CISCO PERSONAL ASSISTANT 1.4(5) MEHR PRODUKTIVITÄT DURCH BESSERE KOMMUNIKATION

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CISCO PERSONAL ASSISTANT 1.4(5) MEHR PRODUKTIVITÄT DURCH BESSERE KOMMUNIKATION"

Transkript

1 DATENBLATT CISCO PERSONAL ASSISTANT 1.4(5) MEHR PRODUKTIVITÄT DURCH BESSERE KOMMUNIKATION Im heutigen Wirtschaftsleben spielt die zunehmende Mobilität der Mitarbeiter eine zentrale Rolle. Um strategischen Nutzen zu liefern, müssen mobile Mitarbeiter ihre Kommunikation wirksam im Griff behalten und stets hoch produktiv bleiben besonders, wenn sie unterwegs sind. Mithilfe von Cisco Personal Assistant haben vielbeschäftigte Geschäftsleute stets Zugriff auf eine persönliche, administrative Assistenz, die sich leicht benutzen und anpassen lässt und in Verbindung mit Cisco Unity über hochfunktionale Unified Communications mit dem Unternehmen in Verbindung bleibt. Cisco Unity stellt leistungsstarkes Unified Messaging (gemeinsame Postfächer für -, Sprach-, and Fax-Nachrichten) und intelligente Sprachkommunikation (komplettes Voic mit ausgefeilten Funktionen) zur Verfügung. Cisco Personal Assistant ist eine neuartige Telefonie-Applikation, die die Kommunikation erleichtert, indem sie Anwendern dabei hilft zu bestimmen, wie und wo sie erreichbar sein wollen. Cisco Personal Assistant lässt sich leicht benutzen und anpassen ohne besondere Schulung oder Hilfe des Systemadministrators. Für Cisco IP-Telefone bietet Cisco Personal Assistant persönliche Anrufregeln, Spracherkennung, umfangreiche Text-to-Speech-Funktionalität (TTS) sowie Produktivitätsdienste. Cisco Personal Assistant stützt sich auf Cisco AVVID (Architecture for Voice, Video and Integrated Data) und arbeitet mit dem Cisco CallManager zusammen. Es ist skalierbar, um die gegenwärtigen und künftigen Anforderungen eines Unternehmens abzudecken. Sowohl im Büro als auch unterwegs steigert Cisco Personal Assistant die Produktivität und verbessert die Erreichbarkeit aller Mitarbeiter für Kunden. Über Sprachbefehle bietet Cisco Personal Assistant Zugriff auf Sprachnachrichten von Cisco Unity sowie zum Telefonverzeichnis des Unternehmens und zu persönlichen Kontaktlisten und spart damit auch Zeit. Mit Benutzerschnittstellen auf Web-Basis und am Telefon kann man Anrufe im Voraus oder aktuell umleiten oder filtern, sodass sich entgangene Anrufe und Unterbrechungen zur falschen Zeit vermeiden lassen. Mithilfe des großen grafischen LCD-Displays und der interaktiven Soft-Keys der IP-Telefonmodelle Cisco 7940 und 7960 eröffnen IP Phone Productivity Services die Möglichkeit, den Terminkalender und Nachrichten einzusehen. DIE FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK Automatische Spracherkennung Cisco Personal Assistant bietet eine Schnittstelle zur automatischen Spracherkennung (Automatic Speech Recongnition ASR), durch die Anwender mit einfachen, gesprochenen Befehlen Aufgaben ausführen können. So kann man Teilnehmer via Sprachbefehl aus dem persönlichen Adressbuch oder dem unternehmensweiten LDAP-Verzeichnis (Lightweight Directory Access Protocol) für automatisierte Verbindungsdienste anwählen. Damit haben nicht nur mobile Mitarbeiter die Hände frei, es minimiert auch die Belastung von Empfangsmitarbeitern und Bürokräften durch Telefongespräche. Darüber hinaus kann man seine Kontaktlisten in Microsoft Exchange mit dem persönlichen Adressbuch synchronisieren, sodass schnelle Sprachwahl und spontane Telefonkonferenzen über intuitive gesprochene Befehle möglich sind. Cisco Personal Assistant bietet sprachlichen Zugang zu Sprachnachrichten aus Cisco Unity. Spracherkennung eröffnet die Möglichkeit, mit der Stimme auf das Postfach zuzugreifen und Voic -Standardfunktionen wie Antworten, Aufnahme und Löschen durchzuführen. Der Zugang zu sensiblen Informationen wie Voic wird durch eine Benutzerauthentifikation kontrolliert. Anwender, die nicht an ihrem Arbeitsplatz telefonieren, werden nach einer persönlichen Identifikationsnummer (PIN) gefragt, ehe sie Zugang zur Sprachwahl, zu ihrem persönlichen Adressbuch und zu Vermittlungsregeln erhalten. Seite 1 von 8

2 Die Spracherkennung von Cisco Personal Assistant ist gegenwärtig in zwei Varianten von Englisch nordamerikanisch und britisch sowie in europäischem Französisch, kanadischem Französisch und Deutsch verfügbar. Text to Speech Cisco Personal Assistant bietet optional ein leistungsfähiges TTS-Interface, das Anwendern die Möglichkeit eröffnet, Namen von Regeln zur Gesprächsvermittlung sowie Namen aus dem persönlichen Adressbuch und dem Firmenverzeichnis zu lesen, wenn die Namen nicht gesprochen vorliegen. Die Sprachsynthese von Cisco Personal Assistant ist gegenwärtig in zwei Varianten von Englisch nordamerikanisch und britisch sowie in europäischem Französisch, kanadischem Französisch und Deutsch verfügbar. Verwaltung ankommender und abgehender Anrufe (regelbasierte Vermittlung) Mit Cisco Personal Assistant können einzelne Anwender festlegen, wie und wo sie Anrufe entgegennehmen wollen. Über ein Web- Interface können Anwender Regeln festlegen, um Anrufe nach Anrufer, Tageszeit oder geschäftlichen Terminen umzuleiten oder zu filtern (Bild 1). Anwender können Cisco Personal Assistant auch anweisen, ausgewählte Gespräche an eine Reihe von Telefonnummern umzuleiten. Cisco Personal Assistant verarbeitet die vom Anwender konfigurierten Regeln und schaltet die Gespräche entsprechend weiter. Beispielsweise kann ein Anwender eine Regel formulieren, nach der ein wichtiger Vertriebsanruf, der zwischen 10 und 11 Uhr erwartet wird, direkt auf sein Mobiltelefon umgeleitet wird, während gleichzeitig Anrufe von Kollegen auf Voic und einen Pager geschaltet werden. Schon mit solchen Regelparametern können Anwender ihre Produktivität steigern und sich auf die Aufgaben konzentrieren, die ihre sofortige Aufmerksamkeit erfordern. Mit dem speziellen Regelsatz Follow Me, der mit Spracherkennung arbeitet, können Anwender alle Anrufe sofort zu einer bestimmten Telefonnummer umleiten. Darüber hinaus haben sie auch die Möglichkeit, Gruppen vorformulierter Regeln von jedem Telefon aus zu aktivieren. Die grafische Anwenderschnittstelle von Cisco Personal Assistant ist gegenwärtig in Englisch, Französisch und Deutsch verfügbar. Bild 1: Die Verwaltung des Cisco Personal Assistant Informationsportal für Microsoft Exchange Cisco Personal Assistant erweitert die Fähigkeiten der branchenführenden IP-Telefone 7940 und 7960 von Cisco mit grafischem Display durch einfache Rolltasten, mit denen sich , Voic , persönliche Kontakte und Termindaten aus dem Microsoft Exchange Server der Firma durchsehen lassen. Mit einem gesicherten Login kann jeder Mitarbeiter an einem solchen Telefon Regeln zur Gesprächsvermittlung ändern sowie Nachrichten und wichtige Ereignisse des Tages einsehen. Die IP Phone Productivity Services sind auf Englisch verfügbar. Seite 2 von 8

3 CalendarView Mit Cisco Personal Assistant haben Anwender die Möglichkeit, ihre Termine direkt auf dem IP-Telefon zu verfolgen (Abbildung 2). CalendarView greift direkt auf den Microsoft Exchange Server zu, daher ist keine Datensynchronisation erforderlich. Auf einem Bildschirmbild können Anwender die Termine eines Tages oder einer ganzen Woche sehen. Außerdem können sie sich zu bevorstehenden Veranstaltungen oder Terminen über das IP-Telefon oder einen Pager benachrichtigen lassen. Wenn der Termin eine Telefonnummer enthält, können Anwender sie mit einem Knopfdruck wählen. Abbildung 2: CalendarView MailView Cisco Personal Assistant bietet Anwendern Zugang zu und Sprachnachrichten von Cisco Unity in ihren Postfächern auf dem Messaging-Server der Firma (Abbildung 3). Die Anwender können die Nachrichten durchblättern und s auf dem Bildschirm ihres IP-Telefons lesen. Mit den Soft-Keys des IP-Telefons können sie sich auch Voic s anhören und sie löschen. Jede Bearbeitung, die mithilfe von MailView an den Nachrichten durchgeführt wird, spiegelt sich sofort in Microsoft Exchange und Cisco Unity wider, da die zwei Anwendungen denselben Nachrichtenspeicher verwenden. Für die MailView-Funktionen verbindet sich Cisco Personal Assistant mit Microsoft Exchange und IMAP-4-Nachrichtenspeichern. Abbildung 3: MailView Synchronisation von Kontakten Cisco Personal Assistant bietet Anwendern zwei verschiedene Optionen dafür, ihre persönlichen Adressbücher mit Kontaktlisten von Microsoft Exchange zu synchronisieren. Die Anwender können dafür die Web-Schnittstelle oder den IP-Telefondienst verwenden. Damit werden die Kontakte durch den Sprachwähler der Spracherkennung für den Zugriff über Sprache und durch die Funktion Personal Directory des Cisco CallManager für die Anwahl am IP-Telefon verfügbar. Aktivierung von Regelsätzen Cisco Personal Assistant erlaubt es Anwendern, Regelsätze zur Gesprächsvermittlung von ihrem IP-Telefon aus oder über das Web- Interface oder die Spracherkennung zu aktivieren und zu deaktivieren. Anwender können auch überprüfen, welcher Regelsatz gerade aktiv ist. Seite 3 von 8

4 Zugang überall Mit seiner Spracherkennung und den IP Phone Productivity Services integriert sich Cisco Personal Assistant innerhalb von Cisco IP- Telefonie-Netzwerken mit Cisco CallManager, Cisco Unity und Microsoft Exchange. Damit bietet es flächendeckenden Zugang: Wichtige Anrufe und Informationen erreichen die Anwender zu jeder Zeit und überall. TECHNISCHE DATEN Plattformen für Cisco Personal Assistant Cisco Media Convergence Server (MCS-7825H-3000, MCS-7835H-3000, oder MCS-7835I-3000) oder von Cisco zugelassene, vom Kunden bereitgestellte Server. Zurzeit unterstützte Server und Kapazitätsanforderungen finden Sie in der Aufstellung Cisco Personal Assistant 1.4 Supported Platforms List. Cisco Personal Assistant konfigurierte Software Cisco Personal Assistant Server Cisco Personal Assistant Speech Recognition Server Cisco Personal Assistant Enhanced Text-to-Speech Server Cisco Personal Assistant Web Administration Plattform für Cisco IP Phone Productivity Services Grundanforderungen an den Web-Server: IIS 4.0 oder höher Server getrennt vom Cisco Personal Assistant Server und vom Speech Recognition Server Software-Kompatibilität Cisco CallManager 3.2+, 3.3+,und 4.0 (nur für Cisco Personal Assistant 1.4(3)) und 4.1+ (nur für Cisco Personal Assistant 1.4(5)) Cisco Unity 3.1+ und 4.0+ (nur Exchange) für Voic -Funktionen Microsoft Exchange 5.5, Exchange 2000, and Exchange 2003 (nur für Cisco Personal Assistant v1.4(3)) für die Funktionen Terminkalender, und Kontaktsynchronisation Spracherkennung ist von jedem Telefon aus über Hörer bzw. Headset verfügbar. Spracherkennung über Freisprechgeräte wird zurzeit noch nicht unterstützt. Systemumfang Das Server-Softwarepaket von Cisco Personal Assistant umfasst zehn Anwenderlizenzen und Spracherkennung in zwei Sitzungen. Kunden können nach Bedarf zusätzliche Anwenderlizenzen kaufen und dadurch Benutzer hinzufügen, Erweiterungssitzungen für Spracherkennung erwerben und damit die ASR-Kapazität erhöhen sowie optionale TTS-Sitzungen hinzufügen. Die meisten Kunden dürften eine Spracherkennungssitzung für etwa 50 Anwender benötigen, doch empfiehlt Cisco Unternehmenskunden mit intensivem Einsatz von Spracherkennung ein niedrigeres Verhältnis von Anwendern zu Sitzungen. Zurzeit unterstützte Server und Kapazitätsbedarf finden Sie in der Aufstellung Current Supported Platforms for Cisco Personal Assistant 1.4(5).. Die IP Phone Productivity Services sollten auf einem Web-Server des Unternehmens oder auf einem anderen Server installiert werden als der Cisco Personal Assistant und die Spracherkennung. Bei großen Unternehmenskunden können die Server in n+1-konfigurationen eingerichtet werden, um Redundanz zu erzielen, und lassen sich auch in verteilten Umgebungen einsetzen. Kunden können mehrere Cisco Personal Assistant-Server als einzelne Umgebung konfigurieren, angebunden an einen einzelnen Cisco CallManager-Cluster oder an mehrere Cluster. Wie bei allen dem Cisco CallManager zugeordneten Produkten müssen sich Systemadministratoren des Cisco Personal Assistant über die Rückwirkungen von Konfigurationsentscheidungen auf die Cisco CallManager-Umgebung im Klaren sein. Seite 4 von 8

5 Der Server für die Spracherkennung unterstützt in der Standardkonfiguration mit dem Akustikmodell English.America.3 die zuverlässige Erkennung von maximal Einträgen. Systemadministratoren können Cisco Personal Assistant so konfigurieren, dass es Anwendern ermöglicht, doppelt auftretende Namen von Adressaten nach Abteilung oder Standort zu unterscheiden. PRODUKTMERKMALE Automatische Spracherkennung Follow Me (leitet alle Anrufe sofort an einen bestimmten Anschluss um) Namenswahl mit dem Adressbuch des Cisco Personal Assistant oder dem unternehmensweiten Verzeichnis Synchronisation des persönlichen Adressbuches mit Exchange-Kontakten Unterscheidung doppelter Namen nach Abteilung oder Standort In Cisco Unity gespeicherte Sprachnachrichten suchen, beantworten, weiterleiten, aufnehmen, versenden und löschen Rückruf auf Sprachnachrichten aus Cisco Unity Aufnahme von Sprachnachrichten für Cisco Unity und Gruppenversand Durchführung spontaner Telefonkonferenzen einfach durch Auflistung einzelner Namen Einfache Durchführung spontaner Telefonkonferenzen über Gruppennamen Authentifikation von Benutzern Vermittlungsregeln über beliebige Telefone aktivieren Spracherkennungs-Engine für nordamerikanisches Englisch, britisches Englisch, europäisches Französisch, kanadisches Französisch und Deutsch verfügbar Text to Speech Nicht als Sprache gespeicherte Namen im Firmenverzeichnis lesen Namen im persönlichen Adressbuch lesen 1 Namen von Vermittlungsregeln zum Aktivieren oder Deaktivieren lesen 1 Optionale erweiterte TTS-Engines für nordamerikanisches Englisch, britisches Englisch, europäisches Französisch und Deutsch verfügbar 1 1 Neu in Cisco Personal Assistant 1.4. Verwaltung ankommender und abgehender Anrufe (regelbasierte Vermittlung) Anrufe nach Regeln von Anwendern vermitteln Tageszeit Terminplan Anrufer-Identifikation Umleitung von Anrufen an durch Anwender bestimmte Telefonnummern und zur Benachrichtigung an -Adressen Einzelner Anschluss Anschlussfolgen (d. h. zum Bürotelefon schalten und, falls keine Antwort, zum Mobiltelefon weiterschalten) Follow Me (leitet alle Anrufe sofort an einen bestimmten Anschluss um) Anrufe filtern Auswahl persönlich anzunehmender Anrufe Anrufergruppen und Teilnehmerlisten bilden, für die bestimmte Regeln gelten sollen Anrufern die Wahl lassen, weiterverbunden zu werden oder eine Nachricht zu hinterlassen Web-basierte Anwenderschnittstelle in Englisch, Französisch und Deutsch verfügbar Seite 5 von 8

6 Web-basierte Verwaltung für Anwender Gemeinsames Benutzerpasswort/gemeinsame PIN mit Cisco CallManager und anderen Voice oder IP(VoIP)-Anwendungen von Cisco Zielanschlüsse festlegen und verändern (Telefonnummern und -Adressen zur Benachrichtigung, über die der Anwender erreichbar ist) Teilnehmergruppen für gemeinsame Gesprächsvermittlung bilden und verändern Antwortzeitspanne für jeden Anschluss einer Anschlussgruppe festlegen 2 Einträge im Adressbuch des Cisco Personal Assistant anlegen und ändern Anrufergruppen bilden und ändern Regeln und Regelsätze festlegen und ändern Regelsätze aktivieren Anwahlregeln festlegen und ändern Regeln zur Anrufumleitung testen Wählregeln testen Anrufumleitung und -filterung an- und abschalten Authentifikation beim Telefonieren vom eigenen Anschluss an- und abschalten Nummer der Voic box einstellen Nicknames (Rufnamen) zur Vereinfachung der Namenswahl festlegen Zeitzone auswählen Einstellungen für die Namenswahl zur Spracherkennung vornehmen Einstellungen für die Namenswahl für automatische Einträge ins persönliche Adressbuch vornehmen Gesprochene Namen aufnehmen Antwortzeitspanne für Anrufe festlegen Name des aktuell angemeldeten Anwenders anzeigen Proxy-Zugang zur Verwaltung der Vermittlungsregeln anderer Anwender einrichten 2 Sprache/Umfeld für Anwenderschnittstelle und Spracherkennungs-Engine auswählen (nordamerikanisches Englisch, britisches Englisch, europäisches Französisch, kanadisches Französisch oder Deutsch) Beim ersten Einsatz von Cisco Personal Assistant können Anwender die Einstellung des Umfelds an das in Cisco Unity oder Cisco CallManager eingestellte Umfeld angleichen. 2 2 Neu in Cisco Personal Assistant 1.4. IP Phone Productivity Services CalendarView Terminkalender tage- oder wochenweise anzeigen Terminanfragen beantworten (zusagen, vorläufig zusagen, ablehnen) Antworten auf Terminanfragen ändern Erinnerungen an Termine auch während eines Telefongesprächs auf dem Telefondisplay oder einem Pager erhalten Erinnerungen an Termine nach Priorität der Verabredung erhalten MailView -Nachrichten lesen, weiterleiten oder löschen Anzeige der Anzahl von Anlagen einer Nachricht Statusanzeige der Nachrichten (gelesen, nicht gelesen) Sprachnachrichten anhören, ohne den Voic server anzurufen Sprachnachrichten lesen, weiterleiten oder löschen Synchronisation von Kontakten Synchronisation des persönlichen Adressbuches mit Exchange-Kontakten Seite 6 von 8

7 Aktivierung von Regelsätzen Einen Regelsatz für Vermittlungen aktivieren oder deaktivieren Aktuell aktiven Regelsatz anzeigen Systemadministration Einstellung der zentralen Systemzugangsnummer des Cisco Personal Assistant Ausgleich der Belastung durch Anrufe (Load Balancing) Konfiguration redundanter Cisco Personal Assistant-Server Konfiguration des Cisco Personal Assistant für direkten Zugriff auf das LDAP-Verzeichnis oder für Zugriff über eine Datei im LDIF- Format (Lightweight Directory Interchange Format), die lokal oder auf einer Netzwerk-Ressource vorliegen kann. Konfiguration des Cisco Personal Assistant für den Zugriff auf Microsoft Exchange 5.5, Exchange 2000 oder Exchange 2003 (nur für Cisco Personal Assistant 1.4(3)) Konfiguration von einem oder mehrerer Sprachumfelder Einrichtung von Informations-, Warn- und Fehlermeldungen System- und Fehlerreports Verwaltung des System-Kontrollzentrums vom Cisco Personal Assistant Gewährleistung von Sicherheit durch Benachrichtigung bei PIN-Änderungen und Authentifikationsprotokollen Authentifikation durch Telefonpasswort von Cisco Unity-Teilnehmern oder durch Cisco CallManager-PIN 3 Systemweite Regeln definierbar 3 3 Neu in Cisco Personal Assistant 1.4. BESTELLINFORMATIONEN Cisco Personal Assistant kann mit einem Cisco MCS-7825H-3000, MCS-7835H-3000 oder MCS-7835I-3000 Media Convergence Server erworben werden. Reine Software-Versionen von Cisco CallManager und anderen IP-Telefonie-Anwendungen sind für Kunden verfügbar, die ihre eigene, von Cisco zugelassene Konfiguration der Server Hewlett Packard DL320G2, Hewlett Packard DL380G3 oder IBM x345 bereitstellen. Jede Abweichung von der zugelassenen Konfiguration hat eine unvollständige Installation und ein nicht unterstütztes System zur Folge. Tabelle 1: Bestellinformationen Beschreibung Bestellnummer Cisco Personal Assistant Produktbündel Cisco Personal Assistant 1.4 Server-Software mit Spracherkennung, eine Sprache Cisco Personal Assistant 1.4 Server-Software mit Spracherkennung, mehrere Sprachen Cisco Personal Assistant Benutzerlizenz Cisco Personal Assistant Lizenz für 10 Benutzer Cisco Personal Assistant 1.4, Erweiterungssitzungen Spracherkennung, eine Sprache 1 Cisco Personal Assistant 1.4, Erweiterungssitzungen Spracherkennung, mehrere Sprachen 1 Cisco Personal Assistant 1.4, TTS-Sitzungen, alle Sprachen eingeschlossen 1 PASR-BUNDLE SW-PASR1.4-SVR2S= SW-PASR1.4-SVR2M= SW-PASR1-USR= SW-PASR1-USR10= SW-PASR1-KXS=1 SW-PASR1-KXM=1 SW-PASR-TX=1 1 Verschiedene Sitzungskombinationen verfügbar Seite 7 von 8

8 Service- und Support-Lösungen Cisco AVVID Support-Lösungen (Architecture for Voice, Video and Integrated Data) werden von einem Team aus Entwicklern und Technikern bereitgestellt, die speziell für dieses Fachgebiet geschult und zertifiziert wurden. Cisco und seine Specialized Channel Partner bieten Services rund um die Implementierung, die sich an getesteten und verifizierten Entwürfen und in der Praxis bewährten Methoden orientieren. Die von Cisco und seinen Partnern bereitgestellten End-to-End-Services versetzen Unternehmen in die Lage, sämtliche konvergenten Lösungen zu konfigurieren und optimieren. Service und Support-Lösungen von Cisco steigern den Wert Ihrer Investitionen in die Netzwerkinfrastruktur und sorgen so für insgesamt sinkende Geschäftsunkosten. Advanced Services unterstützen Sie beim Planen, Entwerfen, Aufbauen, Installieren und Optimieren von Lösungen und sorgen so für eine schnelle Implementierung und gesteigerte Systemstabilität und -verfügbarkeit. Technical Support Services bieten Ihnen Wartung und Fehlerbehebung für den reibungslosen Betrieb Ihrer Lösung Cisco unterstützt Sie in jeder Phase des Lebenszyklus der Lösung durch Strategieplanung und Consulting entweder direkt oder über ein Umfeld hoch qualifizierter Service-Partner bei: Planung, Entwurf, Implementierung, Betrieb und Optimierung (PDIOO). Kurfürstendamm Berlin Fax: 030/ Hansaallee Düsseldorf Fax: 02 11/ Industriestraße Eschborn Fax: / Söldnermoos Hallbergmoos Fax: 08 11/ Neuer Wall Hamburg Fax: 040/ GS Bonn Friedrich-Ebert-Allee Bonn Fax: 02 28/ Herold Center Am Wilhelmsplatz Stuttgart Fax: 07 11/ Tel: / Internet: Cisco Systems Austria Millennium Tower Handelskai A-1200 Wien Tel.: +43/1/ Fax: +43/1/ Hotline: / Cisco (Switzerland) GmbH Glatt-Com CH-8301 Glattzentrum Schweiz Tel.: +41/0800/ Fax: +41/1/ Copyright 2005 Cisco Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. CiscoIOS ist ein Warenzeichen von Cisco Systems. Cisco Systems und das Cisco-Systems-Logo sind in den USA und anderen Ländern eingetragene Warenzeichen von Cisco Systems, Inc. Alle anderen namentlich erwähnten Warenzeichen sind Eigentum der betreffenden Inhaber.

CISCO MOBILITYMANAGER VERSION 1.0

CISCO MOBILITYMANAGER VERSION 1.0 DATENBLATT CISCO MOBILITYMANAGER VERSION 1.0 Cisco MobilityManager ermöglicht Mitarbeitern immer unter einer Telefonnumer erreichbar zu sein ob im Büro oder unterwegs. Mit der Einführung der unternehmensweiten

Mehr

CISCO UNIFIED MOBILITYMANAGER VERSION 1.0, RELEASE 1.2

CISCO UNIFIED MOBILITYMANAGER VERSION 1.0, RELEASE 1.2 DATENBLATT CISCO UNIFIED MOBILITYMANAGER VERSION 1.0, RELEASE 1.2 Das Unified Communications-System von Cisco mit seinen Produkten und Anwendungen für die Sprach- und IP-Kommunikation sorgt für effektivere

Mehr

Alcatel-Lucent OpenTouch Connection für Microsoft Lync. Benutzerhandbuch R2.0

Alcatel-Lucent OpenTouch Connection für Microsoft Lync. Benutzerhandbuch R2.0 Alcatel-Lucent OpenTouch Connection für Microsoft Lync Benutzerhandbuch R2.0 März 2014 Inhaltsverzeichnis 1 OPENTOUCH CONNECTION FÜR MICROSOFT LYNC... 3 2 STARTEN/BEENDEN VON OPENTOUCH CONNECTION... 3

Mehr

CISCO IP COMMUNICATOR

CISCO IP COMMUNICATOR DATENBLATT CISCO IP COMMUNICATOR Die IP-Telefone von Cisco bieten integrierte professionelle Funktionen auf höchstem Niveau und konvergente Kommunikationsmöglichkeiten, die weiter gehen als bei heute üblichen

Mehr

AND Directory 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt

AND Directory 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt Datenblatt AND Directory 5.4 AND Directory bietet die Einbindung von Unternehmensressourcen in das Kommunikationsnetz und den Zugriff über Telefon, Web und über den Computer. Der Zugriff erfolgt schnell,

Mehr

Business DeutschlandLAN.

Business DeutschlandLAN. Business DeutschlandLAN. Bedienungsanleitung Nutzer 1. Willkommen. Wir freuen uns, dass Sie sich für unser innovatives Business DeutschlandLAN entschieden haben. Das vorliegende Dokument beschreibt die

Mehr

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite. My Instant Communicator für Microsoft Lync Benutzerhandbuch. Release 6.7

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite. My Instant Communicator für Microsoft Lync Benutzerhandbuch. Release 6.7 OmniTouch 8400 Instant Communications Suite My Instant Communicator für Microsoft Lync Benutzerhandbuch Release 6.7 8AL 90268DEAA ed01 Sept. 2012 Inhaltsverzeichnis 1 MY INSTANT COMMUNICATOR FÜR MICROSOFT

Mehr

myportal for OpenStage Bedienungsanleitung A31003-P3010-U104-16-19

myportal for OpenStage Bedienungsanleitung A31003-P3010-U104-16-19 myportal for OpenStage Bedienungsanleitung A31003-P3010-U104-16-19 Unser Qualitäts- und Umweltmanagementsystem ist entsprechend den Vorgaben der ISO9001 und ISO14001 implementiert und durch ein externes

Mehr

Benutzerhandbuch Telefonie

Benutzerhandbuch Telefonie Benutzerhandbuch Telefonie www.quickline.com wwz.ch/quickline Einleitung Lieber Quickline-Kunde, liebe Quickline-Kundin Mit Quickline als Multimedia-Produkt können Sie nicht nur günstig surfen, sondern

Mehr

7 Der Exchange Server 2010

7 Der Exchange Server 2010 Der Exchange Server 2010 7 Der Exchange Server 2010 Prüfungsanforderungen von Microsoft: Configuring and Managing Messaging and Collaboration o Configure email. o Manage Microsoft Exchange Server. Managing

Mehr

Inode Telenode Business WebGUI

Inode Telenode Business WebGUI Konfigurationsanleitung Inode Telenode Business WebGUI - 1 - Inode Telenode Business Um mit Ihrem Telenode Produkt den vollen Funktionsumfang nutzen zu können, steht Ihnen eine komfortable Weboberfläche

Mehr

Cisco IP Phone Kurzanleitung

Cisco IP Phone Kurzanleitung Cisco IP Phone Kurzanleitung Diese Kurzanleitung gibt ihnen einen kleinen Überblick über die nutzbaren Standard-Funktionen an ihrem Cisco IP Telefon. Für weiterführende Informationen, rufen sie bitte das

Mehr

Im folgenden wird die Applikation "BinTec Voice-Mail-Server" kurz vorgestellt:

Im folgenden wird die Applikation BinTec Voice-Mail-Server kurz vorgestellt: Read Me-(24.07.2000) "BinTec Voice-Mail-Server" Im folgenden wird die Applikation "BinTec Voice-Mail-Server" kurz vorgestellt: 1 Kurzbeschreibung "BinTec Voice-Mail-Server" "BinTec Voice-Mail-Server" ist

Mehr

Inode Telenode Private WebGUI

Inode Telenode Private WebGUI Konfigurationsanleitung Inode Telenode Private WebGUI - 1 - Inode Telenode Private Um mit Ihrem Telenode Produkt den vollen Funktionsumfang nutzen zu können, steht Ihnen eine komfortable Weboberfläche

Mehr

Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration

Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration Was ist eigentlich UC²? Funktion / Dienst UC 2? Instant Messaging? Presence? Web Conferencing? Audio Conferencing? Video Conferencing? Telefonie? VoIP

Mehr

ecall Anleitung Outlook Mobile Service (OMS)

ecall Anleitung Outlook Mobile Service (OMS) ecall Anleitung Outlook Mobile Service (OMS) V1.3 18. Februar 2011 Copyright 2011,, Wollerau Informieren und Alarmieren Samstagernstrasse 45 CH-8832 Wollerau Phone +41 44 787 30 70 Fax +41 44 787 30 71

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz)

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) Das Telefonmodell 9608 unterstützt das Telefonmodell 9608. Das Telefon bietet 24 programmierbare Anrufpräsentations-/Funktionstasten. Die Beschriftungen dieser Tasten

Mehr

Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone

Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone (Stand: Juni 2012) www.placetel.de - DIE TELEFONANLAGE AUS DER CLOUD Inhaltsübersicht 1 Installation... 3 2 TAPI-Gerät im CTI-Client einrichten...

Mehr

Manual. Festnetz. upc.ch/support 0800 66 88 66

Manual. Festnetz. upc.ch/support 0800 66 88 66 Manual Festnetz upc.ch/support . Ihre Sprachmailbox. Das alles bietet Ihnen die Sprachmailbox. Erstmaliges Einrichten der Sprachmailbox. So ändern Sie Ihren PIN-Code für den externen Zugriff auf die Sprachmailbox.4

Mehr

HiPath@Universität Heidelberg Unified Messaging Services Teil 1: Allgemeine Funktionen

HiPath@Universität Heidelberg Unified Messaging Services Teil 1: Allgemeine Funktionen RD COM HiPath@Universität Heidelberg Unified Messaging Services Teil : Allgemeine Funktionen Themenbereiche UMS Basic Einrichten der Voice Mailbox Anrufe auf Voice Mail umleiten Anwahl des Voice Mail Systems

Mehr

SPLA = Service Providing License Agreement

SPLA = Service Providing License Agreement Was ist SPLA? SPLA = Service Providing License Agreement Das SPLA-Lizenzprogramm erlaubt, Software Services für Dritte auf Mietbasis anzubieten, wenn Kunden Lizenzen nicht selbst erwerben wollen. SPLA

Mehr

Produktbeschreibung Softphone / Jabber

Produktbeschreibung Softphone / Jabber Produktbeschreibung Softphone / Jabber Der Soft Dialer/das Soft Phone (Cisco Jabber) stellt Ihnen diese Vielzahl von integrierten Kommunikationsmitteln zur Verfügung. Sie können leicht vorhandene Telefonverzeichnisse

Mehr

Telefon Aastra Modell 6725ip Microsoft Lync Das ausgeklügelte Handbuch

Telefon Aastra Modell 6725ip Microsoft Lync Das ausgeklügelte Handbuch Telefon Aastra Modell 6725ip Microsoft Lync Das ausgeklügelte Handbuch TM 41-001368-03 REV02 12.2012 Inhalt Das Work Smart Handbuch für das Aastra-Modell 6725ip.........................................

Mehr

Starten einer Aufnahme

Starten einer Aufnahme Wave ViewPoint Die mehrfach ausgezeichnete Unified Communications-Lösung ViewPoint besticht durch Ihre Einfachheit und intuitive Benutzeroberfläche. Call-Management, Mobility, Call-Recording, Präsenz-Management,

Mehr

Benutzerhandbuch zum Cisco Unity Express Voicemail-System

Benutzerhandbuch zum Cisco Unity Express Voicemail-System Benutzerhandbuch zum Cisco Unity Express Voicemail-System Version 2.1 In diesem Handbuch finden Sie Informationen zu den erweiterten Voicemail-Funktionen des Cisco Unity Express Voicemail-Systems. Verwenden

Mehr

AND Provisioning 1.3. Vorteile. Datenblatt

AND Provisioning 1.3. Vorteile. Datenblatt Datenblatt AND Provisioning 1.3 Das Betriebsmanagement einer modernen Unified Communications-Umgebung ist verbunden mit der Verwaltung unterschiedlicher Rechte, der Durchführung einer Vielzahl von Standardaufgaben,

Mehr

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Integration mit Microsoft Outlook

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Integration mit Microsoft Outlook OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Kurzanleitung R6.1 Die Alcatel-Lucent OmniTouch 8400 Instant Communications Suite bietet ein umfassendes Dienstangebot, wenn eine Verbindung mit Microsoft Outlook

Mehr

Cisco Unified Communications Selbsthilfe-Portal, Benutzerhandbuch, Version 10.5(1)

Cisco Unified Communications Selbsthilfe-Portal, Benutzerhandbuch, Version 10.5(1) Cisco Unified Communications Selbsthilfe-Portal, Benutzerhandbuch, Version 10.5(1) Unified Communications Selbsthilfe-Portal 2 Unified Communications Selbsthilfe-Einstellungen 2 Telefone 4 Weitere Einstellungen

Mehr

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Touchtone User Interface (TUI)

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Touchtone User Interface (TUI) OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Kurzanleitung R6.x Hauptmenü Wählen Sie die Zugangsnummer. Sobald eine Verbindung hergestellt ist, leitet Sie die Touchtone-Oberfläche durch die Abfrage und

Mehr

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. UltraCard Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Was ist die UltraCard? Mit der UltraCard sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Dokumentation Managed Exchange Endkunden Anleitung

Dokumentation Managed Exchange Endkunden Anleitung Dokumentation Managed Exchange Endkunden Anleitung Kurzbeschrieb Das vorliegende Dokument beschreibt die Verwaltung für Endkunden über das Hosting Portal. Auftraggeber/in Autor/in Markus Schütze / Daniel

Mehr

Tobit David.fx damit kriegen Sie Information, Kommunikation und Organisation in Ihrem Unternehmen in den Griff.

Tobit David.fx damit kriegen Sie Information, Kommunikation und Organisation in Ihrem Unternehmen in den Griff. Tobit David.fx damit kriegen Sie Information, Kommunikation und Organisation in Ihrem Unternehmen in den Griff. Wie sieht denn die Ist-Situation in Ihrem Unternehmen aus? E-Mail, Fax, SMS, Anrufbeantworter

Mehr

Panel1 UG Hosted Exchange 2013. Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt

Panel1 UG Hosted Exchange 2013. Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt Panel1 UG Hosted Exchange 2013 Die klassische perfekte Lösung für Email Groupware und Zusammenarbeit Hosted Exchange 2013 Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt Telefon: 07348 259

Mehr

Telefon Aastra 6725ip Microsoft Lync Kurzanleitung

Telefon Aastra 6725ip Microsoft Lync Kurzanleitung Telefon Aastra 6725ip Microsoft Lync Kurzanleitung TM 41-001367-03 Rev01 12.2012 Inhalt Aastra 6725ip Lync Telefon............................................................................... 1 Anschliessen

Mehr

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung.

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Kundenservice Wenn Sie weitere Informationen zu COMBOX pro wünschen oder Fragen zur Bedienung haben, steht Ihnen unser Kundenservice gerne zur Verfügung. Im Inland wählen

Mehr

IP-Telefon HP 4120. Bedienungsanleitung

IP-Telefon HP 4120. Bedienungsanleitung IP-Telefon HP 4120 Bedienungsanleitung Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Änderungen der in diesem Dokument enthaltenen Informationen bleiben vorbehalten. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

UltraCard. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte gleichzeitig nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

UltraCard. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte gleichzeitig nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte gleichzeitig nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + = Was ist die UltraCard? Mit der UltraCard sind Sie unter einer Rufnummer

Mehr

ITK VOICE SOLUTION DIE INNOVATIVE KOMMUNIKATIONSLÖSUNG AUS DER CLOUD

ITK VOICE SOLUTION DIE INNOVATIVE KOMMUNIKATIONSLÖSUNG AUS DER CLOUD ITK VOICE SOLUTION DIE INNOVATIVE KOMMUNIKATIONSLÖSUNG AUS DER CLOUD itk voice solution Die itk voice solution ist die innovative und intelligente Business-Kommunikationslösung aus der Cloud. Mehr Flexibilität:

Mehr

AND Desktop Call Center 5.4

AND Desktop Call Center 5.4 Datenblatt AND Desktop Call Center 5.4 AND Desktop CC wurde speziell für Call- und Service Center Mitarbeiter entwickelt und beinhaltet zusätzliche Dienste für diese Benutzergruppe. Besonders die Integration

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 3.0 oder höher

Bedienungsanleitung. Version 3.0 oder höher Bedienungsanleitung Version 3.0 oder höher TABLE OF CONTENTS INHALTSVERZEICHNIS BEDIENUNGSANLEITUNG... 1 Version 3.0 oder höher...1 INHALTSVERZEICHNIS... 3 1- VOICE-MAIL... 4 1.1 Erster Anruf zu Ihrer

Mehr

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite. My Instant Communicator für Microsoft Outlook Benutzerhandbuch. Release 6.7

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite. My Instant Communicator für Microsoft Outlook Benutzerhandbuch. Release 6.7 OmniTouch 8400 Instant Communications Suite My Instant Communicator für Microsoft Outlook Benutzerhandbuch Release 6.7 8AL 90243DEAD ed01 Sept. 2012 Inhaltsverzeichnis 1 MY INSTANT COMMUNICATOR FÜR MICROSOFT

Mehr

Referenz-Konfiguration für IP Office Server. IP Office 8.1

Referenz-Konfiguration für IP Office Server. IP Office 8.1 Referenz-Konfiguration für IP Office Server Edition IP Office 8.1 15-604135 Dezember 2012 Inhalt Kapitel 1: Einführung... 5 Zweck des Dokuments... 5 Zielgruppe... 5 Zugehörige Dokumente... 5 Kapitel 2:

Mehr

The Communication Engine. Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung. Swyx Solutions AG

The Communication Engine. Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung. Swyx Solutions AG The Communication Engine Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung Swyx Solutions AG TOP10-Entscheidungskriterien für Swyx! 1 Komplettlösung Swyx passt sich

Mehr

MOC 2145 Windows Server 2003: Verwalten einer Domänen-Umgebung

MOC 2145 Windows Server 2003: Verwalten einer Domänen-Umgebung MOC 2145 Windows Server 2003: Verwalten einer Domänen-Umgebung Unterrichtseinheit 1: Einführung in die Verwaltung von Konten und Ressourcen In dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie Konten und Ressourcen

Mehr

Anleitung VoicemailboxPro

Anleitung VoicemailboxPro Anleitung VoicemailboxPro ilnet ag Telefon: 081 926 27 28 Postfach Telefax: 081 926 27 29 7302 Landquart info@ilnet.ch / www.ilnet.ch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 2. VoicemailboxPro ein- /ausschalten

Mehr

Konfiguration des eigenen TUphone-Profils über TISS

Konfiguration des eigenen TUphone-Profils über TISS Konfiguration des eigenen TUphone-Profils über TISS Mit Hilfe von TISS können Sie einige Merkmale Ihres TUphone-Profils selbstständig ändern. Steigen Sie über https://tiss.tuwien.ac.at/ ein. Validieren

Mehr

NTCS Synchronisation mit Exchange

NTCS Synchronisation mit Exchange NTCS Synchronisation mit Exchange Mindestvoraussetzungen Betriebssystem: Mailserver: Windows Server 2008 SP2 (x64) Windows Small Business Server 2008 SP2 Windows Server 2008 R2 SP1 Windows Small Business

Mehr

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Bildschirmanzeigen Neue, ungelesene Nachricht Auf Nachricht geantwortet Nachricht mit hoher Wichtigkeit Nachricht als erledigt gekennzeichnet Neue E-Mail Besprechungsanfrage

Mehr

GFI-Produkthandbuch. Einschränkungen und Lizenzierungshandbuch für GFI Archiver- Archivierung

GFI-Produkthandbuch. Einschränkungen und Lizenzierungshandbuch für GFI Archiver- Archivierung GFI-Produkthandbuch Einschränkungen und Lizenzierungshandbuch für GFI Archiver- Archivierung Die Informationen in diesem Dokument dienen ausschließlich Informationszwecken und werden in der vorliegenden

Mehr

Telefon MiVoice 6725ip Microsoft Lync 41-001368-03 REV03 DAS AUSGEKLÜGELTE HANDBUCH

Telefon MiVoice 6725ip Microsoft Lync 41-001368-03 REV03 DAS AUSGEKLÜGELTE HANDBUCH Telefon MiVoice 6725ip Microsoft Lync 41-001368-03 REV03 DAS AUSGEKLÜGELTE HANDBUCH HINWEIS Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen sind nach Auffassung von Mitel Networks Corporation (MITEL )

Mehr

htp Voicebox Bedienungsanleitung

htp Voicebox Bedienungsanleitung htp Voicebox Bedienungsanleitung Inhalt htp Voicebox Ihre Vorteile auf einen Blick Kostenloser Anrufbeantworter Kostenlose Benachrichtigung per E-Mail oder SMS Variable Rufumleitungszeit von 10 bis 60

Mehr

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL AND PRESENCE 8.X MIT IBM LOTUS SAMETIME

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL AND PRESENCE 8.X MIT IBM LOTUS SAMETIME Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL AND PRESENCE 8.X MIT IBM LOTUS SAMETIME 1 Installieren des Plug-Ins Cisco Phone Control and Presence 2 Konfigurieren des Plug-Ins 3 Verwenden

Mehr

Handbuch Visendo Fax @ Mail 2008

Handbuch Visendo Fax @ Mail 2008 Handbuch Visendo Fax @ Mail 2008-1 - Inhaltsverzeichnis: 1. Überblick über Visendo Fax@Mail 2008... 3 2. Systemvoraussetzungen... 3 3. Visendo Fax@Mail 2008 installieren... 4 3.1 Überblick... 4 3.2 Installation...

Mehr

Telefon Aastra 6721ip Microsoft Lync 2010 Kurzanleitung

Telefon Aastra 6721ip Microsoft Lync 2010 Kurzanleitung Telefon Aastra 6721ip Microsoft Lync 2010 Kurzanleitung TM 41-001366-03 Rev00 05.2011 Inhalt Telefon Aastra 6721ip Microsoft Lync 2010............................................................ 1 Erstellen

Mehr

PANASONIC KX-NCP500 Express

PANASONIC KX-NCP500 Express PANASONIC KX-NCP500 Express New Business EDITION Kommunikation - Einen Schritt voraus PANASONIC KX-NCP500 Express New Business Edition Die neuen Business Editionen KX-NCP500 Express sind auf die schnelle

Mehr

TeamViewer App für Outlook Dokumentation

TeamViewer App für Outlook Dokumentation TeamViewer App für Outlook Dokumentation Version 1.0.0 TeamViewer GmbH Jahnstr. 30 D-73037 Göppingen www.teamviewer.com Inhaltsverzeichnis 1 Installation... 3 1.1 Option 1 Ein Benutzer installiert die

Mehr

LocaPhone VoIP TK-System. Systemverwaltung Benutzer-Funktionen Erweiterungen

LocaPhone VoIP TK-System. Systemverwaltung Benutzer-Funktionen Erweiterungen LocaPhone VoIP TK-System Systemverwaltung Benutzer-Funktionen Erweiterungen 1. LocaPhone Systemverwaltung LocaPhone ermöglicht die Systemverwaltung des TK-Systems mittels einer ansprechenden und leicht

Mehr

Telefon MiVoice 6721ip Microsoft Lync 41-001366-03 REV02 KURZANLEITUNG

Telefon MiVoice 6721ip Microsoft Lync 41-001366-03 REV02 KURZANLEITUNG Telefon MiVoice 6721ip Microsoft Lync 41-001366-03 REV02 KURZANLEITUNG HINWEIS Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen sind nach Auffassung von Mitel Networks Corporation (MITEL ) in jeder Hinsicht

Mehr

PAPAGENO Unified Communication

PAPAGENO Unified Communication Unified Communication integriert Festnetz- Voice- (Anrufbeantworter) Sprach-Synthese (Text-to-Speech) in die bestehende Anwendungsumgebung Ihres Unternehmens. ist Unified Messaging am Arbeitsplatz... denn

Mehr

Zello Schnellstartanleitung für Kyocera TORQUE

Zello Schnellstartanleitung für Kyocera TORQUE Zello Schnellstartanleitung für Kyocera TORQUE Zello installieren Tippen Sie in Ihrer Apps-Liste auf Zello und anschließend auf AKTUALISIEREN, um mit der Installation zu beginnen. Suchen Sie Zello in Google

Mehr

MX-ONE Messaging Voice Mail 4.1

MX-ONE Messaging Voice Mail 4.1 MX-ONE Messaging Voice Mail 4.1 Telefon-Benutzeroberfläche Benutzerhandbuch MX-ONE Messaging Voice Mail 4.1 BENUTZERHANDBUCH Copyright 1998-2005. Ericsson Enterprise AB. Alle Rechte vorbehalten. Dieses

Mehr

Was ist VoIP. Nachteile: - Sicherheitsfragen müssen stärker betrachtet werden

Was ist VoIP. Nachteile: - Sicherheitsfragen müssen stärker betrachtet werden Was ist VoIP Unter Internet-Telefonie bzw. IP-Telefonie (Internet Protokoll-Telefonie; auch Voice over IP (VoIP)) versteht man das Telefonieren über Computernetzwerke, die nach Internet-Standards aufgebaut

Mehr

Handbuch Groupware - Mailserver

Handbuch Groupware - Mailserver Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Ordnerliste...3 2.1 E-Mail...3 2.2 Kalender...3 2.3 Kontakte...3 2.4 Dokumente...3 2.5 Aufgaben...3 2.6 Notizen...3 2.7 Gelöschte Objekte...3 3. Menüleiste...4

Mehr

PANASONIC KX-NCP500 Express

PANASONIC KX-NCP500 Express PANASONIC KX-NCP500 Express New Business EDITION Kommunikation - Einen Schritt voraus PANASONIC KX-NCP500 Express New Business Edition Die neuen Business Editionen KX-NCP500 Express sind auf die schnelle

Mehr

Vodafone Conferencing Meeting erstellen

Vodafone Conferencing Meeting erstellen Vodafone User Guide Vodafone Conferencing Meeting erstellen Ihre Schritt-für-Schritt Anleitung für das Erstellen von Meetings Kurzübersicht Sofort verfügbare Telefon- und Webkonferenzen mit Vodafone Der

Mehr

Mailbox im D1-Netz. Einrichten ist ne Wissenschaft. Bei meiner Mailbox war s ganz einfach. Mailbox im D1-Netz KOMMUNIKATION IST ALLES

Mailbox im D1-Netz. Einrichten ist ne Wissenschaft. Bei meiner Mailbox war s ganz einfach. Mailbox im D1-Netz KOMMUNIKATION IST ALLES Mailbox im D1-Netz Einrichten ist ne Wissenschaft. Bei meiner Mailbox war s ganz einfach. Mailbox im D1-Netz KOMMUNIKATION IST ALLES Inhalt Ihr Anrufbeantworter geht ins Netz Ihr Anrufbeantworter geht

Mehr

Kurzanleitung für Cisco ViewMail für Microsoft Outlook (Version 8.5 und höher)

Kurzanleitung für Cisco ViewMail für Microsoft Outlook (Version 8.5 und höher) Kurzanleitung Kurzanleitung für Cisco ViewMail für Microsoft Outlook (Version 8. und höher) Cisco ViewMail für Microsoft Outlook (Version 8. und höher) Info über Cisco ViewMail für Microsoft Outlook Verwendung

Mehr

3 Installation von Exchange

3 Installation von Exchange 3 Installation von Exchange Server 2010 In diesem Kapitel wird nun der erste Exchange Server 2010 in eine neue Umgebung installiert. Ich werde hier erst einmal eine einfache Installation mit der grafischen

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

bizsoft Rechner (Server) Wechsel

bizsoft Rechner (Server) Wechsel bizsoft Büro Software Büro Österreich, Wien Büro Deutschland, Köln Telefon: 01 / 955 7265 Telefon: 0221 / 677 84 959 e-mail: office@bizsoft.at e-mail: office@bizsoft.de Internet: www.bizsoft.at Internet:

Mehr

ALCATEL-LUCENT OMNITOUCH 8600 MY IC MOBILE FÜR iphone

ALCATEL-LUCENT OMNITOUCH 8600 MY IC MOBILE FÜR iphone ALCATEL-LUCENT OMNITOUCH 8600 MY IC MOBILE FÜR iphone Übersicht Alcatel-Lucent OmniTouch 8600 My Instant Communicator Mobile für iphone (My IC Mobile für iphone) ist eine Apple iphone-anwendung, die sich

Mehr

FL1 Kombi Nachrichtenbox Beschreibung

FL1 Kombi Nachrichtenbox Beschreibung FL1 Kombi Verfasser Version: V2.1 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 01. September 2014 Version 2.1 Seite 1/10 Inhaltsverzeichnis 1 Nachrichtenbox meinebox.li für FL1 Kombi... 3 2 Allgemeine

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Der IntelliWebs-Mailadministrator ermöglicht Ihnen Mailadressen ihrer Domain selbst zu verwalten. Haben Sie noch Fragen zum IntelliWebs Redaktionssystem?

Mehr

Mobile Extension Kurzanleitung. Version 1.0a

Mobile Extension Kurzanleitung. Version 1.0a Mobile Extension Kurzanleitung Version 1.0a Benutzung der Mobile Extension Aufgrund der hohen Flexibilität können sich Amtszugangskennziffern sowie der Funktionsumfang Ihres Systems von den Angaben in

Mehr

Das Cisco Smart Business Communications System

Das Cisco Smart Business Communications System Das Cisco Smart Business Communications System Smart Business Brochüre Das Cisco Smart Business Communications System Kleine Unternehmen müssen sich heute gegen harte Konkurrenz behaupten, und zwar sowohl

Mehr

Zusatzdienste. Bedienungshinweise. allgemein. Störungsdienst. SolNet VOICE plus. Tastenbefehle

Zusatzdienste. Bedienungshinweise. allgemein. Störungsdienst. SolNet VOICE plus. Tastenbefehle shinweise Tastenbefehle allgemein Für die in dieser Anleitung angegebenen Tastenkombinationen muss Ihr Telefonapparat das Tonwahlverfahren (DTMF) unterstützen. Einige Telefonapparate erfordern die Aktivierung

Mehr

Was ist VoIP. Ist-Zustand

Was ist VoIP. Ist-Zustand Was ist VoIP Unter Internet-Telefonie bzw. IP-Telefonie (Internet Protokoll-Telefonie; auch Voice over IP (VoIP)) versteht man das Telefonieren über e, die nach Internet-Standards aufgebaut sind. Dabei

Mehr

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication SITaaS Kooperationsevent: Microsoft Lync 2013 und Unified Communication Idstein, 22. November 2013 Peter Gröpper. Lösungsberater Hosting Service Provider - Application Solution Agenda Trends, Fakten, Herausforderungen

Mehr

Bedienungsanleitung SURF-SITTER MOBILE V 1.0. für Windows Mobile ab 6.1

Bedienungsanleitung SURF-SITTER MOBILE V 1.0. für Windows Mobile ab 6.1 Bedienungsanleitung SURF-SITTER MOBILE V 1.0 für Windows Mobile ab 6.1 2010, Cybits AG, Mainz Dieses Dokument darf nur mit der Zustimmung der Cybits AG vervielfältigt werden. Windows Mobile ist ein eingetragenes

Mehr

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Black Berry Anwender

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Black Berry Anwender Teleserver Mobile Pro Teleserver Mobile Pro Kurzanleitung für Black Berry Anwender Die wichtigsten Funktionen von Teleserver Mobile Pro auf einen Blick. Kopieren oder Vervielfältigen der vorliegenden Kurzübersicht

Mehr

Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen-

Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen- Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen- Inhaltsverzeichnis: 1. Erläuterung der Tasten 2. Tasten programmieren 3. Mailbox konfigurieren 4. Mailbox abfragen (Textnachrichten/Sprachnachrichten

Mehr

Einleitung Allgemeine Beschreibung Einfachste Bedienung Einen Internetanschluss, sonst nichts Login Anmelden

Einleitung Allgemeine Beschreibung Einfachste Bedienung Einen Internetanschluss, sonst nichts Login Anmelden Anleitung Webmail Internetgalerie AG Aarestrasse 32 Postfach 3601 Thun Tel. +41 33 225 70 70 Fax 033 225 70 90 mail@internetgalerie.ch www.internetgalerie.ch 1 Einleitung Allgemeine Beschreibung Viel unterwegs?

Mehr

AND Broadcast 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt

AND Broadcast 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt Datenblatt AND Broadcast 5.4 Mit AND Broadcast können unternehmensweite Durchsagen realisiert, Notfallalarme gesendet, Ad-Hoc-Konferenz gestartet oder Mitarbeiter automatisch zu Krisenkonferenz eingeladen

Mehr

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Anwender

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Anwender Teleserver Mobile Pro Teleserver Mobile Pro Kurzanleitung für Anwender Die wichtigsten Funktionen von Teleserver Mobile Pro auf einen Blick. Kopieren oder Vervielfältigen der vorliegenden Kurzübersicht

Mehr

BROSCHÜRE ZU NCP500 BROSCHÜRE - NEUE UNTERNEHMENSEDITONEN VERY EVERY CALL MATTERS

BROSCHÜRE ZU NCP500 BROSCHÜRE - NEUE UNTERNEHMENSEDITONEN VERY EVERY CALL MATTERS BROSCHÜRE ZU NCP500 BROSCHÜRE - NEUE UNTERNEHMENSEDITONEN ZU KX-NCP500X/V VERY EVERY CALL MATTERS CALL KX-NCP500 Express New Business EDITION Die neuen Business Editionen KX-NCP500 Express sind auf die

Mehr

Das Brennercom Webmail

Das Brennercom Webmail Das Brennercom Webmail Webmail-Zugang Das Webmail Brennercom ermöglicht Ihnen einen weltweiten Zugriff auf Ihre E-Mails. Um in Ihre Webmail einzusteigen, öffnen Sie bitte unsere Startseite www.brennercom.it

Mehr

Cisco IP Phone 7941 und 7961- Kurzanleitung

Cisco IP Phone 7941 und 7961- Kurzanleitung Cisco IP Phone 7941 und 7961- Kurzanleitung Diese Kurzanleitung beschreibt lediglich die Grundfunktionen des Geräts, weiter führende Beschreibungen entnehmen Sie bitte dem Handbuch. 1. Inbetriebnahme In

Mehr

ENTDECKEN SIE DIE VORTEILE VON SUBSCRIPTION SUBSCRIPTION-VERTRÄGE VERWALTEN

ENTDECKEN SIE DIE VORTEILE VON SUBSCRIPTION SUBSCRIPTION-VERTRÄGE VERWALTEN ENTDECKEN SIE DIE VORTEILE VON SUBSCRIPTION SUBSCRIPTION-VERTRÄGE VERWALTEN Autodesk Subscription bietet Ihnen eine breite Palette an Leistungen, mit denen Sie das Optimum aus Ihrer Autodesk-Software herausholen.

Mehr

Voice4Mail Service Beschreibung der Tastenfunktionen

Voice4Mail Service Beschreibung der Tastenfunktionen Voice4Mail Service Beschreibung der Tastenfunktionen 2 Inhaltsverzeichnis 1 Voice4Mail... 3 1.1 Umschreibung... 3 2 Voice4Mail ein-/ausschalten... 3 2.1 Anrufumleitung direkt... 3 2.2 Anrufumleitung bei

Mehr

Im Hauptmenü menü > Abmelden auswählen. Sie sind von OpenScape UC Application abgemeldet. Die des öffnet sich. Arbeitsbereich einrichten

Im Hauptmenü menü > Abmelden auswählen. Sie sind von OpenScape UC Application abgemeldet. Die des öffnet sich. Arbeitsbereich einrichten Anmelden Im Webbrowser die Internetadresse des Web Clients aufrufen. Die des öffnet sich. Benutzername, ggf. Domäne und Passwort eingeben. Auf OK Der Arbeitsbereich des öffnet sich. Sie müssen sich in

Mehr

COM.SPEECH IVR Lösungen von COM.POINT

COM.SPEECH IVR Lösungen von COM.POINT COM.SPEECH IVR Lösungen von COM.POINT Unsere Sprachportale zeichnen sich durch standardisierte Schnittstellen zu den (internen und externen) Anwendern sowie einen transparenten Zugang in eine Vielzahl

Mehr

Benutzerhandbuch/Kurzanleitung Mobilfunk Stand 02.11.2012

Benutzerhandbuch/Kurzanleitung Mobilfunk Stand 02.11.2012 Benutzerhandbuch/Kurzanleitung Mobilfunk Stand 02.11.2012 Inhaltsverzeichnis 1. Herzlich Willkommen bei HeLi NET Mobilfunk 5 2. Erste Einstellungen und Gespräche 5 2.1. Freischaltung Ihrer HeLi NET SIM-Karte

Mehr

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell.

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. Einfach A1. ist Österreichs führendes Kommunikationsunternehmen und bietet Festnetz, Mobiltelefonie, Internet und Fernsehen aus einer Hand. Basis sind

Mehr

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch mobile PhoneTools Benutzerhandbuch Inhalt Voraussetzungen...2 Vor der Installation...3 Installation mobile PhoneTools...4 Installation und Konfiguration des Mobiltelefons...5 Online-Registrierung...7 Deinstallieren

Mehr

Digicomp Microsoft Evolution Day 2015 1. Exchange UM Survival Guide Markus Hengstler Markus.Hengstler@umb.ch Partner:

Digicomp Microsoft Evolution Day 2015 1. Exchange UM Survival Guide Markus Hengstler Markus.Hengstler@umb.ch Partner: 1 Exchange UM Survival Guide Markus Hengstler Markus.Hengstler@umb.ch Partner: 2 Agenda Begrüssung Vorstellung Referent Content F&A Weiterführende Kurse 3 Vorstellung Referent Markus Hengstler MCT, MCM

Mehr

Rechenzentrum. E Mail und Kalendersystem Zimbra. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014

Rechenzentrum. E Mail und Kalendersystem Zimbra. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014 Rechenzentrum E Mail und Kalendersystem Zimbra Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014 Inhalt 1. Anmeldung... 2 2. Mail... 2 3. Einstellungen... 2 3.1 Sprache und Schrift... 3

Mehr

Druckerverwaltungssoftware MarkVision

Druckerverwaltungssoftware MarkVision Druckerverwaltungssoftware MarkVision Die im Lieferumfang Ihres Druckers enthaltene CD Treiber, MarkVision und Dienstprogramme umfaßt MarkVision für Windows 95/98/2000, Windows NT 4.0 und Macintosh. Die

Mehr