Tarifnummer 78. Mindestvertragslaufzeit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tarifnummer 78. Mindestvertragslaufzeit"

Transkript

1 ProFlat Tarifnummer 78 Preselection Monatliche Gesamtkosten 6,95 3 Monate Tarifgrundgebühr (regulär) 9,95 Mindestumsatz Tarifinformation Freiminuten Inland - Frei-SMS - Freiminuten Ausland Freiminuten DFÜ-Einwahl (Internet) - Tarifoptionen Weekend-Option 10% Rabatt auf ein Wunschland 0,50 Mobilfunk 1/1 Taktung Inland 1/1 Taktung Freiminuten im zusätzl. Minutenpaket - Aufpreis zusätzliches Minutenpaket ,00 7,00 ct/min Andorra,, Belgium, Canada, Denmark, Faeroe Islands, Finland, France, Gibraltar, Ireland, Italy, Liechtenstein, Luxembourg, Malta, Monaco, Netherlands, Norway, Portugal, San Marino, Spain, Sweden, Switzerland, UK, United Kingdom, USA, Vatican City 17,00 ct/min Albania, Bosnia & Herz., Bosnia Herzegovina, Croatia, Cyprus North, Cyprus South, Czech Republic, Greece, Hong Kong, Hungary, Iceland, Kosovo, Poland, Russia, Serbia, Slovakia, Slovenia, Turkey Länder 34,00 ct/min Australia, Belarus, Bulgaria, Israel, Japan, Macedonia, Malaysia, New Zealand, Romania, Singapore, Ukraine Länder 49,00 ct/min Algeria, Egypt, Estonia, Kazakhstan, Korea South, Latvia, Libya, Lithuania, Moldova, Morocco, Syria, Tunisia 69,00 ct/min Argentina, Armenia, Bahrain, Bermuda, Chile, China, Dominican Republic, Georgia, Kuwait, Mexico, Namibia, Philippines, South Africa, Taiwan, Thailand, United Arab Emirates Länder Datenverbindung DFÜ-Einwahl Datenverbindung DFÜ-Einwahl 1,59 ct/min (bei Nutzung der VR Com-Einwahl) / 2,9 ct/min (bei Einwahl über ortsgebundene Rufnummern anderer Anbieter) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Telefonanschluss der DTAG erforderlich. Flatrate ganztägig ins deutsche Festnetz; Auslands, Mobilfunk und sonstige Dienste werden im Minutentakt abgerechnet. Sonderrufnummern (0900/0180x) werden über die DTAG/sonstige Anbieter zu deren Tarifen abgerechnet. Es gilt eine von zwei Jahren. Die Laufzeit verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn nicht mindestes zwei Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird; EUR 6,95 Grundpreis in den ersten drei Monaten bei vorhandenem DTAGTelefonanschluss. Ab dem 4. Monat EUR 9,95 mtl. Rechnungsversand erfolgt per , auf Wunsch auch Rechnungsversand in Papierform zzgl. 2,50 EUR/mtl.

2 ProFlat+ Tarifnummer 79 Preselection Monatliche Gesamtkosten 3 Monate Tarifgrundgebühr (regulär) 9,95 Mindestumsatz Tarifinformation Freiminuten Inland - Frei-SMS - Freiminuten Ausland Freiminuten DFÜ-Einwahl (Internet) - Tarifoptionen Weekend-Option 10% Rabatt auf ein Wunschland 0,50 Mobilfunk 1/1 Taktung Inland 1/1 Taktung Freiminuten im zusätzl. Minutenpaket - Aufpreis zusätzliches Minutenpaket ,00 7,00 ct/min Andorra,, Belgium, Canada, Denmark, Faeroe Islands, Finland, France, Gibraltar, Ireland, Italy, Liechtenstein, Luxembourg, Malta, Monaco, Netherlands, Norway, Portugal, San Marino, Spain, Sweden, Switzerland, UK, United Kingdom, USA, Vatican City 17,00 ct/min Albania, Bosnia & Herz., Bosnia Herzegovina, Croatia, Cyprus North, Cyprus South, Czech Republic, Greece, Hong Kong, Hungary, Iceland, Kosovo, Poland, Russia, Serbia, Slovakia, Slovenia, Turkey Länder 34,00 ct/min Australia, Belarus, Bulgaria, Israel, Japan, Macedonia, Malaysia, New Zealand, Romania, Singapore, Ukraine Länder 49,00 ct/min Algeria, Egypt, Estonia, Kazakhstan, Korea South, Latvia, Libya, Lithuania, Moldova, Morocco, Syria, Tunisia 69,00 ct/min Argentina, Armenia, Bahrain, Bermuda, Chile, China, Dominican Republic, Georgia, Kuwait, Mexico, Namibia, Philippines, South Africa, Taiwan, Thailand, United Arab Emirates Länder Datenverbindung DFÜ-Einwahl Datenverbindung DFÜ-Einwahl 1,59 ct/min (bei Nutzung der VR Com-Einwahl) / 2,9 ct/min (bei Einwahl über ortsgebundene Rufnummern anderer Anbieter) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Telefonanschluss der DTAG erforderlich. Flatrate ganztägig ins deutsche Festnetz; Auslands, Mobilfunk und sonstige Dienste werden im Minutentakt abgerechnet. Sonderrufnummern (0900/0180x) werden über die DTAG/sonstige Anbieter zu deren Tarifen abgerechnet. Es gilt eine von zwei Jahren. Die Laufzeit verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn nicht mindestes zwei Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. EUR 0,00 Grundpreis in den ersten drei Monaten bei vorhandenem DTAGTelefonanschluss. Ab dem 4. Monat EUR 9,95 mtl. Rechnungsversand erfolgt per , auf Wunsch auch Rechnungsversand in Papierform zzgl. 2,50 EUR/mtl.

3 Komplett Tarifnummer 80 24,95 3 Monate Tarifgrundgebühr (regulär) 34,95 FonFlat 0,00 DSLFlat 0,00 Preis je Portierung 2./3. ISDN-Nummer 0,00 Miete Hardware (Router) 0,00 Länder Länder Länder Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt., automatische Verlängerung um jeweils weitere 12 Monate, wenn keine Kündigung mindestens 2 Monate vor Ablauf der Vertragslaufzei erfolgt; es wird die max. verfügbare Bandbreite (bis zu DSL ) ohne weitere Zusatzkosten zur Verfügung gestellt; Komplett ist noch nicht in allen Anschlussbereichen verfügbar; bestehender Anschluss der Deutschen Telekom AG wird übernommen oder Anschluss wird auf fortbestehenden Anschluss der DTAG aufgeschaltet (Anschlussgebühr der DTAG fällt weiter an); Fritz!Box Fon WLAN 7170 wird während der Vertragsdauer kostenlos zur Verfügung gestellt (Versandkosten EUR 14,90). Ab dem 4. Monat EUR/Mon. 44,95; Komplettpaket ohne DTAGAnschluss (d.h. mit eigenem Anschluss), DSLFlat und FonFlat für Gespräche ins dt. Festnetz sind enthalten, ohne Flatrate ab dem 4. Monat EUR/Mon. 34,95; DSLTarif 3,0 Cent/MB, Telefontarif ab 1,9 Cent/Min.; es wird falls möglich der zu der/den Rufnummer/n gehörende Anschluss des Kunden vom Anbieter in dessen Auftrag zum Termin des Wechsels gekündigt und gleichzeitig der derzeitige Anschlussbetreiber beauftragen, die Portierung der angegebenen Rufnummer/n zum Termin der tatsächlichen Umschaltung durchzuführen; der Kunde bevollmächtigt den Anbieter bzw. deren Dienstleister, dem derzeitigen Anschlussbetereiber den Kündigungs und Rufnummernmitnahmewunsch mitzuteilen. Am dem 4. Monat EUR/Mon. 34,95; Komplettpaket mit DTAGAnschluss, DSLFlat und FonFlat für Gespräche ins dt. Festnetz sind enthalten; ohne Flatrate ab dem 4. Monat EUR/Mon. 24,95; DSLTarif 3,0 Cent/MB, Telefontarif ab 1,9 Cent/Min. Zusätzlich WLAN USBStick für EUR 29,90 zubuchbar; nur ein HardwarePaket pro Bestellung. Modelländerungen vorbehalten. Rechnungsversand erfolgt per , auf Wunsch per Post zzgl. EUR/Mon. 2,50.

4 Komplett Tarifnummer 81 14,95 3 Monate Tarifgrundgebühr (regulär) 24,95 FonFlat 10,00 DSLFlat 5,00 Preis je Portierung 2./3. ISDN-Nummer 0,00 Miete Hardware (Router) 0,00 Länder Länder Länder

5 Eco Tarifnummer 82 Preselection Monatliche Gesamtkosten Tarifgrundgebühr (regulär) 0,00 Mindestumsatz 9,95 Tarifinformation Freiminuten Inland - Frei-SMS - Freiminuten Ausland 60 Freiminuten DFÜ-Einwahl (Internet) - Tarifoptionen Weekend-Option 10% Rabatt auf ein Wunschland 0,50 Mobilfunk 1/1 Taktung Inland 1/1 Taktung Freiminuten im zusätzl. Minutenpaket - Aufpreis zusätzliches Minutenpaket - 2,40 ct/min. 1 1,40 ct/min ,90ct/min 17,90ct/min 2,00 7,00 ct/min Andorra,, Belgium, Canada, Denmark, Faeroe Islands, Finland, France, Gibraltar, Ireland, Italy, Liechtenstein, Luxembourg, Malta, Monaco, Netherlands, Norway, Portugal, San Marino, Spain, Sweden, Switzerland, UK, United Kingdom, USA, Vatican City 17,00 ct/min Albania, Bosnia & Herz., Bosnia Herzegovina, Croatia, Cyprus North, Cyprus South, Czech Republic, Greece, Hong Kong, Hungary, Iceland, Kosovo, Poland, Russia, Serbia, Slovakia, Slovenia, Turkey Länder 34,00 ct/min Australia, Belarus, Bulgaria, Israel, Japan, Macedonia, Malaysia, New Zealand, Romania, Singapore, Ukraine Länder 49,00 ct/min Algeria, Egypt, Estonia, Kazakhstan, Korea South, Latvia, Libya, Lithuania, Moldova, Morocco, Syria, Tunisia 69,00 ct/min Argentina, Armenia, Bahrain, Bermuda, Chile, China, Dominican Republic, Georgia, Kuwait, Mexico, Namibia, Philippines, South Africa, Taiwan, Thailand, United Arab Emirates Länder Datenverbindung DFÜ-Einwahl Datenverbindung DFÜ-Einwahl 1,59 ct/min (bei Nutzung der VR Com-Einwahl) / 2,9 ct/min (bei Einwahl über ortsgebundene Rufnummern anderer Anbieter) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Telefonanschluss der Deutschen Telekom AG erforderlich. Abrechnung erfolgt für National, Auslands, Mobilfunk und sonstige Dienste im Minutentakt. Sonderrufnummern (0900/0180x) werden über die DTAG/sonstige Anbieter zu deren Tarifen abgerechnet. Der Tarif hat eine von zwei Jahren, die sich automatisch um ein weiteres Jahr verlängert, wenn nicht mindestens zwei Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Der Mindestumsatz beträgt EUR/Mon. 9,95, exkl. der kostenlosen Stunde ins europäische Festnetz; die Liste der Länder finden Sie auf unserer Internetpräsenz, anschließend wird im Minutentakt abgerechnet. Rechnungsversand erfolgt per , auf Wunsch auch Rechnungsversand in Papierform zzgl EUR/Mon 2 50

6 Little Tarifnummer 83 Preselection Monatliche Gesamtkosten Tarifgrundgebühr (regulär) 3,33 Mindestumsatz Tarifinformation Freiminuten Inland - Frei-SMS - Freiminuten Ausland Freiminuten DFÜ-Einwahl (Internet) - Tarifoptionen Weekend-Option 10% Rabatt auf ein Wunschland 0,50 Mobilfunk 1/1 Taktung Inland 1/1 Taktung Freiminuten im zusätzl. Minutenpaket - Aufpreis zusätzliches Minutenpaket - 2,00 ct/min. 2,00 ct/min. 1 1,00 ct/min. 1,00 ct/min Taktung 60/120 14,90ct/min 14,90ct/min 2,00 7,00 ct/min Andorra,, Belgium, Canada, Denmark, Faeroe Islands, Finland, France, Gibraltar, Ireland, Italy, Liechtenstein, Luxembourg, Malta, Monaco, Netherlands, Norway, Portugal, San Marino, Spain, Sweden, Switzerland, UK, United Kingdom, USA, Vatican City 17,00 ct/min Albania, Bosnia & Herz., Bosnia Herzegovina, Croatia, Cyprus North, Cyprus South, Czech Republic, Greece, Hong Kong, Hungary, Iceland, Kosovo, Poland, Russia, Serbia, Slovakia, Slovenia, Turkey Länder 34,00 ct/min Australia, Belarus, Bulgaria, Israel, Japan, Macedonia, Malaysia, New Zealand, Romania, Singapore, Ukraine Länder 49,00 ct/min Algeria, Egypt, Estonia, Kazakhstan, Korea South, Latvia, Libya, Lithuania, Moldova, Morocco, Syria, Tunisia 69,00 ct/min Argentina, Armenia, Bahrain, Bermuda, Chile, China, Dominican Republic, Georgia, Kuwait, Mexico, Namibia, Philippines, South Africa, Taiwan, Thailand, United Arab Emirates Länder Datenverbindung DFÜ-Einwahl Datenverbindung DFÜ-Einwahl 1,59 ct/min (bei Nutzung der VR Com-Einwahl) / 2,9 ct/min (bei Einwahl über ortsgebundene Rufnummern anderer Anbieter)

7 Tarifnummer 84 9,95 4 Monate Tarifgrundgebühr (regulär) 29,95 FonFlat 0,00 DSLFlat 0,00 Preis je Portierung 2./3. ISDN-Nummer 3,00 Miete Hardware (Router) 4,95 Komplett Eco Taktung 60/120 Länder Länder Länder

8 Tarifnummer 85 9,95 4 Monate Tarifgrundgebühr (regulär) 19,95 FonFlat 10,00 DSLFlat 5,00 Preis je Portierung 2./3. ISDN-Nummer 3,00 Miete Hardware (Router) 4,95 Komplett Eco Taktung 60/120 Länder Länder Länder

9 Light Tarifnummer 86 Preselection Monatliche Gesamtkosten Tarifgrundgebühr (regulär) 0,00 Mindestumsatz 2,95 Tarifinformation Freiminuten Inland 15 Frei-SMS - Freiminuten Ausland Freiminuten DFÜ-Einwahl (Internet) - Tarifoptionen Weekend-Option 10% Rabatt auf ein Wunschland 0,50 Mobilfunk 1/1 Taktung Inland 1/1 Taktung Freiminuten im zusätzl. Minutenpaket - Aufpreis zusätzliches Minutenpaket - 3,90 ct/min Taktung 60/120 2,00 Länder Länder Länder Argentina, Armenia, Bahamas, Bhutan, Chile, Colombia, Costa Rica, Dominican Republic, Ecuador, Gambia, Georgia, Guatemala, Iran, Jordan, Kyrgyzstan, Liberia, Libya, Lithuania, Malaysia, Namibia, New Zealand, South Africa, Swaziland, Argentina, Armenia, Bahamas, Bhutan, Chile, Colombia, Costa Rica, Dominican Republic, Ecuador, Gambia, Georgia, Guatemala, Iran, Jordan, Kyrgyzstan, Liberia, Libya, Lithuania, Malaysia, Namibia, New Zealand, South Africa, Swaziland, Datenverbindung DFÜ-Einwahl Datenverbindung DFÜ-Einwahl 1,59 ct/min (bei Nutzung der VR Com-Einwahl) / 2,9 ct/min (bei Einwahl über ortsgebundene Rufnummern anderer Anbieter)

