Konsolidierung (EC-CS)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Konsolidierung (EC-CS)"

Transkript

1 Konsolidierung (EC-CS) HELP.ECCS Release 4.6C

2 &RS\ULJKW Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch SAP AG nicht gestattet. In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die von SAP AG oder deren Vertriebsfirmen angebotenen Software-Produkte können Software- Komponenten auch anderer Software-Hersteller enthalten. Microsoft, WINDOWS, NT, EXCEL, Word, PowerPoint und SQL Server sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation. IBM, DB2, OS/2, DB2/6000, Parallel Sysplex, MVS/ESA, RS/6000, AIX, S/390, AS/400, OS/390 und OS/400 sind eingetragene Marken der IBM Corporation. ORACLE ist eine eingetragene Marke der ORACLE Corporation. INFORMIX -OnLine for SAP und Informix Dynamic Server TM sind eingetragene Marken der Informix Software Incorporated. UNIX, X/Open, OSF/1 und Motif sind eingetragene Marken der Open Group. HTML, DHTML, XML, XHTML sind Marken oder eingetragene Marken des W3C, World Wide Web Consortium, Massachusetts Institute of Technology. JAVA ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc. JAVASCRIPT ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc., verwendet unter der Lizenz der von Netscape entwickelten und implementierten Technologie. SAP, SAP Logo, R/2, RIVA, R/3, ABAP, SAP ArchiveLink, SAP Business Workflow, WebFlow, SAP EarlyWatch, BAPI, SAPPHIRE, Management Cockpit, mysap.com Logo und mysap.com sind Marken oder eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und vielen anderen Ländern weltweit. Alle anderen Produkte sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Firmen.

3 6\PEROH 6\PERO %HGHXWXQJ Achtung Beispiel Empfehlung Hinweis Syntax Tip

4 ,QKDOW.RQVROLGLHUXQJ 'XUFKI KUXQJHLQHU.RQVROLGLHUXQJ 'DWHQPRQLWRU Maßnahmen im Datenmonitor ausführen RQVROLGLHUXQJVPRQLWRU 6WDPPGDWHQ 6LFKW 2UJDQLVDWLRQVHLQKHLWHQ Konsolidierungseinheit Konsolidierungskreis Pflege der Organisationseinheiten RVLWLRQVSODQ Position (und deren Unterkontierungen) Pflege der Positionen QWHUSRVLWLRQVW\SXQG8QWHUSRVLWLRQ 9HUVLRQ /HGJHU.XQGHQGHILQLHUWH0HUNPDOH Kundendefinierte Unterkontierungen zur Position Kundendef. Unterkontierungen in Konsolidierungsfunktionen Kundendefinierte Attribute zur Konsolidierungseinheit Kundendef. Attribute in Konsolidierungsfunktionen 'DWHQ EHUQDKPH 2QOLQH(UIDVVXQJLP6$36\VWHP Erfassungslayout Erfassung mit flexiblen Layouts Werterfassung in verschiedenen Währungen und Mengenerfassung Erfassung nach lokalen Anforderungen oder Konzernanforderungen Erfassung kumulierter oder periodischer Werte Erfassung von Positionsaufrissen Beispiele für Aufrisse von Positionen Online-Erfassung von Meldedaten im SAP-System Meldedaten online erfassen 'DWHQHUIDVVXQJPLW$NWLYHP([FHO Offline-Erfassung mit Aktivem Excel Datenmatrix Neue Arbeitsmappe mit Aktivem Excel öffnen Aktive Datenbankverbindung Aktives Excel mit Access-Datenbank verbinden Anlegen einer Datenmatrix Globale Einstellungen für neue Datenmatrix vornehmen Definition einer Matrix Einzelwert festlegen Set festlegen

5 Hierarchie festlegen Attribut festlegen Mit Strukturen arbeiten Merkmalswert ändern Sonstige Einstellungen Wertfindung für Merkmale Wert/Wertreferenz für Merkmale festlegen Bereich für die Ein-/Ausgabe von Daten identifizieren Erfassung nach unterschiedlichen Datenkategorien Anlegen weiterer Matrizen Matrix löschen Erfassung von Daten in einer Matrix Erfassungsvorbereitung Verbuchung von Meldedaten Information zur Datenherkunft Inaktive Kopie von Arbeitsblatt/-mappe erzeugen Upgrade von Arbeitsmappen im Aktiven Excel durchführen 'DWHQHUIDVVXQJPLW06$FFHVV Technische Voraussetzungen für die Installation von MS Access Voraussetzungen im SAP-System Vorbereitungen für die Datenerfassung mit MS Access Datenerfassung mit MS Access durchführen Währungsumrechnung in MS Access Validierung der mit MS Access erfassten Daten Export der Meldedaten Releasewechsel ,QWHJULHUWH'DWHQ EHUQDKPH Lokale und globale Kontierungen Datentransfermethode 'Direkte Durchbuchung' Datentransfermethode 'Periodischer Extrakt' Datentransfermethode 'Rollup' Konzernkontenplan, Bilanz/GuV-Struktur, Positionsplan Integrierte Gesellschafts- oder Geschäftsbereichskonsolidierung Kontierung Gesellschaft und Partnergesellschaft Kontierung Geschäftsbereich und Partner-Geschäftsbereich Datenstrom Integrierte Profit-Center-Konsolidierung Kontierung Profit Center und Partner-Profit-Center Überleitung bei verschobenen Geschäftsjahren Altdatenübernahme Szenarien der Altdatenübernahme %XFKXQJHQ 7\SLVLHUXQJYRQ%XFKXQJHQGXUFK.RQWLHUXQJVHEHQHQ Beispiel zur Selektion von Datensätzen (UJHEQLVHIIHNWHODWHQWH6WHXHUQXQG.RQV(LQK6DOGRDXVJOHLFK Ergebniseffekte Latente Steuern Saldoausgleich bei KE-übergreifenden Buchungen %XFKHQLQ7UDQVDNWLRQVZlKUXQJ

