Business Case zur Unified Storage-Konsolidierung bei Microsoft Windows Installationen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Business Case zur Unified Storage-Konsolidierung bei Microsoft Windows Installationen"

Transkript

1 Analysis from The Wikibon Project September 2011 Business Case zur Unified Storage-Konsolidierung bei Microsoft Windows Installationen Autor: David Floyer A Wikibon Reprint

2 Business Case zur Unified Storage-Konsolidierung bei Microsoft Windows Installationen Autor: David Floyer Zusammenfassung Unified Storage ist eine Infrastruktur, bei der verschiedene Arten von Storage im selben Management Framework unterstützt werden. Im Idealfall kann der Administrator den gesamten Storage ungeachtet des Storage-Typs mit denselben Tools und Funktionen managen. In der Storage-Branche wird Unified Storage schon seit etwa zwei Jahren heiß diskutiert. In erster Linie dreht sich die Diskussion um die unterschiedlichen Anbieter, Produkte und Funktionen und das tatsächlich mögliche Maß an Vereinheitlichung. Unified Storage ist besonders für Microsoft Windows Installationen interessant. In der Regel sind diese Installationen groß und heterogen genug, um mehrere Arten von Storage zu erfordern (z. B. Datei- und Blockprotokolle oder Ethernet und Fibre Channel), jedoch nicht groß genug, als dass Storage-Silos gerechtfertigt wären. NetApp hat Unified Storage vor etwa zehn Jahren eingeführt und verfügt über die höchste Anzahl an Unified Storage-Kunden. Unserer Meinung nach ist das NetApp Storage Array derzeit die am besten integrierte Lösung und bietet die umfangreichsten Funktionen am Markt. Mit NetApp Storage als Standardlösung hat Wikibon analysiert, welche geschäftlichen Argumente für die Storage-Konsolidierung zu Unified Storage bei Microsoft Windows Installationen sprechen. Hierzu hat Wikibon anhand detaillierter Modelle und Daten aus der Praxis einen Business Case erstellt und ergänzend eine Reihe von NetApp Kunden befragt, die bereits Erfahrungen mit der Konsolidierung sammeln konnten. Auch andere Studien wurden in die Analyse einbezogen. Es zeigte sich, dass die Konsolidierung zahlreiche Vorteile hat. Durch sie entsteht ein zentraler Pool aus Storage-Ressourcen, der mit nur einem Toolset verwaltet werden kann. Die grundlegende Effizienz von Storage-Auslastung und Storage Management wird so maximiert. Für jede Applikation kann der Benutzer die am besten geeignete Storage-Art und das optimale Storage-Protokoll auswählen. Dank Virtualisierung können erweiterte Funktionen wie Thin Provisioning und Thin Copying implementiert werden. Die Snapshot Technologie eröffnet in Kombination mit Microsoft VSS neue kostengünstige und benutzerfreundliche Möglichkeiten für das Management von Backup, Recovery und Remote-Replizierung. In der nachfolgend erläuterten eingehenden Analyse des Business Case wurde von Wikibon ein fiktives Referenzunternehmen mit einem Umsatz von 250 Millionen US-Dollar, Mitarbeitern und einem IT-Budget von 7,5 Millionen US-Dollar (3 % des Umsatzes) zugrunde gelegt. Verglichen wurden ein Basisszenario mit mehreren Storage-Lösungen und eine Unified Storage-Lösung. Abbildung 1 unten zeigt die Ergebnisse der Analyse. Nähere Details sind im Abschnitt Business Case Wikibon.org September 2011 Page Number 1 of 10

3 für Unified Storage zu finden. Folgende finanzielle Kennzahlen ergaben sich aus der Analyse: Abnahme des Storage- und Storage-bezogenen Betriebsbudgets (Jahr 4) um 35 % Nettogewinn in vier Jahren von ca. 1,1 Millionen US-Dollar Kapitalwert (5 %) von US-Dollar Interner Zinsfuß von 376 % Amortisierung innerhalb von vier Monaten Abbildung 1: Auswirkungen der Migration zu Unified Storage auf das IT-Budget innerhalb von vier Jahren (bei einem Unternehmen mit 250 Millionen US-Dollar Umsatz und einem IT-Budget von 3 % des Umsatzes) Wikibon.org September 2011 Page Number 2 of 10

4 Der größte Nachteil von Unified Storage ist die relative Abhängigkeit von einem einzelnen Anbieter für Storage Software und Hardware. Dies wurde bei der Analyse mit einem Abzug von 10 % berücksichtigt. Unified Storage deckt nicht alle Storage- Anforderungen ab. Für bestimmte Applikationen, die eine sehr hohe I/O-Performance oder Verfügbarkeit benötigen, ist möglicherweise eigenständiger Storage erforderlich. Wikibon empfiehlt für Installationen, in denen Microsoft Windows dominiert, eine Unified Storage-Strategie. Eigenschaften von Microsoft Windows Installationen In vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen stützt sich die IT-Infrastruktur vornehmlich auf Microsoft Software. Zu den häufig verwendeten Software-Produkten zählen: Microsoft Windows Betriebssysteme Virtualisierungshypervisoren (in der Regel VMware, gelegentlich Hyper-V) Benutzer-Tools für , Produktivität und Kommunikation (z. B. Exchange und SharePoint) betriebliche Datenbankanwendungen, die hauptsächlich auf SQL Server basieren (mit Oracle Anteil) Microsoft Software für das Netzwerk-Management (z. B. Active Directory) Datei-/Druckservices zur Unterstützung von Microsoft Office Client- Applikationen Im Allgemeinen beruht die Applikations-Software vor allem auf branchenspezifischen ISV-Paketen und Microsoft Produktivitätspaketen. Die IT-Infrastruktur von Microsoft Installationen wird in der Regel von einer begrenzten Anzahl an IT-Generalisten betreut, die für alle Bestandteile der Infrastruktur (einschließlich Server, Storage und Netzwerk) Support leisten. Wenn Support für das Infrastruktur-Design oder für spezifische technische Fragen erforderlich ist, werden Hardware Reseller, Berater vor Ort (oft aus der Branche) und Microsoft hinzugezogen. Für den Applikations-Support ist eine kleine interne Support-Gruppe zuständig, die von ISVs und Microsoft unterstützt wird. Wikibon.org September 2011 Page Number 3 of 10

5 Storage-Anforderungen für Microsoft Installationen Wikibon hat drei Unternehmen mit entsprechenden Installationen eingehend befragt und zahlreiche andere Datenquellen einbezogen. Dabei zeigte sich, dass Effizienz und Benutzerfreundlichkeit die wichtigsten Kriterien für Storage in Microsoft Installationen sind. Die I/O-intensivsten Teile der Storage-Infrastruktur stehen üblicherweise im Zusammenhang mit Exchange und den für den Betrieb verwendeten SQL Server Applikationen. Häufig kommen hierfür Fibre Channel-Laufwerke (FC) zum Einsatz. Diese Applikationen sind für Führungskräfte am wichtigsten. Das am meisten genutzte Protokoll in den untersuchten Microsoft Installationen ist iscsi. Bei allen von Wikibon befragten Unternehmen wird für den iscsi Storage ein separates Netzwerk eingesetzt. Die I/O-intensiven Applikationen laufen in den meisten Fällen auf Direct Attached Storage (DAS) oder Fibre Channel. NAS CIFS-Protokolle unterstützen den Datei-/Druck-Storage und die Web-basierten Applikationen, während NAS NFS vor allem für technisches Computing verwendet wird. Definition von Unified Storage Unified Storage ist eine zentrale, integrierte Storage-Infrastruktur, in der die Datenprotokolle Fibre Channel (FC), Fibre Channel over Ethernet (FCoE), IP Storage Area Network (iscsi) und Network Attached Storage (NAS) gleichzeitig unterstützt werden. Gelegentlich wird dieses Konzept auch als Network Unified Storage (NUS) bezeichnet. NetApp hat als Vorreiter im Unified Storage-Bereich das zentrale Storage-Betriebssystem ONTAP und das zentrale Filesystem WAFL entwickelt, mit dem der gesamte Storage virtualisiert und in 4-KB-Blöcken gemanagt wird. Mit dieser Architektur hat NetApp den ursprünglichen NAS-Filer zu einem Storage Array mit umfassenden Funktionen erweitert, das folgende Protokolle unterstützt: NAS (CIFS und NFS) (dateibasierter Storage, Zugriff per Ethernet) iscsi (blockbasierter Storage, Zugriff per Ethernet) Fibre Channel (blockbasierter Storage, Zugriff per FC oder FCoE) NetApp hat diesem virtualisierten Storage-System unter anderem folgende Funktionen hinzugefügt: Thin Provisioning (unter der Bezeichnung FlexVol) dynamische Anpassung der Volume-Größe platzeffiziente Snapshots (FlexClone) konsistenter SnapManager für Microsoft Exchange, Oracle, SQL Server und VMware SnapMirror asynchrones und synchrones Remote Mirroring bidirektionaler Dateizugriff bei CIFS und NFS Deduplizierung von 4-KB-Blöcken, Inline-Identifizierung, Volume- Reduzierung in Batches Komprimierung mit LZO Technologie Flash Storage als SSD und als schreibgeschützter Cache Wikibon.org September 2011 Page Number 4 of 10

6 Auch Compellent, Dell, Dot Hill, EMC, FalconStor, HP, IBM, Microsoft, Oracle (Sun), Reldata und andere Anbieter vertreiben Unified Storage-Produkte. Die oben genannten Funktionen sind teilweise auch bei Unified Storage-Produkten von anderen Anbietern als NetApp zu finden und einige der Produkte bieten zusätzliche Funktionen, insbesondere im Bereich Flash Cache Management. Da NetApp jedoch über den größten Funktionsumfang, die größte Basis an Installationen und die engste Integration der verschiedenen Funktionen verfügt, hat Wikibon bei den nachfolgend erläuterten Vergleichen und dem Business Case NetApp Produkte zugrunde gelegt. Business Case für Unified Storage Der Business Case basiert auf dem Wikibon Standard Company Reference Model, das an die kleineren Unternehmen angepasst wurde, die üblicherweise eine Microsoft Windows Infrastruktur nutzen. Folgende Unternehmenseigenschaften wurden vorausgesetzt: Umsatz: 250 Millionen US-Dollar Mitarbeiteranzahl: IT-Budget: 7,5 Millionen US-Dollar (3 % des Umsatzes) Die Aufteilung des IT-Budgets wird in Abbildung 2 dargestellt. Aufteilung des Budgets in Höhe von 7,5 Mio. $ (3 % des Umsatzes) Software % Management % Betriebsanlagen % Netzwerkinfrastruktur % Storage Hw und Sw % Server-Infrastruktur % PCs mit grundlegender Software % Entwicklung % Betrieb % Abbildung 2: Referenz-IT-Budget von Wikibon (bei einem Unternehmen mit 250 Millionen US-Dollar Umsatz und einem IT-Budget von 3 % des Umsatzes) Wikibon.org September 2011 Page Number 5 of 10

7 Der Storage-Einzelposten im Umfang von US-Dollar deckt die Abschreibungen oder Leasing-Kosten und die Wartungskosten für die Storage Hardware und Software ab. Bei den Storage-Gesamtkosten müssen jedoch Teile anderer Einzelposten berücksichtigt werden. Tabelle 1 zeigt, welche Storage-bezogenen Einzelposten ebenfalls von Storage-Entscheidungen beeinflusst werden. Das Gesamtbudget für Storage und Storage-bezogene Elemente beläuft sich auf 1,25 Millionen US-Dollar. Storage-bezogene Einzelposten Jahresbudget Abschreibung/Leasing und Wartung für Storage Hardware $ Abschreibung/Leasing und Wartung für Storage Software $ Storage-Betriebskosten (40 % des Betriebsbudgets, einschl. Backup/Recovery) $ Software für Backup/Recovery/Archivierung (7 % des Software-Budgets) $ Betriebsanlagen (Storage-Komponente, proportional) $ Netzwerk (25 % des Netzwerkbudgets für Storage-Netzwerk, Replizierung usw.) $ Management (proportional) $ Gesamtkosten $ Tabelle 1: Jahresbudget für Storage-bezogene Einzelposten (bei einem Unternehmen mit 250 Millionen US-Dollar Umsatz und einem IT-Budget von 3 % des Umsatzes) Unified Storage verheißt deutliche Vorteile für die IT-Infrastruktur. Die entsprechenden Annahmen sind in Tabelle 2 zusammengefasst. Dazu ist Folgendes anzumerken: Abzug für einzelnen Storage-Anbieter: Wikibon hat zu diesem Punkt zahlreiche IT-Führungskräfte aus unterschiedlichen Technologiegebieten befragt. Die Antworten variierten zwischen 5 % und 20 %. Als realistischen Mittelwert hat Wikibon einen Abzug von 10 % gewählt. Kosten für die Implementierung einer Unified Storage-Strategie: Wikibon schätzt den Aufwand zur anfänglichen Implementierung einer Unified Storage- Strategie gering ein, da hauptsächlich die bereits vorhandenen Verfahrensweisen vereinfacht werden müssen. Dies kann nach und nach erfolgen, sodass die Menge an Unified Storage innerhalb von vier Jahren zunimmt. Zunahme des IT-Budgets: Wikibon erwartet für die nähere Zukunft keinen Anstieg der IT-Budgets. Verbesserte Auslastung: Wikibon hat über dieses Thema mit Kunden gesprochen, die bereits über eine Unified Storage-Strategie verfügen. Die Liste der in dieser Umgebung verfügbaren Funktionen ist lang. Alle Funktionen sind auch in bestimmten alternativen Einzellösungen zu finden. Aus den von Wikibon durchgeführten Befragungen wurde jedoch deutlich, dass sich zusätzliche Funktionen wesentlich einfacher innerhalb eines einzelnen Arrays und Management-Systems implementieren lassen als bei mehreren verschiedenen Arrays oder Server-basierten Storage- Implementierungen und Storage Management-Systemen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Möglichkeit, Storage protokollübergreifend zu nutzen und nicht benötigten Speicherplatz uneingeschränkt neu zuzuweisen. Wikibon geht davon aus, dass ein Wert von 35 % realistisch und ohne übermäßigen Aufwand zu erreichen ist. Wikibon.org September 2011 Page Number 6 of 10

8 Das größte Einsparpotenzial birgt zweifelsohne die Verringerung des betrieblichen Aufwands beim Storage Management. Im Vergleich zu einer DAS-Kombination oder einem Mix aus unterschiedlichen Arrays liegen die Vorteile von Unified Storage in der einfachen Administration, dem zentralen Storage-Betriebssystem, der Automatisierung von Routineaufgaben und den unkomplizierten Backup- und Recovery-Optionen für Microsoft Infrastruktur- Software. Nach gründlicher Analyse und Gesprächen mit Vertretern aus der Praxis geht Wikibon davon aus, dass die Betriebskosten um 50 % gesenkt werden können. Unified Storage bietet modernere Funktionen für Backup, Recovery und Remote-Replizierung, bei denen mit den standardmäßigen Snapshot- Funktionen des Arrays und den Funktionen von Microsoft VSS konsistente Kopien erstellt werden. Nur die geänderten Daten werden gesichert und können remote gestreamt werden. Die erweiterten Recovery-Funktionen moderner Backup- und Recovery- Systeme wie Syncsort Integrated Backup sind effizienter und kostengünstiger als herkömmliche Backup-Systeme. Wikibon nimmt an, dass sich mit einer Unified Storage-Strategie bei Software für Backup und Archivierung Einsparungen von 25 % realisieren lassen. Die Storage-Komponente der Kosten für Betriebsanlagen birgt ebenfalls Einsparpotenzial. Der angenommene Wert entspricht der Abnahme an Storage (35 %). Auch bei den Netzwerkkosten sind auf der Storage-Seite Einsparungen möglich: Da für Fibre Channel, iscsi und FCoE nur ein einziges Array- System benötigt wird, nimmt die Anzahl der Ports im Storage-Netzwerk ab und das Management wird einfacher. Wikibon geht von Einsparungen in Höhe von 25 % aus. Die Abnahme der Management-Kosten verhält sich proportional zu den Einsparungen in den übrigen Bereichen. Annahmen für den Vergleich von herkömmlichem Storage (DAS und SAN auf Projektbasis) mit einer Unified Storage-Strategie Abzug für einzelnen Storage-Anbieter 10 % Kosten für die Implementierung einer Unified Storage-Strategie $ Anzahl der Jahre für die Finanzanalyse 4 Zunahme des IT-Budgets 0 % Verbesserte Auslastung durch Unified Storage bei neuer Storage- Ausstattung 35 % Geringere Storage-Wartungskosten bei neuer Ausstattung 35 % Verbessertes Betriebsbudget bei neuer Ausstattung 50 % Abnahme der Kosten für Backup/Recovery/Archivierungs-Software bei neuer Ausstattung 25 % Abnahme der Kosten für Betriebsanlagen bei neuer Ausstattung 35 % Abnahme der Netzwerkkosten bei neuer Ausstattung 25 % Abnahme der Management-Kosten bei allen Einsparungen 5 % Tabelle 2: Jahresbudget für Storage-bezogene Einzelposten (bei einem Unternehmen mit 250 Millionen US-Dollar Umsatz und einem IT-Budget von 3 % des Umsatzes) Die Ergebnisse der oben erläuterten Annahmen sind in Tabelle 3 zu finden. Wikibon.org September 2011 Page Number 7 of 10

