Deutscher steuerberaterkongress Hamburg 4. und 5. Mai

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Deutscher steuerberaterkongress 2015. Hamburg 4. und 5. Mai"

Transkript

1 Deutscher steuerberaterkongress 2015 Hamburg 4. und 5. Mai

2 Inhalt Veranstalter: Bundessteuerberaterkammer Postfach Berlin Telefon: Telefax: Grußwort Seite 3 Programmübersicht Seite 5 Fachprogramm ab Seite 7 Rahmenprogramm ab Seite 17 Kongressort: CCH Congress Center Hamburg Am Dammtor /Marseiller Straße Hamburg Telefon: Telefax: Anreise Seite 21 Hinweise Seite 23 Ausstellung Seite 24 Kongressdatum: 4. und 5. Mai 2015 Das Anmeldeformular sowie ein Formular zur Hotelreservierung finden Sie in der Mitte des Programmheftes. Teilnehmerregistrierung/Information: Hauptfoyer 1 im CCH Öffnungszeiten: Sonntag, 3. Mai :00 bis 19:00 Uhr Montag, 4. Mai :00 bis 17:30 Uhr Dienstag, 5. Mai :00 bis 17:00 Uhr Telefon: Telefax: Sie finden diese Broschüre auch im Internet unter als PDF-Datei zum Download. seminare-kongresse

3 Die Säulen des deutschen Steuerrechts. Grusswort Herzlich willkommen in Hamburg! Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege, die Bundessteuerberaterkammer lädt Sie zum DEUTSCHEN STEUERBERATERKONGRESS 2015 nach Hamburg ein. In Leder-Optik und mit Buchstütze Eine außerordentliche Freude ist es mir, Ihnen ankündigen zu können, dass Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble erneut zugesagt hat, am Eröffnungstag zu uns zu kommen. Für Verlässlichkeit, Stabilität und Sicherheit Steuerpolitik als Standortfaktor in Deutschland lautet sein Vortragstitel. Cherno Jobatey, Fernsehmoderator und Journalist, spricht zum Kongressauftakt über die Digitale Macht Wie eine stille Revolution immer lauter wird. Ein hochkarätiges Fachprogramm erwartet Sie und bietet eine topaktuelle und praxisnahe Fachtagung. In vielen Arbeitskreisen, Foren und Workshops werden die zentralen Themen in Steuer- und Bilanzrecht, Betriebswirtschaftslehre und Kanzleiführung erörtert. Zugleich kommen Sie beim großen Jahrestreffen des Berufsstandes mit Kolleginnen und Kollegen ins Gespräch. Nutzen Sie unseren Kongress als Plattform, um neue Kontakte zu knüpfen und bestehende zu pflegen! Bekannte und neue Seiten der Hansestadt, die Tradition und Moderne verbindet, zeigt Ihnen schließlich unser abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Ein Vorbild an redaktioneller Gründlichkeit, Schnelligkeit und Übersichtlichkeit: Die roten Textausgaben sind aus der steuerrechtlichen Praxis nicht fortzudenken. Bringen auch Sie sich jetzt auf den neuesten Stand! Alle wichtigen Steuergesetze, Richtlinien und Steuererlasse und VOen jeweils in einem Band. Je nach Anfall von Gesetzesänderungen werden die Textsammlungen mit ca. drei Ergänzungslieferungen jährlich aktualisiert. Steuergesetze Im Premium-Ordner mit CD-ROM 39, * ISBN * Premium-Ordner in Lederoptik mit integrierter Buchstütze. Steuererlasse Im Ordner 39, ISBN Steuerrichtlinien Im Ordner 39, ISBN Mehr Informationen: Seien Sie dabei ich würde mich sehr freuen, Sie beim DEUTSCHEN STEUERBERATERKONGRESS 2015 begrüßen zu können! Ihr Dr. Horst Vinken Präsident der Bundessteuerberaterkammer Erhältlich im Buchhandel oder bei: beck-shop.de Verlag C.H.BECK ohg München Preise inkl. MwSt

4 Meine Mandanten: zufrieden. Das FachProgramm im Überblick Das RahmenProgramm im Überblick Meine Kanzlei: erfolgreich. Mit meiner Genossenschaft. Montag 4. Mai :00 bis 10:00 Uhr Grußworte und Eröffnungsrede 10:00 Uhr Digitale Macht Wie eine stille Revolution immer lauter wird Cherno Jobatey Fernsehmoderator und Journalist 11:00 Uhr Verleihung Förderpreis Internationales Steuerrecht 11:15 bis 12:00 Uhr Kaffeepause Sonntag 3. Mai 2015 Hafen, Fischer und Kapitäne Hafenrundfahrt und Blankenese Hamburg Open Air und mit 14 PS Stadtrundfahrt Tradition und Zukunftsvisionen 19:30 bis 22:00 Uhr Begrüßungsabend im Parlament 12:00 Uhr Für Verlässlichkeit, Stabilität und Sicherheit Steuerpolitik als Standortfaktor in Deutschland Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble, MdB 13:00 bis 14:15 Uhr Mittagspause jeweils 14:15 bis 17:15 Uhr Arbeitskreis I Aktuelle steuerrechtliche Entwicklungen 2015 Arbeitskreis II Modernisierung des Besteuerungsverfahrens Arbeitskreis III Integrierte Unternehmensplanung als Instrument der Unternehmensführung Workshop 1 Zölle und Verbrauchsteuern 15:30 bis 16:00 Uhr Kaffeepause 17:15 Uhr Ende des 1. Kongresstages Montag 4. Mai :30 bis 12:00 Uhr John Neumeier und das HAMBURG BALLETT 14:00 bis 16:30 Uhr Hamburg und sein Kiez-Verein Hamburg Architektour: Bauboom und Stadterneuerung 19:30 bis 01:00 Uhr Festabend im Hotel Atlantic 19:30 bis 01:00 Uhr Party Über den Dächern von Hamburg Dienstag 5. Mai 2015 jeweils 09:00 bis 12:30 Uhr Forum 1 Aktuelles Bilanz- und Bilanzsteuerrecht Forum 2 Schwerpunkte in der Beratung international agierender Familienunternehmen Forum 3 Beratung der Heilberufe treffpunkt junger steuerberater Karrierechancen in der Steuerberatung 10:30 bis 11:00 Uhr Kaffeepause 12:30 bis 14:00 Uhr Mittagspause Dienstag 5. Mai :00 bis 12:30 Uhr Hamburg Kunst und Stiftung: Miró im Bucerius Kunst Forum 13:30 bis 17:00 Uhr Hamburg und der Himmel: Besichtigung des Airbuswerkes in Finkenwerder Hamburg eine Eroberung unter weißen Segeln Berufliche Erfolge erreicht man am besten gemeinsam. Das gilt für eine Kanzlei ebenso wie für die DATEV-Genossenschaft. Als Mitglied profitieren Sie von vielen Vorteilen, wie zum Beispiel den IT-Lösun gen, den Beratungsangeboten oder dem einzigartigen Beteiligungsmodell. Und bringen so Ihre Kanzlei dauerhaft nach vorn. Informieren Sie sich auf oder unter jeweils Forum 4 Aktuelle steuerrechtliche Entwicklungen 2015 (Wdh. von Montag) Forum 5 Aktuelle Entwicklungen und Spezialfragen zur Umsatzsteuer Forum 6 Personalentwicklung in der StB-Kanzlei Workshop 2 Lohnsteuer und Sozialversicherung 15:30 bis 16:00 Uhr Kaffeepause 17:00 Uhr Ende des Kongresses 5

5 Eröffnung Montag 4. Mai :00 Uhr Begrüßung Dipl.-Kfm. Dr. Horst Vinken, StB/WP Präsident der Bundessteuerberaterkammer, Berlin IDW Wirtschaftsprüfung NEU Wirtschaftsprüfer und Steuerberater PLUS PREMIUM NEU 09:05 Uhr Grußwort Dr. Peter Tschentscher Senator und Präses der Finanzbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg 09:15 Uhr Grußwort Prof. Dr. h. c. Rudolf Mellinghoff Präsident des Bundesfinanzhofs, München Dr. Wolfgang Schäuble Cherno Jobatey 09:25 Uhr Eröffnungsrede Dipl.-Kfm. Dr. Horst Vinken, StB/WP Präsident der Bundessteuerberaterkammer, Berlin 10:00 Uhr Digitale Macht Wie eine stille Revolution immer lauter wird Cherno Jobatey Fernsehmoderator und Journalist, Berlin 11:00 Uhr Verleihung Förderpreis Internationales Steuerrecht der Bundessteuerberaterkammer Dipl.-Ing.-oec. Dr. Herbert Becherer, StB Vizepräsident der Bundessteuerberaterkammer, Berlin IDW Wirtschaftsprüfung NEU WP Handbuch 2012, Band I, WP Handbuch 2014, Band II, WPO-Kommentar, IDW Verlautbarungen, die Zeitschrift WPg Die Wirtschafts prüfung, Beck sche Normen (Auswahl) sowie Rechtsprechung aus BeckRS und BeckEuRS (Auswahl): diese Inhalte des IDW Verlags und des Verlags C.H.BECK ergeben eine umfassende Online-Datenbank speziell für Wirtschaftsprüfer. Infos: schon ab 79, /Monat (zzgl. MwSt., 6-Monats-Abo) Wirtschaftsprüfer und Steuerberater PLUS NEU Blümich, EStG, KStG, GewStG, Nebengesetze; Beck scher Bilanz-Kommentar; Beck sches IFRS-Handbuch: diese und weitere wichtige Standardwerke stehen Ihnen auch online zur Verfügung übersichtlich aufbereitet und zu günstigen Preisen. Infos: schon ab 168, /Monat (inkl. IDW Wirtschaftsprüfung) (zzgl. MwSt., 6-Monats-Abo) 4 Wochen kostenlos testen Verlag C.H.BECK ohg, Wilhelmstraße 9, München / :15 12:00 Uhr Kaffeepause 12:00 Uhr Für Verlässlichkeit, Stabilität und Sicherheit Steuerpolitik als Standortfaktor in Deutschland Dr. Wolfgang Schäuble, MdB Bundesminister der Finanzen, Berlin 13:00 14:15 Uhr Mittagspause Wirtschaftsprüfer und Steuerberater PREMIUM NEU Das Aufbaumodul Wirt schaftsprüfer und Steuerberater PREMIUM bietet Ihnen zusätzlich weitere renommierte Nachschlagewerke wie Kessler/Kröner/Köhler, Konzernsteuerrecht; Vogel/Lehner, DBA oder Prinz/Winkeljohann, Beck sches Handbuch der GmbH. Infos: schon ab 228, /Monat (inkl. IDW Wirtschaftsprüfung) (Einführungspreis bis , zzgl. MwSt., 6-Monats-Abo) 7

