2 Schwangerschaft und Entbindung bei psychischer Erkrankung... 7

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2 Schwangerschaft und Entbindung bei psychischer Erkrankung... 7"

Transkript

1 VII 1 Psychische Störung und Reproduktion... 1 Psychische Störungen und Fertilität... 1 Psychische Störungen und perinatale Komplikationen... 3 Psychische Störung als Folge perinataler Komplikationen... 4 Infertilität und psychische Störung... 5 Thema Kinderwunsch Schwangerschaft und Entbindung bei psychischer Erkrankung... 7 Auswirkungen auf die Prognose der psychischen Erkrankung... 7 Auswirkungen der Erkrankung auf die Entwicklung des Kindes... 8 Geplante Schwangerschaft... 8 Probleme bei ungeplanter Schwangerschaft... 9 Betreuung in der Schwangerschaft und Pränataldiagnostik Besondere Vorbereitung der Geburt Medikation und Stillen Rezidivprophylaxe nach der Geburt Psychiatrische Beratung bei Kinderwunsch Umsetzung in der Praxis Beratung als Entscheidungshilfe Hinzuziehung von Behandlungsunterlagen... 14

2 VIII Intensität des Kinderwunsches Rezidivgefahr in der Schwangerschaft Vorgehen bei bestehender Medikation Humangenetische Beratung Gynäkologische Überwachung der Schwangerschaft, Pränataldiagnostik Psychiatrische Überwachung der Schwangerschaft Rezidivgefahr nach der Entbindung Konkrete Informationen über Teratogenität/Fetotoxizität der Medikamente Dokumentation des Beratungsgesprächs Psychiatrische Betreuung in der Schwangerschaft praktische Durchführung Engmaschige psychiatrische Kontrollen Serumspiegelkontrollen Umstellung der Medikation? Reduktion der Medikation vor der Geburt? Empfehlung Pränataldiagnostik/ spezielle Schwangerschaftsüberwachung Empfehlung Entbindung in Klinik mit Neonatologie Vorbereitung durch (Begleit-)Hebamme Dokumentation des Beratungsgesprächs Peripartales Management bei psychisch kranken Schwangeren Gespräch zur Geburtsvorbereitung und Geburtsplan Informationen zur psychischen Vorerkrankung Verlauf in der Schwangerschaft aus psychiatrischer Sicht... 35

3 IX Geburt vaginale Entbindung oder Kaiserschnitt? Bedarfsmedikation bei der Entbindung Entnahme von Nabelschnurblut eine Option Stillen oder Abstillen was braucht die Patientin? Postpartalzeit Stressvermeidung oberstes Gebot Unterstützung bei der Anpassung nach der Entbindung Medikation Dosiserhöhung als Prophylaxe? Mitbetreuung wann immer möglich Erfahrungswerte mit dem peripartalen Management Arzneimittel und Schwangerschaft Grundsätzliches zum Arzneimittelrisiko Empfindliche Phasen in der Schwangerschaft Je höher die Dosis desto größer das Risiko? Arzneimittelstoffwechsel Informationsquellen zum Arzneimittelrisiko Risikoklassifizierungen in der Roten Liste Fehldeutungen von Risikoklassifizierungen Wissen zum Arzneimittelrisiko verbessern Risikoabschätzung nach bereits erfolgter Arzneimittelexposition Schwangerschaftsabbruch wegen Arzneimitteln? Erweiterte vorgeburtliche Diagnostik nach suspekter Medikation? Langzeitauswirkungen von Psychopharmaka Alternative Heilmittel und Phytotherapeutika Arzneimitteltherapie des Vaters... 54

4 X 7 Häufig gestellte Fragen Sollte die Medikation in der Schwangerschaft abgesetzt/ umgesetzt werden? Wann sollte eine Veränderung der Medikation in der Schwangerschaft auf jeden Fall in Erwägung gezogen werden? Gibt es Besonderheiten bei der Umstellung der Medikation in der Schwangerschaft? Muss in der Schwangerschaft die Dosis angepasst werden? Welches Medikament kann in der Schwangerschaft eingesetzt werden? Muss die Arzneimittelauswahl dokumentiert werden? Ist in der Schwangerschaft eine Depotmedikation zu empfehlen? Sind alternative Heilmethoden in der Schwangerschaft erfolgreich? Hilft Lichttherapie in der Schwangerschaft? Helfen Akupunktur, Homöopathie oder pflanzliche Mittel? Ist Elektrokrampftherapie eine Option in der Schwangerschaft? Welche Empfehlung kann man zum Zeitabstand zwischen Medikamenteneinnahme und Stillen geben? Sollte man beim Kind den Serumspiegel routinemäßig überprüfen, wenn die Mutter mit Medikamenten stillt? Rechtfertigt die Gabe von Psychopharmaka einen Schwangerschaftsabbruch? Was sind die Voraussetzungen für eine medizinische Indikation zum Schwangerschaftsabbruch? Welche Hilfsmöglichkeiten kann man schwangeren Frauen anbieten? Passen psychische Vorerkrankung und Sterilitätsbehandlung zusammen? Fallbeispiele aus der Praxis Rezidiv einer paranoid-halluzinatorischen Psychose in der Frühschwangerschaft Bipolare schizoaffektive Psychose ohne Medikation postpartales Rezidiv, mit Prophylaxe postpartal stabil... 71

5 XI Rezidiv einer Wochenbettpsychose trotz Medikation Mehrere Episoden einer akuten polymorphen Psychose in der Vorgeschichte unter Medikation kein postpartales Rezidiv Postpartale Depression mit Zwangsgedanken Einsatz von Antidepressiva in der zweiten Schwangerschaft Erfüllung des Kinderwunsches bei rezidivierender Depression ohne Antidepressivum nicht möglich Schwangerschaft und Entbindung unter Lithiumprophylaxe Schwangerschaftsabbruch wegen psychischer Probleme unter Antidepressiva Erfüllung des Kinderwunsches Aus Sorge Antidepressiva reduziert: Exazerbation der Angststörung in der frühen Schwangerschaft Unsicherheiten und Unterstützungsbedarf bei Kinderwunsch und psychischer Störung Spezielle Psychopharmaka Vorbemerkungen Antidepressiva Amitriptylin Bupropion Citalopram Clomipramin Desipramin Doxepin Duloxetin Escitalopram Fluoxetin Fluvoxamin Johanniskraut (Hypericin) Maprotilin Neuroleptika Amisulprid Aripiprazol Mianserin Mirtazapin Moclobemid Nortriptylin Opipramol Paroxetin Reboxetin Sertralin Tranylcypromin Trimipramin Venlafaxin Benperidol Chlorprothixen

