Prestige Alternative Finance. UK / Asset Based - Möglichkeiten der direkten Kreditgewährung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Prestige Alternative Finance. UK / Asset Based - Möglichkeiten der direkten Kreditgewährung"

Transkript

1 UK / Asset Based - Möglichkeiten der direkten Kreditgewährung F U N D S

2 EINLEITUNG Eine Erfolgsbilanz für > Finance/Lending/Leasing auf Fondsbasis Infolge der anhaltenden globalen wirtschaftlichen Abkühlung und der durch die Kreditblase verursachten Probleme bleiben die Einlagenzinsen und Rendite der UK-, EU- und US-Banken auf einem niedrigen Stand und oft unterhalb der Inflationsrate. Zudem ist die traditionelle Kreditvergabe immer noch gedämpft und traditionelle eigenkapitalbasierte Investitionen bleiben weiterhin volatil. Bei Prüfung der verschiedenen Anlagemöglichkeiten hat Prestige die Asset Based Finance/Lending/Leasingund Factoring-Märkte untersucht sowie den Umfang, zu dem viele traditionelle kreditgebende Banken die Bedienung dieser Märkte eingestellt haben. Diese Märkte werden nun hauptsächlich von unabhängigen Finanzmaklern bedient, die Abschlüsse unter einer bestimmten Kreditgrenze tätigen. Bei Asset Based Lending handelt es sich um ein gewerbliches Darlehen, das durch eine zusätzliche Sicherheit (Vermögenswert) gesichert ist. Das Darlehen/Leasing bzw. die,kreditlinie wird durch Inventar, Forderungen und/oder sonstige Bilanzaktiva gesichert. Prestige hat eine Gruppe spezialisierter unabhängiger Finanzmakler bestimmt, die in erster Linie den Agrar-Sektor in Großbritannien bedienen und eine ausgezeichnete lange Erfolgsbilanz ausgewählter hochklassiger Kunden mit extrem niedrigen Ausfallquoten aufweisen. Ein aus Experten bestehendes Geschäftsteam ist für das Management und für die Transaktionen verantwortlich. Ein Investitionskomittee ist für die Aufsicht und das Risikomanagement zuständig. Es besteht aus Teammitgliedern, die gemeinsam über jahrzehntelange Erfahrung verfügen, z. B. als ehemaliger Angestellter bei der Barclays Bank im Bereich Handelskredite und als vormaliger Audit-Beauftragter bei KPMG nebst den internationalen Ressourcen von Prestige. Prestige Funds verwaltet mittlerweile Assets für fast Anleger, die von mehr als 200 Finanzberatern, Family Offices, Vermögensverwaltern, Banken und Finanzinstituten beraten werden, darunter 30 Konzerne mit Sitz in UK, 30 Konzerne mit Sitz in der Schweiz und 20 Konzerne mit Sitz im Nahen Osten. Prestige (und seine Tochtergesellschaften) verwaltet drei engagierte Anlagefonds in diesem spannenden Bereich, die beide einen der Spezialbereiche Landwirtschaft, Handel, Industrie oder Finanzen bedienen. Prestige Alternative Finance UK / Asset Based - Direkte Kreditgewährung Prestige Select Finance Global / Factoring - Finance - Lending Commercial Finance Opportunities UK / Factoring - Finance - Lending Prestige Alternative Finance Fund ist während der letzten 5 Jahre auf über GBP 200 Mio./USD$ 310 Mio. gewachsen, und verfügt über ein aktives Kreditportfolio, das aus mehr als Krediten für über 750 Kunden besteht. Zudem führte Prestige 2012 erfolgreich Prestige Select Finance ein, bestehend aus Allokationen zu anderen Kredit-/Fondskonzernen in UK, USA und Kanada. Beide Fonds setzen etablierte, spezialisierte und unabhängige Finanzarrangeure ein, die aus Teams bestehen, die zuvor für große Finanzinstitute mit Schwerpunkt auf Landwirtschafts-, Industrie- und Geschäftsfinanzierung/Lending und Leasingfinanzierung tätig waren. Prestige Alternative Finance Fund AUM USD ($) 322,000, ,000, ,000, ,000, ,000, ,000, ,000, ,000, ,000, ,000, ,000, ,000,000 82,000,000 62,000,000 42,000,000 22,000,000 2,000,000 03/2009 Assets Under Management USD ($) Wachstum 03/ / / / / / / / / /2010 Kumulierte Leistung / /2009 Net Asset Value (NAV) Per Share USD ($) Wachstum 03/ / / / / / / / /2013 2

3 ZUSAMMENFASSUNG Bankdarlehen für kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) sinken immer weiter und beeinträchtigen die Erholung Die bevorstehenden Basel- Vorschriften werden sich möglicherweise negativ auf Kredite an KMUs auswirken Banken liegen bei Krediten an KMUs zurück (FT.com) Von Elizabeth Rigby 06/2011 Exklusiv: Banken verfehlen Ziel für Kredite an KMUs (SKY News) Mark Kleinman 08/2011 UK-Banken stellen sich auf Kreditkampf ein (FT.com) Von Sharlene Goff and George Parker 06/2011 Bankkredite steigen, die kleinsten KMUs gehen jedoch immer noch leer aus (Telegraph) Von Paul Gosling 08/ / / / / /2003 MSCI World Index USD ($) 12/ / / / / / / / / / /2012 Unsicherheit und Volatilität auf den Aktien-, Anleihe- und Rohstoffmärkten. Sind das die Assetklassen, in die Sie mittelfristig investieren möchten? * Indizes wurden nur für Vergleichszwecke auf 100 umbasiert ** QUELLE: Bloomberg Historisch niedrige Rendite auf Bankeinlagen. Das hält vermutlich 2-3 Jahre an. Geldmarktfonds sind bei hoch fremdfinanzierten Banken überpräsentiert. Die REALE RENDITE für Investoren ist negativ. ** QUELLE: Bloomberg 6% 5% 4% 3% 2% 1% 0% 12/ / Monats LIBOR USD ($) 12/ / / / / / /2012 Prestige Alternative Finance Stabiler Einnahmestrom Kapitalschutz Geringe Volatilität und Korrelation zu Aktien Angesichts dieser schwierigen Auswahl möchte Prestige Alternative Finance Anlegern Kapitalschutz und stabile und konsistente Rendite mit geringer Korrelation/geringer Volatilität zu traditionellen Investitionen auf dem Aktienmarkt bieten. 3

4 IDEALE ZEIT ZUR BEREITSTELLUNG LIQUIDER MITTEL...ZUSÄTZLICHE PORTFOLIO-DIVERSIFIZIERUNG Bank of England gab bekannt, dass Kreditvergabe in UK im Q (weiter) abnahm Banken konzentrieren sich weiterhin global auf die Stärkung ihrer Bilanzen und schrauben bei der Kreditvergabe, insbesondere an kleinere Unternehmen, zurück. Einige Hedgefonds im Bereich Kreditvergabe haben auch hier aufgrund geminderter Kapitalverfügbarkeit reduziert. Historisch hohe Margen bestehen entsprechend dem jeweiligen Risikolevel. Chancen auf dem Markt zur Bereitstellung von Finanzierung/ Krediten zu konservativen Beleihungssätzen (LTV) von 70% können einen internen Zinsfuß (IZF) von mehr als 10% p.a. erreichen. Chancen auf dem Markt zur Kreditaufnahme zu konservativen Beleihungssätzen (LTV) von 70% können einen internen Zinsfuß (IZF) von mehr als 10% p.a. erreichen Bankkredite an KMUs Mar-08 Sep-08 Mar-09 Sep-09 Mar-10 Sep-10 Mar-11 Sep-11 Alle KMUs ** QUELLE: Bank of England Mittelständische Unternehmen WARUM TRADITIONELLE BANKEN KEINE KREDITE GEWÄHREN KÖNNEN Seit 2008 sind einige große britische und internationale Darlehensgeber pleite gegangen, wurden verstaatlicht oder notverkauft (Bank of Scotland, Royal Bank of Scotland, Lloyds, Northern Rock, Alliance & Leicester, Bradford & Bingley, Barclays, Anglo Irish, Fortis, Dexia, ING, Kaupthing) das bedeutet möglicherweise weniger Kreditvergaben für Nichtkernbereiche. Die Aktienkurse vieler britischer und internationaler Darlehensgeber sind von ihren Höchstständen 2007 eingebrochen und bleiben bedeutend niedriger als vor 5 Jahren, trotz jüngster starker Gewinne in den westlichen Aktienmärkten das bedeutet möglicherweise weniger Kreditvergaben für Nichtkernbereiche. Alle britischen und europäischen Banken müssen nun ihre Eigenkapitalquoten entsprechend den Basel 3 -Vorschriften erhöhen das bedeutet möglicherweise weniger Kreditvergaben für Nichtkernbereiche. Die jüngste EU-weite Obergrenze von Bankerboni wird die Festkosten hochtreiben das bedeutet möglicherweise weniger Kreditvergaben für Nichtkernbereiche. Der,Vickers -Bericht der britischen Regierung empfiehlt, dass Banken ihre riskanten,investment Banking -Tätigkeiten vom,privatkundengeschäft /,Depositengeschäft abtrennen sollen das bedeutet möglicherweise weniger Kreditvergaben für Nichtkernbereiche. Einige britische Bankengruppen haben fusioniert, was weniger Wettbewerb bedeutet (HBOS/Lloyds, RBS/NatWest, Santander/Alliance & Leicester/Bradford & Bingley) das bedeutet möglicherweise weniger Kreditvergaben für Nichtkernbereiche. Royal Bank of Scotland (RBS) (zuvor der größte britische Darlehensgeber) ist während der letzten 2 Jahre aus ca. 40 Geschäften ausgestiegen, hat ca Mitarbeiter entlassen und ihre Bilanz ist um ca. GBP 1 Bil./ USD$ 1,55 Bil. während der letzten 4 Jahre geschrumpft das bedeutet möglicherweise weniger Kreditvergaben für Nichtkernbereiche. HSBC (größte europäische Bank) ist während der letzten 2 Jahre aus ca. 50 Geschäften ausgestiegen und hat ca Mitarbeiter entlassen das bedeutet möglicherweise weniger Kreditvergaben für Nichtkernbereiche. ING (ein ehemaliger großer britischer Agrarkreditgeber) hat UK verlassen, ihre Privatkundengeschäfte an Barclays verkauft und den Kreditbestand im Agrar-/Industrie-/Geschäftsbereich abgewickelt. Anforderungen der Bank/Regulierungsbehörde für,angemessene Kapitalausstattung für kleine und mittelständische Unternehmen sind oft bedeutend höher als bei Hypotheken. 4

