Skript zum Seminar SAP Abbildung ausgewählter Geschäftsprozesse

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Skript zum Seminar SAP Abbildung ausgewählter Geschäftsprozesse"

Transkript

1 Skript zum Seminar SAP Abbildung ausgewählter Geschäftsprozesse Dieses Skript soll die Arbeit mit SAP erleichtern und als Ergänzung zu den von Prof. Steinmann zur Verfügung gestellten Unterlagen dienen. Als Grundlage dienten die eben erwähnten Unterlagen, ein Skript dessen Autor ich nicht kenne und persönliche Erfahrungen während des Seminars. Außerdem stammen die Punkte von Stefan Franz, die Kurzreferenz haben Sabine Schmitt und Semra Agirtas beigesteuert. Dominik Maximini Inhalt: 1. Allgemeine Vorbereitungen 1.1 erstes Einloggen 1.2 Eigene Benutzer anlegen 2. Erste Schritte 2.1 Buchungskreis anlegen 2.2 Werk anlegen 2.3 Lager anlegen 2.4 Einkaufsorganisation anlegen 2.5 Einkäufergruppen anlegen 3. Zuordnungen / Konfiguration 3.1 Werk dem Buchungskreis zuordnen 3.2 Einkaufsorganisation dem Buchungskreis zuordnen 3.3 Einkaufsorganisation dem Werk zuordnen 3.4 Detaileinstellungen 3.5 Kontenplan in den Buchungskreis kopieren 3.6 Buchungskreis aus Sicht der Materialwirtschaft pflegen 3.7 Warengruppen definieren 3.8 Nummernkreisintervalle anlegen 4. Die Arbeit beginnt 4.1 Material anlegen 4.2 Material dem Buchungskreis zuordnen 4.3 Die erste Buchung 4.4 Die automatische Kontenfindung 5. Endlich mit SAP arbeiten 5.1 Kreditor / Lieferant anlegen 5.2 Infosätze anlegen 5.3 Bestellnummernkreis anlegen 5.4 Die erste Bestellung 5.5 Wareneingang zur Bestellung buchen 5.6 Kreditorenrechnung erfassen 5.7 Zahlungsausgang buchen 1

2 1. Allgemeine Vorbereitungen 1.1 Erstes Einloggen Als Mandant ist eine 3-Stellige-Nummer anzugeben., die von Prof. Steinmann vergeben wird. Mögliche Nummern sind z.b.: 101, 201, 301, 401,...,901, usw.. Anfangsbenutzername und Passwort sind: Student und fhtrier. 1.2 Eigene Benutzer anlegen Werkzeuge Administration Benutzerpfelge Student Kopieren Zielbenutzername: RFT-Kennung Kopieren Kennwort angeben, das nur bei der 1. Anmeldung am System Gültigkeit hat Sichern (Verbucher; Diskettensymbol) 2. Erste Schritte 2.1 Buchungskreis anlegen Ein Buchungskreis ist eine rechtliche Einheit, die das Unternehmen repräsentiert. 2

3 Um Grundeinstellungen ändern zu können, müssen wir das Customizing nutzen. Dieses finden wir hier: SAP Menü Werkzeuge Customizing SPRO Im folgenden Fenster den linken oberen Button anklicken. Nun können wir einen Buchungskreis anlegen. Hierzu gehen wir folgendermaßen vor: Unternehmensstruktur Definition Finanzwesen Buchungskreis definieren 3

4 Der Name des Buchungskreises sollte auf einem Blatt Papier notiert werden, da er im Folgenden häufig benötigt wird und nicht vergessen werden sollte. Nach dem Bestätigen der Eingabe ( Enter drücken oder auf den grünen Haken links oben klicken) öffnet sich ein Fenster, in dem Detailangaben zur Firma gemacht werden können. Besonderer Wert sollte auf die Sprache und die Währung gelegt werden, da es später Probleme gibt, wenn diese nicht mit den späteren Angaben übereinstimmen. Zum Speichern der Einstellungen auf das Diskettensymbol klicken: Es öffnet sich ein Fenster, das einen Customizing-Auftrag ausführen möchte. Dieser Prozess dient dazu, alle Daten in das laufende System zu übernehmen. Einfach auf den Button Auftrag Anlegen klicken und einen beliebigen Namen angeben. Danach speichern fertig. 4

5 2.2 Werk anlegen Ein Werk ist die Fertigungsstätte des Produktes. Auch ein Dienstleistungsunternehmen muss ein Werk angeben, da dies eine notwendige Struktureinheit im SAP-System ist. Der Name des Werkes kann beliebig gewählt werden. Auch Werke werden im Customizing definiert. Im Customizing ist diese Option unter Unternehmensstruktur Definition Logistik Allgemein Werk definierten zu finden. Die drei Schritte müssen in der angegebenen Reihenfolge durch jeweils einen Doppelklick nacheinander ausgeführt werden. Unter Fabrikkalender Deutschland auswählen. Danach wieder speichern und den Auftrag bestätigen (siehe oben). 2.3 Lager anlegen Ein Lager bezeichnet den Lagerort der Waren. Der Lagerort kann NICHT gleich dem Werk sein. SAP benötigt sowohl das Werk als auch wenigstens ein Lager. Customizing Unternehmensstruktur Definition Materialwirtschaft Lagerort pflegen Dort auf Neue Einträge klicken und die geforderten Daten angeben. Der Name ist beliebig, sollte aber leicht zu merken sein. Anschließend wieder speichern. 5

6 2.4 Einkaufsorganisation anlegen Die Einkaufsorganisation bezeichnet eine Gruppe von Personen, die Einkäufe tätigen darf. Ohne Einkaufsorganisation keine Einkäufe! unterschiedliche Einkaufsorganisationen könnten für unterschiedliche Einkaufsaufgaben zuständig sein. An dieser Stelle aber nur eine EKO anlegen, sonst wird s zu kompliziert. Customizing Unternehmensstruktur Definition Materialwirtschaft Einkaufsorganisation pflegen Dort Neue Einträge anklicken Kürzel und Name sind frei wählbar. Speichern nicht vergessen! 2.5 Einkäufergruppen anlegen Diese Option findet sich im Customizing unter Materialwirtschaft Einkauf Einkäufergruppen anlegen Den Button Neue Einträge anklicken und einen beliebigen Namen auswählen. Abspeichern nicht vergessen! 6

7 3. Zuordnungen / Konfiguration 3.1 Werk dem Buchungskreis zuordnen Customizing Unternehmensstrukt ur Zuordnung Logistik allgemein Werk Buchungskreis zuordnen Den Button zuordnen anklicken und dem Dialog folgen. Speichern! 3.2 Einkaufsorganisation dem Buchungskreis zuordnen Customizing Unternehmensstruktur Zuordnung Materialwirtschaft Einkaufsorganisation Werk zuordnen Zuordnung wie oben beschrieben vornehmen und abspeichern! 3.3 Einkaufsorganisation dem Werk zuordnen Analoges Vorgehen wie in Punkt 3.2. Speichern nicht vergessen! 3.4 Detaileinstellungen Einige Angaben wie das Geschäftsjahr, der Kontenplan usw. müssen noch gemacht werden. 7

8 Customizing Finanzwesen Grundeinstellungen Finanzwesen Buchungskreis globale Parameter prüfen Als Kontenplan sollte GKR ausgewählt werden. Geschäftsjahresvariante ist K4 (Kalenderjahr + 4 Sonderbuchungszeiträume) Feldstatusvariante ist 0001 Variable Buchungsperioden sind 0001 Buchungskreis produktiv setzen muss angehakt werden Speichern! 3.5 Kontenplan in den Buchungskreis kopieren Der Buchungskreis muss mit dem GKR verknüpft werden. Dies geschicht folgendermaßen: Customizing Finanzwesen Hauptbuchhaltung Sachkonten Stammdaten Anlegen für Bearbeitung der Sachkonten alternative Verfahren Sachkonten kopieren Buchungskreis kopieren Als Vorlage ist DE01 zu wählen. Das Ziel ist natürlich der eigene Buchungskreis. Der Haken im Kästchen Testlauf muss entfernt werden! Anschließend auf die Uhr links oben klicken. Es folgt eine Bestätigungsmeldung nicht verwirren lassen! Anschließend sollte überprüft werden, ob die Konten wirklich im Buchungskreis vorhanden sind, da man leicht vergisst, das Häkchen bei Testlauf zu entfernen. Hierzu geht man folgendermaßen vor: Raus aus dem Customizing! 8

