Vorwort 5. Inhaltsübersicht 6

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorwort 5. Inhaltsübersicht 6"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Inhaltsübersicht 6 Abkürzungsverzeichnis 19 Literaturverzeichnis Teil Delikte gegen das Leben 21 A. Übersicht 21 B. Delikte gegen das geborene Leben, Art StGB Vorsätzliche Tötung, Art. 111 StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Konkurrenzen Mord, Art. 112 StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Konkurrenzen Totschlag, Art. 113 StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Konkurrenzen Tötung auf Verlangen, Art. 114 StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Abgrenzungen/Konkurrenzen Verleitung und Beihilfe zum Selbstmord, Art. 115 StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Methodik Kindestötung, Art. 116 StGB Beteiligung Fahrlässige Tötung, Art. 117 StGB Tatbestandsmässigkeit Konkurrenzen 29 C. Delikte gegen das ungeborene Leben, Art StGB Grundkonstellationen Beteiligung 31 D. Übungen zum 1. Teil Teil Delikte gegen die körperliche Integrität 33 A. Übersicht 33 B. Die einzelnen Tatbestände Tätlichkeit, Art. 126 StGB Grundtatbestand, Art. 126 Abs. 1 StGB Qualifizierte Tätlichkeit, Art. 126 Abs. 2 StGB Konkurrenzen 35 7

2 2. Einfache Körperverletzung, Art. 123 StGB Grundtatbestand, Art. 123 Ziff. 1 Abs. 1 StGB Privilegierte einfache Körperverletzung, Art. 123 Ziff. 1 Abs. 2 StGB Qualifizierte einfache Körperverletzung, Art. 123 Ziff. 2 StGB Schwere Körperverletzung, Art. 122 StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Verstümmelung weiblicher Genitalien, Art. 124 StGB Fahrlässige Körperverletzung, Art. 125 StGB 37 C. Rechtfertigungsgründe 37 D. Körperverletzungen durch ärztliches Handeln 37 E. Abgrenzung/Konkurrenzen 37 F. Übungen zum 2. Teil Teil Gefährdungsdelikte 39 A. Übersicht 39 B. Die einzelnen Tatbestände Aussetzung, Art. 127 StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Unterlassung der Nothilfe, Art. 128 StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Abgrenzung/Konkurrenz Gefährdung des Lebens, Art. 129 StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Abgrenzung/Konkurrenz Raufhandel und Angriff, Art. 133 f. StGB Allgemeines Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Objektive Strafbarkeitsbedingung Konkurrenz Gewaltdarstellungen, Art. 135 StGB Tatbestandsmässigkeit Konkurrenz Verabreichung gesundheitsgefährdender Stoffe an Kinder, Art. 136 StGB Tatbestandsmässigkeit Konkurrenzen 44 C. Übungen zum 3. Teil Teil Sexualdelikte 46 A. Übersicht 46 B. Angriffe auf die sexuelle Freiheit, Art StGB Vergewaltigung und sexuelle Nötigung, Art. 190 und 189 StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Qualifikationen, Art. 189 Abs. 3, Art. 190 Abs. 3 StGB Strafmilderung Konkurrenzen Schändung, Art. 191 StGB 48 8

3 3. Exhibitionismus, Art. 194 StGB Angriffe auf die sexuelle Freiheit von Unmündigen, von Hilflosen oder unter Ausnutzung spezifischer Abhängigkeiten 4.1 Sexuelle Handlungen mit Kindern unter 16 Jahren, Art. 187 StGB Sexuelle Handlungen mit Abhängigen, Art. 188 StGB Sexuelle Handlungen mit Anstaltspfleglingen, Gefangenen, Beschuldigten, Art. 192 StGB Ausnützung der Notlage, Art. 193 StGB Tatbestandsmässigkeit Konkurrenz 50 C. Weitere Tatbestände Sexuelle Belästigung, Art. 198 StGB Tatbestandsmässigkeit Konkurrenzen Förderung der Prostitution, Art. 195 StGB Pornografie, Art. 197 StGB Weiche Pornografie, Art. 197 Ziff. 1 und 2 StGB Harte Pornografie, Art. 197 Ziff. 3 StGB Konkurrenz 53 D. Übungen zum 4. Teil Teil Delikte gegen die Freiheit 55 A. Übersicht 55 B. Die einzelnen Tatbestände Nötigung, Art. 181 StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Rechtswidrigkeit Konkurrenzen Drohung, Art. 180 StGB Menschenhandel, Art. 182 StGB Tatbestandsmässigkeit Konkurrenzen Freiheitsberaubung und Entführung, Art. 183 und 184 StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Qualifikationen, Art. 184 StGB Konkurrenzen Geiselnahme, Art. 185 StGB Grundtatbestand, Art. 185 Ziff. 1 Abs. 1 StGB Strafbare Anschlusshandlung, Art. 185 Ziff. 1 Abs. 2 StGB Qualifikationen/Privilegierungen Konkurrenzen Hausfriedensbruch, Art. 186 StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Konkurrenzen 63 C. Übungen zum 5. Teil 63 9

4 6. Teil Delikte gegen das Vermögen 65 A. Allgemeines 65 B. Delikte gegen das Eigentum und andere absolute Rechte Sachen Beweglichkeit Fremdheit Energie Vermögenswerte Daten 66 C. Aneignungsdelikte Aneignung, Art. 137 StGB Grundtatbestand, Art. 137 Ziff. 1 StGB Privilegierungen, Art. 137 Ziff. 2 StGB Veruntreuung, Art. 138 StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand, Art. 138 Ziff. 1 Abs. 1 und 2 StGB Privilegierung/ Qualifikation Teilnahme Konkurrenzen Diebstahl, Art. 139 StGB Objektiver (Grund-)Tatbestand, Art. 139 Ziff. 1 StGB Subjektiver Tatbestand Qualifikationen Privilegierung, Art. 139 Ziff. 4 StGB Abgrenzungen/Konkurrenzen Raub, Art. 140 StGB Grundtatbestand, Art. 140 Ziff. 1 Abs. 1 StGB Qualifikationen Konkurrenzen Unrechtmässige Verwendung von Vermögenswerten, Art. 141 bis StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand 81 D. Entziehungsdelikte Sachentziehung, Art. 141 StGB und Entzug von Pfandsachen und Retentionsgegenständen, Art. 145 StGB Unrechtmässige Entziehung von Energie, Art. 142 StGB 82 E. Schädigungsdelikte Sachbeschädigung, Art. 144 StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Qualifikationen Konkurrenzen Beschädigung von Pfandsachen und Retentionsgegenständen, Art. 145 StGB (Unbefugte) Datenbeschädigung, Art. 144 bis StGB Datenbeschädigung, Art. 144 bis Ziff. 1 StGB Herstellen von datenschädigenden Programmen, Art. 144 bis Ziff. 2 StGB Konkurrenz 83 F. Nutzungsdelikte 84 10

5 1. Unbefugte Datenbeschaffung, Art. 143 StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Konkurrenzen Unbefugtes Eindringen in ein Datenverarbeitungssystem, Art. 143 bis StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Konkurrenzen 85 G. Straftaten gegen das Vermögen als Ganzes Betrug, Art. 146 StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Qualifikation/Privilegierung Konkurrenzen Betrügerischer Missbrauch einer Datenverarbeitungsanlage, Art. 147 StGB Tatbestandsmässigkeit Konkurrenzen Check- und Kreditkartenmissbrauch, Art. 148 StGB Zechprellerei, Art. 149 StGB Tatbestandsmässigkeit Konkurrenz Erschleichen einer Leistung, Art. 150 StGB Tatbestandsmässigkeit Konkurrenzen Arglistige Vermögensschädigung, Art. 151 StGB Unwahre Angaben über kaufmännische Gewerbe, Art. 152 StGB Unwahre Angaben gegenüber Handelsregisterbehörden, Art. 153 StGB Warenfälschung, Art. 155 StGB Tatbestandsmässigkeit Konkurrenz Erpressung, Art. 156 StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Qualifikationen Konkurrenzen Wucher, Art. 157 StGB Ungetreue Geschäftsbesorgung, Art. 158 StGB Treuebruchstatbestand, Art. 158 Ziff. 1 StGB Missbrauchstatbestand, Art. 158 Ziff. 2 StGB Konkurrenzen Missbrauch von Lohnabzügen, Art. 159 StGB Hehlerei, Art. 160 StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Strafdrohung/Qualifikation Abgrenzungen/Konkurrenzen 94 H. Übungen zum 6. Teil 94 11

