Elzbieta Krulak Kempisty, Lidia Reitzig, Ernst Endt 1 :

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Elzbieta Krulak Kempisty, Lidia Reitzig, Ernst Endt 1 :"

Transkript

1 1 Elzbieta Krulak Kempisty, Lidia Reitzig, Ernst Endt 1 :

2 DER GRÜNE MAX 1 1 ISBN ( CD) ISBN CD 1 ISBN ISBN Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

3 , «DER GRÜNE MAX 1».,.. : =, = =.,,. Sg.= Singular Pl. = Plural..,,.. Max! Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

4 Kapitel 1: 1: Deutsch meine neue Sprache 1.1 Ich kann deutsche Namen erkennen Ich kann grüßen und mich vorstellen Ich kenne deutsche Mädchennamen und Jungennamen Ich kenne das deutsche ABC Ich kann beim Lesen schon viel verstehen Ich kann beim Hören schon viel verstehen.. Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

5 Kapitel 1 1 Lehrbuch Seite 3 3 die Seite die Seiten das Lehrbuch die Lehrbücher das Arbeitsbuch die Arbeitsbücher das Buch die Bücher es gehört Das Buch gehört Klaus. Klaus. der Vorname der Nachname das Land die Länder mein Spitzname Seite 6 ich höre und verstehe ich spreche ich schreibe ich erzähle ich lese und verstehe die Gruppenarbeit die Partnerarbeit Hier brauche ich Zeit.. die Übung die Übungen leichte Übung die Partnerkontrolle das Spiel die Spiele die Selbstkontrolle / das Plakat die Plakate ich über mich () Ich lerne hier: : Seite 7 Deutsch- meine neue Sprache lernen ich lerne erkennen ich erkenne grüssen ich grüsse sich vorstellen ich stelle mich vor das deutsche ABC Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

6 der Text die Texte das Lied die Lieder Seite 8 Was kennst du schon? Was ist neu für dich? ; ; Seite 9 Ohren spitzen!! wollen ich will der Mann die Männer kaufen ich kaufe zeigen ich zeige das Produkt die Produkte Hör zu und markiere!! Seite 10 heißen ich heiße auf dem Spielplatz der Spielplatz machen ich mache das Kind die Kinder Wie heißt du? ; Ich heiße Azar. ( ) Azar. Ich bin Holger. ( ) Holger. der Name die Namen Mein Name ist Jorgo. Jorgo. das Karussell Seite 11 So frage ich: fragen ich frage antworten ich antworte Servus! M : /! ( ) Hallo!! Wer bist du denn? ; ergänzen ich ergänze die Grußformel die Grußformeln der Freund die Freunde Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

7 Seite 12 der Erwachsene die Erwachsenen am Morgen der Morgen neu, Wer sind Sie? ; der Hausmeister die Hausmeister Guten Morgen!! Wie ist Ihr Name? ; Guten Abend!! der Abend Wir kennen uns doch!! kennen ich kenne Seite 13 wann? ; Welches Symbol passt? ; die Begrüßung die Begrüßungen spielen ich spiele Seite 14 der Mädchenname die Mädchennamen der Jungenname die Jungennamen Welche von diesen Vornamen gibt es auch in deiner Sprache? ; der Geburtstag kommen ich komme Wer kommt zum Kindergeburtstag? ; Wer (kommt) nicht? ; Summe und klatsche mit!! Seite 15 singen ich singe Sing mit!! Sprich nach!! der Buchstabe die Buchstaben der Zungenbrecher Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

8 Seite 16 malen ich male Male den Text an!! Klebe den Text ein!! die Nummer die Nummern Seite 17 bekannte Wörter das Wort die Wörter helfen ich helfe Das hilft mir!! die Zahl die Zahlen die Ziffer die Ziffern Wörter aus anderen Sprachen Seite 18 Wo sind diese Personen? im Schwimmbad das Schwimmbad auf der Straße die Straße im Wald der Wald die Straßen die Wälder ; Wie viele? ; sprechen ich spreche die Person die Personen, Seite 19 das Geräusch die Geräusche die Stimme die Stimmen Achte auf bekannte Wörter!! Seite 20 kleine Reime, Seite 21 der Ausländer die Ausländer Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

9 Seite 22 die Aufgabe die Aufgaben auswählen Wähle aus!! illustrieren die Zeichnung die Zeichnungen das Foto die Fotos das Fernsehen (Sg.) das Radio die Radios die Zeitschrift die Zeitschriften der Film die Filme das Einkaufen (Sg.) die Reise die Reisen Seite 23 die Arbeit die Arbeiten, Ich bin besonders stolz. /. die Mappe die Mappen zum Beispiel (z.b.) (..) das Kreuzworträtsel die Kreuzworträtsel das Gedicht die Gedichte die Deutschkenntnisse begleiten ich begleite Arbeitsbuch Seite 5 verbinden ich verbinde zeichnen ich zeichne Was passt zusammen? ; Seite 6 essen ich esse trinken ich trinke Süßes machen ich mache ähnlich Seite 7 finden ich finde der Satz die Sätze Bilde Sätze!! Seite 8 sagen ich sage Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

10 Seite 9 Beachte die Tageszeit und wer spricht!! die Wörtergruppe die Wörtergruppen Seite 10 die Mannschaft die Mannschaften der Spieler die Spieler raten ich rate basteln ich bastle, der Regenwurm die Regenwürmer die Ausstellung die Ausstellungen Seite 11 Ordne die Vornamen nach dem ABC!! der Punkt die Punkte Verbinde die Punkte!! buchstabieren ich buchstabiere der Partner die Partner, aufschreiben ich schreibe.. auf, Seite 12 Diese Wörter gibt es in vielen Sprachen.. Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

11 Kapitel 2: 2: Meine Deutschklasse und ich 2.7 Ich kann meine Schulsachen auf Deutsch nennen Ich kann wichtige Sachen für den Unterricht nennen Ich kann über mich sprechen Ich kann über meine Schulfreunde sprechen Ich kann meinen Lehrer im Deutschunterricht verstehen Ich kann im Deutschunterricht bitten und kurz antworten.. Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

12 Kapitel 2 Lehrbuch Seite 26 die Schulsachen der Lehrer die Lehrer das Heft die Hefte das Federmäppchen die Federmäppchen der Kuli die Kulis der Farbstift die Farbstifte der Tintenkiller die Tintenkiller der Füller die Füller die Bank die Bänke : zudecken ich decke zu, vergessen ich vergesse Vergiss nicht!! aussprechen ich spreche.. aus die Sache die Sachen Stell dir die Sachen vor!! Seite 27 das Buch die Bücher das Lineal die Lineale der Bleistift die Bleistifte der Radiergummi die Radiergummis der Spitzer die Spitzer die Schere die Scheren der Klebstoff die Klebstoffe der Rucksack die Rucksäcke verstecken er/sie versteckt Seite 29 zum Schreiben das Schreiben aus Papier das Papier aus Plastik die Papiere Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

