Lehramt an Berufskollegs mit der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lehramt an Berufskollegs mit der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft"

Transkript

1 Facheinführung Wintersemester 2015 / 2016 Lehramt an Berufskollegs mit der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft mit den Abschlüssen Bachelor of Education (B.Ed.) und Master of Education (M.Ed.) Department 5: Wirtschaftspädagogik

2 Wirtschaftspädagogik: Einführung Department 5: Wirtschaftspädagogik - Business and Human Resource Education - Prof. Dr. Peter F. E. Sloane Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialpädagogik Prof. Dr. Marc Beutner Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Evaluationsforschung Prof. Dr. H.-Hugo Kremer Professur für Wirtschaftspädagogik, insb. Mediendidaktik und Weiterbildung Jun.-Prof. Dr. Nicole Kimmelmann Lehrstuhlvertretung Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik Jun.-Prof. Dr. Karl-Heinz Gerholz Junior- Professur für Wirtschaftspädagogik und Higher Education

3 In welchen Schritten vollzieht sich eigentlich die Lehrerausbildung? Schule Berufsausbildung Studium Referendariat Berufseinstieg Weiterbildung

4 Aufbau des konsekutiven Lehramtsstudiums I Bachelor of Education: Regelstudienzeit: 6 Semester Studienvolumen: 180 LP Wirtschaftswissenschaft 72 LP 64 LP Fachwissenschaft 8 LP Fachdidaktik Master of Education: Regelstudienzeit: 4 Semester Studienvolumen: 120 LP Wirtschaftswissenschaft 27 LP 15 LP Fachwissenschaft 12 LP Fachdidaktik Leistungspunkte (LP): Ein Leistungspunkt entspricht 30 Zeitstunden Arbeit (workload). Dies umfasst Vor- und Nachbereitungszeit, Präsenzzeit und Zeit für die Prüfungsvorbereitung. Innerhalb eines Semesters werden planmäßig 30 LP erbracht.

5 Aufbau des konsekutiven Lehramtsstudiums I Studienaufbau B.Ed. M.Ed. 1. Unterrichtsfach 72 LP 27 LP 2. Unterrichtsfach 72 LP 27 LP Bildungswissenschaften / Berufspädagogik Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DAZ) 18 LP 23 LP 6 LP - Praxissemester - 25 LP Bachelor- / Masterarbeit 12 LP 18 LP Summe der Leistungspunkte 180 LP 120 LP

6 Bachelor of Education (180 LP) 72 LP WIWI, Fachdidaktik Weiteres Unterrichtsfach 72 LP z. B. Deutsch, Mathe, Sport, Englisch etc. Berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft Bildungswissenschaften / Berufspädagogik 18 LP Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DAZ) 6 LP Bachelorarbeit 12 LP

7 Anteile innerhalb der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft WIWI Fachwissenschaft (64 LP) WIWI Fachdidaktik (8 LP)

8 Das Bachelorstudium in der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft Modul W1111 (9 LP) Grundzüge der BWL A Modul W2531: Grundlagen betrieblicher Bildungsarbeit (5 LP) WIWI Fachwissenschaft WIWI Fachdidaktik Modul W1211 (9 LP) Grundzüge der BWL B Modul W1411 (11 LP) Grundzüge der VWL und Wirtschaftspädagogische Theorien Modul E1711 (5 LP) Mathe I Modul W1471 (5 LP) Statistik I Curriculum und Bildungsgangarbeit (5 LP) Wahlmodul BWL (10 LP) I.d.R. können die meisten Bachelor-Module gewählt werden Modul E1712 (5 LP) Mathe II Modul W1472 (5 LP) Statistik II Methodische Grundlagen des Lehrens und Lernens (3 LP)

9 Das Bachelorstudium in der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft Die entsprechende Prüfungsordnung finden Sie hier

10 Studienverlaufsplan für den Bachelorstudiengang Lehramt an Berufskollegs mit der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft Semester / Wintersem (WS) Sommersem (SS) 1. Sem WS 2. Sem SS Gesamt LP pro Semester Module Modul -LP WIWI 15 Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler I 5 Grundzüge der Statistik. I 5 Grundlagen betrieblicher Bildungsarbeit 5 12 Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler II 5 Grundzüge der Statistik. II 5 Modul- LP FD 2 Curriculum und Bildungsgangarbeit 3. Sem 12 Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre A 9 WS 3 Curriculum und Bildungsgangarbeit 4. Sem 12 Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre B 9 SS 3 Methodische Grundlagen des Lehrens und Lernens 5. Sem 10 BWL Wahlmodul 10 WS 6. Sem 11 Grundzüge der Volkswirtschaftslehre und 11 SS wirtschaftspädagogische Theorien Summe

11 Studienverlaufsplan für den Bachelorstudiengang Lehramt an Berufskollegs mit der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft Semester / Wintersem (WS) Sommersem (SS) 1. Sem WS Gesamt LP pro Semester Module Die rot gekennzeichneten Module Modul- -LP LP W2532: Fachdidaktik A - Curriculum WIWI FD und Bildungsarbeit (5 ECTS) und W2534: Fachdidaktik B Methoden des Lehrens und Lernens (3 ECTS) werden beide (!) im 15 Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler I 5 Grundzüge der Statistik. Sommersemester I gelesen. 5 Grundlagen betrieblicher Bildungsarbeit 5 2. Sem 12 Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler II 5 SS Grundzüge der Statistik. II 5 2 Curriculum und Bildungsgangarbeit 3. Sem 12 Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre A 9 WS 3 Curriculum und Bildungsgangarbeit 4. Sem 12 Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre B 9 SS 3 Methodische Grundlagen des Lehrens und Lernens 5. Sem 10 BWL Wahlmodul 10 WS 6. Sem 11 Grundzüge der Volkswirtschaftslehre und 11 SS wirtschaftspädagogische Theorien Summe (Bitte achten Sie auf Bekanntmachungen in PAUL!)

12 Module und Modulanmeldung Module bestehen aus Veranstaltungen, die in einem inhaltlichen oder methodischen Zusammenhang stehen. Diese Veranstaltungen können Pflicht- oder Wahlpflichtveranstaltungen sein. Wahlpflichtveranstaltungen können aus einem Veranstaltungskatalog gewählt werden. Die Veranstaltungen werden über das Online-Buchungssystem PAUL gebucht:

13 Anmeldungen zu Veranstaltungen und Leistungen 1. IMT-Account einrichten im Notebook-Café (in der Bibliothek) oder im Servicecenter Medien (H1.201). Achtung! Nach der Registrierung kann es bis zu 24h dauern, bis Sie über PAUL Veranstaltungen buchen können. 2. Lesen Sie Ihre Prüfungsordnung! 3. Wenn Sie Leistungen in einem Modul erbringen möchten, müssen Sie sich für folgende Punkte über PAUL anmelden: Anmeldung zum Modul Anmeldung zur Veranstaltung Hinweis: Ihre Anmeldung für ein Modul aus der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät wird gleichzeitig als Anmeldung zur Modulprüfung bzw. Modulteilprüfung gewertet (Ausnahme: Mathe I bzw. Mathe II)!

