ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 Iwww.agirev.de

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 Iwww.agirev.de"

Transkript

1 ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 Iwww.agirev.de Planungsdaten fÿr die Online-Welt. Arbeitsgemeinschaft Internet Research E.V.

2 I N H A LT S V E R Z E I C H N I S ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 I SEITE Vorwort... 1 Methode Allgemeine Mediennutzung, Themeninteressen Online-Angebote: Reichweiten und Abfrageschema Internetnutzung Informations- und Nutzungsmšglichkeiten E-Commerce: Einstellungen und Verhalten Einstellung zu Werbung im Internet Provider Nutzung GerŠteausstattung Telefon-Festnetz Bonusprogramme Nicht-Internet-Nutzer Demographie Entscheidungskompetenz, Branchen Ansprechpartner/Impressum ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 I 2

3 V O R W O R T Liebe Leserin, lieber Leser, das immer noch neue Medium Online wird sich nicht aufhalten lassen auf seinem Weg zu einem fÿr uns alltšglichen Medium. Ebenso wird sich die Online-Werbung - in welcher Form auch immer - ihren festen Platz im Spektrum des Marketings erobern. Voraussetzung fÿr eine solche Entwicklung sind Daten, vergleichbare, valide Daten Ÿber die Nutzung und die Nutzer der wichtigsten WerbetrŠger in der Online-Welt. Um Ihnen diese Daten zur VerfŸgung zu stellen, wurde die AGIREV von neun gro en Website-Anbietern und ÐVermarktern gegrÿndet und der Online Reichweiten Monitor (ORM) entwickelt. Nun ist sie da: die erste Ausgabe des Online Reichweiten Monitors mit den Ergebnissen der ersten Halbwelle. Ihr Interesse an dieser Studie freut uns sehr, angesichts der bereits vorhandenen und manchmal verwirrenden FŸlle an Daten Ÿber Entwicklungen, Strukturen und Reichweiten im Online- Markt. Der ORM unterscheidet sich aber von vielen anderen Studien: Es ging nicht darum, den Meldungen Ÿber Rekordzahlen der Onliner, Visits und Page Impressions neue Meldungen mit vielleicht noch hšheren Werten folgen zu lassen. Um Ihre Marketing- und Media-Planungen bestmšglich zu unterstÿtzen, haben wir uns vielmehr nach umfangreichen Vorbereitungen und Tests fÿr den bei vielen Reichweitenstudien bewšhrten Ansatz mittels computergestÿtzter persšnlicher Interviews entschieden. Die Messung von Online Reichweiten erfolgte als GedŠchtnisstŸtze mit Vorlage von Logos direkt am Bildschirm, was in der Anmutung dem Medium Online am nšchsten kommt. Wir arbeiteten mit der GfK, mit NFO Infratest und mit IPSOS zusammen, drei der renommiertesten Institute fÿr Reichweiten- und Online-Forschung. Der vorliegende Codeplan pršsentiert die wichtigsten Resultate des ORM. Sie basieren auf Ÿber repršsentativen Interviews, was die Ausweisung von Nutzungswahrscheinlichkeiten auf Basis des Nutzers pro Woche fÿr 36 Online-Angebote sowie StrukturzŠhlungen auf Basis des Nutzers im letzten Monat fÿr insgesamt 89 Angebote erlaubt. FŸr detailliertere Analysen und ZŠhlungen stehen Ihnen die aufbereiteten Daten in den gšngigen ZŠhlprogrammen zur VerfŸgung, zusštzlich das Online- ZŠhlprogramm auf SelbstverstŠndlich bieten Ihnen die AGIREV-Mitglieder gerne weitere ZŠhlungen und Aufbereitungen an. Mitte des Jahres werden erstmals Daten fÿr die welle vorliegen: Auf Basis der dann Ÿber Interviews werden die etwa 80 bedeutendsten Online-Angebote auf Basis von Nutzungswahrscheinlichkeiten zšhlbar sein, um dann zukÿnftig zweimal jšhrlich mit jeweils neuen Interviews aktualisiert zu werden. Viele neue Informationen und Entdeckungen wÿnscht Ihnen Wolfgang Dittrich Vorsitzender AGIREV Hamburg, im MŠrz 2002 ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 I 13

4 M E T H O D E 1 GRUNDGESAMTHEIT Die Grundgesamtheit des Online Reichweiten Monitors (ORM) umfasst die deutsche Bevšlkerung in Privathaushalten am Ort der Hauptwohnung in der Bundesrepublik Deutschland im Alter von Jahren. Nach Grš e und demographischen Strukturen erfolgte eine Anpassung an die MA 2002 I. Zur Grundgesamtheit gehšren 55,075 Mio. Personen. 2 STICHPROBE Die Auswahl der Befragungsadressen erfolgte nach dem Random-Route-Verfahren. Hierzu wurde von jedem der beteiligten Institute eine unabhšngige Stichprobe aus dem ADM-Mastersample gezogen. Der Einsatz erfolgte mit brutto fÿnf Adressen pro Sample-point. In Anbetracht der immer noch unterdurchschnittlichen Online-AktivitŠten der 51-69jŠhrigen wurde deren Anteil an der Stichprobe gegenÿber den Sollwerten um bis zu 50 % reduziert. 3 INSTITUTE Die Feldarbeit wurde zu gleichen Teilen von den Instituten IPSOS Deutschland GmbH, Hamburg GfK Medienforschung, NŸrnberg NFO Infratest InCom GmbH, MŸnchen durchgefÿhrt. Sie erfolgte in der Zeit vom bis Koordination und Monitoring der Institutsarbeit wurde von Dieter Reigber Media Research & Consulting, Hamburg durchgefÿhrt. Die Personengewichtung zur Anpassung an die demographischen Strukturen der MA sowie die Bildung von Nutzungswahrscheinlichkeiten fÿr die ausweisbaren Online-Angebote erfolgte durch die SozietŠt Ebert, Billmeier, Raabe; Frankfurt am Main ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 I 4

5 M E T H O D E 4 ERHEBUNGSMETHODE Die Interviews wurden als CAP (Computer Assisted Personal)-Interviews durchgefÿhrt. Die Wahl dieser Methode ermšglicht eine quasi-biotische PrŠsentation der Logos der Online- Angebote sowie eine hohe Transparenz des Interview-Ablaufs. Die Befragungsprogramme der beteiligten Institute wurden durch entsprechende Pretests auf inhaltliche Konsistenz und ein einheitliches Erscheinungsbild ŸberprŸft. Die eingesetzte Hardware war vergleichbar hinsichtlich Bildschirmgrš e und Auflšsungsvermšgen. 5 MEDIENABFRAGE FŸr den ORM werden Reichweiten sowohl medien- als auch angebotsbezogen ermittelt. 5.1 Reichweiten Die Internet-Reichweite beschreibt die HŠufigkeit der Nutzung des Mediums insgesamt und wird als Netto-Wert der Nutzung von sechs verschiedenen Zugangsmšglichkeiten erhoben. Die Reichweiten von Online-Angeboten werden gestÿtzt durch die Vorlage von Logos als Erinnerungshilfen erhoben. Dabei wird ein klassisches, dreistufiges Modell eingesetzt: - Generalfilter - Gro er Zeitfilter - Kleiner Zeitfilter Die Abfrage der angebotsbezogenen NutzungshŠufigkeit dient der Berechnung von Nutzungswahrscheinlichkeiten mittels Segmentationsverfahren. 5.2 Nutzungswahrscheinlichkeiten FŸr Online-Angebote, die die Mindestkriterien (s.u.) erfÿllen, werden Nutzungswahrscheinlichkeiten auf der Basis Nutzer pro Woche (NpW) berechnet und ausgewiesen. Mit Hilfe solcher Nutzungswahrscheinlichkeiten lassen sich die Kommunikationsleistungen auch komplexer MediaplŠne berechnen und bewerten. 5.3 Ausweisungskriterien Die Brauchbarkeit und ValiditŠt jeder Media-Studie wird nicht zuletzt von der Grš e der Stichprobe und von den Mindestanforderungen fÿr die Ausweisbarkeit von Mediadaten bestimmt. Der ORM wird jšhrlich Interviews als Basis haben und hat sich zugleich hohe Mindestwerte fÿr die Ausweisung von Online-Angeboten vorgegeben. Dadurch ist gewšhrleistet, dass valide und differenzierte Aussagen Ÿber die Kommunikationsleistung einzelner Angebote auch bei kleineren Zielgruppen mšglich sind FŸr den ORM gilt ein zweistufiges Modell der Ausweisbarkeit von Online-Angeboten: - Angebote, die zugleich mindestens 80 (ungewichtete) FŠlle der Nutzung in der letzten Woche und mindestens 251 (ungewichtete) FŠlle der Nutzung in den letzten drei Monaten aufweisen, werden mit Nutzungswahrscheinlichkeiten auf Basis Nutzer pro Woche (NpW) ausgewiesen. ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 I 5

6 M E T H O D E - Angebote, die nicht als Nutzer pro Woche ausgewiesen werden kšnnen, aber mindestens 80 FŠlle der Nutzung im letzten Monat aufweisen, werden als "Nutzer im letzten Monat" zur Darstellung von Strukturwerten (ohne Nutzungswahrscheinlichkeiten) ausgewiesen. - Die genannten Mindestkriterien gelten unabhšngig von der Stichprobengrš e. Da der nšchste ORM, die Kumulation der vorliegenden und der nšchsten Halbwelle, mit Interviews auf der doppelten Fallzahl basiert, wird der Kreis der ausweisbaren Angebote dann noch deutlich grš er sein. Der Weiteste Nutzerkreis () sowohl fÿr das Internet als auch fÿr einzelne Online-Angebote ist auf die Nutzung innerhalb der letzten drei Monate begrenzt. Damit ist, nach den Ÿblichen Standards der Medienforschung, grundsštzlich die Berechnung von Nutzungswahrscheinlichkeiten fÿr den Zeitraum der Woche oder kÿrzer mšglich. 5.4 Auswahl der erhobenen Angebote Die Auswahl der erhobenen Online-Angebote erfolgte durch die Mitglieder der Technischen Kommission der AGIREV, die unter Einbeziehung aller vorhandenen Informationen, eine mšglichst umfassende Darstellung der marktrelevanten werbefÿhrenden Online-Angebote erstellt hat, um dem Media-Planer damit eine praxisrelevante Arbeitsgrundlage zu bieten. Insgesamt wurden in der ersten Halbwelle des ORM 120 Online-Angebote national und weitere 72 Online-Angebote regional erhoben. Der ORM ist grundsštzlich offen fÿr alle werbefÿhrenden Online-Angebote, bei denen eine realistische Chance auf die ErfŸllung der Ausweisungskriterien gegeben ist (s.o.). Voraussetzung ist dafÿr lediglich die Mitgliedschaft des Anbieters und/oder Vermarkters in der AGIREV. 6 DARSTELLUNG DER ERGEBNISSE Die ORM-Feldarbeit wird gleichmš ig Ÿber das Kalenderjahr verteilt, ausgenommen eine Weihnachtspause und die Sommerferien. Die stichprobe eines ORM umfasst Interviews. Die Berichterstattung erfolgt dabei halbjšhrlich, im Februar und im August, nach einem rollierenden System, bei dem jeweils die Šltere Halbwelle (Ÿber Interviews) durch aktuelle Daten ersetzt wird. Dadurch kann der ORM bei gleichmš iger Abdeckung des Berichtszeitraums dennoch die aktuellen Entwicklungen des sehr dynamischen Online-Marktes abbilden. Zurzeit lšuft die Feldarbeit fÿr die zweite Halbjahreswelle des ORM, deren Ergebnisse im August 2002 zusammen mit der vorliegenden Halbjahreswelle als ORM 2002 II veršffentlicht werden. Ab diesem Zeitpunkt wird der ORM jeweils FŠlle umfassen. ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 I 6

7 Basis: (100 %, Fälle, 55,075 Mio.), Angaben in %. Filter: An alle Frage 1 Ich möchte Ihnen zunächst einmal einige allgemeine Fragen zu Ihren Interessen stellen. Bitte sagen Sie mir, wie intere ssant die folgenden Themenbereiche für Sie persönlich sind. Bitte vergeben Sie eine "1", wenn das jeweilige Thema Sie sehr interessiert und eine "6", wenn Sie überhaupt nicht an diesem Thema interessiert sind. Mit den Zwischenwerten können Sie Ihre Meinung abstufen. STUFE Urlaub und Reisen Wohnen und Einrichten Gesunde ErnŠhrung / Lebensweise Wirtschaftsthemen und Finanzen Mode Kšrperpflege / Kosmetik Autos, Autotests Computer und Zubehšr (Hardware) Software Spiele Unterhaltungselektronik (z.b. HiFi, Video) Fotografieren Telekommunikation, z.b. neue Festnetzanbieter, Handys Elektronische Kommunikation, z.b. , SMS Energie- / Stromversorgung Digitales Fernsehen / neue TV-Techniken Aktuelles, politisches Geschehen Zeitgeist, Trends, Lifestyle Nachrichten Ÿber Menschen, Prominente Sportberichterstattung Musik BŸcher (Fach- und Unterhaltungsliteratur) Kino, Theater, Konzerte, Events Geld- und Kapitalanlagen Versicherungen ,9 44,2 56,7 27,6 36,4 49,1 32,0 27,5 23,1 24,3 34,4 23,1 30,2 31,7 23,2 24,4 58,2 28,9 35,1 35,7 56,1 37,6 35,5 27,5 14, ,6 11,6 8,7 27,6 21,8 13,9 31,4 42,6 47,1 35,5 2 30,9 28,0 36,9 28,4 35,5 9,0 21,5 19,0 31,8 7,6 21,0 23,1 26,8 39,3 Filter: An alle Frage 2 Nun möchte ich gerne von Ihnen wi ss en,wi evi el Zeit Sie an ei n em norm al en Tag mit Fern s eh en,r u n d funk / Radio hören, Zeitung lesen, Zeitschriften lesen, Bücher lesen, dem Internet verbringen. Sagen Sie es mir bitte anhand der folgenden Skala: Items randomisiert abgefragt nicht/ bzw. weniger als 15 Minuten 15 Minuten bis eine halbe Stunde eine halbe bis eine Stunde ein bis zwei Stunden zwei bis vier Stunden mehr als vier Stunden Fernsehen Rundfunk/Radio hšren Zeitung lesen Zeitschriften lesen BŸcher lesen dem Internet 2,7 9,8 23,8 41,1 49,0 72,2 2,3 9,4 38,7 30,6 17,1 9,7 9,0 19,5 3 22,3 20,0 10,0 34,4 27,4 6,7 5,2 1 5,4 4 17,8 0,6 2,3 1,8 11,2 16,2 0,2 1,4 0,9 ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 I 7

8 Basis: (100 %, Fälle, 55,075 Mio.), Angaben in %. Filter: An alle Frage 3 Haben Sie persönlich, zu Hause oder außer Haus, die Möglichkeit, in das Internet zu gehen oder einen Online-Dienst zu nutzen? Ich lese Ihnen jetzt verschiedene Möglichkeiten vor, und Sie sagen mir bitte, ob Sie persönlich diese Möglichkeiten nutzen können, um in das Internet zu gehen oder einen Online-Dienst zu nutzen. Ja Nein Zu Hause Am Arbeitsplatz bzw. am beruflichen Ausbildungsplatz In der Schule bzw. an der UniversitŠt An šffentlichen Orten, z.b. im InternetcafŽ oder an Multimedia-Terminals Unterwegs, z.b. Ÿber ein WAP-Handy oder Ÿber ein Handy in Verbindung mit einem Laptop oder Notebook Woanders au er Haus, z.b. bei Freunden oder Verwandten 34,9 16,9 8,3 11,6 3,3 22,3 65,1 83,1 91,7 88,4 96,7 77,7 Filter: An alle, die mindestens ein Nutzungsort bei Frage 3 angegeben haben Frage 4 Nutzen Sie persönlich die Möglichkeit, (am jeweiligen Ort) ins Internet zu gehen, zumindest gelegentlich? Zu Hause Am Arbeitsplatz bzw. am beruflichen Ausbildungsplatz In der Schule bzw. an der UniversitŠt An šffentlichen Orten, z.b. im InternetcafŽ oder an Multimedia-Terminals Unterwegs, z.b. Ÿber ein WAP-Handy oder Ÿber ein Handy in Verbindung mit einem Laptop oder Notebook Woanders au er Haus, z.b. bei Freunden oder Verwandten Ja 32,6 13,7 6,8 3,9 1,3 13,6 Nein 2,3 3,1 1,5 7,7 2,1 8,7 ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 I 8

9 Abfragemodell Online Reichweite Monitor Nutzung von Online-Angeboten Personen, die (gemš Frage 4) mindestens gelegentlich an einem der angefÿhrten Orte das Internet oder Online-Dienste nutzen Generalfilter: Frage 5.1 Schon mal im Internet... gesehen oder genutzt: Ja gesehen oder genutzt: Nein 1. Zeitfilter: Frage 5.2 Wann zuletzt im Internet gesehen oder genutzt... fÿhrt zum Innerhalb der letzten 3 Monate 1/4 bis 1/2 Jahr her LŠnger her Frequenzfrage: Frage 5.3 Wie hšufig normalerweise genutzt... Ý TŠglich oder doch fast tšglich Ý Etwa vier- bis fÿnfmal pro Woche Ý Etwa zwei- bis dreimal pro Woche Ý Etwa einmal pro Woche Ý Etwa ein- bis zweimal in vierzehn Tagen Ý Etwa ein- bis zweimal pro Monat Ý Seltener 2. Zeitfilter: Frage 5.4 Wann, abgesehenvon heute, zuletzt im Internet gesehen oder genutzt... Gestern Innerhalb der letzten sieben Tage Bis 14 Tage her Bis vier Wochen her LŠnger her fÿhrt zum NpW 5 Nutzer pro Woche (NpW), nach Weiterbearbeitung zu p-werten ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 I 9

10 Filter: An alle Nutzer laut Frage 4 Frage 5.1 Ich zeige Ihnen jetzt die Logos und die Internet-Adresse, die sogenannte URL von verschiedenen Angeboten, die man im I nternet finden kann. Welche dieser Angebote haben Sie im Internet schon mal gesehen oder genutzt? Wenn in Frage 4 zwei und mehr Orte ins Internet zu gehen, genannt wurden, wird die Fragestellung ergänzt:... schon mal gesehen oder genutzt, egal ob... oder...? Items randomisiert, Ausnahme: AOL (der abonnierte Dienst) mit Sub-Angeboten wird im Block abgefragt Filter: Für Angebote "Schon mal im Internet gesehen oder genutzt Frage 5.2 Wann haben Sie (jeweiliges Angebot) zuletzt im Internet gesehen oder genutzt? War das... Filter: Für Angebote "Innerhalb der letzten drei Monate gesehen Frage 5.3 Wie häufig nutzen Sie normale rweise (jeweiliges Angebot)? Würden Sie sagen... TŠglich oder doch fast tšglich Etwa vier- bis fÿnfmal pro Woche Etwa zwei- bis dreimal pro Woche Etwa einmal pro Woche Etwa ein- bis zweimal in vierzehn Tagen Etwa ein- bis zweimal pro Monat Seltener Filter: Für Angebote "Innerhalb der letzten drei Monate gesehen Frage 5.4 Jetzt möchte ich noch einmal nachfragen: Wann haben Sie, abgesehen von heute, zuletzt (jeweiliges Angebot) gesehen oder genutzt? War das... gestern Innerhalb der letzten sieben Tage Bis 14 Tage her Bis vier Wochen her LŠnger her Filter: Für Angebote "nicht genutzt laut Frage 5.1 Frage 5.5 Welche dieser Internet-Angebote sind Ihnen zumindest dem Namen nach bekannt? Gemeint sind wirklich nur die Internet-Angebote, sonst nichts! Filter: Für alle Angebote, die zumindest bekannt sind Frage 5.6 So wie man Menschen sympathisch oder nicht sympathisch finden kann, kann man sicher auch von einem Internet-Angebot sagen: Das ist mir sympathisch. Sagen Sie mir bitte zu jedem der Internet-Angebote, die Sie kennen oder schon einmal genutzt haben, ob Ihnen dieses Angebot sympathisch ist. ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 I 10

11 Basis: (100 %, Fälle, 55,075 Mio.), Angaben in %. Nutzer pro Woche Nutzer im letzten Monat ADAC online 3,2 AltaVista 1,9 3,9 Amazon.de 2,4 7,2 AOL (Der abonnierte Dienst) 6,8 10,5 AOL Entertainment 2,3 AOL Finanzen 2,1 AOL Reisen 1,5 AOL Shopping 1,8 AOL Auto & Motor 1,3 AOL.de 4,4 7,7 Auto bild de 1,9 Auto Scout 24 3,4 Bild.de 1,4 3,5 boerse de 1,8 BOL 2,7 Bravo.de 1,6 Brigitte.de 1,0 CHIP-ONLINE 2,5 cinema 2,3 comdirect 2,2 CompuServe 1,3 2,9 Computer Channel 2,3 COMPUTERBILD 2,4 5,3 ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 I 11

12 Basis: (100 %, Fälle, 55,075 Mio.), Angaben in %. Nutzer pro Woche Nutzer im letzten Monat Consors 1,5 Die Bahn 1,9 5,9 DIE WELT.de 2,0 ebay 5,1 9,1 FairCar 1,5 Financial Times Deutschland 1,4 FIREBALL 5,1 9,6 fit for fun wwww.fitforfun.de 1,7 Focus Online 2,3 5,1 freenet.de 6,5 9,7 Gamechannel.de 1,4 GIGA.de 1,6 GMX 4,4 6,5 Google Deutschland 6,9 1 Gute Zeiten Schlechte Zeiten 2,2 Handelsblatt.com 1,5 handy.de 1,4 3,3 heise online 1,7 Jamba! 1,4 Jobline 1,2 ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 I 12

13 Basis: (100 %, Fälle, 55,075 Mio.), Angaben in %. Nutzer pro Woche Nutzer im letzten Monat jobpilot.de 2,0 Kicker online 2,7 Kostenlos.de 2,5 4,7 L«tur (last minute Urlaub) 1,8 Lufthansa InfoFlyway 1,5 LYCOS 6,7 12,5 mobile.de 2,3 msn.de 3,3 6,0 MTV 2,0 4,1 neckermann versand 3,0 Netscape 2,8 4,7 n-tv.de CNN.de 2,0 3,8 OTTO 3,4 PC SHOPPING ONLINE 2,1 PC-WELT.de 1,2 3,5 pro7.de 1,4 3,7 QUELLE 2,9 ricardo.de 2,1 RTL II 2,8 RTL World 2,1 5,4 ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 I 13

14 Basis: (100 %, Fälle, 55,075 Mio.), Angaben in %. Nutzer pro Woche Nutzer im letzten Monat Sat.1 online 1,4 4,0 shopping 24 1,8 Spiegel Online 2,0 4,1 Sport1 2,9 stern.de 1,6 4,3 sueddeutsche.de 1,8 TOMORROW 1,6 T-Online 15,9 20,7 travel24.com 1,0 Tchibo.de 1,4 3,8 TUI.de 1,5 TV Spielfilm 1,4 TV Movie.de 1,5 TV TODAY 1,2 tv total 2,2 4,9 uboot 1,5 VIVA 2,1 4,2 Wa(h)re Liebe 1,9 WEB.DE 8,0 12,4 WetterOnline 1,8 3,5 ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 I 14

15 Basis: (100 %, Fälle, 55,075 Mio.), Angaben in %. Nutzer pro Woche Nutzer im letzten Monat WitschaftsWoche heute 1,8 wissen.de 3,3 7,3 YAHOO! DEUTSCHLAND 8,7 15,5 yam.de 1,3 ZDNet Deutschland 1,0 OMS KOMBI (Kombi aus 72 regionalen Onlineangeboten) 3,1 5,6 ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 I 15

16 Basis: (100 %, Fälle, 55,075 Mio.), Angaben in %. Filter: An alle Nutzer laut Frage 4 Frage 6 Nachdem wir bisher über einzelne Angebote im Internet gesprochen haben, möchte ich Ihnen jetzt einige Fragen dazu stellen, wie Sie das Internet insgesamt nutzen und wie das bei den verschiedenen Möglichkeiten ist, die Ihnen zur Verfügung stehen. Filter: An alle Nutzer laut Frage 4. Nutzung an den jeweiligen Orten Frage 6.1 Wann haben Sie zuletzt das Internet oder einen Online-Dienst (am jeweiligen Ort) genutzt? War das... innerhalb der letzten vier Wochen ein bis zwei Monate her zwei bis drei Monate her länger her > Frage 7 zu Hause am Arbeitsplatz bzw. am beruflichen Ausbildungsplatz in der Schule bzw. an der UniversitŠt an šffentlichen Orten, z.b. im InternetcafŽ oder an Multimedia Terminals unterwegs, z.b, Ÿber ein WAP-Handy oder Ÿber ein Handy in Verbindung mit einem Laptop oder Notebook woanders au er Haus, z.b. bei Freunden oder Verwandten 30,7 12,4 5,0 1,8 0,7 6,8 0,7 0,5 0,7 0,7 0,2 2,3 0,2 0,6 0,1 1,8 0,7 0,6 0,8 0,8 2,6 Filter: An alle Nutzer laut Frage 4, die am jeweiligen Ort nutzen und deren letzte Nutzung nicht "länger her laut Frage 6.1 zurückliegt Frage 6.2 Bitte sagen Sie mir nun, an wievielen Werktagen in einer normalen Woche von Montag bis Freitag Sie (am jeweiligen Ort) das Internet oder einen Online-Dienst nutzen: an fünf Tagen an vier Tagen an drei Tagen an zwei Tagen an einem Tag seltener zu Hause am Arbeitsplatz bzw. am beruflichen Ausbildungsplatz in der Schule bzw. an der UniversitŠt an šffentlichen Orten, z.b. im InternetcafŽ oder an Multimedia Terminals unterwegs, z.b, Ÿber ein WAP-Handy oder Ÿber ein Handy in Verbindung mit einem Laptop oder Notebook woanders au er Haus, z.b. bei Freunden oder Verwandten 8,7 4,6 0,1 0,1 4,1 1,4 0,0 0,1 7,7 2,5 0,7 0,1 0,1 0,5 5,8 2,2 1,5 0,5 0,2 1,2 3,6 1,5 1,9 0,9 0,1 2,7 2,0 0,9 1,1 1,5 0,5 6,1 ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 I 16

17 Basis: (100 %, Fälle, 55,075 Mio.), Angaben in %. Filter: An alle Nutzer laut Frage 4, die am jeweiligen Ort nutzen und deren letzte Nutzung nicht "länger her laut Frage 6.1 zurückliegt Frage 6.3 Und wie ist das am Wochenende? Bitte sagen Sie mir nun, an wievielen Tagen an einem durchschnit tlichen Wochenende Sie (am jeweiligen Ort) normalerweise das Internet oder einen Online-Dienst nutzen. an zwei Tagen an einem Tag seltener zu Hause am Arbeitsplatz bzw. am beruflichen Ausbildungsplatz in der Schule bzw. an der UniversitŠt an šffentlichen Orten, z.b. im InternetcafŽ oder an Multimedia Terminals unterwegs, z.b, Ÿber ein WAP-Handy oder Ÿber ein Handy in Verbindung mit einem Laptop oder Notebook woanders au er Haus, z.b. bei Freunden oder Verwandten 9,0 1,0 0,2 0,0 0,1 15,1 1,9 0,1 2,6 7,9 1 5,5 2,7 0,8 8,0 Filter: An alle Nutzer laut Frage 4, die am jeweiligen Ort nutzen und deren letzte Nutzung nicht "länger her laut Frage 6.1 zurückliegt Frage 6.4 Und wann genau haben Sie, abgesehen von heute, (am jeweiligen Ort) zuletzt das Internet oder einen Online-Dienst genutzt? War das... gestern innerhalb der letzten sieben Tage bis 14 Tage her länger her zu Hause am Arbeitsplatz bzw. am beruflichen Ausbildungsplatz in der Schule bzw. an der UniversitŠt an šffentlichen Orten, z.b. im InternetcafŽ oder an Multimedia Terminals unterwegs, z.b, Ÿber ein WAP-Handy oder Ÿber ein Handy in Verbindung mit einem Laptop oder Notebook woanders au er Haus, z.b. bei Freunden oder Verwandten 16,2 5,3 1,1 0,2 0,2 0,8 12,9 6,2 2,7 0,8 2,9 1,4 0,7 1,0 0,7 0,1 2,4 1,3 1,0 1,2 1,4 4,9 Zusammenfassung: Zu Hause Außer Haus Weitester Online-Nutzerkreis (Nutzung innerhalb der letzten 3 Monate) 41,5 Online-Nutzer pro Woche (Nutzungswahrscheinlichkeit): 35,7 29,1 17,5 Online-Nutzer pro Tag (Nutzungswahrscheinlichkeit): 19,9 16,2 7,0 ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 I 17

18 Basis: Weitester Online-Nutzerkreis ( 41,5 %, Fälle, 22,87 Mio.), Angaben in %. Filter: An alle Nutzer laut Frage 4 Frage 7 Denken Sie jetzt bitte noch einmal an eine normale Woche von Montag bis Sonntag in der letzten Zeit. An wie vielen von sieben Tagen nutzen Sie (Zeitraster) das Internet? Zwischen... Uhr an allen sieben Tagen an sechs von sieben Tagen an fünf von sieben Tagen an vier von sieben Tagen an drei von sieben Tagen an zwei von sieben Tagen an einem von sieben Tagen seltener 06Ð08 08Ð10 10Ð12 12Ð14 14Ð16 16Ð18 18Ð20 20Ð22 22Ð24 00Ð06 1,1 1,0 1,2 0,8 1,1 1,6 2,6 3,0 1,5 0,8 0,6 0,9 0,7 0,9 1,3 2,0 2,5 0,9 0,2 1,8 4,9 4,5 3,9 5,4 5,1 4,5 3,8 2,0 1,1 2,4 2,6 2,9 3,7 4,5 6,0 5,9 2,6 0,6 1,9 3,7 4,8 5,0 6,5 7,9 10,1 10,6 3,7 0,9 1,9 5,8 1 9,2 13,2 14,2 14,8 14,2 8,0 2,1 4,1 11,1 16,9 15,3 18,6 19,3 19,4 19,0 13,7 3,8 87,3 7 58,8 62,2 50,8 46,2 40,5 41,0 67,6 91,8 Filter: An alle Nutzer laut Frage 4 Frage 8 Seit wann nutzen Sie persönlich das Internet? Seit... weniger als einem Monat ein bis drei Monaten vier bis sechs Monaten sieben bis zwšlf Monaten ein bis zwei Jahren zwei bis drei Jahren mehr als drei Jahren 0,9 4,3 7,9 17,2 36,0 16,4 17,2 ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 I 18

19 Basis: Weitester Online-Nutzerkreis ( 41,5 %, Fälle, 22,87 Mio.), Angaben in %. Filter: An alle Nutzer laut Frage 4 Frage 9 Zu welchem Zweck nutzen Sie das Internet? Filter: An alle Nutzer laut Frage 4 Frage 9.1 Nutzen Sie das Internet privat? Ja Nein 92,0 8,0 Filter: An alle Nutzer laut Frage 4 Frage 9.2 Nutzen Sie das Internet beruflich bzw. für die Ausbildung? Ja Nein 49,5 50,5 Filter: Wenn das Internet sowohl privat als auch beruflich/ für die Ausbildung genutzt wird Frage 9.3 Nutzen Sie das Internet überwiegend privat oder überwiegend beruflich bzw. für die Ausbildung? berwiegend privat berwiegend beruflich/fÿr die Ausbildung Privat und beruflich gleich 16,7 1 15,1 ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 I 19

20 Basis: Weitester Online-Nutzerkreis ( 41,5 %, Fälle, 22,87 Mio.), Angaben in %. Filter: An alle Nutzer laut Frage 4 Frage 10 Ich lese Ihnen jetzt verschiedene Möglichkeiten vor, Informationen bzw. Angebote im Internet zu nutzen und Sie sagen mir bitte, ob Sie diese häufig, gelegentlich, selten oder nie nutzen. Wie häufig nutzen Sie die folgenden Informationen bzw. Angebote im Internet? Kosmetik und Kšrperpflege Mode und Fashion Essen, Trinken und Gastlichkeit Wohnen und Einrichten Fitness und Wellness Informationen zu medizinischen Fragen und Gesundheit Familie und Kinder Horoskope häufig 2,4 3,5 1,3 1,8 2,5 3,9 1,9 2,0 gelegentlich 11,9 16,6 13,4 13,7 13,1 16,9 1 6,1 selten nie häufig/ gelegentlich 22,1 21,6 24,1 27,5 24,2 26,9 19,1 13,2 63,6 58,2 61,2 57,0 60,1 52,2 68,7 78,8 14,3 20,1 14,6 15,5 15,7 20,9 12,2 8,0 Informationen zu Filmen und Videos Informationen zum aktuellen Fernsehprogramm Informationen zum Kinoprogramm Informationen Ÿber Musik und Musik-CD's Informationen Ÿber BŸcher Veranstaltungskalender Videos herunterladen, Videos anschauen Musik herunterladen, Musik anhšren 3,7 2,7 3,8 11,2 6,9 3,8 3,7 1 22,3 14,3 20,7 25,3 25,6 20,9 9,7 16,5 30,9 29,2 27,4 25,4 28,4 30,5 17,1 19,2 43,1 53,7 48,2 38,1 39,2 44,8 69,6 53,9 26,0 17,1 24,4 36,5 32,4 24,7 13,4 26,9 Private s versenden und empfangen Beruflich s versenden und empfangen Instant Messenger wie z.b. Online-Telegramm, ICQ usw. Newsletter empfangen SMS Ÿber das Internet senden und empfangen Faxen Ÿber das Internet Telefonieren Ÿber das Internet Recherche in Suchmaschinen bzw. Web-Katalogen Teilnahme an Chatforen An Umfragen im Internet teilnehmen Eigen Homepage Online-Einkaufen / Shoppen 44,0 21,0 4,2 8,6 13,9 5,8 1,4 29,8 7,4 1,4 5,7 3,9 28,3 11,9 9,3 20,8 24,7 12,4 6,1 35,4 15,5 6,8 7,7 21,3 12,6 10,6 15,3 20,5 18,9 16,5 10,2 16,4 22,3 20,5 7,3 25,1 15,2 56,5 71,2 50,1 42,5 65,4 82,2 18,3 54,7 71,3 79,3 49,7 72,3 32,9 13,5 29,4 38,6 18,1 7,6 65,2 23,0 8,2 13,3 25,2 Online-Banking Online-Brokerage (Online-Wertpapierhandel) Versicherungen Aktienmarkt, Geldanlagethemen Wirtschaftsnachrichten 18,8 2,5 1,0 4,5 6,3 11,7 5,4 5,9 10,1 15,6 5,1 6,4 15,6 12,5 16,8 64,4 85,7 77,4 72,9 61,2 30,5 7,9 6,9 14,6 22,0 Informationen zu Computer-Hardware Informationen zu Computer-Programmen Informationen zu Telekommunikation, wie Tarife, GerŠte, Handys, Zubehšr, Klingeltšne etc. Herunterladen von Klingeltšnen und Handylogos Software runterladen 9,1 11,0 8,8 3,5 7,1 25,5 27,3 27,7 10,0 23,1 26,8 26,1 26,0 17,3 26,4 38,5 35,6 37,5 69,2 43,3 34,6 38,3 36,6 13,5 3 ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 I 20

21 Basis: Weitester Online-Nutzerkreis ( 41,5 %, Fälle, 22,87 Mio.), Angaben in %. häufig gelegentlich Nachrichten zum Weltgeschehen Regionale oder lokale Nachrichten Nachrichten Ÿber Prominente Wetterberichte Auto und Motor Autobšrse Sportergebnisse, Sportberichte 15,8 8,0 2,5 5,1 6,3 3,9 9,7 32,3 28,0 13,2 20,7 21,3 15,3 17,1 25,6 28,4 28,2 31,0 23,9 24,3 20,2 26,3 35,5 56,0 43,2 48,5 56,6 53,0 selten nie häufig/ gelegentlich 48,1 36,1 15,7 25,8 27,6 19,1 26,8 Verkehrsinformationen / Staumeldungen Routenplanung fÿrs Auto Reiseinfos, Flug- und Bahnverbindungen Reisen, touristische Angebote 2,3 4,6 5,8 5,1 13,1 25,0 28,4 27,4 23,3 23,9 27,8 30,6 61,3 46,5 38,0 36,8 15,4 29,6 34,2 32,5 Stellenmarkt, Jobbšrsen Beruf und Karriere Wohnungs- und Immobilienmarkt 5,0 5,5 1,7 18,3 19,0 8,4 24,3 23,7 18,4 52,4 51,7 71,5 23,3 24,6 10,1 Humor, Satire, Unterhaltung Online-Spiele An Lotterien und Gewinnspielen teilnehmen Flirten, Kontakte knÿpfen Erotikangebote 5,5 6,2 1,6 3,5 1,2 21,9 16,9 5,8 1 5,8 28,6 21,2 13,7 13,0 13,2 44,0 55,7 78,9 73,2 79,8 27,4 23,1 7,4 13,9 7,0 Filter: An alle Nutzer laut Frage 4 Frage 10.1 Es gibt ja verschiedene Wege, wie man auf neue Internet-Angebote aufmerksam werden kann. Bitte sagen Sie mir zu jeder der folgenden Möglichkeiten, ob Sie auf diese Weise schon einmal eine neue WWW- Adresse, ein neues Internet-Angebot, kennengelernt haben.? Durch redaktionelle Hinweise in Zeitungen oder Zeitschriften Durch Werbeanzeigen in Zeitungen oder Zeitschriften Durch Hinweise und Links im Internet Durch Suchmaschinen Durch Hinweise in Fernsehsendungen Durch Werbung im Fernsehen Durch Hinweise von Freunden oder Bekannten Durch direktes Eingeben eines Namens oder einer bekannten Marke 65,5 65,5 71,1 82,5 64,6 62,8 85,5 72,8 Filter: An alle Nutzer laut Frage 4 Frage 10.2 Zur Zeit ist die Nutzung von Online-Angeboten ganz überwiegend kostenlos, d.h. sie finanzieren sich weitgehend über Werbeeinnahmen. Momentan gibt es eine Diskussion, ob in Zukunft für die Bereitstellung bestimmter Inhalte Gebühren e rhoben werden sollen. Wie schätzen Sie die Zukunft ein? Fast alle Angebote im Internet werden in Zukunft kostenpflichtig sein Die Mehrheit der Angebote wird im Internet kostenpflichtig sein Nur ein kleiner Teil der Angebote wird im Internet kostenpflichtig sein Kostenpflichtige Angebote wird es im Internet in Zukunft nicht geben 8,2 30,5 49,8 11,5 ONLINE REICHWEITEN MONITOR 2002 I 21

internet facts 2005-III

internet facts 2005-III internet facts 2005-III Graphiken aus dem Berichtsband AGOF e.v. März 2006 Graphiken aus Teil 1 des Berichtsbandes Seite 2 AGOF-Universum Internet-Nutzer letzte Woche (NPW): 30,43 Mio Internet-Nutzer in

Mehr

internet facts 2005-IV

internet facts 2005-IV internet facts 2005-IV Graphiken zu dem Berichtsband AGOF e.v. Juli 2006 Graphiken aus Teil 1 des Berichtsbandes Seite 2 AGOF-Universum Internet-Nutzer letzte Woche (NPW): 31,61 Mio Internet-Nutzer in

Mehr

internet facts 2006-I

internet facts 2006-I internet facts 2006-I Graphiken zu dem Berichtsband AGOF e.v. September 2006 Graphiken aus Teil 1 des Berichtsbandes Seite 2 AGOF-Universum Internet-Nutzer letzte Woche: 31,70 Mio Internet-Nutzer in den

Mehr

Männer bei CHIP Online

Männer bei CHIP Online Männer bei CHIP Online Männer bei CHIP Online Der Gamer 0,64 Mio. junge Männer bis 24 Jahre Der Macher 0,69 Mio. Männer im Alter zwischen 25 und 39 Jahren Der Entscheider 0,83 Mio. Männer ab 40 Jahren

Mehr

Grafiken zu dem Berichtsband. AGOF e.v. Dezember 2010

Grafiken zu dem Berichtsband. AGOF e.v. Dezember 2010 internet facts 2010-III Grafiken zu dem Berichtsband AGOF e.v. Dezember 2010 Grafiken zur Internetnutzung Seite 2 AGOF-Universum Internetnutzer in den letzten 3 Monaten (WNK): 50,67 Mio. Internetnutzer

Mehr

internet facts 2015-03 AGOF e. V. Mai 2015

internet facts 2015-03 AGOF e. V. Mai 2015 internet facts 2015-03 AGOF e. V. Mai 2015 Grafiken zur Internetnutzung AGOF Universum Gesamtbevölkerung 73,52 Mio. Davon Internetnutzer in den letzten drei Monaten (WNK) 55,48 Mio. Davon Internetnutzer

Mehr

internet facts 2015-01 AGOF e. V. März 2015

internet facts 2015-01 AGOF e. V. März 2015 internet facts 2015-01 AGOF e. V. März 2015 Grafiken zur Internetnutzung AGOF Universum Gesamtbevölkerung 73,52 Mio. Davon Internetnutzer in den letzten drei Monaten (WNK) 55,48 Mio. Davon Internetnutzer

Mehr

internet facts 2012-06 AGOF e. V. August 2012

internet facts 2012-06 AGOF e. V. August 2012 internet facts 2012-06 AGOF e. V. August 2012 Grafiken zur Internetnutzung AGOF Universum Gesamtbevölkerung 70,21 Mio. Davon: Internetnutzer gesamt 51,77 Mio. Davon: Internetnutzer in den letzten drei

Mehr

Branchenbericht Finanzen. Basis: internet facts 2008-IV. Tabellen zum Berichtsband

Branchenbericht Finanzen. Basis: internet facts 2008-IV. Tabellen zum Berichtsband Branchenbericht Finanzen Basis: internet facts 2008-IV Tabellen zum Berichtsband Branchenbericht internet facts 2008-IV / Finanzen AGOF e.v. April 2009 Seite 1 Vorstellung des AGOF Universums Grundgesamtheit

Mehr

Teil A: Soziodemografie und Marktdaten

Teil A: Soziodemografie und Marktdaten Teil A: Soziodemografie und Marktdaten internet facts 2010, Welle 4 Gesamtstichprobe Onliner gewichtet ungewichtet gewichtet ungewichtet Feld Länge Code Fallzahl Anteil % Fallzahl Anteil % Fallzahl Anteil

Mehr

internet facts 2014-03 AGOF e. V. Mai 2014

internet facts 2014-03 AGOF e. V. Mai 2014 internet facts 2014-03 AGOF e. V. Mai 2014 Grafiken zur Internetnutzung AGOF Universum Gesamtbevölkerung 73,36 Mio. Davon: Internetnutzer in den letzten drei Monaten (WNK) 55,59 Mio. Davon: Internetnutzer

Mehr

Teil A: Soziodemografie und Marktdaten Satzlänge: 350 Felder. Länge. Code. Basis. 1 2 Personengewicht, Basis 1000. 5 2 Laufende Satznummer: Fall-ID

Teil A: Soziodemografie und Marktdaten Satzlänge: 350 Felder. Länge. Code. Basis. 1 2 Personengewicht, Basis 1000. 5 2 Laufende Satznummer: Fall-ID Basis 1 2 Personengewicht, Basis 1000 5 2 Laufende Satznummer: Fall-ID 7 1 2005 Untersuchungs-ID: Jahrgang 8 1 4 Untersuchungs-ID: Welle 11 1 Gebiet 1 West 2 Ost 12 1 Nielsen-Gebiete 1 I 2 II 3 IIIa 4

Mehr

Branchenbericht Versicherungen. Basis: internet facts 2009-II. Tabellen zum Berichtsband

Branchenbericht Versicherungen. Basis: internet facts 2009-II. Tabellen zum Berichtsband Branchenbericht Versicherungen Basis: internet facts 2009-II Tabellen zum Berichtsband Branchenbericht internet facts 2009-II / Versicherungen AGOF e.v. November 2009 Seite 1 Vorstellung des AGOF Universums

Mehr

internet facts 2013-05 AGOF e. V. Juli 2013

internet facts 2013-05 AGOF e. V. Juli 2013 internet facts 2013-05 AGOF e. V. Juli 2013 Grafiken zur Internetnutzung AGOF Universum Gesamtbevölkerung 70,21 Mio. Davon: Internetnutzer gesamt 52,16 Mio. Davon: Internetnutzer in den letzten drei Monaten

Mehr

internet facts 2006-III

internet facts 2006-III internet facts 2006-III Graphiken zum Berichtsband AGOF e.v. März 2007 Graphiken aus Teil 1 des Berichtsbandes Seite 2 AGOF-Universum Internetnutzer letzte Woche: 33,00 Mio. Internetnutzer in den letzten

Mehr

internet facts 2011-06 AGOF e.v. September 2011

internet facts 2011-06 AGOF e.v. September 2011 internet facts 2011-06 AGOF e.v. September 2011 GRAFIKEN ZUR INTERNETNUTZUNG AGOF Universum Gesamtbevölkerung 70,33 Mio. Davon: Internetnutzer gesamt 51,23 Mio. Davon: Internetnutzer in den letzten drei

Mehr

internet facts 2011-01 AGOF e.v. Mai 2011

internet facts 2011-01 AGOF e.v. Mai 2011 internet facts 2011-01 AGOF e.v. Mai 2011 GRAFIKEN ZUR INTERNETNUTZUNG AGOF Universum Gesamtbevölkerung 70,51 Mio. Davon: Internetnutzer gesamt 51,78 Mio Davon: Internetnutzer in den letzten drei Monaten

Mehr

internet facts 2014-01 AGOF e. V. März 2014

internet facts 2014-01 AGOF e. V. März 2014 internet facts 2014-01 AGOF e. V. März 2014 Grafiken zur Internetnutzung AGOF Universum Gesamtbevölkerung 73,36 Mio. Davon: Internetnutzer in den letzten drei Monaten (WNK) 55,59 Mio. Davon: Internetnutzer

Mehr

internet facts 2015-05 AGOF e. V. August 2015

internet facts 2015-05 AGOF e. V. August 2015 internet facts 2015-05 AGOF e. V. August 2015 Grafiken zur Internetnutzung AGOF Universum Gesamtbevölkerung 73,52 Mio. Davon Internetnutzer in den letzten drei Monaten (WNK) 55,48 Mio. Davon Internetnutzer

Mehr

Teil A: Soziodemografie und Marktdaten

Teil A: Soziodemografie und Marktdaten Teil A: Soziodemografie und Marktdaten internet facts 2011, Monat 7 Gesamtstichprobe Onliner gewichtet ungewichtet gewichtet ungewichtet Feld Länge Code Fallzahl Anteil % Fallzahl Anteil % Fallzahl Anteil

Mehr

internet facts 2006-IV Graphiken zu dem Berichtsband

internet facts 2006-IV Graphiken zu dem Berichtsband internet facts 2006-IV Graphiken zu dem Berichtsband AGOF e.v. Mai 2007 Graphiken aus Teil 1 des Berichtsbandes Seite 2 AGOF-Universum Internetnutzer letzte Woche: 33,00 Mio. Internetnutzer in den letzten

Mehr

internet facts 2007-I Graphiken zu dem Berichtsband

internet facts 2007-I Graphiken zu dem Berichtsband internet facts 2007-I Graphiken zu dem Berichtsband AGOF e.v. August 2007 Graphiken aus Teil 1 des Berichtsbandes Seite 2 AGOF-Universum Internetnutzer gestern: 27,40 Mio. Internetnutzer in den letzten

Mehr

internet facts 2007-III Graphiken zu dem Berichtsband

internet facts 2007-III Graphiken zu dem Berichtsband internet facts 2007-III Graphiken zu dem Berichtsband AGOF e.v. Januar 2008 Graphiken aus Teil 1 des Berichtsbandes Seite 2 AGOF-Universum Internetnutzer gestern: 32,72 Mio. Internetnutzer in den letzten

Mehr

internet facts 2007-II Graphiken zu dem Berichtsband

internet facts 2007-II Graphiken zu dem Berichtsband internet facts 2007-II Graphiken zu dem Berichtsband AGOF e.v. Oktober 2007 Graphiken aus Teil 1 des Berichtsbandes Seite 2 AGOF-Universum Internetnutzer gestern: 27,40 Mio. Internetnutzer in den letzten

Mehr

mobile facts 2015-I AGOF e. V. Juni 2015

mobile facts 2015-I AGOF e. V. Juni 2015 mobile facts 2015-I AGOF e. V. Juni 2015 Das AGOF Mobile Universum Das AGOF Mobile Universum 34,48 Millionen Personen ab 14 Jahren haben innerhalb des dreimonatigen Erhebungszeitraumes auf mindestens eine

Mehr

Sonderauswertung Reise & Touristik zur internet facts 2005-III Tabellen zum Berichtsband

Sonderauswertung Reise & Touristik zur internet facts 2005-III Tabellen zum Berichtsband Sonderauswertung Reise & Touristik zur internet facts 2005-III Tabellen zum Berichtsband Sonderauswertung internet facts 2005-III / Reise und Touristik AGOF e.v. Mai 2006 Seite 1 Vorstellung des AGOF-Universums

Mehr

ACTA 2006. Die Internetgeneration: Das Markt- und Mediennutzungsverhalten. Werner Süßlin

ACTA 2006. Die Internetgeneration: Das Markt- und Mediennutzungsverhalten. Werner Süßlin Die Internetgeneration: Das Markt- und Mediennutzungsverhalten junger Zielgruppen Werner Süßlin Präsentation am 11. Oktober 2006 in München Institut für Demoskopie Allensbach Generell großes Anwendungsinteresse

Mehr

Graphiken zu dem Berichtsband. AGOF e.v. September 2010

Graphiken zu dem Berichtsband. AGOF e.v. September 2010 internet facts 2010-II Graphiken zu dem Berichtsband AGOF e.v. September 2010 Graphiken zur Internetnutzung Seite 2 AGOF-Universum Internetnutzer in den letzten 3 Monaten (WNK): 49,68 Mio. Internetnutzer

Mehr

Internetverbreitung in Europa

Internetverbreitung in Europa Internetverbreitung in Europa Schweden Dänemark Niederlande Finnland Großbritannien Deutschland Österreich Irland Estland Italien Belgien Europäische Union insgesamt Tschechien Frankreich Slowakei Spanien

Mehr

ACTA 2004. Entwicklung des Internet als Transaktionsmedium und im E-Commerce. Allensbacher Computer- und Technik-Analyse. Dr. Johannes Schneller

ACTA 2004. Entwicklung des Internet als Transaktionsmedium und im E-Commerce. Allensbacher Computer- und Technik-Analyse. Dr. Johannes Schneller Entwicklung des Internet als Transaktionsmedium und im E-Commerce Dr. Johannes Schneller Allensbacher Computer- und Technik-Analyse Institut für Demoskopie Allensbach Produktrecherche im Internet Es informieren

Mehr

Teil A: Soziodemografie und Marktdaten

Teil A: Soziodemografie und Marktdaten 1 2 Personengewicht, 1000 5 2 Laufende Satznummer 7 1 2014 Untersuchungs-ID: Jahrgang 8 1 8 Untersuchungs-ID: Welle 9 1 Kind (10-13 Jahre) 2 nein 11 1 Gebiet 1 West 2 Ost 12 1 Nielsen-Gebiete 1 I 2 II

Mehr

Gibt es einen Unterschied. zwischen Frauen und Männern bei der Internet-Nutzung?

Gibt es einen Unterschied. zwischen Frauen und Männern bei der Internet-Nutzung? Gibt es einen Unterschied zwischen und n bei der Internet-Nutzung? Internet für Alle Internationaler Kongreß Burda Akademie zum dritten Jahrtausend Bundesministerium für Wirtschaft & Technologie Berlin

Mehr

Teil A: Soziodemografie und Marktdaten

Teil A: Soziodemografie und Marktdaten Teil A: Soziodemografie und Marktdaten internet facts 2011-01 Gesamtstichprobe Onliner gewichtet ungewichtet gewichtet ungewichtet Feld Länge Code Fallzahl Anteil % Fallzahl Anteil % Fallzahl Anteil %

Mehr

Auszug ACTA 2013. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de

Auszug ACTA 2013. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband Download: www.acta-online.de Informationsinteresse: Online-Shopping (Einkaufen,

Mehr

Medien - Mediennutzung

Medien - Mediennutzung Communication s 14.0 Medien - Mediennutzung Haushaltsausstattung mit Kommunikationsmitteln, Nutzungsintensität (TV, Radio, Zeitungen, Zeitschriften, Kino), Nutzungsüberschneidungen, Mediennutzungs-Typologie

Mehr

Digitale Nutzung in der DACH-Region. Bundesverband Digitale Wirtschaft e.v. in Kooperation mit IAB Austria und IAB Switzerland

Digitale Nutzung in der DACH-Region. Bundesverband Digitale Wirtschaft e.v. in Kooperation mit IAB Austria und IAB Switzerland Digitale Nutzung in der DACH-Region Bundesverband Digitale Wirtschaft e.v. in Kooperation mit IAB Austria und IAB Switzerland Kooperationsstudie zu digitalen Nutzungstrends Kooperation zwischen BVDW, IAB

Mehr

Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Online-Nutzung. November 06

Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Online-Nutzung. November 06 Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Online-Nutzung November 06 Online-Nutzung in Deutschland dargestellt an Hand von repräsentativen Studien Abweichungen untereinander können sich aus den unterschiedlichen

Mehr

I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H A C T A 2 0 0 3. Dynamische Entwicklung der Internet-Nutzung

I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H A C T A 2 0 0 3. Dynamische Entwicklung der Internet-Nutzung I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H A C T A 2 0 0 3 Dynamische Entwicklung der Internet-Nutzung Die Daten der neuen Allensbacher Computer- und Technik-Analyse geben einen umfassenden

Mehr

Das Web als zentrales Element für die Kaufentscheidung im Einzelhandel Yahoo! Insights Juni 2010

Das Web als zentrales Element für die Kaufentscheidung im Einzelhandel Yahoo! Insights Juni 2010 Das Web als zentrales Element für die Kaufentscheidung im Einzelhandel Yahoo! Insights Juni 2010 Zusammenfassung Im Internet gekauft werden vor allem Bekleidung & Schuhe sowie CDs, DVDs, Software & Spiele.

Mehr

Megatrend Smartphone - Zahlen zur Nutzung des mobilen Web

Megatrend Smartphone - Zahlen zur Nutzung des mobilen Web Wissen schafft Zukunft. Megatrend Smartphone - Zahlen zur Nutzung des mobilen Web 15. Runder Tisch der Gewerbetreibenden 25. August 2014 www.bbe.de by BBE Handelsberatung GmbH www.bbe.de 2 Bedeutung des

Mehr

Auf Schritt und Tritt im mobilen Netz Der digitale Wandel und seine Folgen. Claudia Dubrau, Geschäftsführerin AGOF e. V.

Auf Schritt und Tritt im mobilen Netz Der digitale Wandel und seine Folgen. Claudia Dubrau, Geschäftsführerin AGOF e. V. Auf Schritt und Tritt im mobilen Netz Der digitale Wandel und seine Folgen Claudia Dubrau, Geschäftsführerin AGOF e. V. Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (AGOF) e. V. Seit 2002 Erforschung der Nutzung

Mehr

Kernstudie zf: Media Usage (Welle: be, offline)

Kernstudie zf: Media Usage (Welle: be, offline) Kernstudie zf: Media Usage (Welle: be, offline) Beginnen wir mit einigen Fragen zum Thema Medien. Es gibt ja heute viele Geräte, die man nutzt, andere, die nur vorhanden sind. Jetzt geht es um die tatsächliche

Mehr

Auszug AWA 2015 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de

Auszug AWA 2015 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug AWA 2015 Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse CODEBUCH Download www. awa-online.de Informationsinteresse: Computernutzung, Anwendung

Mehr

internet facts 2008-I Graphiken zu dem Berichtsband

internet facts 2008-I Graphiken zu dem Berichtsband internet facts 2008-I Graphiken zu dem Berichtsband AGOF e.v. Juni 2008 Graphiken aus Teil 1 des Berichtsbandes Seite 2 AGOF-Universum Internetnutzer gestern: 37,20 Mio. Internetnutzer in den letzten 3

Mehr

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel)

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) TV Content t Rules Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) Gewichtet nach Alter, Geschlecht, Bildung

Mehr

Axel Springer Media Impact ipad-panel. Marktforschung März 2012

Axel Springer Media Impact ipad-panel. Marktforschung März 2012 Axel Springer Media Impact ipad-panel Marktforschung März 2012 Studien aus dem Media Impact Panel Axel Springer Media Impact baute im Frühjahr 2011 das Media Impact ipad-panel auf, um die Zielgruppe der

Mehr

Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland

Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland Hamburg, 18. Mai 2005 1 Steckbrief der Untersuchung Institut: Auftraggeber: Grundgesamtheit: Erhebungsmethode:

Mehr

Auszug ACTA 2015. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de

Auszug ACTA 2015. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband Download: www.acta-online.de Tagesaktuelle Nachrichten (s.s. 178) Habe mich gestern

Mehr

Digitalbarometer. Januar 2011

Digitalbarometer. Januar 2011 Januar 2011 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

Präsentation AWA 2007 AWA 2007. Marketing-Kommunikation Dieter Faehling GmbH AWA 2007. Wer ist printaffin?

Präsentation AWA 2007 AWA 2007. Marketing-Kommunikation Dieter Faehling GmbH AWA 2007. Wer ist printaffin? Präsentation Wer ist printaffin? 1 Präsentation Mediennutzungstypen Einteilung der Grundgesamtheit in zwei Gruppen mit überdurchschnittlicher und unterdurchschnittlicher Kontaktmenge mit Gesamt 14 Jahre

Mehr

ACTA 2011. Trends im E-Commerce und soziale Netze als Markenplattform. Dr. Steffen de Sombre

ACTA 2011. Trends im E-Commerce und soziale Netze als Markenplattform. Dr. Steffen de Sombre Trends im E-Commerce und soziale Netze als Markenplattform Dr. Steffen de Sombre Präsentation am 6. Oktober 2011 in Hamburg Institut für Demoskopie Allensbach Zunahme der Online-Käufer und der Kauffrequenz

Mehr

Variablenbezeichnung im Datensatz PERSÖNLICHE ANGABEN NUTZUNG VON COMPUTER UND HANDY. Berichtsjahr Haushaltsnummer

Variablenbezeichnung im Datensatz PERSÖNLICHE ANGABEN NUTZUNG VON COMPUTER UND HANDY. Berichtsjahr Haushaltsnummer beschreibung für Tabellenprogramm : IKT06_P_FDZ JAHR HHNR Land Berichtsjahr Haushaltsnummer Land 01 = Schleswig-Holstein 02 = Hamburg 03 = Niedersachsen 04 = Bremen 05 = Nordrhein-Westfalen 06 = Hessen

Mehr

Konsum und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. Oktober 2010

Konsum und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. Oktober 2010 1 Grundlagenstudie zur Konsumund Kfz-Finanzierung Oktober Agenda 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign Seite 02 2. Zusammenfassung der Ergebnisse Seite 06 3. Studienergebnisse A. Bekanntheit

Mehr

Mit einem Klick zur Traumreise Digitale Nutzung und Nutzerpotenziale aus Sicht der Touristikbranche

Mit einem Klick zur Traumreise Digitale Nutzung und Nutzerpotenziale aus Sicht der Touristikbranche Mit einem Klick zur Traumreise Digitale Nutzung und Nutzerpotenziale aus Sicht der Touristikbranche Dr. Sven Dierks, Geschäftsführer AGOF Services GmbH Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (AGOF) e. V.

Mehr

internet facts 2008-II Graphiken zu dem Berichtsband

internet facts 2008-II Graphiken zu dem Berichtsband internet facts 2008-II Graphiken zu dem Berichtsband AGOF e.v. September 2008 Graphiken aus Teil 1 des Berichtsbandes Seite 2 AGOF-Universum Internetnutzer gestern: 37,20 Mio. Internetnutzer in den letzten

Mehr

Trends im Online-Shopping

Trends im Online-Shopping Trends im Online-Shopping Achim Berg, BITKOM-Vizepräsident Berlin, 8. Mai 2014 Fast jeder Internetnutzer kauft im Internet ein Haben Sie in den vergangenen 12 Monaten im Internet etwas gekauft? 2012 2014

Mehr

Reisebüro Internet: Zielgruppen, Strukturen, Potenziale

Reisebüro Internet: Zielgruppen, Strukturen, Potenziale Reisebüro Internet: Zielgruppen, Strukturen, Potenziale In 20 Minuten Wir über uns Chancen und Potenziale Die Bedeutung des Online-Geschäfts für den Tourismus Welche Zielgruppenpotenziale erreichen Werbetreibende

Mehr

Oktober 2015. Mobile Activity Trends 2015 II Mobile Payment

Oktober 2015. Mobile Activity Trends 2015 II Mobile Payment Oktober 2015 Mobile Activity Trends 2015 II Mobile Payment Agenda Einleitung Nutzungshäufigkeiten Mobile Payment 2 Smartphone-Nutzung mit 82 Prozent stabil hoch Smartphones gehören zu den meistgenutzten

Mehr

Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit

Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit Marktforschung; Juli 2013 Studien aus dem Media Impact Panel Axel Springer Media Impact baute im Frühjahr 2011 das Media Impact

Mehr

ACTA 2011. Mobile: Neue Dimensionen der Internetnutzung. Professor Dr. Renate Köcher

ACTA 2011. Mobile: Neue Dimensionen der Internetnutzung. Professor Dr. Renate Köcher Mobile: Neue Dimensionen der Internetnutzung Professor Dr. Renate Köcher Präsentation am 6. Oktober 2011 in Hamburg Institut für Demoskopie Allensbach Die Option der mobilen Internetnutzung revolutioniert

Mehr

Generation Internet die 10- bis 19-Jährigen im Netz

Generation Internet die 10- bis 19-Jährigen im Netz die 10- bis 19-Jährigen im Netz Hamburg, im Juli 2005 Eine Studie von BRAVO.de Inhalt Steckbrief Wie viele Jugendliche sind online? Wie oft geht man ins Internet? Welcher Internetanschluss wird genutzt?

Mehr

Digitale Medien / Eine Auswahl. Tablet-PCs, ipad. Internet stationäre Nutzung. Apps. Podcasts Webradio

Digitale Medien / Eine Auswahl. Tablet-PCs, ipad. Internet stationäre Nutzung. Apps. Podcasts Webradio Präsentation / Gerhard Faehling Digitale Medien / Eine Auswahl Tablet-PCs, ipad Internet stationäre Nutzung Podcasts Webradio Apps Internet Mobile Nutzung Digitale Außenwerbung In-Game-Advertising Videotext

Mehr

Dezember 2014 MAG Mobile Das Smartphone beim Shoppen

Dezember 2014 MAG Mobile Das Smartphone beim Shoppen Dezember 2014 MAG Mobile Das Smartphone beim Shoppen Inhalt Smartphonenutzung Smartphoneaktivitäten Smartphone im Shoppingkontext 2 Massenmedium Smartphone: Fast 80 Prozent besitzen derzeit mindestens

Mehr

mobile facts 2013-II AGOF e.v. November 2013

mobile facts 2013-II AGOF e.v. November 2013 mobile facts 2013-II AGOF e.v. November 2013 Das AGOF Mobile Universum Das AGOF Mobile Universum 26,68 Millionen Personen ab 14 Jahren haben innerhalb des einmonatigen Erhebungszeitraumes auf mindestens

Mehr

FOCUS-MONEY die Leser im Profil

FOCUS-MONEY die Leser im Profil medialine.de FOCUS-MONEY die Leser im Profil Eine Ausarbeitung auf Basis der AWA 2009 FOCUS-MONEY ist mit seinem faktenorientierten Wirtschaftsjournalismus und seiner hochkarätigen Leserschaft ein unverzichtbarer

Mehr

AWA 2012. COMsulting Gerhard Faehling GmbH

AWA 2012. COMsulting Gerhard Faehling GmbH Mobilität Geistige Flexibilität Räumliche Beweglichkeit Mobile Mediennutzung Geistige Flexibilität Geistige Flexibilität Merkmale in der AWA (Auszug): Probiere immer wieder gern etwas Neues aus Wichtig,

Mehr

LAE 2015. Wer Entscheider Online erreichen will, muss zur iq digital.

LAE 2015. Wer Entscheider Online erreichen will, muss zur iq digital. LAE 2015 Wer Entscheider Online erreichen will, muss zur iq digital. 1 Die Leseranalyse Entscheidungsträger 2015. Neuigkeiten von Deutschlands führender Mediastudie zur B2B-Kommunikationsplanung 2 3 Die

Mehr

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010 DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps Juli 2010 Was ist das DigitalBarometer? Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Thema telefonische Mehrthemenbefragung,

Mehr

Konsum- und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2008

Konsum- und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2008 Grundlagenstudie zur Konsumund Kfz-Finanzierung GfK Finanzmarktforschung, Inhaltsverzeichnis 2 A. Ratenkredite B. Weitere Finanzierungsformen C. Aktuelle Nutzung verschiedener Finanzierungsformen D. Finanzierung

Mehr

(Einfaches Beispiel für einen) Rekrutierungsleitfaden (Website-Analyse)

(Einfaches Beispiel für einen) Rekrutierungsleitfaden (Website-Analyse) (Einfaches Beispiel für einen) Rekrutierungsleitfaden (Website-Analyse) Zielgruppe: Gesamtzahl der Testpersonen (netto): N = Geschlechtsquote: x% Frauen; y% Männer Familienstand: x% in Paarbeziehung

Mehr

Studie Werbewirkung auf Nachrichtenwebsites Februar 2010

Studie Werbewirkung auf Nachrichtenwebsites Februar 2010 Studie Werbewirkung auf Nachrichtenwebsites Februar 2010 Studienanlage Studienanlage Zielsetzung: Nachweis der Wirkung von nationalen Online-Kampagnen auf unterschiedlichen Nachrichtenwebsites sowie im

Mehr

allensbacher berichte

allensbacher berichte allensbacher berichte Institut für Demoskopie Allensbach MARKTPLATZ INTERNET Ergebnisse aus der neuen Allensbacher Computer- und Telekommunikations-Analyse (ACTA 2002) 2002 / Nr. 20 Allensbach am Bodensee,

Mehr

Customer Journey Folgen Sie Ihrer Zielgruppe: Sonderanalyse der AGOF exklusiv auf der ITB 2013

Customer Journey Folgen Sie Ihrer Zielgruppe: Sonderanalyse der AGOF exklusiv auf der ITB 2013 Customer Journey Folgen Sie Ihrer Zielgruppe: Sonderanalyse der AGOF exklusiv auf der ITB 2013 In 20 Minuten Wir über uns Zielgruppenanalysen Kennen Sie Ihre Zielgruppe im Netz? Mediennutzungsverhalten

Mehr

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 SCREEN LIFE 2014 Bärbel Bolten, Ipsos 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 Internetfähige Screens halten weiter Einzug Persönliche Nutzung März 2012 Heute 60% 16% 29% 11% 39% 18% 91% 89% Basis: Alle Befragte

Mehr

Umfrage zum Kaufverhalten. Evaluierungen im Rahmen der Online Customer Journey

Umfrage zum Kaufverhalten. Evaluierungen im Rahmen der Online Customer Journey Umfrage zum Kaufverhalten Evaluierungen im Rahmen der Online Customer Journey Bücher und Tickets werden im Internet am häufigsten erworben. Am häufigsten wird einmal im Monat gekauft und der Warenwert

Mehr

Genutzte TV/Internet Angebote (1/2)

Genutzte TV/Internet Angebote (1/2) Genutzte TV/Internet Angebote (1/2) Nachrichten werden sowohl bei TV als auch Internet häufig genutzt. TV bei Unterhaltung und Regionalem weit vorn Nutze mind. 1x pro Woche Fernsehen (Basis: TV-Nutzer)

Mehr

Ergebnisse FullEpisodes

Ergebnisse FullEpisodes Ergebnisse FullEpisodes Steckbrief Durchführung: Auftraggeber: Ansprechpartner: SevenOne Media [New Media Research] SevenOne Intermedia / SevenOne Interactive Michael Adler Befragungszeitraum: 22.6. bis

Mehr

G+J EMS Mobile 360 Studie Auszug aus den Gesamtergebnissen

G+J EMS Mobile 360 Studie Auszug aus den Gesamtergebnissen Auszug aus den Gesamtergebnissen Kay Schneemann Head of Digital Research Hamburg 2013 Die Studie liefert Ergebnisse mit Hilfe von Befragung und technischer Messung im Rahmen eines Mobile Panels. Warum

Mehr

Das Internet als Vermarktungsplattform Chancen und Potenziale für die Sportartikelindustrie. 31. Januar 2012, München ISPO 2012

Das Internet als Vermarktungsplattform Chancen und Potenziale für die Sportartikelindustrie. 31. Januar 2012, München ISPO 2012 Das Internet als Vermarktungsplattform Chancen und Potenziale für die Sportartikelindustrie 31. Januar 2012, München ISPO 2012 In 15 Minuten 1. Ziele der AGOF 2. Zielgruppenpotenziale im Internet 3. Die

Mehr

DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet

DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet Juni 2012 Studiendesign DigitalBarometer Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Auftraggeber Institut Thema telefonische Befragung (CATI) bevölkerungsrepräsentativ,

Mehr

Boerse-Stuttgart.de: Die Privatanlegerbörse

Boerse-Stuttgart.de: Die Privatanlegerbörse Infopaket PORTFOLIO Boerse-Stuttgart.de: Die Privatanlegerbörse Kurzprofil Die Börse Stuttgart ist die führende europäische Börsenorganisation für private Anleger. Mit der European Warrant Exchange, kurz

Mehr

NetObserver Deutschland - Herbst 2009 MASTER

NetObserver Deutschland - Herbst 2009 MASTER NetObserver Deutschland - Herbst 2009 MASTER NetObserver Herbst 2009 Inhaltsverzeichnis Vorstellung der Studie S.3 Methodik der Studie S.4 Profil des Befragten S.5 Profil des Haushalts S.8 Internetnutzung

Mehr

Graphiken zu dem Berichtsband. AGOF e.v. Dezember 2009

Graphiken zu dem Berichtsband. AGOF e.v. Dezember 2009 internet facts 2009-III Graphiken zu dem Berichtsband AGOF e.v. Dezember 2009 Graphiken zur Internetnutzung Seite 2 AGOF-Universum Internetnutzer in den letzten 3 Monaten (WNK): 43,49 Mio. Internetnutzer

Mehr

Spectra Aktuell 12/14

Spectra Aktuell 12/14 Spectra Aktuell 12/14 Spectra Internet-Monitor: Stagnation der Internetverwendung, aber vermehrtes Surfen auf mobilen Endgeräten, vor allem Laptop und Smartphone Spectra Marktforschungsgesellschaft mbh.

Mehr

Die internet facts der AGOF: Planungsdaten für den Online-Bereich. Effiziente Zielgruppenansprache im Internet. 26.10.2005, Medientage München

Die internet facts der AGOF: Planungsdaten für den Online-Bereich. Effiziente Zielgruppenansprache im Internet. 26.10.2005, Medientage München Die internet facts der AGOF: Planungsdaten für den Online-Bereich Effiziente Zielgruppenansprache im Internet 26.10.2005, Medientage München Standortbestimmung TKP vs. CPX OVK-Prognose Gesamtjahr 2005

Mehr

Infopaket OnVista.de

Infopaket OnVista.de Infopaket.de Portfolio.de: Eines der führenden Finanzportale Kurzprofil.de ist seit 2000 einer der Marktführer unter den Finanzportalen im deutschsprachigen Internet und eines der reichweitenstärksten

Mehr

Die WirtschaftsWoche in der AWA 2012 Leser, Konsumeinstellungen, Leistungswerte.

Die WirtschaftsWoche in der AWA 2012 Leser, Konsumeinstellungen, Leistungswerte. Die WirtschaftsWoche in der AWA 2012 Leser, Konsumeinstellungen, Leistungswerte. 1 Die WirtschaftsWoche in der AWA 2012 Einleitung. Die Allensbacher Werbeträger-Analyse (AWA 2012) bestätigt auch in diesem

Mehr

BVDW Präsentation. E-Commerce. Juni 2005

BVDW Präsentation. E-Commerce. Juni 2005 BVDW Präsentation PT E-Commerce Juni 2005 E-Commerce-Umsatzvolumen und Online-Käufer in Deutschland Umsätze und Käuferzahl steigen kontinuierlich 25 20 20,6 22,7 15 12,7 15,2 11,0 13,0 14,5 10 8,0 5 0

Mehr

ASMI ist SPORT. Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung

ASMI ist SPORT. Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung ASMI ist SPORT Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung 1 Wir haben die größte Sportreichweite BILD.de mit führender Reichweite Reichweite: Unique User in Mio., einzelner Monat Überschneidungen BILD und

Mehr

Presseinformation. Bielefeld, November Ansprechpartner: Sonja Dlugosch

Presseinformation. Bielefeld, November Ansprechpartner: Sonja Dlugosch Presseinformation Online-Shopping entspricht den Geschlechter-Klischees - TNS Infratest beschreibt Online-Einkäufer und Nutzer von -Auktionen - Bielefeld, Ansprechpartner: Sonja Dlugosch 0521 9257 583

Mehr

Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke

Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke 1 Inhaltsverzeichnis A. Studiendesign 3 B. Soziodemographie 5 C. Ergebnisse der Studie 8 D. Die INNOFACT AG 29 2 A. Studiendesign 3 Studiendesign

Mehr

Leser-Struktur-Analyse

Leser-Struktur-Analyse VW Scene International Leser-Struktur-Analyse VMS vertritt Special-Interest-Magazine, die begeistern. Wir wollten es genau wissen und haben unseren Lesern Fragen gestellt, die auch Sie interessieren. Wer

Mehr

Mediadaten Vertical Computer & Telecommunication

Mediadaten Vertical Computer & Telecommunication Mediadaten Vertical Computer & Telecommunication Reichweite im Vertical Computer & Telecommunication Mit dem Vertical Computer & Telecommunication erreichen Sie pro Monat durchschnittlich 13,57 Mio. Unique

Mehr

meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping

meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1. Studienbeschreibung

Mehr

Zuordnung Angebote zu Vermarktern

Zuordnung Angebote zu Vermarktern Zuordnung Angebote zu Vermarktern Die nachfolgende Tabelle zeigt die in der mobile facts 2013 III den Mobile Vermarktern zugeordneten Angebote. Sie enthält damit nicht unbedingt das Gesamtportfolio des

Mehr

Das Trendbarometer der digitalen Wirtschaft

Das Trendbarometer der digitalen Wirtschaft Das Trendbarometer der digitalen Wirtschaft Die neue Handygeneration April 2006 Beispiel-Seiten aus der Studie Inhaltsverzeichnis Einleitung S. 3 Keyfindings S. 4 Flatrate: Bedarf und Zahlungsbereitschaft

Mehr

Ausstattung meines Rechners 2 nicht unbedingt notwendig sind

Ausstattung meines Rechners 2 nicht unbedingt notwendig sind Ausstattung meines Rechners 1 Folgende Hardware brauchst du: Rechner(mind.16 MB) mit Monitor, Maus, Tastatur Ausstattung meines Rechners 2 nicht unbedingt notwendig sind Soundkarte, Lautsprecher zum Hören

Mehr

allensbacher berichte

allensbacher berichte allensbacher berichte Institut für Demoskopie Allensbach 2001 / Nr. 18 Allensbach am Bodensee, Anfang August 2001 - Mit der Rentenreform gewinnt die private Alterssicherung an Bedeutung. Entsprechend wird

Mehr

Teil A: Soziodemografie und Marktdaten

Teil A: Soziodemografie und Marktdaten 1 2 Personengewicht, 1000 5 2 Laufende Satznummer 7 1 2015 Untersuchungs-ID: Jahrgang 8 1 3 Untersuchungs-ID: Welle 9 1 Kind (10-13 Jahre) 2 nein 11 1 Gebiet 1 West 2 Ost 12 1 Nielsen-Gebiete 1 I 2 II

Mehr