DVR 4 CH H.264 MIT VGA-ANSCHLUSS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DVR 4 CH H.264 MIT VGA-ANSCHLUSS"

Transkript

1 Mod DS DVR 4 CH H.264 MIT VGA-ANSCHLUSS Typ 1093/004 H.264 4CH WITH VGA DVR REF. 1093/004 BEDIENUNGSANLEITUNG INSTRUCTIONS

2 DEUTSCH INHALT 1 ALLGEMEINE INFORMATIONEN PRODUKTBESCHREIBUNG ALLGEMEINE MERKMALE ÖFFNEN DER VERPACKUNG VERPACKUNGSINHALT WARNHINWEISE STROMVERSORGUNG SICHERHEITSHINWEISE VORSICHTSMASSNAHMEN BEI DER INSTALLATION REINIGUNG DES GERÄTS FESTPLATTE (HARD DISK) BILDAUFZEICHNUNGEN DATENSCHUTZ UND COPYRIGHT GERÄTEBESCHREIBUNG FRONTSEITE RÜCKSEITE IR-FERNBEDIENUNG BATTERIEN MAUSFUNKTIONEN SYSTEMSTART DVR EINSCHALTEN HAUPTBILDSCHIRM KONFIGURATION DES DVR STRUKTUR HAUPTMENÜ HAUPTMENÜ PROGRAMMIERUNG DER KAMERAS AUFNAHMEEINSTELLUNGEN EINSTELLUNGEN NETZWERK SUCHE VIDEO MULTIMEDIA PLAYER GERÄTEMANAGEMENT HDD Management Einstellungen Alarm Einstellung Einstellung PTZ Mobiltelefon Zugriff über Mobiltelefon Bewegungserfassung SYSTEM Einstellung Zeit Passwort Video Info Wartung BLOCKIERUNG MENÜ SUCHE VIDEO STEUERUNG PTZ AUFNAHME STARTEN AUFNAHME STOPPEN START/STOPP FUNKTION NAVIGATION START AUTOSEQUENZ PIP MODUS DIGITALER ZOOM VERSCHIEDENES ENTFERNEN DER AUSZIEHBAREN LADE DER FESTPLATTE EIGENSCHAFTEN (FORMAT PAL) NUTZUNG DES Netviewer DOWNLOAD PLUG-INS UND INSTALLATION DS

3 7.2 LOGIN NETVIEWER HAUPTANSICHT DES NETVIEWER MENÜ Live Replay Setup Informationen Logout PTZ KONTROLLE LIVE KONTROLLFUNKTIONEN NACHTRAG; ACTIVE X INSTALLATION DS

4 1 ALLGEMEINE INFORMATIONEN Lieber Kunde, wir danken Ihnen für den Kauf dieses Produkts. Dieses Dokument beschreibt die Installation und den Gebrauch des Digital-Videorecorders URMET Domus S.p.A. Modell 1093/004. Bitte lesen Sie sich vor Inbetriebnahme des Geräts die vorliegende Gebrauchsanleitung durch. Sie beschreibt den sachgemäßen und sicheren Betrieb des Geräts. Heben Sie diese Gebrauchsanleitung sorgfältig und an einem leicht zugänglichen Ort auf, damit Sie sie bei Bedarf umgehend konsultieren zu können. 1.1 PRODUKTBESCHREIBUNG Der Urmet Domus 1093/004, Baureihe DVR DVS, ist ein digitaler Triplex-Videorecorder mit Ethernet-Schnittstelle, mit dem die Bilder mehrerer Kameras auf der internen Festplatte aufgezeichnet und gleichzeitig "live" oder als Einzelkamera-Aufzeichnung am Monitor wiedergegeben werden können ALLGEMEINE MERKMALE Triplex-Betrieb (Aufzeichnung, Wiedergabe und Netzwerkübertragung zur gleichen Zeit) Kompressionsformat H.264 in den Auflösungen D1, HD1 und CIF Echtzeitaufnahme Ein- oder Mehrfachaufzeichnungen Dual-Stream-Funktion: Möglichkeit, zwei voneinander unabhängige Videoströme zu erzeugen: ein Hauptstrom für die Aufzeichnung auf der lokalen Festplatte und ein Nebenstrom für die Fernanzeige über Netzwerk (optional) Audiokompressionsformat ADPCM Fernsteuerbar via Browser oder Client Software Fernsteuerbar durch Mobiltelefon Alarmmanagement Multiple Alarmaufzeichnungen Alarmmeldung durch Automatischer Wartungsmodus PTZ-Kontrolle via RS485 Schnittstelle Wechselbare Festplatte, Backup über USB 2.0 Schnittstelle(USB-Stick oder externe Festplatte) USB-Mauskompatibel Fernbedienung Vereinfachtes und mehrsprachiges OSD-Konfigurationsmenü Kompakte Abmessungen 1.2 ÖFFNEN DER VERPACKUNG Überprüfen Sie die Verpackung und den Verpackungsinhalt auf erkennbare Schäden. Fehlen Teile oder weisen diese Beschädigungen auf, wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren Fachhändler. In diesen Fällen nicht versuchen, das Gerät in Betrieb zu nehmen. Sollte das Gerät an den Lieferanten zurückgeschickt werden müssen, vergewissern Sie sich bitte, dass dies in der Originalverpackung erfolgt VERPACKUNGSINHALT DVR Netzteil EINGANG VAC 50/60Hz 1A AUSGANG 12VDC 4A Bedienungsanleitung Befestigungsschrauben MINICD-ROM mit Anzeigesoftware und Handbüchern USB-Maus IR Fernbedienung (einschließlich zwei Batterien Größe AAA) Zwei Schlüssel zum Öffnen der Festplatten-Lade Netzkabel mit Schuko-Stecker Netzkabel mit italienischem Stecker ACHTUNG: Die Zusammensetzung des mitgelieferten Zubehörumfangs kann ohne Vorankündigung geändert werden. DS

