Jahresrückblick Junioren

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jahresrückblick Junioren"

Transkript

1 Jahresrückblick Junioren Patrick Coppola Juniorenobmann Kinderfussball Junioren G, F + E In die Saison im August 2014 starteten wir wiederum mit einem G-Junioren Team und mit total 4 Junioren F Teams. Erfreulicherweise konnte auch das F-Team in Lichtensteig aufrecht erhalten werden. Die F- + G-Junioren bestritten einige Turniere im Freien und in der Halle! Die Spieltage wurden erneut zusammen mit unseren Nachbarvereinen Bütschwil, Ebnat-Kappel, Thurbord, Kirchberg, Bazenheid und Wil organisiert und durchgeführt. Die Junioren freuten sich jeweils riesig auf diese Turniere. Sie zeigten grosse Leidenschaft und stets fairen Einsatz. Sie freuten sich über jedes erzielte Tor wie die Grossen. Sieg oder Niederlage spielen da oft keine Rolle. Höhepunkte im Winter waren für die zahlreichen Junioren einmal mehr das interne Chlausturnier im Dezember und das externe Hallenturnier Ende Februar in der Turnhalle Grüenau für E-, F- + G-Junioren. Junioren G in neuen Tenues beim Heimspiel im Frühling Auch in dieser Spielzeit waren knapp 60 Kids bei unseren F/G-Junioren mit von der Partie. Die Trainingsplanung und -Durchführung war auch in dieser Saison oftmals eine riesen Herausforderung. Natürlich sind wir ständig auf neue motivierte und zuverlässige Betreuer und Trainer für unsere Teams im Kinderfussball angewiesen. Die Zusammenarbeit mit den jungen Kickern macht einfach riesen Freude!

2 Junioren Fd mit den neuen Tenus vom Café Huber beim Heimturnier im Juni 2015 Die letzte Saison neu ins Leben gerufene Mädchenmannschaft musste auf Ende Vorrunde leider wieder aufgelöst werden. Es waren schlussendlich einfach zu wenige Mädchen regelmässig dabei und viele wechselten wieder in andere Sportarten. Die übriggebliebenen Mädchen wurden in das neuformierte Junioren Ed-Team integriert. So konnten sie weiterhin mit grossem Eifer dem runden Leder nachjagen. In die neue Saison starteten wir mit drei E-Mannschaften. Zwei wurden in der 2. Stkl. und eine in der 1. Stkl. gemeldet. Auf die Rückrunde hin konnten wir dann sogar noch eine vierte E- Mannschaft nachmelden und die Junioren Eb gingen ebenfalls in der 1. Stkl. an den Start. Die neuformierte Mannschaft der Junioren Ea mit einem Grossteil an Junioren, die bereits die letzte Saison im Ea spielten, nahm die neue Saison dadurch sehr zuversichtlich in Angriff. Die Jungs waren dann auch von Beginn weg sehr dominant bei den Turnieren. In der Vorrunde wurden bis auf Eines alle Turniere siegreich gestaltet. Sie zeigten wie gewohnt tollen Einsatz bei den Turnieren und überzeugten vor allem mit einer sehr guten Verteidigung und einem sehr guten Mannschaftsspiel. Die neuen Junioren, die im Sommer dazu gestossen sind, haben sich sehr schnell im Team integriert. Zum Abschluss der Vorrunde fand noch ein Freundschaftsspiel statt. Hier ein kurzer Bericht dazu: Die Junioren Ea vom FC Bütschwil und vom FC Wattwil Bunt trafen sich vergangenen Samstag beim Herbstrundenabschluss bei etwas kälteren Temperaturen zu einem Freundschaftsspiel auf der Grüenau Wattwil. So kamen die Junioren vor der langen Hallensaison nochmals in den Genuss von einem Rasenspiel. Das Besondere am Spiel war, dass zwei gemischte Mannschaften gebildet wurden. Bütschwiler und Wattwiler spielten bunt gemischt gemeinsam in je einem Team. Die einen im Wattwiler- und die anderen im Bütschwiler-Dress. Für die Junioren und die Trainer war dies ein interessanter Versuch, welchen wir auf keine Weise bereuen. Die Junioren spielten und kämpften miteinander, wie sie schon immer in diesen gemischten Mannschaften dabei waren. Die Kids belohnten die zahlreichen Zuschauer dann auch mit schönen Kombinationen und Toren. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten sowie dem Schiedsrichter Markus Egli für den gelungenen Vorrundenabschluss der Ea-Junioren des FC Bütschwil und des FC Wattwil Bunt.

3 Junioren Ea des FC Wattwil Bunt und des FC Bütschwil Somit nahm die Mannschaft mit einem guten Gefühl die lange Hallensaison in Angriff. Den ganzen Winter durch konnte zweimal wöchentlich in der Halle trainiert werden, was die Jungs vor allem im technischen Bereich vorwärts brachte. Bei den zahlreichen Hallenturnieren zeigten die Jungs guten Fussball. Bei den ersten Turnieren zeigten sie einige Male Nerven vom Punkt aus, sodass ihnen der Turniersieg jeweils verwehrt blieb. In der Folge machten es die Jungs dann besser und sie konnten die Hallenturniere von Schaan und Wattwil auf dem ersten Rang abschliessen. Zu Beginn der Rückrunde trafen sich die Jungs auf dem Kunstrasen Bütschwil zu einem ersten Turnier nach der langen Hallensaison. Die Mannschaft spielte trotz einiger Abwesenden ein solides Turnier. Man musste sich nur dem überlegenen Tobel geschlagen geben. Die OFV Turniere in der 1. Stkärkeklasse wurden in der Rückrunde von A Z dominiert. Die Jungs waren den meisten Teams klar überlegen. Somit gewannen sie alle 6 Turniere und verloren in der Rückrunde nur ein einziges Spiel. Ein Turnier gewannen die Ea-Jungs sogar ohne einen Gegentreffer zu kassieren. Zum Saisonabschluss trafen sie sich Ende Juni nochmals zum Fürstenland-Cup in Wil und einem anschliessenden Spaghetti-Essen im Schmidberg bei Tuni. Ein Grossteil des Teams wechselt geschlossen zu den Junioren Da Elite. Dort werden sie zu Beginn der neuen Saison bestimmt wieder sehr stark gefordert sein. Die restlichen Junioren verbleiben nochmals eine Saison im Ea. Die Junioren Eb mit einem gesunden Mix von Junioren des älteren und jüngeren Jahrganges nahm die Saison mit einem neuen Trainer in Angriff. Es zeigte sich schnell, dass eine schlagkräftige Truppe zueinander gefunden hat. Bei den E-Turnieren der 2. Stärkeklasse spielten sie von Beginn weg gut mit und konnten im Verlauf der Herbstrunde sogleich einige Turniersiege feiern. Mit der Bildung des vierten E-Team wurde auch das Kader beim Eb ein wenig reduziert. Deshalb und aufgrund der positiven Resultate im Herbst hat man gemeinsam entschieden, die Mannschaft im Frühjahr in der 1. Stärkeklasse laufen zu lassen. Über den Winter besuchten sie zahlreiche Hallenturniere. Höhepunkt für die Kids war sicherlich der Säntis-Cup in Urnäsch. Bei diesem Turnier wurde auf kleineren Feldern mit Kunstrasen Hallenfussball zelebriert. Zu Beginn der Rückrunde musste das Team dem höheren Tempo in der 1. Stkl. ein wenig Tribut zollen. Im Verlaufe der Turniere fingen sich die Jungs aber und konnten durchaus positive Resultate erzielen. Sie merkten vor allem, dass eine gute Defensivarbeit auch sehr wichtig ist. Dadurch wurde das Spiel insgesamt solider und die einzelnen Matches auch von den Resultaten her enger. Somit haben die Jungs eine Stufe höher sicher wieder dazugelernt, was ihnen in Zukunft nur entgegenkommen kann. Ein Grossteil der Mannschaft wechselt nach dem Sommer geschlossen in den D 9er-Fussball und vereinzelte schafften den Sprung ins Ea.

