Wie schreibe ich einen erfolgreichen DFG-Antrag?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wie schreibe ich einen erfolgreichen DFG-Antrag?"

Transkript

1 Wie schreibe ich einen erfolgreichen DFG-Antrag? Informationsveranstaltung 6. Oktober 2010, Hörsaal H16 Hans Gruber Vertrauensdozent der DFG in der Universität Regensburg

2 Überblick Wer / Was ist die DFG? Förderprogramme im Überblick Hinweise für Anträge im Normalverfahren Die Struktur des Antrags und dann Resumé

3 Wer / Was ist die DFG? Ein Verein! 1 der Satzung der DFG: Die DFG dient der Wissenschaft in allen ihren Zweigen Förderung von Forschungsvorhaben Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses Förderung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit Beratung von Parlamenten und Behörden Pflege der Verbindung von Forschung und Wirtschaft und ins Ausland

4 Wer / Was ist die DFG? Download von Antragsformularen und Merkblättern Insbesondere: 1_02.RTF bzw. 1_02.PDF = Merkblatt für Sachbeihilfe im Normalverfahren Keine Angst vor Anrufen bei den für Sie zuständigen Referenten

5 Bewilligungen nach Bereichen

6 Förderquoten in der Einzelförderung

7 Förderquoten bei Stipendien sich!!! nach der Anzahl Es lohnt

8 Förderprogramme im Überblick

9 Ist die DFG mein Partner? Vergiss es! Will forschen! Brauche Geld! DFG? Keine Vorarbeiten! Keine Publikationen! Vorarbeiten? Publikationen? Experimentelle Doktorarbeit gemacht 1 Erstautorpublikation Vorarbeiten zum Projekt geleistet und Ergebnisse publiziert Vorarbeiten, Publikationen herausragend Max. 4 Jahre (Mediziner 6 Jahre) Postdoc DFG Forschungsstipendium DFG Sachbeihilfe Emmy Noether-Programm

10 Hinweise für Anträge im Normalverfahren

11 Begutachtung GutachterInnen Bewertung Fachkollegium Entscheidung Hauptausschuss Qualität des Vorhabens Antrag Rückfrage Qualifikation der Antragsteller Arbeitsmöglichkeiten Ziele & Arbeitsprogramm Mittelansatz Zuständigkeit Gutachterauswahl Antrag Gutachten Priorität Volumen Entscheidungsvorschlag Vergleich über Fachgebiete hinweg Mitteilung v e r t r a u l i c h Auswahl der GutachterInnen Entwurf Entscheidungsvorschlag Entscheidungsvorschlag Entscheidungs- Schreiben, Gutachter- Hinweise Geschäftsstelle

12 Antrag auf Sachbeihilfe Normalfall (2005: 36.6% der DFG-Förderung) Thematisch begrenztes Forschungsvorhaben Mittel für: Personal, wissenschaftliche Geräte, Verbrauchsmaterial, Reisen Antragsberechtigt: alle promovierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Antragstellung: jederzeit möglich Dauer: max. 6 Jahre (Antrag: bis 3 Jahre) Fördersumme: In Geistes-, Sozial-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften vornehmlich über Personalkosten definiert, aber: Geld statt Stelle

13 Beurteilungskriterien in den Gutachten Ziel: Förderung von Spitzenforschung ein kompetitiver Prozess Zentral: Qualität des Arbeitsprogramms Wer gutachtet? Wir alle!!! La DFG c est moi! Die Geschäftsstelle wählt für das jeweilige Forschungsgebiet einschlägige Kollegen und Kolleginnen in Abstimmung mit den Fachkollegien Renommiert: Autorinnen und Autoren in Zeitschriften mit peer review-prozess Bei interdisziplinären Arbeiten: Interdisziplinäre Begutachtung

14 Beurteilungskriterien in den Gutachten Wissenschaftliche Qualität und Originalität des Vorhabens Zentral: Die Idee im Arbeitsprogramm eine innovative Forschungsfrage Die Idee muss angemessen präsentiert werden Klare explizite Fragestellung Nachvollziehbares Arbeitsprogramm Relevanter potentieller Erkenntnisgewinn Gutachtensheuristiken Sind Publikationen in guten Zeitschriften mit peer review Verfahren zu erwarten? Lies zuerst die Zusammenfassung und die Ziele und überlege, ob daraus das Arbeitsprogramm bereits klar wird. Lies dann das Arbeitsprogramm.

15 Die Struktur des Antrags

16 Die Struktur des Antrags Es gibt eine kanonische Struktur des Antrags (incl. Nummerierung) und der Inhalte der einzelnen Teile! Siehe Merkblatt! Gesamtumfang: maximal 20 Seiten, Schriftart Arial (am liebsten 1.5-zeiliger Abstand) 1.6 Zusammenfassung 2.1 Stand der Forschung 2.2 Eigene Vorarbeiten 3.1 Ziele 3.2 Arbeitsprogramm 4. Beantragte Mittel

17 1.6 Zusammenfassung Kann fast identisch mit Ziele (3.1) sein Maximal 15 Zeilen (1600 Zeichen mit Leerzeichen) Beispielsweise so: Einführung 2 Zeilen, Ziele 7 Zeilen, Methode 3 Zeilen, Ausblick 3 Zeilen Lösen Sie diesen Eindruck aus: Ja, ich kann es mir vorstellen - und ja, so könnte es gehen! Das Entscheidungsgremium (Hauptausschuss) liest nichts Anderes!

18 2.1 Stand der Forschung Knapp und präzise formulieren Dokumentieren, dass die relevante (auch internationale) aktuelle Forschung bekannt ist Forschung nicht im Detail wiedergeben, sofern nicht direkt für das Arbeitsprogramm relevant Einordnung des eigenen Vorhabens Ableiten offener Fragen / schwarzer Flecken in der Forschung Diese bilden dann das Arbeitsprogramm...

19 2.2 Eigene Vorarbeiten Dokumentation der Eignung für die Bearbeitung des Vorhabens Konkrete Darstellung von Vorarbeiten Wichtigste Ergebnisse bisheriger einschlägiger Arbeiten Gegebenenfalls Anlage: Besonders einschlägige Publikationen

20 3.1 Ziele Gestraffte Darstellung der wissenschaftlichen Zielsetzung und des Programms Wie bei der Zusammenfassung: Kurz fassen! Oft ratsam: Liste der Ziele [(a), (b), (c) ], auf die dann im Arbeitsprogramm auch in Unterüberschriften gezielt Bezug genommen wird Gegebenenfalls strukturierte Darstellung, mit welcher Studie welches Ziel erreicht werden soll

21 3.2 Arbeitsprogramm Detaillierte Angaben über das geplante Vorgehen während des Antragszeitraums Der mit Abstand wichtigste Teil des Antrags!!! 3.2 sollte etwa die Hälfte des gesamten Antrags ausmachen Eingehende Darstellung der Methoden Welche sind bereits verfügbar? Welche sind noch zu entwickeln? Mit welcher Methode wird welches Ziel erreicht?