5 1.3 WARNHINWEISE STROMVERSORGUNG Dieses Gerät darf ausschließlich mit dem im Lieferumfang enthaltenen Netzteil betrieben werden. Überprüfen Sie den Netzspannungswert des Stromnetzes, an das das Netzteil angeschlossen werden soll. Um das Netzkabel aus der Steckdose zu ziehen, Kabel am Stecker anfassen. Nicht am Kabel ziehen. Zum Ausschalten des Geräts muss der Netzstecker gezogen werden. Der Netzstecker darf auf keinen Fall gezogen werden, wenn der DVR aufzeichnet, sich im Wiedergabemodus oder im Konfigurationsmenü befindet. Um zu verhindern, dass die Festplatte irreparabel beschädigt wird, müssen die laufenden Aufzeichnungs- und Wiedergabevorgänge gestoppt werden, bevor die Stromversorgung zum Gerät unterbrochen wird SICHERHEITSHINWEISE Vermeiden Sie es, das Gerät Regen oder Feuchtigkeit auszusetzen, um einer Brandgefahr und Stromschlägen vorzubeugen. Keine Fremdkörper oder Flüssigkeiten in das Geräteinnere gelangen lassen. Sollte dies dennoch geschehen, das Gerät vom Stromnetz trennen und von Fachpersonal kontrollieren lassen. Das Gerät darf auf keinen Fall geöffnet werden. Wenden Sie sich im Reparaturfall an einen ausgebildeten Fachmann oder kontaktieren Sie das autorisierte Kundendienstzentrum. Gerät nicht in Reichweite von Kindern aufstellen, da diese das Gerät versehentlich beschädigen könnten. Um Stromschläge und mechanische Beschädigungen zu vermeiden, Gerät nicht mit nassen Händen anfassen. Sollte das Gerät herunterfallen oder das Außengehäuse Beschädigungen aufweisen, Gerät außer Betrieb nehmen. Bei einer Weiterverwendung in diesem Zustand kann es zu Stromschlägen kommen. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Fachhändler oder einen autorisierten Installateur VORSICHTSMASSNAHMEN BEI DER INSTALLATION Um einer Überhitzung des Geräts vorzubeugen, dieses so aufstellen, dass Luft durch die Lüftungsöffnungen im Gehäuse strömen kann. Stellen Sie bei Installation in einem Baugruppenträger sicher, dass mindestens 5 cm Freiraum vorliegen. Aus demselben Grund darf das Gerät nicht in der Nähe von Wärmequellen wie Heizkörpern oder Warmluftleitungen, an Orten mit direkter Sonneneinstrahlung oder in Räumen mit übermäßiger Staubbelastung, mechanischen Erschütterungen oder Stoßgefahr aufgestellt werden. Gerät nicht auf instabilen Oberflächen wie wacklige Tische oder schräge Tischflächen aufstellen. Andernfalls könnte das Gerät herunterfallen und dadurch Verletzungen verursachen oder mechanische Defekte davontragen. Gerät nicht an Orten aufstellen, wo es Feuchtigkeit oder Spritzwasser ausgesetzt sein könnte. Um einer möglichen Brandentwicklung, Stromschlägen oder mechanischen Defekten vorzubeugen, Gerät nicht mit Wasser abspritzen. Sollten Wasser oder andere Fremdkörper in das Gerät eindringen, Gerät außer Betrieb setzen, um eine mögliche Brandentwicklung oder Stromschläge zu vermeiden. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Fachhändler oder einen autorisierten Installateur. Stellen Sie auf dem Gerät keine schweren oder wärme erzeugenden Gegenstände ab, da diese das Gehäuse beschädigen oder die Innentemperatur erhöhen können, wodurch es zu Funktionsstörungen kommen kann. Gerät während des Betriebs nicht mit einem Tuch abdecken, um Verformungen des Außengehäuses und eine Überhitzung der innenliegenden Bauteile mit daraus folgender Brandgefahr, Gefahr von Stromschlägen oder mechanischen Defekten zu vermeiden. Keine Magneten oder magnetisierte Gegenstände in die Nähe des Geräts bringen, da dies Funktionsstörungen verursachen könnte. Gerät nicht in Umgebungen verwenden, in denen Rauch, Dampf, Feuchtigkeit, Staub oder starke Vibrationen vorhanden sind. Gerät nicht unmittelbar nach dem Transport von einem kühlen an einen warmen Ort oder umgekehrt in Betrieb nehmen. Im Durchschnitt sind drei Stunden abzuwarten: dieser Zeitraum ist erforderlich, damit das Gerät sich an die neue Umgebung anpassen kann (Temperatur, Feuchtigkeit, etc.) REINIGUNG DES GERÄTS Um Staub und Schmutz zu entfernen, Gerät mit einem trockenen Tuch abreiben. Sollte der Schmutz mit einem trockenen Tuch nicht zu entfernen sein, Gerät mit einem feuchten Lappen und Neutralreiniger abwischen. Um Verformungen, Beschädigungen oder Kratzer im Lack zu verhindern, keine flüchtigen Flüssigkeiten wie Benzin, Alkohol, Lösungsmittel etc. oder chemisch behandelte Tücher zur Reinigung des Geräts verwenden FESTPLATTE (HARD DISK) Die in diesem Gerät installierte Festplatte reagiert empfindlich auf Stöße, Temperaturschwankungen und Erschütterungen. Bei Nichtbeachtung dieser Hinweise kann es nicht nur zu Fehlfunktionen, sondern auch zum Verlust der gespeicherten Festplattendaten kommen. Im Reparaturfall sollten Sie alle wichtigen Daten abspeichern, bevor Sie das Gerät zum Kundendienst bringen. URMET Domus S.p.A. übernimmt keinerlei Haftung für den eventuellen Verlust gespeicherter Daten. Der Einbau einer zusätzlichen Festplatte darf ggf. nur durch einen qualifizierten Fachmann oder nach Rücksprache mit dem Kundendienst erfolgen. DS

6 1.3.6 BILDAUFZEICHNUNGEN Dieses Gerät ist nicht als Einbruchsicherung konzipiert, sondern für das Aufzeichnen von Bildern. Im Falle eines Diebstahls kann URMET Domus S.p.A daher vom Geräteanwender nicht für daraus folgende Verluste oder Schäden haftbar gemacht werden. Führen Sie vor Inbetriebnahme des Geräts eine Probeaufzeichnung durch, um zu überprüfen, ob die Aufzeichnung fehlerfrei erfolgt. Beachten Sie, dass URMET Domus S.p.A bei Verlusten oder Schäden, die auf eine falsche Überwachungseinstellung, Fehlbedienung, unsachgemäßen Betrieb oder Fehlfunktion des Geräts zurückzuführen sind, nicht für den eventuellen Verlust gespeicherter Daten haftbar gemacht werden kann. Dieses Gerät enthält elektronische Präzisionsbauteile. Um eine fehlerfreie Bildaufzeichnung zu gewährleisten, Gerät während des Aufzeichnungsvorgangs keinen Schlägen oder Stößen aussetzen DATENSCHUTZ UND COPYRIGHT Der digitale Videorecorder der Baureihe DVR DVS ist ein CCTV-Gerät. Die Bildaufzeichnung unterliegt den geltenden Bestimmungen des Betreiberlandes. Darüber hinaus ist die Aufzeichnung von urheberrechtlich geschützten Bildern untersagt. Der Geräteanwender ist für die Kontrolle und Einhaltung aller örtlich in Bezug auf Videoüberwachungen und Videoaufzeichnungen geltenden Vorschriften und Bestimmungen verantwortlich. Der Hersteller kann nicht für einen Gebrauch des Geräts haftbar gemacht werden, der nicht mit den geltenden Bestimmungen übereinstimmt. DS

7 2 GERÄTEBESCHREIBUNG 2.1 FRONTSEITE Geschlossene Klappe H.264 4CH Digital Video Recorder BEDIEN- /ANZEIGEELEMENT BESCHREIBUNG Power LED: Zeigt an, dass das Gerät mit einer Spannung versorgt wird. HDD LED: Zeigt an, dass die Festplatte im Einsatz ist (schreiben/lesen). IR-Sensor: IR-Empfänger für die von der Fernbedienung übertragenen IR-Signale. Taste CH1: Die Taste zeigt im Live-, Play- und Recordmodus die Bilder der Kamera 1 im Vollbildmodus an. Taste CH2: Die Taste zeigt im Live-, Play- und Recordmodus die Bilder der Kamera 2 im Vollbildmodus an. Taste CH3: Die Taste zeigt im Live-, Play- und Recordmodus die Bilder der Kamera 3 im Vollbildmodus an. Taste CH4: Die Taste zeigt im Live-, Play- und Recordmodus die Bilder der Kamera 4 im Vollbildmodus an. Taste QUAD: Die Taste zeigt im Live-, Play- und Recordmodus die Bilder aller Kameras auf dem Bildschirm an. Taste REW: Die Taste ermöglicht die schnelle Wiedergabe der Videobilder rückwärts Taste PAUSE: Die Bildstopp-Taste. Um die Wiedergabe erneut zu starten, die Taste Play drücken Taste PLAY: Die Taste startet die Wiedergabe von Videobildern und wird genutzt um in das Wiedergabemenü zu gelangen. Taste FWD: Die Taste gestattet die schnelle Wiedergabe der Videobilder mit verschiedenen Geschwindigkeiten. Durch mehrmaliges Drücken der Taste kann die Geschwindigkeit geändert werden. Taste STOP: Die Taste unterbricht die Funktionen Play und Record. Taste REC: Die Taste startet die Aufzeichnung und Funktionen. Taste : Die Taste verschiebt im Konfigurationsmenü den Cursor nach oben. Taste EDIT : Die Taste ist zur Auswahl im Menübereich. Sie gestattet den Zugriff auf das Pop- Up-Menü und das/des Untermenü(s). Weiterhin dient die Taste zur Bestätigung der Menüpunkte. DS

