Actuate iserver. Produktbroschüre

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Actuate iserver. Produktbroschüre"

Transkript

1 Produktbroschüre Actuate iserver Actuate iserver ist ein skalierbarer Enterprise Reporting Server, mit dem Reporting- und Analyseinhalte generiert, verwaltet und sicher an alle Anwender im Unternehmen verteilt werden können. Actuate iserver bietet eine umfassende und sehr leistungsstarke Infrastruktur, um Mitarbeiter, Kunden und Partner mit interaktiven, relevanten Geschäftsinformationen zu versorgen. Zudem integriert Actuate iserver Informationen aus beliebigen Datenquellen und Anwendungen und stellt sie Nutzern innerhalb und außerhalb des Unternehmens zur Verfügung.

2 Übersicht Actuate iserver ist ein skalierbarer Enterprise Reporting Server, mit dem Reporting- und Analyseinhalte generiert, verwaltet und sicher an alle Anwender im Unternehmen verteilt werden können. Actuate iserver bietet eine umfassende und sehr leistungsstarke Infrastruktur, um Mitarbeiter, Kunden und Partner mit interaktiven, relevanten Geschäftsinformationen zu versorgen. Zudem integriert Actuate iserver Informationen aus beliebigen Datenquellen und Anwendungen und stellt sie Nutzern innerhalb und außerhalb des Unternehmens zur Verfügung. Hoch skalierbar und hoch verfügbar Für die heutigen geschäftskritischen Unternehmensund ebusiness-anwendungen müssen große Mengen an Business-Informationen genau, zuverlässig und gleichzeitig an Hunderttausende oder sogar Millionen von Anwendern verteilt werden. Actuate iserver erfüllt diese Anforderungen durch höchste Skalierbarkeit und Verfügbarkeit rund um die Uhr. Mit Weiterentwicklungen wie automatischem Clustering, Job-Kontrolle und Lastverteilung bietet Actuate iserver unerreichte Skalierbarkeit. Damit wird sichergestellt, dass Endanwender kritische Business-Informationen schnell und zuverlässig erhalten. Nutzer können Actuate-Berichte und voll funktionsfähige Spreadsheets auf einem Standard-Browser ansehen und bearbeiten. Ohne zusätzliche Applets oder Plug-Ins können Reports einfach an viele Nutzer weitergegeben werden. Anwender müssen sich dabei weder um die Systemadministration noch um Software- Upgrades kümmern. Verschiedene Features sorgen dafür, dass geschäftskritische Informationen genau dann verfügbar sind, wenn sie gebraucht werden. Zum Beispiel stellt die Funktion Express Content fertige Berichtsseiten noch während der Berichstgenerierung bereit, und mit Pageon-Demand können Anwender gezielt auf eine gewünschte Seite zugreifen, ohne zuerst auf die Fertigstellung des gesamten Berichts warten zu müssen. Integration in Web-, Unternehmens- und ebusiness-umgebungen Actuate iserver bietet die branchenweit offenste, Standard-basierte Architektur für die Integration mit allen Web-Services, Unternehmensanwendungen, Backend-Datenquellen sowie ebusiness- Applikationen und -Plattformen. Am Frontend kann Actuate Active Portal genutzt werden. Außerdem können Frontend-Nutzer Actuate-Inhalte nahtlos in das Look and Feel ihrer Website integrieren oder Actuate Reportlets ohne Framework in jede unstrukturierte Website einarbeiten. Am Backend unterstützt Actuate iserver den direkten Zugriff auf beliebige Datenquellen, über alle Unternehmens-Infrastrukturen und Firewall- Umgebungen hinweg. Actuates Enterprise Information Integration (EII) Option greift direkt und gleichzeitig auf zahlreiche heterogene Datenquellen zu und wandelt diese Daten in Echtzeit in aussagekräftige Geschäftsinformationen um. Durch seine URLbasierte Architektur, die ausschließlich SOAPbasierte Web-Services API, die nahtlose Integration in J2EE- und Microsoft.NET Umgebungen und die Unterstützung offener Web-Standards, können alle Actuate iserver-funktionalitäten schnell und problemlos in komplexeste Unternehmensumgebungen integriert werden. Personalisierte, interaktive Reports zu jeder Zeit und von jedem Ort Endanwender haben sehr unterschiedliche Informationsbedürfnisse und technisches Vorwissen. Einige Anwender brauchen On-Demand-Reports aus Live-Daten, die sie nur einmal aufrufen. Leitende Mitarbeiter benötigen Inhalte in aussagekräftigen, leicht bedienbaren Dashboards. Andere Nutzer benötigen detaillierte Analysen von Informationen, die in regelmäßigen Abständen generiert und in Cache-Speichern vorgehalten werden. Ein Großteil wiederum verlangt aktuellste Daten in einem Excel-Spreadsheet, sodass sie die Informationen selbst analysieren können. Die Gruppe der externen Anwender, wie zum Beispiel Kunden, Partner oder Zulieferer wünschen zumeist perfekt formatierte, intuitive Reports mit integrierten Grafiken. 2

3 Diesen Anforderungen begegnet Actuate iserver mit einer Reihe von Optionen, die Business-Daten in genau der gewünschten Form an die Anwender liefern, darunter interaktive Websites und Live-Excel- Spreadsheets. Actuate Information Objects hat eine einheitliche Metadaten-Schicht, durch die alle Actuate-Produkte wie beispielsweise Actuate Query, e.spreadsheet und Analytics nahtlos miteinander zusammenarbeiten. Mit Actuate iserver können Anwender in Cache- Speichern abgelegte Berichte oder Spreadsheets ansehen, darin arbeiten oder eigene Reports ondemand abrufen. Sie können Reports in HTML, DHTML, PDF, RTF (Word), Excel oder sogar im XML-Format empfangen. Die Berichte sind lokalisierund personalisierbar, damit alle Nutzer die für sie wichtigen Informationen in der gewünschten Sprache erhalten. Überdies sind Actuate-Informationen interaktiv und aktionsfähig, Daten können direkt in Berichten kommentiert oder in Workflows integriert werden. Robuste Sicherheit und Administration für den unternehmensweiten Einsatz Actuate iserver bietet lückenlose Sicherheit und ausgereifte Verwaltungsfunktionen. Actuate iserver ist so konzipiert, dass es jederzeit möglich ist, auf geschäftskritische Informationen zuzugreifen, diese zu integrieren und zu verteilen. Gleichzeitig gewährleistet die Plattform einen gesicherten Datenzugriff. Alle Inhalte auf dem Actuate iserver werden zentral durch Actuates Rollen-basiertes Sicherheitssystem oder bestehende externe Nutzer- und Rollen-Administrations-Systeme gesichert. Dazu gehören LDAP, Active Directory, PeopleSoft oder SAP. Actuates Nutzeradministration ist einfach zu handhaben und erlaubt die externe Verwaltung von Anwenderinformationen wie zum Beispiel Autorisierung, Authentifizierung sowie Rollen- und Zugangsrechten. Das vermeidet eine unnötige Replikation der Nutzer- und Sicherheitsinformationen über mehrere Umgebungen hinweg. Durch Zeit- oder Ereignis-gesteuerte und On- Demand-Report-Generierung sowie durch Caching und Alerts können Administratoren die Anfragelast auf Datenquellen steuern und zugleich den Nutzeranforderungen nach schnell verfügbaren geschäftskritischen Informationen nachkommen. Mit der Regel-basierten Archivierung von Inhalten und Funktionen für die automatische Report- Versionierung können große Mengen an Reports und Spreadsheets leicht verwaltet werden. Eine Browser-basierte Management-Konsole ermöglicht eine flexilble externe Server-Administration. Actuates Additional Volume Option bietet Unternehmen die Möglichkeit, iserver-ressourcen gemeinsam zu nutzen, während einzelne Projekte ihre eigenen unabhängigen, spezifische Enzyklopädien, ihr Portal- Look-and-Feel und ihre Zugriffsmodelle behalten. Mit Actuate iserver können Unternehmen hoch skalierbare Reporting-Umgebungen für Millionen von Nutzern, Reports und Berichtsvarianten verwalten und steuern. Mit Actuate iserver können Informationen in unterschiedlichen Formaten aufbereitet werden, wie zum Beispiel in interaktiven Webseiten und Excelkompatiblen Spreadsheets. 3

4 Funktionen und Vorteile Höchste Skalierbarkeit und Performance Server-basiertes Reporting Automatisches Clustering, Auftragssteuerung und Load Balancing Unterstützung unterschiedlicher Arten der Ausfallsicherung Express Content Support von High-End-SMP-Hardware Server-basiertes Reporting Actuate iserver steuert die Verarbeitung nahezu aller Interactive Viewing- Funktionen für Endanwender. Dadurch müssen keine Applets oder große Datenmengen auf den Client-Browser heruntergeladen werden und die Leistung für große Nutzergruppen wird beschleunigt. Darüber hinaus führt der Server Prozesse aus, wie beispielsweise Seitenabrufe, die Generierung von Inhaltsverzeichnissen, PDF-Erstellung und SmartSearch, um die Ressourcen des Client-Rechners zu schonen und die Verarbeitungsgeschwindigkeit hoch zu halten. Die Server-basierte Verarbeitung stellt zudem sicher, dass die IT die zentrale Kontrolle über die Ressourcen behält. Automatisches Clustering, Job-Kontrolle und Lastverteilung Standardmäßig kann Actuate iserver ohne zusätzliche Software auf Clustern laufen. Job-Kontrolle und automatische Lastverteilung sorgen für eine gleichmäßige Verteilung der Rechenarbeit auf die Cluster-Rechner. Anfragen werden an den Rechner weitergeleitet, der sie am schnellsten bearbeiten kann. Um die durch Actuate iserver verarbeiteten Transaktionen zu steigern, können Administratoren das Cluster einfach um zusätzliche Maschinen erweitern. Zur Vermeidung von Performance-Einbußen auf Transaktionssystemen reduziert Actuate außerdem deren Abfragelast. Unterstützung unterschiedlicher Arten der Ausfallsicherung Actuate iserver Cluster können ausfallsicher konfiguriert werden und bieten eine hohe Verfügbarkeit, indem zustandslose (stateless) Dienste auf mehreren Maschinen repliziert werden. Daneben ist eine automatische Ausfallsicherung und Wiederherstellung zustandsbehafteter (stateful) Dienste wie etwa des Actuate Encyclopedia Management Service möglich. Der Server unterstützt eine aktive Ausfallsicherung sowie Aktiv-Passiv-Konfigurationen, um eine höchstmögliche Verfügbarkeit der Reporting- Anwendung sicherzustellen. Express Content Actuate Nutzer erhalten auch mehrseitige Reports prompt, da Actuate iserver die erste Seite, bzw. eine einzelne Seite sofort nach Erstellung anzeigen kann. Mit Actuate müssen Anwender nicht mehr darauf warten, dass erst der gesamte Bericht generiert wird, bevor sie auf Informationen zugreifen. Support für High-End-SMP-Hardware Actuate iserver arbeitet sowohl auf NT als auch auf bekannten UNIX-Plattformen und bietet lineare Skalierbarkeit. Damit wird die auf diesen SMP-Maschinen verfügbare starke Verarbeitungsleistung ausgeschöpft. Echtzeit-Integration von heterogenen Datenquellen EII-basierte Information Objects Active Portal Actuate Web-Services-API Integration mit J2EE und.net Offen für beliebige Datenquellen Unterstützung für externe Reporting-Tools Um beliebige Daten integrieren und darstellen zu können, kombiniert Actuate führende XML-basierte EII-Technologie mit flexibelen Datenzugriffsmethoden, Benutzeroberflächen und Tools. Information Objects Information Objects basieren auf EII-Technologie und bieten eine einheitliche Ansicht auf Daten, die aus unterschiedlichen Quellen konsolidiert werden. Sie werden mit nachvollziehbaren Begriffen dargestellt und erleichtern so Reporting, Abfragen und Analysen. Information Objects bilden eine Metadatenschicht, auf die jedes Actuate-Produkt zugreifen kann. Dazu gehören Web-Reports, Dashboards, Ad- Hoc-Abfragen, Server-basierte Spreadsheets und multidimensionale Analysen. Active Portal Mit Active Portal erhalten Unternehmen eine umfassende Umgebung für Report- und Nutzerverwaltung. Anwender können das Aussehen des Portals mit so genannten Skins modifizieren und Active Portal an die eigenen Anforderungen anpassen, auf gespeicherte Berichte zugreifen, On-Demand-Reports ausführen oder neue Aufträge planen. 4

5 J2EE-Tools auf Actuate-Funktionalitäten zugreifen und die Entwicklungszeit verkürzen. Außerdem wird die Integration in Unternehmensumgebungen unkomplizierter. Diese Flexibilität ermöglicht den Einsatz von Actuate mit jeder Entwicklungssprache, jedem Application Server oder jedem Web-Server. Die Active Portal Seite zeigt alle Reports auf dem iserver in Listenform an und wurde an das Look-and-Feel der Webanwendung angepasst. Actuate Web Services API Actuate Web Services API wurde von Grund auf als SOAP- und WSDL-kompatible Plattform entwickelt. Mit Zugriff auf alle Actuate- Funktionalitäten bietet die API sprachunabhängige Möglichkeiten, um Actuate-Dienste in andere Anwendungen zu integrieren. Indem diese Web- Standards genutzt werden, können die Actuate iserver Funktionen über Web-Services genutzt werden. Dazu gehören Funktionen für die Erzeugung und den Druck von Reports, das Management der Report- Enzyklopädie, Server-Administration, Darstellung, Sicherheit und Authentifizierungsdienste. Diese Dienste sind für externe Anwendungen und Web-Services über SOAP-Abrufe der Actuate Web Services API zugänglich oder indem die durch Actuate veröffentlichten WSDL-Beschreibungen verwendet werden. Integration mit J2EE und.net Entwickler können Standard-Web-Editoren nutzen, um Actuate- Nutzeroberflächen zu integrieren und individuell anzupassen, damit sie sich in das Look-and-Feel einer Website einfügen. Die Anpassbarkeit von Actuate gewährleistet konsistente Schnittstellen für Reporting- Anwendungen, sodass Berichte für Endanwender aussehen, als wären sie einfach weitere Seiten in einem Portal oder in einer Website. Actuate iserver kann durch seine Web-Services- Architektur nahtlos in J2EE und Microsoft.NET-basierte Anwendungsserver integriert werden. Dadurch können Programmierer mit standardisierten.net- und Zugriff auf beliebige Datenquellen Actuate iserver unterstützt den Zugriff auf beliebige Datenquellen für die Erstellung von Reports und Spreadsheets. Informationen können von überall her an jeden denkbaren Empfänger geliefert werden. Das Open Data Access Framework des Actuate iserver bietet über spezielle Datenkonnektoren Zugriff auf Quellsysteme wie SAP, PeopleSoft, DB2, SQL, Sybase, Oracle DB, Progress, ODBC, JDBC und XML. Dieses offene und komplett dokumentierte Framework kann um Legacy- Systeme und Eigenentwicklungen erweitert werden. Actuate bietet auch native Konnektoren zu bekannten Datenbanken wie Oracle, Microsoft SQL Server, Sybase, MySQL und Progress, sowie JDBC/ODBC- Konnektivität. Darüber hinaus kann der Server auf Flat Files zugreifen sowie auf jede API-fähige Datenquelle und Geschäftslogik, die mit Enterprise JavaBeans, CORBA, COM oder C++-Objekten implementiert wurde. Mit seinem multi-threaded Load Balancing verschafft Actuate iserver gleichzeitig Zugriff auf unterschiedliche Datenquellen und ruft parallel Live- Daten aus verschiedenen Quellen für einen einzigen Report ab, und das innerhalb des Bruchteils einer Sekunde. Unterstützung für externe Reporting-Tools Mit der Open Server Funktion können mit Actuate iserver in anderen Tools erstellte Reports ausgeführt, gespeichert und verteilt werden, unter Berücksichtigung des Actuate-eigenen Autorisierungssystems. Das Open Server Feature ist umfassend erweiterbar. Damit können alle Berichtsarten von Crystal Reports über C Reports bis hin zu proprietären alten COBOL- Berichten in eine einzige Serverumgebung integriert und dort verwaltet werden. Nutzerspezifische und interaktive Reporterstellung Interaktive Inhalte Flexible Reporterstellung Ad-Hoc-Abfragen Intuitive Analysen Vielfältige Ausgabeformate Integrierbare Reportlets Internationalisierung 5

