Das Für und Wider von Mikrofinanzinvestments

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Für und Wider von Mikrofinanzinvestments"

Transkript

1 Das Für und Wider von Mikrofinanzinvestments Die Lernkurve von Investoren und Anbietern im Bereich der Mikrofinanzinvestments ist steil und oftmals holprig. Die Bekämpfung von Armut in der Welt mit Hilfe institutioneller Anlagegelder ist ein hehres Ziel, das allerdings häufig verfehlt wird. Dennoch sollte man das Anlagesegment nicht verteufeln. Eine Bilanz. Von Tobias Bürger Nationale und supranationale Organisationen wie die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und regionale Mikrofinanzinstitute von denen es weltweit fast geben soll bieten Kleinstunternehmern Zugang zu einem breiten Spektrum von Finanzdienstleistungen an. Das Schlagwort heißt Mikrofinanz und ist nach Ansicht der KfW in allen Entwicklungs- und Schwellenländern sinnvoll. Der Begriff des Mikrokredits ist nicht identisch mit der vielschichtigen Mikrofinanz, da er sich ausschließlich auf die Kreditvergabe bezieht. Fakt ist, der Sektor boomt. Nach Angaben von Responsability, einem Pionier auf dem Gebiet des Social Investing und Anbieter zahlreicher Fonds, ist der globale Mikrofinanzsektor im vergangenen Jahr um 20 Prozent gewachsen. Das Gesamtvolumen des Marktes wird inzwischen auf 60 Milliarden Dollar geschätzt. Für das laufende Jahr erwartet Responsability ein Wachstum in der Größenordnung von 15 bis 20 Prozent. Demnach wird eifrig an der Bekämpfung der Armut gefeilt. Gleichwohl herrscht in der öffentlichen Wahrnehmung der Mikrofinanzierung nicht nur eitel Sonnenschein; an dem Segment wird auch immer wieder Kritik geübt. Das ist unter anderem auf die teils horrenden Kreditzinsen zurückzuführen, die im Durchschnitt bei 20 Prozent (plus Gebühren) liegen. Mit dieser Bürde werden die Anstrengungen der Kleinstunternehmer, die nicht selten Analphabeten sind und im Umgang mit Geld häufig kaum Erfahrung haben, konterkariert. Die üppigen Zinsen seien den enormen operativen Kosten geschuldet und der Kleinteiligkeit der Kreditvergabe, heißt es in der Branche. Besonders kritisch ist allerdings, dass nicht alle in dem Sektor tätigen Mikrofinanzinstitute (MFI) aus Nichtregierungs organisationen oder namhaften Stiftungen hervorgehen, sondern auch renditegetriebene Akteure mitmischen. Das ist auch der Grund, warum Branchenvertreter, wie der in Frankfurt am Main angesiedelte Mikrofinanz-Fondsinitiator Invest in Visions, einräumen: Mikrofinanz ist und war kein Heilmittel gegen die Armut ein Kredit ist ein Mittel zum Zweck, und Finanzdienstleistungen sind ein Geschäftsmodell. Aber neben Kre diten eröffnen Sparkonten, Versicherungen und Girokonten finanzielle Stabilität und den Menschen, die sonst keinen Zugang zu diesen Mitteln erhalten, die Chance, ihr Leben besser zu gestalten. Der erste Mikrofinanzfonds in Europa wurde 2003 in Luxemburg aufgelegt. Seither kamen einige dieser Vehikel hinzu, die sich am Symbiotix-MF-Index messen. Beim Blick darauf entpuppt sich Mikrofinanz als Anlage-Dorado. Seit der ersten Berechnung der Symbiotix-Benchmark vor zehn Jahren hat der Index keine negative Jahres-Performance verzeichnet, sondern mit 2,5 bis 4,5 Prozent per annum rentiert. Und laut einer Analyse von Absolut Research erzielte beispielsweise der Dual Return Vision Fonds Local Currency aus dem Hause Absolute Portfolio Management in den vergangenen drei Jahren eine Wertsteigerung von 3,6 Prozent per annum, wobei die Standard abweichung mit lediglich 0,7 Prozent beziffert wird. Der sogenannte Fair Trade Fund von Responsability erzielte im gleichen Zeitraum einen Wertzuwachs von glatt drei Prozent per annum, wobei die Standardabweichung hier 1,1 Prozent beträgt. Wie bei anderen Fonds schwankt die Rendite auch im Mikrofinanzuniversum mit dem Grad der Investments, die eingegangen werden. Während manche Fonds ausschließlich Kredite an MFI vergeben, investieren andere bisweilen auch in börsennotierte Unternehmen oder Private Equity. Daneben spielen bei der Performance noch andere 14 PORTFOLIO INSTITUTIONELL Juli 13_AUSGABE 07

2 Wissen ist das wahre Asset Quantitatives Asset Management Wir denken quantitatives Asset Management neu: lösungs- und serviceorientiert individuell für Sie. Unser Wissen über die Kapitalmärkte und Ihre Anforderungen vereinen wir in innovativen Investmentkonzepten. Mehr über unsere Expertise für Ihr Portfolio unter Master-KAG Rating Exzellent Excellent

3 Aspekte eine Rolle. Zumal das Ergebnis von Mikrofinanzanlagen letztlich nicht nur von der Bonität der Kreditnehmer abhängt, sondern auch vom Devisenmanagement des Vermögensverwalters. Und auch dem Investitionsgrad kommt eine zentrale Bedeutung zu. Angebotsvielfalt hinterfragen Wachstum ist für Edda Schröder, die geschäftsführende Gesellschafterin des Finanzportfolioverwalters und Fondsinitiators Invest in Visions (IVV) und einstige Chefin von Schroder Investment Management, ein wichtiges Thema. Im Gespräch mit portfolio institutionell erläutert die Unternehmerin, die sich seit sieben Jahren mit Mikro finanz beschäftigt, die mittelfristige Zielsetzung für ihren IIV-Mikrofinanzfonds, den ersten in Deutschland zum öffentlichen Vertrieb zugelassenen Mikrofinanzfonds. Dessen Volumen beträgt rund 35 Millionen Euro. Aufgrund der positiven Zuflüsse ist der Fonds derzeit nur zu etwa 67 Prozent investiert. Noch im Juli soll der Edda Schröder, Invest in Visions Immer auf der Suche nach profitablen Mikro finanzinstituten. Demnächst soll ihr Fonds komplett investiert sein. Prozent (Stichtag 30. Juni) erzielt werden. Die Volatilität des IIV Mikrofinanzfonds liegt derweil bei marktüblichen 0,62 Prozent. Regulierung wirkt stützend Stand heute kann davon ausgegangen werden, dass das Angebotsspektrum sukzessive wächst. Nach Angaben von Dr. Carsten Fischer, Partner bei Dechert LLP, besteht bei inländischen Fondsinitiatoren Interesse, neue Vehikel für Micro Finance aufzulegen. In der Regel werden dafür bis dato überwiegend Luxemburger Fondsvehikel herangezogen. Das am 22. Juli in Deutschland in Kraft getretene Kapitalanlage-Gesetzbuch (KAGB) verbessert nun aber die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Fondslösungen, wie Fischer ausführt. Versicherungen und Versorgungswerken, die mit einem Investment liebäugeln, rät der Jurist, insbesondere das Kapitalanlage-Rundschreiben zu beachten, das von der deutschen Finanzaufsicht Bafin zur Konkretisierung der Anlageverordnung erlassen wurde. Danach ist bei Darlehensfonds insbesondere sicherzustellen, dass die Rückgabe der Anteile mindestens einmal innerhalb von sieben Monaten möglich ist. Ferner sind unverbriefte Darlehensforderungen im Spezialfondsbereich grundsätzlich auf 30 Prozent des Nettovermögenswertes des Fonds beschränkt. Damit sind entsprechende Mikrofinanzfonds von Versicherungsunternehmen und Versorgungswerken grundsätzlich nicht erwerbbar. Und aktuell ist keine hiervon abweichende Verwaltungspraxis der Bafin für Mikrofinanzfonds bekannt, ergänzt Fischer. Investitionsgrad aber die 80-Prozent-Marke knacken. Ab diesem Niveau hält Schröder die angestrebte jährliche Zielrendite von drei bis vier Prozent für machbar, zumal die auf Tagesgeldkonten und am Geldmarkt geparkte Liquidität kaum etwas abwerfen dürfte. Möglichst bald sollen dann 95 Prozent der Mittel untergebracht sein. Wir sind auf der Suche nach profitablen Mikrofinanzinstituten mit nach haltiger Ausrichtung und nicht nach reiner Gewinnmaximierung, erläutert Schröder die Marschroute. Konkret richtet sich ihr Fokus auf kleine und mittlere Mikrofinanzinstitute (Tier 2 und Tier 3 genannt), die vor allem im länd lichen Bereich tätig sind und oft nur als Kreditinstitute, nicht aber als Vollbanken tätig sind. Der Fonds investiert weltweit in zahlreichen Entwicklungsländern. In Osteuropa will Schröder dagegen zurzeit nicht präsent sein. Ihr Verkaufsargument ist neben der stetigen Rendite auch die geringe Korrelation zu anderen Anlageklassen, wodurch eine effiziente Diversifikation im Portfolio ermöglicht wird. Angesichts des bislang recht überschau baren Investitionsgrades ist auch die Rendite bei IIV bescheiden. Für 2011 wird für die insti tutionelle Tranche des Fonds eine Jahresrendite von 0,19 Prozent angegeben. Der niedrige Wert relativiert sich, wenn man bedenkt, dass der Fonds erst im Oktober 2011 aufgelegt wurde lag die Rendite dann bei 1,47 Prozent. Im laufenden Turnus konnte bereits ein Plus von 1,42 Mikrofinanzierungen sind heute in vielen Ländern an der Tagesordnung. Aber im Gegensatz zum Niveau der Kleinstkredite, etwa in Afrika und Asien, liegen die Kreditsummen in Osteuropa häufig bei vergleichsweise üppigen Euro. Für diese Region kommt dem privat verwalteten European Fund for Southeast Europe (EFSE) besondere Bedeutung zu. Der von der KfW initiierte Fonds ist mit 873 Millionen Euro (Stand 31. Dezember 2012) einer der weltweit größten Mikrofinanzfonds. Er ist als Public-Private-Partnership-Fonds konzipiert und hat als Blaupause für die Konstruktion anderer Entwicklungsfinanzfonds gedient. Als strukturierter Fonds bietet EFSE drei Tranchen, die sich nach Risiko- und Renditeklassen (Senior Notes, Mezzanine, Junior-Tranche) unterscheiden. Die Junior C Shares bilden eine First-loss-Tranche und werden von Investoren der internationalen Gebergemeinschaft gehalten. Die Mezzanine Tranchen werden von Development Finance Agencies, wie der KfW gehalten, während die Senior Notes sowohl institutionellen Anlegern als auch Privatpersonen vorbehalten sind. Seit der Gründung im Dezember 2005 hat EFSE über Kredite vergeben. Am Ende des vergangenen Jahres summierte sich das Mikrofinanzportfolio der Kreditanstalt für Wiederaufbau auf rund 2,1 Milliarden Euro. Nach Angaben von Matthias Adler aus dem Geschäftsbereich KfW Entwicklungsbank entfallen davon 28 Prozent auf 16 PORTFOLIO INSTITUTIONELL Juli 13_AUSGABE 07

4 SECURITIES SERVICES MEHR ALS EINE PARTNERSCHAFT: EIN ECHTES TEAM GEMEINSAM MIT UNSEREN KUNDEN BILDEN WIR ECHTE TEAMS UND UNTERSTÜTZEN SIE AUF DEM WEG NACH VORNE. IN EINEM DYNAMISCHEN UND KOMPLEXEN UMFELD BRINGEN WIR UNSERE KUNDEN MIT EFFIZIENTEN UND BEWÄHRTEN WERTPAPIERDIENSTLEISTUNGEN IN DIE POLE POSITION. SG-SECURITIES-SERVICES.COM SGSS ist eine Geschäftseinheit der Societe Generale und/oder ihrer zugehörigen Unternehmen und bietet eine große Vielfalt an Wertpapierservices ausschließlich für Asset Manager, Institutionelle Investoren, Finanzintermediäre und Großunternehmen. SGSS bietet keine direkten Dienstleistungen für Privatkunden, sowie keine Anlageberatung und/oder Empfehlung hinsichtlich jeglicher Anlagestrategien oder geschäften. Es sind nicht alle Dienstleistungen in allen Ländern verfügbar. GettyImages - FRED & FARID

5 Südosteuropa und den Kaukasus, 21 Prozent auf Asien und elf Prozent auf die Subsahara-Region. Von untergeordneter Bedeutung sind Lateinamerika (acht Prozent), Nordafrika und der Nahe Osten mit zusammen vier Prozent. Der Rest basiert auf überregionalen Vorhaben. Wie KfW-Mann Adler gegenüber portfolio institutionell unterstreicht, wird durch die von der KfW angebotenen Anlagevehikel keine Renditemaximierung angestrebt. Aus Investorensicht Ein Verfechter von Mikrofinanzinvestments ist Michael Dittrich von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), die mit einem Stiftungskapital von zwei Milliarden Euro zu den größten Stiftungen in Europa zählt. Die DBU hat knapp zwei Prozent ihres Kapitals in Mikro finanzprodukte investiert. Für Dittrich, der sich vor einigen Jahren Mikrofinanzprojekte in Indien angesehen hat, ist es wichtig, dass es sich vor Ort um erfahrene Organisationen handelt, die die Kreditnehmer, das Umfeld und die Schuldentragfähigkeit sachgerecht beurteilen. Zur Begründung sagt er: Auch Mikrofinanzprodukte sind wie andere Kapitalanlagen risikobehaftet. In den Zielländern kann es beispielsweise zu Naturkatastrophen, Korruption oder Missmanagement Dr. Carsten Fischer, Dechert LLP Das Kapitalanlage-Gesetzbuch verbessert die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Fondslösungen auch bei Micro Finance. auch in den verteilenden Mikrofinanzinstituten oder zu politischen Unruhen kommen, die eine Rückführung der Kredite beeinträchtigen. Auch die eingeschränkte Korrelation sei mit Vorsicht zu betrachten. Denn bei einem massiven Einbruch in der globalen Wirtschaft könnten auch die Zielländer der Mikrokredite und ihre Banken nachteilig betroffen sein, erläutert Dittrich, der seine Affinität zu der Mikrofinanz so erklärt: Für mich ist das eine klassische nachhaltige Kapital anlage. Es ist sowohl eine kapitalmarktgerechte Verzinsung möglich, und man begünstigt daneben auch Entwicklungsmöglichkeiten in Schwellenländern. Insoweit kann man von einer doppelten Dividende durch die positive Wirkung der Kapitalanlagen sprechen. Beim Evangelischen Johannesstift hat man sich ebenfalls mit Investments im Mikrofinanzbereich auseinandergesetzt. Nach Angaben von Jens Güldner, Leiter Vermögensmanagement, hat die diakonische Einrichtung zwei Millionen Euro in eine Anleihe der KfW investiert. Ausschlaggebende Kriterien waren neben der Liquidität des Bonds auch das Rating und die Sicherheit der KfW. Darüber hinaus konnte sich das Johannesstift aber zu keinen weiteren Anlagen durchringen, was Güldner mit der eingeschränkten Liquidität bei Fonds in diesem Segment begründet. Und auch die Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ) hat sich gründlich mit Mikrofinanz beschäftigt ein Investment im Top-Segment (Tier 1/Tier 2) wurde inzwischen jedoch wieder liquidiert. Das Instrument stellte nach Angaben von Ann-Grit Schulze, Referentin für Finanzen bei der Stiftung EVZ, ein Instrument zur Bekämpfung von moderner Zwangsarbeit dar. Für die Stiftung stand die soziale Rendite im Vordergrund, so dass der Ertragsaspekt grundsätzlich vernachlässigbar sei. Dennoch wurde intern zunehmend die Profitabilität des Fonds diskutiert, da nicht zuletzt hohe Verwaltungs- und Managementgebühren zum Tragen kamen, wie Schulze erläutert. Zudem nahm das Fondsvolumen durch eine Änderung in der Management- und Vertriebsstruktur stark ab, so dass wir aus Risiko aspekten in Bezug auf Illiquiditätsrisiken das Investment veräußern mussten. Subprime auf Indisch Nach Angaben von Philip Mader vom Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln, der mit Hunderten von Kleinkreditnehmern in den Slums von Andhra Pradesch Gespräche führte, hatten im Jahr 2008 nicht weniger als 16 Prozent aller Einwohner dieses indischen Bundesstaates, dem Kernmarkt der indischen Mikrofinanz, mindestens einen Minikredit, wie er in einem Fachbeitrag für die Börsen-Zeitung (2010) ausführte. Viele Mikrofinanzinstitute seien in immer härtere Konkurrenz um Marktanteile geraten: Ähnlich wie die Banken im US-Subprime-Kreditmarkt vor wenigen Jahren versuchten sie, selbst nicht kreditwürdige und hochverschuldete Arme mit immer größeren Krediten zu locken und zu halten. Gegenüber portfolio institutionell stellt er heute die Entwicklung des Sektors nicht weniger kritisch dar: Muhammed Yunus, der Friedensnobelpreisträger, hat vor ein paar Jahren gesagt, dass seines Erachtens die Grenze zwischen Mikrofinanzierern und Kredithaien bei 20 Prozent zu ziehen ist. Leider liegt der Großteil des Sektors, den er mitbegründet hat, weit darüber, was nicht einmal unbedingt am Profitgedanken liegt, sondern daran, dass es einfach sehr teuer ist, solche kleinen Kredite zu verwalten und wöchentlich einzutreiben. Skeptisch führt Mader aus, dass Mikrokredite aus Sicht der Armen eine sehr teure Art der Hilfe seien. Im Hinblick auf Sektorstudien kommt der Forscher zu der Schlussfolgerung: Leider hat, im Gegensatz zum populären Mythos eines Allheilmittels gegen Armut, keine methodisch fundierte Studie bis heute nachweisen können, dass Mikro finanzierung Armut reduziert. Fazit: Wenn institutionelle Investoren etwas Gutes tun möchten, stoßen Sie auf ein umfangreiches Angebot an Mikrofinanzprodukten. Diese Anlagen können im Portfoliokontext für eine sinnvolle Bei mischung sorgen und stetige Renditen abwerfen bei moderater Volatilität. Damit ist aber nicht gesagt, dass die Darlehensvergabe aus Sicht der Kreditnehmer von nachhaltigem Erfolg gekrönt ist. 18 PORTFOLIO INSTITUTIONELL Juli 13_AUSGABE 07

Mikrofinanz Investor sein. Und Gutes tun.

Mikrofinanz Investor sein. Und Gutes tun. Mikrofinanz Investor sein. Und Gutes tun. Günther Kastner Geschäftsführer Absolute Portfolio Management GmbH Wien, 24. Februar 2010 Firmenlogo Was bedeutet Mikrofinanz? Mikrofinanz ist ein Überbegriff

Mehr

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS)

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent über dem

Mehr

I. EINLEITUNG bsi Branchenzahlenerhebung 2013!

I. EINLEITUNG bsi Branchenzahlenerhebung 2013! BRANCHENZAHLEN 2013 bsi Bundesverband Sachwerte und Investmentvermögen e. V. bsi Summit 2014 18. Februar 2014 Frankfurt a. M. www.sachwerteverband.de/statistik 1 I. EINLEITUNG 2 2013 JAHR DER VERÄNDERUNG

Mehr

STANDARD LIFE Global Absolute Return Strategies (GARS)

STANDARD LIFE Global Absolute Return Strategies (GARS) STANDARD LIFE Global Absolute Return Strategies (GARS) Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent pro Jahr über dem Sechs-Monats-Euribor

Mehr

EIN PORTFOLIO MIT AUSGEWÄHLTEN HOCHWERTIGEN WERTPAPIEREN

EIN PORTFOLIO MIT AUSGEWÄHLTEN HOCHWERTIGEN WERTPAPIEREN VERMÖGENSVERWALTUNG MIT DIREKTANLAGEN EIN PORTFOLIO MIT AUSGEWÄHLTEN HOCHWERTIGEN WERTPAPIEREN Die Vermögensverwaltung mit Direktanlagen wird für Portfolios von mehr als zwei Millionen Euro angeboten und

Mehr

Deutsche Börse ETF-Forum 2016 Märkte und Anlageklassen auf dem Prüfstand: Die optimale Asset-Allokation mit ETFs. Frankfurt, den 26.

Deutsche Börse ETF-Forum 2016 Märkte und Anlageklassen auf dem Prüfstand: Die optimale Asset-Allokation mit ETFs. Frankfurt, den 26. Deutsche Börse ETF-Forum Märkte und Anlageklassen auf dem Prüfstand: Die optimale Asset-Allokation mit ETFs Frankfurt, den. September Anlageklassenrenditen im Vergleich - Aktien weiter alternativlos Renditen

Mehr

Wo Wachstum kein Fremdwort ist: Sustainable Finance auf dem Vormarsch

Wo Wachstum kein Fremdwort ist: Sustainable Finance auf dem Vormarsch Wo Wachstum kein Fremdwort ist:, Paradigmenwechsel auf dem Finanzplatz Zürich Präsentation von Jean Daniel Gerber, Präsident Swiss Sustainable Finance Bedeutung Bankenplatz Schweiz Wertschöpfung: 6 % direkt,

Mehr

Alceda Quarterly UCITS Review

Alceda Quarterly UCITS Review Überblick Alternative Anlagestrategien im UCITS-Format haben ihren guten Start ins Jahr 2013 im zweiten Quartal fortsetzten können und zum ersten Mal die 100 Milliarden Euro Marke überschritten. Die Unsicherheit

Mehr

LGT Die Vermögensexperten des Fürstenhauses von Liechtenstein.

LGT Die Vermögensexperten des Fürstenhauses von Liechtenstein. LGT Die Vermögensexperten des Fürstenhauses von Liechtenstein. Kurzporträt Die LGT Werte «Die LGT pflegt die Vermögenskultur der bleibenden Werte. Damit schaffen wir nachhaltigen Mehrwert für die Kunden,

Mehr

Enhanced-Diversification Multi-Asset Fund

Enhanced-Diversification Multi-Asset Fund Enhanced-Diversification Multi-Asset Fund Juli 2016 Standard Life Investments hat die Eignung einer Anlage in Bezug auf Ihre individuellen Anforderungen und Ihre Risikotoleranz nicht berücksichtigt. Zum

Mehr

Emissionshandel ist Mittel der Wahl

Emissionshandel ist Mittel der Wahl Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Klimaschutz 30.06.2016 Lesezeit 4 Min Emissionshandel ist Mittel der Wahl Europäischer Emissionshandel, nationale Klimaziele, der Ausbau der

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 216 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt startet verhalten ins neue Jahr Im Januar summierten sich die Nettomittelzuflüsse auf 1,9 Milliarden Euro. Sie lagen damit um 64 Prozent

Mehr

Kapitalmarktforschung

Kapitalmarktforschung Kapitalmarktforschung 1952 Moderne Portfolio Theorie Geburt der modernen Finanzwissenschaft Entwickelt mathematische Erklärung für Risikoreduktion Unterscheidet Aktienrisiko von Portfoliorisiko Diversifikation

Mehr

Nicht traden, sondern im Bestand halten

Nicht traden, sondern im Bestand halten Nicht traden, sondern im Bestand halten Gut gefüllte Pipeline. Bis 12 Euro pro Quadratmeter lassen sich die Wohnungen rasch vermieten - darüber wird es schwer, erzählt Real Invest CEO Peter Czapek beim

Mehr

Mehr als Finanzierung Die DEG im Überblick

Mehr als Finanzierung Die DEG im Überblick Mehr als Finanzierung Die DEG im Überblick DEG: Mehr als Finanzierung Für unternehmerischen Erfolg und Entwicklung Unternehmen, die in Entwicklungs- und Schwellenländern investieren, fehlen oft die erforderlichen

Mehr

Digitalisierung in Köln

Digitalisierung in Köln Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Start-ups 24.06.2016 Lesezeit 5 Min Digitalisierung in Köln Köln plant, mit der Initiative Startup-City.Cologne eine innovative und starke Gründerszene

Mehr

DEUTSCHE BÖRSE ETF-FORUM 2016 EINLADUNG. Xetra. The market.

DEUTSCHE BÖRSE ETF-FORUM 2016 EINLADUNG. Xetra. The market. DEUTSCHE BÖRSE ETF-FORUM 2016 EINLADUNG Xetra. The market. DEUTSCHE BÖRSE ETF-FORUM 2016 EINLADUNG Xetra lädt Sie herzlich zum neunten Deutsche Börse ETF-Forum ein. Wir möchten Ihnen die Gelegenheit geben,

Mehr

Rück- und Ausblick aus Sicht des antea-fonds

Rück- und Ausblick aus Sicht des antea-fonds Rück- und Ausblick aus Sicht des antea-fonds Johannes Hirsch, CFP antea ag Quelle: www.donaldtrump.com Percent USA: Arbeitslosenquote Quelle: Bureau of Labor Statistics US-Rendite vs. Futures-Positionen

Mehr

Was institutionelle Investoren kaufen

Was institutionelle Investoren kaufen Umfrage von Engel & Völkers Was institutionelle Investoren kaufen Wohnobjekte machen bereits die Hälfte der Immobilienportfolios professioneller Investoren aus. 57 Prozent wollen ihren Anteil an Wohnimmobilien

Mehr

General Presentation YE Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU.

General Presentation YE Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. General Presentation YE 2015 Erste Group Bank AG Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU Update März 2016 Erste Group auf einen Blick Kundenorientiertes Geschäft im östlichen

Mehr

Der Mittelstand in Groß

Der Mittelstand in Groß Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Familienunternehmen 09.02.2017 Lesezeit 3 Min Der Mittelstand in Groß In Deutschland gibt es fast 4.700 familiengeführte Unternehmen, die nach

Mehr

PPP als Option für die Schweiz

PPP als Option für die Schweiz PPP als Option für die Schweiz Christoph Manser Head of Infrastructure Investments Swiss Life Asset Managers 21 May 2015 Risiko-Rendite Profil des Infrastruktur-Sektors: Attraktive Anlagemöglichkeiten

Mehr

Fonds-Check: Hannover Leasing Hingucker fliegt mit

Fonds-Check: Hannover Leasing Hingucker fliegt mit Fonds-Check: Hannover Leasing Hingucker fliegt mit Hannover Leasing bietet Airbus A380 mit Singapore Airlines als Leasingnehmer andieser Flieger ist immer noch ein Hingucker. Mit seinen zwei Etagen und

Mehr

Binäre Investitionsgradsteuerung für Aktien. Dr. Thomas Steinberger CIO, Spängler IQAM Invest

Binäre Investitionsgradsteuerung für Aktien. Dr. Thomas Steinberger CIO, Spängler IQAM Invest Binäre Investitionsgradsteuerung für Aktien Dr. Thomas Steinberger CIO, Spängler IQAM Invest Nicht zur Weitergabe an Dritte bestimmt! Mittelfristig sind Veränderungen an den Aktienmärkten mit fundamentaler

Mehr

ISIN Kupon Bezeichnung Fälligkeit RLZ J /M Kurs Rendite DE ,500BO S / ,927-0,50 DE ,000BSA 15 II

ISIN Kupon Bezeichnung Fälligkeit RLZ J /M Kurs Rendite DE ,500BO S / ,927-0,50 DE ,000BSA 15 II 2 ISIN Kupon Bezeichnung Fälligkeit RLZ J /M Kurs Rendite DE000 114163 8 0,500BO S 163 07.04.2017 0 / 11 100,927-0,50 DE000 110460 2 0,000BSA 15 II 16.06.2017 1 / 1 100,560-0,50 DE000 103053 4 0,750BO

Mehr

Dieter Hommel Leory Hieber

Dieter Hommel Leory Hieber Investment Investment Wir begrüßen Sie im Investor Relations Bereich der Investment in Stuttgart, Deutschland. Auf den folgenden Seiten erhalten Sie alle relevanten Unterlagen zum Unternehmen. Für zusätzliche

Mehr

Liquid Alternatives im ersten Halbjahr stark nachgefragt

Liquid Alternatives im ersten Halbjahr stark nachgefragt pressemitteilung Liquid Alternatives im ersten Halbjahr stark nachgefragt Verhaltene Performance in schwierigen Marktumfeld Liquid Alternatives in unsicheren Zeiten gefragt Top-Fonds erzielen zweistellige

Mehr

1 Hamburg, 11. Dezember Union Investment investiert 30 Mio. Euro in Ausbau des Wandsbek Quarree in Hamburg

1 Hamburg, 11. Dezember Union Investment investiert 30 Mio. Euro in Ausbau des Wandsbek Quarree in Hamburg 1 Hamburg, 11. Dezember 2008 PRESSEINFORMATION Union Investment investiert 30 Mio. Euro in Ausbau des Wandsbek Quarree in Hamburg Pirelli RE als Projektentwickler beauftragt Die Union Investment Real Estate

Mehr

Anleger aus Schwellenländern rechnen mit 18 Prozent Rendite in den nächsten zehn Jahren

Anleger aus Schwellenländern rechnen mit 18 Prozent Rendite in den nächsten zehn Jahren Anleger aus Schwellenländern rechnen mit 18 Prozent Rendite in den nächsten zehn Jahren Anleger aus den Emerging Markets trauen ihren Heimatmärkten eine deutlich höhere Performance zu als Investoren aus

Mehr

Willkommen 1 st Impact Forum Zürich

Willkommen 1 st Impact Forum Zürich Consulting Rating & Controlling Research Education 1 st Impact Forum Zürich Willkommen 1 st Impact Forum Zürich Christoph Dreher, Geschäftsführer der Microfinance Initiative Liechtenstein 18. Oktober 2012

Mehr

Interview-artige Präsentation Rolf Krahe Thorben Pollitaras, , Oberursel

Interview-artige Präsentation Rolf Krahe Thorben Pollitaras, , Oberursel Interview-artige Präsentation Rolf Krahe Thorben Pollitaras, 08.09.2016, Oberursel Video unter: www.bca-onlive.de WICHTIGER RISIKOHINWEIS: Investments in Fondsprodukte sind mit einer Fülle von Risiken

Mehr

General Presentation H Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Update August 2016

General Presentation H Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Update August 2016 General Presentation H1 2016 Erste Group Bank AG Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU Update August 2016 Erste Group auf einen Blick Kundenorientiertes Geschäft im

Mehr

Nutzen Sie die währungsgesicherten Anteilsklassen von Invesco.

Nutzen Sie die währungsgesicherten Anteilsklassen von Invesco. Nutzen Sie die währungsgesicherten Anteilsklassen von Invesco. Starke Währung starker Partner Unsere Kunden liegen uns am Herzen. Wir sind in der Schweiz verwurzelt, kennen die Bedürfnisse unserer Anleger

Mehr

Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln

Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Pharmaindustrie 12.03.2015 Lesezeit 3 Min Auf Wachstumskurs Sie gehört zu den innovativsten Branchen Deutschlands und bietet mehr als 110.000

Mehr

JPMorgan Asset Management

JPMorgan Asset Management JPMorgan Asset Management 1. Abgeltungssteuer-Barometer: Februar2008 1 Methodenbeschreibung Methodenbeschreibung Auftraggeber: Untersuchungsthema: JPMorgan Asset Management Abgeltungssteuer (Deutschland)

Mehr

15 Jahre ETF-Handel in Europa & auf Xetra. Facts & Figures

15 Jahre ETF-Handel in Europa & auf Xetra. Facts & Figures 15 Jahre ETF-Handel in Europa & auf Xetra Facts & Figures Überblick Start des XTF-Segments der Deutschen Börse für börsengehandelte Indexfonds (ETFs) auf Xetra am 11. April 2000 Xetra war erster europäischer

Mehr

Qualitätsanalyse Absolute Return in Deutschland. Update per Ende Dezember 2013

Qualitätsanalyse Absolute Return in Deutschland. Update per Ende Dezember 2013 Qualitätsanalyse Absolute Return in Deutschland Update per Ende Dezember 2013 Absolute Return in Deutschland Eine Qualitätsanalyse 2009-2013 2 Untersuchungsdesign Datenanbieter Rückgriff auf ein vordefiniertes

Mehr

FINANCE Private Equity Panel Oktober 2016 Ergebnisse

FINANCE Private Equity Panel Oktober 2016 Ergebnisse FINANCE Private Equity Panel ober 20 Ergebnisse Brexit lässt deutschen Private-Equity-Markt kalt Brexit-Angst? Von wegen. An allen Fronten zeigt sich der deutsche Private-Equity-Markt völlig unbeeindruckt

Mehr

Checkliste für Zertifikate-Anleger

Checkliste für Zertifikate-Anleger Checkliste für Zertifikate-Anleger Diese Checkliste soll Ihnen dabei helfen, die wichtigsten Punkte vor dem Kauf eines Zertifikates zu klären. Sie sollten jede der folgenden Fragen mit ja beantworten können.

Mehr

Risiken meiden Chancen nutzen: Erfolgreich anlegen in die weltweit besten Aktien mit Dividendenzahlung

Risiken meiden Chancen nutzen: Erfolgreich anlegen in die weltweit besten Aktien mit Dividendenzahlung Gemeinsames Vortragsprogramm unabhängiger Vermögensverwalter auf dem Börsentag München 2017 organisiert durch die V-BANK Raum: C 117 (Atrium 3) 10:00 Uhr / Raum C 117 (Atrium3) Risiken meiden Chancen nutzen:

Mehr

Titel: Einsatzmöglichkeiten von Hedge-Funds bei einer Pensionskasse

Titel: Einsatzmöglichkeiten von Hedge-Funds bei einer Pensionskasse Abstract Titel: Einsatzmöglichkeiten von Hedge-Funds bei einer Pensionskasse Kurzzusammenfassung: Momentan beschäftigen die tiefen Renditen die Pensionskassen in der Schweiz. Deshalb rücken immer mehr

Mehr

GV-REDE / BRUNO PFISTER / 2014

GV-REDE / BRUNO PFISTER / 2014 GV-REDE / BRUNO PFISTER / 2014 Sehr geehrte Aktionärinnen, sehr geehrte Aktionäre Ich heisse Sie auch im Namen der Konzernleitung zur diesjährigen Generalversammlung herzlich willkommen. 2013 war für Swiss

Mehr

Universität St.Gallen

Universität St.Gallen 44_Fit_for_Finance_Fruehjahr_2017_44_52701_Fit_for_Finance 25.10.16 09:24 Seite 3 Schweizerisches Institut für Banken und Finanzen Universität St.Gallen Vortragsreihe unter der Leitung von Prof. Dr. Manuel

Mehr

Pressemeldung BÜROMARKT KÖLN Januar 2016

Pressemeldung BÜROMARKT KÖLN Januar 2016 12. Januar 216 BÜROMARKT KÖLN 215 Flächenumsatz legt um 3 % auf mehr als 29. m² zu Spitzen- und Durchschnittsmiete mit signifikantem Anstieg Pressekontakt Madeleine Beil E: madeleine.beil@beilquadrat.de

Mehr

Die 15 Anbieter mit der besten Mischfonds-Palette

Die 15 Anbieter mit der besten Mischfonds-Palette Große Morningstar-Analyse Die 15 Anbieter mit der besten Mischfonds-Palette Mischfonds haben in den vergangenen Monaten die Kundengelder vieler Privatanleger eingesammelt. Auf diesen Trend setzen viele

Mehr

Binäre Investitionsgradsteuerung für Aktien. Dr. Thomas Steinberger CIO, Spängler IQAM Invest

Binäre Investitionsgradsteuerung für Aktien. Dr. Thomas Steinberger CIO, Spängler IQAM Invest Binäre Investitionsgradsteuerung für Aktien Dr. Thomas Steinberger CIO, Spängler IQAM Invest Nicht zur Weitergabe an Dritte bestimmt! Mittelfristig sind Veränderungen an den Aktienmärkten mit fundamentaler

Mehr

Risikomanagement in Banken Dominik Zeillinger, Oktober 2016

Risikomanagement in Banken Dominik Zeillinger, Oktober 2016 Risikomanagement in Banken Dominik Zeillinger, Oktober 2016 Aufbau von Kreditzinsen Gewinn/Weitere Kosten ZKB / Aufschlag / Spread Standardstück- Kosten Liquiditäts-Kosten Liquiditätsrisiko Kreditzins

Mehr

Verteidigung in Europa: Mehr Strategie wagen

Verteidigung in Europa: Mehr Strategie wagen Verteidigung in Europa: Mehr Strategie wagen Keyfacts über Rüstung - USA will weniger für Nato zahlen - EU plant gemeinsamen Verteidigungsfonds - Gemeinsame Beschaffung hilft bei Kostensenkung 16. Februar

Mehr

FINANCE Midmarket-Private- Equity-Monitor. Winter FRANKFURT BUSINESS MEDIA GmbH

FINANCE Midmarket-Private- Equity-Monitor. Winter FRANKFURT BUSINESS MEDIA GmbH FINANCE Midmarket-Private- Equity-Monitor Winter 2016 Investmentmanager fürchten Preisblasen in Medizintechnik und Technologie Die Private-Equity-Branche schaut kritisch auf die Bewertungen von Unternehmen

Mehr

Wir sind einfach Bank Valiant im Portrait

Wir sind einfach Bank Valiant im Portrait Wir sind einfach Bank Valiant im Portrait Wir sind einfach Bank. Ein Überblick. Das Unternehmen unabhängige Retail- und KMU-Bank in der deutsch- und französischsprachigen Schweiz tätig 100 % börsenkotiert,

Mehr

Cross-Country Momentum Strategies Using Exchange Traded Funds

Cross-Country Momentum Strategies Using Exchange Traded Funds Cross-Country Momentum Strategies Using Qualitative Foundations & Performance Analysis Value Day 2016 an der FH Vorarlberg, 10./11. März 2016 Präsentation im Stream Finance Christoph Wohlwend Inhaltsverzeichnis

Mehr

Trade Finance Fund TFF

Trade Finance Fund TFF Trade Teaser Trade Finance Fund TFF AIF - Alternativer Investment Fonds für qualifizierte & professionelle Investoren Trade Finance Fund TFF Fakten & Daten Fondsmanager: NSF Wealth Management Trust reg.

Mehr

Die Unternehmer AG. Business Angel Beteiligungs AG Bettinastraße Frankfurt am Main

Die Unternehmer AG. Business Angel Beteiligungs AG Bettinastraße Frankfurt am Main Die Unternehmer AG Historie Anfang 2008 in Wetzlar gegründet Sie ist hervorgegangen aus der Business Angel Initiative Mittelhessen e.v. (seit 2003) Anfang 2011 Sitzverlegung nach Frankfurt am Main Kapital

Mehr

NACHHALTIGE UNTERNEHMENSBERATUNG. DIE NÄGELE MANAGEMENT GMBH ALS UNTERSTÜTZENDER PARTNER.

NACHHALTIGE UNTERNEHMENSBERATUNG. DIE NÄGELE MANAGEMENT GMBH ALS UNTERSTÜTZENDER PARTNER. NACHHALTIGE UNTERNEHMENSBERATUNG. DIE NÄGELE MANAGEMENT GMBH ALS UNTERSTÜTZENDER PARTNER. CHANCE OHNE RISIKO WIE SOLL DAS FUNKTIONIEREN? Ihre Chance: Mehr Ertrag. Sie ergänzen Ihr branchen- und produktbezogenes

Mehr

Rhein Asset Management S.A. RAM Ethik Quant Strategiefonds

Rhein Asset Management S.A. RAM Ethik Quant Strategiefonds Rhein Asset Management S.A. RAM Ethik Quant Strategiefonds Ethisches Investment 2 Ethik Durch ethische Geldanlagen kann man in der Wirtschaft etwas bewirken, indem sich die Firmen herausgefordert fühlen,

Mehr

Die wirtschaftlichen Kosten des Russlandbildes

Die wirtschaftlichen Kosten des Russlandbildes Die wirtschaftlichen Kosten des Russlandbildes [von Dr. Christian Wipperfürth] Das Image Russlands ist, sagen wir, verbesserungsfähig. Welche Auswirkungen hat dies auf die russische Wirtschaft? Ich möchte

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 3. Quartal 2016

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 3. Quartal 2016 Credit Suisse Schweizer Index 3. Quartal 216 YTD 216: 3,22 % 3. Quartal 216: 1,7 % Indexentwicklung weiter positiv mit Höchststand im August 216 Erneute Zunahme in der Allokation Alternativer Anlagen Rückläufige

Mehr

Deutschlands Bester. Der Pioneer Investments German Equity

Deutschlands Bester. Der Pioneer Investments German Equity Deutschlands Bester Der Pioneer Investments German Equity Leistung, die überzeugt Das meint die Presse Seit Karl Huber den Pioneer Investments German Equity verantwortet, gehört er zu den besten Deutschland-Fonds.

Mehr

Wie streut man Vermögen über verschiedene Asset- Klassen?

Wie streut man Vermögen über verschiedene Asset- Klassen? Wie streut man Vermögen über verschiedene Asset- Klassen? Holger H. Gachot, StarCapital Swiss AG Seite 1 Das Ganze sehen! Trends erkennen! Chancen nutzen! Seite 2 Die moderne Portfoliotheorie In den 50er

Mehr

Von OIKOCREDIT lernen die Bedeutung von Sinn und Achtsamkeit für das Engagement der Mitarbeiter

Von OIKOCREDIT lernen die Bedeutung von Sinn und Achtsamkeit für das Engagement der Mitarbeiter Von OIKOCREDIT lernen die Bedeutung von Sinn und Achtsamkeit für das Engagement der Mitarbeiter HR Innovation Congress Stegersbach 17. November 2016 Wer arbeitet freiwillig für eine Bank? Volunteerism

Mehr

Kapitalanlagesteuerung unter Solvency II: Die aktuellen Herausforderungen der Industrie

Kapitalanlagesteuerung unter Solvency II: Die aktuellen Herausforderungen der Industrie Kapitalanlagesteuerung unter Solvency II: Die aktuellen Herausforderungen der Industrie Dr. Roman Schulze, KPMG 1 Quo vadis, Zinskurve? Marktrisiko Immobilienrisiko Spreadrisiko Zinsänderungsrisiko Aktienrisiko

Mehr

Interview-artige Präsentation Rolf Krahe Özlem Ileri, , Oberursel. Video unter:

Interview-artige Präsentation Rolf Krahe Özlem Ileri, , Oberursel. Video unter: Interview-artige Präsentation Rolf Krahe Özlem Ileri, 08.09.2016, Oberursel Video unter: www.bca-onlive.de WICHTIGER RISIKOHINWEIS: Investments in Fondsprodukte sind mit einer Fülle von Risiken die theoretisch

Mehr

, online. München nicht unter den Top Ten

, online. München nicht unter den Top Ten 10.07.2014, online Selten war die Finanzierung einer Immobilie so günstig wie heute. Grund sind die anhaltend niedrigen Zinsen. Doch Vorsicht: Im gleichen Maße wie die Zinsen sinken, verlangen Bauträger

Mehr

Bestmöglich Anlegen im Rahmen des Risikobudgets

Bestmöglich Anlegen im Rahmen des Risikobudgets BVG- und Stiftungsaufsicht des Kantons Zürich (BVS) Informationstage zur beruflichen Vorsorge Zürich am 12./17./27. Januar 2017 Bestmöglich Anlegen im Rahmen des Risikobudgets Dr. Christoph Gort Managing

Mehr

Dividendenmitteilung. JPMorgan Funds. Annualisierte Ausschüttun gsrendite ** Ausschüttun gsrate. Ausschüttun gsrendite * Name der Anteilklasse

Dividendenmitteilung. JPMorgan Funds. Annualisierte Ausschüttun gsrendite ** Ausschüttun gsrate. Ausschüttun gsrendite * Name der Anteilklasse Dividendenmitteilung Wir informieren Sie hiermit, dass Sie, wenn Sie am 31/08/2016 Anteilinhaber einer der unten aufgeführten Anteilklassen waren, eine für diese Anteilklasse beschlossene Zwischenausschüttung

Mehr

Dividendenmitteilung. JPMorgan Funds. Annualisierte Ausschüttun gsrendite ** Ausschüttun gsrate. Ausschüttun gsrendite * Name der Anteilklasse

Dividendenmitteilung. JPMorgan Funds. Annualisierte Ausschüttun gsrendite ** Ausschüttun gsrate. Ausschüttun gsrendite * Name der Anteilklasse Dividendenmitteilung Wir informieren Sie hiermit, dass Sie, wenn Sie am 15/09/2015 Anteilinhaber einer der unten aufgeführten Anteilklassen waren, eine für diese Anteilklasse beschlossene Zwischenausschüttung

Mehr

SCHOCK ist der Erfinder und Weltmarktführer der Quarz-Komposit Küchenspülen

SCHOCK ist der Erfinder und Weltmarktführer der Quarz-Komposit Küchenspülen SCHOCK ist der Erfinder und Weltmarktführer der Quarz-Komposit Küchenspülen und seit mehr als 30 Jahren der weltweite Technologie- und Qualitätsführer in diesem Bereich. Über die Hälfte der weltweit gefertigten

Mehr

Europäische Zentralbank

Europäische Zentralbank Europäische Zentralbank Ziele Instrumente Offenmarktgeschäfte Fazilitäten Mindestreserven Mandat Geldmengensteuerung expansiv & restriktiv Aktuelle ausgestaltung des Instrumentariums Ankaufprogramme Geldpolitische

Mehr

Checkliste für Zertifikate-Anleger

Checkliste für Zertifikate-Anleger Checkliste für Zertifikate-Anleger Diese Checkliste soll Ihnen dabei helfen, die wichtigsten Punkte vor dem Kauf eines Zertifikates zu klären. Jede der folgenden Fragen sollten Sie mit ja beantworten können.

Mehr

Deutschland erobert den weltweiten Markt der Computerspiele-Industrie

Deutschland erobert den weltweiten Markt der Computerspiele-Industrie Hände mit SmartPhone TommL / istockphoto.com Gaming Industrie Deutschland erobert den weltweiten Markt der Computerspiele-Industrie Deutschland ist nicht nur ein bevorzugter Standort für innovative Start-up

Mehr

European Investment Fund KMU Förderung dank EFSI. Christa Karis Berlin, 6. April 2016

European Investment Fund KMU Förderung dank EFSI. Christa Karis Berlin, 6. April 2016 European Investment Fund KMU Förderung dank EFSI Christa Karis Berlin, 6. April 2016 Aufgaben des EIF Wir stellen Risikofinanzierung zur Verfügung, um Unternehmertum und Innovationen in Europa zu stimulieren

Mehr

Anforderungen institutioneller Anleger an Zertifikate (standardisiert strukturierte Produkte)

Anforderungen institutioneller Anleger an Zertifikate (standardisiert strukturierte Produkte) RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Ausgewählte Seiten Anforderungen institutioneller Anleger an Zertifikate (standardisiert strukturierte Produkte) - Potentiale, Investorenprofil und Produktdesign

Mehr

Erteilte Bewilligungen vom bis

Erteilte Bewilligungen vom bis Erteilte Bewilligungen vom 01.10.2016 bis 31.12.2016 Kategorie Finanzintermediär Datum Bemerkungen Brunhart Thomas 14.12.2016 Bewilligung erteilt (nach Büchel Stefan 24.11.2016 Bewilligung erteilt (nach

Mehr

Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln

Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Finanzmarktreform 22.01.2015 Lesezeit 3 Min Zu kurz gedacht In Deutschland haben die meisten Darlehen an Häuslebauer und Wohnungskäufer lange

Mehr

Nachhaltig Geld anlegen. Investieren mit gutem Gewissen

Nachhaltig Geld anlegen. Investieren mit gutem Gewissen Nachhaltig Geld anlegen Investieren mit gutem Gewissen MIKROFINANZ Schon vor Jahren wurde die Marke Vision Microfi nance ins Leben en gerufen, die in Österreich zu den Vorreitern im Bereich Mikrofi nanz

Mehr

Stuttgarter index-safe: Damit Sie. da ankommen, wo Sie hinwollen. Wegweisend: die verlässliche Indexrente mit attraktiven Renditechancen.

Stuttgarter index-safe: Damit Sie. da ankommen, wo Sie hinwollen. Wegweisend: die verlässliche Indexrente mit attraktiven Renditechancen. Stuttgarter index-safe: Damit Sie da ankommen, wo Sie hinwollen. Wegweisend: die verlässliche Indexrente mit attraktiven Renditechancen. 2 index-safe bringt Ihre Vorsorge mit Sicherheit und Dynamik ans

Mehr

Studie zum Immobilien-Investitionsklima in Europa - Messung II/ Bericht Frankfurt am Main/ Hamburg Stand: Dezember 2016

Studie zum Immobilien-Investitionsklima in Europa - Messung II/ Bericht Frankfurt am Main/ Hamburg Stand: Dezember 2016 Studie zum Immobilien-Investitionsklima in Europa - Messung II/ 01 Bericht Frankfurt am Main/ Hamburg Stand: Dezember 01 Übersicht 1 Studiendesign Indikatoren Detailergebnisse 1 Studiendesign UMH-CM.01.017

Mehr

Stiftungsfondsstudie. Dritte Analyse der unter dem Namen Stiftungsfonds vertriebenen Anlageprodukte. München, im Mai

Stiftungsfondsstudie. Dritte Analyse der unter dem Namen Stiftungsfonds vertriebenen Anlageprodukte. München, im Mai Stiftungsfondsstudie München, im Mai 2016 Dritte Analyse der unter dem Namen Stiftungsfonds vertriebenen Anlageprodukte www.fondsconsult.de Analyse der unter dem Namen Stiftungsfonds vertriebenen Anlageprodukte

Mehr

Werden die Fintechs Banken ersetzen? Eine kritische Annäherung Impulsvortrag auf der Konferenz Finanzdienstleister der nächsten Generation

Werden die Fintechs Banken ersetzen? Eine kritische Annäherung Impulsvortrag auf der Konferenz Finanzdienstleister der nächsten Generation Werden die Fintechs Banken ersetzen? Eine kritische Annäherung Impulsvortrag auf der Konferenz Finanzdienstleister der nächsten Generation Hamburg, 11. November 2015 Einige Schlagzeilen und Titel zu Fintechs

Mehr

2 0,5% - 5,0% 3 5,0% - 12% 4 12% - 20% 5 20% - 30% 6 30% - 80% 7 >80%

2 0,5% - 5,0% 3 5,0% - 12% 4 12% - 20% 5 20% - 30% 6 30% - 80% 7 >80% Die ESMA hat die finalen Technical Standards zur Berechnung der Risikoklassen im Rahmen der PRIIPs- Verordnung am 7. April veröffentlicht. Die grundsätzliche Herangehensweise für die Risikoeinstufung ist

Mehr

PROJEKTMANAGEMENT PROJEKTAUSWAHL

PROJEKTMANAGEMENT PROJEKTAUSWAHL Friedrich-Schiller-Universität Jena Fakultät für Mathematik und Informatik Lehrstuhl für Softwaretechnik Dipl. Ing. Gerhard Strubbe IBM Deutschland GmbH Executive Project Manager (IBM), PMP (PMI) gerhard.strubbe@de.ibm.com

Mehr

Mittelständische Unternehmen: Banken, Automotive und Energiewirtschaft stehen vor größten Herausforderungen

Mittelständische Unternehmen: Banken, Automotive und Energiewirtschaft stehen vor größten Herausforderungen Mittelständische Unternehmen: Banken, Automotive und Energiewirtschaft stehen vor größten Herausforderungen Köln, 28. September 2016 Die e. V. hat Interim Manager und Provider nach aktuellen Herausforderungen

Mehr

Willkommen zur Hauptversammlung Frankfurt, 22. April 2009

Willkommen zur Hauptversammlung Frankfurt, 22. April 2009 Willkommen zur Hauptversammlung 2009. Frankfurt, 22. April 2009 Dr. Wolfgang Klein Vorsitzender des Vorstands 6 5 4 3 2 01.12.08 01.08.2007 01.09.2007 01.10.2007 01.11.2007 01.12.2007 01.01.2008 01.02.2008

Mehr

HELLA mit Umsatz- und Ergebnisplus im ersten Halbjahr

HELLA mit Umsatz- und Ergebnisplus im ersten Halbjahr HELLA mit Umsatz- und Ergebnisplus im ersten Halbjahr Konzernumsatz steigt auf 3,2 Milliarden Euro: währungs- und portfoliobereinigt +2,4 Prozent (berichtet: +1,2 Prozent) Bereinigtes operatives Ergebnis

Mehr

Studie. 13. Analyse der großen deutschen standardisierten Vermögensverwaltungen

Studie. 13. Analyse der großen deutschen standardisierten Vermögensverwaltungen Studie 13. Analyse der großen deutschen standardisierten Vermögensverwaltungen München, im Dezember 2016 Update per 30.09.2016 www.fondsconsult.de Analyse der großen deutschen standardisierten Vermögensverwaltungen

Mehr

BARRIER-HIT-REPORT Q4 2016

BARRIER-HIT-REPORT Q4 2016 BARRIER-HIT-REPORT Q4 2016 Bonus-Zertifikate nur wenige Barriere-Bruche in Q4 2016 SmartTrade hat für 316.000 Bonus-Zertifikate die Barriere-Brüche und Barriere-Bruch-Wahrscheinlichkeiten im vierten Quartal

Mehr

REAL 2 IMMOBILIEN BAU- TEN UND PRO- JEKTE

REAL 2 IMMOBILIEN BAU- TEN UND PRO- JEKTE REAL 2 IMMOBILIEN BAU- TEN UND PRO- JEKTE 1 REAL 2 PROJEKTENTWICKLUNG Wir entwickeln Qualität REAL² entwickelt anspruchsvolle Immobilienprojekte. Der Fokus liegt dabei auf Wohnungsbau in bevorzugten urbanen

Mehr

DER INVESTMENTMARKT STUTTGART 2011/2012

DER INVESTMENTMARKT STUTTGART 2011/2012 DER INVESTMENTMARKT STUTTGART 2011/2012 INHALT 1. Investmentmarkt Stuttgart... 3 2. Transaktionsvolumen / Renditeüberblick... 4 3. Nutzungsarten / Käufer-/ Verkäufergruppen... 5 4. Fazit & Prognose...

Mehr

Globale Herausforderungen meistern! Hunger verringern und Fortentwicklung über stabile Entwicklungsländer schaffen

Globale Herausforderungen meistern! Hunger verringern und Fortentwicklung über stabile Entwicklungsländer schaffen Globale Herausforderungen meistern! Hunger verringern und Fortentwicklung über stabile Entwicklungsländer schaffen >> Sichtweisen des bayerischen Berufstands

Mehr

DWS Investments. Jahrespressekonferenz Frankfurt, 23. Februar 2010

DWS Investments. Jahrespressekonferenz Frankfurt, 23. Februar 2010 DWS Investments Jahrespressekonferenz Frankfurt, 23. Februar 2010 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand: 31.12.2009

Mehr

Erodierende Qualität am Schweizer Obligationenmarkt

Erodierende Qualität am Schweizer Obligationenmarkt Erodierende Qualität am Schweizer Obligationenmarkt Hans Kaufmann, Kaufmann Research AG, Wettswil Es verwundert nicht, dass auch der Schweizer Obligationenmarkt von den zahlreichen Bonitätsrückstufungen

Mehr

Niedrigzinsumfeld: Gehören Sie zu den Gewinnern? Klaus Kaldemorgen, München September 2016

Niedrigzinsumfeld: Gehören Sie zu den Gewinnern? Klaus Kaldemorgen, München September 2016 Niedrigzinsumfeld: Gehören Sie zu den Gewinnern? Klaus Kaldemorgen, München September 2016 Bestandsaufnahme: Wie sind private und institutionelle Investoren investiert? Anteil der Investitionen der deutschen

Mehr

Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung

Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung Deutscher Sparkassen- und Giroverband Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung Sparkasse Pfaffenhofen Pfaffenhofen, 01. September 2010 Dezentrale Kreditinstitute mit Verankerung in der Realwirtschaft

Mehr

Aktuelle Herausforderung in CSR & ESG

Aktuelle Herausforderung in CSR & ESG Aktuelle Herausforderung in CSR & ESG Brigitte Frey, Wirtschaftsprüferin Lead Climate Change & Sustainability Services Deutschland/ Schweiz/ Österreich 20. Oktober 2016 Agenda 1. CSR & ESG 2. Die wesentlichen

Mehr

WEGE AUS DER ARMUT. "Dein Hunger wird nie gestillt, dein Durst nie gelöscht, du kannst nie schlafen, bis du irgendwann nicht mehr müde bist"

WEGE AUS DER ARMUT. Dein Hunger wird nie gestillt, dein Durst nie gelöscht, du kannst nie schlafen, bis du irgendwann nicht mehr müde bist WEGE AUS DER ARMUT "Dein Hunger wird nie gestillt, dein Durst nie gelöscht, du kannst nie schlafen, bis du irgendwann nicht mehr müde bist" Wer hungern muss, wer kein Geld für die nötigsten Dinge hat,

Mehr

Anlagereglement der Gemeinde Klosters-Serneus

Anlagereglement der Gemeinde Klosters-Serneus Anlagereglement der Gemeinde Klosters-Serneus Erlassen durch den Gemeinderat Klosters-Serneus am 28. Mai 2015 0. Ausgangslage In den vergangenen Jahren hat die Gemeinde Klosters-Serneus ihre Flüssigen

Mehr

Kapitalmärkte vor der Systemfrage Mehr Dividende statt weniger Zinsen

Kapitalmärkte vor der Systemfrage Mehr Dividende statt weniger Zinsen Kapitalmärkte vor der Systemfrage Mehr Dividende statt weniger Zinsen MEAG auf dem 19. DAB Bank Investmentkongress 2016 Torsten Martens Portfolio Management Aktien MEAG ist Asset Manager von Munich Re

Mehr

Vermögensstrukturierung im Hause der BKC. Was unterscheidet Theorie und Praxis?

Vermögensstrukturierung im Hause der BKC. Was unterscheidet Theorie und Praxis? Vermögensstrukturierung im Hause der BKC Was unterscheidet Theorie und Praxis? Holger Freitag Abteilungsleiter Vermögensberatung Privatkunden Agenda 1. Mögliche Anlageklassen im Kundendepot 2. Gibt es

Mehr

Die wirtschaftliche Bedeutung der Schweizer Privatversicherer. November 2012

Die wirtschaftliche Bedeutung der Schweizer Privatversicherer. November 2012 Die wirtschaftliche Bedeutung der Schweizer Privatversicherer November 2012 2 Herausgeber: Schweizerischer Versicherungsverband (SVV) Conrad-Ferdinand-Meyer-Strasse 14 Postfach 4288 CH-8022 Zürich Tel.

Mehr

Entwicklung der Chemie- und Pharmaproduktion in Deutschland

Entwicklung der Chemie- und Pharmaproduktion in Deutschland Chemieproduktion wächst im Gesamtjahr 2014 um Prozent Entwicklung der Chemie- und Pharmaproduktion in Deutschland Index 2010 = 100, Halbjahre, saisonbereinigt, Veränderung ggü. Vorjahr in % 115 110 105

Mehr