22 3.2 Psychologisches zum Arbeitsprogramm Klarheit und Prägnanz der Darstellung Auch Gutachterinnen und Gutachter wollen nicht gelangweilt werden: Zeigen, warum Ihre Fragestellungen spannend und interessant sind Planen Sie nichts, wenn Sie erkennbar kein Experte für diesen Ansatz/diese Methode sind (es sei denn, es gibt einschlägige Kooperationspartnerschaften) Im ganzen Antrag immer von der Fragestellung und dem Arbeitsplan her denken und argumentieren Das Arbeitsprogramm muss realistisch und Erfolg versprechend sein

23 4. Beantragte Mittel 4.1 Personalkosten Müssen nachvollziehbar über das Arbeitsprogramm begründet sein Nicht hoch pokern 4.2 Wissenschaftliche Geräte 4.3 Verbrauchsmaterial 4.4 Reisen Sehen Sie Publikationen auf wichtigen Konferenzen vor, auch wenn die Reisekosten hoch sind 4.5 Publikationskosten (neuerdings kaum mehr)

24 Ratschläge zum Antrag insgesamt Den Antrag lesen Experten auf Ihrem Forschungsgebiet, aber auch Kollegiaten aus ganz anderen Gebieten des Faches Die Grundfragestellung muss auch für Nicht-Experten verständlich sein Bei Details der Theorie- und Methodendarstellung dürfen Sie die Nicht-Experten abhängen Lassen Sie Ihren Antrag von kritischen Kolleginnen und Kollegen lesen! Studieren Sie vor dem Versenden nochmals die Merkblätter!

25 Ratschläge für den Nachwuchs Bisherige Publikationen (Impact, Zitationen), bisheriger Arbeitserfolg und spezifische Expertise für das geplante Projekt zählen, bei wiederholten Projekten natürlich auch der Ertrag bisheriger Projekte Zur Beruhigung Bei einem Erstantrag kurz nach der Promotion zählen gute Idee und Qualität der Promotion besonders Jüngere Antragstellerinnen und Antragsteller haben oft einen Bonus ( nicht einklagbar!! )

26 Mein erster DFG-Antrag - Richtlinien Bescheiden anfangen, realistisch planen Eher ein 2-Jahres-Programm als ein 3-Jahres- Programm Mitarbeiterstelle mit disziplinabhängigem Stellenumfang (oft 65% Stelle) 80 h/monat studentische Hilfskräfte Konkret geplante Kongressvorträge Problemfeld PCs, Laptops, Software (benötigt spezifische Begründung im Arbeitsprogramm) Mut zur Antragstellung: Die Aussichten der Bewilligung bei guten Anträgen sind gut

27 und dann

28 Antrag in die Förderung aufgenommen Herzlichen Glückwunsch! Mitteilung der Gutachten: Hinweise für die Projektarbeit prüfen und beherzigen Ausdrücklich nicht Bewilligtes darf auch nicht aus Projektgeldern finanziert werden Auftrag zu verantwortungsvollem Umgang mit den bewilligten Mitteln und zur späteren Dokumentation (Berichte, Publikationen mit hoher Sichtbarkeit) Die DFG will dasselbe wie Sie: Wissenschaftlichen Erfolg!

29 Förderung abgelehnt Schade ungerecht eine Gemeinheit Mitteilung der Gutachten Anhaltspunkte zur Revision und Wiedereinreichung (meist ohne explizite Aufforderung) wahrnehmen Anhaltspunkte zur Weiterentwicklung der Idee und dann Neueinreichung wahrnehmen Aus den Ablehnungsgründen lernen Umgang mit der Kränkung Ruhig Blut Auch die Besten unseres Faches bekommen oft Anträge abgelehnt (aber sie stellen mehr!) Weitermachen!

30 Eine eventuelle Revision Wenn Sie Anhaltspunkte zur Revision und Wiedereinreichung wahrnehmen Rufen Sie Ihren zuständigen Referenten an! Ihre ernsthafte Auseinandersetzung mit den Hinweisen muss erkennbar sein (keine formale Abhandlung) In der Regel werden dieselben Gutachterinnen und Gutachter erneut befragt, kennen aber gegenseitig ihre Gutachten nicht daher muss der Begleitbrief entsprechend aufklären Lieber nicht: Die Gutachterinnen und Gutachter waren inkompetent, ungerecht, haben irgendwas überlesen, nichts verstanden, hassen den eigenen Ansatz

31 Resumé

32 Was passiert mit einem eingehenden Antrag? Posteingang Antragstellung Formale Prüfung fachnahe Gutachter Begutachtung Bewertung Fachkollegiaten Entscheidungsvorschlag + Finanzielle Abwicklung DFG-Gremien Entscheidung - Gutachterhinweise

33 Der erfolgreiche DFG Antrag... ist gut recherchiert und hat publizierte Vorarbeiten ist präzise formuliert, aber nicht ausufernd lang präsentiert die Arbeitsstrategie nachvollziehbar und überzeugend nennt kurzfristige Ziele, ordnet sich aber auch in größeren Zusammenhang ein orientiert beantragte Ausstattung an der eigenen, derzeitigen Position lässt Erfolg des Projekts vermuten überzeugt durch äußere Form

34 Wenn es nicht geklappt hat... Lassen Sie sich durch eine Ablehnung nicht entmutigen! Informieren Sie die Geschäftsstelle oder den Vertrauensdozenten, wenn Sie sich ungerecht behandelt fühlen oder wenn Sie Rat brauchen Übermittelte Ablehnungsgründe geben Hinweise zur eventuellen Überarbeitung

35 und es gibt immer den nächsten Versuch!