6 Interaktive Inhalte Die durch Actuate iserver bereitgestellten Informationen bieten ein Höchstmaß an Interaktivität. Durch die direkte Anbindung an Transaktions-Datenquellen können Nutzer per Drill-down ihre Berichte bis zum gewünschten Detailgrad verfeinern. Unterstützt werden Sie dabei durch verschiedene, leicht zu bedienende Navigationselemente und Suchfunktionen. Aus den von Actuate präsentierten Daten lassen sich leicht Folgeaktionen ableiten, wie zum Beispiel die Einleitung einer Transaktion oder die Steuerung eines Workflows. Auslöser dafür können etwa durch den Anwender aktualisierte e.reports und e.spreadsheets sein. Jegliche Veränderung wird dabei automatisch in einem zentral auf dem Server gespeicherten Bericht dokumentiert, sodass zu jeder Zeit nachvollziehbar ist, was zu welchem Zeitpunkt mit welchen Daten geschehen ist. Flexible Reporterstellung Actuate iserver eignet sich für eine Fülle von Reporting-Anwendungen, die Endanwender in die Lage versetzen, gut informierte Entscheidungen zu treffen. Die Funktion Express Content liefert sprichwörtlich auf Knopfdruck erste Reportseiten, während der Rest des Berichts noch berechnet wird. Außerdem besteht die Möglichkeit, mit Cached Reporting entweder einen Bericht neu zu generieren (on demand) oder auf einen bereits vorhandenen Berichtsinhalt zuzugreifen. Nutzer können im Pull -Verfahren auf Reporting- Inhalte zugreifen, indem sie einfach eine Website aufrufen. Oder sie lassen sich im Push - Verfahren s mit den angehängten Berichten zuschicken. Mit Actuate iserver können Anwender außerdem automatisch generierte, Web-basierte Benutzeroberflächen nutzen, mit der parametrisierte Ad-Hoc-Reports ausgeführt werden können. Ad-Hoc-Abfragen Unter Einsatz der im Actuate iserver gespeicherten Information Objects können Nutzer mit Actuate Query Ad-Hoc-Abfragen gegen praktisch jede Datenquelle im Unternehmen starten. Information Objects bieten einen sicheren Zugriff auf komplexe Daten für alle Komponenten der Actuate- Plattform. Mit Actuate Query erhalten Anwender eine einfache Web-Oberfläche für den Datenzugriff im Self- Service-Verfahren. e.analysis ist ein Browser-basiertes Visualisierungstool, mit dem Nutzer e.report-daten in mehrdimensionalen oder anderen Grafikformaten ansehen können. Actuate Analytics nutzt die gleiche Oberfläche, um Power Usern sehr komprimierte und personalisierte OLAP-Cubes zu liefern, mit denen sie Informationen einfach per Slice-and-Dice für ihre Ad-Hoc-Analysen bearbeiten können. Mit e.spreadsheet werden Daten als voll funktionsfähige Tabellenkalkulationen für Anwender aufbereitet, die ihre eigenen Analysen in Microsoft Excel durchführen wollen. Support zahlreicher Ausgabeformate Actuate unterstützt eine Vielzahl von Ausgabeformaten für die mit Actuate iserver generierten und verwalteten Reports. Dazu gehören HTML, DHTML und Excel für die visuelle Darstellung auf dem Bildschirm sowie Adobe PDF für den Druck und XML für die elektronische Weiterverarbeitung durch andere Anwendungen. Mit dieser Auswahl von Ausgabeformaten erhalten Endanwender genau die passenden Inhalte in der gewünschten Aufmachung. Integrierbare Reportlets Zusätzlich zu den Standardformaten DHTML, HTML, PDF, Excel und XML kann Actuate iserver Report-Inhalte auch als Reportlet oder als partielle DHTML Seite ausgeben, die leicht in bestehende Websites integriert werden können. Reportlets sind den aus der Enterprise Portal- Welt bekannten Portlets sehr ähnlich, nur dass sie eben Reporting-Elemente modular in Web-Portale integrierbar machen.. Actuate Reportslets setzen mit JSR 168 auf den gleichen technischen Standard wie herkömmliche Portlets. Internationalisierung Mit Actuate iserver können Daten für verschiedenste Sprachen, Regionen und Kulturkreise aufbereitet werden. Ein einziger Actuate iserver kann Berichte automatisch in unterschiedlichen Sprachen ausgeben und verwalten. Durch die Verwendung des Unicode-Formats und XML-basierten Locale Dateien kann jeder Report schneller und genauer internationalisiert werden. Intuitive Analytik Mit der Actuate e.spreadsheet Option, Actuate Analytics und der e.analysis Option bietet Actuate iserver Endanwendern intuitive Analyse-Möglichkeiten. 6

7 Da Actuate Unicode unterstützt, können Report-Inhalte für mehrere Regionen gleichzeitig ausgegeben werden. Sicherheit und Administration Rollen-basierte Sicherheit Open Security Directory Integration Page Level Security Single Sign-On Hierarchisch strukturiertes Repository Regel-basierte Archivierung Zeit- und ereignisgesteuerte Report-Generierung Automatische Versionierung Web-basierte Management-Konsole Additional Volume Option Rollen-basierte Sicherheit Bestandteil von Actuate iserver ist ein Sicherheitssystem, das den Zugriff von Nutzern auf Reporting-Inhalte steuert. Dazu nutzt es Rollen-basierte Zugriffskontrollen, die sowohl für ganze Berichte, als auch für Teile davon gelten können. Eine Verbindung mit der Zugriffsteuerung von anderen Anwendungen oder des Betriebssystems ist ebenfalls möglich. So lassen sich einfach Content Management- Mechanismen realisieren. Open Security Directory Intergration Mit diesem Feature können Administratoren auf externe Sicherheitssysteme, wie zum Beispiel LDAP oder Active Directory aufsetzen, mit denen der Anwenderzugriff auf Actuate Reporting-Inhalte kontrolliert werden kann. Zu den Nutzerinformationen gehören Autorisierung, Authentifizierung sowie Rollen und Zugangsrechte, die in externen Quellen erstellt und gepflegt werden können und dann nahtlos innerhalb der Actuate iserver Umgebung eingesetzt werden können. Das wiederholte Aufsetzen von Nutzerrechten bei neuen Reports entfällt. Page Level Security Page Level Security (PLS) bietet der IT die einzigartige Fähigkeit, einen einzigen Report zu erstellen, der Tausenden von Anwendern personalisierte, individuell auf den einzelnen Nutzer zugeschnittene Inhalte liefert. Dadurch, dass nur ein einziger Bericht generiert wird, reduziert PLS die Belastung insbesondere für Transaktionssysteme deutlich. Nutzer- und Rollenänderungen im zentralen Rechtesystem werden durch PLS bei der Berichtsgenierung und verteilung automatisiert umgesetzt. Insgesamt entlastet PLS die IT von Routinetätigkeiten und stellt Endanwender zufrieden, weil diese ihre eigenen Informationen konsistent, schnell und transparent erhalten. Single Sign-On Es ist möglich, die Authentifizierung der Actuate-Anwender auf externe Sicherheitssysteme zu verlagern. Dadurch müssen sich Endanwender nur einmal anmelden und nicht durch unterschiedliche Masken navigieren, um auf kritische Business- Informationen zuzugreifen. Hierarchisch strukturiertes Repository Actuate iserver bietet ein hierarchisch strukturiertes Repository der Reportinhalte, das ein schnelles und einfaches Berichtsmanagement unabhängig vom Umfang der Reportinhalte ermöglicht. Regel-basierte Archivierung Die automatische, Regel-basierte Archivierung von Berichtsinhalten vereinfacht die Verwaltung von Inhalten auf dem Actuate iserver. Administratoren können Archivierungsvorgaben für den gesamten Server oder für individuelle Dateien und Objekte je nach Bedarf festlegen. 7

8 Zeit- und Ereignis-gesteuerte Report-Generierung Actuate iserver hat einen ausgereiften Planungsmechanismus, mit dem Administratoren bestimmen können, wann und wie oft Reports und Spreadsheets, einzeln oder in Mengen, generiert werden. Automatische Versionierung Mit Actuate iserver können mehrere Versionen desselben e.reports oder e.spreadsheets gespeichert und alle Reportversionen gleichzeitig administriert werden. Damit bleiben auch historische Informationen verfügbar. Web-basierte Management-Konsole Die mitgelieferte Web-Applikation Management Konsole des Actuate iserver bietet standortunabhängiges Servermanagement von jedem Web-fähigen Desktop oder Endgerät aus, auch über Unternehmens-Firewalls hinweg. Ein Beispiel dafür ist die Administration eines Actuate iserver, der von einem Application Service Provider (ASP) gehostet wird. Additional Volume Option (AVO) Mit Actuates AVO lassen sich mehrere Reporting-Anwendungen auf derselben Hardware und Software-Umgebung implementieren und steuern. So können zum Beispiel für Arbeitsgruppen oder Abteilungen eigene, mandantenfähige Anwendungen mit separaten Zugriffskontrollen, Inhalten, Designs und anderen Parametern eingerichtet werden. Mitarbeiter des Finanzbereichs sehen nur ihre Finanz-Dashboards, der Vertrieb greift auf seine Kennzahlen zu und die Personalabteilung hat wiederum Zugriff auf eigene HR- Berichte. Alles auf einer einzigen Hardware-/Software- Infrastruktur und mit einem zentralen Management. Diese optimale Auslastung vorhandener Ressourcen sowie die schnellere Implementierung von neuen Projekten reduzieren die System- und Betriebskosten erheblich. Technische Anforderungen Betriebssystem Windows 2000 Windows Server 2003 Windows XP Pro Solaris 8, 9 AIX 5.1, 5.2 CPU Pentium 300 MHz oder höher Sun: UltraSPARC-I, II, Iii, III IBM: Power, Power2, Power3, Power4, Power4+, PowerPC HP-UX 11.0, 11i HP: PA-RISC 2.0 Red Hat Enterprise Linux 3.0 AS Pentium 300 MHz oder höher Minimale RAM Anforderung für iserver ist 512 MB. Minimaler Speicherplatz umfasst 800 MB. Web-Browser und Dokumentenanwendungen Microsoft Internet Explorer 5.0, 5.5, 6.0, 6 SP1 Netscape Navigator 6.2 Sun Mozilla 1.4 Open Source Mozilla 1.4 Adobe Reader 5.0, 5.1, 6.0 Microsoft Excel 97, 2000, 2002, 2003 Die hier aufgeführten technischen Anforderungen sind ausschließlich als Richtlinien gedacht. Bitte wenden Sie sich an den Actuate Support Service, um die genauen Anforderungen für Ihre spezielle Systemumgebung zu erfahren. Application und Web Server Microsoft IIS 5.0 & 6.0 BEA WebLogic Server 6.1 SP5, 6.1 SP4, 7.0 SP2, 7.0 SP4, 8.1 IBM Websphere App Server 4.0.5, 5.0.1, 5.1 Oracle 9i App Server (Release 2) (nur für Active Portal) Sun ONE Application Server 7 Sun ONE Web Server 6.0 SP4, 6.1 SP1 Apache Tomcat 4.0.6, Der Support von Betriebssystemen für Application Server und Web Server stimmt mit iserver überein. Actuate (Deutschland) GmbH Kaiserstr Frankfurt am Main Tel.: +49 (0) Fax:. +49 (0)

VDoc Report auf Basis BIRT. Ihr Business Intelligence und Reporting Tool

VDoc Report auf Basis BIRT. Ihr Business Intelligence und Reporting Tool VDoc Report auf Basis BIRT Ihr Business Intelligence und Reporting Tool Was ist Business Intelligence? Business Intelligence ist der Sammelbegriff für Data Warehouse, OLAP und Data Mining. Im weiteren

Mehr

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Java Enterprise Edition - Überblick Prof. Dr. Bernhard Schiefer Inhalt der Veranstaltung Überblick Java EE JDBC, JPA, JNDI Servlets, Java Server Pages

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Februar 2012 THE NEXT GENERATION DMS Mit neuen Ideen, innovativen Lösungen und dem Produkt CIB doxima

Mehr

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Java Enterprise Edition - Überblick Was ist J2EE Java EE? Zunächst mal: Eine Menge von Spezifikationen und Regeln. April 1997: SUN initiiert die Entwicklung

Mehr

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht 2 Apparo Fast Edit ist die das Standardprogramm für unternehmensweite Dateneingabe, mit der Sie Daten ändern, importieren

Mehr

1Ralph Schock RM NEO REPORTING

1Ralph Schock RM NEO REPORTING 1Ralph Schock RM NEO REPORTING Bereit für den Erfolg Business Intelligence Lösungen Bessere Entscheidungen Wir wollen alle Mitarbeiter in die Lage versetzen, bessere Entscheidungen schneller zu treffen

Mehr

Einsatz von Applikationsservern. Untersucht am Beispiel des Sybase Enterprise Application Server

Einsatz von Applikationsservern. Untersucht am Beispiel des Sybase Enterprise Application Server Einsatz von Applikationsservern Untersucht am Beispiel des Sybase Enterprise Application Server Architektur von Datenbanksystemen Client / Server Modell (2 Schichten Modell) Benutzerschnittstelle Präsentationslogik

Mehr

QUICK-START EVALUIERUNG

QUICK-START EVALUIERUNG Pentaho 30 für 30 Webinar QUICK-START EVALUIERUNG Ressourcen & Tipps Leo Cardinaals Sales Engineer 1 Mit Pentaho Business Analytics haben Sie eine moderne und umfassende Plattform für Datenintegration

Mehr

Architekturübersicht. April 2005. IBM Rational Portfolio Manager. Architekturübersicht

Architekturübersicht. April 2005. IBM Rational Portfolio Manager. Architekturübersicht April 2005 IBM Rational Portfolio Manager Architekturübersicht Seite 2 Inhalt 3 Architekturübersicht 3 Datenbankschicht 3 Anwendungsschicht 4 Darstellungsschicht 6 Systemanforderungen 7 Beispielkonfigurationen

Mehr

Der Java Server beinhaltet Container für EJB, Servlet und JSP, darüber hinaus unterstützt er diejee 1.3 Version.

Der Java Server beinhaltet Container für EJB, Servlet und JSP, darüber hinaus unterstützt er diejee 1.3 Version. hehuvlfkw Oracle 9iApplication Server (9iAS) fasst in einem einzigen integrierten Produkt alle Middleware-Funktionen zusammen, die bisher nur mit mehreren Produkten unterschiedlicher Anbieter erreicht

Mehr

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Agenda Vorstellung Alegri International Überblick Microsoft Business Intelligence Sharepoint Standard Business Intelligence Tool Excel Service

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr

ALL NEW GROUNDWORK 7.0.2

ALL NEW GROUNDWORK 7.0.2 ALL NEW GROUNDWORK 7.0.2 11 gute Gründe für den Umstieg / Upgrade 1. Benutzerfreundlichkeit 2. Performance 3. Sicherheit 4. CloudHub 1.3 5. Kostenloser Upgrade 6. Business Service Management 7. Authentifikation

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 10.02.2014 Version: 37.0] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional 2011... 5 1.1 Server 2011... 5 1.1.1 Windows...

Mehr

MailStore Service Provider Edition (SPE)

MailStore Service Provider Edition (SPE) MailStore Solutions MailStore Service Provider Edition (SPE) E-Mail-Archivierung für Service Provider Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

Check_MK. 11. Juni 2013

Check_MK. 11. Juni 2013 Check_MK 11. Juni 2013 Unsere Vision IT-Monitoring muss werden: 1. einfach 2. performant 2 / 25 Was macht IT-Monitoring? IT-Monitoring: Aktives Überwachen von Zuständen Verarbeiten von Fehlermeldungen

Mehr

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Produktinformation Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Integration von InfoChem ICEdit, ensochemeditor, MDL ISIS / Draw und CS ChemDraw Optional mit Schnittstelle zu anderen Datenbanksystemen

Mehr

COGNOS PERFORMANCE MANAGEMENT. Jörg Fuchslueger, COGNOS Austria Manager Professional Services

COGNOS PERFORMANCE MANAGEMENT. Jörg Fuchslueger, COGNOS Austria Manager Professional Services COGNOS PERFORMANCE MANAGEMENT Jörg Fuchslueger, COGNOS Austria Manager Professional Services Agenda Cognos Performance Management Unternehmensweites Berichtswesen AdHoc Analysen Überwachung und Steuerung

Mehr

Business Intelligence mit MS SharePoint Server

Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server erleichtert es den Entscheidungsträgern, auf Informationen jederzeit

Mehr

//einfach und mittelstandsgerecht. aruba //Enterprise Query. Datenextraktion und Datenbereitstellung Ad-hoc Analyse Taskplaner.

//einfach und mittelstandsgerecht. aruba //Enterprise Query. Datenextraktion und Datenbereitstellung Ad-hoc Analyse Taskplaner. Enterprise Query //einfach und mittelstandsgerecht aruba //Enterprise Query Datenextraktion und Datenbereitstellung Ad-hoc Analyse Taskplaner aruba //Enterprise Query einfach Daten abfragen und veröffentlichen

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) 1 Übersicht MIK.bis.webedition ist die Umsetzung

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. 7 Key Features.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. 7 Key Features. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features Seite 2 von 11 1. Übersicht MIK.mobile for ipad ist eine Business Intelligence

Mehr

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis Stefan Hess Business Intelligence Trivadis GmbH, Stuttgart 2. Dezember 2008 Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg

Mehr

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre -

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - technologisch betrachtet http://www.aspoint.de 1 Unsere vier Säulen heute e-waw modulare Warenwirtschaft für iseries evo-one Organisation und CRM

Mehr

DataSpace 2.0 Die sichere Kommunikations-Plattform für Unternehmen und Organisationen.

DataSpace 2.0 Die sichere Kommunikations-Plattform für Unternehmen und Organisationen. DataSpace 2.0 Die sichere Kommunikations-Plattform für Unternehmen und Organisationen. Your data. Your control User A User B Die Datenaustauschplattform mit moderner Software Architektur Datenaustausch

Mehr

Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung

Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung Datei: Asklepius DA Flyer_Leistung_2 Seite: 1 von:5 1 Umfassende Datenanalyse Mit Asklepius-DA

Mehr

NorCom Global Security for BEA. Mehr Sicherheit für Web-Applikationen

NorCom Global Security for BEA. Mehr Sicherheit für Web-Applikationen NorCom Global Security for BEA Mehr Sicherheit für Web-Applikationen E-Business oder kein Business immer mehr Unternehmen verlagern ihre Geschäftsprozesse ins Internet. Dabei kommt dem Application Server

Mehr

NSi AutoStore Neue und erweiterte Funktionen in AutoStore 6.0. Dokumentenbasierte Unternehmenslösungen

NSi AutoStore Neue und erweiterte Funktionen in AutoStore 6.0. Dokumentenbasierte Unternehmenslösungen NSi AutoStore Neue und erweiterte Funktionen in AutoStore 6.0 Dokumentenbasierte Unternehmenslösungen NSi AutoStore 6.0 Vier Innovationsschwerpunkte 1 Betriebliche Effizienz und Standardisierung 2 Verbesserte

Mehr

emuseum STELLEN SIE IHRE SAMMLUNG INS NETZ Warum emuseum? Mühelos mit TMS integrierbar Leistungsstarke Suchfunktionen Komplett anpassbar My Collection

emuseum STELLEN SIE IHRE SAMMLUNG INS NETZ Warum emuseum? Mühelos mit TMS integrierbar Leistungsstarke Suchfunktionen Komplett anpassbar My Collection emuseum emuseum STELLEN SIE IHRE SAMMLUNG INS NETZ emuseum ist ein online Publishing-System zur Veröffentlichung von Informationen aus TMS im Internet und auf mobilen Endgeräten. Mithilfe von emuseum können

Mehr

VS12 Slide 1. Verteilte Systeme. Vorlesung 12 Sebastian Iwanowski FH Wedel

VS12 Slide 1. Verteilte Systeme. Vorlesung 12 Sebastian Iwanowski FH Wedel VS12 Slide 1 Verteilte Systeme Vorlesung 12 Sebastian Iwanowski FH Wedel Mögliche Plattformen für Web Services VS12 Slide 2 VS12 Slide 3 Java-Software für verteilte Systeme J2EE: Java 2 Enterprise Edition

Mehr

BVQ - Storage in Balance

BVQ - Storage in Balance BVQ - Storage in Balance Reporting Modul BVQ Vortrag BVQ Kapazitätsanalyse BVQ Performanceanalyse BVQ Speicherstufen Analyse Michael.Pirker@SVA.de +49 151 180 25 26 0 SVA 15.05.2012 Das Wesentliche und

Mehr

TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION CARUSO

TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION CARUSO 1111 TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION CARUSO TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION Seite 0/7 Inhalt 1 Systemdefinition............2 2 Technische Details für den Betrieb von CARUSO......2 2.1 Webserver... 2 2.2 Java

Mehr

theguard! ApplicationManager (Version 2.4)

theguard! ApplicationManager (Version 2.4) theguard! ApplicationManager (Version 2.4) Stand 01/2005 Der ApplicationManager ist eine 3-schichtige Client-Server Applikation für die es System- Voraussetzungen in verschiedenen Ausprägungen gibt Das

Mehr

BusinessITPeople. Reporting und Analyse mit SAP Business Objects. Von Self-Service bis Pixel-Perfect: Relevante Daten verständlich präsentiert

BusinessITPeople. Reporting und Analyse mit SAP Business Objects. Von Self-Service bis Pixel-Perfect: Relevante Daten verständlich präsentiert Reporting und Analyse mit SAP Business Objects Auf Basis von SAP BW oder relationalen DBMS Von Self-Service bis Pixel-Perfect: Relevante Daten verständlich präsentiert Reporting Automatisiert generierte

Mehr

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Thema: David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Autor: Dipl. Wirtsch.-Inf. Torsten Kühn PRAXIS-Consultant PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und

Mehr

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick. Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft.

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick. Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft. Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft.com 30. Juli 2006 Munich, Germany 2007 Microsoft Office System Investitionen

Mehr

BIRT- Das Berichterstellungsprogramm für (fast) jede Anwendung

BIRT- Das Berichterstellungsprogramm für (fast) jede Anwendung BIRT- Das Berichterstellungsprogramm für (fast) jede Anwendung BIRT Business Intelligence and Reporting Tools Mende W, Robert J, Ladas N 1 Institute for Transfusion Medicine, Hannover Medical School, Hannover,

Mehr

Technische Dokumentation

Technische Dokumentation Technische Dokumentation www.corporater.com Technische Dokumentation Corporater Enterprise Management Suite v3.0 1 Inhaltsverzeichnis Technische Produktdokumentation, Corporater Enterprise Management Suite

Mehr

Konrad Kastenmeier. Die Plattform für Web-Browser-basierte Nutzung von Microsoft Office. Überblick Microsoft Office System

Konrad Kastenmeier. Die Plattform für Web-Browser-basierte Nutzung von Microsoft Office. Überblick Microsoft Office System Die Plattform für Web-Browser-basierte Nutzung von Microsoft Office Überblick Microsoft Office System Die Weiterentwicklung von Microsoft Office Microsoft SharePoint Server das unbekannte Wesen Einsatzszenarien

Mehr

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221 Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich Thomas Wächtler 39221 Inhalt 1. Einführung 2. Architektur SQL Server 2005 1. SQLOS 2. Relational Engine 3. Protocol Layer 3. Services 1. Replication 2. Reporting

Mehr

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen...

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... PRETON TECHNOLOGY Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... 4 System Architekturen:... 5 Citrix and

Mehr

BERECHTIGUNGEN IM ÜBERBLICK. www.protected-networks.com. protecting companies from the inside out

BERECHTIGUNGEN IM ÜBERBLICK. www.protected-networks.com. protecting companies from the inside out BERECHTIGUNGEN IM ÜBERBLICK Klarheit im Berechtigungsdschungel Sicherheit von innen Große Datenmengen mit den unterschiedlichsten Inhalten und Formaten türmen sich auf Unternehmensservern (wie Microsoft

Mehr

Sind Cloud Apps der nächste Hype?

Sind Cloud Apps der nächste Hype? Java Forum Stuttgart 2012 Sind Cloud Apps der nächste Hype? Tillmann Schall Stuttgart, 5. Juli 2012 : Agenda Was sind Cloud Apps? Einordnung / Vergleich mit bestehenden Cloud Konzepten Live Demo Aufbau

Mehr

DOKUMENT- ERZEUGUNG FÜR MICROSOFT SHAREPOINT

DOKUMENT- ERZEUGUNG FÜR MICROSOFT SHAREPOINT DOKUMENT- ERZEUGUNG FÜR MICROSOFT SHAREPOINT Leon Pillich Geschäftsführer MEHR PRODUKTIVITÄT FÜR IHREN DOKUMENTEN-WORKFLOW Ihre Anwender bei der Erstellung von Korrespondenz unterstützt Vorlageverwaltung

Mehr

Revisionssicherheit und Langzeitarchivierung für

Revisionssicherheit und Langzeitarchivierung für Connect to Product Info Revisionssicherheit und Langzeitarchivierung für Connect to verbindet Microsoft Office mit dem Dokumentenmanagement-System DocuWare. -Anwender gewinnen eine ideale Lösung, um Dokumente

Mehr

Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de

Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Die nächsten 60 Minuten Der Linux Markt Was ist Linux - was ist Open Source Was macht SuSE SuSE Linux Server Strategie SuSE

Mehr

Architekturen. Von der DB basierten zur Multi-Tier Anwendung. DB/CRM (C) J.M.Joller 2002 131

Architekturen. Von der DB basierten zur Multi-Tier Anwendung. DB/CRM (C) J.M.Joller 2002 131 Architekturen Von der DB basierten zur Multi-Tier Anwendung DB/CRM (C) J.M.Joller 2002 131 Lernziele Sie kennen Design und Architektur Patterns, welche beim Datenbankzugriff in verteilten Systemen verwendet

Mehr

JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud

JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud Juni 2014 : Aktuelle Situation Heutige Insellösungen bringen dem Nutzer keinen Mehrwert Nutzer sind mobil Dateien und Applikationen sind über Anbieter und

Mehr

U P T I M E products. SAP-Archivierung

U P T I M E products. SAP-Archivierung U P T I M E products SAP-Archivierung Zerfifizierte Archiv-Schnittstelle Daten und Dokumente eines SAP-Systems können über den SAP Archive Link in ein Archivsystem ausgelagert und bei Bedarf wieder zurückgeladen

Mehr

Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel.

Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel. M/S VisuCom Beratung Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel. Design Auch das Erscheinungsbild Ihres E-Business-Projektes ist entscheidend. Unsere Kommunikationsdesigner

Mehr

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Vorwort Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden und stellen keine Verpflichtung seitens des Verkäufers dar.

Mehr

VALUESTOR /// MEHRWERT IN DER LANGFRISTIGEN DATENSPEICHERUNG BEST IN DEVELOPMENT AND TECHNOLOGY

VALUESTOR /// MEHRWERT IN DER LANGFRISTIGEN DATENSPEICHERUNG BEST IN DEVELOPMENT AND TECHNOLOGY VALUESTOR /// MEHRWERT IN DER LANGFRISTIGEN DATENSPEICHERUNG BEST IN DEVELOPMENT AND TECHNOLOGY VALUESTOR /// MEHRWERT IN DER LANGFRISTIGEN DATENSICHERUNG Machen Sie sich die Vorteile von Tape zu Nutze,

Mehr

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen Mit der aktuellen Version hält eine komplett neu konzipierte webbasierte Anwendung Einzug, die sich neben innovativer Technik auch durch ein modernes Design und eine intuitive Bedienung auszeichnet. Angefangen

Mehr

DWH Szenarien. www.syntegris.de

DWH Szenarien. www.syntegris.de DWH Szenarien www.syntegris.de Übersicht Syntegris Unser Synhaus. Alles unter einem Dach! Übersicht Data-Warehouse und BI Projekte und Kompetenzen für skalierbare BI-Systeme. Vom Reporting auf operativen

Mehr

Sharedien. Medien schnell finden und einfach teilen. sharedien.com. Einfach gut finden

Sharedien. Medien schnell finden und einfach teilen. sharedien.com. Einfach gut finden Sharedien. Medien schnell finden und einfach teilen. sharedien.com Einfach gut finden Sharedien. Finden. Nicht suchen. Überall. - Alle, die täglich viele Bilder, Dokumente, Audio- und Videodateien streamen,

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Daten. Systembeschreibung. Masterplan Report Manager. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final

Daten. Systembeschreibung. Masterplan Report Manager. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final Daten Systembeschreibung Masterplan Report Manager ASEKO GmbH Version 1.0 Status: Final 0 Inhaltsverzeichnis 1 Präambel... 2 2 Webbasierte Business Intelligence... 3 3 Business Intelligence für Unternehmen...

Mehr

do you do it? i-doit OpenSource CMDB Dennis Stücken

do you do it? i-doit OpenSource CMDB Dennis Stücken do you do it? i-doit OpenSource CMDB Dennis Stücken synetics GmbH, 23.04.2009 Agenda Was ist i-doit Was kann i-doit Vorteile Schnittstellen i-doit in der Praxis Aussicht 2 Was ist i-doit? Dokumentationslösung

Mehr

Fertigprodukte. Bruno Blumenthal und Roger Meyer. 18. Juli 2003. Zusammenfassung

Fertigprodukte. Bruno Blumenthal und Roger Meyer. 18. Juli 2003. Zusammenfassung Fertigprodukte Bruno Blumenthal und Roger Meyer 18. Juli 2003 Zusammenfassung Dieses Dokument beschreibt die Fertigprodukte welche im Projekt NetWACS eingesetzt werden sollen. Es soll als Übersicht dienen

Mehr

BERECTIGUNGEN IM ÜBERBLICK

BERECTIGUNGEN IM ÜBERBLICK BERECTIGUNGEN IM ÜBERBLICK KLARHEIT IM BERECHTIGUNGSDSCHUNGEL Sicherheit von Innen Große Datenmengen mit den unterschiedlichsten Inhalten und Formaten türmen sich auf Unternehmensservern und Abteilungslaufwerken.

Mehr

Sun ONE. Sun Open Net Environment. Architektur für Web-Services on Demand. Dr. Rainer Eschrich rainer.eschrich@sun.com

Sun ONE. Sun Open Net Environment. Architektur für Web-Services on Demand. Dr. Rainer Eschrich rainer.eschrich@sun.com Sun ONE Sun Open Net Environment Dr. Rainer Eschrich rainer.eschrich@sun.com Architektur für Web-Services on Demand Sun ONE Vision Wie kann Software dem Kunden helfen? Kostenreduktion: Wie? In dem man

Mehr

NAVdiscovery. Der Qlik Connector für Microsoft Dynamics NAV. www.nav-discovery.de

NAVdiscovery. Der Qlik Connector für Microsoft Dynamics NAV. www.nav-discovery.de NAVdiscovery Der Qlik Connector für Microsoft Dynamics NAV www.nav-discovery.de PRISMA INFORMATIK HAT SPEZIELL FÜR AN- WENDER VON MICROSOFT DYNAMICS NAV, QLIKVIEW UND QLIK SENSE DIE NAVDISCO- VERY TOOLBOX

Mehr

SENSO Analytics. Analyse und Controlling für Entscheider

SENSO Analytics. Analyse und Controlling für Entscheider SENSO Analytics Analyse und Controlling für Entscheider SENSO Analytics Analyse und Controlling für Entscheider Führungskräfte in sozialen Einrichtungen stehen heute oftmals vor der Herausforderung, eine

Mehr

SQL PASS Treffen RG KA. Überblick Microsoft Power BI Tools. Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014

SQL PASS Treffen RG KA. Überblick Microsoft Power BI Tools. Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014 SQL PASS Treffen RG KA Überblick Microsoft Power BI Tools Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014 Agenda Die wichtigsten Neuerungen in SQL 2012 und Power BI http://office.microsoft.com/en-us/office365-sharepoint-online-enterprise-help/power-bi-for-office-365-overview-andlearning-ha104103581.aspx

Mehr

Netzwerkdokumentation mit den NetDoc Produkten. Netzwerkdokumentation der nächsten Generation

Netzwerkdokumentation mit den NetDoc Produkten. Netzwerkdokumentation der nächsten Generation Netzwerkdokumentation mit den NetDoc Produkten Netzwerkdokumentation der nächsten Generation Agenda Über uns Probleme heutiger Ansätze der Netzwerkdokumentation Management der Netzwerkdokumentation und

Mehr

VISkompakt. Inside. Referent. ! Name: Alexander Wedekind! Funktion: Consultant! Firma: PDV-Systeme Erfurt! Kontakt: Alexander.Wedekind@pdv.

VISkompakt. Inside. Referent. ! Name: Alexander Wedekind! Funktion: Consultant! Firma: PDV-Systeme Erfurt! Kontakt: Alexander.Wedekind@pdv. VISkompakt Inside! 1H06 Internals von VISkompakt! 16:00 Uhr 17:00 Uhr 07.04.2003 1 Referent! Name: Alexander Wedekind! Funktion: Consultant! Firma: PDV-Systeme Erfurt! Kontakt: Alexander.Wedekind@pdv.de

Mehr

WSUS 3.0 - Was ist neu in der nächsten WSUS-Generation?

WSUS 3.0 - Was ist neu in der nächsten WSUS-Generation? WSUS 3.0 - Was ist neu in der nächsten WSUS-Generation? Michael Kalbe Infrastructure Architect Microsoft Deutschland GmbH Agenda Rückblick auf WSUS 2.0 WSUS 3.0 Ziele Funktionen Demo Erweiterungen Weitere

Mehr

Visual Studio LightSwitch 2011

Visual Studio LightSwitch 2011 1 Visual Studio LightSwitch 2011 Vereinfachte Softwareentwicklung im Eiltempo W3L AG info@w3l.de 2012 2 Agenda Motivation Softwareentwicklung im Eiltempo Was ist LightSwitch? Merkmale Zielgruppe LightSwitch

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) Seite 2 von 14 1. Übersicht MIK.starlight bietet

Mehr

Identity-Management flexible und sichere Berechtigungsverwaltung

Identity-Management flexible und sichere Berechtigungsverwaltung Identity-Management flexible und sichere Berechtigungsverwaltung Neue Herausforderungen im nationalen und internationalen Einsatz erfordern dynamische IT- Prozesse Bonn, 06. November 2009 Herausforderungen

Mehr

Sichere Mobilität in der Verwaltung - Management der Geräte, Anwendungen und Inhalte

Sichere Mobilität in der Verwaltung - Management der Geräte, Anwendungen und Inhalte Sichere Mobilität in der Verwaltung - Management der Geräte, Anwendungen und Inhalte Andreas Gremm, CA Deutschland GmbH 21. Mai 2014 40% der IT Manager sagen, dass sie ihren Benutzern Zugriff auf Unternehmensinformationen

Mehr

ORACLE Business Components for Java (BC4J) Marco Grawunder

ORACLE Business Components for Java (BC4J) Marco Grawunder ORACLE Business Components for Java (BC4J) Marco Grawunder Gliederung 2 Probleme von J2EE/EJB J2EE-Pattern Lösungsansatz: BC4J Architektur einer BC4J-Anwendung Komponenten Entity Objects View Objects Application

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

GRAU DataSpace 2.0 DIE SICHERE KOMMUNIKATIONS- PLATTFORM FÜR UNTERNEHMEN UND ORGANISATIONEN YOUR DATA. YOUR CONTROL

GRAU DataSpace 2.0 DIE SICHERE KOMMUNIKATIONS- PLATTFORM FÜR UNTERNEHMEN UND ORGANISATIONEN YOUR DATA. YOUR CONTROL GRAU DataSpace 2.0 DIE SICHERE KOMMUNIKATIONS- PLATTFORM FÜR UNTERNEHMEN UND ORGANISATIONEN YOUR DATA. YOUR CONTROL Einführung Globales Filesharing ist ein Megatrend Sync & Share ist eine neue Produktkategorie

Mehr

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Zeit für Unternehmer/innen Zeit für Unternehmer Gestatten, mein Name ist Lenker. 2011 SAP AG. All rights

Mehr

Archivierung und Reporting mit System. SIMATIC Process Historian 2014 SIMATIC Information Server 2014. siemens.de/simatic

Archivierung und Reporting mit System. SIMATIC Process Historian 2014 SIMATIC Information Server 2014. siemens.de/simatic Archivierung und Reporting mit System SIMATIC Process Historian 2014 SIMATIC Information Server 2014 siemens.de/simatic Effiziente Betriebsführung und Analyse Die moderne Datenflut Herausforderung und

Mehr

Centaurus-Platform - JSP/Servlets für Webhosting

Centaurus-Platform - JSP/Servlets für Webhosting Centaurus-Platform - JSP/Servlets für Webhosting by Thorsten Kamann, Peter Roßbach NOTICE: Die Centaurus-Platform basiert auf einem Tomcat 5 Release. Im Wesentlichen bieten wir sinnvolle Erweiterungen

Mehr

InQMy Application Server Flexible Softwareinfrastruktur für verteilte Anwendungen

InQMy Application Server Flexible Softwareinfrastruktur für verteilte Anwendungen InQMy Application Server Flexible Softwareinfrastruktur für verteilte Anwendungen IN-Q-My Title Company (Name) / 1 Agenda Firmenübersicht ebusiness Evolution InQMy Application Server Architektur Zusammenfassung

Mehr

.NET-Objekte einfach speichern Michael Braam, Senior Sales Engineer InterSystems GmbH

.NET-Objekte einfach speichern Michael Braam, Senior Sales Engineer InterSystems GmbH Make Applications Faster.NET-Objekte einfach speichern Michael Braam, Senior Sales Engineer InterSystems GmbH Agenda Vorstellung InterSystems Überblick Caché Live Demo InterSystems auf einen Blick 100.000

Mehr

UNIX-Stammtisch, TU Chemnitz. UNIX-Stammtisch: Chemnitz, 27.05.2008. Content Management mit TYPO3. Sebastian Meyer. E-Mail: smeyer@slub-dresden.

UNIX-Stammtisch, TU Chemnitz. UNIX-Stammtisch: Chemnitz, 27.05.2008. Content Management mit TYPO3. Sebastian Meyer. E-Mail: smeyer@slub-dresden. UNIX-Stammtisch: Content Management mit TYPO3 Themen: Was ist ein CMS? (Definition, Konzepte, Vor- und Nachteile) Warum gerade TYPO3? (Einführung in TYPO3 und Vergleich mit anderen CMS) TYPO3 aus Sicht......eines

Mehr

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory Clouds bauen, bereitstellen und managen Die visionapp CloudFactory 2 Lösungen im Überblick Kernmodule CloudCockpit Das Frontend Der moderne IT-Arbeitsplatz, gestaltet nach aktuellen Usability-Anforderungen,

Mehr

Learning Suite Talent Suite Compliance Suite. Systemvoraussetzungen

Learning Suite Talent Suite Compliance Suite. Systemvoraussetzungen Learning Suite Talent Suite Compliance Suite Systemvoraussetzungen Vorwort Dieses Dokument beschreibt, welche Anforderungen an die Installationsumgebung zu stellen sind, um die Plattform unter optimalen

Mehr

Von ODBC zu OLE DB. Neue Möglichkeiten der Datenintegration. Harald Gladytz, Team Vertrieb ESRI Niederlassung Leipzig

Von ODBC zu OLE DB. Neue Möglichkeiten der Datenintegration. Harald Gladytz, Team Vertrieb ESRI Niederlassung Leipzig Von ODBC zu OLE DB Neue Möglichkeiten der Datenintegration Harald Gladytz, Team Vertrieb ESRI Niederlassung Leipzig Von ODBC zu OLE DB Begriffsbestimmung ODBC, OLE DB, COM, ADO... Unterschiede zwischen

Mehr

DB2 Express: IBM Data Management Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen

DB2 Express: IBM Data Management Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen IBM Software Group DB2 Express: IBM Data Management Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen IBM Data Management CEBIT 2003 IBM ist der führende Datenbankanbieter Kundenakzeptanz fördert Wachstum

Mehr

bix BOE Java Tools bix Consulting GmbH & Co. KG BusinessITPeople

bix BOE Java Tools bix Consulting GmbH & Co. KG BusinessITPeople bix BOE Java Tools bix Consulting GmbH & Co. KG bix BOE Services Mit den BOE Services liefert die BIX einfache Schnittstellen zur täglichen Arbeit im SAP Business Objects Umfeld. Die Services sind konzipiert

Mehr

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Vorwort Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden und stellen keine Verpflichtung seitens des Verkäufers dar.

Mehr

Millenux und PowerBroker Identity Services

Millenux und PowerBroker Identity Services Millenux und PowerBroker Identity Services Active Directory-Integration für Linux-, UNIX- and Mac OS X-Systeme Eckhard Voigt Sales & Account Manager Millenux GmbH Freitag, 23. März 2012 PRODUKTÜBERBLICK

Mehr

Alcatel-Lucent VitalQIP Appliance Manager

Alcatel-Lucent VitalQIP Appliance Manager Alcatel-Lucent Appliance Manager End-to-end, mit hohem Funktionsumfang, anwendungsbasiertes und IP-Adressenverwaltung Optimierung der Verwaltung und Senkung der Verwaltungskosten mit dem Appliance Manager

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. 7 Key Features.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. 7 Key Features. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features Seite 2 von 12 1. Übersicht MIK.arjuna ist eine 64-bit multidimensionale Datenbank,

Mehr

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Transparente IT-Infrastruktur bei Minimalem Administrationsaufwand Eine

Mehr

Fit for Mobile! dashface - Vertrieb

Fit for Mobile! dashface - Vertrieb Fit for Mobile! dashface - Vertrieb Was ist dashface? dashface mobilisiert Unternehmensdaten und Workflows aus beliebigen Datenquellen und stellt sie dem Nutzer von Tablet PC s und Smartphones zur Verfügung,

Mehr

ARTS Server 3.5. Produktbeschreibung. Uptime Services AG

ARTS Server 3.5. Produktbeschreibung. Uptime Services AG Uptime Services AG Brauerstrasse 4 CH-8004 Zürich Tel. +41 44 560 76 00 Fax +41 44 560 76 01 www.uptime.ch ARTS Server 3.5 Produktbeschreibung Uptime Services AG Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 2 2

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen 1/19 Systemvoraussetzungen Inhaltsübersicht [Version: 22.0] [Datum: 08.02.2012] 1. ELOprofessional 2011 1.1. Server 2011 1.2. ELO Windows Client 2011 1.3. ELO Java Client 2011 1.4. ELO Webclient 2011 1.5.

Mehr

Collaboration Suite. Die Business Plattform mit Portal, Workflows, DMS, Webcontent, Reporting und mehr ohne Programmierung

Collaboration Suite. Die Business Plattform mit Portal, Workflows, DMS, Webcontent, Reporting und mehr ohne Programmierung Collaboration Suite Die Business Plattform mit Portal, Workflows, DMS, Webcontent, Reporting und mehr ohne Programmierung Die Bestandteile Was ist drin in der Collaboration Suite? Bestandteile Page 3 Bestandteile

Mehr

VIS 5. Elektronische Verwaltung so einfach wie nie. www.vis5.de

VIS 5. Elektronische Verwaltung so einfach wie nie. www.vis5.de VIS 5 Elektronische Verwaltung so einfach wie nie. www.vis5.de 2 Liebe auf den ersten Klick. Das neue VIS 5 einfach, leicht und schnell. Wenn die elektronische Verwaltungsarbeit Spaß macht, schafft das

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Beschreibung: Die Teilnehmer lernen verschiedene Topologien des Oracle Application

Mehr

MasterSolution Reflect

MasterSolution Reflect MasterSolution Reflect MasterSolution Reflect Kurzvorstellung der MasterSolution AG Die MasterSolution AG wurde 1999 als Distributionsunternehmen für die Vermarktung von Ausbildungs-Software gegründet.

Mehr

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1 HOB RD VPN HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime Joachim Gietl Vertriebsleiter Central Europe 6/9/2008 1 HOB RD VPN Eine branchenunabhängige Lösung für alle Unternehmen die Ihren Außendienst

Mehr

IT-Symposium. 2E04 Synchronisation Active Directory und AD/AM. Heino Ruddat

IT-Symposium. 2E04 Synchronisation Active Directory und AD/AM. Heino Ruddat IT-Symposium 2006 2E04 Synchronisation Active Directory und AD/AM Heino Ruddat Agenda Active Directory AD/AM Möglichkeiten der Synchronisation Identity Integration Feature Pack Microsoft Identity Integration

Mehr