Von der Unternehmensvision zum Workflow Was heißt Prozessmanagement wirklich?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Von der Unternehmensvision zum Workflow Was heißt Prozessmanagement wirklich?"

Transkript

1 Österreichische Vereinigung für Organisation und Management Von der Unternehmensvision zum Workflow Was heißt Prozessmanagement wirklich? Innsbruck, 27. September 2013 Dr. Gerd Nanz Mitglied des Vorstands der ÖVO Mitglied des Vorstands des IIBA Austria Chapter Geschäftsführer covalgo consulting GmbH

2 Vorstellung ÖVO 1981 als Spin-off der Wirtschaftsuniversität in Wien gegründet private, gemeinnützige Vereinigung Ziele organisatorisches Wissen verbreiten Wissenschaft und Praxis vernetzen Angebote Expertengespräche (Vortragsveranstaltungen, Round-Table-Diskussionen) Inhouse Seminare zu (fast) allen wesentlichen Themen der Unternehmensorganisation (BPM, Business Analyse, Projektmanagement usw.) Offene Seminare zu BPM, Business Analyse, Organisation Partner gfo (Gesellschaft für Organisation, Deutschland) sgo (Gesellschaft für Organisation, Schweiz) EABPM (European Association of Business Process Management) ABPMP (Association of Business Process Management Professionals) OCG (Österreichische Computergesellschaft) IIBA Austria Chapter (Internationales Institut für Business Analyse) Von der Unternehmensvision zum Workflow 27. September

3 Vorstellung Gerd Nanz, CBPP Studium der Mathematik (TU München) und Promotion in Elektrotechnik (TU Wien) Forschungszentrum von Digital Equipment Corp. in Wien Leitung der Dokumentationsabteilung und des Total Quality Center bei Frequentis in Wien Leiter Consulting bei SQS in Wien /2010 Partner und Geschäftsführer der corporate quality consulting GmbH Seit 09/2010 Partner und Geschäftsführer der covalgo consulting GmbH (Business Analyse, Geschäftsprozessmanagement, Projektmanagement, Qualitätsmanagement, Strategieberatung) Seit 10/2011 Mitglied des Vorstands des IIBA Austria Chapters Mitglied des Herausgeberbeirats der zfo (Zeitschrift für Organisation und Management) Seit 6/2013 Mitglied des Vorstands der ÖVO Lehraufträge an der FH Burgenland und der FH des bfi in Wien Trainer der ÖVO für Business Analyse und BPM Von der Unternehmensvision zum Workflow 27. September

4 Frage Warum reden eigentlich alle vom Geschäftsprozessmanagement? Früher haben doch Unternehmen auch funktioniert. Und Menschen sind 1969 auf dem Mond gelandet ohne V-Modell, SCRUM oder andere Prozesstheorien Von der Unternehmensvision zum Workflow 27. September

5 Definition Business Process Management (BPM CBOK) Geschäftsprozessmanagement oder Prozessmanagement ist ein ganzheitlicher Ansatz, alle Geschäftsprozesse konsequent auf die Unternehmensstrategie auszurichten, einzelne Prozesse effizient zu gestalten, einzuführen und kontinuierlich zu optimieren sowie ein wirkungsvolles Prozessmanagementsystem zu etablieren. Von der Unternehmensvision zum Workflow 27. September

6 Ziele des Geschäftsprozessmanagements ist ein integriertes Konzept von Führung, Organisation und Controlling, das eine zielgerichtete Steuerung der Geschäftsprozesse des Unternehmens ermöglicht. Ausrichtung auf die Erfüllung der Bedürfnisse der Kunden und anderer Interessensgruppen, wie z. B. Kapitalgeber, Lieferanten, Personal, und trägt wesentlich dazu bei, die strategischen und operativen Ziele des Unternehmens zu erreichen. Zielsetzung ist die Effektivität und Effizienz des Unternehmens zu erhöhen und damit den Wert des Unternehmens zu steigern. BPM ist mehr als NUR Geschäftsprozessmodellierung Nach Schmelzer, H.J., Sesselmann, W.; Geschäftsprozessmanagement in der Praxis, Seite 5ff Von der Unternehmensvision zum Workflow 27. September

7 Der Prozess des Prozessmanagements Markt- & Wettbewerbs- Strategie Prozess- Vision Unternehmens- Prozessmodell Strategische Prozess- Organisation Prozess- Priorisierung Unternehmensprozessmanagement Prozess Strategie Prozess Design Prozess Implementation Prozess Steuerung Prozess des Prozessmanagements Order to Cash Procure to Pay Produktion Finanzierung... Operative Geschäftsprozesse Von der Unternehmensvision zum Workflow 27. September

8 Was gehört dazu? Das BPM Big Picture Kunde Kunde Quelle: Pulinco Von der Unternehmensvision zum Workflow 27. September

9 Vorgaben und Einflüsse Von der Unternehmensvision zum Workflow 27. September

10 Vision, Mission, Strategie, Unternehmensziele Vision Beschreibung, wie das Unternehmen in n Jahren aussehen soll, wo es im Markt steht Übliche Betrachtungszeit: 3 bis 7 Jahre Mission Aktueller Geschäftsinhalt (z.b. Unternehmensinhalt gemäß Gesellschaftsvertrag einer GmbH) Übliche Betrachtungszeit: mindestens 2 bis 3 Jahre Strategie Beschreibung, wie das Unternehmen die o.a. Punkte umsetzen will Unternehmensziele Beschreibung, was das Unternehmen in naher Zukunft erreichen will Übliche Betrachtungszeit: 1 bis 2 Jahre Von der Unternehmensvision zum Workflow 27. September