6 XII Clozapin Flupentixol Fluphenazin Fluspirilen Haloperidol Levomepromazin Melperon Olanzapin Paliperidon Perazin Perphenazin Pimozid Pipamperon Promethazin Quetiapin Risperidon Sertindol Sulpirid Thioridazin Ziprasidon Zuclopenthixol Phasenprophylaktika (Affektstabilisatoren) Carbamazepin Gabapentin Lamotrigin Levetiracetam Sedativa, Anxiolytika, Hypnotika Alprazolam Buspiron Diazepam Flunitrazepam Lorazepam Lormetazepam Psychostimulanzien Atomoxetin Methylphenidat Lithium Topiramat Valproinsäure (Valproat) Phenobarbital Pregabalin Zaleplon Zolpidem Zopiclon Literatur Sachverzeichnis

2 Schwangerschaft und Entbindung bei psychischer Erkrankung... 17

2 Schwangerschaft und Entbindung bei psychischer Erkrankung... 17 1 Psychische Störung und Elternschaft... 13 1.1 Einleitung... 13 1.2 Psychische Störungen und Fertilität... 13 1.3 Unerwünschte Schwangerschaften und Kontrazeption... 14 1.4 Psychische Störungen und perinatale

Mehr

Nortriptylin Serum HPLC µg/l Spiegel : CYP2D6-Inhibitoren, z.b. Metoprolol A Spiegel : Rauchen

Nortriptylin Serum HPLC µg/l Spiegel : CYP2D6-Inhibitoren, z.b. Metoprolol A Spiegel : Rauchen Kurzübersicht Analytik Psychopharmaka im Labor Dr. Gärtner Trizyklische Antidepressiva sinnvoll bei Kombination mit Amitriptylin Serum HPLC 80-200 µg/l (Amitriptylin + Nortriptylin) Spiegel : CYP2D6- oder

Mehr

Psychopharmakotherapie griffbereit

Psychopharmakotherapie griffbereit Psychopharmakotherapie griffbereit Medikamente, psychoaktive Genussmittel und Drogen Bearbeitet von Dr. med. Jan Dreher 2., vollständig aktualiesierte und erweiterte Auflage 2016. Buch. 281 S. Softcover

Mehr

Acetaminophen F (Paracetamol) N-Acetylprocainamid F (NAPA) Acetylsalicylsäure F. Ajmalin F. Amantadin F. Amikacin F. Amiodaron.

Acetaminophen F (Paracetamol) N-Acetylprocainamid F (NAPA) Acetylsalicylsäure F. Ajmalin F. Amantadin F. Amikacin F. Amiodaron. 5-25 g/ml toxisch: > 100 g/ml 6 20 g/ml toxisch: > 40 g/ml Acetaminophen F (Paracetamol) N-Acetylprocainamid F (NAPA) Acetylsalicylsäure F Analgetikum: 20 50 g/mi Antirheumatikum: 50 250 g/ml toxisch:

Mehr

Psychiatrische Pharmakotherapie

Psychiatrische Pharmakotherapie O. Benkert H. Hippius Psychiatrische Pharmakotherapie Unter Mitarbeit von H. Wetzel und G. Gründer 6., korrigierte und überarbeitete Auflage Springer Inhaltsverzeichnis Allgemeine Grundlagen der psychiatrischen

Mehr

Antidepressiva Risiko Suizidalität, Suizid

Antidepressiva Risiko Suizidalität, Suizid Antidepressiva Risiko Suizidalität, Suizid 62. Routinesitzung am 7. Mai 2008 1 Bisherige Änderungen FI, GI Paroxetin, SSRI/SNRI: Suizidalität, mangelnde Wirksamkeit Kinder + Jugendliche TCA: wie SSRI/SNRI

Mehr

Umgang mit Psychopharmaka Ein Patienten-Ratgeber

Umgang mit Psychopharmaka Ein Patienten-Ratgeber Umgang mit Psychopharmaka Ein Patienten-Ratgeber Nils Greve Margret Osterfeld Barbara Diekmann BALANCE ratgeber Vorwort 7 Selbstbewusster Umgang mit Ärzten und Medikamenten 15 Nicht-medikamentöse Hilfen

Mehr

Probleme mit Psychopharmaka im Verlauf der Altersphasen

Probleme mit Psychopharmaka im Verlauf der Altersphasen Probleme mit Psychopharmaka im Verlauf der Altersphasen Stephan Krähenbühl Klinische Pharmakologie & Toxikologie Universitätsspital Basel Kraehenbuehl@uhbs.ch Inhalt Schwangerschaft Teratogenität von Antidepressiva,

Mehr

Interaktionspotenzial bei Psychopharmaka Verordnungen

Interaktionspotenzial bei Psychopharmaka Verordnungen Interaktionspotenzial bei Psychopharmaka Verordnungen Dr. rer. nat. Christian Franken Chief Pharmacist DocMorris Dr. rer. nat. Friederike Geiss Senior Pharmacist DocMorris Ing. Bogdan Vreuls Corporate

Mehr

Manfred Gerlach Andreas Warnke Christoph Wewetzer (Hrsg.) Neuro-Psychopharmaka im Kindes- und Jugendalter. Grundlagen und Therapie

Manfred Gerlach Andreas Warnke Christoph Wewetzer (Hrsg.) Neuro-Psychopharmaka im Kindes- und Jugendalter. Grundlagen und Therapie Manfred Gerlach Andreas Warnke Christoph Wewetzer (Hrsg.) Neuro-Psychopharmaka im Kindes- und Jugendalter Grundlagen und Therapie SpringerWienNewYork Inhaltsverzeichnis Autorenverzeichnis xvii A Allgemeine

Mehr

PSYCHIATRIE & SOMATIK IM DIALOG

PSYCHIATRIE & SOMATIK IM DIALOG PSYCHIATRIE & SOMATIK IM DIALOG Hauptsponsor: Co-Sponsoren: Psychiatrie & Somatik im Dialog Die Qual der Wahl: Psychopharmaka bei somatischen Erkrankungen Dr. med. Joe Hättenschwiler Zentrum für Angst-

Mehr

Depression im Alter. K. Hager

Depression im Alter. K. Hager Depression im Alter K. Hager Häufigkeit von Depressionen (Prävalenz) Allgemeinbevölkerung [%] Allgemeinarztpraxis [%] 5 schwer mittel 14 2,53,5 8 Epidemiologie leicht 95 86 über 75 Jahre: 10-25% nach Schlaganfall:

Mehr

Psychisch krank und schwanger - geht das?

Psychisch krank und schwanger - geht das? Rat & Hilfe Psychisch krank und schwanger - geht das? Ein Ratgeber zu Kinderwunsch, Schwangerschaft, Stillzeit und Psychopharmaka Bearbeitet von Prof. Dr. Anke Rohde, Dr. Valenka Dorsch, PD Dr. Christof

Mehr

2 Einflüsse der Schwangerschaft auf das psychische Befinden... 21

2 Einflüsse der Schwangerschaft auf das psychische Befinden... 21 Inhalt Vorwort... 11 Danksagung... 15 1 Kinderwunsch und Mutterschaft... 17 Werde ich der Versorgung/Erziehung eines Kindes gewachsen sein?.... 18 Gibt es das Risiko, dass ich die Erkrankung an mein Kind

Mehr

Nebenwirkung Übergewicht? Zur psychopharmakologischen Behandlung psychiatrischer Komorbiditäten bei Adipositas

Nebenwirkung Übergewicht? Zur psychopharmakologischen Behandlung psychiatrischer Komorbiditäten bei Adipositas Nebenwirkung Übergewicht? Zur psychopharmakologischen Behandlung psychiatrischer Komorbiditäten bei Adipositas Dr. Monika Paulis Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie Intakt Therapiezentrum für

Mehr

Antidepressiva im Alter

Antidepressiva im Alter Antidepressiva im Alter Neue Erkenntnisse Ulmer Tage für Alter(n)sfragen, 27.02.2016 Möller, Laux, Deister, Psychiatrie, Hyppokratesverlag, 1996 Melancholie am Strand, Edvard Munch, 1901 Universitätsklinik

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13044-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 06.02.2017 bis 16.07.2020 Ausstellungsdatum: 06.02.2017 Urkundeninhaber:

Mehr

Psychopharmaka im Alter und bei internistischen Erkrankungen

Psychopharmaka im Alter und bei internistischen Erkrankungen 844 Kapitel 13 Psychopharmaka im Alter und bei internistischen Erkrankungen Psychopharmaka im Alter und bei internistischen Erkrankungen O. Benkert Unter Mitarbeit von C. Lange-Asschenfeldt O. Benkert,

Mehr

2

2 Antidepressiva in der Rehabilitationsbehandlung 08.07.2015 Dr. med. Ulrike Prösch OÄ Abt. f. Abhängigkeitserkrankungen 2 3 Ausgangssituation Patienten ohne antidepressive Vormedikation Patienten mit Antidepressiva

Mehr

Schmidt. Pflege mini Psychopharmaka im Alter

Schmidt. Pflege mini Psychopharmaka im Alter Schmidt Pflege mini Psychopharmaka im Alter Pflege mini Psychopharmaka im Alter Simone Schmidt Pflege mini Psychopharmaka im Alter 123 Simone Schmidt Ladenburg ISBN 978-3-662-45224-0 DOI 10.1007/978-3-662-45225-7

Mehr

Eigene MC-Fragen Psychopharmaka. 1. Welche der folgenden Aussagen/Beispiele trifft auf atypische Neuroleptika zu?

Eigene MC-Fragen Psychopharmaka. 1. Welche der folgenden Aussagen/Beispiele trifft auf atypische Neuroleptika zu? Eigene MC-Fragen Psychopharmaka 1. Welche der folgenden Aussagen/Beispiele trifft auf atypische Neuroleptika zu? Wirken auf Minus- und Plussymptome stark sedierende Wirkung, sehr starke antipsychotische

Mehr

Aktuelle Labordiagnostik

Aktuelle Labordiagnostik Labor Lademannbogen Aktuelle Labordiagnostik Psychopharmaka: Therapeutisches Drug Monitoring (TDM) und Pharmakogenetik - AGNP Konsensus Leitlinien update 2011 - Juni 2012 Für viele Patienten mit psychischen

Mehr

PSYCHISCH KRANK UND SCHWANGER GEHT DAS?

PSYCHISCH KRANK UND SCHWANGER GEHT DAS? PSYCHISCH KRANK UND SCHWANGER GEHT DAS? Leitliniengerechte Therapie psychischer Störungen in der Peripartalzeit Dr. med. Valenka Dorsch Dipl.-Psych. A. Meurers, Prof. Dr. med. A. Rohde Gynäkologische Psychosomatik,

Mehr

Trends in der Psychopharmakotherapie Too s oder auch Innovationen in Sicht?

Trends in der Psychopharmakotherapie Too s oder auch Innovationen in Sicht? Trends in der Psychopharmakotherapie Nur Me-Too Too s oder auch Innovationen in Sicht? DGPPN Jahrestagung Berlin, 29. November 2008 Thomas Müller Arzt und Apotheker, Leiter der Abteilung Arzneimittel des

Mehr

Antidepressiva: Einheitliche Warnhinweise zum erhöhten Risiko für suizidales Verhalten bei jungen Erwachsenen

Antidepressiva: Einheitliche Warnhinweise zum erhöhten Risiko für suizidales Verhalten bei jungen Erwachsenen Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte BfArM Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3 D-53175 Bonn an PU ohne ÄA Antidepressiva mit nat. Zul. oder DE=RMS Postanschrift: Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3 D-53175

Mehr

Arzneimittelinteraktionen bei bipolaren Störungen

Arzneimittelinteraktionen bei bipolaren Störungen Klinische Pharmakologie am Lehrstuhl mit Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie und am Lehrstuhl für Pharmakologie der Universität Regensburg Arzneimittelinteraktionen bei bipolaren Störungen Prof.

Mehr

Die wichtigsten Psychopharmaka

Die wichtigsten Psychopharmaka Die wichtigsten Psychopharmaka 1 Antidepressiva 1.1 Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) 1.2 Selektive Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRI) 1.3 Selektive Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer

Mehr

Plasmakonzentration bei Drug-Monitoring häufig verwendeter Psychopharmaka

Plasmakonzentration bei Drug-Monitoring häufig verwendeter Psychopharmaka Psychatrische Notfälle Erregungszustand S. 300 Bewusstseinsstörung S. 302 Akute Verwirrtheit S. 303 Panikattacke, Angstanfall S. 305 Suizidalität S. 306 Prädelir, Delir S. 307 Intoxikation, Drogennotfall

Mehr

Absetzen von Psychopharmaka-Kombinationen. Priv.-Doz. Dr. med. Dr. phil. Jann E. Schlimme M.A.