5 FONDS - ZUSAMMENFASSUNG Prestige Alternative Finance Fund ist ein Fonds für erfahrene Anleger mit Schwerpunkt auf Darlehen, die durch Vermögenswerte gesichert sind, und investiert in ein stark diversifiziertes Portfolio, das aus Krediten für Landwirtschaft, Handel und Industrie, Leasing- und Finanzvereinbarungen in Großbritannien besteht. Verfolgt wird die Absolute Return/Alternative Investment-Strategie mit dem Ziel, die Investitionen in traditionelle Aktien und festverzinsliche Wertpapiere bezüglich annualisierter marktbasierter Risiken hinter sich zu lassen. Das wird erreicht, indem in ein Portfolio investiert wird, das Asset Allocation-Risiko für einzelne Kunden und Sektoren sorgfältig verwaltet, und einen stabilen Zinsstrom mit geringem Ausfallrisiko im Einzelfall und für die Assetklasse erzeugt. Nahezu alle Kredite sind durch Assets gesichert (oft Spezialmaschinen, Geräte und Fahrzeuge), in der Regel durch persönliche Bürgschaften und umfangreiche Ersteinlagen vom Kreditkunden. Alle Kredittätigkeiten im Fonds werden von einem spezialisierten lizenzierten Finanzunternehmen mit Sitz in UK vermittelt und verwaltet, das durchdachte Kreditsysteme und -verfahren zur Evaluierung einer potenziellen Kreditvergabe anwendet, die auch oft von Kreditstellen für die Landwirtschaft von großen Finanzinstituten verwendet werden. Eine umfangreiche Überprüfung des Hintergrunds des Kunden, Recherche und Kreditwürdigkeitsprüfung wird vor Abschluss jeder Kredit-/Leasings-/Finanzierungsvereinbarung durchgeführt, und oft trifft Prestige neben den Hauptvertragspartner/Finanzarrangeur des Fonds viele der größten Kunden persönlich. Mitglieder der Experten- Kreditteams verfügen über umfangreiche Erfahrung in der direkten Kreditgewährung bei großen Finanzinstituten in UK, wo sie in Abteilungen für vermögensgesicherte Kredite insbesondere mit Schwerpunkt auf Finanzierung in Landwirtschaft und Handel tätig waren. Mittelfristig hat die Anlagestrategie konsistent eine Volatilität und Korrelation zu traditionellen Aktienmärkten von fast null erzielt und hat diese auf absoluter Rendite-Basis regelmäßig übertroffen. HIGHLIGHTS Investiert in ein diversifiziertes Portfolio aus vermögensgesicherten Finanzierungs-, Kredit- und Leasingverträgen Schwerpunkt auf gesicherte Verträge in Landwirtschaft, Handel und Industrie in UK Nischenstrategie - geringe Volatilität und Korrelation zu traditionellen Aktien-, Anleihe- oder Rohstoffmärkten Beständige absolute Rendite bei den meisten Marktbedingungen Voraussichtliche Kapitalwerterhöhung: 6%-8% p.a. Voraussichtliche annualisierte Volatilität: 1% p.a. Seltener Marktzugang Meistens wird Asset Based Lending nur für Banken, Finanzinstitute und Unternehmen eingesetzt und hat in der Regel hohe Zugangsbarrieren. Erfolgreiche langfristige Leistungsbilanz Das Prestige Fund Management Investment Committee und das Geschäftsteam sind verantwortlich für die Verwaltung und das Geschäft von Prestige Alternative Finance Fund, und sind während der letzten 5 Jahre beträchtlich gewachsen. Echte Diversifizierung für Ihr Portfolio Potenziell geeignet für Anleger, die ein ausgeglichenes Portfolio diversifizieren möchten. Keine Korrelation zu traditionellen Aktien-, Anleihe- und Rohstoffgestützten Investitionen. Seit seiner Einführung hat der Fonds Anlegern eine konsistente positive Rendite mit bedeutend geringerer Volatilität eingebracht. 5

6 BRANCHENHINTERGRUND Prestige Alternative Finance Fund hat sich auf gesicherte Kredite für Privatpersonen, Grundeigentümer und Landwirtschaftsunternehmen in UK spezialisiert. Prestige ist perfekt positioniert, um von den Chancen auf dem Markt zu profitieren, da sein Management- und Kreditteam über jahrzehntelange Erfahrung verfügt. Die Landwirtschaft trug 2012 GBP 4,7 Mrd./USD$ 6,25 Mrd. zur britischen Wirtschaft bei. Die Gesamtsumme der genutzten Agrarfläche 1, die in UK in diesem Jahr bewirtschaftet wurde, lag ca. bei 17,2 Mio. Hektar. Es sind ca Landwirtschaftsbetriebe mit einer Durchschnittsgröße von ca. 57 Hektar aktiv. Ungefähr (14%) der britischen Landwirtschaftsbetriebe sind größer als 100 Hektar, was ca. 65% der Agrarfläche ausmacht. Landwirte sind für die Bewirtschaftung von ungefähr 70% der britischen Landesfläche verantwortlich. Auch wenn sich die Landwirtschaft in den vergangenen 30 Jahren bedeutend geändert hat, arbeiten ca Personen in britischen Landwirtschaftsbetrieben, was eine Erhöhung von 1,2% im Vergleich zu 2011 bedeutet. Die Landwirtschaft liefert ca. 60% des britischen Lebensmittelbedarfs, auch wenn sie nur 1,6% der Erwerbsbevölkerung beschäftigt. Zudem ist der durchschnittliche britische Landwirtschaftsbetrieb doppelt so groß wie ein typischer französischer Landwirtschaftsbetrieb; das kann teilweise damit erklärt werden, dass derzeit keine Erbschafts- oder Vermögenssteuer auf britisches Agrarland erhoben wird. Die britische Landwirtschaft ist eine der effizientesten und profitabelsten Landwirtschaften der Welt, und zugleich ist das britische Agrarland derzeit weltweit eines der wertvollsten. Bemerkenswert ist auch, dass das größte und älteste Auktionshaus Europas für benutzte Agrar-/ Industriespezialfahrzeuge, -maschinen und -geräte in Großbritannien zu finden ist, was nützlich ist, wenn es um Sachpfändungen, Verkäufe und/oder Inzahlungsnahme geht. Der Marktwert aller Landwirtschaftsmaschinen wird auf GBP 770 Mio./USD$ Mio. 2. geschätzt wurden in britischen Landwirtschaftsbetrieben mehr als GBP 2 Mrd./USD$ 3,1 Mrd. 3 in neue Maschinen investiert neue Traktoren und 855 neue Mähdrescher wurden gekauft. Es wurden auch riesige Investitionen in andere in britischen Agrarbetrieben benutzte Anlagen, Geräte, Fahrzeuge, Ackermaschinen und agrarbezogene Geschäfte getätigt, zum einen, um nicht mehr zu reparierende Altbestände zu ersetzen, zum anderen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Zudem ist beträchtliche Kapazität für Agrarenergie vorhanden (Solar, Wind, Biomasse, Biogas und anärobe Fermentation), für die oft verschiedene langfristige Steueranreize und staatlich unterstützte indexgebundene Zolltarife bestehen. Umfangreiche Kapazität gibt es auch in anderen Bereichen wie Finanzierung von Getreide, Dünger und Vieh. Weitere erhebliche Kapazität bietet die Finanzierung von Agrarland und -gebäude sowie die verschiedenen Agrardienstleistungsindustrien. Landwirte erhalten beträchtliche Steuererleichterungen für Anlagegüter, um ihre Aufrüstung und den Austausch veralteter Güter zu fördern. Nach den uns vorliegenden Informationen nehmen britische Landwirte üblicherweise Kredite in Höhe von ca. GBP 3-3,5 Mrd./USD$ 4,65-5,4 Mrd. p.a. auf. Wir gehen davon aus, dass wir über eine Kapazität von +7-10% der Kreditkapazität der gesamten Branche verfügen. Eine einfache Kreditregel besagt, je spezialisierter oder exotischer der Kredit/das Kreditkriterium ist, desto weniger Akteure sind in dem Bereich zur Kreditvergabe bereit und desto höher sind die Zinssätze. Zudem sind üblicherweise zusätzliche Sicherheiten erforderlich. 1 Landwirtschaft im Vereinigten Königreich Großbritannien 2012, britisches Ministerium für Umwelt, Lebensmittel und den ländlichen Raum (DEFRA - Department for Environment, Food and Rural Affairs) https://www.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/208436/auk jun13.pdf 2 Britischer Verband für Agrarmaschinen (AEA - Agricultural Machinery Association) 3 Britischer Verband für Agrarmaschinen (AEA - Agricultural Machinery Association) 6

7 FINANZKATEGORIEN Auf Beziehung stützende Kreditvergabe anstelle von Fließbandfinanzierung führt zu einer besseren Kreditvergabe, stärkeren Kundenloyalität und Folgegeschäfte Die meisten Tätigkeiten in den Bereichen Finanzierung/Lending/Factoring stützen sich auf Beziehungen, nicht auf Schriftverkehr, und es geht auch nicht um willkürliche oder verbraucherorientierte Kreditvergabe. Bei einem Großteil der Kredittätigkeit handelt es sich um gebündelte Finanzierung wie Ratenkauf- und Mietkaufverträge, die aus Rückzahlungen von Zinsen, Gebühren und Kapital bestehen. Dies führt tendenziell zu einer starken Kredit-/Kundenloyalität und wiederholten Lending/ Finanzierungstätigkeiten und stellt oft gleichzeitig eine Zugangsbarriere für neue Marktteilnehmer dar. Auch wenn der Fonds direkte Bankredite ausgeben kann, dienen die meisten Finanzvereinbarungen zur Finanzierung von speziellen kapitalintensiven Gütern des Umlaufvermögens (oft Spezialmaschinen, Geräte, Fahrzeuge, Land und Gebäude), üblicherweise als gebündelte Vereinbarung, mit der der Kunde über eine bestimmte Anzahl von Jahren kaufen, mieten oder leasen kann. Eine einfache Kreditregel besagt, je exotischer das Kreditkriterium, desto weniger Akteure bieten Kredite in dem Bereich und desto höher sind die Zinssätze. Üblicherweise Tätigkeit in drei Kernbereichen der vermögensgesicherten Finanzierung: KREDITBEREICH 1 KREDITBEREICH 2 KREDITBEREICH 3 Zielrendite: Laufzeit: Tilgung: 7,5% - 9% p.a. 1-3 Jahre Ja 10 12% p.a. 2 7 Jahre Ja 12 14% p.a. 4 7 Jahre Ja Zweck des Kredits: Sicherheit: Kauf einer wichtigen Maschine, die für den Erfolg des Geschäftes von Bedeutung ist, z. B. Traktor, Bagger, Mähdrescher, Land Rover 4x4 Sicherheit durch erworbenen Vermögenswert - zusätzliche Sicherheit auch im Einzelfall möglich Finanzierung aller Agrarmaschinen, einiger Fahrzeuge und Anlagevermögen wie Landwirtschaftsgebäude und Lager Sicherheit durch erworbenen Vermögenswert - zusätzliche Sicherheit auch im Einzelfall möglich Langfristige Finanzierung (z. B. Landkauf oder Projekte für erneuerbare Energie), um neue Einkommensmöglichkeiten für ein etabliertes Geschäft zu erhalten Energieprojekte sind durch das Land, auf dem sie sich befinden, und bestimmbare Einnahmeströme durch Einspeisetarife gesichert HINWEIS: Beispiele sind Änderungen oder Ergänzungen vorbehalten. QUELLE: Prestige Fund Management Limited Kernfinanzierung/Kreditbereiche Anlage Ausstattung Maschinen Energieerzeugung Land und Gebäude Frondlader Erdbaumaschinen Teleskoplader Allradfahrzeug Anhänger Sortiermaschinen Filtermaschinen Pflanzmaschinen Bewässerungssysteme Sicherheitssysteme Traktoren Mähdrescher Pflüge Ackerfräsen Bohrer Spritzanlage Ballenpresse Windturbinen Photovoltaikanlage Bioreaktoren Biomasse Biogas Agrarland Grundstück für Pferdewirtschaft Gartenbau - Land Gebäude für Ausrüstung: Scheunen/Schuppen/ Hütten Sichere Lager Unterkünfte für die Hauptarbeiter HINWEIS: Beispiele sind Änderungen oder Ergänzungen vorbehalten. QUELLE: Prestige Fund Management Limited 7

8 ANLAGEPROZESS Geschäftsfinanzierung Umfangreiche Außenbeziehungen in UK Zusammenstellung aller Geschäfte für eine erste interne Prüfung Prestige Investment Committee genehmigt spezielle Geschäfte mit Risikobegrenzung für Sektoren und Kunden oder lehnt diese ab Geschäfts- und Sektorenanalyse Analyse des Unternehmens, der Kreditsicherheit, des Vermögenswertes und des Sektors Bestimmung des richtigen Kreditpakets, das für die Art des Vermögenswertes und die Finanzierungsdauer geeignet ist Kreditanalyse Analyse des Cashflows und Kreditratings des Darlehensnehmers Bestimmung des richtigen Kreditpakets, das für Art des Vermögenswertes und Finanzierungsdauer geeignet ist Abschlussdokumente Genehmigung für Investitionskomittee Rechtsdokumente und Kontoeröffnung Kredit- und Account- Regelmäßiger Kundenkontakt/aktualisierte Bewertungen der Kreditsicherheit, Besuch am Standort (bei größeren Kunden) Management Überwachung der Cashflows/Geschäftsabschlüsse und der Vereinbarung Finanzierungsvereinbarung Erhalt von Zinsen auf Finanzierungsvereinbarung Inkasso Erhalt Finanzierungsertrag (Kapital) Kreditprüfungen Kontinuierliche Analyse der Bilanz und der Erträge (bei größeren Kunden) Zahlungsverzug/-rückstande Mitteilung über Zahlungsrückstand 1 Tag nach Fälligkeitsdatum 1 Monat nach Nichtzahlung Besuch am Standort Sachpfändung von Vermögenswerten 3 Monate nach Nichtzahlung, Vermögenswert wird bei Auktion verkauft, Rechtsberater wird beauftragt, wenn weitere Beitreibung erforderlich 8

