Länderinformation Geografie/Politische Bildung. Myanmar

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Länderinformation Geografie/Politische Bildung. Myanmar"

Transkript

1 Länderinformation Geografie/Politische Bildung Myanmar erstellt von Mag. Christian Moser Die österreichweite Initiative Kulturvermittlung mit Schulen in Bundesmuseen 2013 ist eines der Leitprojekte des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur im Rahmen von Kunst macht Schule. KulturKontakt Austria begleitet die Initiative konzeptionell, beratend und organisatorisch.

2 2 Myanmar Datenblatt Myanmar Gesamtbevölkerung: 55 Millionen Einwohner Fläche: km² Bevölkerungsdichte: 79,6 Einwohner /km² BIP (KKP): 82,6 Millionen US$ BIP/Einw.: US$ Staatsverschuldung: 14 Milliarden US$ Staatsform: Republik Hauptsdtadt : Naypyidaw/ 1,3 Millionen Einwohner Sprachen: Burmesisch, Englisch (Handelssprache) Religion: Buddhisten 89% Christen 4% Muslime 4% Wachstumsrate: 1,05 % Geburtenrate: 18,89 Geburten/ 1000 Einwohner Lebenserwartung: 65,6 Jahre Arbeitslosenrate: 5,4% Inflation: 3,1% Quelle: CIA/The World Factbook

3 3 Myanmar Geografie und Wirtschaftskunde Myanmar Allgemein Die Republik der Union Myanmar (Burma) grenzt an Thailand, Laos, VR China, Indien und Bangladesch. Die Hauptstadt des Landes ist seit 2005 nicht mehr Rangung, sondern Naypyidaw. Auch der Name des Landes hat sich im Laufe der Zeit immer wieder zwischen Myanmar und Burma hin und her geändert. Durch die Militärherrschaft ( ) wurde das Land offiziell in Republik der Union Myanmar umbenannt. Diese Namensänderung sollte das absolute Ende der Kolonialzeit darstellen und dem Land eine neues Selbstbewusstsein geben. Jedoch herrscht darüber Uneinigkeit bis heute, denn viele Länder wie die USA halten am Name Burma fest, da sie das Millitärregime nicht anerkennen wollten. Ein anderer Grund für die Verweigerung des Namens Myanmar ist, dass er nicht die Vielfalt der Volksgruppen wiederspiegelt. Vor der Küste im Südwesten findet man viele Sumpfgebiete und dahinter das Arakan-Joma- Gebierge. Im Andamanischen Meer liegen die indischen Inseln der Andamanen und Nikobaren. Im Osten des Landes erhebt sich das Shan-Hochland. Im Norden erstrecken sich die südlichen Ausläufer des Himalaya, das Kachin-Bergland. An der Grenze zwischen Myanmar, Indien und China befindet sich der höchste Berg Südostasiens, der Hkakabo Razi ( 5881m). Die wichtigsten Flüsse, vor allem für die Vegetation im Land, sind der Mekong, Irrawaddy, Thanlwin, Sittaung und Chindwin. Ein Großteil des Landes ist nach wie vor von unberührten Wäldern bedeckt. Klimatisch lassen sich durch den indischen Monsun geprägt drei Jahreszeiten unterscheiden (Regenzeit/kühle Jahreszeit/heiße Jahreszeit). Wirtschaft Myanmar gehört zu einem der ärmsten Länder der Welt. Rund 70% der Bevölkerung sind im Agrarsektor beschäftigt. Nur 7% der Bevölkerung arbeiten im Industriezweig und die restlichen 23 % im Dienstleistungssektor. Vor der Diktatur ging es dem Land wirtschaftlich relativ gut, jedoch hat die Militärdiktatur auch in der Wirtschaft ihre Spuren hinterlassen. Ein großes Problem für das Land war in den Jahren von 1990 bis 2003 die hohe Inflation (bis zu 46%), welche einen wirtschaftlichen Aufschwung verhinderte. Durch die wirtschaftliche Öffnung konnte die Inflation in den letzten Jahren jedoch gesenkt werden. Ein weiteres Problem stellt die hohe Korruption im Land dar, denn laut Transparency International gehört Myanmar zu den korruptesten Ländern der

4 4 Myanmar Welt. Auch die verhältnismäßig hohen Ausgaben für Militär, Polizei und Geheimdienste tragen zur wirtschaftlichen Situation von Myanmar erheblich bei. Die Exportgüter des Landes sind Erdgas, Holzprodukte, Bohnen, Fisch, Reis, Kleidung und Edelsteine. Die Exportpartner sind Thailand (36,7%), China (18,8%), Indien (14,1%) und Japan (6,6%). Wobei auch viele Produkte wie Holz, Drogen, Edelsteine und Reis nach Thailand, China und Bangladesch in großen Mengen geschmuggelt werden. Importiert werden hauptsächlich Konsumgüter, Halbfertigwaren und Investitionsgüter aus China, Thailand und Singapur. Investoren kamen größtenteils aus asiatischen Ländern, für Europäer sieht die wirtschaftliche Situation zu riskant aus, und auch die Menschrechtslage im Land wird kritisiert. Der Tourismus ist etwas mit dem man sich in Zukunft eine wirtschaftliche Verbesserung wünscht, denn erst seit einigen Jahren bekommen TouristInnen ein Visa für mehr als eine Woche. Politik Von gab es in Myanmar eine Militärdiktatur unter dem General Than Shwe, welcher Vorsitzender des Staatsrat für Frieden und Entwicklung war. Im Jahr 2008, nach knapp 15 Jahren Beratung und Diskussionen im Land, wurde eine neue Verfassung vorgelegt. Jedoch behielt sich das Militär das Vorrecht ein Viertel der Parlamentsmandate zu bestellen. Kurz vor den Wahlen im Jahr 2010 wurde die Friedensnobelpreisträgerin und NLD-Politikerin Aung San Suu Kyi von den Parlamentswahlen ausgeschlossen, denn Strafgefangene dürfen nicht Mitglied einer politischen Partei sein. Die NLD, ist die wichtigste Oppositionspartei im Land, wurde gezwungen Aung-San Suu Kyi aus der Partei auszuschließen. Erst durch internationalen Druck wurde Aung San am 13. November 2012 aus ihrem 15 Jahre dauernden Hausarrest entlassen. Im November 2012 wurden die ersten Wahlen auf Grundlage der neuen Verfassung durchgeführt. Die regierungsnahe Union Solidarity and Development Party (USDP) stellt mit Thein Sein den amtierenden Staatspräsidenten. Durch Anreiz internationale Handelsblockaden zu lockern, hat sich in Myanmar der Beginn eines Demokratisierungsprozesses eingestellt, dadurch wurde die Kontrolle der Medien gelockert und viele politische Gefangenen freigelassen. Im Jahr 2012 fanden Nachwahlen statt und dabei konnte Aung San als Spitzenkandidatin der NLD ins Parlament einziehen und wurde Vorsitzende des Unterausschusses für Rechtsstaatlichkeit. Bevölkerung Myanmar gilt als Vielvölkerstaat, da es ca. 135 verschieden Ethnien gibt. 70% der Bevölkerung machen jedoch die Birmanen aus. Die Birmanen sind hauptsächlich Buddhisten. Die Shan machen 8,5 %, die Karen 6,2%, die Arakanesen 4%, die Mon 2,4%, Chin 2,2%, Kachin 1,4%, die Chinesen 1% und die Inder 1% der Bevölkerung aus. Shan Die Shan leben hauptsächlich im Shan-Staat im Osten von Myanmar und sind eng mit den Thai verwandt. Sie zählen zu der größten ethnischen Minderheit im Land. Insgesamt gibt es zwölf ethnische Untergruppen der Shan, welche sich kulturell voneinander unterscheiden. Der Großteil