10 Tarifnummer 87 Preselection keine Monatliche Gesamtkosten Tarifgrundgebühr (regulär) 0,00 Mindestumsatz Papierrechnung 0,00 Pro Flat Spezial Tarifinformation Freiminuten Inland - Frei-SMS - Freiminuten Ausland Freiminuten DFÜ-Einwahl (Internet) - Tarifoptionen Weekend-Option 10% Rabatt auf ein Wunschland 0,50 Mobilfunk 1/1 Taktung Inland 1/1 Taktung Freiminuten im zusätzl. Minutenpaket - Aufpreis zusätzliches Minutenpaket ,00 7,00 ct/min Andorra,, Belgium, Canada, Denmark, Faeroe Islands, Finland, France, Gibraltar, Ireland, Italy, Liechtenstein, Luxembourg, Malta, Monaco, Netherlands, Norway, Portugal, San Marino, Spain, Sweden, Switzerland, UK, United Kingdom, USA, Vatican City 17,00 ct/min Albania, Bosnia & Herz., Bosnia Herzegovina, Croatia, Cyprus North, Cyprus South, Czech Republic, Greece, Hong Kong, Hungary, Iceland, Kosovo, Poland, Russia, Serbia, Slovakia, Slovenia, Turkey Länder 34,00 ct/min Australia, Belarus, Bulgaria, Israel, Japan, Macedonia, Malaysia, New Zealand, Romania, Singapore, Ukraine Länder 49,00 ct/min Algeria, Egypt, Estonia, Kazakhstan, Korea South, Latvia, Libya, Lithuania, Moldova, Morocco, Syria, Tunisia 69,00 ct/min Argentina, Armenia, Bahrain, Bermuda, Chile, China, Dominican Republic, Georgia, Kuwait, Mexico, Namibia, Philippines, South Africa, Taiwan, Thailand, United Arab Emirates Länder Datenverbindung DFÜ-Einwahl Datenverbindung DFÜ-Einwahl 1,59 ct/min (bei Nutzung der VR Com-Einwahl) / 2,9 ct/min (bei Einwahl über ortsgebundene Rufnummern anderer Anbieter)

11 Tarifnummer 89 Tarifgrundgebühr (regulär) 29,95 FonFlat 0,00 DSLFlat 0,00 Preis je Portierung 2./3. ISDN-Nummer 3,00 Miete Hardware (Router) 4,95 Komplett Plus Länder Länder Länder

12 Tarifnummer 90 Tarifgrundgebühr (regulär) 19,95 FonFlat 10,00 DSLFlat 5,00 Preis je Portierung 2./3. ISDN-Nummer 3,00 Miete Hardware (Router) 4,95 Komplett Plus Länder Länder Länder

13 Tarifnummer 91 Tarifgrundgebühr (regulär) 24,95 FonFlat 0,00 DSLFlat 0,00 Preis je Portierung 2./3. ISDN-Nummer 3,00 Miete Hardware (Router) 4,95 Komplett Plus - nur für VA Bestandskunden Länder Länder Länder

14 Tarifnummer 92 Tarifgrundgebühr (regulär) 17,95 FonFlat 10,00 DSLFlat 5,00 Preis je Portierung 2./3. ISDN-Nummer 3,00 Miete Hardware (Router) 4,95 Komplett Plus - nur für VA Bestandskunden Länder Länder Länder

15 Pro Flat2 Tarifnummer 94 Preselection Monatliche Gesamtkosten Tarifgrundgebühr (regulär) 4,95 Mindestumsatz - Tarifinformation Freiminuten Inland - Frei-SMS - Freiminuten Ausland - Freiminuten DFÜ-Einwahl (Internet) - Tarifoptionen Weekend-Option - 10% Rabatt auf ein Wunschland 0,50 Mobilfunk 1/1 Taktung - Inland 1/1 Taktung - Freiminuten im zusätzl. Minutenpaket - Aufpreis zusätzliches Minutenpaket Taktung 60/120 2,00 7,00 ct/min Andorra,, Belgium, Canada, Denmark, Faeroe Islands, Finland, France, Gibraltar, Ireland, Italy, Liechtenstein, Luxembourg, Malta, Monaco, Netherlands, Norway, Portugal, San Marino, Spain, Sweden, Switzerland, UK, United Kingdom, USA, Vatican City 17,00 ct/min Albania, Bosnia & Herz., Bosnia Herzegovina, Croatia, Cyprus North, Cyprus South, Czech Republic, Greece, Hong Kong, Hungary, Iceland, Kosovo, Poland, Russia, Serbia, Slovakia, Slovenia, Turkey Länder 34,00 ct/min Australia, Belarus, Bulgaria, Israel, Japan, Macedonia, Malaysia, New Zealand, Romania, Singapore, Ukraine Länder 49,00 ct/min Algeria, Egypt, Estonia, Kazakhstan, Korea South, Latvia, Libya, Lithuania, Moldova, Morocco, Syria, Tunisia 69,00 ct/min Argentina, Armenia, Bahrain, Bermuda, Chile, China, Dominican Republic, Georgia, Kuwait, Mexico, Namibia, Philippines, South Africa, Taiwan, Thailand, United Arab Emirates Länder Datenverbindung DFÜ-Einwahl Datenverbindung DFÜ-Einwahl 1,59 ct/min (bei Nutzung der VR Com-Einwahl) / 2,9 ct/min (bei Einwahl über ortsgebundene Rufnummern anderer Anbieter)

16 Komplett Plus 2 Tarifnummer 95 Tarifgrundgebühr (regulär) 24,95 FonFlat 0,00 DSLFlat 0,00 Preis je Portierung 2./3. ISDN-Nummer 3,00 Miete Hardware (Router) 4,95 Taktung 60/120 Länder Länder Länder

17 Komplett Plus 2 Tarifnummer 96 Tarifgrundgebühr (regulär) 19,95 FonFlat 10,00 DSLFlat 5,00 Preis je Portierung 2./3. ISDN-Nummer 3,00 Miete Hardware (Router) 4,95 Taktung 60/120 Länder Länder Länder

1 Preselection keine - - - 0,00. Einmalige Gebühren Bereitstellungsgebühr

1 Preselection keine - - - 0,00. Einmalige Gebühren Bereitstellungsgebühr Privat 1 keine FreiSMS Freiminuten DFÜEinwahl (Internet) WeekendOption Mobilfunk 1/1 Inland 1/1 DNetz (TMobile, Vodafone) ENetz (EPlus, O2) 01/01 0818 Uhr 3,69 ct/min. 6,77 ct/min. 1821 Uhr + WE 2,46 ct/min.

Mehr

PREISLISTE QSC -Service international

PREISLISTE QSC -Service international Mindestvertragslaufzeit) möglich kosten Alle Entgelte in EUR * 1 Algeria rufnummer 21,90 14,20 6,60 a. A. a. A. 16,90 0,0199 0,0199 0,0199 2 Angola rufnummer 21,90 14,20 6,60 a. A. a. A. 99,00 0,1390 0,1390

Mehr

26. AUGUST 29. AUGUST DEMO DAY 25. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND AUSSTELLER UNTERLAGEN EUROBIKE & DEMO DAY

26. AUGUST 29. AUGUST DEMO DAY 25. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND AUSSTELLER UNTERLAGEN EUROBIKE & DEMO DAY 2015 26. AUGUST 29. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND DEMO DAY 25. AUGUST AUSSTELLER UNTERLAGEN EUROBIKE & DEMO DAY DIE EUROBIKE BIKE BUSINESS OHNE GRENZEN WELTLEITMESSE 46.300 Fachbesucher aus insgesamt

Mehr

"Analysten schätzen, dass rund 2 Milliarden Paletten oder Behälter auf der ganzen Welt unterwegs sind. Einige von ihnen tragen teure oder

Analysten schätzen, dass rund 2 Milliarden Paletten oder Behälter auf der ganzen Welt unterwegs sind. Einige von ihnen tragen teure oder "Analysten schätzen, dass rund 2 Milliarden Paletten oder Behälter auf der ganzen Welt unterwegs sind. Einige von ihnen tragen teure oder verderbliche Waren.. " Was ist es? Mit LOSTnFOUND NIMBO können

Mehr

Was ist der LOSTnFOUND NIMBO?