4 Junioren Eb beim Heimturnier im Herbst Die dritte E-Mannschaft ging wieder mit einem Mix aus Kindern mit Wohnort Lichtensteig und Wattwil an den Start. Die Junioren Ec spielten erneut bei den OFV Turnieren der 2. Stärkeklasse mit. Das neuformierte Team hat sich im Verlaufe der Saison laufend gesteigert und alle trainierten und spielten mit viel Freude und Einsatz mit. Sie zeigten immer wieder gute Leistungen aus denen positive Ergebnisse resultierten. Das Hallentraining fand wiederum in der schönen grosszügigen Freudegg Turnhalle in Lichtensteig statt. Die Jungs besuchten im Winter noch das eine oder andere Hallenturnier in der Fremde. Um weiter Fortschritte zu erzielen, trainierte die Mannschaft in der Rückrunde zweimal wöchentlich. Das zweite Training wurde jeweils auf der Badiwiese in Lichtensteig durchgeführt. Ein Grossteil der Jungs wechselt nun eine Stufe nach oben, wo sie nach dem Sommer die ersten Erfahrungen im D 9er-Fussball machen werden. Die im Winter neu ins Leben gerufene Junioren Ed-Mannschaft wurde in der Halle von Ronny Fischbacher betreut und auf die Aussensaison hin übernahm Jörg Hasler die Leitung. Das mit Mädchen und Buben gemischte Team spielte am Hallenturnier in Wattwil mit sowie im Frühling an den OFV Turnieren in Alt St. Johann, Gams und Rapperswil-Jona. Die Mannschaft fand sich auf Anhieb zurecht und konnte einige Unentschieden und auch zwei, drei Siege einfahren. Somit konnte eine Saison mit vielen Trainerwechseln, doch noch im gewohnten Rahmen zu Ende geführt werden. Torhütertraining mit Rolf Fischer Auf die Rückrunde hin konnten wir für die Goalies der Junioren E und D erfreulicherweise einen erfahrenen Torhütertrainer ins Boot nehmen. Rolf Fischer wohnt in Wattwil und ist ehemaliger Nationalliga A Torhüter. Ebenfalls weist er eine enorme Erfahrung im Torhütertraining aus. Eine grosse Motivation für diese Funktion ist für ihn, dass er jungen Torhütern mit einer grossen Lernbereitschaft das Torhüter ABC beibringen kann. Die Kids trainieren jeweils einmal die Woche spezifisch mit Rolf Fischer. Wir hoffen, dass er unseren jungen Torhütern noch lange erhalten bleibt.

5 Junioren F Turnier im Juni auf der Grüenau Wattwil Im Kinderfussball wurde in dieser Saison wiederum sehr gute Arbeit vollbracht, was wir vor allem den folgenden Juniorentrainern zu verdanken haben: Ea Patrick Coppola und Peter Baumgartner, Eb - Ronny Fischbacher, Ec Andreas Hüppi, Ed Jörg Hasler und Ronny Fischbacher, Juniorinnen E Isa Dudli, Fa Marco Preisig und Fabio Nägeli, Fb/c Alen Ramcilovic, Roman Bollhalder und Kevin Zöllig, Fd Isi Couto sowie G Florian Schällibaum und Pietro Scardanzan. Herzlichen Dank! Junioren D 9er-Fussball Auf die Vorrunde der neuen Saison hin wurden wiederum zwei D-Mannschaften beim Verband gemeldet. Eine in der 2. Stärkeklasse und die andere erfreulicherweise in der Elite. Die Junioren Da bekamen auf die diesjährige Saison hin ein paar neue Gesichter von den Ea- Junioren dazu. Eine gute Anzahl Junioren des Aufstiegsteam blieb dem Da erhalten und man blickte durchaus zuversichtlich auf die kommende Herbstrunde. Das Team zeigte dann aber eine durchzogene Herbstrunde und es fehlte einige Male auch das nötige Wettkampfglück. Am Ende konnte man sich gerade noch so knapp retten und somit stand fest, dass auch in der Rückrunde Elite Fussball auf dem Programm stand. Im Winter wurden dann einige Hallenturniere besucht und unteranderem konnte das Turnier in Netstal gewonnen werden. Ebenfalls zeigten sie beim Heimturnier in Lichtensteig mit zwei Teams eine sehr starke Leistung. Das eine Team konnte sich am Schluss nach einem spannenden Penaltieschiessen sogar zum Turniersieger krönen lassen. Über den Winter wurde mit den Jungs zweimal die Woche gut und intensiv trainiert, sodass man in der Rückrunde eine klare Steigerung erwarten durfte. Leider verlief der Start in den Frühlingsferien mit vielen Abwesenden sehr harzig. Die beiden U13 Teams aus dem Glarnerland und aus Rapperswil-Jona waren zu stark, aber die restlichen Gegner waren alle auf Augenhöhe. Die Jungs steigerten sich gegen Ende der Meisterschaft immer mehr und so konnten am Ende vier Siege und ein Unentschieden verbucht werden. Dies reichte zu einem sehr guten 5. Schlussrang in der Elite. Hervorzuheben ist sicherlich der 6 : 1 Auswärtssieg bei Chur 97. Die Mannschaft hat sich gegenüber der Vorrunde klar gesteigert, was uns für die Zukunft sehr positiv stimmt.

6 Bericht Junioren Db von Lino Licata: Vorrunde Fabian und Ich waren gespannt auf das Team in der Vorrunde. Im ersten Spiel gegen den FC Ebnat-Kappel hatten wir keine Chance. Der Gegner war uns in allen Belangen überlegen und wir verloren sang und klanglos 1-6. Ebenfalls waren wir in Dussnang in unserem zweiten Spiel chancenlos und verloren Das dritte Spiel gegen den FC Bazenheid ging nach einer aufopfernden kämpferischen Leistung leider mit 1-4 verloren. Gegen das spielstarke FC Rapperswil-Jona d hatten wir abermals keine Chance. Das Spiel ging mit 0-11 verloren. Im 5. Spiel trafen wir auf den FC Bütschwil, leider war uns der Gegner hochüberlegen und wir verloren Gegen den FC Kirchberg wurden uns unsere Limiten aufgezeigt und wir verloren mit 0-7. In den letzten beiden Spielen gegen den FC Uznach (0-11) und Linth Grp (0-6) folgten die Niederlagen 7 und 8 in der Vorrunde. Fazit der Vorrunde: Leider gingen alle Spiele verloren. Es reichte zu keinem einzigen Punkt, trotzdem haben die Jungs immer gekämpft und 100% Einsatz gegeben. Das Team versuchte aus den vorhandenen Mitteln, das Beste herauszuholen. Hoffen wir auf die Rückrunde, damit wir einige Siege einfahren können. Rückrunde Wir waren gespannt, auf die Reaktion unseres Teams in der Rückrunde. Zum ersten Spiel gastierte der FC Dussnang auf der Grüenau. Nach einer Superleistung gewannen wir das Spiel hochverdient mit 7-3! Der erste Sieg war perfekt! Das zweite Spiel fand in Bazenheid statt. Das Team konnte wieder überzeugen und wir gewannen unser zweites Spiel mit Die Spiele gegen den FC Rapperswil-Jona d (1-8) und FC Bütschwil (1-9) zeigten uns leider wieder die Grenzen auf. Das fünfte Spiel gegen den FC Uznach ging nach einer sehr guten und kämpferischen Leistung leider mit 1-3 verloren. Gegen den FC Kirchberg schauten leider wieder keine Punkte heraus. Wir verloren wiederum nach einer starken Leistung mit 2-5. Zum siebten Spiel reisten wir nach Näfels. Gegen diesen spielstarken Gegner musste alles Stimmen. Nach einer perfekten und kämpferischen Leistung gewannen wir dieses Spiel glücklich aber schlussendlich nicht unverdient mit 6-5. Zum zweitletzten Spiel der Saison gastierte der FC Wil 1900 U11 b auf der Grüenau. Gegen diese technisch starke Mannschaft konnten wir phasenweise gut mithalten. Am Schluss reichte es leider zu keinem Punktgewinn und wir verloren das Spiel mit 2-5 Toren. Zum letzten Spiel der Saison reisten wir nach Ebnat-Kappel. Nach einer taktischen Superleistung gewannen wir das Derby gegen Ebnat-Kappel verdient mit 7-3 Toren. Die Mannschaft konnte in der Vorrunde leider keine Punkte einfahren. In der Rückrunde konnten wir in jeder Hinsicht gegen jeden Gegner, spielerisch und kämpferisch gut mithalten. Das Team suchte ihr Heil in der Offensive und spielte einen erfrischenden Fussball. Am Schluss der Saison resultierten aus 9 Begegnungen folgende Bilanz: 4 Siege und 5 Niederlagen. Somit erreichten wir hervorragende 12 Punkte. Ein grosses Dankeschön jedem Junior für das Geleistete in der ganzen Saison und den Eltern für die grandiose Unterstützung. Lino Licata & Fabian Fischer Junioren C Auf die neue Saison hin konnten wir leider nur noch eine C-Mannschaft beim OFV melden. Die Anzahl Spieler für zwei Teams war im Vorherein einfach schon viel zu knapp. Mit einem sehr grossen Kader nahm man dann die Vorrunde in der Coca Cola League in Angriff. Die grosse Anzahl an Junioren sowie das Leistungsgefälle innerhalb des Kaders machte die Aufgabe, den Ligaerhalt sicherzustellen, für den Trainer auch nicht einfacher. Die Mannschaft spielte dann auch von Beginn weg im unteren Drittel der Tabelle mit. In der Endabrechnung erreichten sie zwei Siege und ein Unentschieden. Somit fehlte am Ende ein einziger Sieg für den Klassenerhalt. Ein Grund dafür war sicherlich auch, dass sich die Mannschaft immer wieder mit unnötigen gelben Karten selber schwächte und so immer wieder in Unterzahl agieren musste. Unter dem Strich gesehen, wäre das Ziel sicher zu erreichen gewesen. Schade, aber sicherlich kein Beinbruch. Somit konnte sich die Mannschaft nun für die sicher nicht viel schwächere Promotionsklasse gut vorbereiten. Über den Winter wurde dann viel ins Training investiert und zur Abwechslung wurden auch einige

7 Hallenturniere absolviert. Im Frühjahr standen dann zusätzlich noch drei Trainingsspiele auf dem Programm, um den letzten Schliff für die Meisterschaft zu holen. Die Meisterschaft verlief dann zu Beginn alles andere als optimal. Das Team zeigte zwar ansprechende Leistungen, kam aber irgendwie nicht richtig vom Fleck. So stand man von Anfang an mitten im Abstiegskampf. Glücklicherweise konnte das Spiel gegen Flawil in letzter Sekunde noch gewonnen werden. Zwei Runden vor Schluss steckte man immer noch in akuter Abstiegsgefahr. Und endlich platzte der Knoten doch noch zum richtigen Zeitpunkt und man besiegte zum Ende der Rückrunde zu Hause Uzwil mit 5 : 1 und auswärts Sulgen mit 6 : 0. Somit wurde der verdiente Klassenerhalt doch noch mit klarem Abstand zum Tabellenende erreicht. Eine schwierige Saison mit vielen Rückschlägen ging somit doch noch positiv zu Ende und wir hoffen, dass die Jungs diesen Schwung für die bevorstehenden Herausforderungen mitnehmen können.

ffside 34 / Nr. 1 März 2011 An alle Ehren-, Frei-, Aktiv-, Passiv- und Gönnervereinmitglieder (GVL) sowie an Schulentlassene Junioren

ffside 34 / Nr. 1 März 2011 An alle Ehren-, Frei-, Aktiv-, Passiv- und Gönnervereinmitglieder (GVL) sowie an Schulentlassene Junioren 34 / Nr. 1 März 2011 Einladung zur Halbjahresversammlung An alle Ehren-, Frei-, Aktiv-, Passiv- und Gönnervereinmitglieder (GVL) sowie an Schulentlassene Junioren Datum Freitag, 25. März 2011 Zeit 19.00

Mehr

SSV Newsletter. Nr. 1/2014. Themen: Hallenmasters, Baustelle Höing, D-Jugendturnier Foto: Carsten Rüßel

SSV Newsletter. Nr. 1/2014. Themen: Hallenmasters, Baustelle Höing, D-Jugendturnier Foto: Carsten Rüßel SSV Newsletter Nr. 1/2014 Themen: Hallenmasters, Baustelle Höing, D-Jugendturnier Foto: Carsten Rüßel Hallen Masters 2014 - Aus in der Vorrunde Hagen. Wir waren dabei. Das olympische Motto war dann auch

Mehr

Spieler: Patrick Kleinlehner Bisherige Vereine: SV Gaflenz. Spieler: Georg Ganser Bisherige Vereine: FC Waidhofen/Ybbs SV Viehdorf

Spieler: Patrick Kleinlehner Bisherige Vereine: SV Gaflenz. Spieler: Georg Ganser Bisherige Vereine: FC Waidhofen/Ybbs SV Viehdorf Bericht Kampfmannschaft: Nach einer durchwachsenen Herbstsaison, hat die Sektion Fußball Änderungen im sportlichen Bereich veranlasst, wobei wir einige neue Gesichter vorstellen möchten. Trainer: Wolfgang

Mehr

"Vom Eise befreit sind Strom und Bäche..." So auch das Tal der Roten Weißeritz.

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche... So auch das Tal der Roten Weißeritz. "Vom Eise befreit sind Strom und Bäche..." So auch das Tal der Roten Weißeritz. Warum Goethe in einem Spielbericht? Vor 180 Jahren, am 22. März, starb der große Dichterfürst. Und da man in Schmiedeberg

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Die Tabellenführung zu verteidigen ist natürlich unser Hauptziel. Und das wird nicht einfach, denn unsere Gegner wollen ja auch gewinnen.

