a) Staat: b) Bundesland / Kanton / Region: INT: Nicht den Ort notieren!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "a) Staat: b) Bundesland / Kanton / Region: INT: Nicht den Ort notieren!"

Transkript

1 Datum: Sample Point: Gebiet: Interviewer: Fb.-Nr.: Interviewbeginn: Interviewende: Interviewdauer: Wetter: Schönwetter 2 Wechselhaft 3 Schlecht INT: Individuelle Ansprache der Interviewpartner. Begrüßung, mein Name ist XY vom Meinungsforschungsinstitut Z. Würden Sie mir bitte ein paar Fragen zu Ihrem Urlaub beantworten? Das Interview dauert ungefähr 20 Minuten und es geht darum, dem österreichischen Tourismus zu helfen, für Sie das Urlaubsangebot weiter zu verbessern? INT: Abklären ob der Interviewpartner in den Quotenplan passt (Herkunftsland, Unterkunftsart, bei besonders Jungen Personen das Alter mindestens 4 Jahre nachfragen), ob die Reise (auch) einen privaten Anlass hat und ob die Aufenthaltsdauer mindestens Nacht und maximal 28 Nächte beträgt.. Wo haben Sie Ihren ständigen Wohnsitz? a) Staat: b) Bundesland / Kanton / Region: INT: Nicht den Ort notieren! 2. In welchem Ort / welcher Stadt übernachten Sie zurzeit? INT: Ort von der Liste der zulässigen Befragungsorte notieren. INT: Wenn Ort kein zulässiger Befragungsort ist Abbruch 3. In welcher Art von Unterkunft nächtigen Sie zurzeit? INT: Nur eine Nennung möglich! INT: Bei der Nennung von Frühstückspension bitte konkret nachfragen, ob es sich um ein Privatquartier handelt oder gewerblich ist (zur Gruppe Hotel / Pension / Gasthof zählt)! Hotel / Pension / Gasthof / Hotel Garni 2 Ferienwohnung / Appartement / Ferienhaus 3 Privatquartier 5 Unentgeltliche Unterkunft (nur Zweitwohnsitz!) 6 Unentgeltliche Unterkunft (bei Freunden / Bekannten etc.) 7 Campingplatz 8 Jugendherberge / Jugendgästehaus 9 Öffentliche Kurheime (der Sozialversicherungsanstalt) 0 Private Kurheime Sonstiges Winter 2006/07 by MANOVA & Österreich Werbung Seite

2 INT: Nur wenn Frage 3 = 4. Welcher Kategorie gehört Ihre Unterkunft an? 5 Stern 2 4 Stern 3 3 Stern 4-2 Stern 5 Weiß nicht INT: Nur wenn Gast in entgeltlicher Unterkunft nächtigt (wenn Frage 3 ist NICHT 5 und NICHT 6) 5. Welche Mahlzeiten sind im Preis Ihrer Unterkunft enthalten? keine 2 Frühstück 3 Halbpension 4 Vollpension 5 All Inclusive 6. Wie oft nächtigen Sie hier in dieser Stadt? Anzahl der Nächte 7. Wie viele Nächte haben Sie schon hier verbracht? Anzahl der Nächte 50. Nächtigen Sie im Rahmen Ihrer Urlaubsreise auch an einem / mehreren anderen Ort(en) / Städt(en)? Beachten Sie bitte, dass Nächtigungen am Tag der An- und Abreise zum Urlaubsort hier NICHT berücksichtigt werden! Ja 0 Nein 8. Wenn Sie diesen Aufenthalt nicht mitzählen, wie oft waren Sie schon im Rahmen eines Urlaubes... Noch nie x 2 x oder öfter a) In dieser Unterkunft 0 2 b) In dieser Stadt 0 2 Frage 9 c) In diesem Bundesland 0 2 Frage 0 d) In Österreich 0 2 Frage INT: Wenn bei Frage 8 b) 2 Mal oder öfter 9. Welcher der folgenden Aussagen stimmen Sie zu? Ich verbringe (fast) jedes Jahr in dieser Stadt einen Urlaub. Frage 2 Ich verbringe alle paar Jahre in dieser Stadt einen Urlaub. 2 Frage 2 Meine letzten Urlaube in dieser Stadt liegen schon sehr lange zurück. 3 Frage 0 9 INT: Wenn bei Frage 8 b) NICHT 2 Mal oder öfter und bei 8 c) 2 Mal oder öfter 0. Welcher der folgenden Aussagen stimmen Sie zu? Ich verbringe (fast) jedes Jahr in diesem Bundesland einen Urlaub. Ich verbringe alle paar Jahre in diesem Bundesland einen Urlaub. Meine letzten Urlaube in diesem Bundesland liegen schon sehr lange zurück. Frage 2 Frage Frage 9 Winter 2006/07 by MANOVA & Österreich Werbung Seite 2

3 INT: Wenn bei Frage 8 b) und 8 c) NICHT 2 Mal oder öfter und bei 8 d) 2 Mal oder öfter. Welcher der folgenden Aussagen stimmen Sie zu? Ich verbringe (fast) jedes Jahr in Österreich einen Urlaub. Ich verbringe alle paar Jahre in Österreich einen Urlaub. Meine letzten Urlaube in Österreich liegen schon sehr lange zurück Mit welchem Verkehrsmittel sind Sie hauptsächlich an Ihren Urlaubsort gekommen? INT: Nur eine Nennung (Hauptverkehrsmittel) möglich! Eigenes Auto Motorrad Wohnwagen / Wohnmobil (auch gemietet) Mietfahrzeug / Carsharing Bahn Bus Flugzeug Fahrrad Sonstiges keine Angabe INT: Nur Flugzeug Name der Fluglinie Name des Ankunfts-Flughafens 3. Mit wem reisen Sie? INT: Mehrfachantworten möglich. Bitte Nachfragen: Und sonst noch jemand? Allein Mit anderen Familienangehörigen (Eltern, Kinder ab 4 Jahren, Großmutter, Onkel, etc.) Mit Lebensgefährt(in), Partner(in), Ehemann / -frau Mit Freunden / Bekannten / Arbeitskollegen Mit Kindern (unter 4) Mit organisierter Reisegruppe (z.b. Busreise) 4. Welchen der folgenden Urlaubsarten würden Sie diesen Aufenthalt zuordnen? INT: In jeder Zeile Ja, Nein oder k. A ankreuzen! INT: Wenn der Gast Urlaubsarten nennt, die einander eigentlich ausschließen (z.b. Ski- und Winterurlaub, oder Aktiv- und Erholungsurlaub), bitte nachfragen, ob es eine der beiden eher ist. Ja Nein k. A. Städte-Urlaub 0 9 Kultur-Urlaub 0 9 Rundreise (organisiert oder individuell) 0 9 Skiurlaub / Snowboardurlaub 0 9 Winterurlaub im Schnee (kein Skiurlaub / Snowboardurlaub) 0 9 Aktiv-Urlaub mit eher viel Bewegung/Sport 0 9 Erholungsurlaub im Sinne von Nichts-Tun, Relaxen, eher wenig Bewegung / Sport 0 9 Winter 2006/07 by MANOVA & Österreich Werbung Seite 3

4 Gesundheits-Urlaub / Kur (vom Arzt verordnet oder empfohlen) 0 9 Wellness- / Schönheits-Urlaub 0 9 Besuch einer Veranstaltung/eines Events 0 9 Verwandten- / Bekanntenbesuch 0 9 Privater Aufenthalt in Verbindung mit beruflichem Anlass / Messe / 0 9 Kongress Wander- / Bergsteig-Urlaub 0 9 Radfahr- / Mountainbike-Urlaub 0 9 Bade-Urlaub 0 9 Kulinarische Reise 0 9 Weinreise 0 9 Sonstiges: INT: Sonstiges angeben Was waren die Gründe für diesen Urlaub, warum sind Sie auf Urlaub gefahren? Wollten Sie? INT: Mehrfachnennungen möglich INT: Bei Gästen, die auch aus beruflichem Anlass hier sind, sind die Gründe für die Verlängerung wesentlich! INT: In jeder Zeile Ja, Nein oder k. A ankreuzen! Ja Nein k. A. Aktiv oder sportlich sein 0 9 Spaß und Vergnügen erleben 0 9 Sich erholen und entspannen 0 9 Spannendes erleben, Herausforderungen suchen 0 9 Neues erleben 0 9 Einfach genießen 0 9 Etwas lernen, sich bilden 0 9 Außergewöhnliche Dinge sehen 0 9 In der Natur sein 0 9 Städtisches Flair erleben 0 9 Zeit mit der Familie / Freunden verbringen 0 9 Neue Leute kennen lernen 0 9 Kraft tanken, zu sich kommen 0 9 Sich verwöhnen lassen 0 9 Romantische Stunden erleben 0 9 Aus der Alltagsroutine ausbrechen 0 9 Erinnerungen an früher Warum haben Sie sich für unsere Stadt als Urlaubsziel entschieden? Bitte geben Sie nur entscheidende Punkte für Ihre Wahl an! INT: Mehrfachnennungen möglich INT: Auch immer Kombinationen berücksichtigen, z.b. wenn ein Gast wegen eines Weinfestes kommt, bitte Heurige / Buschenschanken / Weinfest UND Veranstaltungen und Events markieren! INT: Bei Gästen, die auch aus beruflichem Anlass hier sind, sind die entscheidenden Punkte für die Verlängerung wesentlich! INT: In jeder Zeile Ja, Nein oder k. A ankreuzen! Ja Nein k. A. Landschaft und Natur 0 9 Stadtbild / Architektur 0 9 Hotels / Unterkünfte 0 9 Gastronomisches Angebot 0 9 Winter 2006/07 by MANOVA & Österreich Werbung Seite 4

5 Regionale Speisen und Getränke 0 9 Heurige / Buschenschanken / Weinfest 0 9 Preis-Leistungs-Verhältnis 0 9 Nähe / Erreichbarkeit 0 9 Angebote und Betreuung für Kinder 0 9 Spezielles Pauschalangebot bzw. spezielle Packages 0 9 Kunst- und Kulturangebot 0 9 Einkaufsmöglichkeiten 0 9 Vielfalt des Angebotes 0 9 Image / Ruf der Region / Stadt 0 9 Freundlichkeit der Bevölkerung 0 9 Empfehlungen von Freunden / Bekannten 0 9 Verwandte / Bekannte leben hier 0 9 Gute Erfahrungen in der Vergangenheit 0 9 Nachtleben 0 9 High Life und Trubel 0 9 Ruhe 0 9 Veranstaltungen und Events 0 9 Wellness-Angebote 0 9 Gesundheitsangebote 0 9 Unterhaltungsangebot 0 9 Sehenswürdigkeiten (keine Naturattraktionen) 0 9 Naturattraktionen 0 9 Land & Leute 0 9 Geschichte der Region / Stadt 0 9 Atmosphäre / Flair der Region / Stadt 0 9 Inklusiv-Karte 0 9 See, Strandbäder, Bademöglichkeiten 0 9 Angebot an Wanderwegen 0 9 Attraktivität des Skigebietes 0 9 Sonstiges Wintersportangebot 0 9 Schneesicherheit Wo und wie haben Sie sich vor oder nach Ihrer Entscheidung hierher zu kommen, über diese Stadt informiert? INT: Mehrfachnennungen möglich. Keine Informationen benötigt Habe mich nicht selbst informiert, sondern jemand anders Persönlich informiert und zwar Bei Bekannten / Verwandten Beratung in Reisebüros zuhause Beratung bei Tourismusinformation in dieser Stadt Messebesuch Direkt bei der Unterkunft Autofahrer-Clubs Winter 2006/07 by MANOVA & Österreich Werbung Seite 5

6 Prospekte oder Kataloge genutzt und zwar Informationen der Unterkunft Stadt- / Gebiets- / Länder- oder andere Prospekte Kataloge von Reiseveranstaltern Bücher oder Berichte genutzt und zwar Reiseliteratur / Reiseführer Berichte oder Werbung in Medien Über das Internet und zwar Auf Website des Bundeslandes: Auf Website der Region: Auf Website der Stadt: Auf Website der Unterkunft Auf bzw. Auf Website der Österreich Werbung / auf Anderswo im Internet Habe Suchmaschine verwendet (z.b. google) 8. Wie lange vor der Abreise haben Sie sich für diese Stadt als Ziel Ihrer Reise entschieden? Nicht vor der Abreise, sondern spontan während der Reise entschieden Tag bis Woche bis 2 Wochen 2 bis 4 Wochen bis 2 Monate 2 bis 4 Monate 4 bis 6 Monate 6 bis 2 Monate Vor mehr als Jahr 9. Welche Leistungen haben Sie im Voraus (von zu Hause aus) gebucht? INT: 3 = Pauschaltourist. Nur Unterkunft 2 Nur Anreise Anreise und Unterkunft als Pauschalangebot (= fix und fertig zusammengestelltes 3 Reisearrangement, das zu einem Gesamtpreis gekauft wurde) 4 Anreise und Unterkunft, aber KEIN Pauschalangebot 5 Habe nichts (vorab) gebucht INT: Nur an Pauschaltourist (Frage 9 = 3) 20. Wie haben Sie Ihr Pauschalangebot gebucht? Es ist nur gemeint, wie Sie konkret gebucht haben und nicht, wie Sie sich informiert haben? Per Telefon (von zu Hause aus) 2 Persönlich, direkt (im Reisebüro,...) 3 Über Internet, z.b. via , Website 4 Anders: Per Brief, Fax 5 Weiß ich nicht / habe nicht selbst gebucht Winter 2006/07 by MANOVA & Österreich Werbung Seite 6

7 INT: Nur an Individualtourist (Frage 9 = oder 2 oder 4 oder 5) 2. Haben Sie eine entgeltliche Unterkunft gebucht? Falls ja, wo haben Sie die Unterkunft gebucht? Ja, habe eine entgeltliche Unterkunft gebucht, und zwar Bei Reisebüro / Firmenreisestelle / Reise-Veranstalter 2 Bei Tourismusinformation 3 Bei Unterkunft direkt Bei Reservierungszentrale / 4 Zimmervermittlung 2 Nein, habe keine entgeltliche Unterkunft gebucht 3 Weiß ich nicht / habe nicht selbst gebucht INT: Nur wenn entgeltliche Unterkunft gebucht wurde 22. Und wie haben Sie die Unterkunft gebucht? Per Telefon (von zu Hause aus) 2 Per Telefon (vor Ort in der Ferienregion) 3 Persönlich, direkt (im Reisebüro, ) 4 Persönlich, direkt (vor Ort in der Ferienregion) 5 Über Internet (per oder über Website) 6 Anders: Per Brief, Fax 7 Weiß ich nicht / habe nicht selbst gebucht 23. Wie häufig machen Sie folgende Aktivitäten während Ihres Aufenthaltes hier? Und wie zufrieden sind Sie mit dem, was Ihnen dazu hier angeboten wird? Verwenden Sie bitte eine Skala abgestuft von = Äußerst begeistert bis 6 = Eher enttäuschend. INT: Alles beurteilen lassen, was häufig ODER fallweise gemacht wird INT: Bitte deutlich unterscheiden zwischen 8 = Noch nicht gemacht und 9 = Keine Angabe INT: Bitte oder 2 Mal an die Skala erinnern (Abstufung von Äußerst begeistert bis Eher enttäuschend ), vor allem zu Beginn! = Häufig 2 = Fallweise 3 = Gar nicht 8 = Noch nicht gemacht 9 = Keine Angabe Flanieren / Bummeln Spazierengehen (eher Natur) Shopping (NICHT Dinge des tägl. Bedarfs) Individuelle Ausflüge außerhalb des Urlaubsortes Organisierte Ausflüge außerhalb des Urlaubsortes Nichts-Tun, ausspannen Sehenswürdigkeiten besuchen (keine Naturattraktionen!) Naturattraktionen besuchen Szenelokale / Diskotheken / Bars / Nachtleben Weihnachtsmärkte / Christkindlmärkte Winter 2006/07 by MANOVA & Österreich Werbung Seite 7

8 = Häufig 2 = Fallweise 3 = Gar nicht 8 = Noch nicht gemacht 9 = Keine Angabe Ins Restaurant gehen (außerhalb vom Hotel) Ins Kaffeehaus gehen Typische Speisen oder Getränke aus der Region (z.b. Wein) genießen oder kaufen Heurigen, Buschenschank, Weinfeste Thermenbesuch Wellness-/Schönheitsangebote nutzen Besuch von Veranstaltungen mit Brauchtum / Volksmusik / Volkstümlicher Musik Besuch von Veranstaltungen mit klassischer Musik Besuch von Veranstaltungen mit = Häufig 2 = Fallweise 3 = Gar nicht 8 = Noch nicht gemacht 9 = Keine Angabe Sport Festivals- und Events Pop- / Rockkonzerte Jazz-Clubs, Jazz-Veranstaltungen Veranstaltungen / Clubs mit elektronischer Musik = Häufig 2 = Fallweise 3 = Gar nicht 8 = Noch nicht gemacht 9 = Keine Angabe Besuch von Museen / Ausstellungen Besuch von Oper / Operetten Theaterbesuch Kabarettbesuch Musicalbesuch Bildungsangebote nutzen = Häufig 2 = Fallweise 3 = Gar nicht 8 = Noch nicht gemacht 9 = Keine Angabe Skifahren Snowboarden Langlaufen Eislaufen Rodeln / Schlittenfahren Schneeschuhwandern Winterwandern Eisstockschießen Schwimmen / Baden in Hallenbadanlagen und Thermen Winter 2006/07 by MANOVA & Österreich Werbung Seite 8

9 = Häufig 2 = Fallweise 3 = Gar nicht 8 = Noch nicht gemacht 9 = Keine Angabe Wandern Joggen / Laufen, Nordic Walking Radfahren, Mountainbiken Sonstige Sportarten 24. Wie zufrieden sind Sie mit folgenden Aspekten Ihres Aufenthaltes? Verwenden Sie bitte wieder eine Skala abgestuft von = Äußerst begeistert bis 6 = Eher enttäuschend. Bitte beurteilen Sie nur jene Dinge, mit denen Sie auch tatsächlich Erfahrungen gemacht haben während dieses Aufenthaltes! INT: 9 = Keine Erfahrung INT: Bitte oder 2 Mal an die Skala erinnern (Abstufung von Äußerst begeistert bis Eher enttäuschend ), vor allem zu Beginn! 9 = Keine Erfahrung Landschaft / Natur (Berge, Seen, usw.) Spazierwege, Flaniermeilen, Fußgängerzonen Atmosphäre / Flair Stadtbild Architektur / Bauwerke Parks / Grünraum Beschilderung in der Stadt Freundlichkeit der Bevölkerung Geselligkeit der Bevölkerung Verkehrsanbindung / Erreichbarkeit Öffentliche Verkehrsmittel in der Region / Stadt/ Skibusse Einkaufen / Geschäfte Tourismusinformation vor Ort = Keine Erfahrung Angebote in der Stadt insgesamt Angebot für Kinder Veranstaltungs- und Unterhaltungsangebot Kunst- und Kulturangebot Wellness-, Schönheits- und Kurangebot und Bäder In der Unterkunft 9 = Keine Erfahrung Unterkunft insgesamt Ausstattung der Unterkunft Freundlichkeit und Kompetenz der Mitarbeiter / Inhaber Informationen zur Stadt in der Unterkunft Winter 2006/07 by MANOVA & Österreich Werbung Seite 9

10 In der Gastronomie 9 = Keine Erfahrung Gastronomie insgesamt Angebot und Qualität der Speisen und Getränke Vielfalt des gastronomischen Angebots Freundlichkeit und Kompetenz der Mitarbeiter Sportangebot 9 = Keine Erfahrung Sportangebot insgesamt Attraktivität des Skigebietes insgesamt Qualität der Skipisten Beschilderung der Pisten Schneeverhältnisse (Menge, Beschaffenheit) Skipass-Angebot Komfort der Lifte und Seilbahnen Wartezeit an den Liften Freundlichkeit des Liftpersonals Verleih von Wintersportausrüstung Qualität der Langlaufloipen Sonstiges Sportangebot Bei den Öffnungszeiten 9 = Keine Erfahrung Öffnungszeiten insgesamt Lokale und Restaurants Tourismusinformation vor Ort Geschäfte Museen, Sehenswürdigkeiten Wellness-, Schönheits-, Kureinrichtungen und Bäder Betriebszeiten der Seilbahnen und Lifte Betriebszeiten der öffentlichen Verkehrsmittel Beim Preis-Leistungs-Verhältnis 9 = Keine Erfahrung Preis-Leistungs-Verhältnis insgesamt Unterkunft Getränke (die nicht im Preis der Unterkunft enthalten sind) Speisen (die nicht im Preis der Unterkunft enthalten sind) Shopping / Einkaufen (auch Dinge des täglichen Bedarfs) Öffentliche Verkehrsmittel Wellness-, Schönheits- oder Kurangebote und Bäder Sportangebote (Benützung, Eintritte, Leihgeräte, Lernangebote, usw.) Kulturelles Angebot, Eintritte zu Kultur- und Unterhaltungsveranstaltungen, Sehenswürdigkeiten Lifte und Seilbahnen Skikurse / Skischulen Leihgeräte Winter 2006/07 by MANOVA & Österreich Werbung Seite 0

11 25. Wie zufrieden sind Sie Alles in Allem mit Ihrem bisherigen Aufenthalt? Bitte beurteilen Sie wieder abgestuft von = Äußerst begeistert bis 6 = Eher enttäuschend Wie sicher würden Sie Ihren Freunden oder Bekannten einen Aufenthalt hier weiterempfehlen? Bitte verwenden Sie eine Skala von = Sehr sicher bis 6 = Sicher nicht. INT: 9 = Weiß nicht = Sehr sicher 6 = Sicher nicht 9 = Weiß nicht Wie sicher ist es, dass Sie in den nächsten 2 bis 3 Jahren wieder einen Aufenthalt in dieser Stadt verbringen? Bitte beurteilen Sie anhand einer Skala abgestuft von = Sehr sicher bis 6 = Sicher nicht. INT: 9 = Weiß nicht = Sehr sicher 6 = Sicher nicht 9 = Weiß nicht Generell Fr. 5 Frage 28 INT: Nur wenn Frage 27 = 3 bis Wie sicher ist es, dass Sie in den nächsten 2 bis 3 Jahren wieder einen Urlaub hier in diesem Bundesland verbringen? Bitte beurteilen Sie wiederum anhand einer Skala abgestuft von = Sehr sicher bis 6 = Sicher nicht. INT: 9 = Weiß nicht = Sehr sicher 6 = Sicher nicht 9 = Weiß nicht Generell Fr. 5 Frage 29 INT: Nur wenn Frage 28 = 3 bis Und wie sicher ist es, dass Sie in den nächsten 2 bis 3 Jahren wieder einen Urlaub in Österreich verbringen. Bitte beurteilen Sie wiederum anhand einer Skala abgestuft von = Sehr sicher bis 6 = Sicher nicht. INT: 9 = Weiß nicht = Sehr sicher 6 = Sicher nicht 9 = Weiß nicht Generell Haben Sie schon gehört, dass die Euro2008, also die Fußballeuropameisterschaft im Jahr 2008, in Österreich und der Schweiz stattfindet? Ja, schon gehört 2 Nein, nicht gehört 3 Keine Angabe Winter 2006/07 by MANOVA & Österreich Werbung Seite

12 INT: Nur wenn Frage 53 = 54. Könnte die Euro2008 ein Anlass sein, dass Sie 2008 eine Reise nach Österreich unternehmen? Bitte beurteilen Sie anhand einer Skala abgestuft von = Sehr sicher bis 6 = Sicher nicht. = Sehr sicher 6 = Sicher nicht Und jetzt bitte noch einige Informationen für unsere Wirtschaftsstatistik: Wie viel geben Sie, inklusive Anreise und Rückreise, insgesamt für Ihren Urlaub aus, für alle Personen, für die Sie mitbezahlen? INT: Wichtig: 0 eintragen, wenn keine Ausgaben, k. A. (keine Angabe) eintragen, wenn Antwort verweigert oder keine Angabe möglich! INT: Aufenthalt hier an diesem Ort! Gesamter Urlaub Betrag Währung Für wie viele Personen ab 4 Jahren gelten diese Angaben? Und für wie viele Kinder unter 4 Jahren? Anzahl Personen 3. Verwenden Sie eine Inklusiv-Karte, mit der Sie mehrere Angebote in der Region günstig oder gratis nutzen können? Ja 0 Nein INT: Nur wenn Frage 3 = 32. Wie zufrieden sind Sie mit der Inklusiv-Karte? Verwenden Sie bitte wieder eine Skala abgestuft von = Äußerst begeistert bis 6 = Eher enttäuschend! INT: 9 = Weiß nicht 9 = Keine Angabe Winter 2006/07 by MANOVA & Österreich Werbung Seite 2

13 INT: Nur wenn Frage 3 = 33. Wie viel haben Sie für die Inklusiv-Karte ausgegeben? INT: Wichtig: 0 eintragen, wenn keine Ausgaben, k. A. (keine Angabe) eintragen, wenn Antwort verweigert oder keine Angabe möglich! INT: Aufenthalt hier an diesem Ort! INT: Andere Währung bitte deutlich vermerken! INT: Wenn die Inklusiv-Karte gratis war bzw. bei der Unterkunft o. ä. inkludiert, bitte 0 eintragen! Betrag: Euro Für wie viele Personen ab 4 Jahren gelten diese Angaben? Anzahl Personen Und für wie viele Kinder unter 4 Jahren? 34. Wie viel geben Sie für die folgenden Bereiche aus? Denken Sie dabei bitte immer an Ihren gesamten Urlaub! INT: Wichtig: 0 eintragen, wenn keine Ausgaben, k. A. (keine Angabe) eintragen, wenn Antwort verweigert oder keine Angabe möglich! INT: Wichtig alle Angaben zur Frage 34 für dieselbe Personenanzahl ausrechnen! INT: Bitte den Unterschied bei Ausgaben für Führungen beachten: Stadtführungen o. ä. bei Ausgaben für organisierte Ausflüge festhalten, Führungen in Museen durch Museumspersonal hingegeben bei den Ausgaben für Kultur-Eintritte! INT: Nur an Individualtouristen An- und Rückreise zum / vom Aufenthaltsort Unterkunft und Verpflegung (Übernachtung und die im Preis enthaltenen Mahlzeiten) Betrag Währung INT: Nur an Pauschaltouristen Kosten für das Pauschalarrangement (Unterkunft und Anreise) Wie viele Nächte sind in diesem Arrangement enthalten? Betrag Währung INT: An alle Benützung von privaten Verkehrsmitteln in Österreich während des Aufenthaltes (z.b. Treibstoff, Maut) Benützung von öffentlichen Verkehrsmitteln in Österreich während des Aufenthaltes (z.b. Fahrkarten, Wochenkarten) Ausgaben für Essen und Getränke in Restaurants, Gasthäusern, Hütten etc., Essen und Getränke, die nicht im Preis der Unterkunft enthalten sind (also Essen und Getränke, die Sie zusätzlich in Ihrer Unterkunft oder anderen Restaurants, Gasthäusern oder Hütten konsumieren) Ausgaben für Essen & Getränke, die Sie in Supermärkten kaufen (Selbstverpflegung, Jause etc.) Ausgaben für organisierte Ausflüge z.b. Fahrt und Eintritt als Pauschalpreis, auch Bergführer, Fremdenführer, Reiseführer, Reiseleiter etc. Betrag Währung Winter 2006/07 by MANOVA & Österreich Werbung Seite 3

14 Ausgaben für Seilbahnen und Lifte (z.b.: Skipässe) Ausgaben für Leihgebühren oder Services bei Sportgeräten u.ä. z.b. Skiausrüstung, andere Wintersportgeräte etc. Ausgaben für Kultur-Eintritte z.b.: Eintritte für Theater, Oper, Konzerte, Musicals, Sehenswürdigkeiten, Museen, Galerien (inkl. Führungen, die mit dem Eintritt erworben werden) etc. Ausgaben für Erholung und Unterhaltung z.b.: Eintritte / Ausgaben für Sportveranstaltungen, Bäder, Kino, Disco, Casino, Sportlehrer / -kurse (z.b. Skifahren, Snowboarden) etc. Ausgaben für Wellness-, Schönheits-, Kur oder Gesundheits- Dienstleistungen z.b.: Frisör, Massagen, Alternativmedizin, Fitnessprogramme, Ernährungsprogramme, Mentale Angebote, Thermenbesuche etc. Sonstige Ausgaben für Dienstleistungen z.b. Kutschenfahrten, Ballonfahrten, Vorträge / Kurse etc. Ausgaben für Einkäufe z.b. Kleidung, Schuhe, Schmuck, Foto- und Film-Artikel, Tabakwaren, Souvenirs, Zeitungen, Wein zum Mitnehmen, Reiseliteratur / Reiseführer, etc. Sonstige Dinge, die bisher nicht erwähnt wurden z.b.: Reiseversicherungsausgaben, Bankspesen, Wechselspesen etc. Welche sonstigen Dinge sind das? INT: Sonstige Dinge und den jeweiligen Detailbetrag in ( ) angeben. Für wie viele Personen ab 4 Jahren gelten diese Angaben? Anzahl Personen Und für wie viele Kinder unter 4 Jahren? Abschließend bitte noch ein paar Informationen zu Ihrer Person. 35. Geschlecht der Auskunftsperson: INT: Geschlecht hier und gleich nach dem Interview bei Interviewereinträgen ankreuzen Männlich 2 Weiblich 36. Können Sie mir bitte sagen, wie alt Sie sind? INT: Alter mindestens 4 Jahre Alter des Befragten: 37. Was ist Ihre höchste abgeschlossene Schulbildung? INT: Nur eine Nennung möglich Lehre / Mittlere Reife oder Pflichtschule Matura / Abitur / High School / A-Level etc. Hochschule / Universität keine Angabe Winter 2006/07 by MANOVA & Österreich Werbung Seite 4

15 38. Bitte sagen Sie mir, welcher Berufsgruppe Sie angehören? INT: Nur eine Nennung möglich Selbstständig, Freie Berufe 2 Leitende Angestellte oder leitende Beamte 3 Angestellte oder Beamte (auch in Ausbildung) 4 FacharbeiterIn (auch in Ausbildung) 5 Andere ArbeiterIn 6 PensionistIn, RentnerIn 7 Hausfrau, Hausmann (ausschließlich) 8 StudentIn, SchülerIn, Zivildiener, Präsenzdiener 9 Derzeit ohne bezahlte Beschäftigung 0 LandwirtIn keine Angabe 39. Wie viele Personen, Sie mitgerechnet, leben in Ihrem Haushalt? INT: Bei -Personen-Haushalt weiter mit Frage 40! Anzahl der Personen im Haushalt: Davon sind wie viele unter 4 Jahren? Kinder unter 4 Jahren: 40. Bitte sagen Sie zuletzt, wie hoch Ihr durchschnittliches monatliches Haushaltsnettoeinkommen ist, also die Summe der Nettoeinkommen aller in Ihrem Haushalt lebenden Personen. bis 599,99 Euro 2 von 600 bis 749,99 Euro 3 von 750 bis 899,99 Euro 4 von 900 bis.049,99 Euro 5 von.050 bis.99,99 Euro 6 von.200 bis.349,99 Euro 7 von.350 bis.499,99 Euro 8 von.500 bis.649,99 Euro 9 von.650 bis.799,99 Euro 0 von.800 bis.949,99 Euro von.950 bis 2.099,99 Euro 2 von 2.00 bis 2.249,99 Euro 3 von bis 2.399,99 Euro 4 von bis 2.699,99 Euro 5 von bis 2.999,99 Euro 6 von bis 3.299,99 Euro 7 von bis 3.599,99 Euro 8 ab Euro 9 keine Angabe INT: Falls Jahresgehalt oder andere Währung angegeben wird, bitte hier deutlich vermerken. Betrag: Währung: Vielen Dank für das Interview und noch einen schönen Urlaub! Ich bestätige die ordnungsgemäße Durchführung des Interviews. Unterschrift Interviewer(in) Winter 2006/07 by MANOVA & Österreich Werbung Seite 5

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Ihre Meinung ist uns wichtig! Ihre Meinung ist uns wichtig! Sie verbringen gerade einen geschäftlichen Aufenthalt in dieser Stadt/diesem Ort. Um die Bedürfnisse unserer Gäste noch besser erfüllen zu können, bitten wir Sie diesen Fragebogen

Mehr

Erste Ergebnisse des Qualitätsmonitors Deutschland-Tourismus

Erste Ergebnisse des Qualitätsmonitors Deutschland-Tourismus Qualität ist nicht alles, aber ohne Qualität ist alles nichts Erste Ergebnisse des Qualitätsmonitors Deutschland-Tourismus Ergebnisse aus dem Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus für Zielsetzung des

Mehr

INT: Wenn Unterkunft = : Abbruch

INT: Wenn Unterkunft = : Abbruch Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus Einführung Datum: date Sample Point: sampl_p Ort: int_ort Gebiet: region Großstadt g_stadt ja nein Bundesland int_bl Fb.-Nr.: fb_nummer Interviewbeginn: i_beginn

Mehr

Fragebogen zum Hotel

Fragebogen zum Hotel Fragebogen zum Hotel Sehr geehrte Dame/ geehrter Herr, es freute uns,sie für mindestens eine Nacht in unserem Hotel wilkommen zu heissen. Wir hoffen, Sie haben Ihren Aufenthalt bei uns genossen. Um unser

Mehr

GÄSTEPROFIL DEUTSCHLAND GÄSTEBEFRAGUNG WIEN IM RAHMEN DES TOURISMUS MONITOR AUSTRIA (T-MONA) Im Auftrag von WienTourismus.

GÄSTEPROFIL DEUTSCHLAND GÄSTEBEFRAGUNG WIEN IM RAHMEN DES TOURISMUS MONITOR AUSTRIA (T-MONA) Im Auftrag von WienTourismus. GÄSTEPROFIL GÄSTEBEFRAGUNG WIEN IM RAHMEN DES TOURISMUS MONITOR AUSTRIA (T-MONA) Oktober 2008 Im Auftrag von WienTourismus Auftraggeber: WienTourismus Kontakt: Mag. Katrin Heintschel Tel. +43-1-211 14-271

Mehr

Gästebefragung Winter 2011/12. Steiermark. Im Rahmen des Tourismus-Monitors Austria

Gästebefragung Winter 2011/12. Steiermark. Im Rahmen des Tourismus-Monitors Austria Gästebefragung Winter 2011/12 Steiermark Im Rahmen des Tourismus-Monitors Austria April 2011 Herausgeber: Steiermark Tourismus Erstellt von: Mag. (FH) Martina Haselwander Telefon: +43 316 4003 19 E-Mail:

Mehr

Länderstudie SCHWEIZ. Typologie der Auslandsurlauber/-planer. Österreich Werbung Research & Development / Marktforschung

Länderstudie SCHWEIZ. Typologie der Auslandsurlauber/-planer. Österreich Werbung Research & Development / Marktforschung Länderstudie SCHWEIZ Typologie der Auslandsurlauber/-planer Österreich Werbung Research & Development / Marktforschung Der Inhalt dieser Studie ist Eigentum der Österreich Werbung und darf vom Auftraggeber

Mehr

Der Oberösterreich-Gast im Sommer Ergebnisse der Gästebefragung Tourismus Monitor Austria Sommer 2014

Der Oberösterreich-Gast im Sommer Ergebnisse der Gästebefragung Tourismus Monitor Austria Sommer 2014 Erstelldatum: Februar 2015 / Version: 1 Der Oberösterreich-Gast im Sommer Ergebnisse der Gästebefragung Tourismus Monitor Austria Sommer 2014 Oberösterreich Tourismus Daniela Koll, BA Tourismusentwicklung

Mehr

Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus

Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus www.qualitaetsmonitor-deutschland-tourismus.de www.germany.travel Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus Ergebnisse 2011/2012 Gesamtzufriedenheit mit dem Urlaubsaufenthalt Deutsche Gäste Ausländische Gäste

Mehr

Der Oberösterreich-Gast im Winter Ergebnisse der Gästebefragung Tourismus Monitor Austria 2013/14

Der Oberösterreich-Gast im Winter Ergebnisse der Gästebefragung Tourismus Monitor Austria 2013/14 Erstelldatum: September/Oktober 2014 / Version: 1 Der Oberösterreich-Gast im Winter Ergebnisse der Gästebefragung Tourismus Monitor Austria 2013/14 Oberösterreich Tourismus Daniela Koll, BA Tourismusentwicklung

Mehr

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Ihre Meinung ist uns wichtig! Ihre Meinung ist uns wichtig! Werter Urlaubsgast! Sie verbringen gerade einen hoffentlich wunderschönen Urlaub in Österreich. Um die Bedürfnisse unserer Gäste noch besser erfüllen zu können, bitten wir

Mehr

Auswertung Schwäbische Alb. Stand Juni 2010

Auswertung Schwäbische Alb. Stand Juni 2010 Auswertung Stand Juni 2010 Die Ergebnisse Wie oft machen Sie im Jahr Urlaub (Aufenthalt von mehr als 2 Nächten)? 47,1% 27,2% 25,7% 1 mal 2-3 mal Mehr als 3 mal Wo verbringen Sie Ihren Urlaub hauptsächlich?

Mehr

Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus

Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus www.qualitaetsmonitor-deutschland-tourismus.de www.germany.travel Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus Ergebnisse 00/0 Gesamtzufriedenheit mit dem Urlaubsaufenthalt Deutsche Gäste Ausländische Gäste

Mehr

SalzburgerLand Tourismusakademie

SalzburgerLand Tourismusakademie SalzburgerLand Tourismusakademie Der Sommer-Gast unter der Lupe T-Mona Charts Die Gästestruktur Alter Höchste abgeschlossene Ausbildung Monatliches Haushalts-Nettoeinkommen Bisherige Besuchserfahrung Generelles

Mehr

Internationale Fachtagung Tourismus Nachhaltig (E) Mobil

Internationale Fachtagung Tourismus Nachhaltig (E) Mobil Internationale Fachtagung Tourismus Nachhaltig (E) Mobil Key Note Referat Nachhaltige Tourismusstrategien und Angebote in Oberösterreich Mag. Philipp Ausserweger MBA Inhalt Anreiseverkehrsmittel der OÖ

Mehr

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (zweite empirische Untersuchung)

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (zweite empirische Untersuchung) Interviewer: Fragebogennummer: Datum: Uhrzeit: SB Guten Tag, im Rahmen einer Seminararbeit an der Professur für Handelsbetriebslehre der Universität Göttingen führe ich eine empirische Untersuchung zur

Mehr

QUALITÄTSMONITOR DEUTSCHLAND-TOURISMUS ERGEBNISSE 2008/2009

QUALITÄTSMONITOR DEUTSCHLAND-TOURISMUS ERGEBNISSE 2008/2009 www.qualitaetsmonitor-deutschland-tourismus.de www.deutschland-tourismus.de QUALITÄTSMONITOR DEUTSCHLAND-TOURISMUS ERGEBNISSE 2008/2009 Alle Deutsche Ausländische Gesamtzufriedenheit Unterkunft 2,0 Gastronomie

Mehr

Sonderausgabe zum RDA- Workshop 2010. Schwerpunktthemas Fahrradtourismus

Sonderausgabe zum RDA- Workshop 2010. Schwerpunktthemas Fahrradtourismus Sonderausgabe zum RDA- Workshop 2010 Schwerpunkt Fahrradtourismus Vorwort Wir freuen uns, Ihnen bereits die dritte Sonderausgabe des Qualitätsmonitor Deutschland- Tourismus zum RDA-Workshop 2010 zur Verfügung

Mehr

Online-Befragung Wandern

Online-Befragung Wandern Ergebnisbericht Online-Befragung Wandern Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH Methode: Onsite-Befragung auf www.wanderwunder.info 4. Oktober 201 Zeitraum: 05.0.201 bis 0.09.201 Stichprobengröße: n=1.027 1 Online-Befragung

Mehr

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (erste empirische Untersuchung)

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (erste empirische Untersuchung) Interviewer: Fragebogennummer: Datum: Uhrzeit: SB Guten Tag, im Rahmen einer Seminararbeit am Institut für Marketing und Handel der Universität Göttingen führe ich eine empirische Untersuchung zur Beurteilung

Mehr

Wirtschaftsfaktor Bustourismus

Wirtschaftsfaktor Bustourismus Wirtschaftsfaktor Bustourismus in Deutschland dwif e.v. Dr. Bernhard Harrer Vorstand Quelle: M.A.N. Nutzfahrzeuge Sonnenstraße 27 80331 München Tel.: 089 / 23 70 289-0 info@dwif.de www.dwif.de Projektstruktur

Mehr

Steiermark-Urlauber. Sommer 2014

Steiermark-Urlauber. Sommer 2014 Steiermark-Urlauber Sommer 2014 Graz, Juni 2015 Herausgeber: Steiermark Tourismus Erstellt von: Mag. (FH) Martina Haselwander E-Mail: martina.haselwander@steiermark.com Inhalt 1 Einleitung... 4 2 Zusammenfassung...

Mehr

Marktforschung. Gay & Lesbian Marketing Reloaded WWW.WIEN.INFO

Marktforschung. Gay & Lesbian Marketing Reloaded WWW.WIEN.INFO Marketing Reloaded WWW.WIEN.INFO Hintergrund und Aufgabenstellung Als Basis der Strategieentwicklung zur Bearbeitung der Gay-&-Lesbian Segmente wird von Seiten des WTV eine Marktstudie zum Reiseverhalten

Mehr

Nutzerbefragung Reise. Onsite-Befragung auf WEB.DE und GMX zum Thema Reise

Nutzerbefragung Reise. Onsite-Befragung auf WEB.DE und GMX zum Thema Reise Nutzerbefragung Reise Onsite-Befragung auf WEB.DE und GMX zum Thema Reise Key Facts Drei von Vier Befragten haben innerhalb des letzten Jahres eine private Reise unternommen. Zwei Drittel planen eine Kurz-

Mehr

Kampagnenmanagement. Erstellt von: Mag. (FH) Reinhard Leitgeb. ClearSense GmbH Guntramsdorfer Str. 103 2340 Mödling

Kampagnenmanagement. Erstellt von: Mag. (FH) Reinhard Leitgeb. ClearSense GmbH Guntramsdorfer Str. 103 2340 Mödling Kampagnenmanagement Erstellt von: Mag. (FH) Reinhard Leitgeb ClearSense GmbH Guntramsdorfer Str. 103 2340 Mödling E- Mail: reinhard.leitgeb@clearsense.at Mobil: +43 664 610 86 69 Festnetz: +43 2236 8002

Mehr

Bedeutung der Gastfreundschaft in der Zentralschweiz Ergebnisse der Gäste- und Bevölkerungsbefragung 2015

Bedeutung der Gastfreundschaft in der Zentralschweiz Ergebnisse der Gäste- und Bevölkerungsbefragung 2015 Bedeutung der Gastfreundschaft in der Zentralschweiz Ergebnisse der Gäste- und Bevölkerungsbefragung 2015 Beschreibung der Umfrage Online-Befragung (Versand des Links via Newsletter und Flyer) Zielgruppe:

Mehr

Hotel Karoli ***S barrierefrei in Waldkirchen im bayerischen Wald

Hotel Karoli ***S barrierefrei in Waldkirchen im bayerischen Wald Hotel Karoli ***S barrierefrei in Waldkirchen im bayerischen Wald Kurzbeschreibung Barrierefrei Urlaub im Bayerischen Wald genießen... das können Sie in unserem behindertengerechten Hotel am Nationalpark

Mehr

Skifahrerpotentiale in Europa: Österreich unter der Lupe

Skifahrerpotentiale in Europa: Österreich unter der Lupe Skifahrerpotentiale in Europa: Österreich unter der Lupe Bericht Kurzfassung www.bmwfj.gv.at Skifahrerpotentiale in Europa Österreich unter der Lupe Februar 10 MANOVA GmbH Trautsongasse 8 1080 Wien Austria

Mehr

BROKEN HEARTS CLUB SKILAGER 13.-20.03.2010 BAD GASTEIN / ÖSTERREICH

BROKEN HEARTS CLUB SKILAGER 13.-20.03.2010 BAD GASTEIN / ÖSTERREICH UNTERKUNFT: HOTEL REGINA 32 Zimmer / 90 Betten in 2 Kategorien, ausgestattet mit Sat-TV, Telefon, Bad oder Dusche, WC: PLUS: Neu gestaltete Zimmer mit 1 bis 4 Betten, Eichenparkett & Balkon / Terrasse

Mehr

Studie zur Entwicklung des Orientierungslaufs in Deutschland

Studie zur Entwicklung des Orientierungslaufs in Deutschland Institut für Europäische Sportentwicklung und Freizeitforschung Am Sportpark Müngersdorf 6 50933 Köln Studie zur Entwicklung des Orientierungslaufs in Deutschland Für eine Studie der Deutschen Sporthochschule

Mehr

Skifahrer in Oberösterreich

Skifahrer in Oberösterreich Erstelldatum: 10.12.13 / Version: 1.0 Skifahrer in Oberösterreich Mafo-News 32/2013 Oberösterreich Tourismus Mag. Rainer Jelinek Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz,

Mehr

Netzwerk Winter Saisonstart Journalistenseminar 20. Oktober 2011 / Tauern SPA Kaprun Zukunft Wintersport

Netzwerk Winter Saisonstart Journalistenseminar 20. Oktober 2011 / Tauern SPA Kaprun Zukunft Wintersport Netzwerk Winter Saisonstart Journalistenseminar 20. Oktober 2011 / Tauern SPA Kaprun Zukunft Wintersport Prof. Peter Zellmann IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung - Wien E-Mail: peter.zellmann@freizeitforschung.at

Mehr

Analyse Tagesausflug AnTagA Winter 2012/2013

Analyse Tagesausflug AnTagA Winter 2012/2013 Erstelldatum: Oktober 2013 / Version: 2 Analyse Tagesausflug AnTagA Winter 2012/2013 Mafo-News 26/2013 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Die Urlauber aus Polen

Die Urlauber aus Polen Die Urlauber aus Polen Anläßlich einer Untersuchung des Marktforschungsinstitutes GFK wurden tausend Polen, die Urlaubserfahrung im Ausland haben, u. a. auch zu Südtirol befragt. Wichtige Erkenntnisse

Mehr

Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus Ergebnisse 2009/2010

Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus Ergebnisse 2009/2010 www.qualitaetsmonitor-deutschland-tourismus.de www.germany.travel Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus Ergebnisse 2009/2010 Gesamtzufriedenheit mit dem Urlaubsaufenthalt Deutsche Gäste Ausländische Gäste

Mehr

Wigra Studie Nutzerfrequenzen und Segmentierung 2009 Fragebogen

Wigra Studie Nutzerfrequenzen und Segmentierung 2009 Fragebogen Wigra Studie Nutzerfrequenzen und Segmentierung 2009 Fragebogen Guten Tag Wir freuen uns, Sie zu unserer aktuellen Studie zum Thema Zugreisen einladen zu dürfen. Mit Ihren Antworten helfen Sie unserem

Mehr

Die Urlauber aus der Tschechischen Republik

Die Urlauber aus der Tschechischen Republik Die Urlauber aus der Tschechischen Republik Das Marktforschungsinstitut GFK hat 1500 Tschechen, die Urlaubserfahrung im Ausland haben, zu verschiedenen Alpendestinationen und u. a. auch zu Südtirol befragt.

Mehr

meinungsraum.at September 2014 Radio Wien Tag des Sports

meinungsraum.at September 2014 Radio Wien Tag des Sports meinungsraum.at September 2014 Radio Wien Tag des Sports Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite

Mehr

MOBILITÄT IN DEUTSCHLAND

MOBILITÄT IN DEUTSCHLAND MOBILITÄT IN DEUTSCHLAND Personen- und Wegefragebogen Fragebogen für: Ihr Stichtag: Mobilität in Deutschland - 2 - infas / DIW Liebe Studienteilnehmerinnen und liebe Studienteilnehmer, im ersten Teil dieses

Mehr

Wir erreichen Ihre Gäste von morgen!

Wir erreichen Ihre Gäste von morgen! Wir erreichen Ihre Gäste von morgen!...das Tourismusportal Das Tourismusportal bergfex Mit seinen verschiedenen Länderversionen ist bergfex (.at,.it,.ch,.de,.com) mit bis zu 130 Millionen Seitenaufrufen

Mehr

Wiesn-Wirtschaft Das Oktoberfest als Wirtschaftsfaktor

Wiesn-Wirtschaft Das Oktoberfest als Wirtschaftsfaktor Grüß Gott Wiesn-Wirtschaft Das Oktoberfest als Wirtschaftsfaktor Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage zur Besucherstruktur und den Wirtschaftswert des Münchner Oktoberfestes Im Auftrag des es durchgeführt

Mehr

Die Affinity Group der Wanderer

Die Affinity Group der Wanderer Die Affinity Group der Wanderer Ausprägungen Einstellungen Verhaltensweisen Universität Trier: Lehrstuhl für Organisation und Strategisches Management Was ist eine Affinity Group? Was ist eine Affinity

Mehr

Teil V: Kinder- und Jugendreisen aus dem Ausland

Teil V: Kinder- und Jugendreisen aus dem Ausland BMWi-Zukunftsprojekt Kinder- und Jugendtourismus in Deutschland Teil V: Kinder- und Jugendreisen aus dem Ausland Basis: Qualitätsmonitor Deutschland Tourismus und World Travel Monitor erstellt im Rahmen

Mehr

ZA5439. Flash Eurobarometer 283 (Entrepreneurship in the EU and Beyond) Country Specific Questionnaire Luxembourg (German)

ZA5439. Flash Eurobarometer 283 (Entrepreneurship in the EU and Beyond) Country Specific Questionnaire Luxembourg (German) ZA5439 Flash Eurobarometer 283 (Entrepreneurship in the EU and Beyond) Country Specific Questionnaire Luxembourg (German) FLASH 283 ENTREPRENEURSHIP D1. Geschlecht [NICHT FRAGEN ENTSPRECHEND MARKIEREN]

Mehr

Winteraussichten 2014/15

Winteraussichten 2014/15 Erstelldatum: Oktober 2014 / Version: 1 Winteraussichten 2014/15 Mafo-News Nr. 21/2014 Oberösterreich Tourismus Daniela Koll, BA Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz,

Mehr

Wirtschaftsfaktor Tourismus im Weinland Franken

Wirtschaftsfaktor Tourismus im Weinland Franken Wirtschaftsfaktor Tourismus im Weinland Franken Dr. Manfred Zeiner dwif - Consulting GmbH Sonnenstraße 27 80331 München Tel.: 089/2370289-0 info@dwif.de www.dwif.de Iphofen, 28.01.2013 Alle Bestandteile

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben?

Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben? Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben? Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, Juli 2015 Feldzeit: 06.07.2015 bis 13.07.2015 Befragte:

Mehr

meinungsraum.at Oktober 2013 Radio Wien Armut

meinungsraum.at Oktober 2013 Radio Wien Armut meinungsraum.at Oktober 2013 Radio Wien Armut Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1. Studienbeschreibung

Mehr

Darf ich fragen, ob?

Darf ich fragen, ob? Darf ich fragen, ob? KB 3 1 Ergänzen Sie die Wörter. Wörter HOTEL AIDA D o p p e l z i m m e r (a) mit H l p n i n (b) ab 70 Euro! E n e i m r (c) schon ab 49 Euro. Unsere R z p t on (d) ist Ferienhaus

Mehr

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Der große Unterschied - und doch wieder nicht

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Der große Unterschied - und doch wieder nicht Peter Zellmann / Beatrix Haslinger Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Kampf der Geschlechter Das tut die moderne Frau in ihrer Freizeit Freizeit im Leben des modernen Mannes Wo gibt die

Mehr

Tourismus für Alle Potentiale für und Anforderungen an das touristische Marketing -

Tourismus für Alle Potentiale für und Anforderungen an das touristische Marketing - Tourismus für Alle Potentiale für und Anforderungen an das touristische Marketing - Bispingen, 20. Juni 2011 Babette Schwerdtner TourismusMarketing Niedersachsen GmbH TMN wir über uns Gründung der TMN:

Mehr

Fragebogen zur Sehkraft

Fragebogen zur Sehkraft Fragebogen zur Sehkraft Bitte markieren Sie das Feld, das die Frage für Sie am besten beantwortet. 1. Wie würden Sie im allgemeinen ihren Gesundheitszustand beschreiben: Ausgezeichnet Sehr gut Gut Mittelmäßig

Mehr

Das Deutschlandlabor Folge 13: Urlaub

Das Deutschlandlabor Folge 13: Urlaub Manuskript Die Deutschen machen gerne Urlaub. Nina und David wollen herausfinden, was die populärsten Urlaubsziele der Deutschen sind, und machen selbst auch für ein paar Tage Urlaub. Dafür müssen sie

Mehr

Wortschatz zum Thema:Reisen

Wortschatz zum Thema:Reisen 1 Wortschatz zum Thema:Reisen Rzeczowniki: die Reise, -n das Reisen das Reisegepäck der Reiseleiter die Reiseleiterin die Einreise die Ausreise die Rückreise, -n die Hin und Rückreise die Weltreise die

Mehr

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.)

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) 1. Wie häufig nutzen Sie den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV)? (Wenn weniger als 5-mal im Jahr

Mehr

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Ihre Meinung ist uns wichtig! Ihre Meinung ist uns wichtig! Werter Urlaubsgast! Sie verbringen gerade einen hoffentlich wunderschönen Urlaub in Österreich. Um die Bedürfnisse unserer Gäste noch besser erfüllen zu können, bitten wir

Mehr

13 Urlaub. Bilder aus dem Urlaub

13 Urlaub. Bilder aus dem Urlaub 13 Urlaub 1 Bilder aus dem Urlaub Schau dir das Video zum Thema Urlaub an. Welche Wörter kennst du schon? Sieh dir die Bilder an. Welches Wort passt? Ordne zu. 1. 2. 4. 5. 3. a) der Koffer/das Gepäck b)

Mehr

Wohlfühlen, Gemeinde Naters (n=1688)

Wohlfühlen, Gemeinde Naters (n=1688) Wohlfühlen, Gemeinde Naters (n=1688) 4.40% 1.50% 9.30% 36. 48.70% sehr wohl wohl weniger wohl unwohl Keine Angabe Wofür steht Naters? (n=1688) traditionell 18% 69% 7% 2% 3% seniorenfreundlich 21% 64% 9%

Mehr

Marktinformation. Rumänien, Serbien, Bulgarien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro

Marktinformation. Rumänien, Serbien, Bulgarien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro www.germany.travel Marktinformation Incoming-Tourismus Deutschland 2014 2015 Rumänien, Serbien, Bulgarien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro Arabische Golfstaaten Australien Belgien Bosnien

Mehr

meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping

meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1. Studienbeschreibung

Mehr

Wirtschaftliche Bedeutung des Sportkonsums für Deutschland

Wirtschaftliche Bedeutung des Sportkonsums für Deutschland Wirtschaftliche Bedeutung des Sportkonsums für Deutschland Prof. Dr. Holger Preuß Christian Alfs Johannes Gutenberg-Universität Mainz finanziert über Bundesinstitut für Sportwissenschaft BMI (SP2) Projektlaufzeit

Mehr

Customer Journey Online

Customer Journey Online Erstelldatum: November 2013 / Version: 01 Customer Journey Online Mafo-News 30/2013 Oberösterreich Tourismus Daniela Koll, BA Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz,

Mehr

GERMAN SPECIFICATION A. Topics for Conversation. Personal Relationships

GERMAN SPECIFICATION A. Topics for Conversation. Personal Relationships GERMAN SPECIFICATION A Topics for Conversation Personal Relationships 1. Wie kommst du mit deinen Eltern aus? 2. Hättest du gern einen Bruder / eine Schwester? 3. Warum ist es besser Einzelkind zu sein

Mehr

Liebe Sammlerfreunde,

Liebe Sammlerfreunde, Liebe Sammlerfreunde, der Termin für unser nächstes Sammlertreffen steht fest. Es wird der 29.März 2014 in Bonn sein. Anlässlich der Ausstellung von IJzebrands Sammlung im Arithmeum werden wir uns dort

Mehr

Tourismus- Studie. Die größte unabhängige Tourismus-Studie.

Tourismus- Studie. Die größte unabhängige Tourismus-Studie. Tourismus- Die größte unabhängige Tourismus-. Tourismus- Die Die MAIL*SELECT Tourismus- zeigt Ihnen das Urlaubs- und Reiseverhalten der Deutschen und ihrer Urlaubsmotive und interessen auf. Die daraus

Mehr

Auswertung der Fragebögen: Haus der Wannsee-Konferenz. Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher

Auswertung der Fragebögen: Haus der Wannsee-Konferenz. Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher Am 20. Januar 1942 versammelte SS- Obergruppenführer Reinhard Heydrich vierzehn Staatssekretäre, Unterstaatssekretäre, oder

Mehr

Unterkunft in London. Homestay. Superior Homestay. Standard Residence. Economy Residence. Studio Apartments. Superior Residence

Unterkunft in London. Homestay. Superior Homestay. Standard Residence. Economy Residence. Studio Apartments. Superior Residence Unterkunft in London Superior Wenn Sie bei einer Gastfamilie wohnen, können Sie das Leben bei einer englischen Familie kennen lernen und dabei Ihr Englisch in einem natürlichen Rahmen üben. s bieten eine

Mehr

Wenn Sie Interesse an den Ergebnissen der Befragung haben, können Sie gerne auf der letzten Seite Ihre Kontaktdaten angeben.

Wenn Sie Interesse an den Ergebnissen der Befragung haben, können Sie gerne auf der letzten Seite Ihre Kontaktdaten angeben. Sehr geehrte Damen und Herren, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt URAiS steht für UrlaubsReisen im Alter mit individuellen Services. Das Ziel des Projektes ist es, älteren

Mehr

meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Ozapft is Brauchtum oder Trend

meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Ozapft is Brauchtum oder Trend meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Ozapft is Brauchtum oder Trend Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

Upstalsboom Hotel Friedrichshain ****

Upstalsboom Hotel Friedrichshain **** Berlin Die Vampire laden zum Tanz! Upstalsboom Hotel Friedrichshain **** - 2 Nächte inkl. Frühstück - Garantiertes Upgrade in ein Zimmer der Komfort-Kategorie - 1 Flasche Mineralwasser - Kostenfreie Nutzung

Mehr

Mobilitätsverhalten und Mobilitätstypen in Österreich

Mobilitätsverhalten und Mobilitätstypen in Österreich Mobilitätsverhalten und Mobilitätstypen in Österreich Executive Summary Evelyn Hacker / Christoph Hofinger Wien, Jänner 2013 Mobilitätsverhalten und Mobilitätstypen in Österreich Seite 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Fragenbogen zur Bewertung des Christkindlmarktes in München

Fragenbogen zur Bewertung des Christkindlmarktes in München Fragenbogen zur Bewertung des Christkindlmarktes in München Fragenblock 1: Fragen zum Thema Kinderfreundlichkeit 1.1 Besuchen Sie im Moment den Christkindlmarkt mit Kindern? Nein Ja (Anzahl der Kinder)

Mehr

Freitag Samstag Sonntag

Freitag Samstag Sonntag Interviewer/-in Tag des Interviews Nr. Freitag Samstag Sonntag 1. Bitte nenne uns dein Alter: Jahre 2. Bist du weiblich männlich 3. Welche Staatsbürgerschaft hast du? Wenn du die Staatsbürgerschaft mehrerer

Mehr

Bedürfnisabklärung Wohnen im Alter

Bedürfnisabklärung Wohnen im Alter Bedürfnisabklärung Wohnen im Alter Per Post versandte Fragebogen: 1 597 Rücklauf per 25.5.14: 181 Fragebogen Angaben zu Ihrer Person Geschlecht: 76 männlich 99 weiblich Alter: 27 / unter 50 Jahre 52 /

Mehr

Fragen zum Haushalt. Fragen zu Ihrem persönlichen Mobilitätsverhalten

Fragen zum Haushalt. Fragen zu Ihrem persönlichen Mobilitätsverhalten 0. Haben Sie bereits bei der Vorbefragung 2013 einen Fragebogen ausgefüllt? Fragen zum Haushalt HAUSHALTSGRÖßE 1. Wie viele Personen leben in Ihrem Haushalt, Sie selbst mit eingeschlossen? Anzahl der Personen

Mehr

Fragebogen zur Übung: Praktische Datenerhebung

Fragebogen zur Übung: Praktische Datenerhebung Datum.. Identifikationsnummer../ (Geburtsdatum des Interviewers und laufende Nummer des Interviews) ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Gärtnerei Sonnenschein

Gärtnerei Sonnenschein wir wissen was Sie von uns wünschen Gärtnerei Gärtnerei, Blumenstraße 18, 94315 Straubing Herr Joseph Käufer Mozart-Str. 6 94315 Straubing Kommentar [g1]: Direkte Anbindung an die Kundendatenbank/ Word-Serienbrieffunktion

Mehr

Zeit zum Wohlfühlen TRADITION UND MODERNE DIREKT VOR DEN TOREN SALZBURGS. www.gruenauerhof.at

Zeit zum Wohlfühlen TRADITION UND MODERNE DIREKT VOR DEN TOREN SALZBURGS. www.gruenauerhof.at Zeit zum Wohlfühlen TRADITION UND MODERNE DIREKT VOR DEN TOREN SALZBURGS www.gruenauerhof.at Der Grünauer Hof EINE FAMILIE, EINE PHILOSOPHIE Herzlich willkommen Seit über 100 Jahren schon verwöhnt der

Mehr

seit 1868 uugewöhnlich persönlich!

seit 1868 uugewöhnlich persönlich! seit 1868 uugewöhnlich persönlich! 2/3 Wir begrüßen Sie aufs Herzlichste im Hotel Schneider am Maar! Seit 1868 besteht unser Familienbetrieb. Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie, was wir für Sie

Mehr

dich und mich Urlaubsvergnügen für

dich und mich Urlaubsvergnügen für dich und mich Urlaubsvergnügen für Lust auf 5-Sterne-Campingurlaub mit Meeresblick und fünischer Idylle ad libitum? Dann kommen Sie nach Camp Hverringe und genießen Sie das Leben. Hier gibt es Atmosphäre,

Mehr

Fragebogen SBB Nutzerfrequenzen / Kontaktchancen 2014

Fragebogen SBB Nutzerfrequenzen / Kontaktchancen 2014 Fragebogen SBB Nutzerfrequenzen / Kontaktchancen 2014 Einleitung Guten Tag Wir freuen uns, Sie zu unserer aktuellen Studie zum Thema Zugreisen einladen zu dürfen. Mit Ihren Antworten helfen Sie unserem

Mehr

Hotel Fliana in Ischgl in Tirol Österreich an der Silvretta-Arena

Hotel Fliana in Ischgl in Tirol Österreich an der Silvretta-Arena Hotel Fliana in Ischgl in Tirol Österreich an der Silvretta-Arena Kurzbeschreibung Stilechtes Design, geradlinige und klare Formen, kombiniert mit naturnahen Farbelementen. Das erleben Sie im Designhotel

Mehr

ZA4882. Flash Eurobarometer 246 (Parents' views on the mental health of their child) Country Specific Questionnaire Luxembourg (German)

ZA4882. Flash Eurobarometer 246 (Parents' views on the mental health of their child) Country Specific Questionnaire Luxembourg (German) ZA4882 Flash Eurobarometer 246 (Parents' views on the mental health of their child) Country Specific Questionnaire Luxembourg (German) FLASH 246 MENTAL HEALTH Q0. Gibt es in Ihrem Haushalt Kinder zwischen

Mehr

Gemeinsame Sache machen gute Chancen für die touristische Produktentwicklung im Netzwerk. Christine Garbe, Deutsches Seminar für Tourismus (DSFT)

Gemeinsame Sache machen gute Chancen für die touristische Produktentwicklung im Netzwerk. Christine Garbe, Deutsches Seminar für Tourismus (DSFT) Gemeinsame Sache machen gute Chancen für die touristische Produktentwicklung im Netzwerk Christine Garbe, Deutsches Seminar für Tourismus (DSFT) 2 Natur im Urlaub hat Zukunft 3 Natur erleben findet breites

Mehr

1. Was wünscht das Hotel seinen Gästen? Lös das Rätsel und finde das Lösungswort.

1. Was wünscht das Hotel seinen Gästen? Lös das Rätsel und finde das Lösungswort. Test zu den Lektionen 16, 17 und 18 Name: 2. Kurs Deutsch 1. Was wünscht das Hotel seinen Gästen? Lös das Rätsel und finde das Lösungswort. a b c d N e H f g h a) Im... können Sie Sport machen und trainieren.

Mehr

Lernziel: Ich lerne die Wintersportarten Skifahren und Langlaufen kennen. Ich kann sagen, was mir besser gefällt und meine Aussage begründen.

Lernziel: Ich lerne die Wintersportarten Skifahren und Langlaufen kennen. Ich kann sagen, was mir besser gefällt und meine Aussage begründen. Lernziel: Ich lerne die Wintersportarten Skifahren und Langlaufen kennen. Ich kann sagen, was mir besser gefällt und meine Aussage begründen. 1. Skifahren oder Langlaufen? Vergleichen sie die beiden Bilder

Mehr

Unbeschwerter Urlaubsgenuss

Unbeschwerter Urlaubsgenuss www.hotel-goldenes-kreuz.at Unbeschwerter Urlaubsgenuss www.hotel-goldenes-kreuz.at 1 2 www.hotel-goldenes-kreuz.at Ankommen und sich Wohlfühlen Das Team vom Hotel Goldenes Kreuz begrüßt Sie recht herzlich,

Mehr

Überhaupt schon einmal Schulden gehabt. Anlass der Schulden

Überhaupt schon einmal Schulden gehabt. Anlass der Schulden 7. Verschuldung: Verbreitung und Anlässe Jeder Fünfte hatte schon einmal Schulden. Ursachen dafür waren am häufigsten der Kauf technischer Geräte oder eines Autos. Überhaupt schon einmal Schulden gehabt

Mehr

Welche Staatsangehörigkeit(en) haben Sie?... Mutter geboren?...

Welche Staatsangehörigkeit(en) haben Sie?... Mutter geboren?... Erhebung zu den Meinungen und Erfahrungen von Immigranten mit der deutschen Polizei Im Rahmen unseres Hauptseminars zu Einwanderung und Integration an der Universität Göttingen wollen wir die Meinungen

Mehr

(Einfaches Beispiel für einen) Rekrutierungsleitfaden (Website-Analyse)

(Einfaches Beispiel für einen) Rekrutierungsleitfaden (Website-Analyse) (Einfaches Beispiel für einen) Rekrutierungsleitfaden (Website-Analyse) Zielgruppe: Gesamtzahl der Testpersonen (netto): N = Geschlechtsquote: x% Frauen; y% Männer Familienstand: x% in Paarbeziehung

Mehr

Ihr Kind im Alter von 7 oder 8 Jahren

Ihr Kind im Alter von 7 oder 8 Jahren TNS Infratest Sozialforschung Landsberger Str. 284 80687 München Tel.: 089 / 5600-1399 Befragung 2011 zur sozialen Lage der Haushalte Elternfragebogen für Mütter und Väter: Ihr Kind im Alter von 7 oder

Mehr

garantie bestpreis Allgemeine Geschäftsbedingungen

garantie bestpreis Allgemeine Geschäftsbedingungen Tätigen Sie Ihre Hotelbuchung möglichst entspannt und mit der Sicherheit, günstig gekauft zu haben. Dank unserer Bestpreis-Garantie sparen Sie bei direkter Buchung Ihres gewünschten Vienna International

Mehr

Haus Martin & Haus Michael. Winterpreise 2015/16 Sommerpreise 2016. Hier lacht das Herz. www.hotel-eberl.at

Haus Martin & Haus Michael. Winterpreise 2015/16 Sommerpreise 2016. Hier lacht das Herz. www.hotel-eberl.at Haus Martin & Haus Michael www.hotel-eberl.at Hier lacht das Herz Winterpreise 2015/16 Sommerpreise 2016 Winter 2015/16 Sonne, Spass und Pulverschnee! Direkt an der Ski- und Gletscherwelt Zillertal 3000

Mehr

Juni 2014. per Postkarte

Juni 2014. per Postkarte Juni 2014 Urlaubsgrüße per Postkarte Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform _

Mehr

ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN

ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN we are family! ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN IN DEN ALL IN HOTELS BEI DER SONNENTHERME LUTZMANNSBURG / BURGENLAND WWW.ALLINHOTELS.AT Wir wollen es dir im Urlaub so einfach wie möglich machen.

Mehr

Ferienwochenprogramm 2016

Ferienwochenprogramm 2016 Ferienwochenprogramm 2016 Klosters Scuol Laax Gstaad Saas Grund Magliaso Im diesjährigen Programm werden Sie neue, aber auch bisherige Feriendestinationen entdecken. Wie immer dürfen Sie sich auf interessante,

Mehr

Echte... Tiroler... Natürlichkeit! Direkt am Golfplatz gelegen!

Echte... Tiroler... Natürlichkeit! Direkt am Golfplatz gelegen! Echte... Tiroler... Natürlichkeit! Direkt am Golfplatz gelegen! Natürlichkeit Tradition Kulinarik Erholung Entspannung Herzlich Willkommen im Gästehaus Café Wiesenheim Ankommen, aussteigen und erst einmal

Mehr

Auslandsaufenthalt in Dublin. Dublin Business School

Auslandsaufenthalt in Dublin. Dublin Business School Auslandsaufenthalt in Dublin Dublin Business School Lisa Schanné Lisa.schanne@gmx.de BWL-Tourismus Dublin, Dublin Business School 5. Semester, September bis Dezember 2013 Vorbereitung Für mich persönlich

Mehr

Alles was man Mieten kann

Alles was man Mieten kann Miet-Check.de Alles was man mieten kann Miet-Check bietet seinen Besuchern "Alles was man mieten kann. Als Vermieter können Sie all Ihre Artikel in der passenden Kategorie anbieten. Vorteile von Miet-Check.de

Mehr