14 Modulanmeldung im PAUL Beachten Sie auch das Infoblatt des PLAZ zur Stundenplanerstellung!

15 Modulanmeldung im PAUL

16 Modulanmeldung im PAUL

17 Modulanmeldung im PAUL

18 Modulanmeldung im PAUL

19 Modulanmeldung im PAUL

20 Modulanmeldung im PAUL Pflichtbereich I: fachwissenschaftliche Module (u.a. BWL A, Mathe I, Statistik I, VWL) Pflichtbereich II: fachdidaktische Module (u.a. Grundlagen betrieblicher Bildungsarbeit, Fachdidaktik A) Wahlmodul Betriebswirtschaftslehre: jeweils im Semester wählbare Wahlpflichtveranstaltungen

21 Modulanmeldung im PAUL In den sich anschließenden Bildschirmen noch Weiter und Abschicken klicken! Erfolgreiche Anmeldung wird angezeigt!

22 Modulanmeldung im PAUL WICHTIG: Auch die Anmeldung zur Veranstaltung muss erfolgen (steht nach erfolgreicher Modulanmeldung zur Verfügung!)

23 Modulabmeldung im PAUL Die Abmeldung erfolgt unter demselben Punkt und kann innerhalb der Revisionsphase problemlos vorgenommen werden danach ist eine Abmeldung nicht mehr möglich!

24 Modulabmeldung im PAUL Die Abmeldung erfolgt unter demselben Punkt und kann innerhalb der Revisionsphase problemlos vorgenommen werden danach ist eine Abmeldung nicht mehr möglich!

25 Prüfungsleistungen Sie schließen jedes Modul mit einer Modulprüfung ab. Diese kann aus mehreren Modulteilprüfungen oder einer einzelnen Modulprüfung bestehen. Nach Abschluss der Modulprüfung und der Erbringung aller in der Modulbeschreibung aufgelisteten Studienleistungen und Leistungen der aktiven und qualifizierten Teilnahme erhalten Sie die gesamten für das Modul vorgesehenen Leistungspunkte (LP). Welche Leistungen Sie erbringen müssen, regelt Ihre jeweilige Prüfungsordnung, die Sie hier finden.

26 Anmeldephasen Anmeldung zu Veranstaltungen: 27. Juli (08:00 Uhr) bis 21. August 2015 (23:59 Uhr) Für Sie relevant: 2. Anmeldephase (Revisionsphase): 12. Oktober (08:00 Uhr) bis 30. Oktober 2015 (23:59 Uhr) Abmeldung von Prüfungsleistungen: Eine Abmeldung von Prüfungsleistungen kann über PAUL bis spätestens eine Woche vor dem jeweiligen Prüfungstermin ohne Angaben von Gründen vorgenommen werden. Es kann generell zu Abweichungen von diesen Fristen kommen. Bitte informieren Sie sich hier.

27 Abmeldung von Prüfungsleistungen im Krankheitsfall Wenn Sie wegen Krankheit nicht an der Prüfungsleistung teilnehmen können, müssen Sie sich unverzüglich beim Zentralen Prüfungssekretariat melden. Dort ist eine ärztliches Attest einzureichen, auf dem Sie als PRÜFUNGSUNFÄHIG bezeichnet werden. Eine Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit ist nicht ausreichend. Das Zentrale Prüfungssekretariat finden Sie hier.

28 Bachelorarbeit Wenn Sie an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Ihre Bachelorarbeit schreiben wollen (sowohl in der Fachdidaktik als auch in der Fachwissenschaft) ist es wichtig, dass Sie sich in dem zentralen Vergabesystem für Abschlussarbeiten an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften fristgerecht registrieren. Hinweise dazu und weiteren Anmeldeformalitäten finden Sie hier. Bitte beachten sie auch die Informationen zur Bachelorarbeit. Weiteres regelt Ihre Prüfungsordnung.

29 Praxiselemente in der Lehrerausbildung I Eignungspraktikum Ist nicht Teil des Studiums, aber dennoch verpflichtend! Ziele: Perspektivenwechsel von Schüler- in Lehrerrolle einleiten und Einblicke in die Schule als Handlungsfeld ermöglichen möglichst VOR Aufnahme des Lehramtsstudiums zu absolvieren (spätestens bei der Anmeldung zum Orientierungspraktikum nachzuweisen) Umfang: 20 Tage (blockweise oder an einzelnen Werktagen kontinuierlich bei sechs Zeitstunden durchschnittlicher Einsatzzeit) Praktikumsstellen werden ausschließlich zentral über das Onlinesystem ELiSe (Eignung für den Lehrerberuf in Schule erproben) unter folgendem Link vergeben:

30 Praxiselemente in der Lehrerausbildung II Orientierungspraktikum Ziele: erste Theorieansätze aus dem Studium in Beziehung zur Praxis setzen neben Hospitationen im Unterricht, zur zielorientierten Beobachtung konkreter Unterrichtsaspekte, auch selbst erste Handlungssituationen mitgestalten soll dabei unterstützen Stärken zu erkennen und Entwicklungsbedarfe zu identifizieren, um weiteren Verlauf des Studiums reflektiert mitzugestalten Umfang: vier Wochen, i.d.r. im 2. Semester eingebunden in das bildungswissenschaftliche Modul Kompetenzentwicklung Koordination und weitere Informationen: Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ)

31 Praxiselemente in der Lehrerausbildung III Berufsfeldpraktikum Ziele: soll die Möglichkeit geben, über den Tellerrand des engen Berufsfeldes Schule hinauszublicken darüber hinaus sollen vor Abschluss des Bachelorstudiums Alternativen zum Lehrerberuf aufgezeigt werden Umfang: vier Wochen, i.d.r. im 4. Semester eingebunden in das bildungswissenschaftliche Modul Berufspädagogik Koordination: Modulverantwortliche weitere Informationen

32 Praxiselemente in der Lehrerausbildung IV Praxissemester (Master) Ziel: Kernelement der Reform der Lehrerbildung erfüllt eine doppelte Funktion: konzeptionell-analytische Funktion: durch forschende Lernprozesse erfolgt Rückkopplung der Praxis an die Theorie reflexiv-schulpraktische Funktion: als berufsfeldbezogene Basis-Qualifizierung Voraussetzung für die spätere Aufnahme in den Vorbereitungsdienst Umfang: ein Studienjahr ein Semester vorbereitende Lehrveranstaltungen ein Semester (Schulhalbjahr), i.d.r. 2. Semester, Praxis in der Schule begleitet durch Universität und ZfsL Koordination und weitere Informationen: Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ)

33 Kaufmännisches Praktikum Für das Lehramt an Berufskollegs ist eine einschlägige fachpraktische Tätigkeit von 12 Monaten Dauer nachzuweisen. Der überwiegende Teil der fachpraktischen Tätigkeit soll vor Abschluss des Masterstudiums geleistet werden. Die fachpraktische Tätigkeit kann auch im Rahmen besonderer Praktika erbracht werden. Kaufmännische Ausbildungen können anerkannt werden. Die Anerkennung erfolgt durch das Landesprüfungsamt für Erste Staatsprüfungen für Lehrämter an Schulen, Geschäftsstelle Paderborn Hinweis: Praktika, Ausbildungen etc. rechtzeitig anerkennen lassen!

