Energiebeschaffungsplattform für Schweizer Stadt- und Gemeindewerke

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Energiebeschaffungsplattform für Schweizer Stadt- und Gemeindewerke"

Transkript

1 Projektpräsentation Energiebeschaffungsplattform für Schweizer Stadt- und Gemeindewerke European Energy Trading GmbH Folie 1 Inhalt Die Erfolgsformel der als Instrument der Stadtwerke für den Wettbewerb Ausgangslage Gibt es Handlungsbedarf für Schweizer Stadt- und Gemeindewerke? Ziel und Ausblick Die Energiebeschaffungsplattform für Schweizer Stadtwerke Folie 2 1

2 unterstützt Stadtwerke im Energiewettbewerb wurde 1999 von vier Stadtwerken aus dem Dreiländereck bei Aachen als grenzüberschreitende Kooperationsgesellschaft gegründet. Die Gründer waren die Stadtwerke Aachen (D), Viersen (D) und Maastricht () sowie der Umlandversorger von Aachen. Heute ist in Europa die mit Abstand führende Kooperationsplattform von Stadtwerken. Wesentliche Gründe für den Erfolg und das Wachstum: unterstützt Stadtwerke beim Erhalt und Ausbau ihrer unternehmerischen Eigenständigkeit auf den Tätigkeitsfeldern, für die das einzelne Stadtwerk zukünftig zu klein ist. Interessengleichklang der Das Kooperationsmodell basiert auf einer guten Mischung aus Freiheit und Verbindlichkeit für die deckt in den Marktaktivitäten die gesamte Wertschöpfungskette für Strom und Gas ab (nicht beim Netz) hat einen unternehmerischen Ansatz Stadtwerke können an der Gesellschaft und der Wertschöpfung teilhaben Folie 3 Die Entwicklung der zeigt ein kontinuierliches Wachstum Bild 1: Entwicklung des Eigenkapitals der European Energy Trading GmbH (Jahresende) Bild 2: Stromabsatz der European Energy Trading GmbH Mio TWh Bild 3: Umsatzentwicklung European Energy Trading GmbH Mio Bild 4: Jahresüberschuss der European Energy Trading GmbH Tsd Plan/Erwart. Ist Folie 4 2

3 Das Geschäftsmodell der -Gruppe Erzeugung Grosshandel Vertrieb + unterstützung im - Erzeugungsbereich - Grosshandelsbereich - Vertriebsbereich + Ansatz: - Shared Services zur Kostensenkung durch economies of scale - Shared Business bei der gemeinsamen Erschliessung neuer Geschäftsfelder Folie 5 Die -Gruppe Stadt- 23 werke D 29 Stadtwerke D, A, CH Gegründet 1999 Umsatz 1,5 Mrd. Stromhandel 32 Mrd. kwh Mitarbeiter ca. 100 (Gruppe) Bündelung Europäischer Energiehandel 21 Partner European Energy Trading GmbH Tätigkeitsfelder: - Beschaffung Strom/Gas - Handel Strom/Gas/CO2 - Portfoliomanagement - Risikomanagement - Vertrieb B2B - Vertriebs-Support - Projektentwicklung Endkunden- Vertrieb 58% Energie GmbH 100% insges. 43 Stadtwerke aus D / / A 100% Energie bv Spezialaufgaben Factur Billing Solutions Energy Managmt Power GuD Power Kohle Gasspeich. Epe Service Stand: Folie 6 3

4 Übersicht Die Erfolgsformel der als Instrument der Stadtwerke für den Wettbewerb Ausgangslage Gibt es Handlungsbedarf für Schweizer Stadt- und Gemeindewerke? Ziel und Ausblick Die Energiebeschaffungsplattform für Schweizer Stadtwerke Folie 7 Vier Thesen zur Entwicklung des Schweizer Strommarkts 1. Der steigende Wettbewerbsdruck wird Effizienzverbesserungen verlangen: - Es wird ein Wettbewerb um Kunden entstehen - Notwendige Professionalisierung der Energiebeschaffung und Energieverkauf 2. Die klassische Vollversorgung wird schrittweise verschwinden Grund: zu hohe Risiken für beide Seiten. Denn Wettbewerb bedeutet: Die Planung der Absatz- und Einkaufsmengen wird unsicherer. Stadtwerke werden zu strukturierter Beschaffung übergehen 3. Die Sonderpreise für Schweizer Stadtwerke werden verschwinden (oder zumindest stark zurückgehen) 4. Stadtwerke werden sich nach Anteilen an Eigenerzeugung umsehen, da sie nur mit günstiger Eigenerzeugung im Wettbewerb mithalten können Folie 8 4

5 Wo besteht Handlungsbedarf? Energiebeschaffung Einrichtung des Bilanzgruppenmanagements Vorbereitung auf die strukturierte Beschaffung Vorbereitung auf Portfolio- und Risikomanagement Eigenerzeugung Beteiligung an Bau- oder Erwerbsprojekten Aufbau einer optimierten Eigenerzeugungsvermarktung Aufgabenfeld der Energiebeschaffungsplattform Schweiz Vertrieb Einrichtung eines Energiedatenmanagements aus Lieferantensicht Lösung der Bündelkundenproblematik Entwicklung von Kundenbindungsmassnahmen Entwicklung der Fähigkeiten zur Neukundengewinnung Folie 9 Übersicht Die Erfolgsformel der als Instrument der Stadtwerke für den Wettbewerb Ausgangslage Gibt es Handlungsbedarf für Schweizer Stadt- und Gemeindewerke? Ziel und Ausblick Die Energiebeschaffungsplattform für Schweizer Stadtwerke Folie 10 5

6 : Wer macht was? Stadtwerk Marktkontakt Vertrieb an Endkunden in Netzgebiet u. Region Netzbetrieb Beschaffung über Plattform Grundkonzept: Die Funktionen werden so dezentral wie möglich und wirtschaftlich sinnvoll lokalisiert. Wo Grössenvorteile wirtschaftlich relevant werden, wird die Beschaffungsplattform bzw. die TEET genutzt Beschaffungsplattform Vertrieb an Stadtwerke und externe Endkunden Portfoliomanagement für Stadtwerke Fahrplan-, Bilanzgruppen-, Netznutzungsmgt Projekte in der Schweiz, z.b. Eigenerzeugung Schulung und Fortbildung Vertretung der CH- in der TEET (TEET)* Grosshandelszugang Strom- (und Gas-)handel in CH Grenzüberschreitender Transport Risikomanagement Unterstützung beim Aufbau der Beschaffungsplattform Projektentwicklung Grossprojekte * European Energy Trading GmbH = TEET Folie 11 Konzept für die Beteiligung Schweizer Stadtwerke Stadt- 23 werke D 29 Stadtwerke CH, D, A Stadtwerke CH Bündelung Europäischer Energiehandel 21 Partner European Energy Trading GmbH Beschaffungsplattform CH Endkunden- Vertrieb Energie GmbH Energie bv Spezialaufgaben Factur Billing Energy Managmt Power Power Kohle Gasspeich. Epe Service Folie 12 6