13 Seite 30 die Kreide die Kreiden der Unterricht (Sg.) ( ) das Bild die Bilder der Kassettenrekorder die Kassettenrekorder der Tesafilm der CD-Spieler die CD-Spieler CD die Klebemasse die Klebemassen ( Blue-Tack) der Textmarker die Textmarker die Kassette die Kassetten die Folie die Folien der Projektor die Projektoren die Tafel die Tafeln der Ordner die Ordner, Seite 31 Wir sind Gegenstände in der Klasse. Worum geht es hier? falsch richtig Du spinnst!. ;! Seite 32 zeigen er/sie zeigt Was zeige ich? ; der Deutschunterricht (Sg.) Seite 33 gern Ich spiele gern Tennis. nicht gern Ich spiele nicht gern Basketball. Seite 34 Was weißt du über Thomas? Was stimmt?.. Thomas? ; Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

14 Seite 35 die Lippensprache (Sg.), Seite 36 Sag das mal bitte auf Deutsch! ( )! Komm an die Tafel!! Nicht so laut, bitte!,! ( ) wiederholen er/sie wiederholt Wiederhole das, bitte!,! Seite 37 Nicht alle auf einmal, bitte!,! Meldet euch, bitte! :,! Macht die Bücher auf, bitte!,! aufmachen er/sie macht auf Arbeitet zu zweit! -! Macht die Hefte zu, bitte!,! zumachen er/sie macht zu Seite 38 Bitte helfen Sie mir, Frau Krause! Wie heißt das auf Deutsch? Ich weiß nicht. Keine Ahnung. Darf ich etwas trinken? Darf ich auf die Toilette?, Krause,! ;.. ; ; verstehen er/sie versteht Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

15 Ich verstehe das nicht. Noch einmal, bitte!. ( ),! die Frage die Fragen die Antwort die Antworten die Bitte die Bitten das Mädchen die Mädchen der Junge die Jungen Seite 39 die Kettenübung die Kettenübungen die Wendung die Wendungen : Arbeitsbuch Seite 19 Schneide aus und spiele. Seite 21 Erkennst du diese Sachen? Seite 23 Zeichne die Gegenstände zu Ende und schreibe.. ;. Seite 24 Was passt nicht in die Reihe? die Lösung die Lösungen ; Seite 25 Wie ist die Reihenfolge der Szenen? Male die richtigen Sätze farbig aus. Seite 26 Setze die Teile zusammen. () ;.. Seite 27 kombinieren er/sie kombiniert Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

16 Kapitel 3: 3: Meine Freunde und ich Ich kann mein Alter sagen Ich kann mich und meine Freunde beschreiben Ich kann meine Herkunft und meinen Wohnort nennen Ich kann meine Adresse und Telefonnummer sagen Ich kann meine Freunde und mich beschreiben Ich kann verschiedene Sprachen verstehen.. Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

17 Kapitel 3 Lehrbuch Seite 43 das Alter (Sg.) beschreiben die Herkunft (Sg.) die Verhaltensweisen Seite 44 Wie viele? ; zählen er/sie zählt notieren er/sie notiert der Bonbon die Bonbons der Lolli die Lollis das Fahrrad die Fahrräder das Eis (Sg.) der Drachen die Drachen das Baby die Babys der Ball die Bälle Seite 45 Was für eine Zahl ist das? ; Seite 46 die Schwester die Schwestern Wie alt bist du? ; Ich bin zehn. Ich bin zehn Jahre alt. ( ). ( ). sein er/sie ist Wie alt ist er/sie? / ; Seite 47 beschreiben die Farbe die Farben rot braun grün blau gelb weiß rosa schwarz orange das Auge die Augen Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

18 groß klein kurz lang blond Seite 49 Welche Farbe haben deine Haare? Welche Farbe haben deine Augen? verrückt ihre seine Was hast du erfahren? Seite 50 Wer wird gesucht? Seite 51 das Aussehen (Sg.) Seite 52 Wo sind diese Kinder? Was machen sie hier? die Haare ; ; ; ; ; ; machen er/sie macht Woher kommst du? / ; Ich komme aus der Schweiz.. kommen er/sie kommt, Wo wohnst du? ; Ich wohne in Bern. wohnen er/sie wohnt, Spanien Finnland Deutschland die Schweiz Österreich Seite 53 die Reise die Reisen die Blitzreise die Blitzreisen Polen die Slowakei Italien Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

19 Ungarn Griechenland Seite 54 die Adresse die Adressen die Telefonnummer die Telefonnummern versteckte Zahl Seite 56 Zimmer voller Zahlen Hast du Lust zu meinem Geburtstag zu kommen? Moment, das schreibe ich mir gleich auf. Seite 58 nett frech laut leise artig freundlich Wir sind verschieden. zu Hause Seite 60 Frankreich die Türkei Tschechien England Seite 61 die Klassenausstellung Seite 62 wild sanft dick dünn alt jung schnell langsam verschieden normal die Klassenausstellungen ;,.,,., :, Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

20 Arbeitsbuch Seite 33 die Lupe die Lupen Wie alt ist Nadja? Sie ist acht Jahre alt. Nadja; Wie alt ist Michael? Er ist 10.. Michael;. Seite 34 finden er/sie findet Finde die Paare.. Seite 35 das Ohr die Ohren der Mund die Nase Seite 35 das Gesicht die Gesichter Seite 36 bunt Seite 38 Mache hier Ordnung. Seite 39 Rate mal! Seite 42 dumm klug Seite 44 Russland Ukraine Welche Sprachen sind miteinander verwandt?.! ; Seite 46 die Größe : die Lieblingsfarbe die Lieblingsfarben Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

21 Kapitel 4: 4: Meine Familie und ich 4.19 Ich kann Familienmitglieder auf Deutsch nennen Ich kann meine Familie vorstellen Ich kann Berufe in meiner Familie nennen Ich kann mein Haustier beschreiben Ich kann über die Pflege von Haustieren sprechen Ich kann Tiersprachen verstehen.. Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

22 Kapitel 4 Lehrbuch Seite 65 die Familie die Familien das Familienmitglied die Familienmitglieder der Beruf die Berufe einige / / das Haustier die Haustiere die Pflege (Sg.) sprechen er/sie spricht das Tier die Tiere Wenn sich Igel küssen.. Seite 66 die Mutter die Mütter die Mama die Mamas der Vater die Väter der Papa die Papas der Großvater die Großväter der Opa die Opas () die Großmutter die Großmütter die Oma die Omas () der Bruder die Brüder die Schwester die Schwestern der Onkel die Onkel die Tante die Tanten Seite 67 der Stammbaum Seite 68 die Großeltern (Pl.) die Eltern (Pl.) der Hund die Hunde die Katze die Katzen das Kaninchen die Kaninchen das Meerschweinchen die Meerschweinchen Seite 69 haben er/sie hat Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

