Gebietsstrukturelle Kostentreiber: Beschaffung und Konsolidierung von GIS- Daten und GIS-Analyse

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gebietsstrukturelle Kostentreiber: Beschaffung und Konsolidierung von GIS- Daten und GIS-Analyse"

Transkript

1 Gebietsstrukturelle : Beschaffung und Konsolidierung von GIS- Daten und GIS-Analyse Die Firma Beak Consultants GmbH Das Projekt gebietsstrukturelle Die Datenquelle Die Ermittlung der Flächennutzung Die Ermittlung der Bodenklassen Die Ermittlung des Reliefs Die Verknüpfung mit AGS Autoren: Dr. Th. Hertwig, Dr. R. Reißmann, B. Torchala GIS-Daten und Analyse für gebietsstrukturelle Folie: 1

2 Die Firma Beak Consultants GmbH Das Projekt gebietsstrukturelle Die Datenquelle Die Ermittlung der Flächennutzung Die Ermittlung der Bodenklassen Die Ermittlung des Reliefs Die Verknüpfung mit AGS Folie: 2

3 Folie: 3 IT-Consulting / Programmierung GIS- Dienstleistung Geologie / Umwelt Geologen, Geochemiker, Geophysiker, Aufbereitungsingenieur, Hydrogeologen, Bodenkundler, Biologen, Kartographen, Geodäten, Markscheider, Informatiker, Mathematiker

4 Die Firma Beak Consultants GmbH Das Projekt gebietsstrukturelle Die Datenquelle Die Ermittlung der Flächennutzung Die Ermittlung der Bodenklassen Die Ermittlung des Reliefs Die Verknüpfung mit AGS Folie: 4

5 Das Projekt: Aufgabe 1: Teilaufgaben: Errechnen der Datenbeschaffung Flächennutzung Datenaufbereitung Bodenklassen Datenauswertung Relief für Gemeinde-Flächen auf der Basis bundesweit einheitlich vorliegender Daten Aufgabe 2: Aufbau einer GIS-Infrastruktur in der BNA Ziel: Kostenvergleich verschiedener Versorger mit vergleichbaren gebietsstrukturellen n Teilaufgaben: Softwarebeschaffung Installation Programmierung Aufgabe 3: Untersuchung mittelmaßstäbiger Daten (z. B. DLM25) auf Verwendbarkeit für die Aufgabe 1 GIS-Daten und Analyse für gebietsstrukturelle Folie: 5

6 Die Firma Beak Consultants GmbH Das Projekt gebietsstrukturelle Die Datenquelle Die Ermittlung der Flächennutzung Die Ermittlung der Bodenklassen Die Ermittlung des Reliefs Die Verknüpfung mit AGS Folie: 6

7 Datenquellen: Datensatz: CORINE Landcover GIS-Daten und Analyse für gebietsstrukturelle Quelle: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR ) Herkunft: verifizierte Auswertung von Satellitenbildern Aktualität: auf 2000 korrigiert. Inhalt: Flächennutzung in 44 Klassen Folie: 7

8 Datenquellen: Folie: 8 Datensatz: CORINE Landcover fast Flächen Wolfsburg

9 Datenquellen: Datensatz: ATKIS DLM 250 GIS-Daten und Analyse für gebietsstrukturelle Quelle: Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG ) Herkunft: digitalisierte topographische Karten Aktualität: 2005: Verkehrswege und Gewässer alle übrigen Objektarten Inhalt: 49 Objektarten Folie: 9

10 Daten für Flächennutzung: Analyse des DLM250 Beispiel-Objektarten: Flächenobjekte: 2101-Ortslage 2121-Bergbaubetrieb 3301-Flughafen 4107-Wald, Forst 5111-Meer 5112-Binnensee, Stausee, Teich 7211-Insel Linienobjekte: 3101-Straße 3102-Weg 3201-Schienenbahn 5106-Wasserlauf Punktobjekte: 2101-Ortslage 2121-Bergbaubetrieb Unterschiedliche, z. B. Attribute: GN-Geographischer Name KN-Kurzbezeichnung ZN-Zweitname BDU-Verkehrsbedeutung überörtlich BKT-Bahnkategorie BRF-Breite der Fahrbahn WDM-Widmung GIS-Daten und Analyse für gebietsstrukturelle Folie: 10

11 Datenquellen: Datensatz: Verwaltungsgrenzen Folie: 11 Quelle: Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Aktualität: , ggf. auch 2004 und 2003 Inhalt: AGS (Amtlicher Gemeindeschlüssel)

12 Datenquellen: Folie: 12 Datensatz: BK1000 Quelle: Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR ) Inhalt: 72 Bodenprofile 0,0 1,0 2,0 0,02 0,1 0,8 2,0 ms Sl2 Su2 ms Ahl Ah- Cv lc //lc 0,15 Ln 0,45 1,05 2,0 Su3 Su2 Sl3 Ah-Go ego egro zegr

13 Datenquellen: Datensatz: BÜK200 Folie: 13 Quelle: Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) Inhalt: mehr Detailtiefe als BK1000, jedoch derzeit nicht bundesweit flächendeckend (nur rund 1/3)

14 Datenquellen: Folie: 14 Datensatz: GK1000 Quelle: Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Inhalt: Geologischer Untergrund

15 Datenquellen: Folie: 15 Datensatz: GÜK250 Quelle: Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Inhalt: Geologischer Untergrund

16 Datenquellen: Datensatz: DGM 250 Folie: 16 Quelle: Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Inhalt: Höhenraster mit einer Auflösung von 200 m und einer Höhengenauigkeit von 10 m

17 Datenquellen: Datensatz: DTK200 Folie: 17 Quelle: Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Inhalt: topographische Karte

18 Die Firma Beak Consultants GmbH Das Projekt gebietsstrukturelle Die Datenquelle Die Ermittlung der Flächennutzung Die Ermittlung der Bodenklassen Die Ermittlung des Reliefs Die Verknüpfung mit AGS Folie: 18

19 Ermittlung des s Flächennutzung: CORINE-Landcover: 44 Flächennutzungen: durchgängige städtische Prägung nicht durchgängig städt. Prägung Industrie- und Gewerbeflächen... Wasserflächen Flächennutzung Verschneidung Ergänzung Flächennutzung pro Gemeinde: ATKIS DLM 250: Auswahl von Objektarten Verkehr, Gewässer,Siedlung Flächenaufweitung für linienförmige Objekte: Wasserläufe, Straßen, Bahn punktförmige Objekte: kleine Ortschaften Gemeinden: AGS: Gemeindename AGS, Gemeindenamen: Flächenanteile (in %) Königslutter durchgängige städtische Prägung: 4.30 nicht durchgängig städtische Prägung: Output: GIS-Daten und Analyse für gebietsstrukturelle Folie: 19

20 Ermittlung des s Flächennutzung: Folie: 20 Verschneidung Straßenverkehr (DLM250) Schienenverkehr (DLM250) Gewässerläufe (DLM250) kleine Ortschaften (DLM250) Flächennutzung (CORINE-Landcover) Ergebnis: Flächennutzung