7 Strategischer Fit Vorteile für die Stadt- und Gemeindewerke - Wahrung der Eigenständigkeit und regionalen Individualität - Nutzung einer konzernunabhängigen Beschaffungsplattform - Teilhabe an dem finanziellen Fundament einer gemeinsamen Handelsgesellschaft (Bewältigung der Sicherheiten- und Kreditrisikoproblematik) - Entfallen der Aufbau- und Strukturkosten (Überspringen der Eintrittsbarriere) - Erreichen der notwendigen kritische Grösse durch Bündelung - Nutzung der bei bestehenden Infrastruktur und des vorhandenen Know hows Vorteile für - Erweiterung der Anzahl der Partner und Realisierung von Grössenvorteilen - Strategische Abdeckung des zunehmend europäischen Energiemarktes - Erweiterung des Aktionsradius auf den Schweizer Energiemarkt Win-Win Die gemeinsame Plattform ermöglicht aufbauend auf der Erfahrung der den Aufbau einer starken und wettbewerbsfähigen Marktposition in der Schweiz Folie 13 Zielgruppen und Angebote Zielgruppe: unabhängige Stadt- und Gemeindewerke in überwiegend kommunalem Besitz Das klassische Stadtwerk ohne Eigenerzeugung Das volle Programm der strukturierten Beschaffung, Zugang zu Eigenerzeugung etc. Das Stadtwerk mit Eigenerzeugung, die auf Dauer nicht ausreicht Der Zugang zu Eigenerzeugung, gemeinsame Projektentwicklung Das Stadtwerk mit Eigenerzeugung und eigenem Erzeugungsmanagement Die Hebung von Synergien im Handel und im Erzeugungs-Portfoliomanagement (umfassende Marktanalyse und Marktzugang; Poolung von Portfolien und Risiken; getrenntes Management von Erzeugungs- und Vertriebsportfolien ) Folie 14 7

8 Beteiligte Stadtwerke Aktuelle Partner - Regio Energie Solothurn - SIE S.A. - Energie Service Biel -EW Tamins - Services Industriels de Pully - European Energy Trading GmbH Weitere Partner können sich anschließen Entscheidend ist nicht die Größe der teilnehmenden Unternehmen, sondern die unternehmerische Grundeinstellung und die Verfolgung gleichgerichteter Ziele. Folie 15 Zusammenfassung Folie 16 8

9 Profil was ist das Besondere Echte horizontale Kooperation Die Beschaffungsplattform ist eine lupenreine horizontale Kooperation. Sie wird von schweizerischen Stadt- und Gemeindewerken in kommunalen Besitz getragen Interessensgleichklang Alle Partner sind Energieversorger der Endverteilerstufe. Alle Partner haben die Aufgabe, ihre Energiebeschaffung nach den Spielregeln des liberalisierten Energiemarktes neu zu organisieren Kooperationsgesellschaft Die Wertschöpfung findet auf neutralem Boden statt und nicht bei einzelnen Partnerunternehmen. Das heisst: alle Partner profitieren von Know-how-Gewinn und zentraler Wertschöpfung, haben Zugriff und Kontrolle - steht Pate Stärkung der Stadt- und Gemeindewerke Das Projekt und die Plattform dient der Stärkung der unternehmerischen Spielräume und der Marktposition Folie 17 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit European Energy Trading GmbH Joachim Pritzkat, Leiter Vertrieb Lombardenstrasse Aachen Tel Fax Web Folie 18 9

Regionalkonferenz für Gemeinderäte - Energiewirtschaft heute. Daniel-Klaus Henne, Geschäftsführer Südwestdeutsche Stromhandels GmbH

Regionalkonferenz für Gemeinderäte - Energiewirtschaft heute. Daniel-Klaus Henne, Geschäftsführer Südwestdeutsche Stromhandels GmbH Regionalkonferenz für Gemeinderäte - Energiewirtschaft heute Strom als Handelsware Daniel-Klaus Henne, Geschäftsführer Südwestdeutsche Stromhandels GmbH Wer wir sind Südwestdeutsche Stromhandels GmbH eine

Mehr

4.4 Trianel European Energy Trading GmbH (TEET) 4.4.1 Allgemeine Unternehmensdaten. Trianel European Energy Trading GmbH Neuenhofer Weg 3 52074 Aachen

4.4 Trianel European Energy Trading GmbH (TEET) 4.4.1 Allgemeine Unternehmensdaten. Trianel European Energy Trading GmbH Neuenhofer Weg 3 52074 Aachen 4.4 Trianel European Energy Trading GmbH (TEET) 4.4.1 Allgemeine Unternehmensdaten Trianel European Energy Trading GmbH Neuenhofer Weg 3 52074 Aachen neue Adresse ab dem 20.02.2006 Lombardenstr. 28 52070

Mehr

Stadtwerke Flensburg GmbH. Kooperationsmöglichkeiten mit einem vorhandenen Stadtwerk am Beispiel der Stadtwerke Flensburg. Rendsburg, 20.10.

Stadtwerke Flensburg GmbH. Kooperationsmöglichkeiten mit einem vorhandenen Stadtwerk am Beispiel der Stadtwerke Flensburg. Rendsburg, 20.10. Stadtwerke Flensburg GmbH Kooperationsmöglichkeiten mit einem vorhandenen Stadtwerk am Beispiel der Stadtwerke Flensburg Rendsburg, - 2 - Ein Überblick über das Unternehmen Umsatz ohne Strom- und Erdgassteuer:

Mehr

BDEW smart renewables 2015 Lösungen für die Energiewende: gemeinsam den Rollentausch voranbringen. - Workshop Kooperation II -

BDEW smart renewables 2015 Lösungen für die Energiewende: gemeinsam den Rollentausch voranbringen. - Workshop Kooperation II - www.trianel.com BDEW smart renewables 2015 Lösungen für die Energiewende: gemeinsam den Rollentausch voranbringen Andreas Lemke Bereich Erzeugung Leiter Versorgungssysteme - Workshop Kooperation II - Trianel

Mehr

ENERGIEWIRTSCHAFT IM WANDEL CHANCEN NUTZEN! Strategische Unternehmensberatung RG Energy GmbH Eching am Ammersee Juli 2014

ENERGIEWIRTSCHAFT IM WANDEL CHANCEN NUTZEN! Strategische Unternehmensberatung RG Energy GmbH Eching am Ammersee Juli 2014 ENERGIEWIRTSCHAFT IM WANDEL CHANCEN NUTZEN! Strategische Unternehmensberatung RG Energy GmbH Eching am Ammersee Juli 2014 ENERGIEWIRTSCHAFT IM WANDEL CHANCEN NUTZEN! Der Umbau der Energieversorgung in

Mehr

FÜR STADTWERKE Leistungen im Überblick

FÜR STADTWERKE Leistungen im Überblick FÜR STADTWERKE Leistungen im Überblick Wie kann ein Stadtwerk Erzeugung, Beschaffung und Vertrieb auf höchstem Niveau betreiben? Sie Sie sind ein unabhängiges Stadtwerk und wollen es auch bleiben. Sie

Mehr

Mit Fingerspitzengefühl zu mehr Erfolg im Energiegeschäft! RWE Portfoliomanagement sicher im Energiemarkt unterwegs.

