Herausforderung Gesamtabschluss

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Herausforderung Gesamtabschluss"

Transkript

1 Herausforderung Gesamtabschluss Projektbericht über die erfolgreiche Konsolidierung der Tochterbetriebe und Beteiligungen der Stadt Mechernich (NRW) Dr. Bernd Eckstein, DATEVkommunal

2 Programm Grundlegende Infos Projektziele Projektvorgehen Überblick über die Erstellung des Gesamtabschlusses mit DATEV-SW Konsolidierung Konzernabschluss Summenabschluss Aufstellen der KB II Einzelabschlüsse

3 Programm Grundlegende Infos Projektziele Projektvorgehen Überblick über die Erstellung des Gesamtabschlusses mit DATEV-SW Konsolidierung Konzernabschluss Summenabschluss Aufstellen der KB II Einzelabschlüsse

4 Kommunaler Gesamtabschluss Neues doppisches HH-Recht fordert generell kommunalen Gesamtabschluss (z.b GemHVO NRW; KommHV- Doppik Bayern ) Erforderlich sind konsolidierte Ergebnisrechnung konsolidierte Bilanz Kapitalflussrechnung (nach DRS 2) Eigenkapitalübersicht (nach DRS 7; 342 II HGB) Konsolidierungsbericht ( 90 KommHV-Doppik) bzw. Gesamtlagebericht und Gesamtanhang ( 51 GemHVO)

5 Projektziele Verprobung DATEV-Standard-SW Konsolidierung für Kommunen Nachweis durch Erstellung kommunaler Gesamtabschluss in Mechernich Feststellung von Modifikationserfordernissen Erarbeitung eines Implementierungskonzeptes (Vorgehensmodell) Erarbeitung eines Schulungskonzeptes (fachlich und programmtechnisch; vgl. bestehendes Schulungskonzeptes)

6 Status: Praxiseinsatz Kommunen Mechernich abgeschlossen Laufend: Stadt Brühl, Marktgemeinde Burghaun Kommunen Brühl, Mechernich und Burghaun (bereits DATEV- Kunden) verprobten zunächst (mit vorhandenen Abschlüssen 2006 oder 2007) Blomberg (Pilot über RZ Lemgo), Lippstadt (über Kanzlei) Laufende Projekte über KRZ Lemgo: Bad Salzuflen, Barntrup, Hüllhorst, Minden

7 DATEV-SW zur Konsolidierung - Merkmale Summenabschluss der Tochterbetriebe Konsolidierungsmaßnahmen Kapitalkonsolidierung Schuldenkonsolidierung Aufwands- und Ertragskonsolidierung Zwischenergebniseliminierung Erfassen und Verbuchen konzerninterner Geschäftsvorfälle (mit automatischer Verbuchungsfunktion) Erstellung Konzernbericht (umfangreiche Funktionen und Berichts-Lay-Out-Möglichkeiten) Vorlagen für Konzernabschluss, Anhang, Lagebericht spezielle Auswertungen (z.b. Konsolidierungsübersicht, Erläuterungsteil, Segmentberichte )

8 Stadt Mechernich Eigenbetrieb: Eigenbetrieb: städt. GmbH: Wasserversorgung (EigVO / NKF) Abwasserbeseitigung (EigVO / NKF) Eifeltherme- Zikkurat GmbH (HGB)

9 Projektplanung (Grobraster) August September Oktober November Dezember Technik SW: Bestellung, Einspielen Daten Tochterbetriebe Zuordnungen Ggf. Customizing Ggf. Anpassung Auswertungen Lieferung, Installation Schulung Konzernabschluss Grundlagen Software- Schulung Vorgehensmodell (ProCheck) Erstellung Abschlussbericht Bilanzstruktur Mutterkommune Kommunalbilanz 2 Erstellung Gesamtabschluss Konsolidierungsbuchungen Konzernbilanzbericht Konzernbericht Marketing Vertrieb Bericht Projektstart Vortrag Fachbeitrag Mailing NRW Pressekonferen z Referenzblatt Entwicklung Vorgehensmodell Schulungen Anpassung SW Anpassung SW Vorgehensmod. Vorgehensmod. Auswertungen

10 Arbeitsschritte

11 Arbeitsschritte

12 Konsolidierungskreis / Bilanzstichtage Zuordnung der Eigenbetriebe und Eigengesellschaft zum Vollkonsolidierungskreis (jeweils zu 100%) Keinerlei Beteiligungen mit maßgeblichem Einfluss (Anteil von 20% bis 50%) => keine At Equity -Konsolidierung Einheitliche Bilanzstichtage lagen bereits vor

13 Konsolidierungskreis anlegen / Abschlussdaten importieren

14 Arbeitsschritte

15 Arbeitsschritte

16 Positionenplan

17 Arbeitsschritte

18 Kommunalbilanz II

19 Arbeitsschritte

20 Identifikation + Verbuchen Innenumsätze ( Meldungen )

21 Konsolidierungsmaßnahmen

22 Auswertung Gesamtabschluss

23 Erfolgsfaktoren Gesamtabschluss alle geforderten Anlagen werden direkt aus DATEV-Konsolidierung erzeugt (Softwareunterstützung) Gesamtanhang und lagebericht werden im Programm erzeugt und aktualisieren sich Vorgenommenen Konsolidierungsmaßnahmen können in die folgenden Jahre übernommen werden Frühzeitige Beteilungen aller Tochterunternehmen und Sensibilisierung für die Notwendigkeit der ZUSAMMENARBEIT Regelmäßiger ggfs. auch unterjähriger Abgleich der gegenseitigen Forderungen und Verbindlichkeiten aller Unternehmen Testabschluss in Vorjahren für einen sauberen Gesamtabschluss 2010 (mögliche Unterschiedsbeträge können in Vorjahren geklärt werden)

24

NKF-Gesamtabschluss für Kommunen

NKF-Gesamtabschluss für Kommunen Modellprojekt* zur Aufstellung eines Gesamtabschlusses im Neuen Kommunalen Finanzmanagement (NKF) NKF für Kommunen 3. Themenworkshop des NKF-Netzwerks am 19.06.08 in Detmold Gesamtabschluss und Beteiligungsbewertung

Mehr

IVC Public Services GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

IVC Public Services GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft IVC Public Services GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Intensivkurs zur Vorbereitung und Aufstellung eines NKF- Referenten: WP/StB Dipl.-Ök. Wolfgang Herbrand & Dipl.-Kfm. Christoph Heck Inhaltsverzeichnis

