FANTEC MR-35DRN. Handbuch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FANTEC MR-35DRN. Handbuch"

Transkript

1 FANTEC MR-35DRN Handbuch

2 General Description Das FANTEC MR-35DRN ist ein voll funktionsfähiges Gigabit NAS (Network Attached Storage), das mit 2 SATA Schnittstellen ausgestattet ist. Es unterstützt die Funktionalität von Router, NAS, DHCP Server, VoIP und anderen Heim- und Büroanwendngen (SOHO-Small Office/Home Office). Das Gerät hat einen 32 Bit ARM9 RISC Prozessor mit bis zu 800 MIPS (Millionen Instruktionen pro Sekunde) und basiert auf der grafischen Benutzeröberfläche (GUI-Graphic User Interface) von LINUX. Zusätzlich ist das Gerät mit einem Verschlüsselungmechanismus, 2x 10/100/1000 Mbit RJ45 Netzwerkschnittstellen, 2x USB2.0 Host Schnittstellen und 2x SATA Schnittstellen bestückt. Weiterhin wird ein programmierbarer Energiesparmodus angeboten. 1.0 Festplatten Identifikation Für Anwender, die über wenig Erfahrung mit der grafischen Darstellung unter LINUX verfügen, sind folgende Grafiken für die bessere Identifizierung der Festplatten hilfreich. Damit wird die Verwechslung der Festplatten vermieden. MENU 1.0 Festplatten Identifikation Erste Inbetriebnahme Betrieb des MR-35DRN mit Hilfe der GUI Einstellung der IP Adresse des MR-35DRN Administration des MR-35DRN MR-35DRN Konfiguration User and Group (Nutzer- und Gruppen) File (Datei- und Ordnerfreigaben) File and Print (Datei- und Druckfreigaben) System setting (Systemeinstellungen) Network Service (Netzwerkeinstellungen) Maintenance (Wartung) Log File (Protokollierung) Account (Kontoeinstellunhen) Logout (Abmelden) Verpackunsinhalt FAQ (Häufig gestellte Fragen) Disk 1: wird angezeigt durch /dev/hdd Disk 2: wird angezeigt durch dev/hdc Wenn es USB Stick oder ähnliches mit dem MR-35DRN verbunden ist, wird dieser in der Übersicht als usb1 Laufwerk ausgewiesen. Sie können es in der Netzwerkumgebung unter dem Freigabenamen usb1 finden. In der Übersicht RAID Setting werden die Festplatten von links nach rechts angezeigt.. 1

3 1.1 Erste Inbetriebnahme Festplatten Installation: Öffnen Sie die Verriegelung, und ziehen Sie am Türgriff, um die Festplatten 1 und 2 einzulegen. Schließen Sie die Türen und beenden Sie damit die Festplatteninstallation (Siehe Grafik). Ready LED Power LED Power Button RESET Reset Verbinden Sie das Stromkabel Verbinden Sie das Netzwerkkabel mit den LAN Port Legen Sie die SATA Festplatten in die Einschübe P1 und P2 Drücken Sie den Power Knopf, um das Gerät einzuschalten Bemerkung: Der Startvorgang des MR-35DRN dauert ungefähr 3 Minuten, während des Bootvorgang blinkt die Ready LED danach leuchtet sie durchgehend blau. Jetzt können Sie auf die grafische Benutzeroberflache (GUI) des MR-35DRN zugreifen. Achtung: Drehen Sie die Verriegelung auf die Position Öffnen, um Festplatten einzulegen oder zu entnehmen. Drehen Sie das Schloss auf die Position Schließen, um das Einlegen oder die Entnahme der Festplatten zu verhindern. 2.0 Konfiguration des FANTEC MR-35DRN durch SetupUtil.exe und GUI 2.1 Einstellung der IP Adresse des MR-35DRN Bemerkung: Bevor Sie das MR-35DRN verwenden, verbinden Sie das Gerät mittels Netzwerkkabel an Ihren PC. Die Standard IP Adresse des MR-35DRN lautet: Demzufolge stellen Sie die IP Adresse Ihres Pcs auf: X; (X= ) WAN USB USB AC V LAN 2 3

4 Bitte kopieren Sie die SetupUtil.exe Datei von der CD auf Ihren Desktop und starten Sie diese mit einem Doppelklick. Jetzt wählen Sie Setup. Bemerkung: Bitte merken Sie sich diese IP Adresse, ansonsten sind Sie nicht in der Lage auf die Benutzeroberfläche (GUI) zuzugreifen!!! Das MR-35DRN wird im Feld Selection angezeigt Drücken Sie den OK Knopf. Press the Next button and you can set the Date and Time. Bitte tragen Sie das Standard Passwort: admin ein und drücken Sie OK. Drücken Sie den Next Knopf, um sich die Übersicht der Änderungen anzeigen zu lassen und bestätigen Sie diese mit dem Save Knopf. Jetz können Sie Name und IP Adresse des MR-35DRN bestätigen oder ändern. Für die Konfiguration der Einstellungen des MR-35DRN werden die Browser Internet Exploer ab 5.0, Firefox ab 2.0 oder Netscape ab 4.5 empfohlen. 4 5

5 2.2 Administration des MR-35DRN Die folgenden Anweisungen ermöglichen dem Administrator den Zugriff auf die Konfigurationsseiten. Öffnen Sie den Browser und tragen Sie die IP Adresse des MR-35DRN ein. (in diesem Bespiel ) Bemerkung: Die Standard IP Adresse des MR-35DRN lautet : Tragen Sie username und password ein. Die Standard-Einstellung für beide Angaben lautet admin. Um die Sicherheit zu gwährleisten, wird die Änderung der Zugangsdaten empfohlen 2.3a Festplatten Setup Nach dem Einloggen auf das MR-35DRN, sehen Sie, daß das Gerät neue Festplatten erkannt hat und fordert Sie auf diese zu formatieren. Bitte gehen Sie zu Maintenance und wählen Sie RAID Setting. Jetzt können Sie den RAID Modus, entsprechend Ihren Anforderungen, einstellen. Die Übernahme der Einstellungen wird durch Drücken des Create raid settings Knopfes gestartet. Während der Erstellung des RAID Systems wird auch eine Formatierung der Festplatten ausgeführt. Am Ende erfolgt ein Neustart (reboot). 2.3 MR-35DRN Konfiguration Nach dem Einloggen auf das MR-35DRN,sehen Sie 3 Hauptgruppen: Basic, Control panel und Personal Info und weiterführend die dazugehörigen Untergruppen. ACHTUNG:Wenn Sie neue, unformatierte Festplatten eingesetzt haben, wechseln Sie bitte zum Kapitel 2.3a Festplatten Setup, bevor Sie mit der Konfiguration des MR-35DRN beginnen. Ansonsten werden Sie keine Daten auf dem Gerät speichern können ACHTUNG: Auf Grund der Tatsache, daß alle Einstellungen auf der Festplatte abgespeichert werden, müssen Sie das Gerät erneut Konfigurieren. Diesen Vorgang können Sie wieder mit der auf dem Desktop befindlichen SetupUti.exe durchführen. Danach können Sie wieder auf die GUI zugreifen. Für weiterführende Information über die Benutzung der verschiedenen RAID Modi oder die Beseitung von Hardwareschäden, wechseln Sie bitte in das FAQ Kapitel auf Seite

6 Die Festplatte wird vom System automatisch erkannt, egal ob Sie installiert ist oder nicht. Wird eine neue, unformatierte Festplatte gefunden öffnet sich ein Pop- Up, welches die Formatierung der Festplatte vorschlägt. Das System wird nach Ende der Formatierung automatisch neu starten. Wenn eine formatierte Festplatte gefunden wurde, wird das System den Festplattenstatus anzeigen. Die Disk spindown time erlaubt es Ihnen, den Energiesparmodus zu aktivieren. Die Festplatte wird sich zur eingestellten Zeit abschalten, wenn In diesem Zeitraum kein Zugriff auf das MR-35DRN erfolgte. Quick Setup (Schnellstart) Um die Menü-Sprache für das Gerät zu ändern, folgen Sie bitte der Abbildung. Bitte folgen Sie den Schritten 1 bis 6 des Assistenten um das MR-35DRN im Quick Mode zu konfigurieren Wenn Sie keinen DNS-Server verwenden, geben Sie in der Eingabemaske ein (Schritt 4/6) In der Gruppenverwaltung werden alle bisher angelegten Gruppen angezeigt. Eine neue Gruppe wird angelegt, indem Sie das Formular ausfüllen und Save drücken. Um eine Gruppe zu löschen, wählen Sie eine Gruppe aus und drücken Sie Delete Group. Um Benutzer zu einer Gruppe hinzuzufügen oder zu entfernen wählen Sie Mitglieder ( Members ) aus. 2.5 File (Datei- und Ordnerfreigaben) Drei Segmente stehen im File and Print -Menü zur Verfügung. Diese sind File server (Datei), Share Management (Freigaben) und Printer server (Drucker). Wenn Sie neue Benutzer anlegen wollen, wählen Sie <Add User>. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel Benutzer- und Gruppenverwaltung. Wenn Sie neue Gruppen anlegen wollen, wählen Sie <Add Group>. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel Benutzer- und Gruppenverwaltung. Wenn Sie neue Freigaben (Shares) anlegen wollen, wählen Sie <Add Share>. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel Datei- und Ordnerfreigaben. 2.4 User and Group (Nutzer- und Gruppenverwaltung) In der Benutzerverwaltung werden alle bisher angelegten Benutzer angezeigt. Ein neuer Benutzer wird angelegt indem Sie das Formular ausfüllen und Save drücken. Um einen Benutzer zu löschen, wählen Sie einen Benutzer aus und drücken Sie Delete User. Drücken Sie den Group Knopf und Sie gelangen in die Gruppenverwaltung. 8 9

7 2.6 File and Print (Datei- und Druckfreigaben) File Server (Dateifreigabe) Windows Setting (Windows Einstellungen) Drücken Sie Enable um die Microsoft Windows Verbindung zu aktiveren. Wählen Sie den Workgroup Namen um von ihrem Windowsrechner zugreifen zu können. Tragen Sie die IP-Adresse des WINS-Servers ein (optional). FTP Server setting (FTP Server Einstellungen) Drücken Sie Enable um die FTP-ServerFunktion zu starten. Tragen Sie den gewünschten Port und Port Nummer ein. (Standard Port 21) NFS Server Setting (NFS Einstellungen) Drücken Sie Enable um die NFS Server Funktion zu aktivieren Guest Access Setting (Gastzugang) Drücken Sie Enable um einem Gast-Konto Zugriff auf die Gäste-Freigabe zu gewähren Share Management (Freigabeverwaltung ) Hier werden ihnen alle Freigaben angezeigt. Public ist von den Werkseinstellungen vorgegeben und im Verzeichnis /share/public zu finden. (Wählen Sie Start -> Ausführen an ihrem PC und geben Sie die IP- Adresse oder den Namen des Gerätes ein (in diesem Beispiel \\ ), um alle Freigaben angezeigt zu bekommen.) Create Share (Freigabe anlegen) Füllen Sie die Felder Name und Path aus und drücken Sie anschließend Save, um eine neue Freigabe zu erstellen. Property Change (Einstellungen ändern) Wählen Sie eine Freigabe in Existing Shares aus und Sie können die Einstellungen für die Freigabe verändern. Drücken Sie Windows, FTP Access oder NFS Access und Sie können die Zugriffsrechte für die Freigabe ändern. Windows and FTP Access (Windows und FTP Zugriff) Mit Allow for all können Sie allen Benutzern den Zugriff auf die Freigabe erlauben. Alternativ können Sie Benutzer und Gruppen auswählen und diesen nur Leserechte (Read Only) oder auch Schreibrechte (Writeable) zuteilen. NFS Access (NFS Zugriff) Sie können Allow for all wählen, um allen Rechnern im Netzwerk Zugriff auf die NFS-Freigabe zu gewähren Alternativ können Sie die IP-Adressen der Rechner eingeben, die Zugriff auf die Freigabe haben sollen. Delete Share (Freigane löschen) Delete Share löscht die ausgewählte Freigabe Printer Server (Druckserver) Markieren Sie Enable um die Print Server Funktion zu aktivieren. Um einen neuen Drucker auf ihrem PC zu installieren, wählen Sie Start -> Ausführen an ihrem PC und geben Sie \\IP-Adresse\lp ein (in diesem Beispiel \\ \lp ), um die Installation des Druckers zu starten. 2.7 System setting (Systemeinstellungen) Im System Setting finden Sie acht Untermenüs. Diese sind LAN Settings, WAN Settings, DDNS, Qos, Time Settings, Turn Off Server, Information, Disk Usage, und Error Notification LAN Settings (LAN Einstellungen) Hostname Sie müssen einen eindeutigen Namen für jedes MR-35DRN zur Identifikation im Netzwerk eingeben. Die Standardeinstellung für den Hostnamen ist fantec. IP address setting (Einstellung der IP-Adrese) Sie müssen eine eindeutige IP-Adresse für jedes MR-35DRN zur Identifikation im Netzwerk eingeben. Die Standard IP-Adresse ist

8 2.7.2 WAN Settings (WAN Einstellungen) DDNS Der DDNS(Dynamic DNS) Service erlaubt es Ihnen, einen festen Domainnamen an ihre dynamische WAN IP Addresse zu binden. Dies ermöglicht Ihnen via Internet auf einen Web, FTP oder anderen Typ von TCP/IP Server in ihrem Netzwerk zuzugreifen. Bevor Sie DDNS einrichten, müssen Sie die Seite besuchen und einen Domainnamen anmelden. (Der DDNS Service wird von DynDNS.org angeboten) Qos Quality of Service bietet durch verschiedene Technologien die Möglichkeit das Netzwerk so zu optimieren, dass bestimmte Dienste besser ausgeführt werden können. Das primäre Ziel von Qos ist es verbesserte Prioritäts- und Verlusteigenschaften anzubieten. Zudem wird sichergestellt, dass der Vorzug eines oder mehrerer Datenströme nicht zum Verlust anderer Datenströme führt. Hinweis: Diese Funktion ist nur für professionelle Administratoren geeignet. Über den WAN Port können Sie das Gerät mit dem Internet oder einem anderen LAN verbinden. Wichtig: Die IP-Adresse des WAN und des LAN dürfen sich nicht im selben Bereich befinden!! Zum Beispiel, wenn die WAN IP Adresse : X, dann darf die LAN IP Adresse nicht X sein, sondern sollte z.b X, Xoder,wieimBeispiel X sein. Use static IP address (Benutzung statischer IP-Adressen) Sie erhalten die Informationen zur IP-Adresse, der Subnetzmaske und dem Standartgateway von ihrem Netzwerkadministrator. DHCP Wenn im Netzwerk ein DHCP-Server aktiv ist, erhält das System automatisch eine IP-Adresse zugewiesen. Drücken Sie <Refresh IP> und dann <Save>. Obtain DNS server address automatically : Das System erhält den DNS-Server automatisch über DHCP, falls dies konfiguriert ist. Use PPPOE Obtain the IP addresses (Benutzung als Internet-Router) Das MR-35DRN kann als Router in ihrem Netzwerk fungieren. Den Benutzernamen und das Kennwort erhalten Sie von ihrem Internetprovider Time Setting (Zeiteinstellungen) Stellen Sie das Datum, die Uhrzeit und die Zeitzone ein. Alternativ können Sie einen NTP-Server einstellen, um das Datum von diesem Server zu beziehen Restart Server (MR-35DRN reboot) Um den Server neu zu starten, klicken Sie Restart

9 2.7.7 Information Anzeige von Systeminformationen: Disk Usage (Genutzter Speicherplatz) Zeigt alle Informationen über belegten Speicherplatz und Benutzerfreigaben an. Notification Setting Wenn Sie per über Fehler informiert werden wollen, wählen Sie Enable. Error Handling Mail Server Tragen Sie den Namen Ihres Mail-Servers ein. Error Handling Addresses Tragen Sie die -Adresse des Administrators ein Pop-Up Notification Setting Wenn Sie per Windows Pop-Up Nachricht informiert werden wollen, wählen Sie Enable. Error Handling Pop-Up Machines Geben Sie die IP-Adresse des PCs ein, auf dem die Nachricht erscheinen soll. 2.8 Network Service (Netzwerkeinstellungen) Error Notification (Fehlermeldung) Anzeige der Service Einstellungen: Disk Usage (Genutzer Speicherplatz) Wenn mehr als 90% des Festplattenspeichers belegt sind, wird das System eine Nachricht an den Administrator senden. Windows File Sharing Server Wenn der Samba Service ein Problem verursacht, wird das System eine Nachricht an den Administrator senden. FTP Server Wenn der FTP Server ein Problem verursacht, wird das System eine Nachricht an den Administrator senden. DHCP Server Wenn der DHCP Server ein Problem verursacht, wird das System eine Nachricht an den Administrator senden. Check Interval Sie können auswählen, wie oft das System auf Fehler überprüft wird: Hourly (stündlich) oder Daily (täglich) DHCP Server Der DHCP-Dienst ermöglicht Ihrem PC die Zuweisung einer IP-Adresse durch das MR-35DRN. Wenn Ihr PC nicht in der Lage ist eine IP-Adresse durch das NAS zu beziehen, sollten Sie Ihrem PC eine feste IP-Adresse geben

10 2.8.2 Bonjour Das MR-35DRN unterstützt das Apple Bonjour-Protokoll und den Apple itunes- Server. Mit der Enable Box können Sie das Bonjour-Protokoll aktivieren. Mit der itunes Enable Box können Sie den itunes-server aktivieren. Alle MP3-Musik-Dateien müssen Sie per Samba oder FTP im Freigabeordner /public/music speichern. Nachfolgend bitte in der itunes Software nach "fantec_music_box" suchen, danach sollten Sie die Musik vom MR-35DRN abspielen können. Die itunes Software können Sie auf downloaden. Hinweis: Die 3 folgenden Funktionen eignen sich nur für professionelle Administratoren Virtual Server ALG Access Control 2.9 Maintenance (Wartung) In diesem Bereich finden Sie 6 Segmente. Dazu zählen Disk Utility, RAID Setting, Firmware Upgrade, Save Configuration, Restore Configuration und Factory Reset. Im folgenden werden diese Segmente näher erläutert Disk Utility (Festplattendienstprogramm) Unter dem Punkt Disk Utility finden Sie: Festplattenbezeichnung, Dateisystem, Größe der Festplatte, bereits verwendeter Speicherplatz, Anzahl der installierten Festplatten, Status der Festplatten. Wenn Sie neue Festplatten einsetzten, müssen Sie diese Formatieren, bevor Sie Einstellungen vornehmen können. Um versehentliches Ausführen von Format oder "Scandisk" zu vermeiden, werden Sie nach dem Drücken dieser Knöpfe zur Bestätigung dieser Eingabe aufgefordert. Danach werden die gewünschten Operationen durchgeführt. Bitte haben Sie Geduld, da dieser Vorgang einige Zeit in Anspruch nimmt. Encrypt Box (Verschlüsselung) Das MR-35DRN unterstützt 128-Bit-Loop-AES-Verschlüsselung von EXT2 Dateisystemen. Wenn Sie diese Funktion nutzen möchten, geben Sie bitte ein Passwort mit 20 Zeichen ein und formatieren Sie die Festplatte neu. (Wird ein RAID System verwendet, ist diese Funktion deaktiviert.) Format Button (Formatierung) Dieser Knopf dient zum Formatieren der Festplatte. Das Gerät unterstützt drei Arten von Datei Systemen: "EXT2", "EXT3" und "FAT32". (Wird ein RAID System verwendet, ist diese Funktion deaktiviert.) Scan Button (Überprüfung) Diese Funktion ist zur Überprüfung der Datensicherheit der Festplatte geeignet. (Wird ein RAID System verwendet, ist diese Funktion deaktiviert.) Detail Button (Übersicht) Wenn die Festplatte S.M.A.R.T unterstützt, wird hier der Zustand der Festplatte ausgelesen. Refresh button (Aktualisieren) Diese Funktion wird verwendet, um die Anzeige der Hardware zu aktualisieren. Disk spin down time (Schlafmodus der Festplatten) Mit dieser Funktion können Sie die Zeit einstellen, nach wie viel Leerlauf Ihre Festplatten in den Standby schalten sollen RAID Setting (RAID Einstellungen) Das MR-35DRN unterstützt die RAID Modi 0,1 und BIG. Sie brauchen nur 2 Festplatten installieren und können die RAID Funktion benutzen. Zum Erstellen des RAID Systems, formatieren Sie bitte die Festplatten und wählen Sie zwischen EXT2 oder EXT3-Dateisystem sowie RAID 0, 1 oder BIG Modus. Rebuild button (Wiederherstellung) Diese Funktion wird zur Wiederherstellung des RAID Systems nach Austausch einer defekten Festplatte verwendet

11 Das MR-35DRN erstellt das ausgewählte Raid System und nach der Fertigstellung formatiert es automatisch die Festplatten in dem ausgewählten Dateisystem. Nach dem Reboot des Systems müssen Sie erneut die IP-Adresse und die Hostname Einstellungen mit Hilfe des Programms "SetupUtil.exe" vornehmen Firmware Upgrade (Aktualisierung der Firmware) Diese Funktion zeigt die "aktuelle Firmware-Version", laden Sie sich zuerst die neueste Firmware herunter. Klicken Sie auf Durchsuchen und wählen Sie die entsprechende Datei aus. Danach drücken Sie auf Start Upgrade. Während des Updates werden alle Netzwerkdienste gestoppt. Ein Countdown zählt herunter danach startet das Gerät neu. Hinweis: Während der Aktualisierung führen Sie bitte keine Aktionen auf dem Gerät aus und schalten Sie es nicht aus, ansonsten könnte das MR-35DRN beschädigt werden Restore Configuration (Einspielen der Sicherungsdatei) Wenn die Systemkonfiguration zerstört, verloren oder fehlerhaft geändert wurde, können Sie die Einstellungen zurückspielen, indem Sie die durch die Funktion Save Configuration erstelle Datei (standardmäßig config.tar ) auf das Gerät laden. Dazu wählen Sie die Datei über den Explorer aus und drücken Sie den Restore Knopf, um die Wiederherstellung durchzuführen Factory Reset (Werkeinstellungen) Über diese Funktion können Sie das Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Alle Nutzer, Netzwerkeinstellungen und sonstige Informationen werden gelöscht Log File (Protokollierung) Es werden 5 Protokolle für Samba Log, FTP Log, DHCP Server Log, System Log und Administration Log erzeugt. Damit haben Sie eine Übersicht auf den Verlauf der Zugriffe im jeweiligen Segment Samba Log Save Configuration (Konfiguration speichern) Mit dieser Funktion können Sie eine Sicherung der Einstellungen vornehmen und diese auf einer lokalen Festplatte speichern. Der Standard-Dateiname ist "config.tar"

12 FTP Log DHCP Server Log System Log Geben Sie bitte den Linux PC an, an den die Weiterleitung erfolgen soll Administration Log 2.11 Account Account (Kontoeinstellung) ist die einzige Auswahl unter Personal Information. Hier können Sie das Passwort des Nutzers 'admin' und die Menüsprache ändern. Zusätzlich erhalten Sie einen Überblick auf die Ordnerfreigaben ( share list ) und auf den bereits verwendeten Speicherplatz ( system disk Used ) Logout Die einzelnen Datenblöcke werden simultan auf beide Festplatten verteilt, was zur Steigerung der Leistung führt. Jedoch wird die Datenredundanz bei diesem Modus der Leistungssteigerung geopfert. Aus Festplatte 1 und 2 wird ein großes virtuelles Laufwerk erzeugt, das in seiner Speicherkapazität der Summe beider Festplattengrößen entspricht. SAFE(RAID1) Der SAFE(RAID1) Modus erstellt automatisch eine Kopie aller Daten und verhindert damit einen Datenverlust auf Grund eines Festplattendefekts. Jeder Datentransfer wird auf beiden Laufwerken ausgeführt. Damit stellt der SAFE (RAID1) Modus die höchste Sicherheitsstufe für kritische Daten, die unter keine Umständen verloren gehen sollen, dar. Die tatsächlich nutzbare Kapazität entspricht der halben Kapazität beider Festplatten zusammen (bei identischen Festplatten) oder der Kapazität der kleineren Festplatte (bei unterschiedlichen Festplatten). Bei Ausfall einer Festplatte, ist die funktionstüchtige Festplatte weiterhin nutzbar. Jedoch befinden sich die Daten solange in einem gefährdeten Zustand, bis die defekte Festplatte gegen eine neue ersetzt wird. Nach dem Einsetzen der neuen Festplatte wird automatisch eine Sicherheitskopie aller Daten der intakten Festplatte erstellt und damit die Redundanz wieder hergestellt. Während des Wiederherstellungsprozesses ist die Festplatte weiterhin nutzbar, die Gefahr eines kompletten Datenverlustes ist jedoch erhöht, da die Erstellung der Datenredundanz noch nicht abgeschlossen ist. Grundsätzlich wird der Zugriff vom PC auf die Festplatte während des Wiederherstellungsprozesses bevorzugt behandelt. Dieser Zugriff verlängert jedoch die Wiederherstellungszeit und schränkt die Leistung bis zum vollständigen Abschluss der Wiederherstellung ein. BIG (Linear) Der BIG Modus verbindet einzelne Festplatten zu einem großen Laufwerk und erweitert damit nahtlos die Beschränkungen der Festplattenkapazität, wie sie für separat angeschlossene Festplatten gelten. Mit dem BIG Modus erhalten Sie maximalen Speicherplatz ohne die vorhandenen Festplatten kostspielig gegen neuere und größere zu ersetzen. Aus Festplatte 1 und 2 wird ein großes virtuelles Laufwerk erzeugt, das in seiner Speicherkapazität der Summe beider Festplattengrößen entspricht. Welche Bedeutung haben die Farben der Festplatten Satus LEDs? Die blaue Farbe zeigt an: Festplatte in Ordnung und bereit Die rote Farbe zeigt an: Festplatte defekt oder keine Festplatte vorhanden Die pinke Farbe zeigt an: Zugriff aud die Festplatte, Schreib- oder Lesemodus 3. Packungsinhalt FANTEC MR-35DRN, Handbuch, Treiber CD, Stromkabel, Netzwerkkabel 4. FAQ (Häufig gestellte Fragen) Welche Bedeutung haben die verschiedenen RAID Modis (RAID0, RAID1, Linear)? FAST(RAID0) Der FAST (RAID0) Modus greift auf beide Festplatten gleichzeitig zu. Diese Funktion wird auch als Stripping bezeichnet. In diesem Modus wird die beste Datentransferrate erreicht, da auf beiden Festplatten parallel gearbeitet wird. Ich habe mein Passwort vergessen. Wie kann ich auf das Gerät zugreifen? Bitte nutzen Sie den RESET Knopf. Alle Zugangsdaten werden auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt. Die gespeicherten Daten bleiben erhalten. Danach müssen Sie Ihr Gerät mit Hilfe der SetupUtil.exe von der Treiber CD neu Konfigurieren. Nach dem Formatieren der Festplatten komme ich nicht auf die GUI? Auf Grund der Tastsache, daß alle Informationen auf der Festplatte gespeichert sind, benutzen Sie bitte die SetupUtil.exe, um das Gerät neu zu konfigurieren. Was passiert bei Ausfall einer Festplatte im RAID1 Modus? Wenn Sie einen Aufall einer Festplatte in der GUI feststellen, schalten Sie bitte das Gerät aus. Danach tauschen Sie bitte die defekte Festplatte gegen eine neue, unformatiere Festplatte aus und schalten Sie das Gerät wieder ein. Nachdem der Bootvorgang beendet ist, wird der automatische Wiederherstellungsprozeß gestartet. Sie können die Status unter Maintenance RAID Setting beobachten

FANTEC MR-35DU3-6G. Handbuch

FANTEC MR-35DU3-6G. Handbuch FANTEC MR-35DU3-6G Handbuch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Produkt Einführung... 2 2. Bedienung... 3 2.1 RAID-Modus Einstellen... 4 2.1.1 JBOD Modus... 5 2.1.2 BIG Modus... 6 2.1.3 RAID0...

Mehr

FANTEC MR-35DUS2. Handbuch

FANTEC MR-35DUS2. Handbuch FANTEC MR-35DUS2 Handbuch MENÜ MENÜ... 1 1. Produkt Einführung... 2 2. Bedienung... 3 2.1 USB Schnittstelle... 6 2.1.1 JBOD Modus... 6 2.1.2 BIG Modus... 7 2.1.3 RAID0/FAST Modus... 8 2.1.4 RAID1/SAFE

Mehr

FANTEC MR-35VU3R. Handbuch

FANTEC MR-35VU3R. Handbuch FANTEC MR-35VU3R Handbuch Inhaltvereichnis Inhaltvereichnis... 1 1. Produkt Einführung... 2 2. Bedienung... 3 2.1 USB Schnittstelle... 6 2.1.1 JBOD Modus... 6 2.1.2 BIG Modus... 7 2.1.3 RAID0... 8 2.1.4

Mehr

Gehäuse 3,5 Zoll IDE HDD USB 2.0 und LAN UA0028. Bedienungsanleitung

Gehäuse 3,5 Zoll IDE HDD USB 2.0 und LAN UA0028. Bedienungsanleitung Gehäuse 3,5 Zoll IDE HDD USB 2.0 und LAN UA0028 Bedienungsanleitung Einführung Je nachdem in welcher Netzwerkumgebung sich das Gehäuse befindet, gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten auf das Gehäuse

Mehr

Fantec SQ-35RU3e. 4x 3,5" SATA HDD, RAID, USB3.0, esata. Bedienungsanleitung

Fantec SQ-35RU3e. 4x 3,5 SATA HDD, RAID, USB3.0, esata. Bedienungsanleitung Fantec SQ-35RU3e 4x 3,5" SATA HDD, RAID, USB3.0, esata Bedienungsanleitung Wichtig: Beim ändern des RAID-Modus werden alle Daten gelöscht. Sichern Sie die Festplatte(n), bevor Sie den RAID-Modus umstellen.

Mehr

Bedienungsanleitung INHALT. Nano-NAS-Server. 1 Produktinformationen...1. 2 Technische Daten...2. 3 Systemanforderungen...3

Bedienungsanleitung INHALT. Nano-NAS-Server. 1 Produktinformationen...1. 2 Technische Daten...2. 3 Systemanforderungen...3 INHALT Nano-NAS-Server 1 Produktinformationen...1 2 Technische Daten...2 3 Systemanforderungen...3 4 Anschließen des Gerätes...4 5 Konfigurieren des DN-7023...5 6 Einstellungen...9 Bedienungsanleitung

Mehr

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen und technische Daten 4.0 Produktbeschreibung

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide Inhalt 1. Übersicht 1.1. Auf einen Blick 1.2. Leistungsbeschreibung 1.3. Systemvoraussetzungen 1.4. Packungsumfang 2. Anschluss der Hardware 3. Software

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

ONE Technologies MIGHTY BOX. Kurzanleitung

ONE Technologies MIGHTY BOX. Kurzanleitung ONE Technologies MIGHTY BOX Kurzanleitung 1 BENUTZERZUGANG 3 GRUNDKONFIGURATION SCHNELLEINRICHTUNG 4 WIZARD 4 BENUTZER HINZUFÜGEN 7 GRUPPE HINZUFÜGEN 9 NEUE FREIGABE 10 ERWEITERTE KONFIGURATION 12 ERWEITERTE

Mehr

Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+

Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+ Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+ (Stand: 2 Juli 2013) Mini-VPN-Router MRT150N Diese Anleitung steht auch im mdex Support Wiki als PDF-Datei zum Download bereit: https://wiki.mdex.de/ mdexanleitungen

Mehr

Kurzinstallationsanleitung

Kurzinstallationsanleitung .1 German Kurzinstallationsanleitung Systemanforderungen Sie benötigen einen PC mit der folgenden Ausrüstung, um die Thecus YES Box N2100 zu konfigurieren: Ein CD-ROM- oder DVD-ROM-Laufwerk Ein Ethernet-Anschluss

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE Kurzinstallationsanleitung 1. Bevor Sie beginnen Bevor Sie mit der Installation des ALL6260 beginnen, stellen Sie sicher, dass folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Microsoft

Mehr

FANTEC MR-35HDC HARD DISK COPYSTATION

FANTEC MR-35HDC HARD DISK COPYSTATION FANTEC MR-35HDC HARD DISK COPYSTATION POWER Red= Blue=Dup 0 Copy Start 1 Compare Mute BIG Prescan JBOG Erase Reset Handbuch MENÜ MENÜ... 1 1. Produkt Einführung... 2 2. Bedienung der Funktion... 3 2.1.1

Mehr

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet.

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. Schnellinstallations Anleitung: Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. 1) Verkabeln Sie Ihr Netzwerk. Schließen Sie den Router ans Stromnetz,

Mehr

EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop

EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop Grundinstallation EasyDIS-base-44-v1.0 Eine korrekte Installation von Vmware sollte wie rechts abgebildet

Mehr

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung Die folgende Anleitung beschreibt die Vorgehensweise bei der Einrichtung des mediola a.i.o. gateways Voraussetzung: Für die Einrichtung des a.i.o. gateway von mediola

Mehr

Verwenden des Acer erecovery Managements

Verwenden des Acer erecovery Managements 1 Acer erecovery Management Das vom Software-Team von Acer entwickelte Dienstprogramm Acer erecovery Management bietet Ihnen eine einfache, zuverlässige und sichere Methode an, um Ihren Computer mit Hilfe

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

1.0 Sicherheitshinweise

1.0 Sicherheitshinweise Geben Sie das Gerät am Ende der Lebensdauer nicht in den normalen Hausmüll. Bringen Sie es zum Recycling zu einer offiziellen Sammelstelle. Auf diese Weise helfen Sie die Umwelt zu schonen. 1.0 Sicherheitshinweise

Mehr

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Die Telecom Liechtenstein freut sich, Sie als ADSL2+ Kunden willkommen zu heissen! Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihren ADSL Anschluss ADSL2+ fähig machen

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev.

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. WIE-SERVICE24 Konfiguration Ihres Zugangs VPN Portal WIE-SERVICE24.com Technical Notes 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. A) Inhalt Inhalt 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.1

Mehr

Technical Note 0101 ewon

Technical Note 0101 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0101 ewon ebuddy - 1 - Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Einleitung. Das Cloud- Webportal. Cloud Drive

Einleitung. Das Cloud- Webportal. Cloud Drive Einleitung Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für CTera Cloud Attached Storage entschieden, eine Kombination aus Datenspeicher in der Cloud und Sicherung auf lokalen Speichermedien. Zur Verwaltung

Mehr

Pictomat. Embedded Machine Vision. Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH. Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer

Pictomat. Embedded Machine Vision. Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH. Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer Pictomat Embedded Machine Vision Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer Tel. +49(0) 28 32 / 97 95 62 Fax +49(0) 28 32 / 97 95 63 Internet:

Mehr

HNS 2200 Schnellstartanleitung

HNS 2200 Schnellstartanleitung HNS 2200 Schnellstartanleitung I. Vor der Inbetriebnahme 1. Installieren Festplatte. 2. Verbinden Sie das mitgelieferte Netzteil mit dem Netzanschluss auf der Rückseite des HNS2200 und verbinden Sie das

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

Diese Anleitung erläutert die Einrichtung des Active Directory Modus im DNS-343.

Diese Anleitung erläutert die Einrichtung des Active Directory Modus im DNS-343. Diese Anleitung erläutert die Einrichtung des Active Directory Modus im DNS-343. Benutzte Hardware: Router DGL-4100 mit der IP Adresse 192.168.0.1 Rechner mit Betriebssystem Windows Server 2000 und Active

Mehr

Erstellen einer Wiederherstellungskopie

Erstellen einer Wiederherstellungskopie 21 Sollten Sie Probleme mit Ihrem Computer haben und Sie keine Hilfe in den FAQs (oft gestellte Fragen) (siehe seite 63) finden können, können Sie den Computer wiederherstellen - d. h. ihn in einen früheren

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für Windows Betriebssysteme) Modell:FI8910W Farbe: schwarz Modell:FI8910W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

Herzlich Willkommen. Roland Kistler. Tel. +49 (89) 242 39 90 17. Sales Engineer. r.kistler@online-usv.de. Folie 1

Herzlich Willkommen. Roland Kistler. Tel. +49 (89) 242 39 90 17. Sales Engineer. r.kistler@online-usv.de. Folie 1 Herzlich Willkommen Roland Kistler Sales Engineer Tel. +49 (89) 242 39 90 17 E-Mail r.kistler@online-usv.de Folie 1 Tools SNMP-Adapter Folie 2 FW-Update im Normalzustand FW-Update im Broken Device Zustand

Mehr

Statische IP-Adresse unter Windows konfigurieren

Statische IP-Adresse unter Windows konfigurieren Internetanschluss einrichten (Multi User Modus) 1. Anschlussplan 2. LED Kontrolle 3. Aufrufen der Verwaltungsoberfläche 4. Leitungstyp prüfen 5. Zugangsdaten eingeben Statische IP-Adresse unter Windows

Mehr

NAS SERVER FÜR EXTERNE FESTPLATTEN

NAS SERVER FÜR EXTERNE FESTPLATTEN NAS SERVER FÜR EXTERNE FESTPLATTEN Kurzinstallationsanleitung DN-70230 Systemanforderung Betriebssystem und Software: Windows 2000, XP, 2003, Vista, Mac OS X oder höher, Linux Erforderliche Hardware: 10/100

Mehr

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Kurzanleitung Version 1.0 Firmwareupdate www.jrdrucksysteme.de Seite 1 von 12 Inhalt 1. Firmwareupdate mit SD Karte......... 3

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung

Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung TN_030_Endian4eWON.doc Angaben ohne Gewähr Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Seite 1 von 21 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) Modell:FI8916W Farbe: schwarz Modell:FI8916W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

Handbuch DC 8401 NAS. My Cloud Server

Handbuch DC 8401 NAS. My Cloud Server Handbuch DC 8401 NAS My Cloud Server Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 1 1.Feststellen der IP Adresse 1 2.Einrichten der Festplatte 1 3.Desktop Control Panel 1 4.Quick Start 2. Allgemeine Einstellungen

Mehr

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Verbinden Sie den Router mit der sdt.box, indem Sie das beigefügte Netzwerkkabel des

Mehr

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS DEU Schnellstartanleitung WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs PX-1091 WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs Schnellstartanleitung 01/2009 - JG//CE//VG

Mehr

Verwendung von DynDNS

Verwendung von DynDNS Verwendung von DynDNS Die Sunny WebBox über das Internet aufrufen Inhalt Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Ihre Sunny WebBox von einem beliebigen Computer aus über das Internet aufrufen. Sie können Ihre

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden Beginn der Installation: Anschluß des Routers an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk (Beispiel anhand eines DI-614+, DI-624, DI-624+) WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt LAN-Ports Hier werden

Mehr

Handbuch Schnelleinstieg

Handbuch Schnelleinstieg V44.01 IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC OS) Modell:FI8904W Modell:FI8905W ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Packungsliste FI8904W/05W Handbuch Schnelleinstieg

Mehr

Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface

Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface Installation Windows XP Professional Den Computer / Laptop einschalten und Windows XP Professional Installations CD

Mehr

BIPAC-7500G / 7500GL

BIPAC-7500G / 7500GL BIPAC-7500G / 7500GL 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router mit 3DES-Akzelerator Kurz-Bedienungsanleitung Billion BIPAC-7500G/ 7500GL 802.11g ADSL VPN Firewall-Router mit 3DES Akzelerator Detaillierte Anweisungen

Mehr

ReadyNAS TM NV HANTZ + PARTNER. Starthilfe Handbuch. Auspacken und Prüfen des Inhaltes. The Upgrade Company! www.hantz.com

ReadyNAS TM NV HANTZ + PARTNER. Starthilfe Handbuch. Auspacken und Prüfen des Inhaltes. The Upgrade Company! www.hantz.com Starthilfe Handbuch HANTZ + PARTNER The Upgrade Company! www.hantz.com Auspacken und Prüfen des Inhaltes Inhalt der Lieferung: () ReadyNAS () Festplatten Käfige () Starthilfe Handbuch () Garantiekarte

Mehr

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com MEMO_MINUTES Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com Update der grandma2 via USB Dieses Dokument soll Ihnen helfen, Ihre grandma2 Konsole, grandma2 replay unit oder MA NPU (Network Processing

Mehr

Linux im Windows-Netzwerk Franzis Verlag, Poing 2 2001 ISBN 3-7723-6065-3 (DM 89,95) www.linuxbu.ch

Linux im Windows-Netzwerk Franzis Verlag, Poing 2 2001 ISBN 3-7723-6065-3 (DM 89,95) www.linuxbu.ch 7HLO, X www.samba.org 5HVVRXUFHQ X Eckstein, R.; Collier-Brown, D.: Samba. Ein Datei- und Druckserver für heterogene Netzwerke O'Reilly-Verlag, Köln 2000 ISBN 3-89721-16-0 (DM 74,-) X Burre, B.; Debacher

Mehr

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Kurz-Bedienungsanleitung Billion BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Detaillierte Anweisungen für die Konfiguration und Verwendung des 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router

Mehr

GGAweb - WLAN Router Installationsanleitung Zyxel NBG 6616

GGAweb - WLAN Router Installationsanleitung Zyxel NBG 6616 GGAweb - WLAN Router Installationsanleitung Zyxel NBG 6616 Ausgabe vom November 2014 1. Einleitung... 1 2. Gerät anschliessen... 1 3. Gerät Konfigurieren - Initial... 1 3.1. Mit dem Internet verbinden...

Mehr

Acer erecovery Management

Acer erecovery Management Acer erecovery Management Acer erecovery Management verfügt über eine schnelle, zuverlässige und sichere Methode zur Wiederherstellung Ihres Computers von einem Abbild, das in einer versteckten Partition

Mehr

INHALT. Überbersicht LED Anzeigen Selbstmontage 4-5. Setup 6-14. Initialisierung 15-24. Hinweise 25-28 4-BAY RAID ENCLOSURE. Model: QB-35US3R Deutsch

INHALT. Überbersicht LED Anzeigen Selbstmontage 4-5. Setup 6-14. Initialisierung 15-24. Hinweise 25-28 4-BAY RAID ENCLOSURE. Model: QB-35US3R Deutsch 4-BAY RAID ENCLOSURE Model: QB-35US3R Deutsch INHALT Überbersicht Selbstmontage 4-5 1-3 Setup 6-14 RAID Modus Einstellungen / Initialisierung 15-24 Windows Vista / Windows 7 / Macintosh O.S. 10.X Hinweise

Mehr

Quickstart Guide. azeti MAILProtect VAA Die virtuelle E-Mail Firewall mit Mailschutzfaktor 100!

Quickstart Guide. azeti MAILProtect VAA Die virtuelle E-Mail Firewall mit Mailschutzfaktor 100! Quickstart Guide Voraussetzung für den Einsatz einer azeti MAILProtect, ist die VMware Server Version 2.0 oder höher. Falls Sie bereits einen VMware Server in Ihrem Unternehmen einsetzen, können Sie Schritt

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr

Horstbox Professional (DVA-G3342SB)

Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Anleitung zur Einrichtung eines VoIP Kontos mit einem DPH-120S Telefon im Expertenmodus: Vorraussetzung ist, dass die Horstbox bereits mit den DSL Zugangsdaten online

Mehr

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration...

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration... Inhaltsverzeichnis 1. Wireless Switching... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 1.3 Konfiguration... 2 2. Wireless Switch Konfiguration... 3 2.1 Zugriff auf den Switch... 3 2.2 IP Adresse ändern...

Mehr

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'.

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'. Hilfe zu den SunRay-Terminals Login Die Anmeldung erfolgt mit Ihrer Benutzernummer der Bibliothek (017..). Das Kennwort ist identisch mit dem für die Selbstbedienungsfunktionen des Infoguide. Hinweise

Mehr

Gehäuse für externe 3,5"-Festplatten mit Anschluss an LAN und USB INHALT

Gehäuse für externe 3,5-Festplatten mit Anschluss an LAN und USB INHALT Gehäuse für externe 3,5"-Festplatten mit Anschluss an LAN und USB INHALT Benutzerhandbuch DA-70516 1. Produktinformationen....1 2. Technische Daten..2 3. Systemanforderungen.3 4. Geräteansicht.... 4 5.

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Vorbereiten des ReadyNAS Duo

Vorbereiten des ReadyNAS Duo Vorbereiten des ReadyNAS Duo In diesem Installationshandbuch wird beschrieben, wie das ReadyNAS Duo an ein Netzwerk angeschlossen wird ( RAIDar unter Windows installieren und Installieren des RAIDar-Assistenten

Mehr

(W)LAN Tutorial. Einstellen der Karte: IP-Adresse, bei der WLAN-Karte zusätzlich auch SSID und Netzwerktopologie

(W)LAN Tutorial. Einstellen der Karte: IP-Adresse, bei der WLAN-Karte zusätzlich auch SSID und Netzwerktopologie (W)LAN Tutorial Diese Anleitung erklärt Schritt für Schritt wie eine Verbindung zwischen ProfiLux mit LAN-Karte (PLM-LAN) oder WLAN-Karte (PLM-WLAN) und PC hergestellt wird. Zur Umsetzung der nachfolgend

Mehr

Handbuch FRITZ!Box 7360

Handbuch FRITZ!Box 7360 Handbuch FRITZ!Box 7360 ab Firmware FRITZ!OS 06.30 1. Lieferumfang... 2 2. FRITZ!Box Fon WLAN 7360 Eigenschaften & Funktionen... 3 DSL/WLAN/Netzwerk... 3 Telefon/DECT... 3 Mediaserver/NAS... 3 USB-Geräte

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

Kurzanleitung für den 4-port Wireless Internet Broadband Router A. Hardware Installation 1. Verbindung mit dem LAN: 2. Verbindung mit dem WAN:

Kurzanleitung für den 4-port Wireless Internet Broadband Router A. Hardware Installation 1. Verbindung mit dem LAN: 2. Verbindung mit dem WAN: Wichtige Informationen für Nutzer von Zeit- oder Volumenabhängigen xdsl-verbindungen ohne flat rate ** Sehr geehrter Kunde, mit diesem Wireless Internet Breitband Router haben Sie ein hochwertiges Gerät

Mehr

Externe 3,5 NAS-Festplatte USB 2.0 IDE HANDBUCH INHALT

Externe 3,5 NAS-Festplatte USB 2.0 IDE HANDBUCH INHALT Externe 3,5 NAS-Festplatte USB 2.0 IDE INHALT HANDBUCH 1. Produkt Information... 2. Produkt Spezifikation....... 3. Systemvoraussetzungen.... 4. Anschlüsse/ Leds..... 5. Treiber Installation (USB2.0)..

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

[Geben Sie Text ein] ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten

[Geben Sie Text ein] ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten [Geben Sie Text ein] ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten Inhalt FreeNAS Server Vorbereitung... 2 Virtuelle Maschine einrichten... 3 FreeNAS

Mehr

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch USB Security Stick Deutsch Benutzerhandbuch 2 Inhaltsverzeichnis Allgemeines 4 Der mechanische Schreibschutzschalter 4 Verwendung unter Windows 6 Einstellungen 10 Benutzerpasswort ändern 11 Formatieren

Mehr

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium:

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: * Alcatel Ethernet Modem * Splitter für die Trennung * Netzwerkkabel

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung http:// www.pcinspector.de Verzichtserklärung Wir haben unser Bestes getan um sicherzustellen, dass die aufgeführten Installationsanweisungen in korrekter Weise wiedergegeben wurden

Mehr

DB-R35DUS Benutzer Handbuch

DB-R35DUS Benutzer Handbuch DB-R35DUS Benutzer Handbuch Deutsch Detail Ansicht: Front Ansicht: 1. Power Anzeige 2. Wiederherstellung Anzeige 3. HDD1 Zugriffanzeige 4. HDD2 Zugriffsanzeige 5. HDD1 Fehleranzeige 6. HDD2 Fehleranzeige

Mehr

Samsung Drive Manager-FAQs

Samsung Drive Manager-FAQs Samsung Drive Manager-FAQs Installation F: Meine externe Samsung-Festplatte ist angeschlossen, aber nichts passiert. A: Ü berprüfen Sie die USB-Kabelverbindung. Wenn Ihre externe Samsung-Festplatte richtig

Mehr

http://www.digicluster.de

http://www.digicluster.de Remoteservice kaufen oder mieten? Quickguide für Router der Serie ER/UR/LR/XR Konfiguration VPN Serviceportal Der Digicluster ist ein VPN Server Portal in dem komplette Netzwerke, Maschinen, Anlagen und

Mehr

LOFTEK IP-Kamera Schnellstart Anleitung 4 IPC Monitor

LOFTEK IP-Kamera Schnellstart Anleitung 4 IPC Monitor LOFTEK IP-Kamera Schnellstart Anleitung 4 IPC Monitor Schritt 1a: Öffnen der CD, Doppelklick auf 'IPCMonitor_en'. Danach auf next klicken, um die Installation der Software abzuschließen und das folgende

Mehr

DFL-700 Network Security Firewall

DFL-700 Network Security Firewall Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 6 oder Netscape Navigator ab Version 6). DFL-700 Network Security Firewall Vor dem Start 1. Damit Sie mit der Network

Mehr

Security. Stefan Dahler. 4. Internet Verbindung. 4.1 Einleitung

Security. Stefan Dahler. 4. Internet Verbindung. 4.1 Einleitung 4. Internet Verbindung 4.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration der DFL-800 Firewall gezeigt. Sie konfigurieren einen Internet Zugang zum Provider mit dem Protokoll PPPoE. In der Firewallrichtlinie

Mehr

MOUNT10 StoragePlatform Console

MOUNT10 StoragePlatform Console MOUNT10 StoragePlatform Console V7.14 Kurzmanual für Microsoft Windows Ihr Leitfaden für die Verwaltung der MOUNT10 Backup-Umgebung unter Verwendung der Storage Platform Console Inhaltsverzeichnis 1 VERWENDUNGSZWECK...3

Mehr

BiPAC 7402R2. ADSL2+-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung

BiPAC 7402R2. ADSL2+-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung BiPAC 7402R2 ADSL2+-VPN-Firewall-Router Kurz-Bedienungsanleitung Billion BiPAC 7402R2 ADSL2+-VPN-Firewall-Router Detaillierte Anweisungen für die Konfiguration und Verwendung des ADSL2+-VPN-Firewall-Router

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

3G Mobiler Breitband Router

3G Mobiler Breitband Router 3G Mobiler Breitband Router WL0082 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Einführung 3.0 Inbetriebnahme 4.0 Netzwerk Konfiguration 5.0 CE Erklärung 1.0 Sicherheitshinweise Stellen

Mehr

Service & Support. Wie projektieren Sie eine VNC Verbindung mit einem Industrial Thin Client SIMATIC ITC? Thin Client.

Service & Support. Wie projektieren Sie eine VNC Verbindung mit einem Industrial Thin Client SIMATIC ITC? Thin Client. Deckblatt Wie projektieren Sie eine VNC Verbindung mit einem Industrial Thin Client SIMATIC ITC? Thin Client FAQ August 2012 Service & Support Answers for industry. Fragestellung Dieser Beitrag stammt

Mehr

Wireless N 300Mbps Access Point

Wireless N 300Mbps Access Point Wireless N 300Mbps Access Point WL0053 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Einführung 3.0 Inbetriebnahme 4.0 Netzwerk Konfiguration 5.0 CE Erklärung 1.0 Sicherheitshinweise

Mehr

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Seite 1 von 17 ewon - Technical Note Nr. 016 Version 1.0 Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Einrichtung des Talk2M Services für die Verbindung

Mehr

Netzwerk einrichten unter Windows XP

Netzwerk einrichten unter Windows XP Netzwerk einrichten unter Windows XP Dieses Tutorial beschreibt, wie Sie unter Windows XP das Netzwerk einrichten. Es wird vorausgesetzt, dass der Computer bereits über eine Netzwerkkarte verfügt. Das

Mehr

Stecken Sie Ihren USB Stick oder Ihre externe USB Festplatte in den USB Steckplatz des Sinus 154 DSL SE.

Stecken Sie Ihren USB Stick oder Ihre externe USB Festplatte in den USB Steckplatz des Sinus 154 DSL SE. Sinus 154 DSL SE File-Server Stecken Sie Ihren USB Stick oder Ihre externe USB Festplatte in den USB Steckplatz des Sinus 154 DSL SE. Konfigurieren Sie die Parameter des File Servers. Es muss der File-Server

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Inhalt 1. Starten der Konfigurationsoberfläche des MLG... 3 2. Konfiguration MLG... 4 2.1. Network Settings... 4 2.1.1 Statische

Mehr

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Inbetriebnahme FRITZ!BOX 7390 Für die Installation benötigen Sie: - FRITZ!Box 7390 - Netzwerkkabel Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen

Mehr

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt 1. Die Dateien truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/downloads.php)und langpack-de- 1.0.0-for-truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/localizations.php)

Mehr

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Ziel: Windows 2000 Server als - VPN-Server (für Remoteverbindung durch Tunnel über das Internet), - NAT-Server (für Internet Sharing DSL im lokalen Netzwerk),

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr