SDL Trados Studio 20 Projektmanagement

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SDL Trados Studio 20 Projektmanagement"

Transkript

1 Kurzanleitung SDL Trados Studio 20 Projektmanagement Innovation auf der ganzen Linie.

2 COPYRIGHT SDL Trados Studio Projektmanagement-Kurzanleitung Copyright SDL plc Alle Rechte vorbehalten. Es ist untersagt, diese Dokumentation oder Teile davon ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung von SDL plc zu kopieren oder sie in irgendeiner Form zu vervielfältigen. Dieses Produkt enthält möglicherweise quelloffene oder ähnliche Software wie folgt: Hunspell, verbreitet unter GNU Lesser General Public License Version 3, Sharpziplib und Spring.net, mit Einschränkungen verbreitet unter GNU General Public License Version 3, ICU, verbreitet wird unter IBM ICU Licence, Log4Net, Xalan und Xerces, verbreitet unter der Apache License Version 2.0, Wix, verbreitet unter Common Public License Version 1.0, und SQLite, das öffentlich zugänglich ist und im Rahmen dieser Verbreitung keine Lizenz erfordert. Trados, MultiTerm, SDLX, Passolo und TranslationZone sind eingetragene Marken von SDL plc. Translator's Workbench, Trados Studio, TagEditor, QuickPlace, AutoSuggest, BeGlobal und GlobalConnect sind ebenfalls Marken der SDL plc. Alle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Die Namen anderer hierin erwähnter Unternehmen und Produkte sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Sofern nicht anders angegeben, soll keine Verbindung zu anderen Unternehmen oder Produkten angedeutet oder daraus abgeleitet werden. Obwohl SDL alle angemessenen Anstrengungen unternimmt, um präzise und umfassende Informationen zu diesem Produkt bereitzustellen, wird die vorliegende Dokumentation wie besehen bereitgestellt, und alle Garantien, Bedingungen oder andere Konditionen im Hinblick auf die Dokumentation, ob ausdrücklich oder durch Gesetze, Gewohnheitsrecht oder anderweitig impliziert (einschließlich derjenigen für zufriedenstellende Qualität und Eignung für einen bestimmten Zweck), werden im gesetzlich zulässigen Rahmen ausgeschlossen. Die in dieser Dokumentation bereitgestellten Informationen, einschließlich URLs und anderen Internetwebsite-Referenzen, können jederzeit und ohne Ankündigung geändert werden. Ohne Einschränkung der Urheberrechte darf kein Teil dieses Dokuments ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung von SDL plc reproduziert, in einem Speichersystem gespeichert oder darin aufgenommen werden oder in jedweder Form oder mit jedweden Mitteln (elektronisch, mechanisch, durch Fotokopieren, Aufnahmen oder durch ein anderes Mittel) zu jedwedem Zweck übertragen werden. Dieses Handbuch ist im Lieferumfang von SDL Trados Studio 2011 enthalten. September 2011 Seite 2

3 Inhaltsverzeichnis COPYRIGHT... 2 Inhaltsverzeichnis... 3 Informationen zur Kurzanleitung... 4 An wen richtet sich diese Anleitung?... 4 Vorgehensweise zum Verwenden dieser Anleitung... 4 Weitere Informationsquellen... 4 Info zu SDL Trados Studio... 5 Beschreibung... 5 Die Ansichten... 5 Workflow von Projekten mit Projektpaketen... 7 Standardeinstellungen für Sprachpaare... 8 Sprachpaare... 8 Dialogfeld Options (Optionen)... 8 Alle Sprachpaare... 9 Ressourcen Definieren der Standardeinstellungen für Sprachpaare Projektkonzepte Erstellen von Projekten Erstellen eines Projekts Grundlegende Projektdetails eingeben Projektdateien auswählen Translation Memorys auswählen Termbanken auswählen Zuvor übersetzte Dokumente wiederverwenden, um PerfectMatch anzuwenden Auswahl und Einstellungen von Tasks Aktives Projekt Status der Übersetzungsdatei Arbeiten mit Paketen Projektpaket Rückpaket Empfohlene Paketverwendung Erstellen eines Pakets Öffnen eines Rückpakets Überwachung des Projektstatus Erstellen eines Berichts Fertigstellen Ihrer Projektdateien Fertigstellen Ihrer Projektdateien Ende der Kurzanleitung Seite 3

4 Informationen zur Kurzanleitung An wen richtet sich diese Anleitung? Diese Anleitung richtet sich an Projektmanager. Im Mittelpunkt stehen der Projektzyklus beginnend mit einem Projekt und dessen Verwaltung bis zur Verwendung von Paketen. Vorgehensweise zum Verwenden dieser Anleitung Sie können für die Übungen die Beispieldateien verwenden. Die Übungen bauen auf einander auf. Das heißt, wenn Sie die Beispieldateien verwenden, müssen Sie die Anweisungen Schritt für Schritt befolgen. Dieses Symbol zeigt an, dass Beispieldateien für die Übung vorhanden sind, und wo sie sich befinden. Die angegebenen Pfade basieren auf einem Microsoft Windows 7- bzw. Vista-Betriebssystem. Falls Sie Windows XP verwenden, finden Sie dieselben Dateien im Ordner Eigene Dateien. Tipp: Dieses Symbol zeigt an, dass ein Tipp vorliegt, der weitere Informationen zur auszuführenden Aufgabe bereitstellt. HINWEIS: Dieses Symbol zeigt an, dass eine wichtige, wissenswerte Information zur auszuführenden Aufgabe vorliegt. Tastenkombinationen Jede Taste, die Sie auf Ihrer Tastatur drücken müssen, wird in der folgenden Schriftart dargestellt: Strg+Eingabe. Weitere Informationsquellen Dies sind einige andere Informationsquellen, auf die Sie zugreifen können: SDL Trados Studio Hilfe SDL TM Server Hilfe SDL Studio Liveshare Installationshandbuch SDL Trados Studio Migration Guide Dokumente übersetzen und überprüfen Kurzanleitung Translation Memory-Verwaltung Kurzanleitung Seite 4

5 Info zu SDL Trados Studio Beschreibung SDL Trados Studio ermöglicht Organisationen, alle Aspekte von Übersetzungsprojekten effektiv zu verwalten. SDL Trados Studio vereint Projektmanagement-Tools und Tools für die computerunterstützte Übersetzung (Computer-Aided Translation, CAT) für den Gebrauch durch Projektmanager, Übersetzer, Editoren, Korrekturleser und andere im Fremdsprachenbereich tätige Benutzer. Diese sind in leicht zu bedienenden Ansichten dargestellt, die Sie nach Belieben anpassen können. Die Ansichten Um eine Ansicht in SDL Trados Studio anzuzeigen, klicken Sie auf die Schaltfläche, die den Namen der Ansicht trägt, oder auf das Symbol für diese Ansicht. Die Navigationsschaltflächen befinden sich im unteren Bereich der Navigationsleiste. Seite 5

6 Ansicht Start Projekte Dateien Berichte Beschreibung Hier einige Befehle, auf die Sie in dieser Ansicht zugreifen können: Ein neues Projekt erstellen. Pakete öffnen. Translation Memorys anlegen oder öffnen. Globale Standardeinstellungen festlegen. SDL MultiTerm öffnen, um Termbanken anzulegen und zu pflegen. Translation Memorys aktualisieren. Software in SDL Passolo Essential lokalisieren. Alignment übersetzter Dokumente in SDL WinAlign. Durch die Auswahl eines Befehls gelangen Sie zur entsprechenden Ansicht in SDL Trados Studio, oder es wird eine andere Anwendung geöffnet, in der Sie die Aktion durchführen können. Hier können Projekte angezeigt und bearbeitet werden. Sie können ein Projekt zur Anzeige detaillierter Projekt- und Dateiinformationen auswählen und den Projekt- und Dateistatus nachverfolgen. Hier arbeiten Sie mit Projektdateien. Sie haben folgende Möglichkeiten: Dateien zur Übersetzung öffnen Dateien zur Korrektur öffnen Batch-Bearbeitung an Dateien durchführen. Außerdem können Sie für diese Dateien die Anzahl der Wörter und den Fortschritt der Übersetzung anzeigen. Hier können Projektberichte angezeigt werden. In den Berichten werden ausführliche Übersetzungsanalysen zur Verfügung gestellt, die direkt in die Projektplanung und den Budgetierungsprozess einfließen. Editor Hier werden Dokumente übersetzt und überprüft. Translation Memorys Hier werden Translation Memorys angelegt und verwaltet. Seite 6

7 Workflow von Projekten mit Projektpaketen Mit SDL Trados Studio können Sie den Workflow verwenden, der Ihren Anforderungen entspricht. Das folgende Diagramm zeigt einen typischen Workflow bei der Arbeit mit Projekten und Paketen in SDL Trados Studio. HINWEIS: Weitere Informationen zu anderen Workflows finden Sie in der SDL Trados Studio Hilfe. Seite 7

8 Standardeinstellungen für Sprachpaare Sprachpaare Einstellungen im Zusammenhang mit der Übersetzung aus einer bestimmten Ausgangssprache in eine bestimmte Zielsprache werden in einem Sprachpaar gespeichert. Ressourcen und Optionen werden normalerweise für die Verwendung in allen Sprachpaaren konfiguriert, auf die sie zutreffen. Mehrsprachige Ressourcen wie Termbanken und serverbasierte Translation Memorys können auf mehr als ein Sprachpaar zutreffen. Zweisprachige Ressourcen wie dateibasierte Translation Memorys gelten nur für ein bestimmtes Sprachpaar. Legen Sie Ihre Standardeinstellungen für ein Sprachpaar bei Bedarf vor dem Übersetzen von Dokumenten fest. Somit können Sie dieselben Einstellungen und Ressourcen für alle Übersetzungsprojekte für dieses Sprachpaar verwenden. Wenn Sie z. B. immer Übersetzungsprojekte haben, die aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt werden, können Sie festlegen, welches Translation Memory, welche Termbank und anderen Ressourcen verwendet werden sollen. Dialogfeld Options (Optionen) Sie können Standardeinstellungen, die Sie in Ihren Übersetzungsprojekten verwenden, im Dialogfeld Optionen definieren. Wenn Sie hier Einstellungen vornehmen, wird die Standardprojektvorlage automatisch aktualisiert und steht beim Erstellen des Projekts zur Auswahl zur Verfügung. Die Standardprojektvorlage wird an folgendem Ort gespeichert: Eigene Dateien\Studio 2011\Projects\Samples\Project Templates\Default.sdltpl Tipp Alternativ können Sie eine Projektvorlagen verwenden, um Ihre Einstellungen für Kunden zu definieren, für die Sie mehrere Projekte erstellen müssen. Wählen Sie in der Menüleiste Projekt > Projektvorlage anlegen aus, um eine Vorlage zu erstellen. Seite 8

9 Alle Sprachpaare In der Regel konfigurieren Sie die Übersetzungsressourcen (auch wenn sie bereits zweisprachig vorliegen) und bearbeiten die Einstellungen unter Alle Sprachpaare. Die Einstellungen können für alle Sprachpaare gelten, und die Übersetzungsressourcen gelten für alle Sprachpaare, für die sie relevant sind. Beispiele: Wenn Sie ein mehrsprachiges, serverbasiertes Translation Memory unter Alle Sprachpaare auswählen, das die Sprachpaare English - German und Englisch - French enthält, wird dieses Translation Memory automatisch für English - Germanund English - French-Projekte ausgewählt. Wenn Sie den minimalen Match-Wert auf 65% unter Alle Sprachpaare ändern, wird er auf alle Sprachpaare angewendet. Tipp: Für jedes Sprachpaar können in diesen Einstellungen individuelle Ausnahmen festgelegt werden. Wenn Sie z. B. für das Sprachpaar Englisch - German einen abweichenden minimalen Match-Wert haben möchten, können Sie ihn auf einer individuellen Sprachpaarebene ändern. Alle Sprachpaare Einzelne Sprachpaare Seite 9

10 Ressourcen Sie können die folgenden Ressourcen für ein Sprachpaar: Ressource Translation Memorys Beschreibung Das dateibasierte Format für das Translation Memory in SDL Trados Studio heißt.sdltm. Sie können Translation Memorys von SDL Trados Studio 2009 und 2011 verwenden. Wenn Sie ein Translation Memory aus einer früheren Version von SDL Trados oder SDLX haben, finden Sie unter SDL Trados Studio 2011 Migration Guide weitere Informationen, wie Sie das Translation Memory auf das aktuelle Format aktualisieren könne. Sie können auch eine Verbindung zu serverbasierten Translation Memorys auf dem SDL TM Server 2009 SP3, dem SDL TM Server 2011 und dem SDL WorldServer 2011 SP1 (Version 10.1) herstellen. Automated Translation Server Bei der automatisierten Übersetzung handelt es sich um eine Übersetzung, die durch Computer-Software ohne menschliches Eingreifen ausgeführt wird. Die Anwendung, die die automatisierte Übersetzung zur Verfügung stellt, ist auf einem Server installiert. Der Zugriff erfolgt ähnlich wie bei einem serverbasierten Translation Memory. Sie können eine Verbindung zu folgenden automatisierten Übersetzungsservern herstellen: SDL Automated Translation Standard-Server SDL BeGlobal Google Translate Sie können auch Ihren eigenen benutzerdefinierten automatisierten Übersetzungsserver hinzufügen. Die dateibasierten Termbanken von SDL MultiTerm 2009 und 2011 (.sdltb) werden von SDL Trados Studio 2011 verwendet. Darüber hinaus können Sie die folgenden bestehenden Termbank-Formate verwenden. Termbanken SDL MultiTerm 2007 (Version 7.5) und frühere 7.x-Versionen SDL MultiTerm ix (Version 6.x) Wenn Sie die Termbanken einer Vorgängerversion öffnen, werden die Dateien automatisch auf das neue SDL MultiTerm 2011-Format (.sdltb) aktualisiert. Sie können auch eine Verbindung zu serverbasierten Termbanken von MultiTerm Server2009 SP3 und MultiTerm Server 2011 herstellen. AutoSuggest Wörterbücher Die Bearbeitung von Dokumenten mit AutoSuggest ist eine wichtige neue Funktion, die zum Beschleunigen des manuellen Übersetzungsvorgangs verwendet werden kann. AutoSuggest überwacht Ihre Eingabe und zeigt nach den ersten eingegebenen Zeichen eines Worts eine Liste vorgeschlagener Wörter und Phrasen aus dem Translation Memory in der Zielsprache an, die mit den gleichen Zeichen anfangen. Folgende Ressourcen können als Quelle für AutoSuggest verwendet werden: Seite 10

11 AutoSuggest Wörterbücher Erstellen Sie ein neues oder wählen Sie ein vorhandenes AutoSuggest Wörterbuch aus, das von Ihnen oder einem anderen Benutzer erstellt wurde. Dieses Wörterbuch enthält Wörter und Phrasen, die aus Translation Memorys (.sdltm) oder.tmx-dateien extrahiert wurden. Eine SDL MultiTerm Termbank, die in Ihrem Projekt ausgewählt ist. AutoText-Einträge Erstellen Sie manuell eine Liste von Wörtern und Phrasen, indem Sie diese in SDL Trados Studio eingeben. Seite 11

12 Definieren der Standardeinstellungen für Sprachpaare Folgen Sie diesen Anweisungen, um die Standardeinstellungen für Translation Memorys, Termbanken und AutoSuggest Wörterbücher für Übersetzungsprojekte für das Sprachpaar English (United States) German (Germany) festzulegen. HINWEIS: Diese Einstellungen sollten möglichst unter Alle Sprachpaare definiert werden. Mit derselben Vorgehensweise können Sie Standardressourcen für andere Sprachpaare einrichten. Verwenden Sie das Beispielprojekt in SDL Trados Studio. Nachdem Sie sich mit diesen Schritten vertraut gemacht haben, können Sie sie zum Festlegen Ihrer eigenen Standardressourcen für alle Sprachpaare verwenden, mit denen Sie arbeiten. 1. Wählen Sie in der Menüleiste Extras > Optionen aus. Das Dialogfeld Optionen wird angezeigt. 2. Wählen Sie in der Navigationsstruktur Sprachpaare > Alle Sprachpaare > Translation Memory und automatisierte Übersetzung aus. 3. Auf der Seite Translation Memory und automatisierte Übersetzung können Sie die datei- und serverbasierten Translation Memorys auswählen. Wählen Sie die Translation Memory-Beispieldatei English-German.sdltm aus. Eigene Dateien\Studio 2011\Projects\Samples\SampleProject\ TMs\English-German.sdltm Wenn Ihre Einstellungen keine Standardoptionen für das Sprachpaar enthalten, wird das Dialogfeld Sprachpaar hinzufügen angezeigt. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben dem Sprachpaar, und klicken Sie auf OK. Seite 12

13 4. Wählen Sie in der Navigationsstruktur Sprachpaare > Alle Sprachpaare > Termbanken aus. 5. Auf der Seite Termbanken können Sie die SDL MultiTerm-Termbanken auswählen. Wählen Sie die Termbank-Beispieldatei Printer.sdltb aus. Eigene Dateien\Studio 2011\Projects\Samples\SampleProject\ Termbase\Printer.sdltb 6. Wählen Sie in der Navigationsstruktur Sprachpaare > English (United States)- >German (Germany) > AutoSuggest-Wörterbücher aus. HINWEIS: AutoSuggest Wörterbücher können nur auf der Ebene des Sprachpaars geändert werden. Seite 13

14 7. Auf der Seite AutoSuggest-Wörterbücher können Sie die AutoSuggest- Wörterbücher auswählen. Wählen Sie die AutoSuggest-Wörterbuch-Beispieldatei AutoSuggest_EN-US_DE-DE.bpm aus. Eigene Dateien\Studio 2011\Projects\Samples\SampleProject\ AutoSuggest\AutoSuggest_EN-US_DE-DE.bpm 8. Klicken auf OK, um die Standardeinstellungen zu speichern. Nun werden immer diese Standardwerte verwendet, wenn Sie ein Übersetzungsprojekt für Übersetzungen aus dem Englischen ins Deutsche erstellen und die Standardprojektvorlage verwenden. Tipp: Klicken Sie sich durch die Baumstruktur unter Alle Sprachpaare, um zusätzliche Einstellungen vorzunehmen, z. B. minimale Fuzzy-Match-Werte und automatische Ersetzung. Denken Sie daran, dass diese Einstellungen für alle Sprachpaare gelten. Wenn Sie Einstellungen festlegen möchten, die nur für das Sprachpaar Englisch in Deutsch bestimmt sind, können Sie diese Einstellung unter Sprachpaare > English United States) -> German (Germany) vornehmen. Seite 14

15 Projektkonzepte Bevor Sie ein Projekt erstellen, prüfen Sie die nachfolgenden Projektkonzepte. Konzept Sprachpaare Projekt Beschreibung Eine Ausgangssprache und eine Zielsprache (die Sprache, in die Sie übersetzen). Einige ressourcen und Einstellungen können ausgewählt werden, um für alle Sprachpaare verwendet zu werden, z. B. mehrsprachige Termbanken. Translation Memorys und AutoSuggest Wörterbücher werden für ein bestimmtes Sprachpaar ausgewählt, da sie zweisprachig sind. Sie können jedoch die Einstellungen eines Translation Memory für alle Sprachpaare festlegen. Sie können z. B. 70% als minimalen Match-Wert für Fuzzy-Matches unter Alle Sprachpaare festlegen. Diese Einstellung wird dann auf alle Translation Memorys angewendet, die für ein Sprachpaar ausgewählt sind. Alle Dateien werden als Teil eines Projekts übersetzt und verwaltet. Ein Projekt kann ein einzelne Datei oder mehrere Dateien zur Übersetzung in eine oder mehrere Sprachen enthalten. Es kann auch Referenzmaterial, Translation Memorys, Termbanken, AutoSuggest Wörterbücher und Anleitungen für Übersetzer enthalten. Nachdem ein Projekt erstellt wurde, kann der Projektmanager alle Projektdaten verwalten und den Projektfortschritt mithilfe der Projektmanagement-Tools in SDL Trados Studio verfolgen. Ein Paket ist eine Dateistruktur, die alle Dateien enthält, die an Mitarbeiter des Projektteams gesendet werden müssen, damit sie die Arbeit am Projekt beginnen können. Dies sind z. B. Dateien, die zu übersetzen oder zu überprüfen sind. Projektpaket Rückpakete Nachdem das Projektpaket erstellt wurde, können Sie es per senden, auf eine FTP-Seite hochladen oder eine andere Methode wählen, um es an das Teammitglied zu senden, das an den Projektdateien arbeiten wird. Somit müssen nicht mehrere Dateien oder mehrere s versendet werden, und alle Projektinformationen können mit Projektdateien in einer kohärenten Struktur versendet werden. Ein Rückpaket enthält Projektdateien, für die eine bestimmte manuelle Aufgabe durchgeführt wurde. Diese Projektdateien können z. B. übersetzt oder überprüft worden sein. Es kann auch Dateien enthalten, für die weitere Arbeiten durchgeführt werden müssen. Es kann z. B. sein, dass ein Reviewer eine übersetzte Datei aufgrund einer falschen Übersetzung zurückgeben möchte, die der Übersetzer korrigieren muss. Wenn Sie ein Rückpaket erstellen, enthält es nur die Projektdateien und nicht das Translation Memory, die Termbanken oder die AutoSuggest-Wörterbücher. Seite 15

16 PerfectMatch Bei einem PerfectMatch handelt es sich um eine Variante des Kontext-Matches, bei der aktualisierte Ausgangsdateien mit einem entsprechenden Satz alter zweisprachiger Dokumente verglichen werden anstatt mit einem Translation Memory. Übereinstimmende Segmente, in diesem Fall PerfectMatches genannt, werden im Kontext überprüft. Es werden die vor- wie nachlaufenden Einträge dahingehend überprüft, ob sie gleich lauten. Dann werden sie aus den vorhandenen zweisprachigen Dateien extrahiert und auf die aktualisierten Ausgangsdateien übertragen. Da im Rahmen des Zuordnungsprozesses von PerfectMatch-Einheiten auch der Kontext überprüft wird, erfordern die PerfectMatch-Einheiten in der Regel keine weitere Bearbeitung bei der Übersetzung. Batch-Tasks Bei einer Task handelt es sich um einen Prozess, der an einer einzelnen Datei oder einer Gruppe von Dateien durchgeführt wird (z. B. ein komplettes Projekt). Batch-Tasks werden vom System durchgeführt. Der Batch-Task Wortzählung führt z. B. eine Wortzählung für ausgewählte Dateien durch, und die Ergebnisse der Wortzählung können in den Ansichten und Berichten von SDL Trados Studio angezeigt werden. Für Batch-Tasks kann eine Task- Sequenz festgelegt werden. Alle Tasks in der Sequenz werden an allen ausgewählten Dateien in der Reihenfolge durchgeführt, in der sie in der Sequenz erscheinen. Task- Sequenz Eine Task-Sequenz umfasst mehrere Batch-Tasks. Wenn Sie einen Task-Sequenz durchführen, werden alle Tasks in der Sequenz an allen ausgewählten Dateien ausgeführt: Die Tasks werden in der Reihenfolge durchgeführt, in der Sie in der Sequenz erscheinen. Ihnen steht eine Reihe von Batch-Tasks-Sequenzen zur Verfügung, und wenn Sie über die Professional-Version verfügen, können Sie neue erstellen. Seite 16

17 Erstellen von Projekten Angenommen, Sie wurden von einem Kunden (SDL) gebeten, eine Gruppe von Dateien aus dem Englischen ins Deutsche zu übersetzen. Zuerst erstellen Sie mithilfe des Assistenten Neues Projekt ein Projekt. Somit können Sie: Analyseergebnisse für die Übersetzung erstellen, die in SDL Trados Studio und in SDL Trados Studio Berichten angezeigt werden. Projektdateien in das SDL XLIFF-Format konvertieren. Projektdateien vorübersetzen, indem Sie Übersetzungen aus Translation Memorys anwenden. Ein dateibasiertes Translation Memory zum Versenden mit den Projektdateien erstellen. Tipp: Wenn Sie keinen Task auswählen, der während der Projekterstellung durchgeführt werden soll, können Sie einen Task nach der Projekterstellung durchführen. So möchten Sie z. B. die Dateien bei der Projekterstellung zunächst nur analysieren, um Analyseergebnisse zu erhalten, mit denen Sie für den Kunden einen Preis berechnen können. Erstellen eines Projekts 1. Wählen Sie in einer beliebigen Ansicht Neues Projekt in der Symbolleiste Standard aus. Der Assistent Neues Projekt wird mit der Seite Art des Projekts angezeigt. 2. Sofern nicht bereits vorausgewählt, wählen Sie auf dieser Seite in der Dropdown- Liste die Optionen Projekt auf Basis einer Projektvorlage erstellen und Standard (Default.sdltpl) aus. So wird die Standardprojektvorlage ausgewählt, die auf Ihre Standardeinstellungen und Ressourcen aktualisiert wurde, als Sie die Werte im Dialogfeld Optionen definierten. Eigene Dateien\Studio 2011\Projects\Samples\Project Templates\Default.sdtlpl 3. Klicken Sie auf Weiter. Seite 17

18 Grundlegende Projektdetails eingeben 4. Die Seite Projektdetails wird angezeigt. Nehmen Sie die folgenden Einstellungen vor: Name: Beispiel EN-DE Speicherort: Das Projekt wird automatisch im Ordner Eigene Dateien\Studio 2011\Projects gespeichert. Ändern Sie den standardmäßigen Speicherort nicht. Klicken Sie auf die Schaltfläche Kunden, und legen Sie SDL als einen neuen Kunden an. Dann wählen Sie SDL in der Dropdown-Liste Kunde aus. 5. Klicken Sie auf Weiter. Die Seite Projektsprachen wird angezeigt. Auf dieser Seite wählen Sie English (United States) als Ausgangssprache und German (Germany) als Zielsprache aus. HINWEIS: Sie können für ein Projekt mehrere Zielsprachen auswählen. 6. Klicken Sie auf Weiter. Seite 18

19 Projektdateien auswählen 7. Die Seite Projektdateien wird angezeigt. Wählen Sie auf dieser Seite die Dateien für die Übersetzung aus: Klicken Sie auf Dateien hinzufügen, und wählen Sie die drei Beispieldokumente aus. Eigene Dateien\Studio 2011\Projects\Samples \SampleProject\en-US: SamplePhotoPrinter.doc SamplePresentation.pptx SecondSample.docx Die hinzugefügten Dateien werden gescannt, um ihre Verwendung zu bestimmen und die entsprechenden Dateitypeinstellungen zuzuordnen. Die Spalte Verwendung zeigt an, dass drei Beispieldateien den Status Zu übersetzen haben. Sie können die Verwendung angeben, indem Sie auf die Schaltfläche Dateiverwendung ändern klicken. So können Sie Dateien als Referenzdateien festlegen. Der Dateifilter, mit dem diese Datei verarbeitet wird, ist in der Spalte Typ aufgelistet. Sie können die Einstellungen für die Dateifilter anzeigen oder aktualisieren, indem Sie auf die Schaltfläche Dateitypen klicken. 8. Klicken Sie auf Weiter. Seite 19

20 Translation Memorys auswählen Die Seite Translation Memorys und automatisierte Übersetzung wird angezeigt. Das Translation Memory, das Sie beim Einrichten der Standardoptionen ausgewählt haben, wird für dieses Projekt automatisch ausgewählt. Eigene Dateien\SDL Trados Studio\Projects\Samples\SampleProject\ TMs\English-German.sdltm HINWEIS: Sie können mehrere Translation Memorys hinzufügen und eine Verbindung zu Automated Translation Servern (maschinelle Übersetzung) herstellen. 9. Klicken Sie auf Weiter. Seite 20

21 Termbanken auswählen Die Seite Termbanken wird angezeigt. Die Termbank, die Sie beim Einrichten der Standardoptionen ausgewählt haben, wird für dieses Projekt automatisch ausgewählt. Eigene Dateien\SDL Trados Studio\Projects\Samples\SampleProject\ Termbase\Printer.sdltb HINWEIS: Sie können mehrere Termbanken hinzufügen. 10. Klicken Sie auf Weiter. Seite 21

22 Zuvor übersetzte Dokumente wiederverwenden, um PerfectMatch anzuwenden Die Seite SDL PerfectMatch wird angezeigt. Auf dieser Seite können Sie zuvor übersetzte Dokumente auswählen, die für PerfectMatch verwendet werden sollen. So können Sie die Übersetzungen aus einem früheren Satz von zweisprachigen SDL XLIFF-, SDL Edit (ITD)- oder Tradostag (TTX)- Dokumenten auf neue Projektdateien übertragen. HINWEIS: Ihre SDL Trados Studio-Lizenz enthält diese Funktion möglicherweise nicht. Im Thema Editionen und Lizenzierung in der SDL Trados Studio Hilfe erhalten Sie weitere Informationen zum Funktionsumfang Ihrer Lizenzierung. Wann sollten Sie PerfectMatch verwenden? Es gibt zwei zentrale Szenarien, in denen Sie vorherige Übersetzungen nutzen und den PerfectMatch-Vorgang durchführen können. Eine Liste weiterer Szenarien finden Sie in der SDL Trados Studio Hilfe. Szenario während der Projektvorbereitung Zu Projektbeginn können Sie ein neues Projekt auf einem vorhandenen Projekt aufbauen, das die Überprüfung vollständig abgeschlossen hat. Dieses Projekt verwendet die übersetzten Dokumenten aus dem früheren Projekt für die PerfectMatch- Anwendung. Dieser Ablauf könnte sinnvoll sein, wenn Sie z. B. die Übersetzung eines technischen Handbuchs für die zweite Ausgabe eines Produkt beginnen, wobei das Produkt fast identisch mit der Erstausgabe ist. Szenario während der Projektausführung Wenn Sie als Ausführender an einem Übersetzungsprojekt teilnehmen und einen neuen Satz von Ausgangsdateien erhalten, die nur geringfügig geändert wurden, dann können Sie PerfectMatch verwenden, um die Übersetzungsvorarbeiten ganz einfach bei dem neuen Satz von Dokumenten erneut zu verwerten. Dazu erstellen Sie ein neues Projekt mit dem neuen Satz von Dateien und bauen es auf dem Projekt auf, das Sie aktuell übersetzen. PerfectMatch wendet dann automatisch alle Vorarbeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen, bei dem neuen Satz von Dateien an. Neue Projektdateien Zuvor übersetzte Dokumente Seite 22

23 Angenommen, das SamplePhotoPrinter.doc hat eine Version 1 der Dokuments, das in einem früheren Projekt vollständig übersetzt und überprüft worden ist. SamplePhotoPrinter-Version1.doc Im aktuellen Projekt haben Sie Version 2 dieses Dokument ausgewählt, das zusätzlichen Text enthält, der für diese Veröffentlichung hinzugefügt wurde. Alle Segmente sind übersetzt und überprüft SamplePhotoPrinter-Version2.doc Neue Inhalte in Version 2 Da das Dokument größtenteils mit dem vorhandenen Dokument identisch ist, können Sie die Übersetzungen aus dem vorhandenen Dokument extrahieren und als PerfectMatches auf die neue Version des Dokuments übertragen. 11. Auf der Seite SDL PerfectMatch wählen Sie das vorhandene Dokument aus, auf das Sie PerfectMatch anwenden möchten: Klicken Sie auf Hinzufügen, und wählen Sie in der Dropdown-Liste die Option Spezifisches vorhandenes Dokument aus. Wählen Sie die zuvor übersetzte Version des Dokuments aus. Die zuvor übersetzte Version des Beispieldokuments ist nicht in den Studio- Beispieldokumenten enthalten. Jedoch können Sie die Durchführungsergebnisse des PerfectMatch-Vorgangs auf der nächsten Seite sehen. Seite 23

24 Da das vorhandene Dokument vollständig übersetzt und überprüft worden ist, erfordern die auf die neue Projektdatei übertragenen Übersetzungen keine weitere Übersetzung oder Überprüfung. 12. Um anzuzeigen, dass keine weitere Überarbeitung der übertragenen Übersetzungen erforderlich ist, wählen PerfectMatch-Vorgang durchführen und sperren aus. Bei der Auswahl dieser Option überträgt alle Übersetzungen auf das neue Dokument, und folgende Angaben werden in der Spalte Segmentstatus angezeigt: - Hier wird angezeigt, dass der Match-Typ ein PerfectMatch ist. - Hier wird angezeigt, dass der Status des Segments Freigegeben ist. Das bedeutet, dass für die Übersetzungen keine weitere Übersetzung oder Überprüfung erforderlich ist. - Hier wird angezeigt, dass die Übersetzungen gesperrt sind. Hiermit wird vermieden, die Übersetzungen versehentlich bearbeitet werden, obwohl keine weitere Bearbeitung erforderlich ist. Um die Ergebnisse sehen zu können, öffnen Sie im Editor die Datei TryPerfectMatch.doc.xliff im Ordner Sample Project. Durchführungsergebnisse des PerfectMatch-Vorgangs Spalte für PerfectMatches im Segmentstatus: Die neue Inhalte, die zu übersetzen sind % sind bereits übersetzt und überprüft. 13. Kehren Sie zum Assistenten Neues Projekt zurück, und klicken Sie auf Weiter auf der Seite SDL PerfectMatch. Seite 24

25 Auswahl und Einstellungen von Tasks Die Seite Projektvorbereitung wird angezeigt. Auf dieser Seite wählen Sie die Vorbereitungsschritte aus, die für die Dateien des neu erstellten Projekts durchgeführt werden sollen. Die Task-Sequenz enthält Batch-Tasks, die Ihre Projektdateien vorbereiten. Weitere Informationen finden Sie im Thema Batch-Tasks. Standardmäßige Task-Sequenz Abhängig von der von Ihnen verwendeten Ausgabe von SDL Trados Studio ist eine unterschiedliche Task-Sequenz standardmäßig ausgewählt: Prepare (Vorbereitung) Prepare without Project TM (Vorbereitung ohne Projekt-TM) Diese beiden Task-Sequenzen bereiten die Dateien zum Übersetzen vor, indem Sie sie in das zweisprachige SDLXLIFF-Format konvertieren, vorübersetzen und analysieren. Der einzige Unterschied ist, dass Vorbereiten ohne Projekt-TM kein Projekt-Translation Memory erstellt. HINWEIS: Ein Projekt-Translation Memory enthält Übersetzungen, die aus den Master- Translation Memorys entnommen wurden, die Sie für ein Projekt bestimmt haben Nur Übersetzungen, die dem festgelegten minimalen Match-Wert entsprechen, werden in das Projekt-Translation Memory übernommen. Warum sollten Sie die Task-Sequenz Vorbereiten verwenden? Möglicherweise möchten Sie diese Task-Sequenz verwenden, um ein Projekt-Translation Memory zu erstellen, damit die Übersetzer während der Übersetzung nicht das Master- Translation Memory aktualisieren können. Jedoch sollen die Übersetzer ihre Übersetzungen von Dokument zu Dokument bzw. im Rahmen der projektinternen Zusammenarbeit verbessern können. Warum sollten Sie die Task-Sequenz Vorbereiten (ohne Projekt-TM) verwenden? Möglicherweise möchten Sie diese Task, die kein Projekt-Translation Memory erstellt, verwenden, wenn Sie freiberuflicher Übersetzer sind und während der Übersetzung das Master-Translation Memory statt des Projekt-Translation Memorys aktualisieren möchten. Task-Sequenz Vorbereiten Batch-Tasks in der Task- Sequenz Vorbereiten Seite 25