36 Fragen?

Wie schreibe ich einen DFG-Antrag? Tipps zur Antragstellung

Wie schreibe ich einen DFG-Antrag? Tipps zur Antragstellung Wie schreibe ich einen DFG-Antrag? Tipps zur Antragstellung Universität Regensburg Vertrauensdozent der DFG an der Universität Regensburg 13. Oktober 2011 Überblick 1 Warum einen DFG-Antrag stellen? 2

Mehr

Forschungsförderung der DFG Programme und Perspektiven. Tag der Forschungsförderung in Hamburg, 08. Mai 2014

Forschungsförderung der DFG Programme und Perspektiven. Tag der Forschungsförderung in Hamburg, 08. Mai 2014 Forschungsförderung der DFG Programme und Perspektiven Tag der Forschungsförderung in Hamburg, 08. Mai 2014 Was fördert die DFG? Vorhaben in allen Wissenschaftsgebieten auf der Basis von Anträgen. Dies

Mehr

Fördermöglichkeiten der DFG. Dr. Claudia Althaus, Kiel, den 5. Oktober 2011

Fördermöglichkeiten der DFG. Dr. Claudia Althaus, Kiel, den 5. Oktober 2011 Fördermöglichkeiten der DFG Auftrag der DFG Förderung und andere Aufgaben Die DFG dient der Wissenschaft in allen ihren Zweigen Förderung im Jahr 2009 nach Wissenschaftsbereich (2,5 Mrd. ) fördert wissenschaftliche

Mehr

Forschungsförderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Anjana Buckow 12. Juli 2016 Marburg

Forschungsförderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Anjana Buckow 12. Juli 2016 Marburg Forschungsförderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft Anjana Buckow Marburg Programm 1 Die DFG 2 Fördermöglichkeiten der DFG 3 Antragstellung und Begutachtung 4 Tipps zur Antragstellung 2 Die DFG Aufgaben

Mehr

Forschungsförderungsprogramm

Forschungsförderungsprogramm Forschungsförderungsprogramm Georg-August-Universität 2015 INHALTSVERZEICHNIS PRÄAMBEL... 3 ZIELE... 3 FÖRDERUNGSINSTRUMENTE... 3 Startförderung... 3 Bonus bei Erstbewilligung einer DFG-Sachbeihilfe für

Mehr

Das Emmy Noether-Programm und das Heisenberg-Programm

Das Emmy Noether-Programm und das Heisenberg-Programm Das Emmy Noether-Programm und das Heisenberg-Programm Themen Das Emmy Noether-Programm Das Heisenberg-Programm Weiterführende Informationen Die DFG-Nachwuchsförderkette Adäquate Förderangebote für jeden

Mehr

Die Eigene Stelle bei der DFG einwerben

Die Eigene Stelle bei der DFG einwerben Die Eigene Stelle bei der DFG einwerben Themen Was ist, was macht die DFG Die Eigene Stelle Weiterführende Informationen Was ist, was macht die DFG? Was ist die DFG? die zentrale Förderorganisation für

Mehr

Perspektiven-Programm für selbstständige Nachwuchsgruppenleiter und -leiterinnen ( Plus 3 )

Perspektiven-Programm für selbstständige Nachwuchsgruppenleiter und -leiterinnen ( Plus 3 ) Perspektiven-Programm für selbstständige Nachwuchsgruppenleiter und -leiterinnen ( Plus 3 ) Ziel des Programms Die Boehringer Ingelheim Stiftung möchte mit dem Perspektiven-Programm für selbstständige

Mehr

Workshop Forschungsstipendium. Dr. Katja Fettelschoß, DFG

Workshop Forschungsstipendium. Dr. Katja Fettelschoß, DFG Workshop Forschungsstipendium Dr. Katja Fettelschoß, DFG Das Förderportfolio der DFG Nachwuchsförderung Wissenschaftliche internationale Kontakte Infrastruktur Einzel(projekt)- förderung Förderprogramme

Mehr

Fördergeschehen in der Elektrotechnik

Fördergeschehen in der Elektrotechnik Fördergeschehen in der Elektrotechnik Strukturen, Auswahlverfahren und einige Zahlen DFG-Karrieretag, TU Dortmund, 05. Oktober 2012 Dr.-Ing. Damian Dudek, Deutsche Forschungsgemeinschaft Ingenieurwissenschaften,

Mehr

DFG. Hinweise. für die schriftliche Begutachtung. DFG-Vordruck 10.20 04/14 Seite 1 von 9

DFG. Hinweise. für die schriftliche Begutachtung. DFG-Vordruck 10.20 04/14 Seite 1 von 9 -Vordruck 10.20 04/14 Seite 1 von 9 Hinweise für die schriftliche Begutachtung -Vordruck 10.20 04/14 Seite 2 von 9 Inhaltsverzeichnis Seite I. Worum bitten wir Sie? 3 II. Welche Kriterien sind anzulegen?

Mehr

Fördermöglichkeiten der DFG. Dr. Marion Schulte zu Berge, DFG

Fördermöglichkeiten der DFG. Dr. Marion Schulte zu Berge, DFG Fördermöglichkeiten der DFG Dr. Marion Schulte zu Berge, DFG Inhalt 1. Was ist, was macht die DFG 2. Fördermöglichkeiten 3. Weiterführende Informationen Die DFG als Organisation Strukturen und Zahlen Was

Mehr

DFG-Begutachtungsverfahren

DFG-Begutachtungsverfahren DFG-Begutachtungsverfahren Inhalt 1. Wer sichert die fachliche Qualität? 2. Wer begutachtet in DFG-Verfahren? 3. Wie werden Begutachtende ausgewählt? 4. Wie funktioniert der Entscheidungsprozess? 5. Nach

Mehr

Die Umwandlung eines Heisenberg- Stipendiums in eine Heisenberg-Professur

Die Umwandlung eines Heisenberg- Stipendiums in eine Heisenberg-Professur Die Umwandlung eines Heisenberg- Stipendiums in I. Fazit II. III. IV. Voraussetzungen für die Umwandlung Strukturentwicklungskonzept Wer macht was? V. Zeitrahmen (inkl. Planungsempfehlungen) VI. Antragstellung

Mehr

DFG-Fördermöglichkeiten für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Dr. Anna Böhme 1. Juni 2015 Goethe-Universität Frankfurt

DFG-Fördermöglichkeiten für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Dr. Anna Böhme 1. Juni 2015 Goethe-Universität Frankfurt DFG-Fördermöglichkeiten für den wissenschaftlichen Nachwuchs Dr. Anna Böhme 1. Juni 2015 Goethe-Universität Frankfurt Programm 1 Die DFG 2 Fördermöglichkeiten der DFG 3 Antragstellung und Begutachtung

Mehr

Senatsausschuss für Forschungsangelegenheiten. Merkblatt für interne Anträge zur Förderung forschungsbezogener Projekte

Senatsausschuss für Forschungsangelegenheiten. Merkblatt für interne Anträge zur Förderung forschungsbezogener Projekte Senatsausschuss für Forschungsangelegenheiten Merkblatt für interne Anträge zur Förderung forschungsbezogener Projekte Fassung vom 20.01.2014 A) Zielsetzung der hochschulinternen Förderung forschungsbezogener

Mehr

Geld für Gene: Fördermöglichkeiten und Tipps für die Antragstellung bei der DFG. Frank Wissing, DFG GfH-Tagung 2014, Essen

Geld für Gene: Fördermöglichkeiten und Tipps für die Antragstellung bei der DFG. Frank Wissing, DFG GfH-Tagung 2014, Essen Geld für Gene: Fördermöglichkeiten und Tipps für die Antragstellung bei der DFG Frank Wissing, DFG GfH-Tagung 2014, Essen Was erwartet Sie? 1) Einleitung und Überblick 2) Fördermöglichkeiten - Forschungsstipendium