Die Tabellenführung zu verteidigen ist natürlich unser Hauptziel. Und das wird nicht einfach, denn unsere Gegner wollen ja auch gewinnen. Unsere Hinrunde im Überblick Alle Punktspiele gewonnen, Tabellenführung erreicht, im Pokal ausgeschieden. Dazu einige gute Testspiele und zum Abschluss die ersten e mit unterschiedlichem Erfolg. Das ist

Mehr

Jahresbericht der Sektion Schach

Jahresbericht der Sektion Schach Jahresbericht der Sektion Schach Annus mirabilis so wird das Jahr 2008 in die Geschichte der IBM Schachsektion eingehen. Noch nie durften wir in einem Jahr so viele Erfolge feiern: Zürcher Firmenschach

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

Vom 17. Juli bis zum 05. August 2008 habe ich am Taiwanese Culture & Tour Camp teilgenommen und möchte nun ein wenig darüber berichten.

Vom 17. Juli bis zum 05. August 2008 habe ich am Taiwanese Culture & Tour Camp teilgenommen und möchte nun ein wenig darüber berichten. Bericht zum Taiwan Culture and Tour Camp 2008 Vom 17. Juli bis zum 05. August 2008 habe ich am Taiwanese Culture & Tour Camp teilgenommen und möchte nun ein wenig darüber berichten. Begonnen hat das große

Mehr

Püttner GmbH & Co KG SPORTPLATZKURIER SAISON 2011/2012. Kreisklasse / A-Klasse. 15.00 Uhr 29.04.2012. 40 Jahre Omnibus Püttner 1971-2011

Püttner GmbH & Co KG SPORTPLATZKURIER SAISON 2011/2012. Kreisklasse / A-Klasse. 15.00 Uhr 29.04.2012. 40 Jahre Omnibus Püttner 1971-2011 Püttner GmbH & Co KG 40 Jahre Omnibus Püttner 1971-2011 Omnibusse in allen Größen Taxi - Mietwagen Service mit Herz SPORTPLATZKURIER SAISON 2011/2012 29042012 Kreisklasse / A-Klasse 1500 Uhr SV Heinersreuth

Mehr

Des Kaisers neue Kleider

Des Kaisers neue Kleider Des Kaisers neue Kleider (Dänisches Märchen nach H. Chr. Andersen) Es war einmal. Vor vielen, vielen Jahren lebte einmal ein Kaiser. Er war sehr stolz und eitel. Er interessierte sich nicht für das Regieren,

Mehr

Veteranen werden Vizemeister. Vetis chancenlos gegen Köniz

Veteranen werden Vizemeister. Vetis chancenlos gegen Köniz Veteranen werden Vizemeister Im letzten Rückrundennachtragsspiel gegen den SC Jegenstorf sichern sich die Vetis den zweiten Tabellenrang und werden hinter dem FC Köniz Vizemeister der diesjährigen Saison

Mehr

Sponsoring Futsal Olympique Basel

Sponsoring Futsal Olympique Basel Sponsoring Futsal Olympique Basel Mit einem Sponsoring bei uns, unterstützen Sie ein junges und vielversprechendes Team und helfen gleichzeitig dabei diesen, in der Schweiz, noch recht unbekannten Sport

Mehr

Liebe Fußballfreunde,

Liebe Fußballfreunde, 32. Hallenturnier vom 22-24.01.2014 HALLENaktuell Liebe Fußballfreunde, ich heiße Sie sehr herzlich zum nunmehr 32. Hallenfußballturnier unseres SV Unterweissach willkommen. Das traditionsreiche Turnier

Mehr

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik -

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik - Lyrikbändchen Klasse 9b -Liebeslyrik - Mein Herz Es schlägt in meiner Brust. Jeden Tag, jede Nacht. Es ist das, was mich glücklich macht. Es macht mir Lust. Mein Herz, mein Herz. Es ist voller Schmerz.

Mehr

Nach Köln, New York und Berlin ging es nun nach Wien

Nach Köln, New York und Berlin ging es nun nach Wien Nach Köln, New York und Berlin ging es nun nach Wien Es ist der 11.04.2013. Pünktlich um 7:oo Uhr startet unser Flieger von Köln in Richtung Wien. Nach nur 1:30 Uhr setzen wir zur Landung an. Mit dem City

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

JSG Dörverden - D2-Junioren (U12) - Saison 2011/2012

JSG Dörverden - D2-Junioren (U12) - Saison 2011/2012 JSG Dörverden - D2-Junioren - Saison 2011/2012 Kaderstatistik Name Vorname Mannschaft Position Einsätze Tore Gottschalk Tim D2-Junioren Tor 8 0 Thöhlke Mattes D2-Junioren Abwehr 8 1 Stottko Dominic D2-Junioren

Mehr

Seite 4 Seite 5 Seite 8

Seite 4 Seite 5 Seite 8 Wir sind wieder da! Club 100 Gegner Lage der Liga Seite 4 Seite 5 Seite 8 Liebe Zuschauer, liebe Fans von BW96, liebe Gäste, wir sind zurück von unseren beiden Ausflügen nach Norderstedt und Stellingen.

Mehr

Bretterknaller. 2.Platz beim ersten Auftritt in Brahmenau

Bretterknaller. 2.Platz beim ersten Auftritt in Brahmenau Bretterknaller - Vereinsmitglieder und Freunde - Freizeit-Turni er-mix-mannschaft d es TSV 1880 G er a -Z w ötz en ======================================================================================

Mehr

U9 Nachwuchshallenturnier des SV Europlay Deutschfeistritz

U9 Nachwuchshallenturnier des SV Europlay Deutschfeistritz U9 Nachwuchshallenturnier des SV Europlay Deutschfeistritz Am 21.1.2017 in der Schulsporthalle Deutschfeistritz Beginn: 12:30 Uhr Spielzeit: 1 x 12 min Modus: 1+5 pro Mannschaft Mannschaften: SK Sturm

Mehr

JFG Weser-Schwülme Hallensaison äußerst erfolgreich beendet!

JFG Weser-Schwülme Hallensaison äußerst erfolgreich beendet! JFG Weser-Schwülme Hallensaison äußerst erfolgreich beendet! Zum Ende der Hallensaison bestritten einige Teams die Endrunde um die Hallenkreismeisterschaften. Hier waren wir ziemlich erfolgreich. Die C-Juniorinnen

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

42. Ausgabe 22.10.2011

42. Ausgabe 22.10.2011 42. Ausgabe 22.10.2011 Liebe Tennisfreunde, die Freiluft-Saison 2011 ist leider zu Ende. Ich hoffe, Ihr hattet eine schöne, verletzungsfreie Saison und viel Spaß an unserem schönen Sport. Ich habe mich

Mehr

Tag der Schulverpflegung 2014

Tag der Schulverpflegung 2014 Tag der Schulverpflegung 2014 (Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft des Landes Rheinland Pfalz) Thema: Lebensmittelverschwendung Erschreckend!!! Jeder von uns wirf durchschnittlich pro Jahr

Mehr

Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern

Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern Ausgewählte Ergebnisse einer Befragung von Unternehmen aus den Branchen Gastronomie, Pflege und Handwerk Pressegespräch der Bundesagentur für Arbeit am 12. November

Mehr

Das ägyptische Medaillon von Michelle

Das ägyptische Medaillon von Michelle Das ägyptische Medaillon von Michelle Eines Tages zog ein Mädchen namens Sarah mit ihren Eltern in das Haus Anubis ein. Leider mussten die Eltern irgendwann nach Ägypten zurück, deshalb war Sarah alleine

Mehr

GEBOL NEWS. Ausgabe 02/2013. Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde!

GEBOL NEWS. Ausgabe 02/2013. Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde! GEBOL NEWS Ausgabe 02/2013 Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde! Ich freue mich, Ihnen die bereits zweite Ausgabe unserer Gebol News präsentieren zu dürfen. Ich hoffe, dass für Sie wieder Interessantes

Mehr

E2-Junioren rot verlieren beim eigenen Turnier das Halbfinale knapp und siegen um Platz 3 eindrucksvoll. Die E2-Junioren gelb verpassen

E2-Junioren rot verlieren beim eigenen Turnier das Halbfinale knapp und siegen um Platz 3 eindrucksvoll. Die E2-Junioren gelb verpassen 1.1.18 E-Junioren rot verlieren beim eigenen Turnier das Halbfinale knapp und siegen um Platz eindrucksvoll. Die E-Junioren gelb verpassen unglücklich das Halbfinale und werden am Ende Platz 7. Jannis

Mehr

SV Germania Grasdorf FC Lehrte

SV Germania Grasdorf FC Lehrte Saison 2013/2014 Heft 06 SV Germania Grasdorf FC Lehrte Sonntag, 6. Oktober, 15 Uhr Sportpark Ohestraße Als Döhrener Unternehmen unterstützen wir gerne den Sport in der Region. Wir freuen uns gemeinsam

Mehr

Teilnahme am Niederrheinpokal-Turnier in Mönchengladbach mit dem U14 Regiokader Ost vom 31. Mai bis 2. Juni 2013

Teilnahme am Niederrheinpokal-Turnier in Mönchengladbach mit dem U14 Regiokader Ost vom 31. Mai bis 2. Juni 2013 Teilnahme am Niederrheinpokal-Turnier in Mönchengladbach mit dem U14 Regiokader Ost vom 31. Mai bis 2. Juni 2013 Die Mitglieder des U14 Regiokaders Ost besammelten sich am Freitag, den 31. Mai, um neun

Mehr

Rohstoffanalyse - COT Daten - Gold, Fleischmärkte, Orangensaft, Crude Oil, US Zinsen, S&P500 - KW 07/2009

Rohstoffanalyse - COT Daten - Gold, Fleischmärkte, Orangensaft, Crude Oil, US Zinsen, S&P500 - KW 07/2009 MikeC.Kock Rohstoffanalyse - COT Daten - Gold, Fleischmärkte, Orangensaft, Crude Oil, US Zinsen, S&P500 - KW 07/2009 Zwei Märkte stehen seit Wochen im Mittelpunkt aller Marktteilnehmer? Gold und Crude

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

Nach einer Studie DEGS1 rauchen knapp 1/3 der Erwachsenen in Deutschland. Bei den jungen männlichen Erwachsenen sogar fast die Hälfte.

Nach einer Studie DEGS1 rauchen knapp 1/3 der Erwachsenen in Deutschland. Bei den jungen männlichen Erwachsenen sogar fast die Hälfte. Nicht Raucher Nach einer Studie DEGS1 rauchen knapp 1/3 der Erwachsenen in Deutschland. Bei den jungen männlichen Erwachsenen sogar fast die Hälfte. Mit den gesundheitlichen Risiken brauchen wir uns erst

Mehr

17 Mädchenmannschaften im KFA Mittelthüringen ermitteln im Futsal ihre Besten

17 Mädchenmannschaften im KFA Mittelthüringen ermitteln im Futsal ihre Besten 17 Mädchenmannschaften im KFA Mittelthüringen ermitteln im Futsal ihre Besten Nachdem am 06.022016 schon vier F Mädchenmannschaften im Modus jeder gegen jeden ihren Futsal-Sieger im Fairplay-Stil ermittelt

Mehr

Südbaden-Cup. Ausstieg Champions

Südbaden-Cup. Ausstieg Champions Südbaden-Cup Ausstieg Champions Beschreibung Der Ausstieg aus dem Turnier dient Spielern die eine weite Anreise haben sich aus dem Turnier zu verabschieden um noch am gleichen Tag heimzureisen und einen

Mehr

All diesen Personen gebührt ein grosses Dankeschön.

All diesen Personen gebührt ein grosses Dankeschön. Es herrscht Hochbetrieb Mitte Oktober herrscht bereits Hochbetrieb auf den Schweizer Eisbahnen und das ist auch in Seewen resp. Küssnacht nicht anders. Zahlreiche Mannschaften standen vergangene Woche

Mehr

A-Klasse Oberallgäu I Spielplan Saison 2009/2010 Vorrunde:

A-Klasse Oberallgäu I Spielplan Saison 2009/2010 Vorrunde: A-Klasse Oberallgäu I Spielplan Saison 2009/2010 Vorrunde: Sa. 25.07.09 17:00 Uhr TVW : Türk Gücü Immenstadt 0:0 Sa. 01.08.09 17:00 Uhr TVW : TV Waltenhofen 3:3 Sa. 15.08.09 17:00 Uhr TVW : TSV Sulzberg

Mehr

N e w s l e t t e r 2015.8

N e w s l e t t e r 2015.8 N e w s l e t t e r 2015.8 Liebe Unihockeyfreunde, die Tigers sind mitten in der Saisonvorbereitung..vor und hinter den Kulissen.! U19 Silbermedaille in Schweden Die Unihockey Tigers gratulieren ihren

Mehr

Vorwort von Bodo Schäfer

Vorwort von Bodo Schäfer Vorwort von Bodo Schäfer Vorwort von Bodo Schäfer Was muss ich tun, um erfolgreich zu werden? Diese Frage stellte ich meinem Coach, als ich mit 26 Jahren pleite war. Seine Antwort überraschte mich: Lernen

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

ELTERNCOACHING. Mama und Papa wer trainiert eigentlich euch? WTB C-Trainer-/innen Ausbildung 2014. Markus Gentner, DTB A-Trainer

ELTERNCOACHING. Mama und Papa wer trainiert eigentlich euch? WTB C-Trainer-/innen Ausbildung 2014. Markus Gentner, DTB A-Trainer ELTERNCOACHING Mama und Papa wer trainiert eigentlich euch? Elterncoaching - Grundsätzlich Es ist einfach, großartige Eltern zu sein... bis man selbst Kinder hat! Elterncoaching gibt s das? jeder Verein,

Mehr

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Der "IntensivAbSchnitt" in Lörrach bei der Friseurschule Amann & Bohn vom 21.06.2010 bis 02.07.2010 von Madeleine Traxel Übersicht / Zusammenfassung Meine Arbeitskollegin

Mehr

Jahresbericht der Junioren des FC Steinach Saison 05/06

Jahresbericht der Junioren des FC Steinach Saison 05/06 Jahresbericht der Junioren des FC Steinach Saison 05/06 Juniorentrainingslager 2005 in Schruns Der Höhepunkt in dieser Saison war wohl das Juniorenlager in Schruns. Mit 50 Junioren reisten 10 Begleiter

Mehr

Der LKC ler Vereinszeitung des LKC Ludwigshafen

Der LKC ler Vereinszeitung des LKC Ludwigshafen Der LKC ler Vereinszeitung des LKC Ludwigshafen April 2015 Vorwort von Berthold Barthel Hallo Liebe Mitglieder, jetzt geht die Paddelsaison richtig los wir waren auf den ersten Regatten und das Anpaddeln

Mehr

Der Weg ist das Ziel. Besuch in L Aquila, der zweite.

Der Weg ist das Ziel. Besuch in L Aquila, der zweite. Der Weg ist das Ziel. Besuch in L Aquila, der zweite. Es war strahlender Sonnenschein, als wir am 18.10.2012 im Rifugio eintrafen. Wie schon bei unserem ersten Besuch, erwarteten uns die Kessler Zwillinge,

Mehr

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll...

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll... Kantate an Weihnachten äpoihoih öjgföjsg#ojgopjgojeojgojoeg Hallihallo ihr Lieben ;-) Ja, ich bins endlich mal wieder. Wollte mich eigentlich schon vieeel früher mal wieder melden, doch irgendwie ist immer

Mehr

SV Germania Grasdorf SV Adler Hämelerwald

SV Germania Grasdorf SV Adler Hämelerwald Saison 2013/2014 Heft 07 SV Germania Grasdorf SV Adler Hämelerwald Sonntag, 13. Oktober, 15 Uhr Sportpark Ohestraße Als Döhrener Unternehmen unterstützen wir gerne den Sport in der Region. Wir freuen uns

Mehr

FC Zürich-Affoltern Team Da

FC Zürich-Affoltern Team Da FC Zürich-Affoltern Team Da Bericht Hallenturnier FC Regensdorf vom 16.01.2016 glanzvoller Schlusspunkt der Hallenturniersaison 2015 /2016 Nach Abschluss der erfolgreichen Vorrunde 2015/2016 in der Elite-Kategorie

Mehr

24. Internationales Frühlingsturnier der St.Galler Kantonalbank 2013

24. Internationales Frühlingsturnier der St.Galler Kantonalbank 2013 24. Internationales Frühlingsturnier der St.Galler Kantonalbank 2013 Curling Club Uzwil 24. Internationales Frühlingsturnier 22. 24. März 2013 Es ruchte wieder einmal! Es ist wohl mittlerweile in der ganzen

Mehr

13. März 2011. Predigtgedanken zum Thema Zeit. Liebe Schwestern und Brüder,

13. März 2011. Predigtgedanken zum Thema Zeit. Liebe Schwestern und Brüder, 13. März 2011 Predigtgedanken zum Thema Zeit Liebe Schwestern und Brüder, über das Thema des diesjährigen Bibeltages bin ich nicht ganz glücklich, denn über das Thema habe ich noch nie gepredigt und musste

Mehr

Versicherungsnehmerreaktionen

Versicherungsnehmerreaktionen Versicherungsnehmerreaktionen vielen herzlichen Dank für Ihre so rasche und perfekte Arbeit. Ich bin sehr erleichtert. Anbei noch ein Schreiben als Scann, das in den vergangenen Tagen bei mir eingetrudelt

Mehr

Auf in den Kampf gegen den inneren Schweinehund! Lambacher HAK-Absolventin Mag. Manuela Hubmayer im Interview

Auf in den Kampf gegen den inneren Schweinehund! Lambacher HAK-Absolventin Mag. Manuela Hubmayer im Interview Auf in den Kampf gegen den inneren Schweinehund! Lambacher HAK-Absolventin Mag. Manuela Hubmayer im Interview HAK: Frau Mag. Hubmayer, Sie haben 2005 an der HAK in Lambach maturiert. Wie hat ihre weitere

Mehr

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser,

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser, 2. Rundbrief Hallo liebe Leser, hier ist er endlich, mein 2. Rundbrief. Seit dem letzten Rundbrief ist einiges passiert. Ich werde heute über meine Aufgaben hier vor Ort schreiben und sonstige Dinge meines

Mehr

Jahresbericht 2. Mannschaft

Jahresbericht 2. Mannschaft 13 Jahresbericht 2. Mannschaft You`ll never walk alone! Die zweite Mannschaft des FCTäuffelen setzte sich vor Saisonbeginn verschiedene Ziele. Die hiessen: Freude am Fussball und am Vereinsleben, gute

Mehr

[SPORTREPORT] Ausgabe 11

[SPORTREPORT] Ausgabe 11 2 [SPORTREPORT] Ausgabe 11 Grußwort [SPORTREPORT] Ausgabe 11 Samstag, 25.05.2013 14:15 Uhr SV St. Märgen II SV Hölzlebruck II 16:00 Uhr SV St. Märgen I SV Hölzlebruck I Hallo liebe Sportfreunde, Es ist

Mehr

möchte ich Moto-Cross-Fahrer werden. Da werde ich immer der schnellste Fahrer sein und viele Pokale gewinnen. Aber wenn ich stürze werde ich voller

möchte ich Moto-Cross-Fahrer werden. Da werde ich immer der schnellste Fahrer sein und viele Pokale gewinnen. Aber wenn ich stürze werde ich voller möchte ich Moto-Cross-Fahrer werden. Da werde ich immer der schnellste Fahrer sein und viele Pokale gewinnen. Aber wenn ich stürze werde ich voller Matsch sein und dann muss ich mir immer die Hände waschen.

Mehr

6. Platz beim U9 Hallenturnier des ASV Aichwald - Spielbericht

6. Platz beim U9 Hallenturnier des ASV Aichwald - Spielbericht 6. Platz beim U9 Hallenturnier des ASV Aichwald - Spielbericht Hier die Teams des FC Bayern München U9, des VfL Bochum U9 und die SpVgg Rommelshausen U8 nach dem Turnier Das diesjährige U9 Hallenturnier

Mehr

Anlässlich des 10 jährigen Jubiläums des Tageselternverein Ettlingen und südlicher Landkreis Karlsruhe e.v.

Anlässlich des 10 jährigen Jubiläums des Tageselternverein Ettlingen und südlicher Landkreis Karlsruhe e.v. Anlässlich des 10 jährigen Jubiläums des Tageselternverein Ettlingen und südlicher Landkreis Karlsruhe e.v. Ansprache von Frau Dörte Riedel, Gründungsmitglied und stellvertretende Vorsitzende des Tageselternvereins

Mehr

Das sollten Einsteiger über Inline-Skaterhockey wissen!

Das sollten Einsteiger über Inline-Skaterhockey wissen! Das sollten Einsteiger über Inline-Skaterhockey wissen Für alle Inline-Skaterhockey - Neulinge haben wir hier einige Informationen über unseren schnellen Mannschaftssport zusammengestellt. Kontakt Bei

Mehr

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Predigt zum 14. Sonntag nach Trinitatis 2015 über Ps 50,14f.22f Pastor M. Müller GOTT DANKEN IST IHN NICHT VERGESSEN Predigttext (Ps 50,14f.22f):

Mehr

Only the sky is the limit

Only the sky is the limit Stile: SV für behinderte Menschen Only the sky is the limit 64 Warrior Magazin grenzen überschreiten Heute sprechen wir mit Holger Liedtke, dem Trainer des Projekts SVB-Selbstverteidigung für behinderte

Mehr

Unser Kartoffelpuffertag

Unser Kartoffelpuffertag Unser Kartoffelpuffertag Ein Höhepunkt unseres Kartoffelprojekts war das Kochen mit den Eltern. Alle Kinder durften dabei helfen. Wir schälten und rieben die Kartoffeln. Das war sehr anstrengend. Aber

Mehr

Entwicklung der BWB in Hamburg an staatlichen Fachschulen

Entwicklung der BWB in Hamburg an staatlichen Fachschulen Umfrage zur Berufsbegleitenden Weiterbildung zum Erzieher/zur Erzieherin unter Hamburger Kitas In Hamburg steigt seit den letzten Jahren die Zahl der Menschen, die eine Berufsbegleitende Weiterbildung

Mehr

Spieltheoretische Verhandlungs- und Auktionsstrategien

Spieltheoretische Verhandlungs- und Auktionsstrategien Gregor Berz Spieltheoretische Verhandlungs- und Auktionsstrategien Mit Praxisbeispielen von Internetauktionen bis Investmentbanking 2. Auflage I Verhandlungs- und Auktionsformen 7 1 Bilaterale Verhandlungen

Mehr

Die Geschichte von Manik Angkeran wie die Bali-Straße entstand

Die Geschichte von Manik Angkeran wie die Bali-Straße entstand Indonesien Cerita rakyat oder Volksgeschichten - so nennen die Indonesier ihre Märchen und Fabeln. Im Vielvölkerstaat Indonesien gibt es tausende solcher Geschichten. Viele erzählen die Entstehung von

Mehr

Geld gewinnen & verdienen mit online Rubbellosen! (Scratch Cards)

Geld gewinnen & verdienen mit online Rubbellosen! (Scratch Cards) Info E-Book Geld gewinnen & verdienen mit online Rubbellosen! (Scratch Cards) Eine Kurz-Info 2015 Global Solutions Systems UG Glück ist das einzige, was wir anderen geben können, ohne es selbst zu haben!

Mehr

Das Ansprechen. - so geht s -

Das Ansprechen. - so geht s - Das Ansprechen - so geht s - 1. Ansprechen Direkt Indirekt 2. Unterhaltung 3 Fragen Kurzgeschichte Unterhaltungsverlängerung - Minidate 3. Telefonnummer Nummer in unter 1 Minute Nummer nach Gespräch holen

Mehr

Sponsoringkonzept. Für Ihre Unterstützung danken wir Ihnen herzlich und freuen uns, Sie an einem unserer Events oder Trainings begrüssen zu dürfen.

Sponsoringkonzept. Für Ihre Unterstützung danken wir Ihnen herzlich und freuen uns, Sie an einem unserer Events oder Trainings begrüssen zu dürfen. Einleitung Sponsoringkonzept Sehr geehrte Damen und Herren, Liebe Rock n Roll-Fans Wir laden Sie herzlich ein, Partner und Sponsor der Rock Academy zu werden! Mit Ihrem Engagement unterstützen Sie eine

Mehr

Rund um s Herz. Gesunde Ernährung. Körperpflege, Wellness, Entspannung. Trendsportarten: Auf die Rollen...fertig...los! Klettern

Rund um s Herz. Gesunde Ernährung. Körperpflege, Wellness, Entspannung. Trendsportarten: Auf die Rollen...fertig...los! Klettern Vom 17. Mai bis 21.Mai 2010 Rund um s Herz Gesunde Ernährung Körperpflege, Wellness, Entspannung Trendsportarten: Auf die Rollen...fertig...los! Klettern Rund um s Herz Das haben wir gemacht: Am Montag

Mehr

[SPORTREPORT] Ausgabe 3

[SPORTREPORT] Ausgabe 3 :3 2 [SPORTREPORT] Ausgabe 3 Grußwort [SPORTREPORT] Ausgabe 3 Samstag, 07.10.2017 14:15 Uhr SV St. Märgen II Tus Bonndorf III 16:00 Uhr SV St. Märgen I SV Saig I Hallo liebe Sportfreunde! Am Samstag erwartet

Mehr

Seite drucken APOTHEKE ADHOC Seite 1 von 2 Veröffentlicht auf APOTHEKE ADHOC http://www.apotheke-adhoc.de Startseite» Nachrichten» Apothekenpraxis INSOLVENZVERFAHREN Freigabe für insolventen Apotheker

Mehr

Reisebericht Kursfahrt Prag Geo- Leistungskurs Fr. Thormeier

Reisebericht Kursfahrt Prag Geo- Leistungskurs Fr. Thormeier Reisebericht Kursfahrt Prag Geo- Leistungskurs Fr. Thormeier 1.Tag Nach unserer Ankunft am Prager Bahnhof fuhren wir mit der U- Bahn zu unserem Hotel in die Prager Neustadt. Da sich der Check- In im Praque

Mehr

Nina. bei der Hörgeräte-Akustikerin. Musterexemplar

Nina. bei der Hörgeräte-Akustikerin. Musterexemplar Nina bei der Hörgeräte-Akustikerin Nina bei der Hörgeräte-Akustikerin Herausgeber: uphoff pr-consulting Alfred-Wegener-Str. 6 35039 Marburg Tel.: 0 64 21 / 4 07 95-0 info@uphoff-pr.de www.uphoff-pr.de

Mehr

Hingeguckt: Die Bilder-Box von Poster-XXL

Hingeguckt: Die Bilder-Box von Poster-XXL Hingeguckt: Die von Poster-XXL Bilder-Box Fünfzig Fotos in einer schicken Box für unter 10 Euro das musste ich einfach mal testen. Die Box liegt schon lange in meinem Büro und es kam immer wieder was dazwischen,

Mehr

Das Weihnachtswunder

Das Weihnachtswunder Das Weihnachtswunder Ich hasse Schnee, ich hasse Winter und am meisten hasse ich die Weihnachtszeit! Mit diesen Worten läuft der alte Herr Propper jeden Tag in der Weihnachtszeit die Strasse hinauf. Als

Mehr

Multi Level Marketing Die 5 größten Network Marketing Fallen

Multi Level Marketing Die 5 größten Network Marketing Fallen 1 Multi Level Marketing Die 5 größten Network Marketing Fallen 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 4 Wichtige Informationen über das Network Marketing... 5 Auf der Suche nach einer seriösen Partnerfirma...

Mehr

Cyrill Böhmer. Vorsitzender unseres Fördervereins - von 1993 bis 2001 - "Ehrenvorsitzender des Fördervereins" (2008 verstorben)

Cyrill Böhmer. Vorsitzender unseres Fördervereins - von 1993 bis 2001 - Ehrenvorsitzender des Fördervereins (2008 verstorben) Cyrill Böhmer Vorsitzender unseres Fördervereins - von 1993 bis 2001 - "Ehrenvorsitzender des Fördervereins" (2008 verstorben) Cyrill Böhmer, der erste Vorsitzende des 1993 gegründeten Fördervereins, besuchte

Mehr

Wie alles begann? Vergangene Saison. Zukunftsperspektiven

Wie alles begann? Vergangene Saison. Zukunftsperspektiven Sponsoringkonzept Herzlichen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen, unseren Verein näher kennen zu lernen. Sie erhalten auf den folgenden Seiten einen Überblick über unsere Aktivitäten, wer wir sind und

Mehr

Jeden Cent sparen. Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide

Jeden Cent sparen. Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide Jeden Cent sparen Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort Seite 3 2. Essen und Trinken Seite 4-5 2.1 Außerhalb essen Seite 4 2.2

Mehr

Kay Bartrow Blackroll - Faszientraining für ein rundum gutes Körpergefühl

Kay Bartrow Blackroll - Faszientraining für ein rundum gutes Körpergefühl Kay Bartrow Blackroll - Faszientraining für ein rundum gutes Körpergefühl Leseprobe Blackroll - Faszientraining für ein rundum gutes Körpergefühl von Kay Bartrow Herausgeber: MVS Medizinverlage Stuttgart

Mehr

Der Trainer/Coach. Themeninhalt:

Der Trainer/Coach. Themeninhalt: Der Trainer/Coach Themeninhalt: - Definition - Eigenschaften - Aufgaben/Kompetenzen - Die Herausforderung - Freude und Spass - Trainer/Coach-Typen - Trainings - Leitfaden - Fazit Definition Im Sport ist

Mehr

Die Kosten für diese Werbemaßnahmen betragen im Paket ( mindestens 15 Heimspiele mit je 2 Durchsagen 180,-- oder für ein einzelnes Spiel 15,-- )

Die Kosten für diese Werbemaßnahmen betragen im Paket ( mindestens 15 Heimspiele mit je 2 Durchsagen 180,-- oder für ein einzelnes Spiel 15,-- ) Fußball wird in unseren Dörfern seit je her gespielt. Trotz vielfältiger anderer Freizeitangebote ist der Fußball nach wie vor die Nr. 1 in unserer Region. Zu unserer SG gehören die Orte Manderscheid,

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Liebe HIM-Freundinnen und Freunde,

Liebe HIM-Freundinnen und Freunde, Liebe HIM-Freundinnen und Freunde, nach einem spannenden Wochenende mit nervenaufreibenden Spielen, wartet ein Wochenende mit etlichen Auswärtsspielen auf uns. Die Männer 3 unterlagen in Rottenburg und

Mehr

8. Einheit: wie 5. Einheit aus Woche 3. Wer sich müde fühlt, macht heute einen zusätzlichen Pausentag.

8. Einheit: wie 5. Einheit aus Woche 3. Wer sich müde fühlt, macht heute einen zusätzlichen Pausentag. Training Anfänger: Woche 1 1. Einheit: Aufwärmen, im Wechsel 60 Sekunden locker traben 60 Sekunden flott gehen, insgesamt 4 mal, dann 2-3 Minuten Pause (entweder Dehnübungen oder langsam gehen). Das Ganze

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

Internationales Turnier in Baden - Baden

Internationales Turnier in Baden - Baden Internationales Turnier in Baden - Baden Das Team hat sich pünktlich um 8.30 am Bad Bahnhof in Basel getroffen, um das Abenteuer internationales Turnier in Angriff zu nehmen. Mit dem ICE ging es auf direktem

Mehr

Team Thurgau FE13 Saison 2015/2016

Team Thurgau FE13 Saison 2015/2016 Infoabend Team Thurgau FE13 Saison 2015/2016 Bürglen, den 08.06.15 Traktanden 1. Begrüßung 2. Struktur FCO 3. Konzept Thurgauer Fußballverband 4. Trainerteam FE13 5. Allgemeine Infos FE13 (Footeco, Meisterschaft,

Mehr

Liebe HIM-Freundinnen und Freunde,

Liebe HIM-Freundinnen und Freunde, Liebe HIMFreundinnen und Freunde, nach einem recht erfolglosen Wochenende geht es nun gleich wieder weiter. Es stehen wieder zwei voll bepackte Spieltage an, wobei es sich um Auswärts sowie auch Heimspiele

Mehr

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit!

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit! Wie verändere ich mein Leben? Du wunderbarer Menschenengel, geliebte Margarete, du spürst sehr genau, dass es an der Zeit ist, die nächsten Schritte zu gehen... hin zu dir selbst und ebenso auch nach Außen.

Mehr

FC Frick Junioren Saison 2014/2015 Bericht des Juniorenobmann

FC Frick Junioren Saison 2014/2015 Bericht des Juniorenobmann FC Frick Junioren Saison 2014/2015 Bericht des Juniorenobmann Liebe Junioren/Eltern/Kollegen Die Saison 2014/2015 geht bald zu Ende und nun möchte ich aus meinem ersten Jahr im Amt als Juniorenobmann berichten.

Mehr

Mit der Lena, 15er P-Jollenkreuzer Bj. 1954 haben wir in den letzten 7 Jahren die Region Müritz intensiv besegelt.

Mit der Lena, 15er P-Jollenkreuzer Bj. 1954 haben wir in den letzten 7 Jahren die Region Müritz intensiv besegelt. Reisebericht Mit der LENA P 182 im Achterwasser vom 29.06. bis 10.07. 2014 Mit der Lena, 15er P-Jollenkreuzer Bj. 1954 haben wir in den letzten 7 Jahren die Region Müritz intensiv besegelt. Beim letzten

Mehr

Sächsische Einzel- und Doppelmeisterschaft im Vereinsheim des 1. DSC Leipzig 06 e. V.

Sächsische Einzel- und Doppelmeisterschaft im Vereinsheim des 1. DSC Leipzig 06 e. V. Sächsische Einzel- und Doppelmeisterschaft im Vereinsheim des 1. DSC Leipzig 06 e. V. Zum Saisonabschluss trafen sich die mitteldeutschen Darter im Vereinsheim des DSC Leipzig, um ihre Meister zu küren.

Mehr

1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - 08.09.2010 19:00 Uhr

1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - 08.09.2010 19:00 Uhr 1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrter Herr Dr. Vogelsang, sehr geehrter Herr Strunz, und meine sehr geehrte Damen und Herren, meine

Mehr

Lesen Sie in dieser Ausgabe: De vier Griabigen. Bayern is a Weltmacht. Es lebe der Sport! Genuss mit Pflaumenmus:

Lesen Sie in dieser Ausgabe: De vier Griabigen. Bayern is a Weltmacht. Es lebe der Sport! Genuss mit Pflaumenmus: Lesen Sie in dieser Ausgabe: De vier Griabigen Bayern is a Weltmacht Es lebe der Sport! Genuss mit Pflaumenmus: Durchs Weissbierglas g schaut Gespräche an Wirtshaustischen unterliegen unbestreitbar ganz

Mehr

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 (in St. Stephanus, 11.00 Uhr) Womit beginnt man das Neue Jahr? Manche mit Kopfschmerzen (warum auch immer), wir

Mehr

Verdienen Spitzensportler zu viel Geld?

Verdienen Spitzensportler zu viel Geld? knoppers@t-online.de (Markus Boettle)1 Verdienen Spitzensportler zu viel Geld? Gliederung: A. Die Gehälter von Spitzensportlern nehmen kontinuierlich zu B. Es gibt viele Diskussionen in den Medien, ob

Mehr

HBC Ins Newsletter Liebe Handballclubmitglieder, Liebe Sponsoren 1. Mannschaft Erfolgreiche Saison geht mit Rang zwei zu Ende

HBC Ins Newsletter Liebe Handballclubmitglieder, Liebe Sponsoren 1. Mannschaft Erfolgreiche Saison geht mit Rang zwei zu Ende Liebe Handballclubmitglieder, Liebe Sponsoren Die Uhren sind wieder auf Sommerzeit eingestellt und der Frühling ist mittlerweile auch deutlich zu erkennen. Dies ist jedes Jahr auch ein deutliches Zeichen

Mehr

Liebe HIM-Freundinnen und Freunde,

Liebe HIM-Freundinnen und Freunde, Liebe HIM-Freundinnen und Freunde, es wartet ein eher ruhiges Wochenende auf uns: Am Samstag findet der Heimspieltag mit einigen Jugendmannschaften und unseren Frauen 2 statt, die vergangene Woche ja nur

Mehr