Konsolidierung mit System. Mit CP-Cons, dem flexiblen Konsolidierungs-Tool für Unternehmensgruppen nach HGB und IAS/IFRS.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Konsolidierung mit System. Mit CP-Cons, dem flexiblen Konsolidierungs-Tool für Unternehmensgruppen nach HGB und IAS/IFRS."

Transkript

1 Konsolidierung mit System. Mit CP-Cons, dem flexiblen Konsolidierungs-Tool für Unternehmensgruppen nach HGB und IAS/IFRS.

2 Corporate Planning bei uns dreht sich alles um Controlling. Die Steuerung eines Unternehmens durch den Einsatz von hochwertiger Software ist für Corporate Planning das zentrale Unternehmensthema. Bereits 1989 machte sich Corporate Planning auf den Weg, um Software zu entwickeln, die das Arbeiten im Controlling für jeden Anwender einfacher, schneller und professioneller macht. Heute ist die CP Corporate Planning AG einer der führenden Hersteller von Business Intelligence-Software. Mit integrierten Systemen aus Planungs-, Analyse- und Reportinglösungen orientiert sich Corporate Planning an den täglichen Herausforderungen der Unternehmenspraxis und bietet dem Anwender der Software professionelle und effektive Lösungen, erhebliche Zeitersparnis und nicht zuletzt Spaß bei der Arbeit. Die Ergebnisse sprechen für sich. Solides Wachstum seit mehr als 20 Jahren und der Einsatz der Software bei mehreren tausend Unternehmen bilden das Fundament, das Ihnen auch für die Zukunft einen verlässlichen und innovativen Partner garantiert. Corporate Planning eine runde Sache. Corporate Planning steht für ein ganzheitliches Controlling. Corporate Planner ist die Software für alle operativen Aufgaben bei Planung und Budgetierung, Analyse und Reporting. Zur vollständigen Unternehmenssteuerung gehören jedoch auch Softwarelösungen für das strategische Controlling, das Risikomanagement, Lösungen für das Zusammenspiel zwischen Strategie und Umsetzung der Strategie (Balanced Scorecard) oder auch Anwendungen zur Management- und Legalkonsolidierung für konzernartig organisierte Unternehmen. CP-Cons bettet sich nahtlos in den Kreis der weiteren Corporate Planning Produkte ein. Das Corporate Planning Produktportfolio überzeugt mit professionellen Lösungen, die ein umfangreiches betriebswirtschaftliches Know-how beinhalten und dennoch einfach und flexibel einsetzbar sind. Die Investition in CP-Lösungen ist eine Entscheidung für ein ganzheitliches Controlling. 2

3 Konsolidierung mit System einfach und transparent. CP-Cons ist ein Konsolidierungs-Tool und dient der Erstellung und Analyse von Konzernabschlüssen. Die Software führt den Anwender systematisch durch den gesamten Konsolidierungsprozess. Manuelle, umständliche und fehlerträchtige Konsoli dierungsarbeiten gehören der Vergangenheit an. CP-Cons die richtige Entscheidung! Enthält alle Konsolidierungswerkzeuge und -funktionen Einfache Anwendung durch intuitive Bedienoberfläche Flexibel und individuell einsetzbar Klar definierte Konsolidierungsschritte: integriert, automatisch, abschlussübergreifend Geeignet für Konzerne jeder Größenordnung Revisionstaugliches Berichtswesen entsprechend den Anforderungen von Wirtschaftsprüfern Ausgereifte Planungs- und Simulationsfunktionen für die Managementkonsolidierung Transparenz und Nachvollziehbarkeit in jedem Konsolidierungsschritt Hohe Datensicherheit und -konsistenz Basierend auf modernsten Software- und Datenbanktechnologien Kurze Implementierungszeiten und geringe personelle Ressourcen erforderlich Besonders attraktives Preis-/Leistungsverhältnis und kurze Amortisationszeit Inhalt Konsolidierung Schritt für Schritt 4 Individuelle Konzernstrukturen 6 Offen für alle Daten automatische Aktualisierung 7 Vereinheitlichung der Einzelabschlüsse 7 Konsolidierungsprozess 8 Reporting Standardvorlagen 10 Segmentberichterstattung 10 Spiegelkonsolidierung 11 Planungs- und Simulationsfunktion 11 Benutzerverwaltung 12 Leistungsumfang im Überblick 14 Service 15 3

4 Konsolidierung Schritt für Schritt. Dank der CP-Software konnte der Zeithorizont bei der Erstellung des Konzernjahresabschlusses von ursprünglich 6 Wochen mit SAP auf drei Tage mit CP-Cons reduziert werden. Andrea Hofmann-Sabitzer, Kaufmännische Leiterin, Valet u. Ott Vorbereitungen Die Software CP-Cons führt den Anwender interaktiv durch die einzelnen Konsolidierungsschritte. Beginnend mit allgemeinen Definitionen für Benutzerverwaltung, Konsolidierungskreis sowie Definition und Verwaltung der Kontenrahmen und anderen Grundeinstellungen, werden beispielsweise Parameter für die Vereinheitlichung der Einzelabschlüsse und für die Datenübernahme festgelegt. 4

5 Konsolidierungsprozess Im eigentlichen Konsolidierungsprozess erfolgen dann ebenfalls workflow-gesteuert die Erstellung der Summenbilanz, die Kapitalkonsolidierung, die Schuldenkonsolidierung, die Zwischenergebniseliminierung, die Aufwands- und Ertragskonsolidierung sowie die Durchführung von Korrekturbuchungen zum Konzernabschluss. Konsolidierte Abschlüsse können prüfungstauglich versiegelt und damit vor nicht autorisiertem Zugriff geschützt werden. Im Konzernreporting können neben der Konzernbilanz und der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung auch die Ergebnisverwendung, Kapitalflussrechnung, diverse Spiegel sowie der Konzernanhang abgerufen werden. Schritt für Schritt wird der Anwender durch den Konsolidierungs-Workflow geführt eine systematische und effiziente Vorgehensweise ist dadurch garantiert! Transparenz und Durchblick im Konsolidierungsprozess Die Konsolidierung von Unternehmen besteht aus mehreren komplexen Arbeitsschritten. Umso wichtiger ist es, in jeder einzelnen Konsolidierungsphase die Übersicht zu behalten. CP-Cons unterstützt den Anwender dabei durch intuitive Bedienungselemente, einen Fortschrittsmonitor und eine flexible Zeitachse. Die Konsolidierung erfolgt dabei workflow-gesteuert. Einfache Bedienung: Die grafi sche Oberfläche ermöglicht eine intuitive Handhabung der Software. Der Konsolidierungskreis wird zum Beispiel einfach per drag & drop aufgestellt. Navigatoren ermöglichen das schnelle Wechseln in die gewünschte Ansicht. Fortschrittsmonitor: Wurde der Einzelabschluss schon eingelesen? Ist die Währungsvereinheitlichung bereits durchgeführt worden? Der Fortschrittsmonitor zeigt dem Anwender genau, in welcher Phase der Konsolidierung er sich befi ndet. 5

6 Individuelle Konzernstrukturen Flexibel von Anfang an! Für die Abbildung unternehmensspezifi scher Konsolidierungsstrukturen und des Konsolidierungskreises werden zunächst in einfachen Eingabemasken Basis-Einstellungen vorgenommen. Flexible Basiseinstellungen: Freie Auswahl der Periodenlänge auf Monats-, Quartals-, Halbjahres- oder Jahresebene Anlegen beliebiger Datenebenen zur Konsolidierung von Plan- und Forecastdaten und zur Simulation von Szenarien Schnelles Anlegen der Einzelgesellschaften mit Sitzland und Währung Anlegen und Pflegen einer übersichtlichen Währungsliste für das automatische Umrechnen von Fremdwährungsabschlüssen in die Konzernwährung Separates Anlegen von Konzern und Teilkonzernen in unterschiedlichen Farben, um Teilkonzernabschlüsse transparent und nachvollziehbar zu machen Strukturaufbau CP-Cons beinhaltet einen komfortablen Strukturaufbau, der den Anwender bei der Erstellung seiner individuellen Konzernstrukturen begleitet. Konsolidierungskreis Der Konsolidierungskreis kann flexibel definiert werden. Einzelgesellschaften, Teilkonzerne, Beteiligungsstufen und Segmente können beliebig abgebildet werden. Kontenrahmen der Einzelgesellschaften und Kontenrahmen-Zuordnung Der Struktureditor unterstützt außerdem heterogene Kontenrahmen der Einzelgesellschaften und bildet diese automatisch auf den individuellen Konzernkontenrahmen ab. Die Zuordnung kann vom Anwender verändert werden. Die Abschlüsse (Summen- und Saldenlisten) der Einzelgesellschaften werden dabei zunächst mit den Original-Kontenrahmen eingelesen. CP-Cons stellt dann automatisch eine Zuordnung zum Konzernkontenrahmen sicher. Die Konsolidierung erfolgt somit auf Konzernkontenebene und nicht auf Positionsebene. Ihre Zahlen bleiben dabei transparent und nachvollziehbar! Das Mapping der Einzelkontenrahmen auf den Konzernkontenrahmen erfolgt automatisch. Manuelle Zuordnungen können zusätzlich mit einfacher drag & drop - Technik vorgenommen werden. 6