6 7. Teil Delikte gegen die Fairness in Wirtschaftsbeziehungen 96 A. Übersicht 96 B. Delikte gegen immaterielle Rechtsgüter, Art StGB Ausnützen der Kenntnis vertraulicher Tatsachen, Art. 161 StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Kursmanipulation, Art. 161 bis StGB Tatbestandsmässigkeit Konkurrenz Verletzung des Fabrikations- oder Geschäftsgeheimnisses, Art. 162 StGB 98 C. Konkurs und Betreibungsdelikte, Art bis StGB Objektive Strafbarkeitsbedingungen für Art StGB Betrügerischer Konkurs und Pfändungsbetrug, Art. 163 StGB Tatbestandsmässigkeit Konkurrenz Gläubigerschädigung durch Vermögensverminderung, Art. 164 StGB Misswirtschaft, Art. 165 StGB Unterlassung der Buchführung, Art. 166 StGB Gläubigerbevorzugung, Art. 167 StGB Tatbestandsmässigkeit Teilnahme 100 D. Übungen zum 7. Teil Teil Delikte gegen die Ehre und den Geheim- und Privatbereich 102 A. Übersicht 102 B. Ehrverletzungsdelikte, Art StGB Ehrbegriff Ehrträger Üble Nachrede, Art. 173 StGB / Verleumdung, Art. 174 StGB: Behauptung ehrenrühriger Tatsachen gegenüber Dritten Verleumdung, Art. 174 StGB Üble Nachrede, Art. 173 StGB Beschimpfung, Art. 177 StGB Tatbestandsmässigkeit Konkurrenz 106 C. Delikte gegen den Geheim- oder Privatbereich, Art novies StGB Verletzung des Schriftgeheimnisses, Art. 179 StGB Abhören und Aufnehmen fremder Gespräche, Art. 179 bis StGB Unbefugtes Aufnehmen von Gesprächen, Art. 179 ter StGB Verletzung des Geheim- oder Privatbereichs durch Aufnahmegeräte, Art. 179 quater StGB Inverkehrbringen und Anpreisen von Abhör-, Ton-, und Bildaufnahmegeräten, Art. 179 sexies StGB Missbrauch einer Fernmeldeanlage, Art. 179 septies StGB Unbefugtes Beschaffen von Personendaten, Art. 179 novies StGB 107 D. Übungen zum 8. Teil

7 9. Teil Delikte gegen die Familie 109 A. Übersicht 109 B. Die einzelnen Tatbestände Inzest, Art. 213 StGB Mehrfache Ehe oder eingetragene Partnerschaft, Art. 215 StGB Vernachlässigung von Unterhaltspflichten, Art. 217 StGB Verletzung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht, Art. 219 StGB Entziehen von Unmündigen, Art. 220 StGB Tatbestandsmässigkeit Rechtfertigung Konkurrenz Teil Gemeingefährliche Delikte 111 A. Übersicht 111 B. Gemeingefährliche Straftaten, Art StGB Brandstiftung und Herbeiführung einer Feuersbrunst, Art. 221, 222 StGB Grundtatbestände Qualifikationen Privilegierung Verursachung einer Explosion, Sprengstoffdelikte, Art. 223 ff. StGB Tatbestandsmässigkeit Privilegierung, Art. 223 Ziff. 1 Abs. 2 StGB; Art. 224 Abs. 2 StGB Fahrlässige Verursachung einer Explosion oder Gefährdung, Art. 223 Ziff. 2 StGB; Art. 225 StGB Vorbereitungshandlungen, Art. 226 StGB Gefährdung durch Kernenergie, Radioaktivität und ionisierende Strahlen, Art. 226 bis StGB Weitere gemeingefährliche Delikte, Art. 227 ff. StGB 114 C. Delikte gegen die öffentliche Gesundheit, Art. 230 bis 236 StGB 114 D. Delikte gegen den öffentlichen Verkehr, Art StGB 115 E. Übungen zum 10. Teil Teil Delikte gegen den Rechtsverkehr 116 A. Fälschung von Geld und anderen amtlichen (Wert-)Zeichen, Art StGB Geldfälschung, Art. 240 StGB Geldverfälschung, Art. 241 StGB In-Umlauf-Setzen falschen Geldes, Art. 242 StGB Nachmachen von amtlichen Wertzeichen etc. ohne Fälschungsabsicht, Art. 243 StGB Einführen, Erwerben, Lagern falschen Geldes, Art. 244 StGB Fälschung amtlicher Wertzeichen, Art. 245 StGB Fälschung amtlicher Zeichen, Art. 246 StGB Fälschungsgeräte, Art. 247 StGB Fälschung von Mass und Gewichten, Art. 248 StGB 118 B. Urkundenfälschung, Art. 251 ff. StGB Urkundenbegriff Schrifturkunden Beweiszeichen Aufzeichnungen auf Bild- und Datenträger Öffentliche Urkunden Ausländische Urkunden Übersicht

8 C. Die einzelnen Tatbestände Tatbestandsvarianten der Urkundenfälschung, Art. 251 StGB Objektiver Tatbestand Subjektive Tatbestandsmerkmale sämtlicher Varianten Privilegierung in besonders leichten Fällen, Art. 251 Ziff. 2 StGB Fälschung von Ausweisen, Art. 252 StGB Erschleichen einer falschen Beurkundung, Art. 253 StGB Unterdrückung von Urkunden, Art. 254 StGB Grenzverrückung, Art. 256 StGB, Beseitigung von Vermessungsund Wasserstandszeichen, Art. 257 StGB 124 D. Konkurrenz Begehung mehrerer Tatvarianten Fälschungsdelikte und Betrug, Art. 146 StGB Sonderregelung der Urkundenfälschung und Falschbeurkundung spezieller Beweiszeichen 125 E. Übungen zum 11. Teil Teil Delikte gegen den öffentlichen Frieden 127 A. Übersicht 127 B. Friedensdelikte im engeren Sinne, Art quinquies StGB Schreckung der Bevölkerung, Art. 258 StGB Öffentliche Aufforderung zu Verbrechen oder zur Gewalttätigkeit, Art. 259 StGB Landfriedensbruch, Art. 260 StGB Exkurs: Strafbare Vorbereitungshandlungen, Art. 260 bis StGB Kriminelle Organisation, Art. 260 ter StGB Tatbestandsmässigkeit Besonderheiten Konkurrenz Gefährdung der öffentlichen Sicherheit mit Waffen, Art. 260 quater StGB Finanzierung des Terrorismus, Art. 260 quinquies StGB 129 C. Weitere Tatbestände Störung der Glaubens- und Kultusfreiheit, Art. 261 StGB Rassendiskriminierung, Art. 261 bis StGB Rassistische Propaganda, Art. 261 bis Abs. 1 3 StGB Öffentliches Diskriminieren/Herabsetzen von Personen(-gruppen), Art. 261 bis Abs. 4, 1. Hälfte StGB Auschwitzlüge, Art. 261 bis Abs. 4, 2. Satzteil StGB Tätige Diskriminierung, Art. 261 bis Abs. 5 StGB Störung des Totenfriedens, Art. 262 StGB Verübung einer Tat in selbstverschuldeter Unzurechnungsfähigkeit, Art. 263 StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Objektive Strafbarkeitsbedingung Methodik 132 D. Übungen zum 12. Teil

