Legale Konsolidierung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Legale Konsolidierung"

Transkript

1 Legale Konsolidierung mit den syscon Integrationen und LucaNet.World Gold Business Intelligence Silver Data Platform Silver Business Intelligence

2 syscon - Unabhängiges Beratungshaus und LucaNet Partner Die Vorteile einer integrativen Lösung und strategischen Partnerschaft An einer professionellen Konsolidierungssoftware kommt heutzutage keine Unternehmensgruppe vorbei. Dabei ist jedes Unternehmen unterschiedlich strukturiert und benötigt dementsprechend individuelle Informationen. Natürlich bieten moderne Finanz- und ERP-Systeme bereits konzernorientierte Datenstrukturen und komfortable Grundfunktionen, welche generell den Konsolidierungsprozess unterstützen. Die Anforderungen einer echten Konzernkonsolidierung gehen aber weit über die einer summarischen Management-Konsolidierung und die in den Vorsystemen gebotene Funktionalität hinaus. Software-Lösungen für die legale Konsolidierung erfordern eine fachliche sowie funktionale Spezialisierung. Setzen Sie deshalb im Bereich Konzernkonsolidierung auf eine Lösung, welche diesen Ansprüchen gerecht wird und die täglichen Arbeitsprozesse bei maximaler Transparenz optimal unterstützt. Die syscon Unternehmensberatung deckt mit der legalen Konsolidierung von LucaNet sein Portfolio im Bereich Business Performance Management ab. Dabei wird das Hauptaugenmerk darauf gerichtet, heterogene Lösungen zu integrieren und alle Aufgaben des Controlling ganzheitlich abzudecken. Die Integration von LucaNet in die syscon BPM-Strategie zeichnet sich dahingehend aus, dass alle Anwendungen - von der Analyse und Controlling über die Planung bis hin zur Konsolidierung und E-Bilanz - über das syscon Data Warehouse mit Informationen direkt aus den bestehenden ERP- Systemen beliefert werden. Entsprechende Integrationen zu den Vorsystemen von Microsoft und SAP sind bereits vorhanden und können so schnell und sicher implementiert werden. Zusammen mit unserem Partner LucaNet bieten wir eine professionelle und leistungsfähige Lösung für die Konzernkonsolidierung in unserem Portfolio an. Dabei ist die Anwendung LucaNet.World benutzerfreundlich, transparent sowie prüfungssicher und wird damit Ihren unternehmensspezifischen Bedürfnissen gerecht. Als zertifizierte Konsolidierungssoftware seit Jahren am Markt etabliert, deckt LucaNet.World alle Anforderungen im Bereich der Konzernabschlusserstellung ab. Mit dem optionalen Modul CO besteht zudem die Möglichkeit, auch die konsolidierte Finanzplanung auf demselben Datenmodell und mit derselben Benutzeroberfläche abzubilden. Somit stehen Ihnen alle notwendigen Funktionen für eine integrierte GuV-, Bilanz- und Liquiditätsplanung, für das Finanz- und Konzern-Controlling sowie für die legale Konsolidierung von Ist- und Plan-Daten zur Verfügung. Vorteile Anwenderfreundlichkeit durch assistentengestützte Konsolidierung Behalten Sie Ihren Konsolidierungsprozess im Blick Sparen Sie Zeit und Geld Die LucaNet-Multisystem-Integration Bekommen Sie Ihre Planung in den Griff Behalten Sie Ihre Planung und Forecast im Blick Sparen Sie Zeit und Geld Die LucaNet-Multisystem-Integration Die Software bietet alle für die Erstellung eines legalen Konzernabschlusses nach unterschiedlichen Rechnungslegungsstandards notwendigen Funktionen. Neben der Fremdwährungsumrechnung in Echtzeit verfügt Lucanet.World über integrierte Anlagen-, Rückstellungs- und Kreditspiegel sowie eine Eigenkapitalveränderungsrechnung. Die vergleichsweise kurze Einführungszeit sowie die intuitive Bedienung sparen Zeit und Kosten und beschleunigen die Prozesse in der Konzernberichterstattung nachhaltig.

3 Die Vorteile auf einen Blick Sicherheit durch Softwaretestat Lucanet.World ist nach dem IDW-Prüfungsstandard PS 880 zertifiziert. Das gibt ihnen und ihrem Wirtschaftsprüfer die Sicherheit, dass der mit LucaNet erstellte Konzernabschluss den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung entspricht. Fast Close durch effiziente Koordination aller an der Konzernabschlusserstellung beteiligten Personen Fast Close setzt eine professionelle Steuerung der Konzernabschlusserstellung voraus. Durch die integrierte Workflowunterstützung lässt sich der Konsolidierungsprozess strukturieren und in einzelne Teilaufgaben zerlegen, die einzelnen Bearbeiten in den Tochtergesellschaften zugeordnet werden können. LucaNet.World kann an die einzelnen Bearbeiter automatische Benachrichtigungen über alle aktuell fälligen Aufgaben verschicken und stellt darüber hinaus für den Projektverantwortlichen verschiedene Übersichten über den laufenden Bearbeitungsstand bereit. Dadurch wird die Koordination im Team auch über Abteilungs- und Unternehmensgrenzen hinweg einfach und effizient. Automatische Erzeugung der Konzern-GuV und Konzernbilanz aus den Einzelabschlüssen Mit Lucanet.World lassen sich bei der Überleitung der Einzelabschlüsse zur Konzernrechnungslegung beliebige Konzern- und Teilkonzernstrukturen abbilden. Zudem werden sowohl die GuV als auch die Bilanz in Monats-, Quartalsund Jahresübersichten dargestellt. Automatisierung von Konsolidierungsvorgängen Lucanet.World bietet eine Vielzahl von Konsolidierungsassistenten, welche den Anwender bei wiederkehrenden Konzernbuchungen und Konsolidierungsvorgängen unterstützen. Integration der Fremdwährungsumrechnung Neben Stichtags- und Durchschnittskursen können historische Kurse für einzelne Konten und Buchungen bei der Fremdwährungsumrechnung berücksichtigt werden. Automatische Erzeugung einer Kapitalmarkt adäquaten Kapitalflussrechnung LucaNet.World enthält eine professionelle Kapitalflussrechnung bereits im Standard. Diese weist sämtliche Effekte aus Konzernkreisänderungen - wie Erstkonsolidierung und Entkonsolidierung - sowie Wechselkursschwankungen automatisch aus.