23 Seite 70 der Lehrer die Lehrer die Lehrerin die Lehrerinnen der Koch die Köche die Köchin die Köchinnen das Werkzeug die Werkzeuge der Verkäufer die Verkäufer die Verkäuferin die Verkäuferinnen die Krankenschwester die Krankenschwestern die Hausfrau die Hausfrauen der Landwirt die Landwirte die Landwirtin die Landwirtinnen der Arzt die Ärzte die Ärztin die Ärztinnen der Informatiker die Informatiker die Informatikerin die Informatikerinnen der Verwandte die Verwandten Was fehlt wem? Deine Mutti ist nie da. ;. das Krankenhaus die Krankenhäuser echt? ; arbeiten er/sie arbeitet der Architekt die Architekten die Architektin die Architektinnen Die hat es gut! wieso? Sie hat immer Zeit für mich. lecker! ;. Seite 71 die Frau die Frauen, der Friseur die Friseure die Friseuse die Friseusen der Fahrer die Fahrer die Fahrerin die Fahrerinnen Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

24 Seite 72 der Fisch die Fische das Heimtier die Heimtiere der Ausweis die Ausweise die Beschreibung die Beschreibungen der Hamster die Hamster die Art die Arten die Rasse die Rassen das Geschlecht das Geburtsdatum das Haarkleid Seite 73 Lisa im Wunderland Lisa. Seite 74 füttern ich füttere er/sie füttert baden er/sie badet müssen ich muss, er/sie muss der Fressnapf die Fressnäpfe regelmäßig Seite 75 reinigen er/sie reinigt spazieren gehen er/sie geht spazieren sauber halten er/ sie hält sauber besuchen er/sie besucht das Aquarium die Aquarien das Katzenklo die Katzenklos Seite 76 So geht es nicht!! glücklich der Ratschlag die Ratschläge Seite 77 die Erzählung die Erzählungen vergleichen er/sie vergleicht putzen er/sie putzt, am Nachmittag Wie kümmerst du dich um dein Tier? sich kümmern ich kümmere mich er/sie kümmert sich ;, Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

25 Seite 78 auf dem Lande das Rind die Rinder das Schwein die Schweine der Kater die Kater die Ziege die Ziegen die Gans die Gänse die Grille die Grillen, der Frosch die Frösche die Hummel die Hummeln der Vogel die Vögel bellen schnattern quaken miauen zwitschern meckern Arbeitsbuch Seite 47 der Sohn die Söhne die Tochter die Töchter Seite 48 benutzen sein/e ihr/e / / / / Seite 49 die Freundin die Freundinnen Seite 51 Wer arbeitet damit? ; korrigieren er/sie korrigiert die Klassenarbeit die Klassenarbeiten die Plombe die Plomben Seite 52 der Buchhalter die Buchhalter die Buchhalterin die Buchhalterinnen der Kellner die Kellner die Kellnerin die Kellnerinnen die Sekretärin die Sekretärinnen die Schule die Schulen die Firma die Firmen Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

26 Seite 53 der Polizist die Polizisten der Journalist die Journalisten Seite 55 aussehen er/sie sieht aus der Esel die Esel der Fuchs die Füchse der Affe die Affen der Löwe die Löwen die Löwen Seite 57 der Käfig die Käfige die Schildkröte die Schildkröten der Papagei die Papageien die Hundeleine die Hundeleinen Seite 58 oft Seite 60 sich verstecken er/sie versteckt sich brummen er/sie brummt summen er/sie summt zirpen er/sie zirpt (, ) schnurren er/sie schnurrt ( ) brüllen er/sie brüllt Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

27 Kunterbuntes ( ) der Herbst der Martinstag der Winter Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

28 Weihnachten der Frühling Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

29 Ostern der Sommer die Ferien Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

30 Kunterbuntes Lehrbuch Seite 82 die Jahreszeit die Jahreszeiten der Herbst der Winter der Frühling der Sommer der Martinstag ( ) Weihnachten Ostern die Ferien (Pl.) der Monat die Monate Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Seite 84 der Regen der Wind das Blatt Blätter fallen die Blätter Drachen steigen Kastanien sammeln das Wetter (Sg.) der Baum die Bäume Seite 85 die Laterne die Laternen die Sonne der Mond der Stern die Sterne Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

31 Seite 86 der Schnee der Schneemann die Schneemänner kalt Schlitten fahren er/sie fährt Schlitten Ski fahren er/sie fährt Ski es schneit die Flocke die Flocken Seite 87 das Christkind die Kerze die Kerze die Kugel die Kugeln : das Plätzchen die Plätzchen,, der Engel die Engel das Geschenk die Geschenke der Nussknacker die Krippe der Stollen der Kalender der Heiligabend die Sache die Sachen der Feiertag die Feiertage, Frohe Weihnachten!! Seite 88 die Schneeglöckchen die Veilchen die Osterglocken die Hyazinthen die Gänseblümchen die Tulpen die Krokusse die Blume die Blumen Seite 89 Frohe Ostern!! wünschen er/sie wünscht das Osterei die Ostereier der Osterhase die Osterhasen Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

32 Seite 90 angeln ich angle er/sie angelt Kanu fahren er/sie fährt Kanu in der Sonne liegen er/sie liegt in der Sonne Sandburg bauen er/sie baut eine Sandburg der See die Seen grillen er/sie grillt, wandern ich wandere er/sie wandert Der grüne Max 1 Langenscheidt KG, von 32

Ich lerne hier: meine Schulsachen auf Deutsch nennen

Ich lerne hier: meine Schulsachen auf Deutsch nennen Ich lerne hier: meine Schulsachen auf Deutsch nennen was mein Lehrer im Unterricht braucht was ich im Deutschunterricht mache über meine Schulfreunde den Lehrer verstehen bitten und kurz antworten das

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 6 Sprachenlernen Über Lerntechniken sprechen

Optimal A1 / Kapitel 6 Sprachenlernen Über Lerntechniken sprechen Über Lerntechniken sprechen Sprechen Sie über Ihre Lerngewohnheiten. Was passt für Sie? Kreuzen Sie an, und sprechen Sie mit Ihrem /Ihrer Partner /(in). Fragen Sie auch Ihren /Ihre Partner /(in). allein

Mehr

Band 1. Lösungen zu den Übungen im Lehr- und Arbeitsbuch. Berlin München Warschau Wien Zürich New York

Band 1. Lösungen zu den Übungen im Lehr- und Arbeitsbuch. Berlin München Warschau Wien Zürich New York Band 1 Lösungen zu den Übungen im Lehr- und Arbeitsbuch Berlin München Warschau Wien Zürich New York DER GRÜNE MAX 1 SCHLÜSSEL LEHRBUCH KAPITEL 1 LEKTION 1 2. Kaffee, Haribo, Signal, Persil, Joghurt, Aspirin

