Porträt Verband Schweizer Galerien

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Porträt Verband Schweizer Galerien"

Transkript

1 Porträt Verband Schweizer Galerien 1995 gegründet 56 führende Galerien der Schweiz Vertritt die Interessen der Galeristen, die mit lebenden Künstlern zusammenarbeiten Vertritt auch die Interessen der Künstlerinnen und Künstler

2 Die wirtschaftliche Bedeutung der Zusammenarbeit Künstler / Galerie wird immer wichtiger Neben Liebhaberei ist Kunst auch zu einem bedeutenden Investment und z.t. Spekulationsfaktor geworden eine Herausforderung für Galeristen und Künstler. Künstler wollen Karriere machen und wechseln ab und zu die Galerie umgekehrt muss ein Künstler / eine Künstlerin gewisse minimale Umsätze bringen. Kunstmessen, Transporte und Versicherungen sind zu kostenintensiven Faktoren geworden.

3 Extrembeispiel Damien Hirst s Skull Skull wurde von der Londoner Galerie White Cube anscheinend für 100 Mio $ verkauft.

4 Kultur.Wirtschaft.Schweiz (Studie der Hochschule für Gestaltung Zürich 2002) (Alle Zahlen 2001) 389 Galerien 790 Mio. Umsatz beschäftigte Personen 314 KünstlerInnen Umsatz (im Durchschnitt) 1340 beschäftigte Personen (bei 980 Künstlerateliers)

5 Galeristen sind wie Trainer von Fussballmannschaften vertretene Künstler 2 3 Umsatzträger Nachwuchsförderung Stadionbetreiber (eigene Galerieräumlichkeiten) brauchen Publikum

6 Vertretung = Vermittlung und Betreuung des Künstlers (Art. 4 des Vertrages) Rémy Zaugg aus der Serie Für ein Bild (1988)

7 Der Verband Schweizer Galerien ist überzeugt, dass schriftliche Vereinbarungen zwischen Künstler und Galerie an Bedeutung gewinnen (Art. 1 des Vertrages) 1. Fassung des Vertrags von 1998, 2. Fassung August 2007

8 Fundamente des Galeristenvertrags (Fassung 2007) Treu und Glauben im Geschäftsverkehr (Art. 1 des Vertrages) Schriftlichkeit (Art. 2 des Vertrages)

9 Dauer der Zusammenarbeit (Art. 3 des Vertrages) Zusammenarbeit ist auf Dauer angelegt Ersten drei Jahre sollen quasi als Probezeit gelten Kündbarkeit muss jederzeit möglich sein

10 Vertretung (Art. 4 des Vertrages) Galerie ist ausschliessliche Vertretung und Geschäftspartnerin des Künstlers Vertretung bedeutet Zuständigkeit für Verkauf Vermittlung und Betreuung des Künstlers Leistung von Öffentlichkeitsarbeit Regelmässige Ausstellungen

11 Kommissionsgeschäft (Art. 5,7 und 8 des Vertrages) Verkauf durch die Galerie Kommissionsgeschäft (Art. 5 und Art. 7 sowie Art. 8 des Vertrages) Art. 425 OR... Verkaufskommissionär ist, wer gegen eine... Provision in eigenem Namen für Rechnung eines Andern... den Verkauf von beweglichen Sachen zu besorgen übernimmt

12 Galerist (Provision zu 50%) Künstler Kaufvertrag Sammler

13 Materialaufwand und Produktionskosten für Kunstobjekte werden z.t. immer aufwändiger (Art. 9 des Vertrages) Herstellung kostenintensiver Projekte, Werke, Gegenstände oder Transporte sowie anderer ausserordentlicher Kosten (Videoinstallation, aufwändige Lagerung der Kunstwerke, Katalogkosten, Bereitstellung von Geräten etc.) muss abgesprochen werden Grundfrage ist, wer die Kosten vorfinanziert

14 Zweitgalerien (Art. 14 des Vertrages) Im internationalen Bereich immer wichtiger Schriftliche Vereinbarung Erst- und Zweitgalerie unseres Erachtens unerlässlich Klare Absprachen notwendig (litera a bis f)

15 Konventionalstrafe (Art. 21 des Vertrages) Dies erleichtert die Beendigung des Geschäfts bei Streitigkeiten

Vereinbarung. zwischen. Galerie XY. und. betreffend. Zusammenarbeit

Vereinbarung. zwischen. Galerie XY. und. betreffend. Zusammenarbeit V S G V e r b a n d S c h w e i z e r G a l e r i e n A G S A s s o c i a t i o n d e s g a l e r i e s s u i s s e s A G S A s s o c i a z i o n e d e l l e G a l e r i e S v i z z e r e Vereinbarung

Mehr

Impulstag Kunst und Internet Überblickveranstaltung für Bildende Künstler

Impulstag Kunst und Internet Überblickveranstaltung für Bildende Künstler Helga Trölenberg-Buchholz Beratung für Versandhandel Dorfstr. 12 19217 Rieps Tel. 038873/338790 Mobil 0170/7388910 Mail: htb@troelenberg.com Impulstag Kunst und Internet Überblickveranstaltung für Bildende

Mehr

Mit Kunst Geld verdienen?

Mit Kunst Geld verdienen? Mit Kunst Geld verdienen?! Allgemeines Allgemeines 2009 wurden 1,8 Mrd. Euro Umsatz in Deutschland erwirtschaftet KünstlerInnen 900 Mio. Euro Umsatz Kunsthandel 490 Mio. Euro Umsatz Museum/ Kunstausstellungen

Mehr

Dem Kunden entgegen gehen Autor: Susanne Schreiber Datum: 12.03.2015 21:28 Uhr

Dem Kunden entgegen gehen Autor: Susanne Schreiber Datum: 12.03.2015 21:28 Uhr Galerie Paffrath Dem Kunden entgegen gehen Autor: Susanne Schreiber Datum: 12.03.2015 21:28 Uhr Dem grassierenden Vertrauensverlust im Kunsthandel stellt sich die Galerie Paffrath entgegen. Sie offeriert

Mehr

Regula Syz. «Bilder an Bushaltestellen» Präsentiert von: Wolf Guenter Thiel, Berlin Heidi Wegener, Wconsult, Zürich P R E S S E M I T T E L U N G

Regula Syz. «Bilder an Bushaltestellen» Präsentiert von: Wolf Guenter Thiel, Berlin Heidi Wegener, Wconsult, Zürich P R E S S E M I T T E L U N G P R E S S E M I T T E L U N G «Bilder an Bushaltestellen» Berlin Friedrichshain-Kreuzberg 18. 24. Oktober 2004 und zeigen die Schweizer Künstlerin Regula Syz in einer Ausstellung im öffentlichen Raum in

Mehr

Presse Information cutlog 2012

Presse Information cutlog 2012 Presse Information cutlog 2012 Pariser Messe für zeitgenössische Kunst 4. Ausgabe: 18.10.-21.10.2012 cutlog - Bourse du Commerce de Paris, 2, rue de Viarmes 75001 Paris Die cutlog hat sich zur wichtigsten

Mehr

Künstler-Haus Bethanien

Künstler-Haus Bethanien Künstler-Haus Bethanien Liebe Leserinnen und Leser, auf diesen Seiten möchten wir Ihnen das Künstler-Haus Bethanien vorstellen. Künstler-Haus Bethanien, Haupt-Eingang Hier lesen Sie etwas über die Geschichte

Mehr

Künstlervertrag Kunst am Bau

Künstlervertrag Kunst am Bau Land Fassung: Juli 2013 «Maßnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5» Künstlervertrag Kunst am Bau Zwischen

Mehr

Jacob Pabst Vorstandsvorsitzender, artnet AG

Jacob Pabst Vorstandsvorsitzender, artnet AG Jacob Pabst Vorstandsvorsitzender, artnet AG Inhalt Unternehmensprofil Geschäftssegmente Rückblick Finanzen Ausblick Unternehmensprofil Informationsdienstleister und Transaktionsplattform Marktführer Unternehmensgründung:

Mehr

KUNSTGALERIE.DE. Wichtige Informationen für Ihre Präsentation auf Kunstgalerie.de JETZT ANMELDEN

KUNSTGALERIE.DE. Wichtige Informationen für Ihre Präsentation auf Kunstgalerie.de JETZT ANMELDEN Wichtige Informationen für Ihre Präsentation auf Kunstgalerie.de JETZT ANMELDEN Über Ihre Teilnahme an Kunstgalerie.de freuen wir uns sehr! Was ist Kunst und wer hat das Recht, darüber zu urteilen? Wir

Mehr

Liebe Freunde und Feinde der UND,

Liebe Freunde und Feinde der UND, Sieben Gründe für die UND 2009 von Bernhard Serexhe Liebe Freunde und Feinde der UND, meine Begrüßung würde kürzer ausfallen, gäbe es nicht Anlaß, darüber nachzudenken, warum es die UND überhaupt gibt

Mehr

Die Galerie der Künstler

Die Galerie der Künstler Datenspiegel 11 12 Die Galerie der Künstler 1858 gründete sich die Königlich Privilegierte Künstlergenossenschaft in Münchenfi Im Jahr 1900 erhielten die dort zusammen geschlossenen Künstlerinnen und Künstler

Mehr

anlässlich der Verleihung des ARTCOLOGNE Preises am 19.4.2007

anlässlich der Verleihung des ARTCOLOGNE Preises am 19.4.2007 Laudatio von Eberhard Garnatz anlässlich der Verleihung des ARTCOLOGNE Preises am 19.4.2007 für Erhard Klein Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, meine Damen und Herren, lieber Herr Klein, mir ist die

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Organisation einer Kunstmesse Ewald Karl Schrade 1

Organisation einer Kunstmesse Ewald Karl Schrade 1 Organisation einer Kunstmesse Ewald Karl Schrade 1 I. Galeristen und Kunstmessen Um über die Organisation einer Kunstmesse am Beispiel der art KARLSRUHE zu referieren, bedarf es eines kurzen Rückblicks

Mehr

In eigener Regie. Versicherung. Die Versicherung der Ausstellungsobjekte ist Sache des Ausstellers.

In eigener Regie. Versicherung. Die Versicherung der Ausstellungsobjekte ist Sache des Ausstellers. In eigener Regie Die Ausstellungsräumlichkeiten liegen an der Dorfstrasse 31, unweit des Zentrums von Zumikon. Die zwei Räume bieten viel Ambiance und Charme. Mieter der Galerie organisieren ihre Ausstellungen

Mehr

Künstlerförderwettbewerb 2014

Künstlerförderwettbewerb 2014 Künstlerförderwettbewerb 2014 Das Regierungspräsidium Karlsruhe fördert die Bildende Kunst in vielfältiger Weise. Ein wichtiger Ansatz dabei ist die Künstlerförderung durch den Ankauf von Arbeiten. Um

Mehr

Sonderstudie: Deutschschweizer Buchhändler (Geschäftsjahr 2010)

Sonderstudie: Deutschschweizer Buchhändler (Geschäftsjahr 2010) media control Verbraucherpanel Sonderstudie: Deutschschweizer Buchhändler (Geschäftsjahr 2010) Dezember 2011 2011 medía control GmbH & Co. KG 2011 medía control GmbH & Co. KG Deutschschweizer Buchhändler

Mehr

AUSSERGEWÖHNLICH VERSICHERT HAUS & KUNST BY HISCOX

AUSSERGEWÖHNLICH VERSICHERT HAUS & KUNST BY HISCOX AUSSERGEWÖHNLICH VERSICHERT HAUS & KUNST BY HISCOX HAUS & KUNST BY HISCOX: BESONDERE WERTE VERDIENEN BESONDEREN SCHUTZ. DER RUNDUM-SCHUTZ FÜR ALLES, WAS IHNEN AM HERZEN LIEGT. Ob Immobilie, Einrichtung,

Mehr

03 KUNSTBERATUNG 07 DIENSTLEISTUNGEN 11 KUNSTINVESTITIONEN

03 KUNSTBERATUNG 07 DIENSTLEISTUNGEN 11 KUNSTINVESTITIONEN Als Open Family Office sind wir niemandem verpflichtet. Ausser unseren Familien und Entrepreneurs. Auf den folgenden Seiten zeigen wir Ihnen gerne, wie wir Sie mit unserer Beratung unterstützen können.