21 Ermittlung des s Flächennutzung: Folie: 21 Ergebnis:

22 Die Firma Beak Consultants GmbH Das Projekt gebietsstrukturelle Die Datenquelle Die Ermittlung der Flächennutzung Die Ermittlung der Bodenklassen Die Ermittlung des Reliefs Die Verknüpfung mit AGS Folie: 22

23 Algorithmus für die Ermittlung ingenieurgeologischer Bodenklassen Boden- und Felsklassen BÜK 2000, KA 5: Konturenkontrolle, Überführung KA 3 - KA 5 BÜK 200, GÜK 1000, Höhenmodell, Flächennutzung D, Länderbodenkarten, (geol. Meßtischblätter, Spezialliteratur): Grobböden, Mächtigkeiten, Besonderheiten, Stützprofile DIN 18300, KA 5 (Korngrößendreieck, Bindigkeit & Formbarkeit): Plastizität, Korngrößenspektrum, Stein-/Blockgehalt Festlegung: 0-0,25 m immer BK 1 Grundlage: BÜK 1000 (einzig flächendeckende Datenquelle) 72 Grundprofile ohne Grobböden und Besonderheiten, nach KA 3 72 Bodenprofile ohne Grobböden und Besonderheiten, KA 5-gemäß 72 nach DIN einstufbare Bodenprofile 72 Bodenklassenprofile, Teufenbereiche, Flächenbezug GIS-Daten und Analyse für gebietsstrukturelle Folie: 23

24 Ermittlung des s Bodenklassen: Bodenklassen in variierenden Teufenbereichen > 72 Bodenklassenprofile, Teufenbereich (von bis), Bodenklasse (1 7) Bodenklassen in festen Teufenbereichen 0-1 m und 1-2 m > 72 Bodenklassenprofile, vorherrschende Bodenklasse in 0-1 m vorherrschende Bodenklasse in 1-2 m Verschneidung Bodenklasse pro Gemeinde: maximale Bodenklasse in 0-1 m maximale Bodenklasse in 1-2 m Gemeinden: AGS, Gemeindename AGS, Gem.-Namen, Flächenanteile (in %) für vorherrschende und maximale Bodenklassen Bodenklasse 1 in 0 m - 1 m Bodenklasse 1 in 1 m - 2 m Bodenklasse 2 in 0 m - 1 m Bodenklasse 2 in 1 m - 2 m Bodenklasse 3 in 0 m - 1 m Bodenklasse 3 in 1 m - 2 m Output: GIS-Daten und Analyse für gebietsstrukturelle Folie: 24

25 Die Firma Beak Consultants GmbH Das Projekt gebietsstrukturelle Die Datenquelle Die Ermittlung der Flächennutzung Die Ermittlung der Bodenklassen Die Ermittlung des Reliefs Die Verknüpfung mit AGS Folie: 25

26 Ermittlung des s Relief: Folie: 26 Höhenlinien pro AGS Hangneigung pro AGS

27 Die Firma Beak Consultants GmbH Das Projekt gebietsstrukturelle Die Datenquelle Die Ermittlung der Flächennutzung Die Ermittlung der Bodenklassen Die Ermittlung des Reliefs Die Verknüpfung mit AGS Folie: 27

28 Ergebnis für AGS: Verschneidung: Gemeinden und Flächennutzung Folie: 28

29 Ergebnis für AGS: Folie: 29 Helmstedt (AGS: )

30 Ergebnis für AGS: AGS Gemeinde Gemende_Flaeche_qmCLC CLC_Bedeutung Fl_CLC_Gem_qm CLC_Prozent Helmstedt Durchgängig sädtische Prägung Helmstedt Nicht durchgängig städtische Prägu Helmstedt Industrie- und Gewerbeflächen Helmstedt Straßen, Eisenbahn Helmstedt Abbauflächen Helmstedt Sport- und Freizeitanlagen Helmstedt Nicht bewässertes Ackerland Helmstedt Wiesen und Weiden Helmstedt Landwirtschaft und natürliche Bode Helmstedt Laubwälder Helmstedt Nadelwälder Helmstedt Mischwälder Helmstedt Wasserlauf Königslutter a Nicht durchgängig städtische Prägu Königslutter a Straßen, Eisenbahn Königslutter a Abbauflächen Königslutter a Nicht bewässertes Ackerland Königslutter a Wiesen und Weiden Königslutter a Komplexe Parzellenstrukturen Königslutter a Landwirtschaft und natürliche Bode Königslutter a Laubwälder Königslutter a Nadelwälder Königslutter a Mischwälder Königslutter a Schierpkebach GIS-Daten und Analyse für gebietsstrukturelle Folie: 30

31 Ergebnis für AGS: AGS Gemeinde Gemeinde_Flaeche FL_111 (qm) PR_111 (%) Helmstedt Königslutter am Elm FL_112 (qm) PR_112 (%) FL_121 (qm) PR_121 (%) FL_122 (qm) PR_122 (%) FL_131 (qm) PR_131 (%) FL_142 (qm) PR_142 (%) FL_211 (qm) PR_211 (%) FL_231 (qm) PR_231 (%) FL_242 (qm) PR_242 (%) FL_243 PR_ FL_311 PR_311 FL_312 PR_312 FL_313 PR_313 FL_511 PR_ Analog für Bodennutzungsklassen 1 7 jeweils für die Teufe 0-1 m und 1 2 m Höhenklassen und Hangneigungsklassen GIS-Daten und Analyse für gebietsstrukturelle Folie: 31

32 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Folie: 32 Dr. Thomas Hertwig Dr. Reinhart Reißmann Bernd Torchala Beak Consultants GmbH Freiberg Am St. Niclas Schacht 13

ATKIS im Kontext der AAA-Einführung. Doris Müller Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg Dezernat Strategische Projekte

ATKIS im Kontext der AAA-Einführung. Doris Müller Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg Dezernat Strategische Projekte ATKIS im Kontext der AAA-Einführung Doris Müller Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg Dezernat Strategische Projekte Was ist ATKIS? DLM 2 ATKIS ist das Amtliche Topographische Kartographische

Mehr

Die Sicherung heimischer Rohstoffe unverzichtbares Element der Rohstoffpolitik. Hehre Absichten hohle Versprechungen?