Mehr

1 Ordnen Sie zu. 2 Wie heißen die Schulsachen? Schreiben Sie die Wörter in das Kreuzworträtsel. Unsere Schule

1 Ordnen Sie zu. 2 Wie heißen die Schulsachen? Schreiben Sie die Wörter in das Kreuzworträtsel. Unsere Schule 1 Ordnen Sie zu. der Pinsel der Radiergummi der Filzstift der Bleistift der Spitzer der Schulranzen das Mäppchen die Schere das Lineal der Malkasten Wie heißen die Schulsachen? Schreiben Sie die Wörter

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 9: "FERIEN UND FESTE"

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 9: FERIEN UND FESTE HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 9: "FERIEN UND FESTE" 1. Ferien an der Ostsee. Hör gut zu. Sind die Sätze "richtig" oder "falsch"? Verbessere, wenn falsch! Richtig Falsch 1. Daniel und seine Familie machen

Mehr

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ: 2014-2015

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ: 2014-2015 ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ: 2014-2015 Μάθημα: Γερμανικά Δπίπεδο: Ε1 Γιάρκεια: 2 ώρες Ημερομηνία: 19 Μαΐοσ

Mehr

NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1. Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE: Gib auf jede Frage nur eine Antwort.

NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1. Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE: Gib auf jede Frage nur eine Antwort. NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1 Zertifikat anerkannt durch ICC PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations HINWEISE: Schreibe bitte auf dieser Seite oben deinen Namen. Beantworte

Mehr

SOMMERHEFT 2.015 5. KLASSE

SOMMERHEFT 2.015 5. KLASSE SOMMERHEFT 2.015 5. KLASSE 1 Übung 1: Schreib die folgende Zahlen 87.965 12.098 90.128 91.289 5.076 12. 403 43. 121 5.830 71. 876 3. 592 98.312 Übung 2: Kojugiere die folgende Verben: SEIN HABEN MÖCHTEN

Mehr

4. Guten Morgen. Guten Tag. Guten Abend. LEKTION 3 LEKTION 4 LEKTION 5

4. Guten Morgen. Guten Tag. Guten Abend. LEKTION 3 LEKTION 4 LEKTION 5 Kapitel 1 Deutsch um mich herum Kinder-über-raschung; Müs-li; Ha-ribo; Hoch-land Autos Volkswagen, BMW; Trinken Tee, Kaffee, Schokolade; Essen Müsli, Joghurt Schokolade, Volkswagen, Joghurt, Kaffee, Kinderüberraschung

Mehr

Wieder in der Schule

Wieder in der Schule Wieder in der Schule Lies die Sätze deinem Sitznachbar vor! war im Sommer schwimmen war im Sommer wandern war im Sommer zelten Erlebnis: Erinnerungsgegenstände an den Sommer mitbringen Verbalisierung:

Mehr

NATIONAL SPORT SCHOOL ST CLARE COLLEGE

NATIONAL SPORT SCHOOL ST CLARE COLLEGE NATIONAL SPORT SCHOOL ST CLARE COLLEGE Mark HALF-YEARLY EXAMINATION 2014/15 FORM 1 GERMAN WRITTEN PAPER TIME: 1 hr 30 mins FAMILIENNAME VORNAME KLASSE SCHULE Gesamtergebnis GESAMTPUNKTZAHL: SPRECHEN, HÖREN,

Mehr

NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1. Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE: Gib auf jede Frage nur eine Antwort.

NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1. Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE: Gib auf jede Frage nur eine Antwort. NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1 Zertifikat anerkannt durch ICC PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations HINWEISE: Schreibe bitte auf dieser Seite oben deinen Namen. Beantworte

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Das kann ich. Ich kann lesen. Ich kann schreiben. Ich kann rechnen. Schulsachen. Ich habe ein Buch. Ich habe ein Heft. Ich habe ein Lineal.

Das kann ich. Ich kann lesen. Ich kann schreiben. Ich kann rechnen. Schulsachen. Ich habe ein Buch. Ich habe ein Heft. Ich habe ein Lineal. 1. Thema: Schule 1 Das kann ich Ich kann lesen. Ich kann schreiben. Ich kann rechnen. 2 Schulsachen Ich habe ein Buch. Ich habe ein Heft. Ich habe ein Lineal. Alles neu 3 Mein Buch ist neu. Mein Heft ist

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Lektion 2: Familie und Freunde. Schritt A: Wie geht`s? Danke, sehr gut.

Lektion 2: Familie und Freunde. Schritt A: Wie geht`s? Danke, sehr gut. Lektion 2: Familie und Freunde Schritt A: Wie geht`s? Danke, sehr gut. Lernziel: jemanden nach dem Befinden fragen und sein eigenes Befinden ausdrücken Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/

Mehr

A2, Kap. 14, Ü 1b. Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche. Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Weihnachten! Frohe Ostern!

A2, Kap. 14, Ü 1b. Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche. Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche A2, Kap. 14, Ü 1b Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Ostern! Frohe Weihnachten! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Viel Glück für Euch beide! Wir gratulieren zur

Mehr

Üben auf A-Niveau. Lösungsschlüssel. Nomen. Singular Pluralendung Plural

Üben auf A-Niveau. Lösungsschlüssel. Nomen. Singular Pluralendung Plural Üben auf A-Niveau Lösungsschlüssel Nomen S. 106 Übung 79: Familie: die Väter, die Mütter, die Schwestern, die Brüder, die Töchter, die Söhne Schulsachen: die Bleistifte, die Malblöcke, die Kugelschreiber,

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher kommen Sie? Ich komme aus. Adresse: Wo wohnen Sie? Ich wohne in

Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher kommen Sie? Ich komme aus. Adresse: Wo wohnen Sie? Ich wohne in Willkommen im Sprachkurs! Sitzkreis. Die Lehrkraft hat einen Ball in der Hand und stellt sich vor. Die Lehrkraft gibt den Ball weiter und fragt nach. Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher

Mehr

Přepisy poslechových nahrávek v PS

Přepisy poslechových nahrávek v PS 2 Lekce, 4 Lampe, Fahrrad, Gitarre, bald, da oder, kommen, Foto, toll, Monopoly und, du, Fußball, Rucksack, Junge 3 Lekce, 5 Wie heißt du? Ich bin Laura. Und wer bist du? Ich heiße Nico. Woher kommst du?

