5 Sparkasse Oberhessen. Gesichter. persönlich. kompetent. engagiert

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "5 Sparkasse Oberhessen. Gesichter. persönlich. kompetent. engagiert"

Transkript

1 5 Sparkasse Oberhessen persönlich Gesichter kompetent engagiert

2 Meilensteine der Fusion zur Sparkasse Oberhessen Am Anfang stand ein Bild, auf dem sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Hände reichten. Nach den Beschlüssen der Kreistage am 13. Juli und am 21. Juli 2005, unterzeichneten Günter Sedlak (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Wetterau), Gregor Böhmer (Geschäftsführendes Vorstandsmitglied SGVHT), die Landräte Rolf Gnadl (Wetteraukreis) und Rudolf Marx (Vogelsbergkreis) und Gerold Beckmann (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Vogelsbergkreis) symbolisch den Fusionsvertrag. Information ist Trumpf - unter diesem Motto informierten die Vorstände am 22. Juli 2005 die beiden Führungsmannschaften, die Personalräte und an je einem Standort in den beiden Geschäftsgebieten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter persönlich über die anstehende Fusion. Ein Logo stellte die Fusion bildlich dar. Dieses Logo konnte sich entwickeln und damit symbolisch das Fortschreiten des Zusammenwachsens anzeigen. Unter mehreren Vorschlägen entschieden sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mehrheitlich für das O als Symbol der Fusion. Der Lenkungsausschuss war das zentrale Organ der Fusion zur Sparkasse Oberhessen. Seine erste Sitzung fand am 9. September 2005 statt. Unter Beteiligung der Vorstände aus beiden Althäusern - Thomas Falk, Gerold Beckmann, Günter Sedlak und Reinhold Wintermeyer (v.l.n.r.) - und unter Mitwirkung der Beratungsgesellschaft zeb/ hatte der Lenkungsausschuss zahlreiche Entscheidungen zu treffen. In einem offenen Bewerbungsverfahren wurden die Führungspositionen der Unternehmensbereichsleiter sowie der Fach- und Vertriebsbereichsleiter ausgeschrieben und besetzt. Im Rahmen einer Klausurtagung Mitte Oktober legten Vorstand und die Unternehmensbereichsleiter den Grundstein für einen erfolgreichen Fusionsprozess.

3 Am 16. November 2005 fand die erste gemeinsame Personalversammlung statt. Über 700 Mitarbeiterinnen und MItarbeiter kamen nach Nidda ins Bürgerhaus. Einerseits um zu hören, was Personalrat und Vorstand zu sagen hatten. Andererseits um einige der neuen Kolleginnen und Kollegen persönlich kennen zu lernen. Insgesamt 280 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiteten mit an den 265 Entscheidungsvorlagen, um ca Prozesse der beiden Althäuser zusammenzuführen. Der ganze Prozess wurde gesteuert durch ein umfangreiches Projektmanagement. Die beiden Gesamtprojektleiter Michael Rüb (Sparkasse Oberhessen) und Jens-Uwe Holthaus (zeb/) konnten die Ampeln meist auf grün stellen. Am 1. Januar 2006 fusionierten die beiden Sparkassen Wetterau und Vogelsbergkreis juristisch zur Sparkasse Oberhessen. Aus diesem Anlass zogen die Vorstände Günter Sedlak, Thomas Falk, Reinhold Wintermeyer und Gerold Beckmann an der Hauptstelle in Friedberg neue Fahnen auf. Sparkasse. Gut für Oberhessen. Im Rahmen einer Informationskampagne stellten wir den Kunden unsere Kernkompetenzen, wie Mittelstandsberatung, Baufinanzierung und Altersvorsorge, vor. Als Modells konnten wir Kunden der Sparkasse Oberhessen gewinnen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeigten auf Plakaten, was unsere Kunden von ihnen erwarten können: Service, Nähe und Kompetenz. Bereits von Beginn an legte der Vorstand viel Wert auf die kulturelle Fusion. Den Auftakt bildete eine Kulturanalyse, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beider Althäuser ein Bild bestehender Werte, Normen und Regeln erstellten. Das Fusionsbarometer - eine regelmäßige, anonyme Befragung - gab allen dann die Möglichkeit, dem Vorstand zurückzumelden, ob er auf dem richtigen Weg war, eine gemeinsame Kultur zu entwickeln. Am 10. Februar 2006 bedankte sich der Vorstand in einem extra aufgestellten Zirkuszelt in Nidda bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die bisher geleistete Fusionsarbeit. Auf dem Programm standen, neben einer Talkrunde des Moderators Jörg Bombach mit den Vorständen, filmische Sequenzen der Unternehmensbereiche, künstlerische Darbietungen, die Schaffung eines gemeinsamen Kunstwerkes und eben - die Party. Am 19. Februar wurden die Kompetenzen der Unternehmensbereiche an den dafür definierten Standorten zusammengeführt. 311 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zogen an ihren neuen Arbeitsplatz um. Bei der Zusammenführung haben wir darauf geachtet, dass die Hauptstelle Friedberg sowie die Niederlassungen Alsfeld, Lauterbach und Nidda die gleiche Stärke an Arbeitsplätzen behalten wie vor der Fusion.

4 Seit Anfang März verfügt die Sparkasse Oberhessen über eigene Buslinien. Um Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Fahrt zu ihren neuen Arbeitsplätzen zu erleichtern, hat der Vorstand den Vorschlag des Personalrats nach festen Bustransfers aufgegriffen. Seit dem 8. Mai ist die Sparkasse Oberhessen auch technisch ein Unternehmen. Im Zuge der technischen Fusion stellten wir gemeinsam mit der Sparkassen Informatik die Kontonummern auf eine gemeinsame Systematik um. Dieser Prozess stellte eine besonders große Herausforderung dar, denn unsere Maxime war: Der Kunde soll so wenig wie möglich davon beeinträchtigt werden. Ein weiterer Baustein der kulturellen Fusion stellten 25 Integrationsworkshops dar. Innerhalb kleiner Teams arbeiteten die Teilnehmer heraus, welche Folgen die Fusion für die einzelnen Organisationseinheiten darstellte. Am 23. Mai trafen sich Vorstand und Personalrat zur Unterzeichnung einer Vertriebsvereinbarung, die einige wichtige soziale Fragen regelt. Beide Seiten konnten sich nach intensiven Verhandlungen auf einen Nenner einigen, der sowohl die Interessen der Angestellten als auch des Unternehmens berücksichtigt. Insgesamt 137 Kolleginnen und Kollegen der Sparkasse Oberhessen waren am 1. Juni 2006 beim JP Morgan Chase Corporate Challenge Lauf in Frankfurt am Start. Gemeinsam waren wir so stark wie nie zuvor. Das zeigte sich nicht nur in den Straßen von Mainhattan, sondern auch beim anschließenden Beisammensein. Den offiziellen Schlusspunkt der Fusionsprojektarbeit setzte die Projektgruppenleitersitzung vom 20. Juli In diesem Gremium liefen die Fäden der zahlreichen Projektgruppen zusammen. Das Fusions-O ist beinahe ausgefüllt. Die juristische und die technische Fusion sind beendet, fast auf den Tag genau ein Jahr nach den Entscheidungen des Kreistages. Die kulturelle Fusion wird weitergehen. Und das ist auch gut SO.

5 Es ist die Portion mehr Wille, der Hauch mehr Glaube, der Tick mehr Entschlossenheit, die Spur mehr Einsatz, das Quäntchen mehr Mut, die Idee mehr Leidenschaft und das Stück mehr Verantwortung. Man muss viel tun, um anderen voraus zu sein. Man muss mehr tun, um es zu bleiben. Inhalt Vorwort des Vorstandes 6 Aus der Region erwachsen - Wer sind wir? 8 Verbunden mit der Region Oberhessen 10 Aufsicht mit Weitsicht - der Verwaltungsrat 11 Mit Kompetenz zum Erfolg - das Führungsteam 12 Wir sind die Sparkasse Oberhessen 14 Gemeinsam sind wir stark 18 Für die Menschen da sein - Was ist uns wichtig? 20 Nähe, Service, Kompetenz - für zufriedene Kunden 22 Eine aktive Partnerschaft mit dem Mittelstand 24 Förderung von Eigeninitiative 25 Die Entwicklung von Persönlichkeiten 28 Von unserem Wissen profitieren - Was können Sie von uns erwarten? 30 Wir beraten Unternehmer 32 Vermögensmanagement ganzheitlich und zielführend 34 Bauen Sie niemals ein Haus ohne uns! 35 Die Filiale im Internet 36 Finanzen im Griff - die ganzheitliche Beratung 37 Über 80 Mal in Oberhessen - Wo finden Sie uns? Quadratkilometer Oberhessen 40 Region Nord 41 Region Mitte 42 Region Süd Tage Sparkasse Oberhessen - Was können wir? 44

6 Der Vorstand bis 30. Juni 2006 V.l.n.r.: Stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes Gerold Beckmann, Vorsitzender des Vorstandes Günter Sedlak und Vorstandsmitglied Reinhold Wintermeyer Vorwort des Vorstandes Der 1. Januar 2006 wird ein denkwürdiges Datum bleiben. Seit diesem Tag bilden die beiden ehemaligen Sparkassen Wetterau und Vogelsbergkreis die Sparkasse Oberhessen. Mit dieser Fusion haben alle Beteiligte, vor allem die Mitglieder der beiden Verwaltungsräte sowie die lokalen Verantwortungsträger, strategische und unternehmerische Weitsicht bewiesen und die beiden Finanzinstitute miteinander verschmolzen. Die Entwicklung der letzten Jahre - vor allem auf dem Bankenmarkt - hat viele Anlässe gegeben, warum wir uns mit dieser Fusion wettbewerbsfähig halten werden. Die Sparkasse Oberhessen besitzt heute eine Größe, die uns unabhängiger gegenüber den Entwicklungen am Bankenplatz Rhein-Main machen wird. Gleichzeitig bleiben wir weiterhin ein regionales Finanzinstitut, das für seine Kunden vor Ort kompetente Beratung und attraktive Produkte anbieten kann. Bei uns werden auch zukünftig Menschen aus Oberhessen für Menschen aus Oberhessen tätig sein. Bereits von Beginn an haben wir die Entscheidung getroffen, unsere Präsenz in der Fläche - solange sie vom Kunden nachgefragt wird - nicht zu reduzieren. Als Sparkasse Oberhessen fühlen wir uns weiterhin unseren knapp Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und deren Familien verpflichtet. Konkret heißt dies, dass wir uns vorgenommen haben, beginnend mit dem 1. Januar 2006, in den beiden Jahren keine Stelle fusionsbedingt abzubauen. Zudem bieten wir jährlich 25 jungen Menschen aus der Region einen Ausbildungsplatz an. Das Zusammenwachsen zweier Unternehmen mag heute an der Tagesordnung sein. Das macht es aber nicht zu einem leichten Prozess. Alle Verantwortlichen, sowohl aus den beiden Verwaltungsräten als auch aus den beiden Vorständen sowie aus der Mitarbeiterschaft, sind viele Monate vor dem 1. Januar 2006 bereits mit Fingerspitzengefühl und Engagement an diese Aufgabe herangetreten. Nach den Entscheidungen der beiden Kreistage im Vogelsberg- und im Wetteraukreis am 13. bzw. am 21. Juli 2005, wurde sofort mit der Zusammenführung der beiden Sparkassen begonnen. Unsere Ziele, am 1. Januar juristisch zu fusionieren und am 8. Mai 2006 die technischen Plattformen zusammenzuführen, haben wir aufgrund des großen Engagements aller Beteiligten erreichen können. 6

7 Der Vorstand seit 1. Juli 2006 V.l.n.r.: Stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes Reinhold Wintermeyer, Vorsitzender des Vorstandes Günter Sedlak und Vorstandsmitglied Thomas Falk Viel Wert haben wir von Beginn an auf die so genannte kulturelle Fusion gelegt. Sie war aus unserer Sicht ein Erfolgsfaktor für den Ablauf der Fusion. Selbstverständlich sind wir uns im Klaren darüber, dass die kulturelle Fusion anders als die juristische und die technische nicht mit einem Datum ihr Ende finden kann. Deswegen werden wir auch weiterhin mit Engagement und Sensibilität das Zusammenfinden unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begleiten. Denn sie bilden in mannigfacher Hinsicht das Gesicht, das die Sparkasse in Oberhessen so unverwechselbar macht. Davon kann sich jeder in dieser Broschüre überzeugen. Der Sparkasse Oberhessen bieten sich Herausforderungen in mehrfacher Hinsicht. Unsere Kunden sollen spüren, dass in einem großen Haus der Service nicht verloren geht und die Kompetenz zunimmt. Aufgrund der großen Fläche unseres Geschäftsgebietes haben wir uns entschlossen, die Kompetenzen, die uns in der Vermögensbildung, Wohnbaufinanzierung, Mittelstandsbetreuung und Vermögensmanagement auszeichnen, in unseren KompetenzCentren und Filialen zu positionieren. Fusion steht für Veränderungen - auch im Vorstand. Zum 30. Juni ist der stellvertretende Vorstandsvorsitzende, Gerold Beckmann, in den Ruhestand getreten. Er hat mit viel Engagement als Vorstandsvorsitzender die Sparkasse Vogelsbergkreis vorangetrieben. An seiner Stelle hat Reinhold Wintermeyer den stellvertretenden Vorstandsvorsitz übernommen. An dieser Stelle möchten wir allen Beteiligten für ihren Beitrag zur Gestaltung dieser Fusion danken: unseren Gremien für das Vertrauen, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr Engagement und unseren Kunden für ihre Geduld und ihre Treue. Wir freuen uns darauf, auch in Zukunft mit allen konstruktiv zusammenwirken zu können. Ihr Vorstandsteam Günter Sedlak Reinhold Wintermeyer Thomas Falk Vorsitzender des Vorstandes Stellvertretender Vorsitzender Vorstandsmitglied des Vorstandes 7

8 Aus der KompetenzCentrum Alsfeld 3. Reihe v.l.n.r.: Edith Schneider, Petra Beyer-Kraus, Monika Herrlich, Klaus Eifert, Rita Heyder, Hans-Peter Willmann, Matthias Euler, Dieter Völker, Roland Geisel, Petra Frank, Carmen Kreit, Ottmar Weiß 2. Reihe v.l.n.r.: Rainer Weiß, Rainer Eisenach, Oliver Jakesch, Marko Blaschko, Lars Wicke, Ulrich Tost, Martina Tost, Marlene Hansel, Ute Schuch, Sabine Kraus, Anja Bublitz, Karin Müller, Silke Ickler, Manfred Peter, Björn Möller, Jürgen Greb 1. Reihe v.l.n.r.: Petra Stumpf, Monika Rauschenbach, Melanie Ochs, Fatma Kaplan und Ute Jung

9 Region erwachsen persönlich Wer sind wir?

10 Ein Blick über Oberhessen (bei Altenstadt) Verbunden mit der Region Oberhessen Die Sparkasse Oberhessen ist tief verwurzelt mit der Region. Dies dokumentiert sie mit der Wahl ihres Namens. Die Region Oberhessen steht für Tradition. Bis in die siebziger Jahre des 20. Jahrhunderts war Oberhessen in aller Munde. Man verband mit Oberhessen die Region nördlich von Frankfurt am Main. Historisch gesehen ist diese ausschließliche Begriffszuordnung nicht ganz richtig. Bereits im 13. Jahrhundert verwendete man die regionale Bezeichnung Oberhessen für das Gebiet um Marburg. Danach, initiiert durch Napoleon, umschreiben Karten das Gebiet um Büdingen, Lauterbach, Schotten, Butzbach, Nidda, Friedberg und Gedern als Provinz Oberhessen. Im Jahr 1918 endete die Ära des Großherzogtums Darmstadt und damit der Zusatz Provinz für die Region Oberhessen. Fortan wird die Region nur noch als Oberhessen bezeichnet, auch unter dem Volksstaat Hessen. Mit der nächsten Verwaltungsänderung spaltete sich Oberhessen in die Kreise Gießen, Alsfeld, Schotten, Lauterbach, Büdingen und Friedberg auf. Noch in den fünfziger Jahren ist der Begriff Oberhessen in aller Munde. In Zeitungsartikeln liest man Schlagzeilen, wie Tollwut in Oberhessen. Anfang der siebziger Jahre verlor die Bezeichnung Oberhessen an Bedeutung. Grund hierfür war die Neuordnung der Landkreise. Diese wurden nämlich zu größeren Einheiten zusammengefasst. Die Menschen sollten ihren Kreis als Region verstehen. Der Begriff Oberhessen hatte scheinbar ausgedient. Aus den Kreisen Büdingen und Friedberg wurde der Wetteraukreis, aus den Kreisen Schotten und Lauterbach der Vogelsbergkreis. Ganz verschwunden ist der Begriff Oberhessen jedoch nie. Und gerade die Verwendung des Begriffs im Zusammenhang mit Wirtschaftsunternehmen, wie beispielsweise die Verkehrgesellschaft Oberhessen, die Oberhessischen Versorgungsbetriebe OVAG oder die Oberhessische Zeitung zeigen, dass es einen lebendigen Kultur- und Wirtschaftsraum Oberhessen gibt. Diesem fühlt sich die neue Sparkasse eng verbunden. 10

11 Der Verwaltungsrat Hintere Reihe v.l.n.r.: Michael Möller, Bernd Höhl, Elfriede Pfannkuche, Dr. Paul Kuhlmann, Gerold Helfrich, Bernd Stiebeling, Prof. Dr. Hans-Otto Wahl, Ute Jung, Günther Biwer, Willibald Beyer, Annedore Musch, Gerd Wagner Vordere Reihe v.l.n.r.: Ralf Stamm, Bettina Giller, Hiltrud Pracht, Urike Steller-Zinn, Walter Schmidt, Ingeborg Beckmann- Launer, Landrat Rudolf Marx, Landrat Rolf Gnadl, Bernfried Wieland, Herbert Diestelmann, Friedel Kopp, Rainer-Hans Vollmöller und Jürgen Adam Die Sparkasse Oberhessen ist eine Gemeinschaftssparkasse, ihre Träger sind der Wetteraukreis und der Vogelsbergkreis. Der Verwaltungsrat ist das Aufsichtsgremium und oberste Organ der Sparkasse. Seine Aufgabe ist es insbesondere, die Geschäftsführung des Vorstandes zu beaufsichtigen. Hierzu gehört auch die Beschlussfassung über den Jahresabschluss der Sparkasse und die Entlastung des Vorstandes. Weiterhin bestimmt der Verwaltungsrat die Richtlinien der Geschäftspolitik, erlässt die Geschäftsanweisungen für den Vorstand, die Sparkassenbediensteten, die Innenrevision sowie den Kreditausschuss und ist auch für die Einstellung des Vorstandes verantwortlich. Bei verschiedenen Maßnahmen, wie beispielsweise größeren Baumaßnahmen, muss der Verwaltungsrat seine Zustimmung erteilen. Aus seiner Mitte bildet der Verwaltungsrat einen Kreditausschuss, der der Gewährung von Krediten ab einer bestimmten Größenordnung zustimmen muss. Außerdem kann der Verwaltungsrat noch verschiedene andere Ausschüsse bilden, um die zur Wahrnehmung seiner Aufgaben notwendigen Entscheidungen vorbereiten zu lassen. Der Verwaltungsrat der Sparkasse Oberhessen besteht aus 15 Mitgliedern. Vorsitzender und stellvertretender Vorsitzender sind die Landräte des Wetteraukreises und des Vogelsbergkreises, die sich turnusmäßig im Vorsitz abwechseln. Acht weitere sachkundige Mitglieder werden durch die Kreistage und Kreisausschüsse der beiden Kreise gewählt. Komplettiert wird das Gremium durch die fünf Vertreter der Bediensteten der Sparkasse. Für eine Übergangsfrist, bis zur Konstituierung des neuen Verwaltungsrates nach den Kommunalwahlen 2006, besteht der Verwaltungsrat der Sparkasse Oberhessen aus 30 Mitgliedern. Aufsicht mit Weitsicht - der Verwaltungsrat 11

12 Die Bereichsdirektoren V.l.n.r.: Roman Kubla, Dr. Wilhelm Ott, Michael Schwarzer, Armin Reuel, Reinhard Kircher, Frank Steidl, Bernd Kunzelmann, Klaus Görlach, Michael Rüb, Thoralf Koch, Holger Feick, Jörg Fischer, Clemens Fath, Edgar Hofmann und Klaus Theimer. Mit Kompetenz zum Erfolg - das Führungsteam Die Sparkasse Oberhessen ruht auf drei Säulen. Alle Aufgaben eines modernen Finanzinstitutes werden in den drei Dezernaten Steuerung, Vertrieb und Produktion kompetent ausgeführt. Neben den knapp Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Führungsmannschaft ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Ihr Anspruch ist es, mit Kompetenz und Weitsicht die Strategie der Sparkasse Oberhessen umzusetzen. Ihre Aufgabe ist es, Führung kooperativ zu gestalten, denn im Unternehmensverständnis ist Führung nicht nur eine Pflicht für die Führungskraft, sondern auch ein Recht für den Mitarbeiter. An der Spitze der Führungsmannschaft stehen der Vorstandsvorsitzende Günter Sedlak, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Reinhold Wintermeyer und das Vorstandsmitglied Thomas Falk. Günter Sedlak leitet als Vorstandsvorsitzender das Steuerungsdezernat. In dieser Funktion ist er zuständig für die Unternehmensentwicklung, die Öffentlichkeitsarbeit, die Personalfragen und die Revision. Nach Stationen bei mehreren Sparkassen kam Sedlak 1994 in den Vorstand der Sparkasse Wetterau, wo er im Jahr 2004 den Vorstandsvorsitz übernahm. Verantwortung für den Markt trägt der Vertriebsvorstand Reinhold Wintermeyer. Ihm obliegt das Privatkunden- und Unternehmenskundengeschäft, das Vermögensmanagement und der Eigenhandel. Wintermeyer wurde von der Helaba kommend 1998 in den Vorstand der Wetterau berufen. Das Dezernat Produktion leitet Thomas Falk. In dieser Funktion zeichnet er verantwortlich für den Kreditservice, den Betriebsservice und den Marktservice. Falk durchlief mehrere Funktionen bei den Vorgängerinstituten der Sparkasse Oberhessen, zuletzt als stellvertretendes Vorstandsmitglied mit Sitz und Stimme der Sparkasse Vogelsbergkreis. 12

13 Die Vertriebsdirektoren der Unternehmensbereiche Unternehmenskunden und Vermögensmanagement V.l.n.r.: Christian Kujawa, Ilona Dietz, Markus Christ, Walter Ritz, Steffen Salzmann, Beatrix Fink und Armin Zuleger Der Vorstand wird in seiner Arbeit maßgeblich unterstützt von den Führungskräften der zweiten Ebene. Sie verantworten die spezifischen Aufgaben, die in den insgesamt 15 Unternehmensbereichen gebündelt sind. Als hochentwickelte Spezialisten treiben sie maßgeblich die Entwicklung der Sparkasse Oberhessen voran. Unterstützt werden Sie von weiteren 50 Fachoder Vertriebsbereichsleitern. Vorstandsstab Kommunikation Personal Revision Unternehmensentwicklung Unternehmenskunden Vermögensmanagement Privatkunden Nord Privatkunden Mitte Privatkunden Süd Vertriebsmanagement Treasury Kreditservice Betriebsservice Marktservice Michael Rüb Bernd Kunzelmann Dr. Wilhelm Ott Jörg Fischer Michael Schwarzer Roman Kubla Thoralf Koch Edgar Hofmann Holger Feick Frank Steidl Armin Reuel Klaus Theimer Clemens Fath Klaus Görlach Reinhard Kircher 13

14 Die Vertriebsdirektoren der KompetenzCentren V.l.n.r.: Ulrich Bommersheim, Stefan Georg, Bernd Meisinger, Rainer Eisenach, Bernd Höhl, Michael Schleep, Marcus Stock, Norbert Luckau, Michael Gietzen, Bernd Müller, Friedhelm Biedenkapp und Peter Knöpp Wir sind die Sparkasse Oberhessen Karl-Heinz Abel + Petra Abshagen + Janine Adler + Roland Ahlke + Detlef Aktories + Christel Allendorf + Karl-Adolf Alt + Reimund Alt + Alexander Altstadt + Michael Altvatter + Heike Angermüller + Liane Angermüller + Simone Annerl + Stephanie Antonijs + Petra Apel + Jessica Apel + Bernd Appel + Renate Appel + Jürgen Appel + Timo Appel + Michael Appelt + Christoph Arlt + Veronika Artus + Renate Asbach + Marlene Aschenbach + Sabine Aschenbrenner + Reinhard Auer + Sigrid Aulehla + Jutta Bach + Markus Bäckel + Simon Bajus + Helga Baltes + Waltraut Baltromejus + Elvira Bärenz + Bianka Barth + Franziska Bäthge + Katja Bauer + Renate Bauer + Norbert Bauer + Katharina Bauer + Stephanie Bäuerlein + Kerstin Baumann + Claudia Baumbach + Sybille Bayer + Kerstin Becht + Klaus Bechtold + Anette Beck + Ria Becker + Andreas Becker + Gerhard Becker + Holger Becker + Monika Becker + Gerold Beckmann + Friedrich Beilecke + Stefanie Below + Kurt Belz + Wilfried Bender + Katja Bender + Astrid Bense + Sabine Beretz + Jörg Berger + Ellen Berger + Elke Berger + Thomas Berger + Mike Berger + Claus Bergmann + Siegfried Berk + Sigrid Berthold + Willibald Beyer + Petra Beyer-Kraus + Friedhelm Biedenkapp + Björn Biedenkapp + Jutta Bienne + Christine Biermann + Britta Bierwirth + Jürgen Billasch + Jutta Bingel + Joachim Birkenstock + Cornelia Birkenstock + Melanie Birlenberg + Marco Blaschko + Michael Blase + Marc Bläsing + Anke Blum + Elke Böcher + Sonja Bohländer + Reinhilde Bohm + Nadine Böhnisch + Matthias Boller + Ulrich Bommersheim + Beate Bommersheim + Michaela Bongartz + Alfons Bonnard + Wolfgang Bönsel + Gerlinde Bönsel + Ursula Bopf + Heike Bopp + Gerlinde Boppert + Anette Born + Christian Born + Brigitte Borst + Gerd-Hendrik Bos + Joachim Boß + Jennifer Boß + Karin Boß + Torsten Boß + Antje Brandenbusch + Oliver Brauburger + Bettina Braun + Holger Braun + Gabriele Braun-Zimmer + Britta Brehm-Böcher + Anette Breiderhoff + Christoph Breidert + Elke Breitel + Horst Brey + Marion Brezing + Gerald Britting + Angelika Brocker + Renate Bröscher + Bernd Brössel + Ingeborg Brückner + Anja Bublitz + Holger Buchhaupt + Robert Buder + Roswitha Burger + Dieter Burger + Marita Burk + Sylvia Burkard + Christel Burkhardt + Gabriele Bürmann + Regina Buß + Brigitte Buß + Christiane Buß + Giuseppina Capuano-Lienert + Oliver Caspar + Marc Charisse + Brigitte Chauhan + Markus Christ + Sabine Christ + Margarete Christe + Kerstin Christe + Andrea Cimander + Daniel Creutzburg + Christian Crößmann + Rajmund Cwiertnia + Martin Czepa + Jörg Dallmann + Walter Dallwitz + Lisa Damster + Detlef Dannwolf + Nathalie Danullis + Peter Danz + Roswitha Daum + Thomas Decher + Volker-Albert Dechert + Anke Dechert + Christel Dechert + Daniel Dehn + Heiko Demmer + Monika Denfeld + Angelika Deny + Gerhard Deppner + Christina Dern + Edith Dersch + Andrea Desch + Melanie Dessau + Tatjana Deuchert + Britta Deuster + Birgit Diehl + Bianka Diehl + Tobias Dierlam + Ruth Dietrich + Ilona Dietz + Bianca Dietz + Jürgen Diezemann + Bernd Dillemuth + Ulrike Dimmer + Christa Dimmerling + Horst Dinges + Susanne Dippel + Gisela Dispert + Silke Dittmann + Heiko Dittmann + Judith Dittrich + Ilse Doell + Klaus Döll + Edwin Döll + Beate Dombrowsky + Dieter Dönges + Regina Döring + Boris Döring + Renate Döring + Ramona-Maria Dörner + Stefani Dörr + Ewald Dörrhöfer + Stephanie Dostal-Wink + Angela Dotzert + Ursula Drechsler + Helmut Drechsler + Elfriede Drullmann + Alfred Dubowy + Frank Dudenhöfer + Sebastian Ebeling + Sibylle Eckert + Doris Eckhardt + Siegfried Eckhardt + Martin Eckstein + Daniel Edelmann + Ellen Ehlers + Sandra Ehrhardt + Thorsten Eich + Lothar Eifert + Klaus Eifert + Ilona Eifert + Patrick Eifert + Hartmut Eifert + Michael Eifert + Carolin Eifert + Ulrike Eimer + Klaus-Jürgen Eimer + Rainer Eisenach + Petra Eiser + Gabriele Emmel + Bernd Emrich + Evamaria Emrich + Waldemar Emrich + Wilfried Emrich + Ingrid Emrich + Daniel Enderle + Tobias Endisch + Ralph Engel + Renate Engelhard + Dieter Engelhard + Sven Engelhaupt + Rebekka Engelmann + Sabine Erlacher + Horst Ernst + Sabine Esch + Matthias Euler + Elke Eutin + Jürgen Ewald + Thomas Falk + Clemens Fath + Anette Faust + Hans-Jürgen Faust + Christian Faust + Holger Feick + Eugen Fels + Jochen Ferber + Anette Feyh + Björn Filges + Anneliese Filges + Beatrix Fink + Rainer Finkernagel + Sabine Finkernagel + Willi Finkernagel + Andrea Fischbach + Jörg Fischer + Kai- 14

15 Die Berater der Firmenkunden Region Mitte V.l.n.r.: Jutta Bach, Christian Kujawa, Markus Sinner, Bernd Appel, Gerold Helfrich und Jürgen Klumpp Uwe Fischer + Michael Fischer + Elke Fischer + Annelore Fischer + Annegret Flache + Ariane Fleißner + Adelheid Fornari + Werner Förnges + Guido Fornoff + Brigitte Fornuto + Petra Frank + Marco Frank + Wolfgang Freier + Andrea Friedländer + Reinhold Friedrich + Stefan Fritsche + Monika Fritschen + Frank Fritz + Anette Fritz + Sigrid Fritzel + Christoph Fröba + Ivonne Fröhlich + Sabine Frühschütz + Iris Fuchs + Gabriele Füg + Iris Fugmann + Claudia Fürtig + Antonio Galante + Paul Gandl + Uta Ganß + Uwe Geck + Marina Geier + Verena Geisel + Roland Geisel + Carsten Geisel + Matthias Geiß + Susanne Geiß + Brigitte Geißler + Diana Geist + Marcus Geistert + Stefan Georg + Angela Georg-Feick + Birgit Gerlieb + Gerda Gerold + Michael Gesellius + Karl-Heinz Geyer + Ralf Geyer + Beate Geyer + Jutta Geyer + Michael Gietzen + Ulrich Giller + Bettina Giller + Anja Gniesmer + Kerstin Göb + Heidrun Gonder + Sandra Görig + Klaus Görlach + Birgit Görlach + Jeanette Görlach + Christina Görnhardt + Sonja Görnhardt + Thomas Goß + Gerald Gottwald + Silke Gottwald + Jörg Götz + Ursula Graeser + Hannelore Graf + Astrid Graf + Isolde Grauer + Uwe Graulich + Christa Greb + Jürgen Greb + Ulrike Greif + Frank Grenzebach + Hella Grießmer + Katrin Grimm + Manuela Grollmann + Sylvia Gröninger + Rosemarie Grösch + Florian Groth + Achim Grund + Edelgard Gudera + Heike Günther + Hannelore Günther + Simone Günther + Carla Haag + Maria Haas + Hannelore Haas + Karin Haas + Sabine Haas + Ruth Haas + Michael Haas + Ingelore Habel + Walter Habermehl + Ernst Habla + Nadine Habram + Wilbert Hahn + Carolin Hainbach + Tanja Hainbuch-Bonn + Rudolf Hainer + Maik Handlos + Dorothea Hank-Rodloff + Marlene Hansel + Dietmar Harbig + Valentine Harder + Katja Hartmann + Heiko Hartmann + Ulrich Hartmann + Sina Hartmann + Erika Hartung + Markus Haselbauer + Renate Haselhorst + Mladenka Hau + Monika Hau + Jörg Hauptvogel + Alexandra Haus + Petra Häuser + Brigitte Häuser + Falko Haust + Oliver Hehlgans + Oliver Heide + Iris Heil + Kirsten Heimroth + Kerstin Heinbächer + Michael Heinbuch + Achim Heinz + Gerold Helfrich + Ursula Helfrich + Lucinda Heller + Gabriele Helm + Petra Helmer + Harald Hendel + Annemarie Hendler + Anja Henkel + Othmar Henkel + Oliver Henningsen + Veronika Henritzi + Monika Hentschel + Ingrid Herbel + Klaus-Peter Herburg + Wilfried Herd + Silke Herig + Christiane Hermandi + Monika Herrlich + Rosel Herröder + Franka Herz + Wilhelm Herzog + Sabine Hess + Matthias Heß + Werner Heß + Sigrid Heß + Frank Heßler + Gisela Heutzenröder + Dirk Heutzenröder + Rita Heyder + Ursula Hieronymus + Martina Hill + Arthur Hill + Rainer Hillesheim + Janine Hinke + Susanne Hinkel + Nadine Hinze + Karl Hirsch + Martin Hirsch + Wolfgang Hirsch + Angelika Hirtz + Volker Hisserich + Carmen Hlawiczka + Rudolf Höchemer + Jürgen Hof + Edgar Hofmann + Günther Hofmann + Peter Hofmann + Carina Hofmann + Oliver Hofmeister + Bernd Höhl + Albrecht Höll + Kerstin Holy + Sigrid Honig + Dennis Horst + Birgit Horst + Martina Hösle + Kathrin Louisa Hruschka + Rosel Huck + Stefan Hunkel + Petra Hüther + Wolfgang Hutzler + Silke Ickler + Irmtraud Ihl + Waltraud Jäckel + Astrid Jacobi + Manfred Jaeger + Petra Jakesch + Oliver Jakesch + Ernestine Jakobi + Steffen Jakobi + Sven Jaksch + Birgit Jamel-Eichenauer + Gudrun Jansen + Jacqueline Jany + Anke Jehner + Dieter Jeske + Walter Jochim + Gabriela Jochum + Sigrid Jonas + Judith Jost + Ute Jung + Claudia Jung + Katja Jung + Evelyne Jung + Joachim Jung + Sandra Jungermann + Christa Jungk + Klaus Junker + Katrin Jurk + Ingrid Jürling + Werner Kadow + Edeltraut Kahlert + Christiane Kahlert + Helmut Kahlert + Ulrike Kaiser + Karolin Kaiser + Sandra Kammer + Klaus-Ulrich Kammer + Martin Kampka + Tanja Kapfinger + Fatma Kaplan + Gudrun Kappen + Brigitte Karl + Gertrud Karmedar + Karina Karn + Stefanie Karney + Thomas Kartusch + Gabriela Maria Karwath + Andrea Kaschner + Daniela Kasparek + Gabriele Katz + Otfried Kaufer + Sabine Kaul + Aysegül Kazak + Doris Kehl + Martina Kehm + Klaus Kehm + Regina Kehm + Bernd Keim + Thomas Keim + Benjamin Keller + Christel Kempe + Heidemarie Kempel + Elfi Kempff + Gerlinde Kielburger + Katharina Kille + Hans-Joachim Kimpel + Petra Kimpel + Tanja Kipp + Reinhard Kircher + Martina Kircher + Andrea Kirchhausen + Angelika Kirchler + Maria Kissinger + Gisela Kistella + Helga Kitler + Martin Klamert + Alexandra Klee + Ursula Klein + Bernhard Klein + Waltraud Kleinau-Ritter + Erna Kleinert + Edeltraud Kleinstricker + Jutta Klement + Anja Klemm + Raimund Kliem + Bettina Kling + Ruth Klomfaß + Elfin Klös + Jürgen Klumpp + Hans-Wilhelm Knau + Christel Knau + Wolfgang Kneußel + Siglinde Knoll + Peter Knöpp + Doris Knorr + Antina Koch + Wilma Koch + Thoralf Koch + Hagen Köckeritz + Susanne Koerke + Peter Köhler + Detlef Köhler + Lars Köhler + Yvonne Kominek + Bianca König + Ingeborg Kopf + Stefan Kopf + Elke Köppert + Jörg Körber + Christian Körner + Ulrike Kothe + Marcel Kother + Heidi Kotte + Corinna Kötter + Karin Kotulla + Jens Kraffzick + Susanne Kraft + Rolf Kraft + Ursula Kraft + Jennifer Krall + Arno Krämer + Klaus Kratz + Hartmut Kraus + Sabine Kraus + Ute Krause + Steffen 15

16 Die Berater für Vermögensmanagement Region Nord V.l.n.r.: Matthias Geiß, Gerhard Schäfer, Markus Christ, Wilhelm Herzog, Manfred Selzer, Rainer Schleuning und Siegfried Berk Krebs + Matthias Kreis + Pia Kreis + Carmen Kreit + Brigitte Kremer + Stefanie Krieg + Petra Krist + Andreas Kröher + Brigitte Kröll + Oliver Kröll + Alexandra Kröll + Saskia Krompholz + Ute Kröske + Egbert-Harold Krüger + Hans-Albert Krumm + Roman Kubla + Susanne Kühn + Joachim Christian Kujawa + Rosalie Kulla + Manfred Kullmer + Bernd Kunzelmann + Birgit Kurschat + Johanna Lach + Elke Lakewand + Gisela Lamers + Michaela Landgraf + Marion Lang + Simone Lang + Sandra Lang + Dirk Lang + Toni Langer + Werner Langer + Boris Langer + Axel Lattner + Jens Lattner + Walburga Laucht + Stephan Laupus + Christoph Laux + Heinrich Lebherz + Sylvia Lehner + Heike Lehr + Jörgen Leinberger + Birgit Leinberger + Elke Leis + Matthias Lenz + Claudia Katharina Leopold + Beate Lerch + Christa Limberg + Martha Lind + Hildegard Lind + Peter Lind + Tanja Lind + Bernd Lindenberger + Rüdiger Linke + Anne Linker + Erich Lippert + Gerhard Lippert + Mechthild Lipphardt + Beate Listmann + Thomas Löffler + Gabriele Löffler + Hiltrud Löffler + Matthias Lohn + Ute Löhnert-Dickel + Cornelia Lontke + Annemarie Lorenz + Hannelore Losert + Gabriele Loth + Gerhard Loth + Ilona Loth + Norbert Luckau + Tania Ludewig + Jörg Luft + Michael Lünzer + Michaela Lutterbeck + Wolfgang Lux + Elke Maas + Katja Maedicke + Gisela Mager + Ulrich Magnus + Swen Maier + Fabio Malek + Dorothea Malyszewski + Andrea Mänche + Diana Mann + Rolf Marburger + Inge Margraf + Isabelle Marsch + Reinhold Martin + Yvonne Mattes + Margit Maul + Karl-Wilhelm Maul + Brigitte Maurer + Michael Maus + Christiane May + Claudia Mayer + Manfred Meckel + Doris Medebach + Markus Meier + Anneke Meisert + Hans-Georg Meisinger + Susanne Meisinger + Bernd Meisinger + Lutz Meisinger + Wilfried Meiß + Alfred Meißner + Renate Menje + Richard Menzel + Kornelia Menzel + Monika Menzel + Reinald Mercado + Armin Merkel + Yvonne Merschrod + Volker Merz + Iris Messerschmidt + Regina Mest + Holger Metz + Christina Metzger + Gerald Meyer + Martina Meyer + Berthold Meyerhöfer + Angelika Micelotta + Manuela Michel-Gösling + Brigitte Möbs-Zimmer + Hans-Ludwig Möbus + Carmen Möbus + Robert Mogk + Ilona Mohles + Melanie Mohr + Reiner Mohr + Dieter Mohr + Gabriela Mohr + Heinrich Möller + Michael Möller + Ines Möller + Martina Möller + Heidi Möller + Björn Möller + Dagmar Möller + Antje Momberger + Klaus Monnier + Monika Mönnig + Thomas Mönnig + Oliver Mordier + Uwe Mörschel + Heike- Susanne Müll + Petra Müller + Karin Müller + Frank Müller + Joachim Müller + Wolfgang Müller + Harald Müller + Marita Müller + Karina Müller + Christa Müller + Andrea Müller + Bernd Müller + Marianne Müller + Gerson Müller + Carina Müller + Thomas Müller + Petra Münch + Annedore Musch + Ralf Musch + Sabrina Müssig + Martin Muth + Fabienne Naschwitz + Holger Naumann + Christine Naumann + Gisela Naumann + Martin Neeb + Petra Nees + Monika Nelson + Marianne Neuhaus + Inge Noll + Anja Nüchter + Elzbieta Nungesser + Tobias Ochs + Melanie Ochs + Eva Odenheimer + Irmgard Oestreich + Elvira Oestreich + Thomas Oppelt + Pia Ostheim + Wilhelm Ott + Roswitha Paschkewitz + Marita Paul + Jens-Arne Paul + Elke Paulus + Birgit Pauly + Robert Pawlak + Franz Payer + Jürgen Pecher + Nadine Pena Bermudez + Ingrid Peppler + Manfred Peter + Manuela Peter + Danica Petresic + Gabriele Petri + Marion Petry + Karl-Heinz Pfaff + Anke Pfaff + Dieter Pfalzgraf + Beate Pfeffer + Katrin Pfeffer + Björn Pfeiffer + Silke- Madeleine Pfeifhofer + Bernd Pflanz + Katharina Pieter + Lothar Pietsch + Jens Pietsch + Sabine Pöhlmann + Ute Pointeau + Judith Pötzl + Hiltrud Pracht + Corinna Preißler + Daniela Prenzel + Stephan Preusch + Renate Protzmann + Irene Raab + Hartmut Rack + Klaus-Dieter Raith + Stefan Rajewski + Hans-Jürgen Ratz + Karlheinz Rau + Walter Raubach + Monika Rauschenbach + Gudrun Rechmann + Birgit Reeb + Benjamin Regenbogen + Ines Rehse + Thorsten Rehse + Maria Luise Reich + Silvia Reich + Bernadette Reich + Karin Reichert + Margit Reinert + Florian Reinhard + Jürgen Reis + Wanda Reis + Ingmar Reißig + Alexander Reitz + Christopher Reitz + Joachim Renker + Kai-Uwe Repp + Armin Reuel + Andreas Reuel + Bianca Reul + Martina Katharina Reuning + Cornelia Reuß + Hartmut Reuter + Heike Reuter + Sigrid Reuter-Duda + Gert Rexting + Margit Rexting + Burkhard Riedel + Jürgen Riedmeier + Claudia Rieger + Ulrich Riemer + Sascha Riemer + Beate Rittirsch + Walter Ritz + Jürgen Rock + Petra Rockel + Renate Rodemer + Isabell Theresa Röder + Brigitte Röhrig + Steffen Röhrig + Karin Rosenbecker + Manuela Roster + Matthias Roth + Thorsten Roth + Astrid Roth + Gisela Rothenburg + Michael Rotter + Marcus Rüb + Michael Rüb + Stefan Ruhl + Christin Ruhl + Annette Ruhl + Sabine Rühl + Antonia Ruhland + Petra Ruhnau + Ilona Runkel + Hartmut Rupp + Petra Ruppel + Michael Ruppel + Alexander Ruppert + Ingrid Ruppert + Gabriele Sacher + Rainer Sacher + Britta Sacher + Tatjana Sachs + Erik Salzmann + Steffen Salzmann + Gerlinde Sasse + Marion Sauer + Eva Sauer + Steffen Sauerbier + Sabine Schaaf + Astrid Schäfer + Manfred Schäfer + Daniela Schäfer + Gerhard Schäfer + Andreas Schäfer + Katrin Schäfer + Gerhard Schäfer + Harald Schäfer 16

17 Das KompetenzCentrum Altenstadt V.l.n.r.: Andrea Desch, Hannelore Graf, Bianca Barth, Andrea Struck, Barbara Wiley, Stefanie Below, Norbert Luckau, Brigitte Wolff, Sabrina Müssig, Karin Schober, Alfred Meißner, Olga Schnellbach, Jessica Apel, Ingrid Jürling und Martin Winter + Friedel Schäfer + Tatjana Schäfer + Sven Schäfer + Sylvia Schang + Jutta Schanz + Willi Schaub + Barbara Schaub + Catrin Schäubner + Doris Schaumburg + Werner Schaupp + Katja Scheid + Ingrid-Mathilde Scheithauer + Dietmar Schell + Jutta Schelleis + Ursula Schellenberger + Peter Scheller + Brunhilde Schember + Inge Schenk + Christian Schenk + Tobias Schenk + Martina Scherer + Alexandra Scherer + Iris Schiel + Olaf Schimpf + Martina Schindler + Almute Schlaga-Müller + Jürgen Schlecht + Michael Schleep + Andreas Schleicher + Birgit Schleucher + Rainer Schleuning + Anita Schlorke + Waltraud Schlosser + Pia Schlosser + Heiko Schlosser + Nadine Schlosser + Inge Schlößer + Anna Schmelzer + Angela Schmid + Silvia Schmidt + Karsten Schmidt + Jörg Schmidt + Herbert Schmidt + Christel Schmidt + Kirstin Schmidt + Karin Schmidt + Heidelore Schmidt + Ellen Schmidt + Gudrun Schmidt + Hildegard Schmidt + Markus Schmidt + Karin Schmidt + Hartmut Schmier + Norbert Schmitt + Manfred Schmitt + Gudrun Schmitt + Birgit Schmitt + Sonja Schmitt + Karla Schnabel + Ralf Schneeberger + Heike Schneeberger + Monika Schneider + Edith Schneider + Elisabethe Schneider + Inge Schneider + Jutta Schneider + Andrea Schnell + Olga Schnellbach + Artur Schnitzer + Tanja Schnorr + Karin Renate Schober + Albrecht Schöniger + Thomas Schott + Monika Schott + Günther Schrank + Brigitte Schrimpf + Sebastian Schrimpf + Gerhard Schröder + Hilde Schubert + Ute Schuch + Heiko Schulz + Sonja Schusser + Silke Schuster + Volker Schusterschitz + Gert Schwab + Claudia Schwarz + Ruth Schwarz + Hartmut Schwarz + Michael Schwarzer + Tanja Schwarzhaupt + Angelika Schwetz + Susanne Schwing + Günter Sedlak + Rainer Seibert + Manfred Selzer + Petra Semmler + Norbert Siegfried + Jürgen Simon + Manfred Sinner + Monika Sinner + Birgit Sinner + Markus Sinner + Jürgen Sittner + Otto Sommer + Anne-Rose Sommer + Wolfgang Sparenberg + Daniel Spiegel + Brigitte Sponer + Heidemarie Spörer + Anja Springer + Michaela Stalinski + Andrea Stamm + Jens-Uwe Stamm + Kerstin Stanzel + Monika Stapel + Werner Staubach + Astrid Staubach + Frank Staubach + Ute Stehr + Kirsten Steidl + Frank Steidl + Jens Steigerwald + Morten Stein + Heidi Stein + Rene Steinadler + Melanie Steinadler + Manfred Steinbrecher + Marion Steinbrecher + Tanja Steinhauer + Wolfgang Steiper + Ulrike Steller-Zinn + Petra Stelz + Petra Stenger + Michael Stepponat + Sandra Steringer + Gabriele Stieler + Marcus Stock + Björn Stock + Sabine Stöcker + Erika Stöhr + Anja Stoll-Kaiser + Bärbel Storck + Kathrin Storck + Annerose Stork + Michaela Stork + Erika Störkel + Sabine Straka + Joachim Strauch + Kornelia Stricker + Gerhard Stroh + Carsten Stroh + Andrea Struck + Petra Stumpf + Heike Stumpf-Scharmann + Lucrezia Stürtz + Petra Sumpf + Ursula Suppes + Hartmut Suppes + Anett Surborg + Ulrik Sürken + Stefan Taube + Klaus Theimer + Markus Theiss + Elisabeth Thias + Alexander Thiel + Dörte Thiel + Reinhard Thomas + Martin Thomas + Michael Thomas + Tabata Tiedtke + Kathrin Timm + Roswita Tittel + Ulrich Tost + Martina Tost + Ismet Tosun + Bernhard Trier + Michael Scott Tripp + Kristina Türk + Brigitte Ücgül + Frank Ullrich + Britta Ulrich + Christina Unger + Patricia Valentini + Karla Vallen + Margriet van der Ree + Ottmar van Steen + Beate Vetter + Peter Vogel + Dieter Völker + Monika Völker + Gert Volp + Gerda Vonderheid + Gert Vonderlehr + Gerhard Vornholt + Andrea Vornholt + Thomas Voss + Kerstin Wacker + Karin Wagner + Elke Wagner + Tanja Wagner + Klaus-Dieter Wagner + Tanja Wagner + Bärbel Wagner + Carina Wagner + Heike Wahl + Mike Waller + Lars Wäller + Michaela Walter + Vanessa Walter + Lothar Waltinger + Christine Waltinger + Jutta Walz + Silke Warnke + Sonja Weber + Anita Weber + Angelika Weber + Stefanie Weber + Inge Weber + Cordelia Weber + Anja Weber-Pohl + Michael Weicker + Ursula Weickhmann + Heidemarie Weigand + Hans Weigand + Pia Weil + Günter Weil + Hildegard Weil + Marianne Weiland + Wolfgang Weimer + Otto Weinberger + Martin Weinberger + Ingeborg Weinberger + Ria Weingärtner + Udo Weirich + Dieter Weis + Dagmar Weisenstein + Rainer Weiss + Karin Weiss + Ottmar Weiß + Ellen Weiße + Tanja Weißling + Helmut Weitz + Werner Weitzel + Ingo Welle + Karl-Heinz Wend + Hannelore Wend + Hildegard Wendt + Anni Wenzel + Tanja Wenzel + Anita Werft + Andreas Wern + Klaus Werner + Erika Werner + Tobias Werning + Elke Wetzel + Lars Wicke + Andrea Wiegand + Christa Wien + Maria Wiertelorz + Barbara Wiley + Heidrun Wilhelm + Julia Wilhelm + Christine Wilhelm + Hans-Peter Willmann + Claudia Wind + Rudolf Winkler + Martin Winter + Reinhold Wintermeyer + Elke Wirth + Uwe Wirth + Carsten Wirth + Thomas Witzenberger + Harald Wolf + Detlef Wolf + Tobias Wolf + Maria Wolf + Käthe Wolf + Brigitte Wolff + Alexandra Wolff + Gabriele Wölffling + Gerhard Wrtal + Claudia Wünsch + Dominik Wünsch + Gerhard Wüstenberg + Yurdanur Yildiz + Brigitte Zaha + Claudia Zaman + Nicole Ziegler + Renate Zimmer + Arnold Zinsheimer + Katrin Zinsheimer + Brunhilde Zöckler + Günter Zöckler + Gerhard Zörkler + Susanne Zuleger + Armin Zuleger = Sparkasse Oberhessen 17 Stand

18 Das KompetenzCentrum Bad Nauheim 4. Reihe v.l.n.r.: Brigitte Maurer, Christine Wilhelm, Steffen Krebs, Ingrid Herbel, Cornelia Birkenstock, Michael Gesellius, Beate Bommersheim, Karin Kotulla 3. Reihe v.l.n.r.: Frank Fritz, Friedel Schäfer, Brigitte Möbs-Zimmer, Claus- Harald Bergmann, Gerhard Wrtal, Julia Wilhelm, Norbert Schmitt, Fabienne Naschwitz, Ulrik Sürken 2. Reihe v.l.n.r.: Carina Wagner, Anke Jehner, Susanne Hinkel, Michaela Bongartz 1. Reihe v.l.n.r.: Brigitte Kremer, Elke Fischer, Bernd Müller, Cornelia Lontke, Heidrun Wilhelm, Brigitte Buß, Tobias Schenk und Aysegül Kazak Gemeinsam sind wir stark I Finanzgruppe I Landesimmobilien GmbH Das Zusammenwirken im Verbund ist eine wesentliche Grundlage für den Erfolg der Sparkassen-Finanzgruppe. Zusammen mit unseren leistungsstarken und kompetenten Partnern können wir qualitativ hochwertige Finanzdienstleistungen zu marktgerechten Konditionen anbieten. Stark am Markt - mit starken Partnern. Es gibt niemanden, der mehr Kunden hat als die Sparkassen-Finanzgruppe. Dafür sorgt auch die dezentrale Struktur: 11 Landesbanken, 457 Sparkassen mit über Filialen, 11 Landesbausparkassen, 12 öffentliche Versicherer und weitere Verbundpartner sind nah am Kunden. Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) stellt als Zentralbank den Sparkassen in Hessen und Thüringen ihr Leistungsangebot zur Verfügung. Damit kann jeder Sparkassenkunde auf das Know-how und die Finanzkraft einer international tätigen Geschäftsbank zurückgreifen. Die Helaba wird top bewertet: Die drei wichtigsten Rating-Agenturen bescheinigen der Landesbank Hessen-Thüringen eine hohe finanzielle Sicherheit. Die S-Landesimmobilien GmbH hilft allen, die sich ihren Traum von der eigenen Immobilie realisieren wollen. Gleichzeitig ist sie auch kompetenter Ansprechpartner für diejenigen, die eine Immobilie veräußern möchten. Unser langjähriger Partner S-Landesimmobilien GmbH mit Hauptsitz Friedberg bietet ein ausgesuchtes Angebot mit Immobilien aus ganz Oberhessen. Dafür sorgen über das Geschäftsgebiet verteilte Maklerprofis. Die Landesbausparkasse Hessen- Thüringen ist allen Bausparern ein Begriff. Sie ist zuverlässiger Partner für alle, die sich den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren wollen. 18

19 Das KompetenzCentrum Bad Vilbel V.l.n.r.: Ulrich Bommersheim, Rebekka Engelmann, Uwe Geck, Melanie Dessau, Nadine Pena- Bermudez, Kai-Uwe Fischer, Ute Stehr, Sylvia Schang, Paul Gandl, Frank Hessler, Anette Born, Roswitha Burger, Udo Weirich, Tanja Weissling, Stephan Laupus, Bejamin Regenbogen, Gudrun Kappen und Claudia Fürtig Die SV SparkassenVersicherung ist ein traditionsreiches und zugleich modernes Unternehmen. Tief im Land verwurzelt und eng mit den Menschen verbunden. Die SV SparkassenVersicherung bündelt das Versicherungsangebot der Sparkassen- Finanzgruppe in Baden-Württemberg, Hessen, Thüringen und Teilen von Rheinland-Pfalz. Bei Lebens- und Gebäudeversicherungen gehört die SV SparkassenVersicherung in ihrem Geschäftsgebiet zu den Marktführern. Mit einem Geschäftsvolumen von mehr als 125 Milliarden Euro und Niederlassungen in Luxemburg, der Schweiz und Irland zählt die Deka- Bank heute zu den großen Finanzhäusern Deutschlands. Speziell im Investmentfondsgeschäft nimmt die Bank mit einem verwalteten Vermögen von mehr als 135 Milliarden Euro und über fünf Millionen betreuten Depots seit langem eine Spitzenstellung ein. Die Finanzstärke des Konzerns wird durch die gute Beurteilung neutraler Ratingagenturen dokumentiert. Die Deutsche Leasing ist das Kompetenz-Center der Sparkassen- Finanzgruppe für Leasing. Dabei unterstützt die Deutsche Leasing die Sparkassen auf vielfältige Art und Weise, z. B. bei der Entwicklung neuer Leasing-Produkte für das Sparkassengeschäft und mit Know-how. Die LGS Leasinggesellschaft der Sparkasse GmbH hält Lösungen nach Maß für das Leasing mobiler Wirtschaftsgüter bereit. Der Sparkassen Broker ist der Online-Broker der Sparkassen-Finanzgruppe. Mit einer hohen Wertpapierkompetenz und einem breiten, unabhängigen Angebot unterstützt er unsere Kunden dabei, ihre Wertpapiergeschäfte eigenverantwortlich und kostengünstig selbst in die Hand zu nehmen. 19

20 Für die KompetenzCentrum Friedberg In Reihen von hinten nach vorne, jeweils v.l.n.r.: Dirk Heutzenröder, Peter, Hofmann, Marco Frank, Günter Weil, Ulrich Riemer, Brigitte Chauhan, Sina Hartmann, Ralf Musch, Katrin Schäfer, Claudia Rieger, Carina Hofmann, Eva Sauer, Iris Fuchs, Ines Möller, Andrea Stamm, Gabriela Karwarth, Sonja Schusser, Silke Pfeifhofer, Karla Vallen, Michael Schleep, Martina Scherer, Elke Wetzel, Tatjana Schäfer, Monika Stapel, Annelore Fischer, Nadine Habram, Andreas Schleicher, Melanie Steinadler, Tobias Ochs

21 Menschen da sein engagiert Was ist uns wichtig?

22 Das KompetenzCentrum Büdingen V.l.n.r.: Björn Biedenkapp, Peter Scheller, Daniel Edelmann, Klaus Monnier, Michael Altvatter, Christopher Arlt, Michael Eifert, Martin Muth, Martina Reuning, Katja Bauer, Maria Kissinger, Christiane Buß, Markus Meier, Jutta Bienne, Michael Gietzen, Catrin Schäubner, Ute Kraus Auf der Mauer oben: Claudia Katharina Leopold, Harald Müller, Bernd Lindenberger Auf der Mauer unten: Alexandra Kröll, Regina Kehm, Evamaria Emrich und Brunhilde Schember Nähe, Service, Kompetenz - für zufriedene Kunden Das Geschäftsgebiet der Sparkasse Oberhessen ist nahezu so groß wie das Bundesland Saarland. Diese Größe ändert aber nichts an unserem Selbstverständnis: Ein wesentlicher Unterschied zwischen uns als Sparkasse und den meisten Banken ist die Nähe, die wir zu unseren Kunden pflegen. Diese Nähe ist in mehrfacher Hinsicht greifbar. Mit insgesamt 21 KompetenzCentren und 62 Filialen sind wir in Oberhessen so häufig persönlich präsent wie kein anderes Finanzinstitut. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - nicht nur in den KompetenzCentren und Filialen - sind die Visitenkarte der Sparkasse Oberhessen. Sie arbeiten als Menschen aus Oberhessen für Menschen in Oberhessen. Sie kennen ihre Kunden und ihre Kunden vertrauen ihnen. Für diese Nähe standen in den vergangenen Jahren die Sparkassen Wetterau und Vogelsbergkreis. Für diese Nähe steht auch die Sparkasse Oberhessen. Die Zufriedenheit unserer Kunden ist untrennbar verbunden mit der Serviceleistung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Daher sollen unsere Kunden auch bei der Sparkasse dem Ansprechpartner vor Ort begegnen können, der sie und ihre Ansprüche genau kennt. Persönlicher Service, der in einer seriösen Beratung gipfelt: Dies ist der Anspruch, an dem sich die Sparkasse Oberhessen messen lassen will. 22

23 KompetenzCentrum Butzbach V.l.n.r.: Rainer Finkernagel, Sven Jaksch, Tobias Dierlam, Hans- Jürgen Ratz, Katja Maedicke, Jürgen Riedmeier, Klaus Junker, Stefan Kopf, Ramona Dörner, Gerson Müller, Petra Apel, Stefan Taube, Elke Maas, Frank Dudenhöfer, Ursula Hieronymus, Katja Bender, Monika Fritschen, Reinhard Auer, Carmen Hlawiczka, Karin Schmidt, Sigrid Aulehla, Jacqueline Jany, Martin Klamert, Klaus-Dieter Raith, Hildegard Weil, Anja Klemm, Birgit Pauly, Ingeborg Kopf, Brigitte Häuser, Marita Burk, Kerstin Göb, Ernestine Jakobi, Erika Werner, Brigitte Karl, Evelyne Jung, Steffen Jakobi, Joachim Jung und Bernd Meisinger Kompetenz ist nicht allein eine Frage der Größe. Die Größe einer Sparkasse Oberhessen bietet aber eine kompetente Beratungsstruktur, wie sie nicht allen regionalen Finanzdienstleistern möglich ist. Neben den universell ausgerichteten Beratern stehen unseren Kunden auch zahlreiche Spezialisten zur Seite, sei es im Vermögensmanagement oder der Wohnbaufinanzierung, sei es im Firmenkundengeschäft oder beim Electronic Banking. Die Sparkasse Oberhessen leistet sich diese Kompetenz nicht zentral, sondern dezentral. An 21 Standorten, unseren KompetenzCentren, können sich unsere Kunden kompetent und zielgerichtet beraten lassen. Hier finden sich immer Ansprechpartner, die im Rahmen unseres ganzheitlichen Betreuungsansatzes ihr Fachwissen zum Wohle unserer Kunden einsetzen. 23

24 Die Berater für Firmenkundenmanagement V.l.n.r.: Armin Zuleger, Karl-Heinz Abel, Jürgen Billasch und Egbert Krüger Die Berater für Kommunen/Institutionen Rechts außen: Ulrike Greif und Steffen Salzmann Eine aktive Partnerschaft mit dem Mittelstand Der Mittelstand wird allgemein als das Rückgrat der deutschen Wirtschaft bezeichnet. Die Sparkassen in Deutschland sind eine wesentliche Stütze dieses Rückgrates. Als Sparkasse Oberhessen werden wir mehr denn je unsere mittelstandsorientierte Ausrichtung weiterverfolgen. Im Gegensatz zu anderen Finanzinstituten ziehen wir uns nicht aus dem Unternehmenskundengeschäft zurück. Die Verantwortung für den Mittelstand, der wir gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten nachkommen wollen, steht für ein Kreditinstitut unserer Größe mehr denn je im Fokus. Neben den mittelständischen Unternehmen sind es auch die Kommunen und kommunalnahen Unternehmen, die von unseren Beratungsleistungen profitieren. Über 40 Berater sind die persönlichen Ansprechpartner für kleine, mittlere und große Unternehmen in Oberhessen. Unsere Berater agieren aufgeteilt auf die drei Regionen Nord, Mitte und Süd nah an unseren Kunden. Sie sind immer vor Ort und nutzen ihr spezielles Wissen über die Bedingungen, in denen sich unsere mittelständischen Unternehmen befinden. Wie wichtig uns die Partnerschaft zum Mittelstand ist, haben wir unter anderem mit einem Sonderkreditprogramm für Bauherren unterstrichen. Mit günstigen Zinsen haben wir Anreize geboten, Baumaßnahmen mit einheimischen Firmen zu realisieren. Damit haben wir nicht nur unterstrichen, wie ernst wir die Förderung des Mittelstandes nehmen, sondern zu was ein regionales Kreditinstitut von der Größe einer Sparkasse Oberhessen fähig ist. 24

Bürgerschiessen Bürgerkönig

Bürgerschiessen Bürgerkönig Bürgerschiessen 2016 14. - 17.09.2016 Bürgerkönig Platz SNr Name Verein 1. 528 Schneider, Klaus 2. 725 Ginter, Richard 3. 763 Klein, Egon 4. 494 Scheibert, Christian 5. 541 Schröder, Claudia 6. 271 Hufnagel,

Mehr

Ihre Fragen unsere Antworten rund um die Fusion der Sparkassen Wesel und Dinslaken-Voerde-Hünxe. Mehrwert der Fusion. Das Wichtigste vorab:

Ihre Fragen unsere Antworten rund um die Fusion der Sparkassen Wesel und Dinslaken-Voerde-Hünxe. Mehrwert der Fusion. Das Wichtigste vorab: Ihre Fragen unsere Antworten rund um die Fusion der Sparkassen Wesel und Dinslaken-Voerde-Hünxe Das Wichtigste vorab: Der Zahlungsverkehr (inkl. Karten, Online-Banking, Vordrucke usw.) wird bis auf weiteres

Mehr

Immer in Ihrer Nähe, immer erreichbar

Immer in Ihrer Nähe, immer erreichbar Immer in Ihrer Nähe, immer erreichbar Jeder Fellbacher hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Hier finden Sie die Kontaktdaten unserer Filialen und Berater auf einen Blick. www.fellbacher-bank.de

Mehr

Der Schützenverein Großheubach schießt, bis auf weiteres, alle Wettkämpfe beim Gegner! Stand: 07.09.2015

Der Schützenverein Großheubach schießt, bis auf weiteres, alle Wettkämpfe beim Gegner! Stand: 07.09.2015 Der Schützenverein Großheubach schießt, bis auf weiteres, alle Wettkämpfe beim Gegner! Stand: 07.09.2015 Liebe Schützenschwester und Schützenbrüder, Da es in der kommenden Rundenwettkampf-Saison ein paar

Mehr

St. Nikolaus Schützenbruderschaft. Natzungen e.v. Hofstaatsliste von 2015 bis 1977

St. Nikolaus Schützenbruderschaft. Natzungen e.v. Hofstaatsliste von 2015 bis 1977 Hofstaatsliste von 2015 bis 1977 Schützenfest 2015: Klaus und Melanie Sauerland Detlef und Manuela Sander Markus und Vina Sauerland Christoph und Marion Henke Andreas Henkenius und Heike Henke Torsten

Mehr

TSG 1862 Weinheim e.v. Folgende Mitglieder sind von 2010 bis heute verstorben: geboren Mitgld. seit Jahre

TSG 1862 Weinheim e.v. Folgende Mitglieder sind von 2010 bis heute verstorben: geboren Mitgld. seit Jahre Seite 1 Folgende Mitglieder sind von 2010 bis heute verstorben: geboren Mitgld. seit Jahre Ortrud Bergmann 16.11.1922 1961 49 Walter Schmitt 21.11.1921 1935 75 Dieter Freudenberg Ehrenmitglied TSG 20.02.1926

Mehr

Dorfmeisterschaft 09

Dorfmeisterschaft 09 1 Kreuzberghof 3 289 Hildegard Riesner 78 Roswitha Reder 75 Angelika Hackl 73 Monika Nowak 63 2 Schützen Owi 282 Hildegard Riesner 85 Angelika Hackl 75 Roswitha Reder 71 Monika Nowak 51 3 Jäger 2 264 Ralf

Mehr

Stenografischer Bericht öffentlicher Teil

Stenografischer Bericht öffentlicher Teil 18. Wahlperiode Stenografischer Bericht öffentlicher Teil 11. Sitzung des Europaausschusses 13. April 2010, 15:03 bis 16:25 Uhr Anwesend: Vorsitzender Abg. Aloys Lenz (CDU) CDU Abg. Wilhelm Dietzel Abg.

Mehr

Ausschüsse des Landkreises 001 Seite 1. Ausschüsse des Landkreises

Ausschüsse des Landkreises 001 Seite 1. Ausschüsse des Landkreises Ausschüsse des Landkreises 001 Seite 1 Ausschüsse des Landkreises 1. Kreisausschuss 1. Bauer, Josef Hüther, Michaela 2. Fuhr, Alexander Denzer, Wolfgang 3. Henne, Anna Silvia Peiser, Andreas 4. Hoffmeister,

Mehr

Fehl, Reinhard Dr Gr a 3 Lauterbacherstraße Wartenberg, Angersbach

Fehl, Reinhard Dr Gr a 3 Lauterbacherstraße Wartenberg, Angersbach B 254 OU Lauterbach und Wartenberg Grunderwerbsverzeichnis 1 29.01.87.1 Fehl, Reinhard Dr. 995 3 87 Gr 2256 416 4 a 3 Lauterbacherstraße 46 1836 29.02.86.1 Fehl, Reinhard Dr. 995 3 86 Gr 1105 155 62 a

Mehr

Prinzenpaare / Tanzmariechen der Narrenzunft Geislingen:

Prinzenpaare / Tanzmariechen der Narrenzunft Geislingen: Prinzenpaare / Tanzmariechen der Narrenzunft Geislingen: 1960: Rudolf Schmid und Elisabeth Winterholer 1961: Otto Schmid und Roswitha Staiger 1962: Julius Hänle und Margot Schottmüller 1963: Vinzenz Schneider

Mehr

Adress-Liste zur Mitwitzer Bibel - handgeschrieben

Adress-Liste zur Mitwitzer Bibel - handgeschrieben Bibelabschreibemappe 1 Empfangsdatum KW (=Weitergabedatum) Vorname Name 3 13.01.2017 bis Heike Kempf 4 21.01.2017 bis Monika De Haan 5 28.01.2017 bis Jürgen Roth 6 04.02.2017 bis Ursula Haberstumpf 7 11.02.2017

Mehr

Firmenkundenberatung Wir stellen uns vor. Sparkasse Pfaffenhofen

Firmenkundenberatung Wir stellen uns vor. Sparkasse Pfaffenhofen Firmenkundenberatung Wir stellen uns vor Sparkasse Pfaffenhofen Inhalt: Die Sparkasse Pfaffenhofen Ihr Firmenkundenteam Ihre Spezialisten Unser Leistungsspektrum für Sie Unser Qualitätsanspruch Die Sparkasse

Mehr

Silvesterlauf Weiblich im Alter von Jahre Startnummer Name Geschlecht Alter Runden Zeit in min. 244 Sophie Sch.

Silvesterlauf Weiblich im Alter von Jahre Startnummer Name Geschlecht Alter Runden Zeit in min. 244 Sophie Sch. Eine Runde Silvesterlauf 2017 Männlich im Alter von 0-10 Jahre 255 Kristian M. m 7 1 16:00 299 Karl S. m 6 1 19:56 298 Paul S. m 9 1 21:16 268 Matteo B. m 5 1 21:28 Männlich im Alter von 11-20 Jahre 222

Mehr

Arbeitsplan Hauchenberg-Ringtreffen Juli 2014

Arbeitsplan Hauchenberg-Ringtreffen Juli 2014 Donnerstag Butz Endres Paul Hau Xare Hörmann Franz Lohner Willi Nussmann Peter Schüssel Timo Weiss Christian Bär Roland Bencker Julia Briechle Dennis Endres bara Geiger Alex Neßler Albert Ostenried Simone

Mehr

Listen für die Stadtverordnetenversammlung der Kommunalwahlen

Listen für die Stadtverordnetenversammlung der Kommunalwahlen Zierenberg Oberelsungen Burghasungen Oelshausen Laar 1 Zinke, Meister, Meister, Fett, Zinke, Heinz; Meister, Schulz, Heinz; Schulz, Heinz; Schulz, Heinz; Fett, Heinz; Helmut; Helmut; Helmut; 2 Jäger, Friedrich;

Mehr

Ihr FirmenkundenCenter

Ihr FirmenkundenCenter Wenn s um Geld geht Kreissparkasse Wiedenbrück Ihr FirmenkundenCenter der Kreissparkasse Wiedenbrück Kreissparkasse. Gut für die Wirtschaft. Gut für unsere Region. Der Vorstand der Kreissparkasse Wiedenbrück

Mehr

Platz Startnummer Name/Verein Teiler

Platz Startnummer Name/Verein Teiler Platz Startnummer Name/Verein Teiler 1. 153 Ulbrich, Bianca Meistbeteiligung: 29 2. 70 Rieder, Tobias 32 42 3. 74 Schnappauf, Silvia / 31 48 4. 76 Endlein, Kurt 26 81 5. 125 Matthaei, Steffen 24 83 6.

Mehr

Sparkasse Gronau Sparkasse Westmünsterland. Presseinformation 30. Juni 2015. Sparkassen-Zusammenschluss: Vertrag unterschrieben

Sparkasse Gronau Sparkasse Westmünsterland. Presseinformation 30. Juni 2015. Sparkassen-Zusammenschluss: Vertrag unterschrieben Presseinformation 30. Juni 2015 Sparkassen-Zusammenschluss: Vertrag unterschrieben 11,8 Mrd. Kundengeschäftsvolumen / Technische Fusion im Frühjahr 2016 Die Sparkassen Westmünsterland und Gronau gehen

Mehr

Diözesanmeisterschaft 2012

Diözesanmeisterschaft 2012 Jugend B männl. 1. Haase Nico DJK Abenberg 417 129 7 2. Kratzer Fabian DJK Abenberg 411 131 4 3. Blumrodt Paul DJK Abenberg 389 123 8 4. Kampourakis Harry DJK Abenberg 382 95 13 5. Hausmann Luis DJK Eichstätt

Mehr

Listenplatz 1 Frank Lortz MdL 05.06.1953, Dipl. Betriebswirt FH 63500 Seligenstadt. Listenplatz 7 Hildegard Ripper 31.05.1960, Juristin.

Listenplatz 1 Frank Lortz MdL 05.06.1953, Dipl. Betriebswirt FH 63500 Seligenstadt. Listenplatz 7 Hildegard Ripper 31.05.1960, Juristin. Listenplatz 1 Frank Lortz MdL 05.06.1953, Dipl. Betriebswirt FH Listenplatz 7 Hildegard Ripper 31.05.1960, Juristin Listenplatz 2 Bernd Abeln 29.01.1942, Staatssekretär a.d. Listenplatz 8 Ismail Tipi MdL

Mehr

Ergebnisse Pokalkegelturnier 2008

Ergebnisse Pokalkegelturnier 2008 Beste Mannschaften: 1. HKC 2. Mitten rein 3. Kirmesburschen Beste Keglerin 1. Charlot Schmidt (Kirmesmädchen) 2. Sigi Baumann (Alles im) 3. Inge Raab (Grüne Rinne) Bester Kegler 1. Wolfgang Raab (Stolz

Mehr

Listen für die Stadtverordnetenversammlung der Kommunalwahlen

Listen für die Stadtverordnetenversammlung der Kommunalwahlen Zierenberg Oberelsungen Burghasungen Oelshausen 1 Zinke, Heinz; Zinke, Heinz; Meister, Meister, Meister, Helmut; Helmut; Helmut; 2 Jäger, Nehm, Finis, August; Finis, August; Umbach, Umbach, Umbach, Friedrich;

Mehr

Erfolg ist Kompetenz und gute Entscheidungen

Erfolg ist Kompetenz und gute Entscheidungen Erfolg ist Kompetenz und gute Entscheidungen Investment- und Gewerbeimmobilien Die Dinge im richtigen Licht sehen Die Dinge im richtigen Licht sehen. Damit meinen wir zum einen die Immobilie, das Investment

Mehr

14. Deutscher Länderpokal Breitensport am

14. Deutscher Länderpokal Breitensport am Veranstalter: Deutscher Keglerbund Classic e.v. Ausrichter: Vereinigung Bayerischer Freizeitkegler e.v. Frauen Volle Abr. FW Total 1 Bayern 1717 834 15 2551 2 Rheinland-Pfalz 1720 783 21 2503 3 Baden 1678

Mehr

Gaudamenschießen 2008

Gaudamenschießen 2008 LG 40 Meister 1 Wittek Diana Schützenverein Ebershausen e.v. 24 390,0 2 Berthold Ellen S.Club 1881 Thannhausen e.v. 108 386,0 3 Rickmann Ricarda Schützenverein Breitenthal 114 383,0 4 Reisch Melanie Schützenverein

Mehr

SSV Königsschießen 2014

SSV Königsschießen 2014 SSV Königsschießen 2014 Jugend König Platz Name Verein Teiler 1. Hahn, Andrea SSV 124.1 2. Duscher, Mark SSV 156.2 3. Stadlinger, Fabian SSV 167.8 4. Guggenberger, Rainer SSV 181.3 5. Scheiderer, Jeannette

Mehr

Abteilung IVa Gesellschaft, Soziales und Integration

Abteilung IVa Gesellschaft, Soziales und Integration Kapitel V / Ausgabe 2/2016 / Seite 1 von 5 2. Das Organigramm der Abteilung: Die Organisationsstruktur der Abteilung IVa umfasst neben dem Abteilungsvorstand und den Sekretariaten für Frau Landesrätin

Mehr

Gründung des Arbeitskreises Kassel. Gründung des Arbeitskreises Fulda. Gründung des Arbeitskreises Oberhessen (Gießen)

Gründung des Arbeitskreises Kassel. Gründung des Arbeitskreises Fulda. Gründung des Arbeitskreises Oberhessen (Gießen) Seite 1 26.01.1991 13.08.1991 11.04.1994 09.12.1994 Gründung des Arbeitskreises Kassel Gründung des Arbeitskreises Fulda Gründung des Arbeitskreises Oberhessen (Gießen) Erste Gespräche in Kassel bezüglich

Mehr

Satzung für die Sparkasse Aurich-Norden in Ostfriesland Ostfriesische Sparkasse

Satzung für die Sparkasse Aurich-Norden in Ostfriesland Ostfriesische Sparkasse Satzung für die Sparkasse Aurich-Norden in Ostfriesland Ostfriesische Sparkasse Inhaltsverzeichnis 1 Name, Sitz, Träger 2 Aufgaben 3 Allgemeine Grundsätze für die Geschäftspolitik der Sparkasse 4 Organe

Mehr

Erstkommunion 1986 (25-jähriges Jubiläum) Wachter, Kerstin Mattes, Helga Schlick, Ruth. Erstkommunion 1971 (40-jähriges Jubiläum)

Erstkommunion 1986 (25-jähriges Jubiläum) Wachter, Kerstin Mattes, Helga Schlick, Ruth. Erstkommunion 1971 (40-jähriges Jubiläum) Erstkommunion 1986 (25-jähriges Jubiläum) Rech, Claudia Wachter, Kerstin Mattes, Helga Schlick, Ruth Erstkommunion 1971 (40-jähriges Jubiläum) Hummel, Robert Raab, Stefan Stark, Frank Kronach Kotschenreuther,

Mehr

Ihr sicheres Fundament. Zentrale Immobilienfinanzierungen.

Ihr sicheres Fundament. Zentrale Immobilienfinanzierungen. Ihr sicheres Fundament. Zentrale Immobilienfinanzierungen. Die Stadtsparkasse München überzeugt. Jeder zweite Münchner vertraut auf das traditionsreichste Geldinstitut der Landeshauptstadt. Wir bieten

Mehr

Satzung der Kreissparkasse Verden vom 27.11.2006 (in der Fassung der 3. Änderungssatzung vom 17.04.2015)

Satzung der Kreissparkasse Verden vom 27.11.2006 (in der Fassung der 3. Änderungssatzung vom 17.04.2015) Satzung der Kreissparkasse Verden vom 27.11.2006 (in der Fassung der 3. Änderungssatzung vom 17.04.2015) berücksichtigte Änderungen: 3 Absatz 2 geändert durch die 1. Änderungssatzung vom 12.02.2007 (Amtsblatt

Mehr

Mein Gutes Beispiel. FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT

Mein Gutes Beispiel. FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT Mein Gutes Beispiel FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT Bewerben bis zum 15.01.2015 Mein gutes Beispiel Kampagne mit (Erfolgs-) Geschichte Mein gutes Beispiel geht bereits in die vierte Runde:

Mehr

Schützenverein 1966 Lengfeld e.v.

Schützenverein 1966 Lengfeld e.v. Luftgewehr, Damen 1. Landfrauen 1 378 2. Fünf Mickey Mäuse 366 3. Bastelgruppe 345 4. Landfrauen 2 340 TSV Damen-Turnen 340 6. Kerbborsche 208 1. Uhl, Birgit Landfrauen 1 109 17 20. Heuß, Silke TSV Damen-Turnen

Mehr

Schweineschießen 2013

Schweineschießen 2013 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Dornbusch, Benedikt 19 7,20 3,0 4,2 Septinus, Marc 15 9,20 4,2 5,0 Wolf, Heiko 3 10,00 5,0 5,0 Nieling, Jörg 10 10,60 2,2 8,4 Schmidt, Gabriela

Mehr

Prinzenpaare / Tanzmariechen der Narrenzunft Geislingen:

Prinzenpaare / Tanzmariechen der Narrenzunft Geislingen: Prinzenpaare / Tanzmariechen der Narrenzunft Geislingen: 1960: Rudolf Schmid und Elisabeth Winterholer 1961: Otto Schmid und Roswitha Staiger 1962: Julius Hänle und Margot Schottmüller 1963: Vinzenz Schneider

Mehr

SAMSONITE CLUB TOUR Early Sunday "Newcomer" Juni Stableford (HCP 37 bis 54) Abschläge Blau-Rot/9 Loch Links Course - 07.

SAMSONITE CLUB TOUR Early Sunday Newcomer Juni Stableford (HCP 37 bis 54) Abschläge Blau-Rot/9 Loch Links Course - 07. SAMSONITE CLUB TOUR Early Sunday "Newcomer" Juni Stableford (HCP 37 bis 54) Abschläge Blau-Rot/9 Loch Links Course - 07. Ergebnisse Einzel - Stableford; 9 Löcher vorgabenwirksames internes Wettspiel; Handicap-Grenze:

Mehr

Arbeitseinsatz Fasend 2015

Arbeitseinsatz Fasend 2015 Stangen stellen und Fähnchen aufhängen Samstag, 17.01.2015, 9.00 Uhr Welle Florian Huber Sebastian Späth Björn Stöhr Christian John Sophie Krumm Alisa zzgl. Freiwillige Welle Claudius / Armbruster Andre

Mehr

Vereineschießen Sulzschneid 2009

Vereineschießen Sulzschneid 2009 Vereineschießen Sulzschneid 2009 Einzelwertung Rang StNr Name Vorname Verein Ergebnis Ergebnis GesErg Neuner 1 68 Klaus Maria Montagsturner 68 68 136 3 2 50 Barnsteiner Resi Sennerei Sulzschneid 62 63

Mehr

VG02 Mannschaftsmeisterschaft 2016 Details

VG02 Mannschaftsmeisterschaft 2016 Details Platz Mannschaft Spieler VG-VE Pass S1 G V F S2 G V F S3 G V F S4 G V F S5 G V F S6 G V F Punkte Gew Ver Fab 1 1. Steinbacher SV I Maigatter Jochen 02-03 290113 1066 13 2 0 1245 13 0 3 769 8 2 5 1588 15

Mehr

48. Egau - Wanderpokalschießen

48. Egau - Wanderpokalschießen 48. Egau - Wanderpokalschießen vom 03.03.2016-13.03.2016 Meistbeteiligung der Vereine Platz Name Anzahl Ort 1 26 Ballmertshofen 2 25 Eglingen 3 21 Dunstelkingen 4 20 Demmingen 5 18 Dischingen 5 12 Frickingen

Mehr

PFARRBRIEF- SONDERAUSGABE ZUR

PFARRBRIEF- SONDERAUSGABE ZUR PFARRBRIEF- SONDERAUSGABE ZUR in den Pfarrgemeinden St. Antonius und St. Pius Liebe Mitglieder unserer Pfarrgemeinden St. Antonius, Künzell und St. Pius, Fulda! Sie halten eine Sondernummer des Pfarrbriefes

Mehr

Gemeinderatswahl 2014 am /15:21 Vorläufiges Endergebnis Efringen-Kirchen

Gemeinderatswahl 2014 am /15:21 Vorläufiges Endergebnis Efringen-Kirchen Blansingen 01 01 Bahlinger, Gerd 1.316 G 02 Geugelin, Peter 217 E 01 Reinacher, Tanja 363 02 Moritz, Gerhard 177 01 Wiedemann, Helmut 237 02 Gerlach, Oliver Michael 23 01 Rudolph, Renate 295 Seite 1 von

Mehr

Erstmals wurde in unserer Fischerhalle gefeiert!

Erstmals wurde in unserer Fischerhalle gefeiert! Erstmals wurde in unserer Fischerhalle gefeiert! Jugend Meister: Popp Dominik, 2012 Jungfischerkönig: Jäger Daniel, Fischerkönig: Geng Holger Vereinsmeister: Schmidt Markus 2012 Das Schafkopfturnier wurde

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Leit-Bild. Elbe-Werkstätten GmbH und. PIER Service & Consulting GmbH. Mit Menschen erfolgreich

Leit-Bild. Elbe-Werkstätten GmbH und. PIER Service & Consulting GmbH. Mit Menschen erfolgreich Leit-Bild Elbe-Werkstätten GmbH und PIER Service & Consulting GmbH Mit Menschen erfolgreich Vorwort zu dem Leit-Bild Was ist ein Leit-Bild? Ein Leit-Bild sind wichtige Regeln. Nach diesen Regeln arbeiten

Mehr

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Leitbild für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Unser Leitbild Was wir erreichen wollen und was uns dabei wichtig ist! Einleitung Was ist ein Leitbild? Jede Firma hat ein Leitbild. Im Leitbild

Mehr

Andreas. Schenk Susanne 47 X. Schulz Richard 28 X. Kopischke Heidrun 60 X. Wahmhoff Cirsten 38 X. Bonnus. Goltermann Christian 54 x

Andreas. Schenk Susanne 47 X. Schulz Richard 28 X. Kopischke Heidrun 60 X. Wahmhoff Cirsten 38 X. Bonnus. Goltermann Christian 54 x Kirchenvorstandswahl 2018, Kirchenkreis Osnabrück Gewählte Kirchenvorstandsmitglieder Andreas Zahl der Wahlberechtigten: 2742 Zahl der Wähler/innen: 223 Schenk Susanne 47 X Schulz Richard 28 X Kopischke

Mehr

1. Sozialdemokratische Partei Deutschlands. 2. Christlich Demokratische Union Deutschlands

1. Sozialdemokratische Partei Deutschlands. 2. Christlich Demokratische Union Deutschlands Vorläufiges Wahlergebnis des Verbandsgemeinderates Loreley 2014 Wahlvorschlag anteil Sitze 101.055 39,42 % 13 Christlich Demokratische Union 92.957 36,26 % 12 BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 10.248 4,00 % 1 Freie

Mehr

SCHÜTZENVEREIN HUBERTUS Hofstetten e.v. König- und Meisterschaftsschießen 2012

SCHÜTZENVEREIN HUBERTUS Hofstetten e.v. König- und Meisterschaftsschießen 2012 Könige 2012 Königsscheibe Teiler Jugend-Königsscheibe Teiler 1 Schroll Martin 73,3 1 Miehling Lukas 288,9 2 Miehling Inge 79,1 2 Heidrich Theresa 365,8 3 Hamann Oliver 153,4 3 Schiller Anna 476,5 4 Appel

Mehr

Satzung der Stadtsparkasse Wunstorf

Satzung der Stadtsparkasse Wunstorf Bekanntmachung der Neufassung der Satzung der Stadtsparkasse Wunstorf Satzung der Stadtsparkasse Wunstorf Aufgrund 6 des Niedersächsischen Sparkassengesetzes (NSpG) vom 16. Dezember 2004 (Nds. GVBl. Nr.

Mehr

Holen Sie das Beste aus Ihrer Kampagne heraus mit unserer Landingpage!

Holen Sie das Beste aus Ihrer Kampagne heraus mit unserer Landingpage! Holen Sie das Beste aus Ihrer Kampagne heraus mit unserer Landingpage! landingpage Holen Sie das Beste aus Ihrer Kampagne heraus. Maximale Aufmerksamkeit: Genau dorthin gelenkt, wo Sie sie haben wollen.

Mehr

Name Vorname Bogen Alter m/w Ergebnis 1. Tag Ergebnis 2. Tag Gesamtergebnis 0er-1. Tag 0er-2. Tag 0er ges.

Name Vorname Bogen Alter m/w Ergebnis 1. Tag Ergebnis 2. Tag Gesamtergebnis 0er-1. Tag 0er-2. Tag 0er ges. Stautmeister Thomas BHR erw m 438 438 876 1 0 1 Schulz Stefan BHR erw m 414 438 852 0 1 1 Falkenrich Christian BHR erw m 358 436 794 3 0 3 Fiedler Gert BHR erw m 400 386 786 0 0 0 Naumann Bernd BHR erw

Mehr

Umfrage der Klasse 10 F2 im Politikunterricht

Umfrage der Klasse 10 F2 im Politikunterricht Umfrage der Klasse 10 F2 im Politikunterricht Für die Landtagswahl 2012 hat die Klasse 10 F2 des Saarlouiser Gymnasiums am Stadtgarten eine Umfrage durchgeführt. Ein Schülerbericht, Fotos und die Ergebnisse

Mehr

Berliner Meisterschaft Bohle Doppelmeisterschaft

Berliner Meisterschaft Bohle Doppelmeisterschaft Doppelmeisterschaft Paar - Damen TV.: Gabi Schulze / Caroline Henke 1. Astrid Wesemann / Katharina Brehmer BSKV 903 942 1845 2. Sylwa Mai/Chantal Cassube BSKV 896 912 1808 3. Andrea Fitzner / Simone Zander

Mehr

Anlage zur Dienstanweisung für die Finanzwirtschaft der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern

Anlage zur Dienstanweisung für die Finanzwirtschaft der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern Hinweis: Ungeachtet des Geschlechts des Funktionsinhabers/ der Funktionsinhaberin wird aus Vereinfachungsgründen nachfolgend jeweils die männliche Form verwendet. Anlage zur Dienstanweisung für die Finanzwirtschaft

Mehr

Altenstadt,

Altenstadt, Thomas Seibert Laufprojekt Büdingen 1. Platz der Klasse M30 im 10 km Lauf 1. Platz im Gesamteinlauf in 34:23,0 Min. Christoph Sulzer ASC Marathon Friedberg 1. Platz der Klasse M40 im 10 km Lauf 2. Platz

Mehr

Papa - was ist American Dream?

Papa - was ist American Dream? Papa - was ist American Dream? Das heißt Amerikanischer Traum. Ja, das weiß ich, aber was heißt das? Der [wpseo]amerikanische Traum[/wpseo] heißt, dass jeder Mensch allein durch harte Arbeit und Willenskraft

Mehr

Schad, Jürgen Otto A a Schad, Luisa Schad, Lukas Steinäckerweg Wartenberg-Angersbach

Schad, Jürgen Otto A a Schad, Luisa Schad, Lukas Steinäckerweg Wartenberg-Angersbach B 254 OU Lauterbach und Wartenberg Grunderwerbsverzeichnis 1 7.01.22.1 Schad, Jürgen Otto 873 3 22 A 2282 2282 0 a Schad, Luisa Schad, Lukas Steinäckerweg 1 7.02.3.1 Döring-Trier, Hatmut, geb. Döring 1681

Mehr

Wir machen neue Politik für Baden-Württemberg

Wir machen neue Politik für Baden-Württemberg Wir machen neue Politik für Baden-Württemberg Am 27. März 2011 haben die Menschen in Baden-Württemberg gewählt. Sie wollten eine andere Politik als vorher. Die Menschen haben die GRÜNEN und die SPD in

Mehr

Jeder ist ein Teil vom Ganzen Inklusion ändert den Blick

Jeder ist ein Teil vom Ganzen Inklusion ändert den Blick Jeder ist ein Teil vom Ganzen Inklusion ändert den Blick Inklusion ist ein schweres Wort. Wenige Menschen wissen, was es bedeutet. Das wollen wir ändern. Inklusion ist eine wichtige Idee. Was ist Inklusion?

Mehr

Alle Schlüssel-Karten (blaue Rückseite) werden den Schlüssel-Farben nach sortiert und in vier getrennte Stapel mit der Bildseite nach oben gelegt.

Alle Schlüssel-Karten (blaue Rückseite) werden den Schlüssel-Farben nach sortiert und in vier getrennte Stapel mit der Bildseite nach oben gelegt. Gentlemen", bitte zur Kasse! Ravensburger Spiele Nr. 01 264 0 Autoren: Wolfgang Kramer und Jürgen P. K. Grunau Grafik: Erhard Dietl Ein Gaunerspiel für 3-6 Gentlemen" ab 10 Jahren Inhalt: 35 Tresor-Karten

Mehr

Ergebnis Stadtrat Nieder-Olm Endergebnis

Ergebnis Stadtrat Nieder-Olm Endergebnis Ergebnis Stadtrat Nieder-Olm 2009 Endergebnis 8 Stimmbezirke SPD CDU FDP FWG Sonstg. 43,5% 38,7% 5,1% 12,7% 0,0% 11 Sitze 9 Sitze 1 Sitze 3 Sitze Wahlberechtigte: 6.750 Wahlbeteiligung: 62,6% Liste/Wahlvorschlag

Mehr

Wahlergebnis Gemeindewahl 2005 gesamt

Wahlergebnis Gemeindewahl 2005 gesamt Wahlergebnis Gemeindewahl 2005 gesamt Name Vorname Strasse Hnr Stimmen 1 Manahl Hermann Marul 34 293 2 Jenny Bernhard Marul 18 269 3 Zech Zita Raggal 61 229 4 Zech Siegmar Plazera 21 214 5 Burtscher Thomas

Mehr

Diözesanmeisterschaft 2011

Diözesanmeisterschaft 2011 Jugend B männl. 1. Kampourakis Harry DJK Abenberg 399 120 15 2. Haase Nico DJK Abenberg 373 105 14 3. Kratzer Fabian DJK Abenberg 349 94 11 4. Kuhlmann Malte DJK Eichstätt 348 92 20 5. Blumrodt Paul DJK

Mehr

Für 2 bis 4 Spieler ab 8 Jahren. Spielregeln

Für 2 bis 4 Spieler ab 8 Jahren. Spielregeln Für 2 bis 4 Spieler ab 8 Jahren Spielregeln 03226 Vp-handleiding-its.indd 1 10-03-2005 08:08:51 Einleitung: Der arme Lukas liegt im Krankenhaus und wartet auf die Spieler, die ihm helfen können, wieder

Mehr

PROTOKOLL DER JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2015 Am 11.01.2015 in Stuttgart Hedelfingen

PROTOKOLL DER JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2015 Am 11.01.2015 in Stuttgart Hedelfingen PROTOKOLL DER JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2015 Am 11.01.2015 in Stuttgart Hedelfingen Die Versammlung wurde um 15:19 Uhr vom 1.Vorstand Ralf Giordan eröffnet. Vorstellung der Vorstandsmitglieder. Dank an alle

Mehr

- Goldene - Silberne - Rubin usw. Hochzeit

- Goldene - Silberne - Rubin usw. Hochzeit - Goldene - Silberne - Rubin usw. Hochzeit Silberne Hochzeit Her ist s Jahr, da wurden sie ein Paar! Sind die Zeiten auch mal schwer, trennen wollen s sich nimmermehr! Wir wünschen unseren Eltern Marianne

Mehr

Schützengilde Wangen im Allgäu e.v. Damenfreundschaftsschießen 2010

Schützengilde Wangen im Allgäu e.v. Damenfreundschaftsschießen 2010 Schützengilde Wangen im Allgäu e.v. Damenfreundschaftsschießen 2010 Gau Westallgäu Schützenkreis Wangen Platz Name Nr. Ergebnisse: 1 Rasch, Anneline (Aufgelegt) Kreis 9 R 197,0 2 Buhmann, Monika Gau 78

Mehr

Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften. Bezirksverband Düsseldorf-Nord-Angerland

Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften. Bezirksverband Düsseldorf-Nord-Angerland Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Bezirksverband Düsseldorf-Nord-Angerland Bezirksmeisterschaften 2013 Wettkampf Nr.11 Ort: Angermund Datum: 02.03.2013 Luftpistole Klasse: offen Platz

Mehr

Höchste Zeit zum Handeln: Gleiche Rente für gleiche Lebensleistung. Höchste Zeit zum Handeln:

Höchste Zeit zum Handeln: Gleiche Rente für gleiche Lebensleistung. Höchste Zeit zum Handeln: Abgeordneten aus Berlin abgestimmt: Dr. Gregor Gysi, DIE LINKE: Ja; Stefan Liebich, DIE LINKE: Ja; Dr. Gesine Lötzsch, DIE LINKE: Ja; Petra Pau, DIE LINKE: Ja; Azize Tank, DIE LINKE: Ja; Halina Wawzyniak,

Mehr

ratgeber Urlaub - Dein gutes Recht

ratgeber Urlaub - Dein gutes Recht Viele Arbeitgeber wollen jetzt die Urlaubsplanung für 2011 vorgelegt bekommen. Dabei kommt es immer wieder zu Streitereien unter den Kollegen. Aber auch zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern kann es

Mehr

A m t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g

A m t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g A m t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g Kommunalwahl am 27.03.2011 hier: Bekanntmachung der endgültigen Wahlergebnisse der Wahl der Ortsbeiräte in den Stadtteilen der Stadt Butzbach Der Wahlausschuss

Mehr

Mehr Arbeits-Plätze für Menschen mit Behinderung auf dem 1. Arbeits-Markt

Mehr Arbeits-Plätze für Menschen mit Behinderung auf dem 1. Arbeits-Markt Mehr Arbeits-Plätze für Menschen mit Behinderung auf dem 1. Arbeits-Markt 1. Arbeits-Markt bedeutet: Menschen mit Behinderung arbeiten da, wo Menschen ohne Behinderung auch arbeiten. Zum Beispiel: Im Büro,

Mehr

Wirtschaftlich denken Erfolgreich handeln

Wirtschaftlich denken Erfolgreich handeln Wirtschaftlich denken Erfolgreich handeln Ein Serviceversprechen für Mandanten Es gibt nie nur eine Lösung. Aber immer eine, die am besten passt. Erfolgreiche Unternehmer und Unternehmen vertrauen rechtlich

Mehr

Mit freundlicher Unterstützung von: Die Tipps der Millionäre

Mit freundlicher Unterstützung von: Die Tipps der Millionäre Mit freundlicher Unterstützung von: Die Tipps der Millionäre Markus Leyacker-Schatzl Die Tipps der Millionäre Ihre persönliche Strategie zur finanziellen Freiheit www.die-tipps-der-millionaere.com Bibliografische

Mehr

Bürgerköng Plattl. 13,9 103,8 318,2 496,9 519,9 Sternkegler 2 584,9. 17,5 290,2 Stammtisch zum Lang Schore

Bürgerköng Plattl. 13,9 103,8 318,2 496,9 519,9 Sternkegler 2 584,9. 17,5 290,2 Stammtisch zum Lang Schore 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 Koller, Josef 44 10,2 91,5 109,8 127,3 129,9 Koller 167,3 172,2 212,4 223,9 239,3 Stauner, Karl 31 11,1 40,6 68,4 74,0 78,3 83,7 88,5 105,8 106,5 109,8

Mehr

Rundenwettkampf 2017 / 2018

Rundenwettkampf 2017 / 2018 1. - 7. Kreisklasse Eichsfeld E r g e b n i s s e 1.11 LG - Auflage - offene Klasse Kreisligen, Kreisklassen LG RWK-Referent Stefan Sommer Ursulinenstr. 9 37115 Duderstadt Tel. 05527 / 9987-18 / Fax -19

Mehr

Rundenwettkampf 2017 / 2018

Rundenwettkampf 2017 / 2018 1. - 7. Kreisklasse Eichsfeld E r g e b n i s s e 1.11 LG - Auflage - offene Klasse Kreisligen, Kreisklassen LG RWK-Referent Stefan Sommer Ursulinenstr. 9 37115 Duderstadt Tel. 05527 / 9987-18 / Fax -19

Mehr

Statement. Dr. Jens Sträter zeb/rolfes.schierenbeck.associates

Statement. Dr. Jens Sträter zeb/rolfes.schierenbeck.associates Statement Dr. Jens Sträter zeb/rolfes.schierenbeck.associates Das mittelständische Firmenkundengeschäft in Deutschland Zufriedenheit, Erwartungen und Anregungen des deutschen Mittelstands Pressegespräch

Mehr

Verein Vorname Nachname Geschl. Ringe Summe Gruppe Platz Platz

Verein Vorname Nachname Geschl. Ringe Summe Gruppe Platz Platz Mittelheimer Carnevall Verein (1) Kay Tenge M 168 670 10 Mittelheimer Carnevall Verein (1) Daniel Grümmer M 161 670 15 Mittelheimer Carnevall Verein (1) Oliver Schilling M 169 670 9 Mittelheimer Carnevall

Mehr

Rangliste Mannschaften Firmen-Pokalschießen. Platz Mannschafts-Name Ergebnis SWHW Computer + Bleistift LG 144

Rangliste Mannschaften Firmen-Pokalschießen. Platz Mannschafts-Name Ergebnis SWHW Computer + Bleistift LG 144 1 2 3 4 5 6 7 8 SWHW Computer + Bleistift LG 144 Schröter, Hese Walker, Helmut 49 Holz, Klaus 48 Weberpold, Dietmar 47 Autohaus Bohnenberger 3 143 Seiler Andreas 48 Becker Hans 48 Bohnenberger Jörg Kaburek,

Mehr

Hauptausschuss (13 stimmberechtigte Mitglieder) Voswinkel, Marc

Hauptausschuss (13 stimmberechtigte Mitglieder) Voswinkel, Marc Hauptausschuss (13 stimmberechtigte Mitglieder) Emde, Frank Stellvertreter/in Linde, Marie-Luise Voswinkel, Marc Busch, Oliver SPD Ullrich, Ralf Grafe, Dieter UWG Weiland, Kirstine Jung, Armin FDP Dietrich,

Mehr

50 Jahre Karnevalsverein Kieselkläpper. Ein Rückblick durch ein halbes Jahrhundert närrisches Treiben in Wallersheim

50 Jahre Karnevalsverein Kieselkläpper. Ein Rückblick durch ein halbes Jahrhundert närrisches Treiben in Wallersheim 50 Jahre Karnevalsverein Kieselkläpper Ein Rückblick durch ein halbes Jahrhundert närrisches Treiben in Wallersheim Die Initiatoren Gerhard Thelen Josef Müller Fritz Spoo Matthias Paas Hans Spoo Die Gründungsmitglieder

Mehr

Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen

Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen Sie möchten im Betreuten Wohnen leben. Dafür müssen Sie einen Vertrag abschließen. Und Sie müssen den Vertrag unterschreiben. Das steht

Mehr

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Frau Dr. Eva Douma ist Organisations-Beraterin in Frankfurt am Main Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Busines

Mehr

Schützenverein 1966 Lengfeld e.v.

Schützenverein 1966 Lengfeld e.v. Luftgewehr, Damen 1. Bastelgruppe1 405 2. Fünf Mickey Mäuse 393 3. Landfrauen 1 361 4. Landfrauen 2 294 5. Molbert-Stammtisch 292 6. TSV-Damen Turnen 283 7. Bastelgruppe 2 223 1. Killing, Juliane Bastelgruppe

Mehr

Statuten in leichter Sprache

Statuten in leichter Sprache Statuten in leichter Sprache Zweck vom Verein Artikel 1: Zivil-Gesetz-Buch Es gibt einen Verein der selbstbestimmung.ch heisst. Der Verein ist so aufgebaut, wie es im Zivil-Gesetz-Buch steht. Im Zivil-Gesetz-Buch

Mehr

Anwesenheitsliste. Öffentliche Sitzung: Beginn: 19:00 Uhr Ende: 19:16 Uhr Nicht-öffentliche Sitzung: Beginn: 19:16 Uhr Ende: 19:48 Uhr

Anwesenheitsliste. Öffentliche Sitzung: Beginn: 19:00 Uhr Ende: 19:16 Uhr Nicht-öffentliche Sitzung: Beginn: 19:16 Uhr Ende: 19:48 Uhr N i e d e r s c h r i f t über die 22. öffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates St. Johann am Dienstag, 09.04.2013, 19:00 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus in St. Johann Anwesenheitsliste Sitzung am: 09.

Mehr

Was sind Jahres- und Zielvereinbarungsgespräche?

Was sind Jahres- und Zielvereinbarungsgespräche? 6 Was sind Jahres- und Zielvereinbarungsgespräche? Mit dem Jahresgespräch und der Zielvereinbarung stehen Ihnen zwei sehr wirkungsvolle Instrumente zur Verfügung, um Ihre Mitarbeiter zu führen und zu motivieren

Mehr

Mobile Intranet in Unternehmen

Mobile Intranet in Unternehmen Mobile Intranet in Unternehmen Ergebnisse einer Umfrage unter Intranet Verantwortlichen aexea GmbH - communication. content. consulting Augustenstraße 15 70178 Stuttgart Tel: 0711 87035490 Mobile Intranet

Mehr

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER GOOD NEWS VON USP ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER In den vergangenen vierzehn Jahren haben wir mit USP Partner AG eine der bedeutendsten Marketingagenturen

Mehr

Laufliste. # Altersklasse Disziplin Bahn 1 Bahn 2 Bahn 3 Bahn 4 Bahn 5. Guth, Gunnar (m) Karlsruhe. Stenzel, Alexandra Bietigheim-Bissingen

Laufliste. # Altersklasse Disziplin Bahn 1 Bahn 2 Bahn 3 Bahn 4 Bahn 5. Guth, Gunnar (m) Karlsruhe. Stenzel, Alexandra Bietigheim-Bissingen 1 20 gem. 100m Hindernis Baude, Maximilian (m) Guth, Gunnar (m) Fischer, Marcel (m) Schuster, Hiemkea (w) 2 20 w 100m Hindernis Graf, Ulrike Stenzel, Alexandra Walter, Laura Schwab, Sandra Groh, Stefanie

Mehr

Masters-Cup Schützengau Hesselberg. Zusammenfassung

Masters-Cup Schützengau Hesselberg. Zusammenfassung Hesselberg Zusammenfassung 1 Schwabach-Roth- HIP Name Serie Finale Summe Gesamt Schmidt Karl 183 96,0 279,0 557,7 Konradi Maxim 181 97,7 278,7 2 3 Hesselberg Ansbach Schwab Stefan 185 96,1 281,1 557,0

Mehr

1 Name und Sitz. 2 Zweck

1 Name und Sitz. 2 Zweck 1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Kinderbildungswerk Magdeburg. Sitz des Vereins ist Magdeburg. Er soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht Magdeburg eingetragen werden. Geschäftsjahr ist

Mehr

Lösungen mit Strategie

Lösungen mit Strategie Lösungen mit Strategie Imagebroschüre Daaden Zeichen setzen Wenn sich Unternehmenserfolg über»anfangen im Kleinen und Streben nachgroßem«definiert, dann blicken wir nicht nur auf eine lange Tradition,

Mehr

Staatssekretär Dr. Günther Horzetzky

Staatssekretär Dr. Günther Horzetzky #upj15 #upj15 Staatssekretär Dr. Günther Horzetzky Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie,

Mehr

Deutscher Bürgerpreis. Jetzt bewerben: www.ksk-heidenheim.de/buergerpreis. Deutschland 2016 Integration gemeinsam leben

Deutscher Bürgerpreis. Jetzt bewerben: www.ksk-heidenheim.de/buergerpreis. Deutschland 2016 Integration gemeinsam leben Deutscher Deutscher Bürgerpreis Bürgerpreis 2016 2016 Deutscher Bürgerpreis Jetzt bewerben: www.ksk-heidenheim.de/buergerpreis Deutschland 2016 Integration gemeinsam leben Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Mehr