Die Sicherung heimischer Rohstoffe unverzichtbares Element der Rohstoffpolitik. Hehre Absichten hohle Versprechungen? Die Sicherung heimischer Rohstoffe unverzichtbares Element der Rohstoffpolitik Hehre Absichten hohle Versprechungen? Rohstoffsicherung : Erfordernisse Problembewusstsein und Akzeptanz für Abbau Mineralischer

Mehr

Vom Geodatenbedarf zur Anwendung

Vom Geodatenbedarf zur Anwendung Vom Geodatenbedarf zur Anwendung Kerstin Reinhold Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Wozu werden Geodaten gebraucht? Navigation Auskunft Analysen, Prognosen Planungen Darstellung Geodaten bergen Informationen

Mehr

Vom Geodatenbedarf zur Anwendung

Vom Geodatenbedarf zur Anwendung Vom Geodatenbedarf zur Anwendung Dr. Manfred Endrullis Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Fast alle Geodatenanwendungen erfordern neben Fachdaten topographische Basisdaten Georeferenzdaten des Bundes

Mehr

Gotthard Meinel, Ulrich Schumacher (Hrsg.) Flächennutzungsmonitoring. Konzepte Indikatoren Statistik SHAKER VERLAG

Gotthard Meinel, Ulrich Schumacher (Hrsg.) Flächennutzungsmonitoring. Konzepte Indikatoren Statistik SHAKER VERLAG Gotthard Meinel, Ulrich Schumacher (Hrsg.) Flächennutzungsmonitoring Konzepte Indikatoren Statistik SHAKER VERLAG Vergleich von Datengrundlagen eines Flächenmonitorings 47 ATKIS, ALK(IS), Orthobild Vergleich

Mehr

GeoPerspektiven. Dr. Gotthard Meinel. Freiraumentwicklung. Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung, Dresden

GeoPerspektiven. Dr. Gotthard Meinel. Freiraumentwicklung. Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung, Dresden GeoPerspektiven Dr. Gotthard Meinel Forschungsbereich Monitoring der Siedlungs- und Freiraumentwicklung Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung, Dresden Perspektiven 3. Geo- Fortschrittsbericht

Mehr

Neues vom Dienstleistungszentrum des BKG. Dr. Manfred Endrullis Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Neues vom Dienstleistungszentrum des BKG. Dr. Manfred Endrullis Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Neues vom Dienstleistungszentrum des BKG Dr. Manfred Endrullis Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Dienstleistungszentrum des Bundes für Geoinformation und Geodäsie Start am 01.11.2012 mit Inkrafttreten

Mehr

VKLandLab. Kulturlandschaftsforschung in der Internet-GIS-Umgebung von kvwmap

VKLandLab. Kulturlandschaftsforschung in der Internet-GIS-Umgebung von kvwmap VKLandLab Kulturlandschaftsforschung in der Internet-GIS-Umgebung von kvwmap Prof. Dr.-Ing. Ralf Bill Universität Rostock Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät Professur für Geodäsie und Geoinformatik

Mehr

advangeo - Anwendung von Verfahren der künstlichen Intelligenz zur Regionalisierung von bodenkundlichen Punktdaten

advangeo - Anwendung von Verfahren der künstlichen Intelligenz zur Regionalisierung von bodenkundlichen Punktdaten advangeo - Anwendung von Verfahren der künstlichen Intelligenz zur Regionalisierung von bodenkundlichen Punktdaten Stand der Forschung und Ausblick A. Knobloch 1, Dr. T. Hertwig 1, S. Noack 1, M.K. Zeidler

Mehr

Studiengang Bachelor Geodäsie und Geoinformation

Studiengang Bachelor Geodäsie und Geoinformation Studiengang Bachelor Geodäsie und Geoinformation Prüfungszeitraum: 04.08.2014 bis 29.08.2014 Anmeldung zu allen Prüfungen über TUM Online Anmeldezeitraum: 16.06.2014 bis 11.07.2014 Abmeldung möglich bis

Mehr

Strukturreform des amtlichen Vermessungswesens

Strukturreform des amtlichen Vermessungswesens Strukturreform des amtlichen Vermessungswesens Der Datenbestand des Geodätischen Raumbezugs Bericht des Projektteams AFIS-OK Bbg Stand: 11. August 2004 Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkung...

Mehr

Virtuelle Forschungsumgebungen - neue Wege in Forschung und Lehre

Virtuelle Forschungsumgebungen - neue Wege in Forschung und Lehre Virtuelle Forschungsumgebungen - neue Wege in Forschung und Lehre Prof. Dr.-Ing. Ralf Bill Universität Rostock Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät Professur für Geodäsie und Geoinformatik Prof.

Mehr

Kostengünstige Herstellung Topographischer Karten mit Grafiksoftware

Kostengünstige Herstellung Topographischer Karten mit Grafiksoftware Kostengünstige Herstellung Topographischer Karten mit Grafiksoftware Versuche zur Ableitung der DTK250 aus dem DLM250 mithilfe der Software Safe FME, Avenza MAPublisher und Adobe Illustrator Peter Kunz

Mehr

Einsatz des ArcGIS Server im Umweltinformationssystem (UIS) Baden-Württemberg

Einsatz des ArcGIS Server im Umweltinformationssystem (UIS) Baden-Württemberg Informationssystem (UIS) Einsatz des ArcGIS Server im Umweltinformationssystem (UIS) (Bachelor of Computer Science) (ITZ) Informationssystem (UIS) Inhalt Aufgaben der Landesanstalt für Umweltschutz (LfU)

Mehr

Zusammenarbeit zwischen Landesvermessung und Liegenschaftskataster zum Thema Aufbau ABK

Zusammenarbeit zwischen Landesvermessung und Liegenschaftskataster zum Thema Aufbau ABK Zusammenarbeit zwischen Landesvermessung und Liegenschaftskataster zum Thema Aufbau ABK Mark Büdenbender, Dez 72 TIM NRW Motivation Ausgangsfrage: - wie können die Ersterhebungsarbeiten der Katasterbehörden

Mehr

Ermittlung des Hochwasserschadenspotenzials der Landeshauptstadt

Ermittlung des Hochwasserschadenspotenzials der Landeshauptstadt Ermittlung des Hochwasserschadenspotenzials der Landeshauptstadt Dresden Karl-Otto Zeißler 1, Thomas Hertwig 1 & Horst Ullrich 2 1 Beak Consultants GmbH, Am St. Niclas Schacht 13, 09599 Freiberg, Email:

Mehr

Das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie als Geo-Dienstleister des Bundes

Das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie als Geo-Dienstleister des Bundes Das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie als Geo-Dienstleister des Bundes Dr. Bernd Richter, Leiter der Abteilung Geoinformation Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Seit 1. November 2012: Bundesamt

Mehr

Ausbreitungsrechnung

Ausbreitungsrechnung Anhang 3 Ausbreitungsrechnung 1 Allgemeines Die Ausbreitungsrechnung für Gase und Stäube ist als Zeitreihenrechnung über jeweils ein Jahr oder auf der Basis einer mehrjährigen Häufigkeitsverteilung von

Mehr

Geodaten im täglichen Leben Nutzung im World Wide Web Online Angebote WILLKOMMEN

Geodaten im täglichen Leben Nutzung im World Wide Web Online Angebote WILLKOMMEN WILLKOMMEN 1 Wo begegnen uns Geodaten im täglichen Leben? 2 Geodaten im täglichen Leben Google Maps & Earth / Bing Maps / Open Street Map Google Street View (Rad-)Routenplaner im Internet Navigation im

Mehr

GeoBusinessCONGRESS WORKSHOP: Visualisierung von Daten in Karten. Stefan Giese in medias res GmbH

GeoBusinessCONGRESS WORKSHOP: Visualisierung von Daten in Karten. Stefan Giese in medias res GmbH GeoBusinessCONGRESS WORKSHOP: Visualisierung von Daten in Karten Stefan Giese in medias res GmbH Berlin, 15. April 2015 in medias res GmbH April 1999 Gründung, seit 2006 Ausbildungsbetrieb, 8 Mitarbeiter,

Mehr

Projekt StC-078. I. FRITZ, G. LETOUZÉ-ZEZULA u. S. PAAR. 10 Seiten, 9 Abb., 1 Tab.

