Mailserver mit Postfix, Dovecot, Postfixadmin und MySQL (Debian Etch)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mailserver mit Postfix, Dovecot, Postfixadmin und MySQL (Debian Etch)"

Transkript

1 18 captures 1 Mai Mrz 14 mit- postfix- dovecot- postfixadmin- und- mysql- debian- etch Go JUL MRZ APR Mailserver mit Postfix, Dovecot, Postfixadmin und MySQL (Debian Etch) Übersicht Ziel des HowTo ist es, für Admins die einen Debian-Etch-Server besitzen, eine einfache und schnelle Konfiguration im Gegensatz zu dem üblichen Editieren von Textfiles und anlegen von "System-Benutzern". "ISP-Style" bedeutet, dass es in etwa so werden soll, wie große ISP ihre -Dienste anbieten. In Stichpunkten: Es gibt ein Webinterface für jeden Nutzer um seine -Adresse (und evtl. andere Einstellungen) zu verwalten Man kann s wahlweise über POP3 oder IMAP mit seinem Login abrufen. Vorzugsweise per SSL. Zum versenden von muss man sich einloggen. Vorzugsweise standardisiert per SMTP-AUTH, nicht POP-before-SMTP. Man kann nur seine eigenen -Adressen zum Versenden nutzen Es sind viele Nutzer möglich, die ebenfalls nicht als Nutzer auf dem System (/etc/passwd, usw.) angelegt werden Die Daten werden in einer zentralen Datenbank gespeichert. Hier in einer MySQL-DB. Durch die Verwendung der MySQL-Datenbank kann man einfach und schnell neue Nutzer und Domains anlegen, ohne jedesmal viel Konfigurationsaufwand betreiben zu müssen. Außerdem ist es mit dieser Lösung ebenfalls Möglich, das ganze auf mehrere Server zu verteilen. Dazu müsste man aber mit Netzwerkdateisystemen arbeiten um die s von vielen Servern abrufen bzw. speichern zu können. Darauf werden wir in diesem HowTo jedoch nicht eingehen. Close Help Hier ist eine kleine Übersicht, wie das ganze dann mal werden soll: uebersicht.png Benötigte Pakete installieren Ich gehe davon aus, dass auf dem System schon ein MySQL-Server

2 sowie Webserver mit PHP eingerichtet ist. apt-get update apt-get install dovecot-common dovecot-imapd dovecot-pop3d postfix postfix-mysql openssl Bei der Konfiguration fragt dpkg nach der Standardkonfiguration. Hier im HowTo wird von "Internet-Server" bzw. engl. "internet site" ausgegangen. Schritt 1: MySQL Lege einen Nutzer mit Rechten auf eine Datenbank an. (Wie das geht, sollte bekannt sein.. Beispielsweise mit phpmyadmin) Für die gesamte Konfiguration gehe ich von folgenden MySQL-Logindaten aus: Host: localhost User: postfix Database: postfixdb Passwort: mysqlpw Schritt 2: Postfixadmin Postfixadmin ist ein Webinterface, um Mailboxes sowie Weiterleitungen einfach zu konfigurieren. Außerdem kann darüber jeder Benutzer einer Mailbox sein Passwort ändern und weitere Einstellungen vornehmen. Lade die aktuelle Version Postfixadmin unter herunter, entpacke die Daten ins dafür vorgesehene Verzeichnis und konfiguriere deinen Webserver entsprechend. Nun musst du die Konfigurationsdatei config.inc.php bearbeiten. Kommentiere in der Konfiguration " $CONF['configured'] = false; " aus: //$CONF['configured'] = false; Passe danach folgende Werte für eine MySQL-Verbindung an:

3 $CONF['database_type'] = 'mysql'; $CONF['database_host'] = 'localhost'; $CONF['database_user'] = 'postfix'; $CONF['database_password'] = 'mysqlpw'; $CONF['database_name'] = 'postfixdb'; $CONF['database_prefix'] = ''; Ändere $CONF['postfix_admin_url'] je nach deiner Konfiguration. Ändere folgenden Eintrag $CONF['encrypt'] = 'md5crypt'; zu: $CONF['encrypt'] = 'md5'; Folgende Werte wie folgt anpassen, um die Speicherung nach dem Muster /var/vmail/%domainame/%username/ zu aktivieren: $CONF['domain_path'] = 'YES'; $CONF['domain_in_mailbox'] = 'NO'; Weitere Features die Postfixadmin besizt, wie beispielsweise "Vacation", benötigen außerdem weitere Schritte zur Einrichtung, auf die ich in diesem HowTo nicht eingehen werde. Wenn du mit der Konfiguration fertig bist, kannst du das Script aufrufen um die Tabellen anzulegen sowie den ersten Admin-User anzulegen. URL: Schritt 3: Der Ort für unsere Mailboxen Wir legen einen User vmail der Gruppe vmail mit der UID/GID 5000 sowie mit Heimatverzeichnis /var/vmail

4 an. groupadd -g 5000 vmail useradd -g vmail -u 5000 vmail -d /var/vmail Die User-ID und Gruppen-ID 5000 wurde gewählt, da sie oft für vmail-installationen genutzt wird. Es ist wichtig, dass diese beiden IDs auf dem System noch frei sind. Falls du andere IDs verwenden willst, musst du alle Stellen im HowTo dementsprechend umdenken und -ändern, da in den Configs überall die gleichen IDs gesetzt sein müssen! (Gleiches gilt natürlich auch für das Verzeichnis /var/vmail ) Nun legen wir das Verzeichnis /var/vmail an und setzen den Eigentümer auf vmail (User und Gruppe). mkdir /var/vmail chown vmail:vmail /var/vmail Schritt 4: Das SSL-Zertifikat erstellen Heutzutage sollte man für sensible Dienste wie -Dienste unbedingt eine verschlüsselte Verbindung verwenden. Man sollte sich vor Augen halten, dass das Abrufen von s auch von ungebetenen Gästen abgehört werden kann. Beispielsweise, wenn man mit seinem Notebook im Lieblingscafe über das offene WLAN nur mal schnell seine Mailbox checkt. Weiterhin sollte man auch jede an sich verschlüsseln, da sie im Internet nur selten sicherer Transportiert wird, als eine Postkarte. Beispielsweise durch Tools wie GnuPG[1] oder ähnliches, aber das ist nicht das Thema dieses HowTo. Wir wechseln ins Verzeichnis /etc/postfix/sslcert, wo wir unser Zertifikat und den geheimen Schlüssel ablegen mkdir /etc/postfix/sslcert cd /etc/postfix/sslcert Nun erstellen wir mit openssl unseren geheimen Schlüssel sowie das selbst signierte Zertifikat mit 2 Jahren (730 Tagen) Gültigkeit. Es werden verschiedene Sachen abgefragt. Die angaben in den Eckigen Klammern sind Standard-Werte, die genommen werden, wenn man nix angibt. Falls man ein Feld leer lassen will und es nicht im Zertifikat aufnehmen will, macht man einen Punkt. Jedoch kann "Common Name" nicht weggelassen werden. Das muss der Hostname sein, unter dem Mails abgerufen und gesendet werden. Beispielsweise:

5 mail.example.org. openssl req -new -newkey rsa:3072 -nodes -keyout mailserver.key -days 730 -x509 -out mailserver.crt Jetzt beschränken den Zugriff auf den geheimen Schlüssel, der UNBEDINGT(!) geheim bleiben muss, da sonst jeder der ihn besitzt, die Daten entschlüsseln kann. chmod go-rwx mailserver.key Schritt 5: Postfix Postfix ist ein Mailserver der einfach zu konfigurieren ist, jedoch trotzdem viele Features besitzt. Zuerst konfigurieren die Datei /etc/postfix/main.cf. Füge am Ende folgendes ein: # a bit more spam protection disable_vrfy_command = yes # Authentification smtpd_sasl_type=dovecot smtpd_sasl_path=private/auth_dovecot smtpd_sasl_auth_enable = yes smtpd_sasl_authenticated_header = yes broken_sasl_auth_clients = yes proxy_read_maps = $local_recipient_maps $mydestination $virtual_alias_maps $virtual_alias_domains $virtual_mailbox_maps $vir smtpd_sender_login_maps = proxy:mysql:/etc/postfix/mysql_sender_login_maps.cf smtpd_sender_restrictions = reject_authenticated_sender_login_mismatch reject_unknown_sender_domain smtpd_recipient_restrictions = permit_sasl_authenticated permit_mynetworks reject_unauth_destination # Virtual mailboxes virtual_alias_maps = proxy:mysql:/etc/postfix/mysql_virtual_alias_maps.cf virtual_mailbox_base = /var/vmail/ virtual_mailbox_domains = proxy:mysql:/etc/postfix/mysql_virtual_domains_maps.cf virtual_mailbox_limit = virtual_mailbox_maps = proxy:mysql:/etc/postfix/mysql_virtual_mailbox_maps.cf virtual_minimum_uid = 104 virtual_transport = virtual virtual_uid_maps = static:5000 virtual_gid_maps = static:5000 virtual_transport = dovecot dovecot_destination_recipient_limit = 1 Du kannst die einzelnen Einstellungen auch abweichend konfigurieren. Eine Beschreibung der einzelnen Konfigurationsvariablen findest du unter Nun bearbeiten wir die Datei

6 /etc/postfix/master.cf. Füge auch hier folgendes am Ende ein: dovecot unix - n n - - pipe flags=drhu user=vmail:vmail argv=/usr/lib/dovecot/deliver -d ${recipient} Wichtig: Die 2. Zeile ist durch zwei Leerzeichen eingerückt. Füge auch mindestens ein Leerzeichen ein, damit Postfix weiß, dass diese Zeile zur 1. gehört. Es wird nun der Postfix SMTP-Server für SSL aktiviert, da dieser auf einen extra Port lauscht. Ändere Eintrag wie folgt ab. (Auch hier die Einrückung beachten!) smtps inet n smtpd -o smtpd_tls_wrappermode=yes Nun werden die Einstellungen für den Zugriff von Postfix zur MySQL-Datenbank getätigt. Lege dazu die folgenden Dateien an: Datei: /etc/postfix/mysql_virtual_alias_maps.cf hosts = localhost user = postfix password = mysqlpw dbname = postfixdb query = SELECT goto FROM alias WHERE address='%s' AND active = '1' Datei: /etc/postfix/mysql_virtual_mailbox_maps.cf hosts = localhost user = postfix password = mysqlpw dbname = postfixdb query = SELECT maildir FROM mailbox WHERE username='%s' AND active = '1' Datei: /etc/postfix/mysql_sender_login_maps.cf hosts = localhost user = postfix password = mysqlpw dbname = postfixdb query = SELECT username AS alloweduser FROM mailbox WHERE username="%s" AND active = 1 UNION SELECT goto FROM alias WHERE ad

7 Datei: /etc/postfix/mysql_virtual_domains_maps.cf hosts = localhost user = postfix password = mysqlpw dbname = postfixdb query = SELECT domain FROM domain WHERE domain='%s' AND active = '1' Wichtig: Die Rechte für die Dateien, damit kein unbefugter Zugriff erfolgt. chmod o-rwx,g+r mysql_* chgrp postfix mysql_* Weiter geht es mit dem Einrichten für SSL. Suche folgende Variablen in der Postfix-Konfigurationsdatei /etc/postfix/main.cf. Sollten sie nicht vorhanden sind, füge sie ganz unten hinzu. smtpd_tls_cert_file = /etc/postfix/sslcert/mailserver.crt smtpd_tls_key_file = /etc/postfix/sslcert/mailserver.key Damit ist die Konfiguration von Postfix abgeschlossen und wir müssen ihm nur noch die Kofigurationen neu laden lassen. Das machen wir jedoch am ende, da Dovecot noch nicht funktioniert und sowieso keine s zugestellt werden können. Schritt 6: Dovecot Dovecot ist ein sicherer und schneller IMAP/POP3-Server. Die Standard-/Beispiel-Konfiguration in der Datei /etc/dovecot/dovecot.conf sichern... mv /etc/dovecot/dovecot.conf /etc/dovecot/dovecot.conf.sample... und durch folgende ersetzen.

8 ssl_key_file = /etc/postfix/sslcert/mailserver.key protocol pop3 { pop3_uidl_format = %08Xu%08Xv } protocol lda { postmaster_address = auth_socket_path = /var/run/dovecot/auth-master } auth default { mechanisms = plain login } passdb sql { args = /etc/dovecot/dovecot-mysql.conf } userdb sql { # Path for SQL configuration file, see /etc/dovecot/dovecot-sql.conf for example args = /etc/dovecot/dovecot-mysql.conf } user = root socket listen { master { path = /var/run/dovecot/auth-master mode = 0600 user = vmail } client { path = /var/spool/postfix/private/auth_dovecot mode = 0660 user = postfix group = postfix } } Wir legen nun die Konfiguration für die Zugangsdaten zur MySQL-Datenbank an: /etc/dovecot/dovecot-mysql.conf driver = mysql connect = host=localhost dbname=postfixdb user=postfix password=mysqlpw default_pass_scheme = PLAIN-MD5 password_query = SELECT password FROM mailbox WHERE username = '%u' user_query = SELECT CONCAT('maildir:/var/vmail/',maildir) AS mail, 5000 AS uid, 5000 AS gid FROM mailbox WHERE username = '%... und geben dieser Datei entsprechende Zugriffsreche chmod o-rwx,g+r /etc/dovecot/dovecot-mysql.conf chgrp vmail /etc/dovecot/dovecot-mysql.conf Schritt 7: Abschluss Nun ist alles soweit konfiguriert und kann neu gestart/geladen werden. /etc/init.d/dovecot restart postfix reload Links

9 1. GnuPG: Endlich mal ein gutes Posted by Anonymous User at :32 Super Dank, dein HowTo ist endlich einmal eines, mit dem man was anfangen kann. Funktioniert auch bei mir Posted by Anonymous User at :13 Prima Anleitung. Herzlichen Dank! Feines HOWTO Posted by Anonymous User at :33 Sehr schön und sauber erstellt und erklärt, jetzt kann ich mir iredmail sparen ;) vielen Dank und weiter so. Adrian schreibt... Posted by Anonymous User at :20 Super :-) Problem nur hierbei: s können über einen angelegten Account versendet werden, weiterleitung (also forwardings) funktionieren auch... Nur das "zusenden" zu einer Mailbox funktioniert nicht: Final-Recipient: rfc822; Original-Recipient: Action: failed Status: Diagnostic- X-Postfix; unknown user: "info" Einloggen funktioniert zwar, aber mails werden nicht übermittelt. Jenmand eine Idee, woran es liegen kann? Ja, Tutorial 1 zu 1 übernommen, dementsprechende änderungen (Domains bzw. Zugangsdaten der DB) noch vorgenommen. Adrian schreibt... Posted by Anonymous User at :31 habe es nun hinbekommen, lag daran, das hier noch local_transport = virtual gefehlt hatte!! Danke! Adrian schreibt... Posted by Anonymous User at :35!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! DANKE FÜR DEN TIPP!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! diese zeile ist wichtig.. ohne das funktioniert die auslieferung nicht local_transport = virtual kommt in fie main.cf von postfix einfach ans ende bitte totorial updaten

10 Posted by Anonymous User at :48 Hallo! Vielen Dank für dieses How-To! Bin über einen doofen Copy-Paste-Fehler gestolpert, der mir als unerfahrenen Deppen ziemlich viel Zeit gekostet hat. Vielleicht gibt es ja noch einige von mir da draußen und ich kann ihnen helfen: Falls ihr nicht zu eurem POP3-Server connecten könnt (Authentication failure, oder Ähnliches) und in der /var/log/mail.log folgendes steht [...] User query failed: Unknown column 'maildir' in 'field list' dann achtet darauf, dass ihr den kompletten User-SQL-Query in der /etc/dovecot/dovecot-mysql.conf drin habt. Mir ist es beim kopieren passiert, dass nur die Hälfte des Querys in der Datei landete und der ganze Kram einfach nicht geklappt hat. ;) Gruß Sebastian Danke! Posted by Anonymous User at :49 Hallo, soweit funktioniert das ganz gut. Beim erstellen von Mailboxen bekomme ich aber einen Error 500. Jemand ähnliche Erfahrung? Gruß Manfred Postfixadmin Posted by Anonymous User at :57 Hallo, danke für ihr Tutorial. Ich habse alles befolgt, jedoch wenn ich über Postfixadmin eine Mail schicken, oder ein neuen Alias anlegen möchte, läd es im Browser und lädt und lädt. Das Ergebnis ist nach einem Neuladen, dass nichts passiert ist. Können Sie mir dabei helfen? Grüße Postfixadmin Posted by Anonymous User at :05 Hallo. Super Anleitung. Hat auch alles so hingehauen. Leider habe ich das gleiche Problem wie mein Vorredner. Sobald ich eine Mailbox anlege und sie hinzufügen will, lädt mein Browser unendlich. Wenn ich das selber reloade, wurde nix angelegt. Woran kann das liegen? Bedanke mich für antworten. ;) bis denn Michael Postfixadmin Fehlermeldung Posted by Anonymous User at :26 Hallo, Ich habe den Mailserver nach der Anleitung installiert und wenn ich jetzt eine Mailbox erstellen möchte, kommt folgende Fehlermeldung " Invalid domain name selected, or you tried to select a domain you are not an admin for ". Ich hoffe mir kann einer helfen. MFG Marcel Top! Postfixadmin Fehlermeldung Posted by Anonymous User at :05 erst domain eintragen dann mailbox erstellen Posted by Anonymous User at :52 Auch nach all den Jahren und schon neuen Versionen die es mittlerweile gibt - dieses Tutorial funktioniert 1a! Vielen Dank auch von meiner Seite! Vielen Dank :)

11 Posted by Anonymous User at :27 Vielen herzlichen Dank für dieses super Tutorial. Etwa 2 mal im Jahr stehe ich vor dem Problem einen Server neu aufsetzen zu müssen und an dem Mail-Zeug sitze ich meist sehr lange mit mehr oder weniger akzeptablem Ergebnis ;) Mit dem Ergebnis nach diesem Tutorial bin ich äußerst zufrieden, es geht einfach Alles. Und postfix-admin kannte ich noch garnicht und finde es ebenfalls genial. Zugegeben, ich habe auch mit diesem Tutorial einen halben Tag drangesessen, aber es lag tatsächlich an eigener Dummheit. Mir ist ein Fehler in der master.cf unterlaufen (eine Zeile zu wenig einkommentiert). Das hat bei mir auch den Fehler mit dem ewig Laden beim Mail Versenden verursacht, den auch Andere Leute hier hatten. Aber wenn man das Tutorial wirklich ganz genau durchmacht funktioniert alles perfekt auch mit den neusten Versionen. Aber es kann nicht schaden zu verstehen was man tut :D Noch einmal vielen Dank. Dieses Tutorial hat mir im Gegensatz zu unzähligen anderen Tutorials zu diesem Thema (und ich bin in Sachen Linux nicht gerade unbewandert) sehr geholfen und ich kann es nur Jedem empfehlen. Nice Posted by Anonymous User at :22 Hat mir super geholfen :) -LeGone alias will nicht Posted by Anonymous User at :26 Hallo! Vielen dank für das super tutorial, hat bei mir alles geklappt. Nur ein problem besteht noch: wenn ich einen alias anlege und an diesen eine mail verschicke, bekomme ich im maillog folgendes angezeigt: Recipient address rejected: User unknown in virtual mailbox table Kann mir jemand weiterhelfen? alias will nicht Posted by Anonymous User at :59 das problem hat sich erledigt, ich habe den fehler gefunden. Ich hatte in der query $s anstatt %s geschrieben... Diese HowTo - aber auf gentoo... Posted by Anonymous User at :42 :) Könnte mir jemand sagen, ob ich das so auch auf gentoo machen kann? Habe zwar viel gelesen, das man HowTo's für eine Distribution nicht unbedingt auf eine andere Distri "umbiegen" sollte... Aber die Soft, die hier verwendet wird, gibt es ja auf gentoo auch... Evtl muss man in gentoo die useflags etwas anpassen, aber ansonstten seh ich nicht viele Hindernisse, die den Erfolg dieses HowTo's auf gentoo schmälern sollten... Wär echt nett, wenn ihr mir darüber was sagen könntet. gentoo hat auch eine gute Anleitung, aber mit Cyrus-sasl und mailman. Ich möchte aber lieber Dovecot nutzen :o Wenn Ihr dies hier lest, bitte hinterlasst mir Eure Gedanken :) Danke für Eure Hilfe :)... Posted by Anonymous User at :48 Super Tutorial/Howto, recht verständlich und sogar für mich (ich habe bis jetzt nur einen Postfix Server aufgesetzt, der aber auch sehr fehlerhaft ist). Werde mir mit deinem Tutorial/Howto ein Script zusammenbasteln, welches die Befehle automatisch ausführt :) Danke! SMTP Login schlägt fehl Posted by Anonymous User at :41 Hi Ich habe alles nach diesem Tut gemacht, nur wenn ich mich per Thunderbird oder Telnet einlogge bekomme ich im mail.log: Jul 20 14:26:53 server postfix/smtpd[25561]: connect from localhost.localdomain[ ] Jul 20 14:26:53 server dovecot: auth(default): new auth connection: pid=25561 Jul 20 14:27:13 server dovecot: auth(default): client in: AUTH#0111#011LOGIN#011service=smtp#011nologin#011lip= #011rip= Jul 20 14:27:13 server dovecot: auth(default): client out: CONT#0111#011VXNlcm5hbWU6 Jul 20 14:28:00 server dovecot: auth(default): client in: CONT#0111#011YWRtaW5Ac2VydmVyLmRlCg== Jul 20 14:28:00 server dovecot: auth(default): auth(?, ): Invalid username: Jul 20 14:28:00 server dovecot: auth(default): login(?, ): Username contains disallowed character: 0x0a

12 nur seine eigenen -Adressen Posted by Anonymous User at :11 Erst mal vielen dank für das tolle HowTo. Funzt wirklich alles auf anhieb. im Howto ist extra beschrieben: Man kann nur seine eigenen -Adressen zum Versenden nutzen das allerdings bringt mich dieses mal zu einem Problem. kann ich das irgend wie deaktiviren? Denn wir haben Webanwendungen die einen SMTP Login nutzen, aber mit verschiedenen Absendern schreibt. danke und Grüße, Brian nur seine eigenen -Adressen Posted by Anonymous User at :32 Du musst "reject_authenticated_sender_login_mismatch" aus den "smtpd_sender_restrictions" rausnehmen. JUPS :) Posted by Anonymous User at :57 danke, das war es :=) squirrelmail & md5 Posted by Anonymous User at :03 Hi, danke erstmal für die tolle anleitung. Die erste die was taugt. was mit etwas negativ aufgestossen ist, waren die passwörter als md5. md5 ist schon lag nicht mehr sicher. welche möglichkeiten gebe es das was besseres zu benutzen (mit nem salt etc)? Desweiteren fehlt mir die möglichkeit, dass benutzer ihre passwörter ändern können. Da ich generell squirrelmail benutzen wollte gibt es da das change_sqlpass plugin. hast du zufällig damit erfahrung? Ich werd auf jeden fall schonmal probieren das einzustellen und meld mich wenn ich erfolg haben sollte. squirrelmail & md5 Posted by Anonymous User at :51 squirrelmail plugin für passwortcahnge: cd /usr/share/squirrelmail/plugins wget /countdl.php?fileurl=http%3a%2f%2fwww.squirrelmail.org%2fplugins%2fchange_sqlpass tar.gz -O change_sqlpass tar.gz tar xvfz change_sqlpass tar.gz rm change_sqlpass tar.gz cd change_sqlpass cp config.php.sample config.php mcedit config.php $csp_dsn = $lookup_password_query = 'SELECT count(*) FROM users WHERE username = "%1" AND password = %4'; $password_update_queries = array('update mailbox SET password = %4 WHERE username = "%1"'); $password_encryption = 'MD5'; $csp_salt_query = ''; chown root:apache config.php chmod 640 config.php cd.. wget ]atibility tar.gz -O compatibility tar.gz tar xvfz compatibility tar.gz rm compatibility tar.gz cd.. pear install DB cd config./conf.pl plugins compatibility change_sqlpass Quit -> confirm save change_sqlpass tut nicht. Posted by Anonymous User at :29 Anhand von root:apache gehe ich davon aus dass das nicht mit Debian getestet wurde, bei mir tut nämlich change_sqlpass gar nicht.

13 Hinweis Posted by Anonymous User at :19 Kleiner Hinweis: dovecot kann nicht mehr nativ mit mysql umgehen, man benötigt jetzt zusätzlich das Packet dovecot-mysql sudo apt-get install dovecot-mysql Der Rest ist (fast) unverändert ;) Geil Hinweis dovecot-mysql Posted by Anonymous User at :05 Unter squeeze? apt-get install dovecot-mysql Reading package lists... Done Building dependency tree Reading state information... Done E: Unable to locate package dovecot-mysql Hinweis dovecot-mysql Posted by Anonymous User at :13 Ist Schwachsinn mit dem dovecot-mysql, zumindest mit Dovecot 1 und Debian Squeeze. Habe das mal aus den Backports installiert, nachdem ich Probleme mit Dovecot hatte. Macht das bloß nicht! Leute schreiben eben oft viel... Posted by Anonymous User at :01 Du bist ein Guter! Echt fettes Tut. Besten Dank! Protokolle IMAPS und POP3S sind deprecated Posted by Anonymous User at :06 Ich habe selbst eine Weile gesucht, bis ich auf diesen Beitrag hier gestoßen bin: Demnach sind die Protokolle IMAPS und POP3S veraltet und müssen nicht mehr aufgezählt werden. Beide Protokolle haben einen neuen Befehl, STARTTLS, der die Portunterscheidung zwischen IMAP und IMAPS bzw. POP3 und POP3S überflüssig werden lässt. Über die Einstellung ssl=required können TLS Verbindungen erzwungen werden. Bye Simon apt-get install dovecot-mysql Posted by Anonymous User at :07 Auf Ubuntu Server auf jeden Fall dovecot-mysql mitinstallieren! Hat bei mir auch erst dann funktioniert. Danke!! Posted by Anonymous User at :57 Ich bin dieser Anleitung nun mehrfach gefolgt und es hat immer fast alles geklappt ;)... schön wäre es, wenn hier ein Update erfolgen würde da ja imaps undsmtps obsolete sind. Danke für dein ausführliches Tut, es hat geholfen zu verstehen ;D Gruß Geil! Posted by Anonymous User at :16 vielen vielen Dank! Nach zahllosen Stunden über qmail&co nun endlich eine Lösung die ich a) Verstehe und b) funktioniert! Super! virtual users Posted by Anonymous User at :21 I followed the tutorial step by step. Unix users can send and receive mails, but virtual users can't :( bekomme den fehler nicht weck

14 Posted by Anonymous User at :58 ich erhalte beim starten von dovecot den fehler: IMAP/POP3 mail server: dovecotdoveconf: Fatal: Error in configuration file /etc/dovecot/dovecot.conf line 18: Unknown setting: mechanisms ich bekomme den allerdings nicht weck gruß opencola bekomme den fehler nicht weck Posted by Anonymous User at :07 Mit version 2 hat sich bei dovecot sehr viel an der config geändert, wer nicht wie ich stundenlang versuchen will die oben gepostete config anzupassen der kann sie ganz einfach konvertieren: doveconf -n -c old.conf > new.conf Und dann passt doveconf alle parameter an das neue format an und die new.conf sollte dann einwandfrei funktionieren. Fehler in der config Datei main.cf Posted by Anonymous User at :41 Versuche mehrfach den Mailserver auf meinen Debian squeeze aufzusetzen scheitert aber an nachfolgender Fehlermeldung. Bitte wer kenn mir helfen? Zeile 58 ist übrigens eine Lehrzeile Starting Postfix Mail Transport Agent: postfixpostconf: fatal: /etc/postfix/main.cf, line 58: missing '=' after attribute name: "$relay_recipient_maps $relay_domains $canonical_maps $sender_canonical_maps $recipient_canonical_maps $relocated_maps $transpo Inhalt der main.cf # See /usr/share/postfix/main.cf.dist for a commented, more complete version # Debian specific: Specifying a file name will cause the first # line of that file to be used as the name. The Debian default # is /etc/mailname. #myorigin = /etc/mailname smtpd_banner = $myhostname ESMTP $mail_name (Debian/GNU) biff = no # appending.domain is the MUA's job. append_dot_mydomain = no # Uncomment the next line to generate "delayed mail" warnings #delay_warning_time = 4h readme_directory = no # TLS parameters smtpd_tls_cert_file=/etc/ssl/certs/ssl-cert-snakeoil.pem smtpd_tls_key_file=/etc/ssl/private/ssl-cert-snakeoil.key smtpd_use_tls=yes smtpd_tls_session_cache_database = btree:${data_directory}/smtpd_scache smtp_tls_session_cache_database = btree:${data_directory}/smtp_scache smtpd_tls_cert_file = /etc/postfix/sslcert/mailserver.crt smtpd_tls_key_file = /etc/postfix/sslcert/mailserver.key # See /usr/share/doc/postfix/tls_readme.gz in the postfix-doc package for # information on enabling SSL in the smtp client. myhostname = keincraft.keincraft.no-ip.org alias_maps = hash:/etc/aliases alias_database = hash:/etc/aliases myorigin = /etc/mailname mydestination = keincraft.keincraft.no-ip.org, localhost.keincraft.no-ip.org,, localhost relayhost = mynetworks = /8 [::ffff: ]/104 [::1]/128 mailbox_command = procmail -a "$EXTENSION"

15 mailbox_size_limit = 0 recipient_delimiter = + inet_interfaces = all # a bit more spam protection disable_vrfy_command = yes # Authentification smtpd_sasl_type=dovecot smtpd_sasl_path=private/auth_dovecot smtpd_sasl_auth_enable = yes smtpd_sasl_authenticated_header = yes broken_sasl_auth_clients = yes proxy_read_maps = $local_recipient_maps $mydestination $virtual_alias_maps $virtual_alias_domains $virtual_mailbox_maps $virtual_mailbox_domains $relay_recipient_maps $relay_domains $canonical_maps $sender_canonical_maps $recipient_canonical_maps $relocated_maps $transport_maps $mynetworks $smtpd_sender_login_maps smtpd_sender_login_maps = proxy:mysql:/etc/postfix/mysql_sender_login_maps.cf smtpd_sender_restrictions = reject_authenticated_sender_login_mismatch reject_unknown_sender_domain smtpd_recipient_restrictions = permit_sasl_authenticated permit_mynetworks reject_unauth_destination # Virtual mailboxes virtual_alias_maps = proxy:mysql:/etc/postfix/mysql_virtual_alias_maps.cf virtual_mailbox_base = /var/vmail/ virtual_mailbox_domains = proxy:mysql:/etc/postfix/mysql_virtual_domains_maps.cf virtual_mailbox_limit = virtual_mailbox_maps = proxy:mysql:/etc/postfix/mysql_virtual_mailbox_maps.cf virtual_minimum_uid = 104 virtual_transport = virtual virtual_uid_maps = static:5000 virtual_gid_maps = static:5000 virtual_transport = dovecot dovecot_destination_recipient_limit = 1 Debian 7 - and still working! Posted by Anonymous User at :24 Auf GAR KEINEN FALL die Domains für das Mailing auch in mydestination eintragen -> habe 2 Stunden gesucht warum ich keine Mails erhalte, aber schicken kann. Schreibt einfach localhost rein und jut is ;) postfix/trivial-rewrite[3173]: warning: do not list domain michaelpalmer.de in BOTH mydestination and virtual_mailbox_domains Webfrontend für User? Posted by Anonymous User at :33 Hi! Danke für dieses Tutorial. Erleichtert mir den Einstieg in dieses Thema sehr! Hat jemand vllt einen Tip für ein schönes und optimalerweise noch sicheres Webfronent für USER? Ich würde gerne Freunden eine adresse bereitsstellen und dazu gleich noch ein Intuitives Webinterface zum Versenden und Abfragen der Mails. Danke und LG, Shibo Eine kleine Anmerkung zum iphone Posted by Anonymous User at :15 Das Ganze funktioniert, vorab gesagt, wirklich gut. Allerdings hab ich mich etwas schwer getan das -Postfach auf meinem iphone einzurichten. Während Outlook und Android sich einfach konfigurieren lassen, habe ich von dem iphone die ganze Zeit Log-Einträge á la "pop3-login: Info: Disconnected (no auth attempts): rip=xxx.xxx.xxx.xxx, lip=xxx.xxx.xxx.xxx, TLS"

16 bekommen. Lösung des Problems ist es das wie oben beschriebene Zertifikat (*.crt) auf dem iphone zu installieren (z.b. per über eine andere Adresse zusenden und direkt von dort aus installieren) und in der -Konfiguration dann auch die im Zertifikat verwendeten Adressen für die POP3/IMAP und SMTP-Server zu benutzen :D Bei mir scheiterte es letztendlich an dem "MAIL.example.com", welches ich in dem Zertifikat benutzt habe, allerdings (weil ich Postfix und Dovecot auf einem Server laufen lasse) in der Konfiguration des Postfachs nicht mit angegeben habe (dort nur example.com), da eh alle Anfragen an den FQDN (Full Qualified Domain Name) gehen... Scheinbar nimmt das iphone sowas sehr genau ;) Also mein Tipp: Gleiche Adressen verwenden ;D Fazit: Tutorial ist top erklärt, leider gibt es im Netz relativ wenig Anleitungen wie man das Ganze für's iphone optimiert :D Super Posted by Anonymous User at :24 Ich bin richtig begeistert!!! Es funktioniert auch mit squirrelmail alles super. Alllerdings hatte ich zwei Fehler, IMAP funktionierte nicht, dieses habe ich mit dpkg-reconfigure postfix gelöst und für squirrelmail musste einfach mal Apache neu gestartet werden. Vielen vielen Dank!! Gruß aus BS Super Anleitung Posted by Anonymous User at :16 Ich hätte dir gerne was gespendet für solch eine Super Anleitung, leider find ich nichts, um dies zu bewerkstelligen. Du hast mir Stunden langes suchen erspart. Vielen Dank =) Dovecont Posted by Anonymous User at :35 die Einstellungen für Dovecont sind veraltet und werde nicht mehr angenommen. Hier ein ausschnitt 'imaps' protocol is no longer necessary, remove it ssl_cert_file has been replaced by ssl_cert = <file ssl_key_file has been replaced by ssl_key = <file add auth_ prefix to all settings inside auth {} and remove the auth {} section completely passdb sql {} has been replaced by passdb { driver=sql } userdb sql {} has been replaced by userdb { driver=sql } auth_user has been replaced by service auth { user } Die umzuwandeln, schaffe ich nicht. Da jedem der diese Anleitung befolgt die Hintergrund-Kenntnisse fehlen, ansonsten würde man ja die Anleitung nicht brauchen. Dann gibt es Probleme mit TLS. Oder man muss den Server anders testen. Ich mache das immer mit "Telnet localhost 25" das funktioniert hier nicht. Unter dem Strich einen ganzen Tag verloren Dovecont Posted by Anonymous User at :52 90 minuten gebraucht um an deinen fehler zu kommen diese meldung bekommen " service dovecot restart doveconf: Warning: NOTE: You can get a new clean config file with: doveconf -n > dovecot-new.conf " sollte klappen hier tut er das : " /etc/dovecot# mv dovecot.conf dovecot.kotz mv dovecot-new.conf dovecot.conf service dovecot restart [ ok ] Restarting IMAP/POP3 mail server: dovecot. "

17 Grandios Posted by Anonymous User at :15 Vielen Dank für die Anleitung. Grandios, hat auf Anhieb funktioniert Kann keine Empfangen Posted by Anonymous User at :08 Hallo, Ich kann einfach keine s Empfangen :( Funktioniert nicht richtig! Posted by Anonymous User at :27 Nach langen hin und her, läuft Postfix und Dovecot endlich! Jedoch habe ich ein Problem mit Postfix, so lässt es mich zwar zum IMAP/POP3-Server verbinden, aber die Verbindung zu SMTP schlägt fehl! Zudem werden auch keine s Empfangen, jedenfalls solche die von Außerhalb (bspw. Google) gesendet werden. Danke! Posted by Anonymous User at :59 Hallo, habe das Tutorial mal für Squeeze angepasst und noch einen Spam- und Virenfilter eingefügt. Natürlich sehr vielen Dank für diese Anleitung, habe es auch mehrfach erwähnt! ]/ Weiterleitung funktioniert nicht :( Posted by Anonymous User at :09 Funktioniert bei mir irgendwie nicht :( Habe das gesamte Tutorial nun schon zum zweiten mal durchgemacht. Auch das local_transport = virtual habe ich hinzugefügt. Aber meine Test Weiterleitung von zu meiner Web.de geht nicht :( Erhalte immer diesen Fehler: This message was created automatically by mail delivery software. A message that you sent could not be delivered to one or more of its recipients. This is a permanent error. The following address failed: DOMAIN.org": mail exchanger not found, name="meine MAIL SERVER IP" mail exchanger not found, name="meine MAIL SERVER IP" Kann mir jemand helfen? :( Bin am verzweifeln. Update for dovecot 2.x Posted by Anonymous User at :37 Would be nice to have an updated version of this tutorial for dovecot 2.x because this works only for 1.x will nicht Posted by Anonymous User at :43 Hey bei mir klappt das ihren wie nicht habe alles so gemacht wie in der Anleitung und ja jetztzt wen ich auf login.php gehe sagt er mir "Installation not yet configured; please edit config.inc.php" meine config.inc.php <?php /** * Postfix Admin * * LICENSE * This source file is subject to the GPL license that is bundled with * this package in the file LICENSE.TXT. *

18 * Further details on the project are available at : * or * $Id: config.inc.php :33:13Z christian_boltz $ GNU GPL v2 or later. * * File: config.inc.php * Contains configuration options. */ /***************************************************************** *!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! * You have to set $CONF['configured'] = true; before the * application will run! * Doing this implies you have changed this file as required. * i.e. configuring database etc; specifying setup.php password etc. */ //$CONF['configured'] = false; // In order to setup Postfixadmin, you MUST specify a hashed password here. // To create the hash, visit setup.php in a browser and type a password into the field, // on submission it will be echoed out to you as a hashed value. $CONF['setup_password'] = '*****'; // Postfix Admin Path // Set the location of your Postfix Admin installation here. // YOU MUST ENTER THE COMPLETE URL e.g. $CONF['postfix_admin_url'] = 'mails'; // shouldn't need changing. $CONF['postfix_admin_path'] = dirname( FILE ); // Language config // Language files are located in './languages', change as required.. $CONF['default_language'] = 'de'; // Database Config // mysql = MySQL 3.23 and 4.0, 4.1 or 5 // mysqli = MySQL 4.1+ // pgsql = PostgreSQL $CONF['database_type'] = 'mysql'; $CONF['database_host'] = 'localhost'; $CONF['database_user'] = 'postfix'; $CONF['database_password'] = '*******'; $CONF['database_name'] = 'postfixdb'; $CONF['database_prefix'] = ''; // If you need to specify a different port for a MYSQL database connection, use e.g. // $CONF['database_host'] = ' :3308'; // If you need to specify a different port for POSTGRESQL database connection // uncomment and change the following // $CONF['database_port'] = '5432'; // Here, if you need, you can customize table names. $CONF['database_prefix'] = ''; $CONF['database_tables'] = array ( 'admin' => 'admin', 'alias' => 'alias', 'alias_domain' => 'alias_domain', 'config' => 'config', 'domain' => 'domain', 'domain_admins' => 'domain_admins', 'fetchmail' => 'fetchmail', 'log' => 'log', 'mailbox' => 'mailbox', 'vacation' => 'vacation', 'vacation_notification' => 'vacation_notification', 'quota' => 'quota', 'quota2' => 'quota2', ); // Site Admin // Define the Site Admins address below.

19 // This will be used to send s from to create mailboxes. $CONF['admin_ '] = // Mail Server // Hostname (FQDN) of your mail server. // This is used to send to Postfix in order to create mailboxes. $CONF['smtp_server'] = 'localhost'; $CONF['smtp_port'] = '25'; // Encrypt // In what way do you want the passwords to be crypted? // md5crypt = internal postfix admin md5 // md5 = md5 sum of the password // system = whatever you have set as your PHP system default // cleartext = clear text passwords (ouch!) // mysql_encrypt = useful for PAM integration // authlib = support for courier-authlib style passwords // dovecot:crypt-method = use dovecotpw -s 'CRYPT-METHOD'. Example: dovecot:cram-md5 $CONF['encrypt'] = 'md5'; // In what flavor should courier-authlib style passwords be enrypted? // md5 = {md5} + base64 encoded md5 hash // md5raw = {md5raw} + plain encoded md5 hash // SHA = {SHA} + base64-encoded sha1 hash // crypt = {crypt} + Standard UNIX DES-enrypted with 2-character salt $CONF['authlib_default_flavor'] = 'md5raw'; // If you use the dovecot encryption method: where is the dovecotpw binary located? $CONF['dovecotpw'] = "/usr/sbin/dovecotpw"; // Minimum length required for passwords. Postfixadmin will not // allow users to set passwords which are shorter than this value. $CONF['min_password_length'] = 5; // Generate Password // Generate a random password for a mailbox or admin and display it. // If you want to automagically generate paswords set this to 'YES'. $CONF['generate_password'] = 'NO'; // Show Password // Always show password after adding a mailbox or admin. // If you want to always see what password was set set this to 'YES'. $CONF['show_password'] = 'NO'; // Page Size // Set the number of entries that you would like to see // in one page. $CONF['page_size'] = '10'; // Default Aliases // The default aliases that need to be created for all domains. $CONF['default_aliases'] = array ( 'abuse' => 'hostmaster' => 'postmaster' => 'webmaster' => ); // Mailboxes // If you want to store the mailboxes per domain set this to 'YES'. // Examples: // YES: // NO: $CONF['domain_path'] = 'YES'; // If you don't want to have the domain in your mailbox set this to 'NO'. // Examples: // YES: // NO: /usr/local/virtual/domain.tld/username // Note: If $CONF['domain_path'] is set to NO, this setting will be forced to YES. $CONF['domain_in_mailbox'] = 'NO'; // If you want to define your own function to generate a maildir path set this to the name of the function. // Notes: // - this configuration directive will override both domain_path and domain_in_mailbox

20 // - the maildir_name_hook() function example is present below, commented out // - if the function does not exist the program will default to the above domain_path and domain_in_mailbox settings $CONF['maildir_name_hook'] = 'NO'; /* maildir_name_hook example function Called by creat box.php if $CONF['maildir_name_hook'] == '<name_of_the_function>' - allows for customized maildir paths determined by a custom function - the example below will prepend a single-character directory to the beginning of the maildir, splitting domains more or less evenly over 36 directories for improved filesystem performance with large numbers of domains. Returns: maildir path ie. I/example.com/user/ */ /* function maildir_name_hook($domain, $user) { $chars = " ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ"; $dir_index = hexdec(substr(md5($domain), 28)) % strlen($chars); $dir = substr($chars, $dir_index, 1); return sprintf("%s/%s/%s/", $dir, $domain, $user); } */ // Default Domain Values // Specify your default values below. Quota in MB. $CONF['aliases'] = '10'; $CONF['mailboxes'] = '10'; $CONF['maxquota'] = '10'; // Quota // When you want to enforce quota for your mailbox users set this to 'YES'. $CONF['quota'] = 'NO'; // You can either use ' ' or ' ' $CONF['quota_multiplier'] = ' '; // Transport // If you want to define additional transport options for a domain set this to 'YES'. // Read the transport file of the Postfix documentation. $CONF['transport'] = 'NO'; // Transport options // If you want to define additional transport options put them in array below. $CONF['transport_options'] = array ( 'virtual', // for virtual accounts 'local', // for system accounts 'relay' // for backup mx ); // Transport default // You should define default transport. It must be in array above. $CONF['transport_default'] = 'virtual'; // Virtual Vacation // If you want to use virtual vacation for you mailbox users set this to 'YES'. // NOTE: Make sure that you install the vacation module. (See VIRTUAL-VACATION/) $CONF['vacation'] = 'NO'; // This is the autoreply domain that you will need to set in your Postfix // transport maps to handle virtual vacations. It does not need to be a // real domain (i.e. you don't need to setup DNS for it). $CONF['vacation_domain'] = 'autoreply.change-this-to-your.domain.tld'; // Vacation Control // If you want users to take control of vacation set this to 'YES'. $CONF['vacation_control'] ='YES'; // Vacation Control for admins // Set to 'YES' if your domain admins should be able to edit user vacation. $CONF['vacation_control_admin'] = 'YES'; // Alias Control

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Postfix Mini-Einführung

Postfix Mini-Einführung Postfix Mini-Einführung 1 Postfix-Overview Entwickelt im Hause IBM von Wietse Venema (seit 1998) Steht unter der IBM Public License, heisst offiziell: IBM Secure Mailer / Postfix Modularer Aufbau Einfache,

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

Howto Anleitung zur Installation und Konfiguration von Postfix mit Googlemail als smtp-mailrelay 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.

Howto Anleitung zur Installation und Konfiguration von Postfix mit Googlemail als smtp-mailrelay 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius. Howto Anleitung zur Installation und Konfiguration von Postfix mit Googlemail als smtp-mailrelay 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.de Copyright-Hinweis Dieses Dokument obliegt den Bestimmungen der

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Webmin mit SSL Unterstützung

Webmin mit SSL Unterstützung Webmin mit SSL Unterstützung Installation Für die Installation werden benötigt: Net_SSLeay.pm-1.05.tar.gz webmin-0.80.tar.gz mögliche Zusatzmodule: backup_1.0.wbm ipchains-0.80.1.wbm nettools-0.79.1.wbm

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006

Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006 TIC Antispam: Limitierung SMTP Inbound Kunde/Projekt: TIC The Internet Company AG Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006 Autor/Autoren: Aldo Britschgi aldo.britschgi@tic.ch i:\products\antispam antivirus\smtp

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

Mail und Mailserver. Mail - Protokolle. Wichtige RFCs. Alexander Piskernik & Adi Kriegisch. 3. Mai 2007

Mail und Mailserver. Mail - Protokolle. Wichtige RFCs. Alexander Piskernik & Adi Kriegisch. 3. Mai 2007 1 Grundlagen Mail und Mailserver Alexander Piskernik & Adi Kriegisch 3. Mai 2007 2 SMTP & Email 3 Probleme & Lösungen 4 Mailserver 5 Mailserver konfigurieren Wichtige Software 6 Q & A Internet & Kommunikation

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Mail Protokolle. ESMTP: Extented SMTP Server gibt Infos über seine Fähigkeiten aus, zb für Verschlüsselung verwendet

Mail Protokolle. ESMTP: Extented SMTP Server gibt Infos über seine Fähigkeiten aus, zb für Verschlüsselung verwendet LINUX II MAIL Mail Protokolle SMTP: Simple Mail Transport Protocol Transport von Emails, Port: 25 ESMTP: Extented SMTP Server gibt Infos über seine Fähigkeiten aus, zb für Verschlüsselung verwendet POP3:

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

LDAP, Postfix, TLS, Procmail, SpamAssassin & Courier IMAP. Simon Dassow janus@errornet.de 04-06-2003

LDAP, Postfix, TLS, Procmail, SpamAssassin & Courier IMAP. Simon Dassow janus@errornet.de 04-06-2003 LDAP, Postfix, TLS, Procmail, SpamAssassin & Courier IMAP Simon Dassow janus@errornet.de 04-06-2003 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 2 Installation 4 2.1 LDAP................................... 4 2.2

Mehr

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3 Typo 3 installieren Bevor Sie Typo3 installieren, müssen Sie folgende Informationen beachten: Typo3 benötigt eine leere Datenbank. Mit Ihrem Abonnement verfügen Sie über eine einzige Datenbank. Sie können

Mehr

Rechnernetze. 6. Übung

Rechnernetze. 6. Übung Hochschule für Technik und Wirtschaft Studiengang Kommunikationsinformatik Prof. Dr. Ing. Damian Weber Rechnernetze 6. Übung Aufgabe 1 (TCP Client) Der ECHO Service eines Hosts wird für die Protokolle

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein!

Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein! Plesk installieren So wird Plesk installiert: Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein! 1. Einloggen per SSH auf den Linux-Server 2. Betriebssystem

Mehr

Top Tipp. Ref. 08.05.23 DE. Verwenden externer Dateiinhalte in Disclaimern. (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern)

Top Tipp. Ref. 08.05.23 DE. Verwenden externer Dateiinhalte in Disclaimern. (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern) in Disclaimern (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern) Ref. 08.05.23 DE Exclaimer UK +44 (0) 845 050 2300 DE +49 2421 5919572 sales@exclaimer.de Das Problem Wir möchten in unseren Emails Werbung

Mehr

Installation Manual. Plattformdokumentation. Universitätsstraße 3 56070 Koblenz Deutschland VERSION: 9.0

Installation Manual. Plattformdokumentation. Universitätsstraße 3 56070 Koblenz Deutschland VERSION: 9.0 Installation Manual DOKUMENT: TYP: Installation Manual Plattformdokumentation ERSTELLT VON: nova ratio AG Universitätsstraße 3 56070 Koblenz Deutschland VERSION: 9.0 STAND: 28. August 2015 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Installation MySQL Replikationsserver 5.6.12

Installation MySQL Replikationsserver 5.6.12 Ergänzen Konfigurationsdatei my.ini auf Master-Server:!!! softgate gmbh!!! Master und Slave binary logging format - mixed recommended binlog_format = ROW Enabling this option causes the master to write

Mehr

Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein!

Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein! Plesk installieren So wird Plesk installiert: Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein! 1. Einloggen per SSH auf den Linux-Server 2. Betriebssystem

Mehr

Jinzora auf eisfair installieren

Jinzora auf eisfair installieren Jinzora auf eisfair installieren Hallo, ich will Euch zeigen, wie Ihr Jinzora mit dem eisfair nutzen könnt. Jinzora2 ist ein Medien Streamer, was heisst, das Ihr über eisfair Eure Musikdaten verwaltet

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Astaro Mail Archiving Getting Started Guide

Astaro Mail Archiving Getting Started Guide Connect With Confidence Astaro Mail Archiving Getting Started Guide Über diesen Getting Started Guide Der Astaro Mail Archiving Service stellt eine Archivierungsplattform dar, die komplett als Hosted Service

Mehr

MAILADMIN. Verwaltung Ihrer Emailkonten mit dem Online-Tool: INHALT. 1. Anmeldung. 2. Das MAILADMIN Menü. 3. Die Domain Einstellungen

MAILADMIN. Verwaltung Ihrer Emailkonten mit dem Online-Tool: INHALT. 1. Anmeldung. 2. Das MAILADMIN Menü. 3. Die Domain Einstellungen Verwaltung Ihrer Emailkonten mit dem Online-Tool: MAILADMIN INHALT 1. Anmeldung 2. Das MAILADMIN Menü 3. Die Domain Einstellungen 3.1 Catch-all adress: 3.2 Die Signature (Unterschrift): 4. Accounts (Postfächer

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch BLK-2000 Quick Installation Guide English Deutsch This guide covers only the most common situations. All detail information is described in the user s manual. English BLK-2000 Quick Installation Guide

Mehr

SMTP-Handling für Nagios HowTo

SMTP-Handling für Nagios HowTo 1 Versionen SMTP-Handling für Nagios HowTo Wie Email-Alerts ins Nagios übernommen werden können. Version 0.1 - erstellt von Ingo Lantschner Dezember 2006 Version 0.2 - signifikante Verbesserungen betreffend

Mehr

Installationsanleitung 42goISP Manager

Installationsanleitung 42goISP Manager Installationsanleitung 42goISP Manager Installationsanleitung 42goISP Manager I Inhaltsverzeichnis Installation 42go ISP Manager...1 Voraussetzungen...1 Installation...1 SpamAssassin...3 Allgemeine Hinweise...4

Mehr

Stefan Dahler. 1. Konfiguration der Stateful Inspection Firewall. 1.1 Einleitung

Stefan Dahler. 1. Konfiguration der Stateful Inspection Firewall. 1.1 Einleitung 1. Konfiguration der Stateful Inspection Firewall 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration der Stateful Inspection Firewall beschrieben. Es werden Richtlinien erstellt, die nur den Internet Verkehr

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Installation mit Lizenz-Server verbinden

Installation mit Lizenz-Server verbinden Einsteiger Fortgeschrittene Profis markus.meinl@m-quest.ch Version 1.0 Voraussetzungen für diesen Workshop 1. Die M-Quest Suite 2005-M oder höher ist auf diesem Rechner installiert 2. Der M-Lock 2005 Lizenzserver

Mehr

PostgreSQL unter Debian Linux

PostgreSQL unter Debian Linux Einführung für PostgreSQL 7.4 unter Debian Linux (Stand 30.04.2008) von Moczon T. und Schönfeld A. Inhalt 1. Installation... 2 2. Anmelden als Benutzer postgres... 2 2.1 Anlegen eines neuen Benutzers...

Mehr

SSL Konfiguration des Mailclients

SSL Konfiguration des Mailclients English translation is given in this typo. Our translations of software-menus may be different to yours. Anleitung für die Umstellung der unsicheren IMAP und POP3 Ports auf die sicheren Ports IMAP (993)

Mehr

MySQL Cluster und MySQL Proxy

MySQL Cluster und MySQL Proxy MySQL Cluster und MySQL Proxy Alles Online Diese Slides gibt es auch unter: http://rt.fm/s4p Agenda (Don't) Panic Web- und MySQL-Server MySQL Master-Master Cluster MySQL Proxy und Cluster MySQL Master-Slave/Master

Mehr

Virtual PBX and SMS-Server

Virtual PBX and SMS-Server Virtual PBX and SMS-Server Software solutions for more mobility and comfort * The software is delivered by e-mail and does not include the boxes 1 2007 com.sat GmbH Kommunikationssysteme Schwetzinger Str.

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Linux-Cafe - 2014-12-01. Referent: Bernd Strößenreuther

Linux-Cafe - 2014-12-01. Referent: Bernd Strößenreuther Ein eigener Mailserver Linux-Cafe - 2014-12-01 Fortsetzung zum Vortrag Ein Server für zu Hause siehe http://pub.stroessenreuther.info/vortrag_server_fuer_zu_hause.pdf Referent: Bernd Strößenreuther mailto:linux-cafe@stroessenreuther.net

Mehr

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr.

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. Installation und Konfiguration Version 1.4 Stand 21.11.2013 TimeMachine Dokument: install.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT

KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT Copyright 2004 by 2 ways - media & design, Inh. Lars Plessmann, Paulinenstr. 12, D-70178 Stuttgart. http://www.2-ways.de Lars.Plessmann@2-ways.de Der Mozilla Email

Mehr

HowTo: Aufsetzen eines dedizierten Warsow-Servers auf einem Linux-Server

HowTo: Aufsetzen eines dedizierten Warsow-Servers auf einem Linux-Server HowTo: Aufsetzen eines dedizierten Warsow-Servers auf einem Linux-Server Kapitel 1: Download und Installation von Warsow... 2 1.1. Voraussetzungen:... 2 1.2. Erstellen eines neuen Users für den Warsow-Server...

Mehr

Sysadmin Day 2010. Windows & Linux. Ralf Wigand. MVP Directory Services KIT (Universität Karlsruhe)

Sysadmin Day 2010. Windows & Linux. Ralf Wigand. MVP Directory Services KIT (Universität Karlsruhe) Sysadmin Day 2010 Windows & Linux just good friends? friends!!! Ralf Wigand MVP Directory Services KIT (Universität Karlsruhe) Voraussetzungen Sie haben ein Active Directory Sie haben einen Linux Client

Mehr

Technical Information

Technical Information Firmware-Installation nach Einbau des DP3000-OEM-Kits Dieses Dokument beschreibt die Schritte die nach dem mechanischen Einbau des DP3000- OEM-Satzes nötig sind, um die Projektoren mit der aktuellen Firmware

Mehr

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes KURZANLEITUNG VORAUSSETZUNGEN Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes Überprüfen Sie, dass eine funktionsfähige SIM-Karte mit Datenpaket im REMUC-

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen.

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen. NetWorker - Allgemein Tip 618, Seite 1/5 Das Desaster Recovery (mmrecov) ist evtl. nicht mehr möglich, wenn der Boostrap Save Set auf einem AFTD Volume auf einem (Data Domain) CIFS Share gespeichert ist!

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

MySQL 101 Wie man einen MySQL-Server am besten absichert

MySQL 101 Wie man einen MySQL-Server am besten absichert MySQL 101 Wie man einen MySQL-Server am besten absichert Simon Bailey simon.bailey@uibk.ac.at Version 1.1 23. Februar 2003 Change History 21. Jänner 2003: Version 1.0 23. Februar 2002: Version 1.1 Diverse

Mehr

MySQL Queries on "Nmap Results"

MySQL Queries on Nmap Results MySQL Queries on "Nmap Results" SQL Abfragen auf Nmap Ergebnisse Ivan Bütler 31. August 2009 Wer den Portscanner "NMAP" häufig benutzt weiss, dass die Auswertung von grossen Scans mit vielen C- oder sogar

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

REDUNDANTES MAIL-SERVERSYSTEM MIT RASPERRY PIS

REDUNDANTES MAIL-SERVERSYSTEM MIT RASPERRY PIS 17.4.2015 TILL WESSELMAN REDUNDANTES MAIL-SERVERSYSTEM MIT RASPERRY PIS Raspberry Pi Till Wesselmann Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 1.1 E-Mail-Architektur... 3 1.2 Eigene Konfiguration... 4 2. Vorbereitungen...

Mehr

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Documentation TYC Registration manual Registration and Login issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Content 1 Registration... 3 2 Login... 4 2.1 First login...

Mehr

Konfiguration Zentyal 3.3 Inhaltsverzeichnis

Konfiguration Zentyal 3.3 Inhaltsverzeichnis Konfiguration Zentyal 3.3 Inhaltsverzeichnis Installation... 2 Grundkomponenten... 5 Grundkonfiguration... 6 Netzwerk... 6 Domain... 7 Updates installieren... 8 DNS konfigurieren... 10 Anpassungen in DNS

Mehr

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0 English Deutsch English After a configuration change in the windows registry, you have to restart the service. Requirements: Windows XP, Windows 7, SEP 12.1x With the default settings an event is triggered

Mehr

VPN Client installieren und starten

VPN Client installieren und starten Netzzugang VPN steht für Virtual Private Network und ist für all diejenigen gedacht, die mit ihren Rechnern über einen beliebigen Internet-Zugang von ausserhalb auf spezielle Dienste der Universität Bielefeld

Mehr

Hylafax mit CAPI und Kernel 2.6 auf Debian Sarge

Hylafax mit CAPI und Kernel 2.6 auf Debian Sarge Hylafax mit CAPI und Kernel 2.6 auf Debian Lukas Mensinck First public release Version 1.0.0 Revision History Revision 1.0.0 2007.04.11 LukasMensinck Mensinck Consulting First public release of HowTo Type:

Mehr

Installation von Typo3 CMS

Installation von Typo3 CMS Installation von Typo3 CMS TYPO3 Version 6.2.x unter Windows Eigenen lokalen Webserver mit XAMPP installieren Für die Installation von Typo3 wird eine passende Systemumgebung benötig. Diese besteht aus

Mehr

HowTo für ein VPN mit X.509 Zertifikaten Intranator <=> Lancom (LCOS v6.x)

HowTo für ein VPN mit X.509 Zertifikaten Intranator <=> Lancom (LCOS v6.x) HowTo für ein VPN mit X.509 Zertifikaten Intranator Lancom (LCOS v6.x) Zeitabgleich Die LANCOM überprüft bei der Authentifizierung auch den Gültigkeitszeitraum des Zertifikats. Daher muss die Systemzeit

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

IPCOP OPENVPN TUTORIAL

IPCOP OPENVPN TUTORIAL IPCOP OPENVPN TUTORIAL von Blue nach Green über VPN mit installiertem BOT Zerina Plugin 0.9.4b und OPENVPN GUI auf IPCOP 1.4.10 http://www.ipcop.org http://www.carinthian-linux.at http://www.openvpn-forum.de

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved.

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved. BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y Tech Day: ACE Germany Installation eines Aras- Systems mit Demo-Datenbank Rolf Laudenbach Director Aras Community Aras (Europe) Installations-Video auf YouTube Copyright 2012

Mehr

HowTo: Einrichtung einer IPSec Verbindung mit einem IPSEC VPN Client zum DWC-1000 am Beispiel der Shrewsoft VPN Clientsoftware

HowTo: Einrichtung einer IPSec Verbindung mit einem IPSEC VPN Client zum DWC-1000 am Beispiel der Shrewsoft VPN Clientsoftware HowTo: Einrichtung einer IPSec Verbindung mit einem IPSEC VPN Client zum DWC-1000 am Beispiel der Shrewsoft VPN Clientsoftware [Voraussetzungen] 1. DWC-1000 mit Firmware Version: 4.2.0.3_B502 und höher

Mehr

Einrichten der TSM-Backup-Software unter dem Betriebssystem Ubuntu

Einrichten der TSM-Backup-Software unter dem Betriebssystem Ubuntu Einrichten der TSM-Backup-Software unter dem Betriebssystem Ubuntu TSM-Service 10.12.2014 1 Inhaltsverzeichnis EINRICHTEN DER TSM-BACKUP-SOFTWARE UNTER DEM BETRIEBSSYSTEM UBUNTU 1. ALLGEMEINE HINWEISE

Mehr

Projektarbeit Virtuelle Maschinen VMware Debian Etch

Projektarbeit Virtuelle Maschinen VMware Debian Etch Projektarbeit Virtuelle Maschinen VMware Debian Etch Server (gateway0608) eth0 192.168.99.117 rdf.loc SubServer (pc14) eth0 192.168.99.114 rdf.loc eth0:0 192.168.2.1 g2.loc Client (pc03) eth0 192.168.2.2

Mehr

Packet Tracer Eine neue Topologie erzeugen

Packet Tracer Eine neue Topologie erzeugen Packet Tracer Eine neue Topologie erzeugen Was ist Packet Tracer (PT)? PT ist ein Protokoll Simulator, welcher von Dennis Frezzo und seinem Team bei CISCO entwickelt wurde. Er ist ein sehr mächtiges Tool

Mehr

Supporthandbuch für HOS Management Suite (ab 5 Acc.)

Supporthandbuch für HOS Management Suite (ab 5 Acc.) Supporthandbuch für HOS Management Suite (ab 5 Acc.) Voraussetzungen: Ein Telnet- bzw. SSH-Client für Ihren Rechner, z. B. Putty (Freeware; kann heruntergeladen werden von: http://chefax.fe.up.pt/putty/).

Mehr

A-CERT CERTIFICATION SERVICE

A-CERT CERTIFICATION SERVICE A-CERT ADVANCED pdf-signaturprüfung einrichten 2011 A-CERT ADVANCED p pdf-signaturprüfung g p g einrichten und e-billing Stammzertifikat installieren Support - Kurzinformation optimiert für Adobe Reader

Mehr

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT Mit welchen Versionen des iks Computers funktioniert AQUASSOFT? An Hand der

Mehr

Die Leistung von Scan and Sort it hängt von der Konfiguration des DBMS und der Leistung des Servers, auf dem das DBMS installiert ist, ab.

Die Leistung von Scan and Sort it hängt von der Konfiguration des DBMS und der Leistung des Servers, auf dem das DBMS installiert ist, ab. DBMS Konfiguration für RetSoft Archiv Expert Scan and Sort it arbeitet mit MS SQL Server 2000/2005/2008 und MySQL 5.0/5.1/5.5. Sie können eine Kurzbeschreibung der Installation für beide DBMS (DataBase

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: - Grundkonfiguration des Routers. - Ein Bootimage ab Version 7.4.x.

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: - Grundkonfiguration des Routers. - Ein Bootimage ab Version 7.4.x. 7. PPPoE Server 7.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration einer Dialin Verbindung über PPPoE zum Router beschrieben, um eine zusätzliche Authentifizierung durchzuführen. Bei der Einwahl eines

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

Benutzer- und Referenzhandbuch

Benutzer- und Referenzhandbuch Benutzer- und Referenzhandbuch MobileTogether Client User & Reference Manual All rights reserved. No parts of this work may be reproduced in any form or by any means - graphic, electronic, or mechanical,

Mehr

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde)

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde) Colorfly i106 Q1 System-Installations-Tutorial Hinweise vor der Installation / Hit for preparation: 准 备 事 项 : 外 接 键 盘 ( 配 套 的 磁 吸 式 键 盘 USB 键 盘 通 过 OTG 插 发 射 器 的 无 线 键 盘 都 可 ); U 盘 ( 大 于 4G 的 空 白 U 盘,

Mehr

Sepiola Mockups. Overview. Show notes. Primäre Navigation anklicken um zum gewünschten Mockups zu gehen. Backup usage. Overview.

Sepiola Mockups. Overview. Show notes. Primäre Navigation anklicken um zum gewünschten Mockups zu gehen. Backup usage. Overview. Show notes usage Incremental s Free 35% 30% 35% 711 MB 598 MB 739 MB Quota: 2 GB change quota under Settings schedule Last s Successfull Tuesday, 19.3.09 12:16 Successfull Wednesday, 19.3.09 12:25 Successfull

Mehr

KASPERSKY LAB MEETS OPEN-SOURCE

KASPERSKY LAB MEETS OPEN-SOURCE KASPERSKY LAB MEETS OPEN-SOURCE Vortrag Linux Tag Chemnitz 2015 Roland Imme Senior Technical Sales Engineer THEMEN 3 Bedrohungslage durch Malware 12 Infektionswege 15 Kaspersky Lab 21 Systeme mit Kaspersky

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

EgoSecure Mail Encryption Quick Setup Guide

EgoSecure Mail Encryption Quick Setup Guide EgoSecure Mail Encryption Quick Setup Guide Inhalt 1 Einleitung... 2 2 Vorbereitung... 3 2.1 Firewall... 3 3 Inbetriebnahme... 3 3.1 Einschalten und anschließen... 3 3.2 Erstes Login... 3 3.3 Admin-Passwort

Mehr

2 Infrastruktur. 2.1 Workshop IMAP-Server Dovecot installieren und konfigurieren

2 Infrastruktur. 2.1 Workshop IMAP-Server Dovecot installieren und konfigurieren Workshop IMAP-Server Dovecot installieren und konfigurieren 2 Infrastruktur Die wachsenden Ansprüche an Geschwindigkeit, Verfügbarkeit und Flexibilität von Netzwerken schlagen sich nieder in den immer

Mehr

HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1

HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1 E-Mail Einstellungen Konfigurationsanleitungen für folgende E-Mail-Clients: Outlook Express 5 Outlook Express 6 Netscape 6 Netscape 7 Eudora Mail The Bat HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1 Bankverbindung:

Mehr

Foreign Data Wrappers

Foreign Data Wrappers -Angebot Foreign Data Wrappers Postgres ITos GmbH, CH-9642 Ebnat-Kappel Swiss Postgres Conference 26. Juni 2014 Foreign Data Wrapper Postgres -Angebot Foreign Data Wrapper? Transparente Einbindung (art-)fremder

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-09-11

EEX Kundeninformation 2002-09-11 EEX Kundeninformation 2002-09-11 Terminmarkt Bereitstellung eines Simulations-Hotfixes für Eurex Release 6.0 Aufgrund eines Fehlers in den Release 6.0 Simulations-Kits lässt sich die neue Broadcast-Split-

Mehr

Sei Dein eigener Mail-Admin!

Sei Dein eigener Mail-Admin! Postfix, DOVECOT, Anti-Spam Sei Dein eigener Mail-Admin! Jan Büren FrOSCon 2015 22. / 23. 8. 2015 Hochschule Rhein / Sieg Worum geht es in diesen Vortrag... (erstmal) Kein weiteres HowTo Keine Schulung

Mehr

E-Mails automatisch lesen. Markus Dahms

E-Mails automatisch lesen. Markus Dahms <dahms@fh-brandenburg.de> 1 Gliederung 1. Der Weg der E-Mails 2. fetchmail: Einsammeln 3. procmail: Filtern & Sortieren 4. spamassassin: Entsorgen 5. Andere hilfreiche Werkzeuge 6. Die mächtigste Waffe:

Mehr

Installations-Hinweise pic2base (0.80.0 prex) unter Ubuntu 12.10

Installations-Hinweise pic2base (0.80.0 prex) unter Ubuntu 12.10 Installatis-Hinweise pic2base (0.80.0 prex) unter Ubuntu 12.10 Einrichtung und Funktistest eines LAMP-Systems nach http://www.howtoforge.com/installing-apache2-with-php5-and-mysql-support--ubuntu-12.10-lamp

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr