BAKTERIEN. Säuglingen und Immunsupprimierten wird stets der Direktnachweis empfohlen) Borrelien 3x/Woche, bevorzugt Mo, Mi, Do

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BAKTERIEN. Säuglingen und Immunsupprimierten wird stets der Direktnachweis empfohlen) Borrelien 3x/Woche, bevorzugt Mo, Mi, Do"

Transkript

1 Analyt Methode Material (empfohlene Menge) BAKTERIEN Indikation Durchführung Zertifiziert nach ISO 9001 Anaplasma phagocytophilium IgG-Antikörper IFT Serum, EDTA-Plasma (10µl) Zoonose, Infektion nach Zeckenstich 1x/Woche, bevorzugt Mi IgM-Antikörper IFT Serum, EDTA-Plasma (5µl) 1x/Woche, bevorzugt Mi Bartonellen IgG/IgM Antikörper IFT Serum, EDTA-Plasma (10µl) Katzenkratzkrankheit, bazilläre Angiomatose, bazilläre Hepatitis, Lymphknotenschwellung 1x/Woche, bevorzugt Mi Bordetella parapertussis DNA qualitativ Real-Time-PCR Nasenrachenabstrich (200µl) Atemwegsinfektion (in der Frühphase der Infektion, sowie bei Säuglingen und Immunsupprimierten wird stets der Direktnachweis empfohlen) Bordetella pertussis DNA qualitativ Real-Time-PCR Nasenrachenabstrich (200µl) Atemwegsinfektion (in der Frühphase der Infektion, sowie bei Säuglingen und Immunsupprimierten wird stets der Direktnachweis empfohlen) IgA-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) Atemwegsinfektion (nach der Frühphase der Infektion IgG-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) können bei Immunkompetenten Antikörper nachgewiesen IgM-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) werden) Borrelien IgG-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (11µl), Liquor (110µl) IgM-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (11µl), Liquor (60µl) IgG-Antikörper Westernblot Serum, EDTA-Plasma (20µl), Liquor (100µl) IgM-Antikörper Westernblot Serum, EDTA-Plasma (40µl), Liquor (200µl) DNA qualitativ Real-Time-PCR Gelenkspunktat (1ml), Liquor (1ml) mit (400µl) Liquor einschicken Zoonose, Infektion nach Zeckenstich, Erythema migrans, Facialisparese, lymphozytäre Meningitis/ Meningoradiculitis, chron. Enzephalomyelitis, Arthralgien, Oligoarthritis, chron. rezidivierende Arthritis, Karditis, Myositis, Acrodermatitis chronica atrophicans 3x/Woche, bevorzugt Di,Do, Fr; (Liquor 1x/Wo, bevorzugt Fr) Arthritis, Neuroborreliose Neuroborreliose Seite 1 von 12

2 Brucellen IgG/IgM Antikörper KBR Serum (150µl) rezidivierendes Fieber (Genuß von Rohmilchprodukten), akute Hepatitis, Endokarditis, Lymphknotenschwellung Camplyobacter fetus IgG/IgM Antikörper KBR Serum (150µl) Gastroenteritis Camplyobacter jejuni IgG/IgM Antikörper KBR Serum (150µl) Gastroenteritis, reaktiver Arthritis und Guillain-Barré- Syndrom nach vorangegangener Diarrhoe Chlamydien spp. IgA-Antikörper gegen LPS ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) Suchparameter bei respiratorischer, urogenitaler IgG-Antikörper gegen LPS ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) Symptomatik und reaktiver Arthritis, Augeninfektion DNA Real-Time-PCR spez. Abstrichbesteck, Harn, Punktat (500µl) Chlamydia trachomatis lokaler Erregernachweis bei Urogentialinfektion, Augeninfektion 3x/Woche, bevorzugt Mo, Do, Fr IgA-Antikörper gegen MOMP ELISA Serum, EDTA-Plasma (5µl) reaktive Arthritis, Urethritits, Prostatits, Salpingitis, IgG-Antikörper gegen MOMP ELISA Serum, EDTA-Plasma (5µl) Infertilität, Extrauteringravidität, follikuläre Konjunktivitis, reaktive Arthritis DNA Real-Time-PCR spez. Abstrichbesteck, Harn, lokaler Erregernachweis bei Urogentialinfektion Punktat (500µl) Chlamydiales pneumoniae IgA-Antikörper gegen MOMP ELISA Serum, EDTA-Plasma (5µl) Bronchitis, Sinusitis, chronische obstruktive Atemwegserkrankungen, IgG-Antikörper gegen MOMP ELISA Serum, EDTA-Plasma (5µl) atypische Pneumonien und reaktive Arthritis, Endo/Myo/Perikarditis Chlamydiales psittaci IgG/IgM Antikörper KBR Serum (150µl) hochfieberhafter Infekt, atypische Pneumonie, Zoonose Coxiella burnetii IgG/IgM Antikörper KBR Serum (150µl) Q-Fieber, Atemwegsinfektion, Endo/Perikarditis Diphterie Antitoxin IgG-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) Impftiterbestimmung, Kontrolle der Immunantwort bei, bevorzugt Di bestimmten Grunderkrankungen Francisella tularensis IgG/IgM Antikörper Agglutinationstest Serum, EDTA-Plasma (80µl) Lymphknotenschwellung, Tularämie, Zoonose 2x/Woche, bevorzugt Mo, Do Haemophilus influenzae Typ B IgG-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) Impftiterbestimmung, Kontrolle der Immunantwort bei bestimmten Grunderkrankungen 1x/Woche, bevorzugt Mi Helicobacter pylori IgG-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (11µl) Gastritis, Ulcus pylori und doudeni 1x/Woche, bevorzugt Fr Seite 2 von 12

3 Legionella pneumophilia 1-7 IgG-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) schwere Infektion der Atemwege IgM-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µ) Leptospira grippotyphosa IgG/IgM Antikörper KBR Serum (150µl) fieberhafter Durchfall, Myalgien Leptospira icterohaemorrhagiae IgG/IgM Antikörper KBR Serum (150µl) Morbus Weil, Zoonose, akute Hepatitis Listeria monozytogenes Antikörper gegen H-Antigen Agglutinationstest Serum, EDTA-Plasma (50µl), Liquor (100µl) Antikörper gegen O-Antigen Agglutinationstest Serum, EDTA-Plasma (50µl), Liquor (100µl) Mykoplasma hominis Mykoplasma hominis Anzucht mit Antibiogramm Harn (100µl), spez. Abstrichmedium 2x/Woche, bevorzugt Mo, Do 2x/Woche, bevorzugt Mo, Do Urogenitalinfektion 3x/Woche, bevorzugt Mo, Di, Mi Mykoplasma pneumoniae IgG-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (5µl) schwere Infektion der Atemwege, u.u. neurologische IgM-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (5µl) Manifestationen, Endo/Myo/Perikarditis, Erythem, Myalgien Neisseria gonorrhoeae IgG/IgM Antikörper KBR Serum (150µl) STD, Arthritis DNA qualitativ Real-Time-PCR spez. Abstrichbesteck, Harn lokaler Infektionsdirektnachweis bei STD 1x/Woche, bevorzugt Do Salmonella paratyphi IgG-Antikörper Agglutinationstest Serum, EDTA-Plasma (25µl) Gastroenteritis, Paratyphus, reaktive Arthritis nach Diarrhö 2x/Woche, bevorzugt Mo, Do Salmonella typhi Endokarditis, Meningitis/Enzephalitis, Schwangerschaftsinfektion, Lymphknotenschwellung IgG-Antikörper Agglutinationstest Serum, EDTA-Plasma (25µl) Gastroenteritis, Typhus, reaktive Arthritis nach Diarrhö 2x/Woche, bevorzugt Mo, Do Streptokokken ADN Tetanus Antitoxin Anti-Streptococcus Dnase B Serum, EDTA-Plasma (10µl) akutes rheumatisches Fieber, Chorea minor und akute Glomerulonephritis IgG-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) Impftiterbestimmung, Kontrolle der Immunantwort bei bestimmten Grunderkrankungen Treponema pallidum Antikörper-Suchtest TPPA Serum, EDTA-Plasma (25µl), Liquor (25µl) Ureaplasma spp. Ureaplasma spp. Yersinien Anzucht mit Antibiogramm Harn (100µl), spez. Abstrichmedium Syphilis, Exanthem, Neurosyphilis, konnatale Syphilis, Schwangerschaftsvorsorge, STD, bevorzugt Fr 1x/Woche, bevorzugt Di Urogenitalinfektion 3x/Woche, bevorzugt Mo, Di, Mi Seite 3 von 12

4 Antikörper gegen Y. enterocolitica Serotyp 03 Antikörper gegen Y. enterocolitica Serotyp 09 Antikörper gegen Y. pseudotuberculosis KBR Serum (150µ), Liquor (25µl) Gastroenteritis, mesenteriale Lymphadenopathie, Pseudoappendizitis, chronisch rezidivierende Ileokolitis, KBR Serum (150µl), Liquor (25µl) extramesenteriale Manifestationen, Sepsis, Erythema nodosum; KBR Serum (150µ), Liquor (25µl) Folgeerkrankungen (reaktive Arthritis und andere Manifestationen aus dem rheumatischen Formenkreis) PARASITEN Echinococcus granulosus IgG-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) Zysten in Leber, Lunge, selten in anderen Organen 1x/Woche, bevorzugt Di IgG-Antikörper Westernblot Serum, EDTA-Plasma (20µl) Bestätigungstest, Ausschluss von kreuzreagierenden 1x/Woche, bevorzugt Fr Antikörpern Echinococcus multilocularis IgG-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) alveoläre Echinokokkose in Leber, Lunge, Gehirn 1x/Woche, bevorzugt Di IgG-Antikörper Westernblot Serum, EDTA-Plasma (20µl) Bestätigungstest, Ausschluss von kreuzreagierenden 1x/Woche, bevorzugt Fr Antkörpern Entabmoeba histolytica IgG-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µ) Gastroenteritis, Leberabszess 1x/Woche, bevorzugt Mi Toxoplasma gondii IgG-Antikörper CMIA Serum, EDTA-Plasma (25µl) Toxoplasmose (Chorioretinitis, Lymphadenopathie, IgM-Antikörper CMIA Serum, EDTA-Plasma (25µl) Enzephalitis, Myokarditis, Myalgien); IgG/M Antikörper KBR Serum (150µl), Liquor (25µl) pränatale Toxoplasma-Infektion (Mikro- oder Hydrocephalus mit intrazerebralen Verkalkungen, Chorioretinitis, Hepatitis, Myokarditis); Verlaufskontrolle bei Patienten nach Transplantation; IgG-Antikörper-Avidität ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µ) Identifizierung von Toxoplasmoseerstinfektionen 1x/Woche, bevorzugt Fr PILZE Aspergillus IgA-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) V.a. Aspergillus assoziierte Erkrankungen, bevorzugt Di, Fr IgG-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl), bevorzugt Di, Fr Candida IgA-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) V.a. Candida assoziierte Erkrankungen, bevorzugt Di, Fr IgG-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl), bevorzugt Di, Fr Seite 4 von 12

5 Adenoviren Antigen Immunchromatographietest Nasenrachenabstrich, BAL, Stuhl, Harn (200µl oder 100mg) DNA qualitativ Real-Time-PCR BAL, ETDA-Plasma, Stuhl, Nasenrachenabstrich (200µl oder 100mg) VIREN Gastroenteritis, respiratorische Infektion, Augeninfektion, Lmphknotenschwellung, Myokarditis, Meningitis/Enzephalitis (in der Frühphase der Infektion, sowie bei Säuglingen und Immunsupprimierten wird stets der Direktnachweis empfohlen) IgG/M Antikörper KBR Serum (150µl), Liquor (25µl) Gastroenteritis, respiratorische Infektion, Augeninfektion, Lmphknotenschwellung, Myokarditis, Meningitis/Enzephalitis (nach der Frühphase der Infektion können bei Immunkompetenten Antikörper nachgewiesen werden) Astrovirus Antigen ELISA Stuhl (100mg) Gastroenteritis Cytomegalievirus (CMV) IgG-Antikörper CMIA, ELISA Serum, EDTA-Plasma (25µl), Bestimmung des Immunstatus z.b. bei immunsupprimierten Serum: Liquor (80µl) Patienten und vor einer geplanten immunsuppressiven Liquor: IgG/IgM Antikörper KBR Serum (150µl), Liquor (25µl) Therapie, Verlaufskontrolle bei Patienten nach Transplantation IgM-Antikörper CMIA, ELISA Serum, EDTA-Plasma (25µl), Liquor (55µl) Primärinfektion oder Reaktivierung, unklare fieberhafte Erkrankungen, Lymphadenitis, Lymphadenopathie, Guillain- Barré-Syndrom, unklare Arthritiden, Endo/Myo/Perikarditis, Augeninfektion, Myalgien, Schwangerschaftsinfektion, Verlaufskontrolle bei Patienten nach Transplantation, V.a. akute Hepatitis, V.a. Meningitis/Enzephalitis Serum: Liquor: IgG-Antikörper-Avidität ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) Identifizierung von CMV-Erstinfektionen 1x/Woche, bevorzugt Fr pp65-antigen Immunperoxidase Färbung EDTA-Blut (1,5ml); Transportzeit max. 16 Stunden!; DNA semiquantitativ Real-Time-PCR EDTA-Plasma, Liquor, Harn, BAL (200µl) Überwachung bei immunsupprimierten Patienten, Therapieüberwachung Überwachung bei immunsupprimierten Patienten, Therapieüberwachung, V.a. Meningitis/Enzephalitis 2x (nicht Freitagnachmittag); wird die Transportzeit von 16 Stunden überschritten, wird automatisch eine CMV-PCR durchgeführt (länger bestehende) neurologische Manifestation bei V.a. CMV-Infektion Seite 5 von 12

6 Resistenztestung UL97, UL54 Real-Time-PCR, Sequenzierung EDTA-Blut (2ml) Viruslastanstieg unter virostatischer Behandlung, vor Beginn oder dem Wechsel einer virostatischen Behandlung noch nicht verfügbar Enteroviren Antigen IFT Nasenrachenabstrich, BAL, Bläscheninhalt (200µl) RNA qualitativ Real-Time-PCR EDTA-Plasma, Liquor, Stuhl, Nasenrachenabstrich, Biopsat, Bläscheninhalt (200µl) Atemwegserkrankungen, Meningitis/Enzephalitis, Myo/Perikarditis, Exanthem, Myalgien, Gastroenteritis, Hand- Fuß-Mund-Krankheit (in der Frühphase der Infektion, sowie bei Säuglingen und Immunsupprimierten wird stets der Direktnachweis empfohlen) 1x/Woche, bevorzugt Di IgG/IgM Antikörper gegen Coxsackie- Echo-Pool A IgG/IgM Antikörper gegen Coxsackie- Echo-Pool B KBR Serum (150µl), Liquor (25µl) Atemwegserkrankungen, Meningitis/Enzephalitis, Myo/Perikarditis, Exanthem, Myalgien, Gastroenteritis, Hand- KBR Serum (150µl), Liquor (25µl) Fuß-Mund-Krankheit (nach der Frühphase der Infektion können bei Immunkompetenten Antikörper nachgewiesen werden) Epstein-Barr-Virus (EBV) EA IgG-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) Aktivitätsparameter EBNA IgG-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) Latenzparameter: abgelaufenen Infektion oder Reaktivierung, Ausschluß für eine Mononukleose IgG-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (11µl), Liquor (80µl) IgM-Antikörper EIA Serum, EDTA-Plasma (11µl), Liquor (55µl) Durchseuchungsmarker V.a. Primärinfektion oder Reaktivierung, V.a. akute Hepatitis, Hauptmarker für akute Infektion, Lymphknotenschwellung, Exanthem, Myokarditis, Myalgien EBV-Avidität ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) Identifizierung von EBV-Erstinfektionen DNA semiquantititativ Real-Time-PCR EDTA-Plasma, Liquor, Biopsat, Nasenrachenabstrich (200µl) chronisch infektiöse Mononukleose, Monitoring bei Immunsupprimierten, B-Zelllymphome bei Immunsupprimierten, für eine PTLD starker Anstieg der EBV- Kopienzahl prädikativ 1x/Woche, bevorzugt Mo neurologische Manifestation bei V.a. EBV-Infektion Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) Virus IgM-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (11µl), Liquor (60µl) neurologische Erkrankung nach Zeckenstich oder Aufenthalt in Endemiegebieten, Zoonose IgG-Antikörper qualitativ ELISA Serum, EDTA-Plasma (11µl), Liquor (25µl) neurologische Erkrankung nach Zeckenstich oder Aufenthalt in Endemiegebieten, Zoonose Seite 6 von 12

7 IgG-Antikörper quantitativ ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) Impftiterbestimmung, Kontrolle der Immunantwort bei bestimmten Grunderkrankungen (Antikörper durch eine Infektion oder Impfung gegen Gelbfieber und Japan-B- Encephalitis bzw. Dengue Virus Erkrankung können FSME- Imfptiter beeinflussen. 1x/Woche, bevorzugt Mi Meningoenzephalitis Hantavirus IgG-Antikörper Westernblot Serum, EDTA-Plasma (10µl) Atemwegsinfektion, akutes Nierenversagen, Petechien IgM-Antikörper Westernblot Serum, EDTA-Plasma (10µl) Hepatitis A Virus (HAV) IgG-Antikörper CMIA Serum, EDTA-Plasma (25µl) Überprüfung des Impf- oder Immunstatus, zusammen mit HAV-IgM bei V.a. akute Hepatitis und Screening vor Transplantation IgM-Antikörper CMIA Serum, EDTA-Plasma (25µl) akute Hepatitis Hepatitis B Virus (HBV) HBs-Antigen qualitativ CMIA Serum, EDTA-Plasma (125µl) Die gleichzeitige Bestimmung von Hbs-Antigen, HBs- Antikörpern und HBc-Antikörpern erlaubt eine Aussage HBs-Antikörper qualitativ CMIA Serum, EDTA-Plasma (125µl) bezüglich dem Bestehen einer Infektion, dem zeitlichen Zurückliegen der Erkrankung und der Entwicklung einer HBc-Antikörper CMIA Serum, EDTA-Plasma (125µl) Immunität. HBs-Antigen semiquantitativ CMIA Serum, EDTA-Plasma (150µl) Messung der Antigenlast bei einer akuten oder chronischen Infektion, z.b. bei Therapieverlaufskontrolle HBs-Antigen Bestätigung CMIA Serum, EDTA-Plasma (242µl) Bestätigungstest zum Ausschluss von unspezifischen Reaktionen HBs-Antikörpersemiquantitativ CMIA Serum, EDTA-Plasma (125µl) Nachweis der Immunität (Impftiterkontrolle) HBc-IgM Antikörper CMIA Serum, EDTA-Plasma (125µl) V.a. akute Hepatitis-B HBe-Antigen CMIA Serum, EDTA-Plasma (80µl) Die Bestimmung der Hepatitis-e-Marker gibt indirekt HBe-Antikörper CMIA Serum, EDTA-Plasma (150µl) Hinweise auf die Virusreplikationsrate und die Infektiosität. DNA semiquantitativ Real-Time-PCR Serum, EDTA-Plasma (700µl) Viruslastbestimmung bei akuter oder chronischer Hepatitis B, Verlaufskontrolle bei Therapie Resistenzbestimmung Real-Time-PCR, EDTA-Plasma (1ml) Verdacht auf HBV Resistenz noch nicht verfügbar Sequenzierung Hepatitis C Virus (HCV) Antikörper CMIA Serum, EDTA-Plasma (150µl) V.a. akute, chronische oder ausgeheilte Hepatitis C Seite 7 von 12

8 Antikörper Westernblot Serum, EDTA-Plasma (20µl) Bestätigungstest zum Ausschluss von unspezifischen Reaktionen RNA qualitativ Real-Time-PCR Serum, EDTA-Plasma (1,1ml) Überwachung einer HCV-Therapie, Diagnose einer HCV- Infektion im Frühstadium 1 Mal/Woche, bevorzugt Di Hepatitis Delta Virus (HDV) Gesamtantikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (50µl) V.a. HBV-HDV-Koinfektion oder HDV-Superinfektion RNA qualtitativ Real-Time-PCR Serum, EDTA-Plasma (200µl) Nachweis einer floriden HDV-Infektion Hepatitis E Virus (HEV) IgG Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) V.a. akute Hepatitis (wenn HAV, HBV, HCV als Ursachen IgM Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) ausgeschlossen wurden) RNA qualitativ Real-Time-PCR Serum, EDTA-Plasma (200µl) Herpes simplex Virus Typ 1 und 2 (HSV-1, HSV-2) Antigen IFT Nasenrachenabstrich, BAL, Bläscheninhalt (200µl) DNA Typ 1 und Typ2, qualitativ Real-Time-PCR Liquor, Abstrich, Biopsat,EDTA- Plasma, Bläscheninhalt (200µl) V.a. Primärinfektion oder Reaktivierung, Atemwegsinfektion, Augeninfektion, Exanthem, Enanthem, Enzephalitis (in der Frühphase der Infektion, sowie bei Säuglingen und Immunsupprimierten wird stets der Direktnachweis empfohlen) 3x/Woche, bevorzugt Mo, Mi, Fr IgG-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (11µl), Liquor (80µl) IgM-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (11µl), Liquor (55µl) V.a. Primärinfektion oder Reaktivierung, Atemwegsinfektion, Augeninfektion, Exanthem, Enanthem, Enzephalitis (nach der Frühphase der Infektion können bei Immunkompetenten Antikörper nachgewiesen werden) IgG1-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) Herpes simplex Virus Typ 1 Differenzierung 1x/Woche, bevorzugt Fr IgG2-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) Herpes simplex Virus Typ 2 Differenzierung Enzephalitis Humanes Herpes Virus 6 (HHV6) Antigen IFT Nasenrachenabstrich, BAL (200µl) Exanthema subitum, Atemwegsinfektion (in der Frühphase der Infektion, sowie bei Säuglingen und Immunsupprimierten wird stets der Direktnachweis empfohlen) DNA qualitativ Real-Time-PCR EDTA-Plasma, Liquor (200µl) HHV6-assoziierte Erkrankungen bei Immunsupprimierten, Fieber unklarer Genese IgG-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl), Liquor (20µl) IgM-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl), Liquor (20µl) Exanthema subitum (nach der Frühphase der Infektion können bei Immunkompetenten Antikörper nachgewiesen werden) 2x/Woche, bevorzugt Mo, Do 2x/Woche, bevorzugt Mo, Do Seite 8 von 12

9 Humanes Immundefizienz Virus (HIV) Antigen-1/2-Screening CMIA Serum, EDTA-Plasma (150µl) V.a. HIV-Infektion, Z.n. Nadelstichverletzung. Bei positivem Antikörper-1/2-Screening CMIA Serum, EDTA-Plasma (150µl) Ergebnis wird eine Bestätigung durchgeführt. Antigen-1/2-Bestätigung ELISA Serum, EDTA-Plasma (100µl) Bestätigungsdiagnostik bei positivem Screeningtest 1x/Woche, bevorzugt Di Antikörper-1/2-Bestätigung ELISA Serum, EDTA-Plasma (50µl) Bestätigungsdiagnostik bei positivem Screeningtest 1x/Woche, bevorzugt Mo Antikörper-Bestätigung, Westernblot Serum, EDTA-Plasma (20µl) Bestätigungsdiagnostik bei positivem Screeningtest 1x/Woche, bevorzugt Di Differenzierung HIV-1/2 HIV-1 RNA semiquantitiativ Real-Time-PCR EDTA-Plasma, Liquor (1,1ml) Therapiemonitoring 2x/Woche, bevorzugt Mi, Do Proteaseinhibitor-Resistenz (HIV-1) Corezeptor-Tropismus (HIV-1) Real-Time-PCR, Sequenzierung Real-Time-PCR, Sequenzierung Real-Time-PCR, Sequenzierung Real-Time-PCR, Sequenzierung EDTA-Plasma (500µl) V.a. Therapieresistenz, Dauer 1-2 Wochen EDTA-Plasma (500µl) V.a. Therapieresistenz, Dauer 1-2 Wochen EDTA-Plasma (500µl) EDTA-Plasma (500µl) Anstieg der Viruslast unter antiretroviraler Therapie mit Integrasehemmern Vor dem Einsatz der Therapie mit Korezeptorantagonisten zum Ausschluss von CXCR4-tropen HIV, Dauer 1-2 Wochen, Dauer 1-2 Wochen Influenzaviren A und B Antigen gegen Influenza A Antigen gegen Influenza B Reverse Transkriptase-inhibitor- Resistenz (HIV-1) Integraseinhibitor-Resistenz (HIV-1) Immunchromatographietest Immunchromatographietest Nasenrachenabstrich, Trachealsekret, BAL (200µl) Nasenrachenabstrich, Trachealsekret, BAL (200µl) Influenza A/B-RNA qualitativ Real-Time-PCR Nasenrachenabstrich, Trachealsekret, BAL (200µl) Antikörper gegen Influenza A KBR Serum, Liquor (150µl) Atemwegsinfektion, Myalgien, Myokarditis, Enzephalitis Antikörper gegen Influenza B KBR Serum, Liquor (150µl) Masernvirus IgG-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (11µl), Liquor (80µl) IgM-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (11µl), Liquor (55µl) Atemwegsinfektion, Myalgien, Myokarditis, Enzephalitis (in der Frühphase der Infektion, sowie bei Säuglingen und Immunsupprimierten wird stets der Direktnachweis empfohlen) Exanthem, Enanthem, Atemwegsinfektion, Lymphknotenschwellung, ZNS-Infektion, V.a. subaktue sklerosierende Panencephalitis ZNS-Infektion, V.a. subaktue sklerosierende Panencephalitis Seite 9 von 12

10 Mumpsvirus IgG-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (11µl), Liquor (80µl) IgM-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (11µl), Liquor (55µl) V.a. Mumpsinfektion: Parotitis, Orchitis, unklare Entzündung der Speicheldrüsen, auch unklare Lymphadentitis/Lymphadenopathie v.a. im Kopf-Hals-Bereich, aseptische Meningitis Enzephalitis Noroviren Antigen ELISA Stuhl (100mg) akute Gastroenteritis RNA qualtitativ Real-Time-PCR Stuhl (100mg) Papillomaviren (HPV) DNA qualitativ Real-Time-PCR Biopsie, Abstrich (200µl) bei genitalen Veränderungen, die auf eine beginnende Neoplasie hindeuten können, bei allen unklaren Hauttumoren, Larynxpapillomen, im Rahmen der Krebsvorsorge bei Frauen von Abstrichmaterial aus dem cervix uteri Typisierung Hybridisierung bei Virusnachweis wird der HPV-Typ bestimmt Parainfluenzaviren Antigen Parainfluenzavirus 1-3 IFT Nasenrachenabstrich, Trachealsekret, BAL (200µl) Atemwegsinfekt in der Frühphase der Infektion (Antigennachweis bei Immunsupprimierten und Säuglingen empfohlen) Atemwegsinfekt (nach der Frühphase der Infektion können bei Immunkompetenten Antikörper nachgewiesen werden) Antikörper gegen Serotyp 1 KBR Serum (150µ), Liquor (25µl) Antikörper gegen Serotyp 2 KBR Serum (150µl), Liquor (25µl) Antikörper gegen Serotyp 3 KBR Serum (150µ), Liquor (25µl) Parvovirus B 19 IgG-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (5µl) V.a. Ringelröteln: Erythema infectiosum, Arthritis, Infektion in IgM-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (5µl) der Schwangerschaft (2. Trimenon: Hydrops fetalis) IgG-Avidität Westernblot Serum, EDTA-Plasma (20µl) Diagnose einer frischen Parvovirusinfektion DNA qualitativ Real-Time-PCR EDTA-Plasma, Punktat (200µl) bei aplastischer Krise und bei Infektionen bei Immunsupprimierten, Untersuchunge fetaler Proben bei V.a. intrauterine Infektion Polyomaviren BK-Virus quantitativ Real-Time-PCR Biopsat, EDTA-Plasma, Harn (200µl) JC-Virus quantitativ Real-Time-PCR EDTA-Plasma, Liquor, Harn, Biopsat (200µl) Respiratory Syncytial Virus (RSV) Antigen Immunchromatographietest Nasenrachenabstrich, BAL, Trachealsekret (150µl) hämorrhagische Zystitis, Atemwegsinfektion, Ureterstenosen nach Nierentransplantation, bevorzugt Mi Progressive multifokale Leukenzephalopathie Atemwegsinfektion (Antigennachweis bei Immunsupprimierten und Säuglingen empfohlen) Seite 10 von 12

11 IgG/M Antikörper KBR Serum (150µ), Liquor (25µl) Atemwegsinfektion (nach der Frühphase der Infektion können bei Immunkompetenten Antikörper nachgewiesen werden) Rotaviren Antigen Immunchromatographietest Stuhl (100mg) akute Gastroenteritis (Antigennachweis bei Immunsupprimierten und Säuglingen empfohlen) IgG/M Antikörper KBR Serum (150µl) akute Gastroenteritis (nach der Frühphase der Infektion können bei Immunkompetenten Antikörper nachgewiesen werden) Rubella-/Rötelnvirus IgG-Antikörper semiquantitativ CMIA Serum, EDTA-Plasma (70µl) Impftiterbestimmung, Kontrolle der Immunantwort bei bestimmten Grunderkrankungen IgG-Antikörper qualitativ CMIA, ELISA Serum, EDTA-Plasma (70µl), Liquor (80µl) Serum:, Liquor: IgM-Antikörper CMIA, ELISA Serum, EDTA-Plasma (70µl), Liquor (55µl) IgG-Avidität ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) Diagnose einer frischen Rötelninfektion 1x/Woche, bevorzugt Fr V.a. Rötelninfektion, Exanthem, Lymphknotenschwellung, Arthritis, Enzephalitis, Komplikation in der Schwangerschaft bei frischer Infektion Enzephalitis Varizella Zoster Virus (VZV) IgG-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (11µl), V.a. Primärinfektion (Windpocken), Reaktivierung (Herpes IgM-Antikörper ELISA Serum, EDTA-Plasma (11µl), Liquor (50µl) zoster), Meningitis/Enzephalitis IgG-Avidität ELISA Serum, EDTA-Plasma (10µl) Diagnose einer frischen VZV-Infektion 1x/Woche, bevorzugt Fr Serum-Liquor Antikörper Index (*) Berechnung Serum (400µl) immer zusammen ZNS-Infektion DNA qualitativ Real-Time-PCR Abstich, Biopsat, EDTA-Plasma, Liquor (200µl) ZNS-Infektion Abkürzungen BAL CMIA ELISA IFT KBR LPS MOMP STD TPPA Bronichioalveoläre Lavage Chemolumineszenzimmunoassay Enzym Linked Immunosorbent Assay Immunfluoreszenztest Komplementbinungsreaktion Lipopolysaccharid major outer membrane protein sexually transmitted diseases Treponema pallidum Partikel Agglutionationstest Seite 11 von 12

12 (*) Die für die Berechnung notwendigen Parameter Albumin- und Immunglobulin G- Bestimmung aus Serum und Liquor werden vom Zentralinstitut für med. u. chem. Labordiagnostik, TILAK, Anichstraße 35, 6020 Innsbruck durchgeführt. Seite 12 von 12

BAKTERIEN. Analyt Methode Material (empfohlene Menge) Indikation Durchführung Akkrediert nach ÖNORM EN ISO 15189:2013

BAKTERIEN. Analyt Methode Material (empfohlene Menge) Indikation Durchführung Akkrediert nach ÖNORM EN ISO 15189:2013 Analyt Methode Material (empfohlene Menge) BAKTERIEN Indikation Durchführung Akkrediert nach ÖNORM EN ISO 15189:2013 Anaplasma phagocytophilium IgG Antikörper IFT Serum, EDTA Plasma (10µl) Zoonose, Infektion

Mehr

Do/Fr Borrelien täglich

Do/Fr Borrelien täglich Analyt Methode Material (empfohlene Menge) Indikation Durchführung Akkrediert nach ÖNORM EN ISO 15189:2013 BAKTERIEN Anaplasma phagocytophilium IgG-Antikörper IFT Serum, EDTA-Plasma (10µl) Zoonose, Infektion

Mehr

BAKTERIEN. Antikörper nachgewiesen werden)

BAKTERIEN. Antikörper nachgewiesen werden) Analyt Methode Material (empfohlene Menge) BAKTERIEN Indikation Durchführung Akkrediert nach ÖNORM EN ISO 15189:2013 Anaplasma phagocytophilium IgG-Antikörper IFT Serum, EDTA-Plasma (10µl) Zoonose, Infektion

Mehr

Erkältung / Pharyngitis häufig: Adenoviren, EBV, Influenza-Viren, Parainfluenza-Viren, Picornaviren, RSV seltener: Bordetella pertussis

Erkältung / Pharyngitis häufig: Adenoviren, EBV, Influenza-Viren, Parainfluenza-Viren, Picornaviren, RSV seltener: Bordetella pertussis Arthritis (Reaktiv) Borrelien, Campylobacter, Chlamydia trachomatis, Salmonellen, Streptokokken (ASL), Yersinien seltener: Brucellen, Hepatitis B-Virus, Mykoplasma hominis, Parvovirus B19, Röteln-Virus,

Mehr

Zentrum für Diagnostik Institut für Med. Mikrobiologie, Virologie und Hygiene

Zentrum für Diagnostik Institut für Med. Mikrobiologie, Virologie und Hygiene Zentrum für Diagnostik Institut für Med. Mikrobiologie, Virologie und Hygiene Analyse/ Analyt Methode(n) Material Dauer Hintergrundinformation/ Interpretation Serologie/PCR 16S RNA-Gen (Bakterien) Liquor

Mehr

Leistungsverzeichnis des Labordiagnostischen Zentrums / Uniklinik Aachen (LDZ)

Leistungsverzeichnis des Labordiagnostischen Zentrums / Uniklinik Aachen (LDZ) Adenovirus Antigen Stuhl FIA 0,5 3-5x wo Adenovirus DNA EDTA, Abstrich Kopien/ml PCR 0,5 2x wo Adenovirus IgA Serum VE ELISA 0,5 2x wo Adenovirus IgG Serum VE ELISA 0,5 2x wo Adenovirus IgM Serum VE ELISA

Mehr

Infektionsdiagnostik

Infektionsdiagnostik Infektionsdiagnostik Virusserologie Bakteriologische Serologie Molekulare Diagnostik Sektion Virologie Medizinische Universität Innsbruck (MUI) Schöpfstraße 41 6020 Innsbruck Inhalt Annahmezeiten & Kontaktdaten

Mehr

Analyse/ Analyt Methode(n) Material Dauer Hintergrundinformation/ Interpretation Serologie/PCR

Analyse/ Analyt Methode(n) Material Dauer Hintergrundinformation/ Interpretation Serologie/PCR 16S RNA Gen (Bakterien) Liquor (1ml), EDTA Blut (5ml), Punktat, Gewebe 18S RNA Gen (Pilze) Liquor (1ml), EDTA Blut (5ml), Punktat, Gewebe Adenoviren AK (IgG, IgM) EIA 5 10 ml Serum (Serummonovette) 1 3d

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13314-02-00 nach DIN EN ISO 15189:2014

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13314-02-00 nach DIN EN ISO 15189:2014 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13314-02-00 nach DIN EN ISO 15189:2014 Gültigkeitsdauer: 21.07.2015 bis 09.12.2017 Ausstellungsdatum: 21.07.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 01/15

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 01/15 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 01/15 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. Franz X. Heinz Prof. Dr. 01/15 J. Aberle, Prof. Dr. St. Aberle Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Prof.

Mehr

Liste der gültigen Prüfverfahren für den akkreditierten Bereich "Abteilung Infektionsdiagnostik", Basel

Liste der gültigen Prüfverfahren für den akkreditierten Bereich Abteilung Infektionsdiagnostik, Basel Sämtliche n können täglich durchgeführt werden. nliste des EDI) 1 Adenovirus EDTA-Blut, Urin,, Konjuktivalabstrich, Liquor (Kit) PCR Genom qn E 195 2 Adenovirus Ig Serum KBR qn M 28 3 Adeno- und Rotavirus,

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML nach DIN EN ISO 15189:2014

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML nach DIN EN ISO 15189:2014 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13264-02-00 nach DIN EN ISO 15189:2014 Gültigkeitsdauer: 18.07.2016 bis 30.11.2019 Ausstellungsdatum: 18.07.2016 Urkundeninhaber:

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13069-09-00 nach DIN EN ISO 15189:2007

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13069-09-00 nach DIN EN ISO 15189:2007 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13069-09-00 nach DIN EN ISO 15189:2007 Gültigkeitsdauer: 03.09.2012 bis 02.09.2017 Urkundeninhaber: Institut für Medizinische

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 01/09

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 01/09 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 01/09 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. Franz X. Heinz Redaktion: Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Institut f. Virologie d. Med. Universität

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML nach DIN EN ISO 15189:2014

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML nach DIN EN ISO 15189:2014 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13297-04-00 nach DIN EN ISO 15189:2014 Gültigkeitsdauer: 11.06.2015 bis 24.07.2017 Ausstellungsdatum: 11.06.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML nach DIN EN ISO 15189:2014

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML nach DIN EN ISO 15189:2014 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13134-03-00 nach DIN EN ISO 15189:2014 Gültigkeitsdauer: 11.12.2017 bis 10.12.2022 Ausstellungsdatum: 11.12.2017 Urkundeninhaber:

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML nach DIN EN ISO 15189:2014

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML nach DIN EN ISO 15189:2014 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13297-04-00 nach DIN EN ISO 15189:2014 Gültigkeitsdauer: 18.05.2017 bis 29.03.2022 Ausstellungsdatum: 18.05.2017 Urkundeninhaber:

Mehr

Erreger Methode Material Indikationen Frequenz Info

Erreger Methode Material Indikationen Frequenz Info A Adenoviren Adenoviren Adenoviren (ELISA IgG/IgM) Antigennachweis (Immunchromatographie) symptomorientiert: (qualitativ und quantitativ) qualitative mit Typisierungsmöglichkeit Stuhl Urin Adenoviren Virusanzucht

Mehr

Verzeichnis biologischer Arbeitsstoffe Bakterien (Stand 01/08)

Verzeichnis biologischer Arbeitsstoffe Bakterien (Stand 01/08) Bakterien (Stand 01/08) Arbeitsstoff Bakterien Bacillus antracis 3 Milzbrand Borrelia burgdorferi 2 Lyme-Borreliose Bordetella pertussis 2 Keuchhusten Brucella 3 Brucellose Campylobacter jejuni, coli 2

Mehr

Universitätsklinikum Jena Zentrum für Gesundheits- und Sicherheitsmanagement

Universitätsklinikum Jena Zentrum für Gesundheits- und Sicherheitsmanagement (Bakterien, Viren, Pilze, Protozoen u. a) Seite 1 von 6 1. Bakterien Arbeitsstoff Bakterien Bacillus antracis 3 Milzbrand Borrelia burgdorferi 2 Lyme-Borreliose Bordetella pertussis 2 Keuchhusten Brucella

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML nach DIN EN ISO 15189:2014

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML nach DIN EN ISO 15189:2014 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13168-02-00 nach DIN EN ISO 15189:2014 Gültigkeitsdauer: 01.09.2017 bis 23.07.2018 Ausstellungsdatum: 01.09.2017 Urkundeninhaber:

Mehr

evademecum Analysenverzeichnis

evademecum Analysenverzeichnis evademecum Analysenverzeichnis Analysen, Tarife, Durchführung Erreger: Analyse: AL-Pos.: TP: Durchführung: Kultur allg. für breites en, und/oder 3000.00 74 Virusspektrum Virus-Isolierung mittels Kurzkultur

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML nach DIN EN ISO 15189:2014

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML nach DIN EN ISO 15189:2014 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13294-05-00 nach DIN EN ISO 15189:2014 Gültigkeitsdauer: 30.08.2016 bis 29.08.2021 Ausstellungsdatum: 30.08.2016 Urkundeninhaber:

Mehr

evademecum Analysenverzeichnis

evademecum Analysenverzeichnis evademecum Analysenverzeichnis Analysen, Tarife, Durchführung Erreger: Analyse: AL-Pos.: TP: Durchführung: Kultur allg. für breites en, und/oder 3000.00 74 Virusspektrum Virus-Isolierung mittels Kurzkultur

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 14095 01 00

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 14095 01 00 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 14095 01 00 nach DIN EN ISO 15189:2014 Gültigkeitsdauer: 12.06.2015 bis 10.12.2018 Ausstellungsdatum: 12.06.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

Sinn und Unsinn der serologischen Virusdiagnostik. Dr. med. Daniela Huzly Abt. Virologie, Uniklinik Freiburg

Sinn und Unsinn der serologischen Virusdiagnostik. Dr. med. Daniela Huzly Abt. Virologie, Uniklinik Freiburg Sinn und Unsinn der serologischen Virusdiagnostik Dr. med. Daniela Huzly Abt. Virologie, Uniklinik Freiburg Historisches Louis Pasteur (1822-1895) Bis 1960 nur Erregeranzucht/Tiermodell Infektionsserologische

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 13/08

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 13/08 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 13/08 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. Franz X. Heinz Redaktion: Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Institut f. Virologie d. Med. Universität

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 13/07

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 13/07 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 13/07 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. F.X. Heinz, Prof. DDr. Ch. Mandl Redaktion: Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Institut f. Virologie

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 06/09

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 06/09 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 06/09 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. Franz X. Heinz Redaktion: Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Institut f. Virologie d. Med. Universität

Mehr

Leistungsverzeichnis molekulare Infektionsdiagnostik

Leistungsverzeichnis molekulare Infektionsdiagnostik Leistungsverzeichnis molekulare Infektionsdiagnostik Borrelien-DNA Zecke; humanes Serum; Liquor Zecke mit einer geeigneten Pinzette am Kopf greifen und entfernen, keinen Alkohol oder Kleber auf die Zecke

Mehr

Infektionen in der Schwangerschaft

Infektionen in der Schwangerschaft Oktober 2014 Infektionen in der Schwangerschaft Infektionen in der Schwangerschaft erfordern ein besonderes Interesse, da sie Folgen für die Gesundheit des Ungeborenen und auch der haben können. Die tabellarische

Mehr

Stand: 20.05.2015. Leistungsverzeichnis Infektions-Serologie

Stand: 20.05.2015. Leistungsverzeichnis Infektions-Serologie Stand: 20.05.2015 Leistungsverzeichnis Infektions-Serologie Allgemeine Hinweise Dieses Leistungsverzeichnis enthält alle vom Klinisch-immunologischen Labor angebotenen Untersuchungen mit Angaben über die

Mehr

Onkologie in Klinik und Praxis 2006. Diagnostik in der Virologie. Institut für Virologie der Medizinischen Universität Wien

Onkologie in Klinik und Praxis 2006. Diagnostik in der Virologie. Institut für Virologie der Medizinischen Universität Wien Onkologie in Klinik und Praxis 2006 Diagnostik in der Virologie Therese Popow-Kraupp Institut für Virologie der Medizinischen Universität Wien Virusdiagnostik bei Immunsuppression Abklärung akuter Infektionen:

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 01/08

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 01/08 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 01/08 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. F.X. Heinz, Prof. DDr. Ch. Mandl Redaktion: Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Institut f. Virologie

Mehr

Leistungsverzeichnis HU 33 Bereich: Virologie und Infektionsimmunologie

Leistungsverzeichnis HU 33 Bereich: Virologie und Infektionsimmunologie Leistungsverzeichnis HU 33 Bereich: Virologie und Infektionsimmunologie Probenröhrchen müssen mit Namen und Geburtsdatum des Patienten gekennzeichnet sein. Eine Codierung oder ein Aliasname darf nur verwendet

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 02/08

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 02/08 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 02/08 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. Franz X. Heinz Redaktion: Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Institut f. Virologie d. Med. Universität

Mehr

Analysenübersicht. Analysen, Tarife, Durchführung. 1. Routineuntersuchungen 1.1 Viren

Analysenübersicht. Analysen, Tarife, Durchführung. 1. Routineuntersuchungen 1.1 Viren Analysenübersicht Analysen, Tarife, Durchführung 1. Routineuntersuchungen 1.1 Viren 1.2 Toxoplasma gondii 2. Spitalhygienische Untersuchungen Noroviren 3. Notfalluntersuchungen für das USZ Durchgeführt

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 19288 01 00

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 19288 01 00 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 19288 01 00 nach DIN EN ISO 15189:2014 Gültigkeitsdauer: 11.12.2014 bis 10.12.2019 Ausstellungsdatum: 11.12.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

Epstein-Barr-Virus-Infektion: Möglichkeiten und Grenzen der serologischen Diagnostik von Reaktivierungen und chronischen Verläufen

Epstein-Barr-Virus-Infektion: Möglichkeiten und Grenzen der serologischen Diagnostik von Reaktivierungen und chronischen Verläufen Epstein-Barr-Virus-Infektion: Möglichkeiten und Grenzen der serologischen Diagnostik von Reaktivierungen und chronischen Verläufen Dr. Claudia Wolff Viramed Biotech AG 1 Akute EBV-Primärinfektion Erster

Mehr

Untersuchungsparameter Untersuchungsmaterial Verfahren Methode Indikation Untersuchungsdauer Untersuchungsfrequenz

Untersuchungsparameter Untersuchungsmaterial Verfahren Methode Indikation Untersuchungsdauer Untersuchungsfrequenz Acanthamoeba spp. Kontaktlinsen, Hornhautabradat, Mikroskopie, Kultur V.a. Acanthamoeben- Abszess,Amoeben keratitis, Amoeben-Enzephalitis (PAM), Tel. Rücksprache mit Labor auf Anforderung Actinomyces spp.

Mehr

Titer. französisch titre: Feingehalt

Titer. französisch titre: Feingehalt Serologie Testverfahren (in der Mikrobiologie und Virologie) zur Bestimmung spezifischer Antikörper im Serum oder in anderen Körperflüssigkeiten gegen infektiöse Erreger Titer französisch titre: Feingehalt

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 04/05

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 04/05 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 04/05 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. F.X. Heinz, Prof. DDr. Ch. Mandl Redaktion: Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Institut f. Virologie

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13238-01-00 nach DIN EN ISO 15189:2007

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13238-01-00 nach DIN EN ISO 15189:2007 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13238-01-00 nach DIN EN ISO 15189:2007 Gültigkeitsdauer: 24.03.2014 bis 03.03.2016 Ausstellungsdatum: 24.03.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 07/15

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 07/15 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 07/15 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. Franz X. Heinz Prof. Dr. J. Aberle, Prof. Dr. St. Aberle Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Prof. Dr.

Mehr

Analysenangebot. IMS-ID:2503 Version 5 1 / 15

Analysenangebot. IMS-ID:2503 Version 5 1 / 15 Hornhautabradat, Hornhautbiopsie, Kontaktlinse, Kontaktlinsen- Bei Bedarf, jedoch mindestens 1 mal pro Acanthamoeba spp. Nukleinsäureamplifikation PCR Aufbewahrungslösung Externe Analyse Woche Nein U6

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 04/08

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 04/08 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 04/08 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. Franz X. Heinz Redaktion: Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Institut f. Virologie d. Med. Universität

Mehr

Juni Ringversuche geschlossen. Information zu Probeneigenschaften. Prof. Dr. Heinz Zeichhardt Dr. Martin Kammel

Juni Ringversuche geschlossen. Information zu Probeneigenschaften. Prof. Dr. Heinz Zeichhardt Dr. Martin Kammel Juni 2017 e geschlossen Information zu Prof. Dr. Heinz Zeichhardt Dr. Martin Kammel Herausgegeben von: INSTAND Gesellschaft zur Förderung der Qualitätssicherung in medizinischen Laboratorien e.v. Düsseldorf/Berlin,

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML nach DIN EN ISO 15189:2014

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML nach DIN EN ISO 15189:2014 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13199-06-00 nach DIN EN ISO 15189:2014 Gültigkeitsdauer: 07.09.2017 bis 06.09.2022 Ausstellungsdatum: 07.09.2017 Urkundeninhaber:

Mehr

Inhalt. Teil I (Heft 35a) V o rw o rt Einleitung... 3

Inhalt. Teil I (Heft 35a) V o rw o rt Einleitung... 3 Inhalt Teil I (Heft 35a) V o rw o rt... 1 1 Einleitung... 3 2 Definition serologischer G rundbegriffe... 6 2.1 Antikörper und Antigene... 6 2.1.1 A ntigene... 7 2.1.2 Antikörper... 8 2.1.3 Verlauf der

Mehr

Virologische Diagnostik

Virologische Diagnostik , Virologische Diagnostik (Version: 03/2015) 1. Überblick zu Diagnostik und Untersuchungsmaterial Erreger Untersuchungsmaterial Nachweisverfahren Bemerkungen Herpesviren [DNA-Viren] Herpes simplex- Virus

Mehr

Leistungsspektrum alphabetisch geordnet nach Erregertyp

Leistungsspektrum alphabetisch geordnet nach Erregertyp Leistungsspektrum alphabetisch geordnet nach Erregertyp Adenoviren KBR retrospektive Diagnostik

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 02/15

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 02/15 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 02/15 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. Franz X. Heinz Prof. Dr. 02/15 J. Aberle, Prof. Dr. St. Aberle Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Prof.

Mehr

SERION ELISA classic/antigen

SERION ELISA classic/antigen Institut Virion\Serion GmbH Friedrich-Bergius-Ring 19 D-97076 Würzburg, Germany Phone +49 931 3045 0 Fax +49 931 3045 100 E-Mail: order@virion-serion.de Internet: www.virion-serion.de Kundendaten/Client

Mehr

Virus-Epidemiologische Information

Virus-Epidemiologische Information Virus-Epidemiologische Information 2005-15 In der Zeit vom 12.7. bis 25.7. wurden im Institut für Virologie der Medizinischen Universität Wien folgende Virusinfektionen diagnostiziert: Adeno Virusnukleinsäurenachweis

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 08/06

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 08/06 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 08/06 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. F.X. Heinz, Prof. DDr. Ch. Mandl Redaktion: Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Institut f. Virologie

Mehr

Institut für Medizinische Virologie. Universitätsklinikum Tübingen. Untersuchungsverzeichnis Virusdiagnostik

Institut für Medizinische Virologie. Universitätsklinikum Tübingen. Untersuchungsverzeichnis Virusdiagnostik Institut für Medizinische Virologie Universitätsklinikum Tübingen Untersuchungsverzeichnis Virusdiagnostik Inhaltsverzeichnis Seite 1. Anschrift und Telefonverbindungen 3 2. Verzeichnis der untersuchten

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 10/11

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 10/11 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 10/11 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. Franz X. Heinz Redaktion: Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Department f. Virologie d. Med. Universität

Mehr

Leistungsverzeichnis des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene Stand Januar 2015

Leistungsverzeichnis des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene Stand Januar 2015 Leistungsverzeichnis des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene Stand Januar 2015 Untersuchungsparameter Untersuchungsmaterial Verfahren Methode Indikation Untersuchungs-dauer

Mehr

Meldepflichtige Krankheiten und Krankheitserreger Übersichtstabelle

Meldepflichtige Krankheiten und Krankheitserreger Übersichtstabelle Meldepflichtige Krankheiten und Krankheitserreger Übersichtstabelle Stand: Mai 2010 Krankheit; Krankheitserreger: Arztmeldepflicht Labormeldepflicht namentlich an das Gesundheitsamt nicht namentlich an

Mehr

Virus-Epidemiologische Information

Virus-Epidemiologische Information Virus-Epidemiologische Information 2005-12 In der Zeit vom 31.5. bis 13.6. wurden im Institut für Virologie der Medizinischen Universität Wien folgende Virusinfektionen diagnostiziert: Adeno Virusnukleinsäurenachweis

Mehr

BakNAT1 1/ BakNAT1 2/

BakNAT1 1/ BakNAT1 2/ BakNAT1 - Genom Nachweise BakNAT1 1/15 23.03.15 06.05.15 11.05.15 23.05.15 12.05.15 BakNAT1 2/15 24.08.15 28.10.15 02.11.15 14.11.15 03.11.15 Preise je inklusive Probenmaterial und, zzgl. MwSt. Material

Mehr

Meldepflichtige Krankheiten und Krankheitserreger Übersichtstabelle

Meldepflichtige Krankheiten und Krankheitserreger Übersichtstabelle Meldepflichtige Krankheiten und Krankheitserreger Übersichtstabelle Stand: April 2013 (redaktionelle Änderung November 2014) Krankheit; Krankheitserreger: Arztmeldepflicht Labormeldepflicht namentlich

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 04/10

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 04/10 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 04/10 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. Franz X. Heinz Redaktion: Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Institut f. Virologie d. Med. Universität

Mehr

Aktuelle Änderungen im Infektionsschutzgesetz 11. NRW-Dialog Infektionsschutz, in Dortmund

Aktuelle Änderungen im Infektionsschutzgesetz 11. NRW-Dialog Infektionsschutz, in Dortmund Aktuelle Änderungen im Infektionsschutzgesetz 11. NRW-Dialog Infektionsschutz, 10.04.2013 in Dortmund Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen Fachgruppe Infektiologie und Hygiene Gesetz zur Durchführung

Mehr

Leistungsverzeichnis. Institut für Virologie Leitung: Prof. Dr. Thomas F. Schulz. akkreditiert nach DIN EN ISO 15189

Leistungsverzeichnis. Institut für Virologie Leitung: Prof. Dr. Thomas F. Schulz. akkreditiert nach DIN EN ISO 15189 Leistungsverzeichnis Leitung: Prof. Dr. Thomas F. Schulz akkreditiert nach DIN EN ISO 15189 16. Ausgabe Stand: Juli 2013 Herausgeber: Medizinische Hochschule Hannover Prof. Dr. med. Thomas F. Schulz Carl-Neuberg-Str.

Mehr

evademecum Antikörpernachweis / Serologie

evademecum Antikörpernachweis / Serologie evademecum Antikörpernachweis / Serologie 1. Einfachbestimmungen 2. Messunsicherheit bei quantitativen Bestimmungen 3. Bestimmung von IgG-, IgM- und IgA-Antikörpern 4. Methoden der Serologie 5. Liquor-Diagnostik

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 07/10

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 07/10 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 07/10 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. Franz X. Heinz Redaktion: Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Department f. Virologie d. Med. Universität

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 02/16

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 02/16 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 02/16 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. J. Aberle, Prof. Dr. St. Aberle Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Prof. Dr. E. Puchhammer Redaktion:

Mehr

Institut für Infektiologie und Pathobiologie

Institut für Infektiologie und Pathobiologie Institut für Infektiologie und Pathobiologie mit den Standorten: 99947 Bad Langensalza, Rudolph-Weiss-Str. 1-5 99974 Mühlhausen, Langensalzaer Landstr. 1 Leistungsverzeichnis Infektionsserologie erstellt

Mehr

VOLLAUTOMATISCHES MULTI-PARAMETER SYSTEM ZUR EINZELTEST-ANALYSE

VOLLAUTOMATISCHES MULTI-PARAMETER SYSTEM ZUR EINZELTEST-ANALYSE INNOVATIVES IMMUNOASSAY SYSTEM VOLLAUTOMATISCHES MULTI-PARAMETER SYSTEM ZUR EINZELTEST-ANALYSE Analyse von Infektions- und Autoimmunkrankheiten in einem System Vielseitig 1-30 Testeinheiten pro Lauf Bis

Mehr

Meldepflichtige Krankheiten und Krankheitserreger Übersichtstabelle

Meldepflichtige Krankheiten und Krankheitserreger Übersichtstabelle Meldepflichtige Krankheiten und Krankheitserreger Übersichtstabelle Stand: September 2017 Krankheit; Krankheitserreger: Arztmeldepflicht Labormeldepflicht namentlich an das Gesundheitsamt nicht namentlich

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 02/11

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 02/11 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 02/11 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. Franz X. Heinz Redaktion: Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Department f. Virologie d. Med. Universität

Mehr

Virus-Epidemiologische Information

Virus-Epidemiologische Information Virus-Epidemiologische Information 2005-22 In der Zeit vom 18.10. bis 31.10. wurden im Institut für Virologie der Medizinischen Universität Wien folgende Virusinfektionen diagnostiziert: Adeno Virusnukleinsäurenachweis

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML nach DIN EN ISO 15189:2013

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML nach DIN EN ISO 15189:2013 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13102-03-00 nach DIN EN ISO 15189:2013 Gültigkeitsdauer: 09.12.2013 bis 08.12.2018 Ausstellungsdatum: 09.12.2013 Urkundeninhaber:

Mehr

LANDESUNTERSUCHUNGS- ANSTALT FÜR DAS GESUNDHEITS- UND VETERINÄRWESEN

LANDESUNTERSUCHUNGS- ANSTALT FÜR DAS GESUNDHEITS- UND VETERINÄRWESEN LANDESUNTERSUCHUNGS- ANSTALT FÜR DAS GESUNDHEITS- UND VETERINÄRWESEN Handbuch für die Probenahme von humanmedizinischen mikrobiologischen Untersuchungsmaterialien Abteilung Medizinische Mikrobiologie und

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 05/13

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 05/13 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 05/13 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. Franz X. Heinz Redaktion: Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Department f. Virologie d. Med. Universität

Mehr

Meldepflichtige Krankheiten und Krankheitserreger

Meldepflichtige Krankheiten und Krankheitserreger Meldepflichtige Krankheiten und Krankheitserreger namentlich an das Gesundheitsamt nicht namentlich an das Gesundheitsamt namentlich an das Gesundheitsamt nicht namentlich an das Gesundheitsamt nicht namentlich

Mehr

Infektionen des Zentralnervensystems: Klinik

Infektionen des Zentralnervensystems: Klinik : Klinik Leitsymptome Meningitis Enzephalitis Abszess Meningismus Kopfschmerzen Fieber Veränderungen der Bewusstseinslage Reizsymptome (Epilepsie) Fokus, periphere neurologische Defizite Hirnlokales Psychosyndrom

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 12/09

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 12/09 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 12/09 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. Franz X. Heinz Redaktion: Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Institut f. Virologie d. Med. Universität

Mehr

In der Zeit vom 28.11. bis 8.1. wurden im Institut für Virologie der Medizinischen Universität Wien folgende Infektionen diagnostiziert:

In der Zeit vom 28.11. bis 8.1. wurden im Institut für Virologie der Medizinischen Universität Wien folgende Infektionen diagnostiziert: VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 01/07 01/07 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. F.X. Heinz, Prof. DDr. Ch. Mandl Redaktion: Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Institut f. Virologie

Mehr

Virusdiagnostik in der Onkologie

Virusdiagnostik in der Onkologie Virusdiagnostik in der Onkologie Lukas Weseslindtner Klinisches Institut für Virologie Medizinische Universität Wien CalTech Onkologie in Klinik und Praxis, 4.11.2009 Onkologische Erkrankung und Immunsuppression

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 20/08

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 20/08 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 20/08 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. Franz X. Heinz Redaktion: Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Institut f. Virologie d. Med. Universität

Mehr

Meldepflichtige Krankheiten und Krankheitserreger Übersichtstabelle

Meldepflichtige Krankheiten und Krankheitserreger Übersichtstabelle Meldepflichtige Krankheiten und Krankheitserreger Übersichtstabelle Stand: April 2013 Krankheit; Krankheitserreger: Arztmeldepflicht Labormeldepflicht namentlich an das Gesundheitsamt nicht namentlich

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 20/10

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 20/10 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 20/10 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. Franz X. Heinz Redaktion: Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Department f. Virologie d. Med. Universität

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 08/08

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 08/08 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 08/08 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. Franz X. Heinz Redaktion: Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Institut f. Virologie d. Med. Universität

Mehr

Ringversuche geschlossen. Information zu Probeneigenschaften. INSTAND e.v. in Zusammenarbeit mit:

Ringversuche geschlossen. Information zu Probeneigenschaften. INSTAND e.v. in Zusammenarbeit mit: Virologische e November/Dezember 2015 e geschlossen Information zu INSTAND e.v. in Zusammenarbeit mit: Deutsche Vereinigung zur Bekämpfung der krankheiten (DVV) Gesellschaft für Virologie (GfV) Deutsche

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 05/16

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 05/16 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 05/16 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. J. Aberle, Prof. Dr. St. Aberle Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Prof. Dr. E. Puchhammer Redaktion:

Mehr

UNIVERSITÄTSINSTITUT FÜR MEDIZINISCH-CHEMISCHE LABORDIAGNOSTIK DER PARACELSUS MEDIZINISCHEN PRIVATUNIVERSITÄT

UNIVERSITÄTSINSTITUT FÜR MEDIZINISCH-CHEMISCHE LABORDIAGNOSTIK DER PARACELSUS MEDIZINISCHEN PRIVATUNIVERSITÄT Mikrobiologie Virologie Molekularbiologie Krankenhaushygiene Infektiologie UNIVERSITÄTSINSTITUT FÜR MEDIZINISCH-CHEMISCHE LABORDIAGNOSTIK DER PARACELSUS MEDIZINISCHEN PRIVATUNIVERSITÄT DIVISION MEDIZINISCHE

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 04/11

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 04/11 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 04/11 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. Franz X. Heinz Redaktion: Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Department f. Virologie d. Med. Universität

Mehr

Krankheit Erreger Wissenswertes Erregerspezies

Krankheit Erreger Wissenswertes Erregerspezies Lösung: Sie brauchen nur die erste Spalte sicher zu kennen, trotzdem ist es natürlich begrüßenswert, wenn Sie sich darüber hinaus noch einiges Wissenswertes zum Erreger einprägen können. Krankheit Erreger

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 16/13

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 16/13 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 16/13 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. Franz X. Heinz Redaktion: Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Department f. Virologie d. Med. Universität

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML nach DIN EN ISO 15189:2014

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML nach DIN EN ISO 15189:2014 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-19652-01-00 nach DIN EN ISO 15189:2014 Gültigkeitsdauer: 17.02.2017 bis 21.07.2020 Ausstellungsdatum: 17.02.2017 Urkundeninhaber:

Mehr

Diagnostik-Info Meldepflicht nach dem Infektionsschutzgesetzt (IfSG)

Diagnostik-Info Meldepflicht nach dem Infektionsschutzgesetzt (IfSG) Diagnostik-Info Meldepflicht nach dem Infektionsschutzgesetzt (IfSG) Allgemeines: Die Meldepflicht ist ein Instrument zur Überwachung (Surveillance) von Infektionskrankheiten. Allgemeiner Zweck des Gesetzes

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 02/13

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 02/13 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 02/13 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. Franz X. Heinz Redaktion: Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Department f. Virologie d. Med. Universität

Mehr

Virus-Epidemiologische Information

Virus-Epidemiologische Information Virus-Epidemiologische Information 2005-11 In der Zeit vom 17.5. bis 30.5. wurden im Institut für Virologie der Medizinischen Universität Wien folgende Virusinfektionen diagnostiziert: Adeno Virusnukleinsäurenachweis

Mehr

Serologie. I. Bakteriologie Bartonella henselae. Borrelia burgdorferi

Serologie. I. Bakteriologie Bartonella henselae. Borrelia burgdorferi Serologie Abkürzungen: ADB: Antistreptokokken DNase Ag: Antigen ASL: Antistreptolysin-O-Reaktion ELFA: Enzyme linked fluorescence assay ELISA: Enzyme linked immunosorbent assay FTA-ABS: Fluoreszenz-Treponema-Antikörper

Mehr

Institut für Virologie Direktor: Prof. Dr. Uwe Gerd Liebert akkreditiert nach DIN EN ISO 15189 und DIN EN ISO 17025

Institut für Virologie Direktor: Prof. Dr. Uwe Gerd Liebert akkreditiert nach DIN EN ISO 15189 und DIN EN ISO 17025 Leistungsspektrum Medizinische Virologie Direktor: Prof. Dr. Uwe Gerd Liebert akkreditiert nach DIN EN ISO 15189 und DIN EN ISO 17025 5. Ausgabe Januar 2014 Universitätsklinikum Leipzig Prof. Dr. med.

Mehr

Unsere Testparameter für Ihr PCR-Labor

Unsere Testparameter für Ihr PCR-Labor Unsere Testparameter für Ihr PCR-Labor Tests für die in-vitro-diagnostik CE-IVD validierte Analyse von der Probenaufarbeitung bis zur Ergebnisausgabe Parameter Testtypus Analysesystem Probenmaterial Testspezifikationen

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 22/13

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 22/13 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 22/13 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. Franz X. Heinz Redaktion: Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Department f. Virologie d. Med. Universität

Mehr

Middle East Respiratory Syndrome - MERS-Coronavirus

Middle East Respiratory Syndrome - MERS-Coronavirus Middle East Respiratory Syndrome - MERS-Coronavirus Stephan Aberle Department für Virologie, Medizinische Universität Wien Nationale Referenzzentrale für Influenza und respiratorische Virusinfektionen

Mehr