Mehr

Peter Falkai GEORG-AUGUST-UNIVERSITÄT GÖTTINGEN. Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Von-Siebold-Str.5, Göttingen

Peter Falkai GEORG-AUGUST-UNIVERSITÄT GÖTTINGEN. Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Von-Siebold-Str.5, Göttingen DGPPN Workshop: DFG-Antragscoaching Berlin, 07. September 2010 Tipps und Tricks zur Antragstellung Peter Falkai GEORG-AUGUST-UNIVERSITÄT GÖTTINGEN Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Von-Siebold-Str.5,

Mehr

Aktuelle Fördermöglichkeiten der DFG. Dr. Anne Brüggemann Gruppe Geistes- und Sozialwissenschaften DFG

Aktuelle Fördermöglichkeiten der DFG. Dr. Anne Brüggemann Gruppe Geistes- und Sozialwissenschaften DFG Aktuelle Fördermöglichkeiten der DFG Dr. Anne Brüggemann Gruppe Geistes- und Sozialwissenschaften DFG Hamburg, Arbeitsgruppe 26. September Präsentation 2007 Die Deutsche Forschungsgemeinschaft... ist die

Mehr

Wie bekomme ich mein Projekt finanziert?!

Wie bekomme ich mein Projekt finanziert?! Wie bekomme ich mein Projekt finanziert?! Priv.-Doz. Dr. med. Cornelia Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Brustzentrum Universitätsklinikum Münster München, den 23.11.2012 Inhalt

Mehr

Ausschreibung PPP Frankreich PROCOPE 2015

Ausschreibung PPP Frankreich PROCOPE 2015 Ref. 312 Iberische Halbinsel Frankreich, Benelux-Länder Ausschreibung PPP Frankreich PROCOPE 2015 Abkommen Wer sind die Geldgeber? Welche Ziele hat das Programm? Welche Zielgruppen werden gefördert? Wer

Mehr

Drittmittelförderung Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) Franziska Kreuchwig Soft Skills 06.11.2012

Drittmittelförderung Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) Franziska Kreuchwig Soft Skills 06.11.2012 Drittmittelförderung Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) Franziska Kreuchwig Soft Skills 06.11.2012 Gliederung Drittmittel DFG Förderungsprogramme Einzelförderung Koordinierte Programme Von der Ausschreibung

Mehr

DFG- Nachwuchsförderung

DFG- Nachwuchsförderung DFG- Nachwuchsförderung Inhalt Warum forciert die DFG Nachwuchsförderung? Was will DFG-Nachwuchsförderung? Wer erhält DFG-Nachwuchsförderung? www.dfg.de 1 Warum forciert die DFG Nachwuchsförderung? Die

Mehr

Tolle Projektidee aber kein Geld - Möglichkeiten der Finanzierung?

Tolle Projektidee aber kein Geld - Möglichkeiten der Finanzierung? Campus Innenstadt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Tolle Projektidee aber kein Geld - Möglichkeiten der Finanzierung? PD Dr. med. Brigitte Rack für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Ludwig-Maximilians-Universität

Mehr

Die Eigene Stelle Unabhängigkeit Sicherheit Flexibilität

Die Eigene Stelle Unabhängigkeit Sicherheit Flexibilität Die Eigene Stelle Unabhängigkeit Sicherheit Flexibilität Übersicht Der Start in die wissenschaftliche Karriere mit der Eigenen Stelle Umsetzung eigener wissenschaftlicher Ziele Wahl des Ortes Finanzielle

Mehr

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für morgen. Programme der DFG zur Nachwuchsförderung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für morgen. Programme der DFG zur Nachwuchsförderung Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für morgen Programme der DFG zur Nachwuchsförderung Strategie der Nachwuchsförderung Ziele: Gewinnung herausragender Wissenschaftler aus dem In- und Ausland Talenten

Mehr

Erfolgreich publizieren: Peer-Reviewed Articles

Erfolgreich publizieren: Peer-Reviewed Articles 1 Erfolgreich publizieren: Peer-Reviewed Articles Prof. Dr. Oliver Treib Diskussionsveranstaltung für DoktorandInnen, Graduate School of Politics, Universität Münster, 24.01.2012 Struktur der Veranstaltung

Mehr

Fördermöglichkeiten. Promotion

Fördermöglichkeiten. Promotion Fördermöglichkeiten Promotion - Stand: April 2010 - ====================== Inhalt ======================= 1. Staatliche Förderprogramme 1.1 Das Internetportal stipendiumplus.de 1.2 Begabtenförderungswerke

Mehr

Antrag zur Zulassung zur Abschlussprüfung 1. Abschnitt: Hausarbeit

Antrag zur Zulassung zur Abschlussprüfung 1. Abschnitt: Hausarbeit Antrag zur Zulassung zur Abschlussprüfung 1. Abschnitt: Hausarbeit Name der Studentin/des Studenten Name des Betreuers/der Betreuerin Unterschrift der Betreuerin/des Betreuers... Hiermit beantrage ich

Mehr

Richtlinie für den Forschungspool Vom 25. November 2014

Richtlinie für den Forschungspool Vom 25. November 2014 Verwaltungshandbuch Richtlinie für den Forschungspool Vom 25. November 2014 Das Präsidium der TU Clausthal hat nach Anhörung des Senates in seiner Sitzung am 2. Dezember 2014 folgende Richtlinie über den

Mehr

Kurt Eberhard Bode-Stiftung im Deutschen Stiftungszentrum

Kurt Eberhard Bode-Stiftung im Deutschen Stiftungszentrum Kurt Eberhard Bode-Stiftung im Deutschen Stiftungszentrum Wasser Forschung für eine nachhaltige Ressourcennutzung - Junior-Forschungsgruppen Leitfaden für die Antragstellung I. Allgemeine Hinweise 1. Die

Mehr

Richtlinien der Osteopathie Schule Deutschland zur Abschlussarbeit für die Erlangung der Ausbildungsbezeichnung D.O.OSD.

Richtlinien der Osteopathie Schule Deutschland zur Abschlussarbeit für die Erlangung der Ausbildungsbezeichnung D.O.OSD. Richtlinien der Osteopathie Schule Deutschland zur Abschlussarbeit für die Erlangung der Ausbildungsbezeichnung D.O.OSD. 1. Inhalt 1. Präambel... 3 2. Allgemeine Informationen... 3 3. Formatvorgaben...

Mehr

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft. Forschungsförderung für alle Karrierestufen

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft. Forschungsförderung für alle Karrierestufen Die Deutsche Forschungsgemeinschaft Forschungsförderung für alle Karrierestufen Was ist die DFG? Zentrale Selbstverwaltungseinrichtung der Wissenschaft in Deutschland; unabhängig von der Regierung Mitglieder

Mehr

"Jeden Tag schuldig ins Bett"

Jeden Tag schuldig ins Bett BURNOUT BEI PROFESSOREN "Jeden Tag schuldig ins Bett" Das Hamsterrad für Professoren dreht sich immer schneller, teils mit ruinösen Folgen für die Menschen und die Forschung. Ein Gespräch mit Hartmut Rosa

Mehr

Diplomarbeit in A & O: Diskussion

Diplomarbeit in A & O: Diskussion Diplomarbeit in A & O: Diskussion Die Diskussion das Herzstück der Arbeit!!! Die Qualität der Diskussion entscheidet darüber, ob die Arbeit für immer in der Bibliothek verstauben wird oder ob sich jemand

Mehr

Forschungsförderung durch die DFG in der BWL

Forschungsförderung durch die DFG in der BWL Forschungsförderung durch die DFG in der BWL Themen Organisation der DFG Projektförderung Einzelförderung Nachwuchsförderung Sonderforschungsbereiche Schwerpunktprogramme Graduiertenkollegs Forschergruppen

Mehr

Klinische Forschung-Förderung durch die DFG Frankfurt, 07.05.2011 Kurzversion. Klinikum der Goethe-Universität

Klinische Forschung-Förderung durch die DFG Frankfurt, 07.05.2011 Kurzversion. Klinikum der Goethe-Universität 1 Klinische Forschung-Förderung durch die DFG Frankfurt, 07.05.2011 Kurzversion 2 FORSCHUNGSFÖRDERUNG IN DER MEDIZIN Rahmenbedingungen Klinische Forschung DFG-Förderung: Zahlen und Spektrum Klinische Studien

Mehr

Start in die wissenschaftliche Karriere Eine Übersicht über die DFG-Nachwuchsförderung

Start in die wissenschaftliche Karriere Eine Übersicht über die DFG-Nachwuchsförderung Start in die wissenschaftliche Karriere Eine Übersicht über die DFG-Nachwuchsförderung Dr. Frank Pitzer, DFG Inhalt 1. Was ist, was macht die DFG 2. Fördermöglichkeiten 3. Antragstellung und Begutachtung

Mehr

Die Branchen der beruflichen Bildung

Die Branchen der beruflichen Bildung Lehrstühle Prof. Dr. Philipp Gonon Prof. Dr. Franz Eberle Profil Berufs- und Wirtschaftspädagogik Institut für Erziehungswissenschaft Abteilung Lehrerinnen- und Lehrerbildung Maturitätsschulen Kontakt:

Mehr

2.1 Präsentieren wozu eigentlich?

2.1 Präsentieren wozu eigentlich? 2.1 Präsentieren wozu eigentlich? Gute Ideen verkaufen sich in den seltensten Fällen von allein. Es ist heute mehr denn je notwendig, sich und seine Leistungen, Produkte etc. gut zu präsentieren, d. h.

Mehr

Hinweise zum Erstellen der Projektskizze:

Hinweise zum Erstellen der Projektskizze: HINWEISE Hinweise zum Erstellen der Projektskizze: Bitte verwenden Sie für die Projektskizzen ausschließlich dieses Formblatt. Der Umfang der Projektskizze darf drei Seiten nicht überschreiten (ohne Anhang).

Mehr

Das Emmy Noether-Programm der DFG

Das Emmy Noether-Programm der DFG Das Emmy Noether-Programm der DFG Themen Was ist, was macht die DFG Das Emmy Noether-Programm Weiterführende Informationen Was ist, was macht die DFG? Was ist die DFG? die zentrale Förderorganisation für

Mehr

ƒ Strukturierte Promotionsprogramme der DFG: Graduiertenkollegs, Internationale Graduiertenkollegs, Graduiertenschulen

ƒ Strukturierte Promotionsprogramme der DFG: Graduiertenkollegs, Internationale Graduiertenkollegs, Graduiertenschulen (IYXWGLI *SVWGLYRKWKIQIMRWGLEJX,QWHUQDWLRQDOH 3URPRWLRQ LQ *UDGXLHUWHQNROOHJV XQG*UDGXLHUWHQVFKXOHQ 'U6HEDVWLDQ*UDQGHUDWK *UXSSH*UDGXLHUWHQNROOHJV*UDGXLHUWHQVFKXOHQ1DFKZXFKVI UGHUXQJ. OQ-DQXDU 7KHPHQ ƒ

Mehr

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft Die Deutsche Forschungsgemeinschaft Fördermöglichkeiten, Aufgaben und Strukturen Dr. Katja Fettelschoß, DFG Universität Gießen, 13. Dezember 2012 Inhalt 1. Was ist, was macht die DFG 2. Fördermöglichkeiten

Mehr

Hochschule Emden/ Leer

Hochschule Emden/ Leer Hochschule Emden/ Leer Interne Forschungsförderung - für Erstantragsteller Matthias Schoof 1 Interne Fondsmittel 2 Interne Förderung durch Forschungskommission und/oder das Präsidium 3 Interne Förderung

Mehr

Gestaltung von Peer Reviews und Beiratssitzungen

Gestaltung von Peer Reviews und Beiratssitzungen Gestaltung von Peer Reviews und Beiratssitzungen Petra Pistor, M.A., Zentrum für Hochschul- und Qualitätsentwicklung, Universität Duisburg-Essen HIS-Forum Qualitätsmanagement Revision von Studiengängen

Mehr

Höhere Fachprüfung nach modularem System mit Abschlussprüfung

Höhere Fachprüfung nach modularem System mit Abschlussprüfung Höhere Fachprüfung nach modularem System mit Abschlussprüfung WEGLEITUNG zur Prüfungsordnung über die Höhere Fachprüfung nach modularem System mit Abschlussprüfung für Textilmeisterin/Textilmeister 1 ALLGEMEINES

Mehr

Das Emmy Noether-Programm der DFG

Das Emmy Noether-Programm der DFG Das Emmy Noether-Programm der DFG Karin Zach, Leiterin der Fachgruppe Physik, Mathematik und Geowissenschaften DFG-Informationstag Münster, 18.04.2013 Was fördert die DFG? EMMY NOETHER PROGRAMM (Nachwuchsförderung)

Mehr

Prüfungsinformation für die IT-Berufe Stand: 29.07.2013

Prüfungsinformation für die IT-Berufe Stand: 29.07.2013 Prüfungsinformation für die IT-Berufe Stand: 29.07.2013 IT-System-Elektroniker/-in, Fachinformatiker/-in, Informatikkaufmann/-frau, IT- System-Kaufmann/-frau Prüfungsstruktur IT-Berufe Prüfungsteil A Prüfungsteil

Mehr

Exzellenzförderprogramm Mecklenburg-Vorpommern

Exzellenzförderprogramm Mecklenburg-Vorpommern Exzellenzförderprogramm Mecklenburg-Vorpommern Bekanntmachung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern Ausschreibung eines Forschungswettbewerbs zur Förderung von Forschungs-

Mehr

Richtlinien zum Schreiben von wissenschaftlichen Publikationen Kurzfassung 1

Richtlinien zum Schreiben von wissenschaftlichen Publikationen Kurzfassung 1 Richtlinien zum Schreiben von wissenschaftlichen Publikationen Kurzfassung 1 Diese Kurzfassung ist nur als Orientierungshilfe oder Erinnerung gedacht für diejenigen, die die ausführlichen Richtlinien gelesen

Mehr

DFG. Merkblatt. Internationale wissenschaftliche Veranstaltungen und Jahrestagungen wissenschaftlicher Fachgesellschaften

DFG. Merkblatt. Internationale wissenschaftliche Veranstaltungen und Jahrestagungen wissenschaftlicher Fachgesellschaften -Vordruck 1.09 03/15 Seite 1 von 6 Merkblatt Internationale wissenschaftliche Veranstaltungen und Jahrestagungen wissenschaftlicher Fachgesellschaften -Vordruck 1.09 03/15 Seite 2 von 6 Die () fördert

Mehr

1.4.1 Lernen mit Podcasts

1.4.1 Lernen mit Podcasts 20 Die Bachelorarbeit er gut gefallen hat oder auch nicht). Hier nun kurz skizziert die drei Beispiele, die wir im Verlauf dieses Buchs immer wieder heranziehen werden: Waltraud und Valerie 1.4.1 Lernen

Mehr

Leitfaden zur Anfertigung von Diplomarbeiten

Leitfaden zur Anfertigung von Diplomarbeiten Leitfaden zur Anfertigung von Diplomarbeiten Das Institut für Europäische Sportentwicklung und Freizeitforschung vergibt in unregelmäßigen Abständen Diplomarbeitsthemen zur Bearbeitung, die teilweise mit

Mehr

Antrag auf Förderung einer Qualifizierungsmaßnahme für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der Leuphana Universität Lüneburg

Antrag auf Förderung einer Qualifizierungsmaßnahme für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der Leuphana Universität Lüneburg Leuphana Universität Lüneburg Graduate School Frau Susanne Wenzel Scharnhorststraße 2335 Lüneburg Antrag auf Förderung einer Qualifizierungsmaßnahme für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler

Mehr

Nachwuchsförderprogramme der DFG. Bonn, 11. Juni 2013

Nachwuchsförderprogramme der DFG. Bonn, 11. Juni 2013 Nachwuchsförderprogramme der DFG Bonn, 11. Juni 2013 Inhalt 1. Was ist, was macht die DFG 2. Fördermöglichkeiten 3. Weiterführende Informationen 2 Die DFG als Organisation Strukturen und Zahlen Was ist

Mehr

Leitfaden zur Erstellung wissenschaftlicher Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten, Dissertationen)

Leitfaden zur Erstellung wissenschaftlicher Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten, Dissertationen) Leitfaden zur Erstellung wissenschaftlicher Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten, Dissertationen) Prof. Dr. Harald Schenk, Professur für Mikro- und Nanosysteme BTU Cottbus Senftenberg 05.12.2014

Mehr

An die 21. Januar 2003 Dekane der Fachbereiche 01 26

An die 21. Januar 2003 Dekane der Fachbereiche 01 26 Der Präsident An die 21. Januar 2003 Dekane der Fachbereiche 01 26 04-Dies-03001 IM HAUSE Betr.: Dies academicus 2003 Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, wie erstmals in einem der letzten Dekanegespräch

Mehr

Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechologie z. Hd. Herrn Dr. Volker Heinrich Rheinstraße 75 64295 Darmstadt

Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechologie z. Hd. Herrn Dr. Volker Heinrich Rheinstraße 75 64295 Darmstadt Interessiert? Aktuelle Stellenangebote des Fraunhofer SIT finden Sie auf unserer Internetseite unter der Rubrik»Jobs und Karriere«. Bewerben können Sie sich online über unser Karriereportal auf unserer

Mehr

SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION. 2. Telefonkonferenz 29.10.2012

SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION. 2. Telefonkonferenz 29.10.2012 SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION 2. Telefonkonferenz 29.10.2012 Die Ressourcen der Eltern entdecken wie kann dies gelingen? Wege, Ideen, Möglichkeiten, Modelle, Chancen Heidi Vorholz Gliederung

Mehr

Übung: Einführung in die Politikwissenschaft Wissenschaftliches Arbeiten Herbstsemester 2012

Übung: Einführung in die Politikwissenschaft Wissenschaftliches Arbeiten Herbstsemester 2012 Übung: Einführung in die Politikwissenschaft Wissenschaftliches Arbeiten Herbstsemester 2012 an der Fakultät für Sozialwissenschaften, Fachbereich Politikwissenschaft, der Universität Mannheim 7. Sitzung

Mehr

Workshop Lebenswissenschaften. Prof. Dr. Johannes Buchner (TUM) Dr. Nikolai Raffler (DFG) Dr. Jeanette Winter (TUM)

Workshop Lebenswissenschaften. Prof. Dr. Johannes Buchner (TUM) Dr. Nikolai Raffler (DFG) Dr. Jeanette Winter (TUM) Prof. Dr. Johannes Buchner (TUM) Dr. Nikolai Raffler (DFG) Dr. Jeanette Winter (TUM) Um was geht es hier und heute? Was erwartet Sie? Wir möchten: Ihnen einen praxisorientierten Überblick darüber geben,

Mehr

Richtlinien für eine Antragstellung bei der. Staedtler-Stiftung. aus dem Bereich der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Richtlinien für eine Antragstellung bei der. Staedtler-Stiftung. aus dem Bereich der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Richtlinien für eine Antragstellung bei der Staedtler-Stiftung aus dem Bereich der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Auszug aus der Satzung der Staedtler-Stiftung ( 2 Zweck der Stiftung):

Mehr

1 Doktorgrad, Promotionsfächer

1 Doktorgrad, Promotionsfächer Besondere Bestimmungen des Fachbereichs Humanwissenschaften der Universität Kassel zu den Allgemeinen Bestimmungen für Promotionen an der Universität Kassel (AB-PromO) vom 22. Januar 2014 Gemäß 19 der

Mehr

Zeit- und Projektmanagement

Zeit- und Projektmanagement Zeit- und Projektmanagement Tanja Kussmann und Dominik Schürmann 12. Juni 2008 1 Zeitmanagement: Einführung 1.1 Begrisdenition Die Begrisdenition aus der Wikipedia [5] zu dem Thema Zeitmanagement: Zeitmanagement

Mehr

Wie stelle ich einen. Forschungsantrag?