Mit Fingerspitzengefühl zu mehr Erfolg im Energiegeschäft! RWE Portfoliomanagement sicher im Energiemarkt unterwegs. Mit Fingerspitzengefühl zu mehr Erfolg im Energiegeschäft! RWE Portfoliomanagement sicher im Energiemarkt unterwegs. 2 PORTFOLIOMANAGEMENT PROLOG RWE Portfoliomanagement: Moderne Energiebeschaffung mit

Mehr

Windenergie in Südafrika

Windenergie in Südafrika Energy Windenergie in Südafrika Erfahrungen der juwi-gruppe www.german-renewable-energy.com Inhalt Die juwi-gruppe Leistungsspektrum Umsatz & Beschäftigung Regional & International Windenergie bei juwi

Mehr

neue technologien Energie weiter denken.

neue technologien Energie weiter denken. neue technologien Energie weiter denken. Geschäftsmodelle für Innovation. Thomas Spinnen, Leiter Neue Technologien InnoVAtiv zu sein bedeutet für uns, die Bedürfnisse unserer Kunden von heute und morgen

Mehr

Energiewende gemeinsam gestalten TRIANEL PROJEKTGESELLSCHAFT ONSHORE WINDKRAFTWERKE

Energiewende gemeinsam gestalten TRIANEL PROJEKTGESELLSCHAFT ONSHORE WINDKRAFTWERKE Energiewende gemeinsam gestalten TRIANEL PROJEKTGESELLSCHAFT ONSHORE WINDKRAFTWERKE TRIANEL ONSHORE WINDKRAFTWERKE Windkraft für kommunale Stadtwerke MIT DER PROJEKTBETEILIGUNGSGESELLSCHAFT TRIANEL ONSHORE

Mehr

KfW Symposium Energiewende in Deutschland

KfW Symposium Energiewende in Deutschland KfW Symposium Energiewende in Deutschland Diskussionsrunde I Energiewende in der Energieversorgung Dr. Gerhard Holtmeier Mitglied des Vorstandes Thüga Aktiengesellschaft 12. Juli 2011 Was steht deutschlandweit

Mehr

>> Taktisch >> Schnell >> Flexibel

>> Taktisch >> Schnell >> Flexibel >> Taktisch >> Schnell >> Flexibel enercity trade der seit 1998 kontinuierlich ausgebaute Energiehandel der Stadtwerke Hannover AG optimiert die Energieversorgung Ihres Unternehmens und Ihrer Kunden. Dabei

Mehr

marktzugang & portfoliomanagement Energiebeschaffung in kommunaler Gesellschaft

marktzugang & portfoliomanagement Energiebeschaffung in kommunaler Gesellschaft marktzugang & portfoliomanagement Energiebeschaffung in kommunaler Gesellschaft Plattform Energie in bester Gesellschaft. Plattform Energie gewährleistet die strukturierte Energiebeschaffung insbesondere

Mehr

Gasfachliche Aussprachetagung am 03. und 04. November 2004. Unbundling - Neue Herausforderungen an die Unternehmensorganisation

Gasfachliche Aussprachetagung am 03. und 04. November 2004. Unbundling - Neue Herausforderungen an die Unternehmensorganisation Gasfachliche Aussprachetagung am 03. und 04. November 2004 Neue Herausforderungen an die Unternehmensorganisation Michael G. Feist Vorstandsvorsitzender Stadtwerke Hannover AG Gasfachliche Aussprachetagung

Mehr

16,7 Hz - Insel der Glückseligen? Qualität der 16,7 Hz-Bahnenergieversorgung in Abhängigkeit von 50 Hz. Dipl.-Ing. Siegfried Orzeszko

16,7 Hz - Insel der Glückseligen? Qualität der 16,7 Hz-Bahnenergieversorgung in Abhängigkeit von 50 Hz. Dipl.-Ing. Siegfried Orzeszko Qualität der -Bahnenergieversorgung in Abhängigkeit von 50 Hz Dipl.-Ing. Siegfried Orzeszko 1 Inhalt Folie 1. Geschichtliches 3-4 2. DB Energie GmbH 5-6 3. Prozessbeschreibung 7 10 4. Verschiedene (Aus-)

Mehr

GREEN ENERGY DESK. Kommunale Plattform. KoM-SOLUTION IHR DIREKTVERMARKTER & PROZESSDIENSTLEISTER

GREEN ENERGY DESK. Kommunale Plattform. KoM-SOLUTION IHR DIREKTVERMARKTER & PROZESSDIENSTLEISTER GREEN ENERGY DESK Kommunale Plattform KoM-SOLUTION IHR DIREKTVERMARKTER & PROZESSDIENSTLEISTER DIREKTVERMARKTUNG Direktvermarktung von Strom aus EEG-Anlagen Marktprämienmodell Alternative Vermarktungsmodelle

Mehr

Marktöffnung / Kooperation ( Regeln brechen, Zukunft sichern )

Marktöffnung / Kooperation ( Regeln brechen, Zukunft sichern ) Marktöffnung / Kooperation ( Regeln brechen, Zukunft sichern ) Susanne Treptow, Geschäftsführerin ecityconference am 20. August 2014, Luzern Parken Bahnhof HWG Susanne Treptow (Dipl.-Kffr.) Dipl.-Kauffrau,

Mehr

Pressekonferenz zur Ruhrgas-Einigung Düsseldorf, 31.01.2003. Ausführungen Ulrich Hartmann Vorsitzender des Vorstandes der E.ON AG

Pressekonferenz zur Ruhrgas-Einigung Düsseldorf, 31.01.2003. Ausführungen Ulrich Hartmann Vorsitzender des Vorstandes der E.ON AG Pressekonferenz zur Ruhrgas-Einigung Düsseldorf, 31.01.2003 Ausführungen Ulrich Hartmann Vorsitzender des Vorstandes der E.ON AG Es gilt das gesprochene Wort E.ON AG Pressekonferenz Ruhrgas-Einigung 31.01.2003

Mehr

Stadtwerke der Zukunft 26.10.2006. Seite

Stadtwerke der Zukunft 26.10.2006. Seite 1 Stadtwerke der Zukunft Erneuerbare Energien und Energieeffizienz als strategische Geschäftsfelder Dr. Dieter Attig, Vorstandsvorsitzender der STAWAG Stadtwerke Aachen AG 6. Kommunale Klimaschutzkonferenz

Mehr

Neue Geschäftsmodelle durch die Kooperation mit Startups. Werner Wutscher Wiener Strategieforum 19.05.2015

Neue Geschäftsmodelle durch die Kooperation mit Startups. Werner Wutscher Wiener Strategieforum 19.05.2015 Neue Geschäftsmodelle durch die Kooperation mit Startups Werner Wutscher Wiener Strategieforum 19.05.2015 New Venture Scouting 2015 1 Werner Wutscher Gründer, CEO Startup Investments 2 Agenda Wie Startups