Mehr

Vorbereitung auf den NKF Gesamtabschluss

Vorbereitung auf den NKF Gesamtabschluss Vorbereitung auf den NKF Gesamtabschluss Referent: Dipl.-Kfm. Michael Engels Wirtschaftsprüfer / Steuerberater Seite 1 Agenda Der Anlass Die gesetzlichen Fristen (NKF) Die Ausgangssituation Die Ziele Der

Mehr

Stadt Schieder-Schwalenberg

Stadt Schieder-Schwalenberg Erstellung des Gesamtabschlusses zum 31. Dezember 2012 Stadt Schieder-Schwalenberg Vorstellung der Ergebnisse 27. Januar 2015 Concunia GmbH WPG StBG - Seite 1 Agenda 1) Auftrag und Auftragsdurchführung

Mehr

Leitlinien zur Durchführung von kommunalen Gesamtabschlussprüfungen

Leitlinien zur Durchführung von kommunalen Gesamtabschlussprüfungen IDR-Prüfungsleitlinie 300 Leitlinien zur Durchführung von kommunalen Stand: 28.03.2012 1 Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkungen... 3 2 Grundlagen... 4 2.1 Funktion des kommunalen Gesamtabschlusses... 4 2.2

Mehr

Gesamtabschluss. Referent. Dipl.-Wirtschaftsmathematiker Dr. Harald Breitenbach Wirtschaftsprüfer. Boppard, den 11. September 2012

Gesamtabschluss. Referent. Dipl.-Wirtschaftsmathematiker Dr. Harald Breitenbach Wirtschaftsprüfer. Boppard, den 11. September 2012 Gesamtabschluss Referent Dipl.-Wirtschaftsmathematiker Dr. Harald Breitenbach Wirtschaftsprüfer Boppard, den 11. September 2012 Copyright Mittelrheinische Treuhand GmbH 2012 1. Betriebswirtschaftliche

Mehr

Gesamtabschluss der Kommune Fallstricke bei der Erstellung des ersten Gesamtabschlusses worauf kommt es an?

Gesamtabschluss der Kommune Fallstricke bei der Erstellung des ersten Gesamtabschlusses worauf kommt es an? Gesamtabschluss der Kommune Fallstricke bei der Erstellung des ersten Gesamtabschlusses worauf kommt es an? Wirtschaftsprüfer Steuerberater Andreas Jürgens Geschäftsführer Gliederung A. Ziele bei der Erstellung

Mehr

Konsolidierung NKF-Gesamtabschluss Softwareunterstützung bei der Konzernabschlusserstellung

Konsolidierung NKF-Gesamtabschluss Softwareunterstützung bei der Konzernabschlusserstellung NKF-Gesamtabschluss Softwareunterstützung bei der erstellung Vorgehensweise bei der Erstellung eines es mit DATEV Spätestens zum Stichtag 31. Dezember 2010 haben die Kommunen einen Gesamtabschluss entsprechend

Mehr

Workshop Der nächste Schritt: Aufstellung einer konsolidierten Konzernbilanz. Reiner Caspari, Agresso GmbH

Workshop Der nächste Schritt: Aufstellung einer konsolidierten Konzernbilanz. Reiner Caspari, Agresso GmbH Workshop Der nächste Schritt: Aufstellung einer konsolidierten Konzernbilanz Reiner Caspari, Agresso GmbH Freitag, 11. September 2009 Kurze Vorstellung des Unternehmens Freitag, 11. September 2009 Agresso

Mehr

STADT REES. B e r i c h t über die Erstellung des Gesamtabschlusses zum 31. Dezember 2013

STADT REES. B e r i c h t über die Erstellung des Gesamtabschlusses zum 31. Dezember 2013 STADT REES B e r i c h t über die Erstellung des Gesamtabschlusses zum 31. Dezember 2013 Inhaltsverzeichnis Seite A. Erstellungsauftrag 1 B. Gegenstand, Art und Umfang der Erstellung 3 C. Feststellungen

Mehr

Fachverband der Kommunalkassenverwalter e.v. - Landesverband Hessen Landesarbeitstagung 2014 - Bad Hersfeld, 30. April 2014

Fachverband der Kommunalkassenverwalter e.v. - Landesverband Hessen Landesarbeitstagung 2014 - Bad Hersfeld, 30. April 2014 Fachverband der Kommunalkassenverwalter Hessen Landesarbeitstagung 2014 Der Gesamtabschluss und seine Tücken lic.oec.hsg Christoph Hänel Bad Hersfeld, 30 April 2014 Allgemeines Fiktion der rechtlichen

Mehr

Gesamtabschlussrichtlinie. Leitfaden für die Erstellung des Gesamtabschlusses des Kreises Lippe

Gesamtabschlussrichtlinie. Leitfaden für die Erstellung des Gesamtabschlusses des Kreises Lippe Gesamtabschlussrichtlinie Leitfaden für die Erstellung des Gesamtabschlusses des Kreises Lippe Inhaltsverzeichnis 1 AUFGABEN UND ZWECK DER GESAMTABSCHLUSSRICHTLINIE... 1 2 BEGRIFFSDEFINITIONEN... 2 3 GRUNDLAGEN

Mehr

Der kommunale Gesamtabschluss

Der kommunale Gesamtabschluss 2. BG-KOMM Bundeskongress in otsdam Referenten Christian Müller Christoph Lehmitz am Institut für rozessoptimierung und Informationstechnologien GmbH Boxhagener Straße 119 D-10245 Berlin Tel. 030-3 907

Mehr

Die örtliche und überörtliche Prüfung des Gesamtabschlusses. Sandra Rettler

Die örtliche und überörtliche Prüfung des Gesamtabschlusses. Sandra Rettler Die örtliche und überörtliche Prüfung des Gesamtabschlusses Sandra Rettler Prüfteamleiterin NKF GPANRW, 07.12.2011 Die Leistungen der GPA NRW PRÜFUNG (gesetzlicher Auftrag) Örtliche Prüfungen BERATUNG

Mehr

STADT Plettenberg Gesamtanhang gem. 51 Abs. 2 GemHVO der Stadt Plettenberg zum 31.12.2010 Stadt Plettenberg

