Systemanalyse und EDV Systems Analysis and IT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Systemanalyse und EDV Systems Analysis and IT"

Transkript

1 Systemanalyse und EDV Systems Analysis and IT Jahresbericht Forschung 2012 Annual Research Report

2 Willkommen zum Forschungsbericht 2012 Welcome to our Research Report 2012 Unser Fachgebiet kann auf eine lange Tradition von Kooperationen mit Unternehmen, Forschungseinrichtungen und anderen Organisationen zurückschauen. So haben wir bereits mit über 50 international tätigen Unternehmen, internationalen Universitäten und diversen Standardisierungsgremien erfolgreich zusammengearbeitet. Dabei bieten wir unterschiedliche Kooperationskonzepte. Eine Vielzahl von Forschungsprojekten konnte in den vielen Jahren unseres Bestehens branchen übergreifend erfolgreich abgeschlossen werden. Neben der Ausbildung zukünftiger Führungspersönlichkeiten dominiert die Kooperation mit Unter nehmen im Rahmen der Drittmittelforschung unsere Arbeit. Synergie und Konstanz beschreiben am treffendsten unsere Philosophie. Unser Potenzial ist die Kombination aus hoch motivierten und hervorragend ausgebildeten Studierenden, ambitionierten Wissenschaftlern und langjährigen Kontakten in die Wirtschaft. Die formal einfachste Form der Zusammenarbeit ist die Betreuung von Bachelor-, Studien-, Diplom- und Masterarbeiten. Zusätzlich erfolgt die Vermittlung geeigneter Absolventen an unsere Partner. Des Weiteren betreut das Fachgebiet kleine Projekte mit Laufzeiten von wenigen Monaten unter Einbeziehung von bis zu 10 Studierenden und einem wissenschaftlichen Mitarbeiter. In öffentlich finanzierten Projekten befasst sich das Fachgebiet insbesondere mit der Grundlagenforschung wohingegen sich die industriell finanzierten Projekte mit der industriellen Anwendungsforschung befassen. In beiden Bereichen bieten wir unsere inhaltlichen Kompetenzen entsprechend der Forschungsschwerpunkte IKM, BPM und SOA an. Darüber hinaus profitieren Sie von unseren umfassenden Erfahrungen der formalen Anbahnung und organisatorischen Abwicklung. Our chair can look back on a long tradition of cooperation with corporate enterprises, research institutes, and other organizations. During the last years, we have worked with over 50 international corporations, international universities, and have been an active part in various standardization committees. We offer a multitude of cooperation opportunities. A wide variety of projects could successfully be realized in widespread areas of industry. Next to the edu cation of future top leaders in the corporate world, research collaboration with companies or with public funding bodies are the main focus of our work. Synergy and constancy would most appropriately describe our philosophy. Our potential lies in our highly motivated students, outstanding and ambitious scientists combined with industrial contacts. Over the years, our industrial partnerships have been a supportive and integral part of our work. The simplest form of cooperation is the join addition to teaching and guiding the future generation. The majority of our work is in cooperation with industry partners. Research projects consist of publicly funded projects and industrially financed third party applied research. In both types of projects, we offer a high standard of competence and commanding authority in research according to the research main areas IKM and BPM as well as SOA. In addition, each project is approached with our comprehensive experiences, formal preparation and well planned project management for successful completion of the project. On the following pages you can find our research and teaching report with our achievements of the past year. It is an overview about selected current projects, publications, and seminars. Prof. Dr. Hermann Krallmann Auf den folgenden Seiten finden Sie einen Überblick über ausgewählte aktuelle Inhalte unserer Lehre und Forschung im Sinne eines Ergebnisberichts. Prof. Dr. Hermann Krallmann 2

3 NEWS INHALT CONTENT 17 verschiedene Veröffentlichungen des Forschungsgruppe IKM/Knowledge Networks Research Group IKM Introduction 4 Forschungsgruppe BPM & SOA Research Group BPM & SOA 5 EU Projekt CyberEmotions EU Project CyberEmotions 6 EU Projekt BlogForever EU Project BlogForever 7 EU Projekt Ecommis EU Project Ecommis 8 Lehrübersicht Teaching Overview 9 Fachgebiets Systemanalyse und EDV, dar unter u.a. Beiträge zur AMCIS, ECIS und EDOC. 17 publications at the Chair of Systems Analysis and IT in 2012, including contri butions to AMCIS, ECIS and EDOC. Die vollständig überarbeitete 6. Auflage des Buchs Systemanalyse im Unter nehmen ist erschienen. The 6th entirely revised issue of the book Systems Analysis in Enterprises is published. Die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen Olga Levina und Annette Bobrik haben in diesem Jahr erfolgreich ihre Dissertationen verteidigt. The research assistents Olga Levina and Annette Bobrik have sucessfully defended their dissertations in Der Lehrstuhl ist in diesem Jahr von der Franklinstraße in das Elektrotechnik Gebäude (EN) am Einsteinufer gezogen. The chair moved from Franklinstr. into the Electrical Engineering Building (EN), located at the Einsteinufer. Die EU geförderten Projekte Blog Forever und CyberEmotions haben das zweite bzw. dritte Review erfolgreich ab geschlossen und befinden sich nun in den letzen Projektjahren. The EU funded projects BlogForever and CyberEmotions passed the second and the third review respectively and are now in the final project year. Vorstellung ausgewählter Lehrveranstaltung Lecture Introduction 10 Aktuelle Forschungsvorhaben Ongoing Research 12 Unternehmensprojekt mit Kühne+Nagel Corporate Project with Kuehne+Nagel 14 Unternehmensprojekt mit LBB Corporate Project with LBB 15 Unternehmensprojekt mit DHL Europe Corporate Project with DHL Europe 16 Öffentlichkeitsarbeit Public Relations 17 Aktuelle Publikationen Recent Publications 18 KONTAKT Fachgebiet Systemanalyse und EDV Fakultät Elektrotechnik und Informatik Technische Universität Berlin Einsteinufer 17, Berlin Tel.: Fax:

4 Forschungsgruppen Research Groups FORSCHUNGSBEREICH IKM: INFORMATION + KNOWLEDGE MANAGEMENT, E-LEARNING & NETZWERKANALYSE Der Forschungsbereich IKM erforscht innovative Softwareanwendungen, Vorgehensmodelle und Geschäfts prozesse im Umfeld des Wissensmanagements und der Netzwerkanalyse. Diese Kompetenzen werden in zahlreichen Unternehmens projekten, wie z.b. mit Siemens, Volkswagen oder Kühne+Nagel zur Entwicklung von Instrumenten, Methoden und Technolo gien eingesetzt. Der Bereich wurde am Fachgebiet gegründet und ist heute eine internationale Forschungskooperation mit dem Lehrstuhl für IT Management an der Copenhagen Business School in Dänemark. Wir sind in den Bereichen Wissens netzwerke elektronischer Kommunikation, Wissensmanagement, Performanzmessung von Wissensarbeit, Identifikation von Expertise, E-Learning, Content Transformation sowie Topic Mining und Clusteranalyse aktiv. Das Know-how der Wissensarbeiter und deren Einbindung in Expertennetzwerken stellen in wissensintensiven Geschäftsfeldern die wesentlichen Erfolgs faktoren der Unternehmen dar. Mit Hilfe verschiedener Perspek tiven wollen wir neue Erkenntnisse über aktuelle soziologische und technische Entwicklungen im Social Web 2.0 gewinnen, um Methoden zur Unter stützung dieser Geschäftsfelder abzuleiten und zu etablieren. Unser aktueller Fokus liegt u.a. in der Analyse von Expertise-Profilen zur Unterstützung von Teamarbeit und Wissens management im Unternehmen. Innerhalb des EU-Projektes Collective Emotions in Cyberspace spielt die Untersuchung von Ausbreitungsprozessen von Informationen, Meinungen, Empfindungen oder Emotionen in sozialen Netzwerken im Internet eine wichtige Rolle. Darüber hinaus arbeitet der Forschungsbereich IKM innerhalb des EU Förderprojektes BlogForever in Zusammenarbeit mit dem CERN und zehn weiteren Partnern an Methoden und Werk zeugen zur Archivierung und Erhaltung von nutzergenerierten Internetinhalten. Ansprechpartner: Dr. Matthias Trier IKM RESEARCH GROUP: INFORMATION + KNOWLEDGE MANAGEMENT, E-LEARNING & NETWORK ANALYSIS Research in IKM investigates innovative software applications, procedural models, and business processes in the field of knowledge management and network analysis. This knowledge is applied in numerous enterprise projects, e.g. with Siemens, Volkswagen or Kuehne+Nagel, for the development of knowledge management instruments, methods, and technologies. Founded at the Chair of Systems Analysis and IT at TU Berlin, Germany, the IKM Research group is now an international research cooperation with the Chair for IT Management at Copenhagen Business School in Denmark. We are active in the fields of knowledge networks of electronic communication, knowledge management projects, measurement of knowledge work performance, expertise identification, e-learning, content transformation, topic mining and clustering. With these topics we want to create insights about current sociological and technical events in the social web2.0 internet in order to derive and establish methods for knowledge-intensive business domains, where employee performance and the social networks among experts are a primary factor of competitiveness. Our special focus is, amongst others, on the analysis of expertise profiles to support team work and corporate knowledge management as well as studying dissemination processes of information, opinions, sentiments or emotions in social networks in the Internet as part of the EU-funded project Collective Emotions in Cyberspace.In addition, the IKM research group works, as part of the likewise EUfunded project BlogForever together with the CERN and ten other Partners, on approaches and tools to archive and preserve user-generated Internet content. Contact person: Dr. Matthias Trier 4

5 FORSCHUNGSBEREICH SOA: SERVICE ORIENTIERTE ARCHITEKTUREN & BUSINESS PROCESS MANAGEMENT Die Schwerpunkte des Forschungsbereichs SOA umfassen: Vorgehensmodelle zur Einführung einer SOA, Methoden zum Entwurf von Softwarearchitekturen, Management und Governance von SOA, Geschäftsregeln und ereignis gesteuerte Architekturen, Quantitative Analyse von Geschäftsprozessen, Bewertung der Qualität von Geschäftsprozessen, Sicherheit und Risikoanalyse im Cloud Computing. Die Forschungsgruppe besteht aus Mitarbeitern des Fachgebiets: Olga Levina, Christo Slawtschew und Yuyu Chou (Stipendiatin im Bereich Cloud Computing), aber auch aus externen Mitgliedern der Industrie: Oliver Holschke, Jannis Rake- Revelant (Deutsche Telekom Laboratories), Nico Haarländer (Vattenfall Europe), Philipp Offermann und Marten Schönherr (Deutsche Telekom Laboratories). In diesem Jahr wurde von Olga Levina die Untersuchung zum Thema Netzwerkbasierte ereignis orientierte Analyse von Geschäfts prozessen abgeschlossen und im Rahmen ihrer Dissertation veröffentlicht. Christo Slawtschew wandte sich der Thematik zur Bewertung der Prozess qualität in kollaborativen Geschäfts prozessen mit Schwerpunkt Informations qualität zu. Sichere Systementwicklung von integrierten Cloud- Architekturen bildete den Schwerpunkt der Forschung von Yuyu Chou. Die SOA-Forschungs gruppe arbeitet mit mehreren Forschungspartnern zusammen. Darunter finden sich Universitäten und Forschungs einrichtungen wie die Humboldt Universität zu Berlin sowie Industrie partner wie die Deutsche Telekom, Deutsche Telekom Laboratories, DHL Europe und Vattenfall Europe. Dieses Jahr wurden von den Mitgliedern der Forschungsgruppe Vorträge u. A. auf internationalen Konferenzen wie EDOC, HICSS, AMCIS, BUSTECH sowie HAB Forschungsseminar zu den Schwerpunktthemen der Forschungsgruppe gehalten. Ansprechpartner: Dr. Olga Levina SOA RESEARCH GROUP: SERVICE ORIENTED ARCHITECTURE & BUSINESS PROCESS MANAGEMENT Particular research topics of the research area include but are not limited to: SOA Implementation methodology SOA Software architecture design methodology SOA Governance and Management, Business Rules and Event-Driven Architecture, Quantitative Analysis of Business Processes, Assessment of Process Quality, Security and Risk Assessment in Cloud Computing SOA Research Centre includes members of the Chair of Systems Analysis and IT: Olga Levina, Christo Slawtschew and Yuyu Chou (Taiwanese scholarship holder in the area of Security Assessment in Cloud Computing) as well as external members: Nico Haarländer (Vattenfall Europe), Oliver Holschke, Jannis Rake- Revelant, Philipp Offermann (Deutsche Telekom Laboratories) and Marten Schönherr (Deutsche Telekom Laboratories). Olga Levina successfully finished her dissertation project on Network-based event-oriented business process analysis this year. Christo Slawtschew focuses his research activities on the topic of process quality assessment in collaborative processes, especially on the aspect of information quality. Secure System Develop ment for Integrated Cloud Applications is currently in the research focus of Yuyu Chou. SOA Research Centre collaborates with several research institutions such as the Chair of Aeronautics of the Berlin Institute of Technology and the Humboldt University of Berlin. Some of the industry partners include: Deutsche Telekom, Deutsche Telekom Laboratories, DHL Europe as well as Vattenfall Europe. Talks and publications were presented this year by the members of the SOA Research Centre at international conferences such as EDOC, HICSS and AMCIS among others. Contact person: Dr. Olga Levina 5