8 Taste : Die Taste verschiebt im Konfigurationsmenü den Cursor nach unten. Taste MENU/ESC: Die Taste gestattet den Zugriff und das Verlassen des Konfigurationsmenüs. Taste :.Die Taste gestattet den Zugriff auf das Pop-Up-Menü. Geöffnete Klappe Um die Frontklappe zu öffnen, muss ein leichter Druck auf das Symbol " ausgeübt werden. B A C PARTICOLARE A B DESCRIZIONE Lade der ausziehbaren Festplatte: Die Lade enthält das Videobildspeichermedium. Die Lade nicht herausziehen, während das Gerät unter Spannung steht. Die Festplatte und der DVR könnten beschädigt werden. USB-Port: Steckplatz zum Anschluss von USB-Geräten (USB-Stick, externe Festplatte). C Verriegelung der ausziehbaren Lade: Die Sicherheitsverriegelung der ausziehbaren Lade. BEACHTEN Die im Lieferumfang enthaltene Maus nicht an den vorderen USB-Steckplatz anschliessen. Die Maus muss immer an den an der Rückseite befindlichen USB-Steckplatz angeschlossen werden! DS

9 2.2 RÜCKSEITE PARTICOLARE DESCRIZIONE Schalter zum Ein- / Ausschalten. Netzstecker: Den in der Lieferung enthaltenen Adapter für die Versorgung des verwenden. BNC-Verbindung Videoausgang: BNC-Verbinder an den der Monitor angeschlossen wird. BNC-Verbindung Videoeingang Kanal 1 / 2 / 3 / 4: BNC-Verbinder an den die Kameras angeschlossen werden (Wellenwiderstand 75 Ω). 12-poliges Klemmleiste RS-485/Sensor/Alarm: Klemmleiste an das die Eingangssensoren, der Alarmausgang und die RS-485-Schnittstelle angeschlossen wird. Lüftungsausgang: Vermeiden Sie es den Luftdurchlass zu versperren das Gerät könnte beschädigt werden. Masse- / Erdungsklemme. VGA Ausgang: Anschluss eines VGA-Monitors. Ethernet-Port: Steckbuchse (RJ45) für den Anschluss des Netzwerkkabels DS

10 USB-Port: USB-Anschluss der in der Lieferung enthaltenen Maus. RCA-Audioeingang: Steckbuchse für den Anschluss der Audioquellen 1-4 (RCA) RCA-Audioausgang: Audioausgang für den Anschluss an z. B Monitore (RCA) Klemmleiste RS485/Sensor/Alarm Pin 1: RS-485- Pin 2: RS-485+ Pin 3-4: Eingangssensor 1 (Polarität programmierbar) Pin 5-6: Eingangssensor 2 (Polarität programmierbar) Pin 7-8: Eingangssensor 3 (Polarität programmierbar) Pin 9-10: Eingangssensor 4 (Polarität programmierbar) Pin 11-12: Alarmausgang (Relais NC) DS

11 2.3 IR-FERNBEDIENUNG Die Fernbedienung des Gerätes ist so ausgelegt, dass eine maximale Stabilität und optimale Funktionalität gewährleistet werden kann, bei ihrer Benutzung müssen jedoch einige Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden. So sollte man vermeiden: Sie Regen auszusetzen, Flüssigkeiten auf die Tastatur zu gießen oder sie ins Wasser fallen zu lassen. Starke Stöße oder das Herunterfallen auf harte Oberflächen. Einwirkung direkter Sonneneinstahlung. Hindernisse zwischen dem Gerät und der Fernbedienung während der Nutzung der Fernsteuerung. Die Fernbedienung ist die Schnittstelle zwischen dem Benutzer und dem Gerät. Daher ist es wichtig, alle Elemente der Fernbedienung, die das Zusammenwirken beider Komponenten ermöglichen, zu kennen. TASTE BESCHREIBUNG 1-8 Auswahl Kanal 1-4 ; Numerische Taste 9 0 Numerische Taste ALL Vorschau aller Kanäle im Quad-Bild Menu Zugriff und Verlassen des Konfigurationsmenüs Steuerungstaste nach oben Steuerungstaste nach unten / SEL Audio Mute Steuerungstasten nach links und rechts Auswahltaste / Editierungstaste Taste Rückwärtslauf Play-Taste / Zugriff auf das Wiedergabemenü Taste Vorwärtslauf Manuelle Aufzeichnung Pause / Standbild Stopp manuelle Aufzeichnung / Stopp Wiedergabe Nicht belegt Nicht belegt BATTERIEN Die Fernbedienung wird mit zwei Mini-Batterien des Typs AAA betrieben, die im Lieferumfang enthalten sind. Um diese zu installieren, genügt es, die Abdeckung des Batteriefaches zu verschieben und die Batterien unter Beachtung der Polarität einzusetzen. Sobald diese eingesetzt sind, die Abdeckung positionieren. Beim Verwenden der Fernbedienung diese auf den Empfänger des DVR zu richten. Beim Ersetzen der Batterien dürfen diese nicht weggeworfen werden, sondern sin in den für die Mülltrennung vorgesehenen Behältern zu entsorgen. BEACHTEN Beide Batterien müssen gleichzeitig ausgetauscht werden. Wird die Fernbedienung über einen längeren Zeitraum nicht benutzt, nehmen Sie die Batterien heraus. DS

12 2.4 MAUSFUNKTIONEN 1 - Linke Maustaste 2 - Mittlere Taste / Scroll-Taste Abbildung 1: Maus und Maussteuertasten (Beispieldarstellung) 3 - Rechte Maustaste Im gesicherten Modus wird nach Zugriff auf das Hauptmenü and nach Auswahl eines Untermenüs, das Login-Menü angezeigt; Im ungesicherten Modus gelangt man ohne Passwortabfrage direkt in ein Untermenü. Linke Maustaste Rechte Maustaste Doppelklick linke Maustaste Bewegen der Maus Bewegen der Maus Nach Zugang zum Hauptmenü kann durch Klicken der linken Maustaste das Untermenü geöffnet werden; Zur sofortigen Wiedergabe einer gespeicherten Videodatei im Menü Suche Video Änderung des Status des Auswahlfeldes und des Bereichs der Bewegungserkennung. Anklicken des Auswahlfeldes um Zugriff auf das Pull-Down-Menü zu erhalten. Bei Betätigen der linken Maustaste kann die Farbe oder die Lautstärke eingestellt werden. Durch Betätigen der linken Maustaste können in editierbaren Feldern Werte über alphanumerische und numerische Pull-Down-Menüs geändert werden. Im Menü Dateisuche kann eine ausgewählte Datei sofort abgespielt werden Betätigen der rechten Maustaste in der Livevorschau öffnet das Pop Up Menü. Betätigen der rechten Maustaste im Hautmenü oder Untermenü schließt den zurzeit ausgewählten Menüpunkt. In der Live-Anzeige und Wiedergabemodus, ein Doppelklick auf die linke Maustaste bewirkt die Vollbildanzeige. Auswahl Menüpunkt In der Bewegungserkennung kann der Bereich ausgewählt werden; Im Menü Kanalkonfiguration Einstellungen Farbe können die Einstellungen mit Hilfe der linken Maustaste verändert werden DS