9 13. Teil Delikte gegen die Interessen der Völkergemeinschaft 134 A. Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Art. 264 f. StGB Allgemeines Tatbestand des Völkermordes, Art. 264 StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Tatbestand der Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Art. 264a StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Konkurrenzen 135 B. Kriegsverbrechen, Art. 264b m StGB Teil Delikte gegen den Staat und die Landesverteidigung 136 A. Allgemeines 136 B. Hochverrat, Art. 265 StGB 136 C. Angriffe auf die Unabhängigkeit der Eidgenossenschaft, Art. 266 StGB ff Grundtatbestand, Art. 266 Ziff. 1 Abs. 2 StGB Sog. Einmischungstatbestand, Art. 266 Ziff. 1 Abs. 3 StGB Sog. Landesverräterische Friedensgefährdung, Art. 266 Ziff. 2 StGB Gegen die Sicherheit der Schweiz gerichtete ausländische Unternehmungen und Bestrebungen, Art. 266 bis StGB Diplomatischer Landesverrat, Art. 267 StGB Verrückung staatlicher Grenzzeichen, Art. 268 StGB Verletzung schweizerischer Gebietshoheit, Art. 269 StGB Tätliche Angriffe auf schweizerische Hoheitszeichen, Art. 270 StGB Verbotene Handlungen für einen fremden Staat, Art. 271 StGB Politischer Nachrichtendienst, Art. 272 StGB Grundtatbestand, Art. 272 Ziff. 1 Abs. 1 und 2 StGB Qualifizierter Tatbestand, Art. 272 Ziff. 2 StGB Wirtschaftlicher Nachrichtendienst, Art. 273 StGB Objektiver Tatbestand Subjektiver Tatbestand Rechtswidrigkeit Militärischer Nachrichtendienst, Art. 274 StGB Angriffe auf die verfassungsmässige Ordnung, Art. 275 StGB Staatsgefährliche Propaganda, Art. 275 bis StGB Rechtswidrige Vereinigung, Art. 275 ter StGB Gemeine militärische Delikte, Art StGB Teil Delikte gegen den Volkswillen 141 A. Allgemeines 141 B. Die einzelnen Tatbestände Störung und Hinderung von Wahlen und Abstimmungen, Art. 279 StGB Eingriffe in das Stimm- und Wahlrecht, Art. 280 StGB Wahlbestechung, Art. 281 StGB Aktive Wahlbestechung, Art. 281 Abs. 1 und 2 StGB Passive Wahlbestechung, Art. 281 Abs. 3 StGB Wahlfälschung, Art. 282 StGB Stimmregisterfälschung, Art. 282 Ziff. 1 Abs. 1 StGB Unbefugte Teilnahme, Art. 282 Ziff. 1 Abs. 2 StGB Wahlbetrug, Art. 282 Ziff. 1 Abs. 3 StGB

10 5. Stimmenfang, Art. 282 bis StGB Verletzung des Abstimmungs- und Wahlgeheimnisses, Art. 283 StGB Teil Delikte gegen die öffentliche Gewalt 144 A. Allgemeines 144 B. Die einzelnen Tatbestände Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte, Art. 285 StGB Tatbestandsvariante des Hinderns Tatbestandsvariante des Nötigens Tatbestandsvariante des tätlichen Angriffs Qualifizierte Tatbestandsvarianten Passive Teilnahme an einer Zusammenrottung Aktive Teilnahme an einer Zusammenrottung Hinderung einer Amtshandlung, Art. 286 StGB Amtsanmassung, Art. 287 StGB Zivile Amtsanmassung Militärische Amtsanmassung Bruch amtlicher Beschlagnahme, Art. 289 StGB Siegelbruch, Art. 290 StGB Ungehorsam gegen amtliche Verfügungen, Art. 292 StGB Veröffentlichung amtlicher geheimer Verhandlungen, Art. 293 StGB Übertretung eines Berufsverbots, Art. 294 StGB 147 C. Übungen zum 16. Teil Teil Störungen der Beziehungen zum Ausland 148 A. Allgemeines 148 B. Ehrverletzungen fremder Staaten, Art StGB 148 C. Verletzung fremder Gebietshoheit, Art. 299 StGB 148 D. Neutralitätsverletzungsdelikte Feindseligkeiten gegen einen Kriegsführenden oder fremde Truppen, Art. 300 StGB Nachrichtendienst gegen fremde Staaten, Art. 301 StGB Teil Delikte gegen die Rechtspflege 149 A. Allgemeines 149 B. Falsche Anschuldigung und Anzeige Falsche Anschuldigung, Art. 303 StGB Tatbestandsmässigkeit Besonderheiten/Konkurrenz Irreführung der Rechtspflege, Art. 304 StGB Tatbestandsmässigkeit Konkurrenz 150 C. Begünstigung und Geldwäscherei Begünstigung, Art. 305 StGB Tatbestandsmässigkeit Konkurrenz Geldwäscherei, Art. 305 bis StGB Grundtatbestand, Art. 305 bis Ziff. 1 StGB Qualifizierter Tatbestand, Art. 305 bis Ziff. 2 StGB Konkurrenz Mangelnde Sorgfalt bei Finanzgeschäften und Melderecht, Art. 305 ter StGB

11 D. Verletzung prozessualer Pflichten Falsche Beweisaussage der Partei, Art. 306 StGB Falsches Zeugnis, Gutachten, Übersetzung, Art. 307 StGB Falsches Zeugnis Falsches Gutachten Falsche Übersetzung 154 E. Gefangenenbefreiung Befreiung von Gefangenen, Art. 310 StGB Meuterei von Gefangenen, Art. 311 StGB 155 F. Übungen zum 18. Teil Teil Delikte gegen die Amts- und Berufspflicht 157 A. Allgemeines Amtsmissbrauch, Art. 312 StGB Gebührenüberforderung, Art. 313 StGB Ungetreue Amtsführung, Art. 314 StGB Urkundenfälschung im Amt, Art. 317 StGB Vorsätzliche Tatvariante, Art. 317 Ziff. 1 StGB Fahrlässige Tatvariante, Art. 317 Ziff. 2 StGB Straflosigkeit bei bewilligtem V-Mann-Einsatz, Art. 317 bis StGB Konkurrenz Falsches ärztliches Zeugnis, Art. 318 StGB Vorsätzliche Tatvariante, Art. 318 Ziff. 1 StGB Fahrlässige Tatvariante, Art. 318 Ziff. 2 StGB Entweichenlassen von Gefangenen, Art. 319 StGB Verletzung des Amtsgeheimnisses, Art. 320 StGB Tatbestandsmässigkeit Rechtfertigungsgründe Verletzung des Berufsgeheimnisses, Art. 321 StGB Tatbestandsmässigkeit Rechtfertigungsgründe Berufsgeheimnis in der medizinischen Forschung, Art. 321 bis StGB Verletzung des Post- und Fernmeldegeheimnisses, Art. 321 ter StGB Verletzung der Auskunftspflicht der Medien, Art. 322 StGB Nichtverhinderung einer strafbaren Veröffentlichung, Art. 322 StGB 161 B. Übungen zum 19. Teil Teil Korruptionsstrafrecht 162 A. Allgemeines Bestechen, Art. 322 ter StGB Sich-bestechen-Lassen, Art. 322 quater StGB Tatbestandsmässigkeit Konkurrenzen Vorteilsgewährung, Art. 322 quinquies StGB Vorteilsannahme, Art. 322 sexies StGB Bestechung fremder Amtsträger, Art. 322 septies StGB 163 B. Übung zum 20. Teil

12 21. Teil Bundesrechtliche Übertretungen 164 Lösungen 165 Lösungen zum 1. Teil 165 Lösungen zum 2. Teil 168 Lösungen zum 3. Teil 169 Lösungen zum 4. Teil 170 Lösungen zum 5. Teil 171 Lösungen zum 6. Teil 173 Lösungen zum 7. Teil 175 Lösungen zum 8. Teil 176 Lösungen zum 10. Teil 177 Lösungen zum 11. Teil 178 Lösungen zum 12. Teil 180 Lösungen zum 16. Teil 181 Lösungen zum 18. Teil 182 Lösungen zum 19. Teil 183 Lösungen zum 20. Teil 184 Stichwortverzeichnis

Strafrecht IV. Jörg Rehberg Professor an der Universität Zürich. Delikte gegen die Allgemeinheit. Zweite, teilweise neubearbeitete Auflage

Strafrecht IV. Jörg Rehberg Professor an der Universität Zürich. Delikte gegen die Allgemeinheit. Zweite, teilweise neubearbeitete Auflage Zürcher Grundrisse des Strafrechts Jörg Rehberg Professor an der Universität Zürich Strafrecht IV Delikte gegen die Allgemeinheit Zweite, teilweise neubearbeitete Auflage Schulthess Polygraphischer Verlag

Mehr

Bundesbeschluss über die Volksinitiative «Zur Durchsetzung der Ausschaffung krimineller Ausländer (Durchsetzungsinitiative)»

Bundesbeschluss über die Volksinitiative «Zur Durchsetzung der Ausschaffung krimineller Ausländer (Durchsetzungsinitiative)» Bundesbeschluss über die Volksinitiative «Zur Durchsetzung der Ausschaffung krimineller Ausländer (Durchsetzungsinitiative)» vom 20. März 2015 Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft,

Mehr

Strafrecht BT III Frühjahrssemester 2015

Strafrecht BT III Frühjahrssemester 2015 Strafrecht BT III Frühjahrssemester 2015 Prof. Dr. iur. Marc Thommen BT III - 5. Hand. fremder Staat 1 CIA Gefangenentransporte über die Schweiz Strafbarkeit: 1. Entführung in Mailand 2. Flug über die

Mehr

Rechtliche Aspekte im Zusammenhang mit Spyware

Rechtliche Aspekte im Zusammenhang mit Spyware Rechtliche Aspekte im Zusammenhang mit Spyware Dr. Jürg Schneider, Vorabend-Veranstaltung des Datenschutz-Forums Schweiz, 25. Januar 2006, Zürich Inhalt Einführung Gesetzliche Grundlagen Vorkehrungen zur

Mehr

19 Fälle im Straf- und Strafprozessrecht

19 Fälle im Straf- und Strafprozessrecht Angelika Murer Mikolásek Dr. iur., Lehrbeauftragte an der Universität Zürich, Gerichtsschreiberin am Obergericht des Kantons Zürich und Ersatzbezirksrichterin am Bezirksgericht Winterthur Thomas Vesely

Mehr

Eidgenössische Volksinitiative «Zur Ausschaffung krimineller Männer»

Eidgenössische Volksinitiative «Zur Ausschaffung krimineller Männer» Bekanntmachungen der Departemente und der Ämter Sammelfrist bis 18. Mai 2016 Eidgenössische Volksinitiative «Zur Ausschaffung krimineller Männer» Vorprüfung Die Schweizerische Bundeskanzlei, nach Prüfung

Mehr

40 Probleme aus dem Strafrecht Besonderer Teil

40 Probleme aus dem Strafrecht Besonderer Teil 40 Probleme aus dem Strafrecht Besonderer Teil Bearbeitet von Dr. Dr. h. c. Thomas Hillenkamp Professor an der Universität Heidelberg Neunte, neubearbeitete Auflage LUCHTERHAND Inhalt Abkürzungsverzeichnis

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS 1. Teil: Begriff und Träger der höchstpersönlichen Rechtsgüter

INHALTSVERZEICHNIS 1. Teil: Begriff und Träger der höchstpersönlichen Rechtsgüter INHALTSVERZEICHNIS 1. Teil: Begriff und Träger der höchstpersönlichen Rechtsgüter 1 Fall 1: Das Tatbestandsmerkmal Mensch" 1 Übersicht: Stadien menschlicher Existenz im strafrechtlichen System 6 2. Teil:

Mehr

Überblick über das materielle Strafrecht

Überblick über das materielle Strafrecht Überblick über das materielle Strafrecht Ausbildung der Justizwachtmeister Silvia Eger Stand: Januar 2016 Unterscheidung materielles - formelles Recht Materielles Strafrecht Formelles Strafrecht Wann liegt

Mehr

Die Sexualstraftaten im polnischen kodex im Vergleich zum deutschen Strafgesetzbuch

Die Sexualstraftaten im polnischen kodex im Vergleich zum deutschen Strafgesetzbuch Monika Lipinska Die Sexualstraftaten im polnischen kodex im Vergleich zum deutschen Strafgesetzbuch ACADEMIC RESEARCH Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 23 Einleitung 25 I.Grundlagen und gesetzliche

Mehr

Materielles Strafrecht im Assessorexamen

Materielles Strafrecht im Assessorexamen Materielles Strafrecht im Assessorexamen Von Horst Kaiser Vorsitzender Richter am Landgericht Lübeck a.d. Ehem. Arbeitsgemeinschaftsleiter für Referendare Ehem. Mitglied des Gemeinsamen Prüfungsamtes Nord

Mehr

Factsheet zum Disziplinarstrafwesen

Factsheet zum Disziplinarstrafwesen Factsheet zum Disziplinarstrafwesen 1 Grundlagen Duss, M., UR Div Ger 6. Disziplinarstrafwesen. 1989. Hauser, P., Disziplinarstrafordnung. Huber & Co, Frauenfeld. 1991 Hauser, P., Praxis des Militärstrafrechts.

Mehr

Was ist Gerechtigkeit, Fairness? Wie wird sie durchgesetzt?...23

Was ist Gerechtigkeit, Fairness? Wie wird sie durchgesetzt?...23 Vorwort / Dank...7 Inhaltsverzeichnis...9 Einführung...19 KAPITEL 1 Was ist Gerechtigkeit, Fairness? Wie wird sie durchgesetzt?...23 Gedanken über Gerechtigkeit und Fairness...24 1 Grundsatzfrage...25

Mehr

Universität Hamburg Fakultät für Rechtswissenschaft

Universität Hamburg Fakultät für Rechtswissenschaft Hamburger Examenskurs Universität Hamburg Fakultät für Rechtswissenschaft Juris_18_Degener-Sonnen_end.indd 1 13.10.2008 14:41:37 Juris_18_Degener-Sonnen_end.indd 2 13.10.2008 14:41:37 Hamburger Examenskurs

Mehr

100 Fälle mit Lösungsvorschlägen

100 Fälle mit Lösungsvorschlägen Springers Kurzlehrbücher der Rechtswissenschaft Otto Triffterer Straf- und Strafprozeßrecht 100 Fälle mit Lösungsvorschlägen Einführung in die Bearbeitung Zugleich ein systematisch aufgebauter Wiederholungs-

Mehr

S T R A F R E C H T Besonderer Teil

S T R A F R E C H T Besonderer Teil M. A. NIGGLI / F. RIKLIN UNIVERSITÄT FREIBURG S T R A F R E C H T Besonderer Teil inkl. BetmG und SVG 9. Auflage 2005/2006 Rechtsprechung berücksichtigt bis BGE 131 IV 142 Letztes Update: 31. Okt 2005

Mehr

Im Gesundheitswesen Berichtszeitraum: 2013 Erstellt am: 23.01.2014

Im Gesundheitswesen Berichtszeitraum: 2013 Erstellt am: 23.01.2014 Seite 1 von 11 Opfer - verdächtigen - Beziehung -räumlich sozial Berichtszeitraum: 2013 ------ en insgesamt voll. 4.267 1.760 2.507 629 664 494 919 88 259 549 665 ------ en insgesamt vers. 356 151 205

Mehr

Thüringer Landtag 5. Wahlperiode

Thüringer Landtag 5. Wahlperiode Thüringer Landtag 5. Wahlperiode Drucksache 5/5110 11.10.2012 K l e i n e A n f r a g e der Abgeordneten Renner (DIE LINKE) und A n t w o r t des Thüringer Innenministeriums Interne Ermittlungen bei der

Mehr

18: Weitere Delikte gegen die persönliche Freiheit

18: Weitere Delikte gegen die persönliche Freiheit I. Bedrohung ( 241 StGB) 18: Weitere Delikte gegen die persönliche Freiheit 241 StGB dient nach h.m. (Rengier BT II 27 Rn. 1; Wessels/Hettinger Rn. 434a) dem Schutz des individuellen Rechtsfriedens. Die

Mehr

Inhaltsverzeichnis 11

Inhaltsverzeichnis 11 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 23 Einleitung... 25 Teil1 I:Grundlagen und gesetzliche Entwicklung der Vorschriften über die sexuellen Straftaten ab dem 20. Jahrhundert Kapitel 1 Die gesetzliche

Mehr

Script zur Vorlesung Strafrecht - Strafverfahrensrecht Katharina Batz Fachanwältin für Strafrecht SS 11

Script zur Vorlesung Strafrecht - Strafverfahrensrecht Katharina Batz Fachanwältin für Strafrecht SS 11 Das StGB ist in zwei Teile aufgeteilt, dem allgemeinen Teil und dem besonderen Teil Im allgemeinen Teil sind die Vorschriften geregelt, die für alle Straftaten und Straftäter gelten. Dieser Teil findet

Mehr

Aggression und Gewalt im Arbeitsumfeld öffentlicher Verwaltungen

Aggression und Gewalt im Arbeitsumfeld öffentlicher Verwaltungen Aggression und Gewalt im Arbeitsumfeld öffentlicher Verwaltungen Juristische und administrative Massnahmen Referat von Johann-Christoph Rudin an der Tagung des VZGV vom 19.1.2012 Rudin Rechtsanwälte Mainaustrasse

Mehr

Strafbare Handlungen gegen das Vermögen David Vasella, Oktober 2004 keine Gewähr

Strafbare Handlungen gegen das Vermögen David Vasella, Oktober 2004 keine Gewähr Strafbare Handlungen gegen das Vermögen David Vasella, Oktober 2004 keine Gewähr Allgemeine Bestimmungen Anwendung auf juristische Personen und Gesellschaften (StGB 172) Eine im 2. Titel (Strafbare Handlungen

Mehr

Übungen im Strafrecht (Klausurenkurs)

Übungen im Strafrecht (Klausurenkurs) Übungen im Strafrecht (Klausurenkurs) Fall 10: Geldbeschaffung Übung vom 7. Dezember 2010 HS 2010 Jonas Weber Institut für Strafrecht und Kriminologie Universität Bern Fall 10: Geldbeschaffung Möglicher

Mehr

Überblick über das materielle Strafrecht

Überblick über das materielle Strafrecht Überblick über das materielle Strafrecht Ausbildung der Justizwachtmeister Silvia Eger Stand: Januar 2015 Unterscheidung materielles und formelles Recht Materielles Strafrecht Formelles Strafrecht Wann

Mehr

Konversatorium Strafrecht IV Vermögensdelikte

Konversatorium Strafrecht IV Vermögensdelikte Konversatorium Strafrecht IV Vermögensdelikte 9. Stunde Viviana Thompson Lehrstuhl Prof. Dr. Schuster Prüfungsschema Erpressung, 253 StGB I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand Nötigungsmittel: Gewalt

Mehr

Volker Geball Lüneburg ( v.geball@gmx.de ) Rechtliche Informationen für Karateka

Volker Geball Lüneburg ( v.geball@gmx.de ) Rechtliche Informationen für Karateka Volker Geball Lüneburg ( v.geball@gmx.de ) Im nachfolgenden Text finden sich die Informationen zu meinem Vortrag anlässlich der Fachübungsleiterausbildung des Karateverbandes Niedersachsen (KVN) im Juli

Mehr

Strafgesetzbuch (StGB)

Strafgesetzbuch (StGB) Zurück zum Index StGB Strafgesetzbuch (StGB) Besonderer Teil Erster Abschnitt Strafbare Handlungen gegen Leib und Leben 75 Mord 76 Totschlag 77 Tötung auf Verlangen 78 Mitwirkung am Selbstmord 79 Tötung

Mehr

Strafgesetze der Islamischen Republik Iran

Strafgesetze der Islamischen Republik Iran Strafgesetze der Islamischen Republik Iran Übersetzt und eingeleitet von Dr. Silvia Tellenbach Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht, Freiburg i. Br. w DE G 1996 Walter de

Mehr

Fall 7 Kartenspiele. 1. Tatkomplex: Die ec-karte. A. Strafbarkeit des A gemäß 242 Abs. 1 StGB bzgl. der ec-karte I. Tatbestand

Fall 7 Kartenspiele. 1. Tatkomplex: Die ec-karte. A. Strafbarkeit des A gemäß 242 Abs. 1 StGB bzgl. der ec-karte I. Tatbestand Fall 7 Kartenspiele 1. Tatkomplex: Die ec-karte A. Strafbarkeit des A gemäß 242 Abs. 1 StGB bzgl. der ec-karte 1. Objektiver Tatbestand fremde bewegliche Sache (+), die ec-karte des O Wegnahme (+), durch

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Vorwort/ Dank 7. Inhaltsverzeichnis 9. Einführung 19. KAPITEL 1 Was ist Gerechtigkeit, Fairness? Wie wird sie durchgesetzt?

INHALTSVERZEICHNIS. Vorwort/ Dank 7. Inhaltsverzeichnis 9. Einführung 19. KAPITEL 1 Was ist Gerechtigkeit, Fairness? Wie wird sie durchgesetzt? INHALTSVERZEICHNIS Vorwort/ Dank 7 Inhaltsverzeichnis 9 Einführung 9 KAPITEL Was ist Gerechtigkeit, Fairness? Wie wird sie durchgesetzt? 3 TEIL Gedanken über Gerechtigkeit und Fairness 4 Grundsatzfrage

Mehr

Nicolas Schwarz (Hrsg.) Erlasssammlung Medienrecht

Nicolas Schwarz (Hrsg.) Erlasssammlung Medienrecht Nicolas Schwarz (Hrsg.) Erlasssammlung Medienrecht Über den Herausgeber Der Herausgeber praktiziert als Rechtsanwalt mit eigener Kanzlei in Zürich und berät und vertritt Unternehmen und Privatpersonen

Mehr

Onlineberatung. Gesetzliche Grundlage bei angekündigten Straftaten

Onlineberatung. Gesetzliche Grundlage bei angekündigten Straftaten Gesetzliche Grundlage bei angekündigten Straftaten Abgeschlossene Straftaten sind nicht anzeigepflichtig und unterliegen der Schweigepflicht. Ebenso ist es möglich den Bedrohten zu informieren oder den

Mehr

Lösungsvorschlag Fall 8

Lösungsvorschlag Fall 8 UE Strafrecht und Strafverfahrensrecht SS 2008 Hinterhofer 1 Lösungsvorschlag Fall 8 1. Schulden und die Folgen I. I. Strafbarkeit des P wegen Unterlassens der Anweisung der Rechtsabteilung Qualifizierte

Mehr

Kompaktkurs Strafrecht

Kompaktkurs Strafrecht Kompaktkurs Strafrecht Besonderer Teil Fâlle zur Einfûhrung, Wiederholung und Vertiefung Dr. Klaus Marxen o. Professor an der Humboldt-Universitàt zu Berlin Richter am Kammergericht Berlin Verlag C.H.

Mehr

Revision des Korruptionsstrafrechts

Revision des Korruptionsstrafrechts Revision des Korruptionsstrafrechts (Änderung des Strafgesetzbuches und des Militärstrafgesetzes) Änderung vom 22. Dezember 1999 Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, gestützt auf

Mehr

Strafrecht Besonderer Teil I

Strafrecht Besonderer Teil I Strafrecht Besonderer Teil I Strafbare Handlungen gegen den Geheim- und Privatbereich (Art. 179 179 novies, 186 StGB) Prof. Dr. Wolfgang Wohlers Vgl. DONATSCH, S. 396 ff. Verletzung des Schriftgeheimnisses

Mehr

Antwort. Drucksache 16/8781. LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode 27.05.2015. Datum des Originals: 26.05.2015/Ausgegeben: 01.06.

Antwort. Drucksache 16/8781. LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode 27.05.2015. Datum des Originals: 26.05.2015/Ausgegeben: 01.06. LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode Drucksache 16/8781 27.05.2015 Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 3352 vom 21. April 2015 des Abgeordneten Gregor Golland CDU Drucksache 16/8502

Mehr

Erfassungshilfe PKS V05.04

Erfassungshilfe PKS V05.04 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Abteilung Gesundheit und Soziales 19 Kriminalität und Strafrecht Version vom 1. Januar 2015 PKS Polizeiliche Kriminalstatistik Erfassungshilfe

Mehr

Tabelle: Unterschiede Deliktskataloge Durchsetzungsinitiative Umsetzung neue Verfassungsbestimmungen zur Ausschaffungsinitiative

Tabelle: Unterschiede Deliktskataloge Durchsetzungsinitiative Umsetzung neue Verfassungsbestimmungen zur Ausschaffungsinitiative Tabelle: Unterschiede Deliktskataloge Durchsetzungsinitiative Umsetzung neue Verfassungsbestimmungen zur Ausschaffungsinitiative Vorbemerkungen zu den Deliktskatalogen: Die Tabelle führt nur diejenigen

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte B VI 1 - j 2003 Strafverfolgung 2003 Rechtskräftig Verurteilte im Saarland 2003 nach Hauptstraftatengruppen en im Straßenverkehr 32,3% en gegen die Person 14,8% en gegen den Staat,

Mehr

Meinungsstreite Strafrecht BT/2. Examensrelevante Probleme Meinungen Argumente, 211 266 b StGB. o. Professor an der Universität Rostock

Meinungsstreite Strafrecht BT/2. Examensrelevante Probleme Meinungen Argumente, 211 266 b StGB. o. Professor an der Universität Rostock Meinungsstreite Strafrecht BT/2 Examensrelevante Probleme Meinungen Argumente, 211 266 b StGB von Dr. Christian Fahl o. Professor an der Universität Rostock und Dr. Klaus Winkler Rechtsanwalt in München

Mehr

253 Abs. 2 tatbestandsergänzende RW-Regelung

253 Abs. 2 tatbestandsergänzende RW-Regelung 88 Tatbild der im Vergleich zum Betrug durch erzwungene Handlung, Duldung oder Unterlassung (Vermögensverfügung, str.) Betrug durch Täuschung erschlichene Vermögensverfügung Vermögensschaden Selbstschädigung

Mehr

Fall 1: Fußball und Wodka 14

Fall 1: Fußball und Wodka 14 8 1. Abschnitt Diebstahl, Unterschlagung und angrenzende Tatbestände 242 248b StGB Fall 1: Fußball und Wodka 14 Grundfall des Diebstahls nach 242 Abs. 1 StGB; Wegnahme / Gewahrsamsbegriff; Begriff der

Mehr

Inhalt. Standardfälle Strafrecht Band 2

Inhalt. Standardfälle Strafrecht Band 2 Inhalt Standardfälle Strafrecht Band 2 Fall 1: Mord und Totschlag 7 Versuch Rücktritt vom Versuch Mordmerkmale Gefährliche Körperverletzung Unterlassene Hilfeleistung Fall 2: Mensch ärgere Dich nicht!

Mehr

Kantonspolizei Glarus. Kriminalstatistik 2006

Kantonspolizei Glarus. Kriminalstatistik 2006 Kantonspolizei Glarus Kriminalstatistik 2006 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen... 1 1. Kriminalitätslage 2006... 2 2. Kriminalstatistik 2006... 3 3. Übersicht StGB- und Betäubungsmittel-Delikte... 4 3.1.

Mehr

Strafrecht BT II. 1. Eigentums (Aneignungs ) und (sonstige) Vermögensdelikte

Strafrecht BT II. 1. Eigentums (Aneignungs ) und (sonstige) Vermögensdelikte Strafrecht BT II 1. Eigentums (Aneignungs ) und (sonstige) Vermögensdelikte A. Systematik B. Rechtsgut Vermögen, Rechtsgut Eigentum C. Gemeinsamkeiten: 1. Anwendung auf juristische Personen und Gesellschaften,

Mehr

B. Erpressung ( 253 StGB)

B. Erpressung ( 253 StGB) B. Erpressung ( 253 StGB) (1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt und dadurch dem Vermögen des

Mehr

2. Hat die in 1 bezeichnete Sache einen bedeutenden Wert, wird der Täter mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

2. Hat die in 1 bezeichnete Sache einen bedeutenden Wert, wird der Täter mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. Art. 291-293 Art. 291 1. Wer eine durch eine verbotene Tat erlangte Sache erwirbt, abzusetzen hilft, an sich nimmt oder zu verstecken hilft, wird mit einer Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf

Mehr

Kriminalstatistik 2005

Kriminalstatistik 2005 Kriminalstatistik 2005 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen...1 1. Kriminalitätslage 2005...2 2. Kriminalstatistik 2005...3 3. Übersicht StGB- und Betäubungsmittel-Delikte...4 3.1. Tendenz der Gesamtkriminalität

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Erster Teil: EinfÅhrung... 1. Kapitel 1: Grundbegriffe und Standort des Strafrechts... 1

Inhaltsverzeichnis. Erster Teil: EinfÅhrung... 1. Kapitel 1: Grundbegriffe und Standort des Strafrechts... 1 Vorwort zur dritten Auflage... AbkÅrzungsverzeichnis... V XXI Literaturverzeichnis... XXIV Erster Teil: EinfÅhrung... 1 Kapitel 1: Grundbegriffe und Standort des Strafrechts... 1 I. Begriff und Aufgabe

Mehr

Dr. jur. Jörg Heberer Rechtsanwalt München. Rechtsprobleme in der (Septischen) Chirurgie. 3. Symposium Septische Unfallchirurgie und Orthopädie

Dr. jur. Jörg Heberer Rechtsanwalt München. Rechtsprobleme in der (Septischen) Chirurgie. 3. Symposium Septische Unfallchirurgie und Orthopädie Dr. jur. Jörg Heberer Rechtsanwalt München Rechtsprobleme in der (Septischen) Chirurgie 3. Symposium Septische Unfallchirurgie und Orthopädie Alles was Recht ist Wege von der Aufklärung bis zur erfolgreichen

Mehr

Vortrag gehalten an der Veranstaltung des Datenschutz-Forums Schweiz vom 21. Juni 2011 in Bern. RA Dr. Omar Abo Youssef

Vortrag gehalten an der Veranstaltung des Datenschutz-Forums Schweiz vom 21. Juni 2011 in Bern. RA Dr. Omar Abo Youssef Smartphone-User zwischen unbegrenzten Möglichkeiten und Überwachung Gedanken eines Strafrechtlers zum strafrechtlichen und strafprozessualen Schutz der Privatsphäre Vortrag gehalten an der Veranstaltung

Mehr

Vorlesung Lehren des Strafrecht AT und Delikte gegen die Person

Vorlesung Lehren des Strafrecht AT und Delikte gegen die Person Vorlesung Lehren des Strafrecht AT und Delikte gegen die Person Prof. Dr. Felix Herzog Sommersemester 2015 Todeserfolgsqualifizierte Delikte / Versuch des EQD Tötungsdelikte und Delikte mit Todesqualifikation

Mehr

Jugenddienst der Kantonspolizei St. Gallen

Jugenddienst der Kantonspolizei St. Gallen Kantonspolizei Jugenddienst der Kantonspolizei St. Gallen Kadervernetzung 2015 in Wil 14. März 2015 Cornel Bürkler, Chef Jugenddienst Sicherheits- und Justizdepartement Organisation Jugenddienst Region

Mehr

EUROPÄISCHER HAFTBEFEHL 1

EUROPÄISCHER HAFTBEFEHL 1 EUROPÄISCHER HAFTBEFEHL 1 Dieser Haftbefehl ist von einer zuständigen Justizbehörde ausgestellt worden. Ich beantrage, dass die unten genannte Person zum Zwecke der Strafverfolgung oder der Vollstreckung

Mehr

Straftatenkatalog 2014 Kennzeichung der hierarchischen Ebene Ebene 1 : Ebene 2 :: Ebene 3 ::: Ebene 4 :::: Ebene 5

Straftatenkatalog 2014 Kennzeichung der hierarchischen Ebene Ebene 1 : Ebene 2 :: Ebene 3 ::: Ebene 4 :::: Ebene 5 Änderung Schaden Kennzeichung der hierarchischen 1 : 2 :: 3 ::: 4 :::: 5 S O N ------ Straftaten insgesamt N 000000 Straftaten gegen das Leben Ä O N 010000 : Mord 211 StGB O 010079 :: Sonstiger Mord S

Mehr

Oberstaatsanwaltschaft

Oberstaatsanwaltschaft Oberstaatsanwaltschaft Weisung Nr. 4.4 Strafbefehl (Art. 9, 324 f., 352 ff. StPO) 1. Grundsatz Sind die Voraussetzungen für den Erlass eines Strafbefehls gegeben, hat zwingend ein Strafbefehl zu ergehen.

Mehr

BM.I BUNDESMINISTERIUM FÜR INNERES

BM.I BUNDESMINISTERIUM FÜR INNERES BM.I BUNDESMINISTERIUM FÜR INNERES.KRIMINALITÄTSBERICHT 2013 STATISTIK UND ANALYSE BM.I BUNDESMINISTERIUM FÜR INNERES.KRIMINALITÄTSBERICHT 2013 STATISTIK UND ANALYSE KRIMINALITÄTSBERICHT STATISTIK UND

Mehr

Strafgesetzbuch (StGB) der USR

Strafgesetzbuch (StGB) der USR Strafgesetzbuch (StGB) der USR 1 Verpflichtung gegenüber dem Staat und dem Gesetz (1) Alle Bürgerinnen und Bürger der USR sowie deren Besucher sind zur Einhaltung der Gesetze des Staates USR verpflichtet.

Mehr

Strafrecht BT III Frühjahrssemester 2015

Strafrecht BT III Frühjahrssemester 2015 Strafrecht BT III Frühjahrssemester 2015 Prof. Dr. iur. Marc Thommen BT III - 9.Amts-/Berufspflicht 1 Straftaten gegen die öffentliche Gewalt (Art. 292; 293 StGB) BT III - 7. Ungehorsam 292 2 Strafrecht

Mehr

Betrug / Widerhandlung SHG

Betrug / Widerhandlung SHG Stadt Bern Direktion für Bildung Soziales und Sport Betrug / Widerhandlung SHG Zusammenfassung Macht die Klientel gegenüber dem Sozialdienst unrichtige oder unvollständige Angaben oder verschweigt sie

Mehr

Sicherheitsdepartement. Kantonspolizei. Rechtliches. Straftatbestände Vorgehen Anzeigeerstattung

Sicherheitsdepartement. Kantonspolizei. Rechtliches. Straftatbestände Vorgehen Anzeigeerstattung Rechtliches Straftatbestände Vorgehen Anzeigeerstattung Drohung - Art. 180 StGB Wer jemanden durch schwere Drohung in Schrecken oder Angst versetzt, wird, auf Antrag, mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren

Mehr

Strafrecht. Rechtsanwältin Annett Lindemann. Fachanwältin für Verkehrsrecht Fachanwältin für Strafrecht

Strafrecht. Rechtsanwältin Annett Lindemann. Fachanwältin für Verkehrsrecht Fachanwältin für Strafrecht Strafrecht Aufbau + Prüfung von Rechtsnormen Rechtsnormen bestehen aus Tatbestand (= Voraussetzungen) alle Studentinnen mit braunen Haaren die eine blaue Jeans anhaben und Rechtsfolge (= Ergebnis) dürfen

Mehr

Verdienstentgang ( 1325) Verdienstentgang II. Schmerzengeld. Univ.-Prof. Dr. Andreas Kletečka VO Schadenersatzrecht. 7. Einheit

Verdienstentgang ( 1325) Verdienstentgang II. Schmerzengeld. Univ.-Prof. Dr. Andreas Kletečka VO Schadenersatzrecht. 7. Einheit Verdienstentgang ( 1325) Entfall oder Verringerung von Einkünften Verlust beruflicher Aufstiegschancen Erwerbsfähigkeit wird als eigenes Rechtsgut angesehen Beeinträchtigung ist positiver Schaden OGH:

Mehr

Bewertungsraster für die Liz II Klausur im Strafrecht / Strafprozessrecht vom 26.2.2003

Bewertungsraster für die Liz II Klausur im Strafrecht / Strafprozessrecht vom 26.2.2003 Prof. Dr. W. Wohlers Bewertungsraster für die Liz II Klausur im Strafrecht / Strafprozessrecht vom 6..00 Inhaltliche Probleme des Falles Höchstpunktzahlen bei Erkennen und begründeter Lösung der Probleme

Mehr

Würzburger Woche an der April Dipl. Jur. Christopher Jones, Europajurist (Universität Würzburg)

Würzburger Woche an der April Dipl. Jur. Christopher Jones, Europajurist (Universität Würzburg) Würzburger Woche an der Bahçeşehir Üniversitesi 26. 30. April 2010 Strafrecht Dipl. Jur. Christopher Jones, Europajurist (Universität Würzburg) Gliederung: Teil 1 Allgemeiner Teil Allgemeines (Allg) Deliktsprüfung

Mehr

Sitzungsliste vom 1.7.2014 bis 15.7.2014

Sitzungsliste vom 1.7.2014 bis 15.7.2014 Sitzungsliste vom 1.7.2014 bis 15.7.2014 Bezirksgericht Zürich, Bezirksgericht, Datum/Zeit Ort / Abteilung / Kammer Prozessthema Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz etc. 7. Abteilung 11:00 Zürich,

Mehr

Strafrecht Besonderer Teil I

Strafrecht Besonderer Teil I NomosLehrbuch Kindhäuser Strafrecht Besonderer Teil I Straftaten gegen Persönlichkeitsrechte, Staat und Gesellschaft 5. Auflage Nomos NomosLehrbuch Prof. Dr. Dres. h.c. Urs Kindhäuser, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität

Mehr

Strafgesetzbuch (StGB) - Auszug -

Strafgesetzbuch (StGB) - Auszug - Strafgesetzbuch (StGB) - Auszug - in der Fassung der Bekanntmachung vom 13. November 1998 (BGBl. I S. 3322), das zuletzt durch Artikel 14 Nummer 10 des Gesetzes vom 20. Oktober 2015 (BGBl. I S. 1722) geändert

Mehr

Monitoring & Incident Handling

Monitoring & Incident Handling Monitoring & Incident Handling SGRP-Veranstaltung vom 26. Mai 2003 Rechtliche Aspekte RA lic.iur. Marcel Studer Advokatur Sury Brun Hool Frankenstrasse 12 6002 Luzern Tel. 041 227 58 58 www.asbh.ch Pressemitteilung

Mehr

Kriminalstatistik Straftat Tatverdächtige

Kriminalstatistik Straftat Tatverdächtige Kriminalstatistik Straftat In der Polizeilichen Kriminalstatistik werden die von der Polizei bearbeiteten Verbrechen und Vergehen einschließlich der mit Strafe bedrohten Versuche gemäß Straftatenkatalog

Mehr

Konversatorium Strafrecht III Nichtvermögensdelikte

Konversatorium Strafrecht III Nichtvermögensdelikte Konversatorium Strafrecht III Nichtvermögensdelikte 10. Stunde: Beleidigungsdelikte Viviana Thompson Lehrstuhl Prof. Dr. Schuster Prüfungsschema: Beleidigung nach 185 StGB I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand

Mehr

Das Korruptionsstrafrecht ein zahnloser Tiger?

Das Korruptionsstrafrecht ein zahnloser Tiger? Das Korruptionsstrafrecht ein zahnloser Tiger? Prof. Dr. Daniel Jositsch Rechtswissenschaftliches Institut der Universität t ZürichZ Rämistrasse 74/25 8001 ZürichZ daniel.jositsch@rwi.uzh.ch Das Korruptionsstrafrecht

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins Berlin, im November 2007 Stellungnahme Nr. 51/07 abrufbar unter www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Verfassungsrecht zur Verfassungsbeschwerde des Rechtsanwalts

Mehr

80-92b Erster Abschnitt Friedensverrat, Hochverrat und Gefährdung des demokratischen Rechtsstaates

80-92b Erster Abschnitt Friedensverrat, Hochverrat und Gefährdung des demokratischen Rechtsstaates Strafgesetzbuch TK Lexikon Arbeitsrecht 80-92b Erster Abschnitt Friedensverrat, Hochverrat und Gefährdung des demokratischen Rechtsstaates 80-80a Erster Titel Friedensverrat 80 Vorbereitung eines Angriffskrieges

Mehr

über die Sicherheitsorgane der Transportunternehmen im öffentlichen Verkehr

über die Sicherheitsorgane der Transportunternehmen im öffentlichen Verkehr Bundesgesetz 74.xx über die Sicherheitsorgane der Transportunternehmen im öffentlichen Verkehr (BGST) vom Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, gestützt auf die Artikel 57 Absatz,

Mehr

Strafgesetzbuch. Boschton

Strafgesetzbuch. Boschton Strafgesetzbuch Boschton 1 (Verpflichtungen gegenüber dem Staat) (1) Alle Bürgerinnen und Bürger des Staates Boschton sowie dessen Besucher sind den Gesetzen dieses Staates verpflichtet. (2) Die Gesetze

Mehr

Straftatenkatalog 2013

Straftatenkatalog 2013 Straftatenkatalog 2013 Für das aktuelle Berichtsjahr sind zum 01.01.2013 folgende Änderungen im Straftatenkatalog wirksam geworden: Neue Schlüsselzahlen / Summenschlüssel 892500 Mord und Totschlag (Summenschlüssel

Mehr

Swiss Lawful Intercept Report 2014

Swiss Lawful Intercept Report 2014 Swiss Lawful Intercept Report 2014 Digitale Gesellschaft Schweiz digitale-gesellschaft.ch aktualisiert am 19. Ma rz 2014 1 Swiss Lawful Intercept Report 2014 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 1.1 Disclaimer

Mehr

c) Objektive Rechtswidrigkeit der erstrebten Zueignung und entsprechender Vorsatz II. Rechtswidrigkeit (der tatbestandsmäßigen Handlung)

c) Objektive Rechtswidrigkeit der erstrebten Zueignung und entsprechender Vorsatz II. Rechtswidrigkeit (der tatbestandsmäßigen Handlung) Strafrecht Besonderer Teil: Vermögensdelikte 242 Abs. 1 StGB: Aufbau: 23 I. Tatbestandsmäßigkeit 1. Objektiver Tatbestand a) Fremde bewegliche Sache b) Wegnahme 2. Subjektiver Tatbestand a) Vorsatz b)

Mehr

Pressegesetz. Inhalt: http://www.presserecht-aktuell.de. Online Journalismus und Recht. Rechtsanwalt Tim M. Hoesmann

Pressegesetz. Inhalt: http://www.presserecht-aktuell.de. Online Journalismus und Recht. Rechtsanwalt Tim M. Hoesmann Pressegesetz Föderale Struktur der Bundesrepublik jedes Land ein Pressegesetz Spezifiziert die Grundrechte des GG Einschränkendes Gesetz nach Art 5 Abs. 2 Inhalt: Freiheit der Presse Aufgabe der Presse