6 EU-geförderte Projekte EU funded Projects EU PROJEKT CYBEREMOTIONS: KOLLEKTIVE AUSBREITUNGS- MUSTER VON INFORMATIONEN UND MEINUNGEN IM INTERNET Im Rahmen des 7. Europäischen Forschungsrahmenprogramms forscht das Fach gebiet System analyse und EDV im Bereich der Kommunikation im Web 2.0. Schwerpunkte der Forschung stellen Ausbreitungsmuster von Meinungen und Informationen in sozialen Netzwerken dar. Insgesamt sind 9 Forschungs- und Industriepartner aus ganz Europa an dem Projekt beteiligt. Der Startschuss für das Projekt erfolgte im Februar 2009 und hat eine Laufzeit von 4 Jahren. Die Arbeit erfolgte in einem interdisziplinären Team bestehend aus Soziologen, Physikern, Computerwissenschaftlern und Linguisten. Das Projekt zielt darauf ab, Konzepte und Erkenntnisse aus den beteiligten Fachrichtungen zu kombinieren. Es geht um die Fragestellung, wie sich Informationen und Meinungen in sozialen Netzwerken ausbreiten und welche rückgekoppelten Änderungen sich für das Netzwerk und dessen Struktur ergeben. Welche Faktoren begünstigen oder behindern den Aufbau von so genannten e-communities und wie wird der Informations austausch beeinflusst? Lassen sich bestimmte Muster im Informationsund Meinungsaustausch identifizieren und operationalisieren? EU PROJECT CYBEREMOTIONS: COLLECTIVE DISSEMINATION PATTERNS OF INFORMATIONS AND OPINIONS IN THE INTERNET As part of the 7th European Framework Program, the Chair of Systems Analysis and IT conducts research in the field of communication in the Web 2.0. Focus of the research are dissemination patterns of opinions and information in social networks. A total of 9 research and industry partners from across Europe participate in the project. The project started in February 2009 in Warsaw and has a duration of 4 years. The work is carried out by an interdisciplinary team consisting of sociologists, physicists, computer scientists and linguists. The project aims to combine concepts and What factors promote or hinder the development of e-communities? lessons learned from the involved research fields.it concerns the question how information and opinions disseminate in social networks works and what amendments are fed back to the network and its structure. What factors promote or hinder the development of so-called e-communities and the way information is affected?can certain patterns in the information and opinion flow be identified and operationalized? INFLUENCE AND DISSEMINATION OF SENTIMENTS IN THE INTERNET The work in the fourth and last year of the project is significantly dominated by the development of an analysis toolset. This detection system can be used to automatically analyze a selection of digital social networks regarding the presence, influence and dissemination of arbitrary link attributes in online social networks. The tool incorporates a broad variety of metrics and is characterized by a high degree of flexibility in terms of supported data types, applicable analysis filters and the definition of link attribute types. 6

7 EU PROJEKT BLOGFOREVER: BEWAHRUNG UND ERKUNDUNG DER BLOGOSPHÄRE BlogForever (http://blogforever.eu) ist ein kollaboratives, EU-gefördertes Forschungs projekt mit 12 Partnern aus 6 Ländern. Ziel des Projektes ist die Entwicklung einer Infrastruktur zur digitalen Langzeit-Bewahrung, Verwaltung und Verbreitung von Weblogs. Diese Infrastruktur wird die Erfassung der dynamischen und sich kontinuierlich (weiter-)entwickelnden Natur von Weblogs, deren Netzwerke und sozialer Strukturen sowie des Austausches von Konzepten und Ideen ermöglichen. Bewahrung von Weblogs & Verständnis des sich verändernden Kontextes über die Zeit Die Grundlage von BlogForever bildet die Erforschung von Weblog-Strukturen und Semantiken sowie deren gegenseitige Verknüpfungen und Beziehungen mit anderen Informationsobjekten des Webs, welche in einem generischen Weblog-Datenmodell mündet (siehe Abbildung). Dieses Modell wird zur Definition einer Strategie zur digitalen Bewahrung der Blogosphäre benutzt, welche auch Fragen der Interoperabilität und des digi talen Rechtemanagements beantwortet. Ein Weblog-Repositories wird entwickelt und anhand verschiedener Fallstudien validiert. Das Ergebnis von BlogForever ist eine einfache Lösung zur digitalen Archivierung von Weblogs, welche jede Person, Personen gruppe oder Institution nutzen kann, um Weblogs im Sinne von kultur ellen, sozialen und intellektuellen Gütern zu bewahren und ihre Authentizität, Integrität, Vollständigkeit, Benutzbarkeit sowie einen dauerhaften Zugriff sicher zustellen. Eine Vielzahl von Interessengruppen, z.b. Biblio theken, Museen, Universitäten, Forschungsinstitute und Blogger, wird davon profitieren. Projektzeitraum: März August 2013 Ansprechpartner: Paraskevi Lazaridou, Hendrik Kalb EU PROJECT BLOGFOREVER: PRESERVATION AND EXPLORA- TION OF THE BLOGOSPHERE BlogForever (http://blogforever.eu) is a collaborative EU funded project with 12 partners from 6 countries. Its key objective is the development of robust digital preservation, management and dis semination facilities for weblogs. These facilities will be able to capture the dynamic and continuously evolving nature of weblogs, their network and social structure, and the exchange of concepts and ideas that they foster. BlogForever lays its foundations on exploring weblog structure and semantics, as well as their interconnections and associations with other web information entities, in order to create a generic weblog data model. This model is used to define a robust digital preservation policy for weblogs, including interoperability and digital rights management issues. A weblog digital repository is developed and validated through a set of case studies. The final output of BlogForever is a simple weblog digital archiving solution that any user, user group or institution can use to preserve their weblog(s) and ensure their authenticity, integrity, completeness, usability, and long term accessibility as a valuable cultural, social, and intellectual resource. A multitude of parties can benefit from the project, including libraries and information centres, museums, universities, research institutes, and bloggers. Contact person: Paraskevi Lazaridou, Hendrik Kalb 7

8 EU-geförderte Projekte EU funded Projects EU PROJEKT ECOMMIS: E-COMMERCE CURRICULA TO SERVE INFORMATION SOCIETY Tempus ist ein Forschungsprogramm der Europäischen Kommission, das auf die Modernisierung der Hochschullehre in den Nachbarstaaten der Europäischen Union gerichtet ist. Das Programm wurde 1990 von der EG initiiert und unterstützt seit dem die Kooperation der Nachbarstaaten der EU auf dem Bereich der Lehre. Das Fachgebiet Systemanalyse und EDV zusammen mit dem Institut für Luft- und Raumfahrt der TU Berlin ist ein Kooperationspartner und Verantwortlicher für den aktademischen Inhalt in dem Projekt Tempus: Ecommis. Weitere Projektpartner sind dabei Universitäten aus der Russischen Föderation, Ukraine, Niederlanden, Israel und Litauen. Das Hauptanliegen von Ecommis (E-Commerce curricula to serve Information Society) ist die Integration des Gebiets der elektronischen Kommerz in die Lehr pläne der Universitäten aus der Russischen Föderation, Ukraine und Israel für sowohl Master- als auch Bachelorstudierende der wirtschaftswissenschaftlichen Fächer und Infromatik. Die Ziele des Projektes sind dabei: die Entwicklung, Implementierung und Akkreditierung der neuen, praxis orientierten Curricula und der einzelnen Module für die Fach richtung E-Commerce im Einklang mit dem European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS) in den Universitäten der Russischen Föderation, Ukraine und Israel im Laufe der zweijährigen Projektlaufzeit. Das Fachgebiet Systemanalyse und EDV ist für die Entwicklung und Integration von zwei Mastermodulen aus dem Curri culum verantwortlich. Dabei handelt es sich um Geschäftsprozessmanagement und Modellierung sowie Dokumenten- und Sicherheitsmanagement. Das Anliegen ist dabei nicht nur den Inhalt der Vorlesungen aufzuarbeiten, sondern auch das wissenschaftliche Personal der Zieluniversitäten bezüglich der Thematik und der angewandten Lehrmethoden zu schulen sowie Pilotlehrveranstaltungen vor Ort durchzuführen und auch mittelfristig als Ansprechpartner für die ausgearbeiteten Themenbereiche bei den Zieluniversitäten zu fungieren. Ansprechpartner: Dr. Olga Levina EU PROJECT ECOMMIS: E-COMMERCE CURRICULA TO SERVE INFORMATION SOCIETY Tempus: modernizing higher education in EU neighbors is an education research program by the European Commission that was established in It supports the modernization of higher education and creates an area of co-operation in countries surrounding the EU. The Chair of Systems Analysis and IT together with the Chair of Aero nautics and Astronautics is now a cooperation partner and responsible for the academic content in the Tempus: Ecommis project together with the universities from Ukraine, Russian Federation, Israel, Netherlands and Lithuania. Develop, implement and accredit new practice oriented curricula and modules for E-Commerce Ecommis (E-Commerce curricula to serve Information Society) is aimed at the integration of the topic of electronic commerce in the curricula for bachelor and master students of economics, management and computer science in universities of Russian Federation, Ukraine and Israel. The goals of the project are to develop, implement and accredit new practice oriented curricula and modules for E-Commerce as well as to implement European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS) in the universities in Russian Federation, Ukraine and Israel within the two years of the project duration. The Chair of Systems Analysis and IT is now responsible for the development and integration of two master modules in this program: business process management and modeling as well as document and security management. This will include not only the provision of the teaching material, but also trainings of academic staff of target universities in new teaching methodologies used in the module as well as to perform pilot lecture and operation of provided materials at the target universities. Contact person: Dr. Olga Levina 8