Was ist der LOSTnFOUND NIMBO? Was ist der LOSTnFOUND NIMBO? Er ist: klein und smart! Eigenschaften: Funktioniert Drinnen und Draußen NIMBO funktioniert überall dort wo ein GSM-Signal verfügbar ist. Damit werden mehr als 97%der Länder

Mehr

KeineRoaminggebührenmehr!

KeineRoaminggebührenmehr! KeineRoaminggebührenmehr! KOSTENLOSER EMPFANG Mit XXSIM können Sie kostenlos Anrufe in mehr als 126 Ländern empfangen. B E Z A H L E N S I E I M A U S L A N D K E I N E R O A M I N G K O S T E N M E H

Mehr

Alternative Finanzierungslösungen im Segment der KMU. Andreas Dehlzeit Coface Deutschland Vertriebs GmbH. Essen, 14. Mai 2013

Alternative Finanzierungslösungen im Segment der KMU. Andreas Dehlzeit Coface Deutschland Vertriebs GmbH. Essen, 14. Mai 2013 Alternative Finanzierungslösungen im Segment der KMU Andreas Dehlzeit Coface Deutschland Vertriebs GmbH Essen, 14. Mai 2013 Ausgangssituation I Häufiges Problem kleinerer mittelständischer Unternehmen:

Mehr

Kreditversicherung. Schutz vor Forderungsausfällen im In- und Ausland Flexible Lösungen I sold on credit! I sold in cash! Der Kaufmann um 1870

Kreditversicherung. Schutz vor Forderungsausfällen im In- und Ausland Flexible Lösungen I sold on credit! I sold in cash! Der Kaufmann um 1870 Kreditversicherung Schutz vor Forderungsausfällen im In- und Ausland Flexible Lösungen I sold on credit! I sold in cash! Der Kaufmann um 1870 Starke Partner in einer starken Gruppe: und Coface-Gruppe Weltweit

Mehr

Ein Angebot. Ein Preis für das gesamte Unternehmen. Mit dem neuen Pooling-Konzept gehört das Wort Tarifdschungel der Vergangenheit an.

Ein Angebot. Ein Preis für das gesamte Unternehmen. Mit dem neuen Pooling-Konzept gehört das Wort Tarifdschungel der Vergangenheit an. Mit GLOBAL Sim führt die GERO Communication GmbH zum 1. Januar 2016, ein neues Portfolio auf Pooling-Basis für Geschäftskunden aller Mitarbeitergrößen ein. Mit dem neuen Pooling-Konzept gehört das Wort

Mehr

MARKTANALYSEN UND TRENDS AUF BASIS VON GFK DATEN

MARKTANALYSEN UND TRENDS AUF BASIS VON GFK DATEN MARKTANALYSEN UND TRENDS AUF BASIS VON GFK DATEN Introduction to GfK 2012 GfK SE Nürnberg GfK 2012 GfK Retail and Technology Mai 2012 1 1. Die GfK und das Handelspanel 2. Präsentation ausgewählter Ergebnisse

Mehr

Datenroaming: Beispiele für Kundentransparenz bei T- Mobile Austria. Status 16. Jänner 2008

Datenroaming: Beispiele für Kundentransparenz bei T- Mobile Austria. Status 16. Jänner 2008 Datenroaming: Beispiele für Kundentransparenz bei T- Mobile Austria Status 16. Jänner 2008 TMA hat bereits sehr attraktive Datenroaming-Preise gelauncht Zonal Roaming Zone 1 Zone 2 Zone 3 Zone 4 Zone 5

Mehr

Entgeltbestimmungen für die A1 Callingcard eco+ (EB A1 Callingcard eco+)

Entgeltbestimmungen für die A1 Callingcard eco+ (EB A1 Callingcard eco+) Entgeltbestimmungen für die A1 Callingcard eco+ (EB A1 Callingcard eco+) Diese Entgeltbestimmungen gelten ab 1. November 2011.Die am 14. Juni 2011 veröffentlichten EB A1 Callingcard eco+ werden ab diesem

Mehr

AUGUST 27 DEMO DAY AUGUST 26 FRIEDRICHSHAFEN, GERMANY EXHIBITORS INFO AUSSTELLER-UNTERLAGEN

AUGUST 27 DEMO DAY AUGUST 26 FRIEDRICHSHAFEN, GERMANY EXHIBITORS INFO AUSSTELLER-UNTERLAGEN 2014 AUGUST 27 DEMO DAY AUGUST 30 AUGUST 26 FRIEDRICHSHAFEN, GERMANY EXHIBITORS INFO AUSSTELLER-UNTERLAGEN THE MOST IMPORTANT FACTS ABOUT EUROBIKE DIE WICHTIGSTEN FAKTEN ZUR EUROBIKE 45,200 TRADE VISITORS

Mehr

Gesprächstarife NFON Business Teil 1

Gesprächstarife NFON Business Teil 1 NFON Business Teil 1 Deutschland Festnetz Mobilfunknetze D1, D2, E-Plus, O2 1,1 ct. pro 11,9 ct. pro Deutschland-Flat (optional buchbar) 1 4 je Nebenstelle monatlich Deutschland-International-Flat (optional

Mehr

Prof. Dr. Bruno Klauk. Der Demografische Wandel in ausgewählten Ländern Europas

Prof. Dr. Bruno Klauk. Der Demografische Wandel in ausgewählten Ländern Europas Prof. Dr. Bruno Klauk Der Demografische Wandel in ausgewählten Ländern Europas Gliederung 1. Vorbemerkungen 2. Demografische Veränderungen in Europa (EU27 Europa gesamt) 3. Fazit Vorbemerkungen Vorbemerkungen

Mehr

Epidemiologie Brustkrebs in Deutschland und im internationalen Vergleich

Epidemiologie Brustkrebs in Deutschland und im internationalen Vergleich Epidemiologie Brustkrebs in Deutschland und im internationalen Vergleich Christa Stegmaier Epidemiologisches Krebsregister Saarland Ministerium für Justiz, Arbeit, Gesundheit und Soziales Saarbrücken Alexander

Mehr

Entgeltbestimmungen für die MRS Calling Card Eco+ (EB MRS Calling Card Eco+)

Entgeltbestimmungen für die MRS Calling Card Eco+ (EB MRS Calling Card Eco+) Entgeltbestimmungen für die MRS Calling Card Eco+ (EB MRS Calling Card Eco+) Diese Entgeltbestimmungen gelten ab 1. November 2011. Alle angeführten Entgelte in EUR verstehen sich inklusive der gesetzlichen

Mehr

Entgeltbestimmungen für die CallingCard Osteuropa (EB CallingCard Osteuropa )

Entgeltbestimmungen für die CallingCard Osteuropa (EB CallingCard Osteuropa ) Entgeltbestimmungen für die CallingCard Osteuropa (EB CallingCard Osteuropa ) Diese Entgeltbestimmungen gelten ab 14. Juni 2011. Die am 16. Juli 2007 veröffentlichten EB CallingCard Osteuropa bleiben für

Mehr

Das Democracy Ranking 2011 of the Quality of Democracy : Erstveröffentlichung Konzept und Kontext

Das Democracy Ranking 2011 of the Quality of Democracy : Erstveröffentlichung Konzept und Kontext Das Democracy Ranking 2011 of the Quality of Democracy : Erstveröffentlichung Konzept und Kontext David F. J. Campbell Paul Pölzlbauer Thorsten D. Barth Georg Pölzlbauer (13. Dezember 2011) Empfohlene

Mehr

Gesprächstarife NFON Voll-Version Teil 1

Gesprächstarife NFON Voll-Version Teil 1 NFON Voll-Version Teil 1 Deutschland Festnetz Mobilfunknetze D1, D2, E-Plus, O2 1,1 ct. pro 11,90 ct. pro Deutschland-Flat Voll-Version (optional buchbar) 1 3 Deutschland-Flat Premium-Version (optional

Mehr

MEET HIDDEN CHAMPIONS

MEET HIDDEN CHAMPIONS MEET HIDDEN CHAMPIONS TU GRAZ 16.11.216 Mag.(FH) Wolfgang Kresch, MA REMUS, Bärnbach SEBRING, Voitsberg REMUS WERK 2, Sanski Most REMUS USA, California REMUS China, Shanghai One-Stop-Shop Auspuff Technologie

Mehr

Gesprächstarife NFON SIP Trunk

Gesprächstarife NFON SIP Trunk Deutschland Festnetz Mobilfunknetze D1, D2, E-Plus, O2 NFON interne Telefonie 1 1,1 ct. pro 11,9 ct. pro 0,00 Euro Ausland Festnetz Zone 1 Zone 2 Belgien, China, Lettland Andere Ziele 1,9 ct. pro 9,9 ct.

Mehr

Entgeltbestimmungen für die MRS Calling Card ECO+ (EB MRS Calling Card ECO+)

Entgeltbestimmungen für die MRS Calling Card ECO+ (EB MRS Calling Card ECO+) Entgeltbestimmungen für die MRS Calling Card ECO+ (EB MRS Calling Card ECO+) Diese Entgeltbestimmungen gelten ab 1. März 2014. Alle angeführten Entgelte in EUR verstehen sich inklusive der gesetzlichen

Mehr

Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar

Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar Teilnahmevoraussetzungen - Pflegevertrag: Die Teilnahme an DataKustik Webseminaren ist für CadnaA- Kunden mit einem gültigen Pflegevertrag kostenlos.

Mehr

Aktuelle Entgelte. für. Calling Cards. von Telekom Austria

Aktuelle Entgelte. für. Calling Cards. von Telekom Austria Aktuelle Entgelte für Calling Cards von Telekom Austria Inhaltsverzeichnis 1. Telekom Austria Calling Card 2. Calling Card Eco 3. Calling Card Osteuropa 4. Calling Card Afrika 5. Calling Card Eco+ 6. Calling

Mehr

SIP Trunk Professionelle IP Kommunikation EINFACH GÜNSTIGER TELEFONIEREN

SIP Trunk Professionelle IP Kommunikation EINFACH GÜNSTIGER TELEFONIEREN SIP Trunk Professionelle IP Kommunikation EINFACH GÜNSTIGER TELEFONIEREN SIP Trunk: einfach günstiger telefonieren Die Deutsche Telefon ist einer der führenden SIP Telefonie-Spezialisten und bietet SIP

Mehr

IBM ISV/TP-Beitrittserklärung

IBM ISV/TP-Beitrittserklärung IBM ISV/TPBeitrittserklärung (Vom ISV auszufüllen und an den Distributor LIS.TEC) FIRMENNAME DES ISVs/TPs: Firmenadresse des ISVs/TPs: PLZ/Stadt: Land: Germany Telefon: +49 Fax: +49 Email: Kontaktperson

Mehr

ETZELNET TELEFONTARIFE Gültig ab

ETZELNET TELEFONTARIFE Gültig ab TEL. MIN. TEL. FLAT FIX Minutenpreise Festnetz Schweiz Einheitstarif 0.039 058-Business-Nummern 0.150 Minutenpreise Festnetz Schweiz Einheitstarif 0.000 058-Business-Nummern 0.000 Set-up (Verbindungsaufbaukosten)

Mehr

Die Märkte der Welt sicher erschließen

Die Märkte der Welt sicher erschließen Die Märkte der Welt sicher erschließen Cash statt Crash: Risikoabsicherung Benjamin Bubner Weltweit führend: Topanbieter von Kreditversicherung und umfassenden Leistungen im Risiko- und Debitorenmanagement

Mehr

Federkraftbremse INTORQ BFK457

Federkraftbremse INTORQ BFK457 Federkraftbremse INTORQ BFK457 jetzt auch leise < 50 dba 0,12 125 Nm setting the standard Kompakt und schnell montiert INTORQ BFK457 Häufig wird von der Bremse nicht mehr als die Grundfunktion verlangt.

Mehr

Die Getreideernte Erfahrungsbericht aus der Müllerei

Die Getreideernte Erfahrungsbericht aus der Müllerei Die Getreideernte 2007 Erfahrungsbericht aus der Müllerei Vegetationsverlauf der Getreidepflanze Während der Blütephase hatten die Pflanzen eine normale Witterung. Die Infektion an Fusariose, Mykotoxinen

Mehr

Nederman Sales companies in: Nederman Agents in:

Nederman Sales companies in: Nederman Agents in: Die Nederman Gruppe ist ein führender Hersteller von Produkten und Lösungen für die Umwelttechnologie, insbesondere für die industrielle Luftreinhaltung und Recycling. Nederman Produkte und Lösungen tragen

Mehr

Eberhard Ehret. Abteilungsdirektor Investitionsgüterversicherung

Eberhard Ehret. Abteilungsdirektor Investitionsgüterversicherung Eberhard Ehret Abteilungsdirektor Investitionsgüterversicherung Coface Internationaler Anbieter von Lösungen im Forderungsmanagement von Unternehmen Coface Deutschland deckte 2008 weltweite Risiken in

Mehr

Makroökonomie II. Ingmar Schumacher Universität Trier 2009

Makroökonomie II. Ingmar Schumacher Universität Trier 2009 Makroökonomie II Ingmar Schumacher Universität Trier 2009 Generelle Informationen Ingmar Schumacher email: schuma@uni-trier.de Zeitplan: Donnerstags 14 bis 16 Uhr Dauer: 15 Wochen (30 Stunden) Vorraussetzungen:

Mehr

FLATRATE ABONNEMENTS BASIS PRO PREMIUM

FLATRATE ABONNEMENTS BASIS PRO PREMIUM DIE COMBRIDGE FLATRATE ANGEBOTE FLATRATE ABONNEMENTS BASIS PRO PREMIUM Monatliche Kosten pro Kanal 6.00 28.00 48.00 Monatliche Kosten pro Rufnummer 0.65 0.65 0.65 Kostenloses telefonieren im Verbund Kostenloses

Mehr

Arkadin Audiokonferenz Ihre Zugangsdaten

Arkadin Audiokonferenz Ihre Zugangsdaten Deutschland Arkadin Audiokonferenz Ihre Zugangsdaten Initiierung Ausstattung Internationale Einwahlnummern und Kostenübersicht Ihre persönlichen Zugangsdaten Moderatoren-Name: Philip Meinert Moderatoren-Code:

Mehr

Telefonpreisliste. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Telefonpreisliste. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Telefonpreisliste Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 01.12.2013 Tarifoptionen Telefonie Telefon KOMFORT-Option (zu 2play

Mehr

Tarife über ComBridge VoIP Fixnet

Tarife über ComBridge VoIP Fixnet Tarife über ComBridge VoIP Fixnet DIE COMBRIDGE FLATERATE ANGEBOTE FLATRATE ABONNEMENTS BASIS PRO PREMIUM Monatliche Kosten pro Kanal 6.00 28.00 48.00 Monatliche Kosten pro Rufnummer 0.65 0.65 0.65 Kostenloses

Mehr

Finanzierung und. Dienstleistungsaufträgen

Finanzierung und. Dienstleistungsaufträgen Finanzierung und Absicherung von Dienstleistungsaufträgen Christian Pfab Weltweit führend: Topanbieter von Kreditversicherung und umfassenden Leistungen im Risiko- und Debitorenmanagement 4.400 Mitarbeiter

Mehr

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Preisliste Telefon + Internet Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 17.03.2015 Tarifoptionen Telefonie Telefon Komfort-Option

Mehr

Connecting the Business to the Shop Floor Industrie 4.0 @ B&R

Connecting the Business to the Shop Floor Industrie 4.0 @ B&R Produkte Prozesse Automatisierung - IT Connecting the Business to the Shop Floor Industrie 4.0 @ B&R Josef Raschhofer IT & Supply Chain Management B&R HQ / Eggelsberg, Austria Führend in Technologie Weltweit

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Mai - May 2015

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Mai - May 2015 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Juli - July 2015

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Juli - July 2015 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa April - April 2017

»Diesel-Verkaufspreise in Europa April - April 2017 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

ADNS-Quartalsbericht Q Datum der Auswertung: Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH

ADNS-Quartalsbericht Q Datum der Auswertung: Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH ADNS-Quartalsbericht Q2-2017 Datum der Auswertung: 2017-07-14 Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Informationen 3 2 Krankheitsübersicht

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Mai - May 2017

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Mai - May 2017 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

Künftige Entwicklung der Möbelindustrie ein Ausblick auf die nächsten 3-5 Jahre

Künftige Entwicklung der Möbelindustrie ein Ausblick auf die nächsten 3-5 Jahre Tappi-Symposium zur interzum 2007 am 7. Mai 2007 Künftige Entwicklung der Möbelindustrie ein Ausblick auf die nächsten 3-5 Jahre Dirk-Uwe Klaas - Hauptgeschäftsführer Hauptverband der Deutschen Holzindustrie

Mehr

Nachhaltigkeit. Gelebte Verantwortung bei PHOENIX CONTACT

Nachhaltigkeit. Gelebte Verantwortung bei PHOENIX CONTACT Nachhaltigkeit Gelebte Verantwortung bei PHOENIX CONTACT Cyprus Gelebte Verantwortung Nachhaltigkeit bei PHOENIX CONTACT Phoenix Contact ist weltweiter Marktführer für Komponenten, Systeme und Lösungen

Mehr

Entstaubungsanlagen für die Asphaltindustrie

Entstaubungsanlagen für die Asphaltindustrie Entstaubungsanlagen für die Asphaltindustrie Unser Angebot für die Asphaltindustrie Entstaubungsanlagen für die Semi-mobile Entstaubung Asphaltindustrie die stationäre Aus- Dantherm Filtration liefert

Mehr

SMD-Chip LED-Sparlampen

SMD-Chip LED-Sparlampen SMD-Chip LED-Sparlampen Camelion High Power SMD-Chip LED-Sparlampen Minimaler Stromverbrauch bei maximaler Lichtausbeute Energiesparlampen von Die Marke CAMELION steht für mobiles Licht und mobile Energie

Mehr

Soziale und umweltbezogene Determinanten von Gesundheit sowie gesundheitliche Ungleichheit in Europa: Faktenblatt

Soziale und umweltbezogene Determinanten von Gesundheit sowie gesundheitliche Ungleichheit in Europa: Faktenblatt Soziale und umweltbezogene Determinanten von Gesundheit sowie gesundheitliche Ungleichheit in Europa: Faktenblatt Soziale und umweltbezogene Determinanten von Gesundheit bezeichnen die Gesamtheit der sozialen

Mehr

Virtuelle Telefonanlage

Virtuelle Telefonanlage Virtuelle Telefonanlage Monatliche Gebühr pro Benutzer Bis zu 5 Benutzer 2Stck. 6,5 11,9 12,9 14,9 6-10 Benutzer 6,3 11,7 12,7 14,7 11-20 Benutzer 6,3 11,5 12,5 14,5 21-50 Benutzer 6,3 11,2 12,2 14,0 51-150

Mehr

Neu: Sparen Sie ca. 15 %* mit byon SIP Volumenpaketen!

Neu: Sparen Sie ca. 15 %* mit byon SIP Volumenpaketen! byon SIP Paketangebote Neu: Sparen Sie ca. 15 %* mit byon SIP Volumenpaketen! * im Vergleich zum Listenpreis Optional zur Minutenabrechnung steht die Tarifvariante Volumenpaket zur Verfügung. Die enthaltenen

Mehr

Die Schweiz an der Spitze Ein Blick auf die Weltkarte und die USA. 26. Mai 2011

Die Schweiz an der Spitze Ein Blick auf die Weltkarte und die USA. 26. Mai 2011 Die Schweiz an der Spitze Ein Blick auf die Weltkarte und die USA SVSM-Jahrestagung 26. Mai 2011 SIX Swiss Exchange Zürich www.amcham.ch Schweiz ist Nr.1! 26. Mai 2011 2 Ist die Schweiz wirklich Nr.1?

Mehr

iphone Neuabos ab 1. Juli 2017

iphone Neuabos ab 1. Juli 2017 inone mobile Telefonieren, SMS, MMS und surfen Surf-Geschwindigkeit max. Down- / Upload Ausland EU / Westeuropa (Roaming) Telefonieren e SMS, MMS und surfen (max. 24 GB) Multi Device: Surfen und telefonieren

Mehr

Preislisten Gewerblicher Rechtsschutz Stand 30. November 2011. Schutzrechte. Markenwertschätzungen. Markenbewertungen/Markengutachten

Preislisten Gewerblicher Rechtsschutz Stand 30. November 2011. Schutzrechte. Markenwertschätzungen. Markenbewertungen/Markengutachten Preislisten Gewerblicher Rechtsschutz Stand 30. November 2011 Schutzrechte 1. Marken Design und Titel für Deutschland I A bis C 2. Marken Design für EU II A bis B 3. IR Marken Europa ohne EU (Schweiz,

Mehr

32.00 CHF. pro Monat. pro Monat. Unbegrenzt telefonieren in das Festnetz Schweiz

32.00 CHF. pro Monat. pro Monat. Unbegrenzt telefonieren in das Festnetz Schweiz SAK Telefon Seite 1 Telefonie Preise Nutzen Merkmal 16.00 CHF 25.00 CHF 32.00 CHF 33.00 CHF 45.00 CHF Gesprächskosten nach Aufwand Unbegrenzt telefonieren in das Schweiz Unbegrenzt telefonieren in das

Mehr

Neu: Sparen Sie ca. 15 %* mit byon vtk Port- oder Volumenpaketen!

Neu: Sparen Sie ca. 15 %* mit byon vtk Port- oder Volumenpaketen! byon vtk Paketangebote Neu: Sparen Sie ca. 15 %* mit byon vtk Port- oder Volumenpaketen! * im Vergleich zum Listenpreis Portpakete (pro Port) Portpaket Festnetz 350 Minuten 3,00 Ç Portpaket Mobilnetz 120

Mehr

Fakten & Zahlen Prix Ars Electronica 2009

Fakten & Zahlen Prix Ars Electronica 2009 Fakten & Zahlen Prix Ars Electronica 2009 Anzahl der Einreichungen Computer Animation / Film / VFX 578 Digital Communities 213 Digital Musics 539 Interactive Art 481 Hybrid Art 384 u19 freestyle computing

Mehr

Jahresstatistik 2008 (Zugriffe)

Jahresstatistik 2008 (Zugriffe) www.ruegen-radio.org Jahresstatistik 2008 (Zugriffe) Quelle: 1 & 1 Internet AG 04.01.2009 Bereich: Seitenaufrufe Statistik: Seitenaufrufe Auswertung: Alle Domains und Subdomains Zeitraum: Datum Monat Seitenaufrufe

Mehr

Internationale KFZ - Flotten - Versicherungsprogramme

Internationale KFZ - Flotten - Versicherungsprogramme Global Corporate Germany Internationale KFZ - Flotten - Versicherungsprogramme Hans Aussem/ Volker Schneider Fuhrpark-Lounge 2008 Mühlheim-Lämmerspiel, 18. April 2008 Agenda Definition International Struktur

Mehr

Juli 2016 Division Elektrifizierungsprodukte Profil

Juli 2016 Division Elektrifizierungsprodukte Profil Juli 2016 Division Elektrifizierungsprodukte Profil Folie 1 Division Elektrifizierungsprodukte Übersicht ~41.000 Mitarbeiter $ 9,6 Milliarden Umsatz (2015) Vertreten in +100 Ländern Produktionsstandorte

Mehr

Internationales Flotten Reporting der Volkswagen Financial Services AG

Internationales Flotten Reporting der Volkswagen Financial Services AG Internationales Flotten Reporting der Volkswagen Financial Services AG International Fleet 9. Juli 2015, FuBo 2015 Friedrichshafen Internationales Flotten Reporting FleetCARS = Fleet Control And Reporting

Mehr

Virtuelle Telefonanlage

Virtuelle Telefonanlage Virtuelle Telefonanlage Monatliche Gebühr pro Benutzer Bis zu 5 Benutzer 6,5 11,9 11,9 14,9 6-10 Benutzer 6,3 11,7 11,7 14,7 11-20 Benutzer 6,3 11,5 11,5 14,5 21-50 Benutzer 6,3 11,2 11,2 14,0 51-150 Benutzer

Mehr

Statisik zur Bevölkerungsentwicklung

Statisik zur Bevölkerungsentwicklung Statisik zur Bevölkerungsentwicklung Bevölkerungsentwicklung Welt 1950-2010 United Nations Population Information Network 1950 1960 1970 1980 1990 2000 2010 ASIA 1.395,7 1707,7 2135,0 2637,6 3199,5 3719,0

Mehr

SA 8000 Social Accountability

SA 8000 Social Accountability DI Agnes Steinberger DI A. Steinberger / 2014 - Folie 1 - Trainings-, Zertifizierungs- und Begutachtungs GmbH Marktführer am österreichischen Markt Akkreditiert durch die Akkreditierungsstelle des BMWFJ

Mehr

Trockensorption von Schadgasen für eine sichere, saubere und wirtschaftliche Produktion

Trockensorption von Schadgasen für eine sichere, saubere und wirtschaftliche Produktion Trockensorption von Schadgasen für eine sichere, saubere und wirtschaftliche Produktion Nederman: Anlagenlieferant und Consulting-Unternehmen Wir begleiten unsere Kunden durch den kompletten Lebenszyklus

Mehr

Thuraya Mietpreisliste Thuraya XT Satellitentelefon

Thuraya Mietpreisliste Thuraya XT Satellitentelefon 1 von 6 Seiten Thuraya Mietpreisliste Thuraya XT Satellitentelefon Artikel-Nr. Artikel Preis netto 19% MwSt. Preis brutto 100030 Pauschale für Bereitstellung & Überprüfung 16,81 3,19 20,00 100003 Thuraya

Mehr

Eberhard Ehret. Abteilungsdirektor Investitionsgüterversicherung

Eberhard Ehret. Abteilungsdirektor Investitionsgüterversicherung Eberhard Ehret Abteilungsdirektor Investitionsgüterversicherung Geschäftsfelder 4 Standbeine für Ihre finanzielle Sicherheit Wir informieren Sie über die Bonität Ihrer Geschäftspartner damit Sie agieren,

Mehr

Die Faxe können in bis zu 50 Länder völlig kostenfrei gesendet werden limitiert auf eine Faxseite pro Tag.

Die Faxe können in bis zu 50 Länder völlig kostenfrei gesendet werden limitiert auf eine Faxseite pro Tag. Arbeiten mit FreeFax von FAX.de FreeFax von FAX.de macht aus Ihrem ipad/iphone ein Faxgerät. Senden Sie ein Fax in 50 Ländern weltweit kostenlos und ohne Registrierung. Einfach die Software installieren

Mehr

Jahresstatistik 2007 (Zugriffe)

Jahresstatistik 2007 (Zugriffe) www.ruegen-radio.org Jahresstatistik 2007 (Zugriffe) Quelle: 1 & 1 Internet AG 25.12.2008 Bereich: Seitenaufrufe Statistik: Seitenaufrufe Auswertung: Alle Domains und Subdomains Zeitraum: Datum Monat Seitenaufrufe

Mehr

Der Telefonanschluss der dritten Generation!

Der Telefonanschluss der dritten Generation! Unternehmenswachstum ist mit zunehmenden Kosten verbunden, Telefongebühren können zu einem erheblichen Kostenfaktor werden. Der Einsatz von Voice over IP ermöglicht es Unternehmen, aber auch Privatpersonen,

Mehr

STATISTIK-REPORT für Zeitraum 01-2008 bis 12-2008 + Gesamtentwicklung 09-04 bis 12-08. Allgemeine Daten

STATISTIK-REPORT für Zeitraum 01-2008 bis 12-2008 + Gesamtentwicklung 09-04 bis 12-08. Allgemeine Daten für Zeitraum 1-28 bis 12-28 + Gesamtentwicklung 9-4 bis 12-8 Allgemeine Daten Anzahl unterschiedlicher Besucher Unterschiedliche Besucher 28 1-8 bis 12-8 Monat Unterschiedliche Besucher Jan 8 3686 Feb

Mehr

Neue und aufkommende Risiken: Wo steht Österreich im EU-Vergleich?

Neue und aufkommende Risiken: Wo steht Österreich im EU-Vergleich? Neue und aufkommende Risiken: Wo steht Österreich im EU-Vergleich? Dr Christa Sedlatschek Direktorin Wien: 9.11.2015 Festakt 20 Jahre ArbeitnehmerInnenschutzgesetz Gesunde Arbeit Ein Weg mit sicherem Ziel

Mehr

In 30 Minuten von Excel zum professionellen Controllingsystem. Kalle Malchow, Manager of Presales

In 30 Minuten von Excel zum professionellen Controllingsystem. Kalle Malchow, Manager of Presales In 30 Minuten von Excel zum professionellen Controllingsystem Kalle Malchow, Manager of Presales 1 17.03.2015 Über prevero 2 17.03.2015 Seit 1994; Standorte in Deutschland, Schweiz, Österreich, UK > 100

Mehr

Vom bis in Leipzig.

Vom bis in Leipzig. Vom 02.07. bis 07.07.2013 in Leipzig. WELTMEISTERSCHAFT TECHNISCHER UND HANDWERKLICHER BERUFE FACHARBEITER UND HANDWERKER BIS 22 JAHRE 45 DISZIPLINEN DIE BESTEN DER WELT WORLDSKILLS INTERNATIONAL EINE

Mehr

Wie funktioniert unsere Praxisfirma? 12.11.2015 Seite 1

Wie funktioniert unsere Praxisfirma? 12.11.2015 Seite 1 Wie funktioniert unsere Praxisfirma? 12.11.2015 Seite 1 Grundprinzip der Praxisfirma: Es wird nur der Teil Büro/ Verwaltung simuliert. Büro/ Verwaltung Produktion/ Spedition 12.11.2015 Seite 2 Weltweit

Mehr

Willkommen im Siemens Meßgerätewerk Berlin

Willkommen im Siemens Meßgerätewerk Berlin Willkommen im Siemens Meßgerätewerk Berlin Information für Besucher Frei verwendbar Siemens AG 2014 Alle Rechte vorbehalten. siemens.com/answers Siemens in Berlin der Standort Siemensstadt Osram Schaltwerke

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa November 2016

»Diesel-Verkaufspreise in Europa November 2016 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

worldwide industry group Nutzen auch Sie unser Know-how! KOLLER CZECH REPUBLIC KOLLER Spain KOLLER Malta KOLLER UK

worldwide industry group Nutzen auch Sie unser Know-how! KOLLER CZECH REPUBLIC KOLLER Spain KOLLER Malta KOLLER UK 10.469 Möbelbeschläge Nutzen auch Sie unser Know-how! KOLLER AUSTRIA KOLLER CZECH REPUBLIC KOLLER Malta KOLLER Spain KOLLER UK Edelstahl-Stangengriff V2A gebürstet, inkl. 2 Schrauben und Verpackung Griffstärke:

Mehr

Der Außenhandel. Bayerns Bavaria s Foreign Trade Industrie- und Handelskammern in Bayern

Der Außenhandel. Bayerns Bavaria s Foreign Trade Industrie- und Handelskammern in Bayern Der Außenhandel Bayerns 2015 Bavaria s Foreign Trade 2015 Industrie- und Handelskammern in Bayern 2 IMPORTE UND EXPORTE BAYERNS BAVARIA S IMPORTS AND EXPORTS Bayerische Exporte von einem Rekord zum nächsten

Mehr

Herzlich willkommen Führung Prof. Dr. Peter Dohm Steinbeis Business Academy

Herzlich willkommen Führung Prof. Dr. Peter Dohm Steinbeis Business Academy Herzlich willkommen Macht Führung Verantwortung Prof. Dr. Peter Dohm Steinbeis Business Academy Motive Fairness Herrschaft Verantwortung Machtdistanz Aktiv Sunzi Kant Gewalt Gerechtigkeit Passiv Führung

Mehr

Stand/update: Gültig ab/valid up from

Stand/update: Gültig ab/valid up from Stand/update: 14.06.2016 Gültig ab/valid up from 01.11.2017 Reisekostenpauschalen (in Euro) von/nach Deutschland im Programm great!ipid4all Travel allowances (in EUR) from/to Germany within the funding

Mehr

Dr. Patrick Hofstetter, WWF Schweiz. WWF-Fachtagung vom 5. März 2009: Aktiver Klimaschutz: Mehr Nutzen als Kosten oder umgekehrt?

Dr. Patrick Hofstetter, WWF Schweiz. WWF-Fachtagung vom 5. März 2009: Aktiver Klimaschutz: Mehr Nutzen als Kosten oder umgekehrt? Was bedeutet t aktiver Klimaschutz? Dr. Patrick Hofstetter, WWF Schweiz WWF-Fachtagung vom 5. März 2009: Aktiver Klimaschutz: Mehr Nutzen als Kosten oder umgekehrt? Zukünftige Risiken: Zunahme gegenüber

Mehr

Präsentismus und Krankenstand in Europa: Ergebnisse des European Working Conditions Survey

Präsentismus und Krankenstand in Europa: Ergebnisse des European Working Conditions Survey Präsentismus und Krankenstand in Europa: Ergebnisse des European Working Conditions Survey Institut für Soziologie, Karl Franzens Universität Graz Johanna.muckenhuber@uni-graz.at Daten 5 th European Working

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa August 2016

»Diesel-Verkaufspreise in Europa August 2016 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Januar - January 2016

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Januar - January 2016 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Mai - May 2016

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Mai - May 2016 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

INTERNATIONALE ARBEITSORGANISATION

INTERNATIONALE ARBEITSORGANISATION INTERNATIONALE ARBEITSORGANISATION Übereinkommen 111 Übereinkommen über die Diskriminierung in Beschäftigung und Beruf, 1958 Dieses Übereinkommen ist am 15. Juni 1960 in Kraft getreten. Ort:Genf Tagung:42

Mehr

STATISTISCHE INFORMATIONEN zum Getreide- und Futtermittelmarkt Edition Dezember 2014

STATISTISCHE INFORMATIONEN zum Getreide- und Futtermittelmarkt Edition Dezember 2014 STATISTISCHE INFORMATIONEN zum Getreide- und Futtermittelmarkt Edition Dezember 2014 STATISTICAL INFORMATION About the Grain and Feedstuff Market edition December 2014 Ein grundlegendes Verständnis für

Mehr

Global CO2 emissions from fossil fuel use and cement production 19

Global CO2 emissions from fossil fuel use and cement production 19 Global CO2 emissions from fossil fuel use and cement production 19 Emissions 2014 update with 2013 emissions of fossil fuel use and industrial processs emission Substance: CO2 country totals excluding

Mehr

Die Zukunft der Personalzertifizierung. Stephan Goericke Geschäftsführer, isqi GmbH

Die Zukunft der Personalzertifizierung. Stephan Goericke Geschäftsführer, isqi GmbH Die Zukunft der Personalzertifizierung Stephan Goericke Geschäftsführer, isqi GmbH Vita Stephan Goericke Jura Studium in Bonn und Potsdam Seit 2005 Geschäftsführer isqi International Software Quality Institute

Mehr

RENTENREFORMEN DIE INTERNATIONALE PERSPEKTIVE. Monika Queisser Leiterin der Abteilung für Sozialpolik OECD

RENTENREFORMEN DIE INTERNATIONALE PERSPEKTIVE. Monika Queisser Leiterin der Abteilung für Sozialpolik OECD RENTENREFORMEN DIE INTERNATIONALE PERSPEKTIVE Monika Queisser Leiterin der Abteilung für Sozialpolik OECD FINANZIELLE UND SOZIALE NACHHALTIGKEIT: EIN ZIELKONFLIKT? 2 Finanzielle Nachhaltigkeit: zukünftige

Mehr

CACEIS Bank Deutschland. St. Petersburg, 18. März 2009

CACEIS Bank Deutschland. St. Petersburg, 18. März 2009 CACEIS Bank Deutschland St. Petersburg, 18. März 2009 Agenda 1. CACEIS Group 2. CACEIS Bank Deutschland 3. Custody Services 4. Clearing Services 5. Lagerstellenverzeichnis > 2009 > 2 1. CACEIS Group >

Mehr

Mehr brauchen Sie nicht, um Ihre Werkstatt sauber, sicher und effizient zu gestalten

Mehr brauchen Sie nicht, um Ihre Werkstatt sauber, sicher und effizient zu gestalten Mehr brauchen Sie nicht, um Ihre Werkstatt sauber, sicher und effizient zu gestalten Die bessere Werkstatt Abgase und Schweißrauch, Staub vom Schleifen und Polieren, Ölabfall und schmutzige Schläuche dies

Mehr

Die Organisation der dualen Berufsausbildung in Deutschland

Die Organisation der dualen Berufsausbildung in Deutschland Die Organisation der dualen Berufsausbildung in Deutschland Vortrag von Prof. Dr. Hans-Jörg Schmidt-Trenz Hauptgeschäftsführer der Handelskammer Hamburg am Montag,, AHK Bulgarien Themen Einige Fakten zum

Mehr

Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung für aicall Produkt Analog und ISDN Stand: Juni 2008

Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung für aicall Produkt Analog und ISDN Stand: Juni 2008 Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung für aicall Produkt Analog und ISDN Stand: Juni 2008 Verfasst von: Jürgen Meixner Seite: 1 Inhaltsverzeichnis EINLEITUNG. 3 BESCHREIBUNG... 3 ENDGERÄTE... 6

Mehr

Die höchste europäische Auszeichnung für Städte und Gemeinden

Die höchste europäische Auszeichnung für Städte und Gemeinden DER E ROPAPREIS Die höchste europäische Auszeichnung für Städte und Gemeinden DER PREIS URSPRUNG Der Europapreis wurde 1955 von der Parlamentarischen Versammlung des Europarates (PVER) in Straßburg ins

Mehr

Chronische Krankheiten: Welche Daten haben wir?

Chronische Krankheiten: Welche Daten haben wir? Chronische Krankheiten: Welche Daten haben wir? Workshop: Chronische Krankheiten: Welche Daten haben wir, welche brauchen wir? Session A3: Burden of Disease (Definition) Der Indikator misst die Folgen

Mehr

Entrepreneurship Education in Österreich

Entrepreneurship Education in Österreich Entrepreneurship Education in Österreich J o h a n n e s L i n d n e r Berlin, 12.11.2010 Mein Bezug zum Thema: o Fachbereichsleiter Entrepreneurship Education & Wirtschaftsdidaktik Zentrum für Berufsbildung

Mehr