Mehr

Projektförderung im Bereich Bildende Kunst und deren rechtliche Rahmenbedingungen

Projektförderung im Bereich Bildende Kunst und deren rechtliche Rahmenbedingungen Projektförderung im Bereich Bildende Kunst und deren rechtliche Rahmenbedingungen Protokoll zur Veranstaltung des Kunstbüros der Kunststiftung Baden-Württemberg vom 3.6.2014 Im Rahmen von JUST Episoden

Mehr

22. Karlsruher Künstlermesse 2015 23. bis 26. April 2015

22. Karlsruher Künstlermesse 2015 23. bis 26. April 2015 22. Karlsruher Künstlermesse 2015 23. bis 26. April 2015 Die Karlsruher Künstlermesse ist ein Treffpunkt für Kunstschaffende und Kunstinteressierte. 1987 als regionale Kunstmesse zum ersten Mal veranstaltet,

Mehr

Blog. igeorge - Wissen ist Vorsprung igeorge IT Systemhaus / Blog / Allgemein / igeorge.de übernimmt SEO & Social Marketing von John Bach

Blog. igeorge - Wissen ist Vorsprung igeorge IT Systemhaus / Blog / Allgemein / igeorge.de übernimmt SEO & Social Marketing von John Bach Blog. igeorge - Wissen ist Vorsprung igeorge IT Systemhaus / Blog / Allgemein / igeorge.de übernimmt SEO & Social Marketing von John Bach igeorge.de übernimmt SEO & Social Marketing von John Bach 2. Mai

Mehr

Kunstmesse Dresden 2013 Teilnahmebedingungen Stand 1.6. 12

Kunstmesse Dresden 2013 Teilnahmebedingungen Stand 1.6. 12 Kunstmesse Dresden 2013 Teilnahmebedingungen Stand 1.6. 12 Der Künstlerbund Dresden e.v., als Berufsverband der bildenden Künstlerinnen und Künstler auf dem Gebiet der Landesdirektion Dresden, möchte mit

Mehr

Handout für Künstler

Handout für Künstler Handout für Künstler ARTSURPRISE ist... eine soziale Plastik des deutsch-spanischen Künstlers Juan Petry. Das Projekt hat 2011 begonnen. Der Künstler stellt umgestaltete Zigarettenautomaten in Museum,

Mehr

ROTER TEPPICH für junge Kunst

ROTER TEPPICH für junge Kunst ROTER TEPPICH für junge Kunst Beschreibung: "Roter Teppich für junge Kunst" ist ein Kunstpreis, der weit über eine einmalige Förderung hinausgeht, da es den Organisatoren Manuel Gras, Mag. Karl Kilian

Mehr

Per Mail: KulturFabrik@haldensleben.de Telefon: 03904/40159

Per Mail: KulturFabrik@haldensleben.de Telefon: 03904/40159 - Für die ausstellenden Künstler ist das Ausstellen in den Galerieräumen der KulturFabrik kostenlos. - Der Künstler stellt eine umfangreiche Auswahl seiner Werke zur Verfügung. Durchschnittlich 100 großflächige

Mehr

Merkblatt Was will ich mit meinem Werk?

Merkblatt Was will ich mit meinem Werk? Merkblatt Was will ich mit meinem Werk? Übersicht: 1. Der Grundsatzentscheid: Was will ich mit meinem Werk? 2. Wer soll mein Werk verwalten? 1.1.1 Die Stiftung 1.1.2 Der Verein 3. Vorbereitung des Nachlasses

Mehr

Die irische Versicherung für Deutschland. Portrait eines starken Partners

Die irische Versicherung für Deutschland. Portrait eines starken Partners Die irische Versicherung für Deutschland Portrait eines starken Partners Eagle Star in Irland auf einen Blick 1978 in Irland gegründet Seit 1998 Teil der Zurich Gruppe Viertgrößter Anbieter von Lebensversicherungen

Mehr

KUNST IN DER HELABA. Paul Morrison (*1966), Ridge (Ausschnitt), 2003, Wandgemälde, Acryl, 350 x 2.000 cm

KUNST IN DER HELABA. Paul Morrison (*1966), Ridge (Ausschnitt), 2003, Wandgemälde, Acryl, 350 x 2.000 cm Seite 1 KUNST IN DER HELABA Paul Morrison (*1966), Ridge (Ausschnitt), 2003, Wandgemälde, Acryl, 350 x 2.000 cm Landesbank Hessen-Thüringen MAIN TOWER Neue Mainzer Straße 52-58 60311 Frankfurt am Main

Mehr

HfBK Dresden Career Service Kunst studieren. Und dann?

HfBK Dresden Career Service Kunst studieren. Und dann? Kunst studieren. Und dann? Zum Sommersemester 2012 startet der Career Service der HfBK Dresden. Das Programm bietet ein umfassendes Angebot zur berufsvorbereitenden Professionalisierung von Studierenden

Mehr

Marketingplan. 1 Punkt = 1 17 % 9 % 12 % mit einem monatlichen Qualifikationszeitraum 6 % 3 %

Marketingplan. 1 Punkt = 1 17 % 9 % 12 % mit einem monatlichen Qualifikationszeitraum 6 % 3 % Marketingplan mit einem monatlichen Qualifikationszeitraum Die Marge des Vertriebshändlers beträgt 40% vom Preis für den Vertriebshändler. Provisionen werden in Höhe von 33% des Produktpreises gezahlt.

Mehr

After Collecting. Leitfaden für den Kunstnachlass. Franz-Josef Sladeczek. Sandra Sykora. Franz-Josef Sladeczek, Sandra Sykora. End of Collecting!

After Collecting. Leitfaden für den Kunstnachlass. Franz-Josef Sladeczek. Sandra Sykora. Franz-Josef Sladeczek, Sandra Sykora. End of Collecting! Ein Künstler oder Sammler hinterlässt sein Lebenswerk und nichts ist geregelt! Viele Erben sind mit dieser Situation völlig überfordert. Sie können den Wert der Sammlung nicht einschätzen, kennen weder

Mehr

Der Betrieb von Tankstellen

Der Betrieb von Tankstellen Der Betrieb von Tankstellen Was Sie vor dem Vertragsabschluss klären sollten Allgemeines Erwerben Sie Branchenkenntnisse! 1. Welche Branchenkenntnisse haben Sie? Haben Sie kaufmännische Vorkenntnisse?

Mehr

Franchise-Netzwerk BEITRAINING

Franchise-Netzwerk BEITRAINING 1 von 5 12.02.2009 09:54 Franchise-Netzwerk BEITRAINING BEITRAINING ist spezialisiert auf die Vermittlung von Fähigkeiten und Fertigkeiten, die sogenannten people skills. Es bietet Weiterbildung zu den

Mehr

DRV-Reisebürotag 15.05.2012

DRV-Reisebürotag 15.05.2012 Handelsvertreterstatus DRV-Reisebürotag 15.05.2012 Das Nonplusultra für den Reisevertrieb? Moderation: Rechtsanwältin B. Marson, Geschäftsführerin der CDH Nordost e.v., Fanny-Zobel-Str. 9 in 12435 Berlin

Mehr

Dieser Vertrag wird geschlossen zwischen dem Zweizimmerladen Anni Blüml und: Straße:.. Telefon:.Handy: e-mail: Bankverbindung IBAN:

Dieser Vertrag wird geschlossen zwischen dem Zweizimmerladen Anni Blüml und: Straße:.. Telefon:.Handy: e-mail: Bankverbindung IBAN: Obere Wehd 3. 90518 Altdorf Telefon 09187-921301 Regalvermietung - Vertrag www.zweizimmerladen.de Dieser Vertrag wird geschlossen zwischen dem Zweizimmerladen Anni Blüml und: Name: Straße:.. PLZ: Ort:.

Mehr

CAMPUS. Renommierte Akademien und Hochschulen präsentieren sich auf der «Handwerk & Design» 24.02.-01.03.2016 Messegelände München

CAMPUS. Renommierte Akademien und Hochschulen präsentieren sich auf der «Handwerk & Design» 24.02.-01.03.2016 Messegelände München CAMPUS Renommierte Akademien und Hochschulen präsentieren sich auf der «Handwerk & Design» 24.02.-01.03.2016 Messegelände München Auf der «Handwerk & Design» zeigen Akademien und Hochschulen, Kunsthandwerksorganisationen,

Mehr

Bewerbung Lehrgang 2016 2018

Bewerbung Lehrgang 2016 2018 Personalien Sämtliche Angaben in diesem Bewerbung sbogen werden streng vertraulich behandelt. Zur Person Name Vorname Geburtsdatum Bürgerort / Nationalität Matrikelnummer (nur Schweizer Hochschulen angeben)

Mehr

Die Begegnung mit den Menschen ist die Bestimmung jeder Kunst. Unsere ist es, sie so sicher wie möglich zu gestalten.

Die Begegnung mit den Menschen ist die Bestimmung jeder Kunst. Unsere ist es, sie so sicher wie möglich zu gestalten. MuseumPLUS Die Begegnung mit den Menschen ist die Bestimmung jeder Kunst. Unsere ist es, sie so sicher wie möglich zu gestalten. MuseumPLUS Intelligente Versicherungs-Plattform für mittlere und größere

Mehr

Art Privat Versicherung

Art Privat Versicherung Sicherheit zu Hause Art Privat Versicherung Wir versichern Wertvolles nach allen Regeln der Kunst und sorgen für lückenlose Sicherheit. Wir versichern Ihre Leidenschaften. Hinter jedem Kunstwerk steckt

Mehr

Vermittlungsvertrag. Für Künstler

Vermittlungsvertrag. Für Künstler Vermittlungsvertrag Für Künstler abgeschlossen zwischen der art4public Kunsthandels-Gmbh Brunnleitenweg 15 5061 Elsbethen Austria im Folgenden kurz a4p genannt, einerseits und >Künstler< im Folgenden Künstler

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter Dr. Cuntz, sehr geehrter Herr Abgeordneter Fleckenstein, sehr geehrte Künstler, sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Botschafter Dr. Cuntz, sehr geehrter Herr Abgeordneter Fleckenstein, sehr geehrte Künstler, sehr geehrte Damen und Herren, Rede HOL-HH anlässlich der Eröffnung der Ausstellung Hamburg Ganz Europa in einer Stadt Sehr geehrter Herr Botschafter Dr. Cuntz, sehr geehrter Herr Abgeordneter Fleckenstein, sehr geehrte Künstler, sehr

Mehr

Sommerakademie Kunstmarktberufe

Sommerakademie Kunstmarktberufe Sommerakademie Kunstmarktberufe Thema: Gemälde, Möbel und Angewandte Kunst Beschreibung, Beurteilung und Bewertung vor dem Hintergrund aktueller Marktentwicklungen und restauratorischer Praxis Ort: Auktionshaus

Mehr

MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN

MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN Erfolgreiche Strategien für einen professionellen Messeauftritt. Messetraining mit Video-Feedback. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG Kleine Reichenstraße 5 20457 Hamburg

