Prof. Dr. Jochen Michaelis WS 12/13 LS für Geld, Kredit und Währung. Vorlesung/Seminar. Die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion Quo vadis?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Prof. Dr. Jochen Michaelis WS 12/13 LS für Geld, Kredit und Währung. Vorlesung/Seminar. Die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion Quo vadis?"

Transkript

1 Prof. Dr. Jochen Michaelis WS 12/13 LS für Geld, Kredit und Währung Vorlesung/Seminar Die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion Quo vadis? Zeit: dienstags, Uhr Ort: NP 4, R Beginn: 23. Oktober 2012 Umfang: 6 Credits Sprache: deutsch M.A. Wirtschaftswissenschaften (Master-PO 4): Master-SP 4; Master-SP 6 M.Sc. Economic Behaviour and Governance: M3 und M6 M.Sc. Business Studies: Modul FACT 3 Voraussetzungen: Diplom I/Bachelor Die Veranstaltung unterteilt sich in einen Vorlesungsteil ( bis ) und einen Seminarteil ( bis ). Im Vorlesungsteil werden die ökonomischen Grundlagen der europäischen Integration präsentiert, im Seminarteil liegt der Schwerpunkt bei der Währungsunion. Prüfungsleistung: 1) Regelmäßige Teilnahme am Vorlesungs- und Seminarteil, aktive Beteiligung an den Diskussionen zu den einzelnen Seminarthemen, sowie entweder 2a) einstündige Klausur über den Vorlesungsteil (Termin: ) und Präsentation eines Seminarthemas (ohne schriftliche Ausarbeitung), oder 2b) Anfertigung einer Seminararbeit (Umfang ca. 15 Seiten) und Präsentation im Seminar. Für die Anerkennung als M6 muss die Alternative 2b gewählt werden. Die Themenvergabe für den Seminarteil findet in der ersten Veranstaltung am statt.

2 2 Vorlesungsteil 1. Die Europäische Union: Historie, Fakten, Institutionen 2. Die Mikroökonomik der Ökonomischen Integration 2.1 Tarifäre und Nicht-tarifäre Handelshemmnisse 2.2 Marktgröße und Skalenerträge 2.3 Finanzmarktintegration 2.4 Migration - die EU ein einheitlicher Arbeitsmarkt? 2.5 Ausgewählte Politikfelder 3. Die Makroökonomik der monetären Integration 3.1 Theorie optimaler Währungsräume 3.2 Does One Size Fit It All? die Geldpolitik der EZB 3.3 Geldpolitik und Finanzmärkte, Bankenregulierung 3.4 Harmonisierung der Fiskalpolitiken, Stabilitäts- und Wachstumspakt 4. Reformoptionen für Euroland Literatur: Obligatorisch: Baldwin, Richard und Charles Wyplosz (2012): The Economics of European Integration, 4. Aufl., McGraw Hill. Lane, Philip R. (2012): The European Sovereign Debt Crisis, Journal of Economic Perspectives 26(3): Empfehlenswert: De Grauwe, Paul (2012), Economics of Monetary Union, 9.Aufl., Oxford University Press. Michaelis, Jochen und Michael Pflüger (2002): Euroland: Besser als befürchtet, aber schlechter als erhofft?, Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 71:

3 3 Seminarthemen: 1. Der Einfluss des Euro auf die Handelsströme Baldwin, Richard, Virginia DiNino, Lionel Fontagné, Robert De Santis und Daria Taglioni (2008): Study on the Impact of the Euro on Trade and Foreign Direct Investment, European Economy - Economic Papers 321, Chapter Finanzmarktkrisen ein historischer Überblick Reinhart, Carmen und Kenneth Rogoff (2009): This Time Is Different Eight Centuries of Financial Folly, Princeton University Press. Bordo, Michael und Lars Jonung (2003): The Future of EMU: What Does the History of Monetary Unions Tell Us?, in: Capie, Forrest und Geoffrey Wood (Hg.): Monetary Unions, London: MacMillan. 3. Geldpolitik und Immobilienmärkte Himmelberg, Charles, Christopher Mayer und Todd Sinai (2005): Assessing High House Prices: Bubbles, Fundamentals and Misperceptions, Journal of Economic Perspectives 19(4): Mishkin, Frederic (2007): Housing and the Monetary Transmission Mechanism, Proceedings, Federal Reserve Bank of Kansas City, S Dokko, Jane, Brian Doyle, Michael Kiley, Jinill Kim, Shane Sherlund, Jae Sim und Skander van den Heuvel (2011): Monetary Policy and the Global Housing Bubble, Economic Policy 66: Das Zusammenspiel von Geld- und Fiskalpolitik in einer Währungsunion Ferré, Montserat (2007): Fiscal policy coordination in the EMU, Journal of Policy Modeling 30 (2008) Uhlig, Harald (2003): One Money, But Many Fiscal Policies in Europe: What are the Consequences?, in: M. Buti (Hg.), Monetary and Fiscal Policies in EMU, Cambridge University Press, S , auch erschienen als CEPR Discussion Paper No

4 4 5. Leistungsbilanzungleichgewichte im Euroraum Schmitz, B. und Jürgen von Hagen (2011): Current Account Imbalances and Financial Integration in the Euro Area, Journal of International Money and Finance 30(8): Giavazzi, Francesco und Luigi Spaventa (2010): Why the Current Account May Matter in a Monetary Union: Lessons from the Financial Crisis in the Euro Area, CEPR- Discussion Paper No Determinanten der Zinsspreads europäischer Staatsanleihen Favero, Carlo, und Alessandro Missale (2012): Sovereign Spreads in the Euro Area: Which Prospects for a Eurobond? Economic Policy 27(70): Maltritz, Dominik (2012): Determinants of sovereign yield spreads in the Eurozone: A Bayesian approach, Journal of International Money and Finance 31(3): Was hat Spanien mit Griechenland zu tun? die Analyse von Ansteckungseffekten Mink, Mark und Jakob de Haan (2012): Contagion during the Greek Sovereign Debt Crisis, DNB Working Paper No Schrader, Klaus und Claus-Friedrich Laaser (2012): Die Krise in Südeuropa oder die Angst vor dem Dominoeffekt. Griechenland, Portugal und Spanien im Krisentest, Kieler Diskussionsbeiträge, No. 500/ Ökonomische Grundlagen von Eurobonds Hellwig, Christian, und Thomas Philippon (2011): Eurobills, not Eurobonds, Vox-EU, 2 December. Delpla, Jaques und Jakob von Weizsäcker (2011): Eurobonds: The blue bond concept and its implications, Bruegel policy contribution, No. 2011/02. Sinn, Hans-Werner und Timo Wollmershäuser (2012): Target Loans, Current Account Balances and Capital Flows: The ECB s Rescue Facility, International Tax and Public Finance 19: Sachverständigenrat (2012): Nach dem EU-Gipfel: Zeit für langfristige Lösungen nutzen, Sondergutachten, Wiesbaden.

5 5 9. Der Europäische Stabilitäts-Mechanismus (ESM) Europäische Zentralbank (2011): Der Europäische Stabilitätsmechanismus, EZB- Monatsbericht Juli, S Buch, Claudia (2012): From the Stability Pact to ESM What next?, IAW Discussion Papers No. 85. Bijlsma, Michiel und Shahin Vallee (2012): The Creation of Euro Area Financial Safety Nets, Bruegel Working Paper 2012/ Möglichkeiten und Grenzen der (internationalen) Bankenaufsicht Goodhart, Charles, Anil Kashyap, Dimitrios Tsomocos und Alexandros Vardoulakis (2012): Financial Regulation in General Equilibrium, NBER Working Paper Galati, Gabriele und Richhild Moessner (2011): Macroprudential policy a literature review, BIS Working Papers No Cecchetti, Stephen und Marion Kohler (2012): When capital adequacy and interest rate policy are substitutes (and when they are not), BIS Working Papers No Restrukturierung der Banken was sind die Optionen? Landier, Augustin und Kenichi Ueda (2009): The Economics of Bank Restructuring: Understanding the Options, IMF Staff Position Note 09/12. Schäfer, Dorothea und Klaus Zimmermann (2009): Bad Bank(s) and the Recapitalisation of the Banking Sector, Intereconomics 44(4): Betreuer: Jochen Michaelis 12. Ist der Austritt aus dem Euroraum eine reale Option? Auerback, Marshall (2010): A United States of Europe or Full Exit from the Euro?, International Journal of Political Economy 39(4): Eichengreen, Barry (2010): The Breakup of the Euro Area, NBER Working Paper Vieira, Pedro C.C. (2012): A Plan for a Country to Exit the Euro Zone, Available at SSRN: or

Internationale Makroökonomik

Internationale Makroökonomik Prof. Dr. Jochen Michaelis WS 2013/14 Internationale Makroökonomik Zeit: Mittwoch, 8.00 12.00 Uhr Ort: NP 6, R. 0212 Beginn: 23. Oktober 2013 Diplom PO: SP 4; SP 6 Bachelor PO (2007): Bachelor PO (2013):

Mehr

Verlauf und Ursachen der Schuldenkrise im Euroraum Torsten Niechoj

Verlauf und Ursachen der Schuldenkrise im Euroraum Torsten Niechoj Verlauf und Ursachen der Schuldenkrise im Euroraum Torsten Niechoj Überblick: o Insolvenzangst warum? o Entwicklung der Krise o Drei Ursachen: Nationale Probleme Finanzmarktkrise Währungsunion und Wachstumsmodelle

Mehr

Seminar Konjunktur- und Wachstumspolitik Themen für Hausarbeiten WS 2011/2012. 1. Insolvenzverfahren für Staaten: Welche Ansätze gibt es?

Seminar Konjunktur- und Wachstumspolitik Themen für Hausarbeiten WS 2011/2012. 1. Insolvenzverfahren für Staaten: Welche Ansätze gibt es? Seminar Konjunktur- und Wachstumspolitik Themen für Hausarbeiten WS 2011/2012 1. Insolvenzverfahren für Staaten: Welche Ansätze gibt es? Rogoff, K., und J. Zettelmeyer (2002). Bankruptcy Procedures for

Mehr

Seminar Geld und Währung

Seminar Geld und Währung Seminar Geld und Währung WS 13/14, Blockseminar Thema 1 Geldpolitik und Wechselkurse: Grundlegende Zusammenhänge Krugman/Obstfeld (2008), Kap. 13 und 14, Chinn (2006, 2007), Engel (1996) Thema 2 Nominale

Mehr

Seminar zur Finanzwissenschaft (Bachelor) Seminar zur Empirischen Makroökonomik (Bachelor) Sommersemester 2013

Seminar zur Finanzwissenschaft (Bachelor) Seminar zur Empirischen Makroökonomik (Bachelor) Sommersemester 2013 Seminar zur Finanzwissenschaft (Bachelor) Seminar zur Empirischen Makroökonomik (Bachelor) Sommersemester 2013 Prof. Dr. Burkhard Heer & Prof. Dr. Alfred Maußner 31. Januar 2013 Prof. Dr. Burkhard Heer

Mehr

WS 1991/92, ab 01. Dezember 1991: AG zur Vorlesung 'Geldtheorie' (Grundstudium) AG zur Vorlesung 'Konjunkturtheorie' (Hauptstudium)

WS 1991/92, ab 01. Dezember 1991: AG zur Vorlesung 'Geldtheorie' (Grundstudium) AG zur Vorlesung 'Konjunkturtheorie' (Hauptstudium) Lehrtätigkeit: AG = Arbeitsgemeinschaft, SWS = Semesterwochenstunden WS 1991/92, ab 01. Dezember 1991: AG zur Vorlesung 'Geldtheorie' (Grundstudium) AG zur Vorlesung 'Konjunkturtheorie' SS 1992 (Ruhr-Universität

Mehr

Schriftenverzeichnis der wissenschaftlichen Arbeiten

Schriftenverzeichnis der wissenschaftlichen Arbeiten Schriftenverzeichnis der wissenschaftlichen Arbeiten Stand: Januar 2015 Michler, A. F. und H. J. Thieme (1991), Währungsreformen: Zur institutionellen Absicherung monetärer Prozesse, in: Hartwig, K.-H.

Mehr

Makroökonomik V: Neuere Entwicklungen in der europäischen Makroökonomie (WS 12/13): "The Political Economy of Sovereign Debt and Default"

Makroökonomik V: Neuere Entwicklungen in der europäischen Makroökonomie (WS 12/13): The Political Economy of Sovereign Debt and Default Universität Duisburg Essen WS 2012/2013 Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Makroökonomik Prof. Dr. Ansgar Belke Studiengänge: W8 (Master VWL), W2 (Diplom

Mehr

Proseminar EINFÜHRUNG IN DIE US- AUSSENWIRTSCHAFTSPOLITIK. Anmeldung. Referatsthemen. Referate. Seminarprogramm als pdf-datei 7 CP

Proseminar EINFÜHRUNG IN DIE US- AUSSENWIRTSCHAFTSPOLITIK. Anmeldung. Referatsthemen. Referate. Seminarprogramm als pdf-datei 7 CP Proseminar EINFÜHRUNG IN DIE US- AUSSENWIRTSCHAFTSPOLITIK 7 CP Seminarprogramm als pdf-datei Fr 10-12 Uhr, Raum 319 Beginn: 24.10. Welche Rolle spielen die USA in der Weltwirtschaft? Ziel des Seminars

Mehr

Wirtschaftspolitisches Seminar (ECO 2012)

Wirtschaftspolitisches Seminar (ECO 2012) Dr. Sybille Sobczak Email: sobczak@uni-hohenheim.de Wirtschaftspolitisches Seminar (ECO 2012) Syllabus Wintersemester 2010/11 Wochenstunden: 2 SWS ECTS-Credits: 4 Workload: Der Zeitaufwand für die Teilnahme

Mehr

Finanzwissenschaftliches Seminar SS 2015: Internationale Ökonomie und Steuerwettbewerb

Finanzwissenschaftliches Seminar SS 2015: Internationale Ökonomie und Steuerwettbewerb Lehrstuhl Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft Univ.-Prof. Dr. Thomas Eichner Finanzwissenschaftliches Seminar SS 2015: Internationale Ökonomie und Steuerwettbewerb Veranstaltungstyp:

Mehr

Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone

Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone Volkswirtschaftlicher Volkswirtschaftlicher Bereich Bereich Indikator Indikator Wachstum Wachstum Bruttoinlandsprodukt Bruttoinlandsprodukt Inflationsrate, Inflationsrate,

Mehr

Seminar Aktuelle Fragen des Rechnungswesens und der Finanzwirtschaft im WS 2015/16

Seminar Aktuelle Fragen des Rechnungswesens und der Finanzwirtschaft im WS 2015/16 Prof. Dr. Alois Paul Knobloch Lehrstuhl für BWL, insb. Rechnungswesen und Finanzwirtschaft Saarbrücken, den 02. Juli 2015 Seminar Aktuelle Fragen des Rechnungswesens und der Finanzwirtschaft im WS 2015/16

Mehr

Theorie der Entwicklungsländer (EL)

Theorie der Entwicklungsländer (EL) Vorlesung im Hauptstudium der VWL Johannes Gutenberg-Universität Mainz Theorie der Entwicklungsländer (EL) Dozent: Dieter M. Urban, Ph.D. Gliederung 1) Einführung: Entwicklungsökonomie in der Nußschale

Mehr

Aktuelle Perspektiven der europäischen Wirtschafts- und Finanzpolitik

Aktuelle Perspektiven der europäischen Wirtschafts- und Finanzpolitik Aktuelle Perspektiven der europäischen Wirtschafts- und Finanzpolitik Gouverneur Ewald Nowotny Oesterreichische Nationalbank Universität Klagenfurt, 3.1.211 Die Krise im Zeitablauf W orld Financials Stock

Mehr

Was für Rettungsversuche hat die Politik seit Mai 2010 unternommen?

Was für Rettungsversuche hat die Politik seit Mai 2010 unternommen? Wie kann die Europäische Währungsunion langfristig bestehen? Fünf Fragen. Prof. Dr. Kai A. Konrad Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen Was für Rettungsversuche hat die Politik seit

Mehr

Ausgewählte Fragen der monetären Makroökonomik

Ausgewählte Fragen der monetären Makroökonomik Prof. Dr. Wolfgang Filc Trier, im Februar 2008 Seminar im Sommersemester 2008 Ausgewählte Fragen der monetären Makroökonomik Freitag, 12.00-14.00 Uhr, Raum C 4 Adressaten: Studierende mit abgeschlossenem

Mehr

Curriculum Vitae. Seit 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt

Curriculum Vitae. Seit 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt Curriculum Vitae WERDEGANG Seit 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt 2009 2010 Lehrstuhlvertreter der Professur für Internationale Ökonomie der Universität Erfurt 1999 2009

Mehr

Makroökonomie I: Vorlesung # 10 Geld und die Geldnachfrage

Makroökonomie I: Vorlesung # 10 Geld und die Geldnachfrage Makroökonomie I: Vorlesung # 10 Geld und die Geldnachfrage 1 Vorlesung Nr #10 1. Was ist Geld? Ein Exkurs 2. Die Definition von Geld nach Jevons... 3.... und aus moderner Sicht 4. Die Geldnachfrage 5.

Mehr

Vorlesung Regulierung von Bankenmärkten. Wintersemester 2014/15

Vorlesung Regulierung von Bankenmärkten. Wintersemester 2014/15 Vorlesung Regulierung von Bankenmärkten Wintersemester 2014/15 Anrechenbarkeit (6 ECTS) o Masterstudiengang Volkswirtschaftslehre/International Economics and Policy Consulting : Wahlpflichtmodul im PSP

Mehr

Blockseminar Monetäre Ökonomik

Blockseminar Monetäre Ökonomik 1 Universität Duisburg-Essen WS 2010/2011 Fakultät Wirtschaftswissenschaften Professur für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Makroökonomik Prof. Dr. Ansgar Belke und die Mitarbeiter des Lehrstuhls Blockseminar

Mehr

EUROKRISE: URSACHEN AUSWIRKUNGEN FÜR DEUTSCHLAND LÖSUNGSANSÄTZE. Professor Dr. Peter Bofinger

EUROKRISE: URSACHEN AUSWIRKUNGEN FÜR DEUTSCHLAND LÖSUNGSANSÄTZE. Professor Dr. Peter Bofinger EUROKRISE: URSACHEN AUSWIRKUNGEN FÜR DEUTSCHLAND LÖSUNGSANSÄTZE Professor Dr. Peter Bofinger Der Euro ist eine stabile Währung 12 1 8 6 4 2 Inflation (212) % 15 1 5-5 Langfristige Inflationstrends Deutschland

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

Bankenunion: Illusion der Kontrolleure?

Bankenunion: Illusion der Kontrolleure? Adalbert Winkler Professor for International and Development Finance Frankfurt School of Finance & Management Herbert Giersch Stiftung / Dekabank / Wert der Freiheit ggmbh 15. Wirtschaftspolitisches Symposium

Mehr

Fallstudienseminar zur Außenwirtschaft (073 011)

Fallstudienseminar zur Außenwirtschaft (073 011) Fallstudienseminar zur Außenwirtschaft (073 011) Seminarankündigung für das Wintersemester 2010/2011 Lehrstuhl für Makroökonomik Prof. Michael Roos/ Dipl.-Vw. Anna Klabunde Inhalt In diesem Seminar werden

Mehr

Uncertainty, Financial Frictions, Business Cycles, Forecast of Germany s Foreign Trade, Empirical Macroeconomics.

Uncertainty, Financial Frictions, Business Cycles, Forecast of Germany s Foreign Trade, Empirical Macroeconomics. Dr. Christian Grimme Economist Ifo Institute Ifo Center for Business Cycle Analysis and Surveys Poschingerstraße 5 81679 München Phone: +49(0)89/9224-1285 Fax: +49(0)89/9224-1460 Email: grimme @ ifo.de

Mehr

Geschäftstelle VWL Von-Melle-Park 5 D-20146 Hamburg

Geschäftstelle VWL Von-Melle-Park 5 D-20146 Hamburg LEBENSLAUF ZUR PERSON Name Adresse Michael Paetz Universität Hamburg Geschäftstelle VWL Von-Melle-Park 5 D-20146 Hamburg Telefon ++49-(0)40-42838-5561 E-Mail michael.paetz@wiso.uni-hamburg.de Staatsangehörigkeit

Mehr

Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone

Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone Volkswirtschaftlicher Bereich Indikator Volkswirtschaftlicher Bereich Indikator Wachstum Bruttoinlandsprodukt Wachstum Bruttoinlandsprodukt Preise Inflationsrate

Mehr

Sparkassen-Finanzgruppe-Lehrstuhl für Makroökonomie

Sparkassen-Finanzgruppe-Lehrstuhl für Makroökonomie Sparkassen-Finanzgruppe-Lehrstuhl für Makroökonomie Liste aller Abschlussarbeiten 2013 A "Marshall Plan" for Portugal? - Which Infrastructures and Industries Should be Targeted? An Analysis Using Porter

Mehr

Curriculum Vitae. Seit Februar 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt

Curriculum Vitae. Seit Februar 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt Curriculum Vitae WERDEGANG Seit Februar 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt 2009 2010 (Wintersemester) Lehrstuhlvertreter der Professur für Internationale Ökonomie der

Mehr

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Stand: 16.07.2015 Wichtige Hinweise 1. Die Übersicht dient der

Mehr

Ökonomische Aspekte einer Insolvenzordnung für die Mitgliedstaaten des Euroraums

Ökonomische Aspekte einer Insolvenzordnung für die Mitgliedstaaten des Euroraums Ökonomische Aspekte einer Insolvenzordnung für die Mitgliedstaaten des Euroraums Jürgen von Hagen Universität Bonn Universität Köln, 5. Dezember 2011 Der fiskalpolitische Rahmen der EWU Grundsätze der

Mehr

1. Zur Theorie der Devisenterminmärkte, Duncker & Humblot, Berlin, Volkswirtschaftliche Schriften, Heft 130, 1969.

1. Zur Theorie der Devisenterminmärkte, Duncker & Humblot, Berlin, Volkswirtschaftliche Schriften, Heft 130, 1969. Prof. em. Dr. Jürgen Schröder List of Publications I. Books 1. Zur Theorie der Devisenterminmärkte, Duncker & Humblot, Berlin, Volkswirtschaftliche Schriften, Heft 130, 1969. 2. Eine güterwirtschaftliche

Mehr

FERI EuroRating Services AG STAATSANLEIHEN EINE RISIKOLOSE ANLAGE? Axel D. Angermann Wien, 9. September 2014

FERI EuroRating Services AG STAATSANLEIHEN EINE RISIKOLOSE ANLAGE? Axel D. Angermann Wien, 9. September 2014 FERI Euro Services AG STAATSANLEIHEN EINE RISIKOLOSE ANLAGE? Axel D. Angermann Wien, 9. September 2014 STAATSANLEIHEN: NIEDRIGE RENDITEN NICHT RISIKOKONFORM AAA AA+ AA AA- A+ A A- BBB+ BBB BBB- BB+ BB

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

PRESS REVIEW. TV Print Internet Worldwide Internet Germany

PRESS REVIEW. TV Print Internet Worldwide Internet Germany 2011 PRESS REVIEW TV Print Internet Worldwide Internet Germany Date Publisher Headline TV 10.02.2011 Bloomberg Rogoff Interview on Trade, Currency Policies 12.02.2011 CNN International guest (part I) 13.02.2011

Mehr

Finanzwissenschaftliches Seminar WS 2015/16: Spieltheorie und Finanzwissenschaft

Finanzwissenschaftliches Seminar WS 2015/16: Spieltheorie und Finanzwissenschaft Lehrstuhl Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft Univ.-Prof. Dr. Thomas Eichner Finanzwissenschaftliches Seminar WS 2015/16: Spieltheorie und Finanzwissenschaft Veranstaltungstyp: Präsenzveranstaltung

Mehr

Die Euro Krise. Ursachen, Folgen und Lösungsmöglichkeiten Prof. Dr. Kathrin Johansen (Juniorprofessur Empirische Wirtschaftsforschung) Vortrag im Rahmen des 5. Jahreskongress der Landeszentrale für politische

Mehr

Curriculum Vitae. Seit Februar 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt (W2, befristet)

Curriculum Vitae. Seit Februar 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt (W2, befristet) Curriculum Vitae WERDEGANG Seit Februar 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt (W2, befristet) 2009 2010 (Wintersemester) Lehrstuhlvertreter der Professur für Internationale

Mehr

Wirtschaftspolitisches Seminar. Current Developments in Germany and the European Union against the Backdrop of the Debt Crisis.

Wirtschaftspolitisches Seminar. Current Developments in Germany and the European Union against the Backdrop of the Debt Crisis. Dr. Rahel Schomaker Wirtschaftspolitisches Seminar Current Developments in Germany and the European Union against the Backdrop of the Debt Crisis Syllabus Wintersemester 0/03 Wochenstunden: SWS ECTS Credits:

Mehr

Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte)

Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte) Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte) 1/4 - Aktiva Programmelement Verfahrensmethode Zeit Punkte Aktiva Füllen Sie die Leerstellen aus 5' 1.5 Die Aktiven zeigen die Herkunft der Vermögensgegenstände

Mehr

x x x x x x Übersicht Spezialisierungsbereiche Stand 03/2015*

x x x x x x Übersicht Spezialisierungsbereiche Stand 03/2015* Übersicht Spezialisierungsbereiche Stand 03/2015* Advanced Computational : Linear and Non-linear Systems of Equations, Approimations, Simulations Advanced Mathematics for Finance Advanced Managerial Accounting

Mehr

EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA

EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA THE SHORENSTEIN CENTER ON THE PRESS, POLITICS & PUBLIC POLICY JOHN F. KENNEDY SCHOOL OF GOVERNMENT, HARVARD UNIVERSITY, CAMBRIDGE, MA 0238 PIPPA_NORRIS@HARVARD.EDU. FAX:

Mehr

Implicit Public Debt in Social Security and elsewhere or What you see is less than what you have

Implicit Public Debt in Social Security and elsewhere or What you see is less than what you have Implicit Public Debt in Social Security and elsewhere or What you see is less than what you have Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen Albert-Ludwigs-University Freiburg, Germany University of Bergen, Norway Lecture

Mehr

Volkswirtschaftslehre SOMMER 15 WINTER 15/16 SOMMER 16 WINTER16/17 SOMMER 17. Grundzüge der mikroökonomischen

Volkswirtschaftslehre SOMMER 15 WINTER 15/16 SOMMER 16 WINTER16/17 SOMMER 17. Grundzüge der mikroökonomischen Vorlesungen Vorlesungen Vorl. angfristige Veranstaltungsplanung des Instituts für Volkswirtschaftslehre Bachelor Volkswirtschaftslehre 1 Wird regelmäßig aktualisiert kurzfristige Änderungen rot Volkswirtschaftslehre

Mehr

Haushalts- und Finanzkrise

Haushalts- und Finanzkrise Einführung in das politische System der Europäischen Union WS 2012/13 Haushalts- und Finanzkrise Wird der Euro überleben? Prof. Dr. Jürgen Neyer Die Theorie optimaler Währungsräume Eine gemeinsame Währung

Mehr

Hintergrundmaterial Drei Jahre "Griechenland-Rettung": 77% flossen in Finanzsektor

Hintergrundmaterial Drei Jahre Griechenland-Rettung: 77% flossen in Finanzsektor Hintergrundmaterial Drei Jahre "Griechenland-Rettung": 77% flossen in Finanzsektor A. Überblick über die beiden Griechenland-Programme 1. Programm: Beschluss am: 2. Mai 2010 durch Euroländer, EZB und IWF

Mehr

Mittelfristiger Lehrplan Masterstudium: (03.10.2006)

Mittelfristiger Lehrplan Masterstudium: (03.10.2006) Mittelfristiger Lehrplan Masterstudium: (03.10.2006) Erläuterungen: Alle Veranstaltungen, die jeweils im Wintersemester stattfinden, sind orange unterlegt. FCB: Finance, Controlling, Banking MoU: Marktorientierte

Mehr

Gunther Tichy. Referat vor dem "Economics Club" des Absolventenvereins Volkswirtschaftslehre der KF-Universität Graz am 19.

Gunther Tichy. Referat vor dem Economics Club des Absolventenvereins Volkswirtschaftslehre der KF-Universität Graz am 19. Die Schuldenkrise: Ursachen und Folgen Gunther Tichy Referat vor dem "Economics Club" des Absolventenvereins Volkswirtschaftslehre der KF-Universität Graz am 19.November 2011 Die gängige Erklärung Die

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison (MA/BA) 2) The influence of Carsharing towards other

Mehr

Makroökonomik II, Wintersemester 2011/12

Makroökonomik II, Wintersemester 2011/12 2. Mikroökonomische Grundlagen: Konsum, Zinsen, Investment Aufgabe VI: Geldpolitik Im September dieses Jahres hat die US Notenbank, das Federal Reserve System (FED), die Operation Twist durchgeführt. Dabei

Mehr

Investitionsschutzabkommen und Außenwirtschaft eine ökonomische Betrachtung

Investitionsschutzabkommen und Außenwirtschaft eine ökonomische Betrachtung Investitionsschutzabkommen und Außenwirtschaft eine ökonomische Betrachtung - eine neue Ära für Investitionsschutz und Streitbeilegung? Christian Bellak 1 1 Department of Economics University of Economics

Mehr

Curriculum Vitae. Michael Schmid Prof. Dr. rer. pol. habil. Full Professor of Economics and International Economics

Curriculum Vitae. Michael Schmid Prof. Dr. rer. pol. habil. Full Professor of Economics and International Economics Curriculum Vitae Michael Schmid Prof. Dr. rer. pol. habil. Professor of Economics and International Economics University of Bamberg Tel.: ++49 951/863-2582 Fax: ++49 951/863-5582 E-mail: Michael.Schmid@sowi.uni-bamberg.de

Mehr

MODUL EUROPÄISCHE UNION: POLITISCHES SYSTEM UND AUßENBEZIEHUNGEN

MODUL EUROPÄISCHE UNION: POLITISCHES SYSTEM UND AUßENBEZIEHUNGEN MODUL EUROPÄISCHE UNION: POLITISCHES SYSTEM UND AUßENBEZIEHUNGEN Fakultät für Staats- und Sozialwissenschaften Institut für Politikwissenschaft FT2011 - BA Staats- und Sozialwissenschaften SEMINAR GOVERNANCE

Mehr

Auswirkungen der Subprime-Krise

Auswirkungen der Subprime-Krise BMF-Workshop Realwirtschaftliche Folgen exogener Schocks und Schlussfolgerungen für die Finanzpolitik sowie für weitere Strukturreformen Session II: Transmissionskanäle externer Schocks Berlin, 19. Juni

Mehr

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Climate Policy Capacity Building Seminar Kiew 07.10.04 Klaus Gihr Senior Project Manager Europe Department Was sind unsere

Mehr

Ursachen und Folgen der Finanzkrise

Ursachen und Folgen der Finanzkrise Ursachen und Folgen der Finanzkrise O. Univ.-Prof. Dr. Engelbert J. Dockner Department of Finance and Accounting Wirtschaftsuniversität Wien Heiligenstädter Straße 46-48 1190 Wien Ursachen der Krise? Nach

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Makroökonomie. Prof. Dr. Thomas Apolte. Lehrstuhl für Ökonomische Politikanalyse. Sommersemester 2011. Scharnhorststr.

Makroökonomie. Prof. Dr. Thomas Apolte. Lehrstuhl für Ökonomische Politikanalyse. Sommersemester 2011. Scharnhorststr. Makroökonomie Sommersemester 2011 Lehrstuhl für Ökonomische Politikanalyse Scharnhorststr. 100, Raum 114 1. EINFÜHRUNG 2 VORLESUNG: DI, 8 10 UHR DO, 8 10 UHR ÜBUNG: DO, 12 14 UHR ALLE VERANSTALTUNGEN IM

Mehr

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Prof. Dr. Christian Klein Fachgebiet für BWL, insbes. Unternehmensfinanzierung Prof. Dr. Christian Klein Schwerpunkte des Studienganges Wirtschaftswissenschaften Bachelorstudiengang

Mehr

Anerkennungsliste im Rahmen von AUSTAUSCHPROGRAMMEN. Masterstudium Volkswirtschaft

Anerkennungsliste im Rahmen von AUSTAUSCHPROGRAMMEN. Masterstudium Volkswirtschaft Anerkennungsliste im Rahmen von AUSTAUSCHPROGRAMMEN Masterstudium Volkswirtschaft Bei dieser Liste handelt es sich um eine Sammlung von Erfahrungswerten der letzten Jahre. Jede dieser Lehrveranstaltungen

Mehr

Der Euro und die Krise

Der Euro und die Krise Der Euro und die Krise Prof. Dr. Ulrich Brasche Economics / European Integration FH Brandenburg brasche@fh-brandenburg.de Fragen zur Krise Vortrag Vorab: Was wissen und verstehen wir? Wie kam es zur Krise?

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Forschung replizierbarer machen.

Wirtschaftswissenschaftliche Forschung replizierbarer machen. Quelle: Economics-EJournal Quelle: American Economic Review (AER) Quelle: EDaWaX-Projekt Wirtschaftswissenschaftliche Forschung replizierbarer machen. Das Projekt EDaWaX und seine Ergebnisse. Sven Vlaeminck

Mehr

Global deflation, the euro and growth

Global deflation, the euro and growth Global deflation, the euro and growth Washington. 4. 14 Professor Dr. Heiner Flassbeck Veränderungsrate geg. Vorjahr in vh 1971 1973 1975 1977 1979 1981 1983 1985 1987 1989 1991 1993 1995 1997 1999 13

Mehr

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2016/17 und das Sommersemester 2017

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2016/17 und das Sommersemester 2017 Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL Planung für das Wintersemester 2016/17 und das Sommersemester 2017 Stand: 10.02.2016 (FBR-Beschluss) Wichtige Hinweise 1. Die Übersicht

Mehr

Ausländische Direktinvestitionen

Ausländische Direktinvestitionen From: Die OECD in Zahlen und Fakten 2011-2012 Wirtschaft, Umwelt, Gesellschaft Access the complete publication at: http://dx.doi.org/10.1787/9789264125476-de Ausländische Direktinvestitionen Please cite

Mehr

Die Zukunft des Euro Europäische Integration in der Sackgasse?

Die Zukunft des Euro Europäische Integration in der Sackgasse? Die Zukunft des Euro Europäische Integration in der Sackgasse? Schülerforum Wirtschaft am 12. Oktober 2011 der Raiffeisenbank Roth-Schwabach eg Prof. Dr. Karl Heinz Hausner (Fachhochschule des Bundes für

Mehr

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt.

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt. Änderung des Studienplans für das Masterstudium Double Degree Strategy, Innovation, and Management Control- Incomings an der Wirtschaftsuniversität Wien In 2 wird nach der Wortfolge oder die Queen s University

Mehr

Asset Quality Review Ende oder Verschärfung der Krise? Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank 13. Finanzmarkt Round-Table 02.04.

Asset Quality Review Ende oder Verschärfung der Krise? Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank 13. Finanzmarkt Round-Table 02.04. Asset Quality Review Ende oder Verschärfung der Krise? Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank 13. Finanzmarkt Round-Table 2.4.214 Das Problem: kein Kredit, kein Wachstum Euroland USA 12 % 1) % 1) 12

Mehr

Articles in other scientific journals

Articles in other scientific journals Articles in other scientific journals 1. BELKE, ANSGAR (1996): EWU und Beschäftigung in Westeuropa, in: List Forum für Wirtschafts- und Finanzpolitik, Vol. 22, pp. 331-353. 2. BELKE, ANSGAR (1997): Tests

Mehr

Die Europäische Banken- und Schuldenkrise als wirtschaftswissenschaftliche Herausforderung

Die Europäische Banken- und Schuldenkrise als wirtschaftswissenschaftliche Herausforderung Die Europäische Banken- und Schuldenkrise als wirtschaftswissenschaftliche Herausforderung Professor Dr. (Universität Tübingen, IAW & Sachverständigenrat) Statistik im Lichte der Europäischen Banken- und

Mehr

Fachtagung / Symposium

Fachtagung / Symposium Fachtagung / Symposium Europäisches Sozialmodell der österreichische Wohnbau als Best Practice? Dr. Josef Schmidinger 05. November 2010 System der österreichischen Wohnbaufinanzierung Musterfall?» Wachstum?»

Mehr

LE 11: Der Internationale Währungsfond IWF (www.iwf.org)

LE 11: Der Internationale Währungsfond IWF (www.iwf.org) LE 11: Der Internationale Währungsfond IWF (www.iwf.org) 1 11.1 Einführung: Internationale Finanzarchitektur 11.2 Der internationale Währungsfonds IWF 11.1 Internationale Finanzarchitektur (1 von 5) 2

Mehr

Die globale Finanzkrise und ihre Auswirkungen für die deutsche Wirtschaft. Peter Bofinger Universität Würzburg Sachverständigenrat

Die globale Finanzkrise und ihre Auswirkungen für die deutsche Wirtschaft. Peter Bofinger Universität Würzburg Sachverständigenrat Die globale Finanzkrise und ihre Auswirkungen für die deutsche Wirtschaft Peter Bofinger Universität Würzburg Sachverständigenrat Übersicht Ursachen der Krise Auswirkungen Handlungsspielräume der Politik

Mehr

Daniel WILLAM Commerzbank AG, Frankfurt. 1. Einleitung

Daniel WILLAM Commerzbank AG, Frankfurt. 1. Einleitung Ein Vergleich der 2007/2008 US Subprime- Finanzkrise mit der Finanzkrise durch die Vermögensund Immobilienblase Japans 1987 90 Verlauf, Ursachen und Auswirkungen Daniel WILLAM Commerzbank AG, Frankfurt

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

University of Tirana

University of Tirana University of Tirana Address: Sheshi Nënë Tereza ; www.unitir.edu.al Tel: 04228402; Fax: 04223981 H.-D. Wenzel, Lehrstuhl Finanzwissenschaft, OFU Bamberg 1 University of Tirana The University of Tirana

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA

Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA Herausforderung Aktives Portfoliomanagement Herausforderung Portfoliomanagement Wachsendes Anlageuniversum Hohe Informationsintensität und - dichte Hoher

Mehr

Der Haftungspegel und die potenziellen Haftungssummen der einzelnen Euroländer 1

Der Haftungspegel und die potenziellen Haftungssummen der einzelnen Euroländer 1 46 Der Haftungspegel und die potenziellen Haftungssummen der einzelnen Euroländer 1 Christoph Zeiner und Wolfgang Meister Das ifo Institut informiert seit Januar 2012 auf einer regelmäßig aktualisierten

Mehr

Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A054. Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A056

Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A054. Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A056 Gewinn- und Verlustrechnung der Banken - Profit and loss account of banks Liste der Variablen - List of Variables Codes Beschreibung Description A000 Aufwendungen insgesamt Total charges A010 Zinsaufwendungen

Mehr

Geldpolitik und Finanzmärkte

Geldpolitik und Finanzmärkte Konjunkturprognose Frühjahr 2014 Geldpolitik und Finanzmärkte Ansprechpartner: Markus Demary 1 EZB startet Public Sector Purchase Programme Die außergewöhnlichen und häufig als ultra-expansiv bezeichneten

Mehr

HR Strategy & Human Capital Management. Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2014/2015

HR Strategy & Human Capital Management. Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2014/2015 HR Strategy & Human Capital Management Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2014/2015 1. Grundlagen shrm Lernziele: Verstehen zentraler (strategischer) Grundlagen, die für die gesamte Diskussion

Mehr

Im*Folgenden*finden*Sie*eine*Liste*mit*möglichen*Bachelorarbeitsthemen.*Diese*Themen*sind*in*verC schiedene*oberthemen*untergliedert.

Im*Folgenden*finden*Sie*eine*Liste*mit*möglichen*Bachelorarbeitsthemen.*Diese*Themen*sind*in*verC schiedene*oberthemen*untergliedert. UniversitätTrier ProfessurfürBetriebwirtschaftslehre,insb. UnternehmensfinanzierungundKapitalmärkte Prof.Dr.A.AdamCMüller Dipl.CMath.oec.TobiasvanderNeut! Themen!für!Bachelorarbeiten! ImFolgendenfindenSieeineListemitmöglichenBachelorarbeitsthemen.DieseThemensindinverC

Mehr

MATHEMATIK UND STATISTIK Problemfelder in der Studienrichtung BWL-Industrie?

MATHEMATIK UND STATISTIK Problemfelder in der Studienrichtung BWL-Industrie? MATHEMATIK UND STATISTIK Problemfelder in der Studienrichtung BWL-Industrie? AK-Sitzung BWL-Industrie, 27.03.2015 Prof. Dr. Hasan Doluca www.dhbw-mosbach.de Zu meiner Person: Prof. Dr. Hasan Doluca Professor

Mehr

Aktuelle Entwicklung der Krise im Euroraum

Aktuelle Entwicklung der Krise im Euroraum Aktuelle Entwicklung der Krise im Euroraum AL Mag. Franz Nauschnigg Abteilung für Integrationsangelegenheiten und Internationale Finanzorganisationen Zunahme von Finanzkrisen Nach Zusammenbruch Bretton

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 35 016 Verkündet am 7. April 016 Nr. 75 Masterprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den weiterbildenden Studiengang European / Asian Management (Fachspezifischer

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

LEBENSLAUF. Februar 2003. Schrift: Uncertainty and the Stability of Financial Markets in Open Economies: Evidence from Regime Switching Models

LEBENSLAUF. Februar 2003. Schrift: Uncertainty and the Stability of Financial Markets in Open Economies: Evidence from Regime Switching Models Prof. Dr. Peter Tillmann März 2012 LEBENSLAUF Adresse Professur für Monetäre Ökonomik Justus Liebig Universität Gießen Licher Str. 66 D 35394 Gießen Tel: +49 641 99 22170 Fax: +49 641 99 22179 email: url:

Mehr

Finanzwissenschaftliches Seminar WS 2014/15: Umweltökonomie. FernUniversität in Hagen (PRG, E051+E052)

Finanzwissenschaftliches Seminar WS 2014/15: Umweltökonomie. FernUniversität in Hagen (PRG, E051+E052) Lehrstuhl Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft Univ.-Prof. Dr. Thomas Eichner Finanzwissenschaftliches Seminar WS 2014/15: Umweltökonomie Veranstaltungstyp: Präsenzveranstaltung Adressatenkreis:

Mehr

Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Fakultät. Einzelveranstaltungen

Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Fakultät. Einzelveranstaltungen Einzelveranstaltungen Veranstaltung Anzahl Bewertungen Gesamtbewertung Causal Inference with Directed Graphs 9 1,0 Selected Issues in Information Systems I/II - IT Strategy & Governance 12 1,0 Economics,

Mehr

Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development

Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development A framework for decision-making Dr. David N. Bresch, david_bresch@swissre.com, Andreas Spiegel, andreas_spiegel@swissre.com Klimaanpassung

Mehr

PD Dr. habil. Georg Stadtmann

PD Dr. habil. Georg Stadtmann Lebenslauf PD Dr. habil. Georg Stadtmann G. Stadtmann Lebenslauf 2 Zu meiner Person PD. Dr. habil. Georg Stadtmann Geboren am 26. April 1970 in Essen Nationalität: Deutsch Familienstand: ledig, Familie

Mehr

Institute of Management Berlin (IMB)

Institute of Management Berlin (IMB) Institute of Berlin (IMB) MBA General Dual Award. Studienjahr US sws LP. Studienjahr US sws LP LV 8570 0 LV 8570 Strategic Financial Analysis Dynamics of Strategy IV: Business Simulation Game LV 857 Global

Mehr

Abschlussarbeiten LFE Jungblut

Abschlussarbeiten LFE Jungblut LFE Jungblut Prof. Dr. Stefan Jungblut Agenda Themenfindung Von der Themenfindung bis zur Anmeldung: Research Proposal Anmeldung Schreiben und Zitieren Abgabe (und Präsentation) Nach der Präsentation Zeitplan

Mehr

Seminar ( Bachelor-Modul ) Volkswirtschaftliche Kennzahlen Verstehen. im Sommersemester 2011

Seminar ( Bachelor-Modul ) Volkswirtschaftliche Kennzahlen Verstehen. im Sommersemester 2011 Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) D 55099 Mainz Fachbereich 03 Rechts- und Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insb. International Economics Seminar ( Bachelor-Modul

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Europa am Abgrund der Fehler liegt im System

Europa am Abgrund der Fehler liegt im System Europa am Abgrund der Fehler liegt im System es spricht: Prof. Dr. Heiner Flassbeck Chef-Volkswirt Director Division on Globalization and Development Strategies UNCTAD, Genf Veranstaltungsträger: Rosa

Mehr

Indicator based surveillance in the Eurozone: a progress towards objectification of policy decisions?

Indicator based surveillance in the Eurozone: a progress towards objectification of policy decisions? Indicator based surveillance in the Eurozone: a progress towards objectification of policy decisions? Abstract Europeans Economic and Monetary Union (EMU) is facing growing internal and external imbalances.

Mehr