4 Unterstützung durch Work-Flow-Assistenten oder individuelle Buchungen Sie haben die Wahl Lucanet.World unterstützt den Anwender bei der Konsolidierung durch eine Vielzahl von Konsolidierungsassistenten. Selbstverständlich können zusätzliche Korrekturbuchungen für sämtliche Konsolidierungsschritte auch manuell durchführt werden. Eine Besonderheit von Lucanet.World ist das vorrangige Denken in Sachverhalten und nicht in Konzernabschlussperioden: Konsolidierungsvorgänge, die mehrere Perioden betreffen (z. B. Zwischenergebniseliminierung im Anlagevermögen), müssen nicht erst umständlich mittels Dauer- und Vortragsbuchungen in einzelne Buchungsperioden zerlegt, sondern können periodenübergreifend in einem einzigen Beleg verarbeitet werden. Das spart Zeit bei der erstmaligen Erfassung sowie in den Folgeperioden und sorgt für ein Höchstmaß an Transparenz. Perfekte Dokumentation und Nachvollziehbarkeit Das integrierte Buchungsjournal sowie umfassende Änderungsprotokolle dokumentieren lückenlos und revisionssicher alle Vorgänge. Die Transparenz von Sachverhalten kann der Anwender zusätzlich durch das direkte Einfügen von Kommentaren und Dateianhängen in den Konsolidierungsbuchungen verbessern. Somit behält man auch nach Jahren den Überblick und kann jedem Abschlussprüfer einen perfekt dokumentierten Konzernabschluss vorlegen. LucaNet.World ist offiziell von einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zertifiziert - dies sorgt für noch mehr Vertrauen in die dorterstellten Konzernabschlüsse. Konsolidierungsarten Lucanet.World unterstützt sämtliche Konsolidierungsarten zur Einbeziehung von Tochtergesellschaften in den Konzernabschluss der Vollkonsolidierung, Quotenkonsolidierung, und der At-Equity-Konsolidierung. Mit Hilfe des Schuldenkonsolidierungsassistenten werden Innenbeziehungen per Knopfdruck eliminiert.

5 Kapitalkonsolidierung Im Rahmen der Kapitalkonsolidierung werden die Beteiligungsbuchwerte der Anteile gegen das konsolidierungspflichtige Eigenkapital aufgerechnet. Lucanet.World unterstützt den Anwender bei der Kapitalkonsolidierung durch eine automatische Fortschreibung aller relevanten Buchungen aus den Vorjahren optimal. Die Entwicklung der Kapitalkonsolidierung wird detailliert dokumentiert und ist dadurch jederzeit nachvollziehbar. Selbstverständlich werden Minderheitsanteile ebenfalls berücksichtigt und entstehende Währungsdifferenzen automatisch ausgewiesen. Schuldenkonsolidierung Ausleihungen und Forderungen, Rückstellungen und Verbindlichkeiten sowie Rechnungsabgrenzungsposten zwischen den in den Konzernabschluss einzubeziehenden Unternehmen sind zu eliminieren. Mit Lucanet.World kann man die Schuldenkonsolidierung assistentengestützt durchführen lassen. Hieraus entstehende Aufrechnungsdifferenzen können wahlweise erfolgsneutral oder erfolgswirksam inklusive automatischer Berechnung der latenten Steuern ausgewiesen werden. Aufwands- und Ertragskonsolidierung In der Aufwands- und Ertragskonsolidierung werden innerkonzernliche Aufwendungen (z. B. Wareneinkauf, mieten und Zinsen) und Erträge gegeneinander aufgerechnet. Auch hier unterstützt Lucanet.World den Anwender mit einer Vielzahl von Konsolidierungsassistenten. Zwischenergebniseliminierung Bei bestandswirksamen Geschäftsvorfällen innerhalb des Konzerns können Zwischengewinne entstehen. Lucanet.World eliminiert diese unter Berücksichtigung von latenten Steuern. Grafische Darstellungen können jederzeit ad hoc eingeblendet werden.

6 Weitere Bestandteile des Konzernabschlusses Latente Steuern Abweichungen zwischen steuerlicher und handelsrechtlicher Ergebnisrechnung können latente Steuern nach sich ziehen. Lucanet.World unterstützt den Anwender beim Ausweis der latenten Steuern entweder direkt in den Konsolidierungsassistenten oder durch individuelle Buchungen. Neben Konzern-GuV und Konzernbilanz bilden unter anderem der Anhang, diverse Spiegel sowie die Kapitalflussrechnung die weiteren Bestandteile eines vollständigen Konzernabschlusses. Selbstverständlich bietet Lucanet.World auch für diese Anforderungen entsprechende Funktionalitäten. Kapitalflussrechnung Lucanet.World bietet bereits im Standard eine fertige und vollständig automatisierte Kapitalflussrechnung. Man kann den Aufbau der Kapitalflussrechnung aber auch ganz einfach an ihre individuellen Bedürfnisse anpassen. Zur Erstellung der Kapitalflussrechnung werden alle verfügbaren Informationen aus GuV, Bilanz sowie den diversen Spiegeln herangezogen. Dadurch kann Lucanet.World die Konzernkapitalflussrechnung um sämtliche Effekte, die sich aus dem Kauf und Verkauf von konsolidierten Unternehmen sowie aufgrund von Wechselkursänderungen ergeben, automatisch bereinigen. Ebenso werden die zahlungswirksamen Bestandteile von Kapitalerhöhungen und Ausschüttungen wie auch die Tilgung und Aufnahme von Krediten automatisch ausgewiesen. Spiegel Der Anlagenspiegel gibt einen Überblick über die Wertentwicklung der einzelnen Bilanzpositionen des Anlagevermögens. In Lucanet.World ist der Anlagenspiegel direkt mit den entsprechenden Bilanzpositionen verknüpft. Aus den Anlagenspiegeln der Einzelgesellschaften sowie den Konsolidierungsbuchungen generiert Lucanet.World automatisiert den Konzernanlagenspiegel. Währungsdifferenzen wie auch Zugänge zum und Abgänge vom Konsolidierungskreis werden automatisch berechnet und separat ausgewiesen. Selbstverständlich stellt Lucanet.World nach dem gleichen Prinzip alle anderen für die Konsolidierung relevanten Spiegel wie Eigenkapital-, Rückstellungs- und Kreditspiegel sowohl auf Einzelabschluss- als auch auf Konzernebene bereit. Segmentberichterstattung Wegen der im Konzernabschluss durchgeführten Aggregation von Informationen über unterschiedliche Geschäftsfelder und/oder Regionen hinweg, stellt - insbesondere bei diversifizierten Konzernen - die Segmentberichterstattung einen wesentlichen Bestandteil der externen Rechnungslegung dar. Lucanet.World unterstützt den Anwender auch bei der Erstellung der Segmentberichterstattung. Sonstige Angaben im Anhang Für die Erstellung des Anhangs benötigt man neben den reinen Finanzdaten der Konzern-GuV und Konzernbilanz auch weitere Informationen. Diese Angaben können in separaten Arbeitsbereichen abgebildet und verwaltet werden. So können alle für den Anhang notwendigen Informationen in einem zentralen System gepflegt werden.

7 Die Einzelabschlüsse werden in die Konzernwährung umgerechnet und zur Summen- GuV auf addiert. Mit den Konsolidierungsbuchungen ergibt sich die Konzern-GuV. Die integrierte Workflow Unterstützung führt alle beteiligten Personen Schritt für Schritt durch den Konsolidierungsprozess.

8 Der Konsolidierungsprozess Maximale Unterstützung Behalten Sie während des gesamten Konsolidierungsprozesses den Überblick! Lucanet.World unterstützt den Anwender mit maximaler Transparenz vom Einzel- bis zum Konzernabschluss. Die integrierte Workflowunterstützung zeigt den aktuellen Fortschritt jederzeit an. So kann man Schritt für Schritt durch den gesamten Konsolidierungsprozess navigieren und man weiß immer, was bereits erledigt wurde und welche Aufgaben noch offen sind. Dadurch werden alle an der Konzernabschlusserstellung beteiligten Personen optimal bei der Arbeit unterstützt. Importieren Aufbereiten und Überleiten Fremdwährungsrechner Zusammenfassung Vollständige Integration in die syscon Lösungen Durchschnittliche Amortisation innerhalb von 1,5 Jahren Geringe Gesamtkosten (TCO-Total Cost of Ownership) Vollständig von der Fachabteilung konfigurierbar Anwenderakzeptanz durch einfache Bedienung und Flexilibität Problemlose und schnelle Datenübernahme mit oder ohne syscon DataWarehouse Schnelle Einbindung bestehender Reporting-Packages Unkomplizierte Integration in bestehende Prozesse des Konzernberichtswesens und der Revision Sicherheit durch hohe Transparenz Zertifiziert nach IDW-Prüfungsstandard PS 880 Summen-GuV und -bilanz Kapitalkonsolidierung Schuldenkonsolidierung Aufwands- und Ertragskonsolidierung Zwischenergebniseliminierung Latente Steuern Konzern-GuV und -bilanz Kapitalflussrechnung Segmentberichtserstattung Sonstige Anhangsangaben Spiegel Konzernabschluss syscon Unternehmensberatungsges. mbh Am Weichselgarten 30a Erlangen Tel: +49 (0)9131 / Fax: +49 (0)9131 / Internet: syscon GmbH. Alle Produktnamen sind Warenzeichen der jeweiligen Hersteller. Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten 11/2012

MEHRWERK. Konsolidierungswerkzeug

MEHRWERK. Konsolidierungswerkzeug MEHRWERK Konsolidierungswerkzeug Überblick Management- und Legalkonsolidierung nach HGB und IAS/IFRS Übersichtlicher Konzernsteuerungsprozess von der Definition der Einzelgesellschaften bis zur Erstellung

Mehr

Überblick SAP BPC Ready to GO

Überblick SAP BPC Ready to GO Überblick SAP BPC Ready to GO Die Konsolidierungslösung der Evimcon AG Evimcon AG Beratung im Bereich der integrierten Konzernsteuerung auf funktionaler und prozessorientierter Ebene Schwerpunkte: Auswahl

Mehr

LucaNet.Financial Intelligence Suite. LucaNet.World. Die Software für legale Konsolidierung und Konzern-Controlling. www.lucanet.

LucaNet.Financial Intelligence Suite. LucaNet.World. Die Software für legale Konsolidierung und Konzern-Controlling. www.lucanet. LucaNet.Financial Intelligence Suite Bremen Hamburg Berlin www.xax.de Wir machen mehr aus Ihren Zahlen www.lucanet.com LucaNet.World Die Software für legale Konsolidierung und Konzern-Controlling Leistungen

Mehr

WHITEPAPER. Effiziente Konsolidierung durch Softwareunterstützung

WHITEPAPER. Effiziente Konsolidierung durch Softwareunterstützung WHITEPAPER Effiziente Konsolidierung durch Softwareunterstützung Daniel Schrödter/Saskia Mätzschker März 2014 Inhalt Executive Summary 1. Einleitung 2. Erfolgsfaktoren der softwareunterstützten Konsolidierung

Mehr

NTCS BILANZ KONZERNKONSOLIDIERUNG. 10/03/13 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Die Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD!

NTCS BILANZ KONZERNKONSOLIDIERUNG. 10/03/13 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Die Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! NTCS BILANZ KONZERNKONSOLIDIERUNG 10/03/13 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Die Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! INHALT I. DEFINITION KONZERNABSCHLUSS... 3 II. KONZERNMASTER...

Mehr

Übungsbuch Konzernbilanzen

Übungsbuch Konzernbilanzen Übungsbuch Konzernbilanzen Aufgaben und Fallstudien mit Lösungen 4., vollständig aktualisierte und erweiterte Auflage von Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge Westfälische Wilhelms-Universität Münster Prof.

Mehr

NKF-Gesamtabschluss für Kommunen

NKF-Gesamtabschluss für Kommunen Modellprojekt* zur Aufstellung eines Gesamtabschlusses im Neuen Kommunalen Finanzmanagement (NKF) NKF für Kommunen 3. Themenworkshop des NKF-Netzwerks am 19.06.08 in Detmold Gesamtabschluss und Beteiligungsbewertung

Mehr

What s new in sbp 4.0?

What s new in sbp 4.0? Stand: März 2005 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 2 1.1 Performance... 2 1.2 Bilanz und GuV in der klassischen Ansicht... 2 1.3 Umhängen von Konten zwischen Bilanz und GuV... 4 1.4 Suchfunktion für Positionen

Mehr

Masterkolloquium. Konrad Lubenow

Masterkolloquium. Konrad Lubenow Masterkolloquium Konrad Lubenow Agenda Ziele der Arbeit Ausgangssituation Herangehensweise Ergebnisse Fazit Masterkolloquium Konrad Lubenow / 2 Ziele der Arbeit Implementierung komplexer Reportinganforderungen

Mehr

Professional Consolidation

Professional Consolidation Professional Consolidation Legale Konsolidierung Managementkonsolidierung Analyse Reporting Unternehmenssteuerung Die Standardsoftware für legale und Managementkonsolidierung und Reporting Das Thema Konsolidierung

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur 3. IWW-Musterklausur zum Modul XIII Internationale Rechnungslegung IWW Studienprogramm Aufbaustudium Modul XIII: Internationale Rechnungslegung zur 3. Musterklausur 1 3. IWW-Musterklausur zum Modul XIII

Mehr

Vorwort V Abkürzungsverzeichnis IX A. Konzernrechnungslegung nach HGB und DRS B. Konzernrechnungslegung nach IFRS

Vorwort V Abkürzungsverzeichnis IX A. Konzernrechnungslegung nach HGB und DRS B. Konzernrechnungslegung nach IFRS Inhaltsübersicht Vorwort Abkürzungsverzeichnis A. Konzernrechnungslegung nach HGB und DRS 1 A.I Kompaktskript 3 A.II Übersichten 61 A.III Aufgaben und Lösungen 129 B. Konzernrechnungslegung nach IFRS 181

Mehr

Management- und Legalkonsolidierung nach HGB und IAS/IFRS

Management- und Legalkonsolidierung nach HGB und IAS/IFRS Management- und Legalkonsolidierung nach HGB und IAS/IFRS CP-Cons ist ein Modul der Corporate Planning Suite. MAnAGeMent- und LeGALkonSoLIdIeRunG Management- und Legalkonsolidierung CP-Cons bietet konzernartig

Mehr

Konzernkonsolidierung, monatliche Berichterstattung und Kennzahlenanalyse. Flexible und unkomplizierte Konsolidierung im mittelständischen Konzern

Konzernkonsolidierung, monatliche Berichterstattung und Kennzahlenanalyse. Flexible und unkomplizierte Konsolidierung im mittelständischen Konzern ConMezzo Konzernkonsolidierung, monatliche Berichterstattung und Kennzahlenanalyse Flexible und unkomplizierte Konsolidierung im mittelständischen Konzern mezzodata software solutions Von der Idee zum

Mehr

LucaNet.Financial Consolidation. Software für legale und Management-Konsolidierung Einfach sicher.

LucaNet.Financial Consolidation. Software für legale und Management-Konsolidierung Einfach sicher. Software für legale und Management-Konsolidierung Einfach sicher. Die Einzelabschlüsse werden in die Konzernwährung umgerechnet und zur SummenGuV aufaddiert. Mit den Konsolidierungsbuchungen ergibt sich

Mehr

Group Reporting und Konsolidierung

Group Reporting und Konsolidierung Jens Niebecker/Markus Kirchmann Group Reporting und Konsolidierung Optimierung der internen und externen Berichterstattung, Ansätze zur Prozessverbesserung, effiziente Unterstützung der Berichtsprozesse

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Inhaltsverzeichnis Vorwort.... V 1 Zweck und Hintergrund des Konzernabschlusses... 1 1.1 Der Konzern.... 2 1.1.1 Unternehmensverbindungen im Aktienrecht.... 5 1.1.1.1 Mehrheitsbesitz... 6 1.1.1.2 Abhängigkeit...

Mehr

Premium Pre-designed Solution (PPS ) für die Finanzberichterstattung im Konzern

Premium Pre-designed Solution (PPS ) für die Finanzberichterstattung im Konzern Premium Pre-designed Solution (PPS ) für die Finanzberichterstattung im Konzern Plötzlich dieser Überblick. Mitglied der Treuhand-Kammer Premium Pre-designed Solution Seite 2 Premium Pre-designed Solution

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität in Hagen IWW Studienprogramm Aufbaustudium Modul XIII: Internationale Rechnungslegung zur 3. Musterklausur

Mehr

Konzernrechnungslegung

Konzernrechnungslegung Konzernrechnungslegung Vorlesung mit integrierter Übung Dipl. Kfm. WP StB Karl Petersen Dipl. Kfm. StB Dr. Christian Zwirner TU Ilmenau Sommersemester 2010 1 Inhalte der Veranstaltung 1. Grundlagen der

Mehr

und Prüfung, Bd. I, 6. Aufl., Stuttgart 2013 (zusammen mit Dr. Heusinger

und Prüfung, Bd. I, 6. Aufl., Stuttgart 2013 (zusammen mit Dr. Heusinger Veröffentlichungen Eigenständige Schriften: Konzernrechnungslegung in Frage und Antwort, Arbeitsbuch zu Küting / Weber "Der Konzernabschluß", Stuttgart 1993. Die Konzernanschaffungs- und Konzernherstellungskosten

Mehr

Einsendearbeit zum Kurs 41900 Konzernrechnungslegung Kurseinheit Die Einsendearbeit bezieht sich inhaltlich auf die Kurseinheiten I und II.

Einsendearbeit zum Kurs 41900 Konzernrechnungslegung Kurseinheit Die Einsendearbeit bezieht sich inhaltlich auf die Kurseinheiten I und II. Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsprüfung o. Univ.-Prof. Dr. rer. pol. habil. Gerrit Brösel Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Einsendearbeit zum Kurs 41900 Konzernrechnungslegung

Mehr

digital business solution Elektronische Archivierung

digital business solution Elektronische Archivierung digital business solution Elektronische Archivierung 1 Weniger Papier im Archiv, mehr Transparenz in den Geschäftsabläufen, rechtsund revisionssichere Ablage sämtlicher Unternehmensinformationen auf zertifizierten

Mehr

Anforderungen an die Ordnungsmäßigkeit und Sicherheit IT-gestützter Konsolidierungsprozesse

Anforderungen an die Ordnungsmäßigkeit und Sicherheit IT-gestützter Konsolidierungsprozesse Grundlagen Anforderungen an die Ordnungsmäßigkeit und Sicherheit IT-gestützter Konsolidierungsprozesse Gemäß 300 Abs. 1 Satz 1 HGB werden in einem Konzernabschluss der Jahresabschluss des Mutterunternehmens

Mehr

Konzernrechnungslegung

Konzernrechnungslegung Konzernrechnungslegung 1 Notwendigkeit und Funktion des Konzernabschlusses 1.1 Unzulänglichkeit der Einzelabschlüsse zusammengeschlossener Unternehmen 1.2 Funktion des Konzernabschlusses: Information 2

Mehr

IAS/IFRS Accountant (Univ.)

IAS/IFRS Accountant (Univ.) Zertifikatskurs der Universität Augsburg / ZWW Modulübersicht Start: 27. Oktober 2016 Modul 1: Einführung 27. Oktober 2016, 9.00 18.00 Uhr Einführung Einleitung True and Fair View Internationale und nationale

Mehr

Inhalt. IAS 21: Auswirkungen von Wechselkursänderungen

Inhalt. IAS 21: Auswirkungen von Wechselkursänderungen Inhalt 1. Ziele des Standards im Überblick... 2 2. Definitionen... 3 3. Anwendungsbereich... 4 4. Wesentliche Inhalte... 5 I. Bedeutung der funktionalen Währung für den Konzernabschluss... 5 II. Bedeutung

Mehr

Erstkonsolidierung des Konzerns Stadtwerke Münster GmbH. Themenworkshop Gesamtabschluss Arnim Schneidereit 19.06.2008 Detmold

Erstkonsolidierung des Konzerns Stadtwerke Münster GmbH. Themenworkshop Gesamtabschluss Arnim Schneidereit 19.06.2008 Detmold Erstkonsolidierung des Konzerns Stadtwerke Münster GmbH Themenworkshop Gesamtabschluss Arnim Schneidereit 19.06.2008 Detmold Erstkonsolidierung des Konzerns Themenübersicht: Entstehen des Konzerns Erstkonsolidierung

Mehr

Grundzüge der Konzernrechnungslegung

Grundzüge der Konzernrechnungslegung Überblick über Studieninhalte der Konzernrechungslegung (Stand: 11.04.2004) Seite 1 von 6 Grundzüge der Konzernrechnungslegung INHALTSVERZEICHNIS 1. Währungsumrechnung ( 298 Abs. 1 ivm 244 HGB; Methodenfreiheit

Mehr

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de Markus Henkel Oeltzenstrasse 4 D-30169 Hannover Mobiltelefon +49 178 340 64 74 henkel@high-professionals.de Summary: Senior Professional im kaufmännischen Bereich mit Fokus auf Controlling, Konzernrechnungswesen

Mehr

Konsolidierung mit System.

Konsolidierung mit System. Alles zusammen. Konsolidierung mit System. Vom einzelnen Unternehmen zur Gesamtdarstellung eines Konzerns. Mit CP-CONS. Dem flexiblen Konsolidierungs-Tool für Unternehmensgruppen nach HGB und IAS/IFRS.

