Stichwortverzeichnis. Agile Testing

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stichwortverzeichnis. Agile Testing"

Transkript

1 Stichwortverzeichnis zu Agile Testing von Manfred Baumgartner, Martin Klonk, Helmut Pichler, Richard Seidl, Siegfried Tanczos ISBN (Buch): ISBN (E-Book): Weitere Informationen und Bestellungen unter sowie im Buchhandel Carl Hanser Verlag München

2 Index A Ablaufdiagramm 128 Acceptance Test-Driven Development (ATDD) 41, 52 Action Recording 202 Agile Praktiken vs. ISTQB Kapitel/-Lernziele 208 Agile Projektsteuerung 174 Agile Scaling Modell 59 Agiles Manifest XVII, 131 Agile Testautomatisierung 159 Agile Testing 1 Akzeptanztest 54 Alpha-Test 54 Altsysteme 152 Analytiker 132 Anforderungsdokumentation 132 Anforderungsmanagement 178, 180 Anforderungsspezifikation 128 Application Lifecycle Management 131 Atlassian JIRA 189 Audit 24, 131 Aufwandschätzung 175 Ausbildung 203 Austrian Testing Board 205 AutoIt 144 B Behavior-Driven Development (BDD) 121 Benutzbarkeitstest 54 Benutzerdokumentation 132, 138 Bertelsmann-Modell 5 Beta-Test 54 Betriebshandbuch 132 Broken Build 108, 123 Burndown-Diagramm 175, 193 Burnup-Diagramm 175 Business Driven-Development (BDD) 52 Business Value 110, 195 C CASE XVII Certified Agile Tester 210 Lernziele 211 Certified Tester 83 Change-Management 180 Clean Code 134 Code-Dokumentation 134 Compliance-Richtlinien 110 Configuration Management Tool (CM Tool) 123 Continuous Integration 3, 49 Continuous-Integration-Prozess 124 Continuous Testing 13 Control Chart 194 Cumulative Flow Diagram 194 D Daily Sprint Meetings 175 Datenflussdiagramm 128 Defect Density 186, 192 Defect Detection Rate 186 Definition of Done 70, 79, 84 Design-Pattern 137 Disciplined Agile Delivery 59 Dokumentation 195

3 228 Index E EMIL XIX, 23, 30, 70, 83, 131, 136, 137 Definition of Done 70 Fehlermanagement 137 Kulturwandel was agil bedeutet 13 Metriken 136 Mindset - Das Team entsteht 23 Retrospektive 30 Rolle des Testers und des Qualitätsmanagements 83 Testdokumentation 131 Evaluierung 174 Explorativer Test 41, 54, 117, 198 Extreme Programming 2 F Fehlermanagement 137, 180, 183 Fehler-Workflow 184 FitNesse 52, 162 Fixture 156, 159, 163 Food and Drug Administration 129 Fundamentaler Testprozess (ISTQB) Abschluss der Testaktivitäten 44 Bewertung von Endekriterien und Bericht 43 Testanalyse und Testentwurf 41 Testplanung und -steuerung 38 Testrealisierung und Testdurchführung 42 Funktionstest 51 G German Testing Board 19 Gesundheitsbranche XIX, 131 Green Bar 108, 123 GreenHopper 193, 194 I IEEE Standard 137 Impediment Backlogs 175 Integrationsserver 153 Cruisecontrol 154 Hudson/Jenkins 154 Maven 153 Team Foundation Server 154 Integrationsstrategie 144 Integrationsstufen 145 Integrationstest 50 Integrationstestumgebung 68 ISO9001 XVII isqi 210 Issue Types 187, 189 ISTQB 73, 83 ISTQB Certified Tester 205 ISTQB-Kapitel/-Lernziele vs. Agile Praktiken 209 ISTQB-Schema 205 Iteration Zero Checkliste 108 K Kaizen Continuous Improvement 32 Kanban 31 Klassendiagramm 128 Klassische Testautomatisierung 160 Kommentarzeilen 134 Komplexitätsmaß 137 Komponentendiagramm 128 Komponentenintegrationstest 146 Komponententest 50, 145 Konfigurationsmanagement-Tool (CM-Tool) 123 L Last- und Performance-Test 55, 166 Lean Software Development 33 Lehrpläne des ISTQB 205 Lernen aus Fehlern 203 Lernprozess 203 lessons learned 57 LinearQ 195 M Metrik 70, 136, 191 Microsoft TFS Test Manager 200 Mindset 24 Modellierung 2 Modularität 137 N Nightly Build 125

4 Index 229 O Objektorientierung 1 P Pain List 188 Pairing 77 Pair Testing 77 Pilotphase 215 Pilotprojekt 13 Platzhalter Dummy-Objekte 153 Fakes 153 Mocks 152 Spys 152 Stubs 152 Polarion 180, 197 PRINCE XVII Prinzipien agiler Werkzeuge 142 Priorisierung 198 Product Backlog 79, 175 Product Owner 13, 67, 83, 85 produkthinterfragend (critique the product) 47 Produktzulassung 131 Projektmanagement 174, 180 Projektstatusbericht 14 Projektsteuerung 174 Prototypen 51 Prüffragen 134 Pyramide der Testautomatisierung 155 Q Qualitätsmanagement 4, 70, 83, 84 Qualitätsmanagementsystem 131 Qualitätsmaß 137 Quality Coach 85 R Rally 176 Refactoring 137 Reporting 175 Retrospektive 175 Reverse Engineering 128 Risikomanagement 195 Risk based Testing 114 Rückverfolgbarkeit 131 RUP XVII S Schweregrad 184 Scrum XVIII, 24, 76, 78 Scrum Master 8, 13, 23 Selenium 162, 194 Sequenzdiagramm 128 Session-basierter Test 55, 118, 198 Shared Steps 200 Sicherheitstests 55 Simulationen 51 Smoke-Test 57 SOA XVII Software Engineering 4 Software Lifecycle 214 Softwaretest in der Praxis 19 Specification by Example 51, 53 Sprint Backlogs 175 Sprint Planning 12 Sprint Retrospektive 27 Sprint Review 26, 85, 175 Sprints 79 Story Points 137 Story Tests 51 Strukturbaum 128 Strukturdiagramm 128 Strukturierter Testfallentwurf 135 Swiss Testing Board 19 Systemintegrationstest 68, 146 Systemtest 146 T Taskboard 79 Team Stellenwert 22 Team Foundation Server 200 Team-Setting 71 teamunterstützend (supporting the team) 47 Teamzusammenstellung 78 technisch orientiert (technology facing) 46 Testabdeckung 136 Testanalyse und Testentwurf 195 Testautomatisierung 68, 135, 143

5 230 Index Datengetriebene Testfalldarstellung 157, 163 Programmatische Testfalldarstellung 157 Schlüsselwortgetriebene Testfalldarstellung 157, 164 Testbarkeit 144, 170 Testcenter 75 Test Competence Center 68 Testdatenmanagement 199 Testdokumentation 127, 135 Test-Driven Development (TDD) 3, 47, 77 Testdurchführung 136 Testfallbeschreibung 135 Testfallentwurf strukturierter 135 Test-Framework 157 Testmanagement 180 Testorakel 132 Testplanung und -steuerung 191 Testprotokoll 135 Testquadranten 145 Testrahmen 147 Testszenarien 54 Testüberdeckung 136 Testumgebungsmanagement 199 The Bug Genie 186 TOSCA 196 Traceability 177, 179, 196 Triagen 183 U UML 2 Unit-Integrationstest 143 Unit Test 3, 143, 145 User Acceptance Test XVIII User Story 177 V Velocity 137 Velocity Chart 193 Versionsverwaltung 123 Verteilte Teams 56 Verteilung Agile Vorgehensmodelle 206 V-Modell XVII V-Modell-XT 5 Vorgehensmodelle Trend 206 Voting-Funktion 185 W Werkzeuge 173 X xunit-framework 143, 145 JUnit 145, 147 NUnit 147 Z Zephyr 194 Zustandsdiagramm 128 Zuverlässigkeitstest 55 Zwölf agile Prinzipien 207

Frank.Maar@microsoft.com Developmentprozesse - Grundlage Ihrer Entwicklung Grundsätzliche Art der Vorgehensweise formal agil V-Modell XT MSF for CMMI Improvement definiert MSF Agile SCRUM Prozess-Inhalte

Mehr

Basiswissen Softwaretest

Basiswissen Softwaretest Basiswissen Softwaretest Aus- und Weiterbildung zum Certified Tester - Foundation Level nach ISTQB-Standard Bearbeitet von Andreas Spillner, Tilo Linz überarbeitet 2005. Buch. XX, 284 S. Hardcover ISBN

Mehr

DevOps. Alexander Pacnik, Head of DevOps Engineering

DevOps. Alexander Pacnik, Head of DevOps Engineering DevOps Alexander Pacnik, Head of DevOps Engineering 29.09.2016 Einführung... Produktfokussierung die Entstehungsgeschichte der Veränderung Umsatz / Features Innovative Phase (technisch orientiert) Deliver

Mehr

Continuous Everything

Continuous Everything Continuous Everything Development, Integration, Deployment, DevOps Peter Hormanns cusy GmbH, Berlin Vortrag OpenRheinRuhr 5./6. November 2016 de.slideshare.net/cusyio/continuous-everything Kapitel you

Mehr

Basiswissen Softwaretest

Basiswissen Softwaretest isqi-reihe Basiswissen Softwaretest Aus- und Weiterbildung zum Certified Tester Foundation Level nach ISTQB-Standard von Andreas Spillner, Tilo Linz 5., überarbeitete und aktualisierte Auflage Basiswissen

Mehr

Durch bessere Organisation zu höherer Produktivität und Qualität

Durch bessere Organisation zu höherer Produktivität und Qualität Durch bessere Organisation zu höherer Produktivität und Qualität Q-Event Luzern, 5.9.2013 «Effizienter Testen aber wie?» Dr. Ferdinand Gramsamer Head of Testing Services www.bbv.ch Abstract Wir gehen von

Mehr

Agiles Anforderungsmanagement mit Atlassian Tools

Agiles Anforderungsmanagement mit Atlassian Tools Agiles Anforderungsmanagement mit Atlassian Tools Scrum Day 2016 Version: 1.0 Orientation in Objects GmbH Weinheimer Str. 68 68309 Mannheim www.oio.de info@oio.de Ihr Sprecher Matthias Niete Trainer, Berater,

Mehr

ER-Modelle zur klaren Begrifflichkeit bei der Testentwicklung

ER-Modelle zur klaren Begrifflichkeit bei der Testentwicklung ER-Modelle zur klaren Begrifflichkeit bei der Testentwicklung Dr. Matthias Hamburg, German Testing Board e.v. Dr. Baris Güldali, s-lab - Universität Paderborn Paderborn, 15. Oktober 2015 GI-TAV Konferenz

Mehr

2 Marathon unsere Beispielanwendung 9

2 Marathon unsere Beispielanwendung 9 D3kjd3Di38lk323nnm xiii 1 Einführung 1 1.1 Der Aufbau dieses Buches............................... 2 1.2 Anforderungen an dieses Buch........................... 2 1.2.1 Vollständigkeit.................................

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I Grundlagen 1

Inhaltsverzeichnis. Teil I Grundlagen 1 xv Teil I Grundlagen 1 1 Modelle und Modellierung 3 1.1 Modelle, die uns umgeben.................................. 3 1.2 Modelltheorie........................................... 5 1.3 Ziele beim Einsatz

Mehr

Data Mining Projektsteuerung: Wie kombiniere ich CRISP-DM und Scrum?

Data Mining Projektsteuerung: Wie kombiniere ich CRISP-DM und Scrum? Data Mining Projektsteuerung: Wie kombiniere ich CRISP-DM und Scrum? Prof. Dr. R. von Schwerin & V. Herbort, M.Sc. Institut für Informatik 29. Juni 2010 Inhalt 1 Einführung CRoss Industry Standard Process

Mehr

Clean Coder. Verhaltensregeln für professionelle Programmierer. Robert C. Martin

Clean Coder. Verhaltensregeln für professionelle Programmierer. Robert C. Martin Robert C. Martin Clean Coder Verhaltensregeln für professionelle Programmierer The Clean Coder: A Code of Conduct for Professional Programmers (Robert C. Martin) Robert C. Martin Clean Coder Verhaltensregeln

Mehr

Praxiswissen Softwaretest

Praxiswissen Softwaretest D3kjd3Di38lk323nnm Praxiswissen Softwaretest Testmanagement Andreas Spillner ist Professor für Informatik an der Hochschule Bremen, Fakultät für Elektrotechnik und Informatik. Er war über 10 Jahre Sprecher

Mehr

Visual Studio 2010 Jetzt auch für Architekten

Visual Studio 2010 Jetzt auch für Architekten TeamConf 2010 Visual Studio 2010 Jetzt auch für Architekten 06. Mai 2010 München Thomas Hemmer Chief Technology Officer thomas.hemmer@conplement.de Daniel Meixner Consultant daniel.meixner@conplement.de

Mehr

SCRUM im Data Warehouse Umfeld

SCRUM im Data Warehouse Umfeld SCRUM im Data Warehouse Umfeld Edgar Kaemper, Robert Bosch GmbH (AA-AS/EIS3-EU), Plochingen 1 CDW Central Diagnostic Warehouse Umfeld: Unternehmen und Geschäftsbereich Geschäftsbereich Automotive Aftermarket

Mehr

CONTINUOUS TESTING. Testen in der Delivery Pipeline

CONTINUOUS TESTING. Testen in der Delivery Pipeline CONTINUOUS TESTING Testen in der Delivery Pipeline HERZLICH WILLKOMMEN ZUM WEBINAR Continuous Testing Testen in der Delivery Pipeline Die Moderatoren Fragen über Chat Rüdiger Lühr Senior Consultant Jörg-Matthias

Mehr

Herzlich willkommen DevDay Zürich 2016

Herzlich willkommen DevDay Zürich 2016 Herzlich willkommen DevDay Zürich 2016 1 2 Von einem der auszog, das Dokumentieren zu lernen Es war einmal Wir wollen zusammen eine neue Fabrik! Baut uns eine! 3 Wir müssen etwas bauen. Kannst Du das für

Mehr

Roman Pichler. Serum - Agiles Projektmanagement erfolgreich einsetzen. Jj-I dpunkt.verlag

Roman Pichler. Serum - Agiles Projektmanagement erfolgreich einsetzen. Jj-I dpunkt.verlag Roman Pichler Serum - Agiles Projektmanagement erfolgreich einsetzen Jj-I dpunkt.verlag Inhaltsverzeichnis I 1 Einleitung 1 j 1.1 Was ist Serum? 1 I 1.1.1 Agiles Managementframework 1 1 1.1.2 Empirischer

Mehr

Testen von SOA-Anwendungen mit dem BPEL Testframework

Testen von SOA-Anwendungen mit dem BPEL Testframework Testen von SOA-Anwendungen mit dem BPEL Testframework Stefan Kühnlein IBM Deutschland Enterprise Application Solution GmbH Hollerithstr. 1 81829 München 0160/8848611 Stefan.Kuehnlein@de.ibm.com IBM Deutschland

Mehr

Semester: -- Workload: 150 h ECTS Punkte: 5

Semester: -- Workload: 150 h ECTS Punkte: 5 Modulbezeichnung: Qualitätssicherung im SW-Prozess Modulnummer: IQSS Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Pflicht Regulär angeboten im: WS, SS Workload: 150 h ECTS Punkte: 5 Zugangsvoraussetzungen:

Mehr

Agilität ist mehr als Scrum

Agilität ist mehr als Scrum Thomas Much @thmuch #SemicolonGFU 31.05.2016 1 Wer spricht heute Abend? Thomas Much Freiberuflicher Dipl.-Informatiker aus Hamburg Entwickler & Architekt (Java et al.) Agile Developer Coach Div. Branchen

Mehr

Systematisches Requirements Engineering und Management

Systematisches Requirements Engineering und Management Christof Ebert Systematisches Requirements Engineering und Management Anforderungen ermitteln, spezifizieren, analysieren und verwalten 2., aktualisierte und erweiterte Auflage ^1 dpunkt.verlag Inhalt

Mehr

Platform as a Service (PaaS) & Containerization

Platform as a Service (PaaS) & Containerization Platform as a Service (PaaS) & Containerization Open Source Roundtable Bundesverwaltung; Bern, 23. Juni 2016 André Kunz Chief Communications Officer Peter Mumenthaler Head of System Engineering 1. Puzzle

Mehr

Requirements Engineering Übung am

Requirements Engineering Übung am Requirements Engineering Übung am 11.11.2011 Maximilian Junker Organisatorisches Unser Konzept für die Drive-Now Fallstudie ist online (siehe Vorlesungsseite) Bis zum nächsten Mal 4-er Gruppen bilden Aufgabe

Mehr

Aus der Kurve getragen oder erfolgreich angekommen? Agile Transition in der BDK

Aus der Kurve getragen oder erfolgreich angekommen? Agile Transition in der BDK Aus der Kurve getragen oder erfolgreich angekommen? Agile Transition in der BDK Agile Talks Hamburg Hamburg 08.09.2016 Markus Seiwert Vorstellung Markus Seiwert Teamleiter Frontoffice bei der BDK Seit

Mehr

Agile IT-Projekte zum Festpreis ein Widerspruch in sich?

Agile IT-Projekte zum Festpreis ein Widerspruch in sich? Agile IT-Projekte zum Festpreis ein Widerspruch in sich? Alexandra Kaiser Juristisches IT-Projektmanagement WiSe 2016/17 Gliederung Vorgehensmodelle Wasserfallmodell Agile Methoden am Beispiel von Scrum

Mehr

Application Engineering Grundlagen für die objektorientierte Softwareentwicklung mit zahlreichen Beispielen, Aufgaben und Lösungen

Application Engineering Grundlagen für die objektorientierte Softwareentwicklung mit zahlreichen Beispielen, Aufgaben und Lösungen I " t3ildungsmedien Informatik Application Engineering Grundlagen für die objektorientierte Softwareentwicklung mit zahlreichen Beispielen, Aufgaben und Lösungen Hansruedi Tremp und Markus Ruggiero Application

Mehr

Objektorientierte Softwareentwicklung

Objektorientierte Softwareentwicklung Objektorientierte Softwareentwicklung Analyse- und Designmethoden Analyse- & Designmethoden Strukturierte, traditionelle Methoden Objektorientierte Methoden Funktionsorientierte Methoden Datenorientierte

Mehr

Dokumentation. Erfahrungsaustausch Risikomanagement in komplexen Projekten am Stimmungsbild

Dokumentation. Erfahrungsaustausch Risikomanagement in komplexen Projekten am Stimmungsbild Dokumentation Erfahrungsaustausch Risikomanagement in komplexen Projekten am 06.04.2016 Stimmungsbild 1 Fragen des Tages 2 Einstiegsworkshop Werkzeuge des Risikomanagements in komplexen Projekten Aufgabenstellung