9 Tabelle 3: Kosten-Nutzen-Analyse für Unified Storage Tabelle 3 besteht aus drei Teilen: Der erste Teil ist ein auf vier Jahre ausgelegtes Betriebsbudget, in dem Investitionsposten als Leasing-Kosten oder Abschreibungsbeträge im IT-Budget ausgedrückt werden. Die Storage- Investitionsposten für das erste Jahr sind der entsprechenden Spalte zu entnehmen. Der erste Abschnitt verdeutlicht das Basisszenario für vorhandenen Storage, bei dem eine Kombination aus DAS und separaten Storage Arrays für Block-Volumes mit hohen Performance-Anforderungen (FC), standardmäßige Block-Volumes (iscsi) und NAS-Volumes verwendet wurde. Die Analyse berücksichtigt Storage- und Storage-bezogene Einzelposten. Das Gesamtbudget für Storage-bezogene Ausgaben in vier Jahren beläuft sich auf etwa 5 Millionen US-Dollar. Der größte Einzelposten sind die Storage-Betriebskosten (vor allem Personalkosten), die etwa 36 % des Gesamtbetrags ausmachen. Der zweite Abschnitt der Analyse in Tabelle 3 gibt die zusätzlichen Kosten und Einsparungen wieder, die sich über das Basisbudget hinaus in vier Jahren aus der Implementierung einer Unified Storage-Strategie ergeben würden. Wikibon nimmt an, dass der Unified Storage im Lauf der vier Jahre nach und nach mit dem Budget für zusätzlichen Storage implementiert wird und den alten Storage ersetzt. Dies entspricht der allgemeinen Vorgehensweise, die in den Befragungen als geeignete risikoarme Strategie genannt wurde. Die geschätzten Nettoeinsparungen betragen etwa 1,1 Millionen US-Dollar, wobei die größten Einsparungen beim Betrieb zu erzielen sind (0,56 Millionen US-Dollar). In den Zeilen mit blauer Schrift in Abschnitt 1 und 2 wird das Gesamtbudget im Basisszenario mit dem Gesamtbudget im Unified Storage- Szenario verglichen. Wikibon.org September 2011 Page Number 8 of 10

10 Der dritte Abschnitt von Tabelle 3 enthält die finanziellen Kennzahlen aus der Analyse. Die Abnahme des Storage- und Storage-bezogenen Budgets erreicht im vierten Jahr einen Wert von 35 %, da älterer Storage schrittweise ersetzt wird. Der Kapitalwert des Projekts wird bei einem Zinssatz von 5 % mit 0,88 Millionen US- Dollar angesetzt. Die Vorteile nehmen mit dem Austausch von älterem Storage von Jahr zu Jahr zu. Der interne Zinsfuß (d. h. der Zinssatz, bei dem sich ein Kapitalwert von 0 US-Dollar ergibt) liegt bei 376 % und damit deutlich über allen Zielwerten für Projekte mit höherem Risiko in Unternehmen. Obwohl die finanziellen Vorteile erst im Verlauf der Zeit zum Tragen kommen, amortisiert sich das Projekt dank der geringen anfänglichen Investitionskosten ( US-Dollar) bereits nach vier Monaten. Schlussfolgerungen und Empfehlungen Eine Zusammenfassung der finanziellen Kennzahlen aus der Analyse ist Tabelle 4 zu entnehmen. Finanzielle Kennzahlen für die Unified Storage-Implementierung Abnahme des Storage- und Storage-bezogenen Betriebsbudgets (Jahr 4) 35 % Nettogewinn in 4 Jahren $ Kapitalwert (5 %) $ Interner Zinsfuß 376 % Amortisierung (Monate) 4 Tabelle 4: Zusammenfassung der finanziellen Kennzahlen aus der Unified Storage- Analyse Alle finanziellen Kennzahlen sind äußerst positiv und halten auch Änderungen der zugrunde gelegten Annahmen stand. Die wichtigsten zu prüfenden Annahmen wären die Höhe des Betriebsbudgets im Zusammenhang mit Storage und Storage-bezogenen Posten (mit 40 % angenommen) und die Abnahme des Aufwands, die für den Verlauf der vier Jahre prognostiziert wird (50 %). Einige dieser Vorteile würden sich aus der Vermeidung von Kosten und der selteneren Inanspruchnahme von externer Beratung ergeben. Wikibon geht davon aus, dass die beschriebenen Vorteile in einem Zeitrahmen von vier Jahren in den meisten Microsoft Windows Umgebungen erzielt werden könnten. Wikibon ist überzeugt, dass kleine IT-Installationen davon profitieren, keine Storage- Experten hinzuziehen oder einstellen zu müssen. Die bei der Befragung berücksichtigten Unternehmen mit Unified Storage-Strategie verfügen über eine IT- Strategie für Generalisten, bei der die Mitarbeiter sich an allen Aspekten der Installation beteiligen. Eine der deutlichen Verbesserungen, die mit Unified Storage erreicht werden können, besteht in der Eliminierung der herkömmlichen täglichen Backups bzw. der täglichen inkrementellen und wöchentlichen vollständigen Backups. Da stattdessen kontinuierlich Snapshots erstellt und asynchron auf lokale und/oder Remote-Ziele kopiert werden, entsteht ein granulareres Recovery-System, in dem die Ressourcen entsprechend den RPO- und RTO-Anforderungen für die einzelnen Applikationssuiten angepasst werden können. So sinken die Kosten für Software, Personal und Netzwerkressourcen. Wikibon.org September 2011 Page Number 9 of 10

11 Empfehlung: Wikibon empfiehlt für überwiegend auf Microsoft Windows beruhende Umgebungen, in denen keine sehr I/O-intensiven Applikationen und/oder außergewöhnlich hohen RPO-/RTO-Anforderungen vorhanden sind, eine Unified Storage-Strategie. Eine solche Strategie liefert ein Höchstmaß an Storage- und Support-Effizienz und bietet die Möglichkeit, für jeden Workload das passende Storage-Protokoll zu wählen. Wikibon empfiehlt den Einsatz der platzeffizienten Snapshot-Technologien zum Aufbau eines moderneren Systems für Backup, Wiederherstellung, Remote-Replizierung und Archivierung und eine schrittweise Umstellung auf dieses System. Wikibon.org September 2011 Page Number 10 of 10

Veeam und Microsoft. Marco Horstmann System Engineer, Veeam

Veeam und Microsoft. Marco Horstmann System Engineer, Veeam Veeam und Microsoft Marco Horstmann System Engineer, Veeam Software marco.horstmann@veeam.com @marcohorstmann Windows Server 2016 Support Die vollständige und fortschrittliche Unterstützung von Veeam erschliesst

Mehr

Eine komplette Private-Cloud mit nur zwei physikalischen Standard-Servern erbauen?