6 Fachprogramm Montag 4. Mai 2015 Fachprogramm Montag 4. Mai :15 bis 17:15 Uhr Arbeitskreis I Aktuelles Steuerrecht Wiederholung am Dienstagnachmittag 2015: Aktuelles aus Gesetzgebung, Rechtsprechung und Finanzverwaltung 14:15 bis 17:15 Uhr Arbeitskreis III Betriebswirtschaftslehre Integrierte Unternehmensplanung als Instrument der Unternehmensführung Praxisrelevante Gesetzesänderungen Darstellung und Gestaltungshinweise Gestaltungsrelevante Rechtsprechungsentwicklungen Gestaltungshindernis 8c KStG neues BMF-Schreiben Brennpunkte der steuerlichen Betriebsprüfung Wirksame Unternehmensführung in KMU in Zeiten der Instabilität Planung als originäre Aufgabe der Unternehmensführung Integrierte Unternehmensplanung als Tool einer ganzheitlichen Unternehmensführung Erläuterungen zum INQA-Unternehmenscheck Guter Mittelstand zur Unterstützung der Unternehmensführung Dipl.-Kfm. Dr. Martin Strahl, StB, Köln 1998 Bestellung zum StB; seit 1996 Tätigkeit in der Sozietät Carlé Korn Stahl Strahl; Schwerpunkte: Steuerrechtliche Beratung zu Unternehmensumstrukturierungen und -verbindungen, zu Steuerfragen von gemeinnützigen Körperschaften und bei juristischen Personen des öffentlichen Rechts sowie zu international ausgerichteten Tätigkeiten. Prof. Dr. Manfred Pollanz, StB/WP, Bodman-Ludwigshafen Studium der Betriebswirtschaftslehre; Tätigkeit bei mittelständischer WPG/StBG und Leitender Berater bei international tätigem Consultingunternehmen; seit 1999 Professor für internationale Rechnungslegung, HTWG Konstanz; daneben in eigener Kanzlei tätig; Beratungsschwerpunkte: Rechnungslegung, betriebswirtschaftliche und strategische Beratung von KMU, Veränderungs- und Sanierungsmanagement in KMU, strategische Kanzleientwicklung und -positionierung; seit 2008 Gastprofessor, Asia-Europe Institute University of Malaysia, Kuala Lumpur/Malaysia. 14:15 bis 17:15 Uhr Arbeitskreis II AO/EDV Modernisierung des Besteuerungsverfahrens Elektronische Kommunikation von der Einbahnstraße zum Dialog Das Verfahrensrecht wird EDV-tauglich Optimierung der Einkommensteuerveranlagung vollmaschinelle Bearbeitung im Vormarsch Anpassung der Korrekturvorschriften Belege vorhalten statt vorlegen, Daten Dritter besser integrieren Steuererklärungsfristen das Ende einer unendlichen Geschichte? Lehrgang zum/r Fachberater/in für Zölle und Verbrauchsteuern Fragen des Zollrechts und der Verbrauchsteuern sind kompliziert und für viele mittelständische Betriebe von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Mit dem amtlich verliehenen Titel Fachberater/in für Zölle und Verbrauch steuern können sich Steuerberater als ausgewiesene Experten auf diesem Spezialgebiet am Markt profilieren. Nutzen Sie diese Chance! MinDirig Eckehard Schmidt, München Studium der Rechtswissenschaft in München und Oxford; 1. und 2. jur. Staatsexamen; Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Patent-, Urheber- und Wett bewerbsrecht, München; 1981 Eintritt in die bayerische Finanzverwaltung; seit 1983 Mitarbeiter im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen; ab 1991 Referatsleiter in der Steuerabteilung; seit 2001 Leiter der Steuerabteilung. Dipl.-Ök. Dr. Hartmut Schwab, StB, Augsburg Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Augsburg; wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre; 1987 Promotion; danach bis 1990 Akademischer Rat an der Universität Augsburg; 1989 Bestellung zum StB; 1990 Eintritt in die väterliche Steuerkanzlei, seit 1991 dort selbstständiger Steuerberater; Vizepräsident der Bundessteuerberaterkammer, Präsident der Steuerberaterkammer München; zahlreiche Ehrenämter in berufsständischen Organisationen. Themen System des Zollrechts, Formen der Zollanmeldung, Überführung in Zollverfahren, Versand, Beachtung von Verboten und Beschränkungen, Zolltarif, Entstehungstatbestände der Zollschuld, Zollpräferenzen, Zollwert, Passive/Aktive Veredelung 1. Klausur, Vorübergehende Verwendung, Zolllager, Erlass, Erstattung, Nacherhebung von Zollschulden, Zoll und Einfuhrumsatzsteuer, Ausfuhrverfahren, Umsatzsteuer bei der Ausfuhr, Ausfuhrverbote und -genehmigungen, Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter, Organisation der Zollabteilung im Unternehmen Grundlagen des Marktordnungsrechts, Anti-Dumpingzölle, Prüfung und Rechtsschutz bei Zöllen und Verbrauchsteuern, Außen prüfung, Agrarzölle, Exportsubventionen, 2. Klausur, Grundlagen des Verbrauchsteuerrechts, Besteuerung von Energieerzeugnissen Besteuerung von Erdgas, Strom und Kohle, Steuerliche Entlastung im Verbrauchsteuerrecht, Besonderheiten des Straf- und Bußgeldver - fahrens, Besonderheiten des Rechtsschutzes, 3. Klausur Lehrgangskonzept 120 Zeitstunden, 12 Module in vier Wochenblöcken, 3 vierstündige Leistungskontrollen, umfangreiche Lehrgangsunterlagen (Skripten mit Beispielen, Übungsfällen und Präsentationen) Renommiertes, hoch qualifiziertes Dozententeam unter wissenschaftlicher Leitung von Prof. Dr. Hans-Michael Wolffgang, StB, Münster Nächster Lehrgang 14. September bis 13. November 2015 in Münster Weitere Informationen beim DWS-Institut Deutsches wissenschaftliches Institut der Steuerberater e.v. seminare-lehrgaenge 8

7 Fachprogramm Montag 4. Mai 2015 Fachprogramm Dienstag 5. Mai :15 bis 17:15 Uhr Workshop 1 Zölle und Verbrauchsteuern Aktuelles zu Zoll und Einfuhrumsatzsteuer 09:00 bis 12:30 Uhr Forum 1 Bilanz Aktuelles Bilanz- und Bilanzsteuerrecht Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Zoll und Einfuhrumsatzsteuer Einfuhren unter Lieferbedingung DDP; Konsequenzen für Zoll und EUSt Die Umsatzsteuer bei der Nutzung wirtschaftlicher Zollverfahren Umsatzsteuer und Zolltarif: Ein Blick in fremde Welten Reihengeschäfte und Zoll Grundlagen und Detailfragen zum Teilwerterlass vom Lifo-Methode zur Vorratsbewertung im Streit Neue wichtige Rückstellungsjudikatur Anwendungsfragen der 4f, 5 Abs. 7 EStG zu entgeltlichen Schuldübertragungen Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz ante portas Prof. Dr. Hans-Michael Wolffgang, StB, Münster Dozent und Professor am Fachbereich Finanzen der Fachhochschule des Bundes; Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bundes finanzhof; seit 1995 Universitätsprofessor an der Universität Münster, Leiter der Abteilung für Zölle und Verbrauchsteuern; Richter am Finanzgericht im Nebenamt; seit 2005 Steuerberater; Wissenschaftlicher Leiter des Lehrgangs Fachberater/in für Zölle und Verbrauchsteuern des DWS-Instituts. Prof. Dr. Ulrich Prinz, StB/WP, Köln Studium der Wirtschaftswissenschaften und Promotion an der Universität zu Köln; seit 2011 Tätigkeit als StB/WP; Tätigkeitsschwerpunkte: Konzernsteuerrecht, steueroptimierte Gestaltung von Inbound- und Outbound- Investitionen, Bilanzsteuerrecht, Gestaltung und Durchführung von Umstrukturierungen; seit 2005 Honorarprofessor an der Juristischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf; Vortragstätigkeit. Aktuelles zum Verbrauchsteuerrecht Rechtliche Fragen im Zusammenhang mit dem Steueraussetzungsverfahren und der Erhebungskompetenz der Mitgliedstaaten Die steuerliche Behandlung von Abfallstoffen, Sekundärbrennstoffen Entlastungstatbestände für Unternehmen des Produzierenden Gewerbes Auslegung des Verwendungsbegriffes im Verbrauchsteuerrecht unter Berücksichtigung der sich wandelnden Rahmenbedingungen Prof. Dr. Sabine Schröer-Schallenberg, Lengerich Studium der Rechtswissenschaften an der Ruhr-Universität in Bochum; Assistentin am Institut für Öffentliches Recht der Universität Bochum; 1986 Promotion; Akademische Rätin an der Universität Osnabrück; seit 1987 Professorin am Fachbereich Finanzen der Fachhochschule des Bundes in Münster; Dozentin im Ergänzungsstudiengang Steuerwissenschaften an der Universität Osnabrück im Nebenamt; Dozentin beim Lehrgang Fachberater/in für Zölle und Verbrauchsteuern des DWS-Instituts. 09:00 bis 12:30 Uhr Forum 2 Internationales Steuerrecht Schwerpunkte in der Beratung international agierender Familienunternehmen Internationale Steuergestaltung: Quo vadis Steuermodelle in Zeiten von BEPS (Base Erosion and Profit Shifting) und Google Aktuelle Entwicklungen bei der Entstrickungsbesteuerung Belastung durch Quellensteuern Wege aus der Doppelbelastung Repatriierung von Auslandsgewinnen Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Doppelbesteuerungsabkommen Nutzung von Auslandsverlusten Jürgen Sievert, StB/RA, Köln Studium der Rechtswissenschaften in Bochum; Juristische Staatsexamina am OLG Düsseldorf; ab 1989 als RA in der Steuerabteilung bei KPMG Düsseldorf; Leiter der Konzernsteuerabteilung eines europaweit tätigen Großunternehmens; seit 2001 Partner bei KMPG; Schwerpunkte: Konzernsteuerrecht bei national und international tätigen Groß- und Familienunternehmen, Umwandlungssteuerrecht, Besteuerung von Personengesellschaften; Dozent beim Lehrgang Fachberater/in für IStR des DWS-Instituts

8 Fachprogramm Dienstag 5. Mai 2015 Fachprogramm Dienstag 5. Mai :00 bis 12:30 Uhr Forum 3 Spezialberatung Beratung der Heilberufe Forum 4 Aktuelles Steuerrecht Wiederholung von Montagnachmittag 2015: Aktuelles aus Gesetzgebung, Rechtsprechung und Finanzverwaltung Gewerblichkeitsproblematik bei Ärzten Grundsätze der Umsatzbesteuerung von Heilberuflern und umsatzsteuerliche Sonderprobleme Gründung ärztlicher Kooperationen insbesondere 24 UmwStG Auseinandersetzung ärztlicher Kooperationen insbesondere 16 Abs. 3 EStG / 6 Abs. 5 EStG Spezielle Umsatzsteuerprobleme bei Realteilung und Sachwertabfindung Dr. Rolf Michels, StB, Köln BWL-Studium an der Universität zu Köln; nach dem Diplomexamen dort als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre; nach StB-Examen und Promotion Tätigkeit bei einer großen WP-/StB-Kanzlei; 1987 Gründung der eigenen Kanzlei; Beratungsschwerpunkte: steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung von Ärzten, insbesondere Beratung ärztlicher Kooperationen, Umstrukturierungen, Nachfolgeberatung und Finanzplanung; zahlreiche Veröffentlichungen und Vortragstätigkeit. Praxisrelevante Gesetzesänderungen Darstellung und Gestaltungshinweise Gestaltungsrelevante Rechtsprechungsentwicklungen Gestaltungshindernis 8c KStG neues BMF-Schreiben Brennpunkte der steuerlichen Betriebsprüfung Dipl.-Kfm. Dr. Martin Strahl, StB, Köln 1998 Bestellung zum StB; seit 1996 Tätigkeit in der Sozietät Carlé Korn Stahl Strahl; Schwerpunkte: Steuerrechtliche Beratung zu Unternehmensumstrukturierungen und -verbindungen, zu Steuerfragen von gemeinnützigen Körperschaften und bei juristischen Personen des öffentlichen Rechts sowie zu international ausgerichteten Tätigkeiten. Thomas Ketteler-Eising, StB, Köln Studium an der Fachhochschule Münster, Fachbereich Wirtschaft; 2001 StB-Examen; zunächst angestellter StB, seit 2008 Partner der Kanzlei Laufenberg Michels und Partner mbh, Köln; Beratungsschwerpunkte: gestaltende Steuerberatung, insbesondere im Bereich der Heilberufe und des Gesundheitswesens; umfangreiche Referententätigkeit und Autor zahlreicher Veröffentlichungen. Forum 5 Umsatzsteuer Aktuelle Entwicklungen und Spezialfragen zur Umsatzsteuer 09:00 bis 12:30 Uhr treffpunkt junger steuerberater Karrierechancen in der Steuerberatung Entwicklung des Berufsstandes Formen der Berufsausübung Vor- und Nachteile der einzelnen Tätigkeitsformen Tipps zur Wahl des richtigen Karrierewegs Ausblick: Die Zukunft der Steuerberatung Dr. Andreas Nagel, StB, Neustadt Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hannover (Abschluss: Diplom-Ökonom); Promotion an der Universität Stuttgart (Dr. rer. pol.); Steuerberater seit 1991; Dozent in der Steuerberaterfortbildung bei Steuerberaterkammern; Themenschwerpunkte: Kanzleimanagement, Kanzleiorganisation, Kanzleimarketing, Kauf/Verkauf/Nachfolge bei StB-Kanzleien, Betriebswirtschaftliche Beratung durch den Steuerberater. Aktuelles zur Geschäftsveräußerung im Ganzen Umsatzsteuerliche Organschaft wieder neue Entwicklungen? Mini One Stop Shop Änderungen bei elektronischen Dienstleistungen Mindestbemessungsgrundlage im Fokus des BFH und des Gesetzgebers Rechnungsberichtigungen und 14c UStG Gesetzliche Änderungen beim Reverse-Charge Verfahren 13b UStG Vorsteueraufteilung nach 15 Abs. 4 UStG bei Gebäuden und anderen Gegenständen Ausblick auf gesetzliche Änderungen in der Umsatzsteuer Prof. Dr. Thomas Küffner, StB/WP/RA/FA f. StR, München Seit 2002 Steuerberater und Rechtsanwalt in der Kanzlei küffner maunz langer zugmaier, München; 2006 Bestellung zum Wirtschaftsprüfer; seit 2007 Fachanwalt für Steuerrecht; Professor für Steuerrecht an der Hochschule Deggendorf University; Tätigkeitsschwerpunkte: Umsatzsteuerliche Spezialfragen, Besteuerung der öffentlichen Hand und gemeinnütziger Einrichtungen

9 Fachprogramm Dienstag 5. Mai 2015 Fachprogramm Dienstag 5. Mai 2015 Forum 6 Kanzleiführung Personalentwicklung in der StB-Kanzlei Workshop 2 Lohnsteuer Lohnsteuer und Sozialversicherung 1. Impulsvortrag: Strategische Personalentwicklung (14:00 bis 14:45 Uhr) Fachkräfte- und Nachwuchsmangel als zentrales Thema und zukunftsweisende Herausforderung Aufbau und Vermarktung Ihrer attraktiven Arbeitgeber-Marke bei der Gewinnung neuer Azubis und qualifizierter Köpfe Systematische und zielgerichtete Aus- und Weiterbildung Bewährte Maßnahmen zum Binden Ihrer Leistungsträger und guten Mitarbeiter Abschließender Ausblick: Vorbereitung des Generationswechsels Dr. Britta von Betzold, Dillingen Studium der Sonderpädagogik; wissenschaftliche Tätigkeit, Promotion; wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bundesministerium für Arbeit; seit 2001 Leiterin, später Geschäftsführerin der W+ST Akademie; Management aller Aus- und Weiterbildungsaktivitäten und Personalentwicklung bei der W+ST Akademie; Beratungstätigkeit im Weiter bildungsmanagement, Strategische Weiterbildung, Führungskräfteentwicklung und Mitarbeiterbindung in StBG/WPG und im Mittelstand. Zweifelsfragen zum steuerlichen Reisekostenrecht Aktuelle Rechtsprechung zur Firmenwagenbesteuerung Pauschalversteuerung nach 37b EStG Betriebsveranstaltungen Lohnsteuerliche Besonderheiten beim Gesellschafter-Geschäftsführer Sonstige aktuelle Prüfungsschwerpunkte in der Lohnsteueraußenprüfung Dr. Oliver Schmidt, StB, Hamburg Nach Tätigkeit in der Hamburger Finanzverwaltung Bestellung zum Steuerberater in 2000; seit 2013 in eigener Kanzlei als Steuerberater in Hamburg tätig; Tätigkeitsschwerpunkte: Natürliche Personen, Grenzüberschreitende Mitarbeitereinsätze und lohnsteuerliche Beratung; Dozent an der Bundesfinanzakademie in Brühl sowie an der Fresenius Hochschule in Hamburg; Autor zahlreicher Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und Kommentaren. 2. Impulsvortrag: Multimediale Weiterbildung (14:45 bis 15:30 Uhr) Lernen unter Einsatz neuer Medien im gesamten Bildungsbereich Wertvolle Tipps zur Sicherung von erfolgreichen Lernprozessen Planung und didaktisch-pädagogische Gestaltung von Medienverbünden zur Unterstützung des Lernens in E-Learning gestützten Lernumgebungen Praxisnahe Vorschläge für die Weiterbildung auf Basis von theoretischen Konzepten Prof. Dr. Ulf-Daniel Ehlers, Stuttgart Studium der Anglistik, Sozialwissenschaft und Pädagogik; Promotion im Bereich Qualitätsentwicklung für E-Learning, Habilitation in der Erwachsenenbildung und Weiterbildung mit Schwerpunkt Neue Medien; Stationen als Privatdozent an der Universität Duisburg-Essen, Professor an der Universität Augsburg und der University of Maryland (USA); jetzt Professor für Bildungsmanagement und lebenslanges Lernen und Vizepräsident an der DHBW; Präsident der European Foundation for Quality in E-Learning. Podiumsdiskussion Best Practice (16:00 bis 17:00 Uhr) Sozialversicherung Von der Prüfungsankündigung bis zum Beitragsbescheid Rechtliche Rahmenbedingungen der Betriebsprüfungen der Deutschen Rentenversicherung Aktuelle Fragestellungen in Betriebsprüfungen: - Berufsständisch Versorgte Versicherungspflicht/-freiheit in der Rentenversicherung - Künstlersozialabgabe Rechtliche Grundlagen und Prüfungsansätze der Betriebsprüfung - Mindestlohn Beitragsrechtliche Behandlung bei Unterschreitung - Sonstige aktuelle Fragestellungen Ulrich Buschermöhle, Rentenberater, Frankfurt a. M. Gerichtlich zugelassener Rentenberater; seit 1985 mit sozialversicherungsrechtlichen Gestaltungsmöglichleiten innerhalb des Personalwesens beschäftigt; Leiter des Competence Center Social Security bei PricewaterhouseCoopers, vorher mehrere Jahre bei der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung Ausland (DVKA) und anderen Sozialversicherungsträgern tätig; Autor und Referent u. a. für die Deutsche Gesellschaft für Personalführung; Lehrauftrag an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster im Rahmen des Masterstudiengangs Arbeitsrecht. Stefan Crivellin WSS AKTIV BERATEN, Oberndorf am Neckar Dietmar Gegusch, LL.M. Deloitte, Düsseldorf Marc Müller, MBA, StB ETL-Gruppe, Berlin Moderation: Prof. Dr. Ulrich Sommer, StB/vBP Beiratsvorsitzender der DWS Steuerberater-ONLINE-GmbH, Berlin Alle Informationen zum Kongress finden Sie auch auf unserer Website. seminare-kongresse 14 15

10 Rahmenprogramm Sonntag 3. Mai 2015 Die berufsständische Lösung Die fl exible Altersvorsorge für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte und ihre Angestellten. Die Vorsorgeprodukte zur Risikoabsicherung und Altersvorsorge sind speziell auf Ihre Berufsgruppe zugeschnitten. Die Vorteile: Geringe Kosten, individuelle Lösungen für jede Lebensphase und steuerliche Förderung. Besuchen Sie uns auf dem Deutschen Steuerberaterkongress 2015 am 4. und 5. Mai in Hamburg. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Telefonische Auskünfte: 0228/ Schriftliche Anfragen: Produkte & Services: DS_AZ_StBKongress2015-a04-DRUCK.indd :41 14:00 bis ca. 17:00 Uhr Hafen, Fischer und Kapitäne Hafenrundfahrt und Blankenese Hamburg, das Tor zur Welt und das Herzstück ist der Hafen! Mit 74 km² ist er der zweitgrößte Hafen Europas und bei Ihrer Barkassen-Rundfahrt bekommen Sie einen Eindruck von seiner Größe und Geschäftigkeit. Mit der Hafenromantik vergangener Jahrhunderte hat das, was Sie sehen werden, allerdings nur noch sehr wenig zu tun. Genießen Sie für eine Rückschau zum Abschluss Ihrer Tour einen Rundgang durch Blankenese. Durchstreifen Sie malerische Gassen, vorbei an kleinen Fischer- und Kapitänshäusern aus dem 18. Jahrhundert, die nur über kleine Treppen und durch schmale Gänge zu erreichen sind. Preis p. P.: 70,00 14:00 bis ca. 17:00 Uhr Hamburg Open Air und mit 14 PS Segway war gestern heute fährt man Hot Rods! Stellen Sie sich eine Mischung aus Seifenkiste und Gokart von der Größe einer schmalen Badewanne vor, angetrieben von einem 14-PS-Einzylindermotor, ohne Federung, mit einem Vorwärts- und einem Rückwärtsgang und mit einem Fahrersitz knapp über der Straße das ist wie Achterbahnfahren ganz vorn und macht einfach Spaß! Also: Helm auf und rein ins Cockpit zu einer unvergesslichen Stadtrundfahrt. Alles was Sie brauchen ist ein Führerschein der Klasse 3/B. Preis p. P.: 120,00 14:00 bis ca. 17:00 Uhr Stadtrundfahrt Tradition und Zukunftsvisionen Hamburg kaum eine Stadt in Deutschland ist so aufregend und im Wandel wie die traditionsreiche Hansestadt. Hier findet man eine flirrende Medienwelt und den kühlen hanseatischen Reichtum ebenso wie die stets verheißungsvolle Reeperbahn und den Hafen, der von der großen weiten Welt kündet und wo am Rande der Speicherstadt bis 2020 Europas größtes Städtebauprojekt, die Hafencity, entsteht. Auf Ihrer Rundfahrt mit dem Bus werden Sie die Vielfalt der Stadt erleben und die Veränderungen bestaunen. Preis p. P.: 45,00 19:30 bis 22:00 Uhr Willkommen in der Freien und Hansestadt Hamburg! Zum Auftakt des DEUTSCHEN STEUER- BERATERKONGRESSES begrüßen wir Sie herzlich im Ratskeller unter dem altehrwürdigen Rathaus der Stadt, im Restaurant Parlament. Bei einem rustikalen Buffet und Getränken finden Sie in den Gewölberäumen genau die richtige Atmosphäre, um neue Kontakte zu knüpfen und um Kolleginnen und Kollegen wiederzusehen. Preis p. P.: 40,00 17

11 Rahmenprogramm Montag 4. Mai 2015 Rahmenprogramm Montag 4. Mai :30 bis ca. ca. 12:00 Uhr 14:00 bis ca. 16:30 Uhr 19:30 bis 01:00 Uhr 19:30 bis 01:00 Uhr John Neumeier und das HAMBURG BALLETT Hamburg und sein Kiez-Verein Party Über den Dächern von Hamburg Festabend im Hotel Atlantic 1973 kam der Amerikaner John Neumeier als Ballettdirektor nach Hamburg. Seither hat er die Ballettwelt geprägt wie wenige andere. Mit seinen herausragenden Choreografien und seinem großen Engagement für die Ausbildung von Nachwuchstänzern hat er das HAMBURG BALLETT zu einer Compagnie mit Weltruhm gemacht. Sie haben die besondere Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen der von ihm gegründeten Ballettschule zu werfen. Preis p. P.: 50,00 Der FC St. Pauli Dieser Fußballverein ist mehr als ein Sportclub! Er ist Teil einer lebendigen Kiez-Kultur mit einem großen sozialen Engagement. Seit seiner Gründung 1910 gab es sportlich ein stetes Auf und Ab zwischen allen Ligen, aber der Verein hatte immer einen starken 12. Mann: die Fans! Lernen Sie den Verein, seine Geschichte und sein Stadion näher kennen auf nach St. Pauli! Preis p. P.: 30,00 14:00 bis ca. 17:00 Uhr Sie möchten tanzen, in lockerer Atmosphäre einen unbeschwerten Abend erleben und dennoch etwas von der wunderschönen Stadt Hamburg sehen? Kein Problem! Im 23. Stock des Emporio-Hauses, direkt am Gänsemarkt, feiern wir unseren Partyabend und von hier oben haben Sie einen atemberaubenden Blick über die komplette Hansestadt! Lassen Sie sich verzaubern von dem Rundum- Ausblick Richtung Hafen, hinüber zur Binnen- und Außenalster und zur Hafencity. Und zwischendurch am Buffet schlemmen, tanzen, Spaß haben! Preis p. P.: 90,00 Hamburg ist das Tor zur Welt! Nicht nur für die Frachtund Containerschiffe, sondern auch für die Personenschifffahrt. Als vor über 100 Jahren die Menschen anfingen, vermehrt über den Atlantik zu reisen, logierte man vor und nach der Fahrt im Hotel Atlantic. Auch für die Hamburger Kaufleute und die feine Gesellschaft wurde das Haus schnell zu dem Platz für Festivitäten. Heute feiern Sie hier! Genießen Sie die wunderschönen Räumlichkeiten und ein erstklassiges Menü. Hier ist die Grand Hotellerie nach wie vor Zuhause ein Genuss für alle Sinne! Preis p. P.: 120,00 Hamburg Architektour: Bauboom und Stadterneuerung Weit über die Grenzen Hamburgs hinaus wurde und wird das derzeit größte innerstädtische Bauvorhaben Europas diskutiert: Auf etwa 155 Hektar ehemaliger, trister Hafenfläche wächst sie die Hafencity! Rund die Hälfte aller Gebäude ist inzwischen fertiggestellt und die Bewohner erobern und beleben das neue Stadtviertel. Begleitet von einem Architektur-Experten erfahren Sie, was sich hinter den Fassaden der Bauwerke namhafter nationaler und internationaler Baumeister verbirgt, was sich die Investoren die hochmoderne Architektur kosten lassen und in welchem Tempo die Häuser wachsen. Preis p. P.: 80,00 Beide Abendveranstaltungen mit freundlicher Unterstützung des Verlags des wissenschaftlichen Instituts der Steuerberater GmbH und der DWS Steuerberater-ONLINE-GmbH

12 Rahmenprogramm dienstag 5. Mai 2015 Anreise :00 bis ca. 12:30 Uhr 14:00 bis ca. 17:00 Uhr Hamburg Kunst und Stiftung: Miró im Bucerius Kunst Forum Das Bucerius Kunst Forum ist eine Einrichtung der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, gelegen im Herzen Hamburgs direkt neben dem Rathaus. Hier wird in wechselnden Ausstellungen Kunst von der Antike bis zur Moderne gezeigt. Es geht dabei nicht nur um die Kunst, sondern auch darum, diese in neuen Zusammenhängen zu vermitteln. Die Ausstellung Miró Malerei als Poesie, die Sie besuchen werden, widmet sich dem Verhältnis von Joan Miró zur Literatur und seinen Freundschaften zu Schriftstellern. Wortelemente und Schriftzeichen spielen in den Werken des Malers, denen seine Dichterfreunde die Titel gaben, eine große Rolle. Freuen Sie sich auf diesen besonderen Kunstgenuss! Preis p. P.: 35,00 13:30 bis ca. 17:00 Uhr Hamburg eine Eroberung unter weißen Segeln Eine der traditionellen Freizeitbeschäftigungen der Hamburger ist der Segelsport auf der Außenalster und Sie haben die Gelegenheit, diese faszinierende Sportart kennen zu lernen. Nach einer Einweisung durch einen Profi-Segler in die grundlegenden Regeln, das Startprozedere und die erforderlichen Handgriffe an Bord geht es mit Centauer-Booten, sogenannten Zugvögeln, auf die Alster! Erfahrene Skipper können bei Vorlage des Segelscheins auch ohne Begleitung eines Trainers starten. Genießen Sie Wasser, Wind und eine tolle Sicht auf die Stadt! Preis p. P.: 75, Das CCH Congress Center Hamburg ist wie folgt zu erreichen: Mit der Bahn IC- und ICE-Bahnhof Hamburg-Dammtor Mit dem Flugzeug Flughafen Hamburg Fahrt zum CCH mit dem Taxi ca. 20 Minuten Fahrzeit. Mit der S1 ab Flughafen bis Hauptbahnhof ca. 25 Minuten Fahrzeit, Weiterfahrt mit S11, S21 und S31 bis Hamburg-Dammtor Grand Hotel Elysée Radisson Blu Hotel Hotel Atlantic Kempinski Hamburg Scandic Emporio Hotel Side Hotel Emporio-Haus (Partyabend) Hamburg und der Himmel: Besichtigung des Airbuswerkes in Finkenwerder Das einstige Fischer- und Bauerndorf Finkenwerder ist heute der Standort für einen der größten Industriebetriebe der Hansestadt Arbeitsplätze und ein Areal so groß wie 455 Fußballplätze das ist die Welt des Flugzeugherstellers Airbus. Besichtigen Sie auf Ihrem Rundgang bei laufendem Betrieb die Hallen, in denen die Struktur- und Endmontagen verschiedener Airbustypen stattfinden. Preis p. P.: 55,00 Sie benötigen für den Einlass einen gültigen Personalausweis/Reisepass. Mit dem Auto Autobahnen nach Hamburg, Ausschilderung Messe/CCH bereits an den Autobahnausfahrten. Gebührenpflichtige Tiefgarage für ca. 800 Fahrzeuge. Hinweis für Navigationssysteme: Adresse Tiefgarage CCH Marseiller Str. 1 oder als Sonderziel CCH Congress Center Hamburg. Mit U-Bahn, S-Bahn und Bus U1 bis Stephansplatz S11, S21 und S31 bis Hamburg-Dammtor Bus Linie 5 bis Dammtor Bus Linie 34 bis Dammtor Bus Linie 36 bis Stephansplatz 20 21

13 Hinweise DWS-Verlag hoch konzentriert in Steuer- und Wirtschaftsrecht. Schneller verstehen. Schneller entscheiden. Besuchen Sie uns am DWS-Messestand auf dem DEUTSCHEN STEUER- BERATERKONGRESS 2015 Anmeldung Mit dem in der Mitte des Programmheftes beigelegten Formular. Ihre Anmeldung ist auch über Internet unter möglich. Anmeldung erbeten bis zum 24. April Anmeldebestätigung und Rechnung Erhalten Sie unmittelbar nach Eingang Ihrer Anmeldung. Anreise Siehe hierzu Seite 21. Vorträge (Arbeitskreise/Foren/Workshops) Bitte geben Sie unbedingt an, welche Arbeitskreise, Foren und Workshops Sie besuchen möchten. Hotelreservierung Fünf Hotels verschiedener Kategorien stehen zur Auswahl. Ihre Reservierung nehmen Sie bitte mit dem in der Mitte des Programmheftes beigelegten Formular direkt im gewünschten Hotel vor. Die Bestätigung erhalten Sie vom Hotel. Teilnehmergebühren Tagungsausweis: 390,00 p. P. Tageskarte 4. Mai: 150,00 p. P. Tageskarte 5. Mai: 280,00 p. P. Tagungsausweis für junge Berufsangehörige (ab 2013 zugelassen): 190,00 p. P. seminare-kongresse Zu den Vorträgen am 1. Kongresstag vormittags sind auch die Begleitpersonen der Teilnehmer eingeladen. Diese erhalten Namensschilder. Bezahlung Überweisen Sie bitte nach Erhalt der Rechnung auf das Konto bei der UniCredit Bank-HypoVereinsbank: IBAN: DE , BIC: HYVEDEMM402 Der Tagungsausweis/die Tageskarte beinhaltet die Teilnahme am Fachprogramm, die ausführlichen Tagungsunterlagen, die Getränke in den Kaffeepausen sowie die gemeinsamen Mittagessen. Rahmenprogramm Siehe Seiten 17 bis 20. Wetterbedingte Programmänderungen vorbehalten! Stornogebühr Tagungsausweis: Bis zum 13. April 2015: 80,00 danach: 160,00 nach dem 24. April 2015 sind keine Erstattungen der bereits überwiesenen gebühren mehr möglich. Eine Erstattung der bereits gebuchten Rahmenprogramme ist nur bei Weiterverkauf möglich. Die Verlag des wissenschaftlichen Instituts der Steuerberater GmbH (DWS-Verlag) ist als Tochterunternehmen des DWS-Instituts auf berufsständische Veröffentlichungen für die Steuerberaterin / den Steuerberater spezialisiert. Der DWS-Verlag unterstützt mit seinen Produkten die tägliche Arbeit der Steuerberaterinnen und Steuerberater durch eine Vielzahl von Merkblättern, Formularen, Checklisten und Schriftenreihen. 23

14 Ausstellung DWS Folgende Aussteller erwarten Sie an ihrem Stand: Agenda Informationssysteme GmbH & Co. KG, Rosenheim ATIKON Marketing & Werbung GmbH, Leonding/Österreich Bundesanzeiger Verlagsgesellschaft mbh, Köln Computer Bauer GmbH, München DATEV eg, Nürnberg Deutsche Anwalt- und Notar-Versicherung DANV, Hamburg Deutsche Kreditbank AG, Berlin Deutsche Steuerberaterversicherung VVaG, Bonn Deutscher Fachverlag GmbH / Fachmedien Recht, Frankfurt a. M. DKV Deutsche Krankenversicherung AG, Köln DWS-Verlag GmbH / DWS Steuerberater-ONLINE-GmbH, Berlin ERICH SCHMIDT VERLAG GmbH & Co. KG, Berlin FORMATIC GmbH, Rheine Handelsblatt Fachmedien GmbH, Düsseldorf Hans Soldan GmbH, Essen Haufe-Lexware GmbH & Co. KG, Freiburg HDI Versicherung AG, Hannover hmd-software ag / eurodata AG, Andechs IDW-Verlag GmbH, Düsseldorf Jetbind Bindesysteme, Tettnang JOST AG, Lauf KfW Bankengruppe, Frankfurt a. M. Munker Unternehmensberatung, Herrsching/Ammersee NWB Verlag GmbH & Co. KG, Herne Offensive Mittelstand der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA), Berlin Private Akademie zur Förderung der betriebl. Altersversorgung GmbH + Co. KG, Seefeld R. Boorberg Verlag GmbH & Co. KG, Stuttgart Simba Computer Systeme GmbH, Ostfildern Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH / Springer Gabler, Wiesbaden Stollfuß Medien GmbH & Co. KG, Bonn Ulrich Glawe GmbH Unternehmensvermittlung, Köln Verlag C.H. Beck ohg, München Verlag Dr. Otto Schmidt KG, Köln Wolters Kluwer Software und Service GmbH, Ludwigsburg AKTUELL INFORMIERT ZIELGENAU MIT DWS-ONLINE! Gut beraten rund um Steuer- und Wirtschaftsrecht. Kompakt. Aktuell. Informativ. Besuchen Sie uns am DWS-Messestand auf dem DEUTSCHEN STEUER- BERATERKONGRESS Bildnachweise Titel: Arne Ries/www.bilderbuch-hamburg.de; Seite 1: Seite 8/9: Sergey Kelin/Shutterstock.com; Seite 17: wiwsphotos/shutterstock.com (St. Pauli Landungsbrücken); Christian Müller/Shutterstock.com (Reeperbahn/Große Freiheit); Pitopia, positron, 2007 (Blankenese); Seite 18: MartinDeja/Shutterstock.com (Hafencitiy); Seite 20: Successió Miró / VG Bild-Kunst, Bonn 2015 (Joan Miró, Une etoile); Sergey Dzyuba/Shutterstock.com (Segelboote/Außenalster); Rückseite: FotoHamBorg - Borg Enders (Dockland)/Shutterstock.com; Nils Z/ Shutterstock.com (Speicherstadt) Unser gesamtes Seminarangebot inklusive Demos der Seminare finden Sie auf unserem Webportal.

15

Die Änderungen kompakt Seminar-Nr.: STB.09

Die Änderungen kompakt Seminar-Nr.: STB.09 SEMINARREIHE: Aus der Praxis für die Praxis Umwandlungsteuerrecht I: Einbringungen in Kapitalgesellschaften Die Änderungen kompakt Seminar-Nr.: STB.09 VIER INTERESSANTE THEMEN AUS DER STEUERPRAXIS ALS

Mehr

Business-Frühstück für Familienunternehmen

Business-Frühstück für Familienunternehmen Einladung Business-Frühstück für Familienunternehmen Am 09. Mai 2012 in Stuttgart Einladung Als Referentin spricht Frau Dr. Caroline von Kretschmann, Gesellschafterin Der Europäische Hof, zum Thema: Unternehmensnachfolge:

Mehr

Der 59. Fachkongress der Steuerberater Das Programm für Dienstag, den 23. Oktober Vormittag

Der 59. Fachkongress der Steuerberater Das Programm für Dienstag, den 23. Oktober Vormittag Der 59. Fachkongress der Steuerberater Das Programm für 2007 Dienstag, den 23. Oktober 2007 Vormittag 09.00 Uhr Leitung: Prof. Dr. Detlev J. Piltz Rechtsanwalt, Vorsitzender des Fachinstituts der Steuerberater

Mehr

Steuerberaterverband. im Lande Bremen e.v.

Steuerberaterverband. im Lande Bremen e.v. Steuerberaterverband im Lande Bremen e.v. egal, WOhin Sie SteUern: Wir Sind An ihrer Seite. Ihre Mandanten können in allen steuerlichen Belangen auf Ihre Beratung zählen. Doch mit wem können Sie rechnen,

Mehr

STEUERN UND BILANZ. 10. und 11. Februar 2017 MÜNCHEN Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski

STEUERN UND BILANZ. 10. und 11. Februar 2017 MÜNCHEN Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski STEUERN UND BILANZ 10. und 11. Februar 2017 MÜNCHEN Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski LEITUNG Vorsitzender Richter am BFH Michael Wendt REFERENTEN Prof. Dr. Georg Crezelius, Linklaters Prof. Dr. Klaus-Dieter

Mehr

LOKALRUNDFUNKTAGE Sponsorenpakete & Preise

LOKALRUNDFUNKTAGE Sponsorenpakete & Preise LOKALRUNDFUNKTAGE 2015 Sponsorenpakete & Preise ALLGEMEINE INFORMATIONEN Die Lokalrundfunktage bieten Ihnen als Sponsor zahlreiche Möglichkeiten, sich einem interessierten Fachpublikum optimal zu präsentieren.

Mehr

3. Förderschwerpunkt-Tagung

3. Förderschwerpunkt-Tagung 3. Förderschwerpunkt-Tagung Impulse und Perspektiven für Demografie Konzepte und Lösungen des Förderschwerpunktes für die Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel Starter-Kit Veranstaltungsort: Park

Mehr

Schweitzer Gutschein-Heft

Schweitzer Gutschein-Heft Gleich einlösen! Schweitzer Gutschein-Heft 8 Gutscheine zum Thema: Steuerrechtliche Praxis 2016 / 2017 Schön, dass Sie Ihr Gutschein-Heft schon aufgeschlagen haben! Liebe Kundin, lieber Kunde, mit diesem

Mehr

Die Karriere fest im Blick. Jetzt in Ihrer Nähe: Jetzt kostenlos anmelden auf operation-karriere.de

Die Karriere fest im Blick. Jetzt in Ihrer Nähe: Jetzt kostenlos anmelden auf operation-karriere.de Die Karriere fest im Blick mit dem Kongress für angehende und junge Ärzte. Nutzen Sie Vorträge, Workshops und Kontakte zu Kliniken für Ihren Karrierestart! Jetzt kostenlos anmelden auf operation-karriere.de

Mehr

Berufsstatistik. 1) Mitgliederentwicklung. Entwicklung des Berufs 2010

Berufsstatistik. 1) Mitgliederentwicklung. Entwicklung des Berufs 2010 1) Mitgliederentwicklung Veränderung 01.01.2010 01.01.2011 in Prozent Steuerberater 75.333 77.243 2,5 Steuerberatungsgesellschaften 8.169 8.416 3,0 Steuerbevollmächtigte und Sonstige* 2.777 2.670 3,9 Gesamt

Mehr

Prof. Dr. rer. pol. Anne Najderek

Prof. Dr. rer. pol. Anne Najderek Prof. Dr. rer. pol. Anne Najderek Funktion Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik WIN, Prüfungsamt Fakultät Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen (B+W), Professor/in Hochschule für Technik,

Mehr

DVR-Kolloquium. Braucht uns das Auto noch? Automatisiertes Fahren und die Folgen. Mittwoch, 11. Dezember 2013 Derag Livinghotel Kanzler, Bonn

DVR-Kolloquium. Braucht uns das Auto noch? Automatisiertes Fahren und die Folgen. Mittwoch, 11. Dezember 2013 Derag Livinghotel Kanzler, Bonn DVR-Kolloquium Braucht uns das Auto noch? Automatisiertes Fahren und die Folgen Mittwoch, 11. Dezember 2013 Derag Livinghotel Kanzler, Bonn Automatisiertes Fahren und die Folgen Das Auto gibt selbstständig

Mehr

der Arbeitskreis Sprecherausschüsse unseres Verbandes lädt Sie zum VGA- Sprecherausschussforum am

der Arbeitskreis Sprecherausschüsse unseres Verbandes lädt Sie zum VGA- Sprecherausschussforum am An die Vorsitzenden und Mitglieder der Sprecherausschüsse in der Deutschen Versicherungswirtschaft Köln, den 25.07.2016 Sehr geehrte Damen und Herren, der Arbeitskreis Sprecherausschüsse unseres Verbandes

Mehr

FORUM SONDERABFALL- ENTSORGUNG MÄRZ PARK INN BY RADISSON GÖTTINGEN

FORUM SONDERABFALL- ENTSORGUNG MÄRZ PARK INN BY RADISSON GÖTTINGEN Branchendachverband der Recycling- und Entsorgungswirtschaft FORUM SONDERABFALL- ENTSORGUNG 15. + 16. MÄRZ 2017 WWW.BVSE.DE PARK INN BY RADISSON GÖTTINGEN Hintergrundbild: Alterfalter / www.fotolia.de

Mehr

Einladung. BFW Nord Landesverbandstag Februar Volksparkstadion Hamburg

Einladung. BFW Nord Landesverbandstag Februar Volksparkstadion Hamburg 16.02. 17 20 Einladung BFW Nord Landesverbandstag 2017 16. Februar 2017 - Volksparkstadion Hamburg BFW Nord Landesverbandstag 2017 Kosten, Zinsen, Eigentum: Welche Impulse bestimmen die Entwicklung auf

Mehr

LOKALRUNDFUNKTAGE. Sponsorenpakete & Preise JAHRE

LOKALRUNDFUNKTAGE. Sponsorenpakete & Preise JAHRE LOKALRUNDFUNKTAGE 2017 Sponsorenpakete & Preise JAHRE ALLGEMEINE INFORMATIONEN Die Lokalrundfunktage bieten Ihnen als Sponsor zahlreiche Möglichkeiten, sich einem interessierten Fachpublikum optimal zu

Mehr

Stuttgart Hamburg München Rhein-Ruhr in Essen NEU. Die Messe rund ums Kind

Stuttgart Hamburg München Rhein-Ruhr in Essen NEU. Die Messe rund ums Kind Hamburg 22. 24.03.2013 NEU Rhein-Ruhr in Essen 24. 26.05.2013 München 25. 27.10.2013 Stuttgart 22. 24.11.2013 Die Messe rund ums Kind Die ist das Marketing-Instrument für Ihren Erfolg in 2013 Das Erfolgsrezept

Mehr

Existenzgründung 3: Basiswissen Steuern

Existenzgründung 3: Basiswissen Steuern Fachseminar Existenzgründung 3: Basiswissen Steuern Grundlegende Infos zu steuerlichen Themen Veranstaltungslink Programminhalt Viele potentielle Existenzgründer werden von scheinbar bürokratischen Regelungen

Mehr

Prof. Dr. rer. pol. Anne Najderek

Prof. Dr. rer. pol. Anne Najderek Prof. Dr. rer. pol. Anne Najderek Function Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik WIN, Prüfungsamt Fakultät Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen (B+W), Professor/in Hochschule für Technik,

Mehr

STEUERFORUM praxisnah. lösungsorientiert. effizient in Hannover in Bad Zwischenahn

STEUERFORUM praxisnah. lösungsorientiert. effizient in Hannover in Bad Zwischenahn STEUERFORUM 2016 praxisnah. lösungsorientiert. effizient. 17.02.2016 in Hannover 24.02.2016 in Bad Zwischenahn 02.03.2016 in Magdeburg steuerberater-verband.de/steuerforum PROGRAMM REFERENTEN 9.00 Uhr

Mehr

Verbraucherforschungsforum Dynamic Pricing. Implikationen für die Verbraucherwissenschaft und politik

Verbraucherforschungsforum Dynamic Pricing. Implikationen für die Verbraucherwissenschaft und politik Verbraucherforschungsforum Dynamic Pricing Implikationen für die Verbraucherwissenschaft und politik Mit dem Verbraucherforschungsforum an der HHU, das sich dem Thema Dynamic Pricing Implikationen für

Mehr

INSIDER AFTER WORK APÉRO

INSIDER AFTER WORK APÉRO Wo sich die Branche trifft INSIDER AFTER WORK APÉRO 8x im Jahr in 6 Städten bis zu 600 Teilnehmer Standorte und Daten 2O17 Zürich Mascotte 26. Januar 2017 Bern 16. März 2017 Genf 4. April 2017 Basel 11.

Mehr

Hörmann Forum. Das Ausstellungs- und Schulungszentrum

Hörmann Forum. Das Ausstellungs- und Schulungszentrum Hörmann Forum Das Ausstellungs- und Schulungszentrum Die größte Hörmann Produktausstellung Alles unter einem Dach Produktausstellung und Seminarzentrum Ein lichtdurchflutetes Gebäude, drei Etagen, über

Mehr

Besucherinformationen. Impulse geben Impulse erleben! 29. März 1. April 2017, Messezentrum Nürnberg

Besucherinformationen. Impulse geben Impulse erleben! 29. März 1. April 2017, Messezentrum Nürnberg Besucherinformationen Impulse geben Impulse erleben! 29. März 1. April 2017, Messezentrum Nürnberg Profitieren Sie von überraschenden Impulsen in Leistung, Vielfalt und Qualität Kommen Sie zu Deutschlands

Mehr

Interkulturelle Öffnung im Ehrenamt Chancen und Herausforderungen

Interkulturelle Öffnung im Ehrenamt Chancen und Herausforderungen Interkulturelle Öffnung im Ehrenamt Chancen und Herausforderungen Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, im Rahmen des Projektes Interkulturelle Öffnung der Nürnberger Bürgervereine veranstaltet die

Mehr

STRATEGISCHE PERSONALENTWICKLUNG

STRATEGISCHE PERSONALENTWICKLUNG STRATEGISCHE PERSONALENTWICKLUNG Ein Kompaktworkshop für Praktiker Prof. Dr. Türkan Ayan (Projektleitung) Dr. Eva Müller (Stellv. Projektleitung & wiss. Mitarbeiterin) Seite 1 Agenda Weiterbildungsangebot

Mehr

Überblick über die ESUG-Reform Auswirkungen auf die Unternehmenssanierung. am Mittwoch, den um Uhr

Überblick über die ESUG-Reform Auswirkungen auf die Unternehmenssanierung. am Mittwoch, den um Uhr Frankfurt School of Finance & Management Sabine Klein, Am Totenborn 4,53545 Linz An die Mitglieder und Fördermitglieder des - - Unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Christoph J. Börner Vorsitzende

Mehr

Landesaktionsplan Schleswig-Holstein

Landesaktionsplan Schleswig-Holstein Einleitung Landesaktionsplan Schleswig-Holstein Alle Menschen haben die gleichen Rechte. Und allen Menschen soll es gut gehen. Deshalb gibt es in Deutschland viele Regeln und Gesetze. Und auch in vielen

Mehr

Bildungsgipfel im Flachland

Bildungsgipfel im Flachland Bildungsgipfel im Flachland 20. 24. Februar 2018 Hannover Germany www.didacta.de Frühe Bildung Schule/Hochschule Berufliche Bildung/Qualifizierung Neue Technologien Willkommen zur didacta 2018 in Hannover

Mehr

6 CME-Punkte beantragt. 3. Düsseldorfer Tag der Gynäkologie 27. April Uhr. Mercure Hotel Düsseldorf Neuss

6 CME-Punkte beantragt. 3. Düsseldorfer Tag der Gynäkologie 27. April Uhr. Mercure Hotel Düsseldorf Neuss 6 CME-Punkte beantragt 3. Düsseldorfer Tag der Gynäkologie 27. April 2016 13.30-19.00 Uhr Mercure Hotel Düsseldorf Neuss Grußwort Liebe Kolleginnen und Kollegen, Fortbildung ist für uns alle eine Selbstverständlichkeit.

Mehr

Schülergruppe des Instituto Ballester aus Argentinien in Bayern Berichte der Betreuungslehrerin und der Schüler

Schülergruppe des Instituto Ballester aus Argentinien in Bayern Berichte der Betreuungslehrerin und der Schüler Schülergruppe des Instituto Ballester aus Argentinien in Bayern Berichte der Betreuungslehrerin und der Schüler Bericht der Betreuungslehrerin Eine Gruppe von 11 Schülern von der Deutschen Schule Villa

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale VERTRAGSANWÄLTE Nr. 22/2016 03.03.2016 Dö Noch Plätze frei! DAR-Seminare: Aktuelles aus dem Kaufrecht und Privatinkasso ausländischer Geldsanktionen Praxis in Deutschland

Mehr

Ihr kompetenter Ansprechpartner. für Weiterbildung.

Ihr kompetenter Ansprechpartner. für Weiterbildung. Ihr kompetenter Ansprechpartner für Weiterbildung www.dvnw-akademie.de Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind die Neuen, wenn es um Veranstaltungen rund um die Auftragsvergabe geht oder doch nicht so

Mehr

Forum Licht im Dialog beim Fraunhofer IAO

Forum Licht im Dialog beim Fraunhofer IAO Foto: Ludmilla arsyak Fraunhofer IAO Forum Licht im Dialog beim Fraunhofer IAO am 21. Februar 2017 IN KOOERATION MIT: Fraunhofer IAO Nobelstraße 12 70569 Stuttgart Einladung Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Partnerschaftsgesellschaftsgesetz: PartGG

Partnerschaftsgesellschaftsgesetz: PartGG Beck`sche Kurz-Kommentare 49 Partnerschaftsgesellschaftsgesetz: PartGG Gesetz über Partnerschaftsgesellschaften Angehöriger Freier Berufe Bearbeitet von Dr. Wienand Meilicke, Prof. Dr. Friedrich Westphalen,

Mehr

Zukunft durch Industrie.

Zukunft durch Industrie. Lars Langemeier Bergischer Unternehmertag am 16. November 2011 Einladung Historische Stadthalle Wuppertal Vereinigung Bergischer Unternehmerverbände e.v. VBU in Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeber-Verband

Mehr

Menschenrechte hinter Gittern

Menschenrechte hinter Gittern Kriminologische Zentralstelle Fachtagung Menschenrechte hinter Gittern 16. 17. Oktober 2014 Wiesbaden Tagungsleitung: Axel Dessecker Rainer Dopp Fachtagung Menschenrechte hinter Gittern Tagungsleitung

Mehr

18. DVR-Forum Sicherheit und Mobilität

18. DVR-Forum Sicherheit und Mobilität 18. DVR-Forum Sicherheit und Mobilität Brennpunkt Landstraße Potenziale des Sicherheitsaudits und weiterer Maßnahmen Montag, 4. Juni 2012 Hotel Arcona am Havelufer, Potsdam Brennpunkt Landstraße Potenziale

Mehr

Verwertungsgesellschaften in Europa

Verwertungsgesellschaften in Europa ALAI Deutschland e. V. Postfach 10 10 63 80084 München Verwertungsgesellschaften in Europa Umsetzung der Richtlinie über kollektive Rechtewahrnehmung Die Veranstaltung widmet sich der Umsetzung der Richtlinie

Mehr

Anwerben, ankommen, anpassen!

Anwerben, ankommen, anpassen! Fachtagung und öffentliche Veranstaltung im Rahmen der FES-Gerechtigkeitswoche Die Friedrich-Ebert-Stiftung, der Korea-Verband, die Koreanische Frauengruppe in Deutschland sowie die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft

Mehr

GEBÄUDE. Stair Poster MEDIADATEN. Kampagnenmedien. Station

GEBÄUDE. Stair Poster MEDIADATEN. Kampagnenmedien. Station 2017 Kampagnenmedien. Station MEDIADATEN Kampagnenmedien. Station Treppenauf und -abgänge sind in Bahnhöfen besonders hochfrequentierte Bereiche, die mit dem aufmerksamkeitsstark in Szene gesetzt werden

Mehr

10. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 29. September 2016 SRH Hochschule Heidelberg.

10. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 29. September 2016 SRH Hochschule Heidelberg. 29. September 2016 SRH Hochschule Heidelberg 10. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar Eine Veranstaltung in der www.wissenstransfertag-mrn.de Medienpartner Hauptsponsoren Sehr geehrte Damen

Mehr

GEBÄUDE. Stair Branding MEDIADATEN. Kampagnenmedien. Station

GEBÄUDE. Stair Branding MEDIADATEN. Kampagnenmedien. Station 2016 Kampagnenmedien. Station MEDIADATEN Kampagnenmedien. Station Treppenauf und -abgänge sind in Bahnhöfen besonders hochfrequentierte Bereiche, die mit s aufmerksamkeitsstark in Szene gesetzt werden

Mehr

P R A X I S M A R K E T I N G N E X T L E V E L S T E P I M A L L O R C A J U L I

P R A X I S M A R K E T I N G N E X T L E V E L S T E P I M A L L O R C A J U L I PRAXISMARKETING N E X T L E V E L S T E P I M A L L O R C A 2 8. 3 1. J U L I 2 0 1 1 Kurzbeschreibung Die Agentur Medi Consult wird in der Zeit vom 28. 31. Juli eine 3 1 /2-tägige Kombination aus Seminar

Mehr

Einladung zum 1. Düsseldorfer Gyn-Update

Einladung zum 1. Düsseldorfer Gyn-Update Aktuelle Themen für die gynäkologische Praxis kompakt zusammengefasst Einladung zum 1. Düsseldorfer Gyn-Update Am Samstag, 21.09.2013 im Lindner Hotel Airport Düsseldorf, Beginn: 09:00 Uhr 21.09.2013 Schon

Mehr

Pressemitteilung Nr.:

Pressemitteilung Nr.: DER MAGISTRAT Pressemitteilung Nr.: Datum: 24. Februar 2015 Berufsinformation aus erster Hand auf der Oberursel Ausbildungstour am 6. März Zum dritten Mal bietet die Oberursel Ausbildungstour die Gelegenheit,

Mehr

Einladung zur 7. Planungstagung Politik - Gesellschaft - Umwelt in der Volkshochschule des Arbeitskreises Politik und Umwelt im DVV

Einladung zur 7. Planungstagung Politik - Gesellschaft - Umwelt in der Volkshochschule des Arbeitskreises Politik und Umwelt im DVV 18. Februar 2013 An alle programmplanenden vhs-mitarbeiter/-innen im Programmbereich/Fachbereich Politik - Gesellschaft - Umwelt der Volkshochschulen Einladung zur 7. Planungstagung Politik - Gesellschaft

Mehr

WR HANDBALL TRAINERSEMINAR 2012

WR HANDBALL TRAINERSEMINAR 2012 LIZENZVERLÄNGERUNG! Unser Zertifikat kann beim Handballverband Mittelrhein zur kompletten Lizenzverlängerung der C- und B-Lizenz eingereicht werden. WR HANDBALL 29./30.12. Leverkusen Lindner Hotel BayArena

Mehr

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen! Herzlich willkommen! Wir freuen uns, Sie bei uns begrüßen zu dürfen. Viele Wege führen zu Union Investment. Wir haben für Sie den jeweils schnellsten ausgesucht, so dass Sie uns ganz einfach erreichen

Mehr

Erlebniswelt Flughafen

Erlebniswelt Flughafen Erlebniswelt Flughafen Machen Sie den Flughafen zu Ihrem Ausflugsziel! Flughafen-Modellschau Aussichtsterrasse Bistro Flughafen-Modellschau Erleben Sie den Hamburger Flughafen im Miniformat! Die weltweit

Mehr

fachtag* Barrierefreier Tourismus am 24. September 2013 in der Jugendherberge Ratzeburg auf Einladung von und mit freundlicher Unterstützung des

fachtag* Barrierefreier Tourismus am 24. September 2013 in der Jugendherberge Ratzeburg auf Einladung von und mit freundlicher Unterstützung des fachtag* Barrierefreier Tourismus am 24. September 2013 in der Jugendherberge Ratzeburg auf Einladung von und mit freundlicher Unterstützung des Sehr geehrte Damen und Herren, Barrierefreiheit erweist

Mehr

smi-newsletter - September 2016

smi-newsletter - September 2016 Mit Psychologie clever agieren! hier. smi-newsletter - September 2016 {ANREDE[std:Sehr geehrte Damen und Herren]}, als Assistenz sind Sie die erste Ansprechpartnerin für den Kontakt mit Ihrem Vorgesetzten.