9 SAP Menü Rechnungswesen Finanzwesen Hauptbuch Stammdaten Einzelbearbeitung FSS0 Danach ein bestimmtes Konto (z.b ) angeben, den BKR angeben und bestätigen (Enter). Wenn das Konto angezeigt wird und keine Fehlermeldung kommt, hat alles geklappt. 3.6 Buchungskreis aus Sicht der Materialwirtschaft pflegen Der Buchungskreis wurde zwar schon allgemein gepflegt, allerdings fehlen noch ein paar Angaben, um ein eigenes Material anlegen zu können. Customizing Logistik Allgemein Materialstamm Grundeinstellungen Buchungskreis für Materialwirtschaft pflegen 9

10 An dieser Stelle ist es sehr wichtig, dass das Geschäftsjahr, sowie das aktuelle Jahr und die Periode richtig angegeben werden sonst funktioniert später gar nichts. Die Spalte RVP sollte auch angehakt werden. Speichern nicht vergessen! 3.7 Warengruppen definieren Customizing Logistik Allgemein Materialstamm Einstellungen zu zentralen Feldern Warengruppen definieren Button Neue Einträge anklicken Name und Bezeichnung sind beliebig. Aber Vorsicht: Verwechslungsgefahr mit anderen Gruppen! Also alles aufschreiben und kreative Namen verwenden. Abspeichern! 3.8 Nummernkreisintervalle anlegen Nummernkreise dienen dazu, alle Belege eindeutig zu identifizieren und selbstständig durchzunummerieren. Alle Transaktionen werden als Beleg im System gespeichert. 10

11 Customizing Materialwirtschaft Bestandsführung und Inventur Nummernvergabe Nummernvergabe für Buchhaltungsbelege festlegen Danach Nummernkreise Finanzbuchhaltung auswählen: Im folgenden Fenster 0001 angeben und die Schaltfläche kopieren (Mitte links) drücken Im jetzt folgenden Dialog als Ausgangsbuchungskreis 0001 angeben und als Ziel den eigenen BKR. Nach dem Ausführen kommt eine Informationsmeldung. Diese einfach wegklicken. 11

12 4. Die Arbeit beginnt 4.1 Material anlegen Wir befinden uns nicht mehr im Customizing, sondern in der Standardarbeitsoberfläche SAP Easy Access. Logistik Materialwirtschaft Materialstamm Material anlegen speziell Handelware (HaWa) Als Branche Handel und als Materialart Handelsware angeben. Eingabe bestätigen. Es öffnet sich ein Fenster mit der Sichtenauswahl. Unbedingt folgende Sichten auswählen: Grunddaten 1+2, Buchhaltung 1+2, Werksdaten/Lagerung 1+2, Einkauf Im folgenden Fenster das Werk und den Lagerort angeben und den Hinweisen zur Eingabe folgen. Wichtig: Unter Buchhaltung 1 als Preissteuerung S angeben und sowohl einen gleitenden als auch einen Standardpreis angeben. Diese Preise müssen gleich sein! 4.2 Material dem Buchungskreis zuordnen Customizing Logistik allgemein Materialstamm Grundeinstellungen Materialarten Eigenschaften der Materialarten festlegen 12

13 Im folgenden Fenster Handelsware durch einen Doppelklick auswählen Mengen- und Wertfortschreibung anklicken Die Kästchen Mengenfortschreibung und Wertfortschreibung anhaken 13

14 Abspeichern! 4.3 Die erste Buchung SAP Easy Access Logistik Materialwirtschaft Bestandsführung Warenbewegung Wareneingang MB1C/Sonstige In der folgenden Maske als Bewegungsart 501 angeben (Eingang ohne Bestellung ins Lager). Das eigene Werk und das eigene Lager angeben. Beim Versuch diesen Vorgang zu buchen erscheint die Fehlermeldung Parameter für Werk XXX sind in der Bestandsführung nicht gepflegt. Dies lässt sich korrigieren, indem wir ins Customizing gehen und dort Materialwirtschaft Bestandsführung und Inventur Werksparamter auswählen. Hier die Schaltfläche kopieren auswählen, nachdem ein Standardwerk (z.b. SAP-AG) ausgewählt wurde. Wir übernehmen also einfach die Werte eines anderen Werkes und sparen uns die manuelle Eingabe aller Daten. Als Ziel natürlich das eigene Werk angeben. Speichern nicht vergessen! Nun versuchen wir erneut einen Wareneingang ohne Bestellung zu buchen (siehe oben) und werden mit einer neuen Fehlermeldung belohnt: Kontenfindung für den Eintrag GKR GBB XXX 3100 nicht möglich. GBB bezeichnet den Buchungsvorgang, der fehlgeschlagen ist. Warum dies so ist wird schnell klar: Wir haben dieses Spezialkonto noch nicht in unseren GKR aufgenommen. Wenn wir das nachholen, ist die Fehlermeldung behoben. Allerdings werden im Folgenden noch mehrmals sehr ähnliche Fehlermeldungen auftreten (zu Gegenbuchungen gehören schließlich auch Buchungen), die sich aber alle auf die selbe Art beheben lassen. Die Lösung des Problems erfolgt im nächsten Schritt. 4.4 Die automatische Kontenfindung Customizing Materialw. Bewertung & Kontierung Kontenfindung Kontenfindung ohne Assistent Bewertungssteuerung festlegen Im folgenden Fenster die Auswahl Bewertungsmodifikationskonstante aktiv sicherstellen. 14

15 Danach: Customizing Materialw. Bewertung & Kontierung Kontenfindung Kontenfindung ohne Assistent Bewertungskreise gruppieren Im folgenden Fenster für den eigenen Bewertungskreis einen beliebigen Namen für die Bewertungsmodifikationskonstante wählen und merken. Abspeichern! Danach: Customizing Materialw. Bewertung & Kontierung Kontenfindung Kontenfindung ohne Assistent Bewertungsklasse festlegen Die Bewertungsklasse wird in 3 Schritten festgelegt, die alle nacheinander abgearbeitet werden müssen. 15

16 Im folgenden Fenster auf Neue Einträge klicken. Einen beliebigen Namen für die Kontoklassenreferenz vergeben und merken! Speichern nicht vergessen Im folgenden Fenster die Bewertungsklasse mit der Kontoklassenreferenz verknüpfen. Speichern nicht vergessen! Bevor der dritte Schritt ausgeführt werden kann, muss eine neue Materialart erstellt werden, da ansonsten die bestehende HaWa (Handelsware) verändert wird wenn 10 Gruppen gleichzeitig daran herumpfuschen, könnte das unangenehme Folgen haben... Customizing Logistik Allgemein Materialstamm Grundeinstellungen Materialarten Eigenschaften der Materialarten festlegen 16

17 Im folgenden Fenster einen neuen Namen und eine neue Beschreibung angeben, die nicht von anderen Gruppen verwechselt werden können. Im Feld Kontoklassenreferenz muss die selbst angelegte Kontoklassenreferenz angegeben werden! Speichern nicht vergessen! Achtung: Alle angelegten Materialien haben noch HaWa als Materialart eingegeben. Es ist notwendig, dass alle Materialen auf die neue Materialart umgestellt werden. Dies geht über SAP Easy Access im Materialteil unter Material ändern. Jetzt können wir den eben begonnen Schritt zu Ende führen: Jetzt müssen die neuen Werte eingetragen werden. Die Kontoklassenreferenz wird der Materialart zugeordnet. Jetzt ist die Kontoklassenreferenz korrekt angelegt. Wir können also darangehen dem System mitzuteilen, welche Konten genutzt werden (siehe Fehlermeldung beim Buchen ohne Bestellung). Hierzu müssen wir im Customizing zu Materialwirtschaft Bewertung und Kontierung Kontenfindung Kontenfindung ohne Assistent automatische Buchung einstellen 17