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Wind Energy Network das führende Unternehmensnetzwerk in der Nordost-Region. 2002 2012: 10 Jahre Netzwerk der Windenergiebranche

Wind Energy Network das führende Unternehmensnetzwerk in der Nordost-Region. 2002 2012: 10 Jahre Netzwerk der Windenergiebranche Wind Energy Network das führende Unternehmensnetzwerk in der Nordost-Region 2002 2012: 10 Jahre Netzwerk der Windenergiebranche Inhalte Historie Ziele Verein und Mitglieder Tätigkeitsschwerpunkte Aktivitäten

Mehr

Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand

Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand Jahresbericht 2013 Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand Editor ial Der Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand befindet sich bereits in seinem dritten Geschäftsjahr. Die anfänglichen

Mehr

Nikolaus Loretan Arbeiten 2011-2015

Nikolaus Loretan Arbeiten 2011-2015 Nikolaus Loretan Arbeiten 2011-2015 NIKOLAUS LORETAN 1966 In Brig geboren 1983-1987 Fotografenlehre Visp/Bern 1988-1990 Videofachklasse an der Schule für Gestaltung, Basel (Klasse René Pulver, Enrique

Mehr

The Victorian House. London Food & Drink Company. April Juni 2015

The Victorian House. London Food & Drink Company. April Juni 2015 The Victorian House London Food & Drink Company K u & n s t G e n u s s April Juni 2015 Entdecken Sie mit uns gemeinsam die Schätze der Münchner Museen. Zusammen mit renommierten Kunsthistorikern möchten

Mehr

THEMEN / KULTUR KUNST

THEMEN / KULTUR KUNST 1 von 7 13.01.2015 13:39 THEMEN / KULTUR KUNST Die "Art Basel" verwandelte die Stadt der ewigen Sonne und des leichten Lebens in eine Kunstmetropole. Vor allem Deutsche Galeristen sorgten für Aufsehen.

Mehr

2015 würdigt eine neue Ausgabe des ikob-preises mit Unterstützung der Deutschsprachigen Gemeinschaft wieder junge Kreative aus der ganzen Welt.

2015 würdigt eine neue Ausgabe des ikob-preises mit Unterstützung der Deutschsprachigen Gemeinschaft wieder junge Kreative aus der ganzen Welt. IKOB-PREIS INTERNATIONAL 2015 würdigt eine neue Ausgabe des ikob-preises mit Unterstützung der Deutschsprachigen Gemeinschaft wieder junge Kreative aus der ganzen Welt. Bewerben können sich Künstlerinnen

Mehr

JUMA 1/2004, Seite 32 33 TIPP 1/2004, Seite 22 25

JUMA 1/2004, Seite 32 33 TIPP 1/2004, Seite 22 25 LINKS JUMA 1/2004, Seite 32 33 TIPP 1/2004, Seite 22 25 Ein Unterrichtsentwurf von Rainer E. Wicke EINSTIEG 2 Ein Kunstwerk 1 Büroklammer oder Skulptur? Ihr Kursleiter zeigt Ihnen nun ein Kunstwerk, das

Mehr

Art Privat Versicherung

Art Privat Versicherung Sicherheit zu Hause Art Privat Versicherung Wir versichern Wertvolles nach allen Regeln der Kunst und sorgen für lückenlose Sicherheit. Wir versichern Ihre Leidenschaften. Hinter jedem Kunstwerk steckt

Mehr

Der Lombard-Bote #3/2015

Der Lombard-Bote #3/2015 #3/2015 Mai 2015 Sehr geehrte Damen und Herren, es gibt erneut positive Nachrichten aus dem Hause Fidentum / Lombardium: alle fälligen SchroederLombard Angebote sind komplett zurück gezahlt worden. Ermöglicht

Mehr

Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 471. Egon Schiele Häuser vor Bergabhang Öl auf Karton auf Holz, 1907 25,5 x 18 cm

Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 471. Egon Schiele Häuser vor Bergabhang Öl auf Karton auf Holz, 1907 25,5 x 18 cm Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 471 Egon Schiele Häuser vor Bergabhang Öl auf Karton auf Holz, 1907 25,5 x 18 cm Provenienzforschung bm:ukk LMP Dr. Sonja Niederacher 16. Jänner 2012 Egon Schiele

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Nutzung der Generali Online Akademie

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Nutzung der Generali Online Akademie Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Nutzung der Generali Online Akademie 1 VORBEMERKUNG Die Generali Online Akademie wird von der Generali Versicherung AG, Adenauerring 7, 81737 München, betrieben

Mehr

kunstmesse AUSSTELLUNGSBEDINGUNGEN kunstmesse ingolstadt 14 Oberer Graben 55 85049 Ingolstadt info@kunstmesse-ingolstadt.de

kunstmesse AUSSTELLUNGSBEDINGUNGEN kunstmesse ingolstadt 14 Oberer Graben 55 85049 Ingolstadt info@kunstmesse-ingolstadt.de kunstmesse 14 kunstmesse ingolstadt 14 Oberer Graben 55 85049 Ingolstadt AUSSTELLUNGSBEDINGUNGEN kunstmesse ingolstadt 14 Oberer Graben 55 85049 Ingolstadt info@kunstmesse-ingolstadt.de 1. TITEL, ORT UND

Mehr

Kurzinformation zur Künstlersozialabgabe

Kurzinformation zur Künstlersozialabgabe Kurzinformation zur Künstlersozialabgabe Für alle Unternehmen, die Kunst und Publizistik verwerten, besteht eine bislang wenig bekannte gesetzliche Abgabepflicht: Die Künstlersozialabgabe! Die Künstlersozialabgabe

Mehr

Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr. Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von tegut geplant

Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr. Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von tegut geplant Genossenschaft Migros Zürich Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr Medienmitteilung Zürich/Fulda, 11. Oktober 2012 Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von

Mehr

S pa r P L A N Templeton Growth Fund, Inc. Mit wenig Aufwand viel einsammeln

S pa r P L A N Templeton Growth Fund, Inc. Mit wenig Aufwand viel einsammeln S pa r P L A N Templeton Growth Fund, Inc. Mit wenig Aufwand viel einsammeln E r f o l g b e g i n n t i m D e ta i l Schon seit über 50 Jahren überzeugt der Templeton Growth Fund, Inc. durch sein langfristig

Mehr

Nutzungs-Bedingungen für das Atelier Augenhöhe

Nutzungs-Bedingungen für das Atelier Augenhöhe MEDIEN KUNST DESIGN Verein Augenhöhe Aargauerstrasse 80 Container 07 + 08 8048 Zürich 077 477 83 75 www.augenhoehe.ch info@augenhoehe.ch Leichte Sprache Nutzungs-Bedingungen für das Atelier Augenhöhe In

Mehr

arch.networking by Michaela Schippl Stipendium Premiere 2003

arch.networking by Michaela Schippl Stipendium Premiere 2003 Ergebnisbericht über die Umsetzung des eingereichten Projektes im Rahmen des Stipendiums Premiere 2003 Titel des eingereichten Vorhabens: arch.networking Ziele: - Mitglied in einem Architekturnetzwerk

Mehr

Meine Stadt soll leben

Meine Stadt soll leben Meine Stadt soll leben Eine Initiative der Mayerschen eine Aktion des Einzelhandels Baesweiler, März 2014, SiT Hintergrund Der zunehmende Einkauf bei Amazon, Zalando & Co. führt zu massiven Verdrängungswettbewerben

Mehr

Studierende der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig erhielten, unter der Betreuung der Dozentin Silke Helmerdig, die Aufgabe,

Studierende der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig erhielten, unter der Betreuung der Dozentin Silke Helmerdig, die Aufgabe, Wohnen mit Extra. Die InterCityHotels. Von Freiburg bis Kiel, von Düsseldorf bis Dresden die InterCityHotels begrüßen Sie in den schönsten Städten Deutschlands und Österreichs. Und das immer in äußerst

Mehr

Fondsverkauf einfach gemacht

Fondsverkauf einfach gemacht Udo Kerzinger Fondsverkauf einfach gemacht Wie Vermittler erfolgreich Kunden gewinnen und Investments oder Fondspolicen präsentieren VersicherungsJournal-Praktikerhandbuch VersicherungsJournal Verlag GmbH

Mehr

Kfz-Versicherung. LVM-Gewerbeschutzbrief

Kfz-Versicherung. LVM-Gewerbeschutzbrief Kfz-Versicherung LVM-Gewerbeschutzbrief In guten Händen. LVM Die Vorteile für Sie in Kürze Mit dem LVM-Gewerbeschutzbrief sorgen Sie vor, wenn Sie mit Ihrem Unternehmen mobil bleiben wollen: \ Optimaler

Mehr

So einfach geht s. Ihre Help Point-Serviceleistungen

So einfach geht s. Ihre Help Point-Serviceleistungen 126mal schnelle Hilfe Im Falle eines Autoschadens stehen Ihnen schweizweit 126 Help Points zur Verfügung. Hier erhalten Sie rasch und unbürokratisch Hilfe. 26 Help Point-Standorte 100 Help Point-Partnerbetriebe

Mehr

. Medieninformation. Frühlingserwachen in Ebensee. Generaldirektor Dr. Josef Stockinger. Michael Buchegger. Oberösterreichische Versicherung AG:

. Medieninformation. Frühlingserwachen in Ebensee. Generaldirektor Dr. Josef Stockinger. Michael Buchegger. Oberösterreichische Versicherung AG: . Medieninformation Ebensee, 17. April 2013 Oberösterreichische Versicherung AG: Frühlingserwachen in Ebensee Die Oberösterreichische Versicherung freut sich über die Partnerschaft mit der Versicherungsagentur

Mehr

Die Erfahrung zeigt, dass es sehr schwierig ist - speziell gewerberechtlich - als Künstler anerkannt 2. ANERKENNUNG DURCH DIE HANDWERKSKAMMER

Die Erfahrung zeigt, dass es sehr schwierig ist - speziell gewerberechtlich - als Künstler anerkannt 2. ANERKENNUNG DURCH DIE HANDWERKSKAMMER MERKBLATT Recht und Fairplay ABGRENZUNG ZUM HANDWERK KUNST ODER HANDWERK? Oftmals glauben speziell Existenzgründer, die über die Meisterprüfung nicht verfügen, dieses Qualifikationserfordernis dadurch

Mehr

Beratende Kommission für die Rückgabe NS-verfolgungsbedingt entzogener Kulturgüter, insbesondere aus jüdischem Besitz

Beratende Kommission für die Rückgabe NS-verfolgungsbedingt entzogener Kulturgüter, insbesondere aus jüdischem Besitz Beratende Kommission für die Rückgabe NS-verfolgungsbedingt entzogener Kulturgüter, insbesondere aus jüdischem Besitz 1 Geschäftsstelle: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste, Humboldtstraße 12, 39112 Magdeburg

Mehr

Ein Angebot voll echter Werte.

Ein Angebot voll echter Werte. Ein Angebot voll echter Werte. schroeder lombard Kundenwünsche in Zeiten der Krise Kundenwünsche in Zeiten der Krise Hohe Sicherheit Kurze Laufzeit Hoher Ertrag schroeder lombard Kreditgeschäft in Zeiten

Mehr

Ihr Software- und Beratungsspezialist für TREASURY-, ASSET- UND RISIKOMANAGEMENT

Ihr Software- und Beratungsspezialist für TREASURY-, ASSET- UND RISIKOMANAGEMENT Ihr Software- und Beratungsspezialist für TREASURY-, ASSET- UND RISIKOMANAGEMENT UNSER SELBSTVERSTÄNDNIS Die COMPIRICUS AG ist führender Software- und Beratungspartner für anspruchsvolle Finanzmanagement-Projekte.

Mehr

advisory Unser Vorgehen Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen

advisory Unser Vorgehen Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen Unser Vorgehen Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen Ausgangslage Jedes Beteiligungsvorhaben ist für Käufer und Verkäufer individuell und bedarf einer professionellen Koordination. begleitet beide

Mehr

ERÖFFNUNG 19.01.2007 19-21 Uhr AUSSTELLUNG 20.01. - 11.03.2007 DAS BUCH

ERÖFFNUNG 19.01.2007 19-21 Uhr AUSSTELLUNG 20.01. - 11.03.2007 DAS BUCH ERÖFFNUNG 19.01.2007 19-21 Uhr AUSSTELLUNG 20.01. - 11.03.2007 DAS BUCH DAS BUCH Als das Publikum zur Ausstellung von Mel Bochner, dem Kunsthistoriker und Künstler, 1966 in New York erschien, war nichts

Mehr

Kunst gegen den Krieg:

Kunst gegen den Krieg: PRESSE-EINLADUNG Kunst gegen den Krieg: Multitalent Harald Glööckler präsentiert parallel zur BERLIN ART WEEK sein Kunstevent des Jahres am 21.09.2013 Zum Verkaufsstart der Glööckler Art by Borelly zeigt

Mehr

CeBIT 2005: Lösungen für die digitale Arbeitsund Lebenswelt. Deutsche Messe AG Hannover

CeBIT 2005: Lösungen für die digitale Arbeitsund Lebenswelt. Deutsche Messe AG Hannover CeBIT 2005: Lösungen für die digitale Arbeitsund Lebenswelt 1 >> In Zukunft werden wir anders einkaufen, anders verkaufen, anders arbeiten und anders leben. CeBIT 2005: Lösungen für für die die digitale

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen 1100 Wien Absberggasse 27, Galerie OstLicht Allgemeine Geschäftsbedingungen Art. 1 Die RESSLER KUNST AUKTIONEN GMBH (im Folgenden kurz das Auktionshaus genannt) führt nach den Bestimmungen des 158 der

Mehr

Newsmail Mai 2015. Sehr geehrte Damen und Herren

Newsmail Mai 2015. Sehr geehrte Damen und Herren Newsmail Mai 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Das Netzwerk FUTURE informiert über verschiedene Kanäle regelmässig über die Ereignisse in der Schweizer Bildungs-, Forschungs- und Innovationspolitik. Ihre

Mehr

Bärengasse 29, 8001 Zürich Januar bis August 2014 Di bis So, 12-21 Uhr. Ausstellungskonzept. Öffnungszeiten. Dienstag bis Sonntag, 12-21 Uhr

Bärengasse 29, 8001 Zürich Januar bis August 2014 Di bis So, 12-21 Uhr. Ausstellungskonzept. Öffnungszeiten. Dienstag bis Sonntag, 12-21 Uhr Zurich's Biggest Photography Art Walk Bärengasse 29, 8001 Zürich, Januar - August 2014 Zurich s Biggest Photography Art Walk Bärengasse 29, 8001 Zürich Januar bis August 2014 Di bis So, 12-21 Uhr Fakten

Mehr

Hinweis: Die Umfrage wurde von 120 Unternehmen in Deutschland beantwortet.

Hinweis: Die Umfrage wurde von 120 Unternehmen in Deutschland beantwortet. Kundenumfrage 2015 Hinweis: Die Umfrage wurde von 120 Unternehmen in Deutschland beantwortet. Bridge imp GmbH & Co. KG, Bavariafilmplatz 8, 82031 Grünwald bei München, fon +49 89 32 49 22-0, fax +49 89

Mehr

Das Internetportal für die Vermittlung und den Vertrieb von Texten und Bildern zur zeitgenössischen Kunst.

Das Internetportal für die Vermittlung und den Vertrieb von Texten und Bildern zur zeitgenössischen Kunst. Das Internetportal für die Vermittlung und den Vertrieb von Texten und Bildern zur zeitgenössischen Kunst. GbR Uta Grundmann, Thomas Sakschewski, Matthias Flügge Berlin 05/08 Das neue Kunstportal Art infects.

Mehr

E-mail: dhaberz@para-site.eu Mobil: +43 (0) 699 1818 3084

E-mail: dhaberz@para-site.eu Mobil: +43 (0) 699 1818 3084 Lebenslauf Persönliche Date Name: M.A. Daniela Haberz Geboren: 30. 09. 1976 Adresse: Schörgelgasse 32 8010 Graz E-mail: dhaberz@para-site.eu Mobil: +43 (0) 699 1818 3084 Web: http://www.para-site.eu Galerie

Mehr

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Deutscher Bundestag Drucksache 17/11989 17. Wahlperiode 28. 12. 2012 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Agnes Krumwiede, Ekin Deligöz, Katja Dörner, weiterer Abgeordneter

Mehr

Besteuerung von Kunstgegenständen im Erb- und Schenkungsfall

Besteuerung von Kunstgegenständen im Erb- und Schenkungsfall Besteuerung von Kunstgegenständen im Erb- und Schenkungsfall September 2002 BRIDGES Kanzlei Wigand Rechtsanwalt, FAErbR, FAStR Klaus Wigand Oettingenstr. 25 80538 München Tel. 089/242129-0 Fax: 089/242129-10

Mehr

ForumTanz: Art After Five 23. März 2012 in der Galerie der Stadt Tuttlingen. Heinz Mack 'Die Sprache meiner Hand. im Rahmen der Ausstellung

ForumTanz: Art After Five 23. März 2012 in der Galerie der Stadt Tuttlingen. Heinz Mack 'Die Sprache meiner Hand. im Rahmen der Ausstellung ForumTanz: Art After Five 23. März 2012 in der Galerie der Stadt Tuttlingen im Rahmen der Ausstellung Heinz Mack 'Die Sprache meiner Hand Cornelia Widmer, Choreografie und Tanz Walter Widmer, Violine ART

Mehr

Franchise-Netzwerk BEITRAINING

Franchise-Netzwerk BEITRAINING 1 von 5 29.01.2009 13:00 Franchise-Netzwerk BEITRAINING BEITRAINING ist spezialisiert auf die Vermittlung von Fähigkeiten und Fertigkeiten, die sogenannten people skills. Es bietet Weiterbildung zu den

Mehr

CHANCENNUTZEN. abraxas. Kunst kann das was andere Vermögensanlagen nicht können. abraxas art consulting. Werte werden Wirklichkeit.