Eine komplette Private-Cloud mit nur zwei physikalischen Standard-Servern erbauen? Eine komplette Private-Cloud mit nur zwei physikalischen Standard-Servern erbauen? Die Lösung: DataCore Storage-Virtualisierung mit Windows Server 2012 und Hyper-V Erleben Sie live auf unserer Roadshow:

Mehr

Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört.

Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört. Kapsch BusinessCom Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört. always one step ahead Server, Storage und Netzwerk werden durch ein zentrales Management zu einer Einheit. IT-Lösungen von Kapsch. Gute Nachrichten

Mehr

In diesem Abschnitt wollen wir uns mit der Architektur von Datenbank Managements Systemen beschäftigen.

In diesem Abschnitt wollen wir uns mit der Architektur von Datenbank Managements Systemen beschäftigen. 1 In diesem Abschnitt wollen wir uns mit der Architektur von Datenbank Managements Systemen beschäftigen. Zunächst stellt sich die Frage: Warum soll ich mich mit der Architektur eines DBMS beschäftigen?

Mehr

Kompakter Einstieg in Netzwerktechnologien MS Windows Server 2012 R2 Grundkurs MS Windows Server 2012 R2 Aufbaukurs...

Kompakter Einstieg in Netzwerktechnologien MS Windows Server 2012 R2 Grundkurs MS Windows Server 2012 R2 Aufbaukurs... Inhalt Kompakter Einstieg in Netzwerktechnologien... 2 MS Windows Server 2012 R2 Grundkurs... 3 MS Windows Server 2012 R2 Aufbaukurs... 4 Powershell - Scripting - Grundlagen... 5 SQL Server 2012 Grundlagen...

Mehr

Cloud Services eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung Eine Hilfestellung für den wirtschaftlichen Einsatz von Cloud Services

Cloud Services eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung Eine Hilfestellung für den wirtschaftlichen Einsatz von Cloud Services Cloud Services eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung Eine Hilfestellung für den wirtschaftlichen Einsatz von Cloud Services Felix Welz-Temming Sales Executive Cloud Solutions Ein Rechenbeispiel zur Einführung

Mehr

HP StorageWorks G2 Modular Smart Array Kabelkonfigurationshandbuch. Zielgruppe. Anschluss von Remote-Management-Hosts. Konfigurationshinweise

HP StorageWorks G2 Modular Smart Array Kabelkonfigurationshandbuch. Zielgruppe. Anschluss von Remote-Management-Hosts. Konfigurationshinweise HP StorageWorks 2000 G2 Modular Smart Array Kabelkonfigurationshandbuch Zielgruppe Dieses Dokument wendet sich an die Person, die Server und Speichersysteme installiert, verwaltet und Systemfehler behebt.

Mehr

Skillprofil. IT-Consultant. Skillprofil IT-Consultant Marcell Vrbensky 1 of 5

Skillprofil. IT-Consultant. Skillprofil IT-Consultant Marcell Vrbensky 1 of 5 Skillprofil Skillprofil Marcell Vrbensky 1 of 5 Marcell Vrbensky Fachinformatiker Systemintegration Erfahrung Seit über zehn Jahren bin ich in der IT-Branche tätig. Meine berufliche Erfahrung konnte ich

Mehr

Automatisierung, Virtualisierung & Management Es muss nicht immer VMware sein

Automatisierung, Virtualisierung & Management Es muss nicht immer VMware sein 16. Bonner Microsoft-Tag für Bundesbehörden Automatisierung, Virtualisierung & Management Es muss nicht immer VMware sein Roj Mircov & Ansgar Heinen Microsoft Deutschland GmbH IT Trends mit hohem Einfluß

Mehr

DB2 mit BLU Accelerator unter SAP. Sascha M. Köhler Software Architekt

DB2 mit BLU Accelerator unter SAP. Sascha M. Köhler Software Architekt DB2 mit BLU Accelerator unter SAP Sascha M. Köhler Software Architekt Agenda 01 Herausforderungen unserer Kunden 02 Lösungsdefinition 03 PROFI Angebot 04 Zusammenfassung 3 Herausforderungen unserer SAP

Mehr

Oracle ACFS / CloudFS zuverlässig nutzbar?

Oracle ACFS / CloudFS zuverlässig nutzbar? Beratung Software Lösungen Oracle ACFS / CloudFS zuverlässig nutzbar? Claudia Gabriel Ralf Appelbaum Zahlen und Fakten Unternehmensgruppe Materna: 1.500 Mitarbeiter 160 Mio. Euro Umsatz in 2014 Geschäftsführung:

Mehr

Markt Trends und Vendor Selection Matrix - x86 Datenbank-Appliances für den DACH Mittelstand 2015

Markt Trends und Vendor Selection Matrix - x86 Datenbank-Appliances für den DACH Mittelstand 2015 Markt Trends und Vendor Selection Matrix - x86 Datenbank-Appliances für den DACH Mittelstand 2015 Dr. Thomas Mendel Ph.D. Geschäftsführer Mai 2015 2015, Research In Action GmbH Reproduction Prohibited

Mehr

2015 Zürich. Willkommen!

2015 Zürich. Willkommen! 2015 Zürich Willkommen! Agenda Zeit Vortrag 3. März 2015 I Connection Days 2015 2 Wir befinden uns in einem neuen Computerzeitalter... PC-Zeitalter Internetzeitalter Server, PCs und Netzwerke werden miteinander

Mehr

Sicher ist sicher. Online Backup mit NetApp zertifizierter Qualität

Sicher ist sicher. Online Backup mit NetApp zertifizierter Qualität Sicher ist sicher Online Backup mit NetApp zertifizierter Qualität So gut war Ihr Backup noch nie Erleben Sie die neue Dimension von Enterprise Backup online und sicher aus einer Hand. Auf über 100 Kriterien

Mehr

Besuchen Sie uns: siemens.de/sicbs

Besuchen Sie uns: siemens.de/sicbs Besuchen Sie uns: siemens.de/sicbs Bitte QR-Code scannen Herausgeber Siemens AG 2016 Digital Factory Postfach 31 80 91050 Erlangen, Deutschland Änderungen vorbehalten. Artikel-Nr.: DFCS-B10099-00 Gedruckt

Mehr

Backup/Recovery. Tobias Weidt,

Backup/Recovery. Tobias Weidt, Backup/Recovery Konzepte und Empfehlungen Tobias Weidt, 23.04.2009 Einstieg ins Thema Ziel des Vortrages Übersicht über vorhandene Techniken für Backup/Recovery Beispiel für das Erstellen eines Gesamtkonzeptes

Mehr

Ideen für eine bessere Umwelt

Ideen für eine bessere Umwelt Ideen für eine bessere Umwelt Wie Sie mit Microsoft-Lösungen Energie und Kosten sparen! Frank Koch Infrastructure Architect Microsoft Deutschland GmbH www.microsoft.de/umwelt Statement Wir von Microsoft

Mehr

Hard- und Softwareanforderungen für WinSped

Hard- und Softwareanforderungen für WinSped Hard- und Softwareanforderungen für WinSped Stand Februar 2017 Revision 1.35 Inhalt: 1. Betriebssysteme und Datenbanken... 3 2. Systemanforderungen... 4 2.1 Minimalanforderung (max. 3 Benutzer)... 4 2.2

Mehr

Sicher ist sicher. Online Backup mit NetApp zertifizierter Qualität

Sicher ist sicher. Online Backup mit NetApp zertifizierter Qualität Sicher ist sicher Online Backup mit NetApp zertifizierter Qualität So gut war Ihr Backup noch nie Erleben Sie die neue Dimension von Enterprise Backup online und sicher aus einer Hand. Auf über 100 Kriterien

Mehr

PROVIGO MICROSOFT NAS 4275M

PROVIGO MICROSOFT NAS 4275M PROVIGO MICROSOFT NAS 4275M II 4 HE Rackmount II Bis zu 36x SAS3 3.5" hotswap HDDs/SSDs II 2x 2.5" SSDs optional (Rückseite) II SATA DOM Unterstützung II Dual Socket Intel Xeon E5-2600 v4/v3 II Wahlweise

Mehr

SEH WHITEPAPER BANDBREITENOPTIMIERTER NETZWERKDRUCK IM SERVER-BASED COMPUTING

SEH WHITEPAPER BANDBREITENOPTIMIERTER NETZWERKDRUCK IM SERVER-BASED COMPUTING BANDBREITENOPTIMIERTER NETZWERKDRUCK IM SERVER-BASED COMPUTING ThinPrint-Technologie zur Bandbreitenoptimierung und -kontrolle in Printservern und Gateways Bandbreitenengpässe sind eines der häufigsten

Mehr

Realisierung eines komplett virtualisierten Client/Server-Systems. Erfahrungsbericht anhand einer Pharma-Chemiewirkstoffanlage

Realisierung eines komplett virtualisierten Client/Server-Systems. Erfahrungsbericht anhand einer Pharma-Chemiewirkstoffanlage Pharma Forum 2016 Virtualisierung einer WinCC Leitebene Realisierung eines komplett virtualisierten Client/Server-Systems. Erfahrungsbericht anhand einer Pharma-Chemiewirkstoffanlage 1 Wer ist Penta-Electric?

