EINWOHNERGEMEINDE MÜHLEBERG

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EINWOHNERGEMEINDE MÜHLEBERG"

Transkript

1 EINWOHNERGEMEINDE MÜHLEBERG Feuerwehrreglement "Feuerwehr Regio Mühleberg-Ferenbalm" 2010

2 1

3 2 Inhalt Erster Titel: Auftrag der Feuerwehr... 3 Aufgaben... 3 Zweiter Titel: Feuerwehrpflicht... 3 Grundsatz... 3 Aktive Feuerwehrdienstleistung... 3 Verpflichtung zum Grad und zur Funktion... 3 Befreiung vom aktiven Feuerwehrdienst... 3 Ersatzpflicht... 4 Dritter Titel: Übungsdienst und Einsatz... 4 Übungsplan... 4 Übungsteilnahme... 4 Benützung von privatem Grund, Gebäuden und Fahrzeugen... 4 Vierter Titel: Finanzierung... 4 Grundsatz... 4 Ersatzabgabe... 4 Gebühren... 5 Einsatzkosten... 5 Fünfter Titel: Zuständigkeiten... 5 Gemeinderat... 5 Feuerwehrkommission... 5 Sechster Titel: Strafen... 6 Bussen... 6 Siebter Titel: Schlussbestimmungen... 6 Ausführungsbestimmungen... 6 Aufhebung bisherigen Rechts... 6 Inkrafttreten... 6 Auflagezeugnis... 6 Anhang I... 7 Anhang II... 9

4 3 Die Gemeinde Mühleberg, gestützt auf Artikel 23 des Feuerschutz- und Feuerwehrgesetzes vom 20. Januar 1994 (FFG), beschliesst: Das Reglement ordnet die Organisation der Feuerwehr Regio Mühleberg-Ferenbalm sowie deren Aufgaben und Kompetenzen. Das Einsatzgebiet und somit die Erfüllung der gestellten Aufgaben der Feuerwehr Regio Mühleberg-Ferenbalm bezieht sich auf das Gemeindegebiet der Sitzgemeinde Mühleberg, sowie auf das Gemeindegebiet der vertraglich angeschlossenen Gemeinde Ferenbalm sowie der Dorfschaft Wallenbuch (Gemeindeteil von Gurmels). Erster Titel: Auftrag der Feuerwehr Aufgaben Art. 1 1 Die Feuerwehr bekämpft Feuer-, Elementar- und andere Schadenereignisse gemäss Art. 13 FFG. 2 Die Feuerwehr leistet auch in anderen Notfällen Hilfe, insbesondere wenn Personen gefährdet sind. Zweiter Titel: Feuerwehrpflicht Grundsatz Art. 2 Alle in der Gemeinde wohnhaften Personen zwischen dem 20. und dem 52. Altersjahr mit Ausnahme der Quellensteuerpflichtigen sind feuerwehrdienstpflichtig. Aktive Feuerwehrdienstleistung Verpflichtung zum Grad und zur Funktion Befreiung vom aktiven Feuerwehrdienst Art. 3 1 Feuerwehrdienstpflichtige können in die Feuerwehr eingeteilt werden. 2 Ein Anspruch auf Einteilung in die Feuerwehr besteht nicht. Art. 4 1 Die Feuerwehrdienstangehörigen können verpflichtet werden, einen bestimmten Grad zu bekleiden und ein Kommando oder eine Funktion auszuüben. 2 Sie haben die entsprechenden Kurse und Übungen zu besuchen. Art. 5 Vom aktiven Feuerwehrdienst sind befreit a) Personen, die amtliche Funktionen ausüben, die mit der aktiven Feuerwehrdienstleistung nicht vereinbar sind; b) Personen, die eine volle Invalidenrente beziehen; c) auf Gesuch hin Personen, deren Behinderung sie bei der Leistung von aktivem Feuerwehrdienst wesentlich beeinträchtigt; d) auf Gesuch hin Personen, die im eigenen Haushalt lebende Kinder bis zur Beendigung der Volksschulpflicht oder Pflegebedürftige allein oder hauptverantwortlich zu betreuen haben.

5 4 Ersatzpflicht Art. 6 1 Nichteingeteilte sind ersatzpflichtig. 2 Von der Ersatzpflicht befreit sind: a) Ehegatten von Feuerwehrdienstangehörigen; b) auf Gesuch hin Personen, die eine volle Invalidenrente beziehen; c) auf Gesuch hin Personen, die im eigenen Haushalt lebende Kinder bis zur Beendigung der Volksschulpflicht oder Pflegebedürftige allein oder hauptverantwortlich zu betreuen haben. Dritter Titel: Übungsdienst und Einsatz Übungsplan Übungsteilnahme Art. 7 Der Kommandant erlässt den Übungs- sowie Pikettdienstplan. Diese sind allen Feuerwehrdienstangehörigen mindestens 30 Tage vor Übungsantritt bzw. Pikettdienst zuzustellen. Art. 8 1 Der Besuch der Übungen ist obligatorisch. 2 Dispensationsgesuche sind dem Löschzug-/Korpschef vorzeitig einzureichen. 3 Als Entschuldigungsgründe gelten namentlich a) Krankheit, Unfall, Schwangerschaft; b) schwere Erkrankung oder Todesfall in der Familie; c) begründete Ortsabwesenheit wie Militärdienst, Arbeitsleistung im öffentlichen Bereich, Zivilschutz oder mindestens 3-tägige Ortsabwesenheit; d) andere zwingende Gründe (wie durch den Arbeitgeber angeordnete und bescheinigte Schicht- oder Überzeit, bescheinigte Seminare und Kurse, welche der beruflichen Weiterbildung dienen, Notfälle aller Art). Benützung von privatem Grund, Gebäuden und Fahrzeugen Art. 9 1 Die Feuerwehr ist bei Bedarf berechtigt, privaten Grund, Gebäude und Fahrzeuge zu benützen. 2 Bei Übungen werden die Eigentümer vorgängig benachrichtigt. 3 Für den durch die Benützung entstandenen Schaden leistet die Gemeinde angemessen Ersatz. Vierter Titel: Finanzierung Grundsatz Ersatzabgabe Art. 10 Ersatzabgaben, Gebühren und Einnahmen aus Leistungen der Feuerwehr sind für Feuerwehrdienstzwecke zu verwenden. Art Die Ersatzabgabe entspricht maximal dem vom Regierungsrat festgelegten Höchstbetrag und wird jährlich mit einem -Ansatz von der einfachen Steuer bezogen. Der -Ansatz und der Höchstbetrag werden jährlich durch den Gemeinderat festgelegt.