7 Offen für alle Daten automatische Aktualisierung Datenimport CP-Cons bietet Importschnittstellen zu allen gängigen Summen- und Saldenlisten in beliebigen Formaten, wie beispielsweise Excel- oder CSV-Formaten. Anwender des Planungs-, Analyse- und Reportingsystems Corporate Planner haben eine besonders komfortable Importmöglichkeit, die durch eine direkte Integration der beiden Produkte sichergestellt ist. So können alle bereits vorhandenen Corporate Planner-Dateien sowie das Modell der Integrierten Finanzplanung direkt an CP-Cons angebunden werden. Gleichermaßen können Daten aus allen gängigen Datenbanken importiert werden. Automatische Aktualisierung Die Daten- und Strukturpflege ist ebenfalls automatisiert. Ein neues Konto in der Summen- und Saldenliste des Vorsystems wird automatisch in CP-Cons erkannt und angelegt. Das neue Konto kann dann per drag & drop einer Bilanz- oder GuV- Position zugeordnet werden. Die Datensicherheit und -konsistenz ist somit zu jedem Zeitpunkt sichergestellt. Vereinheitlichung der Einzelabschlüsse Anpassung der Handelsbilanz II (HB II) Häufi g sind zur Erstellung eines Konzernabschlusses die Abschlüsse der Einzelgesellschaften durch verschiedene Umbuchungen vorzubereiten (Herleitung der HB II). CP-Cons bietet die Möglichkeit, diese Umbuchungen auf den Original-Abschlüssen durchzuführen. Die Nachvollziehbarkeit wird dabei durch eine Buchungsliste sichergestellt. Währungsumrechnung Zu der Vereinheitlichung der Einzelabschlüsse gehört auch die Währungsumrechnung. CP-Cons unterstützt folgende Umrechnungsverfahren: Stichtagsmethode Modifizierte Stichtagsmethode Zeitbezugsmethode Ermittelte Währungsdifferenzen werden nach Wunsch erfolgsneutral oder erfolgswirksam verbucht und auch in den Spiegeln im Zeitablauf prüfungsgerecht ausgewiesen. 7

8 Konsolidierungsprozess Summenabschluss bilden Voraussetzung zur Durchführung der Konsolidierung ist die Summenbilanz und die Summen-Gewinn- und Verlustrechnung. Je nach gewählter Einbeziehungsmethodik werden die vereinheitlichten Daten der Einzelgesellschaften in den Summenabschluss aggregiert. Ein übersichtlicher Spaltenreport zeigt die Zusammensetzung des Gesamtsaldos. Damit sind die Grundlagen zur Konsolidierung gelegt, und die einzelnen Konsolidierungsschritte können unabhängig voneinander durchgeführt werden. Kapitalkonsolidierung CP-Cons unterstützt standardmäßig die Konsolidierung nach der Erwerbsmethode ( 301(1) Nr. 1 HGB), die in Deutschland am weitesten verbreitete Konsolidierungsmethode. Dabei bietet CP-Cons folgende Einbeziehungsmethoden an: Vollkonsolidierung, Quotenkonsolidierung und At-Equity-Methode. Optional kann die Rechnungslegung nach IAS/IFRS als Zusatzmodul erworben werden. Die Kapitalkonsolidierung wird per Mausklick automatisch durchgeführt. Die automatisch vorgenommenen Buchungen können durch einfachen Drill-down auf den einzelnen Bilanzpositionen transparent nachvollzogen werden. 8

9 Schuldenkonsolidierung Bei der Schuldenkonsolidierung werden Forderungen und Verbindlichkeiten zwischen einbezogenen Gesellschaften aus dem Summenabschluss eliminiert. Hierbei entstehende Aufrechnungsdifferenzen können erfolgswirksam verbucht werden. Sie werden verursachungsgerecht über die automatische Bildung von Abgrenzungsposten in den Folgejahren aufgelöst. Partnernummer zugeordnet wird. Durch den anschließenden Da ten import erkennt CP-Cons, welche Partnergesellschaften bei der Schulden- und Aufwands- und Ertragskonsolidierung gegenübergestellt werden müssen. Die Vergabe von Partnernummern ermöglicht dem Anwender, eine weitgehende Automatisierung der Schulden- und Aufwands- und Ertragskonsolidierung zu erreichen. Dies wird dadurch ermöglicht, dass einer Einzelgesellschaft eine Zwischenergebniseliminierung Bestandswirksame Geschäftsvorfälle können zur Notwendigkeit der Zwischenergebniseliminierung führen. Hierzu zählen folgende Verfahren: CP-Cons korrigiert die gewählten Bestände um das Zwischenergebnis. Zusätzlich können zur Ermittlung der konzerninternen Bestände die nach HGB gültigen Schätzverfahren pro Gesellschaft und Bilanzposition angewendet werden. KiFo (Konzern in First out) KiLo (Konzern in Last out) Durchschnittsverfahren Aufwands- und Ertragskonsolidierung Die Aufwands- und Ertragskonsolidierung befreit die Konzern- GuV von Ergebniskomponenten, die allein aus Geschäfts - vor fällen zwischen einbezogenen Konzernunternehmen resultieren. Dieser Teilschritt der Konsolidierung beachtet die prozentualen Beteiligungsverhältnisse. Latente Steuern Viele Konzerne sind zur Abgrenzung latenter Steuern im Rahmen der Konsolidierung verpflichtet. Latente Steuern entstehen, wenn erfolgswirksame Sachverhalte in der Handelsbilanz (HB) und in der Steuerbilanz (StB) unterschiedlich bilanziert werden und sich dadurch der für die Steuerbemessung maßgebende Gewinn der StB und das in der HB ausgewiesene Jahresergebnis unterscheiden. Mit Inkrafttreten des BilMoG verlangt der Gesetzgeber, zusätzlich zu konzernrelevanten Vorgängen latente Steuern auf Ebene der Einzelgesellschaft zu ermitteln. Diese Sachverhalte können in CP-Cons ab Version 3.5 durch die Eingabe unterschiedlicher Steuerarten (bspw. Gewerbesteuer und Körperschaftssteuer) pro Einzelgesellschaft und auf Konzern ebene abgebildet werden. Sämtliche steuerrelevanten Vorgänge können anschließend linear oder absolut aufgelöst werden. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, zwischen einem saldierten oder unsaldierten Ausweis der latenten Steuern zu wählen. Manuelle Korrekturbuchungen Der komplette Konsolidierungsprozess erfolgt automatisiert. Selbstverständlich ist es jederzeit möglich, manuelle Korrekturbuchungen für sämtliche Konsolidierungsschritte durchzuführen. Jede Buchung wird vollständig in einer Buchungsliste dokumentiert. 9

10 Reporting Standardvorlagen erleichtern das Konzernberichtswesen Das Ziel einer erfolgreichen Konsolidierung ist die Erstellung eines testierfähigen Konzernabschlusses. CP-Cons bietet ein umfangreiches revisionstaugliches Standardreporting. Alle mit CP-Cons er stellten Berichte sind revisionstauglich und entsprechen den Anforderungen der Wirtschafts prüfer, so dass der komplette Konzern abschluss in CP-Cons er stellt werden kann. Zum Lieferumfang zählen beispielsweise folgende Reportvorlagen: Konzernbilanz und Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Konzern-Kapitalflussrechnung Herleitungsrechnungen auf allen Ebenen Vollständige Buchungsliste Anlage- und Rückstellungsspiegel, Eigenkapitalspiegel, Verbindlichkeitenspiegel und Forderungsspiegel Entwicklung der Unterschiedsbeträge Entwicklung der Ausgleichsposten für andere Gesellschafter Beteiligungsverhältnisse Konzernanhang Diverse Standard-Reportvorlagen, wie diese Kapitalflussrechnung, gehören zum Lieferumfang von CP-Cons. Innerhalb des Standard reportings können einzelne Positionen durch einen gezielten Drill-down bis auf Kontenebene genau analysiert werden. Segmentberichterstattung Die Segmentberichterstattung erlaubt dem Anwender die Erzeugung eines vollständigen Segmentberichtes, der für börsennotierte Unternehmen und/oder Unternehmen, die nach der IFRS-Rechnungslegung konsolidieren, verpflichtend ist. Die Segmentberichterstattung ist sowohl bei mittelständischen als auch bei diversifi zierten Konzernen ein wesentlicher Bestandteil der externen Rechnungslegung. CP-Cons unterstützt die Erstellung und Auswertung von Segmentberichten. Ein Unternehmen gliedert in der Segmentberichterstattung die Informationen über Vermögen, Ertrag und Geschäftsentwicklung nach Tätigkeitsmerkmalen, Branchen oder geografi schen Aspekten. Der Anwender erhält somit einen besseren Einblick in die Beurteilung der Werthaltigkeit, Ertrags- und Finanzlage des jeweiligen Geschäftsbereiches. Von der Vorgehensweise bei der Durchführung der Konsolidierungsschritte unterscheidet sich die Segmentkonsolidierung nicht von der Legalkonsolidierung. Sobald die Legalkonsolidierung ausgeführt wird, wird gleichzeitig die Segmentkonsolidierung angestoßen. Hierdurch wird gewährleistet, dass jede Buchung gleichzeitig auch auf den Segmenten ausgeführt und dokumentiert wird. Unterstützt wird in CP-Cons sowohl eine primäre als auch eine sekundäre Segmentierung. 10

11 Spiegelkonsolidierung Neben der Erstellung eines legalkonsolidierten Konzernabschlusses bietet CP-Cons dem Anwender zusätzlich die Möglichkeit, die konsolidierten Daten in einem Konzernspiegel darzustellen. Spiegel enthalten detaillierte Informationen über die Entwicklung von Vermögensgegenständen und Schulden. Um diese Entwicklung darstellen zu können, enthält ein Spiegel im Gegensatz zu einem legalkonsolidierten Abschluss eine Vielzahl an Spalten. Unterstützt werden in CP-Cons die Darstellung eines Anlagenspiegels, eines Eigenkapitalspiegels, eines Forderungsspiegels, eines Rückstellungsspiegels und eines Verbindlichkeitenspiegels. Um die Deckungsgleichheit von Bilanz und Spiegel zu gewährleisten, wird in CP-Cons zusätzlich in jedem Konsolidierungsschritt ein Abgleich zwischen diesen beiden Abschlüssen durchgeführt. Planungs- und Simulationsfunktionen Die Planungs- und Analysestärken der CP-Software fi nden sich in CP-Cons wieder. Neben der Legalkonsolidierung steht auch eine Management-Konsolidierung mit umfangreichen Auswertungsmöglichkeiten zur Unterstützung eines Beteiligungscontrollings zur Verfügung. Zu den Planungs- und Simulationsfunktionen gehören unter anderem: Konzernstrukturplanung und/oder -simulation: Kauf von Einzelgesellschaften oder Teilkonzernen, Änderung der Beteiligungsverhältnisse, Analyse der Effekte von Wahlrechtsausübungen Integration mit Planungswerkzeugen auf Einzelgesellschaftsebene mit dem Ziel der Konsolidierung von Planabschlüssen 11

12 Benutzerverwaltung Mandantenfähigkeit CP-Cons ist mandantenfähig und kann somit von Wirtschaftsprüfern oder Unternehmensberatern eingesetzt werden, um für Dritte einen legal- bzw. managementkonsolidierten Konzernabschluss zu erstellen. Benutzer, Rollen und Rechte Datenschutz und Datensicherheit sind zentrale Themen in jedem Unternehmen und gewinnen zunehmend an Bedeutung. Daher verfügt CP-Cons über eine differenzierte Benutzerverwaltung, bei der verschiedene Rollen angelegt werden können. Den hinterlegten Rollen werden im Rahmen einer Rechte vergabe die Kompetenzen für die einzelnen Konsolidierungsschritte zugewiesen. Sämtliche Eingaben und durchgeführten Schritte werden vom System protokolliert und können anhand der Benutzerkennung dem jeweiligen Anwender zugeordnet werden. So können zum Beispiel auch Wirtschaftsprüfer ganz einfach als Benutzer mit ausschließlich Leserechten eingerichtet werden um den Prüfungsvorgang zu unterstützen. Viele Wirtschaftsprüfer sind mit CP-Cons bereits vertraut und empfi nden dies als große Arbeitserleichterung. CP-Cons erleichtert erheblich die globale Konsolidierung und liefert saubere Berichte für die Wirtschaftsprüfung. Sven Vidojkovic, Controller Business IT, Härter Stanztechnik GmbH 12

13 13

14 In aller Kürze CP-Cons Leistungsumfang. Der Leistungsumfang von CP-Cons im Überblick: Freie Modellierbarkeit des Konsolidierungskreises: keine logischen Beschränkungen hinsichtlich der Zahl der Einzelgesellschaften, Teilkonzerne, Beteiligungsstufen und Segmente Behandlung kritischer Spezialfälle wie gegenseitige Beteiligungen, Rückbeteiligungen, eigene Anteile und sukzessiver Anteilserwerb der Muttergesellschaft Ausweis der Minderheitenanteile, auch im mehrstufi gen Konzern Automatische Erstellung von Buchungen im gesamten Prozess der Kapitalkonsolidierung. Umfangreiche Automatismen helfen, dass Fehler vermieden und Buchungen nicht vergessen werden. Automatische Vortragsgenerierung im mehrperiodigen Fall Vollständige softwaretechnische Unterstützung des gesamten Konsolidierungsworkflows, bestehend aus folgenden Schritten: Vereinheitlichung der Einzelabschlüsse, Summenabschlussbildung, Kapitalkonsolidierung, Schuldenkonsolidierung, Zwischenergebniseliminierung, Aufwandsund Ertragskonsolidierung, Ermittlung latenter Steuern sowie Anhangerstellung Konsolidierung gemäß HGB: Unterstützung der Vollkonsolidierung, Quotenkonsolidierung und At-Equity-Konsolidierung Konsolidierung gemäß IAS/IFRS: Unterstützung der Konsolidierung nach IFRS 3 Business Combinations, Überleitungsrechnung von HGB-Einzelabschlussdaten nach IAS/IFRS Spiegelkonsolidierung, beinhaltet die automatische Anzeige von Inkonsistenzen Mandantenfähigkeit Revisionstauglichkeit: umfangreiche Protokollierung, Berechtigungskonzept Unterstützung heterogener Einzelkontenrahmen und automatische Abbildung auf Konzernkontenrahmen Weitergehende Planungs- und Analyse-Möglichkeiten auf Konzernebene Datenimport und -export Konsolidierung von Teilkonzernen Segmentberichterstattung Partnerkontenkonsolidierung 14

15 Service eine runde Sache. Von Anfang an gut betreut Von der Installationsunterstützung bis zur Anwenderbetreuung stehen Ihnen unsere erfahrenen Mitarbeiter im Support für eine schnelle und effiziente Beantwortung Ihrer Fragen zur Verfügung telefonisch oder über das Internet. Permanente Weiterentwicklung Corporate Planning garantiert die permanente Weiterentwicklung und Pflege aller Corporate Planning-Produkte. Über neue Produktversionen und technische Neuerungen werden Anwender im Rahmen der Kundenbetreuung regelmäßig informiert. Mit dem Wartungsvertrag sichern Sie sich kostenlos alle Updates. Schulung und Training Für einen perfekten und schnellen Einstieg in CP-Cons werden verschiedene Schulungsmöglichkeiten angeboten. Von einer Gruppenschulung in Hamburg oder in einem unserer Competence-Center mit Teilnehmern aus verschiedenen Unternehmen bis hin zu individuellen Firmenschulungen in Ihrem Hause gibt es für jeden das Richtige. Praxisworkshops Corporate Planning bietet eine Vielzahl von Praxisworkshops zu Controlling-Themen an. Das Angebot rundet den Einsatz der Software mit dem entsprechenden Know-how ab. Themen sind neben Konsolidierung beispielsweise: Integrierte Finanzplanung für Einzelunternehmen oder Konzerngruppen, Planung und Budge tier ung, professionelles Reporting, Balanced Scorecard, Datenimport und -export und vieles mehr. Beratung und Unterstützung CP-Cons kann vom Anwender selbstständig im Unternehmen eingeführt werden. Corporate Planning bietet auf Wunsch selbstverständlich auch Unterstützung bei jedem einzelnen Konsolidierungsschritt. Diese beinhaltet beispielsweise den strukturellen Aufbau Ihres individuellen Konsolidierungskreises bis hin zur vollständigen Herleitung einer legal-/managementkonsolidierten Konzernbilanz. CP-Cons ist ein eingetragenes Warenzeichen der CP Corporate Planning AG. MS-Windows, Excel, PowerPoint, Word und Internet Explorer sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation. 15

