Jahreshauptversammlung des KPV Schwarzach

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jahreshauptversammlung des KPV Schwarzach"

Transkript

1 Protokoll über die Jahreshauptversammlung des KPV Schwarzach am Freitag 13- März Uhr im Hofsteigersaal Anwesend: Obmann Helmut Leite, Sabine Visintainer, Armin Gunz, DGKS Susanne Vonach mit Pflegeteam, Carmen Pfanner,Grete Theißl, Rechnungsprüfer Christian Breuß sowie rund 30 Interessierte und Ehrengäste Entschuldigt: Elisabeth Raid Dr. Lukas Hinteregger, Dr. Rosemarie Plötzeneder, Johannes Böhler (kann erst verspätet kommen) TAGESORDNUNG 1. BEGRÜSSUNG Der Obmann Helmut Leite eröffnet die Jahreshauptversammlung 2015 und begrüßt alle Anwesenden, besonders den Bürgermeister Mag. Manfred Flatz und seinen Amtskollegen Roman Immler aus Bildstein,. Hr.Pfarrer Paul Burtscher, die Obleute und Funktionäre des Pflegepools um Manfred Madlener aus Kennelbach, Stv. Agnes Böhler mit Finanzchef Edelbert Schelling aus Buch, Heide-Ulla Drucker vom KPV Lauterach, Obfrau Claudia Gunz und Stv. Monika Rumpold, früherer Obmann Oberhauser Hubert mit Gattin, von der Gemeinde Schwarzach die Frauen Monika Raid und Christine Sinz, vom Seniorenbund Wilfried Übelher, Vertreter der Ortsbanken, Leiterin des Altersheimes Frau Ritter Elfriede, sowie alle Vorstandsmitglieder. 2. FESTSTELLUNG DER BESCHLUSSFÄHIGKEIT Die Beschlussfähigkeit nach Paragraph 9 ist gegeben, sodann. bedankt sich der Obmann beim Saaltechniker Manfred Dietrich. 3. GEDENKEN Die Versammlung gedenkt aller im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder des KPV Schwarzach. 4. VERLESUNG DES PROTOKOLLS Da die Schriftführerin beruflich verhindert ist schlägt der Obmann vor, auf das Verlesen der Niederschrift der Jahreshauptversammlung 2014 zu verzichten. Es wird ohne Einwand genehmigt. 5. VORTRAG Auf Bitte des Referenten Pfarrer Elmar Simma wird der Vortrag mit dem Thema: Die leisen Kräfte, die uns tragen! Älter werden Freude und Last - vorgezogen. Er erläutert in seiner bekannten humorigen Weise die 15 Gebote für Senioren.

2 6. TÄTIGKEITSBERICHTE a) Obmann Bericht KPV Schwarzach und Hofsteig Pflegdienst: Ein sehr arbeitsreiches Jahr liegt hinter uns - mit einer sehr positiven Bilanz, gerade was wieder die Zufriedenheit unserer Patienten und Pflegebedürftigen betrifft! Das ist das Wichtigste und war auch unser Hauptziel bei der Gründung unseres Pflegepools, welcher vor zwei Jahren über Ersuchen des Landesverbandes und der KPV Vereine Kennelbach und Buch ins Leben gerufen wurde um den Ansprüchen und Aufgaben der Zukunft nachhaltiger entsprechen zu können! Wir wussten dabei von einer Studie des Landes aber auch von Seiten des Landesverbandes dass allein schon wegen der demographischen Bevölkerungsentwicklung gewaltige Steigerungen und mit verbunden Pflegebedarfsanforderungen auf uns zu kommen! Dies gelang nur durch die Poolbildung, welcher sich mittlerweile auch der KPV unserer Nachbargemeinde Bildstein angeschlossen hatte! Hauptfaktor der Kostenaufteilung sind die Pflegepunkte/leistungen,welche von unseren 6 DKS im vergangenen Jahr erbracht wurden! Schwarzach bzw. unser KPV liegt in diesem Vergleich verhältnismäßig günstig mit nur 38,33 %! Das hat aber vor allem auch damit zu tun, dass in Kennelbach und vor allem in Buch von unseren DKS derzeit überproportional viele schwere Pflegefälle zu betreuen sind, während in Schwarzach - neben den 40 Patienten - weitere 15 Personen 24-Stunden-Betreuungsdienste in Anspruch nehmen und diesbezüglich Entlastung bringen! Dennoch hat auch unser Verein, trotz Einführung des Pflegebeitrags die Grenze der Finanzierbarkeit erreicht, während Buch und Kennelbach dieser Kostenbelastung schon nicht mehr aus eigenem standhalten können! Mehr zu unserer Vereins- Kostengebarung erfahren sie aus dem Bericht unserer Kassierin Frau Sabine Visintainer. Bezüglich Finanzierbarkeit wird uns und allen weiteren KPV in Hinkunft sicherlich auch die öffentl. Hand den Kpv-Ve stärker an die Hand gehen müssen, will man das in Vorarlberg einzigartige Solidarsystem der Kpv mit ehrenamtlichen Funktionären erhalten! Ganz abgesehen von der menschlich humanen Seite der jetzigen Pflegebetreuung hätte eine Umsorgung durch Privatfirmen - wie in Innerösterreich - für jeden Patienten wesentlich höhere Kosten zur Folge! Was viele nicht wissen: Wir helfen durch unsere Arbeit nicht nur den Betroffenen wesentlich kostengünstiger durchzukommen sondern auch dem Land und den Gemeinden: Pro Tag und Patient im Spital hat die Gemeinde neben der Krankenkassa dem jeweiligen Spitalserhalter einen Beitrag von zu leisten! Schwarzach muss demnach für das diesjährige Budget die Summe von ,- im Budget reservieren bzw. vorsehen! Je weniger jedoch Spitalsverpflegungstage anfallen umso mehr verringert sich dieser Betrag oder aber auch umgekehrt! Noch wesentlich stärker fallen bei der Gemeinde die Beiträge für den Sozialhilfetopf ins Gewicht: ist die gewaltige Summe, welche allein Schwarzach in diesem Jahr in diesen Topf zu zahlen hat!

3 Bei diesen gigantischen Kostensteigerungen allein gegenüber dem Vorjahr gab es ein Plus von 15% - sehen wir auch ein Spiegelbild der gesellschaftlichen Entwicklung und sozialen Ansprüche! Jeder Pflegeheimplatz kostet mit dem heutigen Standard pro Monat zwischen 3000 und 6000 Euro und muss größtenteils durch die Allgemeinheit finanziert bzw. vorfinanziert werden! Den Lebensabend zu Hause in der gewohnten Umgebung verbringen zu können wird neben den Betroffenen auch von deren Angehörigen sehr geschätzt und hilft, wie schon gesagt, vor allem auch der Allgemeinheit Kosten zu sparen! Gäbe es die ehrenamtlichen Funktionäre bei den Krankenpflegvereinen nicht mehr, so würde sich dies bei den Kosten deutlich spürbar oder vielleicht sogar als nicht mehr leistbar auswirken!!! Immer noch mehr qualitative und auch quantitative Ansprüche zu verlangen ohne entsprechend finanzielle Abgeltung können von den Krankenpflegvereinen auf Dauer einfach nicht verkraftet werden. Wir waren im abgelaufenen Vereinsjahr gezwungen, wie zuvor von dem überwiegenden Teil der Krankenpflegevereine im Land bereits praktiziert, Pflegebeiträge einzuführen als Kostenteilersatz für unsere Leistungen bei den Patienten, welche größtenteils auch Pflegezuschussempfänger sind! Auf Grundlage der Pflegepunkte,welche nach einem bestimmten Schema und Vorgabe des Landes von den Krankenschwestern nach ihren erbrach-ten Leistungen aufgezeichnet werden müssen. Hierzu wurde ein eigenes Programm entwickelt, welches mittlerweile die Testphase gut überstanden und ab heuer zur Anwendung gelangen soll! Dies wird zwischenzeitlich auch wieder mit einem Mehraufwand unserer DKS verbunden sein, sollte sich aber längerfristig für die Alltagsarbeit vorteilhaft auswirken. Einige Vorarbeit wurde, insbesondere von Frau Marianne Huber und Manfred Madlener, zur Aufbereitung der Homepage geleistet! Diese wird in der nächsten Zeit durch die Vereine ergänzt und soll künftig unsere Vereins- u. Verbandsaktivitäten sowie Strukturen in zeitgemäßer Form zum Ausdruck bringen! Dasselbe betrifft ja auch auf die Aktion 75-Plus zu, welche von unserer Einsatzleiterin Susanne Vonach in allen vier Gemeinden mit gutem Erfolg durchgeführt wurde und auch in der kommenden Zeit fortgesetzt werden soll. Danke an Alle, welche uns im abgelaufenen Vereinsjahr mitunterstützt haben: An erster Stelle bei den Funktionären, welche mich bei der vielen Arbeit bestmöglich unterstützt und begleitet haben: - vier Sitzungen innerhalb unseres Vereins - Sechs Poolsitzungen Bei dieser Gelegenheit darf ich die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit den Obleuten aus Kennelbach Herr Manfred Madlener, Kurt Greber Buch sowie Claudia Gunz, Bildstein, sie wurde oftmals durch Monika Rumpold vertreten hervorheben! Ebenso wie die so konstruktive Mitunterstützung durch die Kassiere Edelbert Schelling Buch, Marianne Immler, Bildstein sowie Monika Fessler aus Kennelbach, welche auch die Prüfung des von unserer Kassierin Sabine Visintainer erstellten Kostenverteilers und Poolgebarung geprüft und einstimmig gutgeheißen hatten!

4 Des weiteren standen Besuche bei div. Weiterbildungs- bzw. Informations- Veranstaltungen auf dem Programm! Umgekehrt wurden auch wir, die Pflegeleiterin und ich, von den gesamt sechs Feldkircher Krankenpflegevereinen gebeten, die Erfahrungen mit dem Pflegepool an sie weiterzugeben! Zahlreich waren auch unsere Teilnahmen bei Mitgliedsversammlungen unser Nachbarvereine sowie des Landesverbandes! Weitere Vereinsaktivitäten: das wöchentliche Gymnastikturnen und monatliche Jassertreffen, die Organisation des Preisjassens, die Einweihung unseres neuen Dienstautos in Buch. Danken möchte ich vor allem aber auch all unseren mittlerweile bereits auf 724 angewachsenen Mitgliedern, Gönnern und Spendern: - eine hochbetagte Frau, welche uns anonym als Spende zukommen ließ. - die Jungfeuerwehr vom Erlös des Entenrennens - immer wieder Spenden, welche aus Anlass von Todesfällen unserem Verein gewidmet werden! - auch einige Firmen wie beispielsweise die Offsetdruckerei mit einer regelmäßigen Weihnachtsgabe - aber auch viele weitere sponsern uns mit einem Preis fürs Preisjassen Schlussendlich danke ich aber auch unseren Hauptausführenden- unserem tüchtigen Pflegeteam, welches unter der Einsatzleitung von Susanne Vonach und Marianne Huber beste Arbeit zum Wohle der vielen Patienten und deren Familien leistet! In besonderer Wertschätzung darf ich diesen und unseren Vereinsfunktionärinnen einen Blumenstrauß überreichen und bedanke mich am Ende meiner Ausführungen für ihre Aufmerksamkeit! b) BERICHT DER PFLEGELEITUNG Susanne Vonach äußert sich sehr zufrieden über die Arbeit in dem gut eingespielten und motivierten Team, mit der Arbeitsaufteilung und der guten Versorgung der Patienten. Derzeit werden in Schwarzach 40, in Kennelbach 30, in Buch 11 und in Bildstein 16 Patienten wöchentlich betreut. Das heißt 2014 wurden in allen 4 Gemeinden 179 Patienten versorgt, das waren 6052 Hausbesuche, 434 persönliche oder telefonische Beratungen! 240 Personen über 75 wurden angeschrieben, 35 Personen haben das Angebot angenommen. Nächste Ausschreibung an alle Bürger über 75 erfolgt wieder ab April. Susanne Vonach bedankt sich beim Vorstand, der Gemeinde, den Gemeindeärzten, Netzwerkpartnern, Patienten und Angehörigen für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung. Das Pflegeteam ist gerne für alle da. Abschließend meldet sich der Obmann zu Wort. Er lobt das gute Klima im Pflegeteam und verspricht die weitere Unterstützung durch den Vereinsvorstand. c) BERICHT DER KASSIERIN SABINE VISINTAINER Sie bedankt sich vorerst bei Obmann Helmut Leite. Er verbringt zahlreiche Stunden für seine selbstlosen Dienste im Büro, macht Behördengänge, Telefonate, für die Verwaltung. Dies hat Ausmaße erreicht, als ob man eine Firma leitet! Seit 2 Jahren ist sie für die Lohnverrechnung des KPV zuständig, hat von Herlinde Rieder und Gerti Steinberger dieses Amt übernommen