6 5 2 Bei ersatzpflichtigen, in ungetrennter Ehe lebenden Personen, wird sie auf der gemeinsamen einfachen Steuer berechnet. Wenn ein Ehepartner aus der Feuerwehrdienstpflicht entlassen oder befreit ist, bezahlen Ehepaare die Ersatzabgabe auf der Hälfte der gemeinsamen einfachen Steuer. 3 Die Ersatzabgabe wird zusammen mit der ordentlichen Steuerrechnung erhoben. Gebühren Einsatzkosten Art. 12 Die Gemeinde kann für die Inanspruchnahme der Feuerwehr Gebühren erheben von Eigentümern von Bauten und Anlagen mit erhöhten Risiken, soweit deren feuerwehrdienstmässige Betreuung besonderen Aufwand verursacht. Art Die Einsatzkosten werden dem Verursacher verrechnet, wenn dieser das Ereignis vorsätzlich oder fahrlässig herbeigeführt hat. 2 Die Einsatzkosten im Zusammenhang mit Verkehrsunfällen werden dem oder den beteiligten Fahrzeughaltern verrechnet. 3 Die Einsatzkosten im Zusammenhang mit wiederholten Fehlalarmen von Alarmanlagen werden den Inhabern der Anlagen verrechnet. 4 Die Einsatzkosten für jede über die Bekämpfung von Feuer- und Elementarschadenereignissen hinausgehende Inanspruchnahme der Feuerwehr werden dem Nutzniesser verrechnet. 5 Die Einsatzkosten für nachbarliche Hilfeleistungen werden verrechnet. Fünfter Titel: Zuständigkeiten Gemeinderat Feuerwehrkommission Art. 14 Der Gemeinderat a) übt die Aufsicht über die Feuerwehr aus und regelt deren Organisation für den Kriegsfall; b) wählt die Mitglieder der Feuerwehrkommission; c) ernennt die Offiziere; den Kommandanten und dessen Stellvertreter unter Vorbehalt der Zustimmung des Regierungsstatthalters; d) setzt die Höhe der Gebühren für Bauten und Anlagen mit erhöhten Risiken fest; e) versichert die Feuerwehrdienstangehörigen gegen die Folgen von Unfall und Krankheit im Dienst sowie für die gesetzliche Haftpflicht; f) setzt die Höhe von Jahrespauschalen und Sold fest, soweit diese nicht in der Entschädigungsverordnung geregelt sind. Art Die Feuerwehrkommission umfasst mindestens 7 und höchstens 13 Mitglieder. Von Amtes wegen gehören ihr ein Mitglied des Gemeinderates der Sitzgemeinde und je ein Mitglied der Anschlussgemeinden sowie der Kommandant und dessen Stellvertreter an. Die Anschlussgemeinde Ferenbalm hat Anspruch auf einen zusätzlichen Sitz.

7 2 Die Feuerwehrkommission entscheidet a) über die Einteilung in die Feuerwehr; b) über Kursierungen und Beförderungen; c) über die Entlassung aus der Feuerwehr. 6 3 Der Entscheid über die Einteilung oder Entlassung kann an den Gemeinderat weitergezogen werden. Dieser entscheidet endgültig. Sechster Titel: Strafen Bussen Art Widerhandlungen gegen Bestimmungen des Feuerwehrreglements oder dessen Ausführungsvorschriften werden mit Bussen von Fr bis Fr. 1'000.- bestraft; für die Strafverfolgung ist der Gemeinderat zuständig. 2 Busseneinnahmen werden für Feuerwehrdienstzwecke verwendet. 3 Eine Bestrafung nach Art FFG bleibt vorbehalten. Siebter Titel: Schlussbestimmungen Ausführungsbestimmungen Aufhebung bisherigen Rechts Inkrafttreten Art. 17 Der Gemeinderat erlässt die Ausführungsbestimmungen in Form einer Verordnung und Tarife gemäss Anhang. Art. 16 Das Feuerwehrreglement vom 11. Dezember 2006 wird aufgehoben. Art. 17 Dieses Reglement tritt auf den 1. Januar 2011 in Kraft. Beraten und angenommen durch die Gemeindeversammlung von Mühleberg am 23. August Namens der Gemeindeversammlung Der Präsident: Der Sekretär: sig. K. Herren sig. E. Schmid Auflagezeugnis Der unterzeichnete Gemeindeschreiber bescheinigt hiermit, dass die öffentliche Auflage dieses Reglements im amtlichen Anzeiger am 22. und unter Angabe der Rechtsmittelmöglichkeit veröffentlicht wurde und 30 Tage vor der beschlussfassenden Versammlung zur Einsichtnahme in der Gemeindeschreiberei Mühleberg öffentlich aufgelegt war. Mühleberg, 27. September 2010 Der Gemeindeschreiber: sig. E. Schmid

8 7 Anhang I zum Feuerwehrreglement vom Einsatzkosten gemäss Art. 13 und 17 Feuerwehrreglement sowie gemäss Anhang 4 Feuerwehrweisungen GVB vom Grundlagen Für die Rechnungstellung können die nachstehend aufgeführten Ansätze verwendet werden. Verpflegung und persönliches Verbrauchsmaterial sind im Stundenansatz enthalten. 2. Einsatzkosten 2.1 Personal Anzahl AdF à Fr. 60. /Stunde x Einsatzzeit 2.2 Fahrzeuge und Geräte Tanklöschfahrzeug/Autodrehleiter je Fr pro Einsatz Kleintanklöschfahrzeug Fr pro Einsatz Weitere Einsatzfahrzeuge Fr pro Einsatz Mannschaftstransportfahrzeuge Fr pro Einsatz Einsatzleiterfahrzeuge Fr. 80. pro Einsatz Motorspritzen Fr pro Einsatz Wärmebildkamera Fr pro Einsatz 2.3 Verbrauchsmaterial Verbrauchsmaterial nach Aufwand 2.4 Verteilung der Kosten Die hilfeleistende Feuerwehr (nachbarliche Hilfeleistung bei Feuer- und Elementarschäden) kann 50 Prozent ihrer Kosten bei der geschädigten Gemeinde und 50 Prozent bei der GVB beantragen. 3. Richtlinien betreffend Entschädigungen für Einsätze gemäss Art. 31 FFG 3.1 Brandmeldeanlagen Einmalige Bearbeitungsgebühr Fr bis Fr. 1'000. Schlüsselbüchsen/-zylinder Aufwand zu Lasten Liegenschaftsbesitzer Jährliche Bearbeitungsgebühr gemäss Art. 31 FFG Fr Echter Alarm keine Verrechnung Ungewollter Alarm (ab zweitem Alarm) Fr bis Fr. 1'000.

9 3.2 Einsatz im Zusammenhang mit Tieren Tierbergungen 8 nach Personal-, Fahrzeug-, Geräteund Materialaufwand Einfangen von Bienenschwärmen, Entfernen von Insekten Fr. 40. bis Fr Weitere Dienstleistungen, welche über Art. 13 FFG hinausgehen Verrechnung nach Personal-, Fahrzeug-, Geräte- und Materialaufwand. 3.4 Einsatzkosten für Hilfeleistungen gemäss Art. 17 FFG Werden in Weisungen Kantonale Aufgaben Feuerwehr geregelt. Genehmigt am GEMEINDERAT MÜHLEBERG Der Präsident: Der Sekretär: sig. K. Herren sig. E. Schmid

10 9 Anhang II zum Feuerwehrreglement vom Ersatzabgabe für unentschuldigt nicht besuchte Übungen gemäss Art. 17 Feuerwehrreglement 1. Die maximal pro Jahr geschuldete Ersatzabgabe für unentschuldigt nicht besuchte Übungen entspricht dem jeweils gültigen Höchstansatz der ordentlichen Ersatzabgabe für Nichteingeteilte. 2. Die Ersatzabgabe für unentschuldigt nicht besuchte Übungen wird in Prozentanteilen vom jeweils gültigen Höchstansatz berechnet. Für unentschuldigtes Fernbleiben gilt die nachstehende Abstufung: Oblig. Übungen gefehlte Übungen Die Ersatzabgaben für unentschuldigt nicht besuchte Übungen werden jährlich direkt mit dem Soldanspruch verrechnet. 4. Die Entschuldigungen gemäss Art. 8, Abs. 3, lit. c und d sind dem zuständigen Offizier oder Wm z.h. des Kommandanten schriftlich bis spätestens 3 Tage vor, Entschuldigungen gemäss lit. a und b bis spätestens 3 Tage nach der Übung abzugeben. Erfolgt innert der festgelegten Frist keine Entschuldigung, so gilt die Abwesenheit als unentschuldigt. 5. Gemäss dem Übungsprogramm der Feuerwehr besteht die Möglichkeit, eine unentschuldigte Absenz an der Nachholübung zu kompensieren. Genehmigt am GEMEINDERAT MÜHLEBERG Der Präsident: Der Sekretär: sig. K. Herren sig. E. Schmid

Feuerschutzreglement. der. Politischen Gemeinde Aadorf

Feuerschutzreglement. der. Politischen Gemeinde Aadorf Feuerschutzreglement der Politischen Gemeinde Aadorf Inhaltsverzeichnis A. Allgemeine Bestimmungen... 3 Art. 1 Geltungsbereich... 3 Art. 2 Zweck... 3 Art. 3 Grundsatz... 3 Art. 4 Aufsicht... 3 Art. 5 Organe...