9 Lehrübersicht Teaching Overview SOMMERSEMESTER Übersicht der Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2012: Einführung in die Systemanalyse Grundlagen der Systemanalyse Rechnergestützte Systemanalyse Current Topics in Business Process Management and Enterprise Architecture Management Enterprise Architektur aus Praxissicht Strategisches IT-Management - Theorie und Praxis Neue Technologien zur Optimierung globaler Geschäftsprozesse Einführung in die Informatik 2 (wirtschaftsorientiert) Information Security Management Systemanalyse II Projekt in Kooperation mit der Kühne+Nagel AG WINTERSEMESTER Übersicht der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2012/13 Projektmanagement für Wirtschaftsinformatiker Systemanalyse II Projekt in Kooperation mit der Kuehne+ Nagel AG Projekt in Kooperation mit DHL Europe Projekt in Kooperation mit der Landesbank Berlin Grundlagen des Information Security Management Wirtschaftsinformatik Praktikum Strategisches IT-Management - Theorie und Praxis SUMMER TERM Teaching Overview in Summer Term 2012: Introduction in Systems Analysis Principles of Systems Analysis Computer-based Systems Analysis Current Topics in Business Process Management and Enterprise Architecture Management Enterprise Architecture - a practical Point of View Strategic IT-Management - Theory and Practice New Technologies for Optimizing Global Business Processes Introduction to Computer Science 2 (business oriented) Information Security Management Systems Analysis II Project in Cooperation with Kühne+Nagel AG WINTER TERM Teaching Overview in Winter Term 2012/13: Project Management for Business Informatics Systems Analysis II Project in Cooperation with Kühne+Nagel AG Project in Cooperation with DHL Europe Project in Cooperation with Landesbank Berlin Fundamentals of Information Security Management Business Informatics Internship Strategic IT-Management - Theory and Practice 9

10 Ausgewählte Lehrveranstaltungen Lecture Introduction CURRENT TOPICS IN BUSINESS PROCESS MANAGEMENT AND ENTERPRISE ARCHITECTURE Das Modul Current Topics in Business Process Management and Enterprise Architecture wird von Dr. Olga Levina und Dr.-Ing. Marten Schönherr von Deutsche Telekom Laboratories durchgeführt. Es besteht zum einen aus einer integrierten Veranstaltung, in der die Grundlagen aus dem Bereich der Unternehmensarchitekturen vermittelt und den Studenten anhand von kurzen praktischen Beispielen veranschaulicht werden. Ein weiterer Bestandteil des Moduls ist ein Seminar, das sich mit den aktuellen Themen aus dem Bereich des Geschäftsprozessmanagements beschäftigt. Hier stehen sowohl die theoretischen als auch praktischen Grundlagen des Prozessmanagements im Fokus. Das Modul ist an Studenten der Informatik oder informatiknaher Studienrichtungen im Haupt- oder Masterstudium gerichtet. Das Ziel dieser Veranstaltung ist es, den Studenten die Thematik der Unternehmensarchitektur und des Geschäftsprozessmanagements näher zu bringen und ihren Einsatz in der Praxis zu verdeutlichen. So werden in dem Modul Ansätze, Methoden und Technologien behandelt, wie Unternehmen komplexe, heterogene IT-Architekturen effizient verwalten und Prozesse und IT durch entsprechende neue Technologien flexibilisieren können. Des Weiteren werden die Studierenden an Prozess- und Geschäftsregelmodellierungswerkzeuge herangeführt sowie mit Methoden und Werkzeugen zur Beschreibung der Organisation einer Unternehmensarchitektur vertraut gemacht. CURRENT TOPICS IN BUSINESS PROCESS MANAGEMENT AND ENTERPRISE ARCHITECTURE The course Current Topics in Business Process Management and Enterprise Architecture is held by Dr. Olga Levina and Dr.-Ing. Marten Schönherr from Deutsche Telekom Laboratories. The course is structured in two parts: an integrated lecture and a seminar. The target audiences of the lecture are postgraduate computer science students or students with similar orientation in their curricula. The goal of this course is to intro duce the students to the area of enterprise architecture and business process management and to outline their implementation in practice. Approaches and technologies for efficient management of complex and heterogeneous environments of an enterprise as well as methods to design their processes and IT in a more flexible way by using current technologies are outlined. The students have the possibility to become acquainted with the tools for business process and business rules modeling. Methods of enterprise architecture derivation and description are shown and applied in small case studies. In the seminar, theoretical and practiceoriented aspects of business process management are put in focus. Thus, the module allows an extensive overview on the management of business ITarchitecture as well as its influence on the business processes by offering required insights into the relevant approaches from research and practice. 10

11 PROJEKTMANAGEMENT FÜR WIRTSCHAFTSINFORMATIKER Die im Wintersemester 2012/13 im Rahmen des Studiengangs Wirtschaftsinformatik erstmalig angebotene Lehrveranstaltung vermittelt in erster Linie die Grundlagen des operativen Projektmanagements im Unternehmen. Darüber hinaus geht die Lehrveranstaltung insbesondere auf die Besonderheiten und Problemfelder in IT- Projekten ein. Neben dem fundierten theoretischen Fachwissen floss die über drei Jahrzehnte in erfolgreichen Projekten gesammelte, exzellente Praxiserfahrung von Prof. Dr. Krallmann auf diesem Gebiet in die Inhalte der Vorlesungen ein, deren vorgestellten Methoden in der dazugehörigen Übung angewendet wurden. Auszüge der Inhalte: Projektplanung (Ablauf-/Termin-, Ressourcen-, Kostenplanung u.a. ) Projektorganisation (Projektteams und Projektverantwortung) Projektsteuerung und -kontrolle Methoden und Werkzeuge des PM Risikomanagement IT-Projektmanagement INFORMATION SECURITY MANAGEMENT Die seit 2006 im Wintersemester angebotene Veranstaltung Grundlagen des Information Security Management ist seit 2012 Pflichtveranstaltung des multinationalen, europäischen Studiengangs Security & Privacy der EIT ICT Master School. In der Vorlesung werden theoretische Grundlagen des Information Security Management vorgestellt, die wesentlichen Standards auf dem Gebiet präsentiert und Konzepte zur Integration der Informationssicherheit dargelegt. Auszüge der Inhalte: Aufbau eines Information Security Management Systems Standards & Zertifizierungen:ISO27001, IT-Grundschutz, CobiT, IDW,SSE-CMM. Business Continuity Management Security Policies und Security Awareness Schutzbedarfsfeststellung und Risikoanalyse Benchmarking von IT-Sicherheit Das im Sommer angebotene Seminar vertieft die Kenntnisse im Bereich ISM. PROJECT MANAGEMENT FOR BUSINESS INFORMATICS The lecture which was firstly offered in 2012/13 due to the bachelor degree of business informatics primarily convey fundamentals of operational project management in enterprises. Furthermore it elaborate on characteristics and problem issues of IT-Projects. Besides the well-founded theoretical basics, especially the excellent practical experience from Prof. Krallmann - acquired over three decades of successful projects - were integrated into the lecture. The therein specified methodologies and tools were applied in the corresponding tutorial. Excerpts of lecture content: Project planning (scheduling of operation, resources and costs et al.) Project organization (Project teams and Project responsibility) Project controlling Methodologies and tools for PM Risk Management IT Project Management INFORMATION SECURITY MANAGEMENT The lecture Fundamentals of Information Security Management, which has been offered since 2006, has become this winter term a mandatory part of the multi national, european master programme Security & Privacy of the EIT ICT Master School. In the lecture, theoretic knowledge of fundamentals of information security management is presented, the main standards in this field will be shown and concepts of integration of information security will be outlined. Excerpts of lecture content: Structure of an information security management system Standards and Certifications : ISO27001, BSI IT Grundschutz, COBIT, IDW, SSE-CMM Business Continuity Management Security Policies and Security Awareness Protection requirements and risk analysis Benchmarking of IT security An offered seminar in summer term leads to a deeper understanding of ISM. 11

12 Aktuelle Forschungsvorhaben Ongoing Research PROJEKT PORTFOLIO MANAGEMENT: PROJEKT PRIORISIERUNG Im Multiprojektmanagement sind verschiedene Konzepte zur Projektauswahl und -priorisierung bereits bekannt. Aufgrund von implementierten Strukturen, eingesetzten Ressourcen und vorhandenen Kenntnissen unterscheiden sich Unternehmen hinsichtlich ihrer Vorgehensweise im Multiprojektmanagement in Top Performer und Low-Performer. Innerhalb dieser Konzepte steht eine Vielzahl von Methoden zur Verfügung, welche auf die Untersuchung und Klassi fizierung unterschiedlicher Kriterien, die ein Projekt charakterisieren, abzielen. Ziel der Forschungsarbeit ist die Nutzung des analytischen Instrumentariums der ( sozialen) Netzwerkanalyse zur Unterstützung der Projektpriorisierung unter besonderer Berücksichtigung der Wechselwirkungen und Abhängigkeiten zwischen Projekte. Ansprechpartner: Ilknur Atak PROJECT PORTFOLIO MANAGEMENT: PROJECT PRIORITIZATION In the field of multiproject management different concepts for project selection and project prioritization already exist. Due to implemented structures, deployed resources and available knowledge, firms divide into top-performers and lowperformers regarding their proceedings in the field of multiproject management. These concepts provide a multitude of methods to analyze and classify characteristic project criteria. The Goal of the research is the utilization of the analytic instruments of the (social) network analysis for the support of project prioritization in consideration of interactions and dependencies between projects Contact person: Ilknur Atak BEWERTUNG DER INFORMATIONSQUALITÄT IN KOLLABORATIVEN GESCHÄFTSPROZESSEN Kollaborative Geschäftsprozesse zeichnen sich durch unternehmensübergreifende Informationsflüsse sowie dem verstärkten Auftreten organisatorischer und ITbezogener (Prozess-) Schnittstellen zum Zwecke einer überbetrieblichen Wertschöpfungsoptimierung aus. Ihr vermehrtes Auftreten ist u.a. auf den Adaptionsprozess von Unternehmen an die komplexe Unternehmensumwelt zurückzuführen. Diese Entwicklung ist allerdings mit Problemen verbunden, die sich unmittelbar auf die Prozessqualität auswirken. Die Arbeit widmet sich der Bewertung der in diesen Prozessen ein besondere Rolle spielenden Informations- und Datenqualität, mit dem Ziel sowohl ein hierfür erforderliches standardisiertes und methodisches Vorgehen sowie einheitliche Metriken zur Bewertung der Informationsqualität im Rahmen eines Qualitäts Frameworks zu entwickeln. Ansprechpartner: Christo Slawtschew INFORMATION QUALITY MEASUREMENT IN COLLABORATIVE BUSINESS PROCESSES Collaborative Business Processes stand out due to cross-company information flows as well as due to increasing occurence of organizational and IT based process interfaces for the purpose of optimizing an inter company value added. Their increasing formation results from adapting to complexity of the system environment. This progress has immediate consequences for the quality of processes. The research work attends to assess information and data quality for the purpose to develope a standardized methodology as well as consistent metrics within the scope fo a quality framework for collaborative business processes. Contact person: Christo Slawtschew 12

13 LINK ATTRIBUTE AUSBREITUNG IN SOCIALEN NETZWERKEN Die Verbreitung von digitalen Kommunikationsmedien im privaten wie geschäftlichen Umfeld kann als einer der wesentlichen Trends der letzten zehn Jahre angesehen werden. Durch die Nutzung solcher Medien entstehen, oft auch unbewusst, soziale Netzwerkstrukturen. Die Analyse solcher sozialen Netzwerke bildet den Forschungsrahmen der Arbeit. Es soll ein neuer Ansatz entwickelt werden, um Einfluss und Ausbreitung von beliebigen Link-Attributen, wie z. B. Informationen oder Meinungen in digitalen sozialen Netzwerken, untersuchen zu können. Die praktische Umsetzbarkeit dieses Ansatzes wird durch die Entwicklung eines entsprechenden Software-basierten Analyse werkzeuges sowie mehreren Fallstudien belegt. Ansprechpartner: Robert Hillmann LINK ATTRIBUTE DISSEMINATION IN ELECTRONIC SOCIAL NETWORKS The proliferation of digital communication media in private and corporate environments can be considered as one of the major trends of the last decade. By using such media, social structures emerge, often unconsciously. The analysis of such social networks forms the framework of this thesis. The goal is to develop a new approach to analyze the influence and dissemination of arbitrary link attributes, such as information or sentiments, in digital social networks. The practical feasibility of this approach is evidenced by the development of a corresponding software-based analysis tool and several case studies. Contact person: Robert Hillmann SICHERHEITSSYSTEMS ENTWICKLUNG FÜR INTEGRIERTE CLOUD-ANWENDUNGEN Unternehmen nutzen Software-as-a Service (SaaS)-Anwendungen häufig zur Ablösung oder zur Anreicherung von bestehenden Anwendungen mit zusätzlichen Funktionen. In beiden Fällen werden sowohl interne Systeme als auch die verarbeiteten Daten bei der Integration zusätzlichen Gefahren ausgesetzt. Viele Firmen bewerten Sicherheit als kritisch bei der Nutzung von Cloud-Diensten, aber nur wenige wissen, wie sie SaaS-Dienste sicher integrieren. Diese Forschungsarbeit stellt ein methodisches Vorgehen für eine Integration von SaaS-Diensten bereit, das bei der Auswahl und der Absicherung entsprechend dem Sicherheitsbedarf der jeweiligen Firma unterstützt. Neben dem auf SaaS-Dienste zugeschnittenen Sicherheitsprozess werden in einem technischen Teil die spezifischen Risiken bei der Integration von SaaS-Diensten untersucht. Die Risiken werden in dieser Arbeit vorgestellt und Gegenmaßnahmen ausgearbeitet. Zur Unterstützung des Sicherheitsprozesse werden Checklisten und Referenz-Tools bereitgestellt, die eine effiziente und effektive Ausführung ermöglichen. In Fallstudien wurde das Vorgehensmodell auf zwei Firmen angewendet und verfeinert. Ansprechpartner: Yuyu Chou SECURE SYSTEM DEVELOPMENT FOR INTEGRATED CLOUD APPLICATIONS Companies that use a Software-as-a Service (SaaS) application do so mainly to either replace an existing IT solution or as an extension function to other appli cations. However, both the data and the system may be exposed to higher threats when a SaaS application is integrated into an existing IT infrastructure. Many firms rate security as a critical issue when moving to the cloud, but only a scant few know how to secure their data. In an attempt to solve this problem, this research included both the technical view and the management view to help enterprises enhance their security capa bility when using SaaS. The risks of different SaaS applications and their proposed security enhancement controls are presented from a technical point of view. Based on the management point of view, a model is proposed that will guide a firm in the development of a secure SaaS integrated system as well as fulfill the business requirements. Checklists and reference tools are provided to enable an efficient and effective execution. To prove and enhance the utility of the proposed model, two firms are applied the model as case studies. Contact person: Yuyu Chou 13

14 Unternehmensprojekte Corporate Projects KAIZEN UND IT KONTINU- IERLICHER VERBESSERUNGS- PROZESS IN DER IT BEI DER KÜHNE+NAGEL AG Mit über Mitarbeitern an 830 Standorten in mehr als 100 Ländern zählt die Kühne + Nagel AG (K+N) zu den global führenden Logistikdienstleistern. Schwerpunkte liegen in der See-, Luftfracht, der Kontraktlogistik und den Landverkehren mit klarer Ausrichtung auf besonders wertschöpfungsintensive Bereiche wie informatikgestützte Supply Chain Management Dienstleistungen. Erfolgreiche Organisationen wenden zunehmend Methoden wie Lean Management, Kanban oder Kaizen an, die sich als wegweisend für Unternehmen der Automobilbranche und weiterer Industriezweige erwiesen haben. Im Rahmen eines Systemanalyse Projektes hat ein Studententeam der TU Berlin untersucht, inwieweit sich der Lean Management Ansatz auf die IT bei K+N sowie auf die damit verbundenen Prozesse anwenden lässt. Am Ende wurden konkrete Lösungskonzepte für eine Implementierung eines Lean IT Ansatzes in verschiedenen Bereichen der IT erarbeitet sowie Handlungsempfehlungen für die Entwicklung eines Lean IT Mindset gegeben. Die Lösungskonzepte umfassen die Umsetzung von SCRUM, einem Ansatz der agilen Softwareentwicklung als standardisiertes Vorgehen und zur flexiblen Integration von Kundenanforderungen, die Schaffung einer zentralen Organisationseinheit für Supportanfragen und Wissensmanagement sowie Ansätze zur Schaffung von Transparenz bei Projektauswahlentscheidungen. KAIZEN AND IT CONTINUOUS IMPROVEMENT PROCESS IN IT AT KÜHNE + NAGEL AG With more than 47,000 employees at 830 locations in more than 100 countries, the Kuehne + Nagel AG (K+N) is one of the world s leading logistics service providers. Focus lies on sea freight, airfreight, contract logistics and overland businesses with a clear focus on high value-adding areas such as IT-supported supply chain management services. Implementing a Lean IT Management Approach for maximizing value and minimizing waste. Successful organizations increasingly apply methods such as Lean management, Kaizen or Kanban who have proved to be groundbreaking for companies in automotive companies and other industry sectors. As part of a system analysis project, a student team from the TU Berlin has examined to what extent the lean management approach can be applied to the IT at K+N and their associated processes. At the end, concrete solutions for the implementation of a Lean IT approach have been developed for various parts of the IT and recommendations for the development of a Lean IT mindset were given. The to-be concept include the implementation of SCRUM, an agile software develop ment method as a standardized approach and for the flexible integration of customer requirements, the creation of a central organization unit for support requests and knowledge management as well as approaches to create transparency in project selection decisions. 14

15 UNTERSTÜTZUNG DER LBB AG BEI DER AUSWAHL EINES TOOLS ZUR SOFTWAREGESTÜTZTEN UMSET- ZUNG VON (MULTI-)PROJEKT- MANAGEMENT UND CONTROL- LING. Ziel des Projektes zwischen der TU Berlin und der Landesbank Berlin AG war die Unterstützung der LBB AG in der Auswahl einer Software für das rechnergestützte Multiprojektmanagement und Controlling der LBB AG. Hierfür wurde das Vorgehensmodell zur Systemanalyse von Krallmann angewendet, um ein möglichst optimales Ergebnis für die LBB AG zu erarbeiten. Aus einer umfassenden Literatur- und Marktrecherche hat sich ein Pool aus ca. 200 verschiedenen Tools ergeben, welche nach den spezifischen Anforderungen der LBB AG detailliert untersucht wurden. Als Ergebnis einer für die LBB AG erstellten Nutzwertanalyse, hat sich eine Shortlist ergeben. Die Anbieterangaben bzw. Eingabewerte der einzelnen Tools der Shortlist wurden durch Online-Präsentation bzw. Anbieter- Treffen überprüft, um eine möglichst hohe Informations validität zu gewährleisten. Es wird der LBB empfohlen, insbesondere SUPPORTING THE LBB AG IN THE DECISION MAKING PRO- CESS FOR A (MULTI) PROJECT MANAGEMENT AND CONTROL- LING SOFTWARE. The purpose of the project of the TU Berlin in cooperation with the financial holding Landesbank Berlin AG was to support the LBB AG in the decision making process for a multi project management and controlling software. In order to compile optimal results for the LBB AG, the project team worked based on the systems analysis model of Krallmann. Value Benefit Analysis for Multi Project Management Software Derived from an extensive literature and market research, a pool of 200 different tools was identified. All these tools were analyzed in detail based on the specific requirements of the LBB AG. As a result of a specific value benefit analysis a shortlist was identified. The data and information provided by the software providers were proof checked through online-presentations and provider-meetings in order to deliver a high data validity. It is recommended that the LBB, especially with regards to the usability aspects of each tool, invites all providers of the shortlist for a detailed presentation and test screening of each software. At this consultation, information about the individual pricing offers and free testing accounts can be obtained as well. im Hinblick auf die Usability der jeweiligen Tools, alle Anbieter der Shortlist für eine ausführliche Präsentation und Testvorführung einzuladen. Bei dieser Konsultation können Informationen bzgl. Individueller Angebot sowie kostenfreie Testzugänge der Tools für eine Testphase eingeholt werden. 15

16 Unternehmensprojekte Corporate Projects VORBEREITUNG EINER PORT- FOLIO-EVOLUTIONS-STRATEGIE FÜR WERKZEUGE IM EINSATZ BEI DHL EXPRESS EUROPE IT Die Einführung des Global Rating Engine (GRE) Programms bringt für DHL Express gewaltige Veränderungen in deren Anwendungsportfolio und gleichzeitig in den Geschäftsprozessen der DHL Express mit sich. Um das Management dieser laufenden Veränderungen zu unterstützen, initiierte DHL Express Europe und der Lehrstuhl für Systemanalyse und EDV der TU Berlin ein Systemanalyseprojekt. Das TUB-Team hat sich dafür in das DHL Business Domain Modell sowie das Global Enterprise Architecture Modell eingearbeitet. Im Rahmen des Projektes wurden vorhandene Lücken identifiziert und dokumentiert. Weiterhin wurden mögliche Auswirkungen herausgearbeitet sowie benötigte Aktionen und erforderliche Anstrengungen zum Schließen dieser Lücken geschätzt. Im Ergebnis wurden keine Lücken in der System- und Anwendungs migration gefunden, jedoch wurden verschiedene Diskrepanzen in der Dokumentation von geschäftlichen Anforderungen entdeckt. Die Erkenntnisse sind von kritischem Wert für DHL und die Ergebnisse bieten eine andere unvoreinge nommene Perspektive auf den Sachverhalt. PREPARATION OF A PORTFOLIO EVOLUTION STRATEGY FOR TOOLS IN USE AT DHL EXPRESS EUROPE IT The introduction of the Global Rating Engine program brings tremendous changes in the current application landscape and at the same time within the business processes of DHL Express. In order to manage and support those ongoing changes, DHL Express Europe and the Chair of Systems Analysis and IT of TU Berlin initiated a system analysis project. As-is-Analysis of the Global Enterprise Architecture The TUB Team was introduced to the DHL Business Domain Model and their Global Enterprise Architecture model. In the frame of the project, existing gaps have been identified and documented. Furthermore, the possible impact was carved out and required actions and necessary efforts to close these gap were estimated. In result, there were no gaps found in the system and application migration, but several documentation gaps in the business requirements were discovered. These findings are of critical value to DHL and the results offer a different unbiased perspective on the issue. 16

17 Öffentlichkeitsarbeit Public Relations LANGE NACHT DER WISSENSCHAFTEN FORSCHUNG ERLEBEN LONG NIGHT OF SCIENCE EXPERIENCE SCIENCE Das Fachgebiet Systemanalyse und EDV hat auch im Jahr 2012 verschiedene Gelegen heiten genutzt, um Themen und Ergeb nisse der Forschung in die Gesellschaft zu kommunizieren. Ziel ist es dabei, die Ak zeptanz für Forschung und Wissenschaft bei der Bevölkerung zu erhöhen und die Relevanz transparent darzustellen. Am 02. Juni 2012 fand die Lange Nacht der Wissenschaften in Berlin und Pots dam statt. Wie auch in den vergangenen Jahren war unser Fachgebiet durch den Forschungs bereich Wissensmanagement und Netzwerkanalyse mit einem eigenen Stand im Hauptgebäude vertreten. Als Themen präsentierten wir diesmal die Ana lyse und Visualisierung von Stimmungen in Online-Kommunikation und die Langzeit bewahrung der Blogosphäre. Im der Analyse und Visualisierung von Meinungen und Stimmungen in Onli ne-kommunikation lag einerseits auf der Demonstration, wie Stimmungen auto matisch klassifiziert werden kön nen, und andererseits, wie die Dynamik der Kommunikation als Netzwerk dar gestellt und ausgewertet werden kann. Die Präsentation zur Langzeitbewahrung der Blogosphäre sensibilisierte, warum und von wem Blogs archiviert werden soll ten, und welche Herausforderungen sich daraus ergeben. Die Besucher unseres Standes wurden zum Ausprobieren verschiedener EDV- Anwendungen und zu weiterführenden Diskussionen eingeladen. In 2012, the Chair of Systems Analysis and IT used several opportunities to commu nicate subjects and findings of research to the society. Aim of this communication is a better acceptance of research and science by the general public as well as depicting its relevance. On June 2, 2012 the Long Night of Science was held in Berlin and Potsdam. As in the past years, our chair was re presented through the research area of knowledge networks and network analysis with an own booth in the main building. This year, we presented the analysis and visualisation of sentiments in online com munication, and the long-term preservati on of the blogosphere. The focus of the analysis and visualisation of opinions and sentiments in online communication laid, on the one hand, on the demonstration how sentiments can be classified automatically, and, on the other hand, how the dynamic of the communication can be represented and analyzed as a network. The presentation of the long-term preservation of the blogo sphere sensitized why and who should archive blogs, and which challenges are thereby caused. The visitors of the booth were invited to test several IT applications and to join further discussions. PRESSE UND RADIO PRESS AND RADIO Das Fachgebiet war 2012 in verschie denen Pressemitteilungen und Radio beiträgen durch Interviews vertreten. So berichtete die DPA-Meldung Blogforever: Projekt gegen digitales Vergessen in allen relevanten Presseorganen über die Not wendigkeit und Herausforderungen der Blogarchivierung. Zusätzliche Interviews dazu erschienen in der tageswebschau und im Online-Bereich von ZDF heute. NDR Kultur und DRadio Wissen berichteten in Radiobeiträgen darüber. Letzterer ist dauer haft unter dem Titel Digitales Ge dächtnis: Bloggen für die Ewigkeit ver fügbar. In 2012, interviews of the chair were present in press and radio. The DPA news Blogforever: Projekt gegen digitales Ver gessen reported about the necessity and challenges of blog archiving, and was ta ken up by all relevant organs. Additional interviews were released in the tagesweb schau and the online portal of ZDF heute. NDR Kultur and DRadio Wissen sent radio features about it. The latter radio feature is permanently available under the title Digitales Gedächtnis: Bloggen für die Ewigkeit. 17

18 Neue Publikationen aus 2012 New Publications of 2012 BOOKS Krallmann, H., Bobrik, A., Levina, O. (Hrsg), (2013): Systemanalyse im Unternehmen, 6. Auflage, Oldenburg Verlag. Wie können in einem Unternehmen systematisch Verbesserungspotenziale in den Arbeitsabläufen erkannt werden und wie lassen sich daraus Einsatzbereiche für neue Organisationsansätze und Informationssysteme ableiten? Zur Beantwortung dieser Frage führt das Buch in die Perspektive der Systemanalyse als systematische und phasenorientierte Vorgehensweise der Wirtschaftsinformatik zur Analyse, Modellierung und Optimierung von Unternehmensbereichen ein. Aufbauend auf langjährigen Projekterfahrungen und einem systematischen Verständnis ihrer komplexen Prozesse, Architekturen und IT-Systeme wird die prozess-, daten-, und netzwerkorientierte Modellierung einer Organisation im Detail erklärt. Das methodische Wissen zu Projektbegründung und -management, Informationsaufnahme, Analyse der identifizierten Potenziale, Konzeption der verbesserten Abläufe und Strukturen, Entwicklung und Integration der Lösung wird mit Hinweisen auf praktische Fallstricke und Besonderheiten vermittelt. Der große Praxisteil schildert detailliert den speziellen Einsatz und den Nutzen der Systemanalyse in vielen wichtigen Anwendungsfällen. Auf der assoziierten Webseite werden ergänzende Fragestellungen und Lernmaterialien sowie Fallstudienmaterial bereitgestellt. Die Neuauflage zeichnet sich durch eine Vertiefung der Prozessmodellierungsmethoden EPK sowie BPMN aus. BOOK CHAPTERS Krallmann, H., Levina, O. (2012): Integration des altersbezogenen Aspektes des demografischen Wandels in das Geschäftsprozessmanagement, 25. HAB Forschungsseminar Demografischer Wandel- Herausforderungen für die Arbeits- und Betriebsorganisation der Zukunft, Müller, E. (Hrsg.), GITO, pp JOURNAL PAPERS Chou, Y., Oetting, J. (2012): Risk Assessment for Cloud-Based IT Systems, Grid and Cloud Computing: Concepts, Methodologies, Tools and Applications, Risk Assessment for Cloud-Based IT Systems 3 (2), pp., Abstract: The use of Cloud Computing services is nowadays an attractive option to improve IT systems to achieve rapidly and elastically provisioned capability, and also to offer economic benefits. However, companies see security as a major concern in migrating to the Cloud. To bring clarity in Cloud security, this paper presents a systematic approach to manage the risks and analyzes the full range of risk in Cloud Computing solutions. Furthermore, as a study case -Google App Engine Platform is assessed based on ISO/IEC and OWASP Top 10 Risk List in this paper. Knowing the risks of Cloud solutions companies can execute well-informed decisions of going to Clouds and build their Cloud solutions in a safe way relying on a robust e-trust relationship. Das Unternehmen und Unternehmensarchitektur als Betrachtungsgegenstände der Systemanalyse, Systemtheorie und Modell, Modellüberblick, Vorgehensmodell, Projektmanagement, Systemanalyse im Kontext der Prozessorientierung, Prozessmodellierung, Datenorientierte Sicht Datenstrukturen und Integration, Objektorientierte Entwicklung zur Bereitstellung von Informationssystemen, Prozessorientierte IT-Systeme und -Architekturen, Systemanalyse im Wissensmanagement, Fallstudie. 18

19 CONFERENCE PAPERS Kalb, H., Trier, M. (2012): The Blogosphere as Œuvre: Individual and Collective Influences on Bloggers, European Conference on Information Systems 2012, Barcelona, Spain. Abstract: Blogging has often been described as writing an online diary but, nowadays, it is more diverse and a considerable amount of blogs forms a common interconnected resource the blogosphere with comprehensive societal impact. While various studies have inquired social-psychological influences on the intention to contribute to an individual blog, the perceptions related to creating such a common valuable good have not yet been focused. Therefore, we introduce a new construct the œuvre of blogging to better account for the notion of the blogosphere as a collective outcome. Furthermore, we propose a research model to inquire the influence of individual and collective beliefs on the œuvre in comparison to shortterm blogging activity. We conducted an online survey with 509 international distributed bloggers to test our model. The results of our study provide support for the importance of an œuvre construct to explain influences on bloggers and blogging. Stepanyan, K., Gkotsis, G., Kalb, H., Kim, Y., Cristea, A., Joy, M., Trier, M., Ross, S. (2012): Blogs as objects of preservation: Advancing the discussion on significant properties, International Conference on Preservation of Digital Objects 2012, Toronto, Canada, pp Abstract: The quest for identifying significant properties is a common challenge for the digital preservation community. While the methodological frameworks for selecting these properties provide a good foundation, a continued discussion is necessary for further clarifying and improving the available methods. This paper advances earlier work by building on the existing InSPECT framework and improving its capabilities of working with complex/ compound objects like blogs. The modifications enable a more thorough analysis of object structures, accentuate the differences and similarities between the framework s two streams of analysis (i.e. Object and Stakeholder analysis) and, subsequently, improve the final reformulation of the properties. To demonstrate the applicability of the modified framework, the paper presents a use case of a blog preservation initiative that is informed by stakeholder interviews and evaluation of structural and technological foundations of blogs. It concludes by discussing the limitations of the approach and suggesting directions for future research. Hermann Krallmann, Annette Bobrik, Olga Levina (Hrsg.) Systemanalyse im Unternehmen - Prozessorientierte Methoden der Wirtschaftsinformatik 6., vollständig überarbeitete Auflage S., 49,80, Oldenbourg ISBN Der große Praxisteil schildert detailliert den speziellen Einsatz und den Nutzen der Systemanalyse in vielen wichtigen Anwendungsfällen aus den Bereichen Prozessverbesserung, Serviceorientierte Architekturen, Auswahl und Einführung von Informationssystemen, Datenintegration und Wissensmanagement. Die Neuauflage zeichnet sich u.a. durch eine Vertiefung der Prozessmodellierungsmethoden EPK sowie BPMN aus. 19

20 Publikationen Publications ctd. Chou, Y., Oetting, J. (2012): Secure System Development for Integrated Cloud Applications, IEEE Second Symposium on Network Cloud Computing and Applications, London, UK, pp Abstract: Enhanced security before integrating a cloud application into an existing system is vital. Without it the system will be exposed to a high risk level of a breach in data security. Security requirements and enhancements may vary depending on the applications and the applicable security policies. To decrease the impact of a cyberattack, this paper described the risks and the specific security controls for different types of SaaS applications. In addition, this research proposed the Orange Model to enhance the security management throughout the entire SaaS integrated system development life cycle. After applying two case studies in industry, it was found that when enterprises use the proposed model when adopting a SaaS solution, they can enhance the protection level of their data. Chou, Y., Oetting, J., Levina, O. (2012): Building the Security Foundation to Embrace Public Software-as-a-Service (SaaS) - Security Policies for SaaS Data Protection, 9th International Conference on Security and Cryptography 2012, Rom, Italy, pp Abstract: To mitigate the risk of confidentiality breaches when adapting public SaaS solutions, enterprises should build their security policy by setting up a system of security awareness. This paper presents a systematic approach to developing security polices, which includes the method and process used during the public SaaS system development life cycle. Hence, all employees will have the well-grounded concept to resist potential breaches by means of a consistent security policy set to protect confidential data in the cloud. Hillmann, R., Trier, M. (2012): Sentiment Exchange Across Social Network Relationships, Short Paper + Poster at European Conference on Information Systems, Barcelona, Spain. the role of sentiments from a network perspective. This paper is addressing this gap by shedding light on patterns of influence of sentiments embedded in textual communication in online networks. The communication is analyzed for a multitude of social networks ranging from discussion forums, chats to micro-blogging services. Each exchanged message is categorized regarding embedded sentiments as neutral, positive, negative or both positive and negative simultaneously. Analysis results exhibited node polarization and long term sentiment mirroring effects suggesting that communication partners establish similar temporal stable attitudes towards each other. Hillmann, R., Trier, M. (2012): Sentiment Polarization and Balance among Users in Online Social Networks, 18th Americas Conference on Information Systems 2012, Seattle, USA. Abstract: Communication within online social network applications enables users to express and share sentiments electronically. Existing studies examined the existence or distribution of sentiments in online communication at a general level or in small-observed groups. Our paper extends this research by analyzing sentiment exchange within social networks from an ego-network perspective. We draw from research on social influence and social attachment to develop theories of node polarization, balance effects and sentiment mirroring within communication dyads. Our empirical analysis covers a multitude of social networks in which the sentiment valence of all messages was determined. Subsequently we studied ego-networks of focal actors (ego) and their immediate contacts. Results support our theories and indicate that actors develop polarized sentiments towards individual peers but keep sentiment in balance on the ego-network level. Further, pairs of nodes tend to establish similar attitudes towards each other leading to stable and polarized positive or negative relationships. Abstract: Communication in online social networks has been shown to allow for the expression and transmission of sentiments. Existing research is mainly dealing with the existence or distribution of sentiments in online communication at a very general level or in small observed groups in controlled settings rather than analyzing 20

Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings

Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings Transdiciplinary Conference Inter- and Transdisciplinary Problem Framing, ETH Zürich, 27-28 November 2008 Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings PD Dr. Rolf Meyer*, Dr. Martin Knapp*,

Mehr

Level 1 German, 2016

Level 1 German, 2016 90886 908860 1SUPERVISOR S Level 1 German, 2016 90886 Demonstrate understanding of a variety of German texts on areas of most immediate relevance 2.00 p.m. Wednesday 23 November 2016 Credits: Five Achievement

Mehr

Level 2 German, 2013

Level 2 German, 2013 91126 911260 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2013 91126 Demonstrate understanding of a variety of written and / or visual German text(s) on familiar matters 9.30 am Monday 11 November 2013 Credits: Five

Mehr

LiLi. physik multimedial. Links to e-learning content for physics, a database of distributed sources

LiLi. physik multimedial. Links to e-learning content for physics, a database of distributed sources physik multimedial Lehr- und Lernmodule für das Studium der Physik als Nebenfach Links to e-learning content for physics, a database of distributed sources Julika Mimkes: mimkes@uni-oldenburg.de Overview

Mehr

Creating OpenSocial Gadgets. Bastian Hofmann

Creating OpenSocial Gadgets. Bastian Hofmann Creating OpenSocial Gadgets Bastian Hofmann Agenda Part 1: Theory What is a Gadget? What is OpenSocial? Privacy at VZ-Netzwerke OpenSocial Services OpenSocial without Gadgets - The Rest API Part 2: Practical

Mehr

GAUSS towards a common certification process for GNSS applications using the European Satellite System Galileo

GAUSS towards a common certification process for GNSS applications using the European Satellite System Galileo GAUSS towards a common certification process for GNSS applications using the European Satellite System Galileo Matthias Grimm, Dr. Michael Meyer zu Hörste Vortragstitel > 11. Juni 2010 > Folie 1 Agenda

Mehr

FIT FÜR DIE HERAUSFORDERUNGEN DER ZUKUNFT?

FIT FÜR DIE HERAUSFORDERUNGEN DER ZUKUNFT? konradbak - Fotolia.com FIT FÜR DIE HERAUSFORDERUNGEN DER ZUKUNFT? AGILITÄT DER FÜHRUNGSKRÄFTE UND DER TEAMS NUR MODISCHE SCHLAGWÖRTER? 1 Derzeit stellen sich viele Menschen die zentrale Frage, wie weit

Mehr

Level 2 German, 2015

Level 2 German, 2015 91126 911260 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2015 91126 Demonstrate understanding of a variety of written and / or visual German text(s) on familiar matters 2.00 p.m. Friday 4 December 2015 Credits: Five

Mehr

Netzwerk Frauen und AIDS. in Austria

Netzwerk Frauen und AIDS. in Austria Network Women and AIDS Network Women and AIDS in Austria Im Herbst 2008 haben wir das in Österreich gegründet. In autumn 2008 we founded the Network Women and AIDS in Austria Wir, das sind Frauen, die

Mehr

DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE

DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI

Mehr

Technology Enhanced Learning Change of European Research Perspective

Technology Enhanced Learning Change of European Research Perspective Technology Enhanced Learning Change of European Research Perspective ICT for Education and Training: major initiatives at EU level Policy Areas i2010, The European Qualifications Framework, e-skills Financial

Mehr

Logistik als Erfolgspotenzial The power of logistics

Logistik als Erfolgspotenzial The power of logistics Martin Göbl Andreas Froschmayer Logistik als Erfolgspotenzial The power of logistics Von der Strategie zum logistischen Businessplan From strategy to logistics business plan Deutsch - Englisch German -

Mehr

EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE LANDESKIRCHE SACHSEN. BLAU (GERMAN EDITION) FROM EVANGELISCHE VERLAGSAN

EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE LANDESKIRCHE SACHSEN. BLAU (GERMAN EDITION) FROM EVANGELISCHE VERLAGSAN EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE LANDESKIRCHE SACHSEN. BLAU (GERMAN EDITION) FROM EVANGELISCHE VERLAGSAN DOWNLOAD EBOOK : EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE

Mehr

Soll der Staat aktiv Innovationen fördern? Das Beispiel Airbus A400M

Soll der Staat aktiv Innovationen fördern? Das Beispiel Airbus A400M Wirtschaft Tobias Karcher Soll der Staat aktiv Innovationen fördern? Das Beispiel Airbus A400M Bachelorarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Bibliothek verzeichnet

Mehr

Lehrergesteuert Lerngruppe Kooperation Kommunikation Lernkontrolle Geschützter Raum

Lehrergesteuert Lerngruppe Kooperation Kommunikation Lernkontrolle Geschützter Raum Lehrergesteuert Lerngruppe Kooperation Kommunikation Lernkontrolle Geschützter Raum Wer von Ihnen ist in Facebook? Was machen Sie in Facebook? Wieviele Ihrer Schüler sind NICHT in Facebook? Was machen

Mehr

Towards sustainable urban water management

Towards sustainable urban water management Towards sustainable urban water management Copenhagen, December 9, 2009 Arjen Grent Hoogheemraadschap Hollands Noorderkwartier Skint today The project Partners Reasons for Skint Answers from Skint What

Mehr

How to search for courses. Suche nach Lehrveranstaltungen

How to search for courses. Suche nach Lehrveranstaltungen Go to / Wählen Sie: https://online.uni-graz.at Go to Suche in the grey field, and in the drop-down menu choose Studien. Klicken Sie auf Suche im grauen Feld und wählen Sie dann Studien. Click on Suchen

Mehr

Welcome address by Prof. Galya Gercheva, D.Sc., Rector of Varna Free University "Chernorizets Hrabar"

Welcome address by Prof. Galya Gercheva, D.Sc., Rector of Varna Free University Chernorizets Hrabar Dear participants in the partner meeting under the project "CruiseT - Network of Collaborating Centres for the Development of Cruise Tourism in the Black Sea region" Dear guests and colleagues, Sehr geehrte

Mehr

Grade 12: Qualifikationsphase. My Abitur

Grade 12: Qualifikationsphase. My Abitur Grade 12: Qualifikationsphase My Abitur Qualifikationsphase Note 1 Punkte Prozente Note 1 15 14 13 85 % 100 % Note 2 12 11 10 70 % 84 % Note 3 9 8 7 55 % 69 % Note 4 6 5 4 40 % 54 % Note 5 3 2 1 20 % 39

Mehr

CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR

CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR PDF Click button to download this ebook READ ONLINE AND DOWNLOAD CNC ZUR

Mehr

Yale Humboldt Consumer Law Lectures

Yale Humboldt Consumer Law Lectures Monday, June 6, 2016, 2 7 p.m. Humboldt University Berlin, Senatssaal Yale Humboldt Consumer Law Lectures Prof. Richard Brooks Professor of Law, Columbia Law School Prof. Henry B. Hansmann Professor of

Mehr

FACULTY 11 BA IN ECEDAC

FACULTY 11 BA IN ECEDAC INTERNSHIP ABROAD- TRANSCRIPT OF RECORDS NAME OF THE HOSTING EDUC. INSTITUTION STAMP AND SIGNATURE FULL ADDRESS (HOSTIN G EDUC. INSTITUTION) CONTACT PERSON (AT H O S T I N G E D U C. IN S T I T U T I O

Mehr

DBA / PhD. Förderungsprogramm. Mitarbeitende, Absolventinnen und Absolventen HSW. Prof. Dr. Guy Ochsenbein

DBA / PhD. Förderungsprogramm. Mitarbeitende, Absolventinnen und Absolventen HSW. Prof. Dr. Guy Ochsenbein DBA / PhD Förderungsprogramm Mitarbeitende, Absolventinnen und Absolventen HSW Prof. Dr. Guy Ochsenbein Förderung Mitarbeitende an der Hochschule für Wirtschaft Grundlagen Gesamtarbeitsvertrag FHNW Personalpolitik

Mehr

Transfer von experimentellen und innovativen Lehrmethoden für betriebswirtschaftlichen Ausbildung

Transfer von experimentellen und innovativen Lehrmethoden für betriebswirtschaftlichen Ausbildung betriebswirtschaftlichen Ausbildung 2010-1-PL1-LEO01-11462 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: Transfer von experimentellen und innovativen Lehrmethoden für betriebswirtschaftlichen Ausbildung

Mehr

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden Europa-Universität Viadrina Große Scharrnstraße 9 0 Frankfurt (Oder) Europa-Universität Viadrina - Große Scharrnstraße 9-0 Frankfurt (Oder) Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Timm Beichelt (PERSÖNLICH) Auswertungsbericht

Mehr

Sicherheitsnormen im Umbruch Revision der EN 5012X-Suite

Sicherheitsnormen im Umbruch Revision der EN 5012X-Suite Sicherheitsnormen im Umbruch Revision der EN 5012X-Suite Stephan Griebel Siemens AG Infrastructure & Cities Sector Mobility and Logistics Division Siemens AG 2008 2012 Inhalt Revision der EN 5012X-Suite

Mehr

Occupational Medicine in Germany

Occupational Medicine in Germany Outline Occupational Medicine in Germany Univ.-Prof. Dr. med. Thomas Kraus tkraus@ukaachen.de Occupational Medicine at Universities DGAUM German society for occupational and environmental medicine Legal

Mehr

2015 Annual General Assembly of Members on Friday, 18 September 2015, 17:00 to 20:00 hours at Coaching Institut Berlin, Waldstr.

2015 Annual General Assembly of Members on Friday, 18 September 2015, 17:00 to 20:00 hours at Coaching Institut Berlin, Waldstr. Berlin and Seefeld, 20 August 2015 Dear EASC colleague, We warmly invite you to this year s of Members on Friday, 18 September 2015, 17:00 to 20:00 hours at Coaching Institut Berlin, Waldstr. 32, 10551

Mehr

time marker cluster term term URL Link to AEC media

time marker cluster term term URL Link to AEC media AEC ZKM ICC OK institution () time marker comming soon cluster defined in table or dynamic location () person or sentence (long description, notion, year) Default Linz AEC DB memory theater source (attribute)

Mehr

Smart Specialisation. Practical Example: Creative Industries Network Baden-Wuerttemberg

Smart Specialisation. Practical Example: Creative Industries Network Baden-Wuerttemberg Smart Specialisation Practical Example: Creative Industries Network Baden-Wuerttemberg Ulrich Winchenbach MFG Innovation Agency for ICT and Media of the State of Baden-Wuerttemberg Stuttgart, 24. Mai 2012

Mehr

iid software tools QuickStartGuide iid USB base driver installation

iid software tools QuickStartGuide iid USB base driver installation iid software tools QuickStartGuide iid software tools USB base driver installation microsensys Nov 2016 Introduction / Einleitung This document describes in short form installation of the microsensys USB

Mehr

ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE: GESELLSCHAFTLICHE, PSYCHOLOGISCHE UND PHILOSOPHISCHE GRUNDLAGEN UND DIDAKTISCHE ANSTZE (GERMAN

ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE: GESELLSCHAFTLICHE, PSYCHOLOGISCHE UND PHILOSOPHISCHE GRUNDLAGEN UND DIDAKTISCHE ANSTZE (GERMAN ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE: GESELLSCHAFTLICHE, PSYCHOLOGISCHE UND PHILOSOPHISCHE GRUNDLAGEN UND DIDAKTISCHE ANSTZE (GERMAN READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE:

Mehr

THE SELECTABLE COURSES MSC ECONOMICS EUROPEAN POLITICAL ECONOMY IN WS 2010/11, UPDATED ON

THE SELECTABLE COURSES MSC ECONOMICS EUROPEAN POLITICAL ECONOMY IN WS 2010/11, UPDATED ON THE SELECTABLE COURSES MSC ECONOMICS EUROPEAN POLITICAL ECONOMY IN WS 20/11, UPDATED ON 26.11.20 Course Lang-ge Nr. Modul Lecturer Time Place CP Notes Microeconomics (Decision and Game Theory) Microeconomics

Mehr

PARTICIPATIVE EVALUATION IN GERMAN SCHOOLS IN SOUTH TYROL

PARTICIPATIVE EVALUATION IN GERMAN SCHOOLS IN SOUTH TYROL PARTICIPATIVE EVALUATION IN GERMAN SCHOOLS IN SOUTH TYROL J O I N I N G E X T E R N A L A N D I N T E R N A L E V A L U A T I O N I N T O P A R T I C I P A T I V E E V A L U A T I O N 520.000 inhabitants

Mehr

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien Episode 011 Grammar 1. Plural forms of nouns Most nouns can be either singular or plural. The plural indicates that you're talking about several units of the same thing. Ist das Bett zu hart? Sind die

Mehr

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien Folge 029 Grammatik 1. The pronoun "es" (review) "es" is a pronoun that usually substitutes a neuter noun. Example: Ist das Bett zu hart? - Nein, es ist nicht zu hart. (es = it das Bett = the bed) But:

Mehr

Climate change and availability of water resources for Lima

Climate change and availability of water resources for Lima Climate change and availability of water resources for Lima András Bárdossy bardossy@iws.uni-stuttgart.de Lima Marzo 12. 2009 1 Engineers and the future Knowledge about Past Design for Future Lima Marzo

Mehr

aus Doktorarbeiten Anna Lena Birkmeyer Oktober 2016

aus Doktorarbeiten Anna Lena Birkmeyer Oktober 2016 aus Doktorarbeiten Anna Lena Birkmeyer Fachbereich Mathematik TU Kaiserslautern Oktober 2016 In der der Arbeit: The mathematical modeling and optimization of... is a wide field of research [4,15,19,35,61,62,66,76,86]

Mehr

Developing intercultural competences

Developing intercultural competences Developing intercultural competences Tina Lachmayr Competence Centre for Intercultural Opening and Anti-Discrimination in the Network Integration through Qualification (IQ) ; VIA Bayern e.v. 01.06.2016

Mehr

General info on using shopping carts with Ogone

General info on using shopping carts with Ogone Inhaltsverzeichnisses 1. Disclaimer 2. What is a PSPID? 3. What is an API user? How is it different from other users? 4. What is an operation code? And should I choose "Authorisation" or "Sale"? 5. What

Mehr

I-Q SCHACHT & KOLLEGEN QUALITÄTSKONSTRUKTION GMBH ISO 26262:2011. Tabellen mit ASIL Zuordnungen

I-Q SCHACHT & KOLLEGEN QUALITÄTSKONSTRUKTION GMBH ISO 26262:2011. Tabellen mit ASIL Zuordnungen I-Q SCHACHT & KOLLEGEN QUALITÄTSKONSTRUKTION GMBH ISO 26262:2011 Tabellen mit ASIL Zuordnungen 1. Die Tabellen in der Norm (mit ASIL Zuordnung) Ein wesentlicher Bestandteil der Norm sind die insgesamt

Mehr

Quality Standards of nature-based Tourism in the Alps

Quality Standards of nature-based Tourism in the Alps Symposium HTW Chur, 15/16-1-2015 Quality Standards of nature-based Tourism in the Alps Dominik Siegrist FAZIT RESULTS OF EXPERT INTERVIEWS Characteristics of nature-based tourism in the Alps Long tradition

Mehr

MARTEC II Maritime Technologies II Projektbeispiele

MARTEC II Maritime Technologies II Projektbeispiele MARTEC II Maritime Technologies II Projektbeispiele Dr. Ralf Fiedler Wien, 03.02.2014 Partnersuche 1. Eigene Kontakte in Partnerländern 2. Internetrecherche 3. MARTEC Kontaktpersonen 4. MARTEC Brokerage

Mehr

FIVNAT-CH. Annual report 2002

FIVNAT-CH. Annual report 2002 FIVNAT-CH Schweizerische Gesellschaft für Reproduktionsmedizin Annual report 2002 Date of analysis 15.01.2004 Source: FileMaker Pro files FIVNAT_CYC.FP5 and FIVNAT_PAT.FP5 SUMMARY TABLE SUMMARY RESULTS

Mehr

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden Hochschule Bochum Lennershofstr. 0 80 Bochum Hochschule Bochum Sehr geehrter Herr Prof. Dr. rer. pol. Ralf Schlottmann (PERSÖNLICH) Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden Sehr

Mehr

Mobilität wer, wie und warum? Marina Steinmann

Mobilität wer, wie und warum? Marina Steinmann Mobilität wer, wie und warum? Marina Steinmann Allgemeine Ziele des Bologna Prozesses Schaffung eines gestuften Systems von Studienabschlüssen Förderung der Mobilität Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit

Mehr

Der demografische Wandel als europäische Herausforderung

Der demografische Wandel als europäische Herausforderung Wirtschafts- und Sozialpolitik 8 Harald Kohler Josef Schmid [Hrsg.] Der demografische Wandel als europäische Herausforderung Lösungen durch Sozialen Dialog Demographic change as a European challenge Solutions

Mehr

Level 2 German, 2011

Level 2 German, 2011 90401 904010 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2011 90401 Listen to and understand spoken language in German in less familiar contexts 2.00 pm uesday Tuesday 1 November 2011 Credits: Six Check that the National

Mehr

Vienna Main Station More than a Station an Overview. Sigi Herzog, General Project Coordinator Heinz Gschnitzer, Project Director

Vienna Main Station More than a Station an Overview. Sigi Herzog, General Project Coordinator Heinz Gschnitzer, Project Director Vienna Main Station More than a Station an Overview Sigi Herzog, General Project Coordinator Heinz Gschnitzer, Project Director 27.09.2010 What s this Project about? Traffic Station Architecture Living

Mehr

Fakultät III Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach

Fakultät III Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach 1 Universität Siegen Fakultät III Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach Klausur Monetäre Außenwirtschaftstheorie und politik / International Macro Wintersemester 2011-12 (2. Prüfungstermin) Bearbeitungszeit:

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 7 TBB104 MD Soft Skills 2 Arbeitsmethoden 4 Interpersonal Skills 5 English Proficiency 6 Erläuterungen 7 Modul TBB104 MD Soft Skills zugeordnet

Mehr

Berufsreifeprüfung Englisch

Berufsreifeprüfung Englisch Name: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Berufsreifeprüfung 5. Mai 2017 Berufsreifeprüfung Englisch (B2) Schreiben 2 Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin, sehr geehrter

Mehr

Prozess Benchmarking und der Nutzen (?) Jörg Damboldt-Blumenstock, IBM DACH Industry Global Business Services Dornbirn, 21.

Prozess Benchmarking und der Nutzen (?) Jörg Damboldt-Blumenstock, IBM DACH Industry Global Business Services Dornbirn, 21. Prozess Benchmarking und der Nutzen (?) Jörg Damboldt-Blumenstock, IBM DACH Industry Global Business Services Dornbirn, 21.Januar 2016 Viele Statistiken verderben den Brei Benchmark- Studien landen in

Mehr

Wissenschaftliches Denken und Arbeiten

Wissenschaftliches Denken und Arbeiten Wissenschaftliches Denken und Arbeiten GradUS Workshop Wissenschaftliches Denken und Arbeiten 3 4 Juli 2009 Einleitung Gegenstand, Zielsetzung und Aufbau GradUS Workshop Wissenschaftliches Denken und Arbeiten

Mehr

Thomas Schissler MVP Visual Studio ALM, artiso AG

Thomas Schissler MVP Visual Studio ALM, artiso AG Thomas Schissler MVP Visual Studio ALM, artiso AG Kurs-Übersicht Moderne Softwareentwicklung 01 Überblick Was macht moderne Software-Entwicklung aus? 02 Projektmanagement Wie funktioniert modernes Projektmanagement

Mehr

Turbulente Zeiten wohin steuert die Wirtschaft? Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff

Turbulente Zeiten wohin steuert die Wirtschaft? Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff Turbulente Zeiten wohin steuert die Wirtschaft? Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff Baden, 18. November 2014 Welt: BIP Wachstumsraten Industrienationen und BRIC-Staaten im Vergleich Seite 2 Welt: BIP Wachstumsraten

Mehr

Jeder Erfolg hat seine Geschichte.

Jeder Erfolg hat seine Geschichte. Jeder Erfolg hat seine Geschichte. students@bosch Das Programm für Studenten, die Bosch aus der Praxis kennen The program for students with first-hand experience of Bosch Ihr Vorsprung durch students@bosch

Mehr

Einladung zu den zweiteiligen Englisch-Workshops: Sprechen Sie Denglish?

Einladung zu den zweiteiligen Englisch-Workshops: Sprechen Sie Denglish? den Einladung zu den zweiteiligen Englisch-Workshops: Sprechen Sie Denglish? An alle Mitglieder im Bayerischen Journalisten-Verband München, 16.02.2015 Liebe Kolleginnen und Kollegen, das Bildungs- und

Mehr

Qualität t und Evidenz in der Ernährungsmedizin Sind Leitlinien eine Hilfe?

Qualität t und Evidenz in der Ernährungsmedizin Sind Leitlinien eine Hilfe? Qualität t und Evidenz in der Ernährungsmedizin Sind Leitlinien eine Hilfe? H. Lochs Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie h.lochs@charite.de Guidelines

Mehr

Übergangsbestimmungen

Übergangsbestimmungen UNIVERSITÉ DE FRIBOURG SUISSE FACULTÉ DES SCIENCES UNIVERSITÄT FREIBURG SCHWEIZ MATHEMATISCH-NATURWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT Anhang zur Studienordnung der Unterrichtseinheiten in Geographie Übergangsbestimmungen

Mehr

physik multimedial physik multimedial Teaching and study modules for physics as a minor subject

physik multimedial physik multimedial Teaching and study modules for physics as a minor subject physik multimedial Lehr- und Lernmodule für das Studium der Physik als Nebenfach physik multimedial Teaching and study modules for physics as a minor subject Julika Mimkes: mimkes@uni-oldenburg.de The

Mehr

WCF RIA Services Datengetriebene Apps. Thomas Claudius Huber Senior Consultant Trivadis AG

WCF RIA Services Datengetriebene Apps. Thomas Claudius Huber Senior Consultant Trivadis AG WCF RIA Services Datengetriebene Apps Thomas Claudius Huber Senior Consultant Trivadis AG Thomas Claudius Huber.NET Senior Consultant @Trivadis Basel Spezialisiert auf Silverlight und WPF Autor der umfassenden

Mehr

Datum der Ausgabe des Themas:

Datum der Ausgabe des Themas: An das Studienbüro Geowissenschaften Kopie für die Betreuerin / den Betreuer der Abschlussarbeit Kopie für die Studierende / den Studierenden Hinweise zur Abschlussarbeit (gültig für alle BSc und MSc-Studiengänge

Mehr

Das tägliche Leben eines (Big) Data Scientist - Wie man Big Data Projekte erfolgreich steuern kann? Big Data Everywhere Nadiem von Heydeband

Das tägliche Leben eines (Big) Data Scientist - Wie man Big Data Projekte erfolgreich steuern kann? Big Data Everywhere Nadiem von Heydeband 1 Das tägliche Leben eines (Big) Data Scientist - Wie man Big Data Projekte erfolgreich steuern kann? Big Data Everywhere Nadiem von Heydeband München, den 11. Mai 2016 Die Alexander Thamm GmbH und meine

Mehr

Stuart Chalk Evan Bolton

Stuart Chalk Evan Bolton Program of the Chemical Information Division Symposium: Symposium Organizers: : An Important Triple to Advance Science Stuart Chalk Evan Bolton March 16, 2016 9.35 a.m. 10:00 a.m. Room 25B - San Diego

Mehr

Internal Audit in Germany

Internal Audit in Germany Seminar Internal Audit in Germany Topics & Speakers: Requirements to Internal audit from a regulatory point of view Ludger Hanenberg Head of Unit Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin),

Mehr

F&E-Lunch ZHAW. ActiveAdvice Decision Support Solutions for Independent Living. Departement N

F&E-Lunch ZHAW. ActiveAdvice Decision Support Solutions for Independent Living. Departement N F&E-Lunch ZHAW Departement N ActiveAdvice Decision Support Solutions for Independent Living AAL-Programm, 2015 Dr. Andrea Ch. Kofler ZHAW - Institut für Facility Management andrea.kofler@zhaw.ch 16.02.2016

Mehr

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden J. W. Goethe-Universität Robert-Mayer-Str. 10 / HPF 30 60054 Frankfurt a.m. Johann Wolfgang Goethe-Universität Sehr geehrte Frau Prof'in Dr. Heike Holbig (PERSÖNLICH) Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation

Mehr

Regulatory Social Policy

Regulatory Social Policy Berner Studien zur Politikwissenschaft 18 Regulatory Social Policy The Politics of Job Security Regulations von Patrick Emmenegger 1. Auflage Regulatory Social Policy Emmenegger schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Nährstoffrückgewinnung aus biologischen Abfallströmen zur Düngemittelproduktion. Ralf Hermann, Proman Management GmbH

Nährstoffrückgewinnung aus biologischen Abfallströmen zur Düngemittelproduktion. Ralf Hermann, Proman Management GmbH Nährstoffrückgewinnung aus biologischen Abfallströmen zur Düngemittelproduktion Ralf Hermann, Proman Management GmbH Inhalt 1. Vorstellung Proman Management GmbH 2. Newfert - das Konsortium 3. Newfert

Mehr

econstor Make Your Publication Visible

econstor Make Your Publication Visible econstor Make Your Publication Visible A Service of Wirtschaft Centre zbwleibniz-informationszentrum Economics Ke, Changxia; Konrad, Kai A.; Morath, Florian Working Paper Alliances in the shadow of conflict

Mehr

New X-ray optics for biomedical diagnostics

New X-ray optics for biomedical diagnostics New X-ray optics for biomedical diagnostics Franz Pfeiffer, Julia Herzen Technical University Munich, Physics-Department, Chair for Biomedical Physics (E17) Jürgen Mohr, Johannes Kenntner Karlsruhe Institute

Mehr

The Austrian VAT Grouping Scheme

The Austrian VAT Grouping Scheme The Austrian VAT Grouping Scheme Univ.-Prof. Dr. Tina Ehrke-Rabel ORDINARY SCHEME M AG taxable person VAT return recovery of VAT % taxable supply of goods and services B GmbH taxable person VAT return

Mehr

Prof. Dr. Bryan T. Adey

Prof. Dr. Bryan T. Adey Leiter der Bachelor- Prof. Dr. Bryan T. Adey Institut: Fachbereich: IBI Infrastrukturmanagement Anzahl Themen: 5 Themen direkt auf der Website der Professur/des Instituts veröffentlicht Link: http://www.im.ibi.ethz.ch/lehre/studienarbeit

Mehr

Performance Tuning and Optimizing SQL Databases MOC 10987

Performance Tuning and Optimizing SQL Databases MOC 10987 Performance Tuning and Optimizing SQL Databases MOC 10987 Als IT Professional, der zuständig ist für die Verwaltung und Pflege von SQL Server Datenbanken, lernen Sie in diesem Kurs die Kenntnisse und Fertigkeiten,

Mehr

The projectivity of the moduli space of stable curves. I: Preliminaries on "det"...

The projectivity of the moduli space of stable curves. I: Preliminaries on det... The projectivity of the moduli space of stable curves. I: Preliminaries on "det"... Knudsen, Finn; Mumford, David pp. 19-55 Terms and Conditions The Göttingen State and University Library provides access

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 5 TBB303 MD Intercultural Communication 2 Intercultural Communication 3 Seminar international Cultures 4 Erläuterungen 5 Modul TBB303 MD Intercultural

Mehr

advertising Kindermoden Nord 4 6 February 2017 trade fair : Kindermoden Nord 4 6 February 2017 deadline : 20 December 2016 A04_DE_Werbung

advertising Kindermoden Nord 4 6 February 2017 trade fair : Kindermoden Nord 4 6 February 2017 deadline : 20 December 2016 A04_DE_Werbung advertising Kindermoden Nord 4 6 February 2017 trade fair : Kindermoden Nord 4 6 February 2017 A04_DE_Werbung advertising catalogue A 2. Advertisment reservation magazine 4-c digital reservation size unit_cost

Mehr

Unterspezifikation in der Semantik Hole Semantics

Unterspezifikation in der Semantik Hole Semantics in der Semantik Hole Semantics Laura Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Wintersemester 2011/2012 Idee (1) Reyle s approach was developed for DRT. Hole Semantics extends this to any logic. Distinction

Mehr

CUSTOMER INFORMATION

CUSTOMER INFORMATION CUSTOMER INFORMATION 2014-01-15 Change of the Expiry Dates for selected EEX Phelix and French Futures Dear trading participants, We would like to inform you about required changes in the expiry dates and

Mehr

UNIGATE CL Konfiguration mit WINGATE

UNIGATE CL Konfiguration mit WINGATE UNIGATE CL Konfiguration mit WINGATE - UNIGATE CL Configuration via WINGATE Art.-Nr.: V3928 Deutschmann Automation GmbH & Co. KG Carl-Zeiss-Str. 8 D-65520 Bad Camberg Phone: +49-(0)6434-9433-0 Hotline:

Mehr

ECC Clearing Information No. 41/2012

ECC Clearing Information No. 41/2012 ECC Clearing Information 2012-12-21 No. 41/2012 Anpassung des Margining für Emissionszertifikate aus Primärmarktauktionen Mit diesem Rundschreiben informiert die ECC über die Anpassung der Marginberechnung

Mehr

CA_MESSAGES_ORS_HDTV_IRD_GUIDELINE

CA_MESSAGES_ORS_HDTV_IRD_GUIDELINE CA_MESSAGES_ORS_HDTV_IRD_GUIDELINE 1/8 ORS NOTICE This document is property of Österreichische Rundfunksender GmbH & Co. KG, hereafter ORS, and may not be reproduced, modified and/or diffused in any way

Mehr

We are pleased to inform you that the addendum this requires to the existing product approval has now been successfully completed.

We are pleased to inform you that the addendum this requires to the existing product approval has now been successfully completed. MSA AUER GmbH! Thiemannstraße 1! D-12059 Berlin To our customers Name Phone, Fax E-mail Date Malte Kaas (030) 6886-0, -1613 Malte.Kaas@MSAsafety.com 10.12.2014 Duracell MN 1500 Procell Retail availability

Mehr

Fakultät III Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach

Fakultät III Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach 1 Universität Siegen Fakultät III Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach Klausur Monetäre Außenwirtschaftstheorie und politik / International Macro Wintersemester 2011-12 (1. Prüfungstermin) Bearbeitungszeit:

Mehr

Methods and Countermeasures of Malicious Information Retrieval in Online Social Networks

Methods and Countermeasures of Malicious Information Retrieval in Online Social Networks Methods and Countermeasures of Malicious Information Retrieval in Online Social Networks Lars Fischer, Doǧan Kesdoǧan IT-Security Managment, University of Siegen GOR 2012 0x6.0x3.0x3f4 Lars Fischer, Doǧan

Mehr

Workshop der Deutschen Krankenhausgesellschaft 16. Juli 2015 Johann Fontaine Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg

Workshop der Deutschen Krankenhausgesellschaft 16. Juli 2015 Johann Fontaine Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg Europäische Referenznetzwerke in Deutschland Workshop der Deutschen Krankenhausgesellschaft 16. Juli 2015 Johann Fontaine Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg ERN vor 15 Jahren Dezember

Mehr

Augmented External Human Memory

Augmented External Human Memory Studienprojekt Augmented External Human Memory Lehrstuhl für Mensch-Computer Interaktion Prof. Dr. Albrecht Schmidt Sommersemester 2013 1 Lehrstuhl für Mensch-Computer Interaktion 2 AUGMENTED EXTERNAL

Mehr

ALL1688PC. Benutzerhandbuch. Passiver Powerline Verbindung (Home Plug Gerät) Phasenkoppler (Hutschienen Version)

ALL1688PC. Benutzerhandbuch. Passiver Powerline Verbindung (Home Plug Gerät) Phasenkoppler (Hutschienen Version) ALL1688PC Passiver Powerline Verbindung (Home Plug Gerät) Phasenkoppler (Hutschienen Version) Benutzerhandbuch Legal Notice 2011 All rights reserved. No part of this document may be reproduced, republished,

Mehr

Reimagine September 28 th in ICS, Internationales Congresscenter Stuttgart

Reimagine September 28 th in ICS, Internationales Congresscenter Stuttgart Reimagine 2016 September 28 th in ICS, Internationales Congresscenter Stuttgart Background Reimagine is the flagship EMEA Hybrid IT event for 2016 - Truly collaborative program between EG, SW, Cloud, ES

Mehr

DEUTSCHE NORM September 2000

DEUTSCHE NORM September 2000 DEUTSCHE NORM September 2000 Corrosion protection of metals Electrodeposited coatings of zinc with supplementary treatment on iron and steel English version of DIN EN 12329 { EN 12329 ICS 25.220.40 Korrosionsschutz

Mehr

Anleitung zur Verwendung des Update-Tools für

Anleitung zur Verwendung des Update-Tools für English version see below (page 10) Anleitung zur Verwendung des Update-Tools für - KW DDC Steuergeräte - KW DDC WLAN Module - KW DLC Steuergeräte - KW DLC WLAN Module Bitte beachten Sie: jedes Steuergerät

Mehr

DUNNES STORES CORNELSCOURT FOOD

DUNNES STORES CORNELSCOURT FOOD 2016 21 DUNNES STORES CORNELSCOURT FOOD A NEW LEVEL OF STORY-TELLING Seit August 2016 hat sich viel getan im neuen High-End Flagship Store von Dunnes Stores im Cornelscourt Shopping Centre im Süden Dublins.

Mehr

GCE AS and A Level. German. AS exams 2009 onwards A2 exams 2010 onwards. Unit 4: Specimen question paper. Version 1.1

GCE AS and A Level. German. AS exams 2009 onwards A2 exams 2010 onwards. Unit 4: Specimen question paper. Version 1.1 GCE AS and A Level German AS exams 2009 onwards A2 exams 2010 onwards Unit 4: Specimen question paper Version 1.1 Version 1.1 The specimen assessment materials are provided to give centres a reasonable

Mehr

Grüezi/ Tervetulloa / Welcome

Grüezi/ Tervetulloa / Welcome Grüezi/ Tervetulloa / Welcome Roadmap Location of our NLP 1. Freundeskreis - statistics, facts, structure- 2. Before opening of NLP search areas arguments of opponents synergies activities advertising

Mehr

SIEBEN JAHRE IN TIBET: MEIN LEBEN AM HOFE DES DALAI LAMA BY HEINRICH HARRER

SIEBEN JAHRE IN TIBET: MEIN LEBEN AM HOFE DES DALAI LAMA BY HEINRICH HARRER SIEBEN JAHRE IN TIBET: MEIN LEBEN AM HOFE DES DALAI LAMA BY HEINRICH HARRER READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : SIEBEN JAHRE IN TIBET: MEIN LEBEN AM HOFE DES DALAI LAMA BY HEINRICH HARRER PDF Click button

Mehr

Studienorientierung an der FAU für Geflüchtete Advice on study opportunities for Refugees

Studienorientierung an der FAU für Geflüchtete Advice on study opportunities for Refugees Studienorientierung an der FAU für Geflüchtete Advice on study opportunities for Refugees Presentation July 17, 2015 Prof. Dr. Günter Leugering, Vice president for International Affairs Dr. Brigitte Perlick,

Mehr

A dissertation submitted to ETH ZURICH. for the degree of Doctor of Sciences. presented by ALEXANDER SCHILLING Dipl. Masch.-Ing.

A dissertation submitted to ETH ZURICH. for the degree of Doctor of Sciences. presented by ALEXANDER SCHILLING Dipl. Masch.-Ing. Diss. ETH No. 17764 Model-Based Detection and Isolation of Faults in the Air and Fuel Paths of Common-rail DI Diesel Engines Equipped with a Lambda and a Nitrogen Oxides Sensor A dissertation submitted

Mehr

Angewandte Soziologie. Mathias Bös Professur für Angewandte Soziologie Institut für Soziologie

Angewandte Soziologie. Mathias Bös Professur für Angewandte Soziologie Institut für Soziologie Angewandte Soziologie Mathias Bös Professur für Angewandte Soziologie Institut für Soziologie Ablauf 1. Angewandte Soziologie in Studium und Beruf 2. Zwei Beispiel soziologischer Bearbeitung von sozialen

Mehr

Danish Horticulture a long history!

Danish Horticulture a long history! Danish Association of Horticultural Producers Danish Association of Horticultural Producers The National Centre acts as a development and support unit for the. The 46 local advisory centres sell advice

Mehr