Syscon SBS - Rechnungswesen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Syscon SBS - Rechnungswesen"

Transkript

1 Syscon SBS - Rechnungswesen Benutzerhandbuch 1. Mai 2008 Provisorische Version - Unvollständig Petra Schneider

2 Syscon SBS - Rechnungswesen: Benutzerhandbuch 1. Mai 2008 Provisorische Version - Unvollständig Copyright 2008

3

4

5 Syscon SBS - Rechnungswesen Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Syscon SBS - Rechnungswesen Einleitung Übersicht Kapitel 2. Buchführung Buchungen erfassen Buchungskreise Buchen - Hauptbuch Buchen - OP erfassen Buchungskreiskontrolle Buchungstexte Belegkreise Interfib Buchungen importieren Kontrolljournal Ausstehender Interfibübertrag ESR-Zahlungen Zahlungen importieren Listen Eröffnung und Abschluss Buchungsjahr eröffnen Saldovortrag Bilanzkonti Journal Saldovortrag Kapitel 3. Hauptbuch Buchungsjournal Kontoblätter Auswertungen Saldoliste Hauptbuch Saldoliste Debitoren / Kreditoren Wechselkurse für die Bilanz Bilanz und Erfolgsrechnung Mehrwertsteuer Kapitel 4. OP-Buchhaltung Offene-Posten Liste Mahnung Debitoren Mahnvorschau OP-Mutation Debitoren Mahnungen Mahnlisten Kontoauszug Mahntexte Zahlung Kreditoren Zahlungsvorschlag Zahlungen bestimmen Zahlungen - Kontrolle Zahlungen ausführen Zahlungskonti Kapitel 5. Kostenrechnung Kontrolljournal Buchungsjournal Kontoblätter Kapitel 6. Stammdaten Konti Hauptbuchkonti Debitorenkonti Kreditorenkonti Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai 2008 v

6 Syscon SBS - Rechnungswesen Kostenrechnung Andere Definitionen ESR-Konti Rundungen Währungen und Kurse Zahlstellen Auftragsnachkalkulation???? vi Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai 2008

7 Syscon SBS - Rechnungswesen Kapitel 1. Syscon SBS - Rechnungswesen 1.1. Einleitung Mit Syscon SBS - Lohn bieten wir Ihnen eine einfache und effiziente Lösung für die Verwaltung und Verarbeitung Ihrer Lohnzahlungen. Wir sind überzeugt, dass Ihnen unsere Software bei richtigem Einsatz lange und gute Dienste leisten wird. Dieses Handbuch soll Sie sowohl beim Beginn der Arbeiten, als auch bei der späteren täglichen Arbeit mit unserem Programm unterstützen. Anmerkung Eine Einführung in die Arbeit mit Syscon SBS sowie eine detaillierte Erläuterung zu der allgemeinen Stammdatenverwaltung finden Sie im separaten Handbuch "Syscon SBS - Einführung und Stammdatenverwaltung" Übersicht Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai

8 2 Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai 2008

9 Syscon SBS - Rechnungswesen Kapitel 2. Buchführung 2.1. Buchungen erfassen Buchungskreise Buchhaltung Datum Beleg Belegkreis Zahlung Steuerart Datum Buchungskreis Status Abschluss Buchen - Hauptbuch Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai

10 Kapitel 2. Buchführung Konto / Währung Steuer Betrag Soll MwSt / Vst Text Beginn Ende Folge Automat Kontrolle Buchen - OP erfassen Konto / Währung Zahlstelle Kontonummer IBAN Rechnung Betrag Soll 4 Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai 2008

11 Kapitel 2. Buchführung Status Zahlung diverse Text ESR Ref Buchungskreiskontrolle 2.3. Buchungstexte Firma Kürzel Text 2.4. Belegkreise Firma Kürzel Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai

12 Kapitel 2. Buchführung Belegkreis Zahlung Steuerart 2.5. Interfib Buchungen importieren Kontrolljournal Ausstehender Interfibübertrag 2.6. ESR-Zahlungen Zahlungen importieren Buchhaltung Belegkreis Belegnummer 6 Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai 2008

13 Kapitel 2. Buchführung Dateiname Bildschirm Listen ESR-Journal Differenzen Nachforschungen Journal der ESR-Totale 2.7. Eröffnung und Abschluss Buchungsjahr eröffnen Firma Buchhaltung Beginn Ende Status Eröffnungsbilanz / Hilfskonto / Erlösminderungen / Debitorenverluste / Aufwandsminderungen OP Debitoren OP Kreditoren Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai

14 Kapitel 2. Buchführung Kore Kalkulation Abweichung Toleranz Tage 1. M / 2. M / 3. M / Betr Saldovortrag Bilanzkonti Journal Saldovortrag 8 Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai 2008

15 Syscon SBS - Rechnungswesen Kapitel 3. Hauptbuch 3.1. Buchungsjournal 3.2. Kontoblätter 3.3. Auswertungen Saldoliste Hauptbuch Saldoliste Debitoren / Kreditoren Wechselkurse für die Bilanz Firma Währung Einheit Kurs Datum Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai

16 Kapitel 3. Hauptbuch Bilanz und Erfolgsrechnung Mehrwertsteuer Mwst-Abrechnung - Kontrolle Mwst-Abrechnung Mehrwertsteuer Hier werden die Bezeichnungen der Mehrwertsteuer-Sätze unterhalten. Die Mehrwertsteuer-Ansätze werden in der nachfolgenden Maske unterhalten. Kürzel Hier erscheint das Kürzel der Firma, in der sie arbeiten. Landcode Den Landcode können Sie mittels Subtab "Länder" einfügen. inaktiv Wenn Sie einen Mehrwertsteuersatz nicht mehr benötigen, können Sie ihn hier inaktiv setzen. Bezeichnung Geben Sie hier eine Bezeichnung des Satzes ein. Deklaration Wählen Sie hier eine Deklarationsart des MwSt-Ansatzes aus. Folgende Möglichkeiten stehen zur Auswahl: keine Deklaration Mehrwertsteuer Vorsteuer (M+D) Vorsteuer (I+B) MwSt-Konto Hier definieren Sie das Konto zur Rückstellung der geschuldeten Mehrwertsteuer. Das Konto kann mittels Subtab "MwSt-Konto" selektiert werden. Vst-Konto Hier wird das Konto für die Steuerguthaben gemäss den Vorsteuerbelastungen definiert. Das Konto kann mittels Subtab "Vst-Konto" selektiert werden. 10 Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai 2008

17 Kapitel 3. Hauptbuch Mittels Button "MwSt-Ansatz" im Fortsetzungsbereich gelangen Sie auf die folgende Maske, in der Sie die Ansätze erfassen können. Mehrwersteuer-Ansatz In dieser Maske werden die Mehrwertsteueransätze unterhalten. Kürzel / Landcode / Bezeichnung Diese Felder werden von der vorhergehenden Maske übernommen und werden hier als Information angezeigt. Prozent Geben Sie hier den Ansatz in Prozenten ein. Datum Hier kommt das "Gültig ab"-datum. Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai

18 12 Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai 2008

19 Syscon SBS - Rechnungswesen Kapitel 4. OP-Buchhaltung 4.1. Offene-Posten Liste 4.2. Mahnung Debitoren Mahnvorschau OP-Mutation Debitoren Mahnungen Datum Zahlungen Bildschirm Debitorenkonto Sachbearbeiter / Telefon Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai

20 Kapitel 4. OP-Buchhaltung Mahnlisten Kontoauszug Mahntexte Firma Mahnung Sprache Hinweis Einleitung Schluss 4.3. Zahlung Kreditoren Zahlungsvorschlag Zahlungsdatum Skontofrist - Skontofrist + 14 Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai 2008

21 Kapitel 4. OP-Buchhaltung Bildschirm Währung Name (von) / Name (bis) Kreditorenkonto Zahlungen bestimmen Zahlungsmodus Zahlungsdatum Keine Zahlung PID Zahlungstyp IBAN Bankspesen Kreditor Datum Rechnung Betrag Zahlungsbetrag Ausgleich Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai

22 Kapitel 4. OP-Buchhaltung Kurs Einheit Zahlstelle Kontonummer Zahlstelle IBAN Kontonummer Begünstigter Mitteilung 1 / Mitteilung 2 ESR Zahlungen - Kontrolle Zahlungen ausführen Zahlungsdatum Zahlungsmodus Zahlungskonto Bildschirm Buchhaltung Belegkreis Belegnummer Währung 16 Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai 2008

23 Kapitel 4. OP-Buchhaltung Zahlungskonti Firma Zahlstelle Währung inaktiv Bezeichnung Nummer IBAN Hauptbuchkonti Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai

24 18 Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai 2008

25 Syscon SBS - Rechnungswesen Kapitel 5. Kostenrechnung 5.1. Kontrolljournal 5.2. Buchungsjournal 5.3. Kontoblätter Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai

26 20 Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai 2008

27 Syscon SBS - Rechnungswesen Kapitel 6. Stammdaten 6.1. Konti Hauptbuchkonti Hier können Sie die Hauptbuchkonti Ihrer Buchhaltung verwalten (Aktiven, Passiven, Aufwand, Ertrag). Klasse Wählen Sie hier die Klasse des Kontis aus. Es stehen Aktiven, Passiven, Aufwand und Ertrag zur Verfügung. inaktiv Wird das Konto nicht mehr verwendet, können Sie es hier inaktiv setzen. Nummer Geben Sie hier eine eindeutige Kontonummer ein. Bezeichnung Geben Sie hier eine Kontobezeichnung ein Debitorenkonti Hier können Sie die Debitorenkonti verwalten. Ein Debitorenkonto ist notwendig um im Verkauf Kundendaten zu erfassen. Um ein Debitorenkonto zu eröffnen, müssen Sie vorgängig folgende Informationen bereits in der Applikation erfasst haben: Adressdaten des Kunden Währung Die Maske Debitorenkonti umfasst folgende Felder: Name Hier wird der Name des Kunden angezeigt. Bei einer Neuerfassung eines Debitorenkonti können Sie den Namen mittels dem Subtab "Adressen" selektieren. Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai

28 Kapitel 6. Stammdaten Nummer Hier können Sie eine eindeutige Kontonummer des Kunden eingeben. Bezeichnung Hier können Sie eine Bezeichnung des Kontis eingeben. Währung Hier geben Sie die Währung des Kontos ein. Wird ein Kunde mit mehreren Währungen geführt, so muss für jede ein Konto eröffnet werden. Zahlstelle Hier erscheint die Zahlstelle des Kunden. Bei einer Neuerfassung eines Debitorenkonti können Sie die Zahlstelle mittels dem Subtab "Zahlstellen" selektieren. Ist die Zahlstelle noch nicht vorhanden, müssen Sie diese vorgängig eröffnen. Kontonummer Hier geben Sie die Kontonummer des Kunden bei der vorgegebenen Zahlstelle ein. inaktiv Wird das Debitorenkonto nicht mehr verwendet, können Sie es hier inaktiv setzen Kreditorenkonti Hier können Sie die Kreditorenkonti verwalten. Ein Kreditorenkonto ist notwendig um im Einkauf Lieferantendaten zu erfassen. Um ein Kreditorenkonto zu eröffnen, müssen Sie vorgängig folgende Informationen bereits in der Applikation erfasst haben: Adressdaten des Lieferanten Währung Zahlstelle Die Maske Kreditorenkonti umfasst folgende Felder: Name Hier wird der Name des Lieferanten angezeigt. Bei einer Neuerfassung eines Kreditorenkonti können Sie den Namen mittels dem Subtab "Adressen" selektieren. MwSt Geben Sie hier die Mehrwertsteuernummer des Lieferanten ein. Nummer Hier können Sie eine eindeutige Kontonummer des Lieferanten eingeben. Bezeichnung 22 Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai 2008

29 Kapitel 6. Stammdaten Hier können Sie eine Bezeichnung des Kontis eingeben. Währung Hier geben Sie die Währung des Kontos ein. Wird ein Lieferant mit mehreren Währungen geführt, so muss für jede ein Konto eröffnet werden. Zahlstelle Hier erscheint die Zahlstelle des Lieferanten ein. Bei einer Neuerfassung eines Kreditorenkonti können Sie die Zahlstelle mittels dem Subtab "Zahlstellen" selektieren. Ist die Zahlstelle noch nicht vorhanden, müssen Sie diese vorgängig eröffnen. Kontonummer Hier geben Sie die Kontonummer des Lieferanten bei der vorgegebenen Zahlstelle ein. inaktiv Wird das Kreditorenkonto nicht mehr verwendet, können Sie es hier inaktiv setzen Kostenrechnung Kostenkonti Hier werden die Konti der Kostenrechnung unterhalten. Nummer Geben Sie hier eine eindeutige Kontonummer ein. Bezeichnung Geben Sie hier eine Kontobezeichnung ein. inaktiv Wird das Konto nicht mehr verwendet, können Sie es hier inaktiv setzen Kostenstellen Hier werden die Kostenstellen unterhalten. Nummer Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai

30 Kapitel 6. Stammdaten Geben Sie hier eine eindeutige Nummer der Kostenstelle ein. Bezeichnung Geben Sie hier eine Bezeichnung der Kostenstelle ein. inaktiv Wird die Kostenstelle nicht mehr verwendet, können Sie sie hier inaktiv setzen Habu- / Korekonto-Verbindung 6.2. Andere Definitionen ESR-Konti Rundungen Währungen und Kurse In dieser Maske werden die Währungen unterhalten. Wrg Geben Sie hier das Kürzel der Währung ein (USD, EUR, CHF, etc.). 24 Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai 2008

31 Kapitel 6. Stammdaten Währung Hier geben Sie die Währungsbezeichnung ein. Zeichen Bei Bedarf können Sie hier ein Währungszeichen eingeben ($,, etc.). Dezimalen Hier definieren sie die Anzahl der Dezimalstellen. Mittels Button "Kurse" im Fortsetzungsbereich gelangen Sie auf die folgende Maske, in der Sie die Wechselkurse unterhalten können Wechselkurse Die Wechselkurse werden firmenspezifisch verwaltet. Die Kurseingabe erfolgt in der Firmenwährung. Sie bezieht sich auf eine, 10, 100 oder 1000 Einheiten der fremden Währung. Für jede fremde Währung müssen auch verschiedene Konti für die Buchhaltung definiert werden. Firma Hier erscheint das Kürzel der Firma, für die Wechselkurse und Kontodefinitionen gelten. Währung Wählen Sie hier die fremde Währung aus, wofür die Kurs und Konti definieren. Einheit Wählen Sie hier die Anzahl Einheiten (1, 10, 100, 1000) der fremden Währung, welche der Kurseingabe in der Firmenwährung entsprechen. Kurs Hier geben Sie den Kurs in der Firmenwährung für die gewählte Anzahl Einheiten der fremden Währung ein. inaktiv Eine nicht mehr verwendete Fremdwährung setzen Sie hier inaktiv. Debitoren SKR Geben Sie hier das Debitoren-Sammelkonto für Rechnungen ein, das Sie für diese Währung verwenden. Es muss in dieser Währung bestehen. Kreditoren SKR Geben Sie hier das Kreditoren-Sammelkonto für Rechnungen ein, das Sie für diese Währung verwenden. Es muss in dieser Währung bestehen. Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai

32 Kapitel 6. Stammdaten Valuta-Ausgleich Definieren Sie hier das Valuta-Ausgleichskonto, das für diese Währung verwendet wird. Es muss in der Firmenwährung bestehen. Fremdwährungsbuchungen werden nach dem Valuta-Ausgleichsprinzip durchgeführt: Betrag in Fremdwährung an Betrag in Firmenwährung mit Ausgleich der Soll-Haben-Differenz im Valuta-Ausgleichskonto. Debitoren SKV Geben Sie hier das Debitoren-Sammelkonto für Vorauszahlungen ein, das Sie für diese Währung verwenden. Es muss in dieser Währung bestehen. Kreditoren SKV Geben Sie hier das Kreditoren-Sammelkonto für Vorauszahlungen ein, das Sie für diese Währung verwenden. Es muss in dieser Währung bestehen. Datum Geben Sie hier zu Dokumentationszwecken das Datum ein, ab wann dieser Kurs in der Buchhaltung verwendet wird. Es sollte nicht in der Zukunft liegen Zahlstellen Hier werden die Zahlstellen unterhalten die Sie in SBS verwenden. Die Zahlstellen werden hauptsächlich bei den Kreditoren- und Debitorenkonti sowie den Personaldaten verwendet. Aus Sicherheitsgründen müssen Sie die Zahlstellen hier eröffnen, um einen Datenverlust bei einem Bankenclearingupdate zu verhindern. Wenn Sie eine neue Zahlstelle eröffnen wollen, können Sie im Subtab "Clearingbanken" die gewünschte Bank selektieren. Es werden sämtliche relevanten Informationen in die Tabelle Zahlstelle geschrieben, Sie müssen keine weiteren Information hinzufügen Auftragsnachkalkulation???? Hier werden die Konti der Auftragsnachkalkulation unterhalten. Nummer Geben Sie hier eine eindeutige Kontonummer ein. Bezeichnung 26 Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai 2008

33 Kapitel 6. Stammdaten Geben Sie hier eine Kontobezeichnung ein. inaktiv Wird das Konto nicht mehr verwendet, können Sie es hier inaktiv setzen. Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai

34 28 Syscon SBS - Benutzerhandbuch Rechnungswesen - Mai 2008

TimeSafe Leistungserfassung

TimeSafe Leistungserfassung TimeSafe Leistungserfassung FIBU-Schnittstellen 1/9 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einleitung... 3 2 Voraussetzungen... 3 3 Konfiguration... 4 3.1 TimeSafe Leistungserfassung... 4 3.1.1.

Mehr

Syscon Bücher das Rechnungswesen

Syscon Bücher das Rechnungswesen Eine Applikation aus Syscon SBS The Small Business Solution Syscon Systemberatungs AG Zweierstrasse 129 8003 Zürich Schweiz Tel. +41 (0)44 454 20 10 Fax +41 (0)44 454 20 19 Email info@syscon.ch URL http://www.syscon.ch

Mehr

WinWerk. Prozess 8 Fibutransfer. KMU Ratgeber AG Im Ifang 16 8307 Effretikon. Inhaltsverzeichnis

WinWerk. Prozess 8 Fibutransfer. KMU Ratgeber AG Im Ifang 16 8307 Effretikon. Inhaltsverzeichnis Prozess 8 Fibutransfer WinWerk 8307 Effretikon Telefon: 052-740 11 11 Telefax: 052-740 11 71 E-Mail info@kmuratgeber.ch Internet: www.winwerk.ch Inhaltsverzeichnis 1 Fibutransfer... 2 1.1 Allgemein...

Mehr

Ganzzeitige Übungsaufgaben Lexware Buchhalter

Ganzzeitige Übungsaufgaben Lexware Buchhalter Ganzzeitige Übungsaufgaben Lexware Buchhalter Inhalt 1 Firmenanlage... 2 2 Einnahmen/Ausgaben in den Stapel buchen... 2 3 Belegnummernanlage... 3 4 Buchungsvorlagen... 3 5 Anfangsbestände erfassen... 3

Mehr

FINANZEN HÜRLIMANN I N F O R M A T I K AG DIE MODERNE FINANZBUCHHALTUNG HIGHLIGHTS

FINANZEN HÜRLIMANN I N F O R M A T I K AG DIE MODERNE FINANZBUCHHALTUNG HIGHLIGHTS DIE MODERNE FINANZBUCHHALTUNG In HISoft Finanzen stehen Ihnen sämtliche benötigten Funktionen wie Kontoplan verwalten, Budget erfassen, Buchen, Auswertungen, usw. zur Verfügung. Eine klar strukturierte,

Mehr

Finanzbuchhaltung Stapel- und Belegerfassungshilfe für TOPIX:8

Finanzbuchhaltung Stapel- und Belegerfassungshilfe für TOPIX:8 Finanzbuchhaltung Stapel- und Belegerfassungshilfe für TOPIX:8 Stand 27.03.09 TOPIX Informationssysteme AG Stapel- bzw. Belegerfassungshilfe für TOPIX:8 In dieser Übersicht finden Sie Hinweise zu folgenden

Mehr

9 Finanzbuchhaltung...2

9 Finanzbuchhaltung...2 Inhaltsverzeichnis Easyline FAQ Handbuch 9 Finanzbuchhaltung...2 9.1 UST-Voranmeldung...2 9.1.1 Umsatzsteuer-Voranmeldung Totale stimmt nicht, Periode 01.01.2007 30.03.2007...2 9.1.1.1 RICHTIG Auszug vom

Mehr

WSCAR-Help Fahrzeuge Version 18.05.0

WSCAR-Help Fahrzeuge Version 18.05.0 Fahrzeuge Inhaltsverzeichnis 1 Fahrzeuge... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Fahrzeug-Stammdaten... 2 1.3 Ausstattung... 6 1.4 Fiktive Vorsteuer... 7 1.4.1 Worum geht es?... 7 1.4.2 Fakturierung... 7 1.4.3 Kreditorrechnung...

Mehr

WSCAR Saldobesteuerung

WSCAR Saldobesteuerung WSCAR Saldobesteuerung Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 2 1.1 Ertragskonten mit Umsatzsteuer... 2 1.2 Aufwandkonten mit Vorsteuer... 3 2 Saldobesteuerung (Vorarbeiten)... 4 2.1 Konto eröffnen... 4 2.2

Mehr

2.3. Mahnwesen. 2.3.1 Mahnwesen einrichten. Kapitel 2.3. Mahnwesen

2.3. Mahnwesen. 2.3.1 Mahnwesen einrichten. Kapitel 2.3. Mahnwesen 2.3. Mahnwesen Das Mahnwesen als letzte Konsequenz der Belegerfassung dient zur Bearbeitung der Zahlungseingänge, der Aufstellung der noch offenen Posten und zur Erstellung von Anschreiben an säumige Kunden.

Mehr

Sage Start Version 2011

Sage Start Version 2011 Sage Start Sage Start Version 2011 1/14 l 21.09.2010 Definition ImportSchnittstelle FibuBuchungen Sage Schweiz AG l Infoline: 0848 868 848 l Telefax: 058 944 18 18 info@sageschweiz.ch l www.sageschweiz.ch

Mehr

Sachkonten Buchungserfassung Buchungsverarbeitung Auswertungen: BWA, GuV, Bilanz

Sachkonten Buchungserfassung Buchungsverarbeitung Auswertungen: BWA, GuV, Bilanz Finanzbuchhaltung Sachkonten Buchungserfassung Buchungsverarbeitung Auswertungen: BWA, GuV, Bilanz Datev-Export Statistiken: OP-Liste, USt-Voranmeldung, Zusammenfassende Meldung, Verpackungsverordnung,

Mehr

Update RSA3000 / 2015

Update RSA3000 / 2015 Bertschikerstrasse 17 CH-8625 Gossau ZH Tel. 079 404 1 404 Fax: 086 079 404 1 404 informatik@rsa3000.ch www.rsa3000.ch Update RSA3000 / 2015 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Auch dieses Jahr orientieren

Mehr

4.5 Buchungen mit Offenen Posten

4.5 Buchungen mit Offenen Posten 4.5 Buchungen mit Offenen Posten 4.5.1 Eigenschaften der OP-Verwaltung Die OP-Verwaltung erfolgt in der Sage KHK Finanzbuchhaltung nach bestimmten Regeln, deren Kenntnis für Buchungen mit OP von Nutzen

Mehr

Kreditorenbuchhaltung

Kreditorenbuchhaltung Kreditorenbuchhaltung Die Kreditorenbuchhaltung enthält das Erfassen von Kreditorenrechnungen, Abfragen von Offenen Posten, sowie das Ausbuchen einzelner Zahlungen oder aller fälligen Rechnungen über einen

Mehr

Kreditoren Kurzdokumentation

Kreditoren Kurzdokumentation Kreditoren Kurzdokumentation Hauptmerkmale Verwaltung Firmenstamm Eingabe und Mutation der Firmendaten Definition und Mutation von Zahlungsverbindungen Erfassung und Mutation von Fremdwährungen Eingabe

Mehr

Buchhalterische Kenntnisse oder eine entsprechende Einweisung durch den Steuerberater werden vorausgesetzt!

Buchhalterische Kenntnisse oder eine entsprechende Einweisung durch den Steuerberater werden vorausgesetzt! Kurzanleitung zur WinVetpro Buchhaltung Vorab! WinVetpro ist nicht GoBD zertifiziert und eine derartige Unterstützung ist auch nicht geplant. Die Buchhaltungskomponente in WinVetpro ist keine Finanzbuchhaltung

Mehr

UNIFINANZ - Finanzkonsolidierung

UNIFINANZ - Finanzkonsolidierung Anwenderhandbuch UNIFINANZ - Finanzkonsolidierung Version: U 05.00.04-00 Datum: 01.01.2013 Diese Dokumentation enthält urheberrechtlich geschützte Informationen. Eine Haftung für Schäden, die im Zusammenhang

Mehr

Export: Schnittstelle Buchungsdaten

Export: Schnittstelle Buchungsdaten Export: Schnittstelle Buchungsdaten Der Export von Buchungsdaten gliedert sich in fünf Schritte. Hier erhalten Sie eine Anleitung, die Sie Schritt für Schritt durch den Export begleitet. 1. Schritt eins:

Mehr

WBG: Betriebswirtschaftliche Gesamtlösung für KMU

WBG: Betriebswirtschaftliche Gesamtlösung für KMU WBG: Betriebswirtschaftliche Gesamtlösung für KMU KW 14: Donnerstag, 3. April 2008 (Arbeitsanweisung W7) Ausgangslage: Öffnen Sie den Mandanten «Westlox06» Kreditorenbuchhaltung Buchen Rechnungen einbuchen

Mehr

Erfassung der Buchungen. Kassenbuch Buchungsverarbeitung Auswertungen: BWA, GuV, Bilanz

Erfassung der Buchungen. Kassenbuch Buchungsverarbeitung Auswertungen: BWA, GuV, Bilanz Erfassung der Buchungen Kassenbuch Buchungsverarbeitung Auswertungen: BWA, GuV, Bilanz Datev-Export Statistiken: OP-Liste, USt-Voranmeldung, Zusammenfassende Meldung, Verpackungsverordnung, Zoll, Elektroverordnung

Mehr

Offene Posten ausgleichen. Stand 10/2014

Offene Posten ausgleichen. Stand 10/2014 Offene Posten ausgleichen Stand 10/2014 EXACT ONLINE 2 Inhalt Übersicht Offene Posten Verkauf / Debitoren... 4 Übersicht Offene Posten Einkauf / Kreditoren... 5 Ausgleich beim manuellen Erfassen von Bankbuchungen...

Mehr

Checkliste FiBu. Inhaltsverzeichnis

Checkliste FiBu. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Ihr OP stimmt nicht dem Debitorensammelkonto überein! Ihr OP stimmt nicht mit dem Kreditorensammelkonto überein!... 3 2. Bilanz stimmt nicht mit Erfolgsrechnung überein... 3 3. Finden

Mehr

INTEGRA Finanzbuchhaltung Jahresabschluss 2014. Jahresabschluss 2014

INTEGRA Finanzbuchhaltung Jahresabschluss 2014. Jahresabschluss 2014 INTEGRA Finanzbuchhaltung Inhaltsverzeichnis: 1 Allgemeine Vorbereitungen (einmalig)... 2 1.1 Saldovortragskonten anlegen... 2 1.2 Buchungsschlüssel Saldovortrag anlegen... 3 2 Allgemeine Vorbereitungen

Mehr

Folgebuchungen bei Anzahlungen und Vorsteueraufteilung

Folgebuchungen bei Anzahlungen und Vorsteueraufteilung Inhalt 1. Einführung 3 2. Schlüsselung der Stammdaten 3 2.1. Steuerschlüssel 3 2.2. Folgebuchungen 4 2.3. Erfassung von Buchungen mit Vorsteueraufteilung 6 2.4. Allgemeine Empfehlungen und Informationen

Mehr

Syscon SBS - Small Business Solution

Syscon SBS - Small Business Solution Syscon SBS - Small Business Solution Manuel d'utilisation 5 janvier 2009 Version provisoire - incomplète Petra Schneider Syscon SBS - Small Business Solution: Manuel d'utilisation 5 janvier 2009 Version

Mehr

Update RSA3000 / 2014

Update RSA3000 / 2014 Bertschikerstrasse 17 CH-8625 Gossau ZH Tel. 079 404 1 404 Fax: 086 079 404 1 404 informatik@rsa3000.ch www.rsa3000.ch Update RSA3000 / 2014 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Auch dieses Jahr orientieren

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten

DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1237 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4. Details 5. Wichtige Informationen 2 2 4 10 14