Mehr

Office 365 User Integration

Office 365 User Integration Office 365 User Integration lernplattform schule.at - Office 365 User Integration Sie verwenden an Ihrer Schule Office 365 und möchten die bestehenden SchülerInnen mit Ihrer Lernplattform verknüpfen? Die

Mehr

2.3 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - SQL-Version

2.3 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - SQL-Version 2.3 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - SQL-Version Das Verwaltungsmodul moveon besteht aus zwei Komponenten: dem moveon Client und der moveon Datenbank. Der moveon Client enthält alle Formulare,

Mehr

Dell DL4300-Gerät Interoperabilitätshandbuch

Dell DL4300-Gerät Interoperabilitätshandbuch Dell DL4300-Gerät Interoperabilitätshandbuch Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen, mit denen Sie den Computer besser einsetzen können. VORSICHT:

Mehr

manage easy save money work secure Identity Authorization Service for SharePoint 2010 IAS Identity Authorization Service Identity works!

manage easy save money work secure Identity Authorization Service for SharePoint 2010 IAS Identity Authorization Service Identity works! manage easy save money work secure Identity Authorization Service for SharePoint 2010 Identity works! IAS Identity Authorization Service Identity Authorization Service for SharePoint 2010 Die alternative

Mehr

ÜBUNG. Einführung in das IT-Projektmanagement Dr. The Anh Vuong WS 2016/17. Thema... 2 Projekt Struktur... 3 AUFGABEN... 5

ÜBUNG. Einführung in das IT-Projektmanagement Dr. The Anh Vuong WS 2016/17. Thema... 2 Projekt Struktur... 3 AUFGABEN... 5 ÜBUNG Einführung in das IT-Projektmanagement Dr. The Anh Vuong WS 2016/17 Einleitung zur Projektarbeit Thema... 2 Projekt Struktur... 3 AUFGABEN... 5 2016 by Dr. The Anh Vuong Seite 1 Thema Beschluss der

Mehr

Network-Attached Storage mit FreeNAS

Network-Attached Storage mit FreeNAS Network-Attached Storage mit FreeNAS Diese Anleitung zeigt das Setup eines NAS-Servers mit FreeNAS. FreeNAS basiert auf dem OS FreeBSD und unterstützt CIFS (samba), FTP, NFS, RSYNC, SSH, lokale Benutzer-Authentifizierung

Mehr

COMARCH DATA CENTER. Sicherheit bei der Datenspeicherung

COMARCH DATA CENTER. Sicherheit bei der Datenspeicherung COMARCH DATA CENTER Sicherheit bei der Datenspeicherung Montreal Lille Dresden 32 237 m 2 Chicago 4 180 m 2 Toronto 5574 m 2 Columbus 9 200 m 2 700 m 2 10 000 m 2 Luxemburg 60 000 m 2 Frankfurt 600 m 2

Mehr

Zusammenarbeit mit Partnern

Zusammenarbeit mit Partnern Zusammenarbeit mit Partnern Anforderungen an ein Projektbüro Folie 1 Grundsätze Die Geheimhaltung ist zwischen den Partnern im Vertrag geregelt und vereinbart. Alle Mitarbeiter sind persönlich zur Geheimhaltung

Mehr

Orpheus Datacenter Azure Cloud On-premises. EU-Datacenter (Microsoft) SQL-Lizenzen, Backup, OS-Wartung (durch Orpheus) Dedizierte Umgebung

Orpheus Datacenter Azure Cloud On-premises. EU-Datacenter (Microsoft) SQL-Lizenzen, Backup, OS-Wartung (durch Orpheus) Dedizierte Umgebung Stand 01.07.2016 Systemanforderungen Die Systemvoraussetzungen für den DataCategorizer entsprechen den Voraussetzungen von Spend- Control. Der DataCategorizer wird als Modul auf dem Application Server

Mehr

Die Dienstleistung Servermanagement umfasst die Bereitstellung und den Betrieb von Servern an der ETH.

Die Dienstleistung Servermanagement umfasst die Bereitstellung und den Betrieb von Servern an der ETH. Servermanagement Beschreibung Allgemein Die Dienstleistung Servermanagement umfasst die Bereitstellung und den Betrieb von Servern an der ETH. Neben den bekannten physischen Servern bieten wir ihnen virtuelle

Mehr

Mindbreeze Web Parts. für Microsoft SharePoint. Version 2016 Fall Release

Mindbreeze Web Parts. für Microsoft SharePoint. Version 2016 Fall Release Mindbreeze Web Parts für Microsoft SharePoint Version 2016 Fall Release Status: 04. Mai 2016 Copyright Mindbreeze GmbH, A-4020 Linz, 2017. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Hard- und Softwarenamen

Mehr

Ihr Training Microsoft System Center 2012 Configuration Manager Training-Nr.: 6500 Voraussetzungen

Ihr Training Microsoft System Center 2012 Configuration Manager Training-Nr.: 6500 Voraussetzungen Ihr Partner für Trainings, Seminare und Workshops Ihr Training Microsoft System Center 2012 Configuration Manager Training-Nr.: 6500 Voraussetzungen Netzwerkgrundlagen, einschließlich TCP/IP und Domain

Mehr

Bieterfragen und Antwortenkatalog zum Verfahren Rahmenvertrag für externe Unterstützung für Microsoft Exchange [O 1900 Z /2016 ]

Bieterfragen und Antwortenkatalog zum Verfahren Rahmenvertrag für externe Unterstützung für Microsoft Exchange [O 1900 Z /2016 ] Bieterfragen und Antwortenkatalog zum Verfahren Rahmenvertrag für externe Unterstützung für Microsoft Exchange [O 1900 Z 4 4351/2016 ] Lfd. Nr. 01 Anlage c Leistungsbeschreibung und Anlage 1 zum Rahmenvertrag

Mehr

Identity & Access Management in Extranet Portal Projekten

Identity & Access Management in Extranet Portal Projekten Identity & Access Management in Extranet Portal Projekten November 2007 Kontakt: Udo Hochstein CGI GROUP INC. All rights reserved _experience the commitment TM Agenda Einleitung Referenzszenario Referenzarchitektur

Mehr

Das dynamische Microsoft Duo System Center 2012 & Windows Server 2012 Referentin: Maria Wastlschmid

Das dynamische Microsoft Duo System Center 2012 & Windows Server 2012 Referentin: Maria Wastlschmid Stuttgart I 25. September 2012 Das dynamische Microsoft Duo System Center 2012 & Windows Server 2012 Referentin: Maria Wastlschmid Track 2 I Vortrag 7 CloudMACHER 2012 www.cloudmacher.de Reche jede

Mehr

Prozessmanagement bei der HPA

Prozessmanagement bei der HPA Prozessmanagement bei der HPA 26.04.2016 Agenda 01 02 03 04 Die Hamburg Port Authority (HPA) Das Prozessmanagement Konzept der HPA SemTalk Status Quo Prozessmanagement bei der HPA 2 01 Die Hamburg Port

Mehr

Lizenzierung von System Center 2016

Lizenzierung von System Center 2016 Lizenzierung von System Center 2016 Herzlich Willkommen zu unserem Webcast Lizenzierung von System Center 2016. Mai 2016 Seite 2 von 10 Mit den Microsoft System Center-Produkten lassen sich Endgeräte wie

Mehr

i-net HelpDesk Erste Schritte

i-net HelpDesk Erste Schritte 1 Erste Schritte... 2 1.1 Wie geht es nach dem i-net HelpDesk Setup weiter?... 2 1.2 Desktop- oder Web-Client?... 2 1.3 Starten des Programms... 2 1.4 Anmelden (Einloggen) ist zwingend notwendig... 3 1.5

Mehr

Microsoft Dynamics CRM 2016 What s New?

