Corporate Finance Unsere Corporate Finance Spezialisten sind in ihrem Bereich führend und decken das gesamte Spektrum ab, inklusive

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Corporate Finance Unsere Corporate Finance Spezialisten sind in ihrem Bereich führend und decken das gesamte Spektrum ab, inklusive"

Transkript

1 Niederer Kraft & Frey AG Bahnhofstrasse 13 CH-8001 Zürich Telefon Telefax Banking & Finance This group impresses market observers with its in-depth knowledge of the banking industry and good working relationships with Swiss financial authorities. (Chambers Global 2009) Banking & Finance ist eine Kernkompetenz von Niederer Kraft & Frey. Unabhängige internationale Anwaltsverzeichnisse bezeichnen uns seit Jahrzehnten in Banking & Finance als führende Kanzlei. Ein Team von mehr als 20 Spezialisten berät in- und ausländische Finanzinstitute, Versicherungen und andere Finanzdienstleister, staatliche Institutionen, Selbstregulierungsorganisationen sowie Unternehmen und Investoren bei nationalen und internationalen Transaktionen, innovativen Strukturierungsprozessen und regulatorischen Fragestellungen aller Art Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung und Marktführerschaft kennen wir die Finanzindustrie und ihre Akteure à fond. Viele unserer Spezialisten sind auch wissenschaftlich tätig, erstatten Gutachten, treten als Experten in Verfahren auf und bringen Erfahrungen aus einer früheren Tätigkeit bei Finanzdienstleistern oder Finanzmarktbehörden mit Unsere regelmässige Mitwirkung bei Transaktionen, Beratungsmandaten und in Gremien befähigt uns zur effizienten und kreativen Lösung ihrer Probleme. Wir erledigen Ihre schwierigsten und die weniger komplizierten Aufgaben mit der gleichen Sorgfalt und Effizienz Eine enge Zusammenarbeit mit den Teams Capital Markets, Corporate/M&A, Tax und Dispute Resolution sowie bei Bedarf mit unseren ausländischen Korrespondenzanwälten stellt eine ganzheitliche Beratung sicher Schwerpunktbereiche Corporate Finance Unsere Corporate Finance Spezialisten sind in ihrem Bereich führend und decken das gesamte Spektrum ab, inklusive bilaterale und syndizierte Kredite für Betriebsmittel-, Akquisitions- und Projektfinanzierungen einschliesslich Refinanzierungen und Restrukturierungen strukturierte Finanzierungen und leveraged Buy-Out-Finanzierungen, bei denen beispielsweise Senior-Kredite, High- Yield-Anleihen und/oder Mezzanine-Kredite kombiniert werden Strukturierung und Ausgabe von neuen Finanzprodukten im Zusammenhang mit neuen Eigenkapitalvorschriften Beratung bei der Anpassung internationaler OTC Derivate, Securities Lending- und Repo-Rahmenverträge an das Schweizer Recht und erstellen Rechtsgutachten zu deren Durchsetzbarkeit in der Schweiz Restrukturierung und Sanierung Wir verfügen im Bereich des Banken- und Finazmarktrechts über spezifische Erfahrungen bei der Ausarbeitung, Umsetzung und Begleitung von Restrukturierungs- und Sanierungsmassnahmen auf Seiten der betroffenen Unternehmen oder als Vertreter von Gläubigern (insbesondere Gläubigerbanken aus Finanzierungen). In diesen Fällen ist rasches und konsequentes Handeln entscheidend, was genaue Kenntnis der Rechtslage und Vertrauen in das eigene Urteilsvermögen erfordert. Spezialisten stehen auch im Bereich der Insolvenzsonderregelungen für Finanzinstitute einschliesslich der entsprechenden präventiven Massnahmen zur Verfügung und beraten zum Beispiel hinsichtlich der Anforderungen an Eigenmittel (und deren Bereitstellung durch neue Kapitalinstrumente), der Liquiditätsvorschriften, der Vermeidung von Klumpenrisiken, Netting und Automatic Close-Out Fragen und organisatorischer Massnahmen im Krisenfall. 1

2 Finanzmarktregulierung und Finanzmarktprivatrecht Seit unserer Gründung beraten und vertreten wir schweizerische und internationale Banken, Versicherer Effektenhändler, Fondshäuser, Vermögensverwalter, Anlagestiftungen und weitere Finanzdienstleister in allen sie betreffenden aufsichts- und privatrechtlichen Aspekten ihrer Geschäftstätigkeit und Organisation. Neben der allgemeinen Beratung und der Analyse von Sonderfragen im Rahmen von Rechtsgutachten sind wir unter anderem tätig bei der: Einholung von Bewilligungen und Genehmigungen für Banken, Effektenhändler, Fondshäuser und Vermögensverwalter Beratung und Strukturierung von Finanzprodukten und weiteren Dienstleistungsangeboten Beratung in anspruchsvolle Compliance, Geldwäscherei, Marktmissbrauch und Insider-Trading Fällen und Fragestellungen Beratung in allen Fragen des Rechts betreffend kollektive Kapitalanlagen Als eine von wenigen Schweizer Kanzleien sind wir ferner spezialisiert auf die Regulierung von Pensionskassen und Anlagestiftungen, welche wir auch in Verfahren vor der Aufsichtbehörde vertreten. Wir beraten diese Institute auch bei wichtigen Fragen der Zusammenarbeit mit Depotbanken, Vermögensverwaltern und Vertriebsträgern. Wir sind stets mit der neuesten Rechtsentwicklung und Behördenpraxis vertraut und ermöglichen schnellen Zugang zu Entscheidungsträgern. Auch deshalb wählen uns national und international führende Institute, wenn es um Unterstützung in neuartigen, komplexen oder für das Unternehmen kritische Fragestellungen geht. Versicherungs- und Rückversicherungsrecht Wir verfügen über grosse Erfahrung bei der Beratung und Vertretung von in- und ausländischen Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen und beraten diese umfassend in ihrer Geschäftstätigkeit, inklusive bei der Gesellschaftsgründung und der Einholung von Bewilligungen dem Entwurf der Versicherungsdokumentation und der Strukturierung von Versicherungsprodukten in sämtlichen aufsichtsrechtlichen Belangen, in Verwaltungsverfahren und Zivilprozessen dem Run-off und der Akquisition aktiver Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen oder solcher im Run-off Schweizer Versicherungen und Rückversicherungen vertrauen auf unsere Expertise bei neuartigen vertrags- und aufsichtsrechtlichen Fragestellungen, wie zum Beispiel hybriden Produkten oder Insurance Wrappers. In jüngster Zeit haben wir in umfassenden Mandaten bedeutende ausländische börsennotierte Versicherer bei der Sitzverlegung in die Schweiz (Immigration) beraten und gegenüber der FINMA vertreten. Ferner haben wir Rückversicherungsunternehmen hinsichtlich der Sitzverlegung ins Ausland (Emigration) betreut. Sowohl betreffend Immigration als auch betreffend Emigration haben wir die ersten Transaktionen dieser Art in der Schweiz gestaltet und betreut. Verfahren, Prozesse und interne Untersuchungen im Finanzbereich Die Experten unseres Banking & Finance Teams verfügen über grosse Erfahrung, sowohl bei der Abwendung, als auch bei der Bewältigung schwieriger Untersuchungen und Verfahren vor Aufsichts- und Gerichtsbehörden. In enger Zusammenarbeit mit unserem Dispute Resolution Team vertreten wir diverse Finanzdienstleister in vorprozessualen und prozessualen zivilrechtlichen Streitigkeiten und Verhandlungen. Zu einem wichtigen Tätigkeitsgebiet gehört dabei auch die Vertretung von regulierten Instituten und deren Organen in Voruntersuchungen und eingreifenden Verwaltungsverfahren (regulatory enforcement) der FINMA, anderer Aufsichtsbehörden sowie Selbstregulierungsorganen. Weiter sind wir sehr aktiv in der Durchführung von kritischen internen Untersuchungen für unsere Klienten, oftmals zuhanden von in- und ausländischen Aufsichtsbehörden. 2

3 Beispiele aus unserer Praxis Die Tätigkeit unseres Banking & Finance Teams ist äusserst vielseitig, wie bereits eine kurze Auflistung einiger Beispiele aus unserer Praxis illustriert: Beratung des Bankensyndikats bei der Finanzierung der Übernahme von Sunrise durch CVC, einer der grössten Private Equity Transaktionen in Europa 2010, durch High-Yield Bonds und verschiedene Kreditfazilitäten Gesamtbetrag von rund CHF 2,3 Milliarden Internationaler Lead Counsel bei der Finanzierung einer in finanzielle Schwierigkeiten geratenen international tätigen Finanzgruppe durch eine Schweizer Bank unter Schweizer Recht, inkl. Instruktion und Koordination der von uns beigezogenen ausländischen Anwälte Rechtliche Beratung von Lehman Brothers Finance AG im Insolvenzverfahren nach Bankengesetz Grenzüberschreitende Restrukturierung und Sitzverlegungen regulierter und an der NYSE kotierter ausländischer Versicherungs- und Rückversicherungskonzerne wie Ace Group Insurance / Reinsurance und Allied World Assurance Group in die Schweiz Beratung einer deutschen Bankgruppe bei der Gründung und Bewilligung einer Bank- und Effektenhändler-Tochtergesellschaft in der Schweiz Beratung einer internationalen Bank mit Bezug auf ihre gesamte Bank-Kundendokumentation unter Abdeckung von Cross-border- und MiFID-Aspekten Regulatorische Beratung einer führenden Bank in einem Pilotprozess betreffend Qualifikation von Fondsvertriebsentschädigungen vor dem Hintergrund eines bundesgerichtlichen Entscheids über Retrozessionen Durchführung einer komplexen internen Untersuchung für ein Bankinstitut zuhanden der in- und ausländischen Aufsichtsbehörden Beratung bei der Gründung einer Schweizer Fondsleitungsgesellschaft, der Bewilligungserteilung, der Ausarbeitung von Reglementen und dem Aufsetzen von Schweizer Effekten- und Immobilienanlagefonds Beratung und Swiss Legal Opinion zum OTC Cash Equity Trades - Default Protocol zuhanden der Association for Financial Markets in Europe und zum Set-off Protocol der International Securities Lending Association Ausarbeitung der Swiss Legal Opinions zu den verschiedenen Securities Lending Master Agreements und dem Global Master Repurchase Agreement zuhanden der International Capital Market Association (ICMA), des Securities Lending and Repo Committee (SLRC) und der Capital Adequacy Directive Working Group Erarbeitung des Schweizer Rahmenvertrags für Securities Lending and Borrowing im Rahmen einer Arbeitsgruppe der Schweizerischen Bankiervereinigung Unsere Spezialisten Hans W. Niederer Peter Forstmoser Peter R. Isler Ernst Felix Schmid François M. Bianchi Peter C. Honegger Gaudenz G. Zindel Markus A. Frey 3

4 4 Urs Pulver Thomas A. Frick Philippe A. Weber Philipp Haas Daniel Eisele Christoph Balsiger Ulysses von Salis Sandro Abegglen Adrian W. Kammerer Nicolas Birkhäuser Marco Häusermann Ulrich Benz Edith Kreis-Kolb Thomas Brönnimann Philipp Candreia Andrea Huber Patrik R. Peyer Petra Ginter Allegra Sosso Stefan Thomann Renato Costantini Eva R. Selamlar-Leuthold Gian-Andrea Caprez Dominic Studer Thomas Jutzi Bertrand G. Schott Arie Gerszt Oliver Groenewold

5 Christoph Baumann Daniel Bono Alexandre Both Danièle Müller Ruth Rosenkranz Evelyn Schilter Yannick Wettstein Tadas Zukas Niederer Kraft & Frey AG Bahnhofstrasse 13 CH-8001 Zürich Telefon Telefax

Weber & C o. Rechtsanwälte seit 1919

Weber & C o. Rechtsanwälte seit 1919 Weber & C o. Rechtsanwälte seit 1919 Weber & C o. Rechtsanwälte seit 1919 WEBER & CO. ist eine der führenden österreichischen Rechtsanwaltssozietäten, deren Wurzeln bis in das Jahr 1919 zurückreichen.

Mehr

Verantwortlichkeit der Geschäftsleitung einer Schweizer Bank im Lichte einer verschärften Enforcement-Politik der FINMA

Verantwortlichkeit der Geschäftsleitung einer Schweizer Bank im Lichte einer verschärften Enforcement-Politik der FINMA Breakfast-Event Verantwortlichkeit der Geschäftsleitung einer Schweizer Bank im Lichte einer verschärften Enforcement-Politik der FINMA Donnerstag, 7. April 2016 Compliance Competence Center GmbH Stampfenbachstrasse

Mehr

LGT Die Vermögensexperten des Fürstenhauses von Liechtenstein.

LGT Die Vermögensexperten des Fürstenhauses von Liechtenstein. LGT Die Vermögensexperten des Fürstenhauses von Liechtenstein. Kurzporträt Die LGT Werte «Die LGT pflegt die Vermögenskultur der bleibenden Werte. Damit schaffen wir nachhaltigen Mehrwert für die Kunden,

Mehr

Neue Regeln auf dem Finanzplatz Schweiz Finanzdienstleistungsund Finanzinstitutsgesetz

Neue Regeln auf dem Finanzplatz Schweiz Finanzdienstleistungsund Finanzinstitutsgesetz Neue Regeln auf dem Finanzplatz Schweiz Finanzdienstleistungsund Finanzinstitutsgesetz Dr. Luka Müller-Studer lic. iur. Michèle Landtwing Leupi MLaw Admira Besic Die Nachbeben der Finanzkrise haben international

Mehr

Wo Wachstum kein Fremdwort ist: Sustainable Finance auf dem Vormarsch

Wo Wachstum kein Fremdwort ist: Sustainable Finance auf dem Vormarsch Wo Wachstum kein Fremdwort ist:, Paradigmenwechsel auf dem Finanzplatz Zürich Präsentation von Jean Daniel Gerber, Präsident Swiss Sustainable Finance Bedeutung Bankenplatz Schweiz Wertschöpfung: 6 % direkt,

Mehr

FREEDOM OF ENTERPRISE

FREEDOM OF ENTERPRISE FREEDOM OF ENTERPRISE Ihr kompetenter Compliance-Partner IHR SCHLÜSSEL ZU UNTERNEHMERISCHER FREIHEIT Unternehmerische Freiheit setzt anpassungsfähige, innovative und wirksame Compliance-Lösungen voraus.

Mehr

DIE ZUKUNFT DES GELDES. 25. Oktober 2016 Kunsthaus, Zürich

DIE ZUKUNFT DES GELDES. 25. Oktober 2016 Kunsthaus, Zürich deep dive #5 DIE ZUKUNFT DES GELDES 25. Oktober 2016 Kunsthaus, Zürich FUND EXPERTS FORUM DEEP DIVE #5 DIE ZUKUNFT DES GELDES Die Digitalisierung unseres Lebens erfasst auch die Finanzbranche und fordert

Mehr

Kurz nach dem Erwerb einer Unternehmensgruppe simultane Weiterveräußerung verschiedener Softdrinkgeschäftsbe

Kurz nach dem Erwerb einer Unternehmensgruppe simultane Weiterveräußerung verschiedener Softdrinkgeschäftsbe Private Equity ist für uns nicht nur die Vorbereitung maßgeschneiderter Erwerbs-, Finanzierungs- und Exitstrukturen sowie die Entwicklung und Verhandlung von Joint Venture-, Kauf- und Beteiligungsverträgen.

Mehr

Sicherheit und Transparenz für alle Themen rund um Corporate Treasury

Sicherheit und Transparenz für alle Themen rund um Corporate Treasury Treasury Consulting Excellence in Treasury Advisory Sicherheit und Transparenz für alle Themen rund um Corporate Treasury Seit 1991 sind wir in der Treasury- Domäne für Dienstleistungs-, Handelssowie Produktionsbetriebe,

Mehr

IHR EInSTIEG BEI BERWIn LEIGHTon PAISnER

IHR EInSTIEG BEI BERWIn LEIGHTon PAISnER IHR EInSTIEG BEI BERWIn LEIGHTon PAISnER Bereits das Vorstellungsgespräch bei Berwin Leighton Paisner hat bei mir einen ganz anderen Eindruck hinterlassen als bei vergleichbaren Kanzleien vorher. Die Atmosphäre

Mehr

Fokus auf Deutschland. Loyens & Loeff. Fokus auf Deutschland

Fokus auf Deutschland. Loyens & Loeff. Fokus auf Deutschland Fokus auf Deutschland Integrierte juristische und steuerliche Beratung Als führende Kanzlei ist die logische Wahl als juristischer oder steuerlicher Partner, wenn Sie in den Niederlanden, Belgien oder

Mehr

M&A von Software Unternehmen. Berlin Hamburg Frankfurt Karlsruhe EINLADUNG

M&A von Software Unternehmen. Berlin Hamburg Frankfurt Karlsruhe EINLADUNG M&A von Software Unternehmen Berlin Hamburg Frankfurt Karlsruhe EINLADUNG Programm Berlin, 25.01.2017 1. Akt 15:00 Uhr 15:15 Uhr 2. Akt 18:30 Uhr 19:00 Uhr Empfang Workshop mit Taylor Wessing M&A Cocktail

Mehr

Elemente der mehrstufigen Wertsteigerung

Elemente der mehrstufigen Wertsteigerung 1 Elemente der mehrstufigen Wertsteigerung Vorstellung mayerhöfer & co 02. Februar 2017 2 mayerhöfer & co führender Anbieter von Corporate Finance Dienstleistungen im deutschen Mittelstand Mergers & Acquisitions

Mehr

Bestmöglich Anlegen im Rahmen des Risikobudgets

Bestmöglich Anlegen im Rahmen des Risikobudgets BVG- und Stiftungsaufsicht des Kantons Zürich (BVS) Informationstage zur beruflichen Vorsorge Zürich am 12./17./27. Januar 2017 Bestmöglich Anlegen im Rahmen des Risikobudgets Dr. Christoph Gort Managing

Mehr

»Try the world«factsheet

»Try the world«factsheet »Try the world«factsheet 02 Regionales Profil Hamburg 23 Essen 7 Frankfurt 8 Berlin 21 Düsseldorf 26 München 9 Wir sind eine unabhängige, deutsche Wirtschaftskanzlei. An unseren Standorten Berlin, Düsseldorf,

Mehr

DIE UNTERNEHMENSGRUPPE

DIE UNTERNEHMENSGRUPPE DIE UNTERNEHMENSGRUPPE IMIIIOBILIS Group vereinigt langjährige immobilienwirtschaftliche und immobilientechnische Expertise in einer Gruppe spezialisierter Investment- und Beratungsunternehmen IMIIIOBILIS

Mehr

David Jenny. Allgemeines. Ausbildung

David Jenny. Allgemeines. Ausbildung David Jenny Dr., LL.M. Advokat Partner Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch Kontakt: +41 58 211 33 49, djenny@vischer.com Allgemeines David Jenny berät und vertritt seit 1991 Gesellschaften in Transaktionen

Mehr

Die Export Compliance-Verantwortung des Spediteurs

Die Export Compliance-Verantwortung des Spediteurs TAGUNG Die Export Compliance-Verantwortung des Spediteurs Der erfolgreiche Umgang mit Export Compliance-Risiken als Wettbewerbsvorteil 14. OKTOBER 2016 UNIVERSITÄT LUZERN, FROHBURGSTRASSE 3, 6002 LUZERN

Mehr

Q1-Ergebnis 2013 nach IFRS Konzernergebnis zum Frankfurt am Main, 23. Mai 2013

Q1-Ergebnis 2013 nach IFRS Konzernergebnis zum Frankfurt am Main, 23. Mai 2013 Q1-Ergebnis 2013 nach IFRS Konzernergebnis zum 31.03.2013 Frankfurt am Main, 23. Mai 2013 Eckpunkte für des ersten Quartals 2013: Helaba mit gutem Start in das Geschäftsjahr 2 Die Helaba erzielte im ersten

Mehr

Düsseldorf / Hamburg / Zürich / Dubai / Kuala Lumpur

Düsseldorf / Hamburg / Zürich / Dubai / Kuala Lumpur www.konen-lorenzen.com Düsseldorf / Hamburg / Zürich / Dubai / Kuala Lumpur Das Merkwürdige an unserem und Ihrem Geschäft ist: der einzigartige Service. Gemeinsam Werte schaffen. Konen & Lorenzen gehört

Mehr

Erteilte Bewilligungen vom bis

Erteilte Bewilligungen vom bis Erteilte Bewilligungen vom 01.10.2016 bis 31.12.2016 Kategorie Finanzintermediär Datum Bemerkungen Brunhart Thomas 14.12.2016 Bewilligung erteilt (nach Büchel Stefan 24.11.2016 Bewilligung erteilt (nach

Mehr

Liberty BVG Sammelstiftung

Liberty BVG Sammelstiftung Liberty BVG Sammelstiftung Inhaltsübersicht 1. Organisation der Liberty BVG Sammelstiftung 3 2. Liberty BVG Sammelstiftung 4 3. Leistungsübersicht 5 4. BVG Pool Invest 6 5. BVG Pool Invest Kennzahlen 7

Mehr

In-house Counsel in internationalen Unternehmen

In-house Counsel in internationalen Unternehmen In-house Counsel in internationalen Unternehmen herausgegeben von Sylvie Hambloch-Gesinn Beat Hess Andreas L. Meier Reto Schiltknecht Helbing Lichtenhahn Verlag C.H. Beck Vahlen V Vorwort Der Beruf des

Mehr

Einladung. Kaufpreise bei M&A-Transaktionen Ermittlung, Strukturierung und Absicherung

Einladung. Kaufpreise bei M&A-Transaktionen Ermittlung, Strukturierung und Absicherung Einladung Kaufpreise bei M&A-Transaktionen Ermittlung, Strukturierung und Absicherung Dem Kauf oder Verkauf eines Unternehmens gehen oftmals langwierige Verhandlungen voraus, bis sich die Vertragsparteien

Mehr

Nutzen Sie die währungsgesicherten Anteilsklassen von Invesco.

Nutzen Sie die währungsgesicherten Anteilsklassen von Invesco. Nutzen Sie die währungsgesicherten Anteilsklassen von Invesco. Starke Währung starker Partner Unsere Kunden liegen uns am Herzen. Wir sind in der Schweiz verwurzelt, kennen die Bedürfnisse unserer Anleger

Mehr

Columna Sammelstiftung Group Invest. Anlagestrategie, Verzinsung Altersguthaben, Entwicklung Deckungsgrad

Columna Sammelstiftung Group Invest. Anlagestrategie, Verzinsung Altersguthaben, Entwicklung Deckungsgrad Columna Sammelstiftung Group Invest Anlagestrategie, Verzinsung Altersguthaben, Entwicklung Deckungsgrad Anlagestrategie ab 1.7.2012 Individuelle Anlagestrategie mit Alternativen Anlagen: Anlagekategorie

Mehr

Baader & Heins Capital Management AG

Baader & Heins Capital Management AG Konditionen sind unsere Stärke Baader & Heins Capital Management AG Ein Unternehmen der / BAADER / Bank AG Einführung / Philosophie Unsere Philosophie ist Ihre Zufriedenheit! Dazu gehört für uns eine Atmosphäre

Mehr

Treuhand Wirtschaftsprüfung Steuerberatung Unternehmensberatung SCHÜRMANN TREUHAND

Treuhand Wirtschaftsprüfung Steuerberatung Unternehmensberatung SCHÜRMANN TREUHAND Treuhand Wirtschaftsprüfung Steuerberatung Unternehmensberatung SCHÜRMANN TREUHAND Sehr geehrte Damen und Herren, Die ST ist eine erfahrene, kompetente und zuverlässige Partnerin für Klein- und Mittelunternehmen

Mehr

Regulierung Mehr Chancen als Risiken?

Regulierung Mehr Chancen als Risiken? Regulierung Mehr Chancen als Risiken? Urs Ph. Roth CEO, Schweizerische Bankiervereinigung, Basel Generalversammlung des VQF, Zug, 26. Mai 2008 Schweiz: Small, but beautiful und... Seite 3 ... international

Mehr

MEDIENINFORMATIONEN PAX AUF EINEN BLICK FACTSHEET MIT DEN WICHTIGSTEN INFORMATIONEN. Online:

MEDIENINFORMATIONEN PAX AUF EINEN BLICK FACTSHEET MIT DEN WICHTIGSTEN INFORMATIONEN. Online: MEDIENINFORMATIONEN PAX AUF EINEN BLICK FACTSHEET MIT DEN WICHTIGSTEN INFORMATIONEN Online: www.pax.ch/ueber-uns/medien PAX PORTRAIT VORSORGE IM ZEICHEN DER GENOSSENSCHAFT Die Pax, Schweizerische Lebensversicherungs-Gesellschaft

Mehr

Patrick Haas. Die Regulierung der Liquidität von Banken. Ein Konzept zur Regulierung der Liquidität von Banken und dessen Anwendung auf die Schweiz

Patrick Haas. Die Regulierung der Liquidität von Banken. Ein Konzept zur Regulierung der Liquidität von Banken und dessen Anwendung auf die Schweiz Patrick Haas Die Regulierung der Liquidität von Banken Ein Konzept zur Regulierung der Liquidität von Banken und dessen Anwendung auf die Schweiz Cuvillier Verlag Göttingen Internationaler wissenschaftlicher

Mehr

Werden die Fintechs Banken ersetzen? Eine kritische Annäherung Impulsvortrag auf der Konferenz Finanzdienstleister der nächsten Generation

Werden die Fintechs Banken ersetzen? Eine kritische Annäherung Impulsvortrag auf der Konferenz Finanzdienstleister der nächsten Generation Werden die Fintechs Banken ersetzen? Eine kritische Annäherung Impulsvortrag auf der Konferenz Finanzdienstleister der nächsten Generation Hamburg, 11. November 2015 Einige Schlagzeilen und Titel zu Fintechs

Mehr

Wir sind IT-Experten aus Leidenschaft und suchen kontinuierlich nach Lösungen, die aus einer ganzheitlichen Betrachtungsweise entwickelt sind.

Wir sind IT-Experten aus Leidenschaft und suchen kontinuierlich nach Lösungen, die aus einer ganzheitlichen Betrachtungsweise entwickelt sind. Unsere Philosophie Innovative Ansätze sind unser Markenzeichen. Wir erkennen Potenziale, helfen Ihnen dabei, die Effizienz Ihrer Infrastruktur erheblich zu steigern und lassen so unseren Leitsatz «Passion

Mehr

umc Unternehmenskrisen meistern Wir beraten, coachen und controllen Wege aus der Krise aufzeigen

umc Unternehmenskrisen meistern Wir beraten, coachen und controllen Wege aus der Krise aufzeigen urs mantel consulting umc Unternehmenskrisen meistern Wir beraten, coachen und controllen Wege aus der Krise aufzeigen Begleitung und Controlling beim Umsetzen Mit Banken und Lieferanten verhandeln «Die

Mehr

Fragen und Antworten rund um den Gewährsbrief der Eidg. Bankenkommission (EBK)

Fragen und Antworten rund um den Gewährsbrief der Eidg. Bankenkommission (EBK) Fragen und Antworten rund um den Gewährsbrief der Eidg. Bankenkommission (EBK) 1. Was heisst Gewähr für eine einwandfreie Geschäftstätigkeit oder kurz Gewähr? Die Finanzmarktgesetze (vgl. Frage 3) verlangen,

Mehr

Case Management. Voraussetzungen. Case Management: Voraussetzungen. Voraussetzungen. Ausgangslage Kompetenz Kontinuität Unabhängigkeit Fazit

Case Management. Voraussetzungen. Case Management: Voraussetzungen. Voraussetzungen. Ausgangslage Kompetenz Kontinuität Unabhängigkeit Fazit Case Management Voraussetzungen, Vorname Rehasuisse Name GmbH Voraussetzungen Case Management: Voraussetzungen Ausgangslage Kompetenz Kontinuität Unabhängigkeit Fazit, Vorname Rehasuisse Name GmbH Ausgangslage

Mehr

Aufgaben- und Kompetenzreglement. 24. März 2005, Änderung vom 11. Dezember 2014, Änderung vom 13. September 2016

Aufgaben- und Kompetenzreglement. 24. März 2005, Änderung vom 11. Dezember 2014, Änderung vom 13. September 2016 Aufgaben- und Kompetenzreglement 24. März 2005, Änderung vom 11. Dezember 2014, Änderung vom 13. September 2016 Gestützt auf Art. 11 der Statuten und Art. 6 des Organisationsreglements hat der Stiftungsrat

Mehr

Sanierungsarbeitsrecht.

Sanierungsarbeitsrecht. Sanierungsarbeitsrecht. GSK. Der Unterschied. Unsere Leistungen. Beratungen und Gestaltungen im kollektiven Arbeitsrecht, insbesondere: > Sozialplanverhandlungen > Interessenausgleichsverhandlungen > Vertretung

Mehr

Wir sind einfach Bank Valiant im Portrait

Wir sind einfach Bank Valiant im Portrait Wir sind einfach Bank Valiant im Portrait Wir sind einfach Bank. Ein Überblick. Das Unternehmen unabhängige Retail- und KMU-Bank in der deutsch- und französischsprachigen Schweiz tätig 100 % börsenkotiert,

Mehr

Universität St.Gallen

Universität St.Gallen 44_Fit_for_Finance_Fruehjahr_2017_44_52701_Fit_for_Finance 25.10.16 09:24 Seite 3 Schweizerisches Institut für Banken und Finanzen Universität St.Gallen Vortragsreihe unter der Leitung von Prof. Dr. Manuel

Mehr

Alternative Investment Insight :45 h Brexit und die Konsequenzen für den Standort Frankfurt Frank Dornseifer, Geschäftsführer, BAI

Alternative Investment Insight :45 h Brexit und die Konsequenzen für den Standort Frankfurt Frank Dornseifer, Geschäftsführer, BAI Thema: Rechtliche Auswirkungen vom Brexit Next Steps Dienstag, 20. September 2016 Squire Patton Boggs Taunusanlage 17 60325 Frankfurt AGENDA Ab 15:00 h Registrierung 15:30 h Begrüßung: BAI und Squire Patton

Mehr

Ergebnisdaten der Datenerhebung zur Berechnung des Zuschlags für global systemrelevante Institute per

Ergebnisdaten der Datenerhebung zur Berechnung des Zuschlags für global systemrelevante Institute per DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank 27. Mai 2015 Ergebnisdaten der Datenerhebung zur Berechnung des Zuschlags für global systemrelevante Institute per 31.12.2014 Die DZ BANK veröffentlicht

Mehr

Ostschweizer Meisterschaft Gewehr 10m. Rangliste Final. St. Gallen, 31. Januar Gruppenmeisterschaft Elite

Ostschweizer Meisterschaft Gewehr 10m. Rangliste Final. St. Gallen, 31. Januar Gruppenmeisterschaft Elite Ostschweizer Meisterschaft Gewehr 10m Rangliste Final St. Gallen, 31. Januar 2009 Gruppenmeisterschaft Elite Einzelmeisterschaft Männer Frauen Altersklasse Ostschweizer Rekorde Gruppe Gossau 1 2008 1571

Mehr

Corporate Finance. Vorlesung. Investitions- und Finanzierungspolitik der Unternehmung. Einführung

Corporate Finance. Vorlesung. Investitions- und Finanzierungspolitik der Unternehmung. Einführung Vorlesung Corporate Finance Investitions- und Finanzierungspolitik der Unternehmung Einführung Corporate Finance Einführung Folie 1 Inhaltliche Gliederung der Vorlesung 1 Grundlagen der Corporate Finance

Mehr

Anlagereglement der Gemeinde Klosters-Serneus

Anlagereglement der Gemeinde Klosters-Serneus Anlagereglement der Gemeinde Klosters-Serneus Erlassen durch den Gemeinderat Klosters-Serneus am 28. Mai 2015 0. Ausgangslage In den vergangenen Jahren hat die Gemeinde Klosters-Serneus ihre Flüssigen

Mehr

European Investment Fund KMU Förderung dank EFSI. Christa Karis Berlin, 6. April 2016

European Investment Fund KMU Förderung dank EFSI. Christa Karis Berlin, 6. April 2016 European Investment Fund KMU Förderung dank EFSI Christa Karis Berlin, 6. April 2016 Aufgaben des EIF Wir stellen Risikofinanzierung zur Verfügung, um Unternehmertum und Innovationen in Europa zu stimulieren

Mehr

Unsere Aufgabe. Ihre Ziele und Wünsche individuell und umfassend miteinander zu verbinden und zu realisieren

Unsere Aufgabe. Ihre Ziele und Wünsche individuell und umfassend miteinander zu verbinden und zu realisieren Unsere Aufgabe Ihre Ziele und Wünsche individuell und umfassend miteinander zu verbinden und zu realisieren 02 Philosoph Philosophie Unabhängigkeit ermöglicht Gestaltungsfreiheit für Sie und für uns Die

Mehr

WEGLEITUNG. Zweck. Geltungsbereich. für Gesuche betreffend die Bewilligung als Vertriebsträger. Ausgabe vom 10. September 2013

WEGLEITUNG. Zweck. Geltungsbereich. für Gesuche betreffend die Bewilligung als Vertriebsträger. Ausgabe vom 10. September 2013 WEGLEITUNG für Gesuche betreffend die Bewilligung als Vertriebsträger Ausgabe vom 10. September 2013 Zweck Diese Wegleitung soll als Arbeitsinstrument die Behandlung von Gesuchen für Gesuchsteller erleichtern.

Mehr

Einladung Mandantenseminar zum Übernahmerecht

Einladung Mandantenseminar zum Übernahmerecht Einladung Mandantenseminar zum Übernahmerecht 5. MÄRZ 2013, FRANKFURT AM MAIN 6. MÄRZ 2013, DÜSSELDORF 12. MÄRZ 2013, MÜNCHEN JEWEILS 16.00 UHR Weiter > Zum Hintergrund Was sind die aktuellen Trends für

Mehr

Vermögensverwalter kollektiver Kapitalanlagen

Vermögensverwalter kollektiver Kapitalanlagen FINMA-Mitteilung 35 (2012), 20. Februar 2012 Vermögensverwalter kollektiver Kapitalanlagen Märkte Einsteinstrasse 2, 3003 Bern Tel. +41 (0)31 327 91 00, Fax +41 (0)31 327 91 01 www.finma.ch Inhaltsverzeichnis

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Solvenzkapital und Solvenzkapitalanforderungen Grundlagen Bewertung und Berechnung

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Solvenzkapital und Solvenzkapitalanforderungen Grundlagen Bewertung und Berechnung Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

CENTRE DE FORMATION. Diplom Compliance Officer Spezialist GWG

CENTRE DE FORMATION. Diplom Compliance Officer Spezialist GWG CENTRE DE FORMATION Diplom Compliance Officer Spezialist GWG Kurse in Zürich Diplom Compliance Officer Spezialist GWG II Zielsetzung Die Regelungen zur Bekämpfung der Geldwäscherei stellen trotz der fortlaufenden

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

Stresstests für Banken: Stärkung oder Schwächung. des Vertrauens?

Stresstests für Banken: Stärkung oder Schwächung. des Vertrauens? Stresstests für Banken: Stärkung oder Schwächung des Vertrauens? Bachelorarbeit in Banking & Finance am Institut für schweizerisches Bankenwesen der Universität Zürich bei PROF. DR. BIRCHLER Verfasser:

Mehr

I. EINLEITUNG bsi Branchenzahlenerhebung 2013!

I. EINLEITUNG bsi Branchenzahlenerhebung 2013! BRANCHENZAHLEN 2013 bsi Bundesverband Sachwerte und Investmentvermögen e. V. bsi Summit 2014 18. Februar 2014 Frankfurt a. M. www.sachwerteverband.de/statistik 1 I. EINLEITUNG 2 2013 JAHR DER VERÄNDERUNG

Mehr

Die Rolle der Schweizer Pensionskassen als aktive Investoren. Christoph Ryter 16. April 2013, Zürich

Die Rolle der Schweizer Pensionskassen als aktive Investoren. Christoph Ryter 16. April 2013, Zürich Die Rolle der Schweizer Pensionskassen als aktive Investoren Christoph Ryter 16. April 2013, Zürich Ziele des ASIP Erhaltung und Förderung der beruflichen Vorsorge auf freiheitlicher und dezentraler Grundlage

Mehr

Konto-Sets. Gemeinsam die Zukunft der Privatkonten erleben.

Konto-Sets. Gemeinsam die Zukunft der Privatkonten erleben. Konto-Sets Gemeinsam die Zukunft der Privatkonten erleben. Unsere Konto-Sets so individuell wie Sie. Konto-Set Premium Für alle, die ihre Bankgeschäfte mit umfassendem Service erledigen. Konto-Set Komfort

Mehr

Bewertung von Internetunternehmen seit der Dotcom-Blase 2000 im Zeitvergleich

Bewertung von Internetunternehmen seit der Dotcom-Blase 2000 im Zeitvergleich Universität Zürich Institut für Banking und Finance Prof. Alexander Wagner, Ph.D. Bachelor-Arbeit Bewertung von Internetunternehmen seit der Dotcom-Blase 2000 im Zeitvergleich Betreuer: Dr. Philipp Gamper

Mehr

Fragen und Antworten rund um den Gewährsbrief

Fragen und Antworten rund um den Gewährsbrief Häufig gestellte Fragen (FAQ) Fragen und Antworten rund um den Gewährsbrief (Letzte Änderung vom 8. November 2016) 1. Was heisst Gewähr für eine einwandfreie Geschäftstätigkeit oder kurz Gewähr? Die Finanzmarktgesetze

Mehr

Unternehmensfinanzierung 2010

Unternehmensfinanzierung 2010 4. Jahrestagung Unternehmensfinanzierung 2010 Analyse der aktuellen Marktsituation Optimierung der Finanzierungsstrukturen Neue Denkansätze im Corporate Finance Strategien zur Unternehmenswertsteigerung

Mehr

Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Die Verhaltensregeln im neuen Finanzdienstleistungsgesetz

Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Die Verhaltensregeln im neuen Finanzdienstleistungsgesetz Die Verhaltensregeln im neuen Finanzdienstleistungsgesetz 24. September 2014 Mirjam Eggen, EFD Inhalt 1. Projekt FIDLEG 2. Verhaltensregeln 3. Kundensegmentierung 4. Neue Gesetzesarchitektur 5. Einige

Mehr

Venture Capital für innovative Unternehmen

Venture Capital für innovative Unternehmen Düsseldorf, Venture Capital für innovative Unternehmen Dr. Claas Heise, Abteilungsleiter Venture Capital / Frühphase Der Förderauftrag im Beteiligungsgeschäft Die NRW.BANK fördert Innovationen, Unternehmensgründer

Mehr

Private Equity/ Venture Capital

Private Equity/ Venture Capital Private Equity/ Venture Capital Kompetente PE/VC- Teams in allen deutschen Wirtschaftszentren Heuking Kühn Lüer Wojtek ist eine große, unabhängige deutsche Sozietät. Der Kompetenz und Erfahrung unserer

Mehr

ETF Quarterly Statistics

ETF Quarterly Statistics ETF Quarterly Statistics 2. Quartal 2016 Entwicklung des ETF-Segments von SIX Swiss Exchange im 2. Quartal 2016 Im 2. Quartal des Jahres 2016 erzielte die Schweizer Börse einen ETF-Handelsumsatz von CHF

Mehr

Profil für die Zusatzausbildungen für Ausbildende im Bereich Medienpädagogik/ICT

Profil für die Zusatzausbildungen für Ausbildende im Bereich Medienpädagogik/ICT 4.2.2.7.1. Profil für die Zusatzausbildungen für Ausbildende im Bereich Medienpädagogik/ICT vom 10. Dezember 2004 Der Vorstand der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK), gestützt

Mehr

TakeFive! 5 starke Gründe für ParCon. Direkteinstieg möglich. SAP Consulting I SAP Entwicklung. I SAP Lösungen

TakeFive! 5 starke Gründe für ParCon. Direkteinstieg möglich. SAP Consulting I SAP Entwicklung. I SAP Lösungen TakeFive! 5 starke Gründe für ParCon! Direkteinstieg möglich Direkteinstieg ist jederzeit möglich als Junior Consultant und SAP Entwickler. SAP Consulting I SAP Entwicklung I SAP Lösungen High 5 starke

Mehr

Platz Startnummer Name/Verein Teiler

Platz Startnummer Name/Verein Teiler Platz Startnummer Name/Verein Teiler 1. 153 Ulbrich, Bianca Meistbeteiligung: 29 2. 70 Rieder, Tobias 32 42 3. 74 Schnappauf, Silvia / 31 48 4. 76 Endlein, Kurt 26 81 5. 125 Matthaei, Steffen 24 83 6.

Mehr

Michael Daub. Fakten. Jahrgang 1961

Michael Daub. Fakten. Jahrgang 1961 Faktenprofil Fakten Michael Daub Jahrgang 1961 Diplom-Ökonom, Schwerpunkt Finanzen und Revision, Universität Wuppertal Interim Executive, European Business School (EBS), Oestrich-Winkel Arbeitssprachen:

Mehr

Christoph Pfeifer Management Advisory

Christoph Pfeifer Management Advisory Christoph Pfeifer Management Advisory Der Partner von Finance Executives. 18.02.2016 Seite 1 Über mich Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des Anderen zu verstehen. (Henry Ford) Mehr als 15

Mehr

Zertifizierter Geldwäsche-Beauftragter (S&P)

Zertifizierter Geldwäsche-Beauftragter (S&P) Zertifizierter Geldwäsche-Beauftragter (S&P) Setzen Sie einen Qualitätsstandard - Zertifizieren Sie Ihre Qualität als Fach- und Führungskraft. S&P Zertifizierungen: Ihr Vorsprung in der Praxis! Das Zertifikat

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Dreissig Jahre MM und Wandel der Corporate Governance im globalen Umfeld: ein Rückblick in drei Thesen

Inhaltsverzeichnis. Dreissig Jahre MM und Wandel der Corporate Governance im globalen Umfeld: ein Rückblick in drei Thesen M&A Allgemein; Untemehmenskauf PETERKuRER Dreissig Jahre MM und Wandel der Corporate Governance im globalen Umfeld: ein Rückblick in drei Thesen 3 RALPH MALACRIDA Front-End Loaded Versus Back-End Loaded:

Mehr

Anerkennung von Instituten zur Bonitätsbeurteilung

Anerkennung von Instituten zur Bonitätsbeurteilung Banken Finanzgruppen und -kongl. Andere Intermediäre Versicherer Vers.-Gruppen und -Kongl. Vermittler Börsen und Teilnehmer Effektenhändler Fondsleitungen SICAV KG für KKA SICAF Depotbanken Vermögensverwalter

Mehr

THROUGH am INTERREGIONAL COOPERATION. Max Ruhri Harald Katzmair. Euregia Leipzig. net swork 07, Bielefeld. FAS.research.

THROUGH am INTERREGIONAL COOPERATION. Max Ruhri Harald Katzmair. Euregia Leipzig. net swork 07, Bielefeld. FAS.research. Euregia 2006 @ Leipzig BUILDING Soziale Netzwerke: SOCIAL die INFRASTRUCTRE Infrastruktur der FOR THE Innovation 21 st CENTURY THROUGH am INTERREGIONAL Beispiel interregionaler COOPERATION Kooperation

Mehr

Case Study. ELO 4 Lobos Digitale Verwaltung für soziale Institutionen

Case Study. ELO 4 Lobos Digitale Verwaltung für soziale Institutionen www.optive.ch Case Study. ELO 4 Lobos Digitale Verwaltung für soziale Institutionen Alles aus einer Hand Ausgangslage Als innovatives Technologie-Unternehmen entwickelt die Lobos Informatik AG effiziente

Mehr

XXI. Olympische Winterspiele in Vancouver / Feb W e t t b e w e r b f ü r B e s s e r w i s s e r. Alle Tips aufsteigend sortiert

XXI. Olympische Winterspiele in Vancouver / Feb W e t t b e w e r b f ü r B e s s e r w i s s e r. Alle Tips aufsteigend sortiert Gewinnregeln : Letzte Nachführung : 28. Feb. 10 / 21:15 1. Die genaue Anzahl aller Medaillen muss richtig sein 2. Die genaue Anzahl der Gold-Medaillen muss richtig sein 3. Wenn niemand die richtige Anzahl

Mehr

MiFID I und II - Eine Herausforderung für den Finanzplatz Schweiz. Prof. Dr. Rolf Sethe

MiFID I und II - Eine Herausforderung für den Finanzplatz Schweiz. Prof. Dr. Rolf Sethe MiFID I und II - Eine Herausforderung für den Finanzplatz Schweiz Prof. Dr. Rolf Sethe 20.03.2014 Regelungsdichte AIFMD Fatca Fidleg FTT BVG- Reform MiFID KAG- Revision Finfrag EMIR AIA FSB Regelungsdichte

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation «tran-si-tion [tran zísh n] process of change: a process or period in which something undergoes a change and passes from one state, stage, form, or activity to another.» Unternehmenspräsentation TCO Transition

Mehr

Metrawatt International Gruppe

Metrawatt International Gruppe Metrawatt International Gruppe 8. Unternehmerkongress der Deutschen Bank AG Dr. H.-P. Opitz Seite 1 Wir bieten Lösungen für...... den sicheren Umgang mit Energie... die Funktionssicherung Ihrer Anlagen

Mehr

Success Story. Hamburg Süd. Application Performance Management // Logistik. Eine zukunftsweisende globale IT-Plattform und Anwendungslandschaft

Success Story. Hamburg Süd. Application Performance Management // Logistik. Eine zukunftsweisende globale IT-Plattform und Anwendungslandschaft Application Performance Management // Logistik Success Story Hamburg Süd Eine zukunftsweisende globale IT-Plattform und Anwendungslandschaft Die Koordinierung von 460.000 Containern erfordert eine leistungsfähige

Mehr

Kapitalmarktrecht

Kapitalmarktrecht Prof. Sethe/Prof. Contratto FS 06 Kapitalmarktrecht 0.06.06 Dauer: 0 Minuten Kontrollieren Sie bitte sowohl bei Erhalt als auch bei Abgabe der Prüfung die Anzahl der Aufgabenblätter. Die Prüfung umfasst

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 11. April ConventionPoint der SIX Swiss Exchange

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 11. April ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 11. April 2016 ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Die Burkhalter Gruppe Führende Anbieterin von Elektrotechnik-Leistungen am Bauwerk 2 Inhalt Referent

Mehr

GENERATION private plus. Altersvorsorge vielfältig wie das Leben

GENERATION private plus. Altersvorsorge vielfältig wie das Leben GENERATION private plus Altersvorsorge vielfältig wie das Leben Vorsorge für jeden Bedarf, die sich anpasst Mit verschiedenen Investmentbausteinen und der Kombination mit einer Risikoabsicherung können

Mehr

SONDERRECHNUNGS- LEGUNGS- VORSCHRIFTEN

SONDERRECHNUNGS- LEGUNGS- VORSCHRIFTEN SONDERRECHNUNGS- LEGUNGS- VORSCHRIFTEN Rechnungslegung für Kreditinstitute Erich KANDLER 9/2016 BAND 1 Nr.: 130 Allgemeine Einführung Rechnungslegung für Kreditinstitute Sonderrechnungslegung WP Mag. Erich

Mehr

Raiffeisen Fonds. Steuerwerte per 31. Dezember 2016 für in der Schweiz steuerpflichtige Anleger

Raiffeisen Fonds. Steuerwerte per 31. Dezember 2016 für in der Schweiz steuerpflichtige Anleger Raiffeisen Fonds Steuerwerte per 31. Dezember 2016 für in der Schweiz steuerpflichtige Anleger Hinweise zum Ausfüllen der Steuererklärung Die vorliegende Steuerwertliste ist ein Auszug der von der Eidgenössischen

Mehr

Vitamin B für Pharma-Zulieferer in Brasilien.