STADT Plettenberg Gesamtanhang gem. 51 Abs. 2 GemHVO der Stadt Plettenberg zum 31.12.2010 Stadt Plettenberg Stadt Plettenberg Gesamtanhang zum 31.12.2010 nach dem Neuen Kommunalen Finanzmanagement (NKF) 1 Vorbemerkungen Der Gesamtabschluss des Konzerns Stadt Plettenberg nach dem Neuen Kommunalen Finanzmanagement

Mehr

Rechnungsprüfung im Neuen Kommunalen Finanzmanagement

Rechnungsprüfung im Neuen Kommunalen Finanzmanagement Rechnungsprüfung im Neuen Kommunalen Finanzmanagement Rechnungsprüfungsamt des Kreises Düren Rechnungsprüfung im Neuen Kommunalen Finanzmanagement Kreis Düren Rechnungsprüfungsamt Bismarckstraße 16, 52351

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur 3. IWW-Musterklausur zum Modul XIII Internationale Rechnungslegung IWW Studienprogramm Aufbaustudium Modul XIII: Internationale Rechnungslegung zur 3. Musterklausur 1 3. IWW-Musterklausur zum Modul XIII

Mehr

Bilanzierung und Jahresabschluss in der Kommunalverwaltung

Bilanzierung und Jahresabschluss in der Kommunalverwaltung Bilanzierung und Jahresabschluss in der Kommunalverwaltung Grundsätze für das Neue Kommunale Finanzmanagement (NKF) Von Prof. Dr. Mark Fudalla WP/StB Martin Tölle Christian Wöste WP/StB Manfred zur Mühlen

Mehr

Vorwort V Abkürzungsverzeichnis IX A. Konzernrechnungslegung nach HGB und DRS B. Konzernrechnungslegung nach IFRS

Vorwort V Abkürzungsverzeichnis IX A. Konzernrechnungslegung nach HGB und DRS B. Konzernrechnungslegung nach IFRS Inhaltsübersicht Vorwort Abkürzungsverzeichnis A. Konzernrechnungslegung nach HGB und DRS 1 A.I Kompaktskript 3 A.II Übersichten 61 A.III Aufgaben und Lösungen 129 B. Konzernrechnungslegung nach IFRS 181

Mehr

Übungsbuch Konzernbilanzen

Übungsbuch Konzernbilanzen Übungsbuch Konzernbilanzen Aufgaben und Fallstudien mit Lösungen 4., vollständig aktualisierte und erweiterte Auflage von Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge Westfälische Wilhelms-Universität Münster Prof.

Mehr

Kommunales Rechnungswesen in Niedersachsen

Kommunales Rechnungswesen in Niedersachsen Öffentliche Finanzwirtschaft Kommunales Rechnungswesen in Niedersachsen Band 3: Konsolidierter Gesamtabschluss Fachbuch mit praktischen Übungen und Lösungen von Andreas Lasar Christopher Bußmann Verlag

Mehr

Eröffnungsbilanz und Gesamtabschluss. Vorgehensweise Besonderheiten - Lösungen

Eröffnungsbilanz und Gesamtabschluss. Vorgehensweise Besonderheiten - Lösungen Eröffnungsbilanz und Gesamtabschluss Vorgehensweise Besonderheiten - Lösungen CEBIT, 6. März 2008 Reinhard Drewes Partner Public Sector Wirtschaftsprüfer/Steuerberater Agenda 1. Überblick 2. Vorgehensweise

Mehr

Analyse ausgewählter kommunaler Einzel und Gesamtabschlüsse

Analyse ausgewählter kommunaler Einzel und Gesamtabschlüsse RUHR UNIVERSITÄT BOCHUM Professor Dr. Bernhard Pellens Analyse ausgewählter kommunaler Einzel und Gesamtabschlüsse Bochum, 27. Juni 2013 Technologiezentrum Ruhr Agenda Kommunale Einzel und Gesamtabschlüsse

Mehr

1.12.2003. Feststellung, Organisation des. Kenntnisnahme Jahresabschlusses

1.12.2003. Feststellung, Organisation des. Kenntnisnahme Jahresabschlusses Aus der Praxis für die Praxis ZEITPLAN Roman Rohatschek/Gerhard Schwartz 1 Phase 1 Phase 2 Phase 3 Konzern- abschluss Phase 1 2 Alle vorbereitenden Aktivitäten zur eines organisatorischen und inhaltlichen

Mehr

NKF. Der Gesamtabschluss

NKF. Der Gesamtabschluss NKF Der Gesamtabschluss NKF Der Gesamtabschluss Stand der Rechtslage: September 2009 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 4 Und weiter geht's der Gesamtabschluss naht... 5 Wegweiser vom Erwerbsstichtag zur

Mehr

Konzernrechnungslegung

Konzernrechnungslegung Konzernrechnungslegung Vorlesung mit integrierter Übung Dipl. Kfm. WP StB Karl Petersen Dipl. Kfm. StB Dr. Christian Zwirner TU Ilmenau Sommersemester 2010 1 Inhalte der Veranstaltung 1. Grundlagen der

Mehr

Konzernrechnungslegung

Konzernrechnungslegung Konzernrechnungslegung 1 Notwendigkeit und Funktion des Konzernabschlusses 1.1 Unzulänglichkeit der Einzelabschlüsse zusammengeschlossener Unternehmen 1.2 Funktion des Konzernabschlusses: Information 2

Mehr

STADT LAGE. B e r i c h t über die Erstellung des Gesamtabschlusses zum 31. Dezember 2010

STADT LAGE. B e r i c h t über die Erstellung des Gesamtabschlusses zum 31. Dezember 2010 STADT LAGE B e r i c h t über die Erstellung des Gesamtabschlusses zum 31. Dezember 2010 Inhaltsverzeichnis Seite A. Erstellungsauftrag 1 B. Gegenstand, Art und Umfang der Erstellung 2 C. Feststellungen

Mehr

Projektmanagement zur Erstellung des ersten kommunalen Gesamtabschlusses

Projektmanagement zur Erstellung des ersten kommunalen Gesamtabschlusses Projektmanagement zur Erstellung des ersten kommunalen Gesamtabschlusses 7. Salzgitter-Kongress für KommunalFinanzen Brunhilde, Projekt Gesamtabschluss Stadt Salzgitter 15. April 2010 Seite 1 Was ist ein

Mehr

Tag der Kommune. Gesamtabschluss. Idstein, den 23.09.2010. Referent: Prof. Dr. Günter Penné

Tag der Kommune. Gesamtabschluss. Idstein, den 23.09.2010. Referent: Prof. Dr. Günter Penné Tag der Kommune Idstein, den 23.09.2010 Referent: Prof. Dr. Günter Penné Tag der Kommune: Umstellungsprozess 2 Tag der Kommune: Der Rhein-Main-Donau Kanal: Aufwendig zu errichten, sehr teuer und hat wenig

Mehr

Arbeitsergebnisse und Hinweise der AG Gesamtabschluss Stand: 15.12.2010. Stand: 11.08.2010 1

Arbeitsergebnisse und Hinweise der AG Gesamtabschluss Stand: 15.12.2010. Stand: 11.08.2010 1 Arbeitsergebnisse und Hinweise der AG Gesamtabschluss Stand: 15.12.2010 Oberbegriff Schlagwort Hinweis Aufwands- und Ertragskonsolidierung Bestandteile des Gesamtabschlusses Eigenkapitalmethode Soweit

Mehr

NTCS BILANZ KONZERNKONSOLIDIERUNG. 10/03/13 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Die Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD!