Microsoft Dynamics CRM 2016 What s New? Bonn, 26.04.2016 Upgrade & Ausblick Agenda 1. Lebenslauf 2. Systemanforderungen 3. Upgrade Prozess 4. Best Practice 5. Ausblick Spring Wave Release Bonn, 26.04.2016 Lebenslauf Upgrade & Ausblick Lebenslauf

Mehr

LAC Mobiles / Telekommunikation. Kaufpläne der c t-leser

LAC Mobiles / Telekommunikation. Kaufpläne der c t-leser LAC 2011 Mobiles / Telekommunikation Kaufpläne der c t-leser www.ct.de 12. 9. 2011 LAC 2011 Top-Zielgruppe bestätigt c t Favorit der IT-Profis Mit Stellenmarkt magazin für computer technik 20 So viel Schutz

Mehr

Optimierung des Windows Desktop: Software als Service. Ralf Siller, Lösungsberater Applikationsvirtualisierung

Optimierung des Windows Desktop: Software als Service. Ralf Siller, Lösungsberater Applikationsvirtualisierung Optimierung des Windows Desktop: Software als Service Ralf Siller, Lösungsberater Applikationsvirtualisierung Verwandelt Software in einen Dienst, sofort im Netzwerk erreichbar wie jeder andere Dienst

Mehr

PROJESS. Projekt-Stundenverwaltung via Web-Browser.

PROJESS. Projekt-Stundenverwaltung via Web-Browser. Schnell, stabil, einfach, sicher Kostenkontrolle pro Projekt Individuelle Stundenerfassung pro Mitarbeiter Erfassen von Fremdleistungen, Spesen, Material Keine Client-Installation notwendig Mehrere Benutzer

Mehr

Backup-Lösungen. Lizenzvergleich NUR ACRONIS. Acronis Backup 12 Acronis Backup Advanced 11.7*

Backup-Lösungen. Lizenzvergleich NUR ACRONIS. Acronis Backup 12 Acronis Backup Advanced 11.7* Backup-Lösungen Lizenzvergleich Acronis Backup bezeichnet eine Produktfamilie aus Data Protection-Lösungen, die alle Unternehmensdaten abdecken ganz gleich, ob sie sich vor Ort, auf Remote-Systemen, in

Mehr

Epson Lösungen für Meetings MENSCHEN, ORTE UND INFORMATIONEN ZUSAMMENBRINGEN

Epson Lösungen für Meetings MENSCHEN, ORTE UND INFORMATIONEN ZUSAMMENBRINGEN Epson Lösungen für Meetings MENSCHEN, ORTE UND INFORMATIONEN ZUSAMMENBRINGEN VERWANDELN SIE PRÄSENTATIONEN ZU GESPRÄCHEN, IDEEN ZU KREATIONEN UND EFFIZIENZ IN PRODUKTIVITÄT. ERSTELLEN, ZUSAMMENARBEITEN

Mehr

André Drößus Microsoft Consultant axon GmbH

André Drößus Microsoft Consultant axon GmbH André Drößus Microsoft Consultant axon GmbH Agenda 1. Begrüßung 2. Übersicht Office 365 3. Aufbau und Konzept 4. Best Practice Beispiel 5. Gründe für Office 365 Übersicht Dokumente erstellen, bearbeiten

Mehr

Systemanforderungen NMS Software (Network Management System)

Systemanforderungen NMS Software (Network Management System) Systemanforderungen NMS Software (Network Management System) Diese Systemanforderungen sind notwendig für die einwandfreie Installation und den Betrieb der folgenden Produkte: - NMS Basic - NMS Pro - NMS

Mehr

Handbuch. 03/2016 BV_update_tutorial_de. BreakerVisu-Update. Handbuch. Update eines Programms im BreakerVisu Panel

Handbuch. 03/2016 BV_update_tutorial_de. BreakerVisu-Update. Handbuch. Update eines Programms im BreakerVisu Panel Handbuch 03/2016 BV_update_tutorial_de BreakerVisu-Update Handbuch Update eines Programms im BreakerVisu Panel Inhalt Update Verfahren... 3 FTP Transfer... 3 Flash Card Transfer... 6 BV_update_tutorial_de

Mehr

Fujitsu. Regionaltage

Fujitsu. Regionaltage Regionaltage Fujitsu 2015 Regionaltage 2015 Wir bringen Ihre Daten zum Fliegen Christoph Paetow Major Partner Account Manager Fujitsu Jürgen Grahammer Technical Partner Manager Fujitsu Jürgen Grahammer

Mehr

Datenbank auf neuen Server kopieren

Datenbank auf neuen Server kopieren Datenbank auf neuen Server kopieren Mobility & Care Manager Release Datum: 01.10.2014 Version 1.1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Änderungsgeschichte... 15 1. Einleitung... 3 2. Voraussetzungen...

Mehr

Oracle Enterprise Manager 12c R4 ( )

Oracle Enterprise Manager 12c R4 ( ) 1 Oracle Enterprise Manager 12c R4 (12.1.0.4) Oliver Zandner (oliver.zandner@oracle.com) System-Berater für Oracle DB-Technologie Oracle Hannover Was erwartet Sie? Neuerungen in Database Plug-in 12.1.0.7

Mehr

PROJEKTMANAGEMENT PROJEKTAUSWAHL

PROJEKTMANAGEMENT PROJEKTAUSWAHL Friedrich-Schiller-Universität Jena Fakultät für Mathematik und Informatik Lehrstuhl für Softwaretechnik Dipl. Ing. Gerhard Strubbe IBM Deutschland GmbH Executive Project Manager (IBM), PMP (PMI) gerhard.strubbe@de.ibm.com

Mehr

Enterprise Content Management für Hochschulen

Enterprise Content Management für Hochschulen Enterprise Content Management für Hochschulen Eine Infrastuktur zur Implementierung integrierter Archiv-, Dokumentenund Content-Managementservices für die Hochschulen des Landes Nordrhein Westfalen Management

Mehr

Maximalwerte für die Konfiguration VMware Infrastructure 3

Maximalwerte für die Konfiguration VMware Infrastructure 3 Technischer Hinweis e für die Konfiguration VMware Infrastructure 3 Revisionsdatum: 20080725 Achten Sie bei Auswahl und Konfiguration Ihrer virtuellen und physischen Geräte darauf, dass Sie die von VMware

Mehr

Dateisicherung-Imagesicherung

Dateisicherung-Imagesicherung Eine Vortragsreihe der Stadtbibliothek Ludwigsburg: Informationen direkt aus dem Internet! Unterschied Datei- und Imagesicherung Was ist sinnvoll und was nicht. AGENDA Unterschied zwischen Datei- und Imagesicherung

Mehr

MOC 6419B: Konfiguration, Verwaltung und Pflege von Servern mit Windows Server 2008 Betriebssystem

MOC 6419B: Konfiguration, Verwaltung und Pflege von Servern mit Windows Server 2008 Betriebssystem MOC 6419B: Konfiguration, Verwaltung und Pflege von Servern mit Windows Server 2008 Betriebssystem Kompakt-Intensiv-Training Das Training "MOC 6419B: Konfiguration, Verwaltung und Pflege von Servern mit

Mehr

MSXFORUM - Exchange Server 2010 > Zertifikat erstellen in Exchange 2010

MSXFORUM - Exchange Server 2010 > Zertifikat erstellen in Exchange 2010 Page 1 of 9 Zertifikat erstellen in Exchange 2010 Kategorie : Exchange Server 2010 Veröffentlicht von RobertW am 10.03.2010 In Exchange 2010 hat uns Microsoft einen komfortablen Assistenten spendiert,

Mehr

Stellenwert einer hochwertigen Storage Lösung für Cloud Umgebungen. Dirk M. Moeller Key Account Manager Bundesbehörden

Stellenwert einer hochwertigen Storage Lösung für Cloud Umgebungen. Dirk M. Moeller Key Account Manager Bundesbehörden Stellenwert einer hochwertigen Storage Lösung für Cloud Umgebungen Dirk M. Moeller Key Account Manager Bundesbehörden Wo stehen wir heute? 2010 NetApp. All rights reserved. NetApp Confidential Limited

Mehr

Die Cloud ist das neue Normal. Die Cloud aus Kundensicht BEREIT SEIN 4,1% 9,2% 13,9% 12,0% 23,7% 37,0%

Die Cloud ist das neue Normal. Die Cloud aus Kundensicht BEREIT SEIN 4,1% 9,2% 13,9% 12,0% 23,7% 37,0% Die Cloud aus Kundensicht 4,1% Noch nicht beschäftigt Wir haben uns mit dem Thema Cloud Services noch nicht beschäftigt Die Cloud ist das neue Normal 9,2% Schließen Cloud aus Wir schließen die Nutzung

Mehr

Datenverluste und Datendiebstahl mit Endpoint Protector 4 verhindern

Datenverluste und Datendiebstahl mit Endpoint Protector 4 verhindern Datenverluste und Datendiebstahl mit Endpoint Protector 4 verhindern zdnet.de/88276198/datenverluste-und-datendiebstahl-mit-endpoint-protector-4-verhindern/ von Thomas Joos am 5. September 2016, 05:44

Mehr

Alles neu. Migration in eine frische Datenbank ohne Altlasten. Thomas Klughardt Senior Systems Consultant

Alles neu. Migration in eine frische Datenbank ohne Altlasten. Thomas Klughardt Senior Systems Consultant Alles neu Migration in eine frische Datenbank ohne Altlasten Thomas Klughardt Senior Systems Consultant Dell Software Lösungen Data center & cloud management Client management Performance management Virtualization

Mehr

Seminartermine 1. Halbjahr 2014

Seminartermine 1. Halbjahr 2014 Profindis Tage Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Netzwerk-Training PROF003 Netzwerkgrundlagen 5 2.250 13.-17. 05.-09. 27.-31. 19.-23. PROF020 IP & IP-Services 3 1.200 05.-07. 26.-28. 19.-21.

Mehr

Microsoft Exchange Server Für Administratoren

Microsoft Exchange Server Für Administratoren Microsoft Exchange Server 2013 - Für Administratoren Kompakt-Intensiv-Training Unsere Schulung "Microsoft Exchange Server 2013 - Für Administratoren" vermittelt Ihnen die neuen Funktionen und Features

Mehr

Corporate IT Monitoring

Corporate IT Monitoring Corporate IT Monitoring Bei der ING-DiBa AG Dr. Sven Wohlfarth (s.wohlfarth@ing-diba.de) Teamleiter ING-DiBa Command Center Nürnberg 17.10.2012 www.ing-diba.de ING-DiBa im Überblick Frankfurt Nürnberg

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 12.12.2016 Version: 59] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 10... 5 1.1 Windows... 5 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Konzepte der Speichervirtualisierung Lösungen von klein bis groß

Konzepte der Speichervirtualisierung Lösungen von klein bis groß Konzepte der Speichervirtualisierung Lösungen von klein bis groß Dipl.-Inf. (FH) Maik Zachacker IBH IT-Service GmbH Gostritzer Str. 6-6 07 Dresden http://www.ibh.de info@ibh.de www.ibh.de IBH Ingenieurbüro

Mehr

Videoüberwachung und integrierte Sicherheitslösungen für Einzelhändler

Videoüberwachung und integrierte Sicherheitslösungen für Einzelhändler Videoüberwachung und integrierte Sicherheitslösungen für Einzelhändler Rundum sicher Lösungen für den Einzelhandel, die den Unterschied machen Ein modernes Videoüberwachungssystem liefert detaillierte

Mehr

HA Storage Cluster Lösung

HA Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution HA Storage Cluster Lösung hochverfügbar, flexibel, schlüsselfertig, kostengünstig, einfaches Management @ EDV - Solution Tel.: +43 (0)7612 / 62208-0 Fax: +43 (0)7612 / 62208-15 4810 Gmunden

Mehr

HA Storage Cluster Lösung

HA Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution HA Storage Cluster Lösung hochverfügbar, flexibel, schlüsselfertig, kostengünstig, einfaches Management 99,9% Verfügbarkeit klingt gut, reicht uns aber nicht! Seite 2 Fakten zählen, nicht

Mehr

IT-INFRASTRUKTUR SYSTEM- INTEGRATION ANALYSE KONZEPTION LÖSUNG

IT-INFRASTRUKTUR SYSTEM- INTEGRATION ANALYSE KONZEPTION LÖSUNG IT-INFRASTRUKTUR SYSTEM- INTEGRATION ANALYSE KONZEPTION LÖSUNG IT-INFRASTRUKTUR & ADMINISTRATION 1. ANALYSE BERATUNG Der wirtschaftliche Erfolg Ihres Unternehmens hängt wesentlich von dem sicheren und

Mehr

Arnold Hermanns/Michael Sauter, ecommerce der Weg in die Zukunft?, München, 2001

Arnold Hermanns/Michael Sauter, ecommerce der Weg in die Zukunft?, München, 2001 Um den hohen Erwartungen der Konsumenten im ecommerce gerecht zu werden, müssen Unternehmen im Business-to-Consumer-Bereich das Internet als strategischen Vertriebskanal erkennen, geeignete Marketingziele

Mehr

Datenbankbasierte Lösungen

Datenbankbasierte Lösungen Technologische Beiträge für verteilte GIS - Anforderungen an verteilte GIS und Lösungsansätze Datenbankbasierte Lösungen Johannes Kebeck Senior Systemberater ORACLE Deutschland GmbH Agenda TOP Thema 1

Mehr

Allgemeines Empfohlene Rechnerausstattung

Allgemeines Empfohlene Rechnerausstattung Empfohlene For french language, please click this link: Pré requis pour l équipement machine pour les solutions SEAL Systems Empfehlung zur Allgemein Ausgabemanagement DPF Konvertierungslösungen DVS View/Server

Mehr

HL-Monitoring Module

HL-Monitoring Module HL-Monitoring Module Datenbank und Infrastruktur Überwachung, das Wesentliche im Blick, einfach implementierbar, einfach nutzbar, einfach genial Peter Bekiesch Geschäftsführer H&L Solutions GmbH 18. April

Mehr

ix KOMPAKT Cloud fürs Unternehmen Platzieren Sie Ihre Software auf DVD Auflage: Exemplare

ix KOMPAKT Cloud fürs Unternehmen Platzieren Sie Ihre Software auf DVD Auflage: Exemplare ix KOMPAKT Cloud fürs Unternehmen Office- im Detail Platzieren Sie Ihre Software auf DVD Auflage: 25.000 Exemplare h Das ideale Umfeld: Output-Management: 12,90 Österreich 14,20 Schweiz CHF 25,80 Benelux

Mehr

Einfach, sicher, schnell & unkompliziert! Mieten Sie einfach Ihre komplette HotSpot-Installation

Einfach, sicher, schnell & unkompliziert! Mieten Sie einfach Ihre komplette HotSpot-Installation managed HotSpot-Lösungen Einfach, sicher, schnell & unkompliziert! Mieten Sie einfach Ihre komplette HotSpot-Installation menschen.computer.netzwerke Bottenbacher Str. 78 57223 Kreuztal Tel: +49.2732.55856-0

Mehr

actinas Cube 3.0 RDX

actinas Cube 3.0 RDX Das actidata Cube-Konzept kombiniert den klassischen Datei-Server mit einem bewährten Datensicherungsgerät in einem einzigen System, das sowohl hinsichtlich Datei-Speicherung, als auch Backup für kleine

Mehr

Windows 8.1 Lizenzierung in Szenarien

Windows 8.1 Lizenzierung in Szenarien Windows 8.1 Lizenzierung in Szenarien Windows 8.1 Lizenzierung in Szenarien, Stand: Januar 2015 Januar 2015 Seite 2 von 16 Windows-Desktopbetriebssysteme kommen in unterschiedlichen Szenarien im Unternehmen