9 INVESTITIONSSCHWERPUNKT GBP 500 Mio./USD$ 775 Mio. Mengenkaufkraft : Da der Fonds nunmehr fast 5 Jahre besteht und in dieser Zeit beträchtlich gewachsen ist, und der Hauptvertragspartner des Fonds (ein lizenzierter Finanzarrangeur mit Sitz in UK), der für die Akquise von Kreditkunden verantwortlich ist, seit mehr als 13 Jahren tätig ist, konnten beide gemeinsam starke direkte Beziehungen zu vielen Herstellern, Händlern, Installateuren, Lieferanten und Auktionshäuser für Spezialgeräte, -maschinen und -fahrzeuge aufbauen, mit denen sie oft beträchtliche Preisnachlässe verhandeln können. Viele dieser Preisnachlässe können an den Kunden weitergegeben werden, wodurch der Finanzarrangeur höhere Zinssätze und/oder Bearbeitungsgebühren berechnen und gleichzeitig geringere monatliche Kundenrückzahlungen aufrechthalten kann. PORTFOLIODIVERSIFIZIERUNG Der Fonds führt ein diversifiziertes Darlehensbuch-Portfolio, das aus ca ,Finanzierungsverträgen (Darlehen) für ca. 750 Darlehenskunden besteht (alle mit Sitz in UK und gesichert durch einen bestimmten Vermögenswert in UK). Ungefähr 75 Darlehenskunden haben Darlehen in Höhe von (insgesamt) mindestens GBP /USD$ aufgenommen, auch wenn das Durchschnittsdarlehen ca. GBP /USD$ (0,04% des Nettoinventarwerts - NAV) beträgt, wobei das größte einfache Darlehen ca. 2% des NAV beträgt, und der größte Darlehenskunde bei ca. 6% des NAV liegt. Da viele Vermögenswerte entweder über einen Wirtschaftszyklus oder die aktive Betriebsdauer finanziert werden, handelt es sich bei einem Großteil der Kredittätigkeit um Folgegeschäfte, wobei der durchschnittliche Darlehenskunde derzeit ca. 2 Finanzierungsverträge ausstehen hat. Zudem wurden während der letzten 5 Jahre ca. GBP 75 Mio./USD$ 116 Mio. in persönlichen Bürgschaften (oft in Form von Rechtskosten auf Land, Gebäude und sonstige lastenfreie Vermögenswerte) von privaten Darlehenskunden neben den üblicherweise 10-30% Bareinlagen erworben. Das schafft beträchtliche zusätzliche Sicherheit (falls ein Darlehenskunde in Verzug/Zahlungsrückstand gerät, was sich üblicherweise jährlich auf eine geringe einstellige Zahl beläuft). PORTFOLIO/FONDS - RISIKO Portfolio - Beständiges qualitatives und quantitatives Prüfverfahren bezüglich des Vermögenswertrisikos Portfolio - Beschränktes Risiko für jeden einzelnen Finanzierungskredit bis 2% Portfolio - Beschränktes Risiko für jeden einzelnen Finanzierungskreditkunden bis 6% Portfolio - Analyse des Niveaus und der Schwankungen der historischen Ausfallquoten Portfolio - Beleihungsgrenze und Grenzen für nicht gesicherte Kredite Fonds - Aufrechterhaltung einer starken Portfolio-Diversifizierung PORTFOLIO/FONDS - LIQUIDITÄT Portfolio - Üblicherweise monatlich - Zinsen 10% p.a. Portfolio - üblicherweise monatlich - Kapitalrückzahlung (Tilgung) 1/24 > 1/84 monatlich Portfolio - bis zu 20% der Darlehen enden frühzeitig - jährlich. Fonds - Geldreserve von bis zu 10% des Nettoinventarwerts Fonds - Gemäß Informationsmemorandum Kredit von bis zu 50% des Nettoinventarwerts möglich Fonds - Vertragspartner arbeitet mit mehreren Institutionen und kann Darlehens-/Leasingverträge verkaufen Fonds - verfügt oft über Nettoeinnahmen. Fonds - Rücknahmegebühren von bis zu 5% halten die meisten Anleger von kurzfristigen Abhebungen ab HINWEIS: Alle Zahlen werden 09/2013 geschätzt, Änderungen der Prozesse vorbehalten. QUELLE: Prestige Fund Management Limited Beispiel für Darlehens-/Leasingrückzahlung: Üblicher Beleihungssatz % 80 LOAN / LEASE Jan LOAN / LEASE Feb LOAN / LEASE Mar LOAN / LEASE Apr LOAN / LEASE May LOAN / LEASE Jun LOAN / LEASE Jul LOAN / LEASE Aug LOAN / LEASE Sep LOAN / LEASE Oct LOAN / LEASE Nov LOAN / LEASE Dec

10 FINANZARRANGEUR Vertragspartner des Fonds (Finanzarrangeur) > Seit 2000 Transaktionen in Höhe von GBP 500 Mio./USD$ 775 Mio. abgeschlossen: Der Hauptvertragspartner des Fonds, ein lizenzierter, unabhängiger Finanzarrangeur mit Sitz in UK, wurde vor mehr als 13 Jahren gegründet und hat mittlerweile Transaktionen von ca. GBP 500 Mio./USD$ 775 Mio. durchgeführt und mehr als Kredite für mehr als Kreditkunden abgeschlossen, von denen viele im Agrarbereich angesiedelt sind. Neben einem großen Kreditkundenstamm erhält die Firma auch Geschäfte von Banken, Anwälten, Rechnungsprüfern, Herstellern, Händlern, Installateuren und Lieferanten. Infolge eines bedeutenden beständigen Geschäftsflusses und neben dem Erhalt der Finanzierung aus dem Fonds schließt die Firma auch mit 2 privaten Banken/Geschäftsbanken mit Sitz in London Verträge, die eine Großhandelsfinanzierung bieten, um weitere Finanzierungs-/Kredittätigkeiten durchführen zu können. Das dient auch als potenzielle zusätzliche Liquiditätsquelle und als Risikomanagement-Tool für den Fonds. Zudem kann die Firma weiterhin außerhalb des aus dem Fonds bezogenen Kapitals tätig sein und kann dazu beitragen, dass ihre Bilanz, das Team und die Infrastruktur weiter wachsen. Die Firma wurde 2000 in Großbritannien gegründet, lizenziert und reguliert (Verbraucherkredit, Geldwäsche etc.), hat ihren Sitz in Cambridge und besteht aus einem Team von ca. 20 Mitarbeitern. Der CEO der Firma war zuvor 8 Jahre lang Regionalleiter des britischen Asset Finance/Lending Team von BNP Paribas. Bei der Firma ist auch ein vormaliger Wirtschaftsprüfer von Deloitte als Chief Financial Officer in Vollzeit beschäftigt. Bei der Firma arbeiten 3 ehemalige Mitarbeiter von BNP Paribas (UK) als Teammitglieder in den Bereichen Landwirtschaft/Asset Finance/Lending. Bei der Gründung übernahm die Firma einige Kunden von BNP Paribas (UK) und hat mittlerweile über Kunden Die Firma hat mehr als Finanzierungsverträge im Wert von mehreren hundert Millionen Pfund geschlossen Die Firma verfügt über eine Geschäftskapazität (ohne Agrarenergie) von ca. GBP Mio./USD$ Mio. pro Monat Die Firma verfügt über eine Geschäftskapazität (mit Agrarenergie) von ca. GBP 75 Mio./USD$ 116 Mio. alleine im Jahr 2013 Die Firma hat derzeit neben Prestige Verträge mit 3 internationalen Banken geschlossen. Prestige hält einen Sitz im Vorstand und eine Aktienbeteiligung HINWEIS: Alle Zahlen werden 09/2013 geschätzt, Änderungen der Prozesse vorbehalten. QUELLE: Prestige Fund Management Limited Vermögensverwalter Unabhängiger Fonds - Board Director/s PRESTIGE ALTERNATIVE FINANCE ( ) / ($) / ( ) / CHF / SEK Unabhängiger Fondsverwalter Unabhängiger Fonds - Depot/Bank Kreditinstrument/e (Zweckgesellschaft) Unabhängiger Fondsprüfer Rendite aus: Darlehens-/Fazilitätszins ( ) Darlehens-/Fazilitätskapital ( ) Finanzarrangeur Darlehens- /Leasing Kunde %/( ) Darlehens- /Leasing Kunde %/( ) Darlehens- /Leasing Kunde %/( ) Darlehens- /Leasing Kunde %/( ) Darlehens- /Leasing Kunde %/( ) Darlehens- /Leasing Kunde %/( ) 10

11 GOVERNANCE UND RISIKOMANAGEMENT Fonds Zum Board gehören zwei von der britischen und maltesischen Finanzdienstleistungsaufsicht (Financial Conduct Authority-FCA - und Malta Financial Services Authority -MFSA) genehmigte und regulierte Directors Fonds - Zum Board (und seinen Zweckgesellschaften) gehören 2 erfahrene/professionelle unabhängige Directors Fonds - 4 Jahre unabhängig von Deloitte (der weltgrößten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft) geprüft (vor Ort) Fonds - Unabhängig von Butterfield Fulcrum verwaltet, gehört zu Mitsubishi, im Eigentum der UFG (weltweit 5. größte Bankengruppe mit mehr als GBP 1.3 Bio. / USD$2 Bio. im Depot) Fonds - darlehensfrei für Directors und Anteilseigner von Prestige und/oder angegliederte Unternehmen (Finanzarrangeure ausgenommen) Fonds - arbeitet ohne Fremdkapital Fonds - arbeitet ohne,derivate (Termingeschäfte für Devisenkurssicherung von Aktiengattungen ausgenommen) Fonds - arbeitet ohne komplizierte,mark to Model -Bewertungsmethode Fonds - arbeitet ohne,exotische Finanzsteuerung Vermögensverwalter - zum Team zählen 2 von der FCA (UK)/MFSA (Malta) genehmigte und regulierte Directors Vermögensverwalter- zum Team zählen 2 von der FCA (UK) genehmigte und regulierte Experten Vermögensverwalter - zum Team gehört ein ehemaliger Angestellter der Barclays Bank, Bereich Handelskredite Vermögensverwalter - zum Team gehört ein ehemaliger Banker der Chemical (JP Morgan) Vermögensverwalter - zum Team gehört ein ehemaliger Audit-Beauftragter von KPMG Vermögensverwalter - ruft monatlich das,investitionskomittee zusammen Vermögensverwalter - ruft alle zwei Wochen das,unterkomittee zusammen Vermögensverwalter - führt vierteljährlich Aktualisierungen/Feedback/Schulungen für die Dienstleistungsanbieter durch Vermögensverwalter - Geschäftsteam führt (üblicherweise wöchentlich) Sitzungen bezüglich Aktualisierung/ Feedback des Teams durch Vermögensverwalter - Verwaltungsteam führt (üblicherweise wöchentlich) Sitzungen bezüglich Aktualisierung/ Feedback des Teams durch Vermögensverwalter - veröffentlicht (üblicherweise monatlich) detaillierten Portfolioanalysebericht des Portfoliodarlehensbuchs des Fonds Vermögensverwalter hält einen Sitz im Board des Finanzarrangeurs und führt (üblicherweise vierteljährlich) Sitzungen des Boards durch/nimmt an diesen teil Der Vermögensverwalter hält eine Aktienminderheitsbeteiligung am Finanzarrangeur Mitarbeiter des Vermögensverwalters besuchen außer dem,finanzarrangeur persönlich größere Kreditkunden pro Jahr HINWEIS: Alle Zahlen werden 09/2013 geschätzt, Änderungen der Prozesse vorbehalten. QUELLE: Prestige Fund Management Limited 11