Mehr

Die Zusammenarbeit der Stadtwerke im Kreis Höxter

Die Zusammenarbeit der Stadtwerke im Kreis Höxter Ausgangslage 2006 - Die Energiebeschaffung der vier Stadtwerke (Beverungen, Borgentreich, Steinheim und Warburg) war nicht mehr optimal - Die Stadtwerke befanden sich in der Vollstromlieferung und in der

Mehr

Ein erfolgreiches Portfoliomanagement als Trumpf im Strommarkt

Ein erfolgreiches Portfoliomanagement als Trumpf im Strommarkt Ein erfolgreiches Portfoliomanagement als Trumpf im Strommarkt - Make or buy bei der Energiebeschaffung - Praxisbeispiel Groupe E, aktives Portfoliomanagement Dr. Alain Sapin Groupe E Rolf Kehlhofer The

Mehr

Berliner Stadtwerke Aktueller Stand

Berliner Stadtwerke Aktueller Stand Berliner Stadtwerke Aktueller Stand der Berliner Wasserbetriebe Enquete-Kommission Neue Energie für Berlin Anhörung am 4. Juni 2014 Ausgangslage für die Berliner Stadtwerke Beschluss des Berliner Abgeordnetenhauses

Mehr

23. Windenergietage. Spreewind. The New Normal - Direktvermarktung im Fokus. Christine Lauber Vattenfall Energy Trading GmbH.

23. Windenergietage. Spreewind. The New Normal - Direktvermarktung im Fokus. Christine Lauber Vattenfall Energy Trading GmbH. 23. Windenergietage Spreewind The New Normal - Direktvermarktung im Fokus Christine Lauber Vattenfall Energy Trading GmbH November 2014 Inhalt 1 The New normal 2 Energiewende was heißt das? 3 Die deutsche

Mehr

Dezentrale Energieerzeugung - Chancen und Perspektiven für kommunale Versorgungsunternehmen

Dezentrale Energieerzeugung - Chancen und Perspektiven für kommunale Versorgungsunternehmen Konferenz Energiesysteme der Zukunft // 13. September 2010 Dezentrale Energieerzeugung - Chancen und Perspektiven für kommunale Versorgungsunternehmen Michael G. Feist Vorsitzender des Vorstands // Kaufmännischer

Mehr

Was ist ein Smart Grid?

Was ist ein Smart Grid? European Technology Platform Was ist ein Smart Grid? Übersicht über neue Versorgungsstrukturen: Virtuelle Kraftwerke Micro Grids Netz-Event Smart Grid Fachgespräch Deutsche Umwelthilfe Forum Netzintegration

Mehr

Windkraftoptionen eines Stadtwerkekonsortiums für den ländlichen Raum

Windkraftoptionen eines Stadtwerkekonsortiums für den ländlichen Raum www.trianel.com Windkraftoptionen eines Stadtwerkekonsortiums für den ländlichen Raum Bad Sassendorf, 21. März 2013 Stefan Leclaire Trianel GmbH, Projektentwicklung Erneuerbare Energien Agenda Agenda +

Mehr

Direkt am Markt agieren, nachhaltig profitieren

Direkt am Markt agieren, nachhaltig profitieren Direkt am Markt agieren, nachhaltig profitieren Strukturiertes Handeln mit Energie Strom bleibt Strom, und auch mit Gas wird alles anders. Hautnah am Markt, nicht als Zuschauer sondern als Akteur. Ihre

Mehr

Weil Kompetenz zählt. Breitband + Netz

Weil Kompetenz zählt. Breitband + Netz BREITBAND NETZ Breitband + Netz Energiedaten Kommunikation Weil Kompetenz zählt Als Spezialist im gesamten Prozess des Messwesens und des Energiedatenmanagements bietet Thüga MeteringService auch das

Mehr

Dena Dialogforum "Demand Side Management auf dem Strommarkt"

Dena Dialogforum Demand Side Management auf dem Strommarkt Dena Dialogforum "Demand Side Management auf dem Strommarkt" Zukünftige Rolle von Demand Side Management auf dem Strommarkt Fachgebietsleiter Handel Strom www.bdew.de DSM Demand Side Management DSM ist

Mehr

Für mehr Lebensqualität Unsere Energie für Aachen

Für mehr Lebensqualität Unsere Energie für Aachen Für mehr Lebensqualität Unsere Energie für Aachen Wir sind von hier Die STAWAG, Stadtwerke Aachen Aktiengesellschaft, ist ein Unternehmen mit langer Tradition und klarer Zukunftsorientierung. Den Wettbewerb

Mehr

Flexibel. Unabhängig. Kompetent.

Flexibel. Unabhängig. Kompetent. Flexibel. Unabhängig. Kompetent. Individuelle Lösungen sind unsere Stärke Mit Kompetenz gemeinsame Ziele erreichen und Chancen nutzen. Wir sind ein unabhängiges, international ausgerichtetes Energiedienstleistungsunternehmen

Mehr

Produktentwicklung Elektromobilität bei Repower

Produktentwicklung Elektromobilität bei Repower Produktentwicklung Elektromobilität bei Repower Agenda 1 Repower: 360 Energie (Slide 2-9) 2 Produktentwicklung und Elektromobilität (Slide 10-12) 3 Dienstleistungsplattform Elektromobilität (Slide 13-26)

Mehr

Das virtuelle Netzkraftwerk

Das virtuelle Netzkraftwerk Das virtuelle Netzkraftwerk Perspektiven dezentraler Energiesysteme Clean Energy Power Knut Schrader Berlin 25.1.2007 Netzzugang im liberalisierten Energiemarkt Organisation und IT-Systemberatung Optimierte

Mehr

Evaluation von Risikomanagement - Software 03.11.2008

Evaluation von Risikomanagement - Software 03.11.2008 Evaluation von Risikomanagement - Software 03.11. Segment Energie Geschäftsfelder und Kunden Händler, Stadt- und Regionalwerke, Netzbetreiber, Einkaufskooperationen, industrielle Verbraucher Stromproduktion

Mehr

Schwache Kennzahlen trotzdem Investment Grade

Schwache Kennzahlen trotzdem Investment Grade www.trianel.com Schwache Kennzahlen trotzdem Investment Grade Finanzierung und Kapitalmarktkommunikation bei komplexen Geschäftsmodellen Ulrich Schmerkotte, Kaufmännischer Leiter, Trianel GmbH Dr. Dirk

Mehr

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel: Was sind die wesentlichen Herausforderungen Heute und Morgen? Riesige Datenmengen! Klimawandel Marktliberalisierung Statt einem Zählerstand

Mehr

Das Grünstrom-Marktmodell: EEG-Strom als Grünstrom in den Markt integrieren. Vorschlag für ein optionales Direktvermarktungsmodell