34 Einstellungsprognosen wie in jedem anderen Beruf kann vor Antritt des Studiums natürlich keine Garantie für Angestellten- oder Beamtenstelle ausgestellt werden förderlich für spätere Berufsaussichten: gute BA/MA- Abschlüsse und ein gutes Staatsexamen! Informationen zu Einstellungschancen in bestimmten Fächern und Schulformen vor Beginn des Studiums sind sinnvolle Orientierungshilfen, um z.b. Fachkombinationen mit niedrigem Einstellungsbedarf zu vermeiden Berufschancen für Lehrer? Lehrereinstellungsangebot und -bedarf in NRW des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW Gutachten zur Sicherung der Lehrkräfteversorgung an den Berufskollegs in Nordrhein-Westfalen Prognose der KMK und Studie des Informationssystems Studienwahl und Arbeitsmarkt der Universität Essen

35 Ansprechpartner und Informationen bei Fragen zum Lehramtsstudium Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ) Peter-Hille-Weg 42, Paderborn Tel / Homepage: Eine Informationsbroschüre zum Lehramtsstudium (BA / MA Ed.) finden Sie als digitale Version unter Flyer/Uni_Lehramt_studieren.pdf Fachschaft Lehramt (FSRL) Raum P Warburger Straße 100, Paderborn Tel / Homepage:

36 Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner bei Fragen zu Bewerbung, Zulassung und Einschreibung Service-Center Raum: B0.140 Warburger Straße 100, Paderborn Homepage: Studierendensekretariat Dezernat 3.3 Warburger Staße 100, Paderborn Tel / Homepage:

37 Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner des PLAZ für das Lehramt an Berufskollegs Andreas Bolte, wissenschaftlicher Mitarbeiter Raum: N1.339 Telefon: / Sprechstunden: Mo Uhr Di Uhr Mi Uhr

38 Ansprechpartnerin und Ansprechpartner bei Fragen zur beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft BAföG-Leistungsbescheinigungen für Lehramtsstudierende Anrechnung früherer Studien- oder Prüfungsleistungen Daniel Hagemeier (Studentischer Coach) Raum Q0.301 Tel Sprechzeiten: Fr Uhr Uhr (telefonische und persönliche Beratung) Die Sprechstunden am 16./23.10 fallen aus - Ausweichtermin Mi :30 16:30 Uhr und nach Absprache! Tina Emmler M.Sc. Raum Q1.316 Tel Aktuelle Informationen finden Sie im Internet auf den Seiten des Departments Wirtschaftspädagogik unter

39 Terminhinweis Das Prüfungsverfahren im Bachelor und Master of Education 28. Oktober 2015 von bis Uhr im Audimax Referentinnen: Ann Katrin Schade und Dr. Stefanie Mense (PLAZ)

40 Markt der Möglichkeiten Terminhinweis nächster Termin: Mittwoch, (10-14 Uhr) Messe-Programm - Als Aussteller sind u.a. dabei: Bibliothek Zentrum für Sprachlehre Kompetenzzentrum Schreiben International Office IMT PLAZ Hochschulgemeinden Hochschulsport Stiftungen Begleitende Veranstaltungen (ohne Anmeldung): Studium mit Beeinträchtigung Informieren und Kennenlernen , Uhr. Raum: Q1.213 Studieren im Ausland : , Uhr, Hörsaal O1 (weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des International Office). Studieren mit Kind : , Uhr, E2.316

41 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und einen guten Start ins Studium!

Lehramt an Berufskollegs mit der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft

Lehramt an Berufskollegs mit der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft Informationen Sommersemester 2011 Lehramt an Berufskollegs mit der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft mit den Abschlüssen Bachelor of Education (B.Ed.) und Master of Education (M.Ed.) Department

Mehr

Lehramt an Berufskollegs mit der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft

Lehramt an Berufskollegs mit der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft Facheinführung Wintersemester 2014 / 2015 Lehramt an Berufskollegs mit der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft mit den Abschlüssen Bachelor of Education (B.Ed.) und Master of Education (M.Ed.)

Mehr

Lehramt an Berufskollegs mit der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft

Lehramt an Berufskollegs mit der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft Facheinführung Wintersemester 2016/2017 Lehramt an Berufskollegs mit der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft mit den Abschlüssen Bachelor of Education (B.Ed.) und Master of Education (M.Ed.)

Mehr

Facheinführung Grundschulpädagogik Informationsveranstaltung zum Grundschullehramtsstudium an der Universität Paderborn

Facheinführung Grundschulpädagogik Informationsveranstaltung zum Grundschullehramtsstudium an der Universität Paderborn Facheinführung Grundschulpädagogik Informationsveranstaltung zum Grundschullehramtsstudium an der Universität Paderborn Prof. Dr. Frank Hellmich Paderborn, 01. April 2014 3. Phase Ausüben des Berufs Grundschullehrerin/

Mehr

Bildungswissenschaften an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Bildungswissenschaften an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Facheinführung Bildungswissenschaften SoSe 15 Bildungswissenschaften an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Bachelor of Education (B.Ed.) Department 5: Wirtschaftspädagogik Facheinführung SoSe 15

Mehr

Facheinführung Mathematik

Facheinführung Mathematik Facheinführung Mathematik für die Lehrämter an Haupt-,Real- und Gesamtschulen Daniel Frischemeier Institut für Mathematik Wintersemester 2014/2015 Gliederung Aufbau des Studiums Leistungen im Studium Ansprechpartner

Mehr

Bildungswissenschaften an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Bildungswissenschaften an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Facheinführung Bildungswissenschaften WiSe 2015/2016 Bildungswissenschaften an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Bachelor of Education (B.Ed.) Department 5: Wirtschaftspädagogik Facheinführung

Mehr

Bildungswissenschaften an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Bildungswissenschaften an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Facheinführung Bildungswissenschaften WiSe 2016/2017 Bildungswissenschaften an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Bachelor of Education (B.Ed.) Lehramt an Berufskollegs Department 5: Wirtschaftspädagogik

Mehr

Bildungswissenschaften an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Bildungswissenschaften an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Facheinführung Bildungswissenschaften WiSe 2017/2018 Bildungswissenschaften an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Bachelor of Education (B.Ed.) Lehramt an Berufskollegs Department 5: Wirtschaftspädagogik

Mehr

Bildungswissenschaften an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Bildungswissenschaften an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Facheinführung Bildungswissenschaften SoSe 2016 Bildungswissenschaften an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Bachelor of Education (B.Ed.) Lehramt an Berufskollegs Department 5: Wirtschaftspädagogik

Mehr

Facheinführung Mathematik

Facheinführung Mathematik Facheinführung Mathematik für die Lehrämter an Haupt-,Real- und Gesamtschulen Sommersemester 2016 Daniel Frischemeier Institut für Mathematik Gliederung Aufbau des Studiums Vorstellen der Lehrveranstaltungen