12 FONDSVORSTAND Craig Reeves (UK) Craig ist Director bei Prestige Capital Management Limited, Prestige Fund Management Limited, Prestige Asset Distribution Limited und Prestige International Marketing Services Limited, und ist Vorstandsmitglied bei verschiedenen internationalen Prestige Funds. Er ist auch Director bei Nucleus Holdings Limited und Methexis Holdings Limited. Zuvor war er Managing Director und Mitgründer von Platinum Capital Management Limited und Leiter des Portfoliomanagements und der Asset Allocation bei Titan Capital Management Limited. Er verfügt über Erfahrung als Eigenhändler bei Gaiacorp Trading Limited, als Eigenhändler bei London Currency Exchange Limited und er absolvierte ein Praktikum bei der Bank of America (London). Craig erbrachte exklusive Beratungsdienstleistungen für ein großes internationales Family Office mit Sitz in London, einem großen internationalen Börsenmakler mit Sitz in London, einer Altersvorsorgeberatungsgruppe mit Sitz in London und einer internationalen Immobilienanlagegruppe mit Sitz in London. Craig verfügt über knapp 20 Jahre Erfahrung als professioneller Vermögensverwalter, Trader und Investor von alternativen Investitionen, Hedgefunds, Kapitalmärkten und Immobilien und hat eine Reihe von Artikeln für diverse Finanzjournale geschrieben, u. a. für das AIMA Journal. Bei mehr als 20 internationalen Fonds war er Vorstandsmitglied. An der Huddersfield University erhielt Craig den BA (Hons) in Betriebswirtschaft und an der University of Greenwich (London) das Higher National Diploma (BTEC) in Business & Finance. Er besuchte auch das New York Institute of Finance (NYIF), wo er an verschiedenen Kursen über Finanzmärkte und Derivatehandel teilnahm. Er ist Mitglied des Chartered Institute for Securities & Investment (CISI) und zugelassen durch die britische und maltesische Finanzdienstleistungsbehörde (Financial Conduct Authority - FCA - und Malta Financial Services Authority - MFSA). Robert McGregor (UK) Robert, wohnhaft in Malta, ist Chief Operating Officer von Prestige Capital Management Limited, Executive Director von Prestige Holdings Limited, Prestige Fund Management Limited und Prestige Asset Distribution Limited sowie Director zahlreicher internationaler Prestige Fonds. In seiner frühen beruflichen Laufbahn war er im internationalen Bankwesen Händler in London und führte große Eigenhandelsbücher bei Bankers Trust, Chemical Bank and Royal Trust Bank wurde er Gründungsmitglied und Director von City Fund Management Limited, einem Vermögensverwalter mit Sitz in London, reguliert von der FCA. Er war für Transaktionen und Risikomanagement zuständig zog er nach Grand Cayman und gründete dort City Fund Management (Cayman) Limited (Beratungsfirma für Finanzrisikomanagement), die Vermögensverwaltungsunternehmen in London, auf dem Kaimaninseln und den Bahamas während der vergangenen 7 Jahren fachliche Unterstützung boten zog er nach Malta und wirkte bei der Gründung von Prestige Capital Management Limited, Prestige Holdings Limited und Prestige SICAV plc mit. Robert ist in Großbritannien von der Financial Conduct Authority (FCA) und in Malta von der Malta Financial Services Authority (MFSA) zugelassen. Ebony Myles-Berry (Cayman) Ebony ist unabhängiger Director aller Fonds mit Sitz auf den Kaimaninseln und verfügt über Erfahrung in allen Aspekten des Geschäfts von Offshore-Investmentfonds, einschließlich Regulierung, Compliance, Audit und Verwaltung, und sichert den Mehrwert für die Unternehmensführung eines Investmentfonds. Ebony ist bei International Management Services Ltd (,IMS ) beschäftigt, und ist Director der Vorstände von Alternative Investmentfonds und Zweckgesellschaften. Vor ihrer Zeit bei IMS war sie Vice President bei Maples Fiduciary Services (Cayman) Limited, wo sie einige Jahre Director vieler Investmentfonds war, darunter Multi Manager-Fonds, Hedgefonds, Private Equity-Fonds und abgetrennte Portfoliogesellschaften. Neben ihrer Tätigkeit als Director war sie auf die Bereitstellung von Treuhanddienstleistungen für Unit Trusts spezialisiert. Vorher arbeitet sie bei Walkers SPV Limited als Business Analyst, und bei der Finanzaufsichtsbehörde der Kaimaninseln CIMA (Cayman Islands Monetary Authority) als Treasury Analyst. Ebony hat einen Bachelor in Betriebswirtschaft in International Business and Finance von der Florida International University und absolvierte den Executive MBA an der University of Toronto. Sie erhielt auch ein Diplom in Fondsverwaltung (Merit) von der University of Manchester. Sie ist Mitglied der Cayman Islands Directors Association und Accredited Director des Chartered Secretaries of Canada. Außerdem ist sie Notarin auf den Kaimaninseln. Luc Sunnen (Luxembourg) Luc ist Executive Director der Betriebsgesellschaften für Investitionen und Leasing von Prestige Luxco Holdings 1 Sàrl und Prestige Luxco Holdings 2 Sàrl und ist bei Prestige als Berater des Vorstands tätig. Er ist auch Managing Partner von DMS & Associés Sàrl, Mitglied von DFK International, einem Unternehmen für Wirtschaftsprüfung, Steuern und Beratung mit Sitz in Luxemburg, mit Spezialisierung auf Unternehmensbewertung, Konsolidierung, externer Betriebsprüfung und Unternehmensberatung mit Schwerpunkt auf Finanzunternehmen, internationalen Strukturen, Private Equity und sonstige Experten im Finanzsektor. Er verfügt über umfassende Erfahrung in der Gründung und dem Management von Luxembourg Soparfis und internationalen Strukturen und war zuvor bei Arthur Andersen & Cie beschäftigt. Er schloss sein Studium an der Universite de Nancy II mit dem Abschluss,Maîtrise et Sciences Economiques ab. Luc ist zertifizierter externer Wirtschaftsprüfer, vormaliges Mitglied des Institut des Réviseurs d Entreprises Luxembourgeois (IRE), zertifizierter vereidigter Buchprüfer und Mitglied des Ordre des Experts Comptables Luxembourgeois (OECL). Er spricht fließend Französisch, Englisch, Deutsch und Luxemburgisch. 12

13 FUND BOARD ADVISORS David Head (UK) David blickt zurück auf eine lange Karriere bei Geschäftsbanken mit Sitz in UK zurück und ist als Director für Finance/Lending Strategien für Prestige Fund Management Limited und als Vermögensverwalter für einige Prestige Fonds mit Schwerpunkt auf vermögensgesicherte, Finanz-, Lending- und Factoring-Strategien tätig. Er berät den Vorstand von Prestige Fund Management Limited über die unternehmenseigenen Investitionen im gleichen Bereich und untersucht neue Anlagemöglichkeiten. In seiner Zeit von bei der Barclays Bank plc erlangte er umfangreiche Erfahrung in vermögensgesicherten Lendingund Finance-Tätigkeiten, wo er als Corporate Manager für ein gemischtes Portfolio von 150 kleinen und mittelständischen Unternehmen mit Schwerpunkt Immobilienentwicklung/ Investment und konzessionierte Motorhändler verantwortlich war war er bei der Allied Irish Bank beschäftigt, wo er, neben anderen Leistungen, innerhalb von 5 Jahren von Grund auf ein Darlehensbuch von GBP 160 Mio./USD$ 248 Mio. aufbaute, das keine Ausfälle aufwies, und sich auf den gemeinnützigen Sektor und Gesundheitswesen und Bildung konzentrierte; damit unterschied er sich von den meisten anderen britischen Teams, deren Schwerpunkt auf dem Immobiliensektor lag kam er wieder zu Barclays, wo er als Relationship Director mit einem Portfolio von über 40 Firmenkunden tätig war (Umsatz GBP 5 Mio.- 50 Mio./USD$ 7,75 Mio.-77,5 Mio.) mit Schwerpunkt auf die Sektoren Professional Services. Er bringt eine Reihe von fachlichen Kompetenzen mit, darunter Kreditanalyse, Kreditverhandlung, Unternehmensrisikoanalyse, Marktrisikoanalyse und Betriebsrisikoanalyse sowie seine frühere Erfahrung bei der British Insurance Association, London. Michael Graham-Cloete (UK) Michael ist Analyst für Qualitätsrecherche bei Prestige Lux Holdings 2 Sàrl and Prestige Fund Management Limited und hat seinen Schwerpunkt bei vermögensgesicherten Lending und Leasing-Lösungen. Michael ist ausgebildeter Rechnungsprüfer und hat mehr als 30 Jahre Erfahrung im Management von kleinen und mittelständischen Unternehmen. Nach seiner Ausbildung in London kam er zu Peat Marwick Mitchell (KPMG) in Johannesburg, wo er weitere berufliche Erfahrungen sammelte bis 1998 besetzte er eine Reihe leitender Positionen als General Manager/CEO, u. a. bei Reed Mining Tools in Südafrika, ein Unternehmensbereich von Baker Hughes Inc. und British Airways Helicopters in UK, zu der Zeit eine Tochtergesellschaft von British Airways. In letzter Zeit arbeitet Michael in Großbritannien und kehrte zurück zu mehr finanzbezogenen Tätigkeiten, und war als Finance Director oder Finanzberater für eine Reihe lokaler Unternehmen tätig. Während dieser Zeit war er an der Kapitalaufbringung für Unternehmenserweiterungen, Übernahmen und Verkäufen beteiligt und verfügt über eine Menge Kontakte mit lokalen Bankern, Anwälten und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. David Curling (UK) David ist Executive Director und Vorsitzender von Prestige Asset Management Limited, und Director von Nucleus Commercial Finance Limited (ein privat geführtes Finanzunternehmen mit Sitz in UK), und Director von Methexis Capital Advisors LLP (eine privat geführte Investmentberatungsfirma mit Sitz in UK, reguliert durch die FCA). Zuvor war er Non-Executive Director bei der ARCH- Gruppe (eine Investment- und Finanzrisikoberatungsgruppe mit Sitz in UK). Er verfügt über fast 40 Jahre Erfahrung im Bereich Investment und hielt einige leitende Positionen bei Williams de Broe (WdB) (später eine Tochtergesellschaft von ING, während ihre Vermögensverwaltungsgesellschaft kürzlich von Investec übernommen wurde), darunter Leiter des Vertriebs für institutionelle Kunden sowie Chief Investment Officer und Vorsitzender des Anlagestrategiekomitees. Bei WdB war David auch Director der Banque Brussels Lambert (Jersey) begann David in der Investmentfondsbranche und wurde 1971 Arbitrage-Händler bei James Capel. Die ersten Jahre seiner Karriere verbrachte er in Großbritannien und Südafrika als praktizierender vereidigter Buchprüfer. David ist zugelassen durch die britische Finanzdienstleistungsbehörde (FCA). Deborah Hardy (UK) Deborah ist Executive Director und Chief Operating Officer von Prestige Asset Management Limited und Director of Eastern Counties Finance Limited. Sie verfügt über fast 20 Jahre Erfahrung in Unternehmensentwicklung und Management und liefert eine breite Palette an Lösungen sowohl für Kunden als auch für Lieferanten. Deborah war zuvor Director im Kundendienst bei einer internationalen Vermögensverwaltungsgruppe mit ca. GBP 0,65 Mrd./ USD$ 1 Mrd. unter Management. Sie übernahm operative Aufgaben und Management- Aufgaben in der Lieferkette und im Vertragsmanagement bei Gardline Marine Sciences (dem weltweit größten unabhängig geführten Meeresvermessungsunternehmen), Aviva plc, der größten britischen Versicherungsgesellschaft, und der Rotch Property Group. Deborah ist zugelassen durch die britische Finanzdienstleistungsbehörde (FCA). 13

14 ZUSAMMENFASSUNG DER KONDITIONEN FONDS/SCHEMA: SCHEMA/ELEMENT: SITZ: REGULIERUNGSBEHÖRDE FÜR DAS SCHEMA: STRUKTUR: INVESTITIONSSTRATEGIE: INVESTMENTMANAGER: VERMÖGENSVERWALTUNG: Prestige Alternative Finance Fund Limited Prestige Alternative Finance Fund Limited Kaimaninseln Finanzaufsichtsbehörde der Kaimaninseln CIMA (Cayman Island Monetary Authority) Offene Investmentgesellschaft (OEIC - Open Ended Investment Company) Prestige Fund Management Limited (Cayman) Prestige Asset Management Limited (Vereinigtes Königreich Großbritannien) FONDS-VERTRIEBSGESELLSCHAFT: Prestige Asset Distribution Limited (Britische Jungferninseln) FONDSVERWALTER: FONDSDEPOT & BANK: FONDSPRÜFER: WÄHRUNGEN: Butterfield Fulerum Fund Services (Bermuda) Butterfield Bank / Trust (Bermuda) Deloitte (Kaimaninseln/Vereinigtes Königreich Großbritannien/Bermuda) GBP ( ) / USD (S) / EUR (ˆ ) / CHF Schweizer Franken/ SEK Schwedische Kronen MINDESTZEICHNUNG: GBP USD$ EURˆ CHF SEK LIFE CO/SIP/QROPS: GBP USD$ EURˆ CHF SEK ZEICHNUNGEN: RÜCKKÄUFE: Monatlich Monatlich mit 30-Tages-Frist GEBÜHREN: Anfang: 0% Submissionsangebot: 0% Management: Performance: 1,25% p.a. 10% Nettogewinn, High Water Mark Aufschlag für vorzeitige Tilgung: 5% im ersten Jahr, fällt um 1% pro Jahr, 0% nach 5 Jahren Abhebung: Bis zu 5% des Erstzeichnungsbetrags können jährlich ohne Aufschlag abgehoben werden HINWEIS: Bei Zeichnungen in der Währung der Aktienklasse sollte das vorgeschriebene Schema-Minimum der entsprechenden Basiswährung USD ($) eingehalten werden, um angenommen zu werden. Die gesamten Bedingungen können Sie dem Informationsmemorandum entnehmen. 14

15 RISIKOAUFKLÄRUNG HINWEIS: Dieses Dokument wird ausgegeben von Prestige Asset Management Limited (PAML), die von der britischen Finanzdienstleistungsaufsicht Financial Conduct Authority (FCA) autorisiert und reguliert ist, und dient lediglich Informationszwecken. Dieses Dokument stellt weder ein Verkaufsangebot noch eine Aufforderung zu einem Kaufangebot bezüglich Anteilen an Prestige Fonds dar und dient nur der Ausgabe an Personen, die gemäß Abschnitt 238 des Gesetzes empfangsberechtigt sind. Dieses Dokument enthält Informationen über einen Fonds, der auf den Kaimaninseln verwaltet wird und registriert ist. Es wird keine Gewähr dafür übernommen, dass ein in diesem Dokument beschriebener Investmentfonds Gewinne oder Verluste entsprechend der genannten Gewinne oder Verluste erzielen wird oder vermutlich erzielen wird. Vergangene oder simulierte Wertentwicklungen sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse und ermöglichen keine zuverlässige Prognose für die Zukunft. Investitionen können sowohl fallen als auch steigen. Änderungen im Umtauschkurs können sich nachteilig auf den Wert oder Preis der Investition auswirken. Allen angegebenen Erfolgsbilanzen und Leistungsdaten liegen die aktuellen Kreditergebnisse zu Grunde, die vom Underlying Investment-Berater bzw. den Underlying Investment-Beratern im Fonds veröffentlicht wurden und die zum Entstehungszeitpunkt vorlagen. Es sollte sich bei Anlageentscheidungen nicht darauf gestützt werden. Die in diesem Dokument angebotenen oder beschriebenen Investmentfonds und Dienstleistungen werden über PAML vermarktet, ein in England und Wales gegründetes Unternehmen und Mitglied der Alternative Investment Management Association (AIMA) und Mitglied des Chartered Institute for Securities and Investment (CISI). Bestimmte Fonds dürfen jedoch nur in bestimmten Rechtssystemen vermarktet werden. Es obliegt der Verantwortung aller Nutzer, sich über alle geltenden Gesetze und Vorschriften aller relevanten Rechtssysteme zu informieren und diese einzuhalten, und sie müssen sich selbst vergewissern, dass die Nutzung dieser Informationen sowie alle anschließenden Investitionen in den Fonds nach den geltenden Gesetzen, Vorschriften und Verordnungen jeglicher maßgeblichen Regierung, Regierungsbehörde oder Aufsichtsorganisation ihres Wohnsitzes zulässig sind. Die aufgeführten Investitionsallokationsszenarien dienen nur als Beispiel, sind Änderungen vorbehalten und werden gelegentlich variiert. Zeichnungen von Anteilen an einem Prestige-Fonds oder Anlage-Portfolio können nur vorgenommen werden, indem das jeweilige Antragsformular, das den Fondsinformationen/dem Angebotsmemorandum/dem Anhang beiliegt, ausgefüllt wird. Jegliche Vergleiche zwischen unterschiedlichen Fonds sind auf Nettoinventarwert-Basis vorgenommen worden, während alle Vergleiche mit einem Index auf Grundlage einer Gegenüberstellung von Angeboten vorgenommen worden sind. Die Geschäftsleiter der Prestige Fonds sind davon überzeugt, dass diese Methode fair und in keiner Weise irreführend ist, und dass diese Vergleichsdaten aus zuverlässigen Quellen stammen. Die Anmerkungen, Auffassungen und Meinungen, die in einer Übersicht von Anlageberatern in diesem Dokument dargelegt sind, geben die Meinung der Underlying Investment-Berater wider, mit denen Prestige Alternative Finance Fund Limited (PALTF) derzeit investiert. Dabei handelt es sich nicht um die aktuellen Auffassungen, Anmerkungen und Meinungen von Prestige Asset Management Limited und/oder ihren Tochtergesellschaften. Alle Handelsmarken sind anerkannt. Beim MSCI World Index handelt es sich um eine registrierte Handelsmarke von Morgan Stanley Capital International. Der S&P 500 ist eine registrierte Handelsmarke der Standard & Poor s Gruppe. Weitere Informationen über Fakten und Zahlen, die in diesem Dokument enthalten sind, sind auf Anfrage erhältlich. Die in diesem Dokument beschriebenen Investmentfonds unterliegen weder einer Bewilligung durch die britische Finanzdienstleistungsaufsicht FCA noch der Regulierung gemäß Financial Service and Markets Act 2000 (das Gesetz ). Demnach besteht kein Anlegerschutz durch das britische Regulierungssystem. Die Vorteile aus dem britischen Financial Services Compensation Scheme (FSCS) finden keine Anwendung. Der Handel von PALTF begann 01/2009 mit externen Drittinvestoren im 04/2009. Bei den vorstehenden Ergebnissen handelt es sich um eine Proformaangabe auf Grundlage von aktuellen Darlehensdaten, die jeweils von den Underlying Investment-Beratern zur Verfügung gestellt wurden, und es sollte sich bei Anlageentscheidungen nicht darauf gestützt werden. Bezüglich aller Asset Allocation-Szenarien sind Änderungen vorbehalten. Alle Handelsstrategien sind in GBP ( ) angegeben, sofern nichts anderweitig angegeben ist, und alle Verwaltungsgebühren, Erfolgshonorare und Kreditausfallinformationen, die im Informationsmemorandum beschrieben sind, sind den historischen Leistungsbilanzen entnommen. Da der Fonds seinen Sitz auf den Kaimaninseln hat, wird er als nicht regulierte kollektive Kapitalanlage (UCIS) klassifiziert. UCIS werden als Anlageprodukte mit höherem Risiko eingestuft und sind demnach nicht für alle Investoren geeignet. Wenn Sie sich bei Ihrer Auswahl unsicher sind, sollten Sie sich diesbezüglich professionell beraten lassen. Weder PAML, PALTF noch der Fondsverwalter übernehmen Haftung gegenüber Investoren, die sich auf jegliche sonstigen Informationen hinsichtlich eines Prestige Fonds stützen. Bei Prestige Alternative Finance Fund Limited handelt es sich um einen Fonds für erfahrene Anleger, und potenzielle Investoren sollten vor einer Anlageentscheidung professionelle unabhängige Finanzberatung einholen. PALTF ist bei der Cayman Islands Monetary Authority (CIMA) und der Singapore Monetary Authority (MAS) registriert WÄHRUNG SEDOL-Code ISIN-Code CUSIP-Code BLOOMBERG- Code VALOR-Code MORNING STAR- Code CIMA-Code MEXID-Code Unternehmenscode USD ($) B3KM0W8 KYG G PRAFINU KY OGPRAL SH EUR ( ) B3KM0Z1 KYG G PRAFINE KY OGPRAT SH GBP ( ) B3KM114 KYG G PRAFING KY OGSPA SH CHF B66P2J3 KYG G PRAFINC KY OGALFI SH SEK B67NW63 KYG G PRAFINS KY OGALTF SH

16 Institutional Marketing & Administration Services Prestige Asset Management Limited Marketing-Büro: 33 St. James s Square, London, SW1Y 4JS, United Kingdom Registrierter Unternehmenssitz: 36 Spital Square, London, E1 6DY, United Kingdom T: +44 (0) F: +44 (0) E: (Marketing) E: (Administration) Befugt und reguliert durch die britische Finanzdienstleistungsbehörde (FCA) Mitglied der Alternative Investment Management Association (AIMA) Mitglied des Chartered Institute for Securities & Investment (CISI) 16

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS)

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent über dem

Mehr

STANDARD LIFE Global Absolute Return Strategies (GARS)

STANDARD LIFE Global Absolute Return Strategies (GARS) STANDARD LIFE Global Absolute Return Strategies (GARS) Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent pro Jahr über dem Sechs-Monats-Euribor

Mehr

Nutzen Sie die währungsgesicherten Anteilsklassen von Invesco.

Nutzen Sie die währungsgesicherten Anteilsklassen von Invesco. Nutzen Sie die währungsgesicherten Anteilsklassen von Invesco. Starke Währung starker Partner Unsere Kunden liegen uns am Herzen. Wir sind in der Schweiz verwurzelt, kennen die Bedürfnisse unserer Anleger

Mehr

Dividendenmitteilung. JPMorgan Funds. Annualisierte Ausschüttun gsrendite ** Ausschüttun gsrate. Ausschüttun gsrendite * Name der Anteilklasse

Dividendenmitteilung. JPMorgan Funds. Annualisierte Ausschüttun gsrendite ** Ausschüttun gsrate. Ausschüttun gsrendite * Name der Anteilklasse Dividendenmitteilung Wir informieren Sie hiermit, dass Sie, wenn Sie am 31/08/2016 Anteilinhaber einer der unten aufgeführten Anteilklassen waren, eine für diese Anteilklasse beschlossene Zwischenausschüttung

Mehr

Dividendenmitteilung. JPMorgan Funds. Annualisierte Ausschüttun gsrendite ** Ausschüttun gsrate. Ausschüttun gsrendite * Name der Anteilklasse

Dividendenmitteilung. JPMorgan Funds. Annualisierte Ausschüttun gsrendite ** Ausschüttun gsrate. Ausschüttun gsrendite * Name der Anteilklasse Dividendenmitteilung Wir informieren Sie hiermit, dass Sie, wenn Sie am 15/09/2015 Anteilinhaber einer der unten aufgeführten Anteilklassen waren, eine für diese Anteilklasse beschlossene Zwischenausschüttung

Mehr

General Presentation H Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Update August 2016

General Presentation H Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Update August 2016 General Presentation H1 2016 Erste Group Bank AG Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU Update August 2016 Erste Group auf einen Blick Kundenorientiertes Geschäft im

Mehr

Trade Finance Fund TFF

Trade Finance Fund TFF Trade Teaser Trade Finance Fund TFF AIF - Alternativer Investment Fonds für qualifizierte & professionelle Investoren Trade Finance Fund TFF Fakten & Daten Fondsmanager: NSF Wealth Management Trust reg.