26 14. Sofern erforderlich, wählen Sie die Task-Sequenz Vorbereiten in der Dropdown-Liste Task-Sequenz aus, und klicken Sie dann Weiter. Die Seite Einstellungen für die Batch-Verarbeitung wird angezeigt. Legen Sie auf dieser Seite die Batch-Bearbeitungseinstellungen fest. Diese Einstellungen werden angewendet, wenn die Tasks durchgeführt werden, die auf der Seite Projektvorbereitung ausgewählt wurden. Die verfügbaren Einstellungen werden von den Batch-Tasks bestimmt, die Sie auf der vorherigen Seite ausgewählt haben. Es wird z. B. Analyse auf der vorherigen Seite ausgewählt, und deshalb wird eine der Optionen in der Navigationsstruktur auf dieser Seite definiert. 15. Wählen Sie die Seite Projekt-Translation Memorys aus. Auf dieser Seite können Sie festlegen, ob das Projekt-Translation Memory dateibasiert auf Ihrem Computer oder auf einem Server erstellt werden soll, auf den Übersetzer gleichzeitig zugreifen können. 16. Behalten Sie die Standardeinstellungen zur Erstellung von Projekt-Translation Memorys als dateibasierten Wert bei, und klicken Sie auf Beenden. 17. Die Seite Projektvorbereitung wird während der Projekterstellung angezeigt. Fortschrittsbalken zeigen an, welche Task der Prozess bearbeitet. 18. Sobald alle Tasks abgeschlossen sind, klicken Sie auf Schließen, um den Assistenten Neues Projekt zu schließen. Das von Ihnen erstellte Projekt Sample EN-DE wird automatisch in SDL Trados Studio geöffnet und wird zu einem aktiven Projekt. Seite 26

27 Aktives Projekt Sie können in der Ansicht Projekte gleichzeitig mehrere Projekte auflisten. Es kann jedoch immer nur eines dieser Projekte in SDL Trados Studio geöffnet sein. Dieses Projekt wird als das aktive Projekt bezeichnet. Wenn Sie in der letzten Übung ein Projekt erstellt haben, wird dieses automatisch zum aktiven Projekt. Der Name des aktiven Projekts wird in der Titelleiste der Anwendung angezeigt. Die Dateien im Projekt werden in der Ansicht Dateien angezeigt. Die für dieses Projekt generierten Berichte werden in der Ansicht Berichte angezeigt. Status der Übersetzungsdatei 1. Klicken Sie in der Navigationsleiste auf die Schaltfläche Dateien, um die Ansicht Dateien anzuzeigen. Hier werden alle Dateien aufgeführt, die Sie zum Projekt hinzugefügt haben. Alle Dateien haben den Status Wird übersetzt. 2. Klicken Sie auf die unterschiedlichen Dateien, und wählen Sie die Registerkarte Statusansicht im unteren Teil des Bildschirms aus, um sehen zu können, wie viele Segmente bei der Vorübersetzung übersetzt wurden. Aktives Projekt: Beispiel EN-DE Dateien im Projekt Registerkarte Statusansicht Seite 27

28 Arbeiten mit Paketen Projektpaket Ein Projektpaket ist eine einzelne komprimierte Datei, die alle Dateien enthält, die an ein Mitglied des Projektteams gesendet werden müssen, damit die Arbeit am Projekt beginnen kann. Sie kann Folgendes enthalten: Projektdateien: Zielsprachdateien und Referenzdateien Das Projekt-Translation Memory Dateibasierte Termbanken, Translation Memorys und AutoSuggest Wörterbücher Verbindungsangaben für serverbasierte Translation Memorys oder serverbasierte Termbanken Projekteinstellungen Rückpaket Ein Rückpaket enthält Projektdateien, für die eine bestimmte manuelle Aufgabe durchgeführt wurde. Diese Projektdateien sind z. B. übersetzt oder überprüft worden. Es kann auch Dateien enthalten, für die weitere Arbeiten durchgeführt werden müssen. Es kann z. B. sein, dass ein Reviewer eine übersetzte Datei aufgrund einer falschen Übersetzung zurückgeben möchte, die der Übersetzer korrigieren muss. Wenn Sie ein Rückpaket erstellen, enthält es nur die Projektdateien und nicht das Translation Memory, die Termbanken oder die AutoSuggest-Wörterbücher. Empfohlene Paketverwendung Es gibt zwei Empfehlungen bezüglich der Arbeit mit Paketen in Ihrem Workflow: Erstellen Sie für jede Task, die erledigt werden soll, immer ein Paket. Erstellen Sie immer ein Rückpaket für jede Aufgabe, die Sie durchgeführt haben, und senden Sie es an die Person zurück, die Ihnen die Aufgabe erteilt hat. Weitere Informationen zu empfohlenen Workflows finden Sie unter Workflow von Projekten. Seite 28

29 Erstellen eines Pakets Nachdem Sie das Projekt erstellt haben, ist der nächste Schritt das Erstellen eines Projektpakets. Dann können Sie es an einen Übersetzer schicken, damit die darin enthaltenen Dateien übersetzt und zur Unterstützung die Ressourcen verwendet werden können, die Sie während der Projekterstellung ausgewählt haben. Eigene Dateien\SDL Trados Studio\Projects\Sample EN-DE\Sample EN-DE.sdlproj (Es ist das Projekt, das Sie im letzten Abschnitt erstellt haben.) 1. Wählen Sie in der Ansicht Dateien die drei Dateien aus, die Sie in dieses Projekt aufnehmen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste, und wählen Sie aus dem Kontextmenü die Option Projektpaket erzeugen aus. Sie können auch in der Menüleiste die Option Projekt > Projektpaket erzeugen auswählen. 2. Der Assistent Projektpaket erzeugen wird mit der Seite Dateien auswählen angezeigt. Klicken Sie auf Weiter, um die drei Dateien in das Paket aufzunehmen. Seite 29

30 Die Seite Projektpaket-Optionen wird angezeigt. Legen Sie auf dieser Seite fest, wo das Projektpaket gespeichert werden soll und ob ein Paket erstellt werden soll oder die Dateien auf mehrere Dateien aufgeteilt werden sollen. 3. Behalten Sie die Standardauswahl auf dieser Seite bei, und klicken Sie auf Weiter: Das Paket wird standardmäßig im Ordner Eigene Dateien\SDL Trados Studio\Projects gespeichert. Es wird ein Projektpaket erstellt, das alle drei Dateien enthält. Tipp: Wenn Ihr Projekt mehr als eine Sprache umfasst, können Sie ein Paket für jede Projektsprache erstellen und jedes Paket dann an den entsprechenden Übersetzer schicken. Sie können das Paket auch weiter nach der Anzahl der Wörter aufteilen, die nicht übersetzt wurden. So können Sie die Arbeit für ein Sprachpaar mehreren Übersetzern zuweisen. Seite 30

31 Die Seite Projektpakete überprüfen wird angezeigt. 4. Weisen Sie die Arbeit zum Übersetzen dieser Dateien einem Benutzer zu: Klicken Sie auf die Schaltfläche Benutzer rechts neben dem Feld Zuweisen. Erstellen Sie einen Benutzer mit dem Namen Tom Translator, die die Beschreibung EN-DE Translator enthält. Wählen Sie Tom Translator in der Dropdown-Liste Zuweisen aus. 5. Die Dateien, die Sie versenden möchten, müssen übersetzt werden. Stellen Sie daher sicher, dass Übersetzung in der Dropdown-Liste Aufgabe ausgewählt ist. Tipp: Wenn Sie Dateien zur Überprüfung versenden möchten, können Sie die Aufgabe Überprüfung oder jede beliebige benutzerdefinierte Aufgabe auswählen, die Sie erstellen möchten. 6. Im Feld Kommentar geben Sie die folgenden Anweisungen für Tom Translator ein: Bitte übersetzen Sie diese Dateien, und senden Sie sie in einem Projekt an Ralph Reviewer. Wenn Sie die korrigierten Dateien in einem Rückpaket erhalten, öffnen Sie das Paket in SDL Trados Studio, und erstellen Sie dann ein neues Rückpaket, das Sie an mich (Projektmanager) zurücksenden. 7. Klicken Sie auf Weiter. Seite 31

32 8. Die Seite Zusätzliche Optionen wird angezeigt. Legen Sie auf dieser Seite andere Ressourcen fest, die in dieses Paket aufgenommen werden sollen: Projekt-Translation Memory: Behalten Sie die Standardauswahl Neues dateibasiertes Projekt-Translation Memory für jedes Paket anlegen bei. Das neue Projekt-Translation Memory enthält Informationen, die nur für die Dateien im Paket relevant sind. Tipp: Diese Option ist hilfreich, wenn der Inhalt des Pakets im Vergleich zum eigentlichen Projekt klein ist. Wenn das gesamte Projekt- Translation Memory für ein großes Projekt in das Projekt aufgenommen wird, werden die Pakete übermäßig groß. Dateibasierte Ressourcen: Aktivieren Sie das Kontrollkästchen AutoSuggest-Wörterbücher und das Kontrollkästchen Termbanken, um diese Projekt-Ressourcen in das Paket aufzunehmen. Klicken Sie auf Beenden. HINWEIS: Weitere Informationen zu allen Optionen auf dieser Seite finden Sie in der SDL Trados Studio Hilfe. 9. Die Seite Pakete erzeugen wird angezeigt. Auf dieser Seite werden die Pakete erstellt, und Sie haben folgende Möglichkeiten, das Projektpakete zu senden: Versenden Sie die Pakete per an die entsprechenden Teammitglieder, indem Sie auf Paket per verschicken klicken. Eine andere Methode, wie z. B. das Ablegen von Paketen auf einer FTP-Seite. Klicken Sie auf Zielordner öffnen, um den Ordner zu öffnen, in dem Ihre Rückpakete gespeichert werden. Seite 32

33 10. Klicken Sie auf die Schaltfläche Schließen, um den Assistenten Rückpaket erzeugen zu schließen. Angenommen, das Paket wurde jetzt an den Übersetzer gesendet. Wenn der Übersetzer das Paket öffnet, werden alle enthaltenen Ressourcen während der Übersetzung automatisch geöffnet. Öffnen eines Rückpakets Angenommen, der Übersetzer (Tom Translator) hat die Übersetzung abgeschlossen, und der Reviewer (Ralph Reviewer) hat alle Übersetzungen bestätigt. Sie erhalten ein Rückpaket von Tom Translator, das die übersetzten und überprüften Dateien enthält. So öffnen Sie ein Rückpaket: 1. Klicken Sie in der Standardsymbolleiste auf Paket öffnen, oder wählen Sie in der Menüleiste Datei > Öffnen > Paket aus. Der Assistent Paket öffnen wird angezeigt. 2. Wählen Sie das Rückpaket aus, und klicken Sie auf Öffnen. Der Assistent Paket öffnen wird mit der Seite Paketinhalt überprüfen geöffnet. In diesem Abschnitt können Sie kein Beispielrückpaket öffnen, wenn Sie kein Projektpaket an einen anderen Benutzer geschickt und kein Rückpaket erhalten haben. 3. Prüfen Sie die Paketdetails, und wählen Sie im linken unteren Bereich Ordner aus, um die Dateien in diesem Ordner im rechten unteren Bereich anzuzeigen. 4. Klicken Sie auf Beenden, um das Paket zu importieren. Die Seite Paket wird importiert wird angezeigt. 5. Klicken Sie nach Abschluss des Importvorgangs auf Schließen, um den Assistenten Paket öffnen zu schließen. Das entsprechende Paket wird mit den abgeschlossenen manuellen Task-Informationen in SDL Trados Studio aktualisiert. Seite 33