Mehr

Facheinführung Mathematik

Facheinführung Mathematik Facheinführung Mathematik für die Lehrämter an Haupt-,Real-, Sekundar- und Gesamtschulen (HRSGe) Dr. Gerda Werth Institut für Mathematik Wintersemester 2017/2018 Gliederung Aufbau des Studiums Leistungen

Mehr

Facheinführung Mathematik

Facheinführung Mathematik Facheinführung Mathematik für die Lehrämter an Haupt-,Real-, Sekundar- und Gesamtschulen (HRSGe) Dr. Gerda Werth Institut für Mathematik Wintersemester 2016/2017 Gliederung Aufbau des Studiums Leistungen

Mehr

Facheinführung Mathematik WS 2017/18

Facheinführung Mathematik WS 2017/18 Facheinführung Mathematik WS 2017/18 für die Lehrämter - an Grundschulen - für sonderpädagogische Förderung Übersicht Aufbau des Studiums Studienverlaufspläne Veranstaltungen für das erste Semester im

Mehr

Facheinführung Mathematik

Facheinführung Mathematik Facheinführung Mathematik für die Lehrämter - an Gymnasien und Gesamtschulen - an Berufskollegs Referentin: Dr. Cornelia Kaiser Gliederung 1. Aufbau des Studiums Modulübersicht, Studienverlaufsplan Veranstaltungen

Mehr

WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK AN DER UNIVERSITÄT DES SAARLANDES (MASTER) Dinko Dimitrov und Ingeborg Meisberger

WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK AN DER UNIVERSITÄT DES SAARLANDES (MASTER) Dinko Dimitrov und Ingeborg Meisberger 1 WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK AN DER UNIVERSITÄT DES SAARLANDES (MASTER) Dinko Dimitrov und Ingeborg Meisberger 2 Möglicher Abschluss Master of Science 4-semestriger Studiengang der Fakultät für Rechts- und Wirtschaftswissenschaft

Mehr

Das Prüfungsverfahren im Bachelor und Master of Education Christine Göbbels und Ann Katrin Schade Gliederung Fristen Prüfungsordnungen Allgemeine und Besondere Bestimmungen Verfahren der Anmeldung Verfahren

Mehr

Neue Struktur der Lehrerausbildung in NRW. Die wesentlichen Merkmale von LABG und LZV

Neue Struktur der Lehrerausbildung in NRW. Die wesentlichen Merkmale von LABG und LZV Neue Struktur der Lehrerausbildung in NRW Die wesentlichen Merkmale von LABG und LZV Zentrale Merkmale des LABG Gestufte Studiengänge: Bachelor und Master Verzicht auf das Erste Staatsexamen; Akkreditierung

Mehr

Informationsveranstaltung zum Übergang Bachelor Master in den Lehramtsstudiengängen nach LABG 2009

Informationsveranstaltung zum Übergang Bachelor Master in den Lehramtsstudiengängen nach LABG 2009 Dortmund, 27.05.2015 Informationsveranstaltung zum Übergang Bachelor Master in den Lehramtsstudiengängen nach LABG 2009 1 Programm/Gliederung 1. Allgemeine Informationen zum Übergang Bachelor Master 2.

Mehr

Verordnung zur Durchführung des Modellversuchs "Gestufte Studiengänge in der Lehrerausbildung" (VO - B/M) Vom 27. März 2003

Verordnung zur Durchführung des Modellversuchs Gestufte Studiengänge in der Lehrerausbildung (VO - B/M) Vom 27. März 2003 Verordnung zur Durchführung des Modellversuchs "Gestufte Studiengänge in der Lehrerausbildung" (VO - B/M) Vom 27. März 2003 Aufgrund des 1 Abs. 4 des Gesetzes über die Ausbildung für Lehrämter an öffentlichen

Mehr

Facheinführung Mathematik SS 16. für die Lehrämter - an Grundschulen - für sonderpädagogische Förderung. Prof. Dr. Sebastian Rezat

Facheinführung Mathematik SS 16. für die Lehrämter - an Grundschulen - für sonderpädagogische Förderung. Prof. Dr. Sebastian Rezat Facheinführung Mathematik SS 16 für die Lehrämter - an Grundschulen - für sonderpädagogische Förderung Prof. Dr. Sebastian Rezat Gliederung Studienvoraussetzungen Aufbau des Studiums Studienverlaufspläne

Mehr

Fachspezifischer Teil zur studiengangsspezifischen Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelorstudiengang

Fachspezifischer Teil zur studiengangsspezifischen Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelorstudiengang Fachspezifischer Teil zur studiengangsspezifischen Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelorstudiengang VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE Der Fachbereichsrat des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften hat in der 229.

Mehr

Informations- und Bewerbertag am 17. Juni 2015

Informations- und Bewerbertag am 17. Juni 2015 Das Master-Studium der Wirtschaftspädagogik an der Georg-August-Universität Göttingen Ein Studiengang mit vielfältigen Berufsperspektiven in Schule und Wirtschaft Informations- und Bewerbertag am 17. Juni

Mehr

Lehramtsstudium an der Uni Münster. WWU Münster Louis Meyer Bachelor KJ (G) Deutsch/ Gesellschaftswissenschaften

Lehramtsstudium an der Uni Münster. WWU Münster Louis Meyer Bachelor KJ (G) Deutsch/ Gesellschaftswissenschaften Lehramtsstudium an der Uni Münster WWU Münster Louis Meyer Bachelor KJ (G) Deutsch/ Gesellschaftswissenschaften Gliederung 1. Studienstruktur 1.1 Gestufte Lehramtsausbildung 1.2 Studienziel Grundschule

Mehr

Facheinführung Deutsch

Facheinführung Deutsch Facheinführung Deutsch für die Lehrämter - an Haupt-, Real- und Gesamtschulen Referentin: Claudia Kukulenz Gliederung Studienvoraussetzungen Aufbau des Studiums Begrifflichkeiten Modulübersichten Studienverlaufspläne

Mehr

Einführungsveranstaltung für Erstsemester Lehramtsstudiengänge Informatik

Einführungsveranstaltung für Erstsemester Lehramtsstudiengänge Informatik Einführungsveranstaltung Lehramt Informatik 12. Oktober 2015, Universität Bayreuth Einführungsveranstaltung für Erstsemester Lehramtsstudiengänge Informatik Dr. M. Ehmann Didaktik der Informatik Kontakt:

Mehr

Das Prüfungsverfahren im Bachelor und Master of Education Dr. Stefanie Mense und Ann Katrin Schade Gliederung Fristen Prüfungsordnungen Allgemeine und Besondere Bestimmungen Verfahren der Anmeldung Verfahren

Mehr

Studienfachinformation Mathematik Lehramt Grundschule

Studienfachinformation Mathematik Lehramt Grundschule Studienfachinformation Mathematik Lehramt Grundschule Start ins Studium Wintersemester 2012/13 Prof. Dr. Sebastian Rezat Dr. Dorothea Backe-Neuwald Institut für Mathematik Mathematik und ihre Didaktik

Mehr

Facheinführung Deutsch

Facheinführung Deutsch Facheinführung Deutsch für die Lehrämter - an Gymnasien, Gesamtschulen und Berufskollegs Referentin: Inga Pohlmeier Gliederung Studienvoraussetzungen Aufbau des Studiums Begrifflichkeiten Modulübersichten

Mehr

Die Lehramtsausbildung in NRW und Münster

Die Lehramtsausbildung in NRW und Münster Info-Veranstaltung für Studieninteressierte Die Lehramtsausbildung in NRW und Münster Zentrum für Lehrerbildung Münster Abteilung Studienberatung & Koordination Stand 08.05.2013 Der rote Faden Begrüßung

Mehr

Begrüßung zum Studium

Begrüßung zum Studium Begrüßung zum Studium B.Sc. Volkswirtschaftslehre B.Sc. Betriebswirtschaftslehre (Public and Non-Profit Management) 19. Oktober 2015, 10:15 Uhr Prof. Dr. Olaf Rank Info-Veranstaltung zum Studium B.Sc.