Mehr

Einladung zum Workshop MedioVis als Katalog 2.0

Einladung zum Workshop MedioVis als Katalog 2.0 Einladung zum Workshop MedioVis als Katalog 2.0 Kurzinfos: Veranstalter: Bibliothek der Universität Konstanz & Arbeitsgruppe Mensch-Computer Interaktion, Universität Konstanz Ort: Ebene B10, Universität

Mehr

PROGRAMM. Referent/ -innen sind teilweise angefragt! ESTREL Hotel und Convention Center Sonnenallee Berlin

PROGRAMM. Referent/ -innen sind teilweise angefragt! ESTREL Hotel und Convention Center Sonnenallee Berlin PROGRAMM Referent/ -innen sind teilweise angefragt! ESTREL Hotel und Convention Center Sonnenallee 225 12057 Berlin Gemeinsam die Zukunft meistern! Zivilgesellschaft in Kommunen Seite 2 Montag, 18. März

Mehr

Gesellschaftstanz - Berichte

Gesellschaftstanz - Berichte Gesellschaftstanz - Berichte Gesellschaftstanz - Maitanz 2015 Sonntag, den 12. April 2015 um 17:36 Uhr Öffentlicher Mai-Tanz in Mering Dazu wollen wir Sie - Ihre Freunde und Bekannten - herzlich einladen.

Mehr

Meine Chance. LOMBAGINE Lingerie Fachberaterin

Meine Chance. LOMBAGINE Lingerie Fachberaterin Meine Chance LOMBAGINE Lingerie Fachberaterin Sehen heißt spüren, erleben heißt staunen und dabei sein kann Ihr Leben verändern. LOMBAGINE Lingerie für die individuellen Bedürfnisse der Frau Wünscht sich

Mehr

Initiative. für die kleine Steuerkanzlei

Initiative. für die kleine Steuerkanzlei Initiative für die kleine Steuerkanzlei Hat Ihre Kanzlei eine Zukunft? Das Geschäftsmodell kleine Steuerkanzlei hat keine Zukunft eine These, die seit Jahren durch die Medien geistert. Die Fakten zeichnen

Mehr

U35. Linienfahrplan. CampusLinie. U35 CampusLinie. Schloß Strünkede. Herne Bf. Riemke Markt. Bochum Hbf. Hustadt

U35. Linienfahrplan. CampusLinie. U35 CampusLinie. Schloß Strünkede. Herne Bf. Riemke Markt. Bochum Hbf. Hustadt U35 CampusLinie Schloß Strünkede Herne Bf Linienfahrplan U35 CampusLinie Riemke Markt Bochum Hbf Hustadt www.bogestra.de ServiceTelefon: 0180 3 504030 (0,09 /Min. aus dem Festnetz, Mobil max. 0,42 /Min.)

Mehr

Winterangebote 2011/2012. Advent Weihnachten Silvester

Winterangebote 2011/2012. Advent Weihnachten Silvester Winterangebote 2011/2012 Advent Weihnachten Silvester Herzlich Willkommen bei uns! Liebe Gäste, wir haben uns schon Gedanken über die Advents- und Weihnachtszeit für Sie gemacht und bereits einiges bedacht

Mehr

MAN live. Hightech hautnah erleben. Engineering the Future since MAN Truck & Bus

MAN live. Hightech hautnah erleben. Engineering the Future since MAN Truck & Bus MAN live. Hightech hautnah erleben. Engineering the Future since 1758. MAN Truck & Bus Innovation erfahren. Kompetenz erleben. Begeisterung auf Touren. Wie können Sie MAN Faszination hautnah erfahren?

Mehr

Agfa HealthCare IT-Forum

Agfa HealthCare IT-Forum 16. Agfa HealthCare IT-Forum 13.-14. November 2012, Neu-Ulm Agfa HealthCare IT-Forum Partnerschaft, die bewegt. Industrie-Messe kongress Akademie Networking Der Branchentreff für Healthcare IT 09. 11.

Mehr

Holdingstrukturen. für wachsende Familienunternehmen» Unternehmer-Seminar. 9. März 2017 München Mit Experten von INTES und PwC

Holdingstrukturen. für wachsende Familienunternehmen» Unternehmer-Seminar. 9. März 2017 München Mit Experten von INTES und PwC Holdingstrukturen für wachsende Familienunternehmen» Unternehmer-Seminar 9. März 2017 München Mit Experten von INTES und PwC » Programm Holdingstrukturen für wachsende Familienunternehmen Es gibt mindestens

Mehr

DIAGNOSTIC CHALLENGES IN HEMATO-ONCOLOGY2016.

DIAGNOSTIC CHALLENGES IN HEMATO-ONCOLOGY2016. DIAGNOSTIC CHALLENGES IN HEMATO-ONCOLOGY2016. DER AKTUELLE WISSENSSTAND PRAXISNAH ERKLÄRT & EFFIZIENT AUFBEREITET 30. APRIL 2016 Hamburg 17. September 2016 Essen 19. November 2016 Frankfurt a.m. Eingereicht

Mehr

Vielfalt im Blick! Gemeinsam die Zukunft der frühen Bildung gestalten

Vielfalt im Blick! Gemeinsam die Zukunft der frühen Bildung gestalten Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung lädt ein: Vielfalt im Blick! Gemeinsam die Zukunft der frühen Bildung gestalten Sehr geehrte Damen und Herren, in vielen Lebensbereichen ist Qualität für uns das

Mehr

Erasmus staff training Week ( ) an der Lappeenranta Universidad of Technology, Finnland

Erasmus staff training Week ( ) an der Lappeenranta Universidad of Technology, Finnland Erasmus staff training Week (03.06.2013 07.06.2013) an der Lappeenranta Universidad of Technology, Finnland Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen, für mich war es nicht nur die erste Staff Week in Finnland,

Mehr

Einladung zur Seminar-Veranstaltung Mittwoch, 2. November 2016, ab 18:45 Uhr, Radisson Blu Hotel, St. Gallen

Einladung zur Seminar-Veranstaltung Mittwoch, 2. November 2016, ab 18:45 Uhr, Radisson Blu Hotel, St. Gallen Basel/St. Gallen, im September/Oktober 2016 Einladung zur Seminar-Veranstaltung Mittwoch, 2. November 2016, ab 18:45 Uhr, Radisson Blu Hotel, St. Gallen Die Zukunft der Einzelpraxis 2.0: Die Einzelpraxis

Mehr

Gesundheitskongress für Unternehmen 2009

Gesundheitskongress für Unternehmen 2009 Referenten Jahrgang 1964 Jahrgang 1943 Gerald Hüther Jahrgang 1951 Dr. Heiner Geißler Jahrgang 1930 Senator für Gesundheit und Soziales der Freien und Hansestadt Hamburg Bundesministerin a. D., MdB, Autorin

Mehr

Oktober 2012 Messe München Halle A1

Oktober 2012 Messe München Halle A1 8. - 10. Oktober 2012 Messe München Halle A1 Grußwort Herzlich willkommen am Marktplatz München! Bereits zum elften Mal präsentieren die Kernpartner, Bayerische Hausbau, BayernLB und KGAL gemeinsam mit

Mehr

Dietmar Moriz, Kommunalbeamter a.d., Bielefeld Bernhard Ortseifen, Geschäftsführer SKM Heidelberg e.v., Betreuungsverein im Stadtgebiet

Dietmar Moriz, Kommunalbeamter a.d., Bielefeld Bernhard Ortseifen, Geschäftsführer SKM Heidelberg e.v., Betreuungsverein im Stadtgebiet VERANSTALTUNGSPROGRAMM F 4447/15 Fachtag Betreuungsrecht Samstag, 10. Oktober 2015, 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr Heidelberg Referentinnen/Referenten Dr. Yvo Biderbost, Leiter Rechtsdienste, Kindes- und Erwachsenschutzbehörde,

Mehr

Programm. Universities of Applied Sciences GO Europe. Mit freundlicher Unterstützung der Vertretung des Freistaates Bayern bei der EU

Programm. Universities of Applied Sciences GO Europe. Mit freundlicher Unterstützung der Vertretung des Freistaates Bayern bei der EU Programm Universities of Applied Sciences GO Europe Mit freundlicher Unterstützung der Modul 1: München Dienstag, 15. Mai 2012 Haus der Forschung, Prinzregentenstraße 52, 80538 München 09:30 Uhr Anmeldung

Mehr

HAmburg ihr Weg zu uns

HAmburg ihr Weg zu uns Hamburg Ihr Weg zu uns Anreise mit dem Auto/ Parkmöglichkeiten Anreise mit dem Auto/Parkmöglichkeiten Aus welcher Richtung Sie auch kommen, folgen Sie der Beschilderung Richtung Innenstadt. Parkmöglichkeiten

Mehr

10. Kommunaler Datenschutz kongress

10. Kommunaler Datenschutz kongress Praxisgerechter Datenschutz in Kommunalverwaltungen 10. Kommunaler Datenschutz kongress in Nordrhein-Westfalen Vorträge zu rechtlichen, technischen und organisatorischen Fragestellungen des Datenschutzes

Mehr

Die Fachmesse für mehr Lebensqualität. Besucherinformation. Unterstützt von: Verena Bentele

Die Fachmesse für mehr Lebensqualität. Besucherinformation. Unterstützt von: Verena Bentele Die Fachmesse für mehr Lebensqualität Besucherinformation Unterstützt von: Verena Bentele Messe Karlsruhe 11. bis 13. Mai 2017 Die REHAB Die REHAB ist seit 1980 eine der wichtigsten Fachmessen für: Rehabilitation

Mehr

Handausgaben. Mehr als nur amtlich!

