Neue Koordinaten für die Schweiz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neue Koordinaten für die Schweiz"

Transkript

1 Neue Koordinaten für die Schweiz Informationsveranstaltung für die Gemeinden Bezirke Grundbuchämter Raumplaner - Werke 9. / 16. April 2014

2 Inhalt Einleitung und Ausgangslage Folien Ziel Präsentation - Warum braucht es neue Koordinaten (?) Neuer Bezugsrahmen LV95 Folien Neuer Bezugsrahmen LV95 - Differenz zwischen alten und neuen Koordinaten Übergang von LV03 zu LV95 Folien Übergang von LV03 zu LV95 - Vorgehen des Kantons (AVG) - Auswirkungen für Fachleute der Vermessung und des Baus, Werke und Raumplaner/innen, Grundeigentümer/innen Finanzielles, Termine und weitere Informationsmöglichkeiten Folien Seite 2 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

3 Ziel der Präsentation Information Die Gemeinden, Bezirke und Grundbuchverwalter sowie Raumplaner und Werke sind über das Thema «Neue Koordinaten für die Schweiz» im Bereich ihrer Zuständigkeit informiert Weitere Informationen erfolgen periodisch oder punktuell, aufbauend auf diesen Präsentationsunterlagen Seite 3 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

4 Warum braucht es neue Koordinaten? (1) Vermessungspunkte als Referenz für präzise Vermessungsarbeiten Lage und Höhe der Vermessungspunkte sind bekannt und als Koordinaten festgelegt. Das Koordinatensystem bildet den Referenz- oder Bezugsrahmen für alle Vermessungsarbeiten in der Schweiz. Der heutige Bezugsrahmen stammt aus dem Jahre 1903 und genügt nicht mehr den heutigen Anforderungen für präzise Vermessungsarbeiten (z.b. für Tunnels, Brücken, grenzüberschreitenden Verkehrsobjekten, usw.) und heutigen technischen Messverfahren (z.b. satellitengestützte Positionierung). Die amtliche Vermessung dient als Grundlage für andere Geo(basis)daten. Seite 4 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

5 Warum braucht es neue Koordinaten? (2) Heutiges Koordinatensystem (LV03): Festlegung im Jahr 1903 Richtungsmessungen mit Theodolit, Distanz abgeleitet ab einer Basis in der Ebene. Die Messgenauigkeiten von damals entsprechen nicht mehr den technischen Möglichkeiten und Anforderungen von heute. Messequipe auf der Station Röti (SO) im Jahr 1912 Die Koordinaten sind auf den Meter genau bestimmt. Seite 5 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

6 Warum braucht es neue Koordinaten? (3) Neues Koordinatensystem (LV95): Festlegung im Jahr 1995 Vermessung der Referenzpunkte der Landesvermessung mit Global Positioning Systems (GPS) in den 1990-iger Jahren. Heute weitere satellitengestützte Positionierungssysteme (GNSS) wie GLONASS und GALILEO. Die Koordinaten sind auf den Zentimeter genau bestimmt. GPS-Empfänger, wie er für die Landesvermessung eingesetzt wird Seite 6 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

7 Warum braucht es neue Koordinaten? (4) Differenzen zwischen Bezugsrahmen LV03 und LV95 Zwischen Genf und dem Unterengadin sind Differenzen von 2 3 Metern festgestellt worden. Seite 7 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

8 Inhalt Einleitung und Ausgangslage Folien Ziel Präsentation - Warum braucht es neue Koordinaten (?) Neuer Bezugsrahmen LV95 Folien Neuer Bezugsrahmen LV95 - Differenz zwischen alten und neuen Koordinaten Übergang von LV03 zu LV95 Folien Übergang von LV03 zu LV95 - Vorgehen des Kantons (AVG) - Auswirkungen für Fachleute der Vermessung und des Baus, Werke und Raumplaner/innen, Grundeigentümer/innen Finanzielles, Termine und weitere Informationsmöglichkeiten Folien Seite 8 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

9 Neuer Bezugsrahmen LV95 (1) Wechsel von LV03 auf LV95 Beschluss des Bundesamtes für Landestopografie (swisstopo). Geregelt mit der neuen Geoinformationsgesetzgebung des Bundes ab Juli Vorgabe für die Kantone Wechsel des Bezugsrahmens von LV03 auf LV95 - für Referenzdaten wie die Daten der amtlichen Vermessung (AV) bis zum 31. Dezember 2016; - für übrige Geobasisdaten bis zum 31. Dezember (Art. 53 Verordnung über Geoinformation (GeoIV), SR ) Seite 9 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

10 Neuer Bezugsrahmen LV95 (2) Nutzen (1) - Nutzung der satellitengestützten Positionierungssysteme (GNSS = Global Navigation Satellite Systems) GPS: Global Positioning System, System der USA GLONASS: Russland GALILEO: Europa, ab ca Seite 10 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

11 Neuer Bezugsrahmen LV95 (3) Nutzen (2) - Genaue und effizientere Arbeitsabläufe in der Vermessung - Präzise Vermessungen - Reduktion von Kosten - Widerspruchfreies Grundlagennetz, Verminderung von Fehlerquellen - Anschluss an europäisches Bezugssystem (andere Länder sind ebenfalls daran ihre Bezugsrahmen zu erneuern) - Vereinfachung der Integration von raumbezogenen Daten verschiedenster Quellen infolge einheitlichem Bezugsrahmen bzw. Referenzdaten Seite 11 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

12 Was ist mit den neuen Koordinaten anders als bisher? (1) Neue Koordinatenbezeichnungen Der Ausgangspunkt der Kartenprojektion («Nullpunkt») in Bern erhält neue Koordinaten. Bisher: CH1903 / LV03 y = m (Ost) x = (Nord) Neu: CH1903+ / LV95 E = m (Ost) N = (Nord) Seite 12 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

13 Was ist mit den neuen Koordinaten anders als bisher? (2) Bisher: LV03 Landeskoordinatensystem LV03 Nullpunkt: alte Sternwarte in Bern (y = , x = ) Seite 13 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

14 Was ist mit den neuen Koordinaten anders als bisher? (3) Neu: LV95 Landeskoordinatensystem LV95 Nullpunkt: alte Sternwarte in Bern (E = , N = ) Seite 14 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

15 Was ist mit den neuen Koordinaten anders als bisher? (4) Koordinaten im heutigen (LV03) und neuen (LV95) Bezugsrahmen Seite 15 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

16 Inhalt Einleitung und Ausgangslage Folien Ziel Präsentation - Warum braucht es neue Koordinaten (?) Neuer Bezugsrahmen LV95 Folien Neuer Bezugsrahmen LV95 - Differenz zwischen alten und neuen Koordinaten Übergang von LV03 zu LV95 Folien Übergang von LV03 zu LV95 - Vorgehen des Kantons (AVG) - Auswirkungen für Fachleute der Vermessung und des Baus, Werke und Raumplaner/innen, Grundeigentümer/innen Finanzielles, Termine und weitere Informationsmöglichkeiten Folien Seite 16 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

17 Übergang von LV03 zu LV95 (1) Bezugsrahmenwechsel LV95 (Transformation) und Entzerrungsarbeiten siehe auch Folie 18 Bezugsrahmenwechsel LV95 Kt. SZ: wo möglich mit den Erneuerungsarbeiten in der amtlichen Vermessung Seite 17 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

18 Übergang von LV03 zu LV95 (2) Der Bezugsrahmenwechsel von LV03 auf LV95 wird für AV-Daten durch den Kanton bis Ende 2016 durchgeführt (x/y E/N) Entzerrungsarbeiten der lokalen Widersprüche in der amtlichen Vermessung (AV) Zurzeit weisen die AV-Daten auch wenn sie im Bezugsrahmen LV95 vorliegen in der Regel grössere oder kleinere lokale Widersprüche auf. Mit den gemeindeweisen Erneuerungen der amtlichen Vermessung auf den Qualitätsstandard AV93 werden die Entzerrungsarbeiten für die Behebung dieser lokalen Widersprüche durchgeführt. Die gemeindeweisen Entzerrungsarbeiten der AV-Daten (lokale Widersprüche) finden mit den Erneuerungen der AV seit ca laufend bis ca statt. Seite 18 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

19 Übergang von LV03 zu LV95 (3) Landesvermessung goes «Neue Koordinaten» Amtliche Vermessungen mit laufenden Erneuerungen werden lokale Widersprüche korrigiert Seite 19 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

20 Übergang von LV03 zu LV95 (4) Transformation zwischen den beiden Bezugsrahmen LV03 und LV95 Wahl der Transformationsart ist abhängig von den Genauigkeitsanforderungen an die Daten: - < 50 cm: Fineltra (Transformationsdienst vom Bund, über Internet) - zwischen 0.5 und 5 m: einfachere Transformationsmodule (z.b. GPS- Empfänger eines Bergführers) - > 5 m: Erhöhung der Koordinatenwerte und Einführung neue Bezeichnungen Die Daten der amtlichen Vermessung (AV-Daten werden mit dem Transformationsdienst des Bundes transformiert. Seite 20 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

21 Übergang von LV03 zu LV95 (5) Stand Erneuerungen Seite 21 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

22 Übergang von LV03 zu LV95 (6) Spannungsarme Gebiete (entzerrt) Seite 22 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

23 Vorgehen des Kantons (Amt für Vermessung und Geoinformation AVG) (1) Daten der amtlichen Vermessung - Erstellung Konzept Bezugsrahmenwechsel unter Berücksichtigung der restlichen Entzerrungsarbeiten (Erneuerungsarbeiten der AV) - Durchführung des Bezugsrahmenwechsels (Frist 31. Dezember 2016) - Nachführung der Flächen im Grundbuch - Information (Dritte, Eigentümer bei Flächenänderungen, Grundbuchämter, verwendete Transformationsparameter, ) Seite 23 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

24 Vorgehen des Kantons (Amt für Vermessung und Geoinformation AVG) (2) Geo(basis)daten des Kantons bzw. Kantonale Geodaten-Infrastruktur (KGDI) - Erstellung Konzept Bezugsrahmenwechsel (zeitnah zu BWR AV-Daten oder bis zur Frist des Bundes 31. Dezember 2020?) - Abklärung Bedürfnisse der Fachstellen (Genauigkeitsanforderungen -> bestimmt Transformationsart) - Durchführung des Bezugsrahmenwechsels - Zur Verfügung stellen der Transformationswerkzeuge Geo(basis)daten Dritter - z.b. Nutzungsplanung -> Kontaktaufnahme mit AVG Seite 24 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

25 Auswirkungen für Fachleute der Vermessung und des Baus Hohe Genauigkeitsansprüche an Vermessungs- und Geodaten können erfüllt werden Widerspruchsfreie Messungen künftig möglich (abhängig von durchgeführten Entzerrungsarbeiten in der amtlichen Vermessung, siehe Folie 22) Einsatz moderner Messverfahren (z.b. Arbeiten mit freien Stationen) und Messinstrumente (z.b. GPS) (Fachbegriff: absolut vermessen) Verminderung von Fehlerquellen Seite 25 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

26 Auswirkungen für Werke und Raumplaner/innen Gleiche Vorteile wie für die Vermessungs- und Baufachleute Transformation der Daten von Nutzungsplanungen und Leitungen von LV03 auf LV95 -> abhängig von den Genauigkeitsanforderungen an die Daten (siehe Folie 20) Zusätzlich im Kanton Schwyz: Beachtung Arbeitsstand der gemeindeweisen Entzerrungen in der amtlichen Vermessung (siehe Folie 22) => Die Anpassungsarbeiten der Werke und der Raumplanung sollten mit dem Amt für Vermessung und Geoinformation (AVG) SZ abgesprochen werden Seite 26 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

27 Auswirkungen für Grundeigentümer/innen (1) Änderungen der Koordinatenwerte der Grenzpunkte Die Koordinatenwerte der Grenzpunkte eines Grundstücks ändern praktisch alle gleich. Damit werden die Grundstücke theoretisch als Ganzes «verschoben». Fläche des Grundstückes In Ausnahmefällen kann durch die Berechnung der Fläche mit den neuen Koordinatenwerten eine Flächenangabe minim (z.b. 1 m2) grösser oder kleiner werden. Die Fläche eines Grundstückes ist grundbuchlich und vermessungstechnisch gesehen nur beschreibend. Es entsteht somit kein Rechtsanspruch. Allfällige Anpassungen der Einträge im Grundbuch werden von Amtes wegen vollzogen. Seite 27 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

28 Auswirkungen für Grundeigentümer/innen (2) Erfahrungen der Stadt Basel Zur Information: Anzahl Liegenschaften im Kanton Schwyz in der AV, ohne Baurechte: rund Seite 28 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

29 Auswirkungen für Grundeigentümer/innen (3) Information der Stadt Basel Seite 29 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

30 Inhalt Einleitung und Ausgangslage Folien Ziel Präsentation - Warum braucht es neue Koordinaten (?) Neuer Bezugsrahmen LV95 Folien Neuer Bezugsrahmen LV95 - Differenz zwischen alten und neuen Koordinaten Übergang von LV03 zu LV95 Folien Übergang von LV03 zu LV95 - Vorgehen des Kantons (AVG) - Auswirkungen für Fachleute der Vermessung und des Baus, Werke und Raumplaner/innen, Grundeigentümer/innen Finanzielles, Termine und weitere Informationsmöglichkeiten Folien Seite 30 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

31 Finanzielles (1) Kostenschätzung für AV-Daten Nach Erstellung des Konzeptes und Erfahrungen aus anderen Kantonen können verlässlichere Angaben gemacht werden. Zurzeit wird von Fr für den Bezugsrahmenwechsel (Neue Koordinaten) der AV-Daten ausgegangen. Kostenschätzung für kantonale Geodaten aus einem anderen Kanton Schätzung Kanton St. Gallen für den Bezugsrahmenwechsel: - Fachstellen Kanton Kantonale Geodaten-Infrastruktur Geoportal (SG) Seite 31 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

32 Finanzielles (2) Kommunale Geodaten für Bezugsrahmenwechsel (Neue Koordinaten) - Planung zusammen mit Gemeinden (Empfehlung: Gemeinde bestimmt eine Ansprechperson: eigener Mitarbeiter, Geometer, GIS-Betreiber, ) - Bestandesaufnahme der betroffenen kommunalen Geodaten (z.b. Nutzungsplanung, Leitungen,.?) - Projektplanung erstellen - Kostenschätzung anhand Pilotprojekte (1-3 Mustergemeinden) (Empfehlung : Koordination mit Einführung ÖREB-Kataster suchen) Kanton St. Gallen schätzt Fr pro Gemeinde => Kanton wird im Rahmen der Einführung des ÖREB-Katasters auf die Gemeinden zugehen Seite 32 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

33 Bezugsrahmenwechsel: Termine Behebung lokaler Widersprüche Laufend mit Erneuerungen AV Seite 33 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

34 Ziel der Präsentation - und Zusammenfassung Information Die Gemeinden, Bezirke und Grundbuchverwalter sowie Raumplaner und Werke sind über das Thema «Neue Koordinaten für die Schweiz» im Bereich ihrer Zuständigkeit informiert Der Kanton stellt die Georeferenzdaten der amtliche Vermessung bis Ende 2016 auf die neuen Koordinaten um. Abgabe von LV03 Koordinaten bis Ende 2020 wird gewährleistet. Die verschiedenen Datenherren (Gemeinden, Kanton und Dritte) stellen ihre Geobasisdaten bis Ende 2020 auf die neuen Koordinaten um. aus Folie 32 zuständige Person festlegen Bestandesaufnahme / Inventar von Geodaten machen Projekt planen, Kosten und Ressourcen einstellen Seite 34 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

35 Weitere Informationsmöglichkeiten (1) swisstopo Themen -> Vermessung/Geodäsie -> Neue Koordinaten Neben den Ausführungen der swisstopo beim Menüpunkt «Neue Koordinaten» gibt es ein Video und zahlreiche Publikationen ( Grafiken: aus swisstopo Publikationen). Seite 35 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

36 Weitere Informationsmöglichkeiten (2) Amt für Vermessung und Geoinformation SZ Abteilung Vermessung: (Oliver Begré) Stand der amtlichen Vermessung: -> Behörden -> Vermessung, Geoinformation -> Amtliche Vermessung -> Stand der Vermessung : Tabelle oder Grafik (Link unterhalb der Tabelle) Stand der AV In Planung: Aufbau einer Webseite betreffend des Bezugsrahmenwechsels Periodische und/oder punktuelle Informationen an Sie Seite 36 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

37 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Fragen? Seite 37 Informationsveranstaltung für Gemeinden-Bezirke-Grundbuchämter 9./16. April 2014

NEUE KOORDINATEN FÜR DIE SCHWEIZ UND DEN KANTON URI BEZUGSRAHMENWECHSEL

NEUE KOORDINATEN FÜR DIE SCHWEIZ UND DEN KANTON URI BEZUGSRAHMENWECHSEL NEUE KOORDINATEN FÜR DIE SCHWEIZ UND DEN KANTON URI BEZUGSRAHMENWECHSEL Neue Koordinaten für Uri Neue Koordinaten für Uri - Ausgangslage Bezugsrahmen LV03 Heutige Koordinaten sind über 100-jährig (Landesvermessung

Mehr

Kanton Zürich Amt für Raumentwicklung Geoinformation Bezugsrahmenwechsel

Kanton Zürich Amt für Raumentwicklung Geoinformation Bezugsrahmenwechsel Kanton Zürich Amt für Raumentwicklung Geoinformation Bezugsrahmenwechsel LV95 AV-Tagung 2014, 26. September 2014, Bubikon Johannes Cutka, Projektleiter und Verifikator Bezugssystem - Bezugsrahmen Bezugssystem

Mehr

Konzept für die Überführung der Daten der Amtlichen Vermessung auf den neuen Bezugsrahmen

Konzept für die Überführung der Daten der Amtlichen Vermessung auf den neuen Bezugsrahmen Konzept für die Überführung der Daten der Amtlichen Vermessung auf den neuen Bezugsrahmen LV95 Bearbeitungs-Datum : 17.04.2012 Version : 1.1 Erstellt durch: Tiefbauamt Abt. Vermessung und Geoinformation

Mehr

geoforum.bl Bezugsrahmenwechsel LV03 nach LV95

geoforum.bl Bezugsrahmenwechsel LV03 nach LV95 Liestal, 25. November 2010 geoforum.bl Bezugsrahmenwechsel LV03 nach LV95 Patrick Reimann, Peter Egli, Lukas Rohr 1 Was ist LV95?? http://www.swisstopo.admin.ch 2 AGI Basel-Landschaft Seite 1 GeoInformationsgesetz

Mehr

Neue Koordinaten für Liechtenstein

Neue Koordinaten für Liechtenstein Neue Koordinaten für Liechtenstein Einführung von LV95 in der Amtlichen Vermessung Merkblatt für Kunden der Amtlichen Vermessung (Gemeinden, Werkleitungsbetreiber, Ingenieure, Architekten und Planer) Amt

Mehr

Verordnung über die Landesvermessung. (Landesvermessungsverordnung, LVV) 1. Abschnitt: Allgemeine Bestimmungen

Verordnung über die Landesvermessung. (Landesvermessungsverordnung, LVV) 1. Abschnitt: Allgemeine Bestimmungen Verordnung über die Landesvermessung (Landesvermessungsverordnung, LVV) 510.626 vom 21. Mai 2008 (Stand am 1. Juli 2008) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 3 Absatz 2 des Publikationsgesetzes

Mehr

Checkservice MoCheckBE

Checkservice MoCheckBE BAU-, VERKEHRS- UND ENERGIEDIREKTION des Kantons Bern Amt für Geoinformation Reiterstrasse 11 3011 Bern Telefon +41 31 633 33 11 Telefax +41 31 633 33 40 Checkservice MoCheckBE Bearbeitungs-Datum : 20.

Mehr

Neue Technologien. 41. Kärtelertagung 22. November 2014 Gian-Reto Schaad

Neue Technologien. 41. Kärtelertagung 22. November 2014 Gian-Reto Schaad Neue Technologien 41. Kärtelertagung 22. November 2014 Gian-Reto Schaad www.grs.ch/blog Themen Grundlagenhöhendaten über 2000 m ü. M. Bezugsrahmenwechsel LV03 -> LV95 Laserscanningdaten Automatische generierte

Mehr

Eine Dienstleistung der amtlichen Vermessung: Die Nachführung

Eine Dienstleistung der amtlichen Vermessung: Die Nachführung Eine Dienstleistung der amtlichen Vermessung: Die Nachführung Karten und Pläne und die digitalen Datensätze, auf denen sie basieren sind dann nützlich, wenn sie aktuell und rechtsgültig sind. Deshalb ist

Mehr

CRSEU Informationssystem für europäische Koordinatenreferenzsysteme

CRSEU Informationssystem für europäische Koordinatenreferenzsysteme CRSEU Informationssystem für europäische Koordinatenreferenzsysteme Einführung Geodätische Bezugssysteme sichern den Raumbezug für topographische und thematische Karten sowie für digitale Geoinformationen.

Mehr

GeoInfo BS 1/2013 April 2013

GeoInfo BS 1/2013 April 2013 Geoinformation GeoInfo BS 1/2013 April 2013 1. Web Map Service (WMS) BS erweitert 2. Der GeoViewer auf Englisch und Französisch 3. Das GeoPortal twittert 4. Benutzerveranstaltung GeoForum BS am 24.4.2013

Mehr

Schon ein Grieche hätte Geometer sein können.