Mehr

LAC Server und Netzwerke. Kaufpläne der c t-leser

LAC Server und Netzwerke. Kaufpläne der c t-leser LAC 2011 Server und Netzwerke Kaufpläne der c t-leser www.ct.de 12. 9. 2011 LAC 2011 Top-Zielgruppe bestätigt c t Favorit der IT-Profis Mit Stellenmarkt magazin für computer technik 20 So viel Schutz muss

Mehr

FlexFrame for Oracle. Torsten Schlautmann OPITZ CONSULTING Gummersbach GmbH

FlexFrame for Oracle. Torsten Schlautmann OPITZ CONSULTING Gummersbach GmbH Torsten Schlautmann torsten.schlautmann@opitz-consulting.de OPITZ CONSULTING Gummersbach GmbH +49 2261 6001-1175 Agenda Funktionsweise Einsatzszenarien Rahmenbedingungen Zusammenfassung Fragen und Antworten

Mehr

Stellen Sie Ihre IT-Sicherheit auf Autopilot

Stellen Sie Ihre IT-Sicherheit auf Autopilot Stellen Sie Ihre IT-Sicherheit auf Autopilot POLICY MANAGER Die zentrale Verwaltung Ihrer Sicherheit ist nun einfacher denn je F-Secure Policy Manager bietet Tools zur Automatisierung der meisten alltäglichen

Mehr

CA AutoSys und Workload Control Center

CA AutoSys und Workload Control Center 2009 CA AutoSys und Workload Control Center Vorstellung, Installation und Betrieb Seite: 1 CA AutoSys und Workload Control Center Ab Version r.11.1 gibt es eine Aufteilung der CA Scheduling Komponenten

Mehr

Multibooting mit Windows 2000 und Windows XP

Multibooting mit Windows 2000 und Windows XP Multibooting mit Windows 2000 und Windows XP Einführung Ein Computer kann so konfiguriert werden, dass Sie bei jedem Neustart des Computers zwischen zwei oder mehr Betriebssystemen wählen können. Sie können

Mehr

Marketing-Navigator Für eine optimale Ausrichtung Ihres Marketings.

Marketing-Navigator Für eine optimale Ausrichtung Ihres Marketings. Marketing-Navigator Für eine optimale Ausrichtung Ihres Marketings. Projektmanagement VORLEGEN DES WERTES (Taktisches Marketing) Preis Situationsanalyse Produkt Marktwahl WÄHLEN DES WERTES (Strategisches

Mehr

Web Apps. Offlinefähige mobile Webapplikationen mit XPages als Alternative zu nativen Apps Thomas Brandstätter /

Web Apps. Offlinefähige mobile Webapplikationen mit XPages als Alternative zu nativen Apps Thomas Brandstätter / Web Apps Offlinefähige mobile Webapplikationen mit XPages als Alternative zu nativen Apps Thomas Brandstätter / 07.06.2013 Vielleicht kennen Sie das auch? Sie haben in Ihrem Unternehmen eine Web- oder

Mehr

Problem 1 - Datensicherung ausser Haus? Haben wir nicht!

Problem 1 - Datensicherung ausser Haus? Haben wir nicht! backupxd - Datensicherung neu gedacht Problem 1 - Datensicherung ausser Haus? Haben wir nicht! Natürlich hat (fast) jede Firma eine Datensicherung im eigenen Haus. Doch jeder verantwortungsbewusste Systemadministrator

Mehr

In dieser Übung wird auf server01 eine Netzwerkfreigabe erstellt und NTFS Berechtigungen festgelegt.

In dieser Übung wird auf server01 eine Netzwerkfreigabe erstellt und NTFS Berechtigungen festgelegt. In dieser Übung wird auf server01 eine Netzwerkfreigabe erstellt und NTFS Berechtigungen festgelegt. Danach wird die Rolle Ressourcen Manager installiert. Zum Abschluss wird auf das Thema Vorgängerversionen

Mehr

Document Portal 1. Document Portal

Document Portal 1. Document Portal 1 Mit dem von Lexmark können Sie in Ihrem Unternehmen Formulare auf einfache Weise verwenden. Stellen Sie sich vor den Sensorbildschirm, wählen Sie Ihre Dokumente aus, und drücken Sie auf Start. ist eine

Mehr

RS-Liquiditätsplanung L

RS-Liquiditätsplanung L reimus.net GmbH RS-Liquiditätsplanung L Handbuch zum Excel-Tool Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis... 2 Detailbeschreibung... 3 Basisdaten... 4 Einzahlungen... 5 Auszahlungen für Waren und Material...

Mehr

Betrieb von QGIS in einer heterogenen Client-Server-Umgebung

Betrieb von QGIS in einer heterogenen Client-Server-Umgebung Betrieb von QGIS in einer heterogenen Client-Server-Umgebung Erfahrungsbericht Andreas Schmid, Amt für Geoinformation des Kantons Solothurn 1 IT-Infrastruktur bei der Verwaltung Anwendungsserver: Windows

Mehr

Michael Troitzsch. Überblick über lokale Netze und praktische Hinweise für die Planung. Mit 86 Abbildungen 4., neubearbeitete Auflage.

Michael Troitzsch. Überblick über lokale Netze und praktische Hinweise für die Planung. Mit 86 Abbildungen 4., neubearbeitete Auflage. Michael Troitzsch Überblick über lokale Netze und praktische Hinweise für die Planung Mit 86 Abbildungen 4., neubearbeitete Auflage Franzis' 1 Einführung 11 1.1 Geschichtlicher Überblick 12 1.2 Zur Definiton

Mehr

SinuTrain Language Update Tool V2.6 SP1

SinuTrain Language Update Tool V2.6 SP1 SinuTrain Language Update Tool V2.6 SP1 Diese Hinweise sind Aussagen in anderen Dokumenten in der Verbindlichkeit übergeordnet. Bitte lesen Sie die Hinweise sorgfältig durch, da für Sie wichtige Informationen

Mehr

Georg Haschek. Software IT-Architect. Smart Work IBM Corporation

Georg Haschek. Software IT-Architect. Smart Work IBM Corporation Georg Haschek Software IT-Architect Smart Work Rasche Veränderungen, neue Konkurrenz, noch nie dagewesene Möglichkeiten Wir können nicht mehr arbeiten Wir können nicht mehr Ressourcen einsetzen Wir müssen

Mehr

hausmesse am Weil uns»persönlich«wichtig ist. Willkommen!

hausmesse am Weil uns»persönlich«wichtig ist. Willkommen! hausmesse am 14.4.2016 Weil uns»persönlich«wichtig ist. Willkommen! willkommen! sehr geehrte kunden, sehr geehrte geschäftspartner gerne möchten wir Sie zu unserer Hausmesse am 14.04.2016 in Karlsruhe

Mehr

Sind sie geschützt? Einen Schritt voraus bleiben Globaler Datensicherheitsindex

Sind sie geschützt? Einen Schritt voraus bleiben Globaler Datensicherheitsindex Sind sie geschützt? Einen Schritt voraus bleiben Globaler Datensicherheitsindex 1 Demografische Merkmale Befragung von 2.200 IT-Entscheidern in 3 Regionen: 500 Nord-, Zentralund Südamerika 1.100 Europa,

Mehr

ESXi-Server 3.x. Kursinhalte. Kompakt-Intensiv-Training. ESXi-Server 3.x

ESXi-Server 3.x. Kursinhalte. Kompakt-Intensiv-Training. ESXi-Server 3.x ESXi-Server 3.x Kompakt-Intensiv-Training Der VMware ESXi-Server ist Bestandteil der VMware Lösung, die es gestattet, ganze Rechenzentren zu virtualisieren und so wesentlich flexibler und effizienter zu

Mehr

untermstrich SYNC Handbuch

untermstrich SYNC Handbuch Handbuch 03/2017 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Installation... 3 2.1 Systemanforderungen... 3 2.2 Vorbereitungen in Microsoft Outlook... 3 2.3 Setup... 4 3. SYNC-Einstellungen... 6 3.1 Verbindungsdaten...

Mehr