13 3 SYSTEMSTART DVR 3.1 EINSCHALTEN Betätigen des Schalters auf der Rückseite des Gerätes. Die leuchten und folgendes Startbild erscheint auf dem Monitor PWR LED auf der Vorderseite des Gerätes beginnt zu Das System bootet und startet die Initialisierung. 3.2 HAUPTBILDSCHIRM Nach Beendigung der Syteminitialisierung erscheint die Hauptansicht auf dem Monitor. Das dargestellte Bild zeigt die Hauptansicht ohne angeschlossene Kameras. Sind Kameras angeschlossen zeigt die Hauptansicht die Live-Bilder der Kameras. In der Hauptansicht kann, wenn die Maus genutzt wird, jeder Kanal durch Doppelklick als Vollbild dargestellt werden. Die Rückkehr in den Quadmodus, Vorschau aller vier Kameras, erfolgt wiederrum mit einem Doppelklick im Vollbild. Betätigung der rechten Maustaste in der Hauptansicht bewirkt, dass das Pop Up Menü geöffnet wird, durch Betätigung der linken Maustentaste im Pop Up Menü können die einzelnen Untermenüs ausgewählt werden. Betätigung der linken Maustaste außerhalb des Pop Up Menüs bewirkt das Verlassen des Menüs. DS

14 4 KONFIGURATION DES DVR POPUP MENÜBILD Nach der Systeminitialisierung, öffnet sich durch Betätigung der rechten Maustaste die Ansicht des Pop Up Menüs. Jetzt können die Parameter für das Hauptmenü, Videosuche, PTZ, Aufzeichnungsstart, Aufzeichnungsstopp und die Navigation nach erfolgreicher PTZ Angaben usw. eingestellt werden. 4.1 STRUKTUR HAUPTMENÜ Kamera Aufnahme Farbeinstellung Anzeige Verweilzeit Netzwerk Suche Aufzeichnungssuche Wiedergabe Dateiliste Hauptmenü Verwaltung Gerät HDD Management Alarmeinstellungen Einstellung PTZ Mobile Einstellung Bewegung Einstellung Bereich Einstellung Zeit Passwort System Einstellung Video Auswahl Sprache System Information System Wartung DS

15 4.2 HAUPTMENÜ Nach Betätigung der rechten Maustaste wird das Pop Up Menü auf dem Bildschirm dargestellt. Durch Auswahl des Menüpunktes [Haupt Menü] öffnet sich die Ansicht des Hauptmenüs. Bei Nutzung der Taste MENU auf der Frontseite des DVR gelangt man ebenfalls in diese Ansicht, wenn die Tastatur weiter genutzt wird, können durch die Tasten FWD und REW die Untermenüpunkte aufgerufen und durch die Taste EDIT ausgewählt werden. Durch Nutzung der Taste ESC gelangt man in das vorherige Menü. Im Hauptmenü können die Einstellungen des DVR s verwaltet werden, wie Kamera, Aufzeichnung, Netzwerk, Suche Video, HDD, Alarm, PTZ Kontrolle, Mobile Phone & Bewegungserkennung usw. Weiterhin können Systemeinstellungen ausgeführt werden, wie Zeiteinstellungen, Nutzer Passwort, Audio/Videoeinstellungen, Sprachauswahl, Systemwartung usw PROGRAMMIERUNG DER KAMERAS Im Menüpunkt [KAMERA] können für jeden Kanal Namen und deren Anzeigeposition verwaltet werden. Ebenfalls können Einstellungen des Farbtons, der Helligkeit, des Kontrastes und der Sättigung im Menü [FARBE] für jeden Kanal ausgeführt werden. Im Menüpunkt [LIVE] wird die Vorschau der Bilder im Live und im Aufzeichnungsmodus oder nur im Aufzeichnungsmodus verwaltet. Es besteht die Möglichkeit über das Auswahlfeld Privat Zone Bereiche im Bild auszublenden. Über die Option "AUTOSEQ" können Zeiten der rotierenden Ansicht eingestellt werden. Bitte beachten, dass jeder Kanal nur mit acht Zeichen benannt werden kann. Im Menüpunkt [AUTOSEQ] wird die Zeit zur Ansicht von rotierenden Bildern eingestellt. Nach Starten der Funktion [AUTOSEQ] im Pop Up Menü rotieren die Ansichten am Monitor im Wechsel von Kanal 1, zu Kanal 2, zu Kanal 3, zu Kanal 4 und zu Quad. Werkeinstellung: 5 Sekunden Einstellbarer Zeitbereich: 0~10 Sekunden Im Bereich der Farbeinstellung können die Parameter Farbton, Helligkeit, Kontrast und Sättigung für jedes Kamerabild eingestellt werden. Erklärungen: 1. Das Feld [BESTÄTIGEN] anklicken um die eingestellten Werte zu speichern, danach nochmal die Taste [OK]. 2. Das Feld [Exit] anklicken um den Bereich der Farbeinstellung zu verlassen, ohne die Änderungen zu speichern. 3. Durch Betätigung des Feldes [DEFAULT] werden alle Werte auf Werkseinstellung zurückgesetzt. Bei Innenanwendungen sollten Helligkeit und Kontrast übereinstimmend eingestellt sein. DS

16 PRIVAT ZONE Privat Zonen (bis zu 4 Bereiche pro Kanal) können über die Auswahl ON/OFF freigegeben oder gesperrt werden. Es besteht die Möglichkeit für alle 4 Kameras bis zu je 4 Privatzonen einzurichten. Über das Auwahlfeld EINSTELLUNG werden die Zonen dann in Größe und in der Positionierung eingerichtet. DS

17 4.2.2 AUFNAHMEEINSTELLUNGEN Klicke [HAUPTMENÜ] [AUFNAHME] um ins Menü [EINSTELLUNG FILM] zu gelangen (siehe Abb.) Funktionen: 1: Das Feld [AUFN. ART] erlaubt die Aufnahme 24h, durch Bewegung oder nach Zeitplan. 2: Das Feld [AUFNAHME GRÖSSE] gibt die maximale Länge des aufzuzeichnenden Videos an (15, 30, 45, 60 min). Das Menü [EINSTELLUNG FILM] erlaubt die Einstellung des Aufnahmestatus (EIN/AUS) für jeden Kanal, es erlaubt die Einstellung der Auflösung und die Qualität des Videobildes und die Ein-/Ausschaltung einer Audioquelle. Das Menü gestattet weiterhin die Auswahl der Aufnahmeart (immer oder nach Zeitplan) und die Einstellung der Aufnahmegröße. Ein Kanal mit der Option EIN kann aufgezeichnet werden, ist die Kanaleinstellung auf AUS wird der Kanal nicht aufgezeichnet. Optionen bei der Auflösung sind D1, HD1 and CIF; und bei der Qualität des Bildes sind sie Sehr Gut, Gut und Mittel. Wenn die Option AUDIO ENABLE ausgewählt ist wird der Ton ebenfalls aufgezeichnet und bei der Wiedergabe der Aufzeichnung ebenfalls ausgegeben; wenn die Einstellung DISABLE gewählt wurde, kann der Ton nicht aufgezeichnet und wiedergegeben werden. Um 24 Stunden aufzuzeichnen den Wert IMMER auswählen. Um nach Zeitplan oder Bewegung aufzuzeichnen bitte die Option TIMER AUFNAHME auswählen und dann die Taste Zeitplan betätigen, es erscheint folgendes Menü auf dem Bildschirm(siehe Abb.): Die Aufnahmeoptionen enthalten: Alle Kanäle, Kanal 1, Kanal 2, Kanal 3 oder Kanal 4. Bei Auswahl eines Kanals wird dieser Grau hinterlegt. Um den Zeitplan einzustellen, klicken Sie auf das Farbsymbol des jeweiligen Aufnahmestatus (Alarm, Normal, oder Keine Aufzeichnung) und danach in die Felder der einzelnen Tage. Es können hier auch die Menüpunkte [Von Zu] genutzt werden, um die getätigten Einstellungen von einen auf den anderen Tag oder zu allen Tagen zu kopieren. Nach Komplettierung des Zeitplans die Taste [Bestätigen] drücken um alle Einstellungen zu speichern. Über das Feld GRUNDEINSTELLUNG werden alle vorher geänderte Werte auf die Werkeinstellungen zurückgesetzt. Die Werkseinstellungen des Systems sind: 01:00 am-07:59 am : Keine Aufzeichnung 08:00 am-18:59 pm : Normale Aufzeichnung 19:00 pm- 00:59 pm : Alarmaufzeichnung MAXIMALE AUFNAHMEZEIT MIT EINER 320GB FESTPLATTE Die folgende Tabelle zeigt die maximale Aufnahmezeit einer 320GB Festplatte für 4 Kanäle an. Auflösung Zeit FESTPLATTE (Tage) Beste Qualität Gute Qualität Standardqualität D1 7,4 9,9 14,8 HD1 7,5 9,9 14,8 CIF 9,7 14,8 19,8 DS

18 4.2.3 EINSTELLUNGEN NETZWERK Klicke [HAUPTMENÜ] [NETZWERK] um ins Menü [EINSTELLUNG NETZWERK] zu gelangen (siehe Abb.) Nach Einstellung des Netzwerkmodus wie DHCP, PPPoE, Vergabe der statischen Eingaben und Einstellung der Web-Ports kann der DVR über das Netzwerk aufgerufen werden. Bei Auswahl DHCP, empfängt der DVR seine IP-Adresse automatisch aus dem Netzwerk. Bei Auswahl von PPPoE, sollten die Angaben zu Ports, PPPoE Name und Passwort vorhanden sein (Zugangsdaten erhalten Sie von Ihrem Internet-Provider). Wird eine Statische Vergabe im Netzwerk gewählt, sollten die Angaben zu IP-Adresse, Ports, Subnet Mask und Gateway zur Verfügung stehen. Verfügen Sie über einen DYNDNS Service, können die Netzwerkeinstellungen in dieser Maske konfiguriert werden BEACHTEN: Es können sich 5 PC s gleichzeitig mit dem DVR verbinden. DS

19 Wird der Zugriff des DVR über das Internet beötigt, sollte der Videoport an der öffentlichen Adresse des DVR eingestellt werden SUCHE VIDEO Klicke [HAUPTMENÜ] [SUCHE VIDEO] um ins Menü [SUCHE VIDEO] zu gelangen. Suche einer Aufnahme: Wenn ein spezifisches Datum eingegeben und mit dem Feld [SUCHE] bestätigt wurde, zeigt die Suchmaske alle gefundenen Aufzeichnungen an. Mit einem Doppelklick im Datum erfolgt die Wiedergabe der Aufzeichnungen im Quad-Modus, oder durch einen Klick auf das Feld [DATEI LISTE] öffnet sich die Dateiliste in welcher einzelne Kanäle ausgewählt und wiedergegeben oder gespeichert werden können. Siehe auch untere Abbildung DATEI LISTE. Über die Bedienleiste am unteren Bildrand lässt sich, die Aufzeichnung mit verschiedenen Geschwindigkeiten 2x, 4x und 8x im Vorlauf abspielen, langsames Abspielen des Videos bei 1/2x, 1/4x, and 1/8x, Normale Wiedergabe, Pause und Einzelbild und die die Audiolautstärke einstellen. Ist die Wiedergabe beendet wechselt die Ansicht in das vorherige Menü zurück. Datei Liste Im Modus [SUCHE VIDEO] und durch Anklicken der Taste [DATEI LISTE] öffnet das Unten dargestellte Untermenü. Diese Option gestattet die Wiedergabe aller verfügbaren gespeicherten Videodateien nach Kanal und Typ (Alle, Normal, oder Alarm). Es besteht die Möglichkeit durch Markieren der Dateien ein oder mehrere Videos zu speichern. ERSTE: Anzeige der ersten Seite in der Aufzeichnungshistorie. Wurden andere Seiten angeschaut und das Feld [ERSTE] angeklickt, erscheint Seite eins. VORDERE: Wurden die Dateiliste angeschaut und das Feld [VORDERE] angeklickt, erscheint die vorherige Seite (ausgenommen erste Seite). NÄCHSTE: Wurden die Dateiliste angeschaut und das Feld [NÄCHSTE] angeklickt, erscheint die nächste Seite (ausgenommen die letzte Seite). LETZTE: Anzeige der letzten Seite in der Aufzeichnungshistorie. Wurden andere Seiten angeschaut und das Feld [LETZTE] angeklickt, erscheint die letzte Seite ALLE: Gestattet die Auswahl aller aufgelisteten Ereignisse der angezeigten Seite. RÜCKWÄRTS: Gestattet die Auswahl der anderen aufgelisteten Ereignisse der angezeigten Seite, ausgenommen der die schon ausgewählt wurden SICHERUNG: Speichert die ausgwählten Ereignisse auf ein USB-Gerät. DS

20 Sicherung einer aufgezeichneten Videodatei Wird die Sicherung einer aufgezeichneten Videodatei gewünscht, muss diese ausgewählt und durch Betätigen des Feldes [SICHERUNG] auf dem Datenträger gespeichert werden. Wenn die Sicherung beendet ist erfolgt ein Hinweis. Bitte auf das Feld [OK] drücken und die Sicherung ist abgeschlossen. Erklärung: Die Sicherungsdatei wird im H.264 Format gespeichert, mit dem auf CD mitgelieferten Programm Multimedia Player oder Net-Viewer kann die Datei in ein AVI Format umgewandelt und mit einem herkömmlichen Player welcher AVI unterstützt abgespielt werden. Bei Anschluss einer USB-Festplatte mit einer Kapazität > 160 GB ist es erforderlich diese separat mit Spannung zu versorgen. Für diesen Fall wird daher eine USB-Festplatte mit externer Versorgungsspannung empfohlen MULTIMEDIA PLAYER 1: Kopieren Sie die Videodatei auf Ihren PC. 2:Öffnen des Multimedia Players und anklicken [File Open Local File (F)] um die Datei zu finden und auszuwählen und danach das Feld [Open] anklicken BEACHTEN: Der Dateityp des Videos muss die Endung *.264 aufweisen. 3. Nach Auswahl der Datei: (1) Um das Video abzuspielen im oberen Menübereich [Play(P) Play] auswählen. DS

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen und technische Daten 4.0 Produktbeschreibung

Mehr

Wireless N 300Mbps Access Point

Wireless N 300Mbps Access Point Wireless N 300Mbps Access Point WL0053 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Einführung 3.0 Inbetriebnahme 4.0 Netzwerk Konfiguration 5.0 CE Erklärung 1.0 Sicherheitshinweise

Mehr

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide Inhalt 1. Übersicht 1.1. Auf einen Blick 1.2. Leistungsbeschreibung 1.3. Systemvoraussetzungen 1.4. Packungsumfang 2. Anschluss der Hardware 3. Software

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Anleitung der IP Kamera von

Anleitung der IP Kamera von Anleitung der IP Kamera von Die Anleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Weitere Anweisungen finden Sie auf unserer Internetseite: www.jovision.de 1. Prüfung

Mehr

Benutzerhandbuch. Kabelloser USB Videoempfänger. Modell BRD10

Benutzerhandbuch. Kabelloser USB Videoempfänger. Modell BRD10 Benutzerhandbuch Kabelloser USB Videoempfänger Modell BRD10 Einführung Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des Extech BRD10 Kabellos USB Videoempfängers für die Anwendung mit der Extech Endoskop Produktserie.

Mehr

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Installationshandbuch PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Stand: September 2014 Convision Systems GmbH Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung. Zur Wartung befolgen Sie bitte die Anweisungen des Handbuches.

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für Windows Betriebssysteme) Modell:FI8910W Farbe: schwarz Modell:FI8910W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

Handbuch Schnelleinstieg

Handbuch Schnelleinstieg V44.01 IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC OS) Modell:FI8904W Modell:FI8905W ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Packungsliste FI8904W/05W Handbuch Schnelleinstieg

Mehr

Kurzanleitung des Netzwerk Video Rekorders

Kurzanleitung des Netzwerk Video Rekorders Kurzanleitung des Netzwerk Video Rekorders Typ: JVS-ND6004-H3 JVS-ND6008-H3 JVS-ND6016-H2 Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, den Rekorder in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Die Konformitätserklärung für dieses Produkt finden Sie unter folgendem Internet-Link: www.technaxx.de//konformitätserklärung/video_watch_compass_hd_4gb

Mehr

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Kurzanleitung Version 1.0 Firmwareupdate www.jrdrucksysteme.de Seite 1 von 12 Inhalt 1. Firmwareupdate mit SD Karte......... 3

Mehr

3G Mobiler Breitband Router

3G Mobiler Breitband Router 3G Mobiler Breitband Router WL0082 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Einführung 3.0 Inbetriebnahme 4.0 Netzwerk Konfiguration 5.0 CE Erklärung 1.0 Sicherheitshinweise Stellen

Mehr

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden Beginn der Installation: Anschluß des Routers an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk (Beispiel anhand eines DI-614+, DI-624, DI-624+) WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt LAN-Ports Hier werden

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) Modell:FI8916W Farbe: schwarz Modell:FI8916W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master ANLEITUNG Vers. 22.04.2014 EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master Allgemeine Beschreibung Das Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave Modbus RTU Master ist ein Gerät, welches

Mehr

DIGITUS Plug&View OptiView

DIGITUS Plug&View OptiView DIGITUS Plug&View OptiView Bedienungsanleitung DN-16028 1. Einleitung: DIGITUS Plug&View bietet P2P Cloud-Dienste an, um die komplizierte Netzwerkeinstellung bei der Kamerainstallation zu vermeiden. Alles

Mehr

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS DEU Schnellstartanleitung WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs PX-1091 WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs Schnellstartanleitung 01/2009 - JG//CE//VG

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

Benutzerhandbuch. 8 Kanal DVR Rekorder H.264 B-HDDVR08 720P B-HDDVR08D 1080P. DVR-Benutzerhandbuch Version 2.1

Benutzerhandbuch. 8 Kanal DVR Rekorder H.264 B-HDDVR08 720P B-HDDVR08D 1080P. DVR-Benutzerhandbuch Version 2.1 Benutzerhandbuch 8 Kanal DVR Rekorder H.264 B-HDDVR08 720P B-HDDVR08D 1080P 1 DVR-Benutzerhandbuch Version 2.1 1. Anschlüsse und Bedienelemente 3 1.1 Rückseite und Anschlüsse 3 1.2 Frontblende 3 1.3 Fernbedienung

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Update DVB-S 294 - Version: 2.41

Update DVB-S 294 - Version: 2.41 Update-Anleitung Tevion DVB-S 294 Update DVB-S 294 - Version: 2.41 Inhalt: 1. Download des Updates Seite 1-3 2. Update mit USB-Stick Seite 4 3. Hinweise / Gefahren / Gewährleistung. Seite 5 4. Updatedurchführung

Mehr

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com MEMO_MINUTES Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com Update der grandma2 via USB Dieses Dokument soll Ihnen helfen, Ihre grandma2 Konsole, grandma2 replay unit oder MA NPU (Network Processing

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr

ReadyNAS TM NV HANTZ + PARTNER. Starthilfe Handbuch. Auspacken und Prüfen des Inhaltes. The Upgrade Company! www.hantz.com

ReadyNAS TM NV HANTZ + PARTNER. Starthilfe Handbuch. Auspacken und Prüfen des Inhaltes. The Upgrade Company! www.hantz.com Starthilfe Handbuch HANTZ + PARTNER The Upgrade Company! www.hantz.com Auspacken und Prüfen des Inhaltes Inhalt der Lieferung: () ReadyNAS () Festplatten Käfige () Starthilfe Handbuch () Garantiekarte

Mehr

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen Vielen Dank dass Sie sich für dieses Produkt entschieden haben. Um die CMS-24 richtig anzuschließen und zu benutzen, lesen Sie bitte diese

Mehr

HD-SDI-Hybrid-CCTV 7 Servicemonitor

HD-SDI-Hybrid-CCTV 7 Servicemonitor HD-SDI-Hybrid-CCTV 7 Servicemonitor Art. Nr. 21211 Der VC-Servicemonitor ist Monitor und Testbildgenerator in einem. Über den hochauflösenden 7 -LCD/LED- Monitor werden analoge (FBAS), VGA-, HDMI- sowie

Mehr

DVR. Digital Video Recorder. 351.115 Netzwerk Einstellung Quick Guide

DVR. Digital Video Recorder. 351.115 Netzwerk Einstellung Quick Guide DVR Digital Video Recorder 351.115 Netzwerk Einstellung Quick Guide 1. Netzwerk Einstellung Klicken Sie [Rechten Maustaste->Haupt Menu Einst.Netz Netzwerk Einstellung] für Netzwerk Einstellungen (siehe

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Pictomat. Embedded Machine Vision. Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH. Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer

Pictomat. Embedded Machine Vision. Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH. Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer Pictomat Embedded Machine Vision Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer Tel. +49(0) 28 32 / 97 95 62 Fax +49(0) 28 32 / 97 95 63 Internet:

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

Benutzerhandbuch / Installationsanweisung

Benutzerhandbuch / Installationsanweisung Das innovative Notfall-Alarm-System für medizinische Einrichtungen Benutzerhandbuch / Installationsanweisung 1. Einleitung... 1.1 Allgemeine Hinweise zur Installation... 3 1.2 Technische Voraussetzungen...

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

Anleitung zur Durchführung von Softwareaktualisierungen THERMOMAX THX - DL

Anleitung zur Durchführung von Softwareaktualisierungen THERMOMAX THX - DL Anleitung zur Durchführung von Softwareaktualisierungen THERMOMAX THX - DL Datenlogger Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank das Sie sich für ein Produkt aus unserem Hause entschieden haben.

Mehr

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Diese Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera im Standard Modus in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen, die Jovision IP Kamera Detail

Mehr

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera Rev.: 2.0.0 COPYRIGHT & HANDELSMARKEN Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. ist ein eingetragenes Warenzeichen von TP-LINK TECHNOLOGIES

Mehr

Bedienungsanleitung Digitaler Videorecorder DVR 4 USB V01 12/2006

Bedienungsanleitung Digitaler Videorecorder DVR 4 USB V01 12/2006 Bedienungsanleitung Digitaler Videorecorder DVR 4 USB V01 12/2006 1 Allgemeine Hinweise Öffnen Sie das Gerät nicht! Es besteht die Gefahr eines elektrischen Schlages! Das Gerät muss geerdet sein! Setzen

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

Digital Video Recorders

Digital Video Recorders Digital Video Recorders E Serie Digital Video Rekorder verfügen über die meisten fortgeschrittenen technischen Parameter, gegenüber anderen erhältlichen Rekordern. Alle Modelle basieren auf der selben

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung Die folgende Anleitung beschreibt die Vorgehensweise bei der Einrichtung des mediola a.i.o. gateways Voraussetzung: Für die Einrichtung des a.i.o. gateway von mediola

Mehr

LOFTEK IP-Kamera Schnellstart Anleitung 4 IPC Monitor

LOFTEK IP-Kamera Schnellstart Anleitung 4 IPC Monitor LOFTEK IP-Kamera Schnellstart Anleitung 4 IPC Monitor Schritt 1a: Öffnen der CD, Doppelklick auf 'IPCMonitor_en'. Danach auf next klicken, um die Installation der Software abzuschließen und das folgende

Mehr

Bedienungsanleitung. Bearbeitung Kanalliste UFS 902

Bedienungsanleitung. Bearbeitung Kanalliste UFS 902 Bedienungsanleitung Bearbeitung Kanalliste UFS 902 INHALT/WICHTIGE HINWEISE INHALT/WICHTIGE HINWEISE... 2 1. USB-STICK VORBEREITEN... 3 USB-STICK FORMATIEREN... 3 BENÖTIGTE ORDNER-STRUKTUR AUF USB-STICK

Mehr

HowTo: Ereigniseinrichtung

HowTo: Ereigniseinrichtung HowTo: Ereigniseinrichtung [Szenario] Sobald die Kamera eine Bewegung erkennt soll ein Videoclip auf einem FTP Server gespeichert werden und eine Email Benachrichtigung mit Snapshots verschickt werden.

Mehr

HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen

HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen Kurzanleitung HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen Voreingestellte Geräte-PIN: 0000 VOR INBETRIEBNAHME DES GERÄTES ÜBERPRÜFEN DES LIEFERUMFANGS Bedienungsanleitung Kurzanleitung HDMI-Kabel

Mehr

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Verbinden Sie den Router mit der sdt.box, indem Sie das beigefügte Netzwerkkabel des

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet.

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. Schnellinstallations Anleitung: Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. 1) Verkabeln Sie Ihr Netzwerk. Schließen Sie den Router ans Stromnetz,

Mehr

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6 SIENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.6, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 INSTALLATION... 3 1.1 FW UPDATE

Mehr

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev.

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. WIE-SERVICE24 Konfiguration Ihres Zugangs VPN Portal WIE-SERVICE24.com Technical Notes 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. A) Inhalt Inhalt 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.1

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Inhalt 1. Starten der Konfigurationsoberfläche des MLG... 3 2. Konfiguration MLG... 4 2.1. Network Settings... 4 2.1.1 Statische

Mehr

Installations- und Bedienungshinweise Eycos 95.15 HD

Installations- und Bedienungshinweise Eycos 95.15 HD Installations- und Bedienungshinweise Eycos 95.15 HD 1. Softwareupdate 2. Kanalliste (Settings) sichern und zurückspielen 2.1 Kanalliste sichern 2.2 Kanalliste zurückspielen 3. Installation Plugin 4. Plugin

Mehr

Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden.

Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden. Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden. Zugangscode 365 Alle Systemeinstellungen müssen nach Installation komplett neu eingestellt werden.

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Deutsch 1. Sicherheitshinweise 2. Installation 3. Fehlersuche 8 9 9-10 2 Bedienungsanleitung 1. Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig bevor Sie das Netzteil

Mehr

2-PORT USB, VGA UND AUDIO POCKET DATA LINK KVM BEDIENUNGSANLEITUNG (DS-11404)

2-PORT USB, VGA UND AUDIO POCKET DATA LINK KVM BEDIENUNGSANLEITUNG (DS-11404) 2-PORT USB, VGA UND AUDIO POCKET DATA LINK KVM BEDIENUNGSANLEITUNG (DS-11404) Inhalt Einleitung..3 Spezifikationen....4 Installation der Hardware...5 AP-Installation des Pocket Data Link KVM........6 Statussymbole...

Mehr

Eutaxa Installationsanleitung

Eutaxa Installationsanleitung Eutaxa Installationsanleitung Überprüfen Sie zuerst, ob die technischen Voraussetzungen für eine Installation der Software auf Ihrem Computer gegeben sind. Windows Betriebssysteme: ME, XP, Vista oder Windows

Mehr

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2) Inhalt Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)... 1 1. Die integrierte Firewall von Windows XP... 2 2. Convision ActiveX und Internet Explorer 6... 3 3. Probleme

Mehr

USB 2.0 Externes Festplattengehäuse 3,5" (8,89 cm)

USB 2.0 Externes Festplattengehäuse 3,5 (8,89 cm) USB 2.0 Externes Festplattengehäuse 3,5" (8,89 cm) Benutzerhandbuch DA-71051 Vorwort Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb dieses Artikels! Lernen Sie eine neue Art der Datenspeicherung kennen. Es ist uns

Mehr

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration...

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration... Inhaltsverzeichnis 1. Wireless Switching... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 1.3 Konfiguration... 2 2. Wireless Switch Konfiguration... 3 2.1 Zugriff auf den Switch... 3 2.2 IP Adresse ändern...

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Leitfaden zur Aufstellung des 3Series Scanners

Leitfaden zur Aufstellung des 3Series Scanners Leitfaden zur Aufstellung des 3Series Scanners 1 Technische Daten und Zubehör TECHNISCHE DATEN: Scannertechnologie: Achsen: Scanvolumen Computer Datenformat (Ausgabe) Scannbare Materialien Monitoranschlüsse

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

ViPNet ThinClient 3.3

ViPNet ThinClient 3.3 ViPNet Client 4.1. Быстрый старт ViPNet ThinClient 3.3 Schnellstart ViPNet ThinClient ist ein erweiterter Client, der Schutz für Terminalsitzungen gewährleistet. ViPNet ThinClient erlaubt einen geschützten

Mehr

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router)

Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router) Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router) 1. Einführung Diese Installationsanleitung beschreibt die Anmeldung und Benutzung von sipcall.ch mit dem Linksys SPA3102 (Voice Gateway

Mehr

Montageanleitung. Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000. Deutsch. Grundig SAT Syst ms

Montageanleitung. Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000. Deutsch. Grundig SAT Syst ms Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Grundig SAT Systms Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911

Mehr

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE Kurzinstallationsanleitung 1. Bevor Sie beginnen Bevor Sie mit der Installation des ALL6260 beginnen, stellen Sie sicher, dass folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Microsoft

Mehr

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net SOFTWARE ekey TOCAhome pc Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net Ihr Finger ist der Schlüssel Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS 3

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD)

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) Die Einrichtung gilt für alle Wireless Transmitter und entsprechende Kameras. Die Installation umfasst folgende Schritte: - Netzwerkeinstellungen

Mehr

Bedienungsanleitung. Model No. : ETUS HD BOX. Deutsch

Bedienungsanleitung. Model No. : ETUS HD BOX. Deutsch Bedienungsanleitung Model No. : ETUS HD BOX Deutsch Inhaltsverzeichnis 1. Auschalten & Neustarten des Gerätes... 3 2. Hauptmenü... 3 3. Menüpunkt Einstellung... 4 3.1 PIN CODE:... 4 3.2 Reiter Video :...

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

Bedienungsanleitung für Web-Browser

Bedienungsanleitung für Web-Browser Dreambox DM7020S Bedienungsanleitung für Web-Browser Linux OS SetTopBox mit CI-Schnittstelle Anschluss für interne Festplatte Compact Flash Reader Grafisches Display DSL Kommunikationsanschluss analoges

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung http:// www.pcinspector.de Verzichtserklärung Wir haben unser Bestes getan um sicherzustellen, dass die aufgeführten Installationsanweisungen in korrekter Weise wiedergegeben wurden

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop

EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop Grundinstallation EasyDIS-base-44-v1.0 Eine korrekte Installation von Vmware sollte wie rechts abgebildet

Mehr

Technicolor TWG870. Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem. Version 2.0

Technicolor TWG870. Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem. Version 2.0 Technicolor TWG870 Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem Version 2.0 Your ambition. Our commitment. Tel. 0800 888 310 upc-cablecom.biz Corporate Network Internet Phone TV 1. Beschreibung Das Kabelmodem

Mehr

Divar - Archive Player. Bedienungsanleitung

Divar - Archive Player. Bedienungsanleitung Divar - Archive Player DE Bedienungsanleitung Divar Archive Player Bedienungsanleitung DE 1 Divar Digital Versatile Recorder Divar Archive Player Bedienungsanleitung Inhalt Einstieg......................................................

Mehr

1. Download des Updates. Update Anleitung LED TVs

1. Download des Updates. Update Anleitung LED TVs Update-Anleitung für TERRIS LED TV 2933 GTv3.89 und höher TERRIS LED TV 2441 GTv4.12 und höher TERRIS LED TV 2234 GTv4.01 und höher Update Anleitung LED TVs Inhalt 1. Download des Updates Seite 1-3 2.

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

Bedienungsanleitung WR ConfigTool für DuoFern Handzentrale (9493) DuoFern Umweltsensor (9475)

Bedienungsanleitung WR ConfigTool für DuoFern Handzentrale (9493) DuoFern Umweltsensor (9475) Bedienungsanleitung WR ConfigTool für DuoFern Handzentrale (949) DuoFern Umweltsensor (9475) / Inhaltsverzeichnis Einleitung.... Standard Layout... 4 Handzentrale... 5. Daten laden... 5. Einstellungen

Mehr

SATA HDD-FESTPLATTE 3.5 USB 3.0 Externes Gehäuse

SATA HDD-FESTPLATTE 3.5 USB 3.0 Externes Gehäuse SATA HDD-FESTPLATTE 3.5 USB 3.0 Externes Gehäuse Bedienungsanleitung (DA-70577) I. Systemanforderung Grundvoraussetzungen für die Installation dieses Gerätes: Hardware-Voraussetzungen: ein PC oder Notebook

Mehr

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Die Telecom Liechtenstein freut sich, Sie als ADSL2+ Kunden willkommen zu heissen! Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihren ADSL Anschluss ADSL2+ fähig machen

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch USB Security Stick Deutsch Benutzerhandbuch 2 Inhaltsverzeichnis Allgemeines 4 Der mechanische Schreibschutzschalter 4 Verwendung unter Windows 6 Einstellungen 10 Benutzerpasswort ändern 11 Formatieren

Mehr

SANTEC Video Technologies Professionelle Lösungen für mehr Sicherheit

SANTEC Video Technologies Professionelle Lösungen für mehr Sicherheit 1 SANTEC Video Technologies Professionelle Lösungen für mehr Sicherheit Videoüberwachung Netzwerktechnik IR-Freilandsensorik Dienstleistungen Smartphone Apps, Internet, Netzwerk: SanStore Rekorder sind

Mehr

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922 Bedienungsanleitung DVR-Manager UFS 922 INHALT INHALT... 2 WICHTIGE HINWEISE... 3 SICHERHEITSHINWEISE... 3 ALLGEMEINER HINWEIS... 3 SYSTEM-VORAUSSETZUNG... 3 BENÖTIGTE SOFTWARE... 3 GEKREUZTES NETZWERKKABEL...

Mehr

DVR MIT 4 KANÄLEN MIT FESTPLATTE IR-FERNBEDIENUNG UND USB

DVR MIT 4 KANÄLEN MIT FESTPLATTE IR-FERNBEDIENUNG UND USB Mod. 1093 DS1093-015 DVR MIT 4 KANÄLEN MIT FESTPLATTE IR-FERNBEDIENUNG UND USB Typ 1093/001B GEBRAUCHSANLEITUNG INHALTSVERZEICHNIS 1 ALLGEMEINE INFORMATIONEN... 4 1.1 PRODUKTBESCHREIBUNG... 4 1.1.1 ALLGEMEINE

Mehr

Easy Security Camera Set TX 28 Bedienungsanleitung

Easy Security Camera Set TX 28 Bedienungsanleitung Technaxx Easy Security Camera Set TX 28 Bedienungsanleitung Die Konformitätserklärung für dieses Gerät ist unter dem Internet-Link: www.technaxx.de/ (in Leiste unten Konformitätserklärung ) Vor Nutzung

Mehr

Mobiler DVD-Player PDX-1285

Mobiler DVD-Player PDX-1285 Mobiler DVD-Player PDX-1285 10006077 Sehr geehrter Kunde, zunächst möchten wir Ihnen zum Erwerb Ihres Gerätes gratulieren. Bitte lesen Sie die folgenden Anschluss- und Anwendungshinweise sorgfältig durch

Mehr

Technical Note 0101 ewon

Technical Note 0101 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0101 ewon ebuddy - 1 - Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software.

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Duonix Service Software Bedienungsanleitung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Prüfen Sie ob Sie die Aktuellste

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium:

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: * Alcatel Ethernet Modem * Splitter für die Trennung * Netzwerkkabel

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

VXE 3010 Artikel-Nr. 150 8301

VXE 3010 Artikel-Nr. 150 8301 VXE 3010 Artikel-Nr. 150 8301 Software-Update - Verbesserung der Display/SWC/Fernbedienungs- Funktion - MPEG: V0.77 MPEG date: 150619 MCU: V0.77 MCU Date: 20150317 TFT Version: V000.103 Wichtige Hinweise

Mehr