18 Im folgenden Fenster auf Abbrechen klicken und Kontierung auswählen Im folgenden Fenster das Konto mit einem Doppelklick auswählen, welches in der Fehlermeldung genannt war (z.b. GBB, BSX, WRX,...) und den GKR bestätigen. Im Folgenden muss sehr sorgfältig vorgegangen werden. 18

19 Es muss exakt das Konto ausgewählt werden, das in der Fehlermeldung erwähnt wurde. Im Normalfall sind die Allgemeine Modifikation mit ZOB und die Bewertungsklasse mit 3100 gefordert. Dieser Satz wird angeklick und über die kopieren Schaltfläche dupliziert. Jetzt werden die eigenen Daten an den entsprechenden Stellen eingetragen: Achtung: Erst BEIDE Werte eintragen und DANN mit Enter bestätigen. Abspeichern nicht vergessen! Im Folgenden wird die gleiche Fehlermeldung für verschiedene Konten auftreten. Ist ja auch logisch: Jedes Buchungskonto hat ein Konto zur Gegenbuchung, Preisdifferenzen brauchen einen Ablageort usw.. Die Schritte sind für alle Konten gleich, mit dem Unterschied, dass dann nicht GBB sondern ein entsprechendes anderes Konto ausgewählt werden muss. Achtung: Wenn als Bewertungsklasse 3100 statt der eigenen in der Fehlermeldung genannt wird, dann habt ihr eure Ware noch nicht auf die eigene Handelsware umgestellt bzw. bei der automatischen Kontenfindung die falsche Bewertungsklasse angegeben! Wenn alle Konten korrekt eingerichtet sind, funktioniert der Wareneingang ohne Bestellung (siehe oben). 19

20 5. Endlich mit SAP arbeiten 5.1 Kreditor / Lieferant Anlegen Wir befinden uns nicht im Customizing. SAP Materialwirtschaft Einkauf Stammdaten Lieferant Zentral = mit Rechnungswesen Informationen Einkauf = nur für Einkauf Als Kontengruppe Lief wählen. Abstimmkonto wählen und Zahlungsbedingung 003 wählen. Währung Euro Kred bedeutet, dass kein Name sondern eine interne Nummer zugewiesen wird. Bei Lief hingegen kann ein eigener Name angegeben werden. Speichern nicht vergessen! 20

21 5.2 Infosätze anlegen SAP Materialwirtschaft Einkauf Stammdaten Infosatz Anlegen Alle geforderten Daten angeben. Bei den Preisangaben Nettopreise angeben! Wenn man Einkaufsorganisation und Werk frei lässt, dann gilt der Infosatz allgemein. Ansonsten gilt der Infosatz NUR für das Werk und die Einkaufsorganisation. Die Preise in den Infosätzen sind die Bestellpreise. Die Preise in den Materialien dienen der Bewertung des Materials im Lager. Speichern nicht vergessen! Infosätze anzeigen: SAP: Logistik Materialwirtschaft Einkauf Stammdaten Listanzeige Infosätze zum Lieferant (Preissimulation) 21

22 5.3 Bestellnummernkreis anlegen Customizing Finanzwesen Grundeinstellungen Finanzwesen Beleg Belegnummernkreise Belegnummernkreise definieren Buchungskreis hinzufügen, Intervalle bearbeiten und abspeichern. 5.4 Die erste Bestellung Lieferant unbekannt: Sap Logistik Materialwirtschaft Einkauf Bestellung Anlegen Lieferant unbekannt Falls die Mengen- und Wertfortschreibung noch nicht aktiviert wurde kommt die Fehlermeldung: Material Kontierungspflichtig Lösung: Customizing Logistik allgemein Materialstamm Grundeinstellungen Materialarten Eigenschaften der Materialarten festlegen Mengen- und Wertfortschreibung aktivieren für (die eigenen) Handelswaren. Genaue Anleitung siehe oben. Wenn der Fehler behoben ist, alle geforderten Daten (z.b. Buchungskreis, Material,...) eingeben und die Bestellung markieren (Klick ganz links in die Zeile in dem grauen Bereich. Nach dem Klick färbt sich der Datensatz orange). Dann auf Bezugsquellen zuordnen klicken und bei mehren Lieferanten einen auswählen. Preissimulation bei Bedarf durchführen und auf den kleinen rot-weißen Ball neben dem Button Bezugsquelle zuordnen klicken. Dann die Bestellung per Drag & Drop auf den Einkaufswagen im rechten Fenster ganz links oben ziehen. Abspeichern! Alternativ: Wenn Lieferant bekannt, Bestellung anlegen unter : Sap Logistik Materialwirtschaft Einkauf Bestellung Anlegen Lieferant/Lieferwerk bekannt Fehlermeldung: Toleranzgrenze pflegen Lösung: Einkauf Bestellung Toleranzgrenze für die Preisabweichung einstellen Für PE und SE einstellen 22

23 Werden die Schlüssel überschritten muss ein Freigabeprozess definiert werden. Jetzt kann die Bestellung gebucht werden. In der Belegübersicht links können alle Belege nach Verschiedenen Kriterien sortiert angezeigt werden. Im Kopf Zahlungsbedingungen Lieferstatus (Bruttopreis ist Nettopreis) Nachrichten festlegen: Customizing Materialwirtschaft Einkauf Nachrichten Ausgabesteuerung Zugriffsfolgen Nachrichten festlegen Diese Nachrichten würden bei der Bestellung ausgedruckt und verschickt werden. Gelbe Fehlermeldungen sind nur zur Information gedacht und können mit Enter einfach weg gedrückt werden, man kann also auch auf diesen Schritt verzichten. 5.5 Wareneingang zur Bestellung buchen SAP Logistik Materialwirtschaft Einkauf Bestellung Folgefunktionen Wareneingang auswählen und im sich öffnenden Fenster Bestellung auswählen, Menge eingeben und Position als ok (Kästchen findet sich auch ganz unten) markieren. Evtl. muss auch ein Lagerort angegeben werden. Abspeichern und auf viele lustige Fehlermeldungen freuen. 23

24 Fehlermeldung: Speichern funktioniert nicht da Tabelle T169P nicht gepflegt ist. Lösung: Matchcode (im weißen Eingabekasten in der linken oberen Ecke) SM30 eingeben und T169P eingeben und auf Customizing klicken wählen und Prüfe Positionsbetrag aktivieren. Abspeichern! 24

25 Nächste Fehlermeldung: Toleranzgrenze zu Toleranzschlüssel VP pflegen Lösung: Customizing Materialwirtschaft Bestandsführung und Inventur Wareneingang Toleranzgrenzen einstellen Achtung: Für VP, B1 und B2 Toleranzgrenzen einstellen, da alle drei benötigt werden. Möglicherweise treten weitere Fehlermeldungen auf, weil die automatische Kontenfindung nicht eingestellt ist oder Fehler gemacht wurden. Im ersten Fall einfach der Anleitung oben folgen (für wenigstens zwei Konten habt ihr das dann ja schon gemacht). Ansonsten die Taste F1 drücken und den Lösungsvorschläge folgen. Wenn auch das nicht hilft: Steinmann oder Nachbarn fragen Kreditorenrechnung erfassen Ein Hinweis vorneweg: Wenn eine Rechnung erfasst wird, ist sie noch lange nicht bezahlt. Um eine Rechnung bezahlen zu können, muss diese aber erst erfasst werden (irgendwie logisch...). SAP Logistik Materialwirtschaft Einkauf Bestellung Folgefunktionen Logistik Rechnungsprüfung (MIRO) Es kann auch einfach der Matchcode MIRO angegeben werden das geht schneller. Daten eingeben und abspeichern 25

26 Fehlermeldung: Keine Betragsberechtigung für Debitoren/Kreditoren... Lösung: Matchcode SM30 eingeben oder Customizing Finanzwesen Grundeinstellungen Finanzwesen Beleg Belegoptionen Benutzer Toleranzgruppen zuordnen Als erstes Toleranzgruppen für Mitarbeiter definieren aufrufen (das vermeidet auch die Fehlermeldung Kein Betragstoleranzbereich..., wenn kein Betrag eingegeben wurde). Einen neuen Eintrag erstellen: Diese Werte (natürlich den eigenen Buchungskreis) eingeben: Achtung: Wer hier darauf verzichtet, eine Gruppe anzugeben, der hat eine allgemeingültige Berechtigung vergeben und kann sich den nächsten Schritt (Nutzer zuordnen) sparen. Auf Speichern klicken! 26

27 Als erstes auf Neue Einträge klicken und den eigenen Benutzername der im vorherigen Schritt erstellten Gruppe zuordnen. Dann muss dem Benutzer eine Toleranzgruppe zugeordnet werden. Wie immer Speichern nicht vergessen! Fehlermeldung: Kein Eintrag in Tabelle T169V für... Lösung: Matchcode SM30 eingeben, T169V eingeben und auf Customizing klicken. Das sich öffnende Fenster wegklicken alles wie gehabt. 27

28 Den eigenen Buchungskreis eingeben. Als Steuerkennzeichen V1 eingeben, sowohl bei Vorschläge Inland als auch bei Vorschläge ungeplante Nebenkosten In dem Feld Vorschlag Ausland muss man V0 angeben. Ist aber für uns egal, da wir keine Auslandsbuchungen vornehmen. Wenn jetzt versucht wird eine Rechung zu buchen tritt eine weitere Fehlermeldung auf. Fehlermeldung: Pflegen Sie Toleranzgrenzen zu Toleranzschlüsseln Lösung: Customizing Materialwirtschaft Logistik Rechnungsprüfung Rechnungssperre Toleranzgrenzen festlegen Auf Neue Einträge klicken. Im ersten neuen Eintrag Toleranzschlüssel ST wählen und den eigenen Buchungskreis angeben. Beim zweiten Eintrag Toleranzschlüssel BD wählen, ebenfalls den eigenen Buchungskreis angeben. Speichern! 28

29 Sollten jetzt immer noch Fehlermeldungen auftreten, dann müssen diese per Hilfefunktion (F1) und den anwesenden Leuten geklärt werden. Einen Hinweis habe ich noch: Fehlermeldung: Sachkonto inkonsistent gepflegt Lösung: Customizing Hauptbuchhaltung Sachkonten Stammdaten Anlegen und bearbeiten der Sachkonten Sachkonten bearbeiten (Einzelbearbeitung) Sachkonto zentral bearbeiten Hier den Buchungskreis und das Sachkonto (191700) eintragen. Unter Steuerungsdaten den Punkt Salden nur in Hauswährung abhaken. Speichern! 5.7 Zahlungsausgang buchen SAP Rechnungswesen Finanzwesen Kreditoren Buchung Zahlungsausgang F-53 Buchen 29

30 Konto (Bankdaten): Konto (Auswahl): der eigene Lieferant, den man bezahlen will Alle geforderten Daten und einen Betrag angeben. Danach mit Enter bestätigen. Im folgenden, oben abgebildeten Bildschirm werden alle offenen Posten des ausgewählten Lieferanten aufgeführt. Jeder Posten kann einzeln markiert und dann über die Schaltflächen Posten aktiviert (weiß) oder deaktiviert (grau) werden. Nur aktivierte Posten werden bezahlt. Teilzahlungen sind möglich, Differenzen können ebenfalls eingetragen werden. Wenn mehr bezahlt wird als verlangt, wird uns ein Guthaben bei dem Kreditor angerechnet. Andersrum haben wir noch offene Posten. Eigentlich sollten durch die Rechnungserfassung bereits alle Fehler behoben sein. Wenn nicht: Schaut oben mal nach, oder konsultiert die F1-Hilfe. Aufgabe: Gehe alle Schritte nochmal durch jetzt weißt du schließlich, wie sie zusammenhängen. Viel Glück in der Klausur! 30

Materialwirtschaft - Einkauf

Materialwirtschaft - Einkauf Gliederung Logistik Materialwirtschaft - Einkauf 26.07.2006 Seite: 1 Bestellung anlegen - Einstieg 26.07.2006 Seite: 2 Auswahl alte Menüs oder Enjoy SAP Alt ME21 anlegen ME22 ändern ME23 anzeigen ME24

Mehr

Rechnungsprüfung mit SAP* N\N\

Rechnungsprüfung mit SAP* N\N\ Stefan Bomann, Torsten Hellberg Rechnungsprüfung mit SAP* N\N\ Galileo Press Bonn Boston Inhalt 2.1 Definition von Organisationsebenen 20 2.2 Zuordnung der Organisationsebenen 22 2.2.1 Die Beziehungen

Mehr

Leitfaden für SAP MM Materialwirtschaft

Leitfaden für SAP MM Materialwirtschaft Leitfaden für SAP MM Materialwirtschaft Leitfaden MM (Stand: 21.10.2011) Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS Reservierung anlegen... Seite...3 Reservierung ändern... Seite...3 Material anzeigen... Seite...4 Bestellung

Mehr

Wahlpflichtfach Geschäftsprozesse mit SAP

Wahlpflichtfach Geschäftsprozesse mit SAP Wahlpflichtfach Geschäftsprozesse mit SAP 1 Roadmap 1.1 Ziel der Veranstaltung 1.2 Einkaufsprozess 1.3 Demounternehmen 1.4 Parametrisierbare Standardsoftware am Beispiel SAP 1.5 SAP-System an der FH Trier

Mehr

TradeWare Jahreswechsel

TradeWare Jahreswechsel TradeWare Jahreswechsel Einleitung In der Finanzbuchhaltung ist ein Jahreswechsel durchzuführen. Bei diesem Jahreswechsel wird ein neuer Mandant für das neue Jahr angelegt. Es werden die Eröffnungsbuchungen

Mehr

Inhalt. München, 28.2.2015 GBI -Kurs Train the Trainer FI - Kreditoren 1/19

Inhalt. München, 28.2.2015 GBI -Kurs Train the Trainer FI - Kreditoren 1/19 München, 28.2.2015 GBI -Kurs Train the Trainer FI - Kreditoren 1/19 Inhalt 1. Allgemeines... 2 2. Unser Unternehmen... 3 3. FI Finanzwesen (Financial Accounting )... 4 3.1. Kreditoren... 4 3.1.1. Kreditorenstamm

Mehr

Leitfaden für SAP MM Materialwirtschaft

Leitfaden für SAP MM Materialwirtschaft Leitfaden für SAP MM Materialwirtschaft Leitfaden MM (Stand: 10.10.2012) Isabella Zieser Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS Reservierung anlegen... Seite... 3 Reservierung ändern... Seite... 3 Material anzeigen...

Mehr

Sammelrechnungen mit IOS2000/DIALOG

Sammelrechnungen mit IOS2000/DIALOG Sammelrechnungen mit IOS2000/DIALOG Version Oktober 2012 ab Betaversion 1.11.16 / basisgetestet ab 1.12.0. Grundlegende Änderungen gegenüber der alten Sammelrechungsroutine jeder neue Lieferschein bekommt

Mehr

Funktionsbeschreibung. Qualitätsmanagement. von IT Consulting Kauka GmbH

Funktionsbeschreibung. Qualitätsmanagement. von IT Consulting Kauka GmbH Funktionsbeschreibung Qualitätsmanagement von IT Consulting Kauka GmbH Stand 28.10.2009 Das QM-Modul... 3 1. QM Stammdaten... 3 1.1 Verwaltung von Prüfmitteln... 4 1.2 Grundlagen... 5 1.3 Prüfer... 6 1.4

Mehr

Auf einen Blick Materialwirtschaft, SAP-Systeme und Customizing Projekte Allgemeine Einstellungen Organisationsstruktur Stammdaten

Auf einen Blick Materialwirtschaft, SAP-Systeme und Customizing Projekte Allgemeine Einstellungen Organisationsstruktur Stammdaten Auf einen Blick 1 Materialwirtschaft, SAP-Systeme und Customizing... 19 2 Projekte... 29 3 Allgemeine Einstellungen... 65 4 Organisationsstruktur... 91 5 Stammdaten... 147 6 Einkauf und Beschaffung...

Mehr

Fallbeispiel: Eintragen einer Behandlung

Fallbeispiel: Eintragen einer Behandlung Fallbeispiel: Eintragen einer Behandlung Im ersten Beispiel gelernt, wie man einen Patienten aus der Datenbank aussucht oder falls er noch nicht in der Datenbank ist neu anlegt. Im dritten Beispiel haben

Mehr

Einnahmenüberschussrechnung mit dem Formblatt EÜR

Einnahmenüberschussrechnung mit dem Formblatt EÜR Finanzbuchhaltung Einnahmenüberschussrechnung mit dem Formblatt EÜR Stand 04.03.10 TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Einnahmenüberschussrechnung mit dem Formblatt EÜR... 3 Neues Formblatt zur Einnahmenüberschussrechnung

Mehr

Kurzanleitung Rechnung Free/Small

Kurzanleitung Rechnung Free/Small Kurzanleitung Rechnung Free/Small 1 Hinweis: Falls Funktionen, Dialoge oder Buttons in Ihrer Version nicht enthalten sind, dann kann dies an Ihrer Version liegen. 1. Dokumentvorlage-Assistent Im Vorlage-Assistent

Mehr

Das Online-Buchungssystem EBuS

Das Online-Buchungssystem EBuS Das Online-Buchungssystem EBuS Login Zu dem Login des Online-Buchungssystems gelangen Sie über die Website von STATTAUTO München. Bitte geben Sie dazu www.stattauto-muenchen.de in Ihrem Webbrowser ein

Mehr

SFirm32 - Leitfaden Cash -Modul

SFirm32 - Leitfaden Cash -Modul SFirm32 - Leitfaden Cash -Modul Mit dem Cash -Modul stellen wir Ihnen folgende Funktionalitäten zur Verfügung: Valutensalden Die Valutensalden-Übersicht ermöglicht Ihnen einen Überblick über Ihre valutarischen

Mehr

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014 Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen Stand 05/2014 Einstieg und Grundprinzip... 2 Buchungen erfassen... 3 Neue Buchung eingeben... 4 Sonstige Buchungen erfassen... 8 Bestehende Buchungen bearbeiten

Mehr

Stammdatenanlage über den Einrichtungsassistenten

Stammdatenanlage über den Einrichtungsassistenten Stammdatenanlage über den Einrichtungsassistenten Schritt für Schritt zur fertig eingerichteten Hotelverwaltung mit dem Einrichtungsassistenten Bitte bereiten Sie sich, bevor Sie starten, mit der Checkliste

Mehr

Lieferschein Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Lieferschein Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Lieferschein Lieferscheine Seite 1 Lieferscheine Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. STARTEN DER LIEFERSCHEINE 4 2. ARBEITEN MIT DEN LIEFERSCHEINEN 4 2.1 ERFASSEN EINES NEUEN LIEFERSCHEINS 5 2.1.1 TEXTFELD FÜR

Mehr

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de Warenwirtschaft Handbuch - Administration 2 Warenwirtschaft Inhaltsverzeichnis Vorwort 0 Teil I Administration 3 1 Datei... 4 2 Datenbank... 6 3 Warenwirtschaft... 12 Erste Schritte... 13 Benutzerverwaltung...

Mehr

ecaros2 - Accountmanager

ecaros2 - Accountmanager ecaros2 - Accountmanager procar informatik AG 1 Stand: FS 09/2012 Inhaltsverzeichnis 1 Aufruf des ecaros2-accountmanager...3 2 Bedienung Accountmanager...4 procar informatik AG 2 Stand: FS 09/2012 1 Aufruf

Mehr

Einsteigen in PERSUISSE 2. Das Menü Lohndaten 4. Das Menü Personen 5. Das Menü Dokumente 6. Das Menü Links 8. Das Menü Mailings 10

Einsteigen in PERSUISSE 2. Das Menü Lohndaten 4. Das Menü Personen 5. Das Menü Dokumente 6. Das Menü Links 8. Das Menü Mailings 10 Einsteigen in PERSUISSE 2 PERSUISSE Homepage 2 Anmelden im System 2 Passwort vergessen 3 Passwort ändern 3 Befehle der Menüleiste 3 Das Menü Lohndaten 4 Lohndaten anzeigen 4 Lohndaten bearbeiten 4 Lohndaten

Mehr

Buchungskreise in Agenda FIBU

Buchungskreise in Agenda FIBU Buchungskreise in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1236 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 3. Details 3.1. Vorhandenen Buchungskreis ändern 3.2. Art des Buchungskreises 3.3.

Mehr

Individuelle Formulare

Individuelle Formulare Individuelle Formulare Die Vorlagen ermöglichen die Definition von Schnellerfassungen für die Kontenanlage sowie für den Im- und Export von Stammdaten. Dabei kann frei entschieden werden, welche Felder

Mehr

Kurzanleitung. Zur Verwendung des AUDI/VW Belegportals 2.0 für Endanwender. Version 1.3

Kurzanleitung. Zur Verwendung des AUDI/VW Belegportals 2.0 für Endanwender. Version 1.3 Kurzanleitung Zur Verwendung des AUDI/VW Belegportals 2.0 für Endanwender Version 1.3 Stand 12.08.2014 1 INHALT 1. GRUNDLAGEN 3 1.1 STARTSEITE 3 1.2 AUFBAU 4 1.3 KOPFLEISTE 5 1.3.1 SCANVIEW 5 1.3.2 EXTRAS

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

4. BEZIEHUNGEN ZWISCHEN TABELLEN

4. BEZIEHUNGEN ZWISCHEN TABELLEN 4. BEZIEHUNGEN ZWISCHEN TABELLEN Zwischen Tabellen können in MS Access Beziehungen bestehen. Durch das Verwenden von Tabellen, die zueinander in Beziehung stehen, können Sie Folgendes erreichen: Die Größe

Mehr

Handbuch für die Termindatenbank

Handbuch für die Termindatenbank Handbuch für die Termindatenbank der NetzWerkstatt Kostenlos Termine im Internet veröffentlichen wie wird s gemacht? Eine Orientierungshilfe von der NetzWerkstatt Veranstalter Inhalt Usergruppen 3 Veranstalter

Mehr

1. Einführung. 2. Splittbuchungen bei Ausgangsrechnungen mit Skonto

1. Einführung. 2. Splittbuchungen bei Ausgangsrechnungen mit Skonto 1. Einführung Sehr geehrter orgamax User! Wir freuen uns, dass Sie sich für orgamax entschieden haben. Eventuell sind Sie Neukunde und wissen nicht, wie Sie die Verbuchung von Skonti bei Aus- und Eingangsrechnungen

Mehr

Sie müssen nun zum starten des Programms das erste Mal Ihr Passwort eingeben.

Sie müssen nun zum starten des Programms das erste Mal Ihr Passwort eingeben. Wenn Sie nicht die gesamte Anleitung lesen wollen sollten Sie mindestens diesen kurzen Abschnitt lesen, den es gibt einige Sachen die Sie über dieses Programm wissen sollten. Das Programm wurde von einer

Mehr

Projektleistungen Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Projektleistungen Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Projektleistungen Projektleistungen Seite 1 Projektleistungen Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEIN 5 2. STAMMDATEN FÜR DIE PROJEKTLEISTUNG 5 2.1 ALLGEMEINE STAMMDATEN 5 2.2 STAMMDATEN LEISTUNGSERFASSUNG

Mehr

zur Nutzung der internetgestützten Datenbank www.qualibe.de

zur Nutzung der internetgestützten Datenbank www.qualibe.de zur Nutzung der internetgestützten Datenbank www.qualibe.de Das Projekt wird aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) im Ziel "Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung", Förderperiode 2007-2013,

Mehr

Hinweise zum Online-Buchungssystem

Hinweise zum Online-Buchungssystem Hinweise zum Online-Buchungssystem An vielen Stellen innerhalb des Online-Buchungssystem finden Sie ein -Symbol, welches sich häufig in der oberen rechten Ecke befindet. Durch anklicken dieses Symbols