Schon ein Grieche hätte Geometer sein können. Das Spiel der Namen Schon ein Grieche hätte Geometer sein können. Vom Namen her hätte es den Geometer schon im alten Griechenland geben können: Geo steht für Erde, -Meter sinngemäss für Distanz. Der Geometer

Mehr

Info-Veranstaltung Kanton Nidwalden

Info-Veranstaltung Kanton Nidwalden 1. Einführung Info-Veranstaltung Kanton Nidwalden Dienstag, 14. Juni 2016, Stans Was ist inzwischen passiert..neben ÖREB NW und OW: Informationen und Support über ÖREB-Kataster bei weiteren Kantonen (TI,

Mehr

Prüfungsaufgaben für die Abschluss-/Umschulungsprüfung im Ausbildungsberuf Vermessungstechnikerin und Vermessungstechniker. Termin: Sommer 2004

Prüfungsaufgaben für die Abschluss-/Umschulungsprüfung im Ausbildungsberuf Vermessungstechnikerin und Vermessungstechniker. Termin: Sommer 2004 Bezirksregierung Hannover als Zuständige Stelle nach 84 BBiG für die Ausbildungsberufe Kartograph/in im öffentlichen Dienst und Vermessungstechniker/in in Niedersachsen Lfd. Nr. Prüfungsaufgaben für die

Mehr

Der Kataster der öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen in der Schweiz

Der Kataster der öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen in der Schweiz armasuisse Bundesamt für Landestopografie swisstopo Der Kataster der öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen in der Schweiz 19. November 2009 Jean-Philippe Amstein Direktor swisstopo Grundeigentum:

Mehr

Auszüge aus den Daten der amtlichen Vermessung / Planprodukte

Auszüge aus den Daten der amtlichen Vermessung / Planprodukte AMTSLETERKONERENZ GEONORMATON Projekt Geoinformation Zentralschweiz Auszüge aus den Daten der amtlichen Vermessung / Planprodukte Vier Produkte mit unterschiedlichen Eigenschaften und für unterschiedliche

Mehr

geoshop.bl online-vertrieb von Geodaten

geoshop.bl online-vertrieb von Geodaten Kreuzbodenweg 1, CH-4410 Liestal Tel. +41 61 552 56 73, Fax +41 61 925 69 46 Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion Kanton Basel-Landschaft Amt für Geoinformation geoshop.bl online-vertrieb von Geodaten

Mehr

Informationsveranstaltung LV95

Informationsveranstaltung LV95 des Kantons Bern Informationsveranstaltung LV95 Ort, Datum / Tobias Richter Ziele der Veranstaltung Anwesende kennen den Ablauf & Zeitplan des Projektes wissen was BEENyx15 ist & welche Transformationsmöglichkeiten

Mehr

Grundlagen GPS. Copyright by Compass Yachtzubehör

Grundlagen GPS. Copyright by Compass Yachtzubehör Grundlagen GPS Was bedeutet GPS? Wofür wurde GPS entwickelt? Geschichtlicher Rückblick Aufbau des Satelliten Systems Funktionsweise des GPS-Systems Genauigkeit des GPS Systems und deren Faktoren WAAS /

Mehr

GNSS Empfänger in der Vermessung und der Nutzen von GNSS Modernisierung

GNSS Empfänger in der Vermessung und der Nutzen von GNSS Modernisierung GNSS Empfänger in der Vermessung und der Nutzen von GNSS Modernisierung Bernhard Richter, GNSS Business Direktor 11, Oktober 2016 Teil von GNSS Modernisierung seit 1990 Erst jetzt zeigt BeiDou und Galileo

Mehr

Wegleitung: Mutationstabelle und Mutationsplan

Wegleitung: Mutationstabelle und Mutationsplan Luzern, 29. März 2010 / ps Wegleitung: Mutationstabelle und Mutationsplan Allgemeines Infolge der im Frühjahr 2009 von der Technischen Kommission der amtlichen Vermessung (AV), verabschiedeten Dokumente

Mehr

geoforum.bl News, Ausblick

geoforum.bl News, Ausblick Sissach, 26. November 2009 geoforum.bl News, Ausblick Jean-Marc Buttliger und Ruth Albrecht 1 Agenda 1. Kataster der öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen 2. Gebührenverordnung für Geobasisdaten

Mehr

Ratschlag betreffend die Zahl der den Wahlkreisen der Stadt und den Gemeinden Bettingen und Riehen im Grossen Rat zustehenden

Ratschlag betreffend die Zahl der den Wahlkreisen der Stadt und den Gemeinden Bettingen und Riehen im Grossen Rat zustehenden An den Grossen Rat 15.1998.01 PD/P151998 Basel, 23. Dezember 2015 Regierungsratsbeschluss vom 22. Dezember 2015 Ratschlag betreffend die Zahl der den Wahlkreisen der Stadt und den Gemeinden Bettingen und

Mehr

Mathematik 16 Koordinatensystem 01 Name: Vorname: Datum:

Mathematik 16 Koordinatensystem 01 Name: Vorname: Datum: Mathematik 16 Koordinatensystem 01 Name: Vorname: Datum: Aufgabe 1: Gib an, wie gross der Temperaturunterschied ist: a) 90 C / 40 C: b) 75 C / 38 C: c) 82 C / 17 C: d) 42 C / 8 C: e) 33 C / 67 C: f) 21

Mehr

Denkmalschutzobjekte. Basisinformation zum Datenbestand. Bibliografische Angaben. Datenpflege. Metadatenkontakt. Allgemein. Adressangaben.

Denkmalschutzobjekte. Basisinformation zum Datenbestand. Bibliografische Angaben. Datenpflege. Metadatenkontakt. Allgemein. Adressangaben. Basisinformation zum Datenbestand Kurzbeschreibung Räumliche Darstellungsart Zeichensatz Das Inventar bildet die Grundlage für die Arbeit der Denkmalpflege. In der Karte sind alle überkommunal, das heisst

Mehr

Schulkarten der Schweiz

Schulkarten der Schweiz Schulkarten der Schweiz Entwicklung und Inventar 03.06.2015 Bachelorarbeit FS15 Cédric Dind 1 Begeisterung für Karten schon in der Primarschule Entwicklung der Kartografie Recherchearbeit 03.06.2015 Bachelorarbeit

Mehr

GREF. Ergebnisse. Produkte. Integriertes Geodätisches Referenzstationsnetz. Kontakt. https://igs.bkg.bund.de

GREF. Ergebnisse. Produkte. Integriertes Geodätisches Referenzstationsnetz. Kontakt. https://igs.bkg.bund.de Ergebnisse Produkte Die Daten des GREF-Netzes wertet das BKG unter Einschluss aus- GNSS-Beobachtungen in Echtzeit gewählter Stationen des EPN und Stationen des IGS täglich aus. GNSS-Beobachtungsdateien

Mehr

Vernetzung von Geodateninfrastrukturen

Vernetzung von Geodateninfrastrukturen Vernetzung von Geodateninfrastrukturen Andreas Donaubauer ETH Zürich, IGP, Gruppe GIS http://www.gis.ethz.ch GIS/SIT 2010, Zürich 1 Inhalt 1. Das GDI-Spektrum 2. Suchdienste als Möglichkeit zur Vernetzung

Mehr

Geodatennutzung im Landkreis Lörrach

Geodatennutzung im Landkreis Lörrach Geodatennutzung im Landkreis Lörrach Beispiele aus dem Landkreis Lörrach zur optimalen Nutzung von Geodaten (Geoinformationssystem und Geodateninfrastruktur) Landratsamt Lörrach - Vermessung & Geoinformation

Mehr

Jahre amtliche Vermessung in der Schweiz Sponsorenkonzept

Jahre amtliche Vermessung in der Schweiz Sponsorenkonzept 2012-100 Jahre amtliche Vermessung in der Schweiz Sponsorenkonzept 1. 100 Jahre amtliche Vermessung Die amtliche Vermessung in der Schweiz feiert im Jahr 2012 ihr 100-jähriges Bestehen. Ab diesem Zeitpunkt

Mehr

Strategie der amtlichen Vermessung für die Jahre

Strategie der amtlichen Vermessung für die Jahre Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS Strategie der amtlichen Vermessung für die Jahre 2016 2019 Herausgeber Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz

Mehr

3D-Kataster Schweiz. Das Grundbuch- und Vermessungsamt des Kantons BS besteht aus den 3 Abteilungen Grundbuch Vermessung Geoinformation

3D-Kataster Schweiz. Das Grundbuch- und Vermessungsamt des Kantons BS besteht aus den 3 Abteilungen Grundbuch Vermessung Geoinformation 3D-Kataster Schweiz 10.11.2009 Folie 1 3D-Kataster Schweiz Empfehlungen zur Modellierung und zum Detaillierungsgrad Walter Meier Themen 1. Das Basel-Stadt 2. Das 3D-Stadtmodell Basel-Stadt im Überblick

Mehr

vom 2. September 2009 (Stand am 1. Oktober 2009) 1. Abschnitt: Allgemeine Bestimmungen Gegenstand und Geltungsbereich

vom 2. September 2009 (Stand am 1. Oktober 2009) 1. Abschnitt: Allgemeine Bestimmungen Gegenstand und Geltungsbereich Verordnung über den Kataster der öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen (ÖREBKV) 510.622.4 vom 2. September 2009 (Stand am 1. Oktober 2009) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 949

Mehr

Der ÖREB-Kataster. Das neue Informationssystem im Bereich des Grundeigentums. Christoph Käser. Leiter ÖREB-Kataster und Koordination

Der ÖREB-Kataster. Das neue Informationssystem im Bereich des Grundeigentums. Christoph Käser. Leiter ÖREB-Kataster und Koordination Der ÖREB-Kataster Das neue Informationssystem im Bereich des Grundeigentums Christoph Käser Leiter ÖREB-Kataster und Koordination Öffentlich-rechtliche Eigentumsbeschränkungen 2 Wir sind von ÖR(E)B umgeben

Mehr

E... B Ö... R... Der ÖREB-Kataster. das zuverlässige, offizielle Informationssystem für die wichtigsten öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen

E... B Ö... R... Der ÖREB-Kataster. das zuverlässige, offizielle Informationssystem für die wichtigsten öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen 2009 ÖREB-Kataster Der ÖREB-Kataster das zuverlässige, offizielle Informationssystem für die wichtigsten öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen Ö... R... E... B ÖREB Der neue ÖREB-Kataster: das

Mehr

Kanton Zürich Amt für Landschaft und Natur Abteilung Wald

Kanton Zürich Amt für Landschaft und Natur Abteilung Wald Kanton Zürich Amt für Landschaft und Natur Abteilung Wald Freiwilliger Waldabtausch Glattfelden Stephan Betschart, Gemeinderat Alexander Good, Revierförster Stefan Rechberger, Kreisforstmeister 1 Ablauf

Mehr

Vom 1. November Schutzraumunterhaltsverordnung

Vom 1. November Schutzraumunterhaltsverordnung Verordnung betreffend Kontrolle und Unterhalt (Wartung, Reparatur und Revision) a) der Anlagen der örtlichen Schutzorganisation, der Schutzanlagen der Betriebe, der privaten Schutzräume, b) der geschützten

Mehr

GPS Analogieexperiment

GPS Analogieexperiment Didaktik der Physik, Ruhr-Universität Bochum, www.dp.rub.de GPS Analogieexperiment Einleitung Das Global Positioning System (GPS) erlangt zunehmende Bedeutung in vielen technischen Anwendungen. Im täglichen

Mehr

B Standardisierung von Objektdaten

B Standardisierung von Objektdaten B1.12 - Standardisierung von Objektdaten Andi Birrer 08.11.2010 Agenda Inhalt, Zielsetzungen und Vorgehen Aktueller Stand der Diskussion Organisation und Support Geplante Standards und Hilfsmittel Herausforderungen

Mehr

Hirtenweg 16-28; Nichtverlängerung des Baurechtsvertrags und Heimfall der Liegenschaften

Hirtenweg 16-28; Nichtverlängerung des Baurechtsvertrags und Heimfall der Liegenschaften Reg. Nr. 03-0300.023 Nr. 06-10.158 Hirtenweg 16-28; Nichtverlängerung des Baurechtsvertrags und Heimfall der Liegenschaften Kurzfassung Zwischen der Einwohnergemeinde Riehen und dem Kanton Basel-Stadt

Mehr

I. Gegenstand der Verordnung. Vom 1. November 1977 (Stand 1. Januar 2009) Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt,

I. Gegenstand der Verordnung. Vom 1. November 1977 (Stand 1. Januar 2009) Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt, Verordnung betreffend Kontrolle und Unterhalt (Wartung, Reparatur und Revision) a) der Anlagen der örtlichen Schutzorganisation, der Schutzanlagen der Betriebe, der privaten Schutzräume, b) der geschützten

Mehr

Kantonale Vollzugsverordnung zum Bundesgesetz über die direkte Bundessteuer 1

Kantonale Vollzugsverordnung zum Bundesgesetz über die direkte Bundessteuer 1 Kantonale Vollzugsverordnung zum Bundesgesetz über die direkte Bundessteuer (Vom 0. Dezember 994) Der Regierungsrat des Kantons Schwyz, gestützt auf Art. 04 des Bundesgesetzes über die direkte Bundessteuer

Mehr

Tipps & Tricks: Transformation für das GNSS-Messsystem berechnen

Tipps & Tricks: Transformation für das GNSS-Messsystem berechnen Tipps & Tricks: Transformation für das GNSS-Messsystem berechnen 1.1 Einleitung Ein GNSS-System darf im Büro nicht fehlen, denn damit können schnell und einfach Naturaufnahmen und Absteckungsarbeiten erledigen

Mehr

Kantonale Verordnung über die amtliche Vermessung (kvav)

Kantonale Verordnung über die amtliche Vermessung (kvav) 7.05 Kantonale Verordnung über die amtliche Vermessung (kvav) vom. Oktober 0 (Stand 0. September 06) Der Regierungsrat von Appenzell Ausserrhoden, gestützt auf die Verordnung über die amtliche Vermessung

Mehr

Dieses Handbuch baut auf den Kenntnissen des Handbuches Querprofile auf. Es werden daher nur für den Straßenbau wichtige Einstellungen behandelt.

Dieses Handbuch baut auf den Kenntnissen des Handbuches Querprofile auf. Es werden daher nur für den Straßenbau wichtige Einstellungen behandelt. Handbuch Straßenbau Dieses Handbuch baut auf den Kenntnissen des Handbuches Querprofile auf. Es werden daher nur für den Straßenbau wichtige Einstellungen behandelt. Inhaltsverzeichnis Handbuch Straßenbau...

Mehr

1.1. Bedingungen Nutzung zum Eigengebrauch

1.1. Bedingungen Nutzung zum Eigengebrauch Tarife (V_23) Gebührenmodell KKVA, ANHANG 1. Berechnung Grundgebühr 1.1. Bedingungen Nutzung zum Eigengebrauch a) Auflage bis zu 100 gedruckten, kopierten, vervielfältigten Exemplaren respektive elektronische

Mehr

Mit einem Lernpass die Ausbildungsqualität sichern

Mit einem Lernpass die Ausbildungsqualität sichern Mit einem Lernpass die Ausbildungsqualität sichern Planung der Ausbildung 14 BBiG Ausbildende haben dafür zu sorgen, die Berufsausbildung in einer für ihren Zweck gebotenen Form planmäßig, zeitlich und

Mehr

Öffentliche Statistik Gebäude- und Wohnungsstatistik (Erhebung GWS) Jahr 2014 Zusammenfassung. KASF - Mai 2016

Öffentliche Statistik Gebäude- und Wohnungsstatistik (Erhebung GWS) Jahr 2014 Zusammenfassung. KASF - Mai 2016 Departement für Finanzen und Institutionen Kantonales Amt für Statistik und Finanzausgleich () Office cantonal de statistique et de péréquation (OCSP) Öffentliche Statistik Gebäude- und Wohnungsstatistik

Mehr

AREALENTWICKLUNG BAUHERRENBEGLEITUNG AM BEISPIEL ERLENMATT OST

AREALENTWICKLUNG BAUHERRENBEGLEITUNG AM BEISPIEL ERLENMATT OST AREALENTWICKLUNG BAUHERRENBEGLEITUNG AM BEISPIEL ERLENMATT OST ENERGIEAPÉRO 3/2014 3. SEPTEMBER 2014 ANDREAS MEYER PRIMAVESI NOVA ENERGIE BASEL AG ÜBERSICHT I. Erlenmatt Ost II. Bauherrenbegleitung für

Mehr

NEWSLETTER JULI Kataster der öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen. Kanton St.Gallen Amt für Raumentwicklung und Geoinformation

NEWSLETTER JULI Kataster der öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen. Kanton St.Gallen Amt für Raumentwicklung und Geoinformation Kanton St.Gallen Amt für Raumentwicklung und Geoinformation Kataster der öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen NEWSLETTER JULI 2016 Baudepartement 2 Aktueller Projektstand Seit Beginn des Jahres

Mehr

über die Verwendung der Gravitationszonen in der Schweiz für das Inverkehrbringen und die Eichung von Waagen

über die Verwendung der Gravitationszonen in der Schweiz für das Inverkehrbringen und die Eichung von Waagen Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Metrologie METAS Weisungen über die Verwendung der Gravitationszonen in der Schweiz für das Inverkehrbringen und die Eichung von Waagen

Mehr

VRP ANS Architekten und Planer SIA AG Architekt und Leiter GP Team RCF Project Lengnau (CSL Behring AG Bern)

VRP ANS Architekten und Planer SIA AG Architekt und Leiter GP Team RCF Project Lengnau (CSL Behring AG Bern) Vorstellung: Rolf Nöthiger dipl. Architekt FH/SIA VRP Architekt und Leiter GP Team RCF Project Lengnau (CSL Behring AG Bern) 1 Beispiel für den Vortrag: Project RCF (Recombinant Coagulation Facility) Lengnau

Mehr

"1 Pli 1" I'~'I. Quartierplangebiet "Böschengut 2.1 ", Abgabe von Land im Baurecht oder Verkauf

1 Pli 1 I'~'I. Quartierplangebiet Böschengut 2.1 , Abgabe von Land im Baurecht oder Verkauf "1 Pli 1" I'~'I Stadt Chur Botschaft des Stadtrates an den Gemeinderat Nr. 12/2010 631.20.40 Quartierplangebiet "Böschengut 2.1 ", Abgabe von Land im Baurecht oder Verkauf Antrag Vom Quartierplan "Böschengut

Mehr

Einführung des "Neuen Grundbuches" in der Gemeinde Schellenberg. Amt für f r Justiz

Einführung des Neuen Grundbuches in der Gemeinde Schellenberg. Amt für f r Justiz Einführung des "Neuen Grundbuches" in der Gemeinde Schellenberg Amt für f r Justiz 2 1 "altes" vs. "provisorisches" Grundbuch Grundbuch vor Einführung des neuen Sachenrechtes 1923 ("altes" Grundbuch) Basierend

Mehr

Galileo startet in die Zukunft

Galileo startet in die Zukunft Galileo startet in die Zukunft Elisabeth Fischer 08.11.2011 Startschuss für europäisches Navi-System "Galileo" Es galt ursprünglich als eines der ehrgeizigsten und wichtigsten Technologieprojekte Europas.

Mehr

Verordnung des VBS über die Gebühren des Bundesamtes für Landestopografie

Verordnung des VBS über die Gebühren des Bundesamtes für Landestopografie Verordnung des VBS über die Gebühren des Bundesamtes für Landestopografie (GebV-swisstopo) Änderung vom 12. August 2016 Das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS)

Mehr

Verordnung über das Bundesinventar der historischen Verkehrswege der Schweiz

Verordnung über das Bundesinventar der historischen Verkehrswege der Schweiz Verordnung über das Bundesinventar der historischen Verkehrswege der Schweiz (VIVS) vom 14. April 2010 Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf die Artikel 5 Absatz 1 und 26 des Bundesgesetzes vom 1.

Mehr

zur Einführung von Massnahmen betreffend die Ferienhäuser auf den öffentlichen und privaten Grundstücken des Staates am Ufer des Neuenburgersees

zur Einführung von Massnahmen betreffend die Ferienhäuser auf den öffentlichen und privaten Grundstücken des Staates am Ufer des Neuenburgersees 7. Beschluss vom 6. April 98 zur Einführung von Massnahmen betreffend die Ferienhäuser auf den öffentlichen und privaten Grundstücken des Staates am Ufer des Neuenburgersees Der Staatsrat des Kantons Freiburg

Mehr

Die besten Internet-Auftritte des Jahres

Die besten Internet-Auftritte des Jahres Rudolf Steiner, Leiter Kommunikation Telefon direkt 079 500 02 02 Electronic-Government-Preise 2005 der Bedag Die besten Internet-Auftritte des Jahres In Bern werden am 1. November zum sechsten Mal die

Mehr

Nullpunkte und Nullpunktverschiebungen

Nullpunkte und Nullpunktverschiebungen Begriffsdefinitionen Maschinen-Nullpunkt M Der Maschinen-Nullpunkt ist der Nullpunkt des Maschinen-Koordinatensystems. Er wird vom Maschinenhersteller festgelegt und ist Ausgangspunkt für alle weiteren

Mehr

Verordnung des VBS über die Gebühren des Bundesamtes für Landestopografie

Verordnung des VBS über die Gebühren des Bundesamtes für Landestopografie Verordnung des VBS über die Gebühren des Bundesamtes für Landestopografie (GebV-swisstopo) vom 20. November 2009 (Stand am 1. Januar 2010) Das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz

Mehr

GNSS in Geodäsie und Navigation

GNSS in Geodäsie und Navigation GNSS in Geodäsie und Navigation Anwendungen und Beispiele aus dem Institut für Physikalische Geodäsie (IPGD) Stefan Leinen und Matthias Becker Hessische Auftakt-Veranstaltung European Satellite Navigation

Mehr

die Wohnungswirtschaft

die Wohnungswirtschaft Martin Reifberger Entwicklung von Data-Warehouse-Systemen für die Wohnungswirtschaft Modellierug und Aufbau im Kontext raumbezogener Daten Verlag Dr. Kovac Hamburg 2016 Inhaltsverzeichnis VORWORT ABBILDUNGSVERZEICHNIS

Mehr

Auswertung von flugzeuggestützten GPS- Messungen für die Anwendung in der Fluggravimetrie

Auswertung von flugzeuggestützten GPS- Messungen für die Anwendung in der Fluggravimetrie Auswertung von flugzeuggestützten GPS- Messungen für die Anwendung in der Fluggravimetrie S. Balssen, U. Meyer, I. Heyde, C. Knöfel, M. Fritsche, R. Dietrich, M. Scheinert Geodätische Woche 2010 Köln,

Mehr

Globale Navigations Satelliten Systeme - GNSS

Globale Navigations Satelliten Systeme - GNSS Globale Navigations Satelliten Systeme - GNSS Inhalt Sputnik 1 und die Folgen Die ersten GNSS - Navy Navigation Satellite System und Tsikada Entwicklung des Global Positioning System und des Glonass Die

Mehr

REPRÄSENTATIVE, NEUE BÜRORÄUME IM ZENTRUM DER SCHWEIZ

REPRÄSENTATIVE, NEUE BÜRORÄUME IM ZENTRUM DER SCHWEIZ REPRÄSENTATIVE, NEUE BÜRORÄUME IM ZENTRUM DER SCHWEIZ RÜTIFELDSTRASSE 1 / DEITINGENSTRASSE, 3380 WANGEN AN DER AARE GEMEINDE Wangen an der Aare hat als Wirtschaftsstandort einiges zu bieten. Aufgrund der

Mehr

Merkblatt für Höhenbestimmungen mit GPS in der amtlichen Vermessung

Merkblatt für Höhenbestimmungen mit GPS in der amtlichen Vermessung Bundesamt für Landestopografie Office fédéral de topographie Ufficio federale di topografia Seftigenstrasse 264 CH-3084 Wabern Telefon +41 31 963 21 11 Uffizi federal da topografia Telefax +41 31 963 24

Mehr

Verordnung zum Integrationsgesetz (Integrationsverordnung)

Verordnung zum Integrationsgesetz (Integrationsverordnung) 4. Verordnung zum Integrationsgesetz (Integrationsverordnung) Vom 8. Dezember 007 (Stand. März 03) Der Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft, gestützt auf 74 Absatz der Verfassung des Kantons Basel-Landschaft

Mehr

Umfrage über die Ladenöffnungszeiten Resultate. Unia Sektor Tertiär

Umfrage über die Ladenöffnungszeiten Resultate. Unia Sektor Tertiär Resultate Unia Sektor Tertiär 25.02.2016 2 Einleitung Ausgangslage Auf Druck der grossen Ketten im Detailhandel diskutiert das Schweizer Parlament ein neues Gesetz über die Ladenöffnungszeiten (LadÖG).

Mehr

Verordnung über das Naturschutzgebiet «Hüttenboden», Laufen

Verordnung über das Naturschutzgebiet «Hüttenboden», Laufen 790.53 Verordnung über das Naturschutzgebiet «Hüttenboden», Laufen Vom. August 0 (Stand. Oktober 0) Der Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft, gestützt auf des Gesetzes vom 0. November 99 ) betreffend

Mehr

I. Zweck und Grundsätze der Vereinbarung

I. Zweck und Grundsätze der Vereinbarung 410.240 Interkantonale Vereinbarung über die Zusammenarbeit im Bereich der Sonderpädagogik vom 25. Oktober 2007 I. Zweck und Grundsätze der Vereinbarung Art. 1 Die Vereinbarungskantone arbeiten im Bereich

Mehr

Beifach Geodäsie für Geographie (B.Sc.)

Beifach Geodäsie für Geographie (B.Sc.) Grundmodule Modul Bezeichnung Semester Lehrformen Leistungspunkte BfGeodGeogB01 Terrestrische Datenerfassung 2. o. 4. 3V / 1Ü / 5P 7.0 BfGeodGeogB02 Photogrammetrie für Anwender 2. o. 4. 2V / 2Ü 5.0 Erweiterungsmodule

Mehr

Bundesratsbeschluss betreffend den Übergang von Rechten an Grundstücken auf die Schweizerischen Bundesbahnen SBB und die AlpTransit Gotthard AG

Bundesratsbeschluss betreffend den Übergang von Rechten an Grundstücken auf die Schweizerischen Bundesbahnen SBB und die AlpTransit Gotthard AG Bundesratsbeschluss betreffend den Übergang von Rechten an Grundstücken auf die Schweizerischen Bundesbahnen SBB und die AlpTransit Gotthard AG vom 7. Juni 1999 Der Schweizerische Bundesrat gestützt auf

Mehr

Verordnung über die Begrenzung der Zahl der Ausländer

Verordnung über die Begrenzung der Zahl der Ausländer Verordnung über die Begrenzung der Zahl der Ausländer (BVO) Änderung vom 23. Mai 2001 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Verordnung vom 6. Oktober 1986 1 über die Begrenzung der Zahl der Ausländer

Mehr

Geräte: Marinegeräte, Handyformate, Einbaugeräte, GPS-Maus, PDAs.

Geräte: Marinegeräte, Handyformate, Einbaugeräte, GPS-Maus, PDAs. 27. GPS - Global Positioning System 27.1. GPS Geräte Amerikanisches Satellitennavigationssystem. Zivile & militärische Navigation: Satellitenkonstellation, Karte mit Wegpunkten, Reisestatistik, Höhenprofil...

Mehr

Gemeinsamer Antrag der Kommission und des Regierungsrates für die zweite Lesung

Gemeinsamer Antrag der Kommission und des Regierungsrates für die zweite Lesung Gemeinsamer Antrag der Kommission und des Regierungsrates für die zweite Lesung Gegenvorschlag zur Initiative «Schluss mit gesetzlicher Verteuerung der Wohnkosten für Mieter und Eigentümer» Gesetz betreffend

Mehr

Anpassung SIL-Objektblatt Flughafen Zürich (SIL 2) KKFZ

Anpassung SIL-Objektblatt Flughafen Zürich (SIL 2) KKFZ Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Anpassung SIL-Objektblatt Flughafen Zürich (SIL 2) KKFZ Christian Hegner, Direktor 3. November 2016 Inhalte SIL 2 Übersicht Neues Betriebskonzept bei Bise und bei Nebel

Mehr

Dynamische Stadt, bremsendes Land? Berns Realität ist komplexer

Dynamische Stadt, bremsendes Land? Berns Realität ist komplexer Dr. Michael Hermann Geographisches Institut Forum für Universität und Gesellschaft, 29. Mai 2013 Dynamische Stadt, bremsendes Land? Berns Realität ist komplexer Teil 1 Der Kanton Bern ein politisches Porträt

Mehr

Open Government Data Aktivitäten und aktuelle Herausforderungen aus der Schweiz

Open Government Data Aktivitäten und aktuelle Herausforderungen aus der Schweiz Open Government Data Aktivitäten und aktuelle Herausforderungen aus der Schweiz Effizienter Staat Berlin, 16. Mai Stephan Röthlisberger, Leiter Geschäftsstelle E-Government Schweiz Prof. Dr. A. Neuroni,

Mehr

Ist Standardisierung sinnvoll?

Ist Standardisierung sinnvoll? Ist Standardisierung sinnvoll? Eine gemeinsame Visualisierung ist nur mit Einschränkungen möglich. 1 Abstimmung mit nationalen und europäischen Standardisierungsinitiativen INSPIRE ALKIS / NAS GDI-DE 2

Mehr

Herzlich willkommen zur Lehrveranstaltung. Einführung Geoinformatik

Herzlich willkommen zur Lehrveranstaltung. Einführung Geoinformatik Herzlich willkommen zur Lehrveranstaltung Einführung in die Geoinformatik Aus dem Verzeichnis der Lehrveranstaltungen: Halbmodul: Einführung in die Geo-Informatik Zugelassen für: Master-Studiengang Bereich:

Mehr

Neue Esri-Apps für Routing, Datenerfassung und Workforcemanagement

Neue Esri-Apps für Routing, Datenerfassung und Workforcemanagement Neue Esri-Apps für Routing, Datenerfassung und Workforcemanagement Vorstellung neuer Esri-Apps an praktischen Einsatzbeispielen Nicola Forster, GI Geoinformatik GmbH ArcGIS Plattform Karten entdecken,

Mehr

Einwohnergemeinde Boltigen. Dossier Sommerau (Kurzpräsentation)

Einwohnergemeinde Boltigen. Dossier Sommerau (Kurzpräsentation) Einwohnergemeinde Boltigen Dossier Sommerau (Kurzpräsentation) Dossier Sommerau Inhaltsverzeichnis Lage Gebäude Beschreibung Baurecht Beschreibung Vergabekriterien Schlussbemerkungen Fläche Total: 35.3

Mehr

GPS beim Wandern U. Heineke

GPS beim Wandern U. Heineke GPS beim Wandern U. Heineke Nutzung der Satellitennavigation und des Geographischen Informationssystems (GIS) anstelle von Karte und Kompass NAVSTAR/GPS Navigation System with Time and Range/ Global Positioning

Mehr

Antrag des Regierungsrates

Antrag des Regierungsrates Antrag des Regierungsrates Grossratsbeschluss betreffend den Beitritt zur Interkantonalen Vereinbarung über die kantonalen Beiträge an die Spitäler zur Finanzierung der ärztlichen Weiterbildung und deren

Mehr

Anforderungen an Dienstbarkeitspläne im Sinne von Art. 732 Abs. 2 ZGB

Anforderungen an Dienstbarkeitspläne im Sinne von Art. 732 Abs. 2 ZGB DEPARTEMENT VOLKSWIRTSCHAFT UND INNERES Abteilung Register und Personenstand Inkrafttreten: 1. November 2013 / Änderungen: 1. Juli 2014 WEISUNG Anforderungen an Dienstbarkeitspläne im Sinne von Art. 732

Mehr

Integration als Verbundaufgabe: Rolle von Bund, Kantonen und Gemeinden

Integration als Verbundaufgabe: Rolle von Bund, Kantonen und Gemeinden Integration als Verbundaufgabe: Rolle von Bund, Kantonen und Gemeinden Sozialkonferenz Kanton Zürich Sommertagung vom 26. Juni 2014 Übersicht 1. Auslegeordnung der Herausforderungen 2. Laufende Vorhaben

Mehr

Instrumentenlandesystem Piste 34 auf dem Flughafen Basel-Mülhausen. Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) Bern, April 2005

Instrumentenlandesystem Piste 34 auf dem Flughafen Basel-Mülhausen. Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) Bern, April 2005 Instrumentenlandesystem Piste 34 auf dem Flughafen Basel-Mülhausen 1 Inhalt 1. Bedeutung des Flughafens Basel für die Schweiz 2. Organisation des Flugbetriebs heute 3. Warum es ein ILS auf Piste 34 braucht

Mehr

Die Weite des Augenblicks

Die Weite des Augenblicks Die Weite des Augenblicks 6 ½-Zimmer Einfamilienhaus Räblistrasse 20 8716 Benken Churerstrasse 24 Postfach 10 8808 Pfäffikon SZ Phone 055 420 10 18 Mobile 079 310 10 18 Fax 055 420 10 16 rr@ruoss-immobilien.ch

Mehr

Verordnung des VBS über die Gebühren des Bundesamtes für Landestopografie

Verordnung des VBS über die Gebühren des Bundesamtes für Landestopografie Verordnung des VBS über die Gebühren des Bundesamtes für Landestopografie (GebV-swisstopo) vom 20. November 2009 (Stand am 1. Oktober 2016) Das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz

Mehr

Übereinkunft betreffend die Korrektion der Goldach bei Horn

Übereinkunft betreffend die Korrektion der Goldach bei Horn 72.2 Übereinkunft betreffend die Korrektion der Goldach bei Horn vom 23. Februar 89 (Stand 27. Februar 89) Über die notwendig gewordene Korrektion der Goldach und die daherige Feststellung der Kantonsgrenze

Mehr

Verordnung über das EDV-Grundbuch

Verordnung über das EDV-Grundbuch .6 Verordnung über das EDV-Grundbuch Vom 7. April 998 (Stand. Januar 05) Der Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft, gestützt auf 74 Absatz der Verfassung des Kantons Basel-Landschaft vom 7. Mai 984,

Mehr

Galileo. Satellitennavigation System

Galileo. Satellitennavigation System Galileo Satellitennavigation System Übersicht Was ist Galileo Geschichte - Status - Aussicht System Architektur Weltraumsegment Bodensegment Signal- und Frequenzplan Die Zeit Galileo "ready" + GPS tauglich

Mehr

Klimawandel: Konsequenzen der globalen Herausforderung. Klimaevent 2013, Arbon. Thomas Stocker

Klimawandel: Konsequenzen der globalen Herausforderung. Klimaevent 2013, Arbon. Thomas Stocker Klimaevent 2013, Arbon Klimawandel: Konsequenzen der globalen Herausforderung Thomas Stocker Physikalisches Institut Oeschger Zentrum für Klimaforschung Universität Bern Klimaevent 2013, Arbon 1. Klimaforschung

Mehr

Einführung des Neuen Grundbuchs in der Gemeinde Balzers. Überblick. Einführung des Neuen Grundbuches

Einführung des Neuen Grundbuchs in der Gemeinde Balzers. Überblick. Einführung des Neuen Grundbuches Einführung des Neuen Grundbuchs in der Gemeinde Balzers Überblick Einführung des Neuen Grundbuches Was ist unter Neuem Grundbuch zu verstehen? Geschichte des Grundbuchs (altes/neues Grundbuch) Stand der

Mehr

Kommunale Nutzung von OpenStreetMap in Troisdorf

Kommunale Nutzung von OpenStreetMap in Troisdorf 1 Kommunale Nutzung von OpenStreetMap in Troisdorf Eine Win-win-Situation für alle Beteiligten? Karte Stadt Troisdorf 2014 Kartendaten OSM-Mitwirkende 2 GIS in der Stadtverwaltung Troisdorf Einsatz von

Mehr

Klausur Vermessungskunde

Klausur Vermessungskunde Klausur Vermessungskunde Vermessungskunde für Bauingenieure (Vordiplom) und Vermessungskunde für Bauingenieure und Geodäten (Modulprüfung B.Sc) Herbst 2013 27.09.2013 Name: Vorname: Matr.-Nr.: Aufgabe

Mehr

FEEL-OK.CH. Die Webplattform stellt sich vor. Vortrag: https://youtu.be/sescro9nlqm

FEEL-OK.CH. Die Webplattform stellt sich vor. Vortrag: https://youtu.be/sescro9nlqm FEEL-OK.CH Die Webplattform stellt sich vor Vortrag: https://youtu.be/sescro9nlqm E-Mail: opadlina@gmail.com 17. Kantonale Elternbildungsbörse Zürich (24.9.2016) feel-ok.ch ist Oliver Padlina Franziska

Mehr

Mathematik 9/E1 oder 10/E1 Test zu den Übungsaufgaben Übergang in die Einführungsphase E1.!!! Dokumentieren Sie alle Ansätze und Zwischenrechnungen!!!

Mathematik 9/E1 oder 10/E1 Test zu den Übungsaufgaben Übergang in die Einführungsphase E1.!!! Dokumentieren Sie alle Ansätze und Zwischenrechnungen!!! Mathematik 9/E1 oder 10/E1 Test zu den Übungsaufgaben Übergang in die Einführungsphase E1 Mittwoch, 1. Oktober 014 Zeit : 90 Minuten Name :!!! Dokumentieren Sie alle Ansätze und Zwischenrechnungen!!! Teil

Mehr