Mehr

Günter Hellmers, Handhabung des Programmpaketes MonKey Office

Günter Hellmers, Handhabung des Programmpaketes MonKey Office Günter Hellmers, Handhabung des Programmpaketes MonKey Office Inhalt: Hinweise zur Handhabung des Programmpaketes Infoblatt: Buchen laufender Geschäftsvorfälle mit MonKey Office Kopiervorlage: Kontierungsbogen

Mehr

OP-Anzeige/Druck 11.5 11.5-OP-Anzeige/Druck

OP-Anzeige/Druck 11.5 11.5-OP-Anzeige/Druck 11.5-OP-Anzeige/Druck Allgemeines Mit diesem Programm können Sie nach bestimmten Kriterien Offene Posten (OP) anzeigen oder ausdrucken und für ein Personenkonto einen "Kontoauszug" erstellen, der als fertiges

Mehr

Q3 Servicetools Maximale Sicherheit mit Q3

Q3 Servicetools Maximale Sicherheit mit Q3 Q3 Servicetools Maximale Sicherheit mit Q3 Q3 Servicetools enthält verschiedene Funktionen zur Datensicherheit und zur Datenpflege: Datensicherung (Backup) auf einen Q3 Server Abschluss rückgängig machen

Mehr

easy2000 Software Praxisbeispiele Einnahmen-Ausgaben Buchhaltung Seite 1

easy2000 Software Praxisbeispiele Einnahmen-Ausgaben Buchhaltung Seite 1 easy2000 Software Praxisbeispiele Einnahmen-Ausgaben Buchhaltung Seite 1 Anfangsbestand Kasse: Am 1.1. buchen Sie den Anfangsbestand Ihrer Kasse, im Beispiel mit EUR 2700,- In der Buchungsmaske wählen

Mehr

euro-bis MIS Anbindung EURO-FIBU

euro-bis MIS Anbindung EURO-FIBU euro-bis MIS Anbindung EURO-FIBU INHALTSVERZEICHNIS Installation... 3 Einrichtung im MIS... 3 Datenexport an FIBU-Debitoren... 5 Rechnungen/Gutschriften an Fibu...5 Zahlungen an FIBU...5 Debitoren-Gesamtabgleich...6

Mehr

Der richtige Start mit Exact Online

Der richtige Start mit Exact Online Der richtige Start mit Exact Online 10 Dinge, die Sie vorher unbedingt wissen sollten! Stand 07/2014 EXACT ONLINE 2 Inhalt Anfragen an den Support... 3 Exact Online startet mit Demodaten... 5 Bilanzierung

Mehr

FibuQUICK. Inhaltsverzeichnis

FibuQUICK. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1.1. Welchen Zweck verfolgt SORBAFIBU?... 3 1.2. Programmstart... 4 1.3. Was befindet sich im FIBU-Journal?... 4 1.4. Allgemeine Einstellungen... 5 1.5. Buchungs-Perioden... 6 1.5.1.

Mehr

FirstW@ve. Finanz Buchhaltung

FirstW@ve. Finanz Buchhaltung FirstW@ve Finanz Buchhaltung SYSTEMVORAUSSETZUNG Funktioniert unter «Windows/NT» Datenbasis «SQL/Server» Entwicklungswerkzeuge «MAGIC 8.3» Funktioniert als Einplatz- oder Mehrplatzversion Notwendige Lizenzen:

Mehr

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Saldovorträge in folgenden Wirtschaftsjahren erfassen

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Saldovorträge in folgenden Wirtschaftsjahren erfassen GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Saldovorträge in folgenden Wirtschaftsjahren erfassen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und

Mehr

Basis. Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver

Basis. Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver Basis 2 Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver 2 Schritt 2 Arbeitsstunden auf die bereits erfassten Projekte buchen 3 Schritt 3 Kostenaufwand auf die bereits erfassten Projekte buchen 4 Schritt 4 Gebuchte

Mehr

Finanzbuchhaltung. Zuerst muß der Kontenrahmen erstellt werden. Dazu müssen folgende Arbeitsgänge durchgeführt werden:

Finanzbuchhaltung. Zuerst muß der Kontenrahmen erstellt werden. Dazu müssen folgende Arbeitsgänge durchgeführt werden: Finanzbuchhaltung Grundsätzliches Durch die Integration in unser Agathos Office-Paket stehen der Finanzbuchhaltung alle Daten aus der Spenden-, Heim-, Reise- und Kassenverwaltung zur Verfügung. Alle Daten,

Mehr

PC-Kaufmann 2014 Geschäftsvorfälle

PC-Kaufmann 2014 Geschäftsvorfälle PC-Kaufmann 2014 Geschäftsvorfälle Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

Handbuch InfoCom Finanz

Handbuch InfoCom Finanz Die Finanzbuchhaltung der InfoCom Software Copyright 1989-2014, InfoCom (zuletzt aktualisiert: 08.01.2015) Inhaltsverzeichnis Teil 1 Willkommen... 1 Teil 2 Stammdaten... 1 Firmendaten... 2 MWST-Sätze...

Mehr

Erfolgsamblog.de Anzahlungen in Lexware

Erfolgsamblog.de Anzahlungen in Lexware 1 Thema: Abschlagsrechnungen und Anzahlungen im Lexware Buchhalter Teil 1 1 Bei Großaufträgen oder Aufträgen zur Sonderanfertigung spezieller Güter ist es üblich, Anzahlungen zu vereinbaren. Dadurch entsteht

Mehr

Kurzanleitung SEPA-Lastchriften mit der VR-NetWorld Software 5.0

Kurzanleitung SEPA-Lastchriften mit der VR-NetWorld Software 5.0 Kurzanleitung SEPA-Lastchriften mit der VR-NetWorld Software 5.0 Ergänzend zum Benutzerhandbuch VR-NetWorld Software 5 wird hier dargestellt, wie bestehende Lastschriften in SEPA-Lastschriften konvertiert

Mehr

Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13

Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13 Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13 Istdas Service Center aktiviert? 14 Hat Ihr Computer keinen Internetanschluss? 15 Sicherung Welche Daten werden gesichert? 17 Rücksicherung Wann ist

Mehr

Sage50. Rechnungswesen. Geschäftsjahreswechsel. e Schweiz AG

Sage50. Rechnungswesen. Geschäftsjahreswechsel. e Schweiz AG Sage50 Rechnungswesen Geschäftsjahreswechsel e Schweiz AG 1. Ausgangslage Sie möchten ein neues Geschäftsjahr eröffnen. 2. Lösungsansatz Um ein neues Geschäftsjahr zu eröffnen, legen Sie in der Finanzbuchhaltung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13. Die Firma anlegen (buchhalter standard und plus) 23

Inhaltsverzeichnis. Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13. Die Firma anlegen (buchhalter standard und plus) 23 Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13 Ist das Service Center aktiviert? 14 Hat Ihr Computer keinen Internetanschluss? 15 Sicherung Welche Daten werden gesichert? 17 Rücksicherung Wann ist

Mehr

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014 Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen Stand 05/2014 Einstieg und Grundprinzip... 2 Buchungen erfassen... 3 Neue Buchung eingeben... 4 Sonstige Buchungen erfassen... 8 Bestehende Buchungen bearbeiten

Mehr

Sage 50 Version 2012. Neuheiten. Finanzbuchhaltung. Änderungen behalten wir uns vor. Funktionalität Sage 50 Lite. Sage 50 Professional

Sage 50 Version 2012. Neuheiten. Finanzbuchhaltung. Änderungen behalten wir uns vor. Funktionalität Sage 50 Lite. Sage 50 Professional Version 2012 Neuheiten Finanzbuchhaltung Funktionalität Daten, Kontenplan, buchen Im Fenster «Beleg bearbeiten» (=Buchen / Strg + B) kann in den Feldern für Soll & Haben-Konten neu auch die Kontobezeichnung

Mehr

Fibu Prozesse. Transaktionen Buchhaltung Berichte. Erfassung. Zusammenfassung der Informationen. Bilanz Erfolgsrechnung Mittelfluss Anhang.

Fibu Prozesse. Transaktionen Buchhaltung Berichte. Erfassung. Zusammenfassung der Informationen. Bilanz Erfolgsrechnung Mittelfluss Anhang. Fibu Prozesse Erfassung Transaktionen Buchhaltung Berichte Zusammenfassung der Informationen Belege Kontoplan Konto Journal Hauptbuch Bilanz Erfolgsrechnung Mittelfluss Anhang comptabilité générale John

Mehr

Verbuchung Umsatz. Kontrolle Monatsende. Jeden Tag 1000 / 3091 2'000.

Verbuchung Umsatz. Kontrolle Monatsende. Jeden Tag 1000 / 3091 2'000. Seite 1/9 Verbuchung Umsatz Jeden Tag Hauptkonto Kassabuch / Hauptkonto Registrierkasse Tagestotal / Buchung ohne MWSt. 1000 / 3091 2'000. Monatsende Hauptkonto Registrierkasse / Konto gem. definierten

Mehr

printed by www.klv.ch

printed by www.klv.ch Zentralkommission für die Lehrabschlussprüfungen des Verkaufspersonals im Detailhandel Lehrabschlussprüfungen für Detailhandelsangestellte 2007 Buchhaltung Arbeitsblätter Serie 4/4 Kandidatennummer: Name:

Mehr

LEISTUNGSUMFANG GBSOFT - FINANZBUCHHALTUNG

LEISTUNGSUMFANG GBSOFT - FINANZBUCHHALTUNG LEISTUNGSUMFANG GBSOFT - FINANZBUCHHALTUNG PROGRAMMSTEUERTABELLE Dieses Programm trägt wesentlich zur hohen Flexibilität des Programmpaketes bei. Es ermöglicht die Festlegung kundenindividueller Basisdaten

Mehr

Leitfaden Verbuchen/Verrechnung von Anzahlungen

Leitfaden Verbuchen/Verrechnung von Anzahlungen Inhalt 1. Verbuchen/Verrechnung von Anzahlungen 3 1.1. Allgemeines 3 1.2. Grundeinstellungen 3 1.3. Buchen 4 1.3.1. Anzahlungsrechnung 4 1.3.2. Zahlung der Anzahlungsrechnung 4 1.3.3. Schlussrechnung 5

Mehr

AbaWeb-Treuhand. Angebotsübersicht

AbaWeb-Treuhand. Angebotsübersicht AbaWeb-Treuhand Angebotsübersicht Inhaltsverzeichnis: 1. Fibu Vorerfassung 2. Fibu komplett 3. Lohn Vorerfassung 4. Lohn Abrechnung 5. Lohn komplett 6. Finanzpaket 1 7. Finanzpaket 2 8. Preisliste 1. Fibu

Mehr

FINANZEN Smart. Erste Schritte

FINANZEN Smart. Erste Schritte FINANZEN Smart Erste Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anfangsbestände eingeben... 3 2.1. Experten-Einstellungen...3 3. Geschäftsvorfälle erfassen und buchen... 4 4. Finanzübersicht... 5 4.1. Grafik - Unternehmensentwicklung...6

Mehr

rechnungswesenlehrer.de

rechnungswesenlehrer.de OP-Zahlungen in Lexware Alexander Meneikis, November 2015 Teil 1: Ohne Minderungen Grundsätzlich: Wenn in Lexware Zahlungen gebucht werden, die sich auf eine Ausgangsrechnung an einen Debitor beziehen

Mehr

Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV. OPplus RECY CLE

Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV. OPplus RECY CLE Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV RECY CLE by tegos Die Branchenlösung für das komfortable by tegos ist eine Branchenlösung für das Financial Management

Mehr

Fremdwährungen in Buchungen erfassen

Fremdwährungen in Buchungen erfassen Fremdwährungen in Buchungen erfassen Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1163 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Buchung in Fremdwährung erfassen 2.2. Konto in Fremdwährung führen 3.

Mehr

GIDEB. Zahlungserfassung Akonto unbestimmt

GIDEB. Zahlungserfassung Akonto unbestimmt GIDEB Zahlungserfassung Zahlungserfassung Akonto unbestimmt GIDEB Zahlungserfassung Akonto unbestimmt 2 Inhaltsverzeichnis 1 Zahlungserfassung mit Akonto-Zahlung unbestimmt 3 1.1 Version 1 Ausgleichen

Mehr

Kassa-Abschluss buchen. DirectCASH. Dokumentation. DirectCASH Tagesabschluss buchen www.directsoft.at Seite 1 von 16

Kassa-Abschluss buchen. DirectCASH. Dokumentation. DirectCASH Tagesabschluss buchen www.directsoft.at Seite 1 von 16 Kassa-Abschluss buchen DirectCASH Dokumentation DirectCASH Tagesabschluss buchen www.directsoft.at Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Abschlussarten... 3 2.1. Tägliche Übergabe...

Mehr

FAQs. Kassenbuch 2012. Stand: 24.03.2014. E i n l e i t u n. 1. Einrichtung eines Autostart-Objekts unter Mac OS X. 2. Support. 3.

FAQs. Kassenbuch 2012. Stand: 24.03.2014. E i n l e i t u n. 1. Einrichtung eines Autostart-Objekts unter Mac OS X. 2. Support. 3. FAQs Kassenbuch 2012 Stand: 24.03.2014 E i n l e i t u n g 1. Einrichtung eines Autostart-Objekts unter Mac OS X 2. Support 3. Anmerkung 2 Inhalt Inhalt 1. Wie erkenne ich, ob das bisherige Kassenbuch

Mehr

Easyline 12 Fremdwährung... 2

Easyline 12 Fremdwährung... 2 EasyLine 2010 Inhaltsverzeichnis Easyline 12 Fremdwährung... 2 12.1 Einführung... 2 12.1.1 Überlegungen... 2 12.2 Einrichten... 3 12.2.1 Schritt 1... 3 12.2.1.1 Stammdaten > Tabellen > Tabellen 3 > Fremdwährungen...3

Mehr

Verbuchung von Kontoauszügen CAMT.053,.054

Verbuchung von Kontoauszügen CAMT.053,.054 Verbuchung von Kontoauszügen CAMT.053,.054 FoxFibu for Windows Automatische Verbuchung nach SEPA/ XML-Norm Kurzbeschreibung BlueChip Software GmbH Business Software Web Development Hardware & IT 5700 Zell

Mehr

Kurzanleitung SBS-Webmodul. März 2007 Petra Schneider SYSCON SYSTEM. SOFTWARE. CONSULTING

Kurzanleitung SBS-Webmodul. März 2007 Petra Schneider SYSCON SYSTEM. SOFTWARE. CONSULTING Kurzanleitung SBS-Webmodul März 2007 Petra Schneider SYSCON SYSTEM. SOFTWARE. CONSULTING Kurzanleitung SBS-Webmodul - Inhaltsverzeichnis - SYSCON Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG 3 2 VORBEREITUNG 4 2.1

Mehr

FINANZ- BUCHHALTUNG. Software zum Staunen

FINANZ- BUCHHALTUNG. Software zum Staunen FINANZ- BUCHHALTUNG Software zum Staunen Die ASP INTOS ist eine Software-Generation, die auf einer relationalen Datenbank basiert und mit verschiedenen Betriebssystemen, auf vielen Computern und auch in

Mehr

Das Exportmodul übernimmt die Daten aus easy2000 Fakturierung und exportiert diese im DATEV-Format zur Weitergabe an den Steuerberater.

Das Exportmodul übernimmt die Daten aus easy2000 Fakturierung und exportiert diese im DATEV-Format zur Weitergabe an den Steuerberater. Das Exportmodul übernimmt die Daten aus easy2000 Fakturierung und exportiert diese im DATEV-Format zur Weitergabe an den Steuerberater. Vorgangsweise: 1. Starten Sie bitte die Fakturierungssoftware und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 9. Die Firma anlegen (buchhalter standard und plus) 19

Inhaltsverzeichnis. Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 9. Die Firma anlegen (buchhalter standard und plus) 19 Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 9 Ist das Service Center aktiviert? 10 Hat Ihr Computer keinen Internetanschluss? 11 Sicherung Welche Daten werden gesichert? 13 Rücksicherung Wann ist

Mehr

Profi cash (Version 10.3 oder höher) Erfassen und Verwalten von SEPA- Lastschriften

Profi cash (Version 10.3 oder höher) Erfassen und Verwalten von SEPA- Lastschriften Profi cash (Version 10.3 oder höher) Erfassen und Verwalten von SEPA- Lastschriften Inhaltsverzeichnis Gläubiger-ID... 2 Beantragen... 2 Weitere Gläubiger-Identifikationsnummern... 2 Automatisches Ermitteln

Mehr

AbaWeb-Treuhand. Angebotsübersicht

AbaWeb-Treuhand. Angebotsübersicht AbaWeb-Treuhand Angebotsübersicht Inhaltsverzeichnis: 1. Fibu 1 2. Fibu 2 3. Fibu 3 4. Lohn Vorerfassung 5. Lohn Abrechnung 6. Lohn komplett 7. Finanzpaket 1 8. Finanzpaket 2 9. Finanzpaket 3 10. Preisliste

Mehr

Handbuch InfoCom Kreditor

Handbuch InfoCom Kreditor Das Lieferantenverwaltungsmodul der InfoCom Software Copyright 1989-2014, InfoCom (zuletzt aktualisiert: 08.01.2015) Inhaltsverzeichnis Teil 1 Willkommen... 1 Teil 2 Stammdaten... 1 Firmendaten... 2 MWST-Sätze...

Mehr

NEWS von HZ.optimax-R39 & HZ.office-R39 & Toolbox Version 2013 Stand vom 02.11.2012 Softwareneuerungen und Erweiterungen

NEWS von HZ.optimax-R39 & HZ.office-R39 & Toolbox Version 2013 Stand vom 02.11.2012 Softwareneuerungen und Erweiterungen Nachfolgend stellen wir Ihnen einen Auszug aus den Programmneuerungen und Erweiterungen der Programme HZ.optimax-R39 und HZ.office-R39 inklusive der Service Packs bzw. Updates vor. Die eingearbeiteten

Mehr

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 1. Teil des Jahresabschlusses

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 1. Teil des Jahresabschlusses GS-Buchhalter/GS-Office 2015 1. Teil des Jahresabschlusses Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage

Mehr

Dealer Management Systeme. Jahresendearbeiten. FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200)

Dealer Management Systeme. Jahresendearbeiten. FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200) Jahresendearbeiten FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200) Inhaltsübersicht 1 Übersicht Jahresabschluss 3 2 Eröffnung eines neuen Geschäftsjahres 4 2.1 Anlegen eines neuen Geschäftsjahres 4 2.2 Periodendefinitionen

Mehr

Buchhaltung Hüttenwart

Buchhaltung Hüttenwart Buchhaltung Inhaltsverzeichnis Anleitung Buchhaltungs-Excel Arbeitsmappe... 2 Erklärung der Arbeitsblätter... 3 Detail-Erklärung [_Tageserfassung]... 4 Bereich Text und Erfassung der Abgabe Faktoren (%)

Mehr

4.6 Spezielle Geschäftsvorfälle

4.6 Spezielle Geschäftsvorfälle 4.5.9 Massenstorno Für den Fall, dass mehrere Belege zu stornieren sind, kann über die Massenstornierung eine Liste mit relevanten Belegen erzeugt werden, die vom Anwender zu prüfen ist. Das System bietet

Mehr

Version 6.60. Kreditoren

Version 6.60. Kreditoren Version 6.60 Kreditoren Dieses Handbuch enthält urheberrechtlich geschützte Informationen der Ordi-Conseil AG, die nach dem Stand der Informationstechnik und mit der nötigen Sorgfalt erstellt worden sind.

Mehr

Business Software für KMU. Umstellung Zahlungsverkehr auf Format ISO 20022 für Zahlungen an PostFinance

Business Software für KMU. Umstellung Zahlungsverkehr auf Format ISO 20022 für Zahlungen an PostFinance Business Software für KMU Tutorial Finanzbuchhaltung Umstellung Zahlungsverkehr auf Format ISO 20022 für Zahlungen an PostFinance Inhalt 1 Einleitung... 2 2 Voraussetzungen... 2 2.1 Hausbank... 2 2.2 HRM

Mehr

SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr und. OP-Verwaltung. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr und. OP-Verwaltung. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr und OP-Verwaltung Version 14 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses

Mehr

Allgemeines... 2 Voraussetzungen... 2 Umstellungen im System... 2 Eigenes Bank oder Postkonto auf ISO umstellen Grundeinstellung eigenes Konto...

Allgemeines... 2 Voraussetzungen... 2 Umstellungen im System... 2 Eigenes Bank oder Postkonto auf ISO umstellen Grundeinstellung eigenes Konto... Allgemeines... 2 Voraussetzungen... 2 Umstellungen im System... 2 Eigenes Bank oder Postkonto auf ISO umstellen Grundeinstellung eigenes Konto... 2 Bankenverzeichnis aktualisieren... 3 Zahlungsempfänger

Mehr

Sage Start Version 2013. Rechnungswesen

Sage Start Version 2013. Rechnungswesen Version 2013 Rechnungswesen Für Ihr Rechnungswesen mit sind das Modul Finanzbuchhaltung und das Buchhaltungspaket erhältlich. Die Basis bilden die allgemeinen Funktionen von. Im Buchhaltungspaket sind

Mehr

Salary Lohn Verbuchung & Seite 1/5 Regeln zur Lohnmutation und Verbuchungskontrolle Juli 2007

Salary Lohn Verbuchung & Seite 1/5 Regeln zur Lohnmutation und Verbuchungskontrolle Juli 2007 Salary Lohn Verbuchung & Seite 1/5 Salary Lohn Verbuchung Einleitung Die folgende Konfiguration soll vorerst im EezyTool vorhanden sein : Kontoplan 2001 Kred. Lohnzahlung Hauptkonto Lohn Zahlung 2002 Nettolöhne

Mehr

Whitepaper Anzahlungsrechnungen. Anzahlungsrechnung / Schlussrechnung in WINLine FAKT / WINLine FIBU

Whitepaper Anzahlungsrechnungen. Anzahlungsrechnung / Schlussrechnung in WINLine FAKT / WINLine FIBU Whitepaper Anzahlungsrechnungen Anzahlungsrechnung / Schlussrechnung in WINLine FAKT / WINLine FIBU Copyright 2009 Anzahlungsrechnung / Schlussrechnung in Fakt / Fibu Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Inhalt...

Mehr

Handbuch. Version 2.5. OYAK ANKER Bank

Handbuch. Version 2.5. OYAK ANKER Bank Handbuch Version 2.5 OYAK ANKER Bank Stand Januar 2009 Allgemein Mit diesem Handbuch möchten wir Ihnen einen kurzen Einblick in die Software Banking-Everywhere bieten. Es werden hier die grundlegenden

Mehr

Lieferantendaten verwalten

Lieferantendaten verwalten Lieferantendaten verwalten Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 Lieferant verwalten... 4 Tab Page: Allgemein... 4 TabPage: Zahlungsdaten... 5 TabPage: Sonstiges/EG... 7 Lieferanten-Gruppen verwalten... 8 Beschaffungsgruppe

Mehr

Zusatzmodul Belegerfassung

Zusatzmodul Belegerfassung Erfassung, Berechnung, Auswertung von Ludwig Schwarz, Steuerberater Wolfgang Schwarz, Software-Entwickler Leistungsbeschreibung KONTEX Gesellschaft für Datenund Abrechnungstechnik m.b.h Nassenerfurther

Mehr

Arcavis Backend - Invoice Baldegger+Sortec AG

Arcavis Backend - Invoice Baldegger+Sortec AG Arcavis Backend - Invoice Baldegger+Sortec AG Inhalt 1.0 Einstellungen... 3 1.1 Grundeinstellungen... 3 2.0 Rechnungen erstellen und verwalten... 4 2.1 Rechnungen erstellen... 4 2.2 Rechnungen verwalten...

Mehr

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Bankbelege einlesen. Release 6.0 Modul Bankbelege 1

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Bankbelege einlesen. Release 6.0 Modul Bankbelege 1 ESS Enterprise Solution Server Bankbelege einlesen Release 6.0 Modul Bankbelege 1 Inhaltsangabe 1. Vorwort...3 2. Maske Bankbelege einlesen... 4 2.1. Einlesen der Bankdatei...5 3. Maske Bankbelege bearbeiten...7

Mehr

Bedienungsanleitung Pinus Faktura, Mahnwesen Gültig ab Version 3.9, Oktober 2009

Bedienungsanleitung Pinus Faktura, Mahnwesen Gültig ab Version 3.9, Oktober 2009 Bedienungsanleitung Pinus Faktura, Mahnwesen Gültig ab Version 3.9, Oktober 2009 2009 Pinus AG, www.pinus.ch Inhaltsverzeichnis 1. Grundeinstellungen... 3 2. Mahnungen erstellen... 4 3. ... 8

Mehr

4 Debitoren Buchhaltung...3

4 Debitoren Buchhaltung...3 Inhaltsverzeichnis Easyline FAQ Handbuch 4 Debitoren Buchhaltung...3 4.1 Abfrage nach Mitarbeiter-Nr....3 4.2 Debitoren/Zahlungen Verteilen nicht aktiv...3 4.3 Zahlungen-Gutschriften-Ausgleich (Ausstandsliste)...3

Mehr

STEUERN HÜRLIMANN I N F O R M A T I K AG

STEUERN HÜRLIMANN I N F O R M A T I K AG HISOFT Mit HISoft Steuern können Sie den Steuerbezug für natürliche und juristische Personen effizient bearbeiten. Sie profitieren von einer integrierten Standardapplikation, die sämtliche Funktionen,

Mehr

Grundsätzlich müssen die Weisungen von kantonalen Instanzen befolgt werden (z. B. Obergericht, ERFA-Kommission usw.)

Grundsätzlich müssen die Weisungen von kantonalen Instanzen befolgt werden (z. B. Obergericht, ERFA-Kommission usw.) WinKoam 2S Jahresabschluss 2013 für WinKoam 2S-Anwender Zur Unterstützung der Reorganisation haben wir Ihnen eine Anleitung zum Jahresabschluss zusammengestellt, damit Sie diesen selber durchführen können.

Mehr

Sage Start Anpassung an neues Rechnungslegungsrecht (nrlr) Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014

Sage Start Anpassung an neues Rechnungslegungsrecht (nrlr) Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014 Sage Start Anpassung an neues Rechnungslegungsrecht (nrlr) Anleitung Ab Version 2015 09.10.2014 Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 3 1.1 Für wen gilt das neue Rechnungslegungsrecht? 3 1.2 Änderungen in

Mehr

Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu)

Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) Die eevolution REWE Finanzbuchhaltung ist das zentrale Kernstück des eevolution Rechnungswesen. Alle

Mehr

Ihre Mandanten benötigen auch unterjährig aussagekräftige Zahlen. Wie müssen Sie die Finanzbuchführung gestalten?

Ihre Mandanten benötigen auch unterjährig aussagekräftige Zahlen. Wie müssen Sie die Finanzbuchführung gestalten? Ihre Mandanten benötigen auch unterjährig aussagekräftige Zahlen. Wie müssen Sie die Finanzbuchführung gestalten? Je schneller geschäftliches Handeln im Rechnungswesen Niederschlag findet, desto höher

Mehr

Jahreswechsel in das aktuelle Jahr durchführen

Jahreswechsel in das aktuelle Jahr durchführen Jahreswechsel in das aktuelle Jahr durchführen Jahreswechsel in das aktuelle Jahr durchführen Standardmässig wird die ABF-FIBU mit den Daten des vorigen Kalenderjahres installiert. Daher ist es notwendig,

Mehr

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Anleitung Combo Sage 50 und Sage Start 26.09.2013 2/8 1 Einleitung... 3

Mehr

DEBITOREN- BUCHHALTUNG

DEBITOREN- BUCHHALTUNG DEBITOREN- BUCHHALTUNG Software zum Staunen Die ASP INTOS ist eine Software-Generation, die auf einer relationalen Datenbank basiert und mit verschiedenen Betriebssystemen, auf vielen Computern und auch

Mehr

Version 6.60. Lohnbuchhaltung

Version 6.60. Lohnbuchhaltung Version 6.60 Lohnbuchhaltung Dieses Handbuch enthält urheberrechtlich geschützte Informationen der Ordi-Conseil AG, die nach dem Stand der Informationstechnik und mit der nötigen Sorgfalt erstellt worden

Mehr

UNIFINANZ - Kreditorenbuchhaltung

UNIFINANZ - Kreditorenbuchhaltung Anwenderhandbuch UNIFINANZ - Kreditorenbuchhaltung Version: U 05.00.04-13 Datum: 01.01.2013 Diese Dokumentation enthält urheberrechtlich geschützte Informationen. Eine Haftung für Schäden, die im Zusammenhang

Mehr

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Zur Erfassung Ihrer Buchungen bietet der Lexware buchhalter im Menü Buchen verschiedene Eingabemasken. Sie heißen Stapelbuchen, Dialogbuchen,

Mehr