Vitamin B für Pharma-Zulieferer in Brasilien. Vitamin B für Pharma-Zulieferer in Brasilien. Präsentation der Marktstudie Brazil s Pharmaceutical Industry am 5. Juli 2011 in Basel osec.ch/event_pharma 1 Partner: Exportpotenzial für Schweizer Firmen.

Mehr

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch Kontakt: ,

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch Kontakt: , Daniele Favalli lic. iur., LL.M. Rechtsanwalt Partner Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch Kontakt: +41 58 211 34 34, dfavalli@vischer.com Allgemeines Daniele Favalli ist ein

Mehr

Generali Vienna Group

Generali Vienna Group Generali Vienna Group Konzernpräsentation Stand: Oktober 2004 Internet: http://holding.generali.at 1 20.10.2004 Public Relations Inhalt Die Generali Group weltweit Der Versicherungsmarkt weltweit Die Generali

Mehr

IAM Vision 2025 IAM Konzepte jenseits der Role Based Access Control

IAM Vision 2025 IAM Konzepte jenseits der Role Based Access Control IAM Vision 2025 IAM Konzepte jenseits der Role Based Access Control Jens Sonnentrücker, IAM Fachverantwortlicher Swisscom Thomas Kessler, Geschäftsführer TEMET AG Security Zone 2015 23. September 2015

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Controlling im Versicherungsunternehmen - Ein einführender Überblick -

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Controlling im Versicherungsunternehmen - Ein einführender Überblick - Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

Leitbild der Deutschen Seemannsmission

Leitbild der Deutschen Seemannsmission Leitbild Leitbild der Deutschen Seemannsmission von der Mitgliederversammlung der Deutschen Seemannsmission e.v. am 28. März 2003 beschlossen. Die Deutsche Seemannsmission Seemannsmission beginnt mit der

Mehr

Wertschriften - Gebühren Courtage - Sätze

Wertschriften - Gebühren Courtage - Sätze Courtage - Sätze Aktien Schweiz gültig ab: 01.10.2016 bis CHF 25'000.00 1.10 bis CHF 50'000.00 1.05 bis CHF 100'000.00 0.90 bis CHF 150'000.00 0.75 bis CHF 200'000.00 0.65 bis CHF 250'000.00 0.50 bis CHF

Mehr

REGLEMENT FÜR DIE VERSICHERUNGSTECHNISCHEN PASSIVEN DER BILANZ DER PENSIONSKASSE DER BURKHALTER GRUPPE

REGLEMENT FÜR DIE VERSICHERUNGSTECHNISCHEN PASSIVEN DER BILANZ DER PENSIONSKASSE DER BURKHALTER GRUPPE REGLEMENT FÜR DIE VERSICHERUNGSTECHNISCHEN PASSIVEN DER BILANZ DER PENSIONSKASSE DER BURKHALTER GRUPPE Gültig ab 1. Januar 2014 verabschiedet am 25. März 2014 Inhaltsverzeichnis Seite A VERSICHERUNGSTECHNISCHE

Mehr

Die 15 Anbieter mit der besten Mischfonds-Palette

Die 15 Anbieter mit der besten Mischfonds-Palette Große Morningstar-Analyse Die 15 Anbieter mit der besten Mischfonds-Palette Mischfonds haben in den vergangenen Monaten die Kundengelder vieler Privatanleger eingesammelt. Auf diesen Trend setzen viele

Mehr

Ganzheitliche Web-/Vermarktungskonzepte Übersicht Fachteams der Bereiche Grafik, Marketing und Kommunikation

Ganzheitliche Web-/Vermarktungskonzepte Übersicht Fachteams der Bereiche Grafik, Marketing und Kommunikation Ganzheitliche Web-/Vermarktungskonzepte Übersicht Fachteams der Bereiche Grafik, Marketing und Kommunikation Der ganzheitliche Gesamtansatz für die Privatwirtschaft. Inhalt 1. Ausgangslage Mehrwerte der

Mehr

Risiko-Reporting in der Lebensversicherung. Was sollte man reporten und warum? SAV-Kolloquium, 1. Juni 2012 Dr. Markus Engeli, Swiss Life AG

Risiko-Reporting in der Lebensversicherung. Was sollte man reporten und warum? SAV-Kolloquium, 1. Juni 2012 Dr. Markus Engeli, Swiss Life AG Risiko-Reporting in der Lebensversicherung. Was sollte man reporten und warum? SAV-Kolloquium, 1. Juni 2012 Dr. Markus Engeli, Swiss Life AG Agenda 1. Eingrenzung des Themas 2. Externes Risiko-Reporting

Mehr

Anforderungen an die Rechnungslegung der öffentlichen Hand vor dem Hintergrund der Staatsschuldenkrise

Anforderungen an die Rechnungslegung der öffentlichen Hand vor dem Hintergrund der Staatsschuldenkrise Anforderungen an die Rechnungslegung der öffentlichen Hand vor dem Hintergrund der Staatsschuldenkrise Prof. Dr. Andreas Bergmann Vorsitzender IPSAS Board Düsseldorf, Deutschland 16. März 2012 Page 1 Relevant

Mehr

Kennen wir nicht. AGON PARTNERS

Kennen wir nicht. AGON PARTNERS Kennen wir nicht. AGON PARTNERS LEGAL COMPLIANCE ECONOMICS PUBLIC AFFAIRS ACADEMICS EVENTS Full Service Kartellrecht AGON PARTNERS LEGAL In Ihrem Unternehmen taucht plötzlich ein kartellrechtliches Problem

Mehr

(3-Monats EURIBOR %) p.a. ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of BASF N / Bayer N / Sanofi A

(3-Monats EURIBOR %) p.a. ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of BASF N / Bayer N / Sanofi A (3-Monats EURIBOR + 7.30%) p.a. ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of BASF N / Bayer N / Sanofi A Statusbericht, Bewertungsdatum: 30. Dezember 2016 Handelseinheit Preisstellung Knock-in Beobachtung

Mehr

M&A Transaktionen in der Schweiz. Transaktionsstrukturierung steuerliche Überlegungen

M&A Transaktionen in der Schweiz. Transaktionsstrukturierung steuerliche Überlegungen M&A Transaktionen in der Schweiz Transaktionsstrukturierung steuerliche Überlegungen Zürich, 27. August 2010 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Asset Deal - Share Deal 3. Ausgewählte Themen Zürich,

Mehr