Mehr

Strafverfolgung und Strafvollzug in Schleswig-Holstein 2012

Strafverfolgung und Strafvollzug in Schleswig-Holstein 2012 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHER BERICHT Kennziffer: B VI 1 - j/12 SH Strafverfolgung und Strafvollzug in Schleswig-Holstein 2012 Herausgegeben am: 7. November 2013 Impressum

Mehr

Polizeiliche Kriminalstatistik

Polizeiliche Kriminalstatistik Polizeiliche Kriminalstatistik 2009 Polizeiliche Kriminalstatistik 2009 Polizeidirektion Werra-Meißner Pressemitteilung zur polizeilichen Kriminalstatistik 2009 hohe Aufklärungsquote: 62,4 % der Straftaten

Mehr

- III - INHALT. Abkürzungen. Einleitung 2

- III - INHALT. Abkürzungen. Einleitung 2 - III - INHALT Abkürzungen IX Einleitung 2 Erster Teil: Die verfassungsrechtlichen Gewährleistungen des Da- 4 tenschutzes und der Privatfunktätigkeit sowie ihr Verhältnis zueinander A. Die Grundrechte

Mehr

Eigenerklärung zur Eignung

Eigenerklärung zur Eignung Eigenerklärung zur Eignung (bei Bewerber-/Bietergemeinschaften von jedem Mitglied vorzulegen) 1. Erklärung zur Zuverlässigkeit Ich/Wir erkläre(n), dass keine schwere Verfehlung vorliegt, die meine/unsere

Mehr

Strafrecht. 1. Allgemeines

Strafrecht. 1. Allgemeines Strafrecht 1. Allgemeines Jede menschliche Gemeinschaft ahndet bestimmte Taten mit Strafe. Die Auffassung davon, welche Taten bestraft werden müssen, änderte sich im Laufe der Geschichte. (z.b. Abtreibung,

Mehr

Insolvenzdelikte ERICH SCHMIDT VERLAG. Unternehmenszusammenbruch und Strafrecht. Oberstaatsanwalt, Saarbrücken und. 8., völlig neu bearbeitete Auflage

Insolvenzdelikte ERICH SCHMIDT VERLAG. Unternehmenszusammenbruch und Strafrecht. Oberstaatsanwalt, Saarbrücken und. 8., völlig neu bearbeitete Auflage Insolvenzdelikte Unternehmenszusammenbruch und Strafrecht Von Raimund Weyand, Oberstaatsanwalt, Saarbrücken und Judith Diversy, Staatsanwältin, Saarbrücken 8., völlig neu bearbeitete Auflage ERICH SCHMIDT

Mehr

Computervermögensstrafrecht. Computerstrafrecht? Quelle. 2000 David Rosenthal, Rosenthal - von Orelli, Basel, Switzerland

Computervermögensstrafrecht. Computerstrafrecht? Quelle. 2000 David Rosenthal, Rosenthal - von Orelli, Basel, Switzerland Computervermögensstrafrecht Vorlesung Informatik und Telekommunikationsrecht Universität Basel, WS 99/00 V1.1 von lic. iur. David Rosenthal Computerstrafrecht? Eine lange «Geschichte» Gesetzgebungsarbeiten

Mehr

Volksinitiative zur Durchsetzung. krimineller Ausländer. (Durchsetzungs-Initiative)

Volksinitiative zur Durchsetzung. krimineller Ausländer. (Durchsetzungs-Initiative) Volksinitiative zur Durchsetzung der Ausschaffung krimineller Ausländer (Durchsetzungs-Initiative) Argumentarium für die Volksabstimmung vom 28. Februar 2016 Schweizerische Volkspartei Postfach 3001 Bern

Mehr

Prof. Dr. Bernd Hecker SS 2010. Repetitorium im Strafrecht BT II Aufbauschemata. Diebstahl ( 242 StGB)

Prof. Dr. Bernd Hecker SS 2010. Repetitorium im Strafrecht BT II Aufbauschemata. Diebstahl ( 242 StGB) Diebstahl ( 242 StGB) a) Tatobjekt: Fremde bewegliche Sache b) Tathandlung: Wegnahme aa) Fremder Gewahrsam bb) Begründung neuen Gewahrsams cc) Bruch (fremden Gewahrsams): tatbestandausschließendes Einverständnis?

Mehr

Lösungsvorschläge und Materialien für die Fälle 1 und 2

Lösungsvorschläge und Materialien für die Fälle 1 und 2 Lösungsvorschläge und Materialien für die Fälle 1 und 2 Ein Vorschlag zur Bildung von Tatkomplexen: 1. Tatkomplex: Bis zum Unfall Zu Fall 1 Beleidigung/ üble Nachrede = 185 ff. StGB? Verkehrsdelikte =

Mehr

Unterrichtungsverfahren im Bewachungsgewerbe

Unterrichtungsverfahren im Bewachungsgewerbe Unterrichtungsverfahren im Bewachungsgewerbe von Dr. phil. Ulrich Jochmann Leiter Qualitätsmanagement und Zentrale Schulungen der Klüh Service Management Jörg Zitzmann Rechtsanwalt, Dozent, Mitglied verschiedener

Mehr

Jura Online - Fall: Gefährliche Pokerrunde - Lösung

Jura Online - Fall: Gefährliche Pokerrunde - Lösung Jura Online - Fall: Gefährliche Pokerrunde - Lösung A. Strafbarkeit des A gem. 242 I StGB durch Einstecken der EC-Karte A könnte sich gem. 242 I StGB wegen Diebstahls strafbar gemacht haben, indem er die

Mehr

Klausur im Strafrecht für Fortgeschrittene

Klausur im Strafrecht für Fortgeschrittene Seite 1 von 5 Prof. Dr. Hellmann Universität Potsdam Klausur im Strafrecht für Fortgeschrittene Lösungsskizze Erster Handlungsabschnitt: Verhalten des T nach dem Bezahlen A. Niederschlagen des W I. 249,

Mehr

1. Eingriffsmaßnahmen

1. Eingriffsmaßnahmen 1. Eingriffsmaßnahmen 1.1 Tatbestandsvoraussetzungen 1.1.1 Identitätsfeststellung 163b Abs. 1 StPO 163b Abs. 2 StPO Verdächtiger. Zweifelsfreie Feststellung der Personalien. Anhalten, Tatvorwurf mitteilen

Mehr

I. Versuchter schwerer Raub, 249 I, 250 II Nr. 1, 22, 23 I StGB

I. Versuchter schwerer Raub, 249 I, 250 II Nr. 1, 22, 23 I StGB Lösung Klausur Nr. 1497 Strafrecht Teil I: Strafbarkeit der Beteiligten A. Strafbarkeit des P I. Versuchter schwerer Raub, 249 I, 250 II Nr. 1, 22, 23 I StGB 1. Vorprüfung a. Nichtvollendung der Tat b.

Mehr

Vernehmlassung: Bundesgesetz über die Harmonisierung der Strafrahmen im Strafgesetzbuch, im Militärstrafgesetz und im Nebenstrafrecht

Vernehmlassung: Bundesgesetz über die Harmonisierung der Strafrahmen im Strafgesetzbuch, im Militärstrafgesetz und im Nebenstrafrecht CVP Schweiz PH, CVP Schweiz, Klaraweg 6, Postfach 5835, 3001 Bern Bundesamt für Justiz Direktionsbereich Strafrecht Bundesrain 20 3003 Bern Bern, 29. November 2010 Vernehmlassung: Bundesgesetz über die

Mehr

Swiss Lawful Interception Report 2016

Swiss Lawful Interception Report 2016 Swiss Lawful Interception Report 2016 Digitale Gesellschaft digitale-gesellschaft.ch 3. März 2016 1 Swiss Lawful Interception Report 2016 2 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort 3 2 Einleitung 4 2.1 Visualisierung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Erstes Kapitel. Einleitung und wichtige Begriffe des Straßenverkehrsrechts... 1

Inhaltsverzeichnis. Erstes Kapitel. Einleitung und wichtige Begriffe des Straßenverkehrsrechts... 1 Vorwort............................... V Abkürzungs- und Literaturverzeichnis.............. XV Erstes Kapitel. Einleitung und wichtige Begriffe des Straßenverkehrsrechts..................... 1 A. Abgrenzung

Mehr