5 Den Einnahmen von ,67 stehen Ausgaben von ,26 gegenüber. Dies ergab einen Überschuss von 9.082,41! Der seit dem 2. Halbjahr neu eingeführte Pflegebeitrag ergibt die Summe von 4 220,-. d) BERICHT DER KASSAPRÜFER Christian Breuß befindet die exakte Buchhaltung für tipp-topp, vergleicht sie mit der einer kleinen Firma und zeigt sich beeindruckt von der ausgezeichneten Arbeit. Er stellt den Antrag auf Entlastung der Kassierin, und des Vorstands, welcher einstimmig angenommen wird. e) BERICHT DER GYMNASTIKLEITERIN Grete Theißl blickt auf ein abwechslungsreiches Jahr mit der Gymnastikrunde zurück. 16 bis 18 Damen haben im vergangenen Jahr die Gymnastikstunde besucht. Die Geselligkeit kommt nicht zu kurz, die Weihnachtsfeier und das Faschingskränzchen und der Abschluss vor den Ferien waren die Highlights des Jahres. Erfreulich wäre, wenn neue Senioren dazu kommen und sich mit ihnen fit und beweglich halten. Grete Theißl dankt der Gemeinde für die Überlassung des Gemeindesaals und dem Vereinsvorstand für die Unterstützung. 7. ERSATZWAHL BEIRAT Gunz Armin möchte vom Amt Beirat entlastet werden, Frau Christine Sinz nimmt die Berufung an. 8. ALLFÄLLIGES - Bürgermeister Flatz lobte die Poolbildung als wirklich meisterhafte Pionierleistung unter der engagierten Führung von Obmann Helmut Leite, welcher dabei seine reiche Erfahrung und Verhandlungsgeschick eingebracht habe! Auf der politischen Seite sei ein gesamter Hofsteig-Zusammenschluss der Sozialeinrichtungen bislang leider noch nicht geglückt! Auch der Gemeinde sei der Wert der Hofsteig --Pflegedienstes als beträchtlicher Pflegebereich-Kostensparer sehr bewusst, ebenso die hervorragende Qualität, welche die Krankenschwestern des Pools erbringen! - Auch Hr. Pfarrer Burtscher ist vom Jahresbericht beeindruckt. Den Kranken geht es bei uns gut. Er wünscht dem Pflegedienst und dem Vorstand weiterhin so viel Durchhaltevermögen und neue Ideen. - Frau Ulla Drucker überbringt im Namen des Landesverbandes Grüße und verweist auf die Besonderheit, dass es diese besondere Struktur nirgends in Österreich gibt! In Vbg. Gibt es 66 Vereine flächendeckend, 300 Pflegefachkräfte, Mitglieder, das sind 75 % der Haushalte in Vbg., alle arbeiten ehrenamtlich und das 365 Tage im Jahr! Sie versicherte Obmann Helmut Leite, auch als Obfrau des KPV Lauterach ihre volle Unterstützung bei der notwendigen Intervention bzgl Förderverbesserung beim Land! - Dir. Madlener Manfred (Schriftführer Pool)ei lobt das gute Echo bei den Patienten und dankt im Namen des Pools bes. Obmann Helmut Leite!, Einen besonderer Dank und Lob richtet er aber auch an Kassierin Sabine Visintainer und Pflegeleiterin Susanne Vonach!

6 - Bgm Immler. aus Bildstein bedankt sich ebenfalls beim Pflegeteam und beim Pool. 9. ENDE DER JHV 2015 Der Obmann Helmut Leite beschließt die Jahreshauptversammlung um Uhr mit dem Dank an alle TeilnehmerInnen für das Interesse und die Verbundenheit mit dem KPV Schwarzach sowie Hofsteig-Pflegepool, ladet alle Besucher zu einem kleinen Imbiss- gesponsert von der Dornbirner Sparkassa und einer anonymen Spenderin ein und wünscht nachfolgend ein gutes Nachhausekommen.

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt.

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt. Schützenverein Wengern- Oberwengern 08/56 e.v. Ralf Mühlbrod Am Brömken 7 58300 Wetter/Ruhr Protokollführer 2.Vorsitzender Protokoll der Jahreshauptversammlung 2010, vom Samstag, dem 06.02.2010 um 16.00

Mehr

Protokoll über die Jahreshauptversammlung des Humanbiologie Greifswald e.v. am 19.11.2003

Protokoll über die Jahreshauptversammlung des Humanbiologie Greifswald e.v. am 19.11.2003 Protokoll über die Jahreshauptversammlung des Humanbiologie Greifswald e.v. am 19.11.2003 Anwesende: 13 Vereinsmitglieder, 4 Nichtmitglieder sowie das Präsidium (4 Mitglieder) Es wird festgestellt, dass

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Schuldorf Bergstraße. 01.03.2011 im Lehrerzimmer Schuldorf Bergstraße

Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Schuldorf Bergstraße. 01.03.2011 im Lehrerzimmer Schuldorf Bergstraße Schuldorf Bergstraße Community School Sandstraße 64342 Seeheim-Jugenheim Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Schuldorf Bergstraße 01.03.2011 im Lehrerzimmer Schuldorf Bergstraße Förderverein

Mehr

Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 24. April 2009 und Neuwahl des Vorstandes

Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 24. April 2009 und Neuwahl des Vorstandes Gf. Obmann: Manfred Schobert, 3430 Tulln, Feldgasse Tel/Fax: 02272/66394, Handy: 0650/3613782 Sektion TULLN www.alpenverein.at/tulln Protokoll/Schriftführung: Renate Pils, 3441 Baumgarten, Doppelnstrasse

Mehr

Protokoll über die Generalversammlung am 10. August 2005

Protokoll über die Generalversammlung am 10. August 2005 Verein zur Erhaltung der Burg Pürnstein Markt 22 4120 Neufelden Protokoll über die Generalversammlung am 10. August 2005 Ort: Gasthaus Scharinger, Pürnstein Beginn: 19.30 Uhr Ende: 22.15 Uhr Anwesende:

Mehr

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v.

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Sitz Berlin. Geschäftsstelle: Konrad-Adenauer-Ufer 11. RheinAtrium. 50668 Köln. Telefon (0221) 650 65-151 Protokoll Protokoll der

Mehr

Niederschrift zur Jahresversammlung am 10. Mai 2014 in Feldafing Im Tagungsraum des Hotels Residence Starnberger See

Niederschrift zur Jahresversammlung am 10. Mai 2014 in Feldafing Im Tagungsraum des Hotels Residence Starnberger See Niederschrift zur Jahresversammlung am 10. Mai 2014 in Feldafing Im Tagungsraum des Hotels Residence Starnberger See TOP 1 Formalien 1.1 Begrüßung Herr Prof. Dr.-Ing. Prof. h. c. Dieter Böhme begrüßte

Mehr

P R O T O K O L L. der Mitgliederversammlung des Braunschweiger Anwaltsvereins am 30.03.2011. 35 Rechtsanwälte gem. anliegender Teilnehmerliste

P R O T O K O L L. der Mitgliederversammlung des Braunschweiger Anwaltsvereins am 30.03.2011. 35 Rechtsanwälte gem. anliegender Teilnehmerliste P R O T O K O L L der Mitgliederversammlung des Braunschweiger Anwaltsvereins am 30.03.2011 Teilnehmer: 35 Rechtsanwälte gem. anliegender Teilnehmerliste Ort: San Lorenzo, Güldenstraße 77, 38100 Braunschweig

Mehr

Jahreshauptversammlung tirnet e.v. für den Berichtszeitraum 2010/2011

Jahreshauptversammlung tirnet e.v. für den Berichtszeitraum 2010/2011 Jahreshauptversammlung tirnet e.v. für den Berichtszeitraum 2010/2011 Die Versammlung fand am Dienstag, den 24.04.2012 um 19:00 Uhr im Hotel Miratel in Mitterteich mit folgenden Tagesordnungspunkten statt.

Mehr

Die Stiftung Kind und Familie. Das grosse Plus für kranke Kinder und ihre Familien!

Die Stiftung Kind und Familie. Das grosse Plus für kranke Kinder und ihre Familien! Die Stiftung Kind und Familie KiFa aschweiz Das grosse Plus für kranke Kinder und ihre Familien! Themenschwerpunkte Begrüssung Leitbild Die Stiftung Kind und Familie KiFa Schweiz stellt sich vor Ist ein

Mehr

Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1

Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1 Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1 Begrüssung: Präsident Michael Baader begrüsst die rund 110 Anwesenden im Gemeindesaal zur ersten Gemeindeversammlung 2002 und erklärt die Versammlung

Mehr

N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt

N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt - 1 - N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt Beginn: Ende: 19:30 Uhr 21:03 Uhr Anwesend waren: a) stimmberechtigt:

Mehr

Mitgliederversammlung 2013

Mitgliederversammlung 2013 Sportclub Roche Sektion Berg & Ski Protokoll Mitgliederversammlung 2013 vom : Dienstag, 26.11.2013, 18:30 h Ort : Restaurant Seerose, Grün 80 anwesend : gemäss Präsenzliste abgemeldet : Namen werden nicht

Mehr

PROTOKOLL zur Wehrversammlung vom 11.02.2011

PROTOKOLL zur Wehrversammlung vom 11.02.2011 Protokoll der Wehrversammlung vom 11.02.2011 Seite 1 von 7 PROTOKOLL zur Wehrversammlung vom 11.02.2011 Zeit: 11.02.2011, 18:30 bis 20:00h 15.03.2011, 17:30 bis Ort: Schulungsraum der FF, Wache Süd, Alte

Mehr

TURNVEREIN MECKELFELD VON 1920 e.v.

TURNVEREIN MECKELFELD VON 1920 e.v. Protokoll Jahreshauptversammlung vom 17. März 2010 im Helbach-Haus (großer Saal) in Meckelfeld Versammlungsdauer: Teilnehmer lt. Teilnehmerliste: 19:40 Uhr (etwas verspätet) bis 21:40 Uhr 95 Mitglieder

Mehr

Protokoll der Jahreshauptversammlung der Friends Kinderhilfe e.v. am 5. Juli 2012, 19.00 Uhr in der Frisch-Auf-Gaststätte, Göppingen

Protokoll der Jahreshauptversammlung der Friends Kinderhilfe e.v. am 5. Juli 2012, 19.00 Uhr in der Frisch-Auf-Gaststätte, Göppingen Protokoll der Jahreshauptversammlung der Friends Kinderhilfe e.v. am 5. Juli 2012, 19.00 Uhr in der Frisch-Auf-Gaststätte, Göppingen Tagesordnung: 1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit durch

Mehr

Protokoll zur Generalversammlung

Protokoll zur Generalversammlung Protokoll zur Generalversammlung Datum der Sitzung: Ort der Sitzung: Anwesende: Freitag, 4. April 2013, 10.30 Uhr Wyndham Grand Hotel, Fanny-von-Lehnert-Str. 7, 5020 Salzburg Peter Schmidt, Inform GmbH

Mehr

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt:

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt: Präsident: Aktuar: Roger Brossard Albert Weiss 1. Begrüssung Der Präsident Roger Brossard begrüsste um 10.00 Uhr die anwesenden Mitglieder zur 100. Generalversammlung. Der Männerchor Wangen a./aare eröffnete

Mehr

1. Begrüssung und Feststellung der Vorsitzenden 2. Ansprachen des Präsidenten des Verwaltungsrates und des Vorsitzenden der Geschäftsleitung

1. Begrüssung und Feststellung der Vorsitzenden 2. Ansprachen des Präsidenten des Verwaltungsrates und des Vorsitzenden der Geschäftsleitung Protokoll Der 11. ordentlichen Generalversammlung der IBAarau AG, Aarau Datum: Mittwoch, 25. Mai 2011 Zeit: 17.30 Uhr 19.00 Uhr Ort: KuK Kultur- und Kongresshaus, Aarau Tagesordnung I. VORBEMERKUNGEN 1.

Mehr

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Anwesende: Wormstetter Beat Trachsel Heinz Wiederkehr Rolf Hof Georges Bauer Ruedi Kindlimann Peter Peccanti Giuliano Ryf Ernst Mazzei Giuseppe Huber

Mehr

P R O T O K O L L 2. W O R K S H O P

P R O T O K O L L 2. W O R K S H O P P R O T O K O L L 2. W O R K S H O P im Rahmen des Audit familienfreundlichegemeinde Name der Gemeinde: Goldegg Datum: 3. Dezember 2010 Beginn/Ende: 19.30 Uhr bis 23.00 Uhr Ort: Haus Einklang, Goldegg

Mehr

Jahreshauptversammlung Förderverein zur Erhaltung des Freibads Weiler e.v.

Jahreshauptversammlung Förderverein zur Erhaltung des Freibads Weiler e.v. Jahreshauptversammlung Förderverein zur Erhaltung des Freibads Weiler e.v. Datum: 11.02.2009 19.30 Uhr Ort: Kelter in Weiler Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Bericht des Vorstandes 3. Bericht des Kassiers

Mehr

3. Genehmigung des Protokolls der Generalversammlung vom 21.05.2012

3. Genehmigung des Protokolls der Generalversammlung vom 21.05.2012 Spitex-Verein Embrachertal Protokoll der Generalversammlung Montag, 13. Mai 2013, 18.30 Uhr, RAZE in Embrach Traktanden 1. Begrüssung 2. Wahl der StimmenzählerInnen 3. Genehmigung des Protokolls der Generalversammlung

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Heilshoop Nr. 3/ 2013-2018 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Heilshoop am 05. Dezember 2013 in Heilshoop, Hauptstraße 3, Landhaus Heilshoop Anwesend:

Mehr

Protokoll der Elternvereinshauptversammlung vom 16.10. 2012

Protokoll der Elternvereinshauptversammlung vom 16.10. 2012 Elternverein Rainergymnasium, Rainergasse 39, 1050 Wien Protokoll der Elternvereinshauptversammlung vom 16.10. 2012 1. Begrüßung und Genehmigung der Tagesordnung Elternvereinsobfrau Koska begrüßt die anwesenden

Mehr

Ad 2. Berichte der Schulleiterin, der Schülervertretung, des Vorsitzenden und der Kassierin Bericht der Schulleiterin, Fr. Mag.

Ad 2. Berichte der Schulleiterin, der Schülervertretung, des Vorsitzenden und der Kassierin Bericht der Schulleiterin, Fr. Mag. 1 Elternverein BRG14 Elternverein des BRG14 1140 Wien, Linzerstraße 146 http://elternverein.brg14.at ZVR-Zahl 191423075 PROTOKOLL DER ORDENTLICHEN EV-HAUPTVERSAMMLUNG VOM 11.10.2012 Beginn: 18.34 Uhr Ende:

Mehr

der 15. Sitzung der Gemeindevertretung am Dienstag, dem 8. November 2011, um 20:00 Uhr im Sitzungsraum der Gemeinde Langenegg

der 15. Sitzung der Gemeindevertretung am Dienstag, dem 8. November 2011, um 20:00 Uhr im Sitzungsraum der Gemeinde Langenegg Protokoll der 15. Sitzung der Gemeindevertretung am Dienstag, dem 8. November 2011, um 20:00 Uhr im Sitzungsraum der Gemeinde Langenegg stimmberechtigt: nicht-stimmberechtigt: entschuldigt: Dr. Gebhard

Mehr

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013 Christlicher Schulverein Zschachwitz e.v. Protokoll der Mitgliederversammlung am 14.11.2013 S. 1/5 Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013 Ort: Katholische Gemeinde Heilige Familie,

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 2. -außerordentlichen- öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Grundstücke am Donnerstag, 07.12.2006 im Sitzungsraum 114,

Mehr

Protokoll: Frau Bea Schütz, Lützelflüh Herr Andreas Schütz, Lützelflüh. Frau Elisabeth Brügger, Lützelflüh

Protokoll: Frau Bea Schütz, Lützelflüh Herr Andreas Schütz, Lützelflüh. Frau Elisabeth Brügger, Lützelflüh 126 Protokoll Der ordentlichen Kirchgemeindeversammlung, Sonntag, 6. Juni 2010, nach dem Morgengottesdienst, Kirche Lützelflüh Traktanden: 1. Protokollgenehmigungen 1.1 der ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung

Mehr

Satzung. des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v.

Satzung. des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v. Satzung des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v. 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen "Katholisches Studentenwerk Saarbrücken e.v.". Er ist in das Vereinsregister einzutragen. Der Sitz des

Mehr

P r o t o k o l l Nr. 06/2012

P r o t o k o l l Nr. 06/2012 1 P r o t o k o l l Nr. 06/2012 über die am Montag, den 29.10.2012 um 19.00 Uhr im Sitzungssaal des Gemeindeamtes St. Anton a/a stattgefundene öffentliche GR-Sitzung. Anwesende: Bgm. Helmut Mall, Vzbgm.

Mehr

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP)

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP) Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung am Mittwoch, 28. Januar 2009, im Sitzungssaal des ehem. Rathauses Erbach, Markt 1 Anwesend unter dem Vorsitz des Stadtverordneten

Mehr

Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908

Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908 Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908 1 Name und Sitz 1.) Der Verein führt den Namen: Mieterverein Bamberg e. V. Er hat seinen Sitz in Bamberg und ist in das Vereinsregister des

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

Protokoll zur 1. Sitzung des Sprachenbeirats im Amtsjahr 2009/2010

Protokoll zur 1. Sitzung des Sprachenbeirats im Amtsjahr 2009/2010 Protokoll zur 1. Sitzung des Sprachenbeirats im Amtsjahr 2009/2010 Datum: 13. Juli 2009 Zeit: Ort: 16.00 bis 18.30 Uhr Büro des Sprachenbeirats Studentenloge K 17b 1. Allgemeines 1.1. Feststellen der Anwesenheit

Mehr

KÖLNER SCHACHVERBAND VON 1920 E.V.

KÖLNER SCHACHVERBAND VON 1920 E.V. KÖLNER SCHACHVERBAND VON 1920 E.V. Protokoll zur Mitgliederversammlung 2012 Datum: 17. Juni 2012 Ort: Hörsaal der Deutschen Sporthochschule Einladung: vom 21. Mai 2012 Leitung: stellv. Vorsitzender Oswald

Mehr

Protokoll: Suzanne Brunner-Veuve, Präsidentin Regina Ritsch, Sekretariat. Protokoll 2. Mitgliederversammlung, 09.06.

Protokoll: Suzanne Brunner-Veuve, Präsidentin Regina Ritsch, Sekretariat. Protokoll 2. Mitgliederversammlung, 09.06. Protokoll der 2. ordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins Mütter- und Väterberatung Kanton Bern vom 9. Juni 2010, 19.00 Uhr im Hotel Ador, Laupenstrasse 15 in Bern Vorsitz: Protokoll: Suzanne Brunner-Veuve,

Mehr

Satzung Ev.-Luth. Bekenntnisgemeinschaft Sachsen 1.4.22. Satzung. der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v.

Satzung Ev.-Luth. Bekenntnisgemeinschaft Sachsen 1.4.22. Satzung. der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v. Satzung der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v. Vom 16. Mai 1998 (ABl. 1999 S. A 224) Inhaltsübersicht * Präambel... 1 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr... 2 2 Zweck des Vereins...

Mehr

1. Name, Sitz und Zweck

1. Name, Sitz und Zweck 1. Name, Sitz und Zweck Art. 1 1 Die Männerriege Ettingen (MRE), gegründet im Jahre 1945, ist ein Verein im Sinne von Art. 60ff des Schweizerischen Zivilgesetzbuches mit Sitz in Ettingen. Art. 2 1 Die

Mehr

Verein Alumni Business School Krems (ABSK) Protokoll zur 1. Ordentliche Generalversammlung am 7. Oktober 2005, 17.00 Uhr

Verein Alumni Business School Krems (ABSK) Protokoll zur 1. Ordentliche Generalversammlung am 7. Oktober 2005, 17.00 Uhr Verein Alumni Business School Krems (ABSK) Protokoll zur 1. Ordentliche Generalversammlung am 7. Oktober 2005, 17.00 Uhr Seminarraum 1.1 an der Donau-Universität Krems Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30, Krems

Mehr

Jahresbericht 2012. Sharkproject Austria berichtet regelmäßig über Blog, Facebook und Newsletter über aktuelle Projekte und Termine.

Jahresbericht 2012. Sharkproject Austria berichtet regelmäßig über Blog, Facebook und Newsletter über aktuelle Projekte und Termine. Sharkproject Austria Hauptstrasse 29 3003 Gablitz ZVR 26655990 http/www.sharkproject.org austria@sharkproject.org ++43 664 2309353 Führungsgremium: Jahresbericht 2012 Dr. Walter Buchinger, Präsident Harald

Mehr

Ergebnisprotokoll der Mitgliederversammlung am Freitag, den 26. September 2014, 09.30 Uhr bis 11.15 Uhr

Ergebnisprotokoll der Mitgliederversammlung am Freitag, den 26. September 2014, 09.30 Uhr bis 11.15 Uhr Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Sitz Berlin. Geschäftsstelle: Konrad-Adenauer-Ufer 11. RheinAtrium. 50668 Köln. Telefon (0221) 650 65-151 Protokoll Ergebnisprotokoll

Mehr

Beschlussvorlage zur TOBA Satzungsänderung 2013

Beschlussvorlage zur TOBA Satzungsänderung 2013 Beschlussvorlage zur TOBA Satzungsänderung 2013 Folgende Punkte sollen in der Satzung geändert werden: 1. Ersatz des Begriffes Passive Mitgliedschaft durch Fördermitgliedschaft Der Begriff passive Mitgliedschaft

Mehr

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER 1. Der Verein mit Sitz in Königstein im Taunus führt den Namen: Herzen für eine Neue Welt e.v. 2. Das Geschäftsjahr ist

Mehr

Satzung der Kita-Zwergnase e.v.

Satzung der Kita-Zwergnase e.v. Satzung der Kita-Zwergnase e.v. 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen Kinderkrippe-Zwergnase e.v..er hat seinen Sitz in Brake und ist im Vereinsregister eingetragen. Kinderbetreuung 2 Zweck Zweck

Mehr

Fischereiverein Pfaffenhofen SATZUNG

Fischereiverein Pfaffenhofen SATZUNG Fischereiverein Pfaffenhofen SATZUNG 1 Name und Sitz Der am 6.4.1977 gegründete Verein führt den Namen " Fischereiverein Pfaffenhofen e. V. " Der Verein hat seinen Sitz in 86647 Buttenwiesen - OT Pfaffenhofen.

Mehr

Ergebnisvermerk. der 2. Sitzung des Lenkungsausschusses zur Steuerung des Projektes Zentrale Holzabsatzförderung am 21.

Ergebnisvermerk. der 2. Sitzung des Lenkungsausschusses zur Steuerung des Projektes Zentrale Holzabsatzförderung am 21. Plattform Forst & Holz Claire-Waldoff-Straße 7 10117 Berlin T 030. 31 904 560 F 030. 31 904 564 Plattform Forst & Holz Claire-Waldoff-Straße 7 10117 Berlin An die Mitglieder des Lenkungsausschusses Nachrichtlich

Mehr

Aktivriege BTV Schiers. Pflichtenheft. Vorstand

Aktivriege BTV Schiers. Pflichtenheft. Vorstand Aktivriege BTV Schiers Pflichtenheft Vorstand 1. Inhaltsverzeichnis Titelblatt 1. Inhaltsverzeichnis 1.1 Zweck 1.2 Gültigkeit 1.3 Version 2. Präsident 2.1 Allgemeine Aufgaben 2.2 Detaillierte Aufgaben

Mehr

Niederschrift. über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses

Niederschrift. über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses Niederschrift über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses Anwesend: Vorsitzende/r 1. Bürgermeister Armin Schaupp Stadträte Erich Angerer Arndt

Mehr

Mieterbeirat der Landeshauptstadt München

Mieterbeirat der Landeshauptstadt München Mieterbeirat der Landeshauptstadt München Büro: Burgstraße 4, 80331 München Tel. (089) 2332 4334 Fax (089) 2332 11 80 Mail: mieterbeirat@ems.muenchen.de München, 16.07.2013 Protokoll der 3. öffentlichen

Mehr

Satzung des Vereins Die Benderstraße

Satzung des Vereins Die Benderstraße Satzung des Vereins Die Benderstraße 1 Name, Zweck und Sitz der Gemeinschaft In dem Verein Die Benderstraße schließen sich diejenigen Bürger zusammen, die an einer prosperierenden, erfolgreichen und lebenswerten

Mehr

Satzung des Bürgerverein Burg/Dithmarschen e.v.

Satzung des Bürgerverein Burg/Dithmarschen e.v. Satzung des Bürgerverein Burg/Dithmarschen e.v. Einleitung Der Bürgerverein wurde im Jahre 1896 gegründet. An Stelle der bisherigen Satzung tritt die Neufassung am 24.Februar 2008 in Kraft. 1 Name, Sitz,

Mehr

Bayerischer Badminton-Verband e. V.

Bayerischer Badminton-Verband e. V. ,, alle Vereine im BBV Vorstandsmitglieder BBV 29.05.2015 Protokoll zum Ordentlichen Mittelfränkischen Bezirkstag 2015 des BBV Bezirks Mittelfranken Termin: Donnerstag, 30.04.2015 Ort: Restaurant Café

Mehr

Satzung der Kürtener Tafel e. V. Stand 16.07.2014.

Satzung der Kürtener Tafel e. V. Stand 16.07.2014. Satzung der Kürtener Tafel e. V. Stand 16.07.2014. Präambel Die Kürtener Tafel e.v. versteht sich als einen konkreten Beitrag sozial engagierter Menschen, die es sich zur Aufgabe machen, überschüssige

Mehr

Protokoll zur Jugendhauptversammlung 2007 des Tauchclub Seepferdle e.v. Eislingen am 23.02.2007 Alte Post Eislingen:

Protokoll zur Jugendhauptversammlung 2007 des Tauchclub Seepferdle e.v. Eislingen am 23.02.2007 Alte Post Eislingen: Eislingen, 23-02-2007 Protokoll zur Jugendhauptversammlung 2007 des Tauchclub Seepferdle e.v. Eislingen am 23.02.2007 Alte Post Eislingen: Anwesend Jugendliche: Anwesend Erwachsene: Marcel Brosig, Manuel

Mehr

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen.

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. Satzung des freundeskreis - e.v. 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. 2 Zweck des Vereins

Mehr

Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee.

Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee. Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee. Dr. Jeckyll und Mr. Hyde. Harold und Maude. Dass unkonventionelle Paare nicht nur in Hollywood Erfolg haben, bewies die Veranstaltung Technik trifft Recht in

Mehr

Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung Ursula Henley Alumni in Gemany e. V. Section name Mitgliederversammlung Ergebnisprotokoll vom 26.03.2011 VERANSTALTUNGTEILNEHMER Lfd Nr. Name Status 1 Armin Rau Stimmberechtigtes Mitglied (MBA) 2 Ursula

Mehr

Allgemeiner Studierendenausschuss der FH Aachen Stephanstraße 58-62 52064 Aachen. Protokoll der 39. AStA Sitzung. vom 07.05.2013

Allgemeiner Studierendenausschuss der FH Aachen Stephanstraße 58-62 52064 Aachen. Protokoll der 39. AStA Sitzung. vom 07.05.2013 Allgemeiner Studierendenausschuss der FH Aachen Stephanstraße 58-62 52064 Aachen Protokoll der 39. AStA Sitzung vom 07.05.2013 Beginn der Sitzung: 19:10 Uhr Anwesend: David Müller, Maximilian Seibert,

Mehr

Satzung des "Förderverein des Lise-Meitner-Gymnasium Remseck am Neckar e. V. Förderverein des Lise-Meitner-Gymnasium Remseck am Neckar e. V.

Satzung des Förderverein des Lise-Meitner-Gymnasium Remseck am Neckar e. V. Förderverein des Lise-Meitner-Gymnasium Remseck am Neckar e. V. Förderverein des Lise-Meitner-Gymnasium Remseck am Neckar e. V. Satzung Gefasst bei der Gründerversammlung am 08.12.1994 Geändert am 06.07.1995 Geändert am 28.03.2001 Geändert am 12.02.2014 1 Name, Sitz,

Mehr

PROTOKOLL. zur Sitzung der Gemeindevertretung am Mittwoch, dem 08.02.12, abends 20.00 Uhr, im Bewegungsraum des Kindergartens.

PROTOKOLL. zur Sitzung der Gemeindevertretung am Mittwoch, dem 08.02.12, abends 20.00 Uhr, im Bewegungsraum des Kindergartens. PROTOKOLL zur Sitzung der Gemeindevertretung am Mittwoch, dem 08.02.12, abends 20.00 Uhr, im Bewegungsraum des Kindergartens. Anwesend: NACHBAUR Reinhard NACHBAUR Pius MAYR Steve DEVIGILI Karin ELLENSOHN

Mehr

Geschäftsordnung. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins.

Geschäftsordnung. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins. Geschäftsordnung 1 Zweck Die Geschäftsordnung regelt den Geschäftsvorgang. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins. 2 Pflichten und Aufgaben des Vorstandes Alle Vorstandsmitglieder

Mehr

Protokoll: Ortsbürgergemeindeversammlung

Protokoll: Ortsbürgergemeindeversammlung Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung Datum/Ort: Zeit: Vorsitz: Protokoll: Stimmenzähler: Dienstag, 02. Dezember 2014, Mehrzweckhalle Mitteldorf 22.05 22.20 Uhr Sabin Nussbaum, Gemeindepräsidentin

Mehr

Ad 2. Berichte der Schulleiterin, der Schülervertretung, des Vorsitzenden und der Kassierin

Ad 2. Berichte der Schulleiterin, der Schülervertretung, des Vorsitzenden und der Kassierin 1 Elternverein BRG14 Elternverein des BRG14 1140 Wien, Linzerstraße 146 http://elternverein.brg14.at ZVR-Zahl 191423075 PROTOKOLL DER ORDENTLICHEN EV-HAUPTVERSAMMLUNG VOM 07.11.2014 Beginn: 18.30 Uhr Ende:

Mehr

S a t z u n g. Name des Vereins. 1. Der Verein führt den Namen: Niederrheinische Berg- und Wanderfreunde.

S a t z u n g. Name des Vereins. 1. Der Verein führt den Namen: Niederrheinische Berg- und Wanderfreunde. S a t z u n g 1 Name des Vereins 1. Der Verein führt den Namen: Niederrheinische Berg- und Wanderfreunde. 2. Er führt nach Eintragung in das Vereinsregister den Namenszusatz eingetragener Verein in der

Mehr

Raiffeisenbank eg, Struvenhütten Stuvenborner Str. 8, 24643 Struvenhütten, Tel. 04194-99 92-0, Fax. 04194-99 92-92

Raiffeisenbank eg, Struvenhütten Stuvenborner Str. 8, 24643 Struvenhütten, Tel. 04194-99 92-0, Fax. 04194-99 92-92 Ordentliche Generalversammlung am 18. August 2014 um 19.00 Uhr im Gasthof Gerth in Struvenhütten Tagesordnung: 1. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Bericht des Vorstandes

Mehr

P R O T O K O L L S T R A T E G I E W O R K S H O P

P R O T O K O L L S T R A T E G I E W O R K S H O P P R O T O K O L L S T R A T E G I E W O R K S H O P im Rahmen des Audit familienfreundlichegemeinde Name der Marktgemeinde: GÖTZIS Datum: 25.01.2011 Beginn/Ende: Uhr 19:00 bis 21:00 Ort: Jonas Schlössle

Mehr

SPITEX ZÜRICH SIHL STATUTEN

SPITEX ZÜRICH SIHL STATUTEN SPITEX ZÜRICH SIHL STATUTEN Name/Sitz Zweck I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen Spitex Zürich Sihl besteht ein Verein im Sinne der Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Zürich. Er ist politisch und konfessionell

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Alternative Kanton Zug, Postfach 4806, 6304 Zug, info@alternative-zug.ch, www.gruene-zug.ch

Alternative Kanton Zug, Postfach 4806, 6304 Zug, info@alternative-zug.ch, www.gruene-zug.ch Alternative Kanton Zug, Postfach 4806, 6304 Zug, info@alternative-zug.ch, www.gruene-zug.ch Protokoll 8. Jahresversammlung der Alternative-die Grünen Kanton Zug vom 5. Juni 2013, 20.15 Uhr, Siehbachsaal

Mehr

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt Gemeinde Niederschrift über die öffentliche Sitzung Nr. 5/2/2007 des Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt am 18.10.2007 in in den Vereinsräumen der Wetterauhalle, Södeler Weg

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN

SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN Stand: 24.06.2007 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr Der am 29. November 1973 in Wiebelskirchen gegründete Verein führt den Namen Motorsportclub (MSC) Wiebelskirchen e.v.

Mehr

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 5 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 6.

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 5 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 6. P R O T O K O L L Ü B E R D I E S I T Z U N G AV z. K. D E R G E M E I N D E V E R T R E T U N G K A L Ü B B E - ö f f e n t l i c h - Sitzung: vom 16. Juli 2013 im Sportheim des SC Kalübbe von 20:00 Uhr

Mehr

Satzung für den Verein Deutsche Gesellschaft für Mechatronik e.v.

Satzung für den Verein Deutsche Gesellschaft für Mechatronik e.v. Satzung für den Verein Deutsche Gesellschaft für Mechatronik e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr (1) Der Verein führt den Namen "Deutsche Gesellschaft für Mechatronik". Er soll in das Vereinsregister eingetragen

Mehr

gegen Armut durch Pflege pflegende Angehörige kommen zu Wort

gegen Armut durch Pflege pflegende Angehörige kommen zu Wort gegen Armut durch Pflege pflegende Angehörige kommen zu Wort Ich pflege mit all den Ungewissheiten und Risiken für meine Zukunft. Pflegende Mutter Frau F., 58 Jahre, Baden-Württemberg, pflegt seit 16 Jahren

Mehr

Verein zur Förderung des Sports an der Helmut-Schmidt-Universität/ Universität der Bundeswehr Hamburg e. V.

Verein zur Förderung des Sports an der Helmut-Schmidt-Universität/ Universität der Bundeswehr Hamburg e. V. Verein zur Förderung des Sports an der Helmut-Schmidt-Universität/ Universität der Bundeswehr Hamburg e. V. PROTOKOLL der Mitgliederversammlung vom 31.01.2013 1. Begrüßung, Eröffnung und Feststellung der

Mehr

Jahresbericht 2014. Bild: Victoria Fäh

Jahresbericht 2014. Bild: Victoria Fäh Jahresbericht 2014 Bild: Victoria Fäh Eine chancenreiche Zukunft und erfolgsverheissende Aussichten benötigen Einsatz und Durchhaltevermögen. Auf dem Weg dahin müssen viele Teilziele erreicht werden. Neben

Mehr

Mitgliederversammlung der Opelfreunde Underfrangn e. V. vom 16.01.2011. Beginn der Versammlung um 15:00 Uhr in Niederwerrn bei Fam. Günzel.

Mitgliederversammlung der Opelfreunde Underfrangn e. V. vom 16.01.2011. Beginn der Versammlung um 15:00 Uhr in Niederwerrn bei Fam. Günzel. Mitgliederversammlung der Opelfreunde Underfrangn e. V. vom 16.01.2011 Beginn der Versammlung um 15:00 Uhr in Niederwerrn bei Fam. Günzel. Begrüßung durch 1. Vorsitzenden Günzel Matthias Anwesende: Fehlende:

Mehr

TAGESORDNUNG der Generalversammlung:

TAGESORDNUNG der Generalversammlung: 1 GENERALVERSAMMLUNG 2014 Datum: 23. Mai 2014 Ort: 3100 St. Pölten, Cityhotel Design & Classic, Völklplatz 1 Zeit: Im Anschluss an die Jahrestagung um 15:20 Uhr TAGESORDNUNG der Generalversammlung: 1.

Mehr

Rechenschaftsbericht

Rechenschaftsbericht Rechenschaftsbericht über das Arbeitsjahr vom 1.1.2010 bis 31.12.2010 Verein zur Förderung der Kinderdörfer und Bildungsstätten für Kinder und Jugendliche, insbesondere von Agnel Ashram, Indien Verein

Mehr

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011 Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011 Niederschrift über die am Dienstag, dem 30. August 2011, um 19.30 Uhr im Sitzungssaal

Mehr

NIEDERSCHRIFT über die öffentliche Sitzung des Stadtrats vom Dienstag, 19. November 2002

NIEDERSCHRIFT über die öffentliche Sitzung des Stadtrats vom Dienstag, 19. November 2002 NIEDERSCHRIFT über die e Sitzung des Stadtrats vom Dienstag, 19. November 2002 Sitzungsleiter: Schriftführer: Bürgermeister Brilmayer Napieralla Anwesend waren stv. Bgmin. Anhalt, stv. Bgm. Ried sowie

Mehr

Niederschrift zur öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung Vorbeck

Niederschrift zur öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung Vorbeck Niederschrift zur öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung Vorbeck Sitzungstermin: Montag, den 07.02.2011 Sitzungsbeginn: Sitzungsende: Ort, Raum: 19:00 Uhr 21:00 Uhr Gemeindezentrum Vorbeck Anwesend

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses am Dienstag, den 3. Februar 2015 um 19:00 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Grünwald ANWESEND: 1. Bürgermeister

Mehr

Golf Club Am Habsberg e.v.

Golf Club Am Habsberg e.v. Golf Club Am Habsberg e.v. Protokoll der Mitgliederversammlung 2011 12. April 2011 Clubhaus am Habsberg Beginn: 19:15 Uhr An der Versammlung nahmen laut Anwesenheitsliste 31 stimmberechtigte Mitglieder

Mehr

Kraft Foods Österreich Ges.m.b.H. zh Herrn Dr. Wolfgang Sturn Jacobsgasse 12 1140 Wien Dornbirn, am 27. Jänner 2014

Kraft Foods Österreich Ges.m.b.H. zh Herrn Dr. Wolfgang Sturn Jacobsgasse 12 1140 Wien Dornbirn, am 27. Jänner 2014 Markus Maurer Marktstraße 14 6850 Dornbirn Tel.: 0650 345 785 2 markus.maurer@hotmail.com Kraft Foods Österreich Ges.m.b.H. zh Herrn Dr. Wolfgang Sturn Jacobsgasse 12 1140 Wien Dornbirn, am 27. Jänner

Mehr

Richtlinien Schüler-Partizipation. (vom 16. August 2010)

Richtlinien Schüler-Partizipation. (vom 16. August 2010) Richtlinien Schüler-Partizipation (vom 16. August 2010) Inhaltsverzeichnis 1. Schüler-Partizipation Oberstufe Gossau (SPOG)...3 2. Zusammensetzung des SPOG...3 3. Organisation der Delegiertenversammlung

Mehr

Satzung des Aktionsbundes aktiver Anlegerschutz e.v.

Satzung des Aktionsbundes aktiver Anlegerschutz e.v. Satzung des Aktionsbundes aktiver Anlegerschutz e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr (1) Der Verein führt den Namen Aktionsbund aktiver Anlegerschutz. (2) Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

Mehr

PROTOKOLL HAUPTVERSAMMLUNG 03. DEZEMBER 2012

PROTOKOLL HAUPTVERSAMMLUNG 03. DEZEMBER 2012 PROTOKOLL HAUPTVERSAMMLUNG 03. DEZEMBER 2012 im Stammtischlokal Landhaus-Hotel-Seela Messeweg 41 D-38104 Braunschweig Tel.: 0531-37 00 1 161 Fax: 0531-37 00 1 193 www.hotel-landhaus-seela.de info@hotel-landhaus-seela.de

Mehr

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden!

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden! Die Feldpostille Ausgabe1/12 Mitteilungsblatt der Kameradschaft vom Edelweiß Ortsverband Graz www. kameradschaftedelweiss.at e-post: graz@kameradschaftedelweiss.at ZVR-Zahl733312717 Liebe Kameradinnen

Mehr

Satzung. I. Name, Sitz, Geschäftsjahr, Zweck

Satzung. I. Name, Sitz, Geschäftsjahr, Zweck Satzung I. Name, Sitz, Geschäftsjahr, Zweck 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr (1) Der Verein führt den Namen Förderverein der Fachschaft der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Bielefeld.

Mehr

Statuten: Tierschutzverein Tierfreude

Statuten: Tierschutzverein Tierfreude Statuten: Tierschutzverein Tierfreude 1: Name, Sitz und Tätigkeitsbereich (1) Der Verein führt den Namen Tierschutzverein Tierfreude. (2) Er hat seinen Sitz in Wien und erstreckt seine Tätigkeit dorthin,

Mehr

Satzung des Vereins Antistalinistische Aktion Berlin-Normannenstraße e.v. (ASTAK)

Satzung des Vereins Antistalinistische Aktion Berlin-Normannenstraße e.v. (ASTAK) Satzung des Vereins Antistalinistische Aktion Berlin-Normannenstraße e.v. (ASTAK) Name, Sitz, Geschäftsjahr Der Verein führt den Namen: Antistalinistische Aktion Berlin-Normannenstraße e.v. - ASTAK Der

Mehr

1. Schulverbandsversammlung SV Ostenfeld am 02.07.2013. Niederschrift

1. Schulverbandsversammlung SV Ostenfeld am 02.07.2013. Niederschrift Niederschrift über die 01. öffentliche Sitzung der Schulverbandsversammlung des Schulverbandes Ostenfeld am 02.07.2013 in der Otto-Thiesen-Schule in Ostenfeld. Beginn der Sitzung: 20:00 Uhr Ende der Sitzung:

Mehr

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern,

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, heute beginnen die Weihnachtsferien und zum Ende dieses Kalenderjahres erhalten Sie in diesem Newsletter einen Überblick

Mehr

1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Augsburger Tafel e.v. und ist in das Vereinsregister des AG Augsburg unter VR 2152 eingetragen.

1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Augsburger Tafel e.v. und ist in das Vereinsregister des AG Augsburg unter VR 2152 eingetragen. SATZUNG DER AUGSBURGER TAFEL 1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Augsburger Tafel e.v. und ist in das Vereinsregister des AG Augsburg unter VR 2152 eingetragen. Der Verein hat seinen Sitz in Augsburg.

Mehr

Protokoll. - Die Beschlussfähigkeit wird festgestellt. Alexander Leffers stellt. - Das Protokoll der Mitgliederversammlung vom 28.

Protokoll. - Die Beschlussfähigkeit wird festgestellt. Alexander Leffers stellt. - Das Protokoll der Mitgliederversammlung vom 28. Wirtschaftsjunioren Potsdam c/o IHK Potsdam Breite Straße 2 a - c D-14467 Potsdam Protokoll 1. Mitgliederversammlung 2014 am Donnerstag, den 22.05.2014 Start: 18 Uhr I Ende: 19:35 Uhr Ort: IHK Potsdam,

Mehr