Absetzen von Psychopharmaka-Kombinationen. Priv.-Doz. Dr. med. Dr. phil. Jann E. Schlimme M.A. Jann Schlimme Absetzen von Psychopharmaka-Kombinationen Vortrag bei der Expertentagung»Kompetente Hilfe beim Absetzen von Antidepressiva und Neuroleptika«veranstaltet von der Berliner Organisation Psychiatrie-Erfahrener

Mehr

Therapie depressiver Syndrome

Therapie depressiver Syndrome Ambulante Behandlung der Depression Therapie depressiver Syndrome Diagnose ist eindeutig Krankheitseinsichtige Patienten mit guter Behandlungsmotivation Medikamentöse Compliance ist gegeben Tragfähige

Mehr

Medikamentöse und andere biologische Behandlungsansätze

Medikamentöse und andere biologische Behandlungsansätze Medikamentöse und andere biologische Behandlungsansätze Dr. Matthias Backenstraß Ltd. Psychologe Klinik für Allgemeine Psychiatrie, Zentrum für Psychosoziale Medizin, Universitätsklinikum Heidelberg Seminar

Mehr

Psychopharmaka - Definition

Psychopharmaka - Definition Psychopharmaka - Definition Medikamente, die auf das zentrale Nervensystem wirken und Gefühle, Denken und Verhalten verändern Wirkung durch Einfluss auf die Aktivität von Nervenzellen und Wirkung auf die

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Grundlagen. II Präparate VII

Inhaltsverzeichnis. Grundlagen. II Präparate VII VII Inhaltsverzeichnis I Grundlagen 1 Pharmakologische Grundlagen........ 3 1.1 Pharmaka......................... 4 1.1.1 Pharmakologisch wirksame Stoffe......... 4 1.1.2 Wirkstoffentwicklung.................

Mehr

Pflege mini Psychopharmaka im Alter

Pflege mini Psychopharmaka im Alter Pflege mini Psychopharmaka im Alter Pflege mini Psychopharmaka im Alter 123 Ladenburg ISBN 978-3-662-45224-0 DOI 10.1007/978-3-662-45225-7 ISBN 978-3-662-45225-7 (ebook) Die Deutsche Nationalbibliothek

Mehr

Sicherheitsuntersuchungen Curriculum Entwicklungspsychopharmakologie im Kindes- und Jugendalter am 25.09.2010

Sicherheitsuntersuchungen Curriculum Entwicklungspsychopharmakologie im Kindes- und Jugendalter am 25.09.2010 Curriculum Entwicklungspsychopharmakologie im Kindes- und Jugendalter am 25.09.2010 Dr. med. A. Schneider (Ulm) Sicherheitsuntersuchungen Wozu? Empfehlungen Praktisches Vorgehen Sicherheitsuntersuchungen

Mehr

DiewichtigstenPsychopharmaka

DiewichtigstenPsychopharmaka DiewichtigstenPsychopharmaka 1. Antidepressiva Antidepressiva sind eine heterogene Gruppe von Pharmaka, die bei depressiven Syndromen unterschiedlichster Herkunft und Charakteristik einen stimmungsaufhellenden

Mehr

INHALT DANKSAGUNGEN INHALT. Über dieses Buch ALLGEMEINE FRAGEN. Was ist eine Depression? Welche Symptome treten bei einer Depression auf?

INHALT DANKSAGUNGEN INHALT. Über dieses Buch ALLGEMEINE FRAGEN. Was ist eine Depression? Welche Symptome treten bei einer Depression auf? INHALT DANKSAGUNGEN INHALT Über dieses Buch ALLGEMEINE FRAGEN Was ist eine Depression? Welche Symptome treten bei einer Depression auf? Psychische Symptome Körperliche Symptome Psychomotorische Symptome

Mehr

Depression und Sucht im Alter(sheim)

Depression und Sucht im Alter(sheim) Diakonisches Werk in Stadt und Landkreis Osnabrück, Georgsmarienhütte Depression und Sucht im Alter(sheim) Arztortrag von Markus Züger Arzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie 03.02.2017 Einteilung

Mehr

Die wichtigsten Psychopharmaka

Die wichtigsten Psychopharmaka Die wichtigsten Psychopharmaka 1. Antidepressiva Antidepressiva sind eine heterogene Gruppe von Pharmaka, die bei depressiven Syndromen unterschiedlichster Herkunft und Charakteristik einen stimmungsaufhellenden

Mehr

Symposium der SGAD: Alter, Altern und Psychiatrie. «Depression, Angst und körperliche Komorbiditäten im Alter»

Symposium der SGAD: Alter, Altern und Psychiatrie. «Depression, Angst und körperliche Komorbiditäten im Alter» 17. - 19.08.2016 Symposium der SGAD: Alter, Altern und Psychiatrie «Depression, Angst und körperliche Komorbiditäten im Alter» Josef Hättenschwiler Zentrum für Angst- und Depressionsbehandlung Zürich (ZADZ)

Mehr

Medikamentöse Behandlung von psychischen Störungen Informationsbroschüre für Betroffene und Angehörige

Medikamentöse Behandlung von psychischen Störungen Informationsbroschüre für Betroffene und Angehörige Medikamentöse Behandlung von psychischen Störungen Informationsbroschüre für Betroffene und Angehörige www.psych.ch Vorwort Liebe Leserin, lieber Leser Um Ihre psychiatrische Behandlung so hilfreich wie

Mehr

Medikamentöse Therapiestrategien bei Therapie-resistenter Depression

Medikamentöse Therapiestrategien bei Therapie-resistenter Depression Medikamentöse Therapiestrategien bei Therapie-resistenter Depression Klaus Lieb Universitätsmedizin Mainz Klinik für Psychiatrie und Verordnungen Psychopharmaka 2003-2012 Arzneiverordnungs-Report 2013,

Mehr

Pharmakotherapie Keule Fluch oder Segen?