5 5 Myanmar der Shan sind Anhänger des Theravada-Buddhismus. Die meisten Shan sind in der Landwirtschaft tätig. Karen Die Karen zählen zu den südostasiatischen Bergvölkern in der Region zwischen Thailand und Myanmar und wurden seit Jahrzehnten von der Militärdiktatur verfolgt. Lange Zeit gab es blutige Konflikte mit der Regierung und viele Karen flohen nach Thailand. Im Jahr 2012 jedoch konnte man sich mit der Regierung auf einen sofortigen Waffenstillstand einigen. Die Religion der Karen ist vom Animismus geprägt, was bedeutet, sie glauben, dass alles, auchl Pflanzen, Steine etc., eine Seele besitzen. Die meisten Karen arbeiten in der Holzwirtschaft. Teak-Vorkommen in den Wäldern der Karen war auch lange Zeit der Grund für die politischen Konflikte. Buddhismus in Myanmar In Myanmar sind an die 89% der Bevölkerung praktizierende Theravada-Buddhisten. Dies ist auch der Grund dafür, dass das Land von eine Fülle von buddhistischen Kunstwerken geprägt ist, wie zum Beispiel die Shwedagon-Pagode, welche komplett mit Gold bedeckt ist, oder der Goldene Fels. Allein in der Stadt Bagan soll es über wunderschöne buddhistischer Sakralbauten geben. Die buddhistische Tradition in Myanmar ist jedoch aufgrund der großen ethnischen Diversität stark mit den früheren Lokalreligionen vermischt worden. Auch auf den Westen hat der Theravada-Buddhismus Myanmars mit seiner Geistesschulung durch Achtsamkeit einen großen Einfluss ausgeübt. Die Lehren birmanischer Meister finden sich sehr häufig in westlichen Meditationszentren wieder, welche sich der Vipassana-Meditation verschrieben haben. Vipassana Mediation wird im Westen oft als Achtsamkeitsmeditation bezeichnet, meint aber eigentlich Einsichtsmeditation. Vor allem buddhistische Mönche aus Myanmar waren an den Protesten gegen die Militärjunta im Jahr 2007 beteiligt. Insgesamt wurden bei den Protesten zwischen Menschen verhaftet, darunter auch unzählige Mönche und Nonnen. Da die buddhistischen Mönche eine treibenden Kraft bei den Demonstrationen waren, wurde dieser Protest auch als die Safran-Revolution bezeichnet, als Anlehnung an die Roben der Mönche.

6 6 Myanmar Aufgabenstellung Recherchiert im Internet zu der Safran- Revolution. Findet heraus was sich seitdem Demokratisierungsprozess im Land verändert hat. Quelle:

MYANMAR. Kyat (MKK) UTC+06.30

MYANMAR. Kyat (MKK) UTC+06.30 MYANMAR Länderinformationen Auf einen Blick Amtssprache Hauptstadt Staatsform Regierungssystem Staatsoberhaupt & Regierungschef Birmanisch Naypyidaw Republik Semipräsidentielles System Staatspräsident

Mehr

Hier bin ich zu Hause

Hier bin ich zu Hause Hier bin ich zu Hause MYANMAR OFFIZIELLER NAME Republik der Union Myanmar HAUPTSTADT Nay Pyi Taw FLÄCHE 676.578 km 2 (Dt. 360.000 km 2 ) EINWOHNER 50,5 Mio. (Dt. 82 Mio.) WÄHRUNG Kyat AMTSSPRACHEN Birmanisch

Mehr

Business Brunch Myanmar

Business Brunch Myanmar Business Brunch Myanmar Volker Friedrich www.gbp-international.com 26 February 2013 1. Einleitung 2. Tourismus 3. Politik 4. Wirtschaft 5. Ausblick & Diskussion 2 GBP INTERNATIONAL ist seit 1997 in Asien

Mehr

Birma / Myanmar. Religionszugehörigkeit: 50,5 Millionen Buddhisten 74,5% Animisten 9,7% Christen 7,9% Muslime 3,8%

Birma / Myanmar. Religionszugehörigkeit: 50,5 Millionen Buddhisten 74,5% Animisten 9,7% Christen 7,9% Muslime 3,8% Birma / Myanmar Einwohner: Religionszugehörigkeit: 50,5 Millionen Buddhisten 74,5% Animisten 9,7% Christen 7,9% Muslime 3,8% Sonstige 4,1% Nach fünfzehn Jahren Gefängnis und Hausarrest wurde im November

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Das Russlandbild der Deutschen das Deutschlandbild der Russen

Das Russlandbild der Deutschen das Deutschlandbild der Russen INSTITUT FÜR DEMOSKOPIE ALLENSBACH Prof. Dr. Renate Köcher Das bild der Deutschen das bild der Russen Ergebnisse repräsentativer Bevölkerungsumfragen in und Pressekonferenz des Petersburger Dialogs, gemeinsam

Mehr

Die Rede im Internet: Seite 1 von 6. Bundespräsidialamt 11010 Berlin 030 2000-0/-1999 presse@bpra.bund.de. www.bundespraesident.de

Die Rede im Internet: Seite 1 von 6. Bundespräsidialamt 11010 Berlin 030 2000-0/-1999 presse@bpra.bund.de. www.bundespraesident.de Die Rede im Internet: www.bundespraesident.de Seite 1 von 6 Bundespräsident Joachim Gauck bei seinem offiziellen Besuch in der Republik der Union Myanmar an der Universität von Rangun am 11. Februar 2014

Mehr

Vorrangige Zielgruppe

Vorrangige Zielgruppe Projekttitel: Schülerheimprojekt in Alikodom, um SchülerInnen der SONNE-International Dorfschulen in den Chittagong Hill Tracts eine weiterführende Bildung zu ermöglichen. Durch die Unterbringung in einem

Mehr

erringen, aber es waren eben nicht alle Parlamentssitze zu vergeben. Noch immer ist ein Viertel dem Militär vorbehalten. Echte Demokratie sieht

erringen, aber es waren eben nicht alle Parlamentssitze zu vergeben. Noch immer ist ein Viertel dem Militär vorbehalten. Echte Demokratie sieht erringen, aber es waren eben nicht alle Parlamentssitze zu vergeben. Noch immer ist ein Viertel dem Militär vorbehalten. Echte Demokratie sieht anders aus. Die Abkehr von der Diktatur hat sich in einem

Mehr

Das Russlandbild der Deutschen

Das Russlandbild der Deutschen Thomas Petersen Das Russlandbild der Deutschen Tagung Das Image zwischen Russen und Deutschen im Wandel Stiftung Russki Mir Friedrich-Ebert-Stiftung Moskau, 9. Oktober 2015 1. Deutsch-russische Beziehungen

Mehr

Informationen und Anmeldung

Informationen und Anmeldung Angebote Ost Informationen und Anmeldung NGG Landesbezirk Ost Manuela Libbe Gotzkowskystraße 8 10555 Berlin Telefon 030 39991530 manuela.libbe@ngg.net lbz.jugend-ost@ngg.net youngg-ost.blog Gemeinsam mehr

Mehr

Marie Skripec- Modul 22, Seminar Zwischen Partizipation und Diskriminierung. Weltweite Wanderung

Marie Skripec- Modul 22, Seminar Zwischen Partizipation und Diskriminierung. Weltweite Wanderung Weltweite Wanderung Gliederung Definition internationale/r Migrant/in Gründe von Migration Zielregionen EU Einwanderungspolitik Fazit http://www.arte.tv/de/die-welt-verstehen/mit-offenen-karten/392,cmc=2525312,view=maps.html

Mehr

Staaten mit der höchsten Anzahl an Migranten USA 13,5. Russland 8,7. Deutschland 13,1. Saudi-Arabien. Kanada. Frankreich 10,7 10,4.

Staaten mit der höchsten Anzahl an Migranten USA 13,5. Russland 8,7. Deutschland 13,1. Saudi-Arabien. Kanada. Frankreich 10,7 10,4. Migration Nach Aufnahmestaaten, Migranten in absoluten in absoluten Zahlen Zahlen und Anteil und an Anteil der Bevölkerung an der Bevölkerung in Prozent, in 2010 Prozent, * 2010* Migranten, in abs. Zahlen

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

Im Verlauf der Jahre haben die Vereinten Nationen eine Reihe Abgesandter

Im Verlauf der Jahre haben die Vereinten Nationen eine Reihe Abgesandter Im Jahr 2009 wurden die Menschrechte und die Religionsfreiheit in Myanmar weiterhin systematisch unterdrückt. Es gab keine Religionsgemeinschaft, die von Gewalt und Missbrauch verschont geblieben wäre.

Mehr

international campus berlin IM KINDL QUARTIER

international campus berlin IM KINDL QUARTIER international campus berlin IM KINDL QUARTIER BERLIN Berlin ist mit 3,4 Millionen Einwohnern die größte Stadt Deutschlands, die zweitgrößte Stadt der Europäischen Union (nach Einwohnern) und ein bedeutendes

Mehr

Wir machen neue Politik für Baden-Württemberg

Wir machen neue Politik für Baden-Württemberg Wir machen neue Politik für Baden-Württemberg Am 27. März 2011 haben die Menschen in Baden-Württemberg gewählt. Sie wollten eine andere Politik als vorher. Die Menschen haben die GRÜNEN und die SPD in

Mehr

SOS-Kinderdorf im. Sudan Afrika. SOS-Archiv

SOS-Kinderdorf im. Sudan Afrika. SOS-Archiv SOS-Kinderdorf im Sudan Afrika 1 SOS-Kinderdorf weltweit SOS_Archiv Bild oben links Schülerin der Hermann-Gmeiner-Schule Umbada Bild oben rechts Rund 45.000 Kinder, Jugendliche und Familien werden in 119

Mehr

Myanmar im Wandel. Leitet der Reformkurs von Präsident Thein Sein eine historische Zeitenwende ein? PERSPEKTIVE FES MYANMAR

Myanmar im Wandel. Leitet der Reformkurs von Präsident Thein Sein eine historische Zeitenwende ein? PERSPEKTIVE FES MYANMAR PERSPEKTIVE FES MYANMAR Myanmar im Wandel Leitet der Reformkurs von Präsident Thein Sein eine historische Zeitenwende ein? HENNING EFFNER UND BASTIAN SCHULZ Februar 2012 Die neue Regierung Myanmars leitete

Mehr

Armut. Armut 57,1 61,6 64,3. Personen in Mio. 69,4. Anteil an der Bevölkerung, in Prozent 47,0 2.875 813 2.828 744 2.800 2.646 719 2.

Armut. Armut 57,1 61,6 64,3. Personen in Mio. 69,4. Anteil an der Bevölkerung, in Prozent 47,0 2.875 813 2.828 744 2.800 2.646 719 2. Armut Personen Personen mit mit weniger weniger als als 1,25 1,25 bzw. bzw. 2 US-Dollar 2 US-Dollar pro Tag, pro in Tag, absoluten in absoluten Zahlen und Zahlen in Prozent, und in 1981 Prozent, bis 2005

Mehr

Antrag der Grünen. Die im Südwesten Myanmars ansässige muslimische Volksgruppe der

Antrag der Grünen. Die im Südwesten Myanmars ansässige muslimische Volksgruppe der Dr. Bernd Fabritius Mitglied des Deutschen Bundestages Plenarrede TOP 17 Beratung der Beschlussempfehlung und des Berichts des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe (17. Ausschuss) zu dem

Mehr

Der Kampf zwischen Sunniten und Schiiten hat schon begonnen

Der Kampf zwischen Sunniten und Schiiten hat schon begonnen Der Kampf zwischen Sunniten und Schiiten hat schon begonnen Quelle: http://www.prophecynewswatch.com/2012/january03/0362.html 1.Januar 2012 Schiiten und Sunniten kämpfen im Jahr 2012 um die regionale Supermacht

Mehr

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Hinweis: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm ist wirklich

Mehr

Die Weltreise findest du den Schatz auf der Insel? Öffne den app Erde 3D und beginne die Reise um den Globus

Die Weltreise findest du den Schatz auf der Insel? Öffne den app Erde 3D und beginne die Reise um den Globus - Ich fahre von Wien mit dem Auto Richtung Süden, dort besuche ich die Hauptstadt von Italien. - Mitten in der Stadt steht eines der berühmtesten Bauwerke der Antike. Welches Bauwerk meine ich?... - Genug

Mehr

Türkei. Von Melda, Ariane und Shkurtesa. Melda: Herzlich Willkommen zu unserer Präsentation über die Türkei.!