Mehr

VOICE ERGEBNISSE DER SPECIAL INTEREST GROUPS AUF EINEM BLICK

VOICE ERGEBNISSE DER SPECIAL INTEREST GROUPS AUF EINEM BLICK VOICE Cloudability Analyse Best Practice Prozess für die Implementierung eines Cloud Services SIG Cloud Architektur, Management & Sicherheit Cloud Computing Verträge: Checkliste für Unternehmen darauf

Mehr

{Überblick} Christian Binder. Senior Platform Strategy Manager Microsoft Deutschland GmbH

{Überblick} Christian Binder. Senior Platform Strategy Manager Microsoft Deutschland GmbH {Überblick} Christian Binder Senior Platform Strategy Manager Microsoft Deutschland GmbH Binder: Forrester: Die The Koordination coordination aller of development Aktivitäten im life-cycle Rahmen des Entwicklungsprozesses,

Mehr

1 Objektorientiertes Testen Einführung... 3

1 Objektorientiertes Testen Einführung... 3 Inhalt 1 Objektorientiertes Testen Einführung... 3 1.1 Das Testdilemma warum wir testen müssen... 3 1.2 Konventionelle Testansätze... 5 1.2.1 Statische Programmanalyse... 6 1.2.2 Ablaufbezogenes Testen...

Mehr

BIG DATA Große Datenmengen sicher im Griff! Stephan Oswald, Falko Guderian

BIG DATA Große Datenmengen sicher im Griff! Stephan Oswald, Falko Guderian BIG DATA Große Datenmengen sicher im Griff! Stephan Oswald, Falko Guderian TIC Teil der MMS Family Jahr 2013 2014 2015 Umsatz TIC Mitarbeiter 24,7 Mio. 189 27,8 Mio. 208 31,0 Mio. 231 Wir sind aktuell

Mehr

Kernprozess zur System- und Softwareentwicklung. Logische Systemarchitektur f 1. f 2 f 3. f 4 Funktion. Technische Systemarchitektur SG 1 SG 2 SG 3

Kernprozess zur System- und Softwareentwicklung. Logische Systemarchitektur f 1. f 2 f 3. f 4 Funktion. Technische Systemarchitektur SG 1 SG 2 SG 3 Systems Engineering Systems Engineering ist die gezielte Anwendung von wissenschaftlichen und technischen Ressourcen! zur Transformation eines operationellen Bedürfnisses in die Beschreibung einer Systemkonfiguration

Mehr

ÄNDERUNGEN UND SCHWERPUNKTE

ÄNDERUNGEN UND SCHWERPUNKTE REVISION ISO 9001:2015 ÄNDERUNGEN UND SCHWERPUNKTE FRANKFURT, 25. JULI 2014 Folie Agenda 1. High Level Structure nach Annex SL 2. QMS Structure 3. Schwerpunkte der Änderungen Revision Iso 9001:2015 06/14

Mehr

Aufwandschätzung von IT-Projekten

Aufwandschätzung von IT-Projekten 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Manfred Bundschuh, Axel Fabry Aufwandschätzung von IT-Projekten Inhaltsverzeichnis

Mehr

Systematisches Testen der Funktionalität von Softwaresystemen. 17. Juni 2015

Systematisches Testen der Funktionalität von Softwaresystemen. 17. Juni 2015 Systematisches Testen der Funktionalität von Softwaresystemen 17. Juni 2015 Überblick Semantische Qualität von Software Teststrategien und prinzipien Testgetriebene Softwareentwicklung Welche Arten von

Mehr

Thomas Schissler MVP Visual Studio ALM, artiso AG

Thomas Schissler MVP Visual Studio ALM, artiso AG Thomas Schissler MVP Visual Studio ALM, artiso AG Kurs-Übersicht Moderne Softwareentwicklung 01 Überblick Was macht moderne Software-Entwicklung aus? 02 Projektmanagement Wie funktioniert modernes Projektmanagement

Mehr

Scrum im ganzen Unternehmen

Scrum im ganzen Unternehmen POSMAN powered by poe Scrum im ganzen Unternehmen Dietmar Papenkordt Unternehmer Marcus Autenrieth Scrum Master Software made in Germany Unternehmenssitz in Büren (Westfalen) Schwerpunkt: Entwicklung der

Mehr

Die Einordnung des Automatiktests in den gesamten Komplex des Softwaretests und dessen Gebrauch im CTB-Projekt inklusive der aktuellen Problematik

Die Einordnung des Automatiktests in den gesamten Komplex des Softwaretests und dessen Gebrauch im CTB-Projekt inklusive der aktuellen Problematik / 18 Seminarvortrag im Studiengang Scientific Programming von Martin Noy am 20.01.2012 Die Einordnung des Automatiktests in den gesamten Komplex des Softwaretests und dessen Gebrauch im CTB-Projekt inklusive

Mehr

Systemvalidierung der Studiensoftware eresearch Network am Koordinierungszentrum für f r Klinische Studien DüsseldorfD. Dimitrios Venizeleas

Systemvalidierung der Studiensoftware eresearch Network am Koordinierungszentrum für f r Klinische Studien DüsseldorfD. Dimitrios Venizeleas Systemvalidierung der Studiensoftware eresearch Network am Koordinierungszentrum für f r Klinische Studien DüsseldorfD Dimitrios Venizeleas AG Datenmanagement Koordinierungszentrum für Klinische Studien

Mehr

DevOps Die Evolution agiler Softwareentwicklung. Marc Müller Principal Consultant 4tecture GmbH

DevOps Die Evolution agiler Softwareentwicklung. Marc Müller Principal Consultant 4tecture GmbH DevOps Die Evolution agiler Softwareentwicklung Marc Müller Principal Consultant 4tecture GmbH marc.mueller@4tecture.ch Marc Müller Principal Consultant @muellermarc 3 Agenda Intro DevOps in der Praxis

Mehr

ISO 9001: vom Praktiker für Praktiker. Bearbeitet von Norbert Waldy

ISO 9001: vom Praktiker für Praktiker. Bearbeitet von Norbert Waldy ISO 9001: 2015 vom Praktiker für Praktiker Bearbeitet von Norbert Waldy 1. Auflage 2015. Buch. 168 S. Hardcover ISBN 978 3 7323 3353 0 Format (B x L): 14 x 21 cm Gewicht: 385 g Wirtschaft > Management

Mehr

agil, konventionell, lean wie soll ich mein Projekt führen?

agil, konventionell, lean wie soll ich mein Projekt führen? wie soll ich mein Projekt führen? Roland Heini, SPOL AG, rheini@spol.ch Partner für projektorientierte Strategieumsetzung KV Zürich Business School PM Day 2016 Hobby Projektleiter PL-Kompetenz-Levels Fachspeziallist

Mehr

Zertifikatskursbeschreibung 1 von 7 ZERTIFIKATSKURSBESCHREIBUNG

Zertifikatskursbeschreibung 1 von 7 ZERTIFIKATSKURSBESCHREIBUNG Zertifikatskursbeschreibung 1 von 7 ZERTIFIKATSKURSBESCHREIBUNG Zertifikatskursbeschreibung 2 von 7 1. VERSION UND GÜLTIGKEIT Zertifikatskursbeschreibung gültig ab: 09. Februar 2017 Erstellt von: Simone

Mehr

DOORS Schema IBM Rational DOORS Start-Up Training - Teil 3

DOORS Schema IBM Rational DOORS Start-Up Training - Teil 3 DOORS Schema IBM Rational DOORS Start-Up Training - Teil 3 Inhalt: Anforderungen an ein Schema Design eines Schemas Schrittweises Vorgehen Strukturierung und Design der Daten in DOORS Voraussetzung für

Mehr

Industrielle Herausforderungen in Embedded Systems

Industrielle Herausforderungen in Embedded Systems StreamUnlimited ~ 2005 Spin-off vom Philips Audio/Video Innovation Center Wien Industrielle Herausforderungen in StreamUnlimited Engineering GmbH, CTO ~ Innovative Embedded F&E ~ Elektronik ~ Software

Mehr

Inhaltsverzeichnis.

Inhaltsverzeichnis. Wegweiser durch das Buch 1 1 Problembereich und Lösungsbereich 10 1.1.Unterschiede zwischen Problembereich und Lösungsbereich 10 1.2 Paradigmen der Softwareentwicklung 12 1.3 Methoden für die verschiedenen

Mehr

Die Unified Modeling Language UML

Die Unified Modeling Language UML Informatik II: Modellierung Prof. Dr. Martin Glinz Kapitel 4 Die Unified Modeling Language UML Universität Zürich Institut für Informatik Inhalt 4.1 Hintergrund 4.2 Grundkonzepte der UML 4.3 Die Rolle

Mehr

KANBAN-BOARDS ERFREUEN SICH WACHSENDER BELIEBTHEIT WORAN LIEGT DAS? MATTIAS HÄLLSTRÖM GRÜNDER UND LEITER R&D

KANBAN-BOARDS ERFREUEN SICH WACHSENDER BELIEBTHEIT WORAN LIEGT DAS? MATTIAS HÄLLSTRÖM GRÜNDER UND LEITER R&D KANBAN-BOARDS ERFREUEN SICH WACHSENDER BELIEBTHEIT WORAN LIEGT DAS? MATTIAS HÄLLSTRÖM GRÜNDER UND LEITER R&D Was ist ein Kanban-Board? Kanban setzt sich aus zwei japanischen Wörtern zusammen: kan = visuelles

Mehr

BIG UNIVERSITÄTSRECHENZENTRUM

BIG UNIVERSITÄTSRECHENZENTRUM UNIVERSITÄTS RECHENZENTRUM LEIPZIG BIG DATA @ UNIVERSITÄTSRECHENZENTRUM Forschung und Entwicklung Entwicklung eines E-Science-Angebots für die Forschenden an der Universität Leipzig Stefan Kühne Axel Ngonga

Mehr

ITIL V3 Foundation in IT Service Management

ITIL V3 Foundation in IT Service Management ITIL V3 Foundation in IT Service Management Online-Training Examen ITIL V3 Foundation Ausbildungsinhalte ITKservice EXAM Online-Trainings ITIL ITIL V3 Foundation in IT Service Management Die Zertifizierung

Mehr

DevOps Das Phoenix Projekt

DevOps Das Phoenix Projekt DevOps Das Phoenix Projekt Jörg Unterberger Education Services März, 2017 Agenda Hintergrund Simulation Das Phoenix Projekt White, Green und Black Belt 2 Herausforderungen an heutige und zukünftige IT

Mehr

CLAUS KOLB. IT Projektleiter Leitung von agilen und klassischen IT Projekten Gesamtprojektleitung inkl. Führung von Subunternehmen

CLAUS KOLB. IT Projektleiter Leitung von agilen und klassischen IT Projekten Gesamtprojektleitung inkl. Führung von Subunternehmen Profil 02.11.2016 CLAUS KOLB Agiler Coach. Scrum Master. IT leiter. Ausbildung: Dipl. Wirtschaftsinformatiker Jahrgang: 1972 Adresse: Emil-Andresen-Str. 80A, Hamburg Mobil: 0151 70807726 E-Mail: consulting@claus-kolb.com

Mehr

IT-Projektmanagement praxisorientiert

IT-Projektmanagement praxisorientiert IT-Projektmanagement praxisorientiert Seminarunterlage Version: 6.06 Version 6.06 vom 12. Januar 2017 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Agile Mythen, Trends, Best Practices

Agile Mythen, Trends, Best Practices Projekte. Beratung. Spezialisten. Agile Mythen, Trends, Best Practices IKS-Thementag Wolfgang Pleus PLEUS Consulting 08.11.2016 www.pleus.net Unabhängiger Berater, Trainer und Coach IT Solution Architect

Mehr

Simon Dudanski / Tobias Braunschober DIE 5 FACETTEN DER DATA WAREHOUSE AUTOMATISIERUNG

Simon Dudanski / Tobias Braunschober DIE 5 FACETTEN DER DATA WAREHOUSE AUTOMATISIERUNG Simon Dudanski / Tobias Braunschober DIE 5 FACETTEN DER DATA WAREHOUSE AUTOMATISIERUNG Seite 1 Simon Dudanski POSITION Consultant im Competence Center DWH AUSBILDUNG Bachelor of Business Administration

Mehr

1 Einleitung Wie Sie dieses Buch verstehen sollten Die Projektberichte Der Anhang 4. 2 mobile.de agil 5

1 Einleitung Wie Sie dieses Buch verstehen sollten Die Projektberichte Der Anhang 4. 2 mobile.de agil 5 ix 1 Einleitung 1 1.1 Wie Sie dieses Buch verstehen sollten 1 1.2 Die Projektberichte 1 1.3 Der Anhang 4 2 mobile.de agil 5 Markus Andrezak 2.1 Vorher 5 2.2 Der Anfang - plötzlich Serum 6 2.2.1 Neue Ziele

Mehr

Objektorientierte Modellierung mit UML

Objektorientierte Modellierung mit UML Objektorientierte Modellierung mit UML Verteilungsdiagramm Der vorliegende Foliensatz basiert auf: M. Seidl, M. Brandsteidl, C. Huemer, G. Kappel: UML@Classroom, dpunkt.verlag, 2012. C. Larman: UML 2 und

Mehr

Do 3.2. Lessons Learned bei der Einführung von Scrum. Andreas Hitzbleck Andreas Maierl

Do 3.2. Lessons Learned bei der Einführung von Scrum. Andreas Hitzbleck Andreas Maierl Do 3.2 January 26-30, 2009, Munich, Germany ICM - International Congress Centre Munich Lessons Learned bei der Einführung von Scrum Andreas Hitzbleck Andreas Maierl Lessons Learned Bei der Einführung von

Mehr

Einführung Systemvalidierung Schulung (Modul 0) Version: V03

Einführung Systemvalidierung Schulung (Modul 0) Version: V03 Einführung Systemvalidierung Schulung (Modul 0) Version: V03 Ronald Speer LIFE Leipzig Systemvalidierung - Schulung Modul 0 - Einführung Ronald Speer Seite 1 Einleitung Studiensoftware muss GCP-konform

Mehr

Agiles Projektmanagement in APEX- Projekten

Agiles Projektmanagement in APEX- Projekten Agiles Projektmanagement in APEX- Projekten Chris.an Piasecki Pitss GmbH The Oracle Moderniza0on Experts www.pitss.com PITSS GmbH 2015 Agenda n Was ist Scrum? n Wer spielt mit n Wie ist der Prozess n Mee;ngs

Mehr

ICS AG. Herzlich Willkommen. Unternehmenspräsentation Business Unit Transportation

ICS AG. Herzlich Willkommen. Unternehmenspräsentation Business Unit Transportation Herzlich Willkommen ICS AG Unternehmenspräsentation Business Unit Transportation Firmenpräsentation inkl. aller Daten, Fakten und Know-how mit dem Schwerpunkt Rail Stuttgart // 19.09.2016 1 Unternehmen

Mehr

Produktvorstellung. Seiler. Regelwerk Technische Dokumentation nach EWG 93/42

Produktvorstellung. Seiler. Regelwerk Technische Dokumentation nach EWG 93/42 Produktvorstellung Qualitätsmanagement Verlag Regelwerk Technische Dokumentation nach EWG 93/42 Seiler Dokumentationen Zielgruppe: Dieses Regelwerk ist für Inverkehrbringer von Medizinprodukten. Es beinhaltet

Mehr

E-Campus Wirtschaft: Planung, Entwicklung und Betrieb von Web Based Trainings mit Studierenden für Studierende

E-Campus Wirtschaft: Planung, Entwicklung und Betrieb von Web Based Trainings mit Studierenden für Studierende E-Campus Wirtschaft: Planung, Entwicklung und Betrieb von Web Based Trainings mit Studierenden für Studierende Fachforum E-Learning Hessen 30. September 2008 Univ.-Prof. Dr. Axel C. Schwickert Dipl.-Kfm.

Mehr

Softwaretechnik 2015/2016

Softwaretechnik 2015/2016 Softwaretechnik 2015/2016 PST Lehrstuhl Prof. Dr. Matthias Hölzl HAUPT-/ BACHELOR- SEMINAR ADAPTIVE SYSTEME PST Joschka PROF. DR. Rinke WIRSING 14. JUNI 2009 VORNAME NAME AGENDA Übung 11: 14.01.2016 Schon

Mehr

Wissensmanagement zwischen Theorie und Pragmatismus - Impulse für erfolgreiches Wissensmanagement in IT-Projekten

Wissensmanagement zwischen Theorie und Pragmatismus - Impulse für erfolgreiches Wissensmanagement in IT-Projekten Wissensmanagement zwischen Theorie und Pragmatismus - Impulse für erfolgreiches Wissensmanagement in IT-Projekten [Wissensmanagement Jochen Schmidl Fachgruppe IT-PM Stuttgart 26.03.2010] 1 Agenda Jochen

Mehr

Aufbau eines Enterprise Cloud Service Center

Aufbau eines Enterprise Cloud Service Center Aufbau eines Enterprise Cloud Service Center DB Systel GmbH René Schneider Frankfurt am Main 19.06.2016 Daten und Fakten zur DB Systel GmbH ICT aus einer Hand: Cloud Services, Beratung, Entwicklung, Betrieb,

Mehr

Produktänderung EPCOS DeltaCap Kondensatoren für die Blindleistungskompensation

Produktänderung EPCOS DeltaCap Kondensatoren für die Blindleistungskompensation 06.03.2015 Produktänderung EPCOS DeltaCap Kondensatoren für die Blindleistungskompensation Bei einigen EPCOS DeltaCap TM Leistungskondensatoren der Baureihen B32300A* und B32303A* für die Blindleistungskompensation

Mehr

ERP AUSWAHL UND EINFÜHRUNG Eine unendliche Geschichte

ERP AUSWAHL UND EINFÜHRUNG Eine unendliche Geschichte ERP AUSWAHL UND EINFÜHRUNG Eine unendliche Geschichte Der Weg zum richtigen System Die agile Umsetzung der Veränderungen Der Weg zum richtigen System Die agile Umsetzung der Veränderungen Warum Auswahl

Mehr

Selbstorganisierte Teams Führung jetzt erst recht

Selbstorganisierte Teams Führung jetzt erst recht Selbstorganisierte Teams Führung jetzt erst recht Manage Agile 2015 Dr. Timea Illes-Seifert, Oliver Fischer Fiducia & GAD IT AG Agenda 1. 2. 3. 4. Fiducia & GAD kurz vorgestellt Agilität heute Agile Führung

Mehr

Methoden des Software Engineering

Methoden des Software Engineering Methoden des Software Engineering Funktions-, daten-, objekt- und aspektorientiert entwickeln Bearbeitet von Joachim Goll 1. Auflage 2012. Buch. xxxviii, 794 S. Hardcover ISBN 978 3 8348 2433 2 Format

Mehr

Ant + Ivy Building with dependencies

Ant + Ivy Building with dependencies Ant + Ivy Building with dependencies Orientation in Objects GmbH Weinheimer Str. 68 68309 Mannheim Björn Feustel Version: 1.0 www.oio.de info@oio.de Java, XML und Open Source seit 1998 ) Software Factory

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Michael Brenner, Nils gentschen Felde, Wolfgang Hommel, Stefan Metzger, Helmut Reiser, Thomas Schaaf. Praxisbuch ISO/IEC 27001

Inhaltsverzeichnis. Michael Brenner, Nils gentschen Felde, Wolfgang Hommel, Stefan Metzger, Helmut Reiser, Thomas Schaaf. Praxisbuch ISO/IEC 27001 Michael Brenner, Nils gentschen Felde, Wolfgang Hommel, Stefan Metzger, Helmut Reiser, Thomas Schaaf Praxisbuch ISO/IEC 27001 Management der Informationssicherheit und Vorbereitung auf die Zertifizierung

Mehr

oose. Software Engineering Leadership Postgradualer Masterlehrgang berufsbegleitend & länderübergreifend

oose. Software Engineering Leadership Postgradualer Masterlehrgang berufsbegleitend & länderübergreifend oose. Innovative Informatik Postgradualer Masterlehrgang Software Engineering Leadership berufsbegleitend & länderübergreifend www.software-engineering-leadership.at www.software-engineering-leadership.de

Mehr

Results in time. DIE MEHRWERTE DES SAP SOLUTION MANAGER 7.2. Beratung. Support. Ganzheitliche Lösungen.

Results in time. DIE MEHRWERTE DES SAP SOLUTION MANAGER 7.2. Beratung. Support. Ganzheitliche Lösungen. DIE MEHRWERTE DES SAP SOLUTION MANAGER 7.2 Results in time. Beratung. Support. Ganzheitliche Lösungen. BIT.Group GmbH www.bitgroup.de Klassifizierung: Öffentlich Autor: Henry Flack Version: 1.5 Datum:

Mehr

Die Einführung einer SOA Architektur beim Hessischen Rundfunk. Ziele, Vorgehensweise, Technologie

Die Einführung einer SOA Architektur beim Hessischen Rundfunk. Ziele, Vorgehensweise, Technologie Die Einführung einer SOA Architektur beim Hessischen Rundfunk Ziele, Vorgehensweise, Technologie Mirko Zimmer, hr A:gon meets Technology, 8.9.2011 1 Softwareentwicklung im hr IT/IT-OSE/Team Archive: ca.

Mehr

Artaker Computersysteme Webcast

Artaker Computersysteme Webcast Artaker Computersysteme Webcast Windows Server 2016 Lizenzierung Christian Sailer, Account Director Firmengruppe 150 Mitarbeiter 120 Softwareentwickler 30 IT-Consultants & System Engineers Österreichweit

Mehr

BREAKING BUILD STELL DIR VOR, DER BUILD IST KAPUTT UND KEINER MERKT ES XP-DAYS

BREAKING BUILD STELL DIR VOR, DER BUILD IST KAPUTT UND KEINER MERKT ES XP-DAYS BREAKING BUILD STELL DIR VOR, DER BUILD IST KAPUTT UND KEINER MERKT ES XP-DAYS 17.10.2014 2 Quelle: Geek & Poke, http://geek-and-poke.com/geekandpoke/2014/2/23/dev-cycle-friday-evening-edition 3 Quelle:

Mehr

Die Wahl der Vorgehensweise im IT-Projektmanagement: ein kritischer Erfolgsfaktor! interpm 2012

Die Wahl der Vorgehensweise im IT-Projektmanagement: ein kritischer Erfolgsfaktor! interpm 2012 im IT-Projektmanagement: ein kritischer Erfolgsfaktor! interpm 2012 Michael Schneegans, amendos gmbh Inhalt 01 Fallbeispiel Projekt 1: System-Einführung 02 Fallbeispiel Projekt 2: System-Weiterentwicklung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Klaus Kerth, Volker Stich, Heiko Asum. Die besten Strategietools in der Praxis

Inhaltsverzeichnis. Klaus Kerth, Volker Stich, Heiko Asum. Die besten Strategietools in der Praxis Inhaltsverzeichnis Klaus Kerth, Volker Stich, Heiko Asum Die besten Strategietools in der Praxis Welche Werkzeuge brauche ich wann? Wie wende ich sie an? Wo liegen die Grenzen? ISBN: 978-3-446-42705-1

Mehr

PRINCE2 in Projekten der Bundesbehörden und der Bundeswehr

PRINCE2 in Projekten der Bundesbehörden und der Bundeswehr PRINCE2 in Projekten der Bundesbehörden und der Bundeswehr Eine Präsentation des Technologie Center Bechtle Bonn Siegburg 9. November 2016 Peter Morwinski Agenda. 1. Projektmanagementmethoden 2. PRINCE2

Mehr

GAUSS towards a common certification process for GNSS applications using the European Satellite System Galileo

GAUSS towards a common certification process for GNSS applications using the European Satellite System Galileo GAUSS towards a common certification process for GNSS applications using the European Satellite System Galileo Matthias Grimm, Dr. Michael Meyer zu Hörste Vortragstitel > 11. Juni 2010 > Folie 1 Agenda

Mehr

Unified Modeling Language 2

Unified Modeling Language 2 Unified Modeling Language 2 Marvin Frommhold 17.11.2008 Gliederung Einleitung Geschichte Strukturierung der Spezifikation Diagrammtypen Strukturdiagramme Verhaltensdiagramme CASE-Werkzeuge Quellen Was

Mehr

Project Management Institute PMI Köln Chapter e. V.

Project Management Institute PMI Köln Chapter e. V. Project Management Institute PMI Köln Chapter e. V. Robert Link, PMP, PMI-ACP PMI Köln Chapter Folge 12: Agiles PMO agile Methoden in das Methodenportfolio einbinden Thema: Was mixt sich wie? Grundlegende

Mehr

Einladung TMap Test Topics

Einladung TMap Test Topics Einladung TMap Test Topics Testprozess-Automatisierung erfolgreich umgesetzt! Erfolgsfaktoren: Planung, Wissen und Menschen 21. April 2015 im Paulaner Bräuhaus in München Die erfolgreiche Automatisierung

Mehr

Zur Person. Name. Abschluss. Projekterfahrung. Publikationen und Konferenzbeiträge

Zur Person. Name. Abschluss. Projekterfahrung. Publikationen und Konferenzbeiträge Zur Person Name Victor Getz Abschluss Bachelor of Science (Studiengang Wirtschaftsinformatik) Master of Science (Studiengang Wirtschaftsinformatik) Projekterfahrung Java Entwickler/Berater seit 2010 Publikationen

Mehr

Mutterschiff und Schnellboote Der Digitalisierungsansatz bei der Mobiliar

Mutterschiff und Schnellboote Der Digitalisierungsansatz bei der Mobiliar Mutterschiff und Schnellboote Der Digitalisierungsansatz bei der Mobiliar Dr. Christian Thomas Explore part of Reimagine 2016 Baden 24.-25. Mai Die Mobiliar Die persönlichste Versicherung der Schweiz «Schweizerische

Mehr

Testaufwandschätzung. Seminar: Software-Qualitätssicherung Yi Tan 08.Juli.2008

Testaufwandschätzung. Seminar: Software-Qualitätssicherung Yi Tan 08.Juli.2008 Testaufwandschätzung Seminar: Software-Qualitätssicherung Yi Tan 08.Juli.2008 Übersicht 1. Einleitung 2. Grundprinzip 3. Methoden der Testaufwandschätzung 4. Vergleich der Methoden 5. Zusammenfassung Einleitung

Mehr

UML (Unified Modelling Language) von Christian Bartl

UML (Unified Modelling Language) von Christian Bartl UML (Unified Modelling Language) von Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 UML Unified Modelling Language... 3 2 Diagrammtypen... 3 2.1 Aktivitätsdiagramm... 3 2.1.1 Notation... 4 2.1.2 Beispieldiagramm...

Mehr

SAP Solution Manager Test Steps Add-On Freie Skalierung von Testplanung und durchführung. Speaker s Name/Department Month 00, 2014

SAP Solution Manager Test Steps Add-On Freie Skalierung von Testplanung und durchführung. Speaker s Name/Department Month 00, 2014 SAP Solution Manager Test Steps Add-On Freie Skalierung von Testplanung und durchführung Speaker s Name/Department Month 00, 2014 Anforderungen ans Testmanagement Die Test Workbench ist bei Kunden und

Mehr

Datenbankbasierte Lösungen

Datenbankbasierte Lösungen Technologische Beiträge für verteilte GIS - Anforderungen an verteilte GIS und Lösungsansätze Datenbankbasierte Lösungen Johannes Kebeck Senior Systemberater ORACLE Deutschland GmbH Agenda TOP Thema 1

Mehr

Ihr Training Microsoft System Center 2012 Configuration Manager Training-Nr.: 6500 Voraussetzungen

Ihr Training Microsoft System Center 2012 Configuration Manager Training-Nr.: 6500 Voraussetzungen Ihr Partner für Trainings, Seminare und Workshops Ihr Training Microsoft System Center 2012 Configuration Manager Training-Nr.: 6500 Voraussetzungen Netzwerkgrundlagen, einschließlich TCP/IP und Domain

Mehr

Re-Engineering: Test-First-Ansatz. Dr. Thorsten Arendt Marburg, 17. Dezember 2015

Re-Engineering: Test-First-Ansatz. Dr. Thorsten Arendt Marburg, 17. Dezember 2015 Re-Engineering: Test-First-Ansatz Dr. Thorsten Arendt Marburg, 17. Dezember 2015 Re-Engineering Patterns [Demeyer et al.] 2 Software-Evolution WS 2015/2016 Überblick Probleme Wie ändert man Teile eines

Mehr

Vorlesung Programmieren

Vorlesung Programmieren Vorlesung Programmieren Unified Modeling Language (UML) Dr. Dennis Pfisterer Institut für Telematik, Universität zu Lübeck http://www.itm.uni-luebeck.de/people/pfisterer Unified Modeling Language (UML)

Mehr

Gradle. Ein kompakter Einstieg in modernes Build-Management. Joachim Baumann. Joachim Baumann, Gradle, dpunkt.verlag, ISBN

Gradle. Ein kompakter Einstieg in modernes Build-Management. Joachim Baumann. Joachim Baumann, Gradle, dpunkt.verlag, ISBN D3kjd3Di38lk323nnm Joachim Baumann Gradle Ein kompakter Einstieg in modernes Build-Management Joachim Baumann joachim.baumann@codecentric.de Lektorat: René Schönfeldt Copy Editing: Sandra Gottmann, Münster-Nienberge

Mehr

Application Express (APEX) Carsten Czarski Business Unit Database. ORACLE Deutschland B.V. & Co KG

Application Express (APEX) Carsten Czarski Business Unit Database. ORACLE Deutschland B.V. & Co KG Application Express (APEX) Anwendungen - schnell und einfach. In der Cloud oder On Premise. Carsten Czarski Business Unit Database ORACLE Deutschland B.V. & Co KG Oracle Application Express (Oracle APEX)

Mehr

IHE-Leistungskatalog für avisierte Ausschreibungen im Bereich einrichtungsübergreifender Kommunikation

IHE-Leistungskatalog für avisierte Ausschreibungen im Bereich einrichtungsübergreifender Kommunikation IHE-Leistungskatalog für avisierte Ausschreibungen im Bereich einrichtungsübergreifender Kommunikation AG Interoperabilität des bvitg Daniel Hellmuth Product Manager / CES Strategy & Standards June 19.

Mehr

ÜBUNG. Einführung in das IT-Projektmanagement Dr. The Anh Vuong WS 2016/17. Thema... 2 Projekt Struktur... 3 AUFGABEN... 5

ÜBUNG. Einführung in das IT-Projektmanagement Dr. The Anh Vuong WS 2016/17. Thema... 2 Projekt Struktur... 3 AUFGABEN... 5 ÜBUNG Einführung in das IT-Projektmanagement Dr. The Anh Vuong WS 2016/17 Einleitung zur Projektarbeit Thema... 2 Projekt Struktur... 3 AUFGABEN... 5 2016 by Dr. The Anh Vuong Seite 1 Thema Beschluss der

Mehr

Gibt es eine eigenen Didaktik für das Hauptund das Nebenfach sowie weitere Differenzierungen?

Gibt es eine eigenen Didaktik für das Hauptund das Nebenfach sowie weitere Differenzierungen? Gibt es eine eigenen Didaktik für das Hauptund das Nebenfach sowie weitere Differenzierungen? Peter Forbrig Fakultät für Informatik und Elektrotechnik Institut für Informatik Lehrstuhl für Softwaretechnik

Mehr