Mehr

Alternative Wege in den Lehrerberuf. Wie werde ich Lehrerin an einem Berufskolleg mit Elektrotechnik und Maschinenbautechnik? Wiedereinstieg mit MINT

Alternative Wege in den Lehrerberuf. Wie werde ich Lehrerin an einem Berufskolleg mit Elektrotechnik und Maschinenbautechnik? Wiedereinstieg mit MINT Alternative Wege in den Lehrerberuf Wiedereinstieg mit MINT Lehramt Lehramt an Berufskollegs studieren an mit der einer Großen beruflichen Fachrichtung (Elektrotechnik Universität Paderborn oder Maschinenbautechnik)

Mehr

Facheinführung in die Bildungswissenschaften. Lehramt für sonderpädagogische Förderung in der inklusiven Schule. Referent: Tobias Hester

Facheinführung in die Bildungswissenschaften. Lehramt für sonderpädagogische Förderung in der inklusiven Schule. Referent: Tobias Hester Facheinführung in die Bildungswissenschaften Lehramt für sonderpädagogische Förderung in der inklusiven Schule Referent: Tobias Hester Herzlich willkommen zum Lehramt für sonderpädagogische Förderung in

Mehr

13.11.2015. Schulische Praktika im Bachelor-/ Master LEHRAMTSSTUDIUM IN RLP FACH 1 FACH 2 BILDUNGSWISSENSCHAFTEN SCHULISCHE PRAKTIKA

13.11.2015. Schulische Praktika im Bachelor-/ Master LEHRAMTSSTUDIUM IN RLP FACH 1 FACH 2 BILDUNGSWISSENSCHAFTEN SCHULISCHE PRAKTIKA LEHRAMTSSTUDIUM IN RLP Schulische Praktika im Bachelor-/ Master Infoveranstaltung am 13.11.2015 Claudia Gómez Tutor SCHULISCHE PRAKTIKA FACH 1 FACH 2 BILDUNGSWISSENSCHAFTEN Bachelor of Education (B.Ed.)

Mehr

Infoveranstaltung zum Bachelorstudium mit Lehramtsoption an der Freien Universität Berlin

Infoveranstaltung zum Bachelorstudium mit Lehramtsoption an der Freien Universität Berlin Infoveranstaltung zum Bachelorstudium mit Lehramtsoption an der Freien Universität Berlin Wir heißen Sie herzlich willkommen an der Freien Universität Berlin! Florian Hoch Zentrum für Lehrerbildung Geschäftsführung

Mehr

Das Lehramtsstudium Bachelor- und Master-Studiengänge an der Universität Paderborn

Das Lehramtsstudium Bachelor- und Master-Studiengänge an der Universität Paderborn Das Lehramtsstudium Bachelor- und Master-Studiengänge an der Universität Paderborn 10. Ausgabe: 27.05.2015 Zentrale Studienberatung (ZSB) Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ) Herausgeber:

Mehr

Einführung in das bildungswissenschaftliche Studium

Einführung in das bildungswissenschaftliche Studium Einführung in das bildungswissenschaftliche Studium - für das Lehramt an Grundschulen Referentinnen: Dr. Julia Höke, Stefanie Meier und Alina Hövelkröger Arbeitsbereich Grundschulpädagogik und Frühe Bildung

Mehr

DAS "NEUE" LEHRAMT NACH LABG 2009 - AB WINTERSEMESTER 2011/2012

DAS NEUE LEHRAMT NACH LABG 2009 - AB WINTERSEMESTER 2011/2012 DAS "NEUE" LEHRAMT NACH LABG 2009 - AB WINTERSEMESTER 2011/2012 Ab dem Wintersemester 2011/2012 erfolgt die Lehramtsausbildung an der Technischen Universität Dortmund auf der Grundlage des Gesetzes zur

Mehr

Zusammenfassung der Informationsveranstaltung zum Master vom 25.10.07 im Audimax

Zusammenfassung der Informationsveranstaltung zum Master vom 25.10.07 im Audimax Zusammenfassung der Informationsveranstaltung zum Master vom 25.10.07 im Audimax. Allgemeine Fragen zum Master 1) Wie sind die Masterstudiengänge aufgebaut? 2) Kann man Prüfungsleistungen im Master wiederholen?

Mehr

LehrerIn werden. Studienbeginn WS 2011/2012. Bachelor/Master. - Dr. Anja Pitton -

LehrerIn werden. Studienbeginn WS 2011/2012. Bachelor/Master. - Dr. Anja Pitton - LehrerIn werden Studienbeginn WS 2011/2012 Bachelor/Master - Dr. Anja Pitton - 28. Januar 2010 SchülerInneninfotag 2010 Was man im Lehrberuf können muss Unterrichten Erziehen Beraten Beurteilen Diagnostizieren

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK)

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK) Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs () - Entwurf, Stand vom 27.02.2012 - Inhalt 1 Geltungsbereich

Mehr

Berufspädagogik Pflege und Gesundheit (M.A.)

Berufspädagogik Pflege und Gesundheit (M.A.) Berufspädagogik Pflege und Gesundheit (M.A.) berufsbegleitend Innovative Studiengänge Beste Berufschancen Berufspädagogik Pflege und Gesundheit (M.A.) berufsbegleitend PROFIL Der Studiengang Berufspädagogik

Mehr

Einführungsveranstaltung WS 2016/2017

Einführungsveranstaltung WS 2016/2017 Lehrstuhl für Wirtschaftswissenschaften und Didaktik der Wirtschaftslehre Einführungsveranstaltung WS 2016/2017 Bachelor / Master Wirtschaftswissenschaft mit der Lehramtsoption Berufskolleg Studium der

Mehr

Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie. Dekan Prof. Dr. Justus Haucap

Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie. Dekan Prof. Dr. Justus Haucap Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie Agenda 1 Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 2 Die Lehrstühle und ihre Inhaber 3 Informationen zum Aufbau der Studiengänge 4 Weiterführende

Mehr

Einstellung von Fachhochschulabsolventinnen und -absolventen an Berufskollegs

Einstellung von Fachhochschulabsolventinnen und -absolventen an Berufskollegs Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, 40190 Düsseldorf An die Bezirksregierungen in Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln,