Mehr

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC NAME PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations LAAS EVALUATIONSSYSTEM DER SPRACHKENNTNISSE December MAI 2010 2002 SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH STUFE PRE A1 Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE MAI 2013

Mehr

2 Finden Sie in dem Silbenrätsel sechs Berufe. Schreiben Sie die Berufe mit Artikel.

2 Finden Sie in dem Silbenrätsel sechs Berufe. Schreiben Sie die Berufe mit Artikel. Zwischentest, Lektion 1 3 Name: 1 Ergänzen Sie die Verben. machen kommst heißen ist bist komme 1. Ich aus Frankreich. 4. Wie Sie? 2. Mein Name Sergej. 5. Wer du? 3. Woher du? 6. Was Sie beruflich? 2 Finden

Mehr

1 Suchen Sie im Wörterbuch und notieren Sie Wörter, die mit Weihnachts- oder Advents- anfangen.

1 Suchen Sie im Wörterbuch und notieren Sie Wörter, die mit Weihnachts- oder Advents- anfangen. Weihnachtszeit 1 Suchen Sie im Wörterbuch und notieren Sie Wörter, die mit Weihnachts- oder Advents- anfangen. Weihnachtsbaum, Weihnachts Adventskranz, A 2 Welche Wörter aus Aufgabe 1 passen zu den Fotos?

Mehr

TEIL A: SCHIFTLICHER AUSDRUCK

TEIL A: SCHIFTLICHER AUSDRUCK ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2014-2015 ΜΑΘΗΜΑ: ΓΕΡΜΑΝΙΚΑ ΕΠΙΠΕΔΟ: Ε1 ΔΙΑΡΚΕΙΑ: 2 ΩΡΕΣ ΗΜΕΡΟΜΗΝΙΑ:

Mehr

Name: Klasse: Datum: Schwestern kochen oder bügeln und meine Brüder arbeiten im Garten oder im Haus. Mein Opa kümmert sich um die Tiere.

Name: Klasse: Datum: Schwestern kochen oder bügeln und meine Brüder arbeiten im Garten oder im Haus. Mein Opa kümmert sich um die Tiere. Familie 1 Relativsätze mit Präpositionen a Was passt zusammen? Ordne zu. 1. Das ist die Frau, a) in dem wir oft eine Grillparty machen. 2. Wir haben einen großen Garten, b) um den wir uns alle gerne kümmern.

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

Wir erforschen unsere Zahne

Wir erforschen unsere Zahne Arbeitsblatt 1 Wir erforschen unsere Zahne Du brauchst: einen Spiegel. Mit dem Spiegel siehst du deine Zähne. Wie viele zählst du? Das ist das Gebiss eines Erwachsenen. Vergleiche deine Zähne mit der Zeichnung.

Mehr

4. Die beiden treffen sich um zwei Uhr an der Bushaltestelle. 5. Anjas Großeltern fahren vielleicht auch in die Stadt mit.

4. Die beiden treffen sich um zwei Uhr an der Bushaltestelle. 5. Anjas Großeltern fahren vielleicht auch in die Stadt mit. Hörverstehen Höre zu. Was ist richtig (r)? Was ist falsch (f)? Höre den Dialog zweimal und markiere. 0. Anja möchte am Nachmittag in die Stadt gehen. r 1. Das Wetter ist nicht schön. 2. Sie möchte ins

Mehr

Es gibt. 4 Jahreszeiten 12 Monate 7 Tage 6 Tageszeiten

Es gibt. 4 Jahreszeiten 12 Monate 7 Tage 6 Tageszeiten Lösungen: IN DER FREIZEIT Was machen Leute in ihrer Freizeit gern? Schreib die Nummern neben die Wörter! 1 2 7 8 13 14 19 9 10 11 15 16 20 21 22 15 fotografieren 9 Gitarre spielen 13 snowboarden 12 angeln

Mehr

Singular Plural Deine Muttersprache

Singular Plural Deine Muttersprache 1. Anna und ihre Familie Vokabeln: Anna Wortschatz A1 für Jugendliche Singular Plural Deine Muttersprache Verb Infinitiv Verb 3. Pers. Sing. das Mädchen der Junge sein haben das Jahr alt jung gehen die

Mehr

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Variante A A-1 THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Wo ist das Bild gemacht worden? Warum denkst du das? Welche Tageszeit ist es? Begründe deine Meinung. Was möchten die Mädchen kaufen? Warum wohl? 1. Viele

Mehr

Mein Englisch Portfolio für die Grundschule

Mein Englisch Portfolio für die Grundschule 4 Mein Englisch Portfolio für die Grundschule Ich und meine Sprachen Schreibe hier auf, welche Sprachen du schon kennst. Diese Sprache(n) kann ich verstehen: Diese Sprache(n) kann ich sprechen: Diese Sprache(n)

Mehr

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung 1 Diktat und Nacherzählung Diktieren Sie erst den Text. Teilen Sie dann die Kopiervorlage an die Teilnehmer/innen aus. Die Teilnehmer/innen erzählen die Geschichte aus Ivankas Sicht nach. Vor einer Woche

Mehr

Mein Name. die Dialoge den Bildern zu. Servus, Grazia. Wie geht s dir? Servus, Laura. Mir geht s prima! Hallo! Wie geht s dir? Mir geht s schlecht.

Mein Name. die Dialoge den Bildern zu. Servus, Grazia. Wie geht s dir? Servus, Laura. Mir geht s prima! Hallo! Wie geht s dir? Mir geht s schlecht. TEST A Mein Name Ordne die Dialoge den Bildern zu. 4 Servus, Grazia. Wie geht s dir? Servus, Laura. Mir geht s prima! Hallo! Wie geht s dir? Mir geht s schlecht. Wie geht s dir? So lala. Mathe ist blöd.

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Persönliches Tagebuch

Persönliches Tagebuch Mein Schüleraustausch mit Hamburg (6. April 1 6. April 201 1 ) Persönliches Tagebuch Schweiz Österreich 2 ICH STELLE MICH VOR! Ich heiße.. Ich wohne in. Ich besuche die Klasse des Gymnasiums... Trento

Mehr

Sprachlehremappe. für den D-Unterricht in den 4. Klassen VS. Autorin: Vln Gabriele Moritz

Sprachlehremappe. für den D-Unterricht in den 4. Klassen VS. Autorin: Vln Gabriele Moritz Sprachlehremappe für den D-Unterricht in den 4. Klassen VS Autorin: Vln Gabriele Moritz 2003 erstellt von Gabriele Moritz für den Wiener Bildungsserver Diese Sprachlehremappe ist als Unterstützung für

Mehr

Deutsch international. Welche deutschen Wörter gibt es in Ihrer Muttersprache? Schreiben Sie. Tschüs. Ich heiße Peter. Danke, gut. Und dir?

Deutsch international. Welche deutschen Wörter gibt es in Ihrer Muttersprache? Schreiben Sie. Tschüs. Ich heiße Peter. Danke, gut. Und dir? Guten Tag! Deutsch international. Welche deutschen Wörter gibt es in Ihrer Muttersprache? Schreiben Sie. englisch: (the) kindergarten französisch: (le) waldsterben Hallo! Tschüs! 2 a Was sagen die Leute?