16 Neugierig geworden? Dann ist es Zeit für eine Live-Präsentation. Sie sind an einer kostenlosen Präsentation von CP-Cons interessiert oder haben noch Fragen? Rufen Sie uns an unter Tel , wir beraten Sie gern! Sie können diese Seite auch gern kopieren und ausgefüllt an uns faxen. Ich komme zu Corporate Planning nach Hamburg. Bitte rufen Sie mich für eine Terminvereinbarung an. Bitte präsentieren Sie CP-Cons in unserem Unternehmen. Bitte rufen Sie mich für eine Terminvereinbarung an. Ich habe noch offene Fragen zu Ihrer Software-Lösung. Bitte rufen Sie mich an. Mein besonderes Interesse gilt dem Thema: Wir möchten ein Konsolidierungs-System einführen: innerhalb der nächsten 3 Monate in 3 bis 6 Monaten in 12 Monaten Bitte schicken Sie mir ein Angebot für den Einsatz von CP-Cons für ein Mehrplatzsystem mit Usern. Firma Name, Vorname, Position Straße PLZ, Ort Telefon Telefax Internet Überreicht durch: Walther & Kollegen GmbH Vattmannstraße Paderborn Tel Fax CP Corporate Planning AG Große Elbstraße 27, D Hamburg Telefon Telefax /06

MEHRWERK. Konsolidierungswerkzeug

MEHRWERK. Konsolidierungswerkzeug MEHRWERK Konsolidierungswerkzeug Überblick Management- und Legalkonsolidierung nach HGB und IAS/IFRS Übersichtlicher Konzernsteuerungsprozess von der Definition der Einzelgesellschaften bis zur Erstellung

Mehr

Konsolidierung mit System.

Konsolidierung mit System. Alles zusammen. Konsolidierung mit System. Vom einzelnen Unternehmen zur Gesamtdarstellung eines Konzerns. Mit CP-CONS. Dem flexiblen Konsolidierungs-Tool für Unternehmensgruppen nach HGB und IAS/IFRS.

Mehr

Management- und Legalkonsolidierung nach HGB und IAS/IFRS

Management- und Legalkonsolidierung nach HGB und IAS/IFRS Management- und Legalkonsolidierung nach HGB und IAS/IFRS CP-Cons ist ein Modul der Corporate Planning Suite. MAnAGeMent- und LeGALkonSoLIdIeRunG Management- und Legalkonsolidierung CP-Cons bietet konzernartig

Mehr

Management- und Legalkonsolidierung nach HGB und IAS/IFRS

Management- und Legalkonsolidierung nach HGB und IAS/IFRS Management- und Legalkonsolidierung nach HGB und IAS/IFRS CP-Cons ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Inhalt Konsolidierung mit System... 3 Bis zum Konzernbericht... 4 Klar im Vorteil... 5 Konzernsteuerungsprozess...

Mehr

Management- und Legalkonsolidierung nach HGB und IAS/IFRS

Management- und Legalkonsolidierung nach HGB und IAS/IFRS Management- und Legalkonsolidierung nach HGB und IAS/IFRS CP-Cons ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Inhalt Konsolidierung mit System... 3 Bis zum Konzernbericht... 4 Klar im Vorteil... 5 Konzernsteuerungsprozess...

Mehr

Individuelle Live Dashboards mit Detaildurchgriff. CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Individuelle Live Dashboards mit Detaildurchgriff. CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Individuelle Live Dashboards mit Detaildurchgriff CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. InDIvIDueLLe LIve DaShboarDS Individuelle Live Dashboards. In Form von Livedashboards werden alle

Mehr

NTCS BILANZ KONZERNKONSOLIDIERUNG. 10/03/13 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Die Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD!

NTCS BILANZ KONZERNKONSOLIDIERUNG. 10/03/13 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Die Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! NTCS BILANZ KONZERNKONSOLIDIERUNG 10/03/13 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Die Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! INHALT I. DEFINITION KONZERNABSCHLUSS... 3 II. KONZERNMASTER...

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UNTERNEHMENSSTEUERUNG MIT VISION UND STRATEGIE Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense

Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense Heute die Unternehmenszahlen von morgen analysieren. Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense Corporate Planner ist ein

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UnternehMenSSteUerUng Mit ViSiOn UnD StrAtegie Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg

Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg cp-strategy ist ein Modul der corporate Planning Suite. StrAtEgiSchE UntErnEhMEnSStEUErUng Immer in Richtung Erfolg. Erfolgreiche Unternehmen

Mehr

Planung, Analyse und Reporting dezentral im Web

Planung, Analyse und Reporting dezentral im Web Planung, Analyse und Reporting dezentral im Web CP-Web ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Informationen - jederzeit an jedem Ort. Um zielgerichtet den Unternehmenskurs bestimmen zu können, werden

Mehr

Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg

Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg CP-Strategy ist ein Modul der Corporate Planning Suite. STRATEGISCHE UNTERNEHMENSSTEUERUNG Immer in Richtung Erfolg. Erfolgreiche Unternehmen

Mehr

Das Wesentliche im Blick.

Das Wesentliche im Blick. Das Wesentliche im Blick. Unternehmen effektiv steuern mit relevanten Daten im Management Dashboard CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Den Blick auf das Wesentliche lenken. Effektiv

Mehr

Kurzfristiges Liquiditätsmanagement Zahlungsströme im Blick

Kurzfristiges Liquiditätsmanagement Zahlungsströme im Blick Kurzfristiges Liquiditätsmanagement Zahlungsströme im Blick CP-Cash ist ein Modul der Corporate Planning Suite. KUrZFriStigeS LiqUiDitätSMAnAgeMent Kurzfristiges Liquiditätsmanagement. Mit CP-Cash können

Mehr

Unternehmen effektiv steuern.

Unternehmen effektiv steuern. Unternehmen effektiv steuern. Immer und überall Dezentrale Planung, Analyse und Reporting im Web CP-Air ist ein Web-Client der Corporate Planning Suite. Neue Online-Plattform für Planung, Analyse und Reporting.

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UNTERNEHMENSSTEUERUNG MIT VISION UND STRATEGIE Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

Von der Erfolgsrechnung über die Bilanz bis zum Cashflow. Integrierte Finanz- und Erfolgsplanung Ganzheitlicher Ansatz bis zur Konsolidierung

Von der Erfolgsrechnung über die Bilanz bis zum Cashflow. Integrierte Finanz- und Erfolgsplanung Ganzheitlicher Ansatz bis zur Konsolidierung Von der Erfolgsrechnung über die Bilanz bis zum Cashflow. Integrierte Finanz- und Erfolgsplanung Ganzheitlicher Ansatz bis zur Konsolidierung CP-Finance ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Inhalt

Mehr

Legale Konsolidierung

Legale Konsolidierung Legale Konsolidierung mit den syscon Integrationen und LucaNet.World Gold Business Intelligence Silver Data Platform Silver Business Intelligence syscon - Unabhängiges Beratungshaus und LucaNet Partner

Mehr

Risikomanagement Risiken im Griff. CP-Risk ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Risikomanagement Risiken im Griff. CP-Risk ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Risikomanagement Risiken im Griff CP-Risk ist ein Modul der Corporate Planning Suite. IDENTIFIKATION, BEWERTUNG, ANALYSE UND KONTROLLE VON RISIKEN Risikomanagement mit System. Zum Risikomanagement gehört

Mehr

Ein starkes Team fürs Controlling. CP-Excel Plus die intelligente Excel-Integration. Corporate Planner ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Ein starkes Team fürs Controlling. CP-Excel Plus die intelligente Excel-Integration. Corporate Planner ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Ein starkes Team fürs Controlling. CP-Excel Plus die intelligente Excel-Integration Corporate Planner ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Sie haben Microsoft Excel*. Die bekannte Tabellenkalkulation

Mehr

CP-Suite. Die Lösung für erfolgreiche Unternehmenssteuerung.

CP-Suite. Die Lösung für erfolgreiche Unternehmenssteuerung. CP-Suite Die Lösung für erfolgreiche Unternehmenssteuerung. Corporate Planning Suite Manche nennen es Business Intelligence, Planung, Analyse, Reporting oder Controlling. Wir vereinen alles in der CP-Suite.

Mehr

Risikomanagement Risiken im griff. CP-Risk ist ein Modul der Corporate Planning suite.

Risikomanagement Risiken im griff. CP-Risk ist ein Modul der Corporate Planning suite. Risikomanagement Risiken im griff CP-Risk ist ein Modul der Corporate Planning suite. IdentIfIkatIon, BeweRtung, analyse und kontrolle von RIsIken Risikomanagement mit System. Zum Risikomanagement gehört

Mehr

Premium Pre-designed Solution (PPS ) für die Finanzberichterstattung im Konzern

Premium Pre-designed Solution (PPS ) für die Finanzberichterstattung im Konzern Premium Pre-designed Solution (PPS ) für die Finanzberichterstattung im Konzern Plötzlich dieser Überblick. Mitglied der Treuhand-Kammer Premium Pre-designed Solution Seite 2 Premium Pre-designed Solution

Mehr

Überblick SAP BPC Ready to GO

Überblick SAP BPC Ready to GO Überblick SAP BPC Ready to GO Die Konsolidierungslösung der Evimcon AG Evimcon AG Beratung im Bereich der integrierten Konzernsteuerung auf funktionaler und prozessorientierter Ebene Schwerpunkte: Auswahl

Mehr

What s new in sbp 4.0?

What s new in sbp 4.0? Stand: März 2005 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 2 1.1 Performance... 2 1.2 Bilanz und GuV in der klassischen Ansicht... 2 1.3 Umhängen von Konten zwischen Bilanz und GuV... 4 1.4 Suchfunktion für Positionen

Mehr

Konzernrechnungslegung

Konzernrechnungslegung Konzernrechnungslegung 1 Notwendigkeit und Funktion des Konzernabschlusses 1.1 Unzulänglichkeit der Einzelabschlüsse zusammengeschlossener Unternehmen 1.2 Funktion des Konzernabschlusses: Information 2

Mehr

Professional Consolidation

Professional Consolidation Professional Consolidation Legale Konsolidierung Managementkonsolidierung Analyse Reporting Unternehmenssteuerung Die Standardsoftware für legale und Managementkonsolidierung und Reporting Das Thema Konsolidierung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Inhaltsverzeichnis Vorwort.... V 1 Zweck und Hintergrund des Konzernabschlusses... 1 1.1 Der Konzern.... 2 1.1.1 Unternehmensverbindungen im Aktienrecht.... 5 1.1.1.1 Mehrheitsbesitz... 6 1.1.1.2 Abhängigkeit...

Mehr

CP Competence-Center Controlling in der Wohnungsund Immobilienwirtschaft

CP Competence-Center Controlling in der Wohnungsund Immobilienwirtschaft CP Competence-Center Controlling in der Wohnungsund Immobilienwirtschaft Corporate Planning Suite CP-Suite Die Corporate Planning Suite bietet die technologische und fachspezifische Grundlage für maßgeschneiderte

Mehr

Vorwort V Abkürzungsverzeichnis IX A. Konzernrechnungslegung nach HGB und DRS B. Konzernrechnungslegung nach IFRS

Vorwort V Abkürzungsverzeichnis IX A. Konzernrechnungslegung nach HGB und DRS B. Konzernrechnungslegung nach IFRS Inhaltsübersicht Vorwort Abkürzungsverzeichnis A. Konzernrechnungslegung nach HGB und DRS 1 A.I Kompaktskript 3 A.II Übersichten 61 A.III Aufgaben und Lösungen 129 B. Konzernrechnungslegung nach IFRS 181

Mehr

NKF-Gesamtabschluss für Kommunen

NKF-Gesamtabschluss für Kommunen Modellprojekt* zur Aufstellung eines Gesamtabschlusses im Neuen Kommunalen Finanzmanagement (NKF) NKF für Kommunen 3. Themenworkshop des NKF-Netzwerks am 19.06.08 in Detmold Gesamtabschluss und Beteiligungsbewertung

Mehr

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen Business Intelligence Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen www.raber-maercker.de 2 LEISTUNGEN Business Intelligence Beratungsleistung Die Raber+Märcker Business Intelligence Beratungsleistung

Mehr

Masterkolloquium. Konrad Lubenow

Masterkolloquium. Konrad Lubenow Masterkolloquium Konrad Lubenow Agenda Ziele der Arbeit Ausgangssituation Herangehensweise Ergebnisse Fazit Masterkolloquium Konrad Lubenow / 2 Ziele der Arbeit Implementierung komplexer Reportinganforderungen

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur 3. IWW-Musterklausur zum Modul XIII Internationale Rechnungslegung IWW Studienprogramm Aufbaustudium Modul XIII: Internationale Rechnungslegung zur 3. Musterklausur 1 3. IWW-Musterklausur zum Modul XIII

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität in Hagen IWW Studienprogramm Aufbaustudium Modul XIII: Internationale Rechnungslegung zur 3. Musterklausur

Mehr

Konzernrechnungslegung

Konzernrechnungslegung Konzernrechnungslegung Vorlesung mit integrierter Übung Dipl. Kfm. WP StB Karl Petersen Dipl. Kfm. StB Dr. Christian Zwirner TU Ilmenau Sommersemester 2010 1 Inhalte der Veranstaltung 1. Grundlagen der

Mehr

Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung

Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung Datei: Asklepius DA Flyer_Leistung_2 Seite: 1 von:5 1 Umfassende Datenanalyse Mit Asklepius-DA

Mehr

Alles aus einem Guss.

Alles aus einem Guss. Alles aus einem Guss. Unternehmensplanung und -steuerung mit Weitblick Software-Lösungen für Planung, Analyse und Reporting, Balanced Scorecard, Risikomanagement und Konsolidierung CP CORPORATE PLANNING

Mehr

ADDISON cs:plus. Informationen zur neuen HGB-Taxonomie Version 4.0 (Patch 1)

ADDISON cs:plus. Informationen zur neuen HGB-Taxonomie Version 4.0 (Patch 1) ADDISON cs:plus Informationen zur neuen HGB-Taxonomie Version 4.0 (Patch 1) Oktober 2010 Inhalt 1 Überblick... 3 2 Einrichten der HGB-Taxonomie... 5 3 Übernahme der neuen Taxonomien zu den bestehenden

Mehr

Grundzüge der Konzernrechnungslegung

Grundzüge der Konzernrechnungslegung Überblick über Studieninhalte der Konzernrechungslegung (Stand: 11.04.2004) Seite 1 von 6 Grundzüge der Konzernrechnungslegung INHALTSVERZEICHNIS 1. Währungsumrechnung ( 298 Abs. 1 ivm 244 HGB; Methodenfreiheit

Mehr

GRUNDLAGEN DER KONZERNRECHNUNGSLEGUNG

GRUNDLAGEN DER KONZERNRECHNUNGSLEGUNG Schwerpunkt Rechnungswesen 8. Semester Teil der Vorlesung Bilanzierung und Bilanzanalyse Gesetzliche Grundlagen: 271 HGB 290-315 HGB Konzernabschluss Befreiungsverordnung 1 Aufbau der Vorlesung: Entsprechend

Mehr

Denzhorn Kundentag BPS-ONE 10. Neuerungen und Weiterentwicklungen

Denzhorn Kundentag BPS-ONE 10. Neuerungen und Weiterentwicklungen Denzhorn Kundentag BPS-ONE 10 Neuerungen und Weiterentwicklungen Denzhorn Business-Planung GmbH, Im Neuenbühl 1, D-71287 Weissach-Flacht / Telefon: 07044 93 23 0 www.denzhorn.com Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Übungsbuch Konzernbilanzen

Übungsbuch Konzernbilanzen Übungsbuch Konzernbilanzen Aufgaben und Fallstudien mit Lösungen 4., vollständig aktualisierte und erweiterte Auflage von Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge Westfälische Wilhelms-Universität Münster Prof.

Mehr

Herausforderung Gesamtabschluss

Herausforderung Gesamtabschluss Herausforderung Gesamtabschluss Projektbericht über die erfolgreiche Konsolidierung der Tochterbetriebe und Beteiligungen der Stadt Mechernich (NRW) Dr. Bernd Eckstein, DATEVkommunal Programm Grundlegende

Mehr

ORBIS-Partner-Tag Jena Konzernrechnungslegung mit IDL

ORBIS-Partner-Tag Jena Konzernrechnungslegung mit IDL Wissen unterscheidet ORBIS-Partner-Tag Jena Konzernrechnungslegung mit IDL IDL Beratung für integrierte DV-Lösungen GmbH Mitte Feldbergstr. 37 61389 Schmitten Tel: +49 (0) 6082/9214-0 Fax: +49 (0) 6082/9214-99

Mehr

und Prüfung, Bd. I, 6. Aufl., Stuttgart 2013 (zusammen mit Dr. Heusinger

und Prüfung, Bd. I, 6. Aufl., Stuttgart 2013 (zusammen mit Dr. Heusinger Veröffentlichungen Eigenständige Schriften: Konzernrechnungslegung in Frage und Antwort, Arbeitsbuch zu Küting / Weber "Der Konzernabschluß", Stuttgart 1993. Die Konzernanschaffungs- und Konzernherstellungskosten

Mehr

Whitepaper. Fit für die E-Bilanz Grundlagen und Praxistipps. Carsten Gerger. www.lucanet.com

Whitepaper. Fit für die E-Bilanz Grundlagen und Praxistipps. Carsten Gerger. www.lucanet.com Whitepaper Fit für die E-Bilanz Grundlagen und Praxistipps Carsten Gerger www.lucanet.com Mit dem Steuerbürokratieabbaugesetz wurde die Grundlage für die elektronische Bilanz (E-Bilanz) geschaffen. Nach

Mehr

IAS mit Leascom. IAS/IFRS und US-GAAP. Für Unternehmer, die über den Tellerrand schauen

IAS mit Leascom. IAS/IFRS und US-GAAP. Für Unternehmer, die über den Tellerrand schauen Seite 1 von 25 IAS/IFRS und US-GAAP Für Unternehmer, die über den Tellerrand schauen Die Welt wächst wirtschaftlich immer stärker zusammen. Nationale Besonderheiten bei der Bilanzierung verlieren zunehmend

Mehr

E-Bilanz Fragestellungen in einem Konzern

E-Bilanz Fragestellungen in einem Konzern E-Bilanz Fragestellungen in einem Konzern Richard Roos Elektronische Bilanz nach 5b EStG Für nach dem 31. 12. 2011 beginnende Wirtschaftsjahre sind Bilanzen und GuV in einheitlichem Format elektronisch

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Abbildungsverzeichnis XXIII. Abkürzungsverzeichnis XXXIX. 1 Einleitung 1. 2 Sachverhalt Fallstudie 5

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Abbildungsverzeichnis XXIII. Abkürzungsverzeichnis XXXIX. 1 Einleitung 1. 2 Sachverhalt Fallstudie 5 IX Vorwort Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis V XXIII XXXIX 1 Einleitung 1 2 Sachverhalt Fallstudie 5 3 Grundlagen der IFRS-Konzernrechnungslegung 9 3.1 Zweck der Konzernrechnungslegung................

Mehr

Einblicke. Von der Erfolgsrechnung über die Planbilanz bis zum Cash-flow.

Einblicke. Von der Erfolgsrechnung über die Planbilanz bis zum Cash-flow. Einblicke. Von der Erfolgsrechnung über die Planbilanz bis zum Cash-flow. Integrierte Finanzplanung. Mit. Dem integrierten Planungs- und Controllingsystem für Menschen, die entscheiden. Corporate Planning

Mehr

Konzernkonsolidierung, monatliche Berichterstattung und Kennzahlenanalyse. Flexible und unkomplizierte Konsolidierung im mittelständischen Konzern

Konzernkonsolidierung, monatliche Berichterstattung und Kennzahlenanalyse. Flexible und unkomplizierte Konsolidierung im mittelständischen Konzern ConMezzo Konzernkonsolidierung, monatliche Berichterstattung und Kennzahlenanalyse Flexible und unkomplizierte Konsolidierung im mittelständischen Konzern mezzodata software solutions Von der Idee zum

Mehr

E-Bilanz, Taxonomien, XBRL, ERiC Verpflichtend ab dem Geschäftsjahr 2013!

E-Bilanz, Taxonomien, XBRL, ERiC Verpflichtend ab dem Geschäftsjahr 2013! E-Bilanz, Taxonomien, XBRL, ERiC Verpflichtend ab dem Geschäftsjahr 2013! Mit DefTax erfüllen Sie die Anforderungen zur Übertragung der E-Bilanz und zur Bilanzierung latenter Steuern einfach und entsprechend

Mehr

Anforderungen an die Ordnungsmäßigkeit und Sicherheit IT-gestützter Konsolidierungsprozesse

Anforderungen an die Ordnungsmäßigkeit und Sicherheit IT-gestützter Konsolidierungsprozesse Grundlagen Anforderungen an die Ordnungsmäßigkeit und Sicherheit IT-gestützter Konsolidierungsprozesse Gemäß 300 Abs. 1 Satz 1 HGB werden in einem Konzernabschluss der Jahresabschluss des Mutterunternehmens

Mehr

Konsequente Automatisierung für schnelles und sicheres Arbeiten

Konsequente Automatisierung für schnelles und sicheres Arbeiten 3-Finanzbuchhaltung Konsequente Automatisierung für schnelles und sicheres Arbeiten Finanzbuchhaltung Business-Software für Menschen Denn Service ist unser Programm. 2 Ihr kompetenter Partner für professionelle

Mehr

Konsequente Automatisierung für schnelles und sicheres Arbeiten

Konsequente Automatisierung für schnelles und sicheres Arbeiten 3-Finanzbuchhaltung Konsequente Automatisierung für schnelles und sicheres Arbeiten Finanzbuchhaltung Business-Software für Menschen Denn Service ist unser Programm. 2 Ihr kompetenter Partner für professionelle

Mehr

Beratung, Projektmanagement und Coaching

Beratung, Projektmanagement und Coaching new solutions GmbH IT Consulting 2 IT Consulting Software Development IT Training Software Products Beratung, Projektmanagement und Coaching new solutions business software 3 --- Die Experten der new solutions

Mehr

Konzernrechnungslegung

Konzernrechnungslegung Vorbereitungskurs Bilanzbuchhalterprüfung Schärding 2007-2008 Kap. 11 by Helmut Mann, Selbständiger Buchhalter, 4943 Geinberg Vorbereitungskurs zur Bilanzbuchhalterprüfung 2007/2008 WIFI Schärding Der

Mehr

Gesamtabschluss. Referent. Dipl.-Wirtschaftsmathematiker Dr. Harald Breitenbach Wirtschaftsprüfer. Boppard, den 11. September 2012

Gesamtabschluss. Referent. Dipl.-Wirtschaftsmathematiker Dr. Harald Breitenbach Wirtschaftsprüfer. Boppard, den 11. September 2012 Gesamtabschluss Referent Dipl.-Wirtschaftsmathematiker Dr. Harald Breitenbach Wirtschaftsprüfer Boppard, den 11. September 2012 Copyright Mittelrheinische Treuhand GmbH 2012 1. Betriebswirtschaftliche

Mehr

easycontrolling mit Classic Line Integrierte Auswertungen und Analysen für mehr Erfolg

easycontrolling mit Classic Line Integrierte Auswertungen und Analysen für mehr Erfolg easycontrolling mit Classic Line Integrierte Auswertungen und Analysen für mehr Erfolg easycontrolling ist eine Initiative von Sage KHK und Partnern easycontrolling mit Classic Line Transparenz für Ihr

Mehr

Grundlagen des Konzernabschlusses Die Pflicht zur Aufstellung eines Konzernabschlusses III Die Abgrenzung des Konsolidierungskreises

Grundlagen des Konzernabschlusses Die Pflicht zur Aufstellung eines Konzernabschlusses III Die Abgrenzung des Konsolidierungskreises Konzernabschluss nach HGB und IFRS Prof. Dr. Stefan Thiele Bergische Universität Wuppertal Fachbereich B - Schumpeter School of Business and Economics Bergische Universität Wuppertal Gaußstraße 20 42119

Mehr

ABO Invest AG, Wiesbaden. KONZERNBILANZ zum 30. Juni 2011. D. Mezzanine Kapital 13.000.000,00 13.000

ABO Invest AG, Wiesbaden. KONZERNBILANZ zum 30. Juni 2011. D. Mezzanine Kapital 13.000.000,00 13.000 ABO Invest AG, Wiesbaden KONZERNBILANZ zum 30. Juni 2011 A KTIVA 30.06.2011 31.12.2010!! T! A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Geschäfts- oder Firmenwert 12.067.708,64 12.149 II.

Mehr

IAS/IFRS Accountant (Univ.)

IAS/IFRS Accountant (Univ.) Zertifikatskurs der Universität Augsburg / ZWW Modulübersicht Start: 27. Oktober 2016 Modul 1: Einführung 27. Oktober 2016, 9.00 18.00 Uhr Einführung Einleitung True and Fair View Internationale und nationale

Mehr

Vertec Agentur Die professionelle CRM- und ERP-Lösung für Agenturen

Vertec Agentur Die professionelle CRM- und ERP-Lösung für Agenturen Vertec Agentur Die professionelle CRM- und ERP-Lösung für Agenturen Vom ersten Kundenkontakt bis zur Business Intelligence die modulare Gesamtlösung für Ihre Agentur Vertec Agentur deckt als modulare Gesamtlösung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 3.3.5 Folgekonsolidierung gemäß der Buchwertmethode 45. 3.3.6 Neubewertungsmethode. 51

Inhaltsverzeichnis. 3.3.5 Folgekonsolidierung gemäß der Buchwertmethode 45. 3.3.6 Neubewertungsmethode. 51 Inhaltsverzeichnis I INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS / LITERATURHINWEISE / BENUTZERHINWEISE 1 GRUNDLAGEN DER KONZERNRECHNUNGSLEGUNG 1 1.1 Bedeutung und Aufgaben des Konzernabschlusses 1 1.1.1

Mehr

Manuelles Testmanagement. Einfach testen.

Manuelles Testmanagement. Einfach testen. Manuelles Testmanagement. Einfach testen. Testmanagement als Erfolgsfaktor. Ziel des Testprozesses ist die Minimierung des Restrisikos verbleibender Fehler und somit eine Bewertung der realen Qualität

Mehr

Inhaltsübersicht. Bibliografische Informationen http://d-nb.info/985336854. digitalisiert durch

Inhaltsübersicht. Bibliografische Informationen http://d-nb.info/985336854. digitalisiert durch Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 13 Literaturverzeichnis 17 1 Grundlegende Regelungen für die Bilanzierung, Bewertung und den Ausweis latenter Steuern 27 A. Die Bedeutung latenter Steuern in Theorie und

Mehr

wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications

wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications 1 wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications Zusammenfassung: Effizienz, Sicherheit und Compliance auch bei temporären Berechtigungen Temporäre Berechtigungen in SAP Systemen optimieren die Verfügbarkeit,

Mehr

1.1 Nicht alle Werte in das Package exportieren... 4. 1.2 Reportingzeilen für das Package inaktiv setzen... 5. 2.1 Neue Funktion RepKonSum...

1.1 Nicht alle Werte in das Package exportieren... 4. 1.2 Reportingzeilen für das Package inaktiv setzen... 5. 2.1 Neue Funktion RepKonSum... 1 Reportingpackage 4 1.1 Nicht alle Werte in das Package exportieren... 4 1.2 Reportingzeilen für das Package inaktiv setzen... 5 2 RepKon -Connector 6 2.1 Neue Funktion RepKonSum... 6 2.2 Neue Funktion

Mehr

Die Software, die Verwaltung und Bewertung von Inventar umfassend erleichtert

Die Software, die Verwaltung und Bewertung von Inventar umfassend erleichtert Die Software, die Verwaltung und Bewertung von Inventar umfassend erleichtert Vermögensverwaltung mit -bewertung (zahlreiche Bewertungsverfahren werden unterstützt) Web-basierte Lösung, dadurch dezentrale

Mehr

SBS Rewe neo. Kurzübersicht des Rechnungswesens. SBS Software Lösungen mehr als eine Vision

SBS Rewe neo. Kurzübersicht des Rechnungswesens. SBS Software Lösungen mehr als eine Vision SBS Rewe neo Kurzübersicht des Rechnungswesens. SBS Software Lösungen mehr als eine Vision Es ist soweit, die Erfolgsstory geht weiter: Die Auslieferung von SBS Rewe neo beginnt! Damit schlagen Sie völlig

Mehr

2 Wichtige Rechtsvorschriften zur Bilanzierung im Überblick

2 Wichtige Rechtsvorschriften zur Bilanzierung im Überblick 3 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen zur ersten Auflage des Studienbuchs... 12 1 Grundlagen der externen Rechnungslegung 1.1 Begriff und Merkmale einer Bilanz... 14 1.2 Unterscheidung von Regel- und Sonderbilanzen...

Mehr

Der Konzernabschluß nach HGB, IAS und US-GAAP

Der Konzernabschluß nach HGB, IAS und US-GAAP Der Konzernabschluß nach HGB, IAS und US-GAAP Von Thomas Schildbach unter Mitarbeit von Patricia Feldhoff, Michael Feldhoff, Jens-Peter Kählert, Stefan Koenen und Bernd Lutter 6., überarbeitete und erweiterte

Mehr

easytennis Unternehmenssoftware für Tennislehrer

easytennis Unternehmenssoftware für Tennislehrer easytennis Unternehmenssoftware für GmbH Hohler Weg 13 57439 Attendorn fon 02722-635 83-0 fax 02722-635 83-14 info@easytennis.de www.easytennis.de easytennis easytennis Alle Trainingsstunden mit allen

Mehr

1.12.2003. Feststellung, Organisation des. Kenntnisnahme Jahresabschlusses

1.12.2003. Feststellung, Organisation des. Kenntnisnahme Jahresabschlusses Aus der Praxis für die Praxis ZEITPLAN Roman Rohatschek/Gerhard Schwartz 1 Phase 1 Phase 2 Phase 3 Konzern- abschluss Phase 1 2 Alle vorbereitenden Aktivitäten zur eines organisatorischen und inhaltlichen

Mehr

Beratung der MTB AG (MAN Truck & Bus), München, unter anderem bzgl.:

Beratung der MTB AG (MAN Truck & Bus), München, unter anderem bzgl.: Beratungstätigkeiten Wesentliche Beratungstätigkeiten seit 01/2006: Beratung der Bertrandt AG, Ehningen, unter anderem bzgl.: Prüfung des Vorliegens der Voraussetzungen (inkl. Indikatoren) von assoziierten

Mehr

Vorbereitung auf den NKF Gesamtabschluss

Vorbereitung auf den NKF Gesamtabschluss Vorbereitung auf den NKF Gesamtabschluss Referent: Dipl.-Kfm. Michael Engels Wirtschaftsprüfer / Steuerberater Seite 1 Agenda Der Anlass Die gesetzlichen Fristen (NKF) Die Ausgangssituation Die Ziele Der

Mehr

IBM Cognos Controller Optimierte Prozesse für Konzernabschluss und Management-Reporting

IBM Cognos Controller Optimierte Prozesse für Konzernabschluss und Management-Reporting Datenblatt IBM Cognos Controller Optimierte Prozesse für Konzernabschluss und Management-Reporting Die Herausforderung Im Konzern besteht die Herausforderung der Sammlung und Zusammenführung unterschiedlichster

Mehr

FÜHRUNGSINSTRUMENTE FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE

FÜHRUNGSINSTRUMENTE FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE FÜHRUNGSINSTRUMENTE FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Wenn Unternehmensdaten nicht aktuell vorliegen, fehlt Ihnen der Überblick über Ihr Unternehmen. Wenn Sie keinen Überblick über Ihr Unternehmen haben, können Sie keine

Mehr

WHITEPAPER. Effiziente Konsolidierung durch Softwareunterstützung

WHITEPAPER. Effiziente Konsolidierung durch Softwareunterstützung WHITEPAPER Effiziente Konsolidierung durch Softwareunterstützung Daniel Schrödter/Saskia Mätzschker März 2014 Inhalt Executive Summary 1. Einleitung 2. Erfolgsfaktoren der softwareunterstützten Konsolidierung

Mehr

Fachverband der Kommunalkassenverwalter e.v. - Landesverband Hessen Landesarbeitstagung 2014 - Bad Hersfeld, 30. April 2014

Fachverband der Kommunalkassenverwalter e.v. - Landesverband Hessen Landesarbeitstagung 2014 - Bad Hersfeld, 30. April 2014 Fachverband der Kommunalkassenverwalter Hessen Landesarbeitstagung 2014 Der Gesamtabschluss und seine Tücken lic.oec.hsg Christoph Hänel Bad Hersfeld, 30 April 2014 Allgemeines Fiktion der rechtlichen

Mehr

The sophisticated controlling software. Zahlen bitte! Sophisticated Controlling

The sophisticated controlling software. Zahlen bitte! Sophisticated Controlling Zahlen bitte! Sophisticated Controlling LOCAL EDITION SENECA LOCAL bietet den perfekten Einstieg für Start-Ups, kleinere Unternehmen oder Unternehmensberater. Die SaaS-Lösung erlaubt es dem Nutzer, schnell

Mehr

inasys WebOffice -Fonds-Reporting Ein Unternehmen der Finanz Informatik

inasys WebOffice -Fonds-Reporting Ein Unternehmen der Finanz Informatik inasys WebOffice -Fonds-Reporting Ein Unternehmen der Finanz Informatik inasys WebOffice - Aufbau und Funktionalitäten In den einzelnen Anwendungspaketen sind aufgrund der unterschiedlichen Anforderungen

Mehr

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de Markus Henkel Oeltzenstrasse 4 D-30169 Hannover Mobiltelefon +49 178 340 64 74 henkel@high-professionals.de Summary: Senior Professional im kaufmännischen Bereich mit Fokus auf Controlling, Konzernrechnungswesen

Mehr

Externes Rechnungswesen in Übungen

Externes Rechnungswesen in Übungen Externes Rechnungswesen in Übungen von Univ.-Prof. Dr. Hartmut Bieg Univ.-Prof. Dr. Heinz Kußmaul Univ.-Prof. Dr. Gerd Waschbusch Oldenbourg Verlag München Inhaltsverzeichnis Vorwort Inhaltsübersicht V

Mehr

Wellness Planung Management System

Wellness Planung Management System Die IT Lösung für den / SPA Bereich emspa Für jede anlage Produktinformations- Broschüre 1 DIE IT LÖSUNG FÜR ERSTKLASSIGE WELLNESSANBIETER Das emspa ist ein hochwertiges Programm für -Anbieter. Mit einfachen

Mehr

Vorlesung 4. Semester

Vorlesung 4. Semester Vorlesung 4. Semester Modul Wirtschaftsprüfung WP/CIA/CCSA Jan Schmeisky März/April/Mai 2012 1 Gliederung 4. Semester Rahmenbedingungen der Abschlussprüfung 1. Warm up 2. Verbindlichkeiten 3. Rückstellungen

Mehr

Latente Steuern. Urheberrechtlich geschützt Stollfuß Medien GmbH & Co. KG

Latente Steuern. Urheberrechtlich geschützt Stollfuß Medien GmbH & Co. KG Urheberrechtlich geschützt Stollfuß Medien GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Latente Steuern... 3 Diese Hilfe als PDF...... 7 Andere Hilfen aufrufen...... 7 2 / 7 Latente Steuern Mit der Neufassung des

Mehr

DAS SCORECARD MANAGEMENT SYSTEM Die Software für das Management von Zielvereinbarungen

DAS SCORECARD MANAGEMENT SYSTEM Die Software für das Management von Zielvereinbarungen Zielvereinbarungen effizent, komfortabel, sicher und papierlos managen DAS Die Software für das Management von Zielvereinbarungen 01 Zielvereinbarungen und Prämienermittlung Die Steuerung über Zielvereinbarungen

Mehr

Zweck des Konzernabschlusses

Zweck des Konzernabschlusses Buchhaltung und Bilanzierung Konzernabschluss Inhalte dieser Einheit Zweck des Konzernabschlusses Begriffsdefinitionen Konsolidierungsformen Vollkonsolidierung Quotenkonsolidierung 1 Zweck des Konzernabschlusses

Mehr

1 Reportingpackage 3. 2 Forecast und Planung 6. 3 Wechselkonten 8. 5 Englische Version 11. 7.1 Buchungsbeleg... 13

1 Reportingpackage 3. 2 Forecast und Planung 6. 3 Wechselkonten 8. 5 Englische Version 11. 7.1 Buchungsbeleg... 13 1 Reportingpackage 3 1.1 Ein Excel-Sheet für alle Werte... 3 1.2 Vereinfachte Abstimmung... 4 1.3 Reportingpackage als Ergänzung... 5 2 Forecast und Planung 6 2.1 Darstellung Ist, Planung und Forecast...

Mehr

Auswirkung des BilMoG auf den handelsrechtlichen Konzernabschluss

Auswirkung des BilMoG auf den handelsrechtlichen Konzernabschluss Auswirkung des BilMoG auf den handelsrechtlichen Konzernabschluss Dipl.-BW StB/WP Karl Spies Änderungen Im Konzernabschluss Überblick Konsolidierungsmaßnahmen Kapitalkonsolidierung Schuldenkonsolidierung

Mehr

Abbildungen zur Vorlesung Konzernrechnungslegung. 1. Grundlagen der Konzernrechnungslegung. Konzernbegriff. Zielsetzungen des Konzernabschlusses

Abbildungen zur Vorlesung Konzernrechnungslegung. 1. Grundlagen der Konzernrechnungslegung. Konzernbegriff. Zielsetzungen des Konzernabschlusses Abbildungen zur Vorlesung Konzernrechnungslegung 1. Grundlagen der Konzernrechnungslegung Konzernbegriff Zielsetzungen des Konzernabschlusses Grundsätze der Konzernrechnungslegung gesetzliche Regelungen

Mehr

Projektmanagement. Auswertungsmöglichkeiten

Projektmanagement. Auswertungsmöglichkeiten Projektmanagement Auswertungsmöglichkeiten 1. Vorbereitung - Hinterlegen Sie die Dimension für Projekte... 3 2. Anlage des neuen Projekts und der Projektkostennummer... 4 2.1 Ausgangsrechnungen der Projektkostennummer

Mehr

PERSONALKOSTEN STRATEGISCH PLANEN

PERSONALKOSTEN STRATEGISCH PLANEN PERSONALKOSTEN STRATEGISCH PLANEN Umfassende Analysen bei maximaler Datenvalidität 3 TDS-Managementinformation & Controlling eines von sechs Hauptmodulen des TDS-Personalsoftwaresystems Auch wenn Ihr Unternehmen

Mehr

Die integrierte FINANZ+ Lösung für Ihre kommunalen Betriebe

Die integrierte FINANZ+ Lösung für Ihre kommunalen Betriebe Die integrierte FINANZ+ Lösung für Ihre kommunalen Betriebe (Eigenbetriebe, Regiebetriebe, GmbH s, AG s und sonstige öffentliche Einrichtungen) DATA-PLAN Computer Consulting GmbH Seite 1 von 10 1 Ziel

Mehr

Starke-DMS. Dokumenten-Management für den Mittelstand. www.starke.de

Starke-DMS. Dokumenten-Management für den Mittelstand. www.starke.de Starke-DMS Dokumenten-Management für den Mittelstand www.starke.de 2 Starke-DMS Der Schlüssel zur Rationalisierung Die Lösung leben Unser Vertrieb präsentiert immer kundenorientiert und lebt diese Philosophie!

Mehr

Fachartikel. Kapitalflussrechnung (4/4): Konzernkapitalflussrechnung inklusive Währungseffekte

Fachartikel. Kapitalflussrechnung (4/4): Konzernkapitalflussrechnung inklusive Währungseffekte Fachartikel Kapitalflussrechnung (4/4): Konzernkapitalflussrechnung inklusive Währungseffekte Florian Zastrow Mai 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 Konzernkapitalflussrechnung 3 Erwerb und Verkauf

Mehr