Die grossen Vier Das Zusammenleben von Luchs, Wolf, Bär und Mensch in der Kulturlandschaft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die grossen Vier Das Zusammenleben von Luchs, Wolf, Bär und Mensch in der Kulturlandschaft"

Transkript

1 Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Arten, Ökosysteme, Landschaften Die grossen Vier Das Zusammenleben von Luchs, Wolf, Bär und Mensch in der Kulturlandschaft Naturwissenschaftliche Gesellschaft Winterthur 19. Januar 2014 BAFU, Leiter Sektion Wildtiermanagement und Waldbiodiversität

2 Der Mensch und die Raubtiere Romulus und Remus: Gründer von Rom 753 v. Chr. Odin begleitet von zwei Wölfen und 2 Raben 2

3 Der Mensch und die Raubtiere Sternbild Grosser Bär 3

4 Der Mensch und die Raubtiere 4

5 Der Mensch und die Raubtiere Ausrottung der Huftiere und die Raubtiere im 19. Jahrhundert 5

6 Übernutzung der Lebensräume Übernutzung der Wälder Keine Jagdgesetzgebung Ausrottung der Wildtiere durch die Jagd Saane 1894 Engadin

7 Erhohlung der Lebensräume 7

8 Entwicklung der letzten 200 Jahre 1875/76 erstes Wald- und Jagdgesetz Mutter- und Jungtierschutz Rückkehr der Wildtiere Ausscheidung von Jagdbann- & Vogelschutzgebiete 8

9 Erhohlung der Wildtiere 9

10 Luchs (Lynx lynx) 10

11 Luchs - Wiederansiedlung Wiederansiedlungen seit 1971 Legale Aussetzungen Illegale Aussetzungen 11

12 Luchs Aktuelle Verbreitung CH Heute rund 160 Tiere: 50 im Jura / 110 in den Alpen Verbreitung Luchs in der Schweiz Zufallsbeobachtungen nach SCALP Kategorien (K1 = belegte, K2 = bestätigte, K3 = unbestätigte Nachweise). Quelle: 12

13 Luchs Aktuelle Verbreitung CH Erste Reproduktion dokumentiert in Graubünden (Surselva) 13

14 Luchs Aktuelle Verbreitung CH Erster Nachweis im Mittelland bei Yverdon 14

15 Luchs - Monitoring Telemetrie Fotofallen-Monitoring in Referenzgebieten 15

16 Luchs - Konflikt Beutetiere (Wildtiere) radiotelemetrisch überwachter Luchse (n = 946) Reh (626) Gemse (248) Fuchs (42) Hasen/Murmeltiere (34) Karnivoren (5) andere Paarhufer (3) Rauhfusshühner (2) Andere (2) Nahrungsbedarf pro Luchs: ca. 1 Beutetier/Woche 16

17 Luchs - Konflikt Relative wenige Nutztierschäden 17

18 Luchs Herausforderungen Verbindung der Populationen in den Alpen 18

19 Luchs Umsiedlungen Nationalpark Kalkalpen (A) und Tarvisio (I) Ziel Stützung des Luchsbestandes FREIA KORA JURO 3 Junge von FREIA Reproduktion: FREIA 2012: 3 Junge FREIA 2013: 3 Junge KORA 2013: 2 Junge Aufenthaltsgebiete der umgesiedelten Luchse in den Kalkalpen, Österreich, im 1. Quartal

20 Wolf (Canis lupus) 20

21 Wolf Rückkehr Verbreitung Wolf Schweiz und umliegende Länder 2011 Schwarz: permanent besiedelte 10 x 10 km Zellen, grau: sporadisch besiedelte Zellen. Quelle: LCIE (Large Carnivore Initiative for Europe)

22 Wolf Rückkehr Natürliche Wanderung des Wolfs Slavc 2011/12 Slowenien/Kroatien Österreich Italien 22

23 Wolf Aktuelle Verbreitung CH 2013: 25 bis 30 Wölfe in der Schweiz Zweite Reproduktion Calanda-Rudel: 8 Welpen Rudel, Vogesen Wolfsrisse 6 Welpen Paar nördl. Verona 23

24 Wolf - Konflikte 24

25 Wolf - Konflikte 2013: 193 gerissene Nutztiere getötet/ tués /killed vermisst/ manquants/ missing Aletsch

26 Wolf - Herdenschutz Karpaten Abruzzen Frankreich Spanien Tatra 26

27 Wolf - Herdenschutz 27

28 Wolf - Herdenschutz Politik ab Mio. pro Jahr BAFU Nationale Fachstelle Herdenschutz Koordination HS Unterstützung Kantone Mobile Eingreifgruppe. Nationale Fachorganisation Herdenschutzhunde Ansprechstelle Bund & Kantone Platzierung HSH Kontrolle HSH. Verein Herdenschutzhunde Schweiz Vertretung HSH-Züchter/ Halter Zucht & Ausbildung HSH Ausbildung HSH-Züchter. Kantone (Jagd, Landwirtschaft, Veterinärdienste) 28

29 Wolf - Herdenschutz Alte Präventionsperimeter Neue Präventionsperimeter 29

30 Wolf - Herdenschutz Rund 100 geschützte Alpen Rund 200 Hunde im Einsatz Maremmano Abruzzese und Patou de Pyrénées => Gesamtschweizerisch nur ca. 10% der Risse in geschützten Herden 30

31 Bär (Ursus arctos) 31

32 Bär Verbreitung Alpen Verbreitung Bär in den Alpen Schwarz: permanent besiedelte 10 x 10 km Zellen, grau: sporadisch besiedelte Zellen. Quelle: LCIE (Large Carnivore Initiative for Europe). 32

33 Bär - fast ausgerottet... Ab 1989 wenige Alpenbären, keine Nachkommen : Wiederansiedlungsprojekt Ziel Rettung Alpenbär mit 10 Bären (3M, 7W) Wiederansiedlung mit dinarischen Bären aus Slowenien Heute rund 50 Individuen im Trentino Alpenbär genetisch ausgestorben 33

34 Bär Einwanderungen Schweiz 8 Bären seit 2005 in Schweiz eingewandert 2005: JJ2 2007: JJ3 2008: JJ3 & MJ4 2010: M2 2011: 1-2 Bären 2012: M : M13 34

35 Bär - heute M13 35

36 Bär - Konflikt 36

37 Bär - Konflikt 37

38 Bär - Prävention 38

39 Bär - Vergrämung 39

40 Bär Mangement Schweiz Bärentypologisierung Unauffälliger Bär Managementkonsequenzen Information Prävention Problembär Information Zwingend regionales Präventionsprojekt Besenderung und Vergrämung Risikobär Abschuss Einfang & Verbringung in Gehege von Problem- oder Risikobären keine Option! 40

41 Management - Konzepte 1) Artenschutz 2) Prävention 3) Entschädigung 4) Eingriffe 41

42 Internationale Zusammenarbeit WISO Plattform (Wildlife & Society) Alpenkonvention Schutz & Management von grossen Beutegreifern & wildlebenden Huftieren Accordo lupo Kollaboration F-I-CH seit 2006 Erhaltung & gemeinsames Management der Alpenpopulation 42

43 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit 43

Keywords: Alps/Brown bear/jj2/malme/management/policy/status/ursus arctos

Keywords: Alps/Brown bear/jj2/malme/management/policy/status/ursus arctos Cipra. 2006. Bären in den Alpen. CIPRA-Dossier zur aktuellen Diskussion um die Zukunft der Braunbären im Alpenraum. Report: 1-8. Kempten im Allgäu, CIPRA Deutschland e.v. Keywords: Alps/Brown bear/jj2/malme/management/policy/status/ursus

Mehr

Wolfpolitik im Vergleich:

Wolfpolitik im Vergleich: Wolfpolitik im Vergleich: Schweiz, Sachsen (DE) und Montana (USA) Alexandra Kaeser www.pepe.ethz.ch Kontext Masterarbeiten 2011 Baumann: Montana (USA) Rubel: Sachsen (DE) Zusammenarbeit mit BAFU Synthesebericht

Mehr

Wiederansiedlung von Luchsen (Lynx lynx carpathicus) im Biosphärenreservat Pfälzerwald

Wiederansiedlung von Luchsen (Lynx lynx carpathicus) im Biosphärenreservat Pfälzerwald EU LIFE + Natur-Projekt der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz Wiederansiedlung von Luchsen (Lynx lynx carpathicus) im Biosphärenreservat Pfälzerwald PROJEKTDATEN Projektträger: Stiftung Natur und

Mehr

Der Wolf in Österreich

Der Wolf in Österreich Der Wolf in Österreich Rückeroberung eines Lebensraums und mögliche Auswirkungen Wolf, Luchs & Co. Dr. Georg Rauer Bärenanwalt und Wolfsbeauftragter Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie 0664

Mehr

2,5 Kilometer weit riechen

2,5 Kilometer weit riechen 2015: 15 Jahre Wölfe in Deutschland Schleswig- Holstein Bremen Niedersachsen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern Brandenburg Berlin POLEN Typisch Wolf dunkler Sattelfleck auf dem Rücken heller Schnauzenbereich

Mehr

Verordnung über die Wasser- und Zugvogelreservate von internationaler und nationaler Bedeutung (WZVV)

Verordnung über die Wasser- und Zugvogelreservate von internationaler und nationaler Bedeutung (WZVV) Verordnung über die Wasser- und Zugvogelreservate von internationaler und nationaler Bedeutung (WZVV) Änderung vom Entwurf vom 17. Juli 2014 Der Schweizerische Bundesrat, verordnet: I Die Verordnung vom

Mehr

Der Luchs JA! zu einer faszinierenden Tierart

Der Luchs JA! zu einer faszinierenden Tierart Luchs-Initiative Baden-Württemberg e.v. Der Luchs JA! zu einer faszinierenden Tierart Gemeinsam für den Luchs in Baden-Württemberg Einst war der Luchs neben anderen Beutegreifern wie Bär oder Wolf heimisch

Mehr

Status und Situation in umliegenden Ländern

Status und Situation in umliegenden Ländern Universität für Bodenkultur Wien Department für Integrative Biologie und Biodiversitätsforschung Aktuelle Zuwanderungsdynamik von Wildtieren nach Österreich am Beispiel von Wildkatze, Goldschakal, Luchs,

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Wolf

Häufig gestellte Fragen zum Wolf Bayerisches Landesamt für Umwelt Wildtiermanagement Große Beutegreifer Häufig gestellte Fragen zum Wolf Stand: 10/2015 Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQs) zu Vorkommen, Biologie,

Mehr

Keywords: 8CH/Canis lupus/ecology/economy/human-wildlife conflict/human attitude/interview/malme/pack/sociology/wolf

Keywords: 8CH/Canis lupus/ecology/economy/human-wildlife conflict/human attitude/interview/malme/pack/sociology/wolf Knaus, F. and Zimmermann, W. 2011. Auswirkungen von Wolfsrudeln in der Schweiz. Schlussbericht des Integrierten Praktikums "Analyse von Konflikten im Artenschutz" 2011. Report: 1-33. ETH Zürich. Keywords:

Mehr

Managementplan für den Braunbären in der Schweiz

Managementplan für den Braunbären in der Schweiz Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Artenmanagement 25. Juli 2006 (Stand: 8. Juli 2009) Konzept Bär 1 Managementplan für

Mehr

Bevölkerungsmeinung und aktuelle Waldpolitik

Bevölkerungsmeinung und aktuelle Waldpolitik Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Wald Bevölkerungsmeinung und aktuelle Waldpolitik Medienkonferenz 17.02.2012 Warum eine

Mehr

Lokale Naturgefahrenberater für zivile Führungsorgane

Lokale Naturgefahrenberater für zivile Führungsorgane Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Gefahrenprävention Lokale Naturgefahrenberater für zivile Führungsorgane Schweizerische

Mehr

HINTERGRUNDPAPIER WOLF

HINTERGRUNDPAPIER WOLF HINTERGRUNDPAPIER WOLF WOLFSBESTAND IN DEUTSCHLAND (STAND 02/2014) Momentan sind in Deutschland 29 Wolfsterritorien bekannt (Abb.1): Sachsen (Lausitz): 10 Rudel Brandenburg: 7 Rudel Grenzgebiet Sachsen/Brandenburg:

Mehr

Die Wiederansiedlung des Wolfes in Deutschland

Die Wiederansiedlung des Wolfes in Deutschland Evangelisches Johanniter-Gymnasium Wriezen Biologie, Dr. Röhricht Klasse 9b Schuljahr 2011/2012 Die Wiederansiedlung des Wolfes in Deutschland Viktoria Okrob Hauptstraße 55 16269 Haselberg viktoria.okrob@googlemail.com

Mehr

Der Luchs im deutschsprachigen Alpenraum mit Schwerpunkt Westösterreich

Der Luchs im deutschsprachigen Alpenraum mit Schwerpunkt Westösterreich Der Luchs im deutschsprachigen Alpenraum mit Schwerpunkt Westösterreich Bericht im Auftrag des WWF von Mag. Johannes Rüdisser Februar 2009 www.wwf.at Der Luchs im deutschsprachigen Alpenraum mit Schwerpunkt

Mehr

1. Appenzeller Gamstagung

1. Appenzeller Gamstagung 1. Gamswild im Alpenraum Heinz Nigg Jagdverwalter AR Jakobsbad/Kronberg Ziel meines Vortrags: Ich möchte heute - Die aktuelle Situation des Gamswildes im Gebiet der Alpen und in Speziellen in unseren beiden

Mehr

Braunbär (Ursus arctos)

Braunbär (Ursus arctos) WWF Deutschland & TRAFFIC Europe-Germany Reinhardtstr. 14 10117 Berlin Info@wwf.de www.wwf.de www.traffic.org Hintergrundinformation Mai 2012 Braunbär (Ursus arctos) Systematische Einordnung Steckbrief

Mehr

Sanierung Wasserkraft / Fischgängigkeit Ablauf, aktueller Stand, Anforderungen

Sanierung Wasserkraft / Fischgängigkeit Ablauf, aktueller Stand, Anforderungen Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Arten, Ökosysteme, Landschaften Sanierung Wasserkraft / Fischgängigkeit Ablauf, aktueller

Mehr

JAGEN IN DER SCHWEIZ Auf dem Weg zur Jagdprüfung

JAGEN IN DER SCHWEIZ Auf dem Weg zur Jagdprüfung Jagd- und Fischereiverwalterkonferenz der Schweiz JFK-CSF-CCP Herausgeber 2., überarbeitete Auflage JAGEN IN DER SCHWEIZ Auf dem Weg zur Jagdprüfung Martin Baumann Josef Muggli Dominik Thiel Conny Thiel-Egenter

Mehr

Einführung Laboratoire de Biologie de la Conservation

Einführung Laboratoire de Biologie de la Conservation Einführung Das 1999 gegründete Laboratoire de Biologie de la Conservation (LBC, Labor für Umweltschutzbiologie) ist eine Einheit des Departements für Ökologie und Evolution der Universität Lausanne, die

Mehr

Alpine Wildlife Tuberkulose bei Wildtieren im Alpenraum. Mathias Büttner, LGL Bayern Halbzeitkonferenz Bioökonomie, 5.6.2014

Alpine Wildlife Tuberkulose bei Wildtieren im Alpenraum. Mathias Büttner, LGL Bayern Halbzeitkonferenz Bioökonomie, 5.6.2014 Alpine Wildlife Tuberkulose bei Wildtieren im Alpenraum Mathias Büttner, LGL Bayern Halbzeitkonferenz Bioökonomie, 5.6.2014 Welches Ziel wurde mit dem Projekt verfolgt? Tuberkulose Rotwild Rind Im Gegensatz

Mehr

Zottelpelz, Pinselohr und Goldauge. Eine Lernwerkstatt zu Braunbär, Luchs und Wolf in der Schweiz

Zottelpelz, Pinselohr und Goldauge. Eine Lernwerkstatt zu Braunbär, Luchs und Wolf in der Schweiz Zottelpelz, Pinselohr und Goldauge Eine Lernwerkstatt zu Braunbär, Luchs und Wolf in der Schweiz Inhaltsverzeichnis Lehrerteil Lehrerkommentar 7 Hintergrundinfos: Luchs, Wolf und Braunbär 17 Lösungen

Mehr

Evaluation des räumlichen Verhaltens von Herdenschutzhunden mittels GPS-Halsbänder. François Meyer Fachtagung Herdenschutz 12.11.

Evaluation des räumlichen Verhaltens von Herdenschutzhunden mittels GPS-Halsbänder. François Meyer Fachtagung Herdenschutz 12.11. Evaluation des räumlichen Verhaltens von Herdenschutzhunden mittels GPS-Halsbänder François Meyer Fachtagung Herdenschutz 12.11.2014 Ziel des Projekt WatchDog Im allgemein: Befolgen des Verhaltens von

Mehr

Konzept Biber - Vollzugshilfe des BAFU zum Bibermanagement in der Schweiz. Rückmeldeformular. Name / Firma / Organisation / Amt

Konzept Biber - Vollzugshilfe des BAFU zum Bibermanagement in der Schweiz. Rückmeldeformular. Name / Firma / Organisation / Amt Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Konzept Biber Vollzugshilfe des BAFU zum Bibermanagement in der Schweiz Rückmeldeformular Name

Mehr

Wolf. Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz. WWF Schweiz. Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0) Zürich

Wolf. Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz. WWF Schweiz. Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0) Zürich WWF Schweiz Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0)44 297 21 21 Postfach pandaclub@wwf.ch 8010 Zürich www.pandaclub.ch Wolf Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz Steckbrief Grösse: Gewicht: Alter: Nahrung: Lebensraum:

Mehr

Lösungsblätter. Unterrichtshilfe Einheimische Raubtiere Carnivora

Lösungsblätter. Unterrichtshilfe Einheimische Raubtiere Carnivora Unterrichtshilfe Einheimische Raubtiere Carnivora Einheimische Raubtiere Carnivora Lösungsblätter Die Aufgaben sind anhand der ausgestellten Tiere in den Vitrinen und anhand der Informationen auf dem Touchscreen

Mehr

Analyse der Wolfpolitik verschiedener La nder

Analyse der Wolfpolitik verschiedener La nder Analyse der Wolfpolitik verschiedener La nder Wolfmanagement in der Schweiz, Montana (USA) und Sachsen (DE) Vergleichsstudie, 2012 ALEXANDRA KAESER UND WILLI ZIMMERMANN Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis

Mehr

Nasenlaichgebiete 1995-2004

Nasenlaichgebiete 1995-2004 Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Nasenlaichgebiete 1995-2004 Datenherr: Bundesamt für Umwelt, Bearbeitung: Bundesamt für Umwelt,

Mehr

Klimaänderung in der Schweiz im Jahr 2050

Klimaänderung in der Schweiz im Jahr 2050 Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Klimaänderung in der Schweiz im Jahr 2050 6. November 2008 Jahreskonferenz AIPCR Schweiz Inhalt

Mehr

Braunbär. Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz. WWF Schweiz. Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0)44 297 21 21. 8010 Zürich

Braunbär. Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz. WWF Schweiz. Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0)44 297 21 21. 8010 Zürich WWF Schweiz Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0)44 297 21 21 Postfach pandaclub@wwf.ch 8010 Zürich www.pandaclub.ch Braunbär Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz Michel Gunther / WWF-Canon Steckbrief Grösse: 1.70

Mehr

Die Anwesenheit von Bären in Südtirol

Die Anwesenheit von Bären in Südtirol Die Anwesenheit von Bären in Südtirol Bericht über das Jahr 2008 Foto: Riserva di caccia di San Pancrazio Foto: Jagdrevier St. Pankraz Amt für Jagd und Fischerei Abteilung Forstwirtschaft Autonome Provinz

Mehr

Wisent (Bison bonasus)

Wisent (Bison bonasus) WWF Deutschland Rebstöcker Straße 55 60326 Frankfurt a. M. Tel.: 0 69/7 91 44-0 Durchwahl -180, -183, -168 Fax: 069/617221 Info@wwf.de www.wwf.de Hintergrundinformation März 2006 Wisent (Bison bonasus)

Mehr

Jahresbericht Koordination Herdenschutz 2008

Jahresbericht Koordination Herdenschutz 2008 Jahresbericht Koordination Herdenschutz 2008 Impressum Editeur Auteurs Photos Mise en page Impression AGRIDEA Avenue des Jordils 1 Case postale 128 CH-1000 Lausanne 6 Tél. 021 619 44 00 / Fax 021 617 02

Mehr

Migration. Entwicklung der Zuwanderung in der Schweiz. Fabienne Rausa, Bundesamt für Statistik

Migration. Entwicklung der Zuwanderung in der Schweiz. Fabienne Rausa, Bundesamt für Statistik Migration Zahlen und demografische Daten zur Entwicklung der Zuwanderung in der Schweiz Fabienne Rausa, Bundesamt für Statistik Pflegefachtagung Pädiatrie 2014 Luzern, 9. September 2014 Inhalt 1. Darstellung

Mehr

Managementplan Wölfe in Bayern Stufe 1

Managementplan Wölfe in Bayern Stufe 1 Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Managementplan Wölfe in Bayern Stufe 1 Wolfsfährte Wolfslosung Hundefährte Dezember 2007 Managementplan Wölfe in Bayern Stufe

Mehr

Lachse auf dem Weg zurück in die Schweiz

Lachse auf dem Weg zurück in die Schweiz Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Lachse auf dem Weg zurück in die Schweiz Triregionales Lachs-Symposium Basel, 13.2.2015 Andreas

Mehr

Nationale Anpassungsstrategie Schweiz

Nationale Anpassungsstrategie Schweiz Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Nationale Anpassungsstrategie Schweiz Öffentliches Symposium Anpassung an den Klimawandel

Mehr

Monitoringkonzept für Braunbär, Luchs & Wolf in Österreich

Monitoringkonzept für Braunbär, Luchs & Wolf in Österreich Monitoringkonzept für Braunbär, Luchs & Wolf in Österreich Fachgruppe Großraubtiere in Österreich (FaGrÖ) Mai 2009 1 Impressum Fachgruppe Großraubtiere in Österreich (FaGrÖ): Christopher Böck 1 Heinrich

Mehr

Bundesamt für Umwelt BAFU Aktionsplan Strategie Biodiversität Schweiz

Bundesamt für Umwelt BAFU Aktionsplan Strategie Biodiversität Schweiz Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Aktionsplan Strategie Biodiversität Schweiz 3. Naturschutz-Kafi SL&K, 15. Februar 2013 Strategie

Mehr

Wisente zurück im Jura: Projektskizze

Wisente zurück im Jura: Projektskizze Wisente zurück im Jura: Projektskizze 1 Die Vision Der Wisent wurde in der Schweiz schon im Mittelalter ausgerottet. Wenig hätte gefehlt, und das grösste verbleibende Wildtier Europas wäre vor rund hundert

Mehr

Die Schweiz räumt auf

Die Schweiz räumt auf Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Boden Die Schweiz räumt auf Konzept der nachhaltigen Sanierung von Altlasten Christoph

Mehr

5051_Wolf_Brosch_LA11 04.09.2006 11:39 Uhr Seite 1. WILLKOMMEN WOLF Ein Mythos kehrt zurück

5051_Wolf_Brosch_LA11 04.09.2006 11:39 Uhr Seite 1. WILLKOMMEN WOLF Ein Mythos kehrt zurück 5051_Wolf_Brosch_LA11 04.09.2006 11:39 Uhr Seite 1 WILLKOMMEN WOLF Ein Mythos kehrt zurück 5051_Wolf_Brosch_LA11 04.09.2006 11:39 Uhr Seite 2 IMPRESSUM Inhalt NABU Bundesverband NABU - Naturschutzbund

Mehr

Artenporträt Wisent Bison bonasus

Artenporträt Wisent Bison bonasus Artenporträt Wisent Bison bonasus Steckbrief Systematische Einordnung Wisente, auch Europäische Bisons genannt, gehören zur Ordnung der Artiodactyla (Paarhufer) und dort in die Familie der Bovidae (Hornträger)

Mehr

BILDUNGS- MATERIAL. Sekundarstufe I Schülerarbeitsheft. Willkommen zu Hause. Der Wolf kehrt zurück

BILDUNGS- MATERIAL. Sekundarstufe I Schülerarbeitsheft. Willkommen zu Hause. Der Wolf kehrt zurück BILDUNGS- MATERIAL Sekundarstufe I Schülerarbeitsheft Willkommen zu Hause Der Wolf kehrt zurück Inhalt Wölfe in Deutschland 4 Wölfe in Europa 5 Steckbrief Wolf 6 Gemeinsam stark 8 Sprich mit mir! 9 Der

Mehr

Indikatoren für Ökosystemleistungen: Der Schweizer Ansatz

Indikatoren für Ökosystemleistungen: Der Schweizer Ansatz Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Ökonomie und Umweltbeobachtung Indikatoren für Ökosystemleistungen: Der Schweizer Ansatz

Mehr

Projektfinanzierung mit CO 2 - Kompensation/KliK/Chancen und Risiken für Städte und Gemeinden

Projektfinanzierung mit CO 2 - Kompensation/KliK/Chancen und Risiken für Städte und Gemeinden Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Klima Bundesamt für Energie BFE Abteilung Energiewirtschaft Projektfinanzierung mit CO

Mehr

KORA. Monitoring der Raubtiere in der Schweiz 2004. KORA Bericht Nr. 29 September 2005 ISSN 1422-5123

KORA. Monitoring der Raubtiere in der Schweiz 2004. KORA Bericht Nr. 29 September 2005 ISSN 1422-5123 KORA Bericht Nr. 29 September 25 ISSN 1422-5123 Monitoring der Raubtiere in der Schweiz 24 KORA Koordinierte Forschungsprojekte zur Erhaltung und zum Management der Raubtiere in der Schweiz. Coordinated

Mehr

Wolf (Canis lupus) Hintergrundinformation Juni 2012. Steckbrief. Systematische Einordnung

Wolf (Canis lupus) Hintergrundinformation Juni 2012. Steckbrief. Systematische Einordnung WWF Deutschland Rebstöcker Straße 55 60326 Frankfurt a. M. Hintergrundinformation Juni 2012 Wolf (Canis lupus) Systematische Einordnung Steckbrief Der Wolf gehört zur Ordnung der Carnivora (Fleischfresser)

Mehr

Rätselspaß mit Wölfen

Rätselspaß mit Wölfen Rätselspaß mit Wölfen Haltet zusammen wie ein Wolfsrudel und helft Euch gegenseitig bei der Lösung der Aufgaben! 1. Richtig oder falsch? Lies die untenstehenden Behauptungen. Entscheide dann, ob die Behauptung

Mehr

Forstwirtschaft der Schweiz. Taschenstatistik 2009

Forstwirtschaft der Schweiz. Taschenstatistik 2009 Forstwirtschaft der Schweiz Taschenstatistik 29 Neuchâtel, 29 Forststatistik 28 Schweiz Zürich Bern Luzern Holznutzung Total in m 3 5 262 199 428 645 1 58 791 329 465 Veränderung zum Vorjahr (27) in %

Mehr

KORA Bericht Nr. 45 Dezember 2008. Monitoring der Raubtiere in der Schweiz 2007

KORA Bericht Nr. 45 Dezember 2008. Monitoring der Raubtiere in der Schweiz 2007 KORA Monitoring der Raubtiere in der Schweiz 27 KORA Bericht Nr. 45 Dezember 28 ISSN 1422-5123 Monitoring der Raubtiere in der Schweiz 27 KORA Koordinierte Forschungsprojekte zur Erhaltung und zum Management

Mehr

KVA-Koordination Überblick und Herausforderungen

KVA-Koordination Überblick und Herausforderungen KVA-Koordination Überblick und Herausforderungen 3. Vollversammlung Cercle déchets Ittigen, 6. September 05 Michel Monteil Abteilung Abfall und Rohstoffe Bundesamt für Umwelt (BAFU) Rechtliche Grundlage:

Mehr

Naturschutzzentrum Zoo Zürich. Bedrohten Tieren eine Chance geben!

Naturschutzzentrum Zoo Zürich. Bedrohten Tieren eine Chance geben! Naturschutzzentrum Zoo Zürich Bedrohten Tieren eine Chance geben! Naturschutzzentrum Zoo Zürich bedrohten Tieren eine Chance geben Der Zoo Zürich engagiert sich für die Erhaltung von Lebensräumen und deren

Mehr

Aktiv für große Beutegreifer. Bär, Luchs und Wolf

Aktiv für große Beutegreifer. Bär, Luchs und Wolf Aktiv für große Beutegreifer Bär, Luchs und Wolf 2 AKTIV FÜR GROSSE BEUTEGREIFER Inhalt Seite Vorwort................................................. 3 Naturschutzbedeutung und Biologie.......................

Mehr

http://luchs.boehmerwaldnatur.at Der Luchs (un)heimlicher Heimkehrer

http://luchs.boehmerwaldnatur.at Der Luchs (un)heimlicher Heimkehrer http://luchs.boehmerwaldnatur.at Der Luchs (un)heimlicher Heimkehrer INHALT Fragen und Antworten zum Luchs in Österreich Herausgegeben 2014 von 1. Wo gibt es Luchse in Österreich? 2. Wie viele Luchse gibt

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Fischereischäden durch Wildtiere Möglichkeiten des Managements

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Fischereischäden durch Wildtiere Möglichkeiten des Managements Fischereischäden durch Wildtiere Möglichkeiten des Managements Fischerei schädigende Wildtiere Jagdrecht Kormoran Graureiher + Fischotter + Gänsesäger + Biber Silberreiher Neozoen? diverse Schadensformen

Mehr

Fischabstieg. Situation und Vorgehen in der Schweiz. Forum Fischschutz und Fischabstieg Bonn, 26. April 2012 Andreas Knutti, Fischerei Schweiz

Fischabstieg. Situation und Vorgehen in der Schweiz. Forum Fischschutz und Fischabstieg Bonn, 26. April 2012 Andreas Knutti, Fischerei Schweiz Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Fischabstieg Situation und Vorgehen in der Schweiz Forum Fischschutz und Fischabstieg Bonn, 26.

Mehr

Region Mittelland Arbeitsblätter

Region Mittelland Arbeitsblätter Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Die Sch` verfolgen den Lauf der Aare durchs Mittelland auf der Karte, suchen nach Flüssen und Seen, setzen sich mit den Bundesämtern der Bundesstadt Bern auseinander

Mehr

Fachtagung Otter & Fischerei in Mitwitz 25.6.09. Projektziele

Fachtagung Otter & Fischerei in Mitwitz 25.6.09. Projektziele Fachtagung Otter & Fischerei in Mitwitz 25.6.09 Wildtier und Mensch im Dreiländereck Bayern-Tschechien-Österreich am Beispiel des Fischotters R. Schreiber, H. Bayerl, C. Ludt, M. Friedrich, N. Hahn Projektziele

Mehr

Verordnung. über die Zulassung von Ausnahmen. von den Schutzvorschriften. für besonders geschützte Tier- und Pflanzenarten

Verordnung. über die Zulassung von Ausnahmen. von den Schutzvorschriften. für besonders geschützte Tier- und Pflanzenarten Verordnung über die Zulassung von Ausnahmen von den Schutzvorschriften für besonders geschützte Tier- und Pflanzenarten (Artenschutzrechtliche Ausnahmeverordnung AAV) Vom 3. Juni 2008 Quelle: Bayerisches

Mehr

Analyse und Richtlinien der Operativen Projektleitung des Projektes LUNO. Luchs und Tourismus

Analyse und Richtlinien der Operativen Projektleitung des Projektes LUNO. Luchs und Tourismus Analyse und Richtlinien der Operativen Projektleitung des Projektes LUNO Wandergebiet und Luchslebensraum: Westliche Churfirsten (Bild: Klaus Robin) Im Auftrag der Operativen Projektleitung OPL unter dem

Mehr

Klimaänderung und Wasserressourcen. 2100- Projekt CCHydro

Klimaänderung und Wasserressourcen. 2100- Projekt CCHydro Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Klimaänderung und Wasserressourcen in der Schweiz bis 2100- Projekt CCHydro Projektleiter CCHydro

Mehr

Leitfaden zu Aufzucht, Haltung und Einsatz von Herdenschutzhunden

Leitfaden zu Aufzucht, Haltung und Einsatz von Herdenschutzhunden Leitfaden zu Aufzucht, Haltung und Einsatz von Herdenschutzhunden Impressum Editeur Auteurs Mise en page Impression AGRIDEA Avenue des Jordils 1 Case postale 128 CH-1000 Lausanne 6 Tél. 021 619 44 00 /

Mehr

Leitfaden Herdenschutzhunde. Die Eingewöhnung eines trainierten, adulten Herdenschutzhundes in eine für ihn fremde Tierherde

Leitfaden Herdenschutzhunde. Die Eingewöhnung eines trainierten, adulten Herdenschutzhundes in eine für ihn fremde Tierherde Leitfaden Herdenschutzhunde Die Eingewöhnung eines trainierten, adulten Herdenschutzhundes in eine für ihn fremde Tierherde Schutz und Sicherheit für unsere Herden Mit der Rückkehr der einst bei uns ausgerotteten

Mehr

2 3 4 5 6 7 8 9 10 12,999,976 km 9,136,765 km 1,276,765 km 499,892 km 245,066 km 112,907 km 36,765 km 24,159 km 7899 km 2408 km 76 km 12 14 16 1 12 7 3 1 6 2 5 4 3 11 9 10 8 18 20 21 22 23 24 25 26 28

Mehr

Information zum Inverkehrbringen von Kohle- und Holzfeuerungen nach Artikel 20 der Luftreinhalte-Verordnung (LRV)

Information zum Inverkehrbringen von Kohle- und Holzfeuerungen nach Artikel 20 der Luftreinhalte-Verordnung (LRV) Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Luftreinhaltung und Chemikalien Referenz/Aktenzeichen:. M142-2688 3003 Bern, Januar 2009

Mehr

Erfahrungen bei der Umsetzung der Schweizer Luftreinhalte- Verordnung (LRV)

Erfahrungen bei der Umsetzung der Schweizer Luftreinhalte- Verordnung (LRV) Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Luftreinhaltung und Chemikalien Erfahrungen bei der Umsetzung der Schweizer Luftreinhalte-

Mehr

Status und Zukunft des Braunbären in Europa und den Alpen 20. Juni 2007

Status und Zukunft des Braunbären in Europa und den Alpen 20. Juni 2007 Status und Zukunft des Braunbären in Europa und den Alpen 20. Juni 2007 1] Braunbär Kurzbeschreibung Der Braunbär ist die am weitesten verbreitete art der Erde mit einer holarktischen Verbreitung in Nordamerika,

Mehr

Wildtiermanagement und Vermeidung von Konflikten mit Wildtieren in der Landwirtschaft

Wildtiermanagement und Vermeidung von Konflikten mit Wildtieren in der Landwirtschaft Deutscher Bundestag Drucksache 17/3389 17. Wahlperiode 25. 10. 2010 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Cornelia Behm, Undine Kurth (Quedlinburg), Ulrike Höfken, weiterer

Mehr

BIODIVERSITÄTSSTRATEGIE ÖSTERREICH 2020+

BIODIVERSITÄTSSTRATEGIE ÖSTERREICH 2020+ BIODIVERSITÄTSSTRATEGIE ÖSTERREICH 2020+ VON DER THEORIE IN DIE PRAXIS GABRIELE OBERMAYR --- 1 --- bmlfuw.gv.at WARUM NEUE NATIONALE STRATEGIE? Ö ist Land der Vielfalt! Vielfalt ist Lebensversicherung

Mehr

Standpunkt Zu aktuellen Fragen der Jagd

Standpunkt Zu aktuellen Fragen der Jagd Standpunkt 6 Zu aktuellen Fragen der Jagd November 2014 Inhalt Vorwort 3 Leitlinie und Kernforderung 4 Jagdbare Tierarten in Deutschland 6 Jagdumfang und -methoden 7 Jagd und Tierschutz 9 Jagd und Grundeigentum

Mehr

Arbeitsblätter. Unterrichtshilfe Einheimische Raubtiere Carnivora

Arbeitsblätter. Unterrichtshilfe Einheimische Raubtiere Carnivora Unterrichtshilfe Einheimische Raubtiere Carnivora Einheimische Raubtiere Carnivora Arbeitsblätter Die Aufgaben sind anhand der ausgestellten Tiere in den Vitrinen und anhand der Informationen auf dem Touchscreen

Mehr

Kennen Sie unsere Tiere der Welt?

Kennen Sie unsere Tiere der Welt? Kennen Sie unsere Tiere der Welt? Wir Drittklässlerinnen und Drittklässler haben ein grosses Tierrätsel für Sie hergestellt. Wir gehen im Schulhaus Lättenwiesen bei Frau Fuhrer zur Schule. Viel Spass beim

Mehr

Wolfsmonitoring mittels Fotofallen: Ergebnisse aus der Fotofallen Test Pilotstudie im Calanda

Wolfsmonitoring mittels Fotofallen: Ergebnisse aus der Fotofallen Test Pilotstudie im Calanda KORA Bericht Nr. 68 August 2015 ISSN 1422 5123 Wolfsmonitoring mittels Fotofallen: Ergebnisse aus der Fotofallen Test Pilotstudie im Calanda Raubtierökologie und Wildtiermanagement Ecologie des carnivores

Mehr

Wölfe in Deutschland. Verbreitung. Die wichtigsten Fragen und Antworten

Wölfe in Deutschland. Verbreitung. Die wichtigsten Fragen und Antworten INFO WOLF Wölfe in Deutschland Die wichtigsten Fragen und Antworten Der Wolf kehrt in seine alte Heimat zurück! Nachdem er 150 Jahre durch den Menschen nahezu ausgerottet war, lebt er seit 15 Jahren wieder

Mehr

Eurasischer Luchs (Lynx lynx)

Eurasischer Luchs (Lynx lynx) WWF Deutschland Reinhardtstraße 14 10117 Berlin Tel.: 0 30/311 777-0 Durchwahl -294, -240 Fax: 030/311 777-199 Info@wwf.de www.wwf.de Hintergrundinformation September 2011 Eurasischer Luchs (Lynx lynx)

Mehr

wild Wildtierbiologie in der Schweiz SCHWEIZERISCHES WILDTIERBIOLOGISCHES INFORMATIONSBLATT IMPRESSUM Nummer 3 / Juni 2000 Herausgeber

wild Wildtierbiologie in der Schweiz SCHWEIZERISCHES WILDTIERBIOLOGISCHES INFORMATIONSBLATT IMPRESSUM Nummer 3 / Juni 2000 Herausgeber Nummer 3 / Juni 2000 SCHWEIZERISCHES WILDTIERBIOLOGISCHES Herausgeber wild Infodienst Wildbiologie & Oekologie INFORMATIONSBLATT Wildtierbiologie in der Schweiz IMPRESSUM Redaktion und Vertrieb Infodienst

Mehr

Renaturierung der Gewässer

Renaturierung der Gewässer Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Wasser Sanierung Wasserkraftanlagen Modul Finanzierung und DepVO Rémy Estoppey Zürich 1. April

Mehr

Littering in der Schweiz

Littering in der Schweiz Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Abfall, Stoffe, Biotechnologie Littering in der Schweiz Überblick über Anti-Littering-Massnahmen

Mehr

Jagd in Schutzgebieten - Positionspapier des Deutschen Jagdschutz-Verbandes e.v. I. RECHTSGRUNDLAGEN FÜR DIE AUSWEISUNG VON SCHUTZGEBIETEN

Jagd in Schutzgebieten - Positionspapier des Deutschen Jagdschutz-Verbandes e.v. I. RECHTSGRUNDLAGEN FÜR DIE AUSWEISUNG VON SCHUTZGEBIETEN Jagd in Schutzgebieten - Positionspapier des Deutschen Jagdschutz-Verbandes e.v. PRÄAMBEL I. RECHTSGRUNDLAGEN FÜR DIE AUSWEISUNG VON SCHUTZGEBIETEN II. JAGD IN SCHUTZGEBIETEN IST NOTWENDIG UND ÖKOLOGISCH

Mehr

Überbevölkerung? Demographie und Bedeutung der Migration für die Schweiz

Überbevölkerung? Demographie und Bedeutung der Migration für die Schweiz Überbevölkerung? Demographie und Bedeutung der Migration für die Schweiz Rainer Münz Erste Group Jahrestagung der EKM Bern, 22. Oktober 2013 Seite 1 Europa Seite 2 Überbevölkerung? Einwohner pro km2 DT:

Mehr

Die Entwicklung der Bahninfrastruktur in der Schweiz (ZEB)

Die Entwicklung der Bahninfrastruktur in der Schweiz (ZEB) Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV Die Entwicklung der Bahninfrastruktur in der Schweiz (ZEB) FSU-Konferenz Luzern, 25.11.2008 Was

Mehr

Fläche - mit 41 293km gehört zu den kleinsten Ländern Europas

Fläche - mit 41 293km gehört zu den kleinsten Ländern Europas Fläche - mit 41 293km gehört zu den kleinsten Ländern Europas 7,04 Millionen Einwohner ein dicht besiedeltes Land Die Schweiz grenzt im Norden an Deutschland im Westen an Frankreich im Süden an Italien

Mehr

Hintergrundinformation Biber. Biber (Castor fiber)

Hintergrundinformation Biber. Biber (Castor fiber) Hintergrundinformation Biber Biber (Castor fiber) Schutzstatus: Der Biber ist in den Anhängen II und IV der FFH-Richtlinie (Richtlinie 92/43/EWG) aufgeführt und zählt daher gem. 7 Abs. 2 Nr. 13 Buchst.