Handausgaben. Mehr als nur amtlich! S t o l l f u ß M e d i e n Handausgaben Mehr als nur amtlich! Veranlagungs-Handausgaben 2016 Sammelband Die vier wichtigsten Handausgaben für die Veranlagung 2016 in einem Band: Einkommensteuer 2016 mit

Mehr

SMF L!VE Die IT Fabrik: Auswertung der Feedback Bögen Support für Industrie 4.0 Unsere Gold Sponsoren/ Aussteller: Unsere Aussteller und Sponsoren :

SMF L!VE Die IT Fabrik: Auswertung der Feedback Bögen Support für Industrie 4.0 Unsere Gold Sponsoren/ Aussteller: Unsere Aussteller und Sponsoren : 1 itsmf L!VE Die IT Fabrik: Support für Industrie 4.0 Was muss IT Service Management leisten, um die Digitalisierung in den Unternehmen und Behörden zu unterstützen? 19. April 2016 in Frankfurt am Main

Mehr

Vitamin B. Dein Studium - Deine Karriere. Am ist Studententag auf der IdeenExpo

Vitamin B. Dein Studium - Deine Karriere. Am ist Studententag auf der IdeenExpo Vitamin B Dein Studium - Deine Karriere Am 09.09.09 ist Studententag auf der IdeenExpo EINTRITTFREI! Was ist die IdeenExpo? Die IdeenExpo ist ein riesiges Event mit Erlebnischarakter, das Leidenschaft

Mehr

HR-MARKETING & RECRUITING BERNER FACHHOCHSCHULE TECHNIK UND INFORMATIK (BFH-TI)

HR-MARKETING & RECRUITING BERNER FACHHOCHSCHULE TECHNIK UND INFORMATIK (BFH-TI) Auftraggeber BFH Technik & Informatik Konzept & Anmeldung Veranstalter HR-MARKETING & RECRUITING BERNER FACHHOCHSCHULE TECHNIK UND INFORMATIK (BFH-TI) AUFTRITTSMÖGLICHKEITEN & PREISE Positionieren Sie

Mehr

Hochschule plus Mittelstand eine Innovationsallianz für die Region

Hochschule plus Mittelstand eine Innovationsallianz für die Region Hochschulallianz für den Mittelstand Anwendungsorientierte Hochschulen in Deutschland Hochschule plus Mittelstand eine Innovationsallianz für die Region 28. September 2016 10 bis 16 Uhr Berlin EINLADUNG

Mehr

Fachtagung. »So gelingt inklusive Erwachsenenbildung« Gemeinsames Lernen von Menschen mit und ohne Behinderung an der Volkshochschule

Fachtagung. »So gelingt inklusive Erwachsenenbildung« Gemeinsames Lernen von Menschen mit und ohne Behinderung an der Volkshochschule Fachtagung»So gelingt inklusive Erwachsenenbildung«Gemeinsames Lernen von Menschen mit und ohne Behinderung an der Volkshochschule Freitag 12. Mai - Samstag 13. Mai 2017 Volkshochschule Bamberg Stadt Fachtagung

Mehr

PROGRAMM. Donnerstag, im Vortragssaal des Ägyptischen Museums der Universität Leipzig Uhr Beginn Begrüßung:

PROGRAMM. Donnerstag, im Vortragssaal des Ägyptischen Museums der Universität Leipzig Uhr Beginn Begrüßung: PROGRAMM im Vortragssaal des Ägyptischen Museums der Universität Leipzig Donnerstag, 22.06.1995 ab 14.00 Uhr Check in mit Kaffee-Empfang 15.00 Uhr Beginn Begrüßung: Prof. Dr. Cornelius Weiss Rektor der

Mehr

10. DEZEMBER 2015 ASSISTIERTE PFLEGE VON MORGEN ABSCHLUSSVERANSTALTUNG

10. DEZEMBER 2015 ASSISTIERTE PFLEGE VON MORGEN ABSCHLUSSVERANSTALTUNG ABSCHLUSSVERANSTALTUNG ASSISTIERTE PFLEGE VON MORGEN Ambulante technische Unterstützung und Vernetzung von Patienten, Angehörigen und Pflegekräften 10. DEZEMBER 2015 Heinrich-Lades-Halle, Erlangen THEMENFELDER

Mehr

7. Workshop des NEM e.v. am 28. Mai 2010 in Nuthetal / Potsdam

7. Workshop des NEM e.v. am 28. Mai 2010 in Nuthetal / Potsdam An alle Mitglieder und Freunde des NEM Verband mittelständischer europäischer Hersteller und Distributoren von Nahrungsergänzungsmitteln & Gesundheitsprodukten e.v. Emmelshausen, im April 2010 7. Workshop

Mehr

Integrierte Managementsysteme/TQM

Integrierte Managementsysteme/TQM Das Know-how. Integrierte Managementsysteme/TQM Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

>> Einladung EXPO REAL Halle C1 / Stand 440

>> Einladung EXPO REAL Halle C1 / Stand 440 >> Einladung EXPO REAL 2016 Halle C1 / Stand 440 Halle C1 Stand 440 >> Sie sind herzlich eingeladen zur EXPO REAL: München, 4. bis 6. Oktober 2016 Auf einem Gemeinschaftsstand in Halle C1 / Stand 440 präsentieren

Mehr

150 Jahre Ärztliche Standesvertretung in Deutschland

150 Jahre Ärztliche Standesvertretung in Deutschland 150 Jahre Ärztliche Standesvertretung in Deutschland Hochschule für Musik Karlsruhe, Schloss Gottesaue Festakt der Landesärztekammer Baden-Württemberg und der Bezirksärztekammer Nordbaden zum Jubiläum

Mehr

Ihr Kundencenter Sindelfingen erwartet Sie.

Ihr Kundencenter Sindelfingen erwartet Sie. Ihr Kundencenter Sindelfingen erwartet Sie. Wir bauen für Sie unser Kundencenter wird modernisiert! Aus diesem Grund sind die Informationen der Broschüre teilweise nicht auf aktuellem Stand. Bitte informieren

Mehr

Berlin meets Offizieller Träger der

Berlin meets Offizieller Träger der Berlin meets Frankfurt Ihr VdZ-Programm Auf der ISH Frankfurt am Main 13. 18.3.2017 Offizieller Träger der GruSSwort Sehr geehrte Damen und Herren, es ist mal wieder soweit. Die Weltleitmesse für Gebäudetechnik

Mehr

Ennepe-Ruhr-Kreis. Der Fahrdienst für Menschen mit Behinderung im Ennepe-Ruhr-Kreis. Informationen in Leichter Sprache

Ennepe-Ruhr-Kreis. Der Fahrdienst für Menschen mit Behinderung im Ennepe-Ruhr-Kreis. Informationen in Leichter Sprache Ennepe-Ruhr-Kreis Der Fahrdienst für Menschen mit Behinderung im Ennepe-Ruhr-Kreis Informationen in Leichter Sprache Der Fahrdienst für Menschen mit Behinderung im Ennepe-Ruhr-Kreis Menschen mit Behinderung

Mehr

Wissenschaft in der Verantwortung

Wissenschaft in der Verantwortung wr wissenschaftsrat gefördert durch den tagung Dienstag 23. Juli 2013, 10.00-17.00 Uhr Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Einsteinsaal Jägerstraße 22/23 10117 Berlin programm Wissenschaft

Mehr

Symposium Leitfaden Barrierefreies Bauen Bundesbauten für alle zugänglich

Symposium Leitfaden Barrierefreies Bauen Bundesbauten für alle zugänglich Symposium Leitfaden Barrierefreies Bauen Bundesbauten für alle zugänglich 22. September 2014 Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Bonn in Kooperation mit: Symposium Leitfaden Barrierefreies Bauen Bundesbauten

Mehr

Umsatzsteuer - Wissen auffrischen Januar Frank Rininsland - Dipl.-Oec. - Steuerberater, Frielendorf

Umsatzsteuer - Wissen auffrischen Januar Frank Rininsland - Dipl.-Oec. - Steuerberater, Frielendorf Umsatzsteuer - Wissen auffrischen Januar 2017 Frank Rininsland - Dipl.-Oec. - Steuerberater, Frielendorf Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der H.a.a.S. GmbH Seminare und Vortrag finden Sie unter

Mehr

Muskuloskelettaler MR-Kurs. MR beim Sportler. Universitätsklinik Balgrist

Muskuloskelettaler MR-Kurs. MR beim Sportler. Universitätsklinik Balgrist Freitag, 21. August & Samstag, 22. August 2015 Universitätsklinik Balgrist, Hörsaal Muskuloskelettaler MR-Kurs MR beim Sportler Universitätsklinik Balgrist Muskuloskelettaler MR Kurs Sehr geehrte Kolleginnen

Mehr

Osteuropa Wirtschaftstag in Berlin

Osteuropa Wirtschaftstag in Berlin www.osteuropa-wirtschaftstag.de Premiumpartner Foto: Wikicommons Foto: Hafen Bronka Partner Foto: Piller Foto: WTE Osteuropa Wirtschaftstag 2012 13.11.2012 in Berlin Medienpartner Osteuropa Wirtschaftstag

Mehr

INHALT. So erreichen Sie uns Pressekontakte Seite 3 Anfahrt und Lageplan Seite 4. Kurzinfo Witzenhäuser Konferenz Seite 6 Konferenzteam Seite 6

INHALT. So erreichen Sie uns Pressekontakte Seite 3 Anfahrt und Lageplan Seite 4. Kurzinfo Witzenhäuser Konferenz Seite 6 Konferenzteam Seite 6 Seite 2 von 11 INHALT So erreichen Sie uns Pressekontakte Seite 3 Anfahrt und Lageplan Seite 4 Kurzinfo Witzenhäuser Konferenz Seite 6 Konferenzteam Seite 6 Pressefahrplan Daten Seite 7 Pressegespräch

Mehr

Wohnen - Bildung - Arbeit. Ansprüche an neue Stadtquartiere in Zeiten des Wandels

Wohnen - Bildung - Arbeit. Ansprüche an neue Stadtquartiere in Zeiten des Wandels Einladung Deutscher Bauherrenpreis 2010 Im Anschluss an das Symposium wird der Deutsche Bauherrenpreis Neubau 2010 verliehen. Der Wettbewerb zeichnet unter dem Leitbild Hohe Qualität - Tragbare Kosten

Mehr

der krebs FLAIR HOTEL LANDGASTHAUS Flair Hotel Landgasthaus Am Weyerberg Mehren Telefon

der krebs FLAIR HOTEL LANDGASTHAUS Flair Hotel Landgasthaus Am Weyerberg Mehren Telefon der Flair Hotel Landgasthaus Am Weyerberg 18 54552 Mehren Telefon 0 65 92-31 80 info@landgasthaus-.de www.landgasthaus-.de Herzlich willkommen! In unserem romantischen Flair Hotel genießen Sie Ihren Urlaub

Mehr

Brown-Bag-Talk am Mittag

Brown-Bag-Talk am Mittag Was macht eigentlich ein/e Key Account Manager/In? Eine Veranstaltung des Career Service Dienstag, 08.11.2016, 11.30 13.00 Uhr, Lange Gasse, Raum 0.423 Referent: Thomas Schmitt, Key Account Manager DATEV

Mehr

Einladung zum Symposium. Open Source: Wege zum kosteneffizienten IT-Management

Einladung zum Symposium. Open Source: Wege zum kosteneffizienten IT-Management Einladung zum Symposium Open Source: Wege zum kosteneffizienten IT-Management Freitag, 30. Januar 2009 Beginn: 9.30 Uhr Veranstaltungsort: Holiday Inn, Fulda Unser Special für Sie: Die Veranstaltungsunterlagen

Mehr

Des Weiteren sind Inhalte die Prüfung der HB II Abschlüsse nach IFRS sowie die verschiedenen Formen der Konsolidierung nach IFRS.

Des Weiteren sind Inhalte die Prüfung der HB II Abschlüsse nach IFRS sowie die verschiedenen Formen der Konsolidierung nach IFRS. Modulbeschreibung Code VI 6.6 Modulbezeichnung Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Qualifikationsziele (vgl. Leitfaden Punkt 3) Die Studierenden sind mit den Rechtsgrundlage des Konzernabschlusses

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN IN HAMBURG.

HERZLICH WILLKOMMEN IN HAMBURG. HERZLICH WILLKOMMEN IN HAMBURG www.arbeitsschutz-aktuell.de VOM KLASSISCHEN ARBEITSSCHUTZ BIS ZUM GESUNDHEITSMANAGEMENT Das Gelände der Hamburg Messe liegt mitten im Herzen der Stadt und bietet der Arbeitsschutz

Mehr