NTCS BILANZ KONZERNKONSOLIDIERUNG. 10/03/13 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Die Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! NTCS BILANZ KONZERNKONSOLIDIERUNG 10/03/13 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Die Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! INHALT I. DEFINITION KONZERNABSCHLUSS... 3 II. KONZERNMASTER...

Mehr

Neben den relevanten Vorschriften der GO NRW sowie der GemHVO NRW wurden die Regelungen des HGB in ihrer im Haushaltsjahr gültigen Fassung beachtet.

Neben den relevanten Vorschriften der GO NRW sowie der GemHVO NRW wurden die Regelungen des HGB in ihrer im Haushaltsjahr gültigen Fassung beachtet. 4. Gesamtanhang 4.1. Allgemeines Die Stadt Coesfeld hat zum 1. Januar 2007 das Neue Kommunale Finanzmanagement (NKF) eingeführt. Erstmals für das Haushaltsjahr 2010 wurde ein Gesamtabschluss nach den 49

Mehr

Standardpräsentation des Modellprojektes NKF-Gesamtabschluss*

Standardpräsentation des Modellprojektes NKF-Gesamtabschluss* Modellprojekt zur Aufstellung eines Gesamtabschlusses im Neuen Kommunalen Finanzmanagement (NKF) Standardpräsentation des Modellprojektes NKF-Gesamtabschluss* Stand: * www.nkf-gesamtabschluss.de Informationsfoliensatz

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Inhaltsverzeichnis Vorwort.... V 1 Zweck und Hintergrund des Konzernabschlusses... 1 1.1 Der Konzern.... 2 1.1.1 Unternehmensverbindungen im Aktienrecht.... 5 1.1.1.1 Mehrheitsbesitz... 6 1.1.1.2 Abhängigkeit...

Mehr

Beteiligungsrichtlinie. G r e

Beteiligungsrichtlinie. G r e Beteiligungsrichtlinie S t a d t G r e v e n Inhaltsverzeichnis Beteiligungsrichtlinie der Stadt Greven Einleitung... 3 1. Beteiligungsmanagement... 4 1.1. Geltungsbereich... 4 1.2. Begriffsbestimmung

Mehr

Gesamtabschluss. wirklich selbst schaffen. kostenloses 2- Tages- Seminar! GESAMT- ABSCHLUSS

Gesamtabschluss. wirklich selbst schaffen. kostenloses 2- Tages- Seminar! GESAMT- ABSCHLUSS Gesamtabschluss wirklich selbst schaffen kostenloses 2- Tages- Seminar! GESAMT- ABSCHLUSS Was erwartet Sie hier? Der kommunale Gesamtabschluss ist für alle neu. Möglicherweise haben Sie schon das eine

Mehr

IAS/IFRS Accountant (Univ.)

IAS/IFRS Accountant (Univ.) Zertifikatskurs der Universität Augsburg / ZWW Modulübersicht Start: 27. Oktober 2016 Modul 1: Einführung 27. Oktober 2016, 9.00 18.00 Uhr Einführung Einleitung True and Fair View Internationale und nationale

Mehr

Eröffnungsbilanz zum 01.01.2008

Eröffnungsbilanz zum 01.01.2008 Anlage 5.2a Eröffnungsbilanz zum 01.01.2008 Entwurf aufgestellt am 11.03.2008 Entwurf bestätigt am 11.03.2008 gem. 92 Abs.1 i.v.m. 95 Abs.3 GO NRW Czuka Geschäftsführer Müller Verbandsvorsteher Die Prüfung

Mehr

Niedersächsisches Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG)

Niedersächsisches Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG) Niedersächsisches Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG) 128 Jahresabschluss, konsolidierter Gesamtabschluss (1) 1 Die Kommune hat für jedes Haushaltsjahr einen Jahresabschluss nach den Grundsätzen ordnungsmäßiger

Mehr

Bericht über die Prüfung des Gesamtabschlusses der Stadt Duisburg zum 31.12.2011

Bericht über die Prüfung des Gesamtabschlusses der Stadt Duisburg zum 31.12.2011 Bericht über die Prüfung des Gesamtabschlusses der Stadt Duisburg zum 31.12.2011 Inhaltsverzeichnis I Allgemeines 1 II Grundsätzliche Feststellungen 2 1 Stellungnahme zur Lagebeurteilung des Oberbürgermeisters

Mehr

Eine gesegnete Weihnachtszeit und einen guten Start in das neue Jahr wünscht Ihnen

Eine gesegnete Weihnachtszeit und einen guten Start in das neue Jahr wünscht Ihnen Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, Ihnen unseren ersten Newsletter mit einer Auswahl von Neuerungen für öffentliche Verwaltungen und Unternehmen zur Verfügung zu stellen. Mit dem Themenkomplex

Mehr

Gesamtabschluss 2013. Kreis Mettmann

Gesamtabschluss 2013. Kreis Mettmann Gesamtabschluss 2013 Kreis Mettmann Inhaltsverzeichnis Seite Aufstellungs- und Bestätigungsvermerk Aufstellungs- und Bestätigungsvermerk 1 Gesamtergebnisrechnung Gesamtergebnisrechnung 2013 3 Gesamtbilanz

Mehr

Gesamtabschluss. Was muss eine kommunale Gesamtabschluss-Software leisten?

Gesamtabschluss. Was muss eine kommunale Gesamtabschluss-Software leisten? Gesamtabschluss Was muss eine kommunale Gesamtabschluss-Software leisten? Gesamtabschluss konsequent kommunal Gesamtabschluss wirklich selbst schaffen. Der kommunale Konzern ist anders! Vor allem ist er

Mehr

Gesamtabschlussrichtlinie des Kreises Borken. März 2014

Gesamtabschlussrichtlinie des Kreises Borken. März 2014 Gesamtabschlussrichtlinie des Kreises Borken März 2014 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG... 1 2 AUFGABE UND ZWECK DER GESAMTABSCHLUSSRICHTLINIE... 2 3 GRUNDLAGEN... 3 3.1 RECHTLICHE GRUNDLAGEN...

Mehr

Für die Zukunft gesattelt. Gesamtabschluss zum 31.12.2012

Für die Zukunft gesattelt. Gesamtabschluss zum 31.12.2012 Für die Zukunft gesattelt. Gesamtabschluss zum 31.12.2012 KREIS WARENDORF B e r i c h t über die Erstellung des Gesamtabschlusses zum 31. Dezember 2012 Inhaltsverzeichnis Seite A. Erstellungsauftrag 1

Mehr

Vorwort... Bearbeiterverzeichnis... Hinweise zur Nutzung des begleitenden Internetangebots... Abkürzungsverzeichnis... Literatur zum Thema NKF...

Vorwort... Bearbeiterverzeichnis... Hinweise zur Nutzung des begleitenden Internetangebots... Abkürzungsverzeichnis... Literatur zum Thema NKF... Vorwort............................................... Bearbeiterverzeichnis...................................... Hinweise zur Nutzung des begleitenden Internetangebots.......... Abkürzungsverzeichnis....................................

Mehr

Anforderungen an die Ordnungsmäßigkeit und Sicherheit IT-gestützter Konsolidierungsprozesse

Anforderungen an die Ordnungsmäßigkeit und Sicherheit IT-gestützter Konsolidierungsprozesse Grundlagen Anforderungen an die Ordnungsmäßigkeit und Sicherheit IT-gestützter Konsolidierungsprozesse Gemäß 300 Abs. 1 Satz 1 HGB werden in einem Konzernabschluss der Jahresabschluss des Mutterunternehmens

Mehr

SEMINARREIHE RECHNUNGSWESEN FÜR KOMMUNEN

SEMINARREIHE RECHNUNGSWESEN FÜR KOMMUNEN SEMINARREIHE RECHNUNGSWESEN FÜR KOMMUNEN SEMINARREIHE RECHNUNGSWESEN FÜR KOMMUNEN Sehr geehrte Damen und Herren, seit Jahren bieten wir praxisnahe Schulungen für Sie und Ihre Mitarbeiter zum Thema Neues

Mehr

Stadt Bünde. Bericht über die Prüfung des Gesamtabschlusses zum 31. Dezember 2011 und des Gesamtlageberichts. unverbindliches Ansichtsexemplar

Stadt Bünde. Bericht über die Prüfung des Gesamtabschlusses zum 31. Dezember 2011 und des Gesamtlageberichts. unverbindliches Ansichtsexemplar Stadt Bünde Bericht über die Prüfung des Gesamtabschlusses zum 31. Dezember 2011 und des Gesamtlageberichts Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Seite A. Prüfungsauftrag 1 B. Grundsätzliche Feststellungen

Mehr

Richtlinie zur Aufstellung eines Gesamtabschlusses für den Kreis Düren

Richtlinie zur Aufstellung eines Gesamtabschlusses für den Kreis Düren Anlage 6 zum Kreis Düren Gesamtabschlussrichtlinie Richtlinie zur Aufstellung eines Gesamtabschlusses für den Kreis Düren durch den Kreistag am 19. Juli 2011 beschlossen Anlage Seite 49 6 Seite 50 Aufgabe

Mehr

GRUNDLAGEN DER KONZERNRECHNUNGSLEGUNG

GRUNDLAGEN DER KONZERNRECHNUNGSLEGUNG Schwerpunkt Rechnungswesen 8. Semester Teil der Vorlesung Bilanzierung und Bilanzanalyse Gesetzliche Grundlagen: 271 HGB 290-315 HGB Konzernabschluss Befreiungsverordnung 1 Aufbau der Vorlesung: Entsprechend

Mehr

Konzernrechnungslegung

Konzernrechnungslegung Vorbereitungskurs Bilanzbuchhalterprüfung Schärding 2007-2008 Kap. 11 by Helmut Mann, Selbständiger Buchhalter, 4943 Geinberg Vorbereitungskurs zur Bilanzbuchhalterprüfung 2007/2008 WIFI Schärding Der

Mehr

Der Gesamtabschluss als Informationsund Steuerungsinstrument. Prof. Dr. Andreas Lasar. 7. Salzgitter-Kongress für Kommunalfinanzen 15.

Der Gesamtabschluss als Informationsund Steuerungsinstrument. Prof. Dr. Andreas Lasar. 7. Salzgitter-Kongress für Kommunalfinanzen 15. Der Gesamtabschluss als Informationsund Steuerungsinstrument Prof. Dr. Andreas Lasar 7. Salzgitter-Kongress für Kommunalfinanzen 15. April 2010 Inhalt 1. Grundlagen zum Gesamtabschluss 2. Steuerung in

Mehr

Hamburg schafft Transparenz Reform des staatlichen Rechnungswesens

Hamburg schafft Transparenz Reform des staatlichen Rechnungswesens 1 Freie und Hansestadt Hamburg Hamburg schafft Transparenz Reform des staatlichen Rechnungswesens Juli 2008 Senator Dr. Michael Freytag, Finanzbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg 1 2 Hamburg neben

Mehr

Entwurf. Gesamtabschluss. der. Stadt Alsdorf. zum. 31. Dezember 2010. Alsdorf, den 26.05.2015 Alsdorf, den 26.05.2015

Entwurf. Gesamtabschluss. der. Stadt Alsdorf. zum. 31. Dezember 2010. Alsdorf, den 26.05.2015 Alsdorf, den 26.05.2015 Entwurf Gesamtabschluss der Stadt Alsdorf zum 31. Dezember 2010 Alsdorf, den 26.05.2015 Alsdorf, den 26.05.2015 Aufgestellt gemäß 95 Absatz 3 Satz 1 Bestätigt gemäß 95 Absatz 3 Satz 2 Gemeindeordnung Nordrhein

Mehr

WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG

WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG Reihe Wirtschaftswissenschaften WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG Reihe Wirtschaftswissenschaften Band 19 Norbert Oberbauer Latente Steuern

Mehr

Gesamtabschluss 2011. -Entwurf-

Gesamtabschluss 2011. -Entwurf- Gesamtabschluss 2011 -Entwurf- Inhaltsverzeichnis zum Entwurf des Gesamtabschlusses 2011 1. Gesamtbilanz zum 31.12.2011...4 2. Gesamtergebnisrechnung 01.01.2011 31.12.2011...7 3. Gesamtanhang zum Gesamtabschluss

Mehr

Gesamtabschlussrichtlinie. (GA-Richtlinie) für den Gesamtabschluss. ( Kommunaler Konzernabschluss ) der Stadt Emden

Gesamtabschlussrichtlinie. (GA-Richtlinie) für den Gesamtabschluss. ( Kommunaler Konzernabschluss ) der Stadt Emden Gesamtabschlussrichtlinie (GA-Richtlinie) für den Gesamtabschluss ( Kommunaler Konzernabschluss ) der Stadt Emden Stand: 19.02.2013 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... I Anlagenübersicht... III Abkürzungsverzeichnis...

Mehr

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Heuser/Theile (Hrsg.) IFRS-Handbuch Einzel und Konzernabschluss 5. neu bearbeitete Auflage, 2012, 1520 Seiten, gebunden, 16 x 24cm ISBN 978

Mehr

Zweck des Konzernabschlusses

Zweck des Konzernabschlusses Buchhaltung und Bilanzierung Konzernabschluss Inhalte dieser Einheit Zweck des Konzernabschlusses Begriffsdefinitionen Konsolidierungsformen Vollkonsolidierung Quotenkonsolidierung 1 Zweck des Konzernabschlusses

Mehr

IFRS Praxishandbuch. Ein Leitfaden für die Rechnungslegung mit Fallbeispielen. von

IFRS Praxishandbuch. Ein Leitfaden für die Rechnungslegung mit Fallbeispielen. von IFRS Praxishandbuch Ein Leitfaden für die Rechnungslegung mit Fallbeispielen von WP/StB Karl Petersen Dr. Kleeberg & Partner GmbH, München Dipl.-Betriebswirt (FH) Florian Bansbach BANSBACH GmbH, Stuttgart

Mehr

und Prüfung, Bd. I, 6. Aufl., Stuttgart 2013 (zusammen mit Dr. Heusinger

und Prüfung, Bd. I, 6. Aufl., Stuttgart 2013 (zusammen mit Dr. Heusinger Veröffentlichungen Eigenständige Schriften: Konzernrechnungslegung in Frage und Antwort, Arbeitsbuch zu Küting / Weber "Der Konzernabschluß", Stuttgart 1993. Die Konzernanschaffungs- und Konzernherstellungskosten

Mehr

Rechnungsprüfungsamt der Stadt Nienburg/Weser. Schlussbericht. über die. Prüfung des konsolidierten Gesamtabschlusses. für das.

Rechnungsprüfungsamt der Stadt Nienburg/Weser. Schlussbericht. über die. Prüfung des konsolidierten Gesamtabschlusses. für das. Rechnungsprüfungsamt der Stadt Nienburg/Weser Schlussbericht über die Prüfung des konsolidierten Gesamtabschlusses für das Haushaltsjahr 2012 1 Vorbemerkung: Ein wichtiges Ziel der Haushaltsreform zum

Mehr

Abbildungen zur Vorlesung Konzernrechnungslegung. 1. Grundlagen der Konzernrechnungslegung. Konzernbegriff. Zielsetzungen des Konzernabschlusses

Abbildungen zur Vorlesung Konzernrechnungslegung. 1. Grundlagen der Konzernrechnungslegung. Konzernbegriff. Zielsetzungen des Konzernabschlusses Abbildungen zur Vorlesung Konzernrechnungslegung 1. Grundlagen der Konzernrechnungslegung Konzernbegriff Zielsetzungen des Konzernabschlusses Grundsätze der Konzernrechnungslegung gesetzliche Regelungen

Mehr

Vorwort... Abbildungsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis...

Vorwort... Abbildungsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Vorwort................................................ Abbildungsverzeichnis..................................... Abkürzungsverzeichnis.................................... Literaturverzeichnis.......................................

Mehr

Gesamtabschlussrichtlinie. Richtlinie zur Erstellung des kommunalen Gesamtabschlusses

Gesamtabschlussrichtlinie. Richtlinie zur Erstellung des kommunalen Gesamtabschlusses Richtlinie zur Erstellung des kommunalen Gesamtabschlusses Inhaltsverzeichnis 1. Vorbemerkungen...7 2. Begriffsdefinitionen...7 3. Grundlagen für den Gesamtabschluss...8 3.1. Bestandteile des Gesamtabschlusses...8

Mehr

-Gesamtabschluss. Neues Kommunales Haushalts- und Rechnungswesen Sachsen-Anhalt. Projektabschlussbericht (Praxisleitfaden zum NKHR-Gesamtabschluss)

-Gesamtabschluss. Neues Kommunales Haushalts- und Rechnungswesen Sachsen-Anhalt. Projektabschlussbericht (Praxisleitfaden zum NKHR-Gesamtabschluss) Neues Kommunales Haushalts- und Rechnungswesen Sachsen-Anhalt Modellprojekt Gesamtabschluss -Gesamtabschluss Projektabschlussbericht (Praxisleitfaden zum NKHR-Gesamtabschluss) Januar 2014 Die Mitglieder

Mehr

Einführung des neuen kommunalen Haushalts- und Rechnungswesens auf doppischer Grundlage in der Stadtverwaltung Zwickau

Einführung des neuen kommunalen Haushalts- und Rechnungswesens auf doppischer Grundlage in der Stadtverwaltung Zwickau Datum: 29.03.2007 Drucksachen-Nr. 059/07 Stadt Zwickau Beschlussvorlage Beratung und Beschlussfassung im öff. nö. Zustimmung zur Beschlussempfehlung Finanz- und Liegenschaftsausschuss am: 18.04.07 ja nein

Mehr

Vorlesung Rechnungslegung im Sommersemester 2003. Dipl.-Ing. agr. Philipp Graf v.u.z. Lerchenfeld Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Vorlesung Rechnungslegung im Sommersemester 2003. Dipl.-Ing. agr. Philipp Graf v.u.z. Lerchenfeld Wirtschaftsprüfer, Steuerberater Vorlesung Rechnungslegung im Sommersemester 2003 Dipl.-Ing. agr. Philipp Graf v.u.z. Lerchenfeld Wirtschaftsprüfer, Steuerberater Vorlesung im Sommersemester 2003 Rückblick 5. Grundlagen des Konzernsabschlusses

Mehr

Grundzüge der Konzernrechnungslegung

Grundzüge der Konzernrechnungslegung Überblick über Studieninhalte der Konzernrechungslegung (Stand: 11.04.2004) Seite 1 von 6 Grundzüge der Konzernrechnungslegung INHALTSVERZEICHNIS 1. Währungsumrechnung ( 298 Abs. 1 ivm 244 HGB; Methodenfreiheit

Mehr

Bericht über die Prüfung des Gesamtabschlusses der Stadt Duisburg zum 31.12.2012

Bericht über die Prüfung des Gesamtabschlusses der Stadt Duisburg zum 31.12.2012 Bericht über die Prüfung des Gesamtabschlusses der Stadt Duisburg zum 31.12.2012 Inhaltsverzeichnis I Allgemeines 1 II Grundsätzliche Feststellungen 2 1 Stellungnahme zur Lagebeurteilung des Oberbürgermeisters

Mehr

Prof. Dr. Jürgen Gornas 21. April 2009 Helmut-Schmidt-Universität Hamburg. Der kommunale Gesamtabschluss im doppischen Haushalts- und Rechnungswesen

Prof. Dr. Jürgen Gornas 21. April 2009 Helmut-Schmidt-Universität Hamburg. Der kommunale Gesamtabschluss im doppischen Haushalts- und Rechnungswesen Prof. Dr. Jürgen Gornas 21. April 2009 Helmut-Schmidt-Universität Hamburg Der kommunale Gesamtabschluss im doppischen Haushalts- und Rechnungswesen 1. IMK-Empfehlungen zum Gesamtabschluss 2 2. Zielsetzungen

Mehr

DAK Diverses Aktuelles Kommunales

DAK Diverses Aktuelles Kommunales DAK Diverses Aktuelles Kommunales WP/StB Dipl.-Ök. Johannes Andrews WP/StB Dipl-Kfm. Wolfgang Illies INTECON-Kommunalseminar 20.01.2010 1 Unsere Themen für Sie im Überblick: NKF-Gesamtabschluss BilMoG

Mehr

Da ändern sich doch nur `n paar HHstellen!

Da ändern sich doch nur `n paar HHstellen! Da ändern sich doch nur `n paar HHstellen! NKF Gestaltungsmöglichkeiten für die Amtsleitung am 14. September 2005 Stefan Opitz, Jugendhilfeplanung und Organisationsentwicklung Ziele des NKF Darstellung

Mehr

Gesamtabschluss der Stadt Schwerte zum 31.12.2013

Gesamtabschluss der Stadt Schwerte zum 31.12.2013 Gesamtabschluss der Stadt Schwerte zum 31.12.2013 Gesamtbilanz Gesamtergebnisrechnung Gesamtanhang Gesamtlagebericht Impressum Herausgeber: Stadt Schwerte Der Bürgermeister Rathausstr. 31 58239 Schwerte

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 2. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 2. Musterklausur Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität in Hagen IWW Studienprogramm Aufbaustudium Modul XIII: Internationale Rechnungslegung zur 2. Musterklausur

Mehr

Latente Steuern in Unternehmenszusammenschlüssen nach US-GAAP

Latente Steuern in Unternehmenszusammenschlüssen nach US-GAAP Robert Wienken Latente Steuern in Unternehmenszusammenschlüssen nach US-GAAP PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS VARIABLENVERZEICHNIS XVII XXIII 1

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Abbildungsverzeichnis XXIII. Abkürzungsverzeichnis XXXIX. 1 Einleitung 1. 2 Sachverhalt Fallstudie 5

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Abbildungsverzeichnis XXIII. Abkürzungsverzeichnis XXXIX. 1 Einleitung 1. 2 Sachverhalt Fallstudie 5 IX Vorwort Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis V XXIII XXXIX 1 Einleitung 1 2 Sachverhalt Fallstudie 5 3 Grundlagen der IFRS-Konzernrechnungslegung 9 3.1 Zweck der Konzernrechnungslegung................

Mehr

Lösung Aufgabe Neubewertungsmethode

Lösung Aufgabe Neubewertungsmethode Folie 1 Lösung Aufgabe Neubewertungsmethode C. III. 1. b. Neubewertungsmethode Folie 2 Beispiel zur vollständigen Neubewertung MU erwirbt am 31.12.04 für GE 100 % der Anteile an einem TU TU bilanzierte

Mehr

Umsetzung Konzernrechnungslegung in der Praxis

Umsetzung Konzernrechnungslegung in der Praxis Umsetzung Konzernrechnungslegung in der Praxis Universität Hannover, 20. Januar 2010 Referenten: Dipl. Kfm. WP/StB Hans-Peter Möller Dipl. Kfm. Steffen Fleitmann Agenda 1. Vorstellung Ebner Stolz Mönning

Mehr

doppik-kom.brandenburg.de

doppik-kom.brandenburg.de Der konsolidierte Jahresabschluss (Gesamtabschluss) der Kommunen im Land Brandenburg Leitfaden der Projektgruppe Kommunaler Gesamtabschluss (Stand: 31. August 2012) Projektmitglieder: Landkreis Dahme-Spreewald:

Mehr

1/2 Gesamtinhaltsverzeichnis

1/2 Gesamtinhaltsverzeichnis Seite 1 1/2 1/2 1 Verzeichnisse 1/1 Herausgeber und Autoren 1/2 1/3 Stichwortverzeichnis 2 Aktuelles über das BilMoG 2/1 Das Bilanzrecht wird grundlegend modernisiert 2/2 Rückblick 2/3 Ziel der Bundesregierung:

Mehr

Referat 33 Hannover, 15.12.2010 33.11-10002_Par100 NGO Groseck 4665

Referat 33 Hannover, 15.12.2010 33.11-10002_Par100 NGO Groseck 4665 Referat 33 Hannover, 15.12.2010 33.11-10002_Par100 NGO Groseck 4665 Empfehlungen zur Aufstellung des konsolidierten Gesamtabschlusses Zur Vorbereitung des kommunalen Gesamtabschlusses sollte jede Kommune

Mehr

Amt für Finanzservice

Amt für Finanzservice Amt für Finanzservice Kommunaler Gesamtabschluss 2010 Herausgeber: Stadt Hilden Der Bürgermeister Amt für Finanzservice Am Rathaus 1 40721 Hilden Tel. 02103 72-202 Fax 02103 72-604 finanzen@hilden.de Gesamtabschluss

Mehr

Grundlagen des Konzernabschlusses Die Pflicht zur Aufstellung eines Konzernabschlusses III Die Abgrenzung des Konsolidierungskreises

Grundlagen des Konzernabschlusses Die Pflicht zur Aufstellung eines Konzernabschlusses III Die Abgrenzung des Konsolidierungskreises Konzernabschluss nach HGB und IFRS Prof. Dr. Stefan Thiele Bergische Universität Wuppertal Fachbereich B - Schumpeter School of Business and Economics Bergische Universität Wuppertal Gaußstraße 20 42119

Mehr

Reinhold Harnisch Geschäftsführer 12. Ministerialkongress in Berlin 13. und 14.09.2007

Reinhold Harnisch Geschäftsführer 12. Ministerialkongress in Berlin 13. und 14.09.2007 Zahlungsprozesse optimiert in NKF Reinhold Harnisch Geschäftsführer 12. Ministerialkongress in Berlin 13. und 14.09.2007 Das krz in NRW krz = innovativ, modern, sicher Dienstleister für drei Landkreise

Mehr

Teil I: Jahresabschlussrecht

Teil I: Jahresabschlussrecht Teil I: Jahresabschlussrecht Aufgabe 1: Nehmen Sie zu folgenden Aussagen kurz Stichwortartig Stellung (,, kurze Begründung/ Ergänzung der Aussage, Hinweis auf gesetzliche Vorschrift): a) Der Jahresabschluss

Mehr

G e s a m t a b s c h l u s s 2 0 1 0. des Kreises Paderborn

G e s a m t a b s c h l u s s 2 0 1 0. des Kreises Paderborn Gesamtabschluss 2010 G e s a m t a b s c h l u s s 2 0 1 0 des Kreises Paderborn Entwurf aufgestellt Entwurf bestätigt am 24. Oktober 2011 am 25. Oktober 2011 Ingo Tiemann Kämmerer Manfred Müller Landrat

Mehr

Lösungen zu Kapitel 22 "Gemeinsame Vereinbarungen und assoziierte Unternehmen" Aufgabe 1:

Lösungen zu Kapitel 22 Gemeinsame Vereinbarungen und assoziierte Unternehmen Aufgabe 1: Lösungen zu Kapitel 22 "Gemeinsame Vereinbarungen und assoziierte Unternehmen" Aufgabe 1: a) Nach IFRS 11.4 wird eine gemeinsame Vereinbarung als ein Arrangement definiert, bei dem zwei oder mehrere Parteien

Mehr

Der kommunale Gesamtabschluss

Der kommunale Gesamtabschluss Thomas Müller-Marqués Berger Uwe Krebs (Hrsg.) Der kommunale Gesamtabschluss Zielsetzung, Grundlagen und Erstellung Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, vielen Dank, dass Sie dieses E-Book erworben

Mehr

Bilanzierung nach HGB in Schaubildern

Bilanzierung nach HGB in Schaubildern Bilanzierung nach HGB in Schaubildern Die Grundlagen von Einzel- und Konzernabschlüssen von Prof. Dr. Reinhard Heyd Dr. Michael Beyer und Daniel Zorn Verlag Franz Vahlen München Inhaltsverzeichnis Vorwort

Mehr

Kennzahlen zu Bilanzen

Kennzahlen zu Bilanzen Kennzahlen zu Bilanzen Inhalt Allgemeines zur Bilanzanalyse Auszug aus Kennzahlenset NRW Bilanzanalyse = methodische Untersuchung von Jahresabschluss und Lagebericht mit dem Ziel, entscheidungsrelevante

Mehr

Erstkonsolidierung des Konzerns Stadtwerke Münster GmbH. Themenworkshop Gesamtabschluss Arnim Schneidereit 19.06.2008 Detmold

Erstkonsolidierung des Konzerns Stadtwerke Münster GmbH. Themenworkshop Gesamtabschluss Arnim Schneidereit 19.06.2008 Detmold Erstkonsolidierung des Konzerns Stadtwerke Münster GmbH Themenworkshop Gesamtabschluss Arnim Schneidereit 19.06.2008 Detmold Erstkonsolidierung des Konzerns Themenübersicht: Entstehen des Konzerns Erstkonsolidierung

Mehr

Der Rechenschaftsbericht in der kommunalen Doppik

Der Rechenschaftsbericht in der kommunalen Doppik Der Rechenschaftsbericht in der kommunalen Doppik Grundlagen, Funktion, Aufbau Von Prof. Dr. Mark Fudalla und Prof. Dr. Gunnar Schwarting ERICH SCHMIDT VERLAG Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 3.3.5 Folgekonsolidierung gemäß der Buchwertmethode 45. 3.3.6 Neubewertungsmethode. 51

Inhaltsverzeichnis. 3.3.5 Folgekonsolidierung gemäß der Buchwertmethode 45. 3.3.6 Neubewertungsmethode. 51 Inhaltsverzeichnis I INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS / LITERATURHINWEISE / BENUTZERHINWEISE 1 GRUNDLAGEN DER KONZERNRECHNUNGSLEGUNG 1 1.1 Bedeutung und Aufgaben des Konzernabschlusses 1 1.1.1

Mehr

Paradigmenwechsel in der öffentlichen Rechnungslegung

Paradigmenwechsel in der öffentlichen Rechnungslegung Paradigmenwechsel in der öffentlichen Rechnungslegung P r ä s e n t a t i o n zum Vortrag beim Kongress Hessen zieht Bilanz am 20. November 2009 von Prof. Dr. Manfred Eibelshäuser Präsident des Hessischen

Mehr

Vorwort 1. I. Einführung 3. II. Grundstruktur des Regelwerks der IFRS/IAS 5. III. Immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen 15

Vorwort 1. I. Einführung 3. II. Grundstruktur des Regelwerks der IFRS/IAS 5. III. Immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen 15 Vorwort 1 I. Einführung 3 II. Grundstruktur des Regelwerks der IFRS/IAS 5 1. Rechtsgrundlagen 5 2. Aufbau und Zielsetzung, Bestandteile der IFRS-Rechnungslegung 7 3. Ansatz- und Bewertungsmaßstäbe 8 4.

Mehr