Das Grünstrom-Marktmodell: EEG-Strom als Grünstrom in den Markt integrieren. Vorschlag für ein optionales Direktvermarktungsmodell Das Grünstrom-Marktmodell: EEG-Strom als Grünstrom in den Markt integrieren Vorschlag für ein optionales Direktvermarktungsmodell Martin Credner Düsseldorf, 02. Juli 2015 Seite 2 Clean Energy Sourcing

Mehr

Avacon Erfolgsfaktoren in Infrastrukturprojekten

Avacon Erfolgsfaktoren in Infrastrukturprojekten Avacon Erfolgsfaktoren in Infrastrukturprojekten Engagement in der Breitbandentwicklung 10.11.2014 Osterholz-Scharmbeck M.Eng.TM Dipl. Ing (FH) Marco Braune-Frehse Transformation Die neue Avacon prägt

Mehr

Der SWG-Preiswürfel flexible Preisgestaltung in drei Dimensionen

Der SWG-Preiswürfel flexible Preisgestaltung in drei Dimensionen Der SWG-Preiswürfel flexible Preisgestaltung in drei Dimensionen Unser Angebot für vollstromversorgte Geschäftskunden IHR LEBEN - UNSERE ENERGIE......... 2 Der SWG Preiswürfel flexible Preisgestaltung

Mehr

Willkommen zu -Unternehmensberatung.de

Willkommen zu -Unternehmensberatung.de www. Willkommen zu -Unternehmensberatung.de Die Gesellschaft für Unternehmensentwicklung & Restrukturierung Wir unterstützen den Mittelstand 1 Beteiligungen -Unternehmensberatung Unsere Geschäftsfelder

Mehr

Strom und Erdgas bundesweit INDIVIDUELLE STRATEGIEN FÜR IHREN ENERGIEEINKAUF. Sicherheit und Transparenz für den Mittelstand

Strom und Erdgas bundesweit INDIVIDUELLE STRATEGIEN FÜR IHREN ENERGIEEINKAUF. Sicherheit und Transparenz für den Mittelstand Strom und Erdgas bundesweit INDIVIDUELLE STRATEGIEN FÜR IHREN ENERGIEEINKAUF Sicherheit und Transparenz für den Mittelstand Strategischer Energieeinkauf Ein verlässlicher Partner für langfristige Geschäfte

Mehr

Mit Leerrohren zum Breitband - Unterstützung bei Betrieb und Vermarktung

Mit Leerrohren zum Breitband - Unterstützung bei Betrieb und Vermarktung Mit Leerrohren zum Breitband - Unterstützung bei Betrieb und Vermarktung Peter Frankenberg QSC AG - Business Unit Wholesale Leiter Vertrieb Großkunden & Neue Geschäftsfelder Absicht und Ziele des Vortrages

Mehr

Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien

Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien Bruttostromerzeugung [TWh/a] 7 6 5 4 3 2 1 199 2 23 24 25 Kernenergie Kohle (Kond.) KWK (Kohle) Gas (Kond.) KWK (Gas) Biomasse (Kond,KWK) Wasserkraft Windenergie Geothermie Photovoltaik Infrastrukturen

Mehr

Energiewende Herausforderungen und Chancen für Kommunen und kommunale Unternehmen in der Metropolregion

Energiewende Herausforderungen und Chancen für Kommunen und kommunale Unternehmen in der Metropolregion Energiewende Herausforderungen und Chancen für Kommunen und kommunale Unternehmen in der Metropolregion Matthias Rudloff, Leiter Bereich Erneuerbare Energien, enercity Energie-Elektromobilität Überregionale

Mehr

9100000 / Vorträge Dr. K. / 2012 / ecomobil Ökologische Neuorientierung der Energiewirtschaft Handlungsmöglichkeiten der Kommunen

9100000 / Vorträge Dr. K. / 2012 / ecomobil Ökologische Neuorientierung der Energiewirtschaft Handlungsmöglichkeiten der Kommunen 9100000 / Vorträge Dr. K. / 2012 / ecomobil Ökologische Neuorientierung der Energiewirtschaft Handlungsmöglichkeiten der Kommunen Dr. Peter Kraushaar, Wirtschaftsprüfer BPG Aktiengesellschaft, Düsseldorf

Mehr

NETZWERKE. Bild: shutterstock.com, peshkova. Von fast nichts bis ganz viel

NETZWERKE. Bild: shutterstock.com, peshkova. Von fast nichts bis ganz viel NETZWERKE Bild: shutterstock.com, peshkova Von fast nichts bis ganz viel 40 Jahresmagazin 2013 Bibelfeste wissen: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei. Vieles spricht dafür, dass es auch nicht

Mehr

Energiewende marktkonkret Power to Gas in der Industrie nutzbar machen! Juni 2015 Renate Klingenberg

Energiewende marktkonkret Power to Gas in der Industrie nutzbar machen! Juni 2015 Renate Klingenberg Energiewende marktkonkret Power to Gas in der Industrie nutzbar machen! Renate Klingenberg CHEMISCHE INDUSTRIE IN NORDDEUTSCHLAND Der VCI Nord vertritt rund 270 Mitglieder / 45.000 Beschäftigte in Niedersachsen,

Mehr

Produktpalette Strom. www.trianel.com

Produktpalette Strom. www.trianel.com Produktpalette Strom Der liberalisierte Strommarkt stellt immer neue Anforderungen an die Energieversorger. Gleichzeitig bietet er aber auch viele Chancen, die es zu nutzen gilt. Als starker und zuverlässiger

Mehr

Direktvermarktung. Neuigkeiten vom Markt.

Direktvermarktung. Neuigkeiten vom Markt. Direktvermarktung. Neuigkeiten vom Markt. Matthias Heldmann Abteilungsleiter Vertrieb Groß- und Industriekunden Tel. 0621 2903854 22. Windenergietage in Rheinsberg Was Sie jetzt erwartet Agenda 1 Zwei

Mehr

Bilanzmedienkonferenz

Bilanzmedienkonferenz Bilanzmedienkonferenz Geschäftsjahr 2013 14 Andrew Walo, CEO Axpo Holding AG Foto: Global Tech I / Henthorn Seite 1 Axpo Holding AG Geschäftsergebnis 2013 14 Solides operatives Ergebnis in anspruchsvollem

Mehr

Kommunale Stromversorgung im Kanton Thurgau: Eine Herausforderung

Kommunale Stromversorgung im Kanton Thurgau: Eine Herausforderung Institut für Systemisches Management und Public Governance Kommunale Stromversorgung im Kanton Thurgau: Eine Herausforderung Dr. Roger W. Sonderegger IHK-TG Weinfelden, 17. August 2011 IHK-TG, 17.08.11,

Mehr

10 Thesen zur weiteren Entwicklung. Dr. Helmut Edelmann, Edelmann Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Das Wachstumsfeld Smart Energy:

10 Thesen zur weiteren Entwicklung. Dr. Helmut Edelmann, Edelmann Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Das Wachstumsfeld Smart Energy: Das Wachstumsfeld Smart Energy: 10 Thesen zur weiteren Entwicklung Dr. Helmut Edelmann, Edelmann Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 1 1. Smart Energy ist fundamental für das Gelingen der

Mehr

Administration de l Environnement, Luxemburg. Nationales Kältemittelinventar. Marktinformationssystem für den Stromhandel

Administration de l Environnement, Luxemburg. Nationales Kältemittelinventar. Marktinformationssystem für den Stromhandel Unsere Referenzen Administration de l Environnement, Luxemburg Inventar für Luftschadstoff-Emissionen zur Berichterstattung an UN- FCCC, NEC und UNECE Luxemburgisches Schadstofftransfer- und Verbringungsregister

Mehr

Bilanzkreissystem ein europäisches Modell. 15.04.2014 Hartmuth Fenn Director Intraday, Market Acc & Dispatch Cont.

Bilanzkreissystem ein europäisches Modell. 15.04.2014 Hartmuth Fenn Director Intraday, Market Acc & Dispatch Cont. Bilanzkreissystem ein europäisches Modell 15.04.2014 Hartmuth Fenn Director Intraday, Market Acc & Dispatch Cont. 1 Group Presentation 2013 Inhalt 1 Vattenfalls Strom und Gas Marktzugang in Europa 2 Bilanzkreissystem

Mehr

citiworks Energiedienstleistungen Strom und Gas für Energiewirtschaft und energieintensive Industrieunternehmen

citiworks Energiedienstleistungen Strom und Gas für Energiewirtschaft und energieintensive Industrieunternehmen citiworks Energiedienstleistungen Strom und Gas für Energiewirtschaft und energieintensive Industrieunternehmen Energiedienstleistungen Strom und Gas für Energiewirtschaft und energieintensive Industrieunternehmen

Mehr

Inhalt. Seite Vorwort... 9. Christiana Köhler-Schute Management Abstract... 11

Inhalt. Seite Vorwort... 9. Christiana Köhler-Schute Management Abstract... 11 Inhalt Seite Vorwort... 9 Christiana Köhler-Schute Management Abstract... 11 Dr. Peter Heine 13 IT-Trends für Gasnetz und Gashandel. 13 1 Einleitung.. 13 2 Geschäftsprozesse vorher definieren.. 13 3 Modulare

Mehr

Dr. Constantin H. Alsheimer, Vorsitzender des Vorstands der Mainova AG Frankfurt am Main, 27. November 2014. Chancen und Risiken der Energiewende

Dr. Constantin H. Alsheimer, Vorsitzender des Vorstands der Mainova AG Frankfurt am Main, 27. November 2014. Chancen und Risiken der Energiewende Dr. Constantin H. Alsheimer, Vorsitzender des Vorstands der Mainova AG Frankfurt am Main, 27. November 2014 Chancen und Risiken der Energiewende InhaltSeite 1. 2. Status und Herausforderungen der Energiewende

Mehr

Weil Kompetenz zählt. MeteringService

Weil Kompetenz zählt. MeteringService MeteringService Energiedaten Kommunikation Weil Kompetenz zählt Als Spezialist im gesamten Prozess des Messwesens und des Datenmanagements wird Thüga MeteringService allen Anforderungen des liberalisierten

Mehr

Strom-Marktöffnung per 1.01.2009. Massnahmenkatalog und Checkliste für Verteilnetzbetreiber (VNB)

Strom-Marktöffnung per 1.01.2009. Massnahmenkatalog und Checkliste für Verteilnetzbetreiber (VNB) Strom-Marktöffnung per 1.01.2009 Massnahmenkatalog und Checkliste für Verteilnetzbetreiber (VNB) Massnahmen und Vorkehrungen deren Ausführung im Zusammenhang mit der Strommarktöffnung per 1.01.2009 empfohlen

Mehr

GEWI AG Dienstleister für Direktvermarktung 5. September 2013

GEWI AG Dienstleister für Direktvermarktung 5. September 2013 GEWI AG Dienstleister für Direktvermarktung 5. September 2013 Unternehmensprofil GEWI AG Die GETEC Energie Holding GmbH Energiecontracting Projektentwicklung Anlagenbau Energieversorgung Energiehandel

Mehr

energieversorger Seite 1

energieversorger Seite 1 energieversorger Seite 1 Seite 2 Swisspower Energy ag energieversorger power up your future Seite 3 Inhalt Ihr Energiepartner für die Zukunft Seite 4 Dafür steht Swisspower Energy AG Seite 5 Unser Angebot

Mehr

Kooperation kommunaler Energieversorger im Zeitalter der (Anreiz-) Regulierung

Kooperation kommunaler Energieversorger im Zeitalter der (Anreiz-) Regulierung Kooperation kommunaler Energieversorger im Zeitalter der (Anreiz-) Regulierung Konferenz Kommunales Infrastruktur-Management am 14. Mai 2009 in Berlin Rechtsanwalt Sebastian Blumenthal-Barby w w w. b b

Mehr

Stadtwerke und Klimaschutz K.GROUP. Impulsvortrag Michael König, K.GROUP GmbH, München. 20. Mai 2010

Stadtwerke und Klimaschutz K.GROUP. Impulsvortrag Michael König, K.GROUP GmbH, München. 20. Mai 2010 Stadtwerke und Klimaschutz Impulsvortrag Michael König, GmbH, München 20. Mai 2010 Das Unternehmen Seit 1998 am Markt Innovative und marktführende Konzepte Branchenspezialist Energie Fokus Strom, Gas,,

Mehr

Smart Meter Triple Play : du concret (de la théorie à la mise en oeuvre) Hanspeter Tinner Business Development

Smart Meter Triple Play : du concret (de la théorie à la mise en oeuvre) Hanspeter Tinner Business Development Smart Meter Triple Play : du concret (de la théorie à la mise en oeuvre) Hanspeter Tinner Business Development cablex AG Einzigartig, kompletter Infrastruktur Partner für die Zukunft Seite 2 Smart Meter

Mehr

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Presse-Information 16. Juli 2009 Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Die 179 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Heidenheim

Mehr

Das EU-Energiepaket. Zusammenfassung Antje von Broock

Das EU-Energiepaket. Zusammenfassung Antje von Broock Das EU-Energiepaket Zusammenfassung Antje von Broock Vorgeschichte Verfassungsentwurf enthält ein Kapitel zur gemeinsamen Energiepolitik Entwurf von F und NL abgelehnt Oktober 2005: Tony Blair greift Thema

Mehr

Finanzierung der Rekommunalisierung von Netzen

Finanzierung der Rekommunalisierung von Netzen Finanzierung der Rekommunalisierung von Netzen Vortrag im Rahmen der Tagung der Leuphana-Universität Lüneburg Ralf Ebert Bereichsleiter Treasury Gliederung 1. Die Sparkasse Hannover 2. Definition Rekommunalisierung

Mehr

Robotron im liberalisierten Energiemarkt. (AK Software Saxony) André Reinhold, Beratung/PreSales

Robotron im liberalisierten Energiemarkt. (AK Software Saxony) André Reinhold, Beratung/PreSales Robotron im liberalisierten Energiemarkt (AK Software Saxony) André Reinhold, Beratung/PreSales Agenda 1. Liberalisierter Energiemarkt in Deutschland 2. Wie ist Robotron im Energiemarkt gewachsen? 3. Kurzer

Mehr

Generali in Deutschland

Generali in Deutschland Generali in Deutschland Köln, Oktober 2015 1 Generali in Deutschland ist Teil der internationalen Generali Group Überblick internationale Generali Group Geografische Verbreitung der Generali Group Generali

Mehr

Bedeutung der Strompreis- und Gaspreisprognose für Energieversorgungsunternehmen 21.10.2014

Bedeutung der Strompreis- und Gaspreisprognose für Energieversorgungsunternehmen 21.10.2014 Bedeutung der Strompreis- und Gaspreisprognose für Energieversorgungsunternehmen 21.10.2014 Christian Borgmann I Stadtwerke Münster GmbH, Portfoliomanagement Inhaltsübersicht 1. Vorstellung 2. Strukturierte

Mehr

Kontinuierliche Netzplanungsdienstleistung über das Internet

Kontinuierliche Netzplanungsdienstleistung über das Internet Kontinuierliche Netzplanungsdienstleistung über das Internet J. Bockermann, C. Jänig, Stadtwerke Unna GmbH P. Dircks, VdE, Unna C. Blug, B.M. Buchholz, Siemens Erlangen Der liberalisierte Markt Bilanzkoordinator

Mehr

Erfolgsmodell Genossenschaft Die Energiewende gemeinsam gestalten

Erfolgsmodell Genossenschaft Die Energiewende gemeinsam gestalten Erfolgsmodell Genossenschaft Die Energiewende gemeinsam gestalten Stefan Schaffitel Genossenschaftsverband Bayern e. V. 23.06.2016 Stefan Schaffitel GVB 1 Agenda 1 Vorstellung Genossenschaftsverband Bayern

Mehr

Stadtwerke Düsseldorf AG Case-Study-Session I Finanzwirtschaftliche Herausforderungen

Stadtwerke Düsseldorf AG Case-Study-Session I Finanzwirtschaftliche Herausforderungen 2. Stadtwerke Finanzforum, Wolkenburg, Köln Stadtwerke Düsseldorf AG Case-Study-Session I Finanzwirtschaftliche Herausforderungen Integriert, kundenorientiert und innovativ SWD SIND MARKTFÜHRER IN IHREN

Mehr

Energieoptimierung und Nachhaltigkeit aus Sicht eines Energieversorgers

Energieoptimierung und Nachhaltigkeit aus Sicht eines Energieversorgers Energieoptimierung und Nachhaltigkeit aus Sicht eines Energieversorgers 24.02.2011 Vorstellung der IWB Energieeffizienz Angebote der IWB Contracting Martin Kamber, Leiter Energiedienstleistungen Die IWB

Mehr

> comdirect übernimmt ebase

> comdirect übernimmt ebase > übernimmt ebase bank Quickborn, 9. April 2009 Michael Mandel, CEO > Anorganisches Wachstum ergänzt Strategie Business Rationals 1. 2. 3. 4. Nach Closing Nr. 1 im Brokerage/Wertpapiergeschäft mit über

Mehr

Potenziale von Energiespeichern aus Sicht des Finanzinvestors

Potenziale von Energiespeichern aus Sicht des Finanzinvestors Potenziale von Energiespeichern aus Sicht des Finanzinvestors Christian Lenk 19.03.2015 www.pc-ware.com 1.S-Beteiligungen 2.Warm-Up 3.Marktübersicht a. Allgemeiner Überblick b. Energiemarkt c. Energiespeichermarkt

Mehr

www.rwe.com Inszenierungsplattform für eine Dachmarke

www.rwe.com Inszenierungsplattform für eine Dachmarke www.rwe.com Inszenierungsplattform für eine Dachmarke Überblick Kurzinfo RWE und RWE Systems Consulting GmbH Die Aufgabenstellung: Realisierung eines zentralen RWE Portals www.rwe.com Grundlage für eine

Mehr

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015 Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Die Mainova AG Die Mainova AG ist einer der 10 größten regionalen Energieversorger in Deutschland und der größte in Hessen.

Mehr

Trianel European Energy Trading GmbH Geschäftsbericht 2006. Geschäftsbericht 2006. Trianel European Energy Trading GmbH

Trianel European Energy Trading GmbH Geschäftsbericht 2006. Geschäftsbericht 2006. Trianel European Energy Trading GmbH Trianel European Energy Trading GmbH Geschäftsbericht 2006 INHALT ( TEIL II ) INHALT ( TEIL II ) ORGANE DER GESELLSCHAFT LAGEBERICHT A. GESCHÄFTSVERLAUF Rahmenbedingungen und Marktentwicklung Gesellschafterstruktur

Mehr

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg, Juli 2012 Andreas Knobloch, Konzerngeschäftsfeld Energie DT Der

Mehr

Kommunale Energieversorger als Vorreiter der Energiewende - Stadtwerke investieren verstärkt in regenerative Energieerzeugung

Kommunale Energieversorger als Vorreiter der Energiewende - Stadtwerke investieren verstärkt in regenerative Energieerzeugung Kommunale Energieversorger als Vorreiter der Energiewende - Stadtwerke investieren verstärkt in regenerative Energieerzeugung Referent: Helmut Hertle, Geschäftsführer der TWS Netz GmbH Weingarten, 22.11.2012

Mehr

Erneuerbare Energie. Vision und Strategie. Bruno Hürlimann, Leiter Erneuerbare Energie und Energieeffizienz, ewz, Zürich

Erneuerbare Energie. Vision und Strategie. Bruno Hürlimann, Leiter Erneuerbare Energie und Energieeffizienz, ewz, Zürich Erneuerbare Energie. Vision und Strategie. Bruno Hürlimann, Leiter Erneuerbare Energie und Energieeffizienz, ewz, Zürich Leitbild von ewz. Unsere Mission. ewz ist vom Volk beauftragt die Stadt Zürich und

Mehr

Axpo Informatik AG. Firmenpräsentation Dezember 2014. Axpo Informatik AG

Axpo Informatik AG. Firmenpräsentation Dezember 2014. Axpo Informatik AG Axpo Informatik AG Firmenpräsentation Dezember 2014 Axpo Informatik AG Agenda 1. Unsere Vision 2. Unsere Strategische Ausrichtung 3. Unser Profil 4. Unsere Organisation 5. IT-Kundenportal 6. Axpo Informatik

Mehr

Stadtwerke und Energiegenossenschaften als Motor der Energiewende

Stadtwerke und Energiegenossenschaften als Motor der Energiewende Stadtwerke und Energiegenossenschaften als Motor der Energiewende 26. Juni 2012 Nordhessen in Deutschland Folie 2 26. Juni 2012 Strom aus erneuerbaren Energien und aus der Region für drei Landkreise plus

Mehr

Wettbewerb am Gasmarkt - Sparpotenzial für Kommunen.