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Björn Pietsch Frankfurt, 16. Juni Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Björn Pietsch Frankfurt, 16. Juni Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Björn Pietsch Frankfurt, 16. Juni Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung DeAWM Multi Asset Allocation View Meinungsüberblick zur Portfolioumsetzung Hohe (Zentralbank-) Liquidität,

Mehr

Factsheet Reichmuth Matterhorn+ USD Dezember 2016

Factsheet Reichmuth Matterhorn+ USD Dezember 2016 Factsheet Reichmuth Matterhorn+ USD Dezember Indexierte Wertentwicklung (nach Kosten) 1 400 20% 1 300 11.0% 11.0% 15% 1 200 8.2% 6.5% 10% 1 100 5% 1.0% 1.3% 4.4% 1 000 0% 900 5% 2010 2011 2012 2013 2014

Mehr

I. EINLEITUNG bsi Branchenzahlenerhebung 2013!

I. EINLEITUNG bsi Branchenzahlenerhebung 2013! BRANCHENZAHLEN 2013 bsi Bundesverband Sachwerte und Investmentvermögen e. V. bsi Summit 2014 18. Februar 2014 Frankfurt a. M. www.sachwerteverband.de/statistik 1 I. EINLEITUNG 2 2013 JAHR DER VERÄNDERUNG

Mehr

Kapitalmarktforschung

Kapitalmarktforschung Kapitalmarktforschung 1952 Moderne Portfolio Theorie Geburt der modernen Finanzwissenschaft Entwickelt mathematische Erklärung für Risikoreduktion Unterscheidet Aktienrisiko von Portfoliorisiko Diversifikation

Mehr

EIN PORTFOLIO MIT AUSGEWÄHLTEN HOCHWERTIGEN WERTPAPIEREN

EIN PORTFOLIO MIT AUSGEWÄHLTEN HOCHWERTIGEN WERTPAPIEREN VERMÖGENSVERWALTUNG MIT DIREKTANLAGEN EIN PORTFOLIO MIT AUSGEWÄHLTEN HOCHWERTIGEN WERTPAPIEREN Die Vermögensverwaltung mit Direktanlagen wird für Portfolios von mehr als zwei Millionen Euro angeboten und

Mehr

Enhanced-Diversification Multi-Asset Fund

Enhanced-Diversification Multi-Asset Fund Enhanced-Diversification Multi-Asset Fund Juli 2016 Standard Life Investments hat die Eignung einer Anlage in Bezug auf Ihre individuellen Anforderungen und Ihre Risikotoleranz nicht berücksichtigt. Zum

Mehr

M&G Global Basics Fund. Stephan Weirich

M&G Global Basics Fund. Stephan Weirich M&G Global Basics Fund Stephan Weirich November 2016 Fakten über den Fonds M&G Global Basics Fund Auflegung: 17. November 2000 Fondsmanager: Co-Manager: Jamie Horvat Randeep Somel Fondsvolumen: EUR 2,4

Mehr

Neue ertragsquellen erschliessen

Neue ertragsquellen erschliessen Neue ertragsquellen erschliessen die ZiNseN VON staatsanleihen haben einen historischen tiefstand erreicht die suche nach angemessenen erträgen war noch nie so anspruchsvoll wie in diesen Zeiten. renditeorientierte

Mehr

Binäre Investitionsgradsteuerung für Aktien. Dr. Thomas Steinberger CIO, Spängler IQAM Invest

Binäre Investitionsgradsteuerung für Aktien. Dr. Thomas Steinberger CIO, Spängler IQAM Invest Binäre Investitionsgradsteuerung für Aktien Dr. Thomas Steinberger CIO, Spängler IQAM Invest Nicht zur Weitergabe an Dritte bestimmt! Mittelfristig sind Veränderungen an den Aktienmärkten mit fundamentaler

Mehr

General Presentation YE Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU.

General Presentation YE Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. General Presentation YE 2015 Erste Group Bank AG Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU Update März 2016 Erste Group auf einen Blick Kundenorientiertes Geschäft im östlichen

Mehr

DIESES DOKUMENT IST WICHTIG UND ERFORDERT IHRE SOFORTIGE BEACHTUNG.

DIESES DOKUMENT IST WICHTIG UND ERFORDERT IHRE SOFORTIGE BEACHTUNG. DIESES DOKUMENT IST WICHTIG UND ERFORDERT IHRE SOFORTIGE BEACHTUNG. Falls Sie Fragen zum weiteren Vorgehen haben, wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren Wertpapiermakler, Bankberater, Rechtsberater, Wirtschaftsprüfer,

Mehr

Alceda Quarterly UCITS Review

Alceda Quarterly UCITS Review Überblick Alternative Anlagestrategien im UCITS-Format haben ihren guten Start ins Jahr 2013 im zweiten Quartal fortsetzten können und zum ersten Mal die 100 Milliarden Euro Marke überschritten. Die Unsicherheit

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Frankfurt, 14. Oktober Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Frankfurt, 14. Oktober Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Frankfurt, 14. Oktober 2013 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Europa / USA Klimaindizes deuten auf Wachstum Einkaufsmanagerindizes des verarbeitenden Gewerbes Einkaufsmanagerindizes

Mehr

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands Frankfurt am Main, 26. Mai 2009 Finanzkrise: Aktienindizes und Volatilitäten Indexiert: 29. Mai 2008 = 100 120 100 Aktienindizes Lehman Bankrott

Mehr

für Finanzdienstleister

für Finanzdienstleister Recruiting@XING für Finanzdienstleister Fondskongress Mannheim, 26.Januar 2012 Christof Gunia - Cortal Consors Deutschland CORTAL CONSORS S.A. 2 Cortal Consors Deutschland in Zahlen Stand: 30.09.2011 639

Mehr

Binäre Investitionsgradsteuerung für Aktien. Dr. Thomas Steinberger CIO, Spängler IQAM Invest

Binäre Investitionsgradsteuerung für Aktien. Dr. Thomas Steinberger CIO, Spängler IQAM Invest Binäre Investitionsgradsteuerung für Aktien Dr. Thomas Steinberger CIO, Spängler IQAM Invest Nicht zur Weitergabe an Dritte bestimmt! Mittelfristig sind Veränderungen an den Aktienmärkten mit fundamentaler

Mehr

Wie streut man Vermögen über verschiedene Asset- Klassen?

Wie streut man Vermögen über verschiedene Asset- Klassen? Wie streut man Vermögen über verschiedene Asset- Klassen? Holger H. Gachot, StarCapital Swiss AG Seite 1 Das Ganze sehen! Trends erkennen! Chancen nutzen! Seite 2 Die moderne Portfoliotheorie In den 50er

Mehr

Talanx Finanz (Luxemburg) S.A. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2008 und Bericht des Réviseur d Entreprises

Talanx Finanz (Luxemburg) S.A. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2008 und Bericht des Réviseur d Entreprises Talanx Finanz (Luxemburg) S.A. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2008 und Bericht des Réviseur d Entreprises AL:::'-.. Lagebericht der Talanx Finanz (Luxemburg) S.A. Das Geschaftsjahr hat erneut mit einem

Mehr

PPP als Option für die Schweiz

PPP als Option für die Schweiz PPP als Option für die Schweiz Christoph Manser Head of Infrastructure Investments Swiss Life Asset Managers 21 May 2015 Risiko-Rendite Profil des Infrastruktur-Sektors: Attraktive Anlagemöglichkeiten

Mehr

MORGAN STANLEY SCHATZBRIEF 6 JAHRE

MORGAN STANLEY SCHATZBRIEF 6 JAHRE MORGAN STANLEY SCHATZBRIEF 6 JAHRE Die clevere Zinsanlage planen sie gerade ihre nächste festzinsanlage? Mehr Zinsen. Das gestiegene Zinsniveau der vergangenen Monate sorgt für attraktive Konditionen bei

Mehr

EUR ANGEBOTSPROGRAMM. der RAIFFEISENLANDESBANK NIEDERÖSTERREICH-WIEN AG

EUR ANGEBOTSPROGRAMM. der RAIFFEISENLANDESBANK NIEDERÖSTERREICH-WIEN AG EUR 3.000.000.000 ANGEBOTSPROGRAMM der RAIFFEISENLANDESBANK NIEDERÖSTERREICH-WIEN AG ZWEITER NACHTRAG gemäß Art. 16 der Richtlinie 2003/71/EG des Europäischen Parlamentes und gemäß 6 Abs. 1 Kapitalmarktgesetz,

Mehr

DWS Komfort Depot. Unsere Unterlagen für Ihren Erfolg! Deutsche Asset Management. Beraterinformation. Keine Weitergabe an Endkunden.

DWS Komfort Depot. Unsere Unterlagen für Ihren Erfolg! Deutsche Asset Management. Beraterinformation. Keine Weitergabe an Endkunden. Beraterinformation. Keine Weitergabe an Endkunden. Deutsche Asset Management DWS Komfort Depot Unsere Unterlagen für Ihren Erfolg! Per Klick auf die gewünschten Unterlagen auf den Folgeseiten gelangen

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 216 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt startet verhalten ins neue Jahr Im Januar summierten sich die Nettomittelzuflüsse auf 1,9 Milliarden Euro. Sie lagen damit um 64 Prozent

Mehr

Templeton Global Total Return Fund 1 Wertentwicklung über 5 Jahre in EUR in %* Nutzen Sie Ihre Chancen: Flexible Anlagestrategie mit breiter Streuung über verschiedene Renten-Anlagekategorien, Währungen

Mehr

Columna Sammelstiftung Group Invest. Anlagestrategie, Verzinsung Altersguthaben, Entwicklung Deckungsgrad

Columna Sammelstiftung Group Invest. Anlagestrategie, Verzinsung Altersguthaben, Entwicklung Deckungsgrad Columna Sammelstiftung Group Invest Anlagestrategie, Verzinsung Altersguthaben, Entwicklung Deckungsgrad Anlagestrategie ab 1.7.2012 Individuelle Anlagestrategie mit Alternativen Anlagen: Anlagekategorie

Mehr

Lagerstellenverzeichnis attrax S.A.

Lagerstellenverzeichnis attrax S.A. Lagerstellenverzeichnis attrax S.A. Stand: 01.02.2017 Lagerstelle Land ALFAKRAFT Fonder AB Schweden AllianceBernstein Investor Services S.à r.l. Allianz Investmentbank AG Apex Fund Services (Malta) Limited

Mehr

Der Verwaltungsrat informiert die Anteilinhaber über folgende Änderungen im Prospekt mit Wirkung zum 1. Oktober 2016:

Der Verwaltungsrat informiert die Anteilinhaber über folgende Änderungen im Prospekt mit Wirkung zum 1. Oktober 2016: Petercam B Fund SA (zukünftig DPAM INVEST B SA) Publikumsfonds (SICAV) nach belgischem Recht, der die Bedingungen der Richtlinie 2009/65/EG erfüllt Rue Guimard 18-1040 Brüssel Handels- und Gesellschaftsregister

Mehr

Elemente der mehrstufigen Wertsteigerung

Elemente der mehrstufigen Wertsteigerung 1 Elemente der mehrstufigen Wertsteigerung Vorstellung mayerhöfer & co 02. Februar 2017 2 mayerhöfer & co führender Anbieter von Corporate Finance Dienstleistungen im deutschen Mittelstand Mergers & Acquisitions

Mehr

Branchenzahlen Berlin, den

Branchenzahlen Berlin, den Berlin, den 27.04.2016 Inhaltsverzeichnis Umfrageteilnehmer...Folien 3 4 Investitionen in Sachwerte...Folien 5 9 Produkte und Platzierungsergebnisse... Folien 10 21 Entwicklung Assets under Management...Folien

Mehr

Titel: Einsatzmöglichkeiten von Hedge-Funds bei einer Pensionskasse

Titel: Einsatzmöglichkeiten von Hedge-Funds bei einer Pensionskasse Abstract Titel: Einsatzmöglichkeiten von Hedge-Funds bei einer Pensionskasse Kurzzusammenfassung: Momentan beschäftigen die tiefen Renditen die Pensionskassen in der Schweiz. Deshalb rücken immer mehr

Mehr

Die 15 Anbieter mit der besten Mischfonds-Palette

Die 15 Anbieter mit der besten Mischfonds-Palette Große Morningstar-Analyse Die 15 Anbieter mit der besten Mischfonds-Palette Mischfonds haben in den vergangenen Monaten die Kundengelder vieler Privatanleger eingesammelt. Auf diesen Trend setzen viele

Mehr

Relax Bond Produktpräsentation.