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 23 vom 14.08.2014, Seite 278-288

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 23 vom 14.08.2014, Seite 278-288 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 23 vom 14.08.2014, Seite 278-288 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

Mehr

BaSS-Tagung. Das Praxissemester in NRW und dessen Ausgestaltung in der Ausbildungsregion der Universität Paderborn. Hanna Berning Andreas Bolte

BaSS-Tagung. Das Praxissemester in NRW und dessen Ausgestaltung in der Ausbildungsregion der Universität Paderborn. Hanna Berning Andreas Bolte BaSS-Tagung Marburg, 07. Juni 2011 Das Praxissemester in NRW und dessen Ausgestaltung in der Ausbildungsregion der Universität Paderborn Hanna Berning Andreas Bolte Gestufte Lehrerausbildung ab WS 2011/12

Mehr

Herzliche Willkommen an der Uni Landau

Herzliche Willkommen an der Uni Landau Herzliche Willkommen an der Uni Landau Freiwillige Vorkurse Download der Präsentation und weiterer Materialien: http://www.uni-koblenz-landau.de/kompetenzzentrum/kernangebote-ksb/freiwillige-vorkurse/studienstart-landau/downloads

Mehr

Semester-Informations-Tag

Semester-Informations-Tag Protokoll zum am 06.01.2010 von 18 bis 20 Uhr in der Sedanstraße, Raum 005 organisiert vom Institut für Berufs- und Wirtschaftspädagogik und vom Fachschaftsrat Handelslehramt Gäste: Nicola Berg Barbara

Mehr

Studiengang Lehramt an Gymnasien Einführungsveranstaltung des Zentrums für Lehrerbildung (ZfL) 2014

Studiengang Lehramt an Gymnasien Einführungsveranstaltung des Zentrums für Lehrerbildung (ZfL) 2014 Herzlich willkommen an der Universität Mannheim! Studiengang Lehramt an Gymnasien Einführungsveranstaltung des Zentrums für Lehrerbildung (ZfL) 2014 Donnerstag, 28.08.2014 11.00-12.30 Uhr, SO 108 Inhalte

Mehr

Bachelor-Studiengang mit der Lehramtsoption Berufskollegs (BK)

Bachelor-Studiengang mit der Lehramtsoption Berufskollegs (BK) Das neue Lehrerausbildungsgesetz (LABG 2009) und die Verordnung über den Zugang zum nordrhein-westfälischen Vorbereitungsdienst (LZV 2009) sehen vor, dass auch die Lehramtsstudiengänge auf Bachelor-/Master-Strukturen

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig 27/31 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig Vom 8. April 2013 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

ORIENTIERUNGSPRAKTIKUM

ORIENTIERUNGSPRAKTIKUM ORIENTIERUNGSPRAKTIKUM BILDUNGSWISSENSCHAFTEN Information für Studierende des Bachelor Lehramts an der DSHS Köln Sportlehrer-/innen Ausbildungs-Zentrum (SpAZ) Inhalt 1 Einleitung 1.1 Ziele und Standards

Mehr

Master of Science Betriebswirtschaftslehre (Public and Non-Profit Management)

Master of Science Betriebswirtschaftslehre (Public and Non-Profit Management) Begrüßung Master of Science Betriebswirtschaftslehre (Public and Non-Profit Management) Prof. Dr. Jörg Lindenmeier Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftliche Fakultät Infoveranstaltung zum Studium im

Mehr

Masterinformationsveranstaltung. 1.) Bewerbung zum Master 2.) Zulassungskriterien 3.) Prüfungen 4.) Masterarbeit

Masterinformationsveranstaltung. 1.) Bewerbung zum Master 2.) Zulassungskriterien 3.) Prüfungen 4.) Masterarbeit Masterinformationsveranstaltung 1.) Bewerbung zum Master 2.) Zulassungskriterien 3.) Prüfungen 4.) Masterarbeit Seite 1 Bewerbung zum Master Anzahl der Studienplätze: Zum Wintersemester 2015/2016 stehen

Mehr

Informationsveranstaltung für StudienanfängerInnen im Lehramtsstudium HERZLICH WILLKOMMEN!

Informationsveranstaltung für StudienanfängerInnen im Lehramtsstudium HERZLICH WILLKOMMEN! Informationsveranstaltung für StudienanfängerInnen im Lehramtsstudium HERZLICH WILLKOMMEN! Die Lehramtsstudien an der Universität Innsbruck Studienjahr 2015/16 Nadja Köffler, Franz Pauer, Wolfgang Stadler

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Technischen Universität Dortmund

Amtliche Mitteilungen der Technischen Universität Dortmund Nr. 8/2009 Seite 85 Fächerspezifische Bestimmung für das Fach Englisch zur Prüfungsordnung für den Master-Studiengang für ein Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen und vergleichbare Jahrgangsstufen

Mehr

M-419-3-2-000. Inhaltsverzeichnis. I. Allgemeine Bestimmungen

M-419-3-2-000. Inhaltsverzeichnis. I. Allgemeine Bestimmungen M-419-3-2-000 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Materialwissenschaften der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg vom 05. Juli 2006 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1

Mehr

(Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten)

(Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten) Fachspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Religionslehre im Masterstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen Inhalt (Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten) 1 Geltungsbereich...

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Datum 02. März 205 Nr. 35/205 I n h a l t : Fachspezifische Bestimmung für den Masterstudiengang im Lehramt für Gymnasien und Gesamtschulen im Fach Englisch der Universität Siegen

Mehr

Begrüßung der Erstsemesterstudierenden im Master-Studiengang Wirtschaftswissenschaft Profil Handelslehrer

Begrüßung der Erstsemesterstudierenden im Master-Studiengang Wirtschaftswissenschaft Profil Handelslehrer Begrüßung der Erstsemesterstudierenden im Master-Studiengang Wirtschaftswissenschaft Profil Handelslehrer Prof. Dr. Andrea Zoyke Berufs- und Wirtschaftspädagogik WS 2015/2016 Was Sie heute erwartet 1.

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Herausgegeben von der Präsidentin der Fachhochschule Münster Hüfferstraße 27 48149 Münster Fon +49 251 83-64055 24.06.2015 Besondere Bestimmungen der Prüfungsordnung für den dualen

Mehr

Lehramt für Sonderpädagogik (Anschluss an den Bachelor rehabilitationswissenschaftliches Profil)

Lehramt für Sonderpädagogik (Anschluss an den Bachelor rehabilitationswissenschaftliches Profil) Technische Universität Dortmund Fakultät Mathematik Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts Juni 2008 Information für die Studierenden im Modellversuch Veranstaltungsangebot

Mehr

Japanisch. Master of Education Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen in 2 Fächern. Zentrale Studienberatung

Japanisch. Master of Education Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen in 2 Fächern. Zentrale Studienberatung Japanisch Master of Education Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen in 2 Fächern Homepage: http://www.ruhr-uni-bochum.de/sulj/ Zentrale Studienberatung Studienbeginn Jeweils zum Sommersemester und Wintersemester.

Mehr

Der Übergang in den Master of Education und Informationen zum Praxissemester an der Universität Paderborn. Ann Katrin Schade Tanja Rotärmel

Der Übergang in den Master of Education und Informationen zum Praxissemester an der Universität Paderborn. Ann Katrin Schade Tanja Rotärmel Der Übergang in den Master of Education und Informationen zum Praxissemester an der Universität Paderborn Ann Katrin Schade Tanja Rotärmel Gliederung Masterstudiengänge (M.Ed.) und Lehrämter Studienbeginn

Mehr

Lehrer/-in werden mit Bachelor und Master

Lehrer/-in werden mit Bachelor und Master Lehrer/-in werden mit Bachelor und Master Informationen zur neuen Lehrerausbildung 02. Oktober Ute Tünneßen-Dregenus 1 Ute Tünneßen-Dregenus 02. Oktober 2 Was man im Lehrberuf können muss Erziehen Beraten

Mehr

Einführungsveranstaltung für Erstsemester Lehramtsstudiengänge Informatik

Einführungsveranstaltung für Erstsemester Lehramtsstudiengänge Informatik Einführungsveranstaltung für Erstsemester 1/28 Lehramtsstudiengänge Lehramt an Realschulen Inf/Ma, Inf/Ph, Inf/WiWi Lehramt an beruflichen Schulen berufliche Fachrichtung Metalltechnik mit Zweitfach Informatik

Mehr

Module und Modulprüfungen im Lehramtsstudium Mathematik

Module und Modulprüfungen im Lehramtsstudium Mathematik FB Mathematik und Informatik Modulprüfungsausschuss Lehramt Der Vorsitzende Prof. Dr. Thomas Bauer Hans-Meerwein-Straße 35032 Marburg Telefon: 06421 282 54 90 tbauer@mathematik.uni-marburg.de www.mathematik.uni-marburg.de/

Mehr

Bachelor Wirtschaftspädagogik (mit Lehramtsoption) Neue PO/SO= 2007

Bachelor Wirtschaftspädagogik (mit Lehramtsoption) Neue PO/SO= 2007 Bachelor Wirtschaftspädagogik (mit Lehramtsoption) Neue PO/SO= 200 Kernfach Wirtschaftswissenschaften Zweitfach allgemeines Zweitfach oder betriebliches Rechnungswesen Kernfach Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Literarisches Schreiben an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Literarisches Schreiben an der Universität Leipzig Universität Leipzig Philologische Fakultät Studienordnung für den Masterstudiengang Literarisches Schreiben an der Universität Leipzig Vom... Aufgrund des Gesetzes über die Freiheit der Hochschulen im

Mehr

Lehrer/-in werden mit Bachelor und Master

Lehrer/-in werden mit Bachelor und Master 2015 Lehrer/-in werden mit Bachelor und Master Informationen zur neuen Lehrerausbildung 1 2015 Ute Tünneßen-Dregenus 19. Februar 2015 2 Was man im Lehrberuf können muss Erziehen Beraten Beurteilen Diagnostizieren

Mehr

Vorläufige Praxissemesterordnung für die Master of Education Studiengänge an der Universität Duisburg-Essen vom 30.04.2015

Vorläufige Praxissemesterordnung für die Master of Education Studiengänge an der Universität Duisburg-Essen vom 30.04.2015 Vorläufige Praxissemesterordnung für die Master of Education Studiengänge an der Universität Duisburg-Essen vom 30.04.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen 2 Geltungsbereich 3 Anmeldung und Vergabe der

Mehr

Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung

Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung Informationen zu dem Lehramtsbezogenen Masterstudiengang an der Universität Augsburg Stand: 24. Oktober 2014

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Datum 8. Februar 2016 Nr. 5/2016 I n h a l t : Fachspezifische Bestimmungen für die Fächer Elektrotechnik und Nachrichtentechnik im Masterstudium für das Lehramt an Berufskollegs

Mehr

Bachelor-Studiengang. International Management (BA)

Bachelor-Studiengang. International Management (BA) Bachelor-Studiengang International Management (BA) Studiengänge zum WiSe 12/13 BWL: Professuren und Lehrstühle Finanzwirtschaft Prof. Dr. H. Hinz Personal und Organisation Prof. Dr. T. Behrends - Geschäftsführender

Mehr

Besondere Bestimmungen der Prüfungsordnung. für den Masterstudiengang. Lehramt an Berufskollegs mit der Großen beruflichen Fachrichtung Elektrotechnik

Besondere Bestimmungen der Prüfungsordnung. für den Masterstudiengang. Lehramt an Berufskollegs mit der Großen beruflichen Fachrichtung Elektrotechnik Nr. 53 / 13 vom 31. Mai 2013 Besondere Bestimmungen der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Lehramt an Berufskollegs mit der Großen beruflichen Fachrichtung Elektrotechnik an der Universität Paderborn

Mehr

Fachspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Religionslehre im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen

Fachspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Religionslehre im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen Fachspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Religionslehre im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen Inhalt 1 Geltungsbereich... 2 2 Zugangsvoraussetzungen und Fremdsprachenkenntnisse...

Mehr

Nachweis berufspraktischer Tätigkeiten (gemäß der Verordnung über Masterabschlüsse für Lehrämter in Niedersachsen (Nds. MaVO-Lehr) vom 15.11.

Nachweis berufspraktischer Tätigkeiten (gemäß der Verordnung über Masterabschlüsse für Lehrämter in Niedersachsen (Nds. MaVO-Lehr) vom 15.11. Merkblatt zum Nachweis der berufspraktischen Tätigkeiten im Bachelorstudiengang Technical Education und dem Masterstudiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen Nachweis berufspraktischer Tätigkeiten (gemäß

Mehr

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre bekannt gemacht, wie er sich aus

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre bekannt gemacht, wie er sich aus Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre bekannt gemacht, wie er sich aus - der Fassung der Ordnung vom 17. April 2013 (Brem.ABl. S. 607), und

Mehr

Fächerspezifische Bestimmung

Fächerspezifische Bestimmung Fächerspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Theologie zur Prüfungsordnung für den Master-Studiengang für ein Lehramt an Grund-, Haupt-, Realschulen und vergleichbare Jahrgangsstufen der Gesamtschule

Mehr

Berufliche Schulen. und Berufsschullehrerinnen und Berufsschullehrer erst recht.

Berufliche Schulen. und Berufsschullehrerinnen und Berufsschullehrer erst recht. Berufliche Schulen Ein Arbeitsplatz mit Vielfalt - Sicherheit - Zukunft! Lehrerinnen und Lehrer haben s drauf! und Berufsschullehrerinnen und Berufsschullehrer erst recht. Der Lehrerberuf in den beruflichen

Mehr

Master of Education. Lehramt an Grundschulen Lehramt an Haupt und Realschulen Lehramt an Gymnasien

Master of Education. Lehramt an Grundschulen Lehramt an Haupt und Realschulen Lehramt an Gymnasien Master of Education Lehramt an Grundschulen Lehramt an Haupt und Realschulen Lehramt an Gymnasien Themen heute Studienübersicht im M.Ed. Empfehlung Modulbelegung Schulpraktika Studienabschluss Ihre Studienübersicht

Mehr

Vom 21. Juli 2008. NBl. MWV. Schl.-H. 2008, S. 170 Tag der Bekanntmachung auf der Internetseite der CAU: 8. Oktober 2008

Vom 21. Juli 2008. NBl. MWV. Schl.-H. 2008, S. 170 Tag der Bekanntmachung auf der Internetseite der CAU: 8. Oktober 2008 Fachprüfungsordnung (Satzung) der Philosophischen Fakultät der Christian- Albrechts-Universität zu Kiel für Studierende des Fachs Pädagogik mit dem Abschluss Master of Arts (M.A.) Vom 21. Juli 2008 NBl.

Mehr

Master Sportwissenschaft Profile Sportmanagement & Gesundheitsförderung

Master Sportwissenschaft Profile Sportmanagement & Gesundheitsförderung Institut für Sportwissenschaft Master Sportwissenschaft Profile Sportmanagement & Gesundheitsförderung 11.10.2013, Dr. Marcel Fahrner / Dr. Jochen Mayer 1. Übersicht Studiengang 1. Übersicht Studiengang

Mehr

> Die Lehrerausbildung an der WWU. Münster. Vortrag im Rahmen der Schüler*Innen Info- Veranstaltung Referentin: Kathrin Rakebrand Münster,

> Die Lehrerausbildung an der WWU. Münster. Vortrag im Rahmen der Schüler*Innen Info- Veranstaltung Referentin: Kathrin Rakebrand Münster, > Die Lehrerausbildung an der WWU Münster Vortrag im Rahmen der Schüler*Innen Info- Veranstaltung Referentin: Kathrin Rakebrand Münster, 28.01.2015 2 Überblick Die Lehramtsausbildung in NRW Die Lehramtsausbildung

Mehr

Vorstellung der Studienstruktur

Vorstellung der Studienstruktur H.Hugo Kremer Vorstellung der Studienstruktur 08. Juli 2013, 16:0018:00 Uhr, Technologiepark 9 Termin des Fachverbunds irtschaftswissenschaften und affine kleine berufliche Fachrichtungen Studienstruktur

Mehr

(Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten)

(Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten) Fachspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Religionslehre im Masterstudium für das Lehramt am Berufskolleg Inhalt (Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten) 1 Geltungsbereich... 2 2 Zugangsvoraussetzungen

Mehr

Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule

Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule WS 2014/2015 Dr. Petra Baisch, Raum 2.015, Tel.: 140 327 Aller Anfang ist schwer Wo kann ich mich informieren? über das Studium allgemein? über das Studium

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 18 vom 17.07.2014, Seite 184-199

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 18 vom 17.07.2014, Seite 184-199 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 18 vom 17.07.2014, Seite 184-199 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für die Bachelor- und Masterstudiengänge Mathematik,

Mehr

Spezielle Prüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Logistik Hochschule Ludwigshafen am Rhein vom 10.04.2015

Spezielle Prüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Logistik Hochschule Ludwigshafen am Rhein vom 10.04.2015 SO v. 10.07.2013 inkl. Änderungsordnung vom 03.11.2014 Spezielle rüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Logistik Hochschule Ludwigshafen am Rhein vom 10.04.2015 räambel Nach Beschluss des

Mehr

Studienplan für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen, Fachrichtung Maschinenbau

Studienplan für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen, Fachrichtung Maschinenbau Studienplan für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen, Fachrichtung Maschinenbau Inhaltsübersicht 1. Einleitung 2. Ziele des Studiengangs 3. Studienmodule und Vermittlungsformen 4. Dauer und

Mehr

Projekt BeLEK - Workshop III

Projekt BeLEK - Workshop III Projekt BeLEK - Workshop III Kooperatives Lehramtsstudium im Rahmen des Projekts BeLEK Aachen, 19.06.2015 Gliederung Vorstellung Übersicht der Kooperationen im Projekt BeLEK Kooperationsidee im Projekt

Mehr

Master of Education (MEd) an der Universität Trier. Zentrum für Lehrerbildung Mastertag der Universität Trier 24.04.2015

Master of Education (MEd) an der Universität Trier. Zentrum für Lehrerbildung Mastertag der Universität Trier 24.04.2015 Master of Education (MEd) an der Universität Trier Zentrum für Lehrerbildung Mastertag der Universität Trier 24.04.2015 BEd (fast) geschafft Wie geht es für mich weiter? Master of Education an der Universität

Mehr

Informationen zu den lehramtsbezogenen Bachelorstudiengängen an der Universität Augsburg

Informationen zu den lehramtsbezogenen Bachelorstudiengängen an der Universität Augsburg Informationen zu den lehramtsbezogenen Bachelorstudiengängen an der Universität Augsburg Stand: 28. Januar 2013 1. Allgemeine Informationen Ab dem Wintersemester 2010/11 haben Studierende der Universität

Mehr

Das VWL-Studium an der Humboldt-Universität zu Berlin

Das VWL-Studium an der Humboldt-Universität zu Berlin Das VWL-Studium an der Humboldt-Universität zu Berlin Prof. Lutz Weinke, Ph.D. Humboldt-Universität zu Berlin 12. Oktober 2010 Prof. Weinke (Humboldt-Universität) VWL 12. Oktober 2010 1 / 10 Ziele des

Mehr

1 2 3 4 5 6 7 8 9 Erweiterung der Liste: Stand Juli 2008 Grundständige Bachelor- und Master-Studiengänge an den Juristischen Fakultäten/Fachbereichen Derzeit bieten 13 juristische Fakultäten/Fachbereiche

Mehr

Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Höhere Lehramt an Gymnasien

Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Höhere Lehramt an Gymnasien 5/21 Universität Leipzig und Hochschule für Musik und Theater Leipzig Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Höhere Lehramt an Gymnasien Vom 26. Februar

Mehr

Bachelor of Education Master of Education. Erklärungen zum Studienverlauf

Bachelor of Education Master of Education. Erklärungen zum Studienverlauf Bachelor of Education Master of Education Erklärungen zum Studienverlauf Studienaufbau Lehramt (2 Fächer) Regelstudienzeit: Bachelor: 10 Semester 6 Semester + 3 Orientierungspraktika + 2 vertiefende Praktika

Mehr

Reform der Lehrerbildung in Baden-Württemberg: Grundsätze für die Umsetzung

Reform der Lehrerbildung in Baden-Württemberg: Grundsätze für die Umsetzung Reform der Lehrerbildung in Baden-Württemberg: Grundsätze für die Umsetzung Vorbemerkung Gute Schulen brauchen in erster Linie eines: gute Lehrerinnen und Lehrer. Die Landesregierung von Baden-Württemberg

Mehr

Master-Infotag

Master-Infotag rof. Dr. Thomas Retzmann Lehrstuhl für Wirtschaftswissenschaften und Didaktik der Wirtschaftslehre Master-Infotag 2.04.201 Master Lehramt Große berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften mit Kleiner

Mehr