Türkei. Von Melda, Ariane und Shkurtesa. Melda: Herzlich Willkommen zu unserer Präsentation über die Türkei.! Türkei Von Melda, Ariane und Shkurtesa Melda: Herzlich Willkommen zu unserer Präsentation über die Türkei. Geografisches Erstreckt sich geografisch über zwei Kontinente 8 Nachbarländer: Griechenland, Bulgarien,

Mehr

SOS-Kinderdorf in. Mexico Lateinamerika. SOS-Kinderdorf-Archiv

SOS-Kinderdorf in. Mexico Lateinamerika. SOS-Kinderdorf-Archiv SOS-Kinderdorf in Mexico Lateinamerika 1 SOS-Kinderdorf weltweit Silja Streeck Bild oben links Mädchen im SOS-Kinderdorf Mexiko Bild oben rechts Rund 45.000 Kinder, Jugendliche und Familien werden in 119

Mehr

Chinas Kultur im Vergleich: Einige überraschende Erkenntnisse des World Values Survey

Chinas Kultur im Vergleich: Einige überraschende Erkenntnisse des World Values Survey Chinas Kultur im Vergleich: Einige überraschende Erkenntnisse des World Values Survey Carsten Herrmann-Pillath Im internationalen Geschäftsverkehr werden immer wieder kulturelle Differenzen als eine entscheidende

Mehr

Religionsfreiheit. Federal Ministry for Foreign Affairs of Austria

Religionsfreiheit. Federal Ministry for Foreign Affairs of Austria Federal Ministry for Foreign Affairs of Austria Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder Überzeugung zu wechseln,

Mehr

o Red Bull Geschichte o Red Bull Ursprung

o Red Bull Geschichte o Red Bull Ursprung a) Recherchieren Sie im Internet nach der Red Bull Erfolgsgeschichte und fassen Sie in einem Word Dokument mittels Copy&Paste kurz die wichtigsten Fakten zusammen. Mögliche Suchwort Kombinationen in der

Mehr

Was wissen wir eigentlich über Syrien?

Was wissen wir eigentlich über Syrien? Was wissen wir eigentlich über Syrien? Syrien ist ein Land in Vorderasien und ungefähr halb so groß wie Deutschland. Syrien liegt unter der Türkei und die Hauptstadt ist Damaskus. 22 Millionen Menschen

Mehr

Überblick über die kognitiven Kategorien von Weimar sowie Hitlers eklektisches Programm

Überblick über die kognitiven Kategorien von Weimar sowie Hitlers eklektisches Programm Überblick über die kognitiven Kategorien von Weimar sowie Hitlers eklektisches Programm Kognitive Kategorien in der Weimarer Republik Ordnung und Unterordnung als Staats- und Erziehungsziel: Deutscher

Mehr

Lieber Herr Zahn, verehrte Frau Zahn, lieber Herr Dr. Knabe, ggf. BezBm Norbert Kopp o.v. werte Anwesende!

Lieber Herr Zahn, verehrte Frau Zahn, lieber Herr Dr. Knabe, ggf. BezBm Norbert Kopp o.v. werte Anwesende! 1 Laudatio für Hans-Eberhard Zahn Zur Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdinestordens der Bundesrepublik Deutschland am 25. Februar 2011 in der Seniorenresidenz Domizil, Altmarkstraße 27 in

Mehr

Öffentliche Finanzen in Griechenland. Dafür was sich ein Land konsumtiven Ausgaben leisten kann, ist das BIP pro Kopf ein guter Maßstab.

Öffentliche Finanzen in Griechenland. Dafür was sich ein Land konsumtiven Ausgaben leisten kann, ist das BIP pro Kopf ein guter Maßstab. Öffentliche Finanzen in Griechenland Dafür was sich ein Land konsumtiven Ausgaben leisten kann, ist das BIP pro Kopf ein guter Maßstab. Das wären dann für Griechenland in etwa 52 % an konsumtiven Ausgaben

Mehr

Kulturelle Evolution 12

Kulturelle Evolution 12 3.3 Kulturelle Evolution Kulturelle Evolution Kulturelle Evolution 12 Seit die Menschen Erfindungen machen wie z.b. das Rad oder den Pflug, haben sie sich im Körperbau kaum mehr verändert. Dafür war einfach

Mehr

Christliche und jüdische Minderheiten in der Türkei - Bürger zweiter Klasse?

Christliche und jüdische Minderheiten in der Türkei - Bürger zweiter Klasse? Politik Tezer Güc Christliche und jüdische Minderheiten in der Türkei - Bürger zweiter Klasse? Bachelorarbeit 1. Einleitung S. 1 1.1. Thema und Fragestellung S. 1 1.1.1. Strukturierung der Arbeit S. 2

Mehr

Geschäftsmöglichkeiten heute und morgen in Thailand/Kambodscha. Benjamin Leipold Kommissarischer Geschäftsführer AHK Thailand

Geschäftsmöglichkeiten heute und morgen in Thailand/Kambodscha. Benjamin Leipold Kommissarischer Geschäftsführer AHK Thailand Geschäftsmöglichkeiten heute und morgen in Thailand/Kambodscha Benjamin Leipold Kommissarischer Geschäftsführer AHK Thailand 1. Thailand Thailand Hauptstadt: Bangkok Währung: Thai Baht (THB) ca 1:42 Fläche:

Mehr

Free all political prisoners, free Burma.

Free all political prisoners, free Burma. BURMA REPORT Januar 2012 jrefrmh = rswfwrf; Ausgabe 104 Free all political prisoners, free Burma. Tin Kyi ,, Burma Related News - Dec 23, 2011 Suu Kyis Partei kandidiert für die Wahlen

Mehr

Die Ägypter stellten schon vor über 5.000 Jahren Brot her, es war ihr Hauptnahrungsmittel. So gab man den Ägyptern in der Antike auch den Beinamen

Die Ägypter stellten schon vor über 5.000 Jahren Brot her, es war ihr Hauptnahrungsmittel. So gab man den Ägyptern in der Antike auch den Beinamen Einst haben auch in Bremerhaven und umzu viele Windmühlen gestanden. Einige haben als Museum den Sprung in die Gegenwart geschafft, andere sind längst in Vergessenheit geraten. Nur noch die Namen von Straßen

Mehr

Weltweit für Kinderrechte - Weltweit gegen Kinderarbeit

Weltweit für Kinderrechte - Weltweit gegen Kinderarbeit Weltweit für Kinderrechte - Weltweit gegen Kinderarbeit Eine Fotoausstellung des Netzwerkes Jugend International mit Bildern des brasilianischen Fotografen José Feitosa Kinderarbeit ist in Europa Gott

Mehr

Sehr geehrter Herr Präsident, meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

Sehr geehrter Herr Präsident, meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, Sehr geehrter Herr Präsident, meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, im traurigen Monat November war s da haben Sie, liebe Kollegen von der FDP uns diesen Antrag vorgelegt.

Mehr

Das goldene Land: Wenn wir heute die Namen Burma, Birma oder Myanmar hören, sind damit die unterschiedlichsten Vorstellungen verknüpft:

Das goldene Land: Wenn wir heute die Namen Burma, Birma oder Myanmar hören, sind damit die unterschiedlichsten Vorstellungen verknüpft: Sperrfrist: 18. September 2014, 19.30 Uhr Es gilt das gesprochene Wort. Grußwort des Bayerischen Staatsministers für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Dr. Ludwig Spaenle, bei der Eröffnung der

Mehr

Christlich-muslimisches Friedensgebet in der altkatholischen Kirche Karlsruhe, November 2013

Christlich-muslimisches Friedensgebet in der altkatholischen Kirche Karlsruhe, November 2013 Christlich-muslimisches Friedensgebet in der altkatholischen Kirche Karlsruhe, November 2013 Musikstück christlich, Frau Duffner Die Eröffnende Rezitation der ersten Sure (Muslim) Psalm 1, gesprochen im

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Skript... 2. 2. Wirkungsgefüge...6. 3. Glossar... 7. 4. Quellen... 7

Inhaltsverzeichnis. 1. Skript... 2. 2. Wirkungsgefüge...6. 3. Glossar... 7. 4. Quellen... 7 Inhaltsverzeichnis 1. Skript... 2 2. Wirkungsgefüge...6 3. Glossar... 7 4. Quellen... 7 1. Skript Der Jordan In dem folgenden Podcast stellen wir euch den Wasserkonflikt um den, im Nahen Osten liegenden

Mehr

Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern

Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern Ausgewählte Ergebnisse einer Befragung von Unternehmen aus den Branchen Gastronomie, Pflege und Handwerk Pressegespräch der Bundesagentur für Arbeit am 12. November

Mehr

Thailand als Exportmarkt Chancen und Risiken

Thailand als Exportmarkt Chancen und Risiken Thailand als Exportmarkt Chancen und Risiken GIZ, Berlin, 05. März 2012 Maximilian Butek Head of DEinterantional AHK Thailand Agenda 1. Der thailändische Markt im Überblick 2. Standortvor- und Nachteile

Mehr

Nr. 33/2013 Woche 19.08. bis 25.08.13

Nr. 33/2013 Woche 19.08. bis 25.08.13 Nr. 33/2013 Woche 19.08. bis 25.08.13 Immobilienmarkt boomt weiter: Schon ab 2016 Neubau-Viertel auf Flugfeld in Tel Aviv Die Quartalszahlen zum Immobilienmarkt werden je nach politischer Perspektive widersprüchlich

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar GRÜNE ENERGIE IN FREIBURG In der Stadt Freiburg sind erneuerbare Energien sehr beliebt, und seit dem Atomunglück in Japan wird die Nachfrage noch größer. So sind die Einnahmen der Firmen, die ihr Geld

Mehr

2 Geschichte, Kultur, Sprache und Topografie

2 Geschichte, Kultur, Sprache und Topografie 2 Geschichte, Kultur, Sprache und Topografie D ie Dominikanische Republik umfasst 48.730 km² oder zwei Drittel der Insel Hispaniola, hat insgesamt 8.833.634 Einwohner (Stand Juli 2004) und bietet eine

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

Das ist eure Aufgabe: Geht zur Reiseleitung und schnuppert an den drei Holzkugeln. Welche Duftkugel riecht nach Orange?

Das ist eure Aufgabe: Geht zur Reiseleitung und schnuppert an den drei Holzkugeln. Welche Duftkugel riecht nach Orange? Italien. Das ist ein Land im Süden von Europa und liegt überwiegend in einer Biodiversitätszone mit einer mittelgroßen Pflanzenvielfalt. Nur im Norden des Landes, am Rande der Alpen ist die Vielfalt geringer.

Mehr

EIN FUSS IN EUROPA, EIN FUSS IN ASIEN

EIN FUSS IN EUROPA, EIN FUSS IN ASIEN Interview EIN FUSS IN EUROPA, EIN FUSS IN ASIEN Felix Eppisser aus Bad Ragaz SG gehört zu den besten Köchen der Schweiz und begeistert heute mit seiner modernen asiatisch-französischen Fusionsküche, die

Mehr

Seiwalds Urnen oder Erdakupunktur: eine Kunstaktion

Seiwalds Urnen oder Erdakupunktur: eine Kunstaktion M A R C H 1 5, 2 0 1 2 9 : 0 4 A M W O L F G A N G N Ö C K L E R C O M M E N T S Seiwalds Urnen oder Erdakupunktur: eine Kunstaktion Energy-Art nennt Luis Seiwald seine fortlaufende Kunstaktion, mit der

Mehr

25 Jahre Friedliche Revolution

25 Jahre Friedliche Revolution 25 Jahre Friedliche Revolution Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage in Sachsen Klaus-Peter Schöppner April 2014 Political Social TNS 2014 Studiensteckbrief Repräsentative Bevölkerungsumfrage

Mehr

Abschlussbericht. Impact Investment Exchange Asia (IIX) Singapur 16.09. 10.12.2010

Abschlussbericht. Impact Investment Exchange Asia (IIX) Singapur 16.09. 10.12.2010 Abschlussbericht Impact Investment Exchange Asia (IIX) Singapur 16.09. 10.12.2010 Politische Wissenschaften, Betriebswirtschaftslehre, Recht 9. Semester Praktikumssuche: Über das Unternehmen und die Möglichkeit

Mehr

Japan. Kurzreferat von Sophie Hohlfeld & Miriam Smieja

Japan. Kurzreferat von Sophie Hohlfeld & Miriam Smieja Japan Kurzreferat von Sophie Hohlfeld & Miriam Smieja Inhaltsverzeichnis Japan Allgemeines Informationen Klima Religionen ;Buddhismus Religionen ; Shitoismus Familie ; Bildung Kampfkünste Japan - Allgemeines

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Thema Migration

Häufig gestellte Fragen zum Thema Migration Häufig gestellte Fragen zum Thema Migration Was tun die EU und die Niederlande zur Bekämpfung der Fluchtursachen? Im November 2015 haben die Europäische Union und zahlreiche afrikanische Länder in der

Mehr

Institut für Interkulturelles Management. Qualitätssicherung. durch. Evaluation. = Bedarfsanalyse = IFIM Institut für Interkulturelles Management

Institut für Interkulturelles Management. Qualitätssicherung. durch. Evaluation. = Bedarfsanalyse = IFIM Institut für Interkulturelles Management Institut für Interkulturelles Management Qualitätssicherung durch Evaluation = Bedarfsanalyse = Analyse des interkulturellen Handlungsfelds Die drei Ebenen der Analyse des Handlungsfelds: Allgemeine Analyse

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien EINE APP GEGEN FALSCHPARKER Viele Autofahrer stellen ihr Fahrzeug auf Fahrradwegen ab oder parken in zweiter Reihe. Das gefährdet die Fahrradfahrer, die dann auf die Straße ausweichen müssen. Um etwas

Mehr

Spendenbericht Flutkatastrophe in Myanmar (Burma)

Spendenbericht Flutkatastrophe in Myanmar (Burma) Spendenbericht Flutkatastrophe in Myanmar (Burma) Dezember 2015 Zyklon Komen sorgte Anfang August durch extreme Regenfälle in Myanmar/Burma für Überschwemmungen und Muren in 12 der insgesamt 14 Bundesstaaten.

Mehr

Umfrage: In Deutschland liegt viel Gründerpotential brach

Umfrage: In Deutschland liegt viel Gründerpotential brach Umfrage: In Deutschland liegt viel Gründerpotential brach 47 Prozent der Deutschen wollten schon einmal unternehmerisch tätig werden Größte Hürden: Kapitalbeschaffung und Bürokratie junge Unternehmer sorgen

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Myanmar

Wirtschaftsdaten kompakt: Myanmar 151130 Wirtschaftsdaten kompakt: Myanmar Stand: Mai 2013 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 676.578,0 qkm 2013: 65,0 Millionen Bevölkerungswachstum 2012: 1,1% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur

Mehr

CONSORSBANK AKTIEN-REISEFÜHRER. ENTDECKEN SIE JETZT DIE USA!

CONSORSBANK AKTIEN-REISEFÜHRER. ENTDECKEN SIE JETZT DIE USA! CONSORSBANK AKTIEN-REISEFÜHRER. ENTDECKEN SIE JETZT DIE USA! ENTDECKEN SIE JETZT DIE USA. GEBÜHRENFREI INTERNATIONALE AKTIEN HANDELN! WILLKOMMEN BEI DER VIERTEN ETAPPE UNSERER WELTREISE! Topografie und

Mehr

mehrmals mehrmals mehrmals alle seltener nie mindestens **) in der im Monat im Jahr 1 bis 2 alle 1 bis 2 Woche Jahre Jahre % % % % % % %

mehrmals mehrmals mehrmals alle seltener nie mindestens **) in der im Monat im Jahr 1 bis 2 alle 1 bis 2 Woche Jahre Jahre % % % % % % % Nicht überraschend, aber auch nicht gravierend, sind die altersspezifischen Unterschiede hinsichtlich der Häufigkeit des Apothekenbesuchs: 24 Prozent suchen mindestens mehrmals im Monat eine Apotheke auf,

Mehr

Kinder: Grafiken und Karten zu den Lebensverhältnissen weltweit. Wo die meisten Kinder leben Anzahl der unter 15-Jährigen in absoluten Zahlen, 2010

Kinder: Grafiken und Karten zu den Lebensverhältnissen weltweit. Wo die meisten Kinder leben Anzahl der unter 15-Jährigen in absoluten Zahlen, 2010 Schillerstr. 59 10 627 Berlin E-Mail: info@berlin-institut.org Tel.: 030-22 32 48 45 Fax: 030-22 32 48 46 www.berlin-institut.org Kinder: Grafiken und Karten zu den Lebensverhältnissen weltweit Wo die

Mehr

Myanmars Diktator hat die Macht abgegeben. Bericht aus aktuellem Anlass N 17/2011

Myanmars Diktator hat die Macht abgegeben. Bericht aus aktuellem Anlass N 17/2011 Myanmars Diktator hat die Macht abgegeben Bericht aus aktuellem Anlass N 17/2011 Judith Kosser, Martin Hoeck Bangkok, 04.04.2011 Aktuelle Informationen zur Projektarbeit der Stiftung finden Sie unter Myanmars

Mehr

Wo dein Schatz ist, da ist dein Herz

Wo dein Schatz ist, da ist dein Herz Wo dein Schatz ist, da ist dein Herz Vom Team des Katholischen Kindergartens St. Antonius, Saarbrücken und vom Team des Kindergartens St. Theresia, Eschweiler Aktionsform: Zielgruppe: Vorbereitung: Bausteine

Mehr

- 1-101113-pressespiegel-bündnis.doc / 26.4.2010 NW 4.11.2010

- 1-101113-pressespiegel-bündnis.doc / 26.4.2010 NW 4.11.2010 - 1 - NW 4.11.2010 - 2 - NW 3.11.2010 Greenpeace: Atomfässer vor dem Rathaus Bielefeld (Gün). Mit zwei großen und einem kleinen Atommüll-Fass sowie mit Schutzanzügen und Gasmasken haben vier Greenpeace-Aktivisten

Mehr

FACHBEREICH 2. FREMDSPRACHE. "Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt" Ludwig Wittgenstein,Tractatus

FACHBEREICH 2. FREMDSPRACHE. Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt Ludwig Wittgenstein,Tractatus FACHBEREICH 2. FREMDSPRACHE An der IGS Garbsen wird eine zweite Fremdsprache als Wahlpflichtunterricht ab dem 6. Jahrgang mit vier Wochenstunden für Schülerinnen und Schüler angeboten. Es besteht die Möglichkeit,

Mehr

Schweizer Auswanderung früher und heute

Schweizer Auswanderung früher und heute Schweizer Auswanderung früher und heute Aufgabe 1 Betrachte die beiden Grafiken Schweizer Auswanderung zwischen 1840 und 1910 und Auslandschweizerinnen und -schweizer 2004 auf der nächsten Seite. Welches

Mehr

Die Europäische Union. Inhaltsverzeichnis

Die Europäische Union. Inhaltsverzeichnis Die Europäische Union Edda Sterl-Klemm Inhaltsverzeichnis Was ist die EU? Kurzgeschichte der EU Die EU wird immer größer (1-5) Gemeinsame Organe der EU Europäisches Parlament Rat der Europäischen Union

Mehr

Festes Wasser. Wasserschule Unterfranken. Wasser-Experimente. Januar Dezember. Materialien

Festes Wasser. Wasserschule Unterfranken. Wasser-Experimente. Januar Dezember. Materialien 1 Festes Wasser 2h ein Marmeladenglas mit Schraubdeckel Eine Gefriertruhe 1. Fülle das Glas randvoll mit Wasser. 2. Lege den Deckel lose auf die Öffnung, ohne ihn zuzuschrauben. 3. Stelle alles in die

Mehr

Ideenoffensive der NRW.BANK 2005-2006

Ideenoffensive der NRW.BANK 2005-2006 Ideenschiff Dreh- und Angelpunkt der Ideenoffensive war das Ideenschiff. Die Schirmherrschaft der Ideenoffensive übernahm Ministerpräsident Dr. Jürgen Rüttgers. Das Konzept sah einen Kohlenpott vor, der

Mehr

Myanmars Reformprozess

Myanmars Reformprozess PERSPEKTIVE FES MYANMAR Myanmars Reformprozess Eine Bestandsaufnahme HENNING EFFNER Februar 2013 Präsident Thein Sein hat im Jahr 2012 den Reform- und Öffnungsprozess konsequent fortgesetzt und seine Machtposition

Mehr

EU-BEITRITT DER TÜRKEI

EU-BEITRITT DER TÜRKEI EU-BEITRITT DER TÜRKEI Geschichtlicher Überblick ab 1923 Allgemeiner geschichtlicher Überblick 1923 (29. Oktober) Gründung der modernen Türkei durch Atatürk auf den Grundprinzipien territoriale Integrität

Mehr

Jim Rogers: «Sie können ein Vermögen verdienen, wenn Sie jetzt in Wasser investieren»

Jim Rogers: «Sie können ein Vermögen verdienen, wenn Sie jetzt in Wasser investieren» SonntagsZeitung, 10.2.2008 Jim Rogers: «Sie können ein Vermögen verdienen, wenn Sie jetzt in Wasser investieren» Anlage-Guru Jim Rogers über die grösste Gefahr für die Menschheit, China als wichtigsten

Mehr

Deutsch-Japanische Wirtschaftsbeziehungen nach 3/11

Deutsch-Japanische Wirtschaftsbeziehungen nach 3/11 Deutsch-Japanische Wirtschaftsbeziehungen nach 3/11 gefasst.foto: picture-alliance/ dpa Japans Industrie hat nach der Katastrophe wieder Tritt Seit der Dreifachkatastrophe vom 11. März wird in Japan auf

Mehr

Angela und Helmut - ein Sommermärchen

Angela und Helmut - ein Sommermärchen Angela und Helmut - ein Sommermärchen Lieber Helmut*), Du hast Dir ja für Deinen Geburtstag ganz schön viel vorgenommen. Wenn ich das richtig mitbekommen habe, willst Du heute an Deinem Geburtstag eine

Mehr

Gemeinnützige Stiftungen Zahlen, Daten und Fakten

Gemeinnützige Stiftungen Zahlen, Daten und Fakten Gemeinnützige Stiftungen Zahlen, Daten und Fakten August 2013 #1 Heidi Horten ist bekannt für ihr gemeinnütziges Engagement. Das Vermögen der viertreichsten Österreicherin befindet sich in Österreich,

Mehr

Namibiakids e.v./ Schule, Rehoboth, Namibia

Namibiakids e.v./ Schule, Rehoboth, Namibia Namibiakids e.v./ Schule, FK 13 Rehabilitationswissenschaften - Master Sonderpädagogik 17.01.2015 27.03.2015 Schule in Rehoboth Über den Verein Namibiakids e.v. wurde uns ein Praktikum in einer Schule

Mehr

Hauptabteilung Politische Bildung

Hauptabteilung Politische Bildung Hauptabteilung Politische Bildung Digitale Kultur und politische Bildung - Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage - Die Auswertung beruht auf einer Umfrage in der zweiten Oktoberhälfte 2011. Insgesamt

Mehr

Traumland Argentinien Andere Länder, andere Sitten

Traumland Argentinien Andere Länder, andere Sitten Traumland Argentinien Andere Länder, andere Sitten von Kate Utzschneider und Julia Stahl Am 3.Juli 2006 traten wir unsere Reise nach Argentinien/Mar del Plata, im Rahmen eines Schüleraustausches an. Nachdem

Mehr

Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte Perikopenordnung)

Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte Perikopenordnung) 2. Sonntag nach Weihnachten, 4. Januar 2015, 10 Uhr Abendmahlsgottesdienst Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche Predigt: Pfarrerin Dr. Cornelia Kulawik Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte

Mehr

Des Kaisers neue Kleider

Des Kaisers neue Kleider Des Kaisers neue Kleider (Dänisches Märchen nach H. Chr. Andersen) Es war einmal. Vor vielen, vielen Jahren lebte einmal ein Kaiser. Er war sehr stolz und eitel. Er interessierte sich nicht für das Regieren,

Mehr

13. März 2011. Predigtgedanken zum Thema Zeit. Liebe Schwestern und Brüder,

13. März 2011. Predigtgedanken zum Thema Zeit. Liebe Schwestern und Brüder, 13. März 2011 Predigtgedanken zum Thema Zeit Liebe Schwestern und Brüder, über das Thema des diesjährigen Bibeltages bin ich nicht ganz glücklich, denn über das Thema habe ich noch nie gepredigt und musste

Mehr

6BG Klasse 10 Bevölkerungsentwicklung VBRW

6BG Klasse 10 Bevölkerungsentwicklung VBRW 6BG Klasse 10 Bevölkerungsentwicklung VBRW Inhaltsverzeichnis Teil A: Hinweise zur Unterrichtseinheit Bevölkerungsentwicklung Teil B: Unterrichtseinstieg zum Thema Bevölkerungsentwicklung (Karikatur) Altersaufbau

Mehr

Venedig ist ein Fisch...

Venedig ist ein Fisch... Venedig ist ein Fisch... ... und stinkt vor lauter Schönheit. Frühzeit Die Abwanderung der Veneter auf die Laguneninseln setzte im 5.Jh. ein. Zu einer dauerhaften Besiedlung kam es nach dem Einfall der

Mehr

Länderprofil DEUTSCHLAND

Länderprofil DEUTSCHLAND Länderprofil DEUTSCHLAND Allgemeine Informationen Hauptstadt Währung Amtssprachen Berlin Euro (EUR) Deutsch Bevölkerung in Tausend 81.100 (2014) Landfläche in km 2 357.170 Bruttoinlandsprodukt (BIP), lauf.

Mehr

E4Y. Schulbildungsprogramm. Education for Youth. in Myanmar (Burma)

E4Y. Schulbildungsprogramm. Education for Youth. in Myanmar (Burma) E4Y Education for Youth Schulbildungsprogramm in Myanmar (Burma) Gibst du einem Menschen einen Fisch, nährt er sich einmal. Lehrst du ihn das Fischen, nährt er sich das ganze Leben. Das Land Myanmar (Burma)

Mehr

Text: Gabriel Séailles Layout: Baseline Co Ltd 127-129A Nguyen Hue Fiditourist 3 rd Floor Quan 1, Ho Chi Minh City Vietnam

Text: Gabriel Séailles Layout: Baseline Co Ltd 127-129A Nguyen Hue Fiditourist 3 rd Floor Quan 1, Ho Chi Minh City Vietnam LEONARDO DA VINCI Text: Gabriel Séailles Layout: Baseline Co Ltd 127-129A Nguyen Hue Fiditourist 3 rd Floor Quan 1, Ho Chi Minh City Vietnam Sirrocco, London UK Confidential Concepts, worldwide, USA Weltweit

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien DIE NEUEN FAMILIEN Auf Internetseiten wie Familyship kommen Personen in Kontakt, die gerne Kinder haben wollen. Hier können sie Menschen finden, mit denen sie zusammen ein Kind aufziehen. Die Eltern sind

Mehr

50-jähriges Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Marseille Rede des Französischen Botschafters Bernard de Montferrand

50-jähriges Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Marseille Rede des Französischen Botschafters Bernard de Montferrand 50-jähriges Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Marseille Rede des Französischen Botschafters Bernard de Montferrand Hamburg, 10. Juli 2008 Sehr geehrter Herr Bürgermeister, Monsieur

Mehr

28. Mai 2014. Start: Brandenburger Tor Straße des 17. Juni

28. Mai 2014. Start: Brandenburger Tor Straße des 17. Juni 28. Mai 2014 Start: Brandenburger Tor Straße des 17. Juni Spendenprojekt Friedensarbeit für syrische Flüchtlinge Unterstützung für Gemeinden im Libanon Was Menschen in Berlin früher im Krieg erlebt haben,

Mehr

Warum der Benzinpreis so hoch ist. Ein paar Folien von Dr. Torben Menke 20.04.2012 (erweitert am 24.11.2013)

Warum der Benzinpreis so hoch ist. Ein paar Folien von Dr. Torben Menke 20.04.2012 (erweitert am 24.11.2013) Warum der Benzinpreis so hoch ist Ein paar Folien von Dr. Torben Menke 2.4.212 (erweitert am ) 1 Preis heute Am 1. April 212 kostete 1 Liter Super / E1 etwa 1.7 /Liter in Deutschland [http://www.heute.de/zdfheute/inhalt/11/,3672,855483,.html]

Mehr

Tourismus und Gastronomie in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE)

Tourismus und Gastronomie in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) Tourismus und Gastronomie in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) Am Beispiel Dubai Referat im Fach Deutsch Referent: Datum: 02.04.2008 Tourismus und Gastronomie in den VAE Wichtige Daten der VAE

Mehr

SWZ. Schuhmacher-Werkstatt von Zogona Burkina Faso. Jugendlichen in schwieriger Situation eine Berufs-Ausbildung zu schenken

SWZ. Schuhmacher-Werkstatt von Zogona Burkina Faso. Jugendlichen in schwieriger Situation eine Berufs-Ausbildung zu schenken Unser Projekt SWZ Schuhmacher-Werkstatt von Zogona Burkina Faso Jugendlichen in schwieriger Situation eine Berufs-Ausbildung zu schenken Was für eine Zukunft ohne berufliche Ausbildung? Die Arbeitslosigkeit

Mehr

Juristenausbildung in China

Juristenausbildung in China Juristenausbildung in China von Yiying Yang, China University of Political Science and Law Wenn wir die Geschichte betrachten, dann wissen wir, dass die Magisterstudium/-ausbildung in Deutschland entstanden

Mehr

Papa - was ist American Dream?

Papa - was ist American Dream? Papa - was ist American Dream? Das heißt Amerikanischer Traum. Ja, das weiß ich, aber was heißt das? Der [wpseo]amerikanische Traum[/wpseo] heißt, dass jeder Mensch allein durch harte Arbeit und Willenskraft

Mehr

Evangelisieren warum eigentlich?

Evangelisieren warum eigentlich? Predigtreihe zum Jahresthema 1/12 Evangelisieren warum eigentlich? Ich evangelisiere aus Überzeugung Gründe, warum wir nicht evangelisieren - Festes Bild von Evangelisation - Negative Erfahrungen von und

Mehr

Tausch-Börse. Das Linden-Blatt die Schulzeitung der Linden-Schule Kyritz. Ausgabe Nr. 7 Erschienen: im März 2009. * Tausche Schüler gegen Schüler

Tausch-Börse. Das Linden-Blatt die Schulzeitung der Linden-Schule Kyritz. Ausgabe Nr. 7 Erschienen: im März 2009. * Tausche Schüler gegen Schüler - 1 - Das Linden-Blatt die Schulzeitung der Linden-Schule Kyritz Ausgabe Nr. 7 Erschienen: im März 2009 Tausch-Börse * Tausche Lehrer gegen Lehrer * Tausche Schüler gegen Schüler * Tausche Zeugnis gegen

Mehr

Society for International Development Chapter Bonn. Die Lady und ihr Wahlsieg Myanmar im Umbruch

Society for International Development Chapter Bonn. Die Lady und ihr Wahlsieg Myanmar im Umbruch Society for International Development Chapter Bonn Nachlese zum 113. Entwicklungspolitischen Fachgespräch, 19.01.2016 Die Lady und ihr Wahlsieg Myanmar im Umbruch mit Dr. Thomas Lawo, bis Ende 2015 Direktor

Mehr