34 Überwachung des Projektstatus Einige Berichte werden automatisch während der Projekterstellung generiert. Beispielsweise wird immer der Bericht "Dateien analysieren" erstellt. Je nachdem, welche Pakete Sie auswählen, um die Vorübersetzung oder den PerfectMatch-Vorgang während der Projekterstellung durchzuführen, die Vorübersetzungs- und PerfectMatch-Berichte werden ebenfalls generiert. Sie können jederzeit während des Projektverlaufs Batch-Tasks ausführen, um aktualisierte oder neue Berichte zu generieren, die Ihnen Informationen zum Status der Übersetzungen im Projekt bereitstellen. Dies bietet sich nach dem Empfang einer abgeschlossenen Arbeit in einem Rückpaket an. Der Bericht Übersetzte Wörter zählen enthält Details zum Status der Übersetzungen im Projekt. Der Status kann z. B. Übersetzt oder Übersetzung bestätigt lauten. Das ist hilfreich, wenn Sie den Fortschritt des Übersetzungsprojekts anzeigen möchten. Erstellen eines Berichts Generieren Sie den Bericht Übersetzte Wörter zählen für das Projekt Sample EN- DE.sdlproj, das Sie erstellt haben: Eigene Dateien\SDL Trados Studio\Projects\Sample EN-DE\Sample EN-DE.sdlproj 1. Wählen Sie in der Menüleiste Projekt > Batch-Tasks > Übersetzte Wörter zählen aus. Der Assistent Batch-Verarbeitung wird mit der Seite Batch-Tasks angezeigt. Seite 34

35 2. Klicken Sie auf Weiter. Die Seite Dateien wird angezeigt. Alle Dateien für das aktive Projekt sind hier aufgelistet. 3. Klicken Sie auf Weiter. Die Seite Einstellungen wird angezeigt. 4. Zur Durchführung dieser Batch-Task müssen keine Einstellungen vorgenommen werden. Klicken Sie auf Beenden, um den Bericht zu generieren. Die Seite Tasks werden durchgeführt wird angezeigt. Wenn der Task abgeschlossen ist, kann der Bericht Übersetzte Wörter zählen in der Ansicht Berichte angezeigt werden. 5. Zeigen Sie den Bericht an, indem den Assistenten schließen und die Ansicht Berichte anzeigen. Oder Sie klicken auf Ergebnis der Tasks und wählen das Dialogfeld Ergebnis der Tasks, um den Bericht anzuzeigen. Die Berichtdaten sind in drei Teile unterteilt: Zusammenfassung: Hier wird eine Zusammenfassung der Informationen angezeigt, wie z. B. der Projektname und die Anzahl der Dateien, die dieser Bericht auswertet. Gesamtüberblick: Hier werden Statusinformationen zu allen Dateien angezeigt, die dieser Bericht auswertet. Detailansicht: Hier werden die Informationen pro Datei angezeigt. Da der Bericht drei Dateien umfasst, gibt es für jede einen Abschnitt, der den Status der Übersetzungen anzeigt. Seite 35

36 Fertigstellen Ihrer Projektdateien Angenommen, alle Dateien im Projekt wurden jetzt übersetzt und korrigiert. Der nächste Schritt ist die Fertigstellung Ihrer Dateien. Wenn Sie Ihre Dateien abschließen möchten, führt SDL Trados Studio folgende Tasks durch: Die Master-Translation Memorys werden aktualisiert (Hiermit wird auch das Translation Memory English-German.sdltm aktualisiert, das Ihrem Projekt hinzugefügt wurde. Dieser Vorgang aktualisiert jedoch nicht Projekt-Translation Memory, das bei Projekterstellung erstellt wurde.) Erstellung der übersetzten Zieldateien (Dabei werden die SDL XLIFF-Dateien in ihr Ausgangsformat zurückkonvertiert und in den Unterordner für Deutsch platziert.) Eigene Dateien\SDL Trados Studio\Projects\Sample EN-DE\DE-DE Fertigstellen Ihrer Projektdateien So stellen Sie Ihre Projektdateien fertig: Eigene Dateien\SDL Trados Studio\Projects\Sample EN-DE\Sample EN-DE.sdlproj 1. Wählen Sie in der Menüleiste Projekt > Batch-Tasks > Abschließen aus. Der Assistent Batch-Verarbeitung wird mit der Seite Batch-Tasks angezeigt. 2. Klicken Sie auf Weiter. Die Seite Dateien wird angezeigt. Alle Dateien für das aktive Projekt sind hier aufgelistet. Seite 36

37 3. Klicken Sie auf Weiter. Die Seite Einstellungen wird angezeigt. 4. Wählen Sie in der Navigationsstruktur die Option Alle Sprachpaare > Batch- Verarbeitung der Translation Memory-Aktualisierungen aus. Diese Seite zeigt den Status an, den Sie Übersetzungen haben müssen, damit sie zum Master- Translation Memory hinzugefügt werden. Standardmäßig werden nur Übersetzungen mit dem Status Übersetzt, Übersetzung bestätigt und Freigegeben im Master-Translation Memory aktualisiert. 5. Angenommen, es sollen nur überprüfte Übersetzungen zum Translation Memory hinzugefügt werden. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Übersetzt. Beim Durchführen der Batch-Task wird das Translation Memory nur mit Übersetzungen aktualisiert, die geprüft und genehmigt wurden. 6. Klicken Sie auf Beenden, um das Master-Translation Memory zu aktualisieren und die übersetzten Zieldateien zu generieren. Die Seite Tasks werden durchgeführt wird angezeigt. Seite 37

38 7. Klicken Sie auf Schließen, wenn die Tasks beendet sind. Die Dateien in der Ansicht Dateien sind jetzt in das Originalformat zurückkonvertiert und werden nicht mehr als SDL XLIFF-Dateien aufgelistet. 8. Wählen Sie eine Datei in der Ansicht Dateien aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste, und wählen Sie im Kontextmenü Enthaltenden Ordner öffnen aus. Ihre übersetzten Dateien werden in Ihrem Projekt-Unterordner für die deutsche Sprache de-de abgelegt und unter ihren ursprünglichen Dateinamen gespeichert. Dieser Ordner enthält auch die zweisprachigen SDL XLIFF-Dateien. Jetzt ist Ihr Projekt abgeschlossen, die übersetzten Dateien können an den Kunden gesendet werden. Ende der Kurzanleitung Jetzt wissen Sie, wie Sie Projekte in SDL Trados Studio erstellen und verwalten. Weitere Informationen zum Anlegen und Verwalten von Projekten in SDL Trados Studio finden Sie in SDL Trados Studio Hilfe. Sie können auf dieses Hilfesystem zugreifen, indem Sie in der Menüleiste der SDL Trados Studio-Anwendung Hilfe > Hilfethemen auswählen. Seite 38

SDL Trados Studio 2014 Translation Memory- Management. Leistungsstarke Innovationen. Kurzanleitung

SDL Trados Studio 2014 Translation Memory- Management. Leistungsstarke Innovationen. Kurzanleitung SDL Trados Studio 2014 Translation Memory- Management Leistungsstarke Innovationen Kurzanleitung SDL Trados Studio 2014 Translation Memory-Verwaltung Kurzanleitung Seite 1 COPYRIGHT SDL Trados Studio Translation

Mehr

SDLXLIFF in TagEditor. SDLXLIFF-Dateien aus SDL Trados Studio 2009 in TagEditor übersetzen. Leitfaden

SDLXLIFF in TagEditor. SDLXLIFF-Dateien aus SDL Trados Studio 2009 in TagEditor übersetzen. Leitfaden SDLXLIFF in TagEditor SDLXLIFF-Dateien aus SDL Trados Studio 2009 in TagEditor übersetzen Leitfaden Autor Daniel Zielinski, info@loctimize.com Druck 13. April 2011 Copyright 2011 Loctimize GmbH Dieses

Mehr

COTI-Plugin für SDL Trados Studio 1.0

COTI-Plugin für SDL Trados Studio 1.0 COTI-Plugin für SDL Trados Studio 1.0 Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 1.1 Der COTI-Standard... 3 1.2 Das COTI-Plugin... 3 2 Installation... 4 2.1 Systemvoraussetzungen...

Mehr

Kurzanleitung Projektverwaltung

Kurzanleitung Projektverwaltung Kurzanleitung Projektverwaltung Inhalt 2 Inhalt Dendrit STUDIO starten... 3 Dendrit STUDIO unter Windows Vista/Windows 7 starten... 3 Dendrit STUDIO unter Windows 8/Windows 10 starten... 3 Projektverwaltung...

Mehr

Project Termbase 5.6.3

Project Termbase 5.6.3 Project Termbase 5.6.3 Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Installation des Studio Plugins... 3 1.1 Systemvoraussetzungen Studio Plugin... 3 1.2 Plugin Installation... 3 1.3 Lizenzierung...

Mehr

Dateiansichten in Ordnern

Dateiansichten in Ordnern Dateien und Ordner Das Ordnen und Organisieren von Dateien ist das A und O, wenn es darum geht, effektiv mit dem Computer zu arbeiten. Nur wer Ordnung hält und seinen Datenbestand logisch organisiert,

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhalt: Ein Projekt erstellen Ein Projekt verwalten und bearbeiten Projekt/Assessment-Ergebnisse anzeigen Dieses Dokument soll Ihnen dabei helfen, Assessments auf der Plattform CEB

Mehr

Word starten. Word Word 2010 starten. Schritt 1

Word starten. Word Word 2010 starten. Schritt 1 Schritt 1 Word 2010 starten. 2) Klicke danach auf Microsoft Office Word 2010. Sollte Word nicht in dieser Ansicht aufscheinen, dann gehe zu Punkt 3 weiter. 1) Führe den Mauszeiger auf die Schaltfläche

Mehr

Übung - Ausführen des Befehlszeilendienstprogramms in Windows Vista

Übung - Ausführen des Befehlszeilendienstprogramms in Windows Vista 5.0 5.3.7.5 Übung - Ausführen des Befehlszeilendienstprogramms in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie Windows Befehlzeilendienstprogramme,

Mehr

Oberfläche von GroupWise WebAccess Basic

Oberfläche von GroupWise WebAccess Basic Oberfläche von GroupWise WebAccess Basic 21. November 2011 Novell Kurzanleitung Nachdem Ihr Systemadministrator GroupWise 2012 WebAccess installiert hat, können Sie auf der Oberfläche von GroupWise 2012

Mehr

Becker Content Manager Inhalt

Becker Content Manager Inhalt Becker Content Manager Inhalt Willkommen beim Becker Content Manager...2 Installation des Becker Content Manager...2 Becker Content Manager starten...3 Becker Content Manager schließen...3 Kartendaten

Mehr

TTX Splitter. Bedienungsanleitung. Version 1.0

TTX Splitter. Bedienungsanleitung. Version 1.0 TTX Splitter Bedienungsanleitung Version 1.0 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung 3 2 Installation 4 2.1 Systemvoraussetzungen 4 2.2 Installation 4 2.3 Registrierung und Aktivierung 5 3

Mehr

zur Verfügung gestellt durch das OpenOffice.org Dokumentations-Projekt

zur Verfügung gestellt durch das OpenOffice.org Dokumentations-Projekt Serienbriefe Wie Sie einen Serienbrief mittels Calc und Writer erstellen zur Verfügung gestellt durch das OpenOffice.org Dokumentations-Projekt Inhaltsverzeichnis 1. Erzeugen einer Quelldatei 2. Erzeugung

Mehr

P-touch Editor starten

P-touch Editor starten P-touch Editor starten Version 0 GER Einführung Wichtiger Hinweis Der Inhalt dieses Dokuments sowie die Spezifikationen des Produkts können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Brother

Mehr

Webmail piaristengymnasium.at

Webmail piaristengymnasium.at Webmail piaristengymnasium.at http://campus.piakrems.ac.at Benutzername: familienname.vorname Kennwort: *********** (siehe Infoblatt) Einstellungen für Mailprogramm (zb.: Outlook, Thunderbird, ) IMAP Port

Mehr

Tutorial 7 TEIL 1/2. Untersuchung von ebusiness Anwendungen auf der Basis des IBM WebSphere Developer V 7.0

Tutorial 7 TEIL 1/2. Untersuchung von ebusiness Anwendungen auf der Basis des IBM WebSphere Developer V 7.0 Tutorial 7 TEIL 1/2 Untersuchung von ebusiness Anwendungen auf der Basis des IBM WebSphere Developer V 7.0 Copyright Institut für Informatik, Universität Leipzig Hinweise: Die Arbeiten werden unter Windows

Mehr

DynaVox AccessIT mit Microsoft Windows XP (Deutsch) verwenden

DynaVox AccessIT mit Microsoft Windows XP (Deutsch) verwenden DynaVox AccessIT mit Microsoft Windows XP (Deutsch) verwenden Das Zubehör DynaVox AccessIT ermöglicht es Ihnen Informationen von einem DynaVox Gerät zu einem Desktop Computer zu senden. Damit der Computer

Mehr

Lese- und Schreibschutz für Ihre Dokumente

Lese- und Schreibschutz für Ihre Dokumente Lese- und Schreibschutz für Ihre Dokumente Nachstehend finden Sie 5 Varianten wie Dokumente geschützt werden können. Variante 1: Leseschutz Sie möchten, dass Ihr Dokument nur von bestimmten Personen, die

Mehr

Serienbrief erstellen

Serienbrief erstellen Um in Word 2010 einen Serienbrief zu erstellen, muss man den Seriendruck-Assistenten aufrufen. Der Seriendruck-Assistent führt dich in sechs Schritten durch diese Thematik. Dabei enthält jeder Schritt

Mehr

Dokumente verwalten mit Magnolia das Document Management System (DMS)

Dokumente verwalten mit Magnolia das Document Management System (DMS) Dokumente verwalten mit Magnolia das Document Management System (DMS) Sie können ganz einfach und schnell alle Dokumente, die Sie auf Ihrer Webseite publizieren möchten, mit Magnolia verwalten. Dafür verfügt

Mehr

Übung - Planung einer Aufgabe unter Verwendung der GUI und des AT-Befehls in Windows 7

Übung - Planung einer Aufgabe unter Verwendung der GUI und des AT-Befehls in Windows 7 5.0 5.5.1.7 Übung - Planung einer Aufgabe unter Verwendung der GUI und des AT-Befehls in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung planen Sie eine Aufgabe

Mehr

Wie richtet man Outlook ein?

Wie richtet man Outlook ein? Wie richtet man Outlook ein? Wer eine eigene Homepage besitzt, der kann sich auch eine eigene E-Mail-Adresse zulegen, die auf dem Namen der Domain endet. Der Besitzer der Webseite www.petershomepage.de

Mehr

1 DAS KONTAKTE-FENSTER

1 DAS KONTAKTE-FENSTER MS Outlook 00 Kompakt DAS KONTAKTE-FENSTER Die Verwaltung von Adressmaterial ist sowohl im privaten Bereich als auch in Unternehmungen ein wichtiges Thema. Outlook stellt dafür auf Einzel-PC den Ordner

Mehr

Handout für die Anzeige verschiedener persönlicher Adressbücher

Handout für die Anzeige verschiedener persönlicher Adressbücher Handout für die Anzeige verschiedener persönlicher Adressbücher Im ersten Schritt müssen wir einen neuen Kontakte-Ordner für unser Adressbuch anlegen, damit wir das Adressbuch auch importieren können.

Mehr

Alteryx Server Schnellstart-Handbuch

Alteryx Server Schnellstart-Handbuch Alteryx Server Schnellstart-Handbuch A. Installation und Lizenzierung Laden Sie das Alteryx Server-Installationspaket herunter und folgen Sie den nachstehenden Anweisungen, um Alteryx Server zu installieren

Mehr

Chat-Mitteilungen. Verbindung zu einem Chat-Server herstellen. Chat-Einstellungen empfangen. Chat-Einstellungen ändern.

Chat-Mitteilungen. Verbindung zu einem Chat-Server herstellen. Chat-Einstellungen empfangen. Chat-Einstellungen ändern. 2007 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People, Nseries und N77 sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Andere in diesem Handbuch erwähnte Produktund Firmennamen

Mehr

3 VOREINSTELLUNGEN ANPASSEN

3 VOREINSTELLUNGEN ANPASSEN Das Präsentationsprogramm PowerPoint 2007 bietet den BenutzerInnen die Möglichkeit, diearbeitsumgebung individuell anzupassen. 3.1 Zoomfunktionen verwenden Die Präsentation kann in verschiedenen Vergrößerungsstufen

Mehr

Kapitel 2 auf einen Blick

Kapitel 2 auf einen Blick Eine vorhandene Folie wiederverwenden, Seite 40 Eine Gliederung in eine Präsentation konvertieren, Seite 38 Schnell eine Präsentation erstellen, Seite 30 Kapitel 2 auf einen Blick 2 Mit einer neuen Präsentation

Mehr

b.i.m.m PARAMETEREXPORTER 2013 Benutzerhandbuch b.i.m.m GmbH September 2012 Version

b.i.m.m PARAMETEREXPORTER 2013 Benutzerhandbuch b.i.m.m GmbH September 2012 Version b.i.m.m PARAMETEREXPORTER 2013 Benutzerhandbuch b.i.m.m GmbH September 2012 Version 2013.0.1.0 COPYRIGHT Dieses Handbuch dient als Arbeitsunterlage für Benutzer der b.i.m.m-tools. Die in diesem Handbuch

Mehr

SDL Trados Studio 2015 Übersetzen und Überprüfen von Dokumenten Kurzanleitung

SDL Trados Studio 2015 Übersetzen und Überprüfen von Dokumenten Kurzanleitung www.sdl.com SDL Trados Studio 2015 Übersetzen und Überprüfen von Dokumenten Kurzanleitung SDL Trados Studio 2015 Übersetzen und Überprüfen von Dokumenten Kurzanleitung Copyright-Informationen Copyright

Mehr

Seite 1. Scan4All2PDF. RK-Software. Inhalt

Seite 1. Scan4All2PDF. RK-Software. Inhalt Seite 1 Scan4All2PDF RK-Software sverzeichnis Seite 2 INHALTSVERZEICHNIS... 2 EINFÜHRUNG... 3 VERSIONS-EINSCHRÄNKUNGEN... 4 VERSION UPDATEN... 5 KÄUFE WIEDERHERSTELLEN... 7 DIE SCAN-VERWALTUNG... 8 NEUEN

Mehr

Start. 34 Symbolleiste einrichten. Wissen

Start. 34 Symbolleiste einrichten. Wissen 34 Symbolleiste einrichten Start 1 2 3 1 Klicken Sie in der Symbolleiste für den Schnellzugriff rechts neben den bereits vorhandenen Symbolen auf das kleine nach unten weisende Pfeilsymbol ( ). 2 Setzen

Mehr

Installationshandbuch zum FAX L-Treiber

Installationshandbuch zum FAX L-Treiber Deutsch Installationshandbuch zum FAX L-Treiber User Software CD-ROM.................................................................. 1 Treiber und Software.............................................................................

Mehr

Microsoft Office PowerPoint für Windows POW2007F. Autorin: Tina Wegener. Inhaltliches Lektorat: Sabine Spieß

Microsoft Office PowerPoint für Windows POW2007F. Autorin: Tina Wegener. Inhaltliches Lektorat: Sabine Spieß POW2007F Autorin: Tina Wegener Inhaltliches Lektorat: Sabine Spieß 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, September 2011 HERDT-Verlag für Bildungsmedien GmbH, Bodenheim Microsoft Office PowerPoint 2007 für Windows

Mehr

3 VOREINSTELLUNGEN ANPASSEN

3 VOREINSTELLUNGEN ANPASSEN Das Tabellenkalkulationsprogramm Excel 2007 bietet den BenutzerInnen die Möglichkeit, diearbeitsumgebung individuell anzupassen. 3.1 Zoomfunktion Die Arbeitsmappe kann in verschiedenen Vergrößerungsstufen

Mehr

Anleitung NetCom Mail Service

Anleitung NetCom Mail Service Ein Unternehmen der EnBW Anleitung NetCom Mail Service Bedienung des Webmails, Weiterleitungen und Verteilergruppen Stand 02/2016 Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihr Webmail einrichten und benutzen

Mehr

Erstellen/Aktualisieren von HeBIS-Handbuchkapiteln

Erstellen/Aktualisieren von HeBIS-Handbuchkapiteln Seite 1 Erstellen/Aktualisieren von HeBIS-Handbuchkapiteln Inhalt: 1.Neues Handbuchkapitel anlegen 1.1. Text erstellen 1.2. Speicherort VZ-Laufwerk 2. Vorhandenes Handbuchkapitel aktualisieren 2.1. Aktualisierung

Mehr

Updateanleitung - ALLBOX 2015

Updateanleitung - ALLBOX 2015 Updateanleitung - ALLBOX 2015 1 Updateanleitung - ALLBOX 2015 Diese Dokumentation wurde von der ALLBOX GmbH & Co. KG mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt; jede Haftung muss jedoch ausgeschlossen werden.

Mehr

Doro Experience. Manager. für Android. Tablets. Deutsch

Doro Experience. Manager. für Android. Tablets. Deutsch Doro für Android Tablets Manager Deutsch Einführung Verwenden Sie den Doro Manager, um Anwendungen auf einem Doro über einen Internet-Browser von jedem beliebigen Ort aus zu installieren und zu bearbeiten.

Mehr

Checkliste: Konfiguration eines Datenraums nach einem Upgrade von Brainloop Secure Dataroom von Version 8.10 auf 8.20

Checkliste: Konfiguration eines Datenraums nach einem Upgrade von Brainloop Secure Dataroom von Version 8.10 auf 8.20 Checkliste: Konfiguration eines Datenraums nach einem Upgrade von Brainloop Secure Dataroom von Version 8.10 auf 8.20 Diese Checkliste hilft Ihnen bei der Überprüfung Ihrer individuellen Datenraum-Konfiguration

Mehr

FAQ Kommunikation über PROFIBUS

FAQ Kommunikation über PROFIBUS FAQ Kommunikation über PROFIBUS S7-Kommunikation über PROFIBUS FAQ Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Frage... 2 Wie projektieren Sie eine S7-Verbindung für den SIMATIC NET OPC- Server über PROFIBUS

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm). 2. Starten Sie an einem

Mehr

bcadmin 2 - Schnelleinführung

bcadmin 2 - Schnelleinführung ecoobs GmbH - www.ecoobs.de ecoobs technology & service bcadmin 2 - Schnelleinführung Kurzanleitung für bcadmin 2.0 - Ulrich Marckmann, Dr. Volker Runkel Stand: 30. Januar 2010, Version 1.0 Diese Kurzanleitung

Mehr

Anwenderdokumentation WFinac

Anwenderdokumentation WFinac CARDIS Reynolds In diesem Dokument wird der Installationsablauf eines WFinac Updates beschrieben. Die Anleitung gilt für alle WFinac Versionen ab 2.35.100. Die Abbildungen sind als Beispiele zu verstehen;

Mehr

Anleitung für Fachlehrkräfte zur

Anleitung für Fachlehrkräfte zur Seite 1/15!!! WICHTIG!!! Es wird JEDER Fachlehrkraft empfohlen, die Reihenfolge der Erste Schritte Anleitung genau und vollständig einzuhalten. Meine Kundennummer: Meine Schulnummer: Mein Passwort: 1.

Mehr

PRAXIS. Fotos verwalten, bearbeiten und aufpeppen. bhv. Ganz einfach und kostenlos im Web. Picasa. Google

PRAXIS. Fotos verwalten, bearbeiten und aufpeppen. bhv. Ganz einfach und kostenlos im Web. Picasa. Google bhv PRAXIS Google Björn Walter Picasa Fotos verwalten, bearbeiten und aufpeppen Perfekte Fotos mit wenig Aufwand Bildbearbeitung ohne teure Software Ordnung schaffen mit Online-Fotoalben Ganz einfach und

Mehr

Datenbank auf neuen Server kopieren

Datenbank auf neuen Server kopieren Datenbank auf neuen Server kopieren Mobility & Care Manager Release Datum: 01.10.2014 Version 1.1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Änderungsgeschichte... 15 1. Einleitung... 3 2. Voraussetzungen...

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Einzelplatz Domainbasierte Registrierung

Installationsanleitung STATISTICA. Einzelplatz Domainbasierte Registrierung Installationsanleitung STATISTICA Einzelplatz Domainbasierte Registrierung Für diese Installation ist eine Internetverbindung zwingend erforderlich. Benutzer, die Windows Vista, Windows 7 oder Windows

Mehr

ECDL Information und Kommunikation Kapitel 7

ECDL Information und Kommunikation Kapitel 7 Kapitel 7 Bearbeiten von E-Mails Outlook Express bietet Ihnen noch weitere Möglichkeiten, als nur das Empfangen und Versenden von Mails. Sie können empfangene Mails direkt beantworten oder an andere Personen

Mehr

Online-Schritt-für-Schritt-Anleitung. WISO Hausverwalter 2017

Online-Schritt-für-Schritt-Anleitung. WISO Hausverwalter 2017 Online-Schritt-für-Schritt-Anleitung WISO Hausverwalter 2017 Inhaltsverzeichnis Allgemeine Hinweise und Anleitung Über die Schritt-für-Schritt-Anleitung Allgemeine Hinweise zur Anleitung Erster Start Verwaltung-Registerkarte

Mehr

SilverFast - Pioneer in Digital Imaging. SilverFast 8. Professionelle Scanner-Software Professionelle Bildbearbeitungs-Software DEUTSCH.

SilverFast - Pioneer in Digital Imaging. SilverFast 8. Professionelle Scanner-Software Professionelle Bildbearbeitungs-Software DEUTSCH. SilverFast - Pioneer in Digital Imaging SilverFast 8 Professionelle Scanner-Software Professionelle Bildbearbeitungs-Software DEUTSCH ColorServer SilverFast ColorServer Die SilverFast ColorServer-Funktionalität

Mehr

Software. Die Erste. C o m p u t e r G r u n d w i s s e n Te i l I I. S o f t w a r e. H a r d w a r e. C D / D V D B r e n n e n.

Software. Die Erste. C o m p u t e r G r u n d w i s s e n Te i l I I. S o f t w a r e. H a r d w a r e. C D / D V D B r e n n e n. C o m p u t e r G r u n d w i s s e n Te i l I I H a r d w a r e C D / D V D B r e n n e n S o f t w a r e I n t e r n e t Software Die Erste S y s t e m p f l e g e Te x t v e r a r b e i t u n g V i

Mehr

Nun öffnet sich das Fenster "Geplante Tasks". Hier zum Einrichten eines neuen Tasks auf "Geplanten Task hinzufügen" klicken. Es öffnet sich der Assist

Nun öffnet sich das Fenster Geplante Tasks. Hier zum Einrichten eines neuen Tasks auf Geplanten Task hinzufügen klicken. Es öffnet sich der Assist PCs automatisch herunterfahren Frage: In meiner Schule soll der Lehrerzimmercomputer (oder ein anderer PC) um 17.00 Uhr automatisch herunterfahren. Wie kann ich das einrichten? Antwort: Um einen Computer

Mehr

Bestell- und Rechnungsprozess (P2P) Kurzanleitung für Connect Lieferanten

Bestell- und Rechnungsprozess (P2P) Kurzanleitung für Connect Lieferanten Bestell- und Rechnungsprozess (P2P) Kurzanleitung für Connect Lieferanten R. Schmitz August 2016 SupplyOn Intern 1/10 Inhaltsverzeichnis Einführung... 3 1 Bestellung bearbeiten... 5 1.1 Bestellung bestätigen...

Mehr

TOOLS for CC121 Installationshandbuch

TOOLS for CC121 Installationshandbuch TOOLS for CC121 shandbuch Informationen Diese Software und dieses shandbuch sind im Sinne des Urheberrechts alleiniges Eigentum der Yamaha Corporation. Das Kopieren der Software und die Reproduktion dieser

Mehr

iphone app - Arbeitszeitüberwachung

iphone app - Arbeitszeitüberwachung iphone app - Arbeitszeitüberwachung Arbeitszeitüberwachung - iphone App Diese Paxton-App ist im Apple App Store erhältlich. Die App läuft auf allen iphones mit ios 5.1 oder höher und enthält hochauflösende

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 24. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM

IBM SPSS Statistics Version 24. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM IBM SPSS Statistics Version 24 Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen...........

Mehr

Document Portal 1. Document Portal

Document Portal 1. Document Portal 1 Mit dem von Lexmark können Sie in Ihrem Unternehmen Formulare auf einfache Weise verwenden. Stellen Sie sich vor den Sensorbildschirm, wählen Sie Ihre Dokumente aus, und drücken Sie auf Start. ist eine

Mehr

Schrittweise Anleitung zur Installation von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6.

Schrittweise Anleitung zur Installation von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6. Schrittweise Anleitung zur Installation von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6.0 Diese Anleitung führt Sie Schritt für Schritt durch die komplette

Mehr

Milestone Systems. Kurzanleitung zum Aktivieren von Lizenzen für XProtect Professional VMS -Produkte

Milestone Systems. Kurzanleitung zum Aktivieren von Lizenzen für XProtect Professional VMS -Produkte Milestone Systems Kurzanleitung zum Aktivieren von Lizenzen für XProtect Professional VMS -Produkte XProtect Professional 2016 R3, XProtect Express 2016 R3, XProtect Essential 2016 R3 Vor Beginn In dieser

Mehr

Printer Driver. In dieser Anleitung wird die Installation des Druckertreibers für Windows Vista und Windows XP beschrieben.

Printer Driver. In dieser Anleitung wird die Installation des Druckertreibers für Windows Vista und Windows XP beschrieben. 4-153-310-32(1) Printer Driver Installationsanleitung In dieser Anleitung wird die Installation des Druckertreibers für Windows Vista und Windows XP beschrieben. Vor der Verwendung der Software Lesen Sie

Mehr

UserClient - Grundlagen

UserClient - Grundlagen UserClient - Grundlagen AUVESY GmbH & Co KG Fichtenstraße 38B D-76829, Landau Deutschland Inhalt UserClient - Grundlagen 3 1. Check-Out 4 2. Projekt im Editor bearbeiten 10 3. Neue Version erstellen und

Mehr

Verbesserte Oberfläche

Verbesserte Oberfläche Inhalt Verbesserte Oberfläche... 1 Felder... 1 Einfache Ordnerliste... 1 Synchronisierung von Zeitzonen an der Arbeitsstation... 1 Neue Ordnertypen... 1 Registerkarte "Diskursabfolgen" im Nachrichtenlayout...

Mehr

AudaPad Web 2.0 Kurzanleitung

AudaPad Web 2.0 Kurzanleitung AudaPad Web 2.0 Kurzanleitung Datum: 10.03.2016 Ort: Wien Version: 1.1 i Inhaltsverzeichnis KURZANLEITUNG... 2 1. ZUGANG:... 2 2. AUFTRAGS-STATUS:... 3 3. HAUPTMENÜ-LEISTE:... 4 4. DATEN KONVERTIEREN:...

Mehr

Kurzanleitung TUTORIAL

Kurzanleitung TUTORIAL Kurzanleitung TUTORIAL Ephorus Benutzerhandbuch 1 Einführung Sehr geehrter Leser!/Sehr geehrte Leserin! Ephorus ist ein Plagiats-Präventions-Service, der eingereichte Arbeiten auf Textübereinstimmungen

Mehr

Dieses Kapitel begleitet Sie bei den ersten Schritten mit ErrorSpy. Hier lernen Sie wie Sie:

Dieses Kapitel begleitet Sie bei den ersten Schritten mit ErrorSpy. Hier lernen Sie wie Sie: 4 Schnelleinstieg Dieses Kapitel begleitet Sie bei den ersten Schritten mit ErrorSpy. Hier lernen Sie wie Sie: ein Projekt mit Hilfe von Beispielsdateien anlegen, eine Beispielsdatei prüfen, einen Fehlerbericht

Mehr

BIBLIOTHECAplus. Automatischer Import von DiviBibdaten. 1. Allgemeines

BIBLIOTHECAplus. Automatischer Import von DiviBibdaten. 1. Allgemeines BIBLIOTHECAplus Automatischer Import von DiviBibdaten 1. Allgemeines Mit BIBLIOTHECAplus können Sie die DiviBib-Daten in einem Arbeitsgang vom DiviBib-Server herunterzuladen und diese direkt nach BIBLIOTHECAplus

Mehr

2.3 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - SQL-Version

2.3 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - SQL-Version 2.3 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - SQL-Version Das Verwaltungsmodul moveon besteht aus zwei Komponenten: dem moveon Client und der moveon Datenbank. Der moveon Client enthält alle Formulare,

Mehr

SettingWizard 3.0. Ausgabe 1

SettingWizard 3.0. Ausgabe 1 SettingWizard 3.0 Ausgabe 1 2008 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Nokia tune ist eine Tonmarke der

Mehr

Technische Vorbereitungen für die Katalogisierung in nichtlateinischer Originalschrift

Technische Vorbereitungen für die Katalogisierung in nichtlateinischer Originalschrift 1/8 Technische Vorbereitungen für die Katalogisierung in nichtlateinischer Originalschrift Vorbemerkung: Für die nachfolgend beschriebenen Konfigurationsarbeiten im Betriebssystem Ihres Computers benötigen

Mehr

4 SERIENDRUCK. 4.1 Vorbereitung

4 SERIENDRUCK. 4.1 Vorbereitung MS Word 2010 Aufbau Seriendruck 4 SERIENDRUCK Mit Hilfe eines Seriendrucks haben Sie die Möglichkeit, Dokumente wie zb Briefe, Angebote oder Einladungen an einen größeren Personenkreis zu adressieren,

Mehr

Neues im GM EPC. Grafische Navigation. Einheitliche Navigation für jedes Fahrzeug

Neues im GM EPC. Grafische Navigation. Einheitliche Navigation für jedes Fahrzeug Neues im GM EPC Der GM Next Gen EPC enthält zahlreiche neue Funktionen, mit denen die richtigen Teile schneller und leichter zu finden sind. Für detaillierte Anweisungen zur Verwendung der einzelnen Funktionen

Mehr

Conetics EvolutionSuite

Conetics EvolutionSuite Conetics EvolutionSuite R 7.0 Ausschreibung (Bieterseite) Stand: November 2013 Alle Rechte, auch der Übersetzung vorbehalten. Ohne ausdrückliche Genehmigung der Conetics AG ist es auch nicht gestattet,

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird Feldfunktionen Einsatzmöglichkeiten von Feldern Felder nutzen Felder können verwendet werden, um Informationen in ein Dokument einzufügen (z.b. DATE oder PAGE) eine Aktion durchzuführen (z.b. FILL-INN)

Mehr

Innovator 11 excellence. Anbindung an Visual Studio. Einführung, Installation und Konfiguration. Connect. Roland Patka.

Innovator 11 excellence. Anbindung an Visual Studio. Einführung, Installation und Konfiguration. Connect. Roland Patka. Innovator 11 excellence Anbindung an Visual Studio Einführung, Installation und Konfiguration Roland Patka Connect www.mid.de Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 Innovator Add-in im Visual Studio registrieren...

Mehr

Markus Mandalka Einführung in die Fotoverwaltung mit JPhotoTagger. Version vom 6. September Inhaltsverzeichnis

Markus Mandalka Einführung in die Fotoverwaltung mit JPhotoTagger. Version vom 6. September Inhaltsverzeichnis Markus Mandalka Einführung in die Fotoverwaltung mit JPhotoTagger Version 10.07.06 vom 6. September 2010 Inhaltsverzeichnis Grundaufbau der Programmoberfläche...2 Bilder suchen und sichten...2 Schnellsuche...2

Mehr

Wie lege ich Benutzerdefinierte Datenfelder auf einem Asta Enterprise 12 Server (für PowerConnect) an?

Wie lege ich Benutzerdefinierte Datenfelder auf einem Asta Enterprise 12 Server (für PowerConnect) an? Wie lege ich Benutzerdefinierte Datenfelder auf einem Asta Enterprise 12 Server (für PowerConnect) an? Anforderung In lokalen Projektdateien finden Sie bereits einige vordefinierte Benutzerdefinierte Datenfelder

Mehr

Handbuch. Herzlich Willkommen im neuen ExpertenPortal der top itservices AG. Sie haben Fragen zu der Registrierung oder Bedienung?

Handbuch. Herzlich Willkommen im neuen ExpertenPortal der top itservices AG. Sie haben Fragen zu der Registrierung oder Bedienung? Handbuch Herzlich Willkommen im neuen ExpertenPortal der top itservices AG. Sie haben Fragen zu der Registrierung oder Bedienung? Schauen Sie in unserem Handbuch nach oder kontaktieren Sie unser Support

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager. HowTo: Microsoft SQL Server Datenbank verschlüsseln. combit GmbH Untere Laube Konstanz

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager. HowTo: Microsoft SQL Server Datenbank verschlüsseln. combit GmbH Untere Laube Konstanz combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager HowTo: Microsoft SQL Server Datenbank verschlüsseln HowTo: Microsoft SQL Server Datenbank verschlüsseln - 2 -

Mehr

Benutzerhandbuch. Firmware-Update für Cherry ehealth Produkte Terminal ST-1503 und Tastatur G ZF Friedrichshafen AG Electronic Systems

Benutzerhandbuch. Firmware-Update für Cherry ehealth Produkte Terminal ST-1503 und Tastatur G ZF Friedrichshafen AG Electronic Systems Benutzerhandbuch Firmware-Update für Cherry ehealth Produkte ZF Friedrichshafen AG Electronic Systems ZF Friedrichshafen AG, Electronic Systems Stand: 12/2013 ZF Friedrichshafen AG Electronic Systems Cherrystraße

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird für Hinweise der folgende Stil verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

Erste Schritte mit IMS 2000

Erste Schritte mit IMS 2000 IMS 2000 Objekt installieren Erste Schritte mit IMS 2000 1. Legen Sie die Installations- CD-ROM in das CD-ROM Laufwerk Ihres PCs 2. Das Installationsmenü von IMS 2000 Objekt wird gestartet. 3. Wenn die

Mehr

Das Gantt Chart Modul

Das Gantt Chart Modul promx GmbH Das Gantt Chart Modul Erste Schritte Cordula Ruoff Inhalt Das Gantt Chart Modell... 2 Übersicht über das Modul... 3 Wie arbeite ich mit dem Modul?... 5 Projekte verschieben... 7 Projekte verknüpfen...

Mehr

Lernprogramm "ModelBuilder Ausführen von Werkzeugen"

Lernprogramm ModelBuilder Ausführen von Werkzeugen Lernprogramm "ModelBuilder Ausführen von Werkzeugen" Copyright 1995-2012 Esri All rights reserved. Table of Contents Lernprogramm: Ausführen von Werkzeugen in ModelBuilder................. 0 Copyright

Mehr

Inhaltsverzeichnis D ER CH POWERPOINT 2002 D ER CH

Inhaltsverzeichnis D ER CH POWERPOINT 2002 D ER CH Inhaltsverzeichnis Einleitung...7 Der Co@ch...7 Das Konzept...7 Die Zielgruppe...7 Der Aufbau des Buches...7 Der Seitenaufbau...8 Die Arbeit mit der Maus...8 Präsentationsgrafikprogramme...9 Grundregeln

Mehr

untermstrich SYNC Handbuch

untermstrich SYNC Handbuch Handbuch 03/2017 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Installation... 3 2.1 Systemanforderungen... 3 2.2 Vorbereitungen in Microsoft Outlook... 3 2.3 Setup... 4 3. SYNC-Einstellungen... 6 3.1 Verbindungsdaten...

Mehr

Das Grundlagenbuch zu FileMaker Pro 7- Datenbanken erfolgreich anlegen und verwalten

Das Grundlagenbuch zu FileMaker Pro 7- Datenbanken erfolgreich anlegen und verwalten Das Grundlagenbuch zu FileMaker Pro 7- Datenbanken erfolgreich anlegen und verwalten SMART BOOKS Inhaltsverzeichnis..««... Vorwort 13 Kapitel 1 - Einführung 17 Crashkurs: FileMaker Pro 7 anwenden 19 Eine

Mehr

Word 2A. Formulare erstellen und bearbeiten Version: Relevant für: ECDL, IKA, DA

Word 2A. Formulare erstellen und bearbeiten Version: Relevant für: ECDL, IKA, DA Word 2A Formulare erstellen und bearbeiten Version: 170213 Relevant für: ECDL, IKA, DA 02A-Word-Grundlagen.docx Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise 1.1 Zu diesem Lehrmittel... 3 1.1.1 Arbeitsdateien zum Lehrmittel...

Mehr

Wiki in ILIAS. 1. Funktionen für Kurs- und Gruppenmitglieder. (für Kurs- und Gruppenadministratoren) Themen: 1.1. In den Bearbeitungsmodus wechseln

Wiki in ILIAS. 1. Funktionen für Kurs- und Gruppenmitglieder. (für Kurs- und Gruppenadministratoren) Themen: 1.1. In den Bearbeitungsmodus wechseln Wiki in ILIAS (für Kurs- und Gruppenadministratoren) Ein Wiki ist eine Sammlung von Webseiten, die von den Benutzerinnen und Benutzern verändert werden können. Zudem lassen sich neue Seiten anlegen. Seiten

Mehr

Das können Sie bereits. » gespeicherte Dokumente öffnen. + Sie benutzen die Seitenansicht als Druckvorschau. + + Sie drucken ein Dokument

Das können Sie bereits. » gespeicherte Dokumente öffnen. + Sie benutzen die Seitenansicht als Druckvorschau. + + Sie drucken ein Dokument Dokumente fertigstellen und 3 drucken Das können Sie bereits»» Texte eingeben und markieren»» Text formatieren»» Dokumente speichern»» gespeicherte Dokumente öffnen Die nächsten Schritte + + Sie verwenden

Mehr

TIKOS. Exportprogramm BUSINESS SOLUTIONS. Copyright SoCom Informationssysteme GmbH 2016, Alle Rechte vorbehalten

TIKOS. Exportprogramm BUSINESS SOLUTIONS. Copyright SoCom Informationssysteme GmbH 2016, Alle Rechte vorbehalten TIKOS BUSINESS SOLUTIONS Exportprogramm support@socom.de 23.02.2016 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Anmelde-Dialog... 3 3. Überblick über den Startbildschirm... 4 4. Erstellen einer Exportdatei...

Mehr

Arbeiten im Team. Präsentationen per verschicken. Übung 1: Präsentation an eine anhängen

Arbeiten im Team. Präsentationen per  verschicken. Übung 1: Präsentation an eine  anhängen 13 Arbeiten im Team Lernziele Präsentationen versenden Präsentationen überarbeiten Präsentationen vergleichen und zusammenführen Kommentare einfügen und bearbeiten Präsentationen per E-Mail verschicken

Mehr

ECDL Information und Kommunikation Kapitel 6

ECDL Information und Kommunikation Kapitel 6 Kapitel 6 Arbeiten mit E-Mails Die Kommunikation mit Hilfe von E-Mails ist Dank Outlook Express schnell und kennt keine räumliche Grenzen. Schreiben Sie einen Brief und er kommt, je nachdem wohin Sie ihn

Mehr

Lernprogramm "Webbearbeitung"

Lernprogramm Webbearbeitung Lernprogramm "Webbearbeitung" Copyright 1995-2012 Esri All rights reserved. Table of Contents Lernprogramm: Erstellen einer Webeditinganwendung.................... 0 Copyright 1995-2012 Esri. All rights

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung 1 Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer Sorgfalt ausgewählt, erstellt und getestet. Fehlerfreiheit können wir jedoch nicht garantieren. Sage haftet nicht für Fehler in dieser

Mehr

GoToMeeting & GoToWebinar Corporate Administrator-Anleitung. Chalfont Park House, Chalfont Park, Gerrards Cross Buckinghamshire, UK, SL9 0DZ

GoToMeeting & GoToWebinar Corporate Administrator-Anleitung. Chalfont Park House, Chalfont Park, Gerrards Cross Buckinghamshire, UK, SL9 0DZ GoToMeeting & GoToWebinar Corporate Administrator-Anleitung Chalfont Park House, Chalfont Park, Gerrards Cross Buckinghamshire, UK, SL9 0DZ http://support.citrixonline.com/meeting/ 2012 Citrix Online,

Mehr

Netxp GmbH Mühlstrasse 4 D Hebertsfelden Telefon Telefax Url:

Netxp GmbH Mühlstrasse 4 D Hebertsfelden Telefon Telefax Url: Stand 22.03.2010 Änderungen und Irrtümer vorbehalten Netxp GmbH Mühlstrasse 4 D-84332 Hebertsfelden Telefon +49 8721 50648-0 Telefax +49 8721 50648-50 email: info@smscreator.de Url: www.smscreator.de SMSCreator:Mini

Mehr

Einrichten und Verwenden der Z1 Schnittstelle mit PA-Konzepte

Einrichten und Verwenden der Z1 Schnittstelle mit PA-Konzepte Einrichten und Verwenden der Z1 Schnittstelle mit PA-Konzepte Version 1.3.11 vom 25.11.2016 Haftungsausschluss Die Firma PA-Konzepte GbR übernimmt keinerlei Support, Garantie und keine Verantwortung für

Mehr

Technische Dokumentation Abstimmungs-/ Anwesenheitsliste

Technische Dokumentation Abstimmungs-/ Anwesenheitsliste Weisestrasse 28 12049 Berlin Oliver Scheckelhoff Softwareprojektierung Tel.: +49 (30) 715 76 611 Fax.: +49 (30) 627 04 132 E-Mail: info@excelbeispiele.de Homepage: http://www.excelbeispiele.de http://www.excelbeispiele.com

Mehr