Wettbewerb am Gasmarkt - Sparpotenzial für Kommunen. Wettbewerb am Gasmarkt - Sparpotenzial für Kommunen. Dipl.-Ing. Jan Weber Leiter Vertrieb 30.06.2008 MONTANA Erdgas GmbH & Co. KG, Grünwald Übersicht MONTANA Kennzahlen MONTANA Gruppe - MONTANA Energie-Handel

Mehr

Neuausrichtung und Strategie 2025

Neuausrichtung und Strategie 2025 Neuausrichtung und Strategie 2025 So hat sich unsere Situation verändert Marktveränderungen haben tiefe Spuren hinterlassen Strompreis (CHF/MWh) Wechselkurs (CHF/EUR) Umsatz (MCHF) 3000 2500 2000 1500

Mehr

4.5 Trianel Gaskraftwerk Hamm GmbH & Co. KG (TGH) (vormals: Trianel Power Kraftwerk Hamm-Uentrop GmbH & Co. KG - TPK)

4.5 Trianel Gaskraftwerk Hamm GmbH & Co. KG (TGH) (vormals: Trianel Power Kraftwerk Hamm-Uentrop GmbH & Co. KG - TPK) 4.5 Trianel Gaskraftwerk Hamm GmbH & Co. KG (TGH) (vormals: Trianel Power Kraftwerk Hamm-Uentrop GmbH & Co. KG - TPK) 4.5.1 Allgemeine Unternehmensdaten Trianel Gaskraftwerk Hamm GmbH & Co. KG (TGH) Trianelstraße

Mehr

Moderne Ansätze der Netzplanung bei Westnetz. Smart Energy 2014 Dortmund, 27. November 2014. Dr. Lars Jendernalik

Moderne Ansätze der Netzplanung bei Westnetz. Smart Energy 2014 Dortmund, 27. November 2014. Dr. Lars Jendernalik Moderne Ansätze der Netzplanung bei Westnetz Smart Energy 2014 Dortmund, 27. November 2014 Dr. Lars Jendernalik Smart Energy 2014 27.11.2014 SEITE 1 Agenda Westnetz und die Energiewende im Verteilnetz

Mehr

Siemens setzt Trends bei IT-Lösungen für cloud-basierte virtuelle Kraftwerke

Siemens setzt Trends bei IT-Lösungen für cloud-basierte virtuelle Kraftwerke Fachpressegespräch E-World 2015, 11. Februar 2015, Essen Siemens setzt Trends bei IT-Lösungen für cloud-basierte virtuelle Kraftwerke Siemens AG 2015 All rights reserved. Energy Management Smart Grid Solutions

Mehr

Erdgas vom Spezialisten. Flexibel Zuverlässig Serviceorientiert

Erdgas vom Spezialisten. Flexibel Zuverlässig Serviceorientiert Erdgas vom Spezialisten Flexibel Zuverlässig Serviceorientiert 2 Erdgas vom Spezialisten Profil der VNG AG Geschäftsfelder Gasbeschaffung 395 Mitarbeiter Gashandel Inland 10 Verkaufsbüros in Deutschland

Mehr

Basis-Presseinformationen. Wien, Mai 2014. Rückfragen: VERBUND AG, Wien Konzernkommunikation

Basis-Presseinformationen. Wien, Mai 2014. Rückfragen: VERBUND AG, Wien Konzernkommunikation Basis-Presseinformationen Wien, Mai 2014 Rückfragen: VERBUND AG, Wien Konzernkommunikation Ingun Metelko Ingun.metelko@verbund.com Tel: +43 (0)50 313-53748 VERBUND Österreichs führendes Stromunternehmen

Mehr

Gas-Union: Energie in neuer Form.

Gas-Union: Energie in neuer Form. Gas-Union: Energie in neuer Form. Unternehmensportrait Erdgashandel Bilanzkreis- und Portfoliomanagement Erdgasspeicher Erdgasförderung Beteiligungen Gesellschafter Kennzahlen Gas-Union leistungsstarker

Mehr

Bilanzmedienkonferenz 2015 Herzlich willkommen. BMK, 17. Februar 2015

Bilanzmedienkonferenz 2015 Herzlich willkommen. BMK, 17. Februar 2015 Bilanzmedienkonferenz 2015 Herzlich willkommen 1 Disclaimer Diese Präsentation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen oder Meinungen, die auf derzeitigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung

Mehr

Elektromobilität und Ladeinfrastruktur

Elektromobilität und Ladeinfrastruktur Elektromobilität und Ladeinfrastruktur Dipl.-Wirt.-Ing. Hauke Hinrichs Leiter Geschäftsfeldentwicklung smartlab Innovationsgesellschaft mbh Konferenz Kommunales Infrastruktur- Management (KIM), Berlin

Mehr

Mitarbeitergespräch und Potenzialeinschätzung Zwei zentrale Elemente der Personalentwicklung bei RWE

Mitarbeitergespräch und Potenzialeinschätzung Zwei zentrale Elemente der Personalentwicklung bei RWE Mitarbeitergespräch und Potenzialeinschätzung Zwei zentrale Elemente der Personalentwicklung bei Annette K. Nimzik AG, Personalentwicklung Konzern AG Personalentwicklung Konzern 2 Konzernstruktur AG (Group

Mehr

Der Gashandel an der European Energy Exchange. Dr.-Ing. Albert Moser, European Energy Exchange AG

Der Gashandel an der European Energy Exchange. Dr.-Ing. Albert Moser, European Energy Exchange AG Der Gashandel an der European Energy Exchange Dr.-Ing. Albert Moser, European Energy Exchange AG 1 Agenda European Energy Exchange Gasmarkt Deutschland Gashandel an der EEX Ausblick 2 European Energy Exchange

Mehr

Dynamische Verbrauchssteuerung in der Schweiz. Version 1.0 Frederic Gastaldo Swisscom Energy Solutions AG

Dynamische Verbrauchssteuerung in der Schweiz. Version 1.0 Frederic Gastaldo Swisscom Energy Solutions AG Dynamische Verbrauchssteuerung in der Schweiz Version 1.0 Frederic Gastaldo Swisscom Energy Solutions AG Swisscom bringt beste Voraussetzungen für einen Einsatz in der Strombranche mit 2 ICT basierte Konzepte

Mehr

FICHTNER IT CONSULTING AG (FIT) IT Beratung und Lösungen

FICHTNER IT CONSULTING AG (FIT) IT Beratung und Lösungen FICHTNER IT CONSULTING AG () IT Beratung und Lösungen Professionelle Lösungen für Ihre Entscheidungen Kompetenzfelder Fichtner-Gruppe Energie Umwelt Wasser & Infrastruktur IT & Consulting Energiewirtschaft

Mehr

Telekommunikation in der Bodenseeregion Leistungsvielfalt und Full Service Dienstleistungen

Telekommunikation in der Bodenseeregion Leistungsvielfalt und Full Service Dienstleistungen Telekommunikation in der Bodenseeregion Leistungsvielfalt und Full Service Dienstleistungen Tagung, 30.November 2009, Leonberg Folie 1 Inhalt 1. Wer ist TeleData? 2. Meilensteine bei TeleData 3. Wo steht

Mehr