Mehr

Vertrag über die Zusammenarbeit der Gemeinden Mühleberg und Ferenbalm im Bereich der Feuerwehr (Anschlussvertrag)

Vertrag über die Zusammenarbeit der Gemeinden Mühleberg und Ferenbalm im Bereich der Feuerwehr (Anschlussvertrag) Vertrag über die Zusammenarbeit der Gemeinden Mühleberg und Ferenbalm im Bereich der Feuerwehr (Anschlussvertrag) I. Allgemeine Bestimmungen Anschluss Art. Die Einwohnergemeinde Ferenbalm (Anschlussgemeinde)

Mehr

Feuerwehr-Reglement. vom 23. Juli 2010

Feuerwehr-Reglement. vom 23. Juli 2010 Feuerwehr-Reglement vom 23. Juli 2010 Inhaltsverzeichnis 1 Zweck... 3 2 Organisation... 3 3 Gemeinderat... 4 4 Feuerschutzkommission... 4 5 Aufgaben der Feuerschutzkommission... 4 6 Feuerwehrkommando...

Mehr

Aufgabenübertragung im Bereich Feuerwehr

Aufgabenübertragung im Bereich Feuerwehr Reglement betreffend die Aufgabenübertragung im Bereich Feuerwehr der Einwohnergemeinde Rüderswil Inkrafttreten am 1. Januar 2014 Die Einwohnergemeindeversammlung Rüderswil beschliesst das Reglement für

Mehr

Feuerwehr Seon - Egliswil. Reglement der Feuerwehr Seon - Egliswil

Feuerwehr Seon - Egliswil. Reglement der Feuerwehr Seon - Egliswil Feuerwehr Seon - Egliswil Reglement der Feuerwehr Seon - Egliswil 2008 Reglement der Feuerwehr Seon - Egliswil Die Gemeinderäte Seon und Egliswil erlassen gestützt auf 13 des Feuerwehrgesetzes des Kantons

Mehr

Verordnung über die. Tarife der Feuerwehr Kriens. vom 30. April 2008. gültig ab 1. Januar 2008. Nr. 1402

Verordnung über die. Tarife der Feuerwehr Kriens. vom 30. April 2008. gültig ab 1. Januar 2008. Nr. 1402 Verordnung über die Tarife der Feuerwehr Kriens vom 30. April 008 gültig ab. Januar 008 Nr. 40 Seite INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINES...4 Art. Zweck...4 Art. Art. 3 Art. 4 Art. 5 Art. 6 Art. 7 Art. 8

Mehr

Feuerwehrreglement 9. Dezember 1996

Feuerwehrreglement 9. Dezember 1996 9. Dezember 1996 Einwohnergemeinde Oberägeri 722.1 722.1 FEUERWEHRREGLEMENT INHALTSVERZEICHNIS I Einleitung 2 Art. 1 Zweck 2 Art. 2 Organisation 2 Art. 3 Gemeinderat 2 Art. 4 Feuerschutzkommission 2 Art.

Mehr

Reglement betreffend die. Aufgabenübertragung im Bereich Feuerwehr

Reglement betreffend die. Aufgabenübertragung im Bereich Feuerwehr EINWOHNERGEMEINDE GUGGISBERG Dorf, 3158 Guggisberg Tel 031 735 51 29 gemeinde.guggisberg@bluewin.ch Fax 031 735 55 17 www.gemeinde-guggisberg.ch Reglement betreffend die Aufgabenübertragung im Bereich

Mehr

Die Gemeindeversammlung Neuheim, gestützt auf 30 des Gesetzes über den Feuerschutz vom 15. Dezember 1994 beschliesst: FEUERWEHRREGLEMENT

Die Gemeindeversammlung Neuheim, gestützt auf 30 des Gesetzes über den Feuerschutz vom 15. Dezember 1994 beschliesst: FEUERWEHRREGLEMENT Die Gemeindeversammlung Neuheim, gestützt auf 30 des Gesetzes über den Feuerschutz vom 5. Dezember 994 beschliesst: FEUERWEHRREGLEMENT Art. Zweck Dieses Feuerwehrreglement regelt namentlich die Organisation

Mehr

Siehe Homepage: www.lyss.ch/ggr/ Navigationspunkt: Geschäfte 429 Abrechnungen 5 6

Siehe Homepage: www.lyss.ch/ggr/ Navigationspunkt: Geschäfte 429 Abrechnungen 5 6 Beilagen der 22. Sitzung des Grossen Gemeinderates Lyss vom Montag, 13.05.2013 Geschäft Seite 418 Jahresrechnung/Controllingbericht 2012 Separatbeilage 422 Änderungen im Feuerwehrreglement 2013 1 4 426

Mehr

Einwohnergemeinde Unterseen

Einwohnergemeinde Unterseen 761.1 Einwohnergemeinde Unterseen Reglement über die Bewirtschaftung öffentlicher Parkplätze (Parkplatzreglement) Gemeindeversammlung vom 05.06.2000 in Kraft ab 01.08.2000 1 Reglement über die Bewirtschaftung

Mehr

Feuerwehrreglement. Regionale Feuerwehr Chestenberg

Feuerwehrreglement. Regionale Feuerwehr Chestenberg Feuerwehrreglement Regionale Feuerwehr Chestenberg Feuerwehrreglement Regionale Feuerwehr Chestenberg 2 Die Gemeinderäte Möriken-Wildegg, Niederlenz und Holderbank erlassen gestützt auf 13 des Feuerwehrgesetzes

Mehr

Muri Geltwil Buttwil. Feuerwehrreglement für die gemeinsame Stützpunktfeuerwehr Muri+

Muri Geltwil Buttwil. Feuerwehrreglement für die gemeinsame Stützpunktfeuerwehr Muri+ Muri Geltwil Buttwil Feuerwehrreglement für die gemeinsame Stützpunktfeuerwehr Muri+ vom Mai/Juni 2005 Inhaltsverzeichnis Seite I. Rekrutierung und Einteilung 4 Rekrutierung 4 Feuerwehrpflicht 4 Freiwilliger

Mehr

Feuerwehrreglement. der. Einwohnergemeinde Zweisimmen

Feuerwehrreglement. der. Einwohnergemeinde Zweisimmen Feuerwehrreglement der Einwohnergemeinde Zweisimmen vom 7. Mai 004 Feuerwehr Reglement für die Einwohnergemeinde Zweisimmen Alle männlichen Personenbezeichnungen in diesem Reglement gelten sinngemäss auch

Mehr

über den Zusammenschluss im Bereich Feuerwehr

über den Zusammenschluss im Bereich Feuerwehr Vertrag über den Zusammenschluss im Bereich Feuerwehr zwischen der Einwohnergemeinde Uetendorf, vertreten durch den Gemeinderat (In diesem Vertrag als Sitzgemeinde bezeichnet) und der Einwohnergemeinde

Mehr

Feuerwehrreglement. der. Einwohnergemeinde. Frutigen

Feuerwehrreglement. der. Einwohnergemeinde. Frutigen Feuerwehrreglement der Einwohnergemeinde Frutigen vom 3. Juli 2003 Die Einwohnergemeinde Frutigen gestützt auf Art. 50 des Gemeindegesetzes (GG) vom 16. März 1998 und Art. 52 der Gemeindeordnung Frutigen

Mehr

Gemeinde Obersiggenthal. Feuerwehrreglement

Gemeinde Obersiggenthal. Feuerwehrreglement Gemeinde Obersiggenthal Feuerwehrreglement Ausgabe 998 Feuerwehrreglement - - Inhaltsverzeichnis. Allgemeine Bestimmungen Seite Verhältnis Feuerwehr / Gemeinderat Rekrutierung und Einteilung Rekrutierung

Mehr

Feuerwehrreglement der Gemeinde Langnau im Emmental

Feuerwehrreglement der Gemeinde Langnau im Emmental Feuerwehrreglement der Gemeinde Langnau im Emmental 18. August 2003 (Stand 24. Juni 2013) INHALTSVERZEICHNIS I. Aufgaben der Feuerwehr Artikel Seite Aufgaben 1 3 II. Feuerwehrdienstpflicht Feuerwehrdienstpflicht

Mehr

Einwohnergemeinde Thierachern. Feuerwehrreglement Thierachern-Regio

Einwohnergemeinde Thierachern. Feuerwehrreglement Thierachern-Regio Einwohnergemeinde Thierachern Feuerwehrreglement Thierachern-Regio Gemeindeversammlung vom 13. Dezember 2010 Inhaltsverzeichnis Feuerwehrreglement Thierachern-Regio Titel I Aufgaben der Feuerwehr... 3

Mehr

Gemeinden Böttstein und Leuggern

Gemeinden Böttstein und Leuggern Gemeinden Böttstein und Leuggern gültig ab 01. Januar 2007 INHALTSVERZEICHNIS A. Rekrutierung und Einteilung Seite 1 Rekrutierung 2 2 Freiwilliger Feuerwehrdienst 2 3 Vertrauensarzt 2 B. Organisation der

Mehr

Einwohnergemeinde Lenk FEUERWEHRVERORDNUNG

Einwohnergemeinde Lenk FEUERWEHRVERORDNUNG Einwohnergemeinde Lenk FEUERWEHRVERORDNUNG 2016 871.1.1 2 Feuerwehrverordnung 871.1.1 Die Personen- und Ämterbezeichnungen in diesem Reglement gelten, soweit aus den Bestimmungen selber nicht etwas anderes

Mehr

GEMEINDE KAISTEN GEMEINDE ITTENTHAL

GEMEINDE KAISTEN GEMEINDE ITTENTHAL GEMEINDE KAISTEN GEMEINDE ITTENTHAL Ausgabe 2001 Inhaltsverzeichnis Seite A. Rekrutierung und Einteilung 1 Rekrutierung 1 2 Freiwilliger Feuerwehrdienst 1 3 Vertrauensarzt 1 B. Organisation der Feuerwehr

Mehr

GEMEINDE BOTTMINGEN FEUERWEHRREGLEMENT

GEMEINDE BOTTMINGEN FEUERWEHRREGLEMENT GEMEINDE BOTTMINGEN FEUERWEHRREGLEMENT I n h a l t s v e r z e i c h n i s Seite A. Allgemeine Bestimmungen 4 Regelungsbereich 4 Feuerwehr ( Abs., 5 Abs. und FWG) 4 Gemeinderätliches Aufgebot der Feuerwehr

Mehr

Inhalt. Feuerwehr-Reglement. Feuerwehr LePiMe. I Aufgaben der Feuerwehr 2. II Feuerwehrdienstpflicht 2. III Betriebsfeuerwehren 4.

Inhalt. Feuerwehr-Reglement. Feuerwehr LePiMe. I Aufgaben der Feuerwehr 2. II Feuerwehrdienstpflicht 2. III Betriebsfeuerwehren 4. Inhalt I Aufgaben der Feuerwehr II Feuerwehrdienstpflicht III Betriebsfeuerwehren 4 IV Finanzierung 5 V Zuständigkeiten 5 VI Strafen und Schlussbestimmungen 7 7. Dezember 004 / 8 Der Gemeindeverband (Lengnau-Pieterlen-Meinisberg),

Mehr

Gemischte Gemeinde Aeschi. Reglement über die Benützung der öffentlichen Parkplätze der Gemischten Gemeinde Aeschi

Gemischte Gemeinde Aeschi. Reglement über die Benützung der öffentlichen Parkplätze der Gemischten Gemeinde Aeschi Gemischte Gemeinde Aeschi Reglement über die Benützung der öffentlichen Parkplätze der Gemischten Gemeinde Aeschi Reglement über die Benützung der öffentlichen Parkplätze der Gemischten Gemeinde Aeschi

Mehr

FEUERSCHUTZREGLEMENT

FEUERSCHUTZREGLEMENT Feuerschutzreglement 996 2000 2006 FEUERSCHUTZREGLEMENT der Politischen Gemeinde Berg TG vom 7. November 995 In Anwendung von 3 Abs. 2 des Feuerschutzgesetzes vom 9. Januar 994 erlässt der Gemeinderat

Mehr

ZUSAMMENLEGUNG FEUERWEHREN KILLWANGEN & SPREITENBACH

ZUSAMMENLEGUNG FEUERWEHREN KILLWANGEN & SPREITENBACH ZUSAMMENLEGUNG FEUERWEHREN KILLWANGEN & SPREITENBACH 1 VERTRAG 1. ZWECK, GESETZLICHE GRUNDLAGEN 1.1 Die Feuerwehren von Spreitenbach und Killwangen schliessen sich im Interesse einer rationellen und effizienten

Mehr

Feuerwehrreglement: vom 12. Dezember 2007

Feuerwehrreglement: vom 12. Dezember 2007 Feuerwehrreglement vom 12. Dezember 2007 Die Gemeinderäte von Lenzburg, Ammerswil und Staufen erlassen, gestützt auf 13 des Feuerwehrgesetzes vom 23. März 1971, Fassung vom 5. März 1996, die Verordnung

Mehr

Datenschutzreglement. Einwohnergemeinde Kandersteg

Datenschutzreglement. Einwohnergemeinde Kandersteg Datenschutzreglement der Einwohnergemeinde Kandersteg 01. August 2004 Mit Änderungen vom 29.11.2013 04.06.2004 Datenschutz-Reglement (DR) der Einwohnergemeinde Kandersteg Die Versammlung der Einwohnergemeinde

Mehr

Amt für Feuerschutz des Kanton St. Gallen

Amt für Feuerschutz des Kanton St. Gallen 1 von 6 Kdt 3.13 Reglement über Betriebsfeuerwehren vom 15. September 1992 1 Das kantonale Amt für Feuerschutz erlässt in Ausführung von Art. 56b der Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Feuerschutz

Mehr

BÜRGERGEMEINDE NUNNINGEN ALLMENDREGLEMENT

BÜRGERGEMEINDE NUNNINGEN ALLMENDREGLEMENT BÜRGERGEMEINDE NUNNINGEN ALLMENDREGLEMENT Die Gemeindeversammlung der Bürgergemeinde, gestützt auf Art. 56 lit. a und 121 des Gemeindegesetzes vom 16. Februar 1992, b e s c h l i e s s t : I. Nutzung und

Mehr

Reglement öffentliche Sicherheit

Reglement öffentliche Sicherheit EINWOHNERGEMEINDE ZÄZIWIL Reglement öffentliche Sicherheit gültig ab 1. Januar 2013 Das Reglement beinhaltet in der Regel die männliche Schreibform. Sinngemäss gilt sie auch für das weibliche Geschlecht.

Mehr

Reglement über die Feuerwehr. (Feuerwehrreglement) der Gemeinde Fraubrunnen

Reglement über die Feuerwehr. (Feuerwehrreglement) der Gemeinde Fraubrunnen Zauggenriedstrasse gemeinde@fraubrunnen.ch CH- Fraubrunnen www.fraubrunnen.ch T + 760 0 0 PC-Konto 0-7- F + 760 0 9 FRAUBRUNNEN GEMEINDE Reglement über die Feuerwehr (Feuerwehrreglement) der Gemeinde Fraubrunnen

Mehr

Feuerwehrreglement. gültig ab 04. Juni 1998

Feuerwehrreglement. gültig ab 04. Juni 1998 Gemeinde Küttigen Feuerwehrreglement gültig ab 04. Juni 1998 2 Der Gemeinderat von Küttigen erlässt, gestützt auf 13 des Feuerwehrgesetzes (FwG) vom 23. März 1971 und 32 der Vollziehungsverordnung zum

Mehr

Feuerwehrreglement der Einwohnergemeinde der Stadt Olten

Feuerwehrreglement der Einwohnergemeinde der Stadt Olten Feuerwehrreglement der Einwohnergemeinde der Stadt Olten 221 vom 27. März 2008 Das Gemeindeparlament, gestützt auf 92 des Gebäudeversicherungsgesetzes vom 24. September 1972 1, 106 Absatz 1 der Vollzugsverordnung

Mehr

Feuerschutzreglement der Politischen Gemeinde Aadorf

Feuerschutzreglement der Politischen Gemeinde Aadorf Feuerschutzreglement der Politischen Gemeinde Aadorf In Anwendung von 3 Abs. 2 des Feuerschutzgesetzes vom 19. Januar 1994 erlässt der Gemeinderat folgendes Reglement: A. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Zweck

Mehr

Feuerwehrreglement. Gestützt auf das Organisationsreglement erlässt die Gemeindeversammlung dieses Reglement: Rechtliche Grundlage

Feuerwehrreglement. Gestützt auf das Organisationsreglement erlässt die Gemeindeversammlung dieses Reglement: Rechtliche Grundlage Feuerwehrreglement Rechtliche Grundlage Gestützt auf das Organisationsreglement erlässt die Gemeindeversammlung dieses Reglement: I. Aufgaben der Feuerwehr Aufgaben Art. 1 1 Die Feuerwehr bekämpft in der

Mehr

Disziplinarreglement Berufsbildung Disziplinarreglement Berufsvorbereitungsjahr

Disziplinarreglement Berufsbildung Disziplinarreglement Berufsvorbereitungsjahr Disziplinarreglement Berufsbildung Disziplinarreglement Berufsvorbereitungsjahr (vom 5. März 05) Die Bildungsdirektion verfügt: I. Es wird ein Disziplinarreglement für Schulen der Berufsbildung erlassen.

Mehr

Einwohnergemeinde Trub

Einwohnergemeinde Trub Personalreglement Beschluss : 09. Dezember 2005 Inkrafttreten : 01. Januar 2006 T:\winword\Reglemente\Personalreglement_2006_ Personalreglement Seite 2 Inhaltsverzeichnis RECHTSVERHÄLTNIS... 3 LOHNSYSTEM...

Mehr

CUMÜN DA SCUOL. Feuerwehrgesetz

CUMÜN DA SCUOL. Feuerwehrgesetz CUMÜN DA SCUOL Feuerwehrgesetz INHALTSVERZEICHNIS Artikel I. Allgemeines Zweck / Grundlagen 1 Aufgaben der Feuerwehr 2 Versicherung 3 II. Feuerwehrpflicht und Dienstpflichten Feuerwehrpflicht 4 Dienstpflichten

Mehr

Kurtaxen- und Beherbergungsreglement vom 24. November 2008

Kurtaxen- und Beherbergungsreglement vom 24. November 2008 Kurtaxen- und Beherbergungsreglement vom 24. November 2008 Kurtaxen- und Beherbergungsreglement Gemeinde Flühli Inhaltsverzeichnis I. Allgemeines... 3 Art. 1 Grundsatz und Zweck... 3 II. Kurtaxe... 3 Art.

Mehr

F E U E R W E H R R E G L E M E N T

F E U E R W E H R R E G L E M E N T Seite 1 F E U E R W E H R R E G L E M E N T Vorbemerkung Alle männlichen Personenbezeichnungen gelten in diesem Reglement sinngemäss auch für weibliche Personen. Die Gemeinde Reichenbach, gestützt auf

Mehr

Stadt Stein am Rhein StR 354.113

Stadt Stein am Rhein StR 354.113 Stadt Stein am Rhein StR 354.113 Vereinbarung zwischen dem Regierungsrat des Kantons Schaffhausen und dem Stadtrat von Stein am Rhein über die Zusammenarbeit zwischen der Schaffhauser Polizei und der Stadtpolizei

Mehr

GEMEINDE DACHSEN. Politische Gemeinde und Primarschulgemeinde

GEMEINDE DACHSEN. Politische Gemeinde und Primarschulgemeinde GEMEINDE DACHSEN Politische Gemeinde und Primarschulgemeinde Verordnung über die Entschädigungen der Behörden, Kommissionen und Funktionäre im Nebenamt (Entschädigungsverordnung [Evo]) vom 5. Dezember

Mehr

Feuerwehrreglement

Feuerwehrreglement 871.11 Feuerwehrreglement 25. Oktober 1999 mit Änderungen bis 8. Juli 2009 Chronologie Erlass Beschluss des Parlaments vom 25. Oktober 1999; Inkrafttreten am 1. Januar 2000 (siehe Art. 35 des Reglements).

Mehr

Feuerwehrreglement der Stadt Thun (FWR)

Feuerwehrreglement der Stadt Thun (FWR) 1 871.1 Feuerwehrreglement der Stadt Thun (FWR) (Stadtratsbeschluss Nr. 66 vom 20. August 2009) Der Stadtrat von Thun, gestützt auf Art. 23 des Feuerschutz- und Feuerwehrgesetzes (FFG) vom 20. Januar 1994

Mehr

GEMEINDE HORNUSSEN. Strassenreglement

GEMEINDE HORNUSSEN. Strassenreglement GEMEINDE HORNUSSEN Strassenreglement INHALTSVERZEICHNIS 1 ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN 1 1 1 Zweck 1 2 1 Allgemeines 1 3 1 Geltungsbereich 1 4 1 Übergeordnetes Recht 1 2 STRASSENEINTEILUNG 1 5 1 Strassenrichtplan

Mehr

der Politischen Gemeinde Amlikon-Bissegg

der Politischen Gemeinde Amlikon-Bissegg Feuerschutzreglement der Politischen Gemeinde Amlikon-Bissegg A. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 Zweck Der Feuerschutz hat die Aufgabe, Schadenfeuer zu verhindern oder zu bekämpfen. Art. 2 Grundsatz Der

Mehr

Der Gemeinderat Galgenen, gestützt auf 28 des Feuerschutzgesetzes vom 12. Dezember 2012, beschliesst:

Der Gemeinderat Galgenen, gestützt auf 28 des Feuerschutzgesetzes vom 12. Dezember 2012, beschliesst: Feuerwehr-Reglement der Gemeinde Galgenen vom 12. August 2013 Der Gemeinderat Galgenen, gestützt auf 28 des Feuerschutzgesetzes vom 12. Dezember 2012, beschliesst: I. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 Grundsatz

Mehr

Feuerwehrreglement der Gemeinde Escholzmatt-Marbach

Feuerwehrreglement der Gemeinde Escholzmatt-Marbach Feuerwehrreglement der Gemeinde Escholzmatt-Marbach vom 26. Juni 2012 Die Einwohnergemeinde Escholzmatt-Marbach, gestützt auf 100 Absatz 6 des Gesetzes über den Feuerschutz vom 5. November 1957, erlässt

Mehr

GEMEINDE MAISPRACH ABFALLREGLEMENT

GEMEINDE MAISPRACH ABFALLREGLEMENT GEMEINDE MAISPRACH ABFALLREGLEMENT vom 3. Juni 2005 Abfallreglement der Gemeinde Maisprach Seite 1 REGLEMENT ÜBER DIE ABFALLBEWIRTSCHAFTUNG IN DER GEMEINDE MAISPRACH (Abfallreglement) Die Einwohnergemeindeversammlung

Mehr

Die Gemeindeversammlung der Einwohnergemeinde Riedholz, gestützt auf das kantonale Gesetz über die Schulzahnpflege 1, beschliesst:

Die Gemeindeversammlung der Einwohnergemeinde Riedholz, gestützt auf das kantonale Gesetz über die Schulzahnpflege 1, beschliesst: EINWOHNERGEMEINDE RIEDHOLZ Reglement und Regulativ über die Schulzahnpflege Reglement Stand: 01.01.1998 Regulativ Stand: 01.01.2003 Die Gemeindeversammlung der Einwohnergemeinde Riedholz, gestützt auf

Mehr

Feuerwehrreglement.docx FEUERWEHRREGLEMENT

Feuerwehrreglement.docx FEUERWEHRREGLEMENT Feuerwehrreglement.docx FEUERWEHRREGLEMENT Fassung vom 4. Mai 2012 - 2 - Inhaltsverzeichnis Text Seite INHALTSVERZEICHNIS... 2-4 PRÄAMBEL... 5 1. ZWECK 1.1. Hilfeleistung... 5 1.2. Auswärtige Hilfeleistung...

Mehr

Einwohnergemeinde Dornach

Einwohnergemeinde Dornach Einwohnergemeinde Dornach FEUERWEHRREGLEMENT Inhaltsverzeichnis: I. Zweck 1 Hilfeleistung 2 Auswärtige Hilfeleistung 3 Spezialaufgaben 4 Oelwehr 5 Definition 6 Funktionsbezeichnung II. Dienst- und Ersatzabgabepflicht

Mehr

Verordnung des Regierungsrates über die Beiträge an den Brandschutz und die Feuerwehren

Verordnung des Regierungsrates über die Beiträge an den Brandschutz und die Feuerwehren 708. Verordnung des Regierungsrates über die Beiträge an den Brandschutz und die Feuerwehren vom 5. November 996 I. Allgemeines Der Kanton fördert durch Beiträge den baulichen Brandschutz, die Löschwasserversorgung

Mehr

REGLEMENT ÜBER DIE STÄNDIGEN KOMMISSIONEN DES GEMEINDERATS

REGLEMENT ÜBER DIE STÄNDIGEN KOMMISSIONEN DES GEMEINDERATS REGLEMENT ÜBER DIE STÄNDIGEN KOMMISSIONEN DES GEMEINDERATS Fassung vom 26. November 2012 Inhaltsverzeichnis Artikel Seite I. Allgemeiner Teil Grundsatz 1 3 Vertretungsansprüche in Kommissionen 2 3 II.

Mehr

Gemeinde Samnaun. Stand 31. August 2008. Seite 1 von 8

Gemeinde Samnaun. Stand 31. August 2008. Seite 1 von 8 Gemeinde Samnaun Steuergesetz der Gemeinde Samnaun Stand 31. August 2008 Seite 1 von 8 Steuergesetz der Gemeinde Samnaun Steuergesetz der Gemeinde Samnaun I. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 1 Die Gemeinde

Mehr

Gemeinde Boswil. Feuerwehrreglement. erlassen im Juni 1997, gestützt auf 13 des Feuerwehrgesetzes des Kantons Aargau

Gemeinde Boswil. Feuerwehrreglement. erlassen im Juni 1997, gestützt auf 13 des Feuerwehrgesetzes des Kantons Aargau Feuerwehrreglement erlassen im Juni 1997, gestützt auf 13 des Feuerwehrgesetzes des Kantons Aargau I Allgemeine Bestimmungen 3 II REKRUTIERUNG UND EINTEILUNG 3 III ORGANISATION DER FEUERWEHR 3 ALLGEMEINES

Mehr

Feuerwehrreglement. der. Gemeinde Flühli

Feuerwehrreglement. der. Gemeinde Flühli Feuerwehrreglement der Gemeinde Flühli Feuerwehrreglement Seite 1 Feuerwehrreglement der Gemeinde Flühli vom 29. November 2002 Der Gemeinderat Flühli erlässt in Ausführung von 100, Absatz 6 des Gesetzes

Mehr

Vertrag über die Feuerwehr Frenke

Vertrag über die Feuerwehr Frenke Vertrag über die Feuerwehr Frenke vom 28. Februar 2014 (Stand Vorprüfung) Inhaltsverzeichnis A. Allgemeine Bestimmungen... 3 1 Regelungsbereich... 3 2 Bauten... 3 3 Obliegenheiten der Gemeinderä äte............

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE GAMPELEN FEUERWEHRREGLEMENT. G:\Reglemente\Feuerwehrreglement\Feuerwehrreglement_2008.doc

EINWOHNERGEMEINDE GAMPELEN FEUERWEHRREGLEMENT. G:\Reglemente\Feuerwehrreglement\Feuerwehrreglement_2008.doc EINWOHNERGEMEINDE GAMPELEN FEUERWEHRREGLEMENT G:\Reglemente\Feuerwehrreglement\Feuerwehrreglement_2008.doc Inhaltsverzeichnis Seite I. Aufgaben der Feuerwehr 2 II. Feuerwehrpflicht 2 1. Dienstdauer, Einteilung,

Mehr

Politische Gemeinde Tägerwilen. Feuerschutzreglement vom 13. Dezember 1994

Politische Gemeinde Tägerwilen. Feuerschutzreglement vom 13. Dezember 1994 Politische Gemeinde Tägerwilen Feuerschutzreglement vom 13. Dezember 1994 In Anwendung von Art. 3 Abs. 2 des Feuerschutzgesetzes vom 19. Januar 1994 erlässt der Gemeinderat folgendes Reglement: Art. 1

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE RIEDHOLZ. Feuerwehrreglement

EINWOHNERGEMEINDE RIEDHOLZ. Feuerwehrreglement EINWOHNERGEMEINDE RIEDHOLZ Feuerwehrreglement Stand 0. Januar 05 Einwohnergemeinde Riedholz Feuerwehrreglement Inhalt:. Zweck der Feuerwehr. Funktionsbezeichnungen 3. Dienst- und Ersatzabgabepflicht 4.

Mehr

Kurtaxen-Reglement 575.1. Inhaltsverzeichnis. vom 12. November 1986

Kurtaxen-Reglement 575.1. Inhaltsverzeichnis. vom 12. November 1986 Kurtaxen-Reglement vom 12. November 1986 Inhaltsverzeichnis Artikel Zweck...1 Vollzug...2 Taxpflicht, Grundsatz...3 Ausnahmen, allgemeine Befreiung...4 Befreiung im Einzelfall...5 Steuerobjekt, Einzeltaxe...6

Mehr

Feuerwehrreglement. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 Zweck Art. 2 Gleichstellungsgrundsatz Art. 3 Aufgaben des Wehrdienstes...

Feuerwehrreglement. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 Zweck Art. 2 Gleichstellungsgrundsatz Art. 3 Aufgaben des Wehrdienstes... Munizipalgemeinde Simplon Feuerwehrreglement Inhaltsverzeichnis Allgemeine Bestimmungen... 2 Art. 1 Zweck... 2 Art. 2 Gleichstellungsgrundsatz... 2 Art. 3 Aufgaben des Wehrdienstes... 2 Organisation, Aufgaben

Mehr

Reglement. Feuerwehr Uerkental

Reglement. Feuerwehr Uerkental Uerkheim Bottenwil Wiliberg Wikon Reglement der Feuerwehr Uerkental ab 01. Januar 2006 Inhaltsverzeichnis Seite A. Allgemeine Bestimmungen 3 B. Rekrutierung und Einteilung 3 C. Organisation der Feuerwehr

Mehr

Kindergarten- und Primarschulreglement der Einwohnergemeinde Rapperswil BE

Kindergarten- und Primarschulreglement der Einwohnergemeinde Rapperswil BE Kindergarten- und Primarschulreglement der Einwohnergemeinde Rapperswil BE vom 3. Dezember 2001 mit Änderungen vom 22. Oktober 2012 und 9. Dezember 2013 Die Einwohnergemeinde Rapperswil BE, gestützt auf

Mehr

Gemeinde Grengiols GEMEINDEREGLEMENT KOMMUNALER FÜHRUNGSSTAB GRENGIOLS

Gemeinde Grengiols GEMEINDEREGLEMENT KOMMUNALER FÜHRUNGSSTAB GRENGIOLS Gemeinde Grengiols GEMEINDEREGLEMENT KOMMUNALER FÜHRUNGSSTAB GRENGIOLS Reglement für den Gemeindeführungsstab Die Urversammlung der Gemeinde Grengiols Eingesehen das Gesetz vom 2. Oktober 1991 über die

Mehr

Feuerschutzreglement

Feuerschutzreglement In Anwendung von 3 Abs. 2 des Feuerschutzgesetzes vom 19. Januar 1994 erlässt der Gemeinderat folgendes Reglement: Feuerschutzreglement A. Allgemeine Bestimmungen 1. Der Feuerschutz hat die Aufgabe, Schadenfeuer

Mehr

Auszug aus dem Kantonalen Feuerwehrgesetz: 7 Feuerwehrpflicht

Auszug aus dem Kantonalen Feuerwehrgesetz: 7 Feuerwehrpflicht 1 GEMEINDE MÜNCHWILEN FEUERWEHRREGLEMENT Auszug aus dem Kantonalen Feuerwehrgesetz: 7 Feuerwehrpflicht 1 Männer und Frauen sind in ihrer Wohnsitzgemeinde feuerwehrpflichtig. 2 Die Feuerwehrpflicht beginnt

Mehr

Gemeinde Zuzgen STRASSENREGLEMENT

Gemeinde Zuzgen STRASSENREGLEMENT Gemeinde Zuzgen STRASSENREGLEMENT - - Inhaltsverzeichnis Seite A. Allgemeine Bestimmungen 3 Zweck, Geltungsbereich 3 Öffentliche Strassen und Wege und Privatstrassen, Definition 3 3 Erstellung, Anforderungen

Mehr

Feuerschutzreglement

Feuerschutzreglement Politische Gemeinde Rickenbach Feuerschutzreglement 1. Allgemeine Bestimmungen 2. Feuerwehr 3. Organe des vorbeugenden Feuerschutzes 4. Feuerwehrersatzabgabe und Befreiung 5. Löschwasserversorgung 6. Schlussbestimmungen

Mehr

FEUERWEHRREGLEMENT DER GEMEINDE OBERWIL

FEUERWEHRREGLEMENT DER GEMEINDE OBERWIL FEUERWEHRREGLEMENT DER GEMEINDE OBERWIL 1 INHALTSVERZEICHNIS Seite A. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN...4 1 Regelungsbereich...4 2 Feuerwehr...4 3 Aufgebot der Feuerwehr durch den Gemeinderat...4 4 Dienstpflicht...4

Mehr

Feuerwehrgesetz. der. Gemeinde Zuoz

Feuerwehrgesetz. der. Gemeinde Zuoz Feuerwehrgesetz der Gemeinde 7524 Zuoz Die Gemeinde.Zuoz erlässt auf Grund von Art. 1 und 34 der kantonalen Feuerpolizeiverordnung, Stand 1. Januar 2001 das nachstehende Feuerwehrgesetz. 2 FEUERWEHRGESETZ

Mehr

Gemeinde Dachsen KITA-Verordnung

Gemeinde Dachsen KITA-Verordnung Gemeinde Dachsen KITA-Verordnung Verordnung über Unterstützungsbeiträge an schul- und familienergänzende Betreuungsverhältnisse in Kinderkrippen, Tagesstrukturen und in Tagesfamilien vom 0..04 KITA-Verordnung

Mehr

GEMEINDE GIPF-OBERFRICK STRASSENREGLEMENT. Juni 2005 1. Entwurf 8. Juni 200

GEMEINDE GIPF-OBERFRICK STRASSENREGLEMENT. Juni 2005 1. Entwurf 8. Juni 200 GEMEINDE GIPF-OBERFRICK STRASSENREGLEMENT Juni 2005 1. Entwurf 8. Juni 200 INHALTSVERZEICHNIS 1 ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN 1 1 1 Zweck 1 2 1 Allgemeines 1 3 1 Geltungsbereich 1 4 1 Übergeordnetes Recht 1

Mehr

Besoldungsreglement der Feuerwehr Thayngen

Besoldungsreglement der Feuerwehr Thayngen Besoldungsreglement der Feuerwehr Thayngen Gesetzeshinweis Gestützt auf die Feuerwehrverordnung der Gemeinde Thayngen wird folgendes Besoldungsreglement erlassen: I. Allgemeine Bestimmungen Alle in diesem

Mehr

FEUERWEHR-REGLEMENT DER EINWOHNERGEMEINDE WINTERSINGEN

FEUERWEHR-REGLEMENT DER EINWOHNERGEMEINDE WINTERSINGEN FEUERWEHR-REGLEMENT DER EINWOHNERGEMEINDE WINTERSINGEN gültig ab 1. Januar 1998 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Aufgabe der Feuerwehr, Dienst- und Ersatzpflicht 1.1 Aufgabe 1.2 Dienstpflicht 1.3 Rekrutierung 1.4

Mehr

Steuerreglement der römisch-katholischen / evangelisch-reformierten / christ-katholischen Kirchgemeinde N

Steuerreglement der römisch-katholischen / evangelisch-reformierten / christ-katholischen Kirchgemeinde N Steuerreglement der römisch-katholischen / evangelisch-reformierten / christ-katholischen Kirchgemeinde N Die Kirchgemeindeversammlung gestützt auf 57 des Gesetzes über die Staats- und Gemeindesteuern

Mehr

Nr 222 FEUERWEHRREGLEMENT

Nr 222 FEUERWEHRREGLEMENT Nr FEUERWEHRREGLEMENT V:\Projekte\Reglemente\Reglemente\Feuerwehrreglement.docx FEUERWEHRREGLEMENT Präsidialabteilung Schiessplatzweg Telefon +4 90 4 4 Postfach 0 Telefax +4 90 4 70 info@ostermundigen.ch

Mehr

Reglement über die Gemeinschaftsantennenanlage. der. Einwohnergemeinde Beromünster

Reglement über die Gemeinschaftsantennenanlage. der. Einwohnergemeinde Beromünster Reglement über die Gemeinschaftsantennenanlage der Einwohnergemeinde Beromünster vom 0. Dezember 00 Reglement über die Gemeinschaftsantennenanlage Seite Inhaltsverzeichnis I. Allgemeine Bestimmungen Art.

Mehr

S A T Z U N G. der Gemeinde Quarnbek über die Erhebung von Gebühren

S A T Z U N G. der Gemeinde Quarnbek über die Erhebung von Gebühren 1 S A T Z U N G der Gemeinde Quarnbek über die Erhebung von Gebühren für die Inanspruchnahme der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Quarnbek Aufgrund des 4 der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein und

Mehr

erlässt gestützt auf Artikel 26 des Abfallreglements vom 1. Januar 2006 folgenden GEBUHRENTARIF

erlässt gestützt auf Artikel 26 des Abfallreglements vom 1. Januar 2006 folgenden GEBUHRENTARIF Gebührentarif zum Abfallreglement Die Einwohnergemeinde Rüegsau erlässt gestützt auf Artikel 26 des Abfallreglements vom 1. Januar 2006 folgenden GEBUHRENTARIF Haushaltungen Artikel 1 Gebührenart Die Abfallgebühr

Mehr

Anschlussvertrag Feuerwehrwesen

Anschlussvertrag Feuerwehrwesen Anschlussvertrag Feuerwehrwesen zwischen der Sitzgemeinde Sumiswald und den Anschlussgemeinden Affoltern und Trachselwald vom 5. Februar 03 Alle männlichen Bezeichnungen gelten sinngemäss selbstverständlich

Mehr

POLIZEIREGLEMENT. Einleitung. Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 Zweck und Geltungsbereich Art. 2 Zuständige Behörde

POLIZEIREGLEMENT. Einleitung. Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 Zweck und Geltungsbereich Art. 2 Zuständige Behörde POLIZEIREGLEMENT Inhaltsverzeichnis Einleitung 1. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 Zweck und Geltungsbereich Art. 2 Zuständige Behörde 2. Gastwirtschaftliche Bestimmungen Art. 3 Bewilligungsfreie Verlängerungen

Mehr

- 56 lit. a) des Gemeindegesetzes vom 16. Februar 1992 - die Verordnung über das kantonale Bodenverbesserungswesen vom 27.

- 56 lit. a) des Gemeindegesetzes vom 16. Februar 1992 - die Verordnung über das kantonale Bodenverbesserungswesen vom 27. einwohnergemeinde Stand: 19. Dezember 2003 Gestützt auf - 56 lit. a) des Gemeindegesetzes vom 16. Februar 1992 - die Verordnung über das kantonale Bodenverbesserungswesen vom 27. Dezember 1960 - das kantonale

Mehr

Verordnung 221.215.329.2 über den Normalarbeitsvertrag für milchwirtschaftliche Arbeitnehmer

Verordnung 221.215.329.2 über den Normalarbeitsvertrag für milchwirtschaftliche Arbeitnehmer Verordnung 221.215.329.2 über den Normalarbeitsvertrag für milchwirtschaftliche Arbeitnehmer vom 11. Januar 1984 Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 359a des Obligationenrechts 1), verordnet:

Mehr

Gemeinde Walchwil. Feuerwehrreglement

Gemeinde Walchwil. Feuerwehrreglement Seite 3 Die Gemeindeversammlung der Einwohnergemeinde Walchwil, gestützt auf 30 des Gesetzes über den Feuerschutz 1) des Kantons Zug vom 15. Dezember 1994, beschliesst: 1 Zweck Dieses regelt namentlich

Mehr

1.0012.05. Personalreglement. der. Einwohnergemeinde Adelboden

1.0012.05. Personalreglement. der. Einwohnergemeinde Adelboden 1.0012.05 Personalreglement der Einwohnergemeinde Adelboden vom 1. Januar 2013 Inhaltsverzeichnis RECHTSVERHÄLTNIS...3 LOHNSYSTEM...3 LEISTUNGSBEURTEILUNG...4 BESONDERE BESTIMMUNGEN...5 ÜBERGANGS- UND

Mehr

REGLEMENT BETREFFEND VERWALTUNGSGE- BÜHREN IM RAUMPLANUNGS- UND BAUWESEN

REGLEMENT BETREFFEND VERWALTUNGSGE- BÜHREN IM RAUMPLANUNGS- UND BAUWESEN REGLEMENT BETREFFEND VERWALTUNGSGE- BÜHREN IM RAUMPLANUNGS- UND BAUWESEN 26. JULI 1995 DIE GEMEINDEVERSAMMLUNG gestützt: Auf das Gesetz vom 25. September 1980 über die Gemeinden (GG); Auf das Ausführungsreglement

Mehr

FEUERSCHUTZ- REGLEMENT

FEUERSCHUTZ- REGLEMENT FEUERSCHUTZ- REGLEMENT Inhaltsverzeichnis I. Allgemeines Art. 1 Geltungsbereich II. Feuerschau Art. 2 Art. 3 Aufgaben III. Kaminfegerwesen Art. 4 Art. 5 Art. 6 Reinigungskontrolle Stellvertretung IV. Feuerwehr

Mehr

Feuerwehrreglement der Einwohnergemeinde Münchenstein

Feuerwehrreglement der Einwohnergemeinde Münchenstein Feuerwehrreglement der Einwohnergemeinde Münchenstein (Gemäss der Beschlussfassung der Einwohnergemeindeversammlung vom 6. September 05) Inhaltsverzeichnis. Allgemeine Bestimmungen Gegenstand und Zielsetzung

Mehr

Gemeinde Remigen STRASSENREGLEMENT. Mai 2015 / Gemeindeversammlung

Gemeinde Remigen STRASSENREGLEMENT. Mai 2015 / Gemeindeversammlung STRASSENREGLEMENT Mai 05 / Gemeindeversammlung INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Zweck Allgemeines 3 Geltungsbereich 4 Übergeordnetes Recht 5 Anforderungen STRASSENEINTEILUNG 6 Strassenrichtplan.

Mehr

Feuerwehrverordnung (FWV)

Feuerwehrverordnung (FWV) . Mai 06 Einwohnergemeinde Meiringen Postfach 5 860 Meiringen Telefon 0 97 5 5 Telefax 0 97 5 0 www.meiringen.ch Feuerwehrverordnung (FWV) Der Gemeinderat der Einwohnergemeinde Meiringen erlässt, gestützt

Mehr

Tarifverordnung der Feuerwehr Thayngen

Tarifverordnung der Feuerwehr Thayngen Tarifverordnung der Feuerwehr Thayngen Gesetzeshinweis Gestützt auf Art. 27, 28 und 29 des Gesetzes über den Brandschutz und die Feuerwehr (Brandschutzgesetz BSG) des Kantons Schaffhausen vom 8. Dezember

Mehr

Militärdienstkasse Schweizerischer Baumeisterverband. Statuten und Reglement

Militärdienstkasse Schweizerischer Baumeisterverband. Statuten und Reglement Militärdienstkasse Schweizerischer Baumeisterverband Statuten und Reglement Ausgabe 2002 Statuten Art. 1 Name, Sitz und Zweck 1.1 Der Schweizerische Baumeisterverband (SBV) gründet unter dem Namen "Militärdienstkasse

Mehr

gestützt auf 68 des Einführungsgesetzes vom 14. September 1978 zum schweizerischen Zivilgesetzbuch, 2

gestützt auf 68 des Einführungsgesetzes vom 14. September 1978 zum schweizerischen Zivilgesetzbuch, 2 Gesetz über die Flurgenossenschaften.0 (Vom 8. Juni 979) Der Kantonsrat des Kantons Schwyz, gestützt auf 68 des Einführungsgesetzes vom. September 978 zum schweizerischen Zivilgesetzbuch, beschliesst:

Mehr

REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN

REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN G E M E I N D E Münster-Geschinen REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN Die Urversammlung von Münster- Geschinen Eingesehen das Gesetz vom 2. Oktober 1991

Mehr

Reglement. über das. Parkieren auf öffentlichem Grund

Reglement. über das. Parkieren auf öffentlichem Grund Reglement über das Parkieren auf öffentlichem Grund INHALTSVERZEICHNIS I. Allgemeines 1 Geltungsbereich Fahrzeugkategorien II. Dauerparkieren in der Nacht 3 Grundsatz 4 Bewilligung, Dauer Gebührenpflicht,

Mehr

Feuerschutzreglement der Gemeinde Ermatingen

Feuerschutzreglement der Gemeinde Ermatingen Feuerschutzreglement der Gemeinde Ermatingen In Anwendung von 3 Abs. 2 des Feuerschutzgesetzes des Kantons Thurgau vom 19. Januar 1994 erlässt die Gemeinde Ermatingen folgendes Reglement: A. Allgemeine

Mehr