Mehr

Handbuch. Version 2.5. OYAK ANKER Bank

Handbuch. Version 2.5. OYAK ANKER Bank Handbuch Version 2.5 OYAK ANKER Bank Stand Januar 2009 Allgemein Mit diesem Handbuch möchten wir Ihnen einen kurzen Einblick in die Software Banking-Everywhere bieten. Es werden hier die grundlegenden

Mehr

1. Adressen für den Serienversand (Briefe Katalogdruck Werbung/Anfrage ) auswählen. Die Auswahl kann gespeichert werden.

1. Adressen für den Serienversand (Briefe Katalogdruck Werbung/Anfrage ) auswählen. Die Auswahl kann gespeichert werden. Der Serienversand Was kann man mit der Maske Serienversand machen? 1. Adressen für den Serienversand (Briefe Katalogdruck Werbung/Anfrage ) auswählen. Die Auswahl kann gespeichert werden. 2. Adressen auswählen,

Mehr

hekatec Erste Schritte in MAGPlan

hekatec Erste Schritte in MAGPlan Erste Schritte in MAGPlan Der Weg zum ersten automatisch generierten Wartungsauftrag. Mit MAGPlan ist der Aufwand von der Definition der Wartungsplanung bis zum ersten automatisch generierten Wartungsauftrag

Mehr

----------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------- Wolters Kluwer Deutschland GmbH ---------------------------------------------------------------------------------------- AnNoText Jahreswechsel - 2015 / 2016 - Anwalts- und Notariatsprogramm (Tagesdatum

Mehr

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung.

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung. Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter/plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. Vorgehensweise

Mehr

Basis. Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver

Basis. Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver Basis 2 Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver 2 Schritt 2 Arbeitsstunden auf die bereits erfassten Projekte buchen 3 Schritt 3 Kostenaufwand auf die bereits erfassten Projekte buchen 4 Schritt 4 Gebuchte

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

Handbuch NAT Umfrage System 1.0. Handbuch NUS 1.0. (NAT Umfrage System) Version : 1.0 Datum : 24. März 2011 Autor : IDAA-NET IDLP Webtechnik

Handbuch NAT Umfrage System 1.0. Handbuch NUS 1.0. (NAT Umfrage System) Version : 1.0 Datum : 24. März 2011 Autor : IDAA-NET IDLP Webtechnik Handbuch NUS.0 (NAT Umfrage System) Version :.0 Datum :. März 0 Autor : IDAA-NET IDLP Webtechnik Inhaltsverzeichnis.0 Einführung.... Umfragenliste....0 Status: Neue Umfrage starten.... Einstellungen der

Mehr

Anleitung für Autoren auf sv-bofsheim.de

Anleitung für Autoren auf sv-bofsheim.de Anleitung für Autoren auf sv-bofsheim.de http://www.sv-bofsheim.de 1 Registrieren als Benutzer sv-bofsheim.de basiert auf der Software Wordpress, die mit einer Erweiterung für ein Forum ausgestattet wurde.

Mehr

Sage 50 Allgemeine Datensicherung

Sage 50 Allgemeine Datensicherung Sage 50 Allgemeine Datensicherung Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2015 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

Hinweise zum stadtmobil-buchungssystem

Hinweise zum stadtmobil-buchungssystem Hinweise zum stadtmobil-buchungssystem Öffnen Sie mit Ihrem Browser die Seite: http://www.stadtmobil.de oder gehen Sie direkt über mein.stadtmobil.de. Rechts oben finden Sie den Kundenlogin. Wählen Sie

Mehr

Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro

Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. Vorgehensweise

Mehr

Email- Einstellungen. Microsoft Outlook Express. 2. Geben Sie hier die Email-Adresse ein.

Email- Einstellungen. Microsoft Outlook Express. 2. Geben Sie hier die Email-Adresse ein. Nachdem Sie im World4You-Webmail ein Email-Konto eingerichtet haben, können Sie dieses auch mit den Email-Programmen Microsoft Outlook, Outlook Express oder Mozilla Thunderbird abrufen. Eine Übersicht

Mehr

Dokumentation Bonuspunkteverwaltung. Verfasser(in) / Autor: Check it Consulting

Dokumentation Bonuspunkteverwaltung. Verfasser(in) / Autor: Check it Consulting Dokumentation Bonuspunkteverwaltung Verfasser(in) / Autor: Check it Consulting Stand 05/2006 1 In Jack können die erreichten Bonuspunkte je nach Vorgabe und Bedarf des Büros automatisch berechnet werden.

Mehr

PSW Datenfernübertragung (ELDA, EDIFACT & Co)

PSW Datenfernübertragung (ELDA, EDIFACT & Co) PSW Datenfernübertragung (ELDA, EDIFACT & Co) Erstellen von Datenträgern In der Frühzeit der EDV wurden Daten hauptsächlich mittels Datenträgern übermittelt, d.h. die Daten wurden auf ein Magnetband, eine

Mehr

Verbuchung von Kontoauszügen CAMT.053,.054

Verbuchung von Kontoauszügen CAMT.053,.054 Verbuchung von Kontoauszügen CAMT.053,.054 FoxFibu for Windows Automatische Verbuchung nach SEPA/ XML-Norm Kurzbeschreibung BlueChip Software GmbH Business Software Web Development Hardware & IT 5700 Zell

Mehr

Sage50. Rechnungswesen. Geschäftsjahreswechsel. e Schweiz AG

Sage50. Rechnungswesen. Geschäftsjahreswechsel. e Schweiz AG Sage50 Rechnungswesen Geschäftsjahreswechsel e Schweiz AG 1. Ausgangslage Sie möchten ein neues Geschäftsjahr eröffnen. 2. Lösungsansatz Um ein neues Geschäftsjahr zu eröffnen, legen Sie in der Finanzbuchhaltung

Mehr

Um eine Person in Magnolia zu erfassen, gehen Sie wie folgt vor:

Um eine Person in Magnolia zu erfassen, gehen Sie wie folgt vor: Personendaten verwalten mit Magnolia Sie können ganz einfach und schnell alle Personendaten, die Sie auf Ihrer Webseite publizieren möchten, mit Magnolia verwalten. In der Applikation Adressbuch können

Mehr

Erweitertes Anzahlungsverfahren mit HAPAK-Pro über TAR-Assistenten

Erweitertes Anzahlungsverfahren mit HAPAK-Pro über TAR-Assistenten Erweitertes Anzahlungsverfahren mit HAPAK-Pro über TAR-Assistenten HAPAK-Pro unterstützt das Erstellen von A-Konto-Rechnungen mit kompletter Verbuchung der notwendigen Geschäftsvorfälle. Was ist eine A-Konto-Rechnung?

Mehr

1. Einführung. 2. Weitere Konten anlegen

1. Einführung. 2. Weitere Konten anlegen 1. Einführung In orgamax stehen Ihnen die gängigsten Konten des Kontenrahmens SKR03 und SKR04 zur Verfügung. Damit sind im Normalfall alle Konten abgedeckt, die Sie zur Verbuchung benötigen. Eine ausführliche

Mehr

Erste Schritte SPG-KURS

Erste Schritte SPG-KURS Erste Schritte SPG-KURS Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Vorwort... 3 Systemvoraussetzungen... 3 Installation... 3 Programmstart... 4 Vereinsdaten aus SPG-Verein importieren... 4 Auswahl eines

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

Arbeit mit der Mappe BuchführungMuster.xls

Arbeit mit der Mappe BuchführungMuster.xls Arbeit mit der Mappe BuchführungMuster.xls Die Mappe enthält die Blätter Kontenplan, Journal, Hauptbuch, Kasse und Vormerkungen. Die Arbeitsmappe und alle Blätter sind geschützt. Dies soll in erster Linie

Mehr

Verkauf: Vom Angebot zur Rechnung

Verkauf: Vom Angebot zur Rechnung Anleitung mention Management Environment unterstützt Sie im Verkauf bei der Erstellung der Belege vom Angebot bis zur Rechnung. Sie greifen auf die bereits erfassten Kunden und Artikel zu. Bestandsänderungen

Mehr

Terminplaner - Schulung Stand 05.01.2008

Terminplaner - Schulung Stand 05.01.2008 Terminplaner - Schulung A Inhalt 1. Erste Terminbuchung... 2 2. Termin bearbeiten... 2 3. Termin bearbeiten... 3 4. Termin löschen... 3 5. Termin per Maus verschieben... 3 6. Termin per Maus kopieren...

Mehr

Electronic Systems GmbH & Co. KG

Electronic Systems GmbH & Co. KG Anleitung zum Anlegen eines POP3 E-Mail Kontos Bevor die detaillierte Anleitung für die Erstellung eines POP3 E-Mail Kontos folgt, soll zuerst eingestellt werden, wie oft E-Mail abgerufen werden sollen.

Mehr

Schnelleinstieg BENUTZER

Schnelleinstieg BENUTZER Schnelleinstieg BENUTZER Bereich: BENUTZER - Info für Anwender Nr. 0600 Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichten zum Start 3. Navigation 4. Arbeitsablauf 5. Weitere Funktionen 6. Hilfe 2

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

Neuerungen in der Mehrwertsteuer

Neuerungen in der Mehrwertsteuer Neuerungen in der Mehrwertsteuer Für snap, Sage50 und Sesam 2008.1 Sehr geehrte Kunden Ab 01.01.2011 tritt die Erhöhung der Mehrwertsteuer in Kraft. Um Sie rechtzeitig darauf vorzubereiten, haben wir diese

Mehr

E Shop Bestellung INHALTE. o E Shop Bestellung anlegen. o Referenz auf Bestellung nehmen. o Unterzeichnete E Shop Bestellung erledigt setzen

E Shop Bestellung INHALTE. o E Shop Bestellung anlegen. o Referenz auf Bestellung nehmen. o Unterzeichnete E Shop Bestellung erledigt setzen E Shop Bestellung INHALTE o E Shop Bestellung anlegen o Referenz auf Bestellung nehmen o Unterzeichnete E Shop Bestellung erledigt setzen o E Shop Bestellung löschen (wenn diese z. B. irrtümlich im Arbeitsvorrat

Mehr

Einrichtung eines e-mail-konto mit Thunderbird

Einrichtung eines e-mail-konto mit Thunderbird Einrichtung eines e-mail-konto mit Thunderbird In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie im Mozilla Thunderbird E-Mailclient ein POP3- Konto einrichten. Wir haben bei der Erstellung des Tutorials die

Mehr

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 1. Teil des Jahresabschlusses

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 1. Teil des Jahresabschlusses GS-Buchhalter/GS-Office 2015 1. Teil des Jahresabschlusses Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage

Mehr

Anleitung SEPA Umstellung

Anleitung SEPA Umstellung Anleitung SEPA Umstellung Finanzsoftware VR NetWorld 1 Gläubiger-Identifikationsnummer 2 1.1 Zuordnung der Gläubiger-Identifikation zum Konto 2 2 Voreinstellungen für SEPA 3 3 Vorlaufzeiten bei Euro-Lastschriften

Mehr

Übung 1: Ein Haupt-/Unterformular mit dem Formular-Assistenten erstellen

Übung 1: Ein Haupt-/Unterformular mit dem Formular-Assistenten erstellen Übung 1: Ein Haupt-/Unterformular mit dem Formular-Assistenten erstellen Problem: In relationalen Datenbanken verteilen sich die Informationen i.d.r. auf mehrere Tabellen. Die Eingabe neuer Daten und die

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg - Landeswahlamt -

Freie und Hansestadt Hamburg - Landeswahlamt - Freie und Hansestadt Hamburg - Landeswahlamt - Wahlvorschlagsverfahren mit der Kandidaten- Datenbank Bezirksversammlungswahlen am 25. Mai 2014 Landeswahlamt Hamburg, Johanniswall 4, 20095 Hamburg Tel.:

Mehr

SDS Kassenbuch Erste Schritte

SDS Kassenbuch Erste Schritte SDS Kassenbuch Erste Schritte Zu Beginn legen wir uns erst einmal die notwendigen Sachkonten an. Dazu klicken wir auf Start Stammdaten Sachkonten. Im nun geöffneten Fenster klickt man auf Neues Sachkonto

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Einrichtungassistent 3

Inhaltsverzeichnis. I. Einrichtungassistent 3 Inhaltsverzeichnis I. Einrichtungassistent 3 II. Aufbau & Ersteinrichtung Assistent 3 Möglichkeit 1 - Netzwerk Verbindung mit Ihrem Computer 3 Möglichkeit 2 - Die Monitor Konsole 4 III. Der Kamera Konfigurator

Mehr

Sage Shop Schnelleinstieg

Sage Shop Schnelleinstieg Sage Shop Schnelleinstieg Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2014 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

PTV MAP&GUIDE INTERNET V2 UMSTEIGEN LEICHT GEMACHT

PTV MAP&GUIDE INTERNET V2 UMSTEIGEN LEICHT GEMACHT PTV MAP&GUIDE INTERNET V2 UMSTEIGEN LEICHT GEMACHT Inhalt Inhalt 1 PTV Map&Guide internet V2 Was ist neu?... 4 1.1 Änderung des Lizenzmodells... 4 1.1.1 Bestandskunden 4 1.1.2 Neukunden 5 1.2 Administrationstool

Mehr

3132 SAP-Kreditorenbuchhaltung

3132 SAP-Kreditorenbuchhaltung Finanzmanagement / SAP SAP Kreditorenbuchhaltung Aus- und Fortbildungszentrum SAP-Kreditorenbuchhaltung Bremer Kontenrahmen Belege im SAP-System Kreditorenstammdaten Rechnungen Gutschriften Stornierungen

Mehr

BsBanking. Nach dem Anmelden werden Ihnen alle Rechtsanwälte angezeigt. Sie können hier auch neue anlegen und vorhandene bearbeiten.

BsBanking. Nach dem Anmelden werden Ihnen alle Rechtsanwälte angezeigt. Sie können hier auch neue anlegen und vorhandene bearbeiten. Nach dem Anmelden werden Ihnen alle Rechtsanwälte angezeigt. Sie können hier auch neue anlegen und vorhandene bearbeiten. Wählen Sie hier den Anwalt aus. Nachdem Sie den Anwalt ausgewählt haben, öffnet

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

EventAvenue: Event planen und unsere Planungshilfen im Detail

EventAvenue: Event planen und unsere Planungshilfen im Detail EventAvenue: Event planen und unsere Planungshilfen im Detail Über LogIn erreichen Sie die Anmelden -Maske. Als Neukunde legen Sie bitte ein neues Kundenkonto an. Sind Sie bereits Kunde melden Sie sich

Mehr

1.2 Buchungen in Fibu Buch.-Blättern

1.2 Buchungen in Fibu Buch.-Blättern 1.2 Buchungen in Fibu Buch.-Blättern In diesem Abschnitt wird das einzeilige und mehrzeilige Buchen beschrieben. Es werden die Arbeitsschritte für Zahlungsein- und -ausgänge erläutert. Darüber hinaus wird

Mehr

Email-Clienten. Nachstehend finden Sie verschiedene Anleitungen um Ihr Konto mit einem Emailclienten einzurichten.

Email-Clienten. Nachstehend finden Sie verschiedene Anleitungen um Ihr Konto mit einem Emailclienten einzurichten. Email-Clienten Bei uns können E-Mail-Postfächer sowohl mittels des IMAP- als auch mittels des POP3-Protokolls verwendet werden. Der im Tarif zur Verfügung stehende Mailspace kann auf beliebig viele Postfächer

Mehr

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Anleitung Combo Sage 50 und Sage Start 26.09.2013 2/8 1 Einleitung... 3

Mehr

JAHRES- WECHSEL MIT LAS

JAHRES- WECHSEL MIT LAS JAHRES- WECHSEL MIT LAS 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 ANLAGE EINES NEUEN FIRMENKALENDERS... 3 1.1 NEUES JAHR ZUFÜGEN... 3 1.2 NIEDERLASSUNG KOPIEREN... 6 1.3 SOLL-STUNDEN JE JAHR... 6 1.4 KALENDERIMPORT... 8

Mehr

Benutzerhandbuch Jesse-Onlineshop

Benutzerhandbuch Jesse-Onlineshop Benutzerhandbuch Jesse-Onlineshop Version: 1.4 Stand: Mai 2011 Jesse GmbH & Co. KG 38723 Seesen / Harz Triftstraße 33 Hotline: + 49 (0) 5381 9470-84 onlineshop@jesseonline.de www.jesseb2b.de Benutzerhandbuch

Mehr

A C H T U N G!!! W I C H T I G E I N F O R M A T I O N!!!

A C H T U N G!!! W I C H T I G E I N F O R M A T I O N!!! A C H T U N G!!! W I C H T I G E I N F O R M A T I O N!!! Eingabe der QUICK SCHUH-Order in der BITS-Version 14 Die Einführung von SAP Retail in der QUICK SCHUH-Zentrale Mainhausen erforderte umfangreiche

Mehr

Anleitung zum Hochladen von Bilddateien in die Bilderverwaltung des CVJM Mössingen

Anleitung zum Hochladen von Bilddateien in die Bilderverwaltung des CVJM Mössingen Anleitung zum Hochladen von Bilddateien in die Bilderverwaltung des CVJM Mössingen Schon im Voraus herzlichen Dank, dass du Bilder in die Bilderverwaltung hoch laden möchtest. Das ist einfacher als du

Mehr

Access [basics] Beispieldaten-Assistent. Beispieldatenbank. Installation. Tools Der Beispieldaten-Assistent

Access [basics] Beispieldaten-Assistent. Beispieldatenbank. Installation. Tools Der Beispieldaten-Assistent Beispieldaten-Assistent Jeder Access-Entwickler steht irgendwann vor der Situation, mal eben einige Beispieldatensätze zu seiner Anwendung hinzuzufügen. Wer keine Lust auf Fantasie-Einträge wie ASDF oder

Mehr

1. DATEN AUS STARMONEY EXPORTIEREN... 2. 1.1 Verwaltung/Export... 2. 1.2 Dateiname/Verzeichnis... 2 2. UNO-ONLINE... 2. 2.1 Erste Einstellungen...

1. DATEN AUS STARMONEY EXPORTIEREN... 2. 1.1 Verwaltung/Export... 2. 1.2 Dateiname/Verzeichnis... 2 2. UNO-ONLINE... 2. 2.1 Erste Einstellungen... UNO Online V. 1.50 Letzte Änderung: 23.02.2011 Inhaltsverzeichnis: 1. DATEN AUS STARMONEY EXPORTIEREN... 2 1.1 Verwaltung/Export... 2 1.2 Dateiname/Verzeichnis... 2 2. UNO-ONLINE... 2 2.1 Erste Einstellungen...

Mehr

Anleitung zur KAT-Datenbank Qualitrail Eingabe Futtermittel

Anleitung zur KAT-Datenbank Qualitrail Eingabe Futtermittel Anleitung zur KAT-Datenbank Qualitrail Eingabe Futtermittel Die KAT-Datenbank ist unter dem Link www.kat-datenbank.de zu erreichen. Sie melden sich mit Ihrem Benutzernamen und dem entsprechenden Passwort

Mehr

Druckanpassung von Mahnungen

Druckanpassung von Mahnungen Druckanpassung von Mahnungen Nur wenn Sie die faktura in der Einzelversion nutzen, steht Ihnen für die Druckanpassung der Mahnungen auch der Formularassistent zur Verfügung. Dort können Sie die gewünschten

Mehr

Hochschulrechenzentrum

Hochschulrechenzentrum #51 Version 1 Um Ihre E-Mails über den Mailserver der ZEDAT herunterzuladen oder zu versenden, können Sie das in den Browser Opera integrierte Mailprogramm verwenden. Die folgende bebilderte Anleitung

Mehr

Aktivierung der SeKA-Anmeldung

Aktivierung der SeKA-Anmeldung Aktivierung der SeKA-Anmeldung Bitte, benutzen Sie diese Methode nur, wenn Sie gerade kein Kennwort im SeKA-System erhalten haben. Wenn Sie die Aktivierung vorher schon geschafft, aber das Kennwort vergessen

Mehr

Anleitung Konfiguration SyCash mobile

Anleitung Konfiguration SyCash mobile Anleitung Konfiguration SyCash mobile In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie SyCash mobile konfigurieren. In der Testversion sind die Stammdateneinstellungen auf jeweils 4 beschränkt und Sie können

Mehr

Anleitung directcms 5.0 Newsletter

Anleitung directcms 5.0 Newsletter Anleitung directcms 5.0 Newsletter Jürgen Eckert Domplatz 3 96049 Bamberg Tel (09 51) 5 02-2 75 Fax (09 51) 5 02-2 71 - Mobil (01 79) 3 22 09 33 E-Mail eckert@erzbistum-bamberg.de Im Internet http://www.erzbistum-bamberg.de

Mehr

Anleitung zum Login. über die Mediteam- Homepage und zur Pflege von Praxisnachrichten

Anleitung zum Login. über die Mediteam- Homepage und zur Pflege von Praxisnachrichten Anleitung zum Login über die Mediteam- Homepage und zur Pflege von Praxisnachrichten Stand: 18.Dezember 2013 1. Was ist der Mediteam-Login? Alle Mediteam-Mitglieder können kostenfrei einen Login beantragen.

Mehr

INTEGRA Finanzbuchhaltung Jahresabschluss 2014. Jahresabschluss 2014

INTEGRA Finanzbuchhaltung Jahresabschluss 2014. Jahresabschluss 2014 INTEGRA Finanzbuchhaltung Inhaltsverzeichnis: 1 Allgemeine Vorbereitungen (einmalig)... 2 1.1 Saldovortragskonten anlegen... 2 1.2 Buchungsschlüssel Saldovortrag anlegen... 3 2 Allgemeine Vorbereitungen

Mehr

M-net E-Mail-Adressen einrichten - Apple iphone

M-net E-Mail-Adressen einrichten - Apple iphone M-net E-Mail-Adressen einrichten - Apple iphone M-net Telekommunikations GmbH Emmy-Noether-Str. 2 80992 München Kostenlose Infoline: 0800 / 7 08 08 10 M-net E-Mail-Adresse einrichten - iphone 05.03.2013

Mehr

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Der Formulardesigner Der in SimpliMed23

Mehr

Schulungsunterlage Peter Kirischitz 1. bkvruss. Lagerverwaltung ohne Speiseplan. Peter Kirischitz

Schulungsunterlage Peter Kirischitz 1. bkvruss. Lagerverwaltung ohne Speiseplan. Peter Kirischitz Schulungsunterlage Peter Kirischitz 1 bkvruss Lagerverwaltung ohne Speiseplan Peter Kirischitz Schulungsunterlage Peter Kirischitz 2 Kostenstellen und Kostenträger 3 Die Bedarfsliste 4 Erleichterungen,

Mehr

Wegas-Jahresabschluss

Wegas-Jahresabschluss Wegas-Jahresabschluss Mit dem Monatsabschluss im Dezember wird gleichzeitig die Kellerbuchhaltung abgeschlossen und der Inventarvortrag für das neue Kellerbuchhaltungsjahr erstellt. Dies erfordert besondere

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten

DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1237 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4. Details 5. Wichtige Informationen 2 2 4 10 14

Mehr

Anbindung an easybill.de

Anbindung an easybill.de Anbindung an easybill.de Stand: 14. Dezember 2011 2011 Virthos Systems GmbH www.pixtacy.de Einleitung Pixtacy verfügt ab Version 2.3 über eine Schnittstelle zu dem Online-Fakturierungsprogramm easybill.de.

Mehr

Biogena IMK. Individuelle Mikronährstoff Komponenten. Benutzerhandbuch. Natürlich so individuell wie Ihr Patient

Biogena IMK. Individuelle Mikronährstoff Komponenten. Benutzerhandbuch. Natürlich so individuell wie Ihr Patient Biogena IMK Individuelle Mikronährstoff Komponenten Benutzerhandbuch Natürlich so individuell wie Ihr Patient 1. Anmeldung 1.1. Einloggen bei Biogena IMK Geben Sie Ihre persönlichen Login Daten, die Sie

Mehr