Pharmakotherapie Keule Fluch oder Segen? VEREIN ZUR FÖRDERUNG DER SEELISCHEN GESUNDHEIT IM ALTER e.v. Pharmakotherapie Keule Fluch oder Segen? Referent: Dr. med. Klaus Gebel Arzt für Neurologie und Psychiatrie Krankenhausstr. 16a 92237 Sulzbach-Rosenberg

Mehr

AGNP-Konsensus-Leitlinien für therapeutisches Drug-Monitoring in der Psychiatrie: Update 2011*

AGNP-Konsensus-Leitlinien für therapeutisches Drug-Monitoring in der Psychiatrie: Update 2011* PPT Schwerpunkt TDM AGNP-Konsensus-Leitlinien für therapeutisches Drug-Monitoring in der Psychiatrie: Update 2011* Therapeutisches Drug-Monitoring (TDM), das heißt Dosis-Optimierung durch Quantifizierung

Mehr

Antidepressiva. Pharmakologie, therapeutischer Einsatz und Klinik der Depressionen. Medizinisch-pharmakologisches Kompendium Band 5

Antidepressiva. Pharmakologie, therapeutischer Einsatz und Klinik der Depressionen. Medizinisch-pharmakologisches Kompendium Band 5 Antidepressiva Pharmakologie, therapeutischer Einsatz und Klinik der Depressionen Von Prof. Dr. Ursula Breyer-Pfaff, Tubingen, Prof. Dr. Hans Jorg Caertner, Tubingen, und Prof. Dr. Pierre Baumann, Prilly-Lausanne

Mehr

ANTIDEPRESSIVA. Monoaminhypothese der Depression

ANTIDEPRESSIVA. Monoaminhypothese der Depression Definition der Depression Depressive Episode ANTIDEPRESSIVA gedrückte Stimmung Verminderung von Antrieb und Aktivität verminderte Fähigkeit zu Freude, Interesse und Konzentration ausgeprägte Müdigkeit

Mehr

Neuroleptika und Lithium: Spektrum der Verordnung und Morbidität

Neuroleptika und Lithium: Spektrum der Verordnung und Morbidität PPT Originalarbeit In diesem Journal wurden bereits die Ergebnisse zum Off-Label-Use von Thrombozytenaggregationshemmern, Psychostimulanzien, Antidementiva und Antidepressiva präsentiert [5 9]. Die Hintergründe

Mehr

Psychopharmakotherapie bei stationären internistischen Patienten einer Universitätsklinik: Eine retrospektive Analyse

Psychopharmakotherapie bei stationären internistischen Patienten einer Universitätsklinik: Eine retrospektive Analyse Psychopharmakotherapie bei stationären internistischen Patienten einer Universitätsklinik: Eine retrospektive Analyse Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades doctor medicinae (Dr. med.) vorgelegt

Mehr

Psychopharmakoepidemiologie im Kindes- und Jugendalter

Psychopharmakoepidemiologie im Kindes- und Jugendalter Psychopharmakoepidemiologie im Kindes- und Jugendalter Prof. Dr. Christian Bachmann Philipps-Universität Marburg/ Institute of Psychiatry, Psychology & Neuroscience, London Curriculum Entwicklungspsychopharmakologie

Mehr

Inhalt. Die wichtigsten Grundregeln der Reproduktions toxikologie 1. Wirkstoffe nach Indikationen... 10 1 Herz, Kreislauf... 11. 7 Schmerzen...

Inhalt. Die wichtigsten Grundregeln der Reproduktions toxikologie 1. Wirkstoffe nach Indikationen... 10 1 Herz, Kreislauf... 11. 7 Schmerzen... VI Inhalt Die wichtigsten Grundregeln der Reproduktions toxikologie 1 Wirkstoffe nach Indikationen.................................. 10 1 Herz, Kreislauf............ 11 1.1 Bluthochdruck (Antihyper tonika

Mehr

Medikamentöse Behandlung von Depressionen

Medikamentöse Behandlung von Depressionen Medikamentöse Behandlung von Depressionen Priv.-Doz. Dr. med. T. Supprian Abt. Gerontopsychiatrie Rheinische Kliniken Düsseldorf Medikamente zur Behandlung einer Depression = Antidepressiva wesentliches

Mehr

Anhang. A1: Anleitung zu den Interaktionstabellen 339. A2: Anhang INT 342. A3: Anhang SUB 343. A4: Präparateverzeichnis 346

Anhang. A1: Anleitung zu den Interaktionstabellen 339. A2: Anhang INT 342. A3: Anhang SUB 343. A4: Präparateverzeichnis 346 337 Anhang A1: Anleitung zu den Interaktionstabellen 339 A2: Anhang INT 342 A3: Anhang SUB 343 A4: Präparateverzeichnis 346 O. Benkert, Pocket Guide, DOI 10.1007/978-3-642-20102-8, Springer-Verlag Berlin

Mehr

Datenbasierte Qualitätszirkel zur Pharmakotherapie

Datenbasierte Qualitätszirkel zur Pharmakotherapie Datenbasierte Qualitätszirkel zur Pharmakotherapie 4. Qualitätssicherungskonferenz des G-BA Berlin, 27. September 2012 Dr. Petra Kaufmann-Kolle AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung

Mehr

Workshop 6: Psychopharmaka in der Hausarztpraxis

Workshop 6: Psychopharmaka in der Hausarztpraxis SWISSFAMILYDOCS C O N F E R E N C E 2 0 1 3 Workshop 6: Psychopharmaka in der Hausarztpraxis Dr. med. Alexander Zimmer Chefarzt Ambulatorien und Tageskliniken Angaben über Beziehungen zur Industrie ThiemeComplianceVerlag:

Mehr

Warum sind Medikamentenabhängige so selten in der Sucht-Selbsthilfe anzutreffen?

Warum sind Medikamentenabhängige so selten in der Sucht-Selbsthilfe anzutreffen? Bundesdelegiertenversammlung des Kreuzbund e.v. Bad Honnef 27.04.2013 Warum sind Medikamentenabhängige so selten in der Sucht-Selbsthilfe anzutreffen? Was Sie erwartet: 1. Über welche Medikamente reden

Mehr

Psychopharmaka-Verordnungen: Ergebnisse und Kommentare zum Arzneiverordnungsreport Jürgen Fritze, Pulheim 2

Psychopharmaka-Verordnungen: Ergebnisse und Kommentare zum Arzneiverordnungsreport Jürgen Fritze, Pulheim 2 Psychopharmaka-Verordnungen: Ergebnisse und Kommentare zum Arzneiverordnungsreport 2006 1 Jürgen Fritze, Pulheim 2 Der Arzneimittelumsatz der GKV ist 2005 gegenüber 2004 um 16,8% auf 25,4 Mrd. gestiegen,

Mehr

Andere Umstände in der psychiatrischen Praxis vom professionellen Umgang mit schwangeren und stillenden psychisch kranken Müttern