Wie stelle ich einen. Forschungsantrag? Wie stelle ich einen Forschungsantrag? 2 Redaktion: Christiane Zwingers Telefon: 0561/804-3241 Casimira Neumann Telefon: 0561/804-2263 Telefax: 0561/804-2226 Universität Kassel Referat für strategische

Mehr

Leitfaden (Stand 15.09.2015)

Leitfaden (Stand 15.09.2015) Leitfaden (Stand 15.09.2015) für Anträge auf Einrichtung von Promotionskollegs aus der Landesgraduiertenförderung Kontakt / Ansprechpartner: Graduiertenakademie Anke Rösel, E-Mail: anke.roesel@zuv.uni-heidelberg.de,

Mehr

Satzung der Fachhochschule

Satzung der Fachhochschule Fachhochschule Kufstein Tirol Bildungs GmbH Satzung der Fachhochschule Kufstein Tirol Gemäß 10 (3), Satz 10 FHStG Kapitel 6 Verwendung von Bezeichnungen des Universitätswesens Beschlossen durch das FH-Kollegium

Mehr

Facharbeit Was ist das?

Facharbeit Was ist das? Facharbeit Was ist das? Schriftliche Hausarbeit festgelegte Konventionen ersetzt Klausur in 12/2 Facharbeit zusammenhångender, gegliederter Text selbstståndig planen und ausföhren wissenschaftliches Arbeiten

Mehr

Antragsformular 2018 (Projektbeschreibung)

Antragsformular 2018 (Projektbeschreibung) Antragsformular 2018 (Projektbeschreibung) Appel à projets franco-allemand en sciences humaines et sociales Ausschreibung eines deutsch-französischen Programms in den Geistes- und Sozialwissenschaften

Mehr

Tag des Stipendiums Ref. Forschung, Transfer, Dr. Axel Koch 1

Tag des Stipendiums Ref. Forschung, Transfer, Dr. Axel Koch 1 1 Forschungsförderung für Promovierende und Postdocs Stipendien Projekte Forschungsfonds der Universität Recherchemöglichkeiten 2 Wissenschaftliche Karriereförderung der DFG Quelle: http://www.dfg.de/foerderung/wissenschaftliche_karriere/

Mehr

Innovationsgutscheine für kleine Unternehmen / Handwerksbetriebe. FuT-Programm des Freistaates Bayern 2009-2012

Innovationsgutscheine für kleine Unternehmen / Handwerksbetriebe. FuT-Programm des Freistaates Bayern 2009-2012 Innovationsgutscheine für kleine Unternehmen / Handwerksbetriebe FuT-Programm des Freistaates Bayern 2009-2012 1 Ausgangssituation und Zielsetzung Innovationstätigkeit und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit

Mehr

Schritt für Schritt vom Denken zum Handeln

Schritt für Schritt vom Denken zum Handeln Schritt für Schritt vom Denken zum Handeln Was ist Coaching? Coaching ist individuelles Lernen: Lernen, wo Bücher und Expertentipps Sie nicht weiterbringen. Dort, wo Sie spüren, dass Sie Ihren eigenen

Mehr

In dieser Ordnung gelten maskuline Personenbezeichnungen gleichermaßen für Personen weiblichen und männlichen Geschlechts.

In dieser Ordnung gelten maskuline Personenbezeichnungen gleichermaßen für Personen weiblichen und männlichen Geschlechts. Ordnung der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB) über die Gewährung von Leistungsbezügen sowie Forschungs- und Lehrzulagen an Professoren sowie hauptamtliche Leiter und Mitglieder von Leitungsgremien

Mehr

Positionsbestimmung (in) der Disziplin

Positionsbestimmung (in) der Disziplin Jahrestagung der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft Positionsbestimmung (in) der Disziplin 12. bis 14. September 2016 an der Universität Hamburg

Mehr

Forschung und Forschungsförderung rderung im internationalen Vergleich: Herausforderungen und Chancen

Forschung und Forschungsförderung rderung im internationalen Vergleich: Herausforderungen und Chancen Deutsche Forschungsgemeinschaft Wintersemester 2008/2009 Kolloquium: Forschung und Forschungsförderung rderung im internationalen Vergleich: Herausforderungen und Chancen Dr. Reinhard Grunwald Speyer,

Mehr

Internet- und Literaturrecherche für Ingenieurwissenschaften

Internet- und Literaturrecherche für Ingenieurwissenschaften Internet- und Literaturrecherche für Ingenieurwissenschaften Milena Pfafferott milena.pfafferott@tu-ilmenau.de 03.11.2011 Seite 1 THEMATISCHES GOOGLE? BIBLIOTHEKSKATALOGE DATENBANKEN 03.11.2011 Seite 2

Mehr

Deutsch plus Wissenschaft ist mehrsprachig

Deutsch plus Wissenschaft ist mehrsprachig Merkblatt 89 zur Antragstellung Förderinitiative Deutsch plus Wissenschaft ist mehrsprachig Auskünfte Geistes- und Gesellschaftswissenschaften: Thomas Brunotte Telefon: 0511 8381-297 Telefax: 0511 8381-4297

Mehr

Autoren-Hinweise 2015

Autoren-Hinweise 2015 Autoren-Hinweise 2015 Allgemeine Hinweise zum Ablauf, Peer Review-Verfahren Formalien für die Erstellung von Beiträgen: Elemente, Formate, Umfänge, Bilddateien,... Themen und Termine 2015 Vertragliche

Mehr

Woche 1: Was ist NLP? Die Geschichte des NLP.

Woche 1: Was ist NLP? Die Geschichte des NLP. Woche 1: Was ist NLP? Die Geschichte des NLP. Liebe(r) Kursteilnehmer(in)! Im ersten Theorieteil der heutigen Woche beschäftigen wir uns mit der Entstehungsgeschichte des NLP. Zuerst aber eine Frage: Wissen

Mehr

Förderinitiative interdisziplinäre Forschung

Förderinitiative interdisziplinäre Forschung Förderinitiative interdisziplinäre Forschung Hinweise zur Projektförderung Stand 02.12.2015 Hinweise zur Antragstellung 1 Inhaltsverzeichnis 1.... Antragsberechtigung 4 2.... Untersuchungen am Menschen

Mehr

Mitglieder des Fakultäts-Graduiertenzentrums Maschinenwesen können die Finanzierung

Mitglieder des Fakultäts-Graduiertenzentrums Maschinenwesen können die Finanzierung Antrag auf Förderung durch den Initiativfonds Mitglieder des Fakultäts-Graduiertenzentrums Maschinenwesen können die Finanzierung beliebiger Projekte beim Graduiertenzentrum beantragen, soweit sie den

Mehr

Reiserechnung Online für Antragsteller

Reiserechnung Online für Antragsteller IT- Betreuung Niederösterreich Reiserechnung Online für Antragsteller (Dieses Handbuch und die Videoanleitung können Sie unter http://it.noeschule.at/err downloaden.) 1. Anmeldung im System mit Handysignatur

Mehr

Wechselbereitschaft von. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 07. Januar 2015. www.putzundpartner.de 2015 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG

Wechselbereitschaft von. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 07. Januar 2015. www.putzundpartner.de 2015 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Wechselbereitschaft von Stromkunden 2015 Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 07. Januar 2015 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Telefon: +49 (0)40 35 08 14-0 Seite Telefax: 0 +49 (0)40 35 08 14-80

Mehr

Förderung von FuE-Projekten für die Jahre 2009 ff. an Fachhochschulen durch das Land Baden-Württemberg Innovative Projekte/Kooperationsprojekte

Förderung von FuE-Projekten für die Jahre 2009 ff. an Fachhochschulen durch das Land Baden-Württemberg Innovative Projekte/Kooperationsprojekte MINISTERIUM FÜR WISSENSCHAFT, FORSCHUNG UND KUNST Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg Postfach 10 34 53 70029 Stuttgart An die staatlichen Fachhochschulen des Landes Baden-Württemberg

Mehr

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten WS 2010/2011 Institut für Angewandte Informationsverarbeitung und Kommunikationstechnologie

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten WS 2010/2011 Institut für Angewandte Informationsverarbeitung und Kommunikationstechnologie Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten WS 2010/2011 Institut für Angewandte Informationsverarbeitung und Kommunikationstechnologie Nov 10, 2010 Working in Science: Step by Step Source: Martha Boeglin:

Mehr

Schritt 1: Ziele setzen

Schritt 1: Ziele setzen Zeitmanagement Schritt 1: Ziele setzen Schritt 1: Ziele setzen Alice: Katze: Alice: Katze: Könntest du mir sagen, welchen Weg ich nehmen soll? Das hängt zu einem guten Teil davon ab, wohin du gehen möchtest.

Mehr

Arbeiten mit Zielen. Vortrag vom 10. Juni 2010 Hochschule für Technik Zürich. Einführung Theorie. Zieldefinition - Zielkoordination

Arbeiten mit Zielen. Vortrag vom 10. Juni 2010 Hochschule für Technik Zürich. Einführung Theorie. Zieldefinition - Zielkoordination Arbeiten mit Zielen Vortrag vom 10. Juni 2010 Hochschule für Technik Zürich Einführung Theorie Zieldefinition - Zielkoordination Was verstehen wir unter einem Ziel? Was gibt es für Zielarten in Projekten,

Mehr

Afternoon Talks 2014/15

Afternoon Talks 2014/15 Afternoon Talks 2014/15 Oktober Talk, 21.10. 2014 uni:docs Förderprogramm November Talk 18.11. 2014 Vienna University Press: Publizieren in den Geisteswissenschaften Dezember Talk 15.12. 2014 Applying

Mehr

Leitlinien für attraktive Beschäftigungsverhältnisse an TU9-Universitäten

Leitlinien für attraktive Beschäftigungsverhältnisse an TU9-Universitäten Leitlinien für attraktive Beschäftigungsverhältnisse an TU9-Universitäten Berlin, 8. Mai 2015 I. Intention: 1. Die Universitäten der TU9 sehen es als ihre Verantwortung, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern,

Mehr

Promotionsvereinbarung

Promotionsvereinbarung Promotionsvereinbarung Präambel Gemäß 4 Abs. 1 Sätze 4 und 5 der aktuellen Promotionsordnung der TU Berlin soll eine Promotionsvereinbarung entsprechend der jeweils gültigen Regelungen der Technischen

Mehr

Antragsrichtlinien Forschungsprojekte

Antragsrichtlinien Forschungsprojekte Antragsrichtlinien Forschungsprojekte Anträge sind inklusive (eingescannter) Anlagen auf CD-ROM und zweifach ausgedruckt in Papierform inkl. Anlagen einzureichen 1. Bitte formulieren Sie den Antrag so

Mehr

Antragstellung über das elektronische Antragsverfahren easy 19. März 2009, Berlin

Antragstellung über das elektronische Antragsverfahren easy 19. März 2009, Berlin Antragstellung über das elektronische Antragsverfahren easy 19. März 2009, Berlin, Seite: 1 Zeitplan Administrative Abwicklung Aufforderung zur Antragstellung durch Geschäftsstelle Bis 17. April 2009:

Mehr

Leitfaden zur SharePoint-Nutzung Inhaltsverzeichnis

Leitfaden zur SharePoint-Nutzung Inhaltsverzeichnis Leitfaden zur SharePoint-Nutzung Inhaltsverzeichnis. Anmeldung 2. Stammdaten 3. Antragsteller 4. Weitere Projektbeteiligte 5. Projektdetails 6. Eingeworbene Drittmittel 7. Beantragte Projektmittel 8. Einzubringende

Mehr

ONLINE-AKADEMIE. "Diplomierter NLP Anwender für Schule und Unterricht" Ziele

ONLINE-AKADEMIE. Diplomierter NLP Anwender für Schule und Unterricht Ziele ONLINE-AKADEMIE Ziele Wenn man von Menschen hört, die etwas Großartiges in ihrem Leben geleistet haben, erfahren wir oft, dass diese ihr Ziel über Jahre verfolgt haben oder diesen Wunsch schon bereits

Mehr

Forschungsförderung durch die DFG in der BWL Programme, Antragstellung, Erfahrungen

Forschungsförderung durch die DFG in der BWL Programme, Antragstellung, Erfahrungen Forschungsförderung durch die DFG in der BWL Programme, Antragstellung, Erfahrungen Christiane Joerk Themen Was erwartet Sie heute? ein Überblick: wer ist die DFG? was und wie fördert sie? wie der Entscheidungsprozess

Mehr

Dimension: Forschung

Dimension: Forschung GESCHÄFTSSTELLE Köln, 25.09.2006/La/Ba Qualitätsmodell für die Bewertung von Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen durch Gutachter im Forschungsrating ( informed peer review ) Matrix

Mehr

LEZ-Workshop, 25.09.2009 BER & Stiftung Nord-Süd-Brücken

LEZ-Workshop, 25.09.2009 BER & Stiftung Nord-Süd-Brücken Projektförderung rderung der Landesstelle für f r EZ LEZ-Workshop, 25.09.2009 BER & Stiftung Nord-Süd-Brücken Änderungen seit 2008 1. Verwaltungsvorschriften über die Förderung Entwicklungspolitischer

Mehr

Zertifikatsstudiengang 2014 Wissenschaft & Forschung

Zertifikatsstudiengang 2014 Wissenschaft & Forschung Zertifikatsstudiengang 2014 Wissenschaft & Forschung Online-Tutorium jeweils Dienstags von 19. 20.00 Uhr Thema: Einführung in das E-learning Modul wissenschaftliches Arbeiten - Kritisches Denken HAW Hamburg

Mehr