Mehr

Bundesgesetz über die Jagd und den Schutz wildlebender Säugetiere und Vögel

Bundesgesetz über die Jagd und den Schutz wildlebender Säugetiere und Vögel Bundesgesetz über die Jagd und den Schutz wildlebender Säugetiere und Vögel (Jagdgesetz, JSG) 922.0 vom 20. Juni 1986 (Stand am 1. Januar 2014) Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft,

Mehr

Der Wald zeigt, ob die Jagd stimmt!

Der Wald zeigt, ob die Jagd stimmt! Ökologischer Jagdverein Bayern e. V. Der Wald zeigt, ob die Jagd stimmt! Der Wald zeigt, ob die Jagd stimmt! 3 Sehr verehrte Leser und Leserinnen, liebe Jäger und Jägerinnen, liebe Naturnutzer und -schützer,

Mehr

Hundegesetz 1 916.31. 27. März 2012

Hundegesetz 1 916.31. 27. März 2012 1 916.1 7. März 01 Hundegesetz Der Grosse Rat des Kantons Bern, gestützt auf Artikel 4 Absatz 1 des eidgenössischen Tierschutzgesetzes vom 16. Dezember 005 (TSchG) 1) und Artikel 59 Absatz 1 des eidgenössischen

Mehr

Wölfe vor unserer Haustür

Wölfe vor unserer Haustür Wölfe vor unserer Haustür Im Grenzgebiet von Deutschland und Polen Wölfe in Deutschland? 1904 wurde bei Hoyerswerda der letzte Wolf Deutschlands geschossen. Der um 1650 begonnene Ausrottungsfeldzug, der

Mehr

Monitoring von Großraubtieren in Deutschland

Monitoring von Großraubtieren in Deutschland Monitoring von Großraubtieren in Deutschland BfN Skripten 251 2009 Monitoring von Großraubtieren in Deutschland Projektteam Grundlagen für Managementkonzepte für die Rückkehr von Großraubtieren Rahmenplan

Mehr

10 14 Jahre (ISCED 2) Schülerarbeitsheft. Willkommen zu Hause. Die Wölfe kehren zurück

10 14 Jahre (ISCED 2) Schülerarbeitsheft. Willkommen zu Hause. Die Wölfe kehren zurück 10 14 Jahre (ISCED 2) Schülerarbeitsheft Willkommen zu Hause Die Wölfe kehren zurück Inhalt Liebe Schülerinnen und Schüler, Wölfe in Österreich 4 Wölfe in Europa 5 Steckbrief Wolf 6 Gemeinsam stark 8 Sprich

Mehr

Leitfaden zu Aufzucht, Haltung und Einsatz von Herdenschutzhunden

Leitfaden zu Aufzucht, Haltung und Einsatz von Herdenschutzhunden Leitfaden zu Aufzucht, Haltung und Einsatz von Herdenschutzhunden Impressum Herausgeber Redaktion Layout Impression AGRIDEA Avenue des Jordils 1 Case postale 128 CH-1000 Lausanne 6 Tel. 021 619 44 00 /

Mehr

Mach dich stark für Wölfe

Mach dich stark für Wölfe Tierisch Toll Mach dich stark für Wölfe org Wir retten bedrohte Tiere in aller Welt 1 Mach dich stark für Wölfe Eine Tierisch toll -Publikation des IFAW Eine zweite Chance für die Wölfe Der letzte in Deutschland

Mehr

Vom Bund über den Kanton auf die Fläche:

Vom Bund über den Kanton auf die Fläche: Seminar Waldnaturschutz Herausforderungen für den Berufstand der Förster, Freising, 22. Januar 2016 Vom Bund über den Kanton auf die Fläche: Umsetzung des Bundeskonzepts «Biodiversität im Wald» im Kanton

Mehr

Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft. Die Strategie des Bundes

Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft. Die Strategie des Bundes Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Abfall und Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft Die Strategie des Bundes Dr. Michel

Mehr

Entwicklung der Emissionen aus KVA

Entwicklung der Emissionen aus KVA Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Luftreinhaltung und Chemikalien Entwicklung der Emissionen aus KVA VBSA-Tagung vom 1.

Mehr

Hundeverordnung (HuV)

Hundeverordnung (HuV) Hundeverordnung (HuV) vom unbekannt (Stand unbekannt) Der Regierungsrat von Appenzell Ausserrhoden, gestützt auf Art. 24 des Hundegesetzes vom (...) 1), verordnet: I. Allgemeine Bestimmungen (1.) Art.

Mehr

Industriebrachen-Plattform Schweiz www.areale.ch

Industriebrachen-Plattform Schweiz www.areale.ch Industriebrachen-Plattform Schweiz www.areale.ch Die nationale Internetadresse für die Umnutzung von Industriebrachen www.areale.ch 1 Industriebrachen nutzen Eine Idee macht Boden gut Vorwort Gérard Poffet

Mehr

Lernen, mit dem Wolf zu leben Fragen aus Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Jagd und Tourismus. Leitfaden INFORMATION

Lernen, mit dem Wolf zu leben Fragen aus Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Jagd und Tourismus. Leitfaden INFORMATION DIESER REPORT IST ERGEBNIS DER ZUSAMMEN- ARBEIT VON: INFORMATION 2011 Leitfaden Lernen, mit dem Wolf zu leben Fragen aus Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Jagd und Tourismus Zu den Autoren: Peter Sürth,

Mehr

Nationalpark Hunsrück-Hochwald: Mehr als nur ein Schutzgebiet. UCB 26. März 2015 Claus-Andreas Lessander

Nationalpark Hunsrück-Hochwald: Mehr als nur ein Schutzgebiet. UCB 26. März 2015 Claus-Andreas Lessander Nationalpark Hunsrück-Hochwald: Mehr als nur ein Schutzgebiet UCB 26. März 2015 Claus-Andreas Lessander Nationalpark Hunsrück-Hochwald: Mehr als nur ein Schutzgebiet. Ein Modellvorhaben für fachübergreifende

Mehr