11 Prozessziele Jeder Prozess muss ein explizites Ziel haben, andernfalls braucht man ihn nicht. Jeder Ausführungsprozess muss Nutzen bringen, andernfalls generiert er nur Overhead. Jeder Unterstützungsprozess muss etwas zu einem Management- oder Ausführungsprozess beitragen, andernfalls ist er Selbstzweck. Jeder Managementprozess muss zur Steuerung beitragen. Organisation Prozesse Operatives Geschäft Die Ziele und der Nutzen von Prozessen muss aus den Unternehmenszielen und der Strategie abgeleitet werden -> Enterprise Analysis, eine Disziplin der Business Analyse Von der Unternehmensvision zum Workflow 27. September

12 Definition Business Analyse/Enterprise Analysis Definition Business Analyse ist die Summe der Aufgaben und Methoden, die eingesetzt werden, um zwischen unterschiedlichen Stakeholdern zu vermitteln mit dem Ziel, die Strukturen, Grundsätze und Abläufe eines Unternehmens zu verstehen und zielführende Lösungen zu empfehlen. Quelle: BABOK 2.0, Kapitel 1.2 Das Wissensgebiet Unternehmensanalyse (Enterprise Analysis) beschreibt, wie ein Unternehmensbedarf ermittelt, präzisiert und abgegrenzt wird und wie daraus der Lösungsumfang unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Unternehmensressourcen abgeleitet wird. Hier werden die Problemdefinition und -analyse, die Entwicklung von Business Cases, Machbarkeitsstudien und die Festlegung des Lösungsumfangs behandelt. Quelle: BABOK 2.0, Kapitel 1.4 Fazit Idealerweise bekommen wir also die Prozessziele aus der Enterprise Analyse geliefert. Von der Unternehmensvision zum Workflow 27. September

13 Die Frage (fast) aller Fragen Woran erkenne ich, dass mein Prozess gut ist und gut abläuft? Von der Unternehmensvision zum Workflow 27. September

14 Und nun? Wir haben Prozesse identifiziert und ihre Ziele festgelegt. Jetzt geht s an die Prozessanalyse! Welche Anforderungen gibt es? Kunde Unternehmen Stakeholder Wo stehen wir? Was müssen wir tun, um die Prozessziele zu erreichen? Wie soll jeder Prozess aussehen? Was müssen wir ändern? Anmerkung: X X X Wie schon angesprochen: Wenn wir Glück haben, bekommen wir wesentliche Informationen dafür aus der Business Analyse. Von der Unternehmensvision zum Workflow 27. September

15 Immer noch nicht fertig - Prozessdesign Detaillierte Definition der Prozesse Nehmen Sie den Bleistift in die rechte Hand und schreiben Sie - Wenn Sie LinkshänderIn sind, nehmen Sie die Bleistift in die linke Hand. Tragen Sie die Adresse der Person ein. Was ist richtig? Die ganz einfache Antwort: Das, was das Unternehmen mit seiner Qualifikationsstruktur und den regulatorischen Anforderungen braucht. Der Ausdruck Workflow bezeichnet den Ablauf, der (elektronisch) umgesetzt ist und die detaillierte Umsetzung der Prozesse im operativen Umfeld darstellt. Von der Unternehmensvision zum Workflow 27. September

16 Prozessdesign ist nicht nur das Malen bunter Bildchen. Genauer Überlegung des Prozesse Vereinfachen Alternativen Automatisierungsmöglichkeiten Pilotierung und Test Irgendjemand muss das ja auch im täglichen Leben umsetzen Herausforderungen Versteht das jeder, was da aufgeschrieben ist, gleich? Akzeptiert das jeder, der die Prozesse umsetzen muss? Von der Unternehmensvision zum Workflow 27. September

17 Und dann geht die Arbeit los: Einführung Prozessdefinition bis zum Design umfasst ca. 30 % bis 40 % der Aufgabe. Die Einführung ist das wirklich Spannende. Aber das ist eine ganz andere Geschichte, ihr Titel lautet Changemanagement Von der Unternehmensvision zum Workflow 27. September

18 Beispiele aus der Praxis Regina Klein stellt Ihnen jetzt zwei Varianten der Umsetzung aus der Praxis vor. Fragen zum Gesamtbild bitte am Ende der Vorträge. Von der Unternehmensvision zum Workflow 27. September

Geschäftsprozessmanagement aus strategischer Sicht

Geschäftsprozessmanagement aus strategischer Sicht Österreichische Vereinigung für Organisation Und Management Geschäftsprozessmanagement aus strategischer Sicht Dr. Gerd Nanz Geschäftsführer covalgo consulting GmbH covalgo - Das Unternehmen Branchen Banken

Mehr

Fachtagung Prozessmanagement

Fachtagung Prozessmanagement Wir nehmen Kurs auf Ihren Erfolg Fachtagung Prozessmanagement Process Alignment Dr. Gerd Nanz covalgo consulting GmbH 1040 Wien, Operngasse 17-21 Agenda Vorstellung Einführung und Motivation Vorgaben für

Mehr

IIBA Austria Chapter Meeting

IIBA Austria Chapter Meeting covalgo consulting GmbH IIBA Austria Chapter Meeting ITIL und Business Analyse 20. März 2012 Dr. Gerd Nanz 1040 Wien, Operngasse 17-21 Agenda Ein Praxisbeispiel Was ist Business Analyse? Was ist ein Service

Mehr

Berufsbild Business Analyst Wien, 20.05.2014

Berufsbild Business Analyst Wien, 20.05.2014 Chapter Meeting Berufsbild Business Analyst Wien, 20.05.2014 International Institute of Business Analysis Jörg Rainer International Institute of Business Analysis Vision The world's leading association

Mehr

OWL-Regional- Veranstaltung. Arbeitswelt der Zukunft Digitale Prozesstransformation

OWL-Regional- Veranstaltung. Arbeitswelt der Zukunft Digitale Prozesstransformation OWL-Regional- Veranstaltung Arbeitswelt der Zukunft Digitale Prozesstransformation Agenda Begrüßung und Eröffnung der Veranstaltung ab 18:00 Christoph Lücke, Mettenmeier GmbH als Gastgeber Kurzvorstellung

Mehr

Business Analyse und Business Architektur

Business Analyse und Business Architektur covalgo consulting GmbH Operngasse 17-21 1040 Wien, Austria www.covalgo.at Business Analyse und Business Architektur Autor: Dr. Gerd Nanz Datum: 12. März 2013 Schlagworte: Business Analysis, Business Architecture,

Mehr

Unternehmensarchitektur: Toolunterstützung

Unternehmensarchitektur: Toolunterstützung covalgo consulting GmbH Operngasse 17-21 1040 Wien, Austria www.covalgo.at Unternehmensarchitektur: Toolunterstützung Autor: DI Mag. Martin Lachkovics, Dr. Gerd Nanz Datum: 10. Juni 2013 Schlagworte: Business

Mehr

Exzellente Unternehmen Österreichs: Die wirkungsvollsten Lernfelder 2014

Exzellente Unternehmen Österreichs: Die wirkungsvollsten Lernfelder 2014 Exzellente Unternehmen Österreichs: Die wirkungsvollsten Lernfelder 2014 Nicole Mayer, Michaela Reisner Exzellente Unternehmen Österreichs - Die wirkungsvollsten Lernfelder -1- Führung Exzellente Unternehmen

Mehr

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Wien, 12. März 2015 Mag. (FH) Lukas Schober KALUCON GmbH Zukunft vorausdenken und in der Organisation

Mehr

Compliance Monitoring mit PROTECHT.ERM

Compliance Monitoring mit PROTECHT.ERM covalgo consulting GmbH Operngasse 17-21 1040 Wien, Austria www.covalgo.at Compliance Monitoring mit PROTECHT.ERM Autor: DI Mag. Martin Lachkovics, Dr. Gerd Nanz Datum: 20. Oktober 2014, 29. April 2015

Mehr

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ.

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. Competence-Center Projektmanagement ZUFRIEDENHEIT IST ERFAHRUNGSSACHE. inducad creativ[e] hat besondere Expertise als Strategieberater der Unternehmensführungen. Der Erfolg

Mehr

masventa Profil und Portfolio

masventa Profil und Portfolio masventa Profil und Portfolio masventa mehr Business! Projektmanagement & Business Analyse masventa Business GmbH Von-Blanckart-Str. 9 52477 Alsdorf Tel. 02404 91391-0 Fax 02404 91391 31 rainer.wendt@masventa.de

Mehr

Geschäftsprozessmanagement in der Praxis

Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Kunden zufrieden stellen - Produktivität steigern - Wert erhöhen von Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann 7., überarbeitete und erweiterte Auflage 2010 Hanser

Mehr

Geschäftsprozessmanagement. Prof. Dr. Knut Hinkelmann

Geschäftsprozessmanagement. Prof. Dr. Knut Hinkelmann Geschäftsprozessmanagement Geschäftsprozesse im Kontext Alter, Steven: Information Systems The Foundation of E-Business, 4. Auflage, Prentice Hall, New Jersey, 2002 2 Drei Gesichtspunkte auf das Unternehmen

Mehr

Vorwort. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis

Vorwort. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Vorwort Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Kunden zufrieden stellen - Produktivität steigern - Wert erhöhen ISBN (Buch): 978-3-446-43460-8 Weitere Informationen

Mehr

Systemen im Wandel. Autor: Dr. Gerd Frenzen Coromell GmbH Seite 1 von 5

Systemen im Wandel. Autor: Dr. Gerd Frenzen Coromell GmbH Seite 1 von 5 Das Management von Informations- Systemen im Wandel Die Informations-Technologie (IT) war lange Zeit ausschließlich ein Hilfsmittel, um Arbeitsabläufe zu vereinfachen und Personal einzusparen. Sie hat

Mehr

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble Prozessmanagement Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble dd li b addval Consulting GmbH ds@addval consulting.ch www.addval consulting.ch Prozessmanagement

Mehr

BPMN vs. EPK & Co. oder auf was es wirklich ankommt

BPMN vs. EPK & Co. oder auf was es wirklich ankommt BPMN vs. EPK & Co. oder auf was es wirklich ankommt Sebastian Adam, Norman Riegel 15. Mai 2012, St. Augustin Die Fraunhofer-Gesellschaft e.v. Benannt nach: Rolle der FraunhoferGesellschaft: Größe: Forschungsvolumen:

Mehr

Praxisforum BPM und ERP. Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check!

Praxisforum BPM und ERP. Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check! Praxisforum BPM und ERP Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check! Prof. Dr. Ayelt Komus Prof. Dr. Andreas Gadatsch Koblenz, 29.11.2011 - Es gilt das gesprochene Wort - Fachhochschule Koblenz

Mehr

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn 2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn BPM für den Mittelstand IYOPRO Projekte, Erfahrungsberichte und Trends BPM & Projektmanagement Wie kann BPM in methodisch strukturierten Projekten erfolgreich

Mehr

Requirements Engineering für IT Systeme

Requirements Engineering für IT Systeme Requirements Engineering für IT Systeme Warum Systemanforderungen mit Unternehmenszielen anfangen Holger Dexel Webinar, 24.06.2013 Agenda Anforderungsdefinitionen Von der Herausforderung zur Lösung - ein

Mehr

Process first. Michael Bubolz / CANTEGA Consulting. 05. Mai 2011

Process first. Michael Bubolz / CANTEGA Consulting. 05. Mai 2011 Process first...oder, warum ein ganzheitliches Prozessmanagement die Unternehmensorganisation standardisiert und eine nachhaltige Wertschöpfung garantiert Michael Bubolz / CANTEGA Consulting 05. Mai 2011

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 8. Zertifizierung nach Prozessanalyse 9. Zusammenfassung. 1. Messtechnische Erfassung 2. Flowcharts

Inhaltsverzeichnis. 8. Zertifizierung nach Prozessanalyse 9. Zusammenfassung. 1. Messtechnische Erfassung 2. Flowcharts V1.0 Inhaltsverzeichnis 1. Was ist ein Prozess? 2. Intermezzo: Pareto-Prinzip 3. Wozu dient eine Prozessanalyse? 4. Inhalt des Prozessassessments 5. Vorgehen im Prozessassessment 6. Flowcharts und ihre

Mehr

Steuerung von Projekten

Steuerung von Projekten covalgo consulting GmbH Operngasse 17-21 1040 Wien, Austria www.covalgo.at Steuerung von Projekten Autor: Dr. Gerd Nanz Datum: 11. Dezember 2012 1 Hintergrund, Ziel und Zweck Die Steuerung von Projekten

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

Prozess Projekt Produkt

Prozess Projekt Produkt Prozess Projekt Produkt Integratives Prozess-, Projekt- und Produktmanagement Stefan Hagen, startup euregio Management GmbH Einleitung Kontinuierliches organisationales Lernen, Innovationsfähigkeit sowie

Mehr

6. Praxisforum BPM und ERP

6. Praxisforum BPM und ERP 6. Praxisforum BPM und ERP Prozesscontrolling und -optimierung auf Basis von ERP-Daten. Möglichkeiten und Grenzen des ERP-Systems Prof. Dr. Andreas Gadatsch Prof. Dr. Ayelt Komus Sankt Augustin: Dienstag,

Mehr

PQM- Prozessorientiertes Qualitätsmanagement

PQM- Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Karl Werner Wagner (Hrsg.) PQM- Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Leitfaden zur Umsetzung der ISO 9001:2000 Neu: Prozesse steuern mit der Balanced Scorecard 2., vollständig überarbeitete und erweiterte

Mehr

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe IT-Beratung für Logistik und Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe Agenda IT Sourcing: Anspruch und Wirklichkeit Ausgangslage und Zielsetzung b Logo Sourcing Scope-Workshop Das Logo Broker-Modell:

Mehr

PRAXISHANDBUCH BPMN 2.0. 4. Auflage. Übersicht über die Symbole der BPMN 2.0 zum Heraustrennen

PRAXISHANDBUCH BPMN 2.0. 4. Auflage. Übersicht über die Symbole der BPMN 2.0 zum Heraustrennen jakob FREUND bernd RÜCKER PRAXISHANDBUCH BPMN 2.0 4. Auflage Übersicht über die Symbole der BPMN 2.0 zum Heraustrennen XVIII Vorwort Thomas Niebisch hat sich dem Requirements Engineering verschrieben.

Mehr

Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures. GP www.prozesse.at Folie 0

Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures. GP www.prozesse.at Folie 0 Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures GP www.prozesse.at Folie 0 Mission Statement WIR SIND... das führende Wissens- und Kompetenznetzwerk auf dem Gebiet des Prozessmanagements. WIR FÖRDERN...

Mehr

1 EINFÜHRUNG. 1.1 Der Leitfaden zum CBOK. Leseprobe

1 EINFÜHRUNG. 1.1 Der Leitfaden zum CBOK. Leseprobe DER LEITFADEN ZUM CBOK EINFÜHRUNG 1 Leseprobe 1 EINFÜHRUNG 1.1 Der Leitfaden zum CBOK Mit der Weiterentwicklung des BPM in der Praxis, der Entwicklung als Managementdisziplin wie auch der zunehmenden Verbreitung

Mehr

Entscheidungskultur im Projektmanagement

Entscheidungskultur im Projektmanagement Fachgebiet Technologie- und Innovationsmanagement Seminar im PM SoSe 2015 Entscheidungskultur im Projektmanagement Kooperationspartner: Marco Wick, Campana & Schott Kai Wilhelm, Campana & Schott Ansprechpartner:

Mehr

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Academy BPM Strategie Von der Strategie zur operativen Umsetzung 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F

Mehr

Strategieentwicklung und deren Umsetzung

Strategieentwicklung und deren Umsetzung entwicklung und deren Umsetzung MUK IT 29.04.2004 in München 1 Agenda! Was ist?! baum! entwicklungsprozess! Beispiel! Erfolgsfaktoren (Ergebnisse der Gruppenarbeiten vom 29.04.2004) " -Entwicklung " -Umsetzung

Mehr

Andrea Grass & Dr. Marcus Winteroll oose Innovative Informatik GmbH. Geschäftsprozessmanagement und Agilität geht das zusammen?

Andrea Grass & Dr. Marcus Winteroll oose Innovative Informatik GmbH. Geschäftsprozessmanagement und Agilität geht das zusammen? Andrea Grass & Dr. Marcus Winteroll oose GmbH Geschäftsprozessmanagement und Agilität geht das zusammen? Agenda I. Wozu eigentlich BPM? II. Vorgehen und Rollen im abpm III. Methoden und Techniken IV. Resümee

Mehr

Business Analyse in Projekten

Business Analyse in Projekten Business Analyse in Projekten Erfolgreiche Projekte durch besseres Anforderungsmanagement Rainer Wendt, PMP, CBAP, Mai 2012 v6 masventa Business GmbH Von-Blanckart-Str. 9 52477 Alsdorf Tel. 02404 91391-0

Mehr

Geschäftsprozessmanagement

Geschäftsprozessmanagement Geschäftsprozessmanagement Der INTARGIA-Ansatz Whitepaper Dr. Thomas Jurisch, Steffen Weber INTARGIA Managementberatung GmbH Max-Planck-Straße 20 63303 Dreieich Telefon: +49 (0)6103 / 5086-0 Telefax: +49

Mehr

Seminarkatalog. November 2015. covalgo training OG

Seminarkatalog. November 2015. covalgo training OG November 2015 covalgo training OG covalgo training OG Operngasse 17-21 1040 Wien, Austria www.covalgo.at Das Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte, insbesondere das der

Mehr

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Prof. Koch studierte Wirtschaftswissenschaften und promovierte berufsbegleitend bei Prof. Dr. Winand in Wirtschaftsinformatik über Vorgehensmodelle

Mehr

BPM Lösungen nur etwas für Großkonzerne und Industrie?

BPM Lösungen nur etwas für Großkonzerne und Industrie? BPM Lösungen nur etwas für Großkonzerne und Industrie? BPM Vision 2005 / Messe Karlsruhe 08.06.2005 bis 09.06.2005 José Iglesias Geschäftsführer vitegris gmbh Agenda Begrüßung Business Process Management

Mehr

BPM meets Business Analysis. Tagung des IIBA Germany Chapter e.v. 20. Februar 2015 Zu Gast bei der BPM&O GmbH in Köln

BPM meets Business Analysis. Tagung des IIBA Germany Chapter e.v. 20. Februar 2015 Zu Gast bei der BPM&O GmbH in Köln BPM meets Business Analysis Tagung des 20. Februar 2015 Zu Gast bei der BPM&O GmbH in Köln Agenda 1. Vorstellung 2. IIBA International und die neue Strategie 3. 4. Business Analyse Definition und Zielgruppen

Mehr

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung Ralf Heib Senior Vice-President Geschäftsleitung DACH IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung www.ids-scheer.com Wofür steht IDS Scheer? Wir machen unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreicher.

Mehr

Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter

Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter Nr. Frage Antwort 1 Zu Ihrem Unternehmen 1-1 Wie lautet der genaue Name Ihres Unternehmens? Integrata AG 1-2 Seit wann ist Ihr

Mehr

Auszug aus dem Seminarkatalog. an alliance of entrepreneurial experts. ist Global Registered Education Provider. des Project Management Institute PMI

Auszug aus dem Seminarkatalog. an alliance of entrepreneurial experts. ist Global Registered Education Provider. des Project Management Institute PMI ist Global Registered Education Provider des Project Management Institute PMI ist Licensed Affiliate ist Global Registered Education Provider der ATO CONSENSUS Consulting GmbH des Project Management Institute

Mehr

Strategisches Management und Qualitätsmanagement als Einheit betrachten. Prof. Dr. Johann Janssen Carsten Feller Dr. Olaf Dahlmann Elke Sass

Strategisches Management und Qualitätsmanagement als Einheit betrachten. Prof. Dr. Johann Janssen Carsten Feller Dr. Olaf Dahlmann Elke Sass als Einheit betrachten Prof. Dr. Johann Janssen Carsten Feller Dr. Olaf Dahlmann Elke Sass Ziel des Projekts: Einrichtung strategischer und operativer Regelkreise (Orientierung am PDCA-Zyklus) Umfeld Hochschulleitung

Mehr

Geschäftsprozessmanagement für Energieversorgungsunternehmen

Geschäftsprozessmanagement für Energieversorgungsunternehmen Geschäftsprozessmanagement für Energieversorgungsunternehmen 2015 ConVista interpretiert klassische Managementansätze neu und führt diese in seinem Leistungsangebot teilweise zusammen. Vision Operationalisierung

Mehr

2003 Diplom-Informatiker, Wirtschaftsinformatik mit Vertiefungsrichtung Business Consulting, Fachhochschule Furtwangen

2003 Diplom-Informatiker, Wirtschaftsinformatik mit Vertiefungsrichtung Business Consulting, Fachhochschule Furtwangen Personalprofil Christian Unger, PMP Stellvertretender Geschäftsführer Senior Manager E-Mail: christian.unger@arcondis.com AUSBILDUNG 2011 Diplom in Intensivstudium KMU (60 Tage), Universität St. Gallen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2014 W. Kohlhammer, Stuttgart

Inhaltsverzeichnis. 2014 W. Kohlhammer, Stuttgart Geleitwort... V Wissenschaftliches Geleitwort... VII Vorwort des Herausgebers... X Abbildungsverzeichnis... XIX 1 Einleitung... 1 2 Aktuelle Herausforderungen in der Versicherungsbranche... 5 2.1 Überblick...

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management Master of Advanced Studies MAS Business Process Management 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Geschäftsprozessmanagement

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE

Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE Training, Coaching und Events: Beyond Certification TRANSPARENZ Training Praxisnahes und theoretisch fundiertes Know-how zu den Themen

Mehr

Business Process Engineering. Lehrgang zur Weiterbildung gemäß 9 FHStG in Kooperation mit der Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule. www.humboldt.

Business Process Engineering. Lehrgang zur Weiterbildung gemäß 9 FHStG in Kooperation mit der Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule. www.humboldt. Business Process Engineering Lehrgang zur Weiterbildung gemäß 9 FHStG in Kooperation mit der Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule. www.humboldt.at Herzlich willkommen! Sehr geehrte Interessentin, sehr

Mehr

PROZESS PROJEKT PRODUKT

PROZESS PROJEKT PRODUKT PROZESS PROJEKT PRODUKT Integratives Prozess-, Projekt- und Produktmanagement Gesamtmodul: Leistungsentwicklung und Life Cycle Management 1 Bachelor Studiengang Betriebswirtschaft 3. Semester Mag. (FH)

Mehr

1. PMA Kongress 29.11.2012

1. PMA Kongress 29.11.2012 1. PMA Kongress 29.11.2012 «Prozess-Tools im Vergleich» Markus Fischer, Mitglied der GL Markus Fischer Mitglied der GL 46 Jahre Betriebsökonom HWV 3 Jahre Unternehmensberatung, Controlling 15 Jahre Business

Mehr

Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT. Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher.

Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT. Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher. Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher. Nutzen Sie Ihren Wettbewerbsvorteil Die Geschäftsprozesse von heute sind zu wichtig,

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

SAPS. Professor Dr. Brecht Institutsdirektor. Professor Dr. Schumacher Institutsdirektor

SAPS. Professor Dr. Brecht Institutsdirektor. Professor Dr. Schumacher Institutsdirektor SAPS Mod: Master-Studiengang Innovations- und Wissenschaftsmanagement der School of Advanced Professional Studies an der Universität Ulm und OneVP (Voith Paper) Product Management Inhouse School Professor

Mehr

ERP Systeme. Vorlesungsteil 2 2015S 16.03.2015. Siegfried Zeilinger. INSO - Industrial Software

ERP Systeme. Vorlesungsteil 2 2015S 16.03.2015. Siegfried Zeilinger. INSO - Industrial Software ERP Systeme Vorlesungsteil 2 2015S 16.03.2015 Siegfried Zeilinger INSO - Industrial Software Institut für Rechnergestützte Automation Fakultät für Informatik Technische Universität Wien Bild: http://www.ebusiness-lotse-dresden.de/uploads/rtemagicc_erp-begriffswolke.jpg.jpg

Mehr

Thomas Heinrich. Vom Staatsbetrieb zum profitablen Wirtschaftsunternehmen

Thomas Heinrich. Vom Staatsbetrieb zum profitablen Wirtschaftsunternehmen Thomas Heinrich Vom Staatsbetrieb zum profitablen Wirtschaftsunternehmen Thomas Heinrich Vom Staatsbetrieb zum profitablen Wirtschaftsunternehmen Tectum Verlag Thomas Heinrich Vom Staatsbetrieb zum profitablen

Mehr

Intelligente Prozesse für das Kundenbeziehungsmanagement. Rainer Wendt, in der IHK Aachen, 23.02.2011

Intelligente Prozesse für das Kundenbeziehungsmanagement. Rainer Wendt, in der IHK Aachen, 23.02.2011 CRM Process Performance Intelligence Intelligente Prozesse für das Kundenbeziehungsmanagement Rainer Wendt, in der IHK Aachen, 23.02.2011 masventa Business GmbH Von-Blanckart-Str. 9 52477 Alsdorf Tel.

Mehr

BPM-Quintessenz: Worauf es beim BPM wirklich ankommt

BPM-Quintessenz: Worauf es beim BPM wirklich ankommt Prof. Dr. Ayelt Komus Struktur Technologie Mensch BPM-Quintessenz: Worauf es beim BPM wirklich ankommt PEX Process Excellence Woche D-A-CH Bonn, 28.1.2014 Prof. Dr. Ayelt Komus www.komus.de www.komus.de/scrum

Mehr

TRAINERPROFIL ERICH FREITAG

TRAINERPROFIL ERICH FREITAG Zur Person Name: Geburtsdaten: FREITAG Erich, Ing. 29.09.1961, Wien Adresse: Hauptplatz 2, 3443 Sieghartskirchen Telefon: +43 676 96 70 725 E-Mail: erich.freitag@pqrst.at Webseite: http://www.pqrst.at

Mehr

MODULBESCHREIBUNG BACHELOR

MODULBESCHREIBUNG BACHELOR 1. ABSCHNITT MODULBESCHREIBUNG BACHELOR VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE / ALLGEMEINE BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Dieses Modul vermittelt den Studierenden einen Überblick über Betriebswirtschaft. Es beschäftigt sich

Mehr

Was ist eigentlich ein integriertes Management. System (IMS)? Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS)

Was ist eigentlich ein integriertes Management. System (IMS)? Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS) 1 Was ist eigentlich ein integriertes Management System (IMS)? Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS) Integriertes Managementsystem Das Integrierte Managementsystem (IMS) fasst Methoden und

Mehr

Befriedigende Arbeit durch Partizipation in der Geschäftsprozessgestaltung

Befriedigende Arbeit durch Partizipation in der Geschäftsprozessgestaltung Befriedigende Arbeit durch Partizipation in der Geschäftsprozessgestaltung 1 Thomas Karle Senior Principal Consultant Prociris consulting GmbH, Ettlingen Agenda Zunehmende Komplexität in Unternehmen Business

Mehr

STATEMENT: EFFEKTIVE PERFORMANCE SOZIALWIRTSCHAFT AUS SICHT DER OÖ. Katharina Friedl, B.A. Fachhochschule OÖ Campus Linz

STATEMENT: EFFEKTIVE PERFORMANCE SOZIALWIRTSCHAFT AUS SICHT DER OÖ. Katharina Friedl, B.A. Fachhochschule OÖ Campus Linz STATEMENT: EFFEKTIVE PERFORMANCE AUS SICHT DER OÖ SOZIALWIRTSCHAFT, B.A. Fachhochschule OÖ Campus Linz AUSGANGSLAGE Umstellung auf Wirkungsorientierte Verwaltung Rückzug des Staates Überbindung Aufgaben

Mehr

Projektkommunikation und PMO in Großprojekten

Projektkommunikation und PMO in Großprojekten covalgo consulting GmbH Operngasse 17-21 1040 Wien, Austria www.covalgo.at Projektkommunikation und PMO in Großprojekten Autor: Dr. Gerd Nanz Datum: 30. März 2012 1 Hintergrund, Ziel und Zweck Dieses Dokument

Mehr

Curriculum Vitae FRANZ BARACHINI HR-MANAGEMENT NAME PROZESS DATUM

Curriculum Vitae FRANZ BARACHINI HR-MANAGEMENT NAME PROZESS DATUM Curriculum Vitae NAME FRANZ BARACHINI PROZESS HR-MANAGEMENT DATUM 15.08.2008 PERSÖNLICHE DATEN NAME Franz Barachini TITEL GEBURTSDATUM 24.06.1956 NATIONALITÄT FIRMENSTANDORT- ADRESSE KONTAKT Dipl.-Ing.

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

Effektivität und Effizienz im Projektgeschäft: Erfolgsfaktor Projektführung durch Soft-Skills

Effektivität und Effizienz im Projektgeschäft: Erfolgsfaktor Projektführung durch Soft-Skills Effektivität und Effizienz im Projektgeschäft: Erfolgsfaktor Projektführung durch Soft-Skills Nürnberg, 03.11.2011 KLAUS PETERSEN Erfolgreiche Führung von Projekten erfordert neben geeigneten Tools und

Mehr

Strategische Begleitung komplexer Multi-Channel Projekte in der Praxis

Strategische Begleitung komplexer Multi-Channel Projekte in der Praxis Strategische Begleitung komplexer Multi-Channel Projekte in der Praxis DI Helmut Mader Country Manager AT/DE Netconomy GmbH Graz Wien Zürich NETCONOMY Software & Consulting GmbH Hilmgasse 4, A-8010 Graz

Mehr

Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden -

Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden - Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden - - 1 - Gliederung 1. Seite 1. Was versteht man unter einem Help Desk? 2 2. Vorteile einer Benutzerservice / Help Desk Funktion 7 3. Zielsetzung bei

Mehr

Der Projektmanager (nach GPM / IPMA) Fragen zur Selbsteinschätzung und für die Prüfungsvorbereitung. Kapitel E Einzelprojekt und Projektlandschaft

Der Projektmanager (nach GPM / IPMA) Fragen zur Selbsteinschätzung und für die Prüfungsvorbereitung. Kapitel E Einzelprojekt und Projektlandschaft Der Projektmanager (nach GPM / IPMA) Fragen zur Selbsteinschätzung und für die Prüfungsvorbereitung Kapitel E Einzelprojekt und Projektlandschaft Inhaltsverzeichnis 1 E1 Programm- und Multiprojektmanagement...

Mehr

Workshop BPM in der ÖV 15. April 2011/INFORA Berlin

Workshop BPM in der ÖV 15. April 2011/INFORA Berlin Workshop BPM in der ÖV 15. April 2011/INFORA Berlin INFORA GmbH Jörg Arnold Julian Detzel Salzufer 8 10587 Berlin Tel.: 030 893658-0 Fax: 030 89093326 info@infora.de www.infora.de Agenda Vorstellung INFORA

Mehr

Prozesse visualisieren mit Informatik- Werkzeugen Ist Schaffhausen bereit? Beat Kobler, Abteilungsleitung Service Center, KSD Schaffhausen

Prozesse visualisieren mit Informatik- Werkzeugen Ist Schaffhausen bereit? Beat Kobler, Abteilungsleitung Service Center, KSD Schaffhausen Prozesse visualisieren mit Informatik- Werkzeugen Ist Schaffhausen bereit? Beat Kobler, Abteilungsleitung Service Center, KSD Schaffhausen 1 Agenda Ausgangslage Prozessmanagement KSD Anforderungen / Ziele

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand Mag. Johann Madreiter nachhaltigmehrwert e.u. Unternehmensberatung und Training 2 Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand und Kleinunternehmen? Ein auf die Unternehmensgröße

Mehr

1 Warum Geschäftsprozessmanagement?

1 Warum Geschäftsprozessmanagement? 1 Warum Geschäftsprozessmanagement? In diesem Kapitel werden folgende Fragen beantwortet: Mit welchen Anforderungen werden Unternehmen heute konfrontiert? Mit welchen Problemen haben Unternehmen zu kämpfen?

Mehr

4. PQM-Dialog: Qualitätszertifizierungen Vorgehen und Erfahrungen FH Kufstein Tirol 16. November 2012

4. PQM-Dialog: Qualitätszertifizierungen Vorgehen und Erfahrungen FH Kufstein Tirol 16. November 2012 ZUVERLÄSSIGE UND EFFIZIENTE ZERTIFIZIERUNGEN: TOOLUNTERSTÜTZES, INTEGRIERTES MANAGEMENTSYSTEM ZUR COMPLIANCE MIT REGULARIEN IM QUALITÄTS- UND RISIKOMANAGEMENT 4. PQM-Dialog: Qualitätszertifizierungen Vorgehen

Mehr

Messung und Bewertung von Prozessqualität Ein Baustein der Governance

Messung und Bewertung von Prozessqualität Ein Baustein der Governance Messung und Bewertung von Prozessqualität Ein Baustein der Governance Prof. Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung Ralf Kneuper Dipl.-Mathematiker, Univ. Bonn

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014 BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014 Seite 1 BBGG Leistungsportfolio Gesamt Projekt Exzellenz Die Umsetzung von Projekten ist wesentlicher Bestandteil des Leistungsportfolios.

Mehr

Multiproj ektmanagement

Multiproj ektmanagement Jörg Seidl Multiproj ektmanagement Übergreifende Steuerung von Mehrprojektsituation^n^durch Projektportfolio- und Programmmanagement vq. Springer Inhaltsverzeichnis 1 Einführung und Grundlagen 1 1.1 Projektmanagement

Mehr

PQM - Prozessorientiertes Qualitätsmanagement

PQM - Prozessorientiertes Qualitätsmanagement PQM - Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Leitfaden zur Umsetzung der ISO9001:2000 von Karl Werner Wagner 1. Auflage Hanser München 2001 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 21229

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management Master of Advanced Studies MAS Business Process Management 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Geschäftsprozessmanagement

Mehr

SEQIS 10 things Business Analyse BABOK Guide

SEQIS 10 things Business Analyse BABOK Guide SEQIS 10 things Business Analyse BABOK Guide SEQIS 10 things Business Analyse BABOK Guide Herzlich Willkommen! Alexander Weichselberger SEQIS Geschäftsleitung SEQIS 10 things Programm 2014 20.03.14 Business

Mehr

PERFORMANCE MANAGEMENT

PERFORMANCE MANAGEMENT Seminar: Controlling HS Bremerhaven Roman Allenstein und Benno Buhlmann PERFORMANCE MANAGEMENT GLIEDERUNG Was ist das Performance Management Bestandteile und Theorien Aktivitäten im Performance Management

Mehr

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste September 2015 / 1 1. Beratung Management- Systeme Prozess-Management Identifizieren, Gestalten, Dokumentieren, Implementieren, Steuern und Verbessern der Geschäftsprozesse Klarheit über eigene Prozesse

Mehr

Consider IT done! Willkommen bei axxessio

Consider IT done! Willkommen bei axxessio Consider IT done! Willkommen bei axxessio AXXESSIO KURZPRÄSENTATION STAND: AUGUST 2013 Visionen Realität werden lassen Unsere Erfolgsgeschichte in Kurzform: November 2006 Gründung Bonn Hauptsitz axxessio

Mehr

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Progress of Enterprise Architecture Management 2008 Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Der EAM Think Tank ist eine gemeinsame Initiative der Ardour

Mehr

Leadership und Projektmanagement in einer vernetzten und transparenten Welt mit neuartigem Konfliktpotenzial

Leadership und Projektmanagement in einer vernetzten und transparenten Welt mit neuartigem Konfliktpotenzial Leadership und Projektmanagement in einer vernetzten und transparenten Welt mit neuartigem Konfliktpotenzial Themenabend IT Projektmanagement: Aktuelle Aspekte 9. Mai 2012 Edmund Komar Profil Edmund Komar

Mehr

Verzeichnis der Folien

Verzeichnis der Folien Modul 1: Grundlagen Prozessmanagement Vorwort............................................. 1............................................... 3 1.2 Der Autor............................................ 5

Mehr

Praxisorientiertes Geschäftsprozessmanagement

Praxisorientiertes Geschäftsprozessmanagement Praxisorientiertes Geschäftsprozessmanagement Identifikation von Verbesserungspotenzialen Konsistenz der Prozessziele mit der Unternehmensstrategie Verbesserung der innerbetrieblichen Transparenz Kosten-

Mehr

Operational Excellence Implementierung

Operational Excellence Implementierung Consulting for Excellence in Business Operational Excellence Implementierung White Paper Prinzipien und Vorgehensweise bei der Einführung eines unternehmensweiten Operational Excellence Programms Dr. Jutta

Mehr

your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung

your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung Grundstein für die erfolgreiche IT-Governance Ausrichtung der IT an Unternehmenszielen und -prozessen Effektive, effiziente

Mehr

SAP-Kompetenz und Branchenwissen aus einer Hand

SAP-Kompetenz und Branchenwissen aus einer Hand SAP-Kompetenz und Branchenwissen aus einer Hand Ihr Partner für SAP-Insurancelösungen OctaVIA-Präsentation Kassel, 05.07.2013 A. Dortants 1 2 Inhalt 1. OctaVIA AG wer wir sind 2. Competence Center Insurance

Mehr

Curriculum Vitae. Mag. Margit Schoderböck. Kretschekgasse 21/1/4 A-1170 Wien. M: +43 664 88 73 77 11 E: margit@schoderboeck.com.

Curriculum Vitae. Mag. Margit Schoderböck. Kretschekgasse 21/1/4 A-1170 Wien. M: +43 664 88 73 77 11 E: margit@schoderboeck.com. Curriculum Vitae Mag. Margit Schoderböck Kretschekgasse 21/1/4 A-1170 Wien M: +43 664 88 73 77 11 E: margit@schoderboeck.com Seite: 1/6 Inhaltsverzeichnis LEBENSLAUF 3 BERUFLICHE TÄTIGKEIT 5 PROJEKTE 6

Mehr

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Besteht bei Ihnen ein Bewusstsein für Die hohe Bedeutung der Prozessbeherrschung? Die laufende Verbesserung Ihrer Kernprozesse? Die Kompatibilität

Mehr

PQM - Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Leitfaden zur Umsetzung der neuen ISO 9001

PQM - Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Leitfaden zur Umsetzung der neuen ISO 9001 Karl Werner Wagner PQM - Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Leitfaden zur Umsetzung der neuen ISO 9001 ISBN-10: 3-446-41341-3 ISBN-13: 978-3-446-41341-2 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder

Mehr

Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter

Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter Nr. Frage Antwort 1 Zu Ihrem Unternehmen 1-1 Wie lautet der genaue Name Ihres Unternehmens? ibo Beratung und Training GmbH 1-2

Mehr