6 %XFKHQLQ0HQJHQ :HLWHUH)XQNWLRQHQEHLPDQXHOOHQ%XFKXQJHQ Fixieren oder Ausblenden von Unterkontierungen Validierungen Stornieren von manuellen Buchungen DQXHOOH%XFKXQJHQGXUFKI KUHQ :lkuxqjvxpuhfkqxqj 8PUHFKQXQJVPHWKRGH 9HUZDOWXQJGXUFKGHQ'DWHQPRQLWRU 8PUHFKQXQJYRQ7UDQVDNWLRQVZlKUXQJLQ.UHLVZlKUXQJ 8PUHFKQXQJDXIGHU%DVLVYRQ3RVLWLRQVVHWV 9HUVFKLHGHQH8PUHFKQXQJVXQG.XUVDUWHQ Beispiel für die Umrechnungsarten 1 und (UPLWWOXQJYRQ8PUHFKQXQJVGLIIHUHQ]HQ Beispiel: Ermittlung von Umrechnungsdifferenzen UDQVODWLRQVGLIIHUHQ]HQ 8PUHFKQXQJVGLIIHUHQ]HQPLW5HIHUHQ]NXUVDUW $XVZHLVYRQ8PUHFKQXQJVGLIIHUHQ]HQ 8PUHFKQXQJVGLIIHUHQ]HQEHL)ROJHNRQVROLGLHUXQJHQ 'LIIHUHQ]HQSRVLWLRQHQPLW8QWHUNRQWLHUXQJHQ (UPLWWOXQJYRQ5XQGXQJVGLIIHUHQ]HQ 5XQGXQJVHLQWUlJH]XP$EJOHLFKYRQ3RVLWLRQHQ :LHGHUKROXQJGHU:lKUXQJVXPUHFKQXQJ 3URWRNROOH]XU:lKUXQJVXPUHFKQXQJ 'XUFKI KUXQJGHU:lKUXQJVXPUHFKQXQJ Währungsumrechnung durchführen (UVWHOOXQJHLQHV$QODJHVSLHJHOVPLW7UDQVODWLRQVGLIIHUHQ]HQ.RQ]HUQDXIUHFKQXQJHQ 3DDUZHLVH(OLPLQLHUXQJVEXFKXQJHQ Beispiel für Eliminierungsbuchungen (LQVHLWLJEHVWLPPWH$XIUHFKQXQJHQ %XFKXQJGHU$XIUHFKQXQJVGLIIHUHQ]HQQDFK6WUDWHJLHQ /LPLWI U$XIUHFKQXQJVGLIIHUHQ]HQ 'LIIHUHQ]HQVSOLW 6DOGHQDEVWLPPXQJHQXQG(OLPLQLHUXQJVEXFKXQJHQ Abstimmung in der Finanzbuchhaltung Abstimmbuchungen Abstimmliste für Konzernaufrechnungen auf aggregierter Ebene RQ]HUQDXIUHFKQXQJHQGXUFKI KUHQ =ZLVFKHQHUJHEQLVHOLPLQLHUXQJLP8PODXIYHUP JHQ 3URGXNWJUXSSH =ZLVFKHQHUJHEQLVHOLPLQLHUXQJ(OLPLQLHUXQJVORJLN %XFKXQJVSRVLWLRQHQ Buchungspositionen: produktgruppenabhängig Buchungspositionen: bestandspositionsabhängig =XVDW]PHOGHGDWHQ Lieferbeziehungen als Zusatzmeldedaten

7 Zusatzmeldedaten zur ZwErgElim. im UV erfassen Validierung der Zusatzmeldedaten D QDKPHGHU=ZLVFKHQHUJHEQLVHOLPLQLHUXQJ Ermittlung der Konzernherstellkosten Ermittlung des zu eliminierenden Zwischenergebnisses Eliminierung des Zwischenergebnisses Protokoll der Zwischenergebnisse D QDKPHQGHU=ZLVFKHQHUJHEQLVHOLPGXUFKI KUHQ.DSLWDONRQVROLGLHUXQJ 8PJOLHGHUXQJ 8PJOLHGHUXQJDXIGHU%DVLVYRQDXVO VHQGHQ3RVLWLRQHQ 8PJOLHGHUXQJPLW8QWHUNRQWLHUXQJHQ 9HUHUEXQJYRQ.RQWLHUXQJHQ 8PJOLHGHUXQJHQPLWYHUVFKLHGHQHQ.RQWLHUXQJVHEHQHQ 3HULRGLVFKH%HKDQGOXQJGHU8PJOLHGHUXQJ 9RU]HLFKHQDEKlQJLJH8PJOLHGHUXQJ :LHGHUKROXQJGHU8PJOLHGHUXQJ 'XUFKI KUXQJYRQ8PJOLHGHUXQJHQ Beispiel 1: Umgliederung von fertigen Erzeugnissen Beispiel 2: Anpassung der Abschreibungen auf Anlagen Beispiel 3: Umgliederung von Umsatzerlösen Beispiel 4: Vorzeichenabhängige Umgliederung einer Position Beispiel 5: Saldierung von Forderungen und Verbindlichkeiten Beispiel 6: Umgliederung in Bilanz und GuV Beispiel 7: Umgliederung des Bilanzgewinns von Töchtern Umgliederungen durchführen XRWHQNRQVROLGLHUXQJ 'XUFKI KUXQJHLQHU4XRWHQNRQVROLGLHUXQJ 4XRWLHUXQJGHU0HOGHGDWHQXQGGHU$QSDVVXQJVEXFKXQJHQ 4XRWHQlQGHUXQJ 4XRWLHUXQJEHL6FKXOGHQVRZLH$XIZX(UWUDJVNRQVROLGLHUXQJ 4XRWLHUXQJEHLGHU%HWHLOLJXQJVHUWUDJVHOLPLQLHUXQJ 4XRWLHUXQJVYHUIDKUHQI UDOOHSDDUZHLVHQ(OLPLQLHUXQJHQ 4XRWLHUXQJEHLGHU=ZLVFKHQHUJHEQLVHOLPLQLHUXQJLP89,QIRUPDWLRQVV\VWHP 5HSRUW:ULWHU%HULFKWH Bibliothek, Datenbankstruktur, Merkmale und Selektionslogik Verwendung von Sets und kundendefinierten Merkmalen Rollup auf Konsolidierungskreise HFKHUFKH Recherchebericht Merkmal Kennzahl Variable Standardbericht Eigener, benutzerdefinierter Bericht Formular

8 Formular anlegen Recherchebericht mit Formular anlegen Rechercheberichte in der Standardauslieferung der Konsolidierung Möglichkeiten der Hierarchiedarstellung in der Recherche Möglichkeiten des Restatement via Recherche Summenkonsolidierungskreis Summenposition Referenzmerkmale Referenzversion Referenzperiode Referenzgeschäftsjahr Rechercheberichte anlegen, ausführen, wiederverwenden, modifizieren (LQ]HOSRVWHQEHULFKWH Einzelpostenbericht Einzelpostenlayout Einzelpostenbericht aus der Auslieferung erzeugen Einzelpostenlayout erzeugen und als Basis eines Berichts verwenden %HULFKWHPLW$NWLYHP([FHO Neue Arbeitsmappe mit Aktivem Excel öffnen Aktive Datenbankverbindung Aktives Excel mit Datenbank verbinden Berichtserstellung auf der Basis von aktiven Matrizen Datenmatrix Anlegen einer Datenmatrix Globale Einstellungen für neue Datenmatrix vornehmen Definition einer Matrix Einzelwert festlegen Set festlegen Hierarchie festlegen Attribut festlegen Mit Strukturen arbeiten Merkmalswert ändern Sonstige Einstellungen Wertfindung für Merkmale Wert/Wertreferenz für Merkmale festlegen Bereich für die Ein-/Ausgabe von Daten identifizieren Anlegen weiterer Matrizen Matrix löschen Berichtserstellung auf der Basis von Pivot-Tabellen Definition einer Pivot-Tabelle oder eines Pivot-Charts mit Excel Pivot-Tabelle definieren Sonstige Einstellungen Berichte nach unterschiedlichen Datenkategorien Job Lesen/Aktualisieren von Berichtsdaten Information zur Datenherkunft Sperren eines Berichtes Inaktive Kopie von Arbeitsblatt/-mappe erzeugen

9 Upgrade von Arbeitsmappen im Aktiven Excel durchführen $UFKLYLHUXQJ $UFKLYLHUXQJYRQ.RQVROLGLHUXQJV6XPPHQVlW]HQXQG(LQ]HOSRVWHQ %HUHFKWLJXQJVYHUZDOWXQJ &XVWRPL]LQJ Archivierungsobjektspezifisches Customizing Größe der Archivdatei Einstellungen zum Löschprogramm URWRNROO 9DULDQWHQHLQVWHOOXQJHQI UGDV$UFKLYLHUHQ Daten mit einer Variante archivieren $UFKLYLHUWH'DWHQDXVGHU'DWHQEDQNO VFKHQ 9HUZDOWXQJ