Relax Bond Produktpräsentation. Eckdaten Anleihe der Österreichischen Volksbanken-AG Laufzeit: 8 Jahre (01.07.2005 bis 30.06.2013) Fixkupon für das 1. und 2. Laufzeitjahr: jeweils 6,25% p.a. Kupon ab dem 3. Jahr: 10% Basiszins + 30%

Mehr

Liquid Alternatives im ersten Halbjahr stark nachgefragt

Liquid Alternatives im ersten Halbjahr stark nachgefragt pressemitteilung Liquid Alternatives im ersten Halbjahr stark nachgefragt Verhaltene Performance in schwierigen Marktumfeld Liquid Alternatives in unsicheren Zeiten gefragt Top-Fonds erzielen zweistellige

Mehr

Investieren wie Warren Buffett

Investieren wie Warren Buffett Investieren wie Warren Buffett Fondmanager Dr. Hendrik Leber Fonds ACATIS Aktien Global Value Fonds ACATIS Value und Dividende Price is what you pay, value is what you get. 1973-1978 1978-1983 1983-1988

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 12.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 12. PWM Marktbericht Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 12. November 2012 Washington & Peking vor großen Herausforderungen Schuldenentwicklung ausgewählter Staatengruppen in % des BIP

Mehr

Bekanntmachung des Ergebnisses. der. Öffentlichen Aufforderung zur Abgabe von Angeboten zum Barankauf. der

Bekanntmachung des Ergebnisses. der. Öffentlichen Aufforderung zur Abgabe von Angeboten zum Barankauf. der NICHT ZUR ÜBERMITTLUNG IN DIE VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA ODER DIE REPUBLIK ITALIEN UND NICHT AN PERSONEN, DIE SICH DORT AUFHALTEN ODER DORT WOHNHAFT SIND. Bekanntmachung des Ergebnisses 7. Februar

Mehr

SPEKULATION AUF NAHRUNGSMITTEL RICHTLINIE. Leitfaden der Erste Asset Management für nachhaltiges Investieren

SPEKULATION AUF NAHRUNGSMITTEL RICHTLINIE. Leitfaden der Erste Asset Management für nachhaltiges Investieren SPEKULATION AUF NAHRUNGSMITTEL RICHTLINIE Leitfaden der Erste Asset Management für nachhaltiges Investieren Inhaltsverzeichnis 1. Prinzipien 3 2. Geltungsbereich 4 3. Herangehensweise 5 2 1. Prinzipien

Mehr

ETF Quarterly Statistics

ETF Quarterly Statistics ETF Quarterly Statistics 2. Quartal 2016 Entwicklung des ETF-Segments von SIX Swiss Exchange im 2. Quartal 2016 Im 2. Quartal des Jahres 2016 erzielte die Schweizer Börse einen ETF-Handelsumsatz von CHF

Mehr

15 Jahre ETF-Handel in Europa & auf Xetra. Facts & Figures

15 Jahre ETF-Handel in Europa & auf Xetra. Facts & Figures 15 Jahre ETF-Handel in Europa & auf Xetra Facts & Figures Überblick Start des XTF-Segments der Deutschen Börse für börsengehandelte Indexfonds (ETFs) auf Xetra am 11. April 2000 Xetra war erster europäischer

Mehr

Interview-artige Präsentation Rolf Krahe Thorben Pollitaras, , Oberursel

Interview-artige Präsentation Rolf Krahe Thorben Pollitaras, , Oberursel Interview-artige Präsentation Rolf Krahe Thorben Pollitaras, 08.09.2016, Oberursel Video unter: www.bca-onlive.de WICHTIGER RISIKOHINWEIS: Investments in Fondsprodukte sind mit einer Fülle von Risiken

Mehr

Prime Basket Pension. Vermögen aufbauen mit optimiertem Portfolio

Prime Basket Pension. Vermögen aufbauen mit optimiertem Portfolio Prime Basket Pension Vermögen aufbauen mit optimiertem Portfolio Wie soll sich Ihre Altersvorsorge entwickeln? 350% 300% 250% 200% 150% 100% 50% MPC Prime Basket Europa Immobilienindex Dax Dow Jones Stoxx

Mehr

Accelerating success. Colliers International Zürich AG

Accelerating success. Colliers International Zürich AG Accelerating success. Experten für Immobilien Colliers International Zürich AG Colliers Schweiz Leistungsstarke Partner - Gebündelte Kernkompetenzen - Umfassendes Dienstleistungsangebot 2 Colliers International

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum SAP Ventures Investment GmbH. Dietmar-Hopp-Allee Walldorf

JAHRESABSCHLUSS. zum SAP Ventures Investment GmbH. Dietmar-Hopp-Allee Walldorf JAHRESABSCHLUSS zum 31.12.2013 SAP Ventures Investment GmbH Dietmar-Hopp-Allee 69190 Walldorf Handelsregister des Amtsgerichts Mannheim HRB 714740 Bilanz der SAP Ventures Investment GmbH, Walldorf zum

Mehr

(3-Monats EURIBOR %) p.a. ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of BASF N / Bayer N / Sanofi A

(3-Monats EURIBOR %) p.a. ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of BASF N / Bayer N / Sanofi A (3-Monats EURIBOR + 7.30%) p.a. ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of BASF N / Bayer N / Sanofi A Statusbericht, Bewertungsdatum: 30. Dezember 2016 Handelseinheit Preisstellung Knock-in Beobachtung

Mehr

Professionell investieren, Unternehmenswerte schaffen

Professionell investieren, Unternehmenswerte schaffen WERBUNG Professionell investieren, Unternehmenswerte schaffen Anlageklasse Private Equity WealthCap Private Equity 19/20 Ergänzung zur Produkt-Präsentation, Stand: 09. Juni 2016 Hinweis zum WealthCap Private

Mehr

Deutsche Börse ETF-Forum 2016 Märkte und Anlageklassen auf dem Prüfstand: Die optimale Asset-Allokation mit ETFs. Frankfurt, den 26.

Deutsche Börse ETF-Forum 2016 Märkte und Anlageklassen auf dem Prüfstand: Die optimale Asset-Allokation mit ETFs. Frankfurt, den 26. Deutsche Börse ETF-Forum Märkte und Anlageklassen auf dem Prüfstand: Die optimale Asset-Allokation mit ETFs Frankfurt, den. September Anlageklassenrenditen im Vergleich - Aktien weiter alternativlos Renditen

Mehr

Deutschlands Bester. Der Pioneer Investments German Equity

Deutschlands Bester. Der Pioneer Investments German Equity Deutschlands Bester Der Pioneer Investments German Equity Leistung, die überzeugt Das meint die Presse Seit Karl Huber den Pioneer Investments German Equity verantwortet, gehört er zu den besten Deutschland-Fonds.

Mehr

Börsenumsätze. Reger Börsenhandel von Zertifikaten hält an Umsatz liegt deutlich über Vorjahresniveau. von strukturierten Wertpapieren

Börsenumsätze. Reger Börsenhandel von Zertifikaten hält an Umsatz liegt deutlich über Vorjahresniveau. von strukturierten Wertpapieren Börsenumsätze von strukturierten Wertpapieren Reger Börsenhandel von n hält an Umsatz liegt deutlich über Vorjahresniveau STRUKTURIERTE WERTPAPIERE ANLAGEPRODUKTE HEBELPRODUKTE mit Kapitalschutz (100 %)

Mehr

Das Finanzsystem: Sparen und Investieren

Das Finanzsystem: Sparen und Investieren Das Finanzsystem: Sparen und Investieren 26 Inhalt Welches sind die wichtigsten Finanzinstitutionen? Wie funktionieren Kreditmärkte? Was ist deren Bezug zur Spar- und Investitionstätigkeit? Wie beeinflussen

Mehr

Reporting Gesamt Unabhängige Gemeinschaftsstiftung Zürich per 31. Dezember Performance Report Plus

Reporting Gesamt Unabhängige Gemeinschaftsstiftung Zürich per 31. Dezember Performance Report Plus Reporting Unabhängige Gemeinschaftsstiftung Zürich per 31. Dezember 2016 Performance Report Plus Deckungsgradschätzer 125% 124.2% 120% Deckungsgrad 115% 110% 110.5% 111.7% 110.6% 105% 100% 101.7% 95% Dez

Mehr

Risiko-Reporting in der Lebensversicherung. Was sollte man reporten und warum? SAV-Kolloquium, 1. Juni 2012 Dr. Markus Engeli, Swiss Life AG

Risiko-Reporting in der Lebensversicherung. Was sollte man reporten und warum? SAV-Kolloquium, 1. Juni 2012 Dr. Markus Engeli, Swiss Life AG Risiko-Reporting in der Lebensversicherung. Was sollte man reporten und warum? SAV-Kolloquium, 1. Juni 2012 Dr. Markus Engeli, Swiss Life AG Agenda 1. Eingrenzung des Themas 2. Externes Risiko-Reporting

Mehr

Die wunderbare Welt der ETFs Markus Jordan, Herausgeber EXtra-Magazin

Die wunderbare Welt der ETFs Markus Jordan, Herausgeber EXtra-Magazin Die wunderbare Welt der ETFs Markus Jordan, Herausgeber EXtra-Magazin www.extra-funds.de EXtra-Magazin das Kompetenz Center für Exchange Traded Funds ETF-Informationsportal (www.extra-funds.de) seit 2008.

Mehr

Öffentliche Aufforderung zur Abgabe von Angeboten zum Barankauf. der. BofA Merrill Lynch (die "Kommissionärin") (London, United Kingdom)

Öffentliche Aufforderung zur Abgabe von Angeboten zum Barankauf. der. BofA Merrill Lynch (die Kommissionärin) (London, United Kingdom) NICHT ZUR ÜBERMITTLUNG IN DIE VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA ODER DIE REPUBLIK ITALIEN UND NICHT AN PERSONEN, DIE SICH DORT AUFHALTEN ODER DORT WOHNHAFT SIND. Öffentliche Aufforderung zur Abgabe von Angeboten

Mehr

Was kauft man in der Krise für die maximale Rendite?

Was kauft man in der Krise für die maximale Rendite? Aktien oder ETF? Was kauft man in der Krise für die maximale Rendite? Dieser Beitrag ist kurz und prägnant, weil es zu diesem Thema nicht viel zu sagen gibt. Ich übe mich hier in simpler Logik und baue

Mehr

Wo Wachstum kein Fremdwort ist: Sustainable Finance auf dem Vormarsch

Wo Wachstum kein Fremdwort ist: Sustainable Finance auf dem Vormarsch Wo Wachstum kein Fremdwort ist:, Paradigmenwechsel auf dem Finanzplatz Zürich Präsentation von Jean Daniel Gerber, Präsident Swiss Sustainable Finance Bedeutung Bankenplatz Schweiz Wertschöpfung: 6 % direkt,

Mehr

Niedrigzinsumfeld: Gehören Sie zu den Gewinnern? Klaus Kaldemorgen, München September 2016

Niedrigzinsumfeld: Gehören Sie zu den Gewinnern? Klaus Kaldemorgen, München September 2016 Niedrigzinsumfeld: Gehören Sie zu den Gewinnern? Klaus Kaldemorgen, München September 2016 Bestandsaufnahme: Wie sind private und institutionelle Investoren investiert? Anteil der Investitionen der deutschen

Mehr

Suchprofil Wohnen - Wohnungsprivatisierung

Suchprofil Wohnen - Wohnungsprivatisierung Akquisitionsprofile Wohnen - Wohnungsprivatisierung #1 Wohnungen (Bestand), Einzelobjekte ab 10 Wohnungen, kleinere Portfolien NRW, Hamburg, Berlin, Leipzig, Dresden mittlere bis gute Wohnlagen Wohnen

Mehr

LGT Die Vermögensexperten des Fürstenhauses von Liechtenstein.

LGT Die Vermögensexperten des Fürstenhauses von Liechtenstein. LGT Die Vermögensexperten des Fürstenhauses von Liechtenstein. Kurzporträt Die LGT Werte «Die LGT pflegt die Vermögenskultur der bleibenden Werte. Damit schaffen wir nachhaltigen Mehrwert für die Kunden,

Mehr

Starker Auftragseingang, Umsatz und Cashflow Gewinnentwicklung unter den Erwartungen

Starker Auftragseingang, Umsatz und Cashflow Gewinnentwicklung unter den Erwartungen Ausgewählte Kennzahlen per 30. September 2013 Medienmitteilung 15. Oktober 2013 Starker Auftragseingang, Umsatz und Cashflow Gewinnentwicklung unter den Erwartungen In der Berichtsperiode vom 1. Januar

Mehr

Risiken meiden Chancen nutzen: Erfolgreich anlegen in die weltweit besten Aktien mit Dividendenzahlung

Risiken meiden Chancen nutzen: Erfolgreich anlegen in die weltweit besten Aktien mit Dividendenzahlung Gemeinsames Vortragsprogramm unabhängiger Vermögensverwalter auf dem Börsentag München 2017 organisiert durch die V-BANK Raum: C 117 (Atrium 3) 10:00 Uhr / Raum C 117 (Atrium3) Risiken meiden Chancen nutzen:

Mehr

Universität St.Gallen

Universität St.Gallen 44_Fit_for_Finance_Fruehjahr_2017_44_52701_Fit_for_Finance 25.10.16 09:24 Seite 3 Schweizerisches Institut für Banken und Finanzen Universität St.Gallen Vortragsreihe unter der Leitung von Prof. Dr. Manuel

Mehr

Dorothea Schäfer Was läuft falsch im Bankensystem?

Dorothea Schäfer Was läuft falsch im Bankensystem? Dorothea Schäfer Was läuft falsch im Bankensystem? 11-12-09 Dorothea Schäfer 1 Es läuft etwas falsch: Aktienkurse von Banken im Vergleich zu Gesamtindizes Schwarze Linie: Stoxx Europe 600 Banks Orange

Mehr

Weltweit ist einfach. Investieren Sie international und nutzen Sie unser Netzwerk.

Weltweit ist einfach. Investieren Sie international und nutzen Sie unser Netzwerk. Weltweit ist einfach. Investieren Sie international und nutzen Sie unser Netzwerk. sparkassen-leasing.de 2 Sie möchten die Chancen nutzen, die Ihr Unternehmen auf internationalen Märkten hat? Das kann

Mehr

Pools mit garantiertem Wertzuwachs: Bonusmitteilung zum 1. August 2013

Pools mit garantiertem Wertzuwachs: Bonusmitteilung zum 1. August 2013 Pools mit garantiertem Wertzuwachs: Bonusmitteilung zum 1. August 2013 Zusammenfassung Nachstehend informieren wir Sie über das Ergebnis der jüngsten halbjährlichen Überprüfung der Bonussätze für den With-Profits

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 3. Quartal 2016

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 3. Quartal 2016 Credit Suisse Schweizer Index 3. Quartal 216 YTD 216: 3,22 % 3. Quartal 216: 1,7 % Indexentwicklung weiter positiv mit Höchststand im August 216 Erneute Zunahme in der Allokation Alternativer Anlagen Rückläufige

Mehr

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge Nachfolgend werden zentrale Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe näher erläutert. Sie sind weitgehend aus dem verkürzten Konzernzwischenabschluss und dem Konzernabschluss des Vorjahres der Lenzing Gruppe

Mehr

MARKTÜBERSICHT. Anleger setzen im April verstärkt auf Discount-Zertifikate INHALT. Börsenumsätze in derivativen Wertpapieren.

MARKTÜBERSICHT. Anleger setzen im April verstärkt auf Discount-Zertifikate INHALT. Börsenumsätze in derivativen Wertpapieren. MARKTÜBERSICHT Anleger setzen im April verstärkt auf Discount-Zertifikate Zertifikate-Indizes teils deutlich besser als der Leitindex Der Monat April hatte bedingt durch eine Reihe von Feiertagen deutlich

Mehr

VAM Value Investing -langfristig-

VAM Value Investing -langfristig- VAM Value Investing -langfristig- Außergewöhnlich großes Potential bei Value-Aktien November 2016 Dieses Dokument dient ausschließlich der Information von institutionellen und professionellen Anlegern

Mehr

ETF Quarterly Statistics

ETF Quarterly Statistics ETF Quarterly Statistics 3. Quartal 2016 Entwicklung des ETF-Segments von SIX Swiss Exchange im 3. Quartal 2016 Im 3. Quartal des Jahres 2016 erzielte die Schweizer Börse einen ETF-Handelsumsatz von CHF

Mehr

Fortschritte in anspruchsvollem Marktumfeld

Fortschritte in anspruchsvollem Marktumfeld Ausgewählte Kennzahlen per 30. September 2016 Medienmitteilung 25. Oktober 2016 Fortschritte in anspruchsvollem Marktumfeld In einem zunehmend anspruchsvollen Marktumfeld steigerte Schindler in der Berichtsperiode

Mehr

Firmendarstellung. Februar Neas Energy A/S Skelagervej Aalborg CVR/VAT.: Part of

Firmendarstellung. Februar Neas Energy A/S Skelagervej Aalborg CVR/VAT.: Part of Firmendarstellung Februar 2017 Neas Energy A/S Skelagervej 1 9000 Aalborg CVR/VAT.: 20293195 Part of Inhalt Kurzdarstellung 3 Portfolio 3 Standorte & Märkte 4 Energiekonzern 5 Aufsichtsrat 5 Geschäftsleitung

Mehr

Marktbericht. 23. März Bei dieser Information handelt es sich um Werbung

Marktbericht. 23. März Bei dieser Information handelt es sich um Werbung Marktbericht 23. März 2016 Bei dieser Information handelt es sich um Werbung Kapitalmarkt Call Für Ihr Interesse an der Marktmeinung der Deutschen Bank im Rahmen des wöchentlichen Kapitalmarkt Calls möchten

Mehr

Wege zur qualitativen Haushaltskonsolidierung. - Programmablauf -

Wege zur qualitativen Haushaltskonsolidierung. - Programmablauf - Wege zur qualitativen Haushaltskonsolidierung - Programmablauf - Workshop Deutsche Bank Research Donnerstag, 01. März 2007, 12:00 Uhr 17:00 Uhr Think Tank der Deutsche Bank Gruppe I. Problemaufriss 12:30

Mehr

Wirtschaftsausblick Halbjahr. Christian H. Keller Leiter Private Banking

Wirtschaftsausblick Halbjahr. Christian H. Keller Leiter Private Banking Wirtschaftsausblick 2016 2. Halbjahr Christian H. Keller Leiter Private Banking Agenda Aussichten 2016: Ein Rückblick auf die Prognosen vom Dezember 2015 Prognosen 2016, 2. HJ Aktuelle Wirtschaftslage

Mehr

Antworten für den Mittelstand

Antworten für den Mittelstand Deutsche Bank CMTS Corporate Treasury Sales Antworten für den Mittelstand Lösungen rund um Zinsen, Währungen und Rohstoffe Sie nutzen mit Ihren Produkten die Chancen an den Weltmärkten. Wir unterstützen

Mehr

Halbjahresbericht per 30. Juni 2015 Informationen für Anleger in der Bundesrepublik Deutschland

Halbjahresbericht per 30. Juni 2015 Informationen für Anleger in der Bundesrepublik Deutschland Halbjahresbericht per 30. Juni 2015 Informationen für Anleger in der Bundesrepublik Deutschland Der Verkaufsprospekt (bestehend aus den wesentlichen Anlegerinformationen, dem Prospekt und den Vertragsbedingungen

Mehr

die durchschnittliche Ordergröße im Vergleich zum Vormonat um 6,5 Prozent auf Euro.

die durchschnittliche Ordergröße im Vergleich zum Vormonat um 6,5 Prozent auf Euro. MARKTÜBERSICHT Börsenumsätze steigen im März weiter an Entspannung an den Finanzmärkten nutzt auch dem Derivatemarkt. Partizipationszertifikate und Hebelprodukte bei Anlegern gefragt. Im März verzeichneten

Mehr

Wohlfühlen versus Rendite ein Widerspruch?

Wohlfühlen versus Rendite ein Widerspruch? Zertifikate Akademie Wohlfühlen versus Rendite ein Widerspruch? Mag. Heike Arbter Thomas Schaufler Wien, am 21. September 2010 Folie 0 Zertifikate Forum Austria, www.zertifikateforum.at Gegründet 2006

Mehr

AUSBILDUNG FÜR FLIESENLEGER. EUF UK Konferenz

AUSBILDUNG FÜR FLIESENLEGER. EUF UK Konferenz AUSBILDUNG FÜR FLIESENLEGER EUF UK Konferenz 07.10.2011 ROBERT HOWARD Gründungsmitglied, ehemaliger Vorsitzender und aktuell Vorstandsmitglied der The Tile Association (TTA) ( Die Fliesenvereinigung )

Mehr

Worin bestehen die Chancen für Stiftungen in Alternative Rohstoffanlagen?

Worin bestehen die Chancen für Stiftungen in Alternative Rohstoffanlagen? Worin bestehen die Chancen für Stiftungen in Alternative Rohstoffanlagen? Martina Ertl Business Development Manager Austria Man Investments Wien, 24.Februar 2010 Megatrend Rohstoff Investments Auch im

Mehr

DEUTSCHE BÖRSE ETF-FORUM 2016 EINLADUNG. Xetra. The market.

DEUTSCHE BÖRSE ETF-FORUM 2016 EINLADUNG. Xetra. The market. DEUTSCHE BÖRSE ETF-FORUM 2016 EINLADUNG Xetra. The market. DEUTSCHE BÖRSE ETF-FORUM 2016 EINLADUNG Xetra lädt Sie herzlich zum neunten Deutsche Börse ETF-Forum ein. Wir möchten Ihnen die Gelegenheit geben,

Mehr

Was der Anlagereport beantworten muss

Was der Anlagereport beantworten muss Was der Anlagereport beantworten muss Oliver Gloor bmpi AG Die IT stellt uns heute eine (Un-)Menge von Auswertungen und Kennzahlen zur Verfügung. Viele dieser Informationen vernebeln Stiftungsräten die

Mehr

Fonds-Check: Hannover Leasing Hingucker fliegt mit

Fonds-Check: Hannover Leasing Hingucker fliegt mit Fonds-Check: Hannover Leasing Hingucker fliegt mit Hannover Leasing bietet Airbus A380 mit Singapore Airlines als Leasingnehmer andieser Flieger ist immer noch ein Hingucker. Mit seinen zwei Etagen und

Mehr

Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise 2009 auf den Tiroler Arbeitsmarkt

Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise 2009 auf den Tiroler Arbeitsmarkt Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise 2009 auf den Tiroler Arbeitsmarkt Amt der Tiroler Landesregierung Raumordnung-Statistik Innsbruck, März 2010 Landesstatistik Tirol Herausgeber: Amt der Tiroler Landesregierung

Mehr

European Investment Fund KMU Förderung dank EFSI. Christa Karis Berlin, 6. April 2016

European Investment Fund KMU Förderung dank EFSI. Christa Karis Berlin, 6. April 2016 European Investment Fund KMU Förderung dank EFSI Christa Karis Berlin, 6. April 2016 Aufgaben des EIF Wir stellen Risikofinanzierung zur Verfügung, um Unternehmertum und Innovationen in Europa zu stimulieren

Mehr

UNITED INTERNET. Business Applications Strategische Partnerschaft mit Warburg Pincus. 8. November 2016

UNITED INTERNET. Business Applications Strategische Partnerschaft mit Warburg Pincus. 8. November 2016 UNITED INTERNET Business Applications Strategische Partnerschaft mit Warburg Pincus 8. November 2016 1 Pressekonferenz 8. November 2016 DIE 1&1 INTERNET SE INNERHALB DER UNITED INTERNET AG WP XII Venture

Mehr

Fakultät III Wirtschaftswissenschaften Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach

Fakultät III Wirtschaftswissenschaften Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach 1 Universität Siegen Fakultät III Wirtschaftswissenschaften Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach Klausur Internationale Finanzierung Sommersemester 2013 (2. Prüfungstermin) LÖSUNG Bearbeitungszeit: 60 Minuten

Mehr

PROJEKTMANAGEMENT PROJEKTAUSWAHL

PROJEKTMANAGEMENT PROJEKTAUSWAHL Friedrich-Schiller-Universität Jena Fakultät für Mathematik und Informatik Lehrstuhl für Softwaretechnik Dipl. Ing. Gerhard Strubbe IBM Deutschland GmbH Executive Project Manager (IBM), PMP (PMI) gerhard.strubbe@de.ibm.com

Mehr

Marktbericht. 30. September Bei dieser Information handelt es sich um Werbung

Marktbericht. 30. September Bei dieser Information handelt es sich um Werbung Marktbericht 30. September 2016 Bei dieser Information handelt es sich um Werbung Kapitalmarkt Call Für Ihr Interesse an der Marktmeinung der Deutschen Bank im Rahmen des wöchentlichen Kapitalmarkt Calls

Mehr

Vermögens verwaltung

Vermögens verwaltung Vermögensverwaltung Gültig ab 1. November 2016 Anlegen leicht gemacht. Der Vermögensverwaltungsauftrag ist für Kunden geeignet, die ihr Vermögen durch ausgewiesene und erfahrene Finanzspezialisten der

Mehr

Immobilien, die es WERT sind. Unternehmenspräsentation

Immobilien, die es WERT sind. Unternehmenspräsentation Immobilien, die es WERT sind Unternehmenspräsentation Kurzportrait Immobilien Sitz: Grünwald bei München Vorstand: Iram Kamal, Ralf Elender Aufsichtsrat: Hans Kilger (Vorsitzender), Dr. Andreas Beyer (stv.

Mehr

Kapitalanlagesteuerung unter Solvency II: Die aktuellen Herausforderungen der Industrie

Kapitalanlagesteuerung unter Solvency II: Die aktuellen Herausforderungen der Industrie Kapitalanlagesteuerung unter Solvency II: Die aktuellen Herausforderungen der Industrie Dr. Roman Schulze, KPMG 1 Quo vadis, Zinskurve? Marktrisiko Immobilienrisiko Spreadrisiko Zinsänderungsrisiko Aktienrisiko

Mehr

FMA Prospektaufsicht: Liste eingehender Notifikationen gem. 10 Abs. 9 Kapitalmarktgesetz (KMG)

FMA Prospektaufsicht: Liste eingehender Notifikationen gem. 10 Abs. 9 Kapitalmarktgesetz (KMG) AMF - Autorité des marchés financiers (FR) AMUNDI ISSUANCE Nichtdividendenwert Prospectus for the issuance of 20,000,000 Amundi Protect 80 Gold Certificates due 20 March 2024 FR0013230141 06.01.2017 11.01.2017

Mehr