Andere Umstände in der psychiatrischen Praxis vom professionellen Umgang mit schwangeren und stillenden psychisch kranken Müttern Andere Umstände in der psychiatrischen Praxis vom professionellen Umgang mit schwangeren und stillenden psychisch kranken Müttern Anke Rohde Gynäkologische Psychosomatik Zentrum für Geburtshilfe und Frauenheilkunde

Mehr

Differentialindikation Antidepressiva und Antipsychotika

Differentialindikation Antidepressiva und Antipsychotika Differentialindikation Antidepressiva und Antipsychotika Klaus Lieb Universitätsmedizin Mainz Klinik für Psychiatrie und Neue Medikamente vs. Schein- Innovationen ca. 40% der Arzneimittel der letzten 15

Mehr

Antidepressiva bei Demenz - PRO -

Antidepressiva bei Demenz - PRO - 12. Oktober 2016 PRO!! Contra!! Universitätsklinik Ulm, Bereich Safranberg Prof. Dr. C. Schönfeldt-Lecuona & Prof. Dr. Ch. von Arnim Klinik f. Psychiatrie Klinik f. Neurologie am Oberen Eselsberg Universitätsklinik

Mehr

Serviceteil. Anh ang INT 900. Anhang SUB 907. Präparateverzeichnis 910. Stichwortverzeichnis 917

Serviceteil. Anh ang INT 900. Anhang SUB 907. Präparateverzeichnis 910. Stichwortverzeichnis 917 899 Serviceteil Anh ang INT 900 Anhang SUB 907 Präparateverzeichnis 910 Stichwortverzeichnis 917 O. Benkert, H. Hippius, Kompendium der Psychiatrischen Pharmakotherapie, DOI 10.1007/978-3-642-54769-0,

Mehr

Psychopharmaka und Freiheitsbeschränkungen

Psychopharmaka und Freiheitsbeschränkungen Psychopharmaka und Freiheitsbeschränkungen Marc Keglevic Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie KH Schwarzach Psychiatrische Sonderpflege LK St. Veit Thema Freiheitsbegriff Selbstbestimmung Verschiedene

Mehr

Depression und Manie

Depression und Manie Depression und Manie Erkennen und erfolgreich behandeln Bearbeitet von Christian Simhandl, Klaudia Mitterwachauer 1. Auflage 2007. Taschenbuch. xiv, 150 S. Paperback ISBN 978 3 211 48642 9 Format (B x

Mehr

Sinn und Zweck von Psychopharmaka. Jochen Busse, Arzt Recklinghausen

Sinn und Zweck von Psychopharmaka. Jochen Busse, Arzt Recklinghausen Sinn und Zweck von Psychopharmaka Jochen Busse, Arzt Recklinghausen www.autismus-med.de www.autismus-frueherkennung.de 1 Sinn und Zweck von Psychopharmaka Sinn und Unsinn Nutzen und Risiken Pro und contra

Mehr

Medikation und Lebenssituation

Medikation und Lebenssituation Medikation und Lebenssituation am Beispiel der Antidepressiva Jahrestreffen 2016 des Geriatrischen Zentrums Ulm Dienstag, 15. November 2016, 15.00h 16.30h Medizinische Universitätsklinik, Ulm, Oberer Eselsberg

Mehr

DGPPN-Kongreß 22.-25.11.2006 Berlin. Symposium S-126 am 24.11.2006 OFF-LABEL-USE ( OLU ) in Psychopharmaka Vorsitz: E.

DGPPN-Kongreß 22.-25.11.2006 Berlin. Symposium S-126 am 24.11.2006 OFF-LABEL-USE ( OLU ) in Psychopharmaka Vorsitz: E. DGPPN-Kongreß 22.-25.11.2006 Berlin Symposium S-126 am 24.11.2006 OFF-LABEL-USE ( OLU ) in Psychopharmaka Vorsitz: E. Rüther Göttingen Definitionen und Konsequenzen: a.) on-label ist die : -Verordnung

Mehr

Vortrag Schwangerschaft Schwangerschaft und Geburt Nicht immer nur Mutterglück Dr. med. Suzanne von Blumenthal

Vortrag Schwangerschaft Schwangerschaft und Geburt Nicht immer nur Mutterglück Dr. med. Suzanne von Blumenthal Schwangerschaft und Geburt Nicht immer nur Mutterglück 1 Schwangerschaft 2 Schwangerschaft Häufigste psychische Beeinträchtigung während der Schwangerschaft: Depression: 20%! 3 Was ist eine Depression?

Mehr

Internationaler Vergleich der Antidepressiva-Therapie bei Kindern und Jugendlichen

Internationaler Vergleich der Antidepressiva-Therapie bei Kindern und Jugendlichen Abteilung 1 Versorgungsforschung und Seite Arzneimittelanwendungsforschung 1 Internationaler Vergleich der Antidepressiva-Therapie bei Kindern und Jugendlichen J.M. Zito 1,2 J. Fegert 3 L.T.W. de Jong-van

Mehr

Informierter Patient Erfolgreiche Therapie: die Depressionstherapie und ihre Stolpersteine. 11. Bayerischer Selbsthilfekongress

Informierter Patient Erfolgreiche Therapie: die Depressionstherapie und ihre Stolpersteine. 11. Bayerischer Selbsthilfekongress Informierter Patient Erfolgreiche Therapie: die Depressionstherapie und ihre Stolpersteine 11. Bayerischer Selbsthilfekongress am 27. Oktober 2017 in Augsburg Sonja Stipanitz, Apothekerin Patientenbeauftragte

Mehr

Pharmakologische Behandlung bipolarer Störungen bei (jungen) Erwachsenen. Behandlungsverzögerung. Erste Symptome früh, Diagnose spät.

Pharmakologische Behandlung bipolarer Störungen bei (jungen) Erwachsenen. Behandlungsverzögerung. Erste Symptome früh, Diagnose spät. Erste Symptome früh, Diagnose spät Pharmakologische Behandlung bipolarer Störungen bei (jungen) Erwachsenen Andrea Pfennig Pfennig et al. Nervenheilkunde 2011 Seite 1 Seite 2 Behandlungsverzögerung www.ddfruehdran.de

Mehr

Neue medikamentöse Behandlungsstrategien

Neue medikamentöse Behandlungsstrategien Klinik und Poliklinik für Psychiatrie Psychosomatik und Psychotherapie der Universität am Bezirksklinikum /-missbrauch/ Neue medikamentöse Behandlungsstrategien Norbert Wodarz Medikamentöse Behandlung

Mehr

Weitere Broschüren. www.desitin.de. bei Morbus Parkinson. Dr. Ilona Csoti, Ärztliche Direktorin. Patienteninformation.

Weitere Broschüren. www.desitin.de. bei Morbus Parkinson. Dr. Ilona Csoti, Ärztliche Direktorin. Patienteninformation. Weitere Broschüren ZUM THEMA ParKINSON Bei Desitin können Sie weitere Patientenbroschüren bestellen. Bitte kreuzen Sie das gewünschte Thema an: Nr. 1 Die Parkinson-Krankheit (213041) Nr. 2 Medikamenteninduzierte

Mehr

Zentralinstitut für Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie und Transfusionsmedizin Städtisches Klinikum Karlsruhe Toxikologie und Drogenanalytik Bereich für Toxikologie und Drogenanalytik ZLMT Abt. f. med.

Mehr

Neuro-Psychopharmaka im Kindes- und Jugendalter

Neuro-Psychopharmaka im Kindes- und Jugendalter Neuro-Psychopharmaka im Kindes- und Jugendalter Grundlagen und Therapie Bearbeitet von Manfred Gerlach, Claudia Mehler-Wex, Susanne Walitza, Andreas Warnke, Christoph Wewetzer Neuausgabe 2009. Buch. XXXII,

Mehr

Psychopharmaka-Verordnungen: Ergebnisse und Kommentare zum Arzneiverordnungsreport Jürgen Fritze, Pulheim

Psychopharmaka-Verordnungen: Ergebnisse und Kommentare zum Arzneiverordnungsreport Jürgen Fritze, Pulheim Psychopharmaka-Verordnungen: Ergebnisse und Kommentare zum Arzneiverordnungsreport 2001 1 Jürgen Fritze, Pulheim Der jährlich erscheinende Arzneiverordnungsreport gibt wichtige Informationen über das Verordnungsverhalten

Mehr

Anhang. Glossar 213 Internetlinks 219 Weiterführende Literatur 221 Präparate- und Substanzverzeichnis 223 Stichwortverzeichnis 229

Anhang. Glossar 213 Internetlinks 219 Weiterführende Literatur 221 Präparate- und Substanzverzeichnis 223 Stichwortverzeichnis 229 211 Anhang Glossar 213 Internetlinks 219 Weiterführende Literatur 221 Präparate- und Substanzverzeichnis 223 Stichwortverzeichnis 229 213 Glossar G. Laux, O. Dietmaier, Psychopharmaka, DOI 10.1007/978-3-642-19851-9,

Mehr

Psychopharmakotherapie bei geronto psychiatrischen stationären Patienten

Psychopharmakotherapie bei geronto psychiatrischen stationären Patienten PPT Psychopharmakotherapie bei geronto psychiatrischen stationären Patienten Werden die Empfehlungen der PRISCUS-Liste umgesetzt? Stefan Poljansky, Kerstin Sander, Sissi Artmann, Wasserburg am Inn, und

Mehr

Kapit el 1: Recht liche Aspekt e Kapit el 2: Hirnveränderungen in akut en Psychosen und unt er der Gabe von Neurolept ika Tab. 1: Äquivalenztabelle (nach Andreasen et al. 2010) Atypika Wirkstoff Handelsname

Mehr

Antipsychotika. 19. Treffen Hausärztlicher Qualitätszirkel. Hausarztzentrierte Versorgung in Baden-Württemberg

Antipsychotika. 19. Treffen Hausärztlicher Qualitätszirkel. Hausarztzentrierte Versorgung in Baden-Württemberg Antipsychotika 19. Treffen Hausärztlicher Qualitätszirkel Hausarztzentrierte Versorgung in Baden-Württemberg AQUA-Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen, Göttingen,

Mehr

Aktuelle Labordiagnostik

Aktuelle Labordiagnostik Aktuelle Labordiagnostik Psychopharmaka: Therapeutisches Drug Monitoring (TDM) und Pharmakogenetik - AGNP Konsensus Leitlinien update 2011 - September 2012 Für viele Patienten mit psychischen Störungen

Mehr

1x1 der Psychopharmaka. Ordination Univ.-Doz. Dr. Schmitz Seisgasse 9/13 A-1040 Wien

1x1 der Psychopharmaka. Ordination Univ.-Doz. Dr. Schmitz Seisgasse 9/13 A-1040 Wien 1x1 der Psychopharmaka Ordination Univ.-Doz. Dr. Schmitz Seisgasse 9/13 A-1040 Wien Antidepressiva Phasenprophylaktika Mood stabilizer Neuroleptika Psychopharmaka Antidementiva Nootropika Hypnotika/ Sedativa

Mehr

AMEOS Klinikum Dr. Heines Bremen

AMEOS Klinikum Dr. Heines Bremen AMEOS Klinikum Dr. Heines Bremen Das Entgiftungs- und Behandlungsprogramm für Drogenabhängige im AMEOS Klinikum Dr. Heines Bitte hier Bild/Foto/Grafik einfügen! Mittwochskolloquium Sucht 2015 Inhalt Einleitung

Mehr

Medikamente Ein Ratgeber

Medikamente Ein Ratgeber Medikamente Ein Ratgeber Psychiatrische und Psychotherapeutische Klinik Direktor: Prof. Dr. med. Johannes Kornhuber Universitatsklinikum Erlangen Therapie mit Medikamenten: Antidepressiva und Antipsychotika

Mehr

Psychopharmakotherapie im Rahmen der Schmerztherapie

Psychopharmakotherapie im Rahmen der Schmerztherapie Psychopharmakotherapie im Rahmen der Schmerztherapie Neuronale Schmerz- Matrix Dr. med. Dr. phil. H. Bandmann Deszendierende Schmerzhemmung Noradrenerge, dopaminerge u. serotonerge Projektionen Neurotransmittersysteme

Mehr

Medikamentöse Therapie von Verhaltensstörungen. R.Helscher

Medikamentöse Therapie von Verhaltensstörungen. R.Helscher Medikamentöse Therapie von Verhaltensstörungen R.Helscher Determinanten des Verhaltens Soziales Umfeld (Angehörige etc.) Institutionales Umfeld (Team) Medikamentöses Management Umfeld Verhalten Medikation

Mehr

Des einen Freud ist des anderen Leid psychosoziale und psychosomatische Aspekte der Adipositas

Des einen Freud ist des anderen Leid psychosoziale und psychosomatische Aspekte der Adipositas Des einen Freud ist des anderen Leid psychosoziale und psychosomatische Aspekte der Adipositas Stephan Herpertz Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie LWL-Universitätsklinikum der Ruhr-Universität

Mehr

Netzwerk postpartale Depression Wien

Netzwerk postpartale Depression Wien Netzwerk postpartale Depression Wien OÄ.Dr in. Claudia Reiner-Lawugger Spezialambulanz für perinatale Psychiatrie Pav.18/2, Otto Wagner Spital Wien Netzwerke - Charakteristik Kopplung von Kontakten Fließender

Mehr

Psychopharmakotherapie griffbereit

Psychopharmakotherapie griffbereit Jan Dreher griff bereit Psychopharmakotherapie griffbereit Medikamente, psychoaktive Genussmittel und Drogen 1.1 Wahl des Psychopharmakons Die Diagnose»Psychose«z. B. gibt vor, dass ein Neuroleptikum in

Mehr

Anhang. A1 Internetlinks 231. A2 Glossar 233. A3 Weiterführende Literatur 237

Anhang. A1 Internetlinks 231. A2 Glossar 233. A3 Weiterführende Literatur 237 A Anhang A1 Internetlinks 231 A2 Glossar 233 A3 Weiterführende Literatur 237 Internetlinks 125 A1 232 A1 Internetlinks www.bapk.de Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker (BapK) www.buendnis-depression.de

Mehr

Wenn psychisch kranke Frauen Mütter werden. Dr. med. Christiane Deneke, Hamburg Tagung Hannover 10. 11. 2014

Wenn psychisch kranke Frauen Mütter werden. Dr. med. Christiane Deneke, Hamburg Tagung Hannover 10. 11. 2014 Wenn psychisch kranke Frauen Mütter werden Dr. med. Christiane Deneke, Hamburg Tagung Hannover 10. 11. 2014 Inhalt Kinderwunsch und Bedeutung der Schwangerschaft bei psychisch kranken Frauen Unterschiedliche

Mehr

Schizophrenie Symptome

Schizophrenie Symptome Schizophrenie Symptome Schizophrenie Verlauf Biochemie der Schizophrenie Miyamoto et al, 2003 Dopaminhypothese Serotonin- und Glutamathypothese Corticales und Subcorticales Dopamin Frankle et al, 2003

Mehr

Medikamentöse Therapie der BPS. Jutta Stoffers Winterling Klaus Lieb

Medikamentöse Therapie der BPS. Jutta Stoffers Winterling Klaus Lieb Medikamentöse Therapie der BPS Jutta Stoffers Winterling Klaus Lieb EbM Medikation bei BPS Cochrane Collaboration Reviews (Stoffers 2010; 2018) Internationale Leitlinien, u.a. UK (2009) Australien (20)

Mehr

Psychopharmaka im Alter und bei Demenz

Psychopharmaka im Alter und bei Demenz Psychopharmaka im Alter und bei Demenz Bad Staffelstein 26.10.15 / Dr. H.-D. Schweiger Spezielle Probleme Medikamente / Ältere Menschen Psychopharmaka / Wirkmechanismen / Eigenschaften Psychopharmaka im

Mehr

Innovative Therapiestrategie für Herzrhythmusstörungen und Drug-Safety

Innovative Therapiestrategie für Herzrhythmusstörungen und Drug-Safety Innovative Therapiestrategie für Herzrhythmusstörungen und Drug-Safety Projektziele Identifikation neuer Krankheitsgene anhand von EKG-Markern Aufklärung der Pathogenese von Herzrhythmusstörungen Entwicklung

Mehr

Psychiatrische Komorbidität. Basiscurriculum Ärztekammer Wien 2017

Psychiatrische Komorbidität. Basiscurriculum Ärztekammer Wien 2017 Psychiatrische Komorbidität Basiscurriculum Ärztekammer Wien 2017 Psychiatrische Komorbidität von Opioidabhängigen F0 organische Störungen 1-6% F2 Schizophrenien 7-25% F3 affektive Störungen 7-74% F4 Angststörungen

Mehr

Medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten bei Substanzinduzierten Störungen

Medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten bei Substanzinduzierten Störungen Medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten bei Substanzinduzierten Störungen Psychopharmaka Neuropharmaka Richtig angewandt ist das Medikament in der Psychiatrie ein Instrument der Befreiung - Franco Basaglia

Mehr

Psychisch krank und schwanger geht das?

Psychisch krank und schwanger geht das? Anke Rohde Valenka Dorsch Christof Schaefer Psychisch krank und schwanger geht das? Ein Ratgeber zu Kinderwunsch, Schwangerschaft, Stillzeit und Psychopharmaka Verlag W. Kohlhammer Dieses Werk einschließlich

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1.1 Psychiatrische Klassifikation... 2 1.2 Häufigkeit... 4 1.3 Ätiologie... 5

Inhaltsverzeichnis. 1.1 Psychiatrische Klassifikation... 2 1.2 Häufigkeit... 4 1.3 Ätiologie... 5 VII Inhaltsverzeichnis ] Psychiatrische Syndrome und Krankheiten 1 Einführung... 2 1.1 Psychiatrische Klassifikation... 2 1.2 Häufigkeit... 4 1.3 Ätiologie... 5 2 Organische einschließlich symptomatischer

Mehr

Sicherheit durch Medikamente? Chancen und Gefahren

Sicherheit durch Medikamente? Chancen und Gefahren Sicherheit durch Medikamente? Chancen und Gefahren Dr. Alice Heidorn-Schübel Fachambulanz Gerontopsychiatrie II 20. Februar 2007 Psychische Erkrankungen im höheren Lebensalter Affektive Störungen: Depressionen

Mehr

Rehazentrum Bad Dürrheim Klinik Hüttenbühl der Deutschen Rentenversicherung Bund. Vortrag zum Thema: Psychopharmaka

Rehazentrum Bad Dürrheim Klinik Hüttenbühl der Deutschen Rentenversicherung Bund. Vortrag zum Thema: Psychopharmaka Rehazentrum Bad Dürrheim Klinik Hüttenbühl der Deutschen Rentenversicherung Bund Vortrag zum Thema: Psychopharmaka Allgemeines zu Thema Psychopharmaka Antidepressiva (AD) machen nicht abhängig AD machen

Mehr

Psychopharmakotherapie bei somatoformen Störungen

Psychopharmakotherapie bei somatoformen Störungen Psychopharmakotherapie bei somatoformen Störungen Marius Nickel zahlreich in allen Einrichtungen des Gesundheitssystems vertreten hohes subjektives Leiden psychosoziale Beeinträchtigungen übermäßige Inanspruchnahme

Mehr