10

11 .RQVROLGLHUXQJ.RQVROLGLHUXQJ (LQVDW]P JOLFKNHLWHQ Diese Komponente umfaßt Konsolidierungsfunktionen, die sowohl für die externe Konzernrechnungslegung als auch für die interne Konzernberichterstattung eingesetzt werden können. Sie können mit dieser Komponente also unterschiedliche Konsolidierungsarten [Extern] auf der Basis frei definierbarer Organisationseinheiten durchführen. Es handelt sich insbesondere um Konsolidierungen von Gesellschaften, Betriebsstätten, Geschäftsbereichen oder Profit-Centern. Eine Konsolidierungsart wird in der Komponente als Sicht abgebildet. Sie können beispielsweise in der Komponente eine Sicht für Gesellschaftskonsolidierungen und parallel dazu eine Sicht für Profit-Center-Konsolidierungen führen. Innerhalb einer Sicht können Sie flexible und bei Bedarf parallele Hierarchien von Konsolidierungseinheiten und Konsolidierungskreisen bearbeiten und auswerten: "Flexible Hierarchien" bedeutet, daß Sie beliebige Hierarchieebenen verwenden können, die Hierarchietiefen variabel gestalten können und die Hierarchien einfach und übersichtlich verwalten können. "Parallele Hierarchien" bedeutet, daß Sie die Konsolidierungseinheiten einer Konsolidierungsart, beispielsweise der Geschäftsbereichskonsolidierung, nach unterschiedlichen Kriterien strukturieren können. Sie könnten beispielsweise die Konsolidierungseinheiten in einer Hierarchie nach Gesellschaften strukturieren, in einer anderen Hierarchie nach Konzernbereichen. Die Komponente bietet die Möglichkeit, verschiedene Positionspläne [Extern] für Konsolidierungen zu verwenden. Dadurch können Sie beispielsweise parallele Konzernabschlüsse nach den Anforderungen des deutschen HGB und den Anforderungen der US GAAP erstellen. Über Konsolidierungsversionen [Extern] können Sie verschiedene Datenkategorien verwalten, wie beispielsweise Istdaten, Prognosedaten oder Budgetdaten.,QWHJUDWLRQ Für die Konsolidierungsarten Gesellschaftskonsolidierung, Geschäftsbereichskonsolidierung und Profit-Center-Konsolidierung bietet die Komponente eine Integration zu operativen datenliefernden SAP-Komponenten. Dies bedeutet, daß das System die Organisationseinheiten der Konsolidierung aus den operativen Einheiten aufbaut Für die automatisierte Datenübernahme muß nämlich eine klare Beziehung bestehen zwischen den operativen Organisationseinheiten und den Organisationseinheiten der Konsolidierung. daß das System die operativen Daten in die Konsolidierung übernimmt Dafür stehen verschiedene Datentransfermethoden zur Verfügung. Voraussetzung für die Übernahme der operativen Daten ist, daß die in lokalen Kontenplänen geführten Daten auf den aggregierten Positionsplan der Konsolidierung umgeschlüsselt werden. Je nach Konsolidierungsszenario werden die operativen Daten sogar in mehrere verschiedene Positionspläne der Konsolidierung übernommen.

12 .RQVROLGLHUXQJ )XQNWLRQVXPIDQJ Die Komponente bietet verschiedene Methoden, wie Sie die operativen Daten in das Konsolidierungssystem übernehmen können. Welche Methode Sie nutzen, hängt von Ihrem Konsolidierungsszenario ab. Sie können manuelle Buchungen durchführen, beispielsweise zur Anpassung der Meldedaten an die Bilanzierungs- und Bewertungsrichtlinien des Konzerns. Sie können über Validierungen prüfen, ob die Meldedaten bzw. die angepaßten Meldedaten konsistent sind. Sie können die Meldedaten in die Währung des Konsolidierungskreises umrechnen. Sie können folgende Konsolidierungsmaßnahmen automatisiert durchführen: Konzernaufrechnungen (Schuldenkonsolidierungen, Aufwands- und Ertragskonsolidierungen, Beteiligungsertragseliminierungen) Zwischenergebniseliminierungen im Umlaufvermögen Kapitalkonsolidierungen Umgliederungen Die automatisierten Buchungen werden gesteuert durch die Einstellungen, die Sie zuvor im Customizing zu den Maßnahmen vorgenommen haben. Die Logik der Konsolidierungsmaßnahmen ist für alle Konsolidierungsarten gleich; das System führt also beispielsweise Konzernaufrechnungen bei Gesellschaftskonsolidierungen nach der gleichen Logik durch wie bei Geschäftsbereichskonsolidierungen. Sie können über die Standardtools der Recherche und des Report Painters bzw. Report Writers Berichte erstellen. Außerdem stehen Ihnen Berichte zur Verfügung, mit denen Sie die Stammdaten, die Zusatzmeldedaten und die Steuerungsdaten auswerten können. Der Konsolidierungsprozeß kann in die beiden Abschnitte "Erfassung und Aufbereitung der Meldedaten" und "Konsolidierung der Meldedaten" unterteilt werden. Für beide Abschnitte steht Ihnen ein Monitor zur Verfügung, mit dem Sie die einzelnen Maßnahmen durchführen und verwalten können. (LQVFKUlQNXQJHQ Die automatisierte Durchführung von Zwischenergebniseliminierungen im Anlagevermögen steht zur Zeit noch nicht zur Verfügung.

13 'XUFKI KUXQJHLQHU.RQVROLGLHUXQJ 'XUFKI KUXQJHLQHU.RQVROLGLHUXQJ (LQVDW]P JOLFKNHLWHQ Das Szenario "Konsolidierung mit der SAP-Komponente Konsolidierung" kann für verschiedene Konsolidierungsarten [Extern] eingesetzt werden. Das Ziel einer Konsolidierung hängt von der Konsolidierungsart ab: Bei einer Konsolidierung nach gesetzlichen Anforderungen (Gesellschaftskonsolidierung, Geschäftsbereichskonsolidierung) sollen die Meldedaten der Konsolidierungseinheiten eines Konzerns zu einem Konzernabschluß zusammengeführt werden. Dafür ist es notwendig, die Meldedaten an die Bilanzierungs- und Bewertungsrichtlinien des Konzerns anzupassen sie in die Währung des Konsolidierungskreises umzurechnen und um Effekte zu bereinigen, die sich aus Lieferungen, Leistungen und Kapitalverflechtungen zwischen den Konsolidierungseinheiten ergeben Die Konsolidierung nach internen Anforderungen (beispielsweise Profit-Center- Konsolidierung) dient der Steuerung von Unternehmensbereichen. Der Schwerpunkt der Konsolidierungsmaßnahmen liegt auf der Bereinigung von Effekten aus Lieferungen und Leistungen dieser Unternehmensbereiche. Beispielsweise sollen "Binnenumsätze" eliminiert werden. 9RUDXVVHW]XQJHQ Die Konsolidierungseinheiten müssen die Meldedaten [Extern] bereitstellen, damit diese in die Konsolidierung übernommen werden können. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Meldedaten in die Summendatenbank der Konsolidierung zu übernehmen. Welche Methode Sie wählen, hängt von den organisatorischen und technischen Gegebenheiten Ihres Konzerns ab. Sie können Daten integriert aus operativen SAP-Komponenten übernehmen offline erfassen und per Datei an die Konsolidierung übergeben online im Konsolidierungssystem erfassen Im folgenden werden wichtige Voraussetzungen genannt, die Sie für eine korrekte Datenübernahme beachten sollten. 8PVFKO VVHOXQJHQ Die datenliefernden Einheiten führen die Meldedaten unter operativen Organisationseinheiten und in operativen Kontenplänen. Bei der Übernahme der Daten in die Konsolidierung müssen diese operativen Kontierungen in die Kontierungen der Konsolidierung umgeschlüsselt werden. 8QWHUNRQWLHUXQJHQ Die Konsolidierung benötigt Kontierungen wie Partnereinheiten, Bewegungsarten, Transaktionswährungen etc., um die Konsolidierungsmaßnahmen durchzuführen. Beispielsweise ist eine automatisierte Aufwands- und Ertragskonsolidierung nur möglich, wenn das System die Informationen hat, durch welche Partnereinheiten Umsatzerlöse und Aufwendungen entstanden sind.

14 'XUFKI KUXQJHLQHU.RQVROLGLHUXQJ In den Stammdaten der Positionen der Konsolidierung wird festgelegt, welche Unterkontierungen für jede Position erforderlich ist. Die Meldedaten müssen diese Unterkontierungen enthalten. $XIEDXGHU'DWHQDQIDQJVEHVWlQGH In der Regel liegen bereits sogenannte Altdaten Ihrer Konsolidierungseinheiten vor, wenn Sie die Konsolidierung mit der SAP-Komponente Konsolidierung einführen. Die Altdatenübernahme unterscheidet sich bei der Online- und der Offline-Erfassung grundsätzlich nicht von der Übernahme der Daten der aktuellen Periode. Bei der ersten Datenerfassung in der SAP-Komponente Konsolidierung erfassen Sie den kumulierten Wert, der die Altdaten enthält. Wenn Sie jedoch Meldedaten integriert übernehmen, müssen Sie vor der ersten Datenübernahme einen Datenanfangsbestand aufbauen. Bei der integrierten Datenübernahme werden nämlich die operativen Daten in das Konsolidierungsledger oder in das Konsolidierungsvorbereitungsledger durchgebucht. Bevor erstmalig in das jeweilige Ledger durchgebucht wird, müssen Sie in dem Ledger den Datenanfangsbestand mit den konsolidierungsrelevanten Kontierungen aufbauen. Wenn die relevanten Altdaten-Belege noch im System sind, können Sie diese in einem separaten Buchungsvorgang nachbuchen. Um die genannten Voraussetzungen zu gewährleisten, sind Konsolidierungsvorbereitungen notwendig. Informationen dazu finden Sie im Einführungsleitfaden der SAP Komponente Konsolidierung in folgenden Kapiteln: Datenübernahme [Extern] Integration: Konsolidierungsvorbereitungen [Extern] $EODXI $&XVWRPL]LQJ Anhand des Einführungsleitfadens der Konsolidierung customizen Sie die Komponente nach Ihren spezifischen Anforderungen. Für die meisten Customizing-Aktivitäten liefert SAP Standardeinstellungen aus. Prüfen Sie bei jeder Aktivität, ob Sie die Standardauslieferung nutzen können. Prüfen Sie insbesondere, ob Sie die voreingestellten Sichten [Extern] und Positionspläne [Extern] verwenden können. Viele Customizing-Einstellungen sind von diesen Objekten abhängig. Wenn Sie also eigene Sichten und Positionspläne verwenden, müssen Sie die davon abhängigen Einstellungen ebenfalls nachziehen. Das System kann Sie dabei durch Kopierfunktionen unterstützen. Die Pflege der Stammdaten der Organisationseinheiten wird sowohl im Einführungsleitfaden als auch im Anwendungsmenü angeboten. %(UIDVVXQJXQG$XIEHUHLWXQJGHU0HOGHGDWHQ Die Aktivitäten zur Erfassung und Aufbereitung der Meldedaten führen Sie im Anwendungsmenü der Konsolidierung über den Datenmonitor [Seite 20] aus. *UXQGOHJHQGHU$EODXIGHU$NWLYLWlWHQLP'DWHQPRQLWRU

15 'XUFKI KUXQJHLQHU.RQVROLGLHUXQJ <*>=? $B! 5CD )*+ " %,-.$/ 0 *21345 $6 789 :;! E *2FG %,- $# H*+13(5 " CI45 J *2 " % K$/%,-.$/ "!# $" %& '# ( Die grau unterlegten Aktivitäten gehen über einen einfachen Konsolidierungsprozeß hinaus und sind deshalb farblich von den anderen Aktivitäten abgesetzt. 1. Sie tragen die Daten des vorherigen Geschäftsjahres in das aktuelle Geschäftsjahr vor. Diese Maßnahme ist nur dann erforderlich, wenn überhaupt Vorjahresdaten in der Summendatenbank vorhanden sind. 2. Sie übernehmen die Meldedaten der Konsolidierungseinheiten. Diese Meldedaten speichert das System in der Summendatenbank der Konsolidierung. Für die Konsolidierungsmaßnahmen der Zwischenergebniseliminierung und der Kapitalkonsolidierung benötigt das System außerdem Zusatzmeldedaten. Diese informieren über a. innerkonzernliche Lieferungen und Bestände von Vermögensgegenständen (Zwischenergebniseliminierung) b. Beteiligungen und Kapitalien der Konsolidierungseinheiten (Kapitalkonsolidierung) Diese Zusatzmeldedaten speichert das System nicht in der Summendatenbank, sondern in separaten Tabellen. Sie erfassen die Zusatzmeldedaten (genauso wie die Meldedaten) mit der Maßnahme zur Datenübernahme. Teilweise bietet das System auch die Möglichkeit, die Werte beim Durchführen der Kapitalkonsolidierung direkt aus der Summendatenbank zu lesen. Es kann sein, daß Sie die Zusatzmeldedaten erst zu einem späteren Zeitpunkt, nämlich vor der Durchführung der Zwischenergebniseliminierung bzw. der Kapitalkonsolidierung erfassen wollen. Dies ist möglich; beachten Sie jedoch, daß dann die Statusverwaltung des Systems die Maßnahme für die Validierung der angepaßten Meldedaten sowie alle darauf folgenden Maßnahmen zurücksetzt. Wir empfehlen daher, die Zusatzmeldedaten direkt im Anschluß an die Meldedaten zu erfassen.

16 'XUFKI KUXQJHLQHU.RQVROLGLHUXQJ 3. Sie validieren die Meldedaten. Sie müssen die Meldedaten zu diesem Zeitpunkt noch nicht validieren. Die letzte Maßnahme im Datenmonitor ist die Validierung der angepaßten Meldedaten in Kreiswährung. Diese letzte Maßnahme ist eine Muß-Maßnahme, d.h. das System prüft, ob diese Maßnahme erfolgreich durchgeführt wurde, bevor es Maßnahmen im Konsolidierungsmonitor (siehe unten) zuläßt. Es empfiehlt sich dennoch, die Meldedaten bereits zu diesem Zeitpunkt zu validieren, wenn Sie nicht bereits anders sichergestellt haben, daß die Meldedaten konsistent sind. 4. Wenn Sie Meldedaten mit den integrierten Datentransfermethoden "Direkte Durchbuchung" oder "Rollup" übernommen haben, dann müssen Sie die Wechselpositionen bearbeiten und das Bilanzergebnis ermitteln: a. Bei Positionen, bei denen der Saldo von Soll nach Haben oder umgekehrt umgeschlagen ist, muß der Saldo auf die der Position zugeordnete Wechselposition umgebucht werden. b. Der Bilanzgewinn (bei Abbildung der Gewinnverwendung im Anschluß an Gewinn- und Verlustrechnung) bzw. der Jahresüberschuß (bei Gewinnverwendung in der Bilanz) muß berechnet werden und auf die dafür vorgesehenen speziellen Positionen gebucht werden. 5. Sie nehmen ggf. Anpassungen an den Meldedaten vor. Diese können Sie entweder manuell buchen oder automatisiert als sogenannte Umgliederungen. Diese Maßnahme können Sie alternativ auch nach der Währungsumrechnung durchführen. 6. Wenn die Meldedaten in verschiedenen Hauswährungen vorliegen, rechnen Sie die Meldedaten in die Währung des Konsolidierungskreises um. Wenn es sich um eine Gesellschaftskonsolidierung handelt, ist dies in der Regel die Währung der Muttergesellschaft. Es kann hilfreich sein, Meldedaten bereits zu einem früheren Zeitpunkt umzurechnen, um bereits Vorabstimmungen zu machen. Beispielsweise könnte es sein, daß Sie Konzernaufrechnungen bereits frühzeitig im Testlauf durchführen wollen, um Unstimmigkeiten zwischen ausgewiesenen Forderungen und Verbindlichkeiten etc. noch vor den Konsolidierungsmaßnahmen zu bereinigen. Damit Sie den Testlauf durchführen können, müssen Sie die Meldedaten umrechnen, obwohl evtl. noch nicht die Daten aller Konsolidierungseinheiten übernommen sind. Ein Testlauf der Währungsumrechnung reicht in dieser Situation nicht aus, da der Testlauf der Konzernaufrechnungen die Kreiswährungswerte in der Summendatenbank benötigt. Aufgrund dieser möglichen Anforderung erlaubt die Statusverwaltung des Datenmonitors, die Währungsumrechnung vor dem Abschluß der Datenübernahme oder anderer Vorgänger-Maßnahmen durchzuführen. Das System betrachtet diese vorgezogene Währungsumrechnung allerdings als provisorische Währungsumrechnung. Dies bedeutet, daß die Statusverwaltung eine erneute Währungsumrechnung zum richtigen Zeitpunkt erwartet. 7. Sie validieren die angepaßten Meldedaten. Diese Maßnahme müssen Sie fehlerfrei durchgeführt haben, bevor Sie Maßnahmen im Konsolidierungsmonitor durchführen.

17 'XUFKI KUXQJHLQHU.RQVROLGLHUXQJ 3DUDOOHOH$NWLYLWlWHQ Diese Aktivitäten können zu mehreren Zeitpunkten innerhalb des Daten-Prozesses sinnvoll bzw. erforderlich sein: Wenn Sie Kapitalkonsolidierungen durchführen, bei denen Sie u.a. Konsolidierungskreisänderungen behandeln, dann können Sie die Meldedaten für diese Vorgänge durch automatische Buchungen vorbereiten. Änderungen von Konsolidierungskreisen resultieren aus Zugängen oder Abgängen von Konsolidierungseinheiten. Die automatischen Vorbereitungsbuchungen korrigieren die Meldedaten folgendermaßen: Bei den zugehenden oder abgehenden Konsolidierungseinheiten werden die Werte der Bilanzpositionen mit Aufriß nach Unterpositionen auf die Unterposition "Zugang zu Konsolidierungskreis" oder "Abgang aus Konsolidierungskreis" umgebucht. Bei den zugehenden Konsolidierungseinheiten wird bei den Positionen der Gewinn- und Verlustrechnung der Anteil der Perioden vor dem Zugang umgebucht auf die Position "Bilanzgewinn vor Erstkonsolidierung". Sie führen ggf. einen Rollup auf Konsolidierungskreise durch. Aus Performance-Gründen kann es sinnvoll sein, über einen Rollup Daten von Konsolidierungseinheiten auf Konsolidierungskreise bzw. Konsolidierungskreishierarchien zu verdichten. Dadurch kann das System bei Berichten des Report Writers schneller auf Daten zugreifen. Außerdem verbessert der Rollup die Performance von Konzernaufrechnungen. Die Zeitpunkte für diese Aktivität sind abhängig davon, auf welche Daten Sie in den Berichten des Report Writers zugreifen wollen. Um die Performance von Konzernaufrechnungen zu verbessern, müssen Sie den Rollup am Ende dieses Daten- Prozesses durchführen, beispielsweise vor der Validierung der angepaßten Meldedaten. &.RQVROLGLHUXQJGHU0HOGHGDWHQ Die nächsten Aktivitäten führen Sie über den Konsolidierungsmonitor [Seite 32] aus. Die Maßnahmen, die Sie im Konsolidierungsmonitor durchführen, sind abhängig davon, welche Konsolidierungsart Sie durchführen und welcher Konsolidierungsbedarf sich daraus ergibt (siehe auch Abschnitt "Einsatzmöglichkeiten"). %HLVSLHOI UHLQHQ$EODXIGHU$NWLYLWlWHQLP.RQVROLGLHUXQJVPRQLWRU

18 'XUFKI KUXQJHLQHU.RQVROLGLHUXQJ ()! &'*% '+, -. / % # #+:9 ;4=<!" # $% &' # > 7 'AB +C 4=# # =D-. E!# &? &$) # F;2GH# ' I J! &# # "K+ &# $ Die grau unterlegten Aktivitäten gehen über einen einfachen Konsolidierungsprozeß hinaus und sind deshalb farblich von den anderen Aktivitäten abgesetzt. 1. Konzernaufrechnungen Mit dieser Maßnahme eliminieren Sie innerkonzernliche Forderungen und Verbindlichkeiten sowie Aufwendungen und Erträge. 2. Zwischenergebniseliminierungen im Umlaufvermögen Mit dieser Maßnahme eliminieren Sie innerkonzernliche Zwischengewinne und -verluste. Das System benötigt für die Eliminierungsbuchungen Zusatzmeldedaten, die Auskunft geben über die innerkonzerlichen Lieferungen und Bestände von Vermögensgegenständen. Sehen Sie dazu den Abschnitt "B. Erfassung und Aufbereitung der Meldedaten", Schritt Vorbereitung Konsolidierungskreisänderungen Wenn Sie Kapitalkonsolidierungen durchführen, bei denen Sie u.a. Konsolidierungskreisänderungen behandeln, dann bereiten Sie die konsolidierten Meldedaten für diese Vorgänge vor. Siehe auch Abschnitt "B. Erfassung und Aufbereitung der Meldedaten". 4. Kapitalkonsolidierung Mit dieser Maßnahme eliminieren Sie die Kapitalverflechtungen im Konzern. Diese Maßnahme ist insbesondere bei der Erstellung von Konzernabschlüssen nach gesetzlichen Anforderungen notwendig. Das System benötigt für die Eliminierungsbuchungen Zusatzmeldedaten, die Auskunft geben über die Beteiligungen und Kapitalien der Konsolidierungseinheiten. Sehen Sie dazu den Abschnitt "B. Erfassung und Aufbereitung der Meldedaten", Schritt Umgliederung Mit dieser Maßnahme können Sie konsolidierte Daten umgliedern.

19 'XUFKI KUXQJHLQHU.RQVROLGLHUXQJ Häufig besteht im Konzernabschluß die Anforderung, das Bilanzergebnis der Muttereinheit auszuweisen. Durch Umgliederungen können Sie die Bilanzergebnisse der Töchter in die Rücklagen umgliedern. 6. ggf. manuelle Buchungen In Einzelfällen können manuelle Buchungen erforderlich sein, um Korrekturen an den konsolidierten Meldedaten vorzunehmen. 7. Validierung der konsolidierten Meldedaten Nach den Konsolidierungsmaßnahmen validieren Sie die konsolidierten Daten. 8. Rollup auf Konsolidierungskreise Siehe auch Abschnitt "B. Erfassung und Aufbereitung der Meldedaten". (UJHEQLV Sie können Berichte zu den konsolidierten Daten erstellen sowie die Daten weiterreichen. Im SAP-System können Sie die Daten integriert an die Komponente Führungsinformationssystem (EC-EIS) weitergeben.

20 'DWHQPRQLWRU 'DWHQPRQLWRU 9HUZHQGXQJ Über den Datenmonitor führen Sie die Aktivitäten zur Erfassung und Aufbereitung der Meldedaten durch. Aktivitäten werden in der Konsolidierung als Maßnahmen bezeichnet. Das System verwaltet den Status der Maßnahmen und gewährleistet damit einen logischen Ablauf und konsistente Daten. 9RUDXVVHW]XQJHQ Sie haben im Customizing eine Maßnahmengruppe mit den Maßnahmen für den Datenmonitor definiert und diese Maßnahmengruppe der Sicht zugeordnet (globale Maßnahmengruppe). Eventuell haben Sie zusätzlich einem oder mehreren Konsolidierungskreisen der Sicht eine Maßnahmengruppe zugeordnet, die eine Teilmenge der globalen Maßnahmengruppe beinhaltet. Wenn Sie in den globalen Parametern [Extern] den Konsolidierungskreis eingeben, dann zeigt der Datenmonitor nur die Organisationseinheiten dieses Kreises und die Maßnahmen der konsolidierungskreisabhängigen Maßnahmengruppe. Siehe auch: Datenmonitor [Extern] im Einführungsleitfaden der Konsolidierung )XQNWLRQVXPIDQJ $XIEDXGHV0RQLWRUV Vertikal zeigt der Monitor die Hierarchie der Organisationseinheiten an. Horizontal zeigt der Monitor den Gesamtstatus sowie die Maßnahmen an. In der Matrix, die sich daraus ergibt, sehen Sie für jede Organisationseinheit den Gesamtstatus sowie den Status der einzelnen Maßnahmen.

Leistungsverrechnung Zeitwirtschaft einstellen

Leistungsverrechnung Zeitwirtschaft einstellen Leistungsverrechnung Zeitwirtschaft einstellen HELP.PT-BFA Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component EC Unternehmenscontrolling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

ALE-Szenarien der Anlagenbuchhaltung

ALE-Szenarien der Anlagenbuchhaltung ALE-Szenarien der Anlagenbuchhaltung HELP.FIAA Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Lohnjournal (Report RPCLJNx0; HxxCLJN0)

Lohnjournal (Report RPCLJNx0; HxxCLJN0) Lohnjournal (Report RPCLJNx0; HxxCLJN0) HELP.PYINT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Kapazitätsplanung in der Prozeßindustrie

Kapazitätsplanung in der Prozeßindustrie Kapazitätsplanung in der Prozeßindustrie HELP.PPCRPPPPI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C HELP.BCBMTOM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

PM/CS - Datenübernahme in Instandhaltung und Kundenservice

PM/CS - Datenübernahme in Instandhaltung und Kundenservice PM/CS - Datenübernahme in Instandhaltung und Kundenservice HELP.CAGTFADMPM Release 4.6C PM/CS - Datenübernahme in Instandhaltung und Kundenservice SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Unqualifizierter Abschlag

Unqualifizierter Abschlag HELP.PYINT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

IAC-Programmierung HELP.BCFESITSIACPROG. Release 4.6C

IAC-Programmierung HELP.BCFESITSIACPROG. Release 4.6C IAC-Programmierung HELP.BCFESITSIACPROG Release 4.6C IAC-Programmierung SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC)

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) HELP.BCSECSNC Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Lohnarten-Reporter (H99CWTR0)

Lohnarten-Reporter (H99CWTR0) Lohnarten-Reporter (H99CWTR0) HELP.PYXXFOLGE Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA)

WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA) WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA) HELP.MMIVWERE Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

PS - Projektsystem. SAP ERP Central Component

PS - Projektsystem. SAP ERP Central Component PS - Projektsystem SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component PLM Product Lifecycle Management SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von

Mehr

Personalabrechnung mit dem SAP-System

Personalabrechnung mit dem SAP-System Personalabrechnung mit dem SAP-System HELP.PYINT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Immobilienmanagement (IS-RE)

Immobilienmanagement (IS-RE) Immobilienmanagement (IS-RE) MYSAP.ROLES_S_REM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Kapazitätsplanung im Vertrieb

Kapazitätsplanung im Vertrieb HELP.PPCRPSD Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Entwicklung eines Infotyps (Planung)

Entwicklung eines Infotyps (Planung) Entwicklung eines Infotyps (Planung) HELP.PAXX Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Kapazitätsplanung in der Fertigungssteuerung

Kapazitätsplanung in der Fertigungssteuerung Kapazitätsplanung in der Fertigungssteuerung HELP.PPCRPSFC Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

ICM Provisionsmanagement. SAP R/3 Enterprise

ICM Provisionsmanagement. SAP R/3 Enterprise ICM Provisionsmanagement SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Informationen Copyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Unternehmenscontrolling (EC)

Unternehmenscontrolling (EC) MYSAP.ROLES_S_EC Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component EP Enterprise Portal SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2005 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Import-Basismodul (SD-FT-IMP)

Import-Basismodul (SD-FT-IMP) HELP.SDFTIMP Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component KM - Knowledge Management SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Remote Communications

Remote Communications HELP.BCFESDEI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component QM - Qualitätsmanagement SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Reisekostenübertragung an das Rechnungswesen

Reisekostenübertragung an das Rechnungswesen Reisekostenübertragung an das Rechnungswesen HELP.FITV Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Abschlagszahlungen HELP.PYINT. Release 4.6C

Abschlagszahlungen HELP.PYINT. Release 4.6C HELP.PYINT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Electronic Data Interchange / IDoc-Schnittstelle (SD-EDI)

Electronic Data Interchange / IDoc-Schnittstelle (SD-EDI) Electronic Data Interchange / IDoc-Schnittstelle (SD-EDI) HELP.SDEDI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder

Mehr

Preis- und Mengennotierung von Wechselkursen

Preis- und Mengennotierung von Wechselkursen Preis- und Mengennotierung von Wechselkursen HELP.CAMENG Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Environment, Health & Safety (EHS)

Environment, Health & Safety (EHS) Environment, Health & Safety (EHS) MYSAP.ROLES_S_EHS Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Meßwert- und Zählerstandserfassung im Internet (PM-QM-EQ)

Meßwert- und Zählerstandserfassung im Internet (PM-QM-EQ) Meßwert- und Zählerstandserfassung im Internet (PM-QM-EQ) HELP.PMEQMEQ Release 4.6C Meßwert- und Zählerstandserfassung im Internet (PM SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg proinstall TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Reduktion des Aufwands Ihrer

Mehr

SAP ERP Central Component

SAP ERP Central Component LE Logistics Execution SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Arbeitszeitblatt und HR in verteilten Systemen

Arbeitszeitblatt und HR in verteilten Systemen Arbeitszeitblatt und HR in verteilten Systemen HELP.PT-BFA Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procapacity TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Verbesserung der Kapazitätsplanung

Mehr

Überleitung von Gehaltsbestandteilen in die Personalabrechnung

Überleitung von Gehaltsbestandteilen in die Personalabrechnung Überleitung von Gehaltsbestandteilen in die Personalabrechnung HELP.PYINT_PCIF Release 4.6C Überleitung von Gehaltsbestandteilen in die Personalabrechnung SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Infrmatinen Cpyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

ALE-Kurzanleitung HELP.CABFAALEQS. Release 4.6C

ALE-Kurzanleitung HELP.CABFAALEQS. Release 4.6C HELP.CABFAALEQS Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

RE Immobilienmanagement. SAP R/3 Enterprise

RE Immobilienmanagement. SAP R/3 Enterprise RE Immbilienmanagement SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus sind, zu

Mehr

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYPROJECT

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYPROJECT easyproject im Detail GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYPROJECT DAS IDEALE KONZEPT FÜR IHRE PROJEKTKALULATION easyconcept GmbH Alle Rechte vorbehalten Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation

Mehr

Concept Check Tool HELP.SVASACCT. Release 4.6C

Concept Check Tool HELP.SVASACCT. Release 4.6C HELP.SVASACCT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

TR Treasury. SAP R/3 Enterprise

TR Treasury. SAP R/3 Enterprise TR Treasury SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus sind, zu welchem Zweck

Mehr

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYRAHMENVERTRÄGEN

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYRAHMENVERTRÄGEN easyrahmenverträge im Detail GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYRAHMENVERTRÄGEN DAS IDEALE KONZEPT FÜR DIE ABWICKLUNG VON RAHMENVERTRÄGEN easyconcept GmbH Alle Rechte vorbehalten Weitergabe und Vervielfältigung

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

CS Kundenservice. SAP ERP Central Component

CS Kundenservice. SAP ERP Central Component CS Kundenservice SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Der DCOM Connector HELP.BCMIDDCOM. Release 4.6C

Der DCOM Connector HELP.BCMIDDCOM. Release 4.6C HELP.BCMIDDCOM Release 4.6C SAP A Copyright Copyright 2001 SAP A. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

ADM940 Berechtigungskonzept AS ABAP

ADM940 Berechtigungskonzept AS ABAP Berechtigungskonzept AS ABAP SAP NetWeaver Version der Schulung: 99 Dauer der Schulung: 3 Tag(e) Publication Date: 2014 Publication Time: Copyright Copyright SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe

Mehr

SAPPDFPRINT Service H E L P. B C C C M P R N

SAPPDFPRINT Service H E L P. B C C C M P R N SAPPDFPRINT Service H E L P. B C C C M P R N Copyright Copyright 2012 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und

Mehr

QM - Qualitätsmanagement: Workflow-Szenarios

QM - Qualitätsmanagement: Workflow-Szenarios QM - Qualitätsmanagement: Workflow-Szenarios HELP.BCBMTWFMQM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Anwendungsübergreifende Komponenten (CA)

Anwendungsübergreifende Komponenten (CA) Anwendungsübergreifende Komponenten (CA) MYSAP.ROLES_S_CA Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procosting TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Optimierung der projektbezogenen

Mehr

INNOTask Suite. INNOApps Installationsanforderungen

INNOTask Suite. INNOApps Installationsanforderungen INNOTask Suite INNOApps Installationsanforderungen Inhaltsverzeichnis Installationsanforderungen für BGVA 3 Check App und Inventur App 1 BGVA3 Check App... 3 1.1 Beschreibung... 3 1.2 Rechte... 3 1.3 Betriebssystem...

Mehr

ALE-QuickStart für verteiltes HR

ALE-QuickStart für verteiltes HR ALE-QuickStart für verteiltes HR HELP.CABFAALEHR Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Der SAP Geschäftspartner. Ines Gräfe Beratung Medien, SAP Deutschland

Der SAP Geschäftspartner. Ines Gräfe Beratung Medien, SAP Deutschland Der SAP Geschäftspartner Ines Gräfe Beratung Medien, SAP Deutschland Worum geht es? SAP Geschäftspartner im Überblick Media Insurance Utilities Financials SAP Geschäftspartner Public Service mysap ERP

Mehr

LE - Logistics Execution

LE - Logistics Execution HELP.CAGTFADM-LE Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Nachrichtenfindung (SD-BF-OC)

Nachrichtenfindung (SD-BF-OC) HELP.SDBFOC Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

PP Produktionsplanung und -steuerung. SAP R/3 Enterprise

PP Produktionsplanung und -steuerung. SAP R/3 Enterprise PP Prduktinsplanung und -steuerung SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Infrmatinen Cpyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

Automatische Verteilung von Wartungszertifikaten über SAP Solution Manager

Automatische Verteilung von Wartungszertifikaten über SAP Solution Manager Automatische Verteilung von en über SAP Solution Manager Release 400 ADDONX.ASAP_SOLUTION_A Copyright Copyright 2008 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation

Mehr

Country Versions MYSAP.ROLES_S_CA_C. Release 4.6C

Country Versions MYSAP.ROLES_S_CA_C. Release 4.6C MYSAP.ROLES_S_CA_C SR Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Technology and Integration Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Unser Beitrag

Mehr

Anbindung von externen Zeiterfassungssytemen

Anbindung von externen Zeiterfassungssytemen Anbindung von externen Zeiterfassungssytemen HELP.PT-BFA Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION Präambel Die COI GmbH entwickelt seit 1988 moderne, prozessorientierte Lösungen rund um die Themen Archivierung, Dokumentenmanagement und Workflow.

Mehr

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYANFRAGE

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYANFRAGE easyanfrage im Detail GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYANFRAGE DAS IDEALE KONZEPT FÜR DIE KOSTENSENKUNG IM EINKAUF easyconcept GmbH Alle Rechte vorbehalten Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation

Mehr

Logistik Allgemein (LO)

Logistik Allgemein (LO) MYSAP.ROLES_S_LO Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Zeit für Unternehmer/innen Zeit für Unternehmer Gestatten, mein Name ist Lenker. 2011 SAP AG. All rights

Mehr

Lehrgebiet EDV-Rechnungswesen Prof. Dr. Jörg Schmidt. SAP R/3 Enterprise. Einführungsübung 2. Stammdaten- FI. (Standardsystem Nutzer rewenn)

Lehrgebiet EDV-Rechnungswesen Prof. Dr. Jörg Schmidt. SAP R/3 Enterprise. Einführungsübung 2. Stammdaten- FI. (Standardsystem Nutzer rewenn) Lehrgebiet EDV-Rechnungswesen Prof. Dr. Jörg Schmidt SAP R/3 Enterprise Einführungsübung 2 Stammdaten- FI (Standardsystem Nutzer rewenn) Sommersemester 2010 1 Anmelden Um mit SAP R/3 arbeiten zu können,

Mehr

Solution Password Reset Self Service

Solution Password Reset Self Service Solution Password Reset Self Service V1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Verwendung... 2 2 Funktionsumfang... 2 2.1 Prozessbeschreibung... 2 2.2 Mehrsprachigkeit... 3 3 Systemvoraussetzungen und Installation...

Mehr

PM Instandhaltung. SAP ERP Central Component

PM Instandhaltung. SAP ERP Central Component PM Instandhaltung SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2005 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

CO Controlling. SAP ERP Central Component

CO Controlling. SAP ERP Central Component CO Controlling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Layout HELP.FISL. Release 4.6C

Layout HELP.FISL. Release 4.6C HELP.FISL Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form

Mehr

Das Adapter Framework der SAP Exchange Infrastructure. Holger Kunitz, SAP AG

Das Adapter Framework der SAP Exchange Infrastructure. Holger Kunitz, SAP AG Das Adapter Framework der SAP Exchange Infrastructure Holger Kunitz, SAP AG Informationen aus erster Hand In diesem Vortrag werden folgende Themen behandelt: Architektur von Adapter Engine und SAP Partner

Mehr

VDA 4939 Formulare Version 2

VDA 4939 Formulare Version 2 SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess VDA 4939 Formulare Version 2 Agenda AL-KO KOBER GROUP Funktionsbeschreibung Abbildungen im System Technischer

Mehr

Stammdatenverteilung (Personalwirtschaft)

Stammdatenverteilung (Personalwirtschaft) Stammdatenverteilung (Personalwirtschaft) HELP.CABFAALEHR Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

PT Personalzeitwirtschaft. SAP ERP Central Component

PT Personalzeitwirtschaft. SAP ERP Central Component PT Personalzeitwirtschaft SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Mobile Anwendungen für die öffentliche Verwaltung. Peter Sperk, Program Manager Mobility, SAP Österreich

Mobile Anwendungen für die öffentliche Verwaltung. Peter Sperk, Program Manager Mobility, SAP Österreich Mobile Anwendungen für die öffentliche Verwaltung Peter Sperk, Program Manager Mobility, SAP Österreich Mobility = Sozialer Wandel Consumerisation 2012 SAP AG. All rights reserved. 2 Mobility = Mainstream

Mehr

Fakturierungsplan (SD-BIL-IV)

Fakturierungsplan (SD-BIL-IV) HELP.SDBIL Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring Christian Brozinski Donnerstag, 06 Mai 2004 Inhalt SAP-SI Service Level Management End-to-End Monitoring SAP SI 2004, Quality Consulting, Christian Brozinski /

Mehr

PE - Veranstaltungsmanagement. SAP ERP Central Component

PE - Veranstaltungsmanagement. SAP ERP Central Component PE - Veranstaltungsmanagement SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Excel-Anwendung Lagerverwaltung

Excel-Anwendung Lagerverwaltung Excel-Anwendung Lagerverwaltung 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe 6. Suchblatt 7. Autor 1. Eigenschaften (zurück) Lagerverwaltung

Mehr

Global Transport Label - General Motors -

Global Transport Label - General Motors - SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess Global Transport Label - General Motors - Agenda GETRAG Corporate Group Funktionsbeschreibung Abbildungen im

Mehr

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung Excel-Anwendung-Buchhaltung ULDA-BH11E 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe im Blatt Eingabe 6. das Blatt Kunden 7. das

Mehr

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP APO

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP APO SCM Consulting Solutions Add-On Tools für: SAP APO Überblick Änderungslogmonitor für APO DP & SNP (1308968) Assistent für Lebenszykluspflege für APO DP (1319579) Prognoseleveloptimier für APO DP (1366618)

Mehr

Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro

Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. Vorgehensweise

Mehr

SD - Vertrieb. SAP ERP Central Component

SD - Vertrieb. SAP ERP Central Component SD - Vertrieb SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG

Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1162 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Jahresübernahme mit Assistent 2.2. Jahresübernahme

Mehr

Excel-Anwendung Wartungsplan

Excel-Anwendung Wartungsplan Excel-Anwendung Wartungsplan 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe 6. Suchblatt 7. Autor 1. Eigenschaften (zurück) Wartungsplan

Mehr

Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten

Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten Mit unserem Tool rlonlineshopabgleich können die Warenbestände zwischen unserem Programm raum level und einem Onlineshop abgeglichen werden. Einleitend

Mehr

Engineering Workbench (PP-BD)

Engineering Workbench (PP-BD) HELP.PPBDEWB Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

SAP Mobile Service Martin Irle SAP Deutschland AG & Co. KG

SAP Mobile Service Martin Irle SAP Deutschland AG & Co. KG SAP Mobile Service Martin Irle SAP Deutschland AG & Co. KG SAP AG 2005, CRM Service Martin Irle 2 Gute Beziehungen sind alles - mysap CRM Customer Service with mysap CRM SERVICE CONTRACTS & PLANNED MAINTENANCE

Mehr

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYCASHDESK

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYCASHDESK easycashdesk im Detail GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYCASHDESK DAS IDEALE KONZEPT FÜR IHRE KASSENANBINDUNG easyconcept GmbH Alle Rechte vorbehalten Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation

Mehr

Workflow HELP.PSWFL. Release 4.6C

Workflow HELP.PSWFL. Release 4.6C HELP.PSWFL Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

SAP Business ByDesign. 58. Roundtable des 19. April 2012

SAP Business ByDesign. 58. Roundtable des 19. April 2012 SAP Business ByDesign 58. Roundtable des 19. April 2012 Investitionssicherheit und Stabilität SAP: fast 40 Jahre Erfahrung, Innovationskraft und Zuverlässigkeit In SAP Business ByDesign wurden bereits

Mehr

Jahreswechsel AMONDIS. mit medico WIBU oder SAP FI

Jahreswechsel AMONDIS. mit medico WIBU oder SAP FI Jahreswechsel AMONDIS mit medico WIBU oder SAP FI Jahreswechsel AMONDIS Finanzwesen Inhalt FINANCIAL SOLUTIONS... 2 Neues Wirtschaftsjahr anlegen... 3 Aktualisierung der Belegnummernkreise... 4 Nummernkreise

Mehr

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG Next Generation Smart Items Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG R&D Areas HW Capabilities Client-Sever Embedded Systems Peer-to-Peer Collaborative Business Items Business logic Trends From passive

Mehr

Anbindung der Personaladministration von SAP CAMPBELL

Anbindung der Personaladministration von SAP CAMPBELL Anbindung der Personaladministration von SAP CAMPBELL HELP.PAPAXXET Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder

Mehr

CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft

CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft Überblick Die Schnittstelle zwischen Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft tauscht Kunden- und Interessentendaten zwischen diesen beiden

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

Jahreswechsel. AMONDIS Finanzwesen

Jahreswechsel. AMONDIS Finanzwesen Jahreswechsel AMONDIS Finanzwesen Jahreswechsel AMONDIS Finanzwesen Inhalt FINANCIAL SOLUTIONS... 2 Neues Wirtschaftsjahr anlegen... 4 Aktualisierung der Belegnummernkreise... 5 Nummernkreise (Einzelbearbeitung

Mehr