Projekt StC-078. I. FRITZ, G. LETOUZÉ-ZEZULA u. S. PAAR. 10 Seiten, 9 Abb., 1 Tab. Aufbereitung und Ergänzung der steirischen Bohrdatenbank als Voraussetzung für die Einbindung in ein webgestütztes österreichweites Bohr Metadatenservice bei der Geologischen Bundesanstalt (Ö_BOHRWEB)

Mehr

ATKIS Basis-DLM im AAA-Umbruch

ATKIS Basis-DLM im AAA-Umbruch ATKIS Basis-DLM im AAA-Umbruch Stand und erste Erfahrungen am BKG Dr. Lothar Plötner Bundesamt für Kartographie und Geodäsie AdV-Projekt Einheitliche Modellierung der Geoinformationen des amtlichen Vermessungswesens

Mehr

GIS 1 Kapitel 5: Bedeutung von Metadaten und Qualität t von Daten

GIS 1 Kapitel 5: Bedeutung von Metadaten und Qualität t von Daten GIS 1 Kapitel 5: und Qualität t von Daten Stephan Mäs Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reinhardt Arbeitsgemeinschaft GIS Universität der Bundeswehr München Wolfgang.Reinhardt@unibw.de www.agis.unibw.de - Definition

Mehr

Überflutungsschäden im Küstenhinterland nach Deichbruch

Überflutungsschäden im Küstenhinterland nach Deichbruch Überflutungsschäden im Küstenhinterland nach Deichbruch Von Volker Meyer und Stephan Mai Die Planung von Küstenschutzmassnahmen erfolgt zunehmend unter Kosten-Nutzen-Gesichtspunkten. Dabei wird der Ex

Mehr

Großräumige Lärmmodellierung im GIS

Großräumige Lärmmodellierung im GIS Großräumige Lärmmodellierung im GIS Florian PFÄFFLIN, Volker DIEGMANN und Hartmut STAPELFELDT Zusammenfassung Durch neue Regelungen und wachsendes Problembewusstsein bei Betroffenen werden Lärmmodellierungen

Mehr

Das neue Geographische BürgerInformationsSystem des Landkreises Cham

Das neue Geographische BürgerInformationsSystem des Landkreises Cham Geographisches Informationssystem Landratsamt Cham Das neue Geographische BürgerInformationsSystem des Landkreises Cham (GeoBIS-Cham) Dr.-Ing. Ulrich Huber 20.10.2009 www.landkreis-cham.de (Vor-)Vortrag

Mehr

Hochwasserrisikomanagementplanung des hessischen Mains

Hochwasserrisikomanagementplanung des hessischen Mains Hochwasserrisikomanagementplanung des hessischen Mains Überblick über den Planungsprozess Vorstellung der Ergebnisse der Gefahren- und Risikokarten Informationsveranstaltung in Hofheim am 06.02.2014 RP

Mehr

ATKIS - Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem

ATKIS - Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem Digitale Produkte der Geotopographie ATKIS - Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem In der Geotopographie wird das Ziel verfolgt, die reale Landschaft zu beschreiben. Die Vermessungsverwaltungen

Mehr

Windpotentialanalyse Region 18

Windpotentialanalyse Region 18 Windpotentialanalyse Region 18 Unterschiede zum Bayrischen Windatlas Regensburg, 18.04.2012 Dipl.-Ing. Andreas Schmid, Übersicht I II Vergleich der Berechnungsmethodik Vergleich nach Naturräumen und Landkreisen

Mehr

Das allumfassende GIS-Datenpaket für Versorger - alles aus einer Hand -

Das allumfassende GIS-Datenpaket für Versorger - alles aus einer Hand - Das allumfassende GIS-Datenpaket für Versorger - alles aus einer Hand - Franz Josef Große Enking INTERGRAPH SGI Deutschland GmbH / Geschäftsbereich terramapserver www.terramapserver.com Beate Stabenow

Mehr

Potenzial der Windenergienutzung an Land

Potenzial der Windenergienutzung an Land Studie Potenzial der Windenergienutzung an Land Kurzfassung www.wind-energie.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 3 1. Zusammenfassung 4 2. Einleitung 5 3. Datengrundlage und Methodik 5 3.1 Übersicht

Mehr

Nutzung der NavLog Daten in anderen Märkten. Geodatenbasierte Lösungen für Notfallrettung, Katastropheneinsatz und Störfallmanagement

Nutzung der NavLog Daten in anderen Märkten. Geodatenbasierte Lösungen für Notfallrettung, Katastropheneinsatz und Störfallmanagement Nutzung der NavLog Daten in anderen Märkten Geodatenbasierte Lösungen für Notfallrettung, Katastropheneinsatz und Störfallmanagement (Militär, BOS, EVU, Kommunen und andere Organe) Berlin, 27.10.2010 Franz-Josef

Mehr

Geophysikalische Potentiale einer low-input Intensivierung der Landwirtschaft in Entwicklungsregionen

Geophysikalische Potentiale einer low-input Intensivierung der Landwirtschaft in Entwicklungsregionen Geophysikalische Potentiale einer low-input Intensivierung der Landwirtschaft in Entwicklungsregionen /26 Gliederung und Zielsetzung Klima Böden Relief 2. Globaler Maßstab und regionale Differenzierung

Mehr

Die nächste Generation der integrierten GIS-Kartographie

Die nächste Generation der integrierten GIS-Kartographie by AgA 2006, Potsdam Die nächste eneration der integrierten IS-Kartographie axpand 7N Ajay Mathur, Schweizer Aktiengesellschaft, gegründet in August 1990, unabhängiges Software-Haus, entwickelt und vermarktet

Mehr

BUNDESAMT FÜR KARTOGRAPHIE UND GEODÄSIE (BKG)

BUNDESAMT FÜR KARTOGRAPHIE UND GEODÄSIE (BKG) 97 IV BUNDESAMT FÜR KARTOGRAPHIE UND GEODÄSIE (BKG) 98 99 Bericht über die Tätigkeit des Bundesamtes für Kartographie und Geodäsie (BKG) 1 1. Vorwort 2011 Liebe Leserinnen und Leser! glauben Sie auch,

Mehr

Ernährungsfläche der Agglomeration Basel Ein Versuch der Visualisierung

Ernährungsfläche der Agglomeration Basel Ein Versuch der Visualisierung Archived at http://orgprints.org/29315/ Ernährungsfläche der Agglomeration Basel Ein Versuch der Visualisierung Durch Bild ersetzen, Farbe des Balkens frei wählbar sinnvollerweise wie bei Poster (Grösse

Mehr

Webbasierte Darstellung statistischer Daten im Raum

Webbasierte Darstellung statistischer Daten im Raum Webbasierte Darstellung statistischer Daten im Raum Christian Hörmann ESRI Deutschland GmbH 14. Oktober 2010 Statistische Woche München 1 ESRI Deutschland GmbH 2010 2 ESRI Deutschland GmbH 2010 +GIS und

Mehr

Die Bodenfunktionsbewertung und ihr Bezug zur Ausgleichs- und Eingriffsregelung am Beispiel einer Thüringer Gemeinde

Die Bodenfunktionsbewertung und ihr Bezug zur Ausgleichs- und Eingriffsregelung am Beispiel einer Thüringer Gemeinde Die Bodenfunktionsbewertung und ihr Bezug zur Ausgleichs- und Eingriffsregelung am Beispiel einer Thüringer Gemeinde N. Stuth Fachhochschule Nordhausen Studiengang Flächen und Stoffrecycling F. Reinhardt

Mehr

Werkzeuge für das Management von Bodendaten im FISBo BGR und im Rahmen von INSPIRE

Werkzeuge für das Management von Bodendaten im FISBo BGR und im Rahmen von INSPIRE Werkzeuge für das Management von Bodendaten im FISBo BGR und im Rahmen von INSPIRE Einar Eberhardt Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe FB Informationsgrundlagen Grundwasser und Boden Werkzeuge

Mehr

LEO - BW. Landeskunde entdecken online. Das vernetzte landeskundliche Informationssystem für Baden-Württemberg

LEO - BW. Landeskunde entdecken online. Das vernetzte landeskundliche Informationssystem für Baden-Württemberg - Landeskunde entdecken nline Das vernetzte landeskundliche Infrmatinssystem für Baden-Württemberg Prjekt-Präsentatin bei den EDV-Tagen in Theuern 28.-30. September 20111 Grundidee LEO- ist ein umfassendes

Mehr

Anleitung zur Nutzung von QuantumGIS mit den WMS- und WFS-Diensten des LfULG

Anleitung zur Nutzung von QuantumGIS mit den WMS- und WFS-Diensten des LfULG Anleitung zur Nutzung von QuantumGIS mit den WMS- und WFS-Diensten des LfULG Inhaltsverzeichnis: 1. Download und Handbücher...2 2. Voreinstellungen...2 2.1. Proxyeinstellungen... 2 2.2. Koordinatensystem...

Mehr

Optische Systeme und Computer Vision. Heinz-Wilhelm Hübers, Ralf Reulke

Optische Systeme und Computer Vision. Heinz-Wilhelm Hübers, Ralf Reulke Optische Systeme und Computer Vision Heinz-Wilhelm Hübers, Ralf Reulke Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v. (DLR) Institute of Optical Sensor Systems Humboldt-Universität zu Berlin, Institut

Mehr

III BUNDESAMT FÜR KARTOGRAPHIE UND GEODÄSIE (BKG)

III BUNDESAMT FÜR KARTOGRAPHIE UND GEODÄSIE (BKG) 101 III BUNDESAMT FÜR KARTOGRAPHIE UND GEODÄSIE (BKG) 102 103 Bericht über die Tätigkeit des Bundesamtes für Kartographie und Geodäsie (BKG) 1 2010 Vorwort Liebe Leserinnen, liebe Leser! Viele Entscheidungen

Mehr

Visualisierung ihrer Daten leicht gemacht!

Visualisierung ihrer Daten leicht gemacht! WinGIS ist eine einfach zu bedienende, leicht zu erlernende, leistungsfähige und kostengünstige GIS- Software mit umfangreichen geografischen Anwendungsmöglichkeiten. Durch die Integration des Online-

Mehr

Auswirkungen auf das Grundwasser

Auswirkungen auf das Grundwasser Auswirkungen auf das Grundwasser Anke Steinel, Georg Houben, Thomas Himmelsbach Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover Übersicht grundwasserabhängige Ökosysteme direkte Auswirkungen

Mehr

Ihre Daten haben mehr Wert!

Ihre Daten haben mehr Wert! Portfolio 2015 Ihre Daten haben mehr Wert! VISUALISIERUNG DATENANALYSE ENTWICKLUNG MADE IN BERLIN Datalyze Solutions hilft Unternehmen bessere Entscheidungen schneller zu treffen. Es braucht keine Spezialisten,

Mehr

GDI des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg

GDI des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg GDI des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg - Betrieb der Fach-GI-Systeme des MLR am Beispiel InFoGIS - Dr. Jan Duvenhorst -32 (Forsten) 70806 Kornwestheim 07154 / 139 612

Mehr

Potential für integrierte E-Government Lösungen GIS / CMS / Portal - an praktischen Beispielen

Potential für integrierte E-Government Lösungen GIS / CMS / Portal - an praktischen Beispielen Öffentlich Potential für integrierte E-Government Lösungen GIS / CMS / Portal - an praktischen Beispielen Land-, forst- und wasserwirtschaftliches Rechenzentrum GmbH, LFRZ System- & Software-Entwicklung,

Mehr

Art der Treibstoffe ( Treibstoff-Ökobilanzverordnung, TrÖbiV, Art. 3)

Art der Treibstoffe ( Treibstoff-Ökobilanzverordnung, TrÖbiV, Art. 3) Pro Rohstoffpflanze muss je Herstellungsbetrieb ein Formular Anhang A2 ausgefüllt werden. Art der Treibstoffe ( Treibstoff-Ökobilanzverordnung, TrÖbiV, Art. 3) Art des Treibstoffes z.b. Biodiesel) Treibstoff

Mehr

Liegenschaftsverwaltung

Liegenschaftsverwaltung ALK mit KIS GEO Das, in der aktuellen Version, auf dem Verfahren Polygis 9.6 basierende KIS GEO beinhaltet ein digitales Flurstückskataster mit der Option sich Ihre ALK-Daten selektiert anzeigen zu lassen

Mehr

Geodateninfrastruktur Deutschland. Dr.-Ing. Martin Lenk Koordinierungsstelle GDI-DE Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Geodateninfrastruktur Deutschland. Dr.-Ing. Martin Lenk Koordinierungsstelle GDI-DE Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Dr.-Ing. Martin Lenk Koordinierungsstelle GDI-DE Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Agenda Geoportal: Schaufenster der GDI-DE Organisation und Auftrag Architektur der GDI-DE Geoportal.DE Zweck Funktionalität

Mehr

Maple Ein WMS zur Visualisierung von Tagclouds generiert aus OpenStreetMap Daten

Maple Ein WMS zur Visualisierung von Tagclouds generiert aus OpenStreetMap Daten Fakultät Forst-, Geo- und Hydrowissenschaften Institut für Kartographie Maple Ein WMS zur Visualisierung von Tagclouds generiert aus OpenStreetMap Daten Stefan Hahmann Fakultät Forst-, Geo- und Hydrowissenschaften

Mehr

Daten über den tiefen Untergrund

Daten über den tiefen Untergrund Daten über den tiefen Untergrund Die Kohlenwasserstoff-Datenbank des LBEG-Hannover Dr. H.-J. Brauner Übersicht: GeoZentrum Hannover und LBEG Erdölgeologischer Austausch & KW-Verbund Fachdaten Nachweisdaten

Mehr

Sicherheit an Bahnübergängen

Sicherheit an Bahnübergängen Fakultät Verkehrswissenschaften Friedrich List Professur für Verkehrssicherungstechnik Sicherheit an Bahnübergängen Dr.-Ing. Eric Schöne Fakultät Verkehrswissenschaften Friedrich List Professur für Verkehrssicherungstechnik

Mehr

Ebmatingen Gemeinde Maur am Pfannenstiel, oberhalb des Greifensees

Ebmatingen Gemeinde Maur am Pfannenstiel, oberhalb des Greifensees 1 Zu verkaufen in Ebmatingen Gemeinde Maur am Pfannenstiel, oberhalb des Greifensees Grundstück 739 m 2 mit Einfamilienhaus (Abbruch-/Sanierungsobjekt) www.rls-zh.ch Bauzone Wohnzone W1/Maur (www.maur.ch)

Mehr

Penmap - Vermessung einfach und schnell. www.hhk.de. Besuchen Sie uns: www.facebook.com/hhkdatentechnik A TRIMBLE COMPANY

Penmap - Vermessung einfach und schnell. www.hhk.de. Besuchen Sie uns: www.facebook.com/hhkdatentechnik A TRIMBLE COMPANY Penmap - Vermessung einfach und schnell. Besuchen Sie uns: www.facebook.com/hhkdatentechnik www.hhk.de A TRIMBLE COMPANY Wofür setze ich Penmap ein? Eine offene Software für all Ihre Aufgaben und Ideen

Mehr

Migration einer landesweiten Geodatenbank nach Oracle Spatial am Beispiel des räumlichen Informations- und Planungssystems Baden-Württemberg (RIPS)

Migration einer landesweiten Geodatenbank nach Oracle Spatial am Beispiel des räumlichen Informations- und Planungssystems Baden-Württemberg (RIPS) dialog Migration einer landesweiten Geodatenbank nach Oracle Spatial am Beispiel des räumlichen Informations- und Planungssystems Baden-Württemberg (RIPS) Vortrag: Dr. Wassilios Kazakos kazakos@disy.net,

Mehr

Empfehlungen und Hinweise für die Erstellung des Zustandsplans Versickerung

Empfehlungen und Hinweise für die Erstellung des Zustandsplans Versickerung Empfehlungen und Hinweise für die Erstellung des Zustandsplans Versickerung Ergänzungen zum Ordner Siedlungsentwässerung, Kapitel 17 Fassung April 2015 Departement Bau, Verkehr und Umwelt Herausgeber Departement

Mehr

CircUse Flächenmanagement auf europäischer Ebene entwickelt und lokal angewandt

CircUse Flächenmanagement auf europäischer Ebene entwickelt und lokal angewandt Circular Flow Land Use Management (CircUse) CircUse Flächenmanagement auf europäischer Ebene entwickelt und lokal angewandt René Otparlik, Bernd Siemer, Nicole Schäfer Sächsisches Landesamt für Umwelt,

Mehr

Übersicht April - Juni 2006

Übersicht April - Juni 2006 E5460 E554W E530B E521G Photoshop Elements für Intra- und Internet-Auftritte Digitale Bilder: - Grundbegriffe (Pixel, Auflösung usw.) grundsätzliche Programmbedienung - Die Arbeitsoberfläche - Das Zoom-Werkzeug

Mehr

Erläuterung zu den möglichen Einträgen in die Formseiten der Word-Datei zur Metadatenerfassung:

Erläuterung zu den möglichen Einträgen in die Formseiten der Word-Datei zur Metadatenerfassung: Anlage 1A Erläuterung zu den möglichen Einträgen in die Formseiten der Word-Datei zur Metadatenerfassung: Fußzeile: Dateiname der vorliegenden Beschreibung, Seitenzahl, Datum der letzten Speicherung Kopfdaten

Mehr

Beschleunigung von WMS-Diensten durch Datenoptimierung. Michael Dreesmann Consultancy

Beschleunigung von WMS-Diensten durch Datenoptimierung. Michael Dreesmann Consultancy Beschleunigung von WMS-Diensten durch Datenoptimierung Michael Dreesmann Consultancy Problemstellung Analyse Lösungsansatz Erste Ergebnisse Übersicht GADM (Ebene 0) und Gitterlinien 9. Mai 2014 Michael

Mehr

Die Erstellung der Hydrogeologischen Übersichtskarte (HÜK 200) in Hessen

Die Erstellung der Hydrogeologischen Übersichtskarte (HÜK 200) in Hessen Die Erstellung der Hydrogeologischen Übersichtskarte (HÜK 200) in Hessen STEPHAN HANNAPPEL, JOHANN-GERHARD FRITSCHE & BERND LEßMANN 1 Die Hydrogeologische Übersichtskarte Die Hydrogeologische Übersichtskarte

Mehr

extrem mobil Austrian Map mobile BEV

extrem mobil Austrian Map mobile BEV extrem mobil Austrian Map mobile 2 See you: www.bev.gv.at Inhaltsverzeichnis Die Austrian Map mobile Karten, geographische Namen und Höhenmodell Funktionen Download und technische Anforderungen Datenaktualität

Mehr

Was ist neu in CityGML 1.1?

Was ist neu in CityGML 1.1? Was ist neu in CityGML 1.1? PD Dr. Gerhard Gröger Institut für Geodäsie und Geoinformation Universität Bonn Workshop 3D-Stadtmodelle 9. 11. 2010, Universitätsclub Bonn Einleitung I/II CityGML: semantische,

Mehr

Kartographische Visualisierung

Kartographische Visualisierung Kartographische Visualisierung Einführung in die Geovisualisierung V/Ü: Kartographische Informationsverarbeitung Geovisualisierung Definition: Sichtbarmachung von georäumlichen Erkenntnissen oder Daten

Mehr

Tel. 0531 295-2599 E-Mail: Hartmut.Helmke@DLR.DE. Vorstellung der eigenen Person

Tel. 0531 295-2599 E-Mail: Hartmut.Helmke@DLR.DE. Vorstellung der eigenen Person Prof. Dr.-Ing. Hartmut Helmke in Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v. (DLR) Institut für Flugführung Abteilung Lotsenassistenzsysteme Postfach 32 67 38108 Braunschweig Know-How-Abfrage Fragebogen

Mehr

GDI s sind Realität. Beispiele aus der Praxis. Spirgartentreffen 2008 27. März 2008. gis @ work

GDI s sind Realität. Beispiele aus der Praxis. Spirgartentreffen 2008 27. März 2008. gis @ work GDI s sind Realität Beispiele aus der Praxis Spirgartentreffen 2008 27. März 2008 GIS zentrische Architekturen GIS-Anwender sind Spezialisten GIS-Daten stehen einem kleinen Nutzerkreis zur Verfügung Datenerfassung

Mehr

Neues Kommunales Haushalts- und Rechnungswesen in M-V (NKHR-MV)

Neues Kommunales Haushalts- und Rechnungswesen in M-V (NKHR-MV) Hinweise zur Bewertung einzelner Vermögensgegenstände des Anlagevermögens in der Eröffnungsbilanz Allgemeines Die Bewertung in der Eröffnungsbilanz erfolgt grundsätzlich mit den Anschaffungs- oder Herstellungskosten

Mehr

Modul Nr. 1608, M.Sc. Bau: Geodäsie und GIS Teil GIS Kapitel 1:

Modul Nr. 1608, M.Sc. Bau: Geodäsie und GIS Teil GIS Kapitel 1: Modul Nr. 1608, M.Sc. Bau: Geodäsie und GIS Teil : Univ.-Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reinhardt AGIS / Inst. Für Angewandte Informatik (INF4) Universität der Bundeswehr München Wolfgang.Reinhardt@unibw.de www.agis.unibw.de

Mehr

DGM, REGIS II und GeoTOP Landesweite 3D geologische und hydrogeologische Modelle der Niederlande

DGM, REGIS II und GeoTOP Landesweite 3D geologische und hydrogeologische Modelle der Niederlande DGM, REGIS II und GeoTOP Landesweite 3D geologische und hydrogeologische Modelle der Niederlande Jan Hummelman, Ronald Vernes Drei Landesweite 3D Modelle für den Untergrund Digitale Geologisches Modell

Mehr

Das passende Studium für eine Tätigkeit in der Energie- und Wasserwirtschaft

Das passende Studium für eine Tätigkeit in der Energie- und Wasserwirtschaft Das passende Studium für eine Tätigkeit in der Energie- und Wasserwirtschaft findet sich sicherlich aufgrund des großen Angebots an Studiengängen nicht immer so leicht. In vielerlei Hinsicht spielen auch

Mehr

Private Cloud zu aufwändig?

Private Cloud zu aufwändig? Private Cloud zu aufwändig? Maximilien Brice; Claudia Marcelloni, CERN Private Cloud zu aufwändig? Public Cloud zu unsicher? http://t3n.de/news/amazons-cloud-malware-hosting-schadsoftware-522540/ Malware-Hosting:

Mehr

Business Networks im Geoinformationsmarkt

Business Networks im Geoinformationsmarkt Business Networks im Geoinformationsmarkt Kurzbeschreibung Kennen Sie das Problem? Sie sind Planer in einer Stadtverwaltung oder einem Planungsbüro und benötigen für Ihr neues Projekt eine kartographische

Mehr

Versicherung und Überschwemmung

Versicherung und Überschwemmung Versicherung und Überschwemmung Bettina Falkenhagen Dormagen, 11.06.2015 Übersicht Das Hochwasser 2013 in Deutschland Einordnung wasserwirtschaftlich Das Hochwasser 2013 in Deutschland Schadenbilanz Stellenwert

Mehr

Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft. Die Strategie des Bundes

Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft. Die Strategie des Bundes Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Abfall und Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft Die Strategie des Bundes Dr. Michel

Mehr

TERRAFIRMA. Europaweiter InSAR Monitoring Service mit Beteiligung der DMT. Karsten Zimmermann DMT GmbH & Co. KG. www.terrafirma.eu.

TERRAFIRMA. Europaweiter InSAR Monitoring Service mit Beteiligung der DMT. Karsten Zimmermann DMT GmbH & Co. KG. www.terrafirma.eu. Europaweiter InSAR Monitoring Service mit Beteiligung der DMT Karsten Zimmermann DMT GmbH & Co. KG 06. 07.05.2010 Karsten Zimmermann Geokinematischer Tag - TU Bergakademie Freiberg Seite 1 www.dmt.de Einführung

Mehr

Gotthard Meinel, Ulrich Schumacher (Hrsg.) Flächennutzungsmonitoring III. Erhebung Analyse Bewertung

Gotthard Meinel, Ulrich Schumacher (Hrsg.) Flächennutzungsmonitoring III. Erhebung Analyse Bewertung Gotthard Meinel, Ulrich Schumacher (Hrsg.) Flächennutzungsmonitoring III Erhebung Analyse Bewertung IÖR Schriften Band 58 2011 Amtliche Flächenstatistik versus IÖR-Monitor 71 Amtliche Flächenstatistik

Mehr

DVZ M-V GmbH - Servicebereich Geoinformation

DVZ M-V GmbH - Servicebereich Geoinformation DVZ M-V GmbH - Servicebereich Geoinformation Agenda 1 Der Servicebereich Geoinformation 2 GAIA-MV Übersicht 3 Neuerungen GAIA-MV V. 3.1 4 Integrationen und Prozessunterstützung 5 Ausblick Einführung GAIA-MVprofessional

Mehr

Rolle und Aufgaben eines Vermessungsbüros im staatlichen Vermessungswesen Polens

Rolle und Aufgaben eines Vermessungsbüros im staatlichen Vermessungswesen Polens Rolle und Aufgaben eines Vermessungsbüros im staatlichen Vermessungswesen Polens Stanisław - Büro für geodätische Dienste in Słubice Übersetzung und Design: KVA Frankfurt Messung Bunkeranlage Ostwall Nähe

Mehr

GeoInfoDok 7 ante portas

GeoInfoDok 7 ante portas Diese Unterlagen sind nur im Zusammenhang mit dem mündlichen Vortrag vollständig. Die isolierte Nutzung einzelner Darstellungen kann zu Missverständnissen führen. GeoInfoDok 7 ante portas Hubert Fünfer

Mehr

Realisierung eines mobilen GIS- Erfassungstools für ArcGIS Online am SBB-Projekt Erdbauwerke

Realisierung eines mobilen GIS- Erfassungstools für ArcGIS Online am SBB-Projekt Erdbauwerke Realisierung eines mobilen GIS- Erfassungstools für ArcGIS Online am SBB-Projekt Erdbauwerke GIS Day 20. November 2013 Luzern, Verkehrshaus Facts and Figures Geschichte 1982: Gründung als Spinoff der Uni

Mehr

Natürlich Bad Saulgau

Natürlich Bad Saulgau Natürlich Bad Saulgau Standort für Arbeit. Gesundheit. Lebensqualität. Industrie- und Gewerbeflächen der Stadt Bad Saulgau Industriegebiet An der Hochberger Straße 2-4 Standort Bad Saulgau Wirtschaftsdaten

Mehr

PostgreSQL im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

PostgreSQL im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten PostgreSQL im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten 08.11.2013 Michael Gengenbach BayStMELF, Referat P5 Agenda Aufgaben Systeme Migration Erfahrungen Folie 2 Integriertes

Mehr

Neues Datenmodell für die Geobasisinformationen des Liegenschaftskatasters, des vermessungstechnischen

Neues Datenmodell für die Geobasisinformationen des Liegenschaftskatasters, des vermessungstechnischen AAA-NEWSLETTER Nr. 17 (2010) ----------------------------------------------------------------------------- LANDESAMT FÜR VERMESSUNG UND GEOBASISINFORMATION RHEINLAND-PFALZ ------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Kartographie und raumbezogene Informationssysteme

Kartographie und raumbezogene Informationssysteme Kartographie und raumbezogene Informationssysteme Wir erschließen das räumliche Potenzial Ihrer Daten Berlin 22.10.2012 2 / 22 Zur Person Jörg Thomsen Diplomgeographie mit Nebenfach Kartographie (FU Berlin

Mehr

Energieversorgungsunternehmen. GIS und Prozesse zwei Welten treffen aufeinander?

Energieversorgungsunternehmen. GIS und Prozesse zwei Welten treffen aufeinander? Energieversorgungsunternehmen GIS und Prozesse zwei Welten treffen aufeinander? Integrationsmöglichkeiten moderner GIS-Lösungen an praktischen Beispielen Andreas Höfler Mai 2012 Agenda Firmenprofil GIS

Mehr

Die Neophytenkarte auf dem GIS-Browser des Kantons Zürich

Die Neophytenkarte auf dem GIS-Browser des Kantons Zürich EnviroInfo 2008 (Lüneburg) Environmental Informatics and Industrial Ecology Die Neophytenkarte auf dem GIS-Browser des Kantons Zürich Daniel Fischer 1 1. Einleitung Unterhaltsdienste an Strassen, Gewässern

Mehr

7. ArcView-Anwendertreffen. Einbindung von Datenbanken in ArcMap am Beispiel der Biotopkartierung Bayern. Daniel Fuchs

7. ArcView-Anwendertreffen. Einbindung von Datenbanken in ArcMap am Beispiel der Biotopkartierung Bayern. Daniel Fuchs 7. ArcView-Anwendertreffen Einbindung von Datenbanken in ArcMap am Beispiel der Biotopkartierung Bayern Daniel Fuchs 1. Grundlagen Biotopkartierung: Datenformat Die Daten der Biotopkartierung Bayern werden

Mehr

Esri: Status Quo und Trends

Esri: Status Quo und Trends Esri: Status Quo und Trends Jörn Sander Branchenmanager Geoinformation 08. September 2014 AgA-Tagung Hannover Esri weltweit + Mehr als 80 Distributoren weltweit + 150.000 Kunden + 2.300 Partner weltweit

Mehr

Dokumentinformationen

Dokumentinformationen Dokumentinformationen Art des Dokuments Autoren Organisation Status Dr. Olaf Heimbürger Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG), Betrieb GDI-DE abgestimmt Version 1.0 erstellt am 16.02.2015 zuletzt

Mehr

GIS & Co. Beschreibung moderne Technologien und neue Medien

GIS & Co. Beschreibung moderne Technologien und neue Medien Inhalt 1 Überblick und Vorbemerkungen... 1 2 Moderne Technologien und neue in Schule und Umweltbildung... 1 3 Beschreibung der modernen Technologien und Geodaten... 2 3.1 Satellitennavigation mit GPS...

Mehr

13. GeoMedia Anwendertreffen 8. Intergraph Forum Süd 19.05.2015. Dr. Uwe Jasnoch

13. GeoMedia Anwendertreffen 8. Intergraph Forum Süd 19.05.2015. Dr. Uwe Jasnoch 13. GeoMedia Anwendertreffen 8. Intergraph Forum Süd 19.05.2015 Dr. Uwe Jasnoch Neuigkeiten bei GeoMedia Lizenzmodell Datenserver Verbessertes GUI Verbesserungen im Rasterdaten Umfeld Das neue Datenfenster

Mehr

Spezifische Hinweise zu den Anforderungen und Standards der Cross Compliance

Spezifische Hinweise zu den Anforderungen und Standards der Cross Compliance CROSS COMPLIANCE Boden Wasser Landschaft Biodiversität Kennzeichnung und Registrierung von Tieren Lebensmittelsicherheit Tierschutz Pflanzenschutzmittel AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL PROVINCIA AUTONOMA

Mehr

ÖREB-Kataster Kanton Bern Datenprozesse eines Pilotkantons

ÖREB-Kataster Kanton Bern Datenprozesse eines Pilotkantons ÖREB-Kataster Kanton Bern Datenprozesse eines Pilotkantons Cornelia Nussberger Swisstopo Kolloquium, 01. Mai 2015 AWA KAWA TBA AGR 2 Agenda 1. Organisation im Kanton Bern 2. Zusammenarbeit mit den zuständigen

Mehr

Die bisherigen Paragraphen 9 bis 14 werden zu den neuen Paragraphen 10 bis 15.

Die bisherigen Paragraphen 9 bis 14 werden zu den neuen Paragraphen 10 bis 15. Dritte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Geoinformatik und Satellitenpositionierung an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München

Mehr

Verbundprojekt OrGoLo: Organisatorische Innovationen mit Good Governance in Logistik-Netzwerken

Verbundprojekt OrGoLo: Organisatorische Innovationen mit Good Governance in Logistik-Netzwerken Verbundprojekt OrGoLo: Organisatorische Innovationen mit Good Governance in Logistik-Netzwerken Bedienungsanleitung für die Erstellung von Ontologien mit Protégé Autoren: Dipl.-Inf. Martin Kowalski, Daniel

Mehr

Neuer Veranstaltungskalender auf www.gartentraeume-sachsen-anhalt.de

Neuer Veranstaltungskalender auf www.gartentraeume-sachsen-anhalt.de Neuer Veranstaltungskalender auf www.gartentraeume-sachsen-anhalt.de Referent: Andrea Erbarth, brain-scc GmbH Gut Zichtau, 20.11.2012 Agenda Verbreitung der Veranstaltungen Allgemeine Funktionalitäten

Mehr

Fachbereich Geographie

Fachbereich Geographie Fachbereich Geographie Dekanin: Paal, Michaela, Prof. Dr. Prodekan:, Prof. Dr. Studiendekan: Leib, Jürgen, Dr. Dekanat und Wirtschaftsverwaltung: Deutschhausstraße 10, Jansen, Sabine, F. 28 25916, Fax

Mehr

Produkte, Daten und Anwendungen der LGB

Produkte, Daten und Anwendungen der LGB Produkte, Daten und Anwendungen der LGB Stefan Wagenknecht Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg Übersicht 3 DLM DGM DOP DTK Hausumringe Hauskoordinaten ALKIS 3D Gebäude DTK 10 und DTK 25

Mehr