Mehr

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen Business Intelligence Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen www.raber-maercker.de 2 LEISTUNGEN Business Intelligence Beratungsleistung Die Raber+Märcker Business Intelligence Beratungsleistung

Mehr

easytennis Unternehmenssoftware für Tennislehrer

easytennis Unternehmenssoftware für Tennislehrer easytennis Unternehmenssoftware für GmbH Hohler Weg 13 57439 Attendorn fon 02722-635 83-0 fax 02722-635 83-14 info@easytennis.de www.easytennis.de easytennis easytennis Alle Trainingsstunden mit allen

Mehr

d.3 Rechnungsworkflow Die digitale und automatisierte Rechnungsverarbeitung von d.velop

d.3 Rechnungsworkflow Die digitale und automatisierte Rechnungsverarbeitung von d.velop Die digitale und automatisierte Rechnungsverarbeitung von d.velop Das Produkt digitalisiert und automatisiert die manuellen Abläufe in der Rechnungsverarbeitung. Das führt zu absoluter Transparenz in den

Mehr

ANTARES Informations-Systeme GmbH Stuttgarter Strasse 99 D-73312 Geislingen Tel. +49 73 31 / 30 76-0 Fax +49 73 31 / 30 76-76 www.antares-is.

ANTARES Informations-Systeme GmbH Stuttgarter Strasse 99 D-73312 Geislingen Tel. +49 73 31 / 30 76-0 Fax +49 73 31 / 30 76-76 www.antares-is. ANTARES Informations-Systeme GmbH Stuttgarter Strasse 99 D-73312 Geislingen Tel. +49 73 31 / 30 76-0 Fax +49 73 31 / 30 76-76 www.antares-is.de insight und dynasight sind eingetragene Markenzeichen der

Mehr

Gesamtabschluss. Referent. Dipl.-Wirtschaftsmathematiker Dr. Harald Breitenbach Wirtschaftsprüfer. Boppard, den 11. September 2012

Gesamtabschluss. Referent. Dipl.-Wirtschaftsmathematiker Dr. Harald Breitenbach Wirtschaftsprüfer. Boppard, den 11. September 2012 Gesamtabschluss Referent Dipl.-Wirtschaftsmathematiker Dr. Harald Breitenbach Wirtschaftsprüfer Boppard, den 11. September 2012 Copyright Mittelrheinische Treuhand GmbH 2012 1. Betriebswirtschaftliche

Mehr

Konsolidierung NKF-Gesamtabschluss Softwareunterstützung bei der Konzernabschlusserstellung

Konsolidierung NKF-Gesamtabschluss Softwareunterstützung bei der Konzernabschlusserstellung NKF-Gesamtabschluss Softwareunterstützung bei der erstellung Vorgehensweise bei der Erstellung eines es mit DATEV Spätestens zum Stichtag 31. Dezember 2010 haben die Kommunen einen Gesamtabschluss entsprechend

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Abbildungsverzeichnis XXIII. Abkürzungsverzeichnis XXXIX. 1 Einleitung 1. 2 Sachverhalt Fallstudie 5

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Abbildungsverzeichnis XXIII. Abkürzungsverzeichnis XXXIX. 1 Einleitung 1. 2 Sachverhalt Fallstudie 5 IX Vorwort Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis V XXIII XXXIX 1 Einleitung 1 2 Sachverhalt Fallstudie 5 3 Grundlagen der IFRS-Konzernrechnungslegung 9 3.1 Zweck der Konzernrechnungslegung................

Mehr

IBM Cognos Controller Optimierte Prozesse für Konzernabschluss und Management-Reporting

IBM Cognos Controller Optimierte Prozesse für Konzernabschluss und Management-Reporting Datenblatt IBM Cognos Controller Optimierte Prozesse für Konzernabschluss und Management-Reporting Die Herausforderung Im Konzern besteht die Herausforderung der Sammlung und Zusammenführung unterschiedlichster

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 3.3.5 Folgekonsolidierung gemäß der Buchwertmethode 45. 3.3.6 Neubewertungsmethode. 51

Inhaltsverzeichnis. 3.3.5 Folgekonsolidierung gemäß der Buchwertmethode 45. 3.3.6 Neubewertungsmethode. 51 Inhaltsverzeichnis I INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS / LITERATURHINWEISE / BENUTZERHINWEISE 1 GRUNDLAGEN DER KONZERNRECHNUNGSLEGUNG 1 1.1 Bedeutung und Aufgaben des Konzernabschlusses 1 1.1.1

Mehr

Konsolidierung mit System. Mit CP-Cons, dem flexiblen Konsolidierungs-Tool für Unternehmensgruppen nach HGB und IAS/IFRS.

Konsolidierung mit System. Mit CP-Cons, dem flexiblen Konsolidierungs-Tool für Unternehmensgruppen nach HGB und IAS/IFRS. Konsolidierung mit System. Mit CP-Cons, dem flexiblen Konsolidierungs-Tool für Unternehmensgruppen nach HGB und IAS/IFRS. Corporate Planning bei uns dreht sich alles um Controlling. Die Steuerung eines

Mehr

digital business solution ERP Integration

digital business solution ERP Integration digital business solution ERP Integration 1 Bringen Sie mehr Transparenz in Ihren Wertschöpfungsprozess! Dank der Integration in führende ERP-Systeme stehen digital archivierte Belege direkt in der bekannten

Mehr

Gesamtabschluss. Was muss eine kommunale Gesamtabschluss-Software leisten?

Gesamtabschluss. Was muss eine kommunale Gesamtabschluss-Software leisten? Gesamtabschluss Was muss eine kommunale Gesamtabschluss-Software leisten? Gesamtabschluss konsequent kommunal Gesamtabschluss wirklich selbst schaffen. Der kommunale Konzern ist anders! Vor allem ist er

Mehr

SBS Rewe neo. Kurzübersicht des Rechnungswesens. SBS Software Lösungen mehr als eine Vision

SBS Rewe neo. Kurzübersicht des Rechnungswesens. SBS Software Lösungen mehr als eine Vision SBS Rewe neo Kurzübersicht des Rechnungswesens. SBS Software Lösungen mehr als eine Vision Es ist soweit, die Erfolgsstory geht weiter: Die Auslieferung von SBS Rewe neo beginnt! Damit schlagen Sie völlig

Mehr

Vertec Agentur Die professionelle CRM- und ERP-Lösung für Agenturen

Vertec Agentur Die professionelle CRM- und ERP-Lösung für Agenturen Vertec Agentur Die professionelle CRM- und ERP-Lösung für Agenturen Vom ersten Kundenkontakt bis zur Business Intelligence die modulare Gesamtlösung für Ihre Agentur Vertec Agentur deckt als modulare Gesamtlösung

Mehr

Fachartikel. Kapitalflussrechnung (4/4): Konzernkapitalflussrechnung inklusive Währungseffekte

Fachartikel. Kapitalflussrechnung (4/4): Konzernkapitalflussrechnung inklusive Währungseffekte Fachartikel Kapitalflussrechnung (4/4): Konzernkapitalflussrechnung inklusive Währungseffekte Florian Zastrow Mai 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 Konzernkapitalflussrechnung 3 Erwerb und Verkauf

Mehr

GRUNDLAGEN DER KONZERNRECHNUNGSLEGUNG

GRUNDLAGEN DER KONZERNRECHNUNGSLEGUNG Schwerpunkt Rechnungswesen 8. Semester Teil der Vorlesung Bilanzierung und Bilanzanalyse Gesetzliche Grundlagen: 271 HGB 290-315 HGB Konzernabschluss Befreiungsverordnung 1 Aufbau der Vorlesung: Entsprechend

Mehr

OPTIMIERUNG DER KONSOLIDIERUNGSVORBEREItUNG

OPTIMIERUNG DER KONSOLIDIERUNGSVORBEREItUNG ConsPrep OPTIMIERUNG DER KONSOLIDIERUNGSVORBEREItUNG ConVista CONSPREP PRODUKTBESCHREIBUNG ConVista CONSPREP Gesamtpaket ConVista CONSPREP ConVista CONSPREP stellt ein Programmpaket zur Verfügung, das

Mehr

Herausforderung Gesamtabschluss

Herausforderung Gesamtabschluss Herausforderung Gesamtabschluss Projektbericht über die erfolgreiche Konsolidierung der Tochterbetriebe und Beteiligungen der Stadt Mechernich (NRW) Dr. Bernd Eckstein, DATEVkommunal Programm Grundlegende

Mehr

digital business solution Scannen und Klassifizieren

digital business solution Scannen und Klassifizieren digital business solution Scannen und Klassifizieren 1 Das digitale Erfassen und automatische Auslesen von Papierdokumenten beschleunigen die Geschäftsprozesse, verkürzen Durchlaufzeiten und unterstützen

Mehr

Liegenschaften effizient verwalten und betreuen mit SAP

Liegenschaften effizient verwalten und betreuen mit SAP Liegenschaften effizient verwalten und betreuen mit SAP Archive an verschiedenen Orten, Excel-Listen mit unterschiedlich gepflegten Datenständen, hoher manueller Aufwand für das Berichtswesen so oder ähnlich

Mehr

Konzernrechnung und Konzernrechnungslegung

Konzernrechnung und Konzernrechnungslegung Konzernrechnung und Konzernrechnungslegung Grundlagen Technik Analyse 3. Auflage Franz Gianini Anton Riniker Versus Zürich Franz Gianini Professor an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

Business Intelligence & professionelles Datenmanagement als Erfolgsfaktor

Business Intelligence & professionelles Datenmanagement als Erfolgsfaktor Yves-Deniz Obermeier Sales Manager Financial Services Ing. Thomas Heinzmann Division Management BI Mag. Martin Feith Senior Expert Business Intelligence & professionelles Datenmanagement als Erfolgsfaktor

Mehr

Special BOOST YOUR BUSINESS. Mit der neuen Software TruTops Boost so schnell wie nie von der Geometrie zum NC-Programm.

Special BOOST YOUR BUSINESS. Mit der neuen Software TruTops Boost so schnell wie nie von der Geometrie zum NC-Programm. Special BOOST YOUR BUSINESS Mit der neuen Software TruTops Boost so schnell wie nie von der Geometrie zum NC-Programm. Verknüpfte Intelligenz Eine Software, eine Lösung, ein Prozess vergessen Sie verschiedene

Mehr

Prozess. Handelsbilanz II. 1 Einleitung 2. 2 Eröffnung eines Konzerns 3 2.1 Konzerneintrag bearbeiten 3 2.2 Fremdwährungen 5 2.

Prozess. Handelsbilanz II. 1 Einleitung 2. 2 Eröffnung eines Konzerns 3 2.1 Konzerneintrag bearbeiten 3 2.2 Fremdwährungen 5 2. Prozess Konzernrechnung Handelsbilanz I Lokaler Abschluss (Steuerabschluss) Handelsbilanz II objektiver Abschluss (inkl. Stille Reserven) Konzernrechnung Beteiligungsgrad und Konzernbuchungen Inhaltsverzeichnis

Mehr

SWOT für SAP. E-Bilanz Planungsrechnung Reporting Impairment. www.iso-gruppe.com

SWOT für SAP. E-Bilanz Planungsrechnung Reporting Impairment. www.iso-gruppe.com SWOT für SAP E-Bilanz Planungsrechnung Reporting Impairment www.iso-gruppe.com SWOT für SAP Gesetze verpflichten Sie Ab 2013 müssen gem. 5b EStG Jahresabschlüsse verpflichtend in elektronischer Form an

Mehr

KONZERNRECHNUNG Konsolidierung und Darstellung von Beteiligungen

KONZERNRECHNUNG Konsolidierung und Darstellung von Beteiligungen SWISS GAAP FER Im neu geschaffenen Swiss GAAP FER 30 werden alle Regelungen zusammengefasst, die für die gelten. Das bedeutet auch, dass sich alle anderen Swiss GAAP FER auf den Einzelabschluss ausrichten.

Mehr

Einführung des Seneca Controllings bei der eventa AG, Seeshaupt. Copyright Seneca Business Software GmbH

Einführung des Seneca Controllings bei der eventa AG, Seeshaupt. Copyright Seneca Business Software GmbH Einführung des Seneca Controllings bei der eventa AG, Seeshaupt eventa AG - Basisinformationen Die eventa AG entwickelt und finanziert Unternehmen der Technologieund Dienstleistungsbranche eventa AG steht

Mehr

eine latente Steuerschuld zu bilden ist. d) Wie lauten die Erfolgsrechnungen? erfassenden Veränderungen an latenten Steuerschulden.

eine latente Steuerschuld zu bilden ist. d) Wie lauten die Erfolgsrechnungen? erfassenden Veränderungen an latenten Steuerschulden. 21.01 sowohl Sachanlagen in der Konzern- gemäss Konzernbilanz als auch in der Steuerbilanz in jedem Jahr 100 beträgt. Der Steuersatz./. Sachanlagen ist konstant gemäss Steuerbilanz 30% des Gewinns vor

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

Grundlagen des Konzernabschlusses Die Pflicht zur Aufstellung eines Konzernabschlusses III Die Abgrenzung des Konsolidierungskreises

Grundlagen des Konzernabschlusses Die Pflicht zur Aufstellung eines Konzernabschlusses III Die Abgrenzung des Konsolidierungskreises Konzernabschluss nach HGB und IFRS Prof. Dr. Stefan Thiele Bergische Universität Wuppertal Fachbereich B - Schumpeter School of Business and Economics Bergische Universität Wuppertal Gaußstraße 20 42119

Mehr

digital business solution E-Mail-Management

digital business solution E-Mail-Management digital business solution E-Mail-Management 1 E-Mail-Management von d.velop ist weit mehr als nur die Archivierung elektronischer Post. Geschäftsrelevante Nachrichten und Anhänge werden inhaltlich ausgelesen

Mehr

Fachverband der Kommunalkassenverwalter e.v. - Landesverband Hessen Landesarbeitstagung 2014 - Bad Hersfeld, 30. April 2014

Fachverband der Kommunalkassenverwalter e.v. - Landesverband Hessen Landesarbeitstagung 2014 - Bad Hersfeld, 30. April 2014 Fachverband der Kommunalkassenverwalter Hessen Landesarbeitstagung 2014 Der Gesamtabschluss und seine Tücken lic.oec.hsg Christoph Hänel Bad Hersfeld, 30 April 2014 Allgemeines Fiktion der rechtlichen

Mehr

digital business solution Vertragsmanagement

digital business solution Vertragsmanagement digital business solution Vertragsmanagement 1 Digitales Vertragsmanagement Marke d.velop ermöglicht den transparenten Überblick über alle aktiven Verträge, Fristen und Laufzeiten über den gesamten Vertragslebenszyklus

Mehr

pro.s.app document status check Bringen Sie mehr Transparenz in Ihre Dokumente

pro.s.app document status check Bringen Sie mehr Transparenz in Ihre Dokumente pro.s.app document status check Bringen Sie mehr Transparenz in Ihre Dokumente Mit dem vollständig in SAP ERP integrierten Modul pro.s.app for document status check können sämtliche mit SAP verknüpfte

Mehr

Vorbereitung auf den NKF Gesamtabschluss

Vorbereitung auf den NKF Gesamtabschluss Vorbereitung auf den NKF Gesamtabschluss Referent: Dipl.-Kfm. Michael Engels Wirtschaftsprüfer / Steuerberater Seite 1 Agenda Der Anlass Die gesetzlichen Fristen (NKF) Die Ausgangssituation Die Ziele Der

Mehr

Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense

Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense Heute die Unternehmenszahlen von morgen analysieren. Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense Corporate Planner ist ein

Mehr

ORBIS-Partner-Tag Jena Konzernrechnungslegung mit IDL

ORBIS-Partner-Tag Jena Konzernrechnungslegung mit IDL Wissen unterscheidet ORBIS-Partner-Tag Jena Konzernrechnungslegung mit IDL IDL Beratung für integrierte DV-Lösungen GmbH Mitte Feldbergstr. 37 61389 Schmitten Tel: +49 (0) 6082/9214-0 Fax: +49 (0) 6082/9214-99

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > 14 Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. Vorläufiger Konzernabschluss 2014 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

ERP-Potentialoptimierung

ERP-Potentialoptimierung ERP-Potentialoptimierung Der Preis ist das, was wir bezahlen; der Wert ist das, was wir bekommen. Warren Buffett Amerikanischer Unternehmer (*1930) Gold Business Intelligence Silver Data Platform Silver

Mehr

Leitlinien zur Durchführung von kommunalen Gesamtabschlussprüfungen

Leitlinien zur Durchführung von kommunalen Gesamtabschlussprüfungen IDR-Prüfungsleitlinie 300 Leitlinien zur Durchführung von kommunalen Stand: 28.03.2012 1 Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkungen... 3 2 Grundlagen... 4 2.1 Funktion des kommunalen Gesamtabschlusses... 4 2.2

Mehr

IVC Public Services GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

IVC Public Services GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft IVC Public Services GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Intensivkurs zur Vorbereitung und Aufstellung eines NKF- Referenten: WP/StB Dipl.-Ök. Wolfgang Herbrand & Dipl.-Kfm. Christoph Heck Inhaltsverzeichnis

Mehr

Konzernrechnungslegung

Konzernrechnungslegung Vorbereitungskurs Bilanzbuchhalterprüfung Schärding 2007-2008 Kap. 11 by Helmut Mann, Selbständiger Buchhalter, 4943 Geinberg Vorbereitungskurs zur Bilanzbuchhalterprüfung 2007/2008 WIFI Schärding Der

Mehr

Inhaltliche Übersicht

Inhaltliche Übersicht Inhaltliche Übersicht Modul Accounting Kurs ID 1 Kurs Block Themen Lek Nationale Rechnungslegung und Steuern Schweizer Buchführungs- und Rechnungslegungsrecht Grundzüge der schweizerischen Mehrwertsteuer

Mehr

Business-Softwarelösungen aus einer Hand

Business-Softwarelösungen aus einer Hand manus GmbH aus einer Hand Business-Softwarelösungen aus einer Hand Business-Softwarelösungen Bei uns genau richtig! Die Anforderungen an Software und Dienstleistungen sind vielschichtig: Zuverlässigkeit,

Mehr

d.link400 IBM i Integration

d.link400 IBM i Integration IBM i Integration Bringen Sie mehr Transparenz in Ihren Wertschöpfungsprozess! Dank der Integration in führende ERP-Systeme auf der IBM i stehen digital archivierte Belege direkt in der bekannten 5250-Emulation

Mehr

4. IFRS (International Financial Reporting Standards)... 12. 5. Konvergenz der Bilanzierungsvorschriften nach IFRS und US-GAAP...

4. IFRS (International Financial Reporting Standards)... 12. 5. Konvergenz der Bilanzierungsvorschriften nach IFRS und US-GAAP... XIII Vorwort zur 13. Auflage.... Inhaltsübersicht.... Übersichtenverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis.... V IX XXVII XXXIII 1. Kapitel: Rechnungslegung nach HGB und IFRS... 1 1. Einführung... 1 2. Rechnungslegung

Mehr

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag 96 PORR Geschäftsbericht 2014 weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag Konzernabschluss 2014 Nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Konzern-Gewinnund Verlustrechnung in TEUR Erläuterungen 2014

Mehr

Abbildungen zur Vorlesung Konzernrechnungslegung. 1. Grundlagen der Konzernrechnungslegung. Konzernbegriff. Zielsetzungen des Konzernabschlusses

Abbildungen zur Vorlesung Konzernrechnungslegung. 1. Grundlagen der Konzernrechnungslegung. Konzernbegriff. Zielsetzungen des Konzernabschlusses Abbildungen zur Vorlesung Konzernrechnungslegung 1. Grundlagen der Konzernrechnungslegung Konzernbegriff Zielsetzungen des Konzernabschlusses Grundsätze der Konzernrechnungslegung gesetzliche Regelungen

Mehr

KONZERNABSCHLUSS KONZERNANHANG

KONZERNABSCHLUSS KONZERNANHANG 139 KONZERNABSCHLUSS 140 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 141 Konzern-Gesamtergebnisrechnung 142 Konzernbilanz 144 Konzern-Eigenkapitalveränderungsrechnung 145 Konzern-Kapitalflussrechnung 146 Konzern-Segmentberichterstattung

Mehr

Das Steuerungstool. stabile Liquidität. Sind Sie bereit? Echte integrierte kurz- bis langfristige Liquidität statt eines einfachen Cashflows

Das Steuerungstool. stabile Liquidität. Sind Sie bereit? Echte integrierte kurz- bis langfristige Liquidität statt eines einfachen Cashflows Das Steuerungstool für Ihre stabile Liquidität Echte integrierte kurz- bis langfristige Liquidität statt eines einfachen Cashflows Kurzfristige Liquiditätsplanung topaktuell Überwachung und Steuerung von

Mehr

Intensivseminare zur Konzernabschlusserstellung

Intensivseminare zur Konzernabschlusserstellung Institut für Unternehmensforschung und Unternehmensführung an der Martin-Luther-Universität Halle -Wittenberg e.v. Intensivseminare zur Konzernabschlusserstellung Basisseminar - Konsolidierungstraining

Mehr

Jahresabschluss und Konzernabschluss nach HGB und IFRS

Jahresabschluss und Konzernabschluss nach HGB und IFRS Eberhard Stelner / Jessika Orth / Winfried Schwarzmann Jahresabschluss und Konzernabschluss nach HGB und IFRS Übungsbuch 5., aktualisierte und überarbeitete Auflage 2011 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart

Mehr

Umsetzung Konzernrechnungslegung in der Praxis

Umsetzung Konzernrechnungslegung in der Praxis Umsetzung Konzernrechnungslegung in der Praxis Universität Hannover, 20. Januar 2010 Referenten: Dipl. Kfm. WP/StB Hans-Peter Möller Dipl. Kfm. Steffen Fleitmann Agenda 1. Vorstellung Ebner Stolz Mönning

Mehr

Konsequente Automatisierung für schnelles und sicheres Arbeiten

Konsequente Automatisierung für schnelles und sicheres Arbeiten 3-Finanzbuchhaltung Konsequente Automatisierung für schnelles und sicheres Arbeiten Finanzbuchhaltung Business-Software für Menschen Denn Service ist unser Programm. 2 Ihr kompetenter Partner für professionelle

Mehr

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint Microsoft bietet mit SharePoint eine leistungsfähige Technologie- und Portalplattform. Mit d.link for microsoft

Mehr

Bericht 1. Quartal 2015/2016 ========================= 01.07. 30.09.2015

Bericht 1. Quartal 2015/2016 ========================= 01.07. 30.09.2015 Bericht 1. Quartal 2015/2016 ========================= 01.07. 30.09.2015 Inhalt - Konzern-Quartalsbericht - Konzernbilanz - Konzern G&V / Gesamtergebnisrechnung - Eigenkapitalveränderungsrechnung - Kapitalflussrechnung

Mehr

IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin

IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin Bericht zum Geschäftsverlauf im Zeitraum 01.04. bis 31.12.2005 (Bericht zum 3. Quartal des Geschäftsjahres 2005/2006) Die IMW Immobilien AG, Berlin, hatte zum 30.09.2005

Mehr

Kommunales Rechnungswesen in Niedersachsen

Kommunales Rechnungswesen in Niedersachsen Öffentliche Finanzwirtschaft Kommunales Rechnungswesen in Niedersachsen Band 3: Konsolidierter Gesamtabschluss Fachbuch mit praktischen Übungen und Lösungen von Andreas Lasar Christopher Bußmann Verlag

Mehr

1.1 Nicht alle Werte in das Package exportieren... 4. 1.2 Reportingzeilen für das Package inaktiv setzen... 5. 2.1 Neue Funktion RepKonSum...

1.1 Nicht alle Werte in das Package exportieren... 4. 1.2 Reportingzeilen für das Package inaktiv setzen... 5. 2.1 Neue Funktion RepKonSum... 1 Reportingpackage 4 1.1 Nicht alle Werte in das Package exportieren... 4 1.2 Reportingzeilen für das Package inaktiv setzen... 5 2 RepKon -Connector 6 2.1 Neue Funktion RepKonSum... 6 2.2 Neue Funktion

Mehr

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP Konzernabschluss nach International Financial Reporting Standards (IFRS) 31. Dezember 2007 Berichtsperiode 1.1.2007 31.12.2007 Vergleichsstichtag

Mehr

Umrechnungsdifferenz 2008-10 - 10. Endbestand 31. Dezember 2008 500 140 850-30 1,460

Umrechnungsdifferenz 2008-10 - 10. Endbestand 31. Dezember 2008 500 140 850-30 1,460 IAS 21 Auswirkungen von Änderungen der Wechselkurse Lösungen Aufgabe Aufgabe 1: Rechnungslegungsgrundsatz Fremdwährungsumrechnung Die Konzernrechnung wird in Schweizer Franken (CHF) dargestellt. Sämtliche

Mehr

Bilanzierung für Weiterbildung und Praxis

Bilanzierung für Weiterbildung und Praxis www.nwb.de NWB Bilanzbuchhalter IFRS Trainingsfälle Bilanzierung für Weiterbildung und Praxis Herausgegeben von Diplom-Kaufmann Bernward Dölle und Diplom-Kaufmann Dr. Carsten Bruns Bearbeitet von Diplom-Kaufmann

Mehr

IHK Die Weiterbildung. Studienprogramm mit IHK-Prüfung. Bilanzbuchhaltung International

IHK Die Weiterbildung. Studienprogramm mit IHK-Prüfung. Bilanzbuchhaltung International Studienprogramm mit IHK-Prüfung Bilanzbuchhaltung International Karriere im Beruf Ihr Studienprogramm mit IHK-Prüfung IHK-Lehrgang Bilanzbuchhaltung International Termin: ab Herbst 2011 auf Anfrage BI11002

Mehr

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE CHANGE PROCESS DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE I CHANGE PROCESS

Mehr

Pressemitteilung Bremen, 23. Juni 2015. Hertha BSC und 1. FC Union Berlin setzen auf Planungssicherheit mit dem xaxsportsplanner

Pressemitteilung Bremen, 23. Juni 2015. Hertha BSC und 1. FC Union Berlin setzen auf Planungssicherheit mit dem xaxsportsplanner Pressemitteilung Bremen, 23. Juni 2015 Hertha BSC und 1. FC Union Berlin setzen auf Planungssicherheit mit dem xaxsportsplanner Die xax GmbH, Berlin unterstützt Berliner Fußball-Bundesligisten mit professioneller

Mehr

1.12.2003. Feststellung, Organisation des. Kenntnisnahme Jahresabschlusses

1.12.2003. Feststellung, Organisation des. Kenntnisnahme Jahresabschlusses Aus der Praxis für die Praxis ZEITPLAN Roman Rohatschek/Gerhard Schwartz 1 Phase 1 Phase 2 Phase 3 Konzern- abschluss Phase 1 2 Alle vorbereitenden Aktivitäten zur eines organisatorischen und inhaltlichen

Mehr

IBM Cognos 8 Controller. Managementreporting und Finanzkonsolidierung bei der. Tourism Group (FMTG)

IBM Cognos 8 Controller. Managementreporting und Finanzkonsolidierung bei der. Tourism Group (FMTG) IBM Cognos 8 Controller Managementreporting und Finanzkonsolidierung bei der Falkensteiner Michaeler Tourism Group (FMTG) Mag. Norbert Ratzinger, Leiter Group Reporting, FMTG Mag. Marcell Schopper, Partner,

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 2. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 2. Musterklausur Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität in Hagen IWW Studienprogramm Aufbaustudium Modul XIII: Internationale Rechnungslegung zur 2. Musterklausur

Mehr

OPplus Branchenlösung

OPplus Branchenlösung OPplus Branchenlösung Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV alle Versionen Factsheet BILANZ und UMSATZSTEUER gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Das Modul Bilanz

Mehr