Mehr

Auf dem Weg zum DSD Niveaustufe A1

Auf dem Weg zum DSD Niveaustufe A1 Auf dem Weg zum DSD Niveaustufe A1 Modellsatz Leseverstehen Texte und Aufgaben Name, Vorname Das ist Leseverstehen Teil 1 Muzi Lies den Text und entscheide: richtig oder falsch? Kennt ihr die Katze Muzi?

Mehr

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben Willkommen Herzlich Willkommen Guten Tag / Grüß Gott (Süddeutsch) / Begrüßung Guten Morgen / Guten Tag / Guten Abend / Gute Nacht / Auf Wiedersehen / Hallo (informell) / Tschüss (informell) Gesprächsbeginn

Mehr

NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1. Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE: Gib auf jede Frage nur eine Antwort.

NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1. Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE: Gib auf jede Frage nur eine Antwort. NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1 Zertifikat anerkannt durch ICC PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations HINWEISE: Schreibe bitte auf dieser Seite oben deinen Namen. Beantworte

Mehr

Rotraut Susanne Berner Karlchen für jeden Tag

Rotraut Susanne Berner Karlchen für jeden Tag Leseprobe aus: Rotraut Susanne Berner Karlchen für jeden Tag Mehr Informationen zum Buch finden Sie auf www.hanser-literaturverlage.de Carl Hanser Verlag München 2015 Rotraut Susanne Berner Karlchen für

Mehr

Ich im Netz soziale Netzwerke Facebook

Ich im Netz soziale Netzwerke Facebook Freunde meiner Freunde meiner Freunde... Dieses Bild wird später dich darstellen. Schneide es aus und gib dem Umriss eine Frisur, die dir gefällt. Schneide für alle deine Freunde und «Kumpels» ein Bild

Mehr

Inhalt. Ich. Meine SOS-Kinderdorf-Familie. Meine Familie. Mein Leben. Meine Geburt Ich-Seite Ich bin... Was andere über mich sagen

Inhalt. Ich. Meine SOS-Kinderdorf-Familie. Meine Familie. Mein Leben. Meine Geburt Ich-Seite Ich bin... Was andere über mich sagen Inhalt Meine Geburt Ich-Seite Ich bin... Ich Was andere über mich sagen Das ist jetzt mein Zuhause Mein SOS-Kinderdorf-Haus Mein SOS-Kinderdorf Mein Zimmer Mein Leben im SOS-Kinderdorf Mein erster Tag

Mehr

Wie waren die Sommerferien?

Wie waren die Sommerferien? 1 Wie waren die Sommerferien? ² Welches Wort hörst du? Höre zu und unterstreiche. Lager mager Feuer Feier Ferien feiern reisen heißen selten zelten Meer mir Vetter Wetter Halle alle Was kann man im Sommer

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

221 Aufsatz. Deutsch 2. Klasse

221 Aufsatz. Deutsch 2. Klasse Mit Bildern für dein Geschichtenheft! 221 Aufsatz Deutsch 2. Klasse Inhaltsverzeichnis Ein Heft für deine Geschichten....... 1 Ich stelle mich vor: Einen Steckbrief schreiben............ 2 Mein bester

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

1. Sabine hat 4 Freunde zum Geburtstag eingeladen. Wie oft erklingen die Gläser, wenn jeder mit jedem anstößt?

1. Sabine hat 4 Freunde zum Geburtstag eingeladen. Wie oft erklingen die Gläser, wenn jeder mit jedem anstößt? 1. Sabine hat 4 Freunde zum Geburtstag eingeladen. Wie oft erklingen die Gläser, wenn jeder mit jedem anstößt? 2. Du siehst hier drei Streichhölzer. Aus diesen 3 mach 4! Du darfst kein Streichholz dazugeben.

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Wollt ihr wissen, wie ich zu meiner Freundin, der Katze Elefant, gekommen bin? Danach erzähle ich euch, was die Katze Elefant kann, ihr werdet ganz

Wollt ihr wissen, wie ich zu meiner Freundin, der Katze Elefant, gekommen bin? Danach erzähle ich euch, was die Katze Elefant kann, ihr werdet ganz 1. Wollt ihr wissen, wie ich zu meiner Freundin, der Katze Elefant, gekommen bin? Danach erzähle ich euch, was die Katze Elefant kann, ihr werdet ganz schön staunen. Aber eins nach dem anderen. Diese Geschichte

Mehr

Niemiecki A1. I Leseverstehen. Teil 1 Lesen Sie die Anzeigen. Welche Anzeigen a h passen zu 1-8? (8 Punkte)

Niemiecki A1. I Leseverstehen. Teil 1 Lesen Sie die Anzeigen. Welche Anzeigen a h passen zu 1-8? (8 Punkte) WYNIK TESTU REKOMENDACJA Podpis lektora Podpis słuchacza Niemiecki A1 I Leseverstehen. Teil 1 Lesen Sie die Anzeigen. Welche Anzeigen a h passen zu 1-8? (8 Punkte) 1. Sie schwimmen gern. Anzeige:.. 2.

Mehr

Schritte plus 1+2 Portfolio

Schritte plus 1+2 Portfolio Das bin ich Das bin ich Ich heiße... Mein Vorname ist... Mein Familienname ist... Ich komme aus... Ich spreche... Ich wohne in... Meine Adresse ist... Meine Telefonnummer ist... Was ich sonst noch sagen

Mehr

Das Präsens. (*nicht l, r) ich arbeite ich atme du arbeitest du atmest -est man arbeitet man atmet -et wir arbeiten

Das Präsens. (*nicht l, r) ich arbeite ich atme du arbeitest du atmest -est man arbeitet man atmet -et wir arbeiten Das Präsens 1 Das Verb 1.1 Das Präsens Die meisten Verben bilden das Präsens wie das Verb lernen: lernen (Infinitiv) Person Personalpronomen Stamm + Endung ich lerne 1. ich lern- -e du lernst Singular

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC NAME PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM December MAI 2002 2010 SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH STUFE PRE A1 Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE MAI 2011 Schreibe

Mehr

GERMAN. LEVEL: 7 8 (A - B Γυµνασίου)

GERMAN. LEVEL: 7 8 (A - B Γυµνασίου) LEVEL: 7 8 (A - B Γυµνασίου) 19 February 2011, 11:30-12:30 Questions 1-10 : 3 points each Questions 11-20 : 4 points each Questions 21-40 : 5 points each 1. Was ist falsch? A) der Gedanke denken B) der

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 9 A Übung 9.1: 1) Die Kinder gehen heute Nachmittag ins Kino. 2) Am Wochenende fährt Familie Müller an die Ostsee. 3) Der Vater holt seinen Sohn aus dem Copyright Kindergarten

Mehr

Akkusativobjekt Prädikat Subjekt

Akkusativobjekt Prädikat Subjekt Satzglieder Ein Satz besteht aus verschiedenen Satzgliedern. Satzglieder können aus einem oder mehreren Wörtern bestehen. Um herauszufinden, welche Wörter zu einem Satzglied gehören, kannst du die Umstellprobe

Mehr

Aufgabe 1. Aufgabe 2

Aufgabe 1. Aufgabe 2 Σχημάτιςε ουςιαςτικά 1. fragen 2. fahren 3. helfen 4. antworten 5. verkaufen Aufgabe 1 Σχημάτιςε αντίθετα 1. klein 2. gemütlich 3. lustig 4. kalt 5. gut Aufgabe 2 Aufgabe 3 Σχημάτιςε επίθετα ςε los 1.

Mehr

1. Ausgabe Schuljahr 2014/15

1. Ausgabe Schuljahr 2014/15 1. Ausgabe Schuljahr 2014/15 Wir wünschen Euch ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch! Inhaltsverzeichnis Die Redaktion der Schülerzeitung stellt sich vor 3 Unser Wandertag 4 Steckbrief Wolf

Mehr

DOWNLOAD. Miteinander leben. Ethik 2. Klasse. Arbeitsblätter für einen handlungsorientierten. Winfried Röser. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Miteinander leben. Ethik 2. Klasse. Arbeitsblätter für einen handlungsorientierten. Winfried Röser. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Winfried Röser Miteinander leben Arbeitsblätter für einen handlungsorientierten Ethikunterricht Winfried Röser Ethik 2. Klasse Bergedorfer Kopiervorlagen Downloadauszug aus dem Originaltitel:

Mehr

Test poziomujący z języka niemieckiego

Test poziomujący z języka niemieckiego Test poziomujący z języka niemieckiego 1. Woher kommst du? Italien. a) In b) Über c) Nach d) Aus 2. - Guten Tag, Frau Bauer. Wie geht es Ihnen? - Danke, gut. Und? a) du b) dir c) Sie d) Ihnen 3. Das Kind...

Mehr

Du bist auf der feiern, bist du auf. die Katze. der Stein der Welt. der Pilot. Weil Mama und die Wolken zu. die Großmutter. der Gärtner küssen.

Du bist auf der feiern, bist du auf. die Katze. der Stein der Welt. der Pilot. Weil Mama und die Wolken zu. die Großmutter. der Gärtner küssen. Aufgabe 1: Domino-Spiel: Warum bin ich auf der Welt? Ziel: Zielgruppe: Die Schüler können den Text der ganzen Geschichte mündlich wiedergeben, indem sie einzelne Dominosteine auflegen und sagen, wer so

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

DEUTSCH IM DIALOG

DEUTSCH IM DIALOG DEUTSCH IM DIALOG 2011-12 1. a) Hallo, wie geht s dir / Ihnen? b) Gut, danke und dir/ Ihnen? a) Auch gut, danke b) Auf Wiedersehen! a) Tschüss! 2. a) Wie heißt du/ heißen Sie? b) Ich heiße... Und du? Wie

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

2. Tim hat 18 Bonbons. 9 Bonbons gibt er seinem Bruder. 3. Ina hat 12. Zum Geburtstag bekommt sie von ihrer Oma 7 dazu.

2. Tim hat 18 Bonbons. 9 Bonbons gibt er seinem Bruder. 3. Ina hat 12. Zum Geburtstag bekommt sie von ihrer Oma 7 dazu. Name: Rechenblatt 1 1. In der Klasse 2 b sind 20 Kinder. 6 davon sind krank. Wie viele Kinder sind da? 2. Tim hat 18 Bonbons. 9 Bonbons gibt er seinem Bruder. Wie viele Bonbons hat Tim noch? 3. Ina hat

Mehr

Wie mein Vater, wie meine Mutter

Wie mein Vater, wie meine Mutter Wie mein Vater, wie meine Mutter Lektion 4 Spiel: Meine Familie Ratespiel für Zweiergruppen Dauer: ca. 20-30 Min. Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Ratespiel werden die Bezeichnungen für

Mehr

Tiere 3. Das lernst du Über Tiere sprechen Interviews in der Klasse machen Einen Text über Tiere verstehen. Ich habe eine Katze. Sie heißt Mitzi.

Tiere 3. Das lernst du Über Tiere sprechen Interviews in der Klasse machen Einen Text über Tiere verstehen. Ich habe eine Katze. Sie heißt Mitzi. der Pịnguin der Schmẹtterling Tiere 1 die Schịldkröte 2 das Meerschweinchen 4 Das lernst du Über Tiere sprechen Interviews in der Klasse machen Einen Text über Tiere verstehen der Kanarienvogel 5 6 der

Mehr

Das bin ich! Das bin ich

Das bin ich! Das bin ich Ich heiße Anna und nicht Hanna. Ich bin 10 Jahre und habe braune Haare. Meine Zähne sind weiß und wenn ich Sport betreibe, bekomme ich ganz schön heiß. Meine Lieblingshose ist eine Jeans mit einer aufgestickten

Mehr

Lernwörter. der 1. Klasse. Lilos Lesewelt

Lernwörter. der 1. Klasse. Lilos Lesewelt Lernwörter der 1. Klasse Lilos Lesewelt alle alt Sind alle Kinder da? Der Mann ist alt. am Ich sitze am See. auch Du bekommst auch ein Glas Milch. auf Der Vogel sitzt auf dem Baum. aus Ich packe den Koffer

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

FBA 6-16, Version für Jugendliche

FBA 6-16, Version für Jugendliche Nr: _/Ki Ich bin DEDI, der Detektiv, der mit der Lupe genau schaut, was wir im Alltag machen. FBA 6-16, Version für Jugendliche Hallo Vielen Dank, dass Du mitmachst. Wir (das Forscherteam und unser grüner

Mehr

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr.

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. Österreich Schülerfragebogen International Association for the Evaluation of Educational Achievement Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. 26 5010 Salzburg

Mehr

Wise Guys. Kopiervorlagen. Jetzt ist Sommer. www.wiseguys.de

Wise Guys. Kopiervorlagen. Jetzt ist Sommer. www.wiseguys.de Step into German Musik im Unterricht www.wiseguys.de Kopiervorlagen Dr. Mohamed Esa McDaniel College (formerly Western Maryland College) Department of Foreign Languages Westminster, MD 21157 http://www2.mcdaniel.edu/mesa/wiseguys

Mehr

Der Nikolaus. Der Nikolaus bringt Äpfel. Der Nikolaus bringt Nüsse. Der Nikolaus bringt Schokolade. Kinder essen

Der Nikolaus. Der Nikolaus bringt Äpfel. Der Nikolaus bringt Nüsse. Der Nikolaus bringt Schokolade. Kinder essen 13. Thema: Adventzeit 1 Der Nikolaus Der Nikolaus bringt Äpfel. Der Nikolaus bringt Nüsse. Der Nikolaus bringt Schokolade. Kinder essen 2 Die Kinder essen Äpfel. Die Kinder essen Nüsse. Die Kinder essen

Mehr

Erstens, zweitens, drittens aus: Klaus Kordon. Die schönsten Leselöwengeschichten Loewe, Bindlach.

Erstens, zweitens, drittens aus: Klaus Kordon. Die schönsten Leselöwengeschichten Loewe, Bindlach. Katrins Opa ist voriges Jahr gestorben. Sie muss aber noch oft an ihn denken und besucht ihn manchmal auf dem Friedhof. Immer dann, wenn ihre Oma sie mitnimmt. Der Grabstein, auf dem Opas Name steht, ist

Mehr

LEKTION. dick. dünn. Themen aktuell 2 Deutsch als Fremdsprache Niveaustufe A2 Kursbuch ISBN Max Hueber Verlag 2003 AUSSEHEN

LEKTION. dick. dünn. Themen aktuell 2 Deutsch als Fremdsprache Niveaustufe A2 Kursbuch ISBN Max Hueber Verlag 2003 AUSSEHEN LEKTION 1 dick dünn traurig fröhlich hübsch h ässlich Hut Brille blond schwarzhaarig Hemd Hose Schuhe Kleid Strümpfe Bluse Rock AUSSEHEN LEKTION 1 1 Drei Ehepaare Uta Brigitte Peter Hans Eva Klaus 1. Wie

Mehr

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen.

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen Vertiefen Brüche im Alltag zu Aufgabe Schulbuch, Seite 06 Schokoladenstücke Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. a) Till will von jeder Tafel

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches Personen und Persönliches A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs 6 1/2 1 a) Bitte hören Sie und ergänzen Sie die Tabelle mit den wichtigsten Informationen. Name Abdullah Claire Philipp Elena Heimatland

Mehr

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal!

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Das Erinnerungsalbum deines Lebens Aus dem Niederländischen von Ilka Heinemann und Matthias Kuhlemann KNAUR Von mir für dich weil du

Mehr

Das ist Marie Seite 5 9

Das ist Marie Seite 5 9 Das ist Marie Seite 5 9 Was stimmt? Kreuze an! O Marie hat braune Haare. O Marie hat blaue Haare. O Marie wohnt in Wien. O Marie wohnt in Afrika. O Marie geht in die 3. Klasse. O Marie geht in die 1. Klasse.

Mehr

Bestandteile eines persönlichen Briefes 1

Bestandteile eines persönlichen Briefes 1 Briefe schreiben ein Übungsheft von: Bestandteile eines persönlichen Briefes 1 Unterstreiche mit einem Lineal: Ort und Datum: rot die Anrede: blau die Grußworte: gelb den Brieftext: grün die Unterschrift:

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

Er frisst gerne Wurst. Mein Hund heißt Bello. Es ist grau. Es ist sehr groß. Es lebt in Afrika und in Indien. Das ist ein Elefant!

Er frisst gerne Wurst. Mein Hund heißt Bello. Es ist grau. Es ist sehr groß. Es lebt in Afrika und in Indien. Das ist ein Elefant! 1 Tiere beschreiben Lest vor. Welche Sätze passen zusammen? Mein Hund heißt Bello. Er frisst gerne Wurst. A 1. Mein Hund heißt Bello. 2. Meine Katze ist schwarz. 3. Meine Fische sprechen nicht viel. 4.

Mehr

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61)

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) Lektion 6 Einkaufen 1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) a) buchlunghand die Buchhandlung g) gemetzrei b) menstandblu h) quebouti c) hauskauf i) theapoke d) permarktsu

Mehr

Allgemeine Wiederholung (1)

Allgemeine Wiederholung (1) Deutschabteilung ELS Schule Name : Klasse : 3 /... Allgemeine Wiederholung (1) Lies den Text und beantworte die Fragen: Guten Morgen! Mein Name ist Maha und ich bin 8 Jahre alt. Ich komme aus Ägypten.

Mehr

Lieder: Morgenkreislied: Guten Morgen, liebe/r Bist du auch schon wieder da? Dann begrüßen wir dich alle Mit einem lauten Hurra!

Lieder: Morgenkreislied: Guten Morgen, liebe/r Bist du auch schon wieder da? Dann begrüßen wir dich alle Mit einem lauten Hurra! Lieder: Morgenkreislied: Guten Morgen, liebe/r Bist du auch schon wieder da? Dann begrüßen wir dich alle Mit einem lauten Hurra! Erst kommt der Sonnenkäferpapa 2. Sie haben rote Röckchen an Mit kleinen

Mehr

Deutsch lernen A1 nach Themen, 01/20

Deutsch lernen A1 nach Themen, 01/20 , 01/20 Deutsch lernen mit deutschlernerblog.de A. Informationen geben Name Ich heiße Paul. / Ich bin Paul. Mein Name ist Paul Müller. Mein Vorname ist Paul. Mein Nachname/Mein Familienname ist Müller.

Mehr

FRIEREN, ANSEHEN, PAAR, RUTSCHIG, GLATT, HUNGRIG, VERWENDEN, GETRÄNK, DURSTIG

FRIEREN, ANSEHEN, PAAR, RUTSCHIG, GLATT, HUNGRIG, VERWENDEN, GETRÄNK, DURSTIG 1 2 Namenwörter-Zeitwörter- VERKÜHLT, BLEIBEN, ARZT, FEHLEN, AUFREGEND, INFORMATION, EREIGNIS, EINSCHALTEN, KURZ Namenwörter-Zeitwörter- NACHRICHT, INTERESSANT, LEBEN, SCHMERZ, MESSEN,VERKÜHLT, ZEITUNG,

Mehr

Modul: Familie. Thema: Meine Familie

Modul: Familie. Thema: Meine Familie Thema: Meine Familie Inhalte: - Wortschatz zum Thema Familie ; - Dialoge: Familienmitglieder verstehen, üben, selbst durchführen; - Familienstammbaum; - Auswertung des Familienstammbaums: Richtig-Falsch-Aufgaben;

Mehr

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu.

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu. Freundschaft 1 a Die beste Freundin von Vera ist Nilgün. Leider gehen sie nicht in dieselbe Klasse, aber in der Freizeit sind sie immer zusammen. Am liebsten unterhalten sie sich über das Thema Jungen.

Mehr

Aussichten A1.1. Lektionstests. Lektion 1 5

Aussichten A1.1. Lektionstests. Lektion 1 5 Lektionstests Lektion 1 5 Autorin: Sanja Mazuranic Redaktion: Renate Weber, Enikő Rabl Layout: Claudia Stumpfe Satz: Regina Krawatzki, Stuttgart Ernst Klett Sprachen GmbH, Stuttgart 2009 www.klett.de Alle

Mehr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr Name: Klasse: Datum: Das neue Jahr Vor wenigen Tagen hat das neue Jahr begonnen. Was es wohl bringen mag? Wenn du die Aufgaben dieses Arbeitsplans der Hamsterkiste bearbeitest, wirst du etwas über unsere

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr