kinderschutz) einrichten unter Windows 8

Family Safety (Kinderschutz) einrichten unter Windows 8 Family Safety (Kinderschutz) einrichten unter Windows 8 Family Safety ist eine Gratissoftware von Microsoft, welche es ermöglicht, dem Kind Vorgaben bei der Nutzung des Computer zu machen und die Nutzung

Mehr

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker 7. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 DCD 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 DB 9M EX-6031 8. Technische Daten Stromanschluss: 5V

Mehr

Kombinierter Pitch Bend/Modulation Joystick GLOBAL) oder führt ein Aktion aus (WRITE, TAP TEMPO) Keyboard

Kombinierter Pitch Bend/Modulation Joystick GLOBAL) oder führt ein Aktion aus (WRITE, TAP TEMPO) Keyboard ANSCHLUSS AN EINEN COMPUTER Wenn Sie das ReMOTE SL zur Steuerung Ihrer Software verwenden wollen, ist die Einrichtung sehr einfach. Es ist keine Treiberinstallation erforderlich, Sie müssen das Gerät lediglich

Mehr

RJ45-Stecker und Balkenverbinder

RJ45-Stecker und Balkenverbinder Steckerbelegungen RJ45-Stecker und Balkenverbinder Einleitung: Viele Kabel des trivum Multiroom Systems benutzen RJ45-Stecker oder Balkenverbinder. Die RJ45-Stecker/Buchsen werden normalerweise am Controller

Mehr

VirusBuster CMS zentrale Verwaltung

VirusBuster CMS zentrale Verwaltung Einleitung: Die VirusBuster Central Management Solution bietet eine bewährte und umfassende zentrale Steuerungs- und Überwachungsfunktion auf Windows- Netzwerken. CMS bietet Firmennetzwerken einen geeigneten

Mehr

Bank X Mobile Benutzerhandbuch

Bank X Mobile Benutzerhandbuch Bank X Mobile Benutzerhandbuch Installation: 1. Speichern Sie die beiden Anhänge aus der Mail auf dem Schreibtisch. 2. Entpacken Sie die Datei BankXMobile.zip mit einem Doppelklick. 3. Starten Sie itunes

Mehr

Schnellstartanleitung für Ihr mdex mobile.lan Paket

Schnellstartanleitung für Ihr mdex mobile.lan Paket Inhalt Schnellstartanleitung für Ihr mdex mobile.lan Paket... 1 1 Paketinhalt... 1 2 mdex Router RUT104... 2 3 mdex SIM Karte entsperren... 3 4 mdex Router RUT104 in Betrieb nehmen... 5 5 Verbindung zum

Mehr

iq AirPort mit ipod/ipad Bedienungsanleitung

iq AirPort mit ipod/ipad Bedienungsanleitung iq AirPort mit ipod/ipad Bedienungsanleitung iq + AirPort Express + ipad Die einfache Bedienung dieses Systems macht es zum perfekten System für Kunden die erstmals ein Selbstspielsystem einsetzen. Für

Mehr

Einrichten von Pegasus Mail zur Verwendung von MS Exchange und Übertragen der alten Maildaten auf den neuen Server

Einrichten von Pegasus Mail zur Verwendung von MS Exchange und Übertragen der alten Maildaten auf den neuen Server Einrichten von Pegasus Mail zur Verwendung von MS Exchange und Übertragen der alten Maildaten auf den neuen Server Worum geht es? Nach erfolgter Umstellung auf den MS Exchange Server kann es nötig sein,

Mehr

Terminabgleich mit Mobiltelefonen

Terminabgleich mit Mobiltelefonen Terminabgleich mit Mobiltelefonen Sie können Termine- und Aufgaben aus unserem Kalender, sowie die Adressdaten aus dem Hauptprogramm mit Ihrem Mobiltelefon abgleichen. MS Outlook dient dabei als Schnittstelle

Mehr

Teilnehmen an einer Lync-Besprechung ohne Nutzung des Lync Clients

Teilnehmen an einer Lync-Besprechung ohne Nutzung des Lync Clients Teilnehmen an einer Lync-Besprechung ohne Nutzung des Lync Clients Anleitung für externe BesprechungsteilnehmerInnen Zuletzt aktualisiert: 04.03.2016 Inhalt Allgemeines zur Teilnahme an Lync-Besprechungen...

Mehr

Computer mit Prozessor Pentium-Klasse mit verfügbaren PCI-Slot Windows 7/Vista/2003/XP/2000, (32/64 Bit) Höher als DirectX 8.

Computer mit Prozessor Pentium-Klasse mit verfügbaren PCI-Slot Windows 7/Vista/2003/XP/2000, (32/64 Bit) Höher als DirectX 8. ANLEITUNG DN-33700 Ausstattungsdetails Full-Duplex-Wiedergabe und Aufnahme Full-Duplex 8CH DAC/2CH ADC Unterstützt 48/44,1 khz-frequenz für Wiedergabe und Aufnahme Unterstützt die neuste Dolby Digital

Mehr

Einführung. Pocket PC. i.roc x20 (-Ex) Kommunikation Mobile Computing Portable Handlampen Mess- & Kalibriertechnik

Einführung. Pocket PC. i.roc x20 (-Ex) Kommunikation Mobile Computing Portable Handlampen Mess- & Kalibriertechnik Mobile Sicherheit für extreme Anforderungen Einführung i.roc x20 (-Ex) Pocket PC Bild: i.roc x20 -Ex Kommunikation Mobile Computing Portable Handlampen Mess- & Kalibriertechnik Inbetriebnahme 1 S 2 chließen

Mehr

Tutorial - www.root13.de

Tutorial - www.root13.de Tutorial - www.root13.de Netzwerk unter Linux einrichten (SuSE 7.0 oder höher) Inhaltsverzeichnis: - Netzwerk einrichten - Apache einrichten - einfaches FTP einrichten - GRUB einrichten Seite 1 Netzwerk

Mehr

Hier ist die eigentliche Textkolumne! Also auf der 0-ten Seite das Titelblatt Ihrer Arbeit. Seitenvorlage: Erste Seite! Daher keine Kopf-/Fußzeilen!

Hier ist die eigentliche Textkolumne! Also auf der 0-ten Seite das Titelblatt Ihrer Arbeit. Seitenvorlage: Erste Seite! Daher keine Kopf-/Fußzeilen! Hier ist die eigentliche Textkolumne! Also auf der 0-ten Seite das Titelblatt Ihrer Arbeit Seitenvorlage: Erste Seite! Daher keine Kopf-/Fußzeilen! Kopfzeile der Seiternvorlage Hier ist die eigentliche

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Praxistips zum SoundSystem DMX 6fire 24/96 (LT/basic)

Praxistips zum SoundSystem DMX 6fire 24/96 (LT/basic) Praxistips zum SoundSystem DMX 6fire 24/96 (LT/basic) Heute: ASIO in Steinberg s Cubase VST 5.x Eine kleine Information vorab, die Firma Steinberg bietet auf Ihrer Webseite ein allgemeines Tutorial bezüglich

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Vorderes Bedienfeld. Anzeige CUBASE READY. Channel-Bereich DEUTSCH

Vorderes Bedienfeld. Anzeige CUBASE READY. Channel-Bereich DEUTSCH V1.5 New Functions Vorderes Bedienfeld Channel-Bereich EQ-Bereich Funktionsbereich Anzeige CUBASE READY Transportbereich Anzeige CUBASE READY AI-KNOB-Bereich Channel-Bereich Diese LED zeigt an, ob der

Mehr

USB- / SD- / AUX- Adapter

USB- / SD- / AUX- Adapter www.usb-nachruesten.de USB- / SD- / AUX- Adapter Eigenschaften Technische Daten Anleitung Anschlussdiagramm Fragen & Antworten USB-Nachruesten.de USB / SD / AUX Adapter Dieser Adapter bietet Ihnen eine

Mehr

In Verbindung mit IP Cam D-Link DCS-7110 Tech Tipp: IP Kamera Anwendung mit OTT netdl 1000 Datenfluss 1. 2. OTT netdl leitet das Bild der IP Cam an den in den Übertragungseinstellungen definierten Server

Mehr

Technical Note 0604 ewon

Technical Note 0604 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0604 ewon Talk2M als Email- & SMS-Server - 1

Mehr

Wie Sie mit Mastern arbeiten

Wie Sie mit Mastern arbeiten Wie Sie mit Mastern arbeiten Was ist ein Master? Einer der großen Vorteile von EDV besteht darin, dass Ihnen der Rechner Arbeit abnimmt. Diesen Vorteil sollten sie nutzen, wo immer es geht. In PowerPoint

Mehr

USB-ZU-SERIELL-KONVERTER

USB-ZU-SERIELL-KONVERTER USB-ZU-SERIELL-KONVERTER Kurzanleitung zur Installation Windows 7/8/8.1 DA-70159 Schritt 1: Schritt 2: Legen Sie die Treiber-CD des Produkts in das CD-ROM Laufwerk ein. Schließen Sie das Gerät an einem

Mehr

PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU

PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU (http://www.uni-jena.de/rz/net/winppp/w98modem.html) Das Rechenzentrum der FSU Jena stellt seit April 2000 einen neuen Remote-Access-Server MAX-TNT der Firma

Mehr

Technical Note 0404 ewon

Technical Note 0404 ewon Technical Note 0404 ewon Fernwartung einer Hitachi Steuerung - 1 - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.2 Hinweis... 3 1.3 Anschluss PC und ewon... 3 2 Hitachi EH per seriellen

Mehr

Der Autor dieses Handbuchs: André Benedix, Irmgard Bauer Version: 1.0 (11/2008)

Der Autor dieses Handbuchs: André Benedix, Irmgard Bauer Version: 1.0 (11/2008) ERSTE SCHRITTE Der Inhalt dieses Dokuments kann sich unangekündigt ändern und stellt keine Verpflichtung seitens der NATIVE INSTRUMENTS GmbH dar. Die in diesem Dokument beschriebene Software wird unter

Mehr

Anwenderleitfaden Outlook Web Access (OWA)

Anwenderleitfaden Outlook Web Access (OWA) Anwenderleitfaden Outlook Web Access (OWA) Inhalt Ansprechpartner... 3 Sicherheitstipps... 4 Rechtlicher Hinweis zur Signatur... 4 Arbeiten mit Exchange 2013 OWA... 5 Anmelden am System... 5 Designänderung...

Mehr

Bedienungsanleitung 2015 ZOOM CORPORATION

Bedienungsanleitung 2015 ZOOM CORPORATION Bedienungsanleitung 2015 ZOOM CORPORATION Dieses Handbuch darf weder in Teilen noch als Ganzes ohne vorherige Erlaubnis kopiert oder nachgedruckt werden. Einleitung Die Mixer-Anwendung wurde speziell für

Mehr