CHANCENNUTZEN. abraxas. Kunst kann das was andere Vermögensanlagen nicht können. abraxas art consulting. Werte werden Wirklichkeit. CHANCENNUTZEN abraxas art consulting Kunst eröffnet als Beimischung in einem Portfolio eine äusserst attraktive Anlage mit Wertsteigerungsperspektive. Karl-Karol Chrobok Glückliche Familie Kunst kann das

Mehr

Gut bedacht, gut gemacht!

Gut bedacht, gut gemacht! Gut bedacht, gut gemacht! Arbeitshilfe für die Planung und Durchführung künstlerischer Projekte an Schulen Oft ist die Planung die halbe Miete. Dies gilt auch für künstlerische Projekte in Schulen, die

Mehr

Verfahren Was soll eingereicht werden Wo soll eingereicht werden

Verfahren Was soll eingereicht werden Wo soll eingereicht werden 1 / 8 I. Einreichung Verfahren Was soll eingereicht werden Wo soll eingereicht werden II. III. IV. Auswahl Jurierungsprozess Jurydaten Benachrichtigung der Nominierten/Bewerber Anlieferung der Kunstwerke

Mehr

PSC Personal Success Company ek

PSC Personal Success Company ek Personalberatung Coaching Consulting Training Allgemeine Geschäftsbedingungen Stand: 01.07.2010. Version 2.10 Stand: 1. Juli 2010 Alexander Pawlowski PSC Saarland Am Geisrech 3 D-66271 Kleinblittersdorf

Mehr

Volltreffer. EuroBLECH hatte Salvagnini mit der P1 einen völlig neuen Ansatz zum automatisierten Abkanten vorgestellt:

Volltreffer. EuroBLECH hatte Salvagnini mit der P1 einen völlig neuen Ansatz zum automatisierten Abkanten vorgestellt: Volltreffer von Günter Kögel Auf der letzten EuroBLECH hatte Salvagnini mit der P1 einen völlig neuen Ansatz zum automatisierten Abkanten vorgestellt: kompakt, schnell, kostengünstig und einfach bedienbar.

Mehr

INCOTERMS 2010. Die 11 Klauseln im Überblick. EXW Ex Works / Ab Werk benannter Lieferort. FCA Free Carrier / Frei Frachtführer benannter Lieferort

INCOTERMS 2010. Die 11 Klauseln im Überblick. EXW Ex Works / Ab Werk benannter Lieferort. FCA Free Carrier / Frei Frachtführer benannter Lieferort INCOTERMS 2010 Die Internationale Handelskammer (ICC) in Paris gibt seit 1936 Internationale Regeln für die Auslegung der handelsüblichen Vertragsformeln heraus, die als Incoterms (International Commercial

Mehr

Unternehmenskauf aus Insolvenz. Kurzexposé

Unternehmenskauf aus Insolvenz. Kurzexposé Unternehmenskauf aus Insolvenz Kurzexposé Oforny GmbH Riedemannstraße 1, 27572 Bremerhaven Stand: 22.02.2015 1. Vorbemerkung... 3 2. Allgemeine Informationen zum Unternehmen... 4 3. Betriebsstätte... 4

Mehr

Nachhaltige Entwicklung und gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen am Beispiel der. InfraLeuna GmbH

Nachhaltige Entwicklung und gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen am Beispiel der. InfraLeuna GmbH Nachhaltige Entwicklung und gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen am Beispiel der Nachhaltigkeitskonferenz des Landes Sachsen-Anhalt am 28. Januar 2015 in Magdeburg Dr. Christof Günther - Geschäftsführer

Mehr

DOMCURA fördert Weiterbildung in den Bereichen Komposit und Personen

DOMCURA fördert Weiterbildung in den Bereichen Komposit und Personen Zurich Versicherung und IUBH starten Service-Studiengang (ac) Die Internationale Hochschule Bad Honnef Bonn (IUBH) und die Zurich Gruppe Deutschland führen gemeinsam den Bachelor-Studiengang Servicemanagement

Mehr

Berenberg bietet neuen Zugang zur Anlageklasse Kunst

Berenberg bietet neuen Zugang zur Anlageklasse Kunst PRESSE-INFORMATION 6.11.2012 Berenberg bietet neuen Zugang zur Anlageklasse Kunst Düsseldorf. Die Berenberg Art Advice GmbH bietet Investoren ab sofort einen besonderen Zugang zur Anlageklasse Kunst: Die

Mehr

Web 2.0 Geschäftsmodelle für Schweizer Kunstgalerien Wie Schweizer Kunstgalerien Web 2.0 für ihre Branche nutzen können

Web 2.0 Geschäftsmodelle für Schweizer Kunstgalerien Wie Schweizer Kunstgalerien Web 2.0 für ihre Branche nutzen können Web 2.0 Geschäftsmodelle für Schweizer Kunstgalerien Wie Schweizer Kunstgalerien Web 2.0 für ihre Branche nutzen können Einzel-Thesis Zürcher Fachhochschule HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich eingereicht

Mehr

Verband Verkehr und Logistik Berlin und Brandenburg e. V.

Verband Verkehr und Logistik Berlin und Brandenburg e. V. Verband Verkehr und Logistik Berlin und Brandenburg e. V. Spedition und Logistik Boombranche Logistik ist ein Boom- Sektor Wachstumsbranche Branche auf der Überholspur Faszinierende Berufswelt Logistik

Mehr