Recruitment Process Outsourcing (RPO) Strohfeuer oder neuer Trend?*

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Recruitment Process Outsourcing (RPO) Strohfeuer oder neuer Trend?*"

Transkript

1 Recruitment Process Outsourcing (RPO) Strohfeuer oder neuer Trend?* * Ergebnisse einer unabhängigen Untersuchung, die an der Hochschule Pforzheim durchgeführt und durch Drittmittel der TDS HR Services & Solutions GmbH finanziert wurde. Prof. Dr. Stephan Fischer, HS Pforzheim Seite 1

2 Impressum Herausgeber und Autor Prof. Dr. Stephan Fischer Hochschule Pforzheim Tiefenbronner Str. 65 D Pforzheim fon +49 (0) (Direktwahl) und (Sekretariat) fax +49 (0) (Direktwahl) und Copyright 2010 Prof. Dr. Fischer, Pforzheim Alle Rechte vorbehalten Prof. Dr. Stephan Fischer, HS Pforzheim Seite 2

3 Inhaltsverzeichnis Vorwort S. 4 Zielsetzung und Beschreibung der Untersuchung S. 5 Der RPO-Markt im deutschsprachigen Raum S. 8 RPO in der Unternehmenspraxis S. 9 Hauptthemenfelder des RPO S. 11 Zielgruppen und Entscheider für ein RPO S. 14 RPO-Ziele aus Unternehmenssicht S. 15 Auswahlkriterien von externen RPO-Partnern S. 16 Zusammenfassung der Ergebnisse und Ausblick S. 17 TDS HR Services & Solutions S. 18 Das HRCC an der Hochschule Pforzheim S. 19 Prof. Dr. Stephan Fischer, HS Pforzheim Seite 3

4 Vorwort Das Outsourcing von Geschäftsprozessen hat in den letzten Jahren eine immer größere Bedeutung gewonnen. In der Wissenschaft wird dieser Trend zumeist unter der Perspektive der make-or-buy- Entscheidung betrachtet. In der Praxis stehen oftmals andere Erwägungen im Vordergrund. Meistens zählen hier Aspekte wie Effizienzgewinn, Kostenersparnis, steigende Qualitätsanforderung und Professionalisierung. Übergeordnet ist das Thema sowohl in der Wissenschaft als auch in der Praxis von großer Wichtigkeit, weil der Fokus sich seit einigen Jahren zunehmend von der reinen Betrachtung von Strukturen von Unternehmen hin zur Definition, Gestaltung und Optimierung der Abläufe und Prozesse verlagert. In diesem Zusammenhang entwickelt sich der Trend in Unternehmen zum Outsourcing von unterschiedlichen Prozessen zunehmend weiter. Auch im HR-Bereich sind die Möglichkeiten eines Outsourcings einzelner Prozesse schon längst erkannt und werden entsprechend (mehr oder weniger) erfolgreich praktiziert. Stellvertretend für diese Entwicklung sei das Auslagern von HR-Standardprozessen, wie etwa der Lohn- und Gehaltsabrechnung genannt. Zu diesem Themenfeld gibt es auch bereits einschlägige Untersuchungen, die auf die Chancen und Risiken des Outsourcings hinweisen. Relativ neu ist ein Trend, der sich seit wenigen Jahren in den USA und Großbritannien beobachten lässt und bei dem das Feld der Rekrutierung von Mitarbeitern insbesondere auf dem externen Arbeitsmarkt im Fokus des Outsourcings steht. Dieses sogenannte Recruitment Process Outsourcing (RPO) steht im Mittelpunkt der vorliegenden Untersuchung. Dabei werden folgende Fragen beantwortet: Welche Themen sind für Unternehmen im Bereich RPO interessant? Was ist Unternehmen bei Anbietern von RPO-Dienstleistungen wichtig? Wie schätzen Unternehmen den Markt für RPO-Dienstleistungen ein? Zur besseren Lesbarkeit der Ergebnisse habe ich mich im vorliegenden Bericht ausschließlich auf deskriptive Statistiken beschränkt und keine komplexen Berechnungen angestellt. Die in dieser Arbeit verwendeten Personen- und Berufsbezeichnungen sind, auch wenn sie nur in männlicher Form auftreten, gleichwertig für beide Geschlechter zu verstehen. Viel Spaß beim Lesen Ihr Prof. Dr. Stephan Fischer Prof. Dr. Stephan Fischer, HS Pforzheim Seite 4

5 Zielsetzung und Beschreibung der Untersuchung Zielsetzung der vorliegenden Untersuchung war es, die aktuellen Entwicklungen im Bereich RPO in den letzten drei Jahren sowie die zukünftigen Trends in den nächsten drei Jahren in Deutschland, Österreich und der Schweiz für folgende zwei Bereiche zu erfassen: 1. Inhaltliche Trends zu einzelnen Themen des RPO 2. Marktrends und Wettbewerbssituation in der untersuchten Region Dabei war es eine zu untersuchende Vermutung, dass sich der in den letzten Jahren zu beobachtende Trend des Business Process Outsourcing (BPO) im HR-Bereich bezogen auf Standardprozesse ausweitet und in stärkerem Maße auch das Feld der Rekrutierung von Mitarbeitern insbesondere auf dem externen Arbeitsmarkt erfasst. Weiter wurde unterstellt, dass es analog zu Entwicklungen aus den USA und Großbritannien auch im deutschsprachigen Raum (zeitversetzt) eine Tendenz dazu geben wird, nicht nur die Standardprozesse in der Rekrutierung, sondern auch höherwertige Dienstleistungen an externe Experten zu delegieren. Zur Beantwortung dieser Fragen wurde eine empirische Untersuchung mit insgesamt 134 Unternehmen durchgeführt. Die Datenerhebung fand mittels standardisiertem Fragebogen durch Telefoninterviews im Erhebungszeitraum von Mitte Februar bis Mitte April 2010 statt. Die Bereitschaft zur Teilnahme an der Studie war bei den Unternehmen aus den beteiligten drei Ländern sehr unterschiedlich. So wurden letztlich im Wesentlichen Unternehmen aus Deutschland (87,31%) und Österreich (11,94) befragt. Aus der Schweiz (0,75%) nahm lediglich ein Unternehmen an der Studie teil. Man kann also mit den vorhandenen Ergebnissen keine eigenständigen Aussagen über die RPO-Entwicklungen in der Schweiz treffen. Es könnte jedoch aufgrund ähnlicher Marktentwicklungen vermutet werden, dass die gewonnenen Erkenntnisse aus Deutschland und Österreich im Trend in der Schweiz vergleichbar gelten. Prof. Dr. Stephan Fischer, HS Pforzheim Seite 5

6 Als Befragte wurden hauptsächlich HR- Entscheider in der Studie berücksichtigt. Sie verteilten sich wie folgt: Geschäftsführer/in Personal (33,58%), Personalleiter/in (38,81%), Personalreferent/in (11,94%), Sonstige (14,18%). In ungefähr der Hälfte der befragten Unternehmen war der höchste HR-Verantwortliche auf der Ebene der Geschäftsführung angesiedelt. In weiteren 40% der Unternehmen war der höchste Personaler ein Bereichsleiter und in lediglich 10 % war der Personalleiter ein Abteilungsleiter. Diese Verteilung kann vor dem Hintergrund der Bedeutung von HR im Unternehmen so interpretiert werden, dass HR hierarchisch hoch bis sehr hoch verankert ist. Die Größe der Unternehmen verteilt sich von unter 100 Mitarbeiter (2,24%) bis ü- ber 5000 Mitarbeiter (10,45%). Knapp 56% der befragten Unternehmen gehören mit 500 bis 2000 Mitarbeitern zu den sogenannten mittelständischen Unternehmen. Damit stellt diese mittlere Größenkategorie die größte Anzahl an untersuchten Unternehmen. Die Studie hatte keinen spezifischen Branchenfokus, so dass sich die untersuchten Unternehmen auf insgesamt 13 Branchen verteilten. Am häufigsten vertreten sind Unternehmen aus dem Verarbeitenden Gewerbe (40,3%), der Finanz- und Versicherungsdienstleistungen (13,5%) und dem Gesundheits- und Sozialwesen (8,3%). Prof. Dr. Stephan Fischer, HS Pforzheim Seite 6

7 Korrespondierend dazu verteilt sich der Umsatz der befragten Unternehmen von unter 5 Mio. (1,49) bis über 1 Mrd. (18,66%). Auch hier finden wir wieder eine Häufung von 39,55% der untersuchten Unternehmen im mittleren Bereich von 50 bis 300 Mio.. 50% der befragten Unternehmen gaben an, kein Teil eines Konzerns, sondern vollständig unabhängig zu sein. Die verbleibende Hälfte verteilt sich so, dass 13,6% der Unternehmen Teil eines nationalen und weitere 36,4% Teil eines internationalen Konzerns sind. Die Konzernzentralen verteilen sich dabei über ganz Europa und die USA. Von diesen konzernabhängigen Unternehmen gaben immerhin 40% an, im Bereich der HR-Politik von der Konzernmutter abhängig zu sein. Die verbleibenden Unternehmen haben trotz Zugehörigkeit zu einem Konzern keine Vorgaben in der HR-Politik. Insgesamt kann man daher davon ausgehen, dass in der vorliegenden Untersuchung in knapp 80% der untersuchten Unternehmen solche Ansprechpartner befragt wurden, die auch tatsächlich über die Themen Prozesse und Outsourcing im Bereich RPO ohne Vorgaben durch Dritte außerhalb des eigenen Unternehmens entscheiden können. Prof. Dr. Stephan Fischer, HS Pforzheim Seite 7

8 Der RPO-Markt im deutschsprachigen Raum Zunächst wurden die Unternehmen nach ihrer Einschätzung hinsichtlich der aktuellen Marktgröße des RPO in Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt. Ca. 13,60% der Unternehmen schätzen den aktuellen RPO-Markt als sehr groß, weitere ca. 43,20% als immerhin noch groß ein. Ca. 35,20% gaben an, dass der Markt eher gering ist und 8,00% sahen ihn sogar als sehr gering. schen BPO-Spezialisten von Nelson Hall die Entwicklung des weltweiten RPO- Marktes in US $ wie folgt eingeschätzt*: *Quelle Nelson Hall Insgesamt ergibt sich in der Einschätzung der befragten Unternehmen ein uneinheitliches Bild, mit einer leichten Tendenz. Fasst man die entsprechenden Kategorien zusammen, schätzen immerhin 60% der Unternehmen den aktuellen Markt für RPO als groß bis sehr groß ein. Diese Einschätzung folgt dem Trend, der in den USA und Großbritannien bereits in der Praxis seit ca zu beobachten ist. Auf dieser Basis haben die führenden amerikani- Ebenso verhielt es sich mit der Einschätzung der RPO-Marktentwicklung in den nächsten drei Jahren. Ungefähr 5% der Unternehmen sehen ein sehr großes Marktwachstum. Weitere ca. 40% und damit die relativ größte Anzahl der befragten Unternehmen schätzen das Wachstum noch als groß ein. Wiederum ca. 35% der Unternehmen sehen das Wachstum des Markts in den nächsten drei Jahren gering und 10% als sehr gering. Weitere ca. 10% sehen kein Marktwachstum im deutschsprachigen Raum. Prof. Dr. Stephan Fischer, HS Pforzheim Seite 8

9 RPO in der Unternehmenspraxis 1,49% der Unternehmen wollen dies sogar bei der maximal möglichen Menge an Dienstleistungen tun. Insgesamt gesehen, gaben also knapp 1/3 der befragten Unternehmen an, sich aktiv mit dem Thema RPO zu beschäftigen. - In der Studie wurde weiter gefragt, ob das Thema Outsourcing von Dienstleistungen rund um die Rekrutierung von Mitarbeitern in den nächsten drei Jahren in ihrem Unternehmen eine konkrete Rolle spielen wird. 18,66 % der Unternehmen beantworteten diese Frage nicht. 51,49% der befragten Unternehmen gaben an, dass dieses Thema für sie generell nicht in Frage kommt. In immerhin 16,42% der Unternehmen wurde bereits über ein RPO gesprochen, aber bisher noch nicht realisiert. Weitere 11,94% der Unternehmen planen, in den nächsten drei Jahren eine oder mehrere Dienstleistungen rund um das Thema RPO auszulagern. Immerhin Daraus kann natürlich nicht abgeleitet werden, dass diese 30% von Unternehmen auch tatsächlich in den nächsten drei Jahren ein RPO durchführen werden. Jedoch entspricht die relative große Anzahl von für dieses Thema offenen Unternehmen, den zuvor beschriebenen Erwartungen der Marktentwicklung. Prof. Dr. Stephan Fischer, HS Pforzheim Seite 9

10 Bei der genaueren Betrachtung der Erfahrungen von Unternehmen mit dem Thema Outsourcing von HR-Dienstleistungen finden wir folgendes Ergebnis: Insgesamt gaben lediglich 10% der befragten Unternehmen an, bereits Teilprozesse der HR-Arbeit ausgelagert zu haben. Davon praktizieren 57,14% der Unternehmen ein Outsourcing im Bereich Lohn- und Gehaltsabrechnung. Jeweils 14,29% dieser Unternehmen gaben an, über Erfahrungen im Bereich Outsourcing von Recruiting sowie Dienstleistungen rund um das Thema Sozialabgaben zu verfügen. Weitere jeweils 7,14% haben das Headhunting sowie das Trainingsgeschäft ausgelagert. Prof. Dr. Stephan Fischer, HS Pforzheim Seite 10

11 Hauptthemenfelder des RPO Erstaunlich ist bei der Betrachtung der Ergebnisse, welche Themen für ein mögliches zukünftiges RPO am häufigsten genannt wurden. Insgesamt wurden sechs große Bereiche des RPO in der Befragung unterschieden: Das Intake (Stellengenehmigung, Erstellen eines Anforderungsprofils, Erstellen einer Stellenbeschreibung und Stellenmanagement im IT-System), Sourcing (Wahl und Nutzung geeigneter Beschaffungskanäle, Zeitungsannonce, Job-Börse, Headhunting und Online Netzwerke), Handling (Erfassen der Bewerbungen, Bewerbungseingangsbearbeitung, Bewerberkommunikation und Bewerberhotline), Erst Screening (Vor-Selektion, Anwendung von Testverfahren und Dokumentenanalyse), Selektion (Telefoninterview, Assessment Center, Persönliche(s) Interview(s) und Vorstellungsgespräch) sowie Onboarding (Vertragserstellung und -verhandlung, Vorbereitung Betriebsrat und Organisation Einführungsveranstaltung). Bei der detaillierten Analyse der Ergebnisse im Prozessschritt Intake fällt auf, dass aktuell lediglich in 1,75% der befragten Unternehmen die einzelnen Aufgaben extern erbracht werden. Dies wird sich auch in Zukunft nicht verändern, da auch nur ca. 2 % der Unternehmen planen, ein Outsourcing an dieser Stelle durchzuführen. Das ist sicherlich insofern passend, als die Unternehmen sich nicht die letztliche Entscheidungshoheit nehmen lassen und hier entsprechend zurückhaltend agieren. Anders verhält es sich beim Prozessschritt Sourcing. Hier nutzen bereits 24,4% der befragten Unternehmen die Dienstleistungen externer Anbieter. Diese Quote wird nach Einschätzung der Unternehmen auf über 30% ansteigen, sodass nahezu jedes dritte der befragten Unternehmen diesen Prozessschritt extern unterstützt durchführen lässt. An dieser Stelle steht vor allem das Thema der Qualität des Prozesses und der sich daraus ergebenden Ergebnisse für die Unternehmen im Vordergrund. Hier erwarten sie sich durch die Professionalität des externen Partners eine signifikante Verbesserung der Bewerberqualität. Im Bereich des Handlings vertrauen aktuell 8,3% der befragten Unternehmen auf externe Partner. Dies soll sich in den nächsten drei Jahren auf insgesamt 14% steigern. Hier stehen für die Unternehmen die Effizienz der Abläufe sowie die Bindung interner Ressourcen im Mittelpunkt. Um sich auf höherwertige Themen zu konzentrieren, suchen die Unternehmen bei diesen Themen einen verlässlichen externen Partner. Prof. Dr. Stephan Fischer, HS Pforzheim Seite 11

12 Ähnlich verhält es sich im Prozessschritt des Erst Screening. Arbeiten aktuell knapp 9% der befragten Unternehmen mit einem externen Partner an diesen Themen, wird sich dies in den nächsten drei Jahren fast auf 15% verdoppeln. Dabei setzen die Unternehmen ähnlich wie beim Sourcing auf steigende Qualität im Verfahren und entsprechend im Ergebnis auf eine höhere Qualität der Bewerber. Auch im Bereich der Selektion ist ein Trend zum weiteren Outsourcing von einzelnen Aufgaben zu prognostizieren. Aktuell gaben ca. 6,5% der befragten Unternehmen an, diese Dienstleistungen extern erbringen zu lassen. Mit Blick auf die Zukunft planen immerhin knapp 10% der Unternehmen, dies in den nächsten drei Jahren zu tun. Auch dieser Trend ist der steigenden Professionalisierung im Bereich des Themas der Selektion geschuldet, das immerhin 10% der Unternehmen durch die Zuhilfenahme von externen Partnern lösen wollen. Der Auf- und Ausbau von internen Ressourcen steht dabei für diese Unternehmen nicht im Mittelpunkt. Insgesamt am geringsten fällt aktuell und in den nächsten drei Jahren das Outsourcing im Bereich des Onboarding aus. Lediglich 0,2% der befragten Unternehmen haben diesen Schritt aktuell ausgelagert. Insgesamt 2% planen dies in den nächsten drei Jahren zu tun. Relativ gesehen stellt diese Verzehnfachung zwar eine große Steigerung dar. Insgesamt scheint das aber ein untergeordnetes Thema im Bereich RPO zu sein. Hier könnte für alle Beteiligten einiges an Potenzial stecken, denn letztlich handelt es sich in Teilen um Standardprozesse, die zwar dem operativen Selbstverständnis vieler Personaler entspricht, jedoch in Teilen unnötige Zeit stiehlt, um sich als HR Business Partner strategischeren Themen zu widmen. Wenn man nun die Ergebnisse im Einzelnen betrachtet, wird mit großem Abstand das Thema Headhunting aus dem Bereich Sourcing als TOP-Outsourcing-Thema genannt. Hier greifen die Unternehmen bereits heute in großem Maße auf Headhunter zurück. Es wird darüber hinaus einen weiteren Anstieg in diesem Bereich geben, da gerade diejenigen Unternehmen, die aktuell kein Headhunting nutzen, verstärkt auf diese Dienstleistung zurückgreifen wollen. Dies ist nun kein expliziter Trend zu RPO, sondern sicherlich im Kontext der immer schwieriger werdenden Beschaffung von Spitzen-Fach- und -Führungskräften zu interpretieren. Interessanter ist daneben, dass wenn auch auf deutlich geringerem Niveau von jeweils ca. 10% der befragten Unternehmen vier andere Themen, nämlich Testverfahren, Assessment Center, Job Börsen sowie Bewerberhotlines zukünftig im Fokus der Unternehmen für ein RPO stehen. Prof. Dr. Stephan Fischer, HS Pforzheim Seite 12

13 Bei den Einzelthemen Testverfahren und Assessment Center gaben jeweils ca. 50% der Unternehmen an, diese Dienstleistung aktuell intern selbst zu erbringen. Weitere ca. 10% der Unternehmen vergeben diese Dienstleistungen nach Außen und in wiederum ca. 40% der Unternehmen werden sie aktuell gar nicht erbracht. In den nächsten drei Jahren planen die Unternehmen den Anteil des Outsourcings dieser Dienstleistungen zu erhöhen, so dass ca. 17% diese von außen einkaufen werden. Dieser Zuwachs kommt aber nicht durch eine Verlagerung von Innen zustande, sondern erfolgt durch diejenigen Unternehmen, die diese Dienstleistung aktuell noch gar nicht erbringen, dies aber planen. Es scheint also ein Bedarf einerseits bei diesen Themen zu geben, der andererseits durch Zukauf von externen Ressourcen und nicht durch den Aufbau interner Ressourcen gedeckt wird. Ähnlich verhält es sich bei den beiden Themen Job Börsen und Bewerberhotlines, nur dass die Verteilung etwas anders aussieht. Jeweils ca. 60% der befragten Unternehmen gaben an, weder Job Börsen noch Bewerberhotlines zu nutzen. In ca. 35% der Unternehmen wird dies durch interne Mitarbeiter gemacht und lediglich ca. 5% gaben an, dies durch externe Partner zu erbringen. Diese Quote wird in den nächsten drei Jahren voraussichtlich ebenfalls ansteigen und zwar auf 10% der Unternehmen, wobei das Wachstum wieder nicht durch Verlagerung von innen nach außen zustande kommt, sondern durch die oben bereits dargestellte Tendenz zum Aufbau dieser Themen mit der Präferenz auf externe Ressourcen erklärt werden kann. Prof. Dr. Stephan Fischer, HS Pforzheim Seite 13

14 Zielgruppen und Entscheider für ein RPO Bei der Frage, welche Zielgruppen für ein RPO infrage kommen, wurden folgende Angaben gemacht: Führungskräfte (48%), Gewerbliche Mitarbeiter (46%), Führungsnachwuchskräfte (40%), Facharbeiter (40%), Top Management (38%) und Kaufmännische Mitarbeiter (33%). Bei diesen Ergebnissen fällt zunächst auf, dass gerade mit der Gruppe der Führungskräfte sowie mit den gewerblichen Mitarbeitern zwei ganz unterschiedliche Zielgruppen beim Thema RPO ganz vorne liegen. Sicherlich ist die Motivation der Unternehmen bei beiden Zielgruppen ganz unterschiedlich. So steht bei der Gruppe der Führungskräfte der Aspekt Qualität der Auswahl sowie Vergrößerung der Bewerberanzahl im Vordergrund. Dieser Umstand ist sicherlich dem sogenannten war for talents geschuldet und spricht dafür, dass Unternehmen aktuell über verschiedene Wege der Positionierung am Arbeitsmarkt nachdenken und dabei auch RPO in ihre Überlegungen mit einbeziehen. Dem gegenüber dürfte das Interesse im Bereich der gewerblichen Mitarbeiter eher so gestaltet sein, dass es den Unternehmen eher um eine möglichst kostengünstige und effiziente Form der Rekrutierung gehen wird. Hier dürfte es sich eher um eine Abwägung im Sinne externer Kosten für ein RPO einerseits und gebundene interne Ressourcen bei der internen Durchführung des Prozesses andererseits handeln. RPO ist ein HR-Thema mit Bezug zum Gesamtunternehmen. Das wird deutlich, wenn man die Entscheider für ein mögliches RPO sieht. In 49,26% der befragten Unternehmen wird diese Entscheidung im Vorstand oder in der Geschäftsführung getroffen. Hier wird die Relevanz für das Unternehmen noch einmal deutlich. In 35,82% der Unternehmen trifft diese Entscheidung der Personalleiter. In weiteren 1,49% ist die Entscheidung abhängig vom Gesamtvolumen des Outsourcings. - Prof. Dr. Stephan Fischer, HS Pforzheim Seite 14

15 RPO-Ziele aus Unternehmenssicht Die befragten Unternehmen gaben an, dass sie sich mehr qualifizierte Bewerber (1,95) sowie geringere Kosten (1,99) beim Bewerbungsprozess wünschen. 1 Neben diesen beiden Hauptzielen wurden noch die folgenden weiteren Zielsetzungen für ein RPO genannt: höherer Servicegrad (2,27), Nutzung externes Know-how (2,28), höhere Qualität (2,29), Fokus auf Kerngeschäft (2,33), höhere Geschwindigkeit (2,39), Ausgleich Bewerberspitzen (2,50), bessere Rate von Neueinstellungen (2,59) und positive Wirkung auf das Arbeitgeberimage (2,90). Betrachtet man diese Ergebnisse noch einmal im Detail, dann fällt auf, dass das Thema RPO von den Unternehmen nicht ausschließlich unter der Perspektive der Kosteneinsparung gesehen wird. Dieser Aspekt wird zwar an zweiter Stelle genannt, ist jedoch nicht dominant. In Konsequenz bedeutet das für einen Anbieter von RPO-Dienstleistungen, dass der reine Fokus auf den Kundennutzen unter der Perspektive Effizienz, Optimierung und Kosteneinsparung nicht ausreicht. Dazu muss es eine weitere Dimension geben, nämlich diejenige der hochwertigen Qualität des Outputs. Mit anderen Worten: Die Unternehmen erwarten sich von einem RPO eine hohe Qualität von sehr qualifizierten Bewerbern und das zu möglichst geringeren Kosten. 1 Die Zahlen in der Klammer stellen den Mittelwert einer 5er Skala dar, wobei 1=sehr wichtig, 2=wichtig, 3=mittel, 4=unwichtig, 5=sehr unwichtig auf der Skala bedeutete. Prof. Dr. Stephan Fischer, HS Pforzheim Seite 15

16 Auswahlkriterien von externen RPO-Partnern Wichtig ist den befragten Unternehmen bei der Auswahl eines externen RPO- Partners insbesondere das Thema der Datensicherheit (1,28) 2, also die technische Kompetenz des Handlings und der Sicherung der sensiblen Personaldaten. Danach erst kommen die HR-Fachkompetenz (1,50) sowie das Branchenwissen (1,57). Dies ist umso erstaunlicher, als dass an einen RPO-Dienstleister so ein sehr breit gestreutes Spektrum an Anforderungen gestellt wird: technisches Know-how, fachliches Know-how und dies möglichst in der jeweiligen Branche. Neben diesen drei Top-Kriterien sind noch weitere Kriterien relevant: Preis und Verrechnungsmodell (1,83), Referenzen (1,93), Innovationsvermögen (2,02), IT Kompatibilität (2,19), Prozessmanagement (2,21), Wachstum am Markt (2,98), Größe (Umsatz) (3,01), Internationalität (3,08) sowie Mitgliedschaft in einem RPO-Verband (4,07). zialisierte Anbieter am RPO-Markt durchaus eine Chance bei den Unternehmen haben. Andererseits dürfte die sehr heterogene Erwartung IT-Kompetenz, HR-Kompetenz und Branchenkompetenz den Kreis der potenziellen RPO-Anbieter, die sich erfolgreich am Markt durchsetzen werden, eher wieder kleiner machen. Auf jeden Fall müssten diese Anbieter in der Erwartung der befragten Unternehmen nicht nur reine HR-Fachspezialisten beim Thema Rekrutierung sein. Daneben und im Besonderen brauchen die RPO-Anbieter selbst oder durch geeignete Partner auch Erfahrung beim Thema Sicherheit von sensiblen Daten, die sie im Idealfall im Bereich des IT Outsourcings erworben haben. Wenn wir auch diese Ergebnisse etwas genauer betrachten, dann werden an einen RPO-Partner an dieser Stelle sehr anspruchsvolle Erwartungen geknüpft. Größe, Wachstum am Markt oder Internationalität haben bei den befragten Unternehmen nur eine zweitrangige Bedeutung. Das bedeutet, dass auch kleinere und spe- 2 Die Zahlen in der Klammer stellen den Mittelwert einer 5er Skala dar, wobei 1=sehr wichtig, 2=wichtig, 3=mittel, 4=unwichtig, 5=sehr unwichtig auf der Skala bedeutete. Prof. Dr. Stephan Fischer, HS Pforzheim Seite 16

17 Zusammenfassung der Ergebnisse und Ausblick Die wesentlichen Ergebnisse der Studie lassen sich wie folgt zusammenfassen: 57% der befragten Unternehmen schätzen die aktuelle Marktgröße für RPO in Deutschland und Österreich als groß oder sehr groß ein. Immerhin 45% der befragten Unternehmen schätzen die Marktentwicklung für RPO in den nächsten drei Jahren ebenfalls als groß oder sehr groß ein. Diese Einschätzung lässt vermuten, dass wir vor einem Trend im Bereich RPO zur verstärkten Nutzung externer Anbieter stehen und das Thema bei uns kein bloßes Strohfeuer ist. Dazu passt, dass 16,5% der befragten Unternehmen in der Zukunft über ein RPO nachdenken und weitere 13,5% ein RPO in den nächsten drei Jahren planen! Erste Themen sind dabei Testverfahren, Assessment Center, Job Börsen sowie Bewerberhotlines. Als Top-Zielgruppen für ein RPO wurden Führungskräfte und gewerbliche Mitarbeiter genannt, wobei die wesentlichen Ziele mehr qualifizierte Bewerber einerseits und geringere Kosten andererseits sind. Es ist zu vermuten, dass diese beiden Ziele jeweils mit einer der beiden Top-Zielgruppen in Verbindung stehen. Vermutlich wird es Unternehmen bei den Führungskräften um die steigende Anzahl qualifizierter Bewerber und bei den gewerblichen Mitarbeitern um die Kosten gehen. Die drei Top-Kriterien für die Auswahl des RPO-Anbieters sind für die befragten Unternehmen die Themen Datensicherheit, HR-Fachkompetenz und Branchenwissen. Für weitergehende, insbesondere wissenschaftlich orientierte Aussagen aus dem empirischen Material der Studie bedarf es zusätzlicher Auswertungen. Dabei wird neben der Verwendung rein deskriptiver Statistiken der vertieften Berechnung und Interpretation von schließenden Verfahren eine besondere Bedeutung zukommen. Prof. Dr. Stephan Fischer, HS Pforzheim Seite 17

18 TDS HR Services & Solutions Die TDS AG ist ein IT-Komplettdienstleister und SAP-Systemhaus für mittelständische und große Unternehmen. Zu den Angebotsschwerpunkten zählen SAP-Beratung, Application Hosting sowie Application Management. Zudem bietet die TDS Outsourcing, Dienstleistungen und Software für Personaler. TDS hat über Mitarbeiter an rund 20 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Angebot des Geschäftsbereichs TDS HR Services & Solutions umfasst die Übernahme sämtlicher administrativer Prozesse aus dem Personalwesen. Dazu zählen neben der Lohn- und Gehaltsabrechnung beispielsweise das Bewerbermanagement, die Reisekostenabrechnung oder die Personaladministration. Beim Auslagern solcher Geschäftsabläufe (HR Business Process Outsourcing, BPO) ist TDS mit rund abgerechneten Personalstammsätzen im Monat Marktführer in Deutschland. Hinzu kommen über eine Million Personalstammsätze, die Kunden mithilfe der Software TDS-Personal abrechnen. Darüber hinaus übernimmt TDS auch Betrieb, Aktualisierung und Pflege der eigenen Personalsoftware TDS-Personal sowie von Lösungen anderer Hersteller im Application Service Providing. Die Software TDS-Personal wird maßgeschneidert appliziert und ist mit den gängigen Lösungen von SAP, Paisy, P&I LOGA und verschiedenen Zeitwirtschaftslösungen kompatibel. Die Softwarelösung basiert auf sechs Hauptmodulen und kann in jeder Branche eingesetzt werden. Auch Anforderungen des öffentlichen Dienstes, von Non-Profit-Organisationen und Einrichtungen des Gesundheitswesens werden abgedeckt. Kontakt: TDS HR Services & Solutions GmbH Freecall Prof. Dr. Stephan Fischer, HS Pforzheim Seite 18

19 Das HRCC an der Hochschule Pforzheim Die HS Pforzheim besteht aktuell aus rund Studierenden, 160 Professoren, über 210 Lehrbeauftragten sowie über 300 Mitarbeitern. Sie wurde 1877 als Herzogliche Kunstgewerbeschule und Fachschule für Metallindustrie gegründet und fusionierte 1992 zur Fachhochschule Pforzheim Hochschule für Gestaltung, Technik und Wirtschaft. Sie hat weltweit an die 100 Partnerhochschulen und rangiert in entsprechenden Rankings stets unter den TOP-Hochschulen. Das HRCC zeichnet ein hoher Praxisbezug in den Lehr-/Lernmethoden, eine hervorragende Akzeptanz der Absolventen/innen bei Arbeitgebern sowie eine klare internationale Orientierung aus. Dr. Stephan Fischer ist ordentlicher Professor im HRCC an der HS Pforzheim, Studiendekan des dortigen MBA Studiengangs HRM&C, Lehrbeauftragter an der Universität Heidelberg sowie Aufsichtsrat der O&P Consult AG in Heidelberg. Das HRCC (Human Resources Competence Center) besteht aktuell aus fünf ordentlichen Professoren sowie einem Honorarprofessor. Zudem wird das Team unterstützt durch drei wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und eine Assistentin. Dieses Team bietet im Rahmen des Bachelor Studiengangs Betriebswirtschaftslehre einen Schwerpunkt im Bereich Personalmanagement sowie ein seit vielen Jahren erfolgreiches MBA Studium in Human Resources Management & Consulting an. Kontakt: Prof. Dr. Stephan Fischer Hochschule Pforzheim +49 (0) (Direktwahl) und (Sekretariat) Prof. Dr. Stephan Fischer, HS Pforzheim Seite 19

Recruitment Process Outsourcing (RPO) - Strohfeuer oder neuer Trend?*

Recruitment Process Outsourcing (RPO) - Strohfeuer oder neuer Trend?* Recruitment Process Outsourcing (RPO) - Strohfeuer oder neuer Trend?* * Ergebnisse einer unabhängigen Untersuchung, die an der Hochschule Pforzheim durchgeführt und durch Drittmittel der fidelis HR GmbH

Mehr

Business Process Outsourcing von Personalaufgaben

Business Process Outsourcing von Personalaufgaben Personalwirtschaft Buch Business Process Outsourcing von Personalaufgaben Dienstleister präzise auswählen und flexibel einsetzen Bearbeitet von Thomas Eggert, Hartmut Lüerßen 2., aktualisierte Auflage

Mehr

Human Resources Business Process Outsourcing

Human Resources Business Process Outsourcing Human Resources Business Process Outsourcing eine Analyse des Standardisierungsgrades der Prozesse in Personalabteilungen TDS Institut für Personalforschung Prof. Dr. Stephan Fischer Tiefenbronnerstraße

Mehr

Möchten Sie Ihre Recruiting-Kompetenz für maximalen Vertriebserfolg nutzen?

Möchten Sie Ihre Recruiting-Kompetenz für maximalen Vertriebserfolg nutzen? Möchten Sie Ihre Recruiting-Kompetenz für maximalen Vertriebserfolg nutzen? Wir haben die Lösung! Technologie zur Vermarktung Ihrer Kernkompetenz Untersuchungen zeigen, dass für Unternehmen der Rekrutierungsaufwand

Mehr

TDS HR Services & Solutions GmbH Sömmerda, 24.11.2011. Petra Pilz, Business Operations. Copyright 2011 TDS HR Services & Solutions GmbH

TDS HR Services & Solutions GmbH Sömmerda, 24.11.2011. Petra Pilz, Business Operations. Copyright 2011 TDS HR Services & Solutions GmbH Personalarbeit und -Software à la Carte TDS HR Services & Solutions GmbH Sömmerda, 24.11.2011 Petra Pilz, Business Operations 0 Erfolgsrezepte für Ihr Unternehmen IT- und Personaldienstleistungen von TDS

Mehr

» Outsourcing von Personalfunktionen in. deutschen Großunternehmen. Kienbaum Management Consultants

» Outsourcing von Personalfunktionen in. deutschen Großunternehmen. Kienbaum Management Consultants Kienbaum Management Consultants» Outsourcing von Personalfunktionen in deutschen Großunternehmen Recruitment Human Resource Management Public Management Strategy & Change 2 1. Bisher noch kein Megatrend

Mehr

Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick

Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick E-Interview mit Thomas Eggert Name: Thomas Eggert Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: TDS HR Services

Mehr

Quo vadis HR Interim Management? Executive Summary zur Empirischen Studie Juni 2013

Quo vadis HR Interim Management? Executive Summary zur Empirischen Studie Juni 2013 Quo vadis HR Interim Management? Tendenzen bis 2018. Executive Summary zur Empirischen Studie Juni 2013 Im Nachfolgenden sind die wichtigsten Ergebnisse der Studie Quo vadis HR Interim Management? Tendenzen

Mehr

TDS.Personal ENDLICH ZEIT FÜR KREATIVE STRATEGIEN HR SERVICES & SOLUTIONS

TDS.Personal ENDLICH ZEIT FÜR KREATIVE STRATEGIEN HR SERVICES & SOLUTIONS ENDLICH ZEIT FÜR KREATIVE STRATEGIEN TDS.Personal HR SERVICES & SOLUTIONS >> Delegieren Sie Ihre Personalarbeit an die Software, die alle Routineaufgaben im Personalwesen erledigt. Flexibel. Zuverlässig.

Mehr

ENDLICH ZEIT FÜR KREATIVE STRATEGIEN HR SERVICES & SOLUTIONS

ENDLICH ZEIT FÜR KREATIVE STRATEGIEN HR SERVICES & SOLUTIONS ENDLICH ZEIT FÜR KREATIVE STRATEGIEN HR SERVICES & SOLUTIONS >> Delegieren Sie Ihre Personalarbeit an die Software, die alle Routineaufgaben im Personalwesen erledigt. Flexibel. Zuverlässig. Sicher. DIE

Mehr

WÄHLEN SIE IHRE MODULE

WÄHLEN SIE IHRE MODULE ENDLICH ZEIT FÜR KREATIVE STRATEGIEN Software, die alle Routineaufgaben erledigt 3 DIE PASSEN PERFEKT WÄHLEN SIE IHRE MODULE TDS-PORTAL Das clevere Tor für alle Mitarbeiter Ihre Kollegen kennen sich selbst

Mehr

Virtual Roundtable HR BPO

Virtual Roundtable HR BPO Virtual Roundtable HR BPO Name: Thomas Eggert Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: TDS HR Services & Solutions Liebe Leserinnen und liebe Leser, zunehmend setzen Unternehmen auf die Auslagerung

Mehr

2 Herausforderungen für den Personalbereich

2 Herausforderungen für den Personalbereich 2 Herausforderungen für den Personalbereich 2 Herausforderungen für den Personalbereich 2.1 Der Personalbereich als Business-Partner Die Personalabteilungen in den Unternehmen müssen in verschiedenen Phasen

Mehr

STUDIENERGEBNISSE TALENTMANAGEMENT IM MITTELSTAND. FOM Hochschule für Oekonomie & Management in Essen DER BEFRAGUNG ZUM THEMA.

STUDIENERGEBNISSE TALENTMANAGEMENT IM MITTELSTAND. FOM Hochschule für Oekonomie & Management in Essen DER BEFRAGUNG ZUM THEMA. FOM Hochschule für Oekonomie & Management in Essen STUDIENERGEBNISSE DER BEFRAGUNG ZUM THEMA TALENTMANAGEMENT IM MITTELSTAND Verfasser: Prof. Dr. Anja Seng Professorin für Betriebswirtschaftslehre, insb.

Mehr

TDS wächst im ersten Quartal stark

TDS wächst im ersten Quartal stark Zwischenmitteilung gemäß 37x WpHG 14. August 2008 Seite 1 TDS wächst im ersten Quartal stark Umsatz im Zeitraum April bis Juni plus 33 Prozent Deutliches Wachstum in allen Segmenten EBITDA steigt um 16,7

Mehr

»Wirtschaftswunderland Deutschland:

»Wirtschaftswunderland Deutschland: »Wirtschaftswunderland Deutschland: zwischen Vollbeschäftigung und Talente-Tristesse Ergebnisbericht der Kienbaum-HR-Trendstudie 2011 » Allgemeine Informationen Die Kienbaum-HR-Trendstudie 2011 basiert

Mehr

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INNOVATION/TRANSFORMATION PARTNER (BITP): AKZEPTANZ DER KUNDENUNTERNEHMEN FÜR GESAMTDIENSTLEISTUNGEN STEIGT

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INNOVATION/TRANSFORMATION PARTNER (BITP): AKZEPTANZ DER KUNDENUNTERNEHMEN FÜR GESAMTDIENSTLEISTUNGEN STEIGT PRESSE-INFORMATION BITP-14-12-11 BUSINESS INNOVATION/TRANSFORMATION PARTNER (BITP): AKZEPTANZ DER KUNDENUNTERNEHMEN FÜR GESAMTDIENSTLEISTUNGEN STEIGT Gesamtdienstleister werden häufig für Managementberatungsprojekte

Mehr

randstad-ifo-flexindex Ergebnisse 3. Quartal 2014

randstad-ifo-flexindex Ergebnisse 3. Quartal 2014 randstad-ifo-flexindex Ergebnisse 3. Quartal 214 ifo Personalleiterbefragung Flexibilität im Personaleinsatz Ergebnisse im 3. Quartal 214 Das ifo Institut befragt im Auftrag der Randstad Deutschland GmbH

Mehr

Eine Studie von Hays

Eine Studie von Hays Eine Studie von Hays HINTERGRUND DER STUDIE Presenter's name & Date. 2003 users: Go View Header & Footer to edit text / 2007 users: Go Insert Header & Footer to edit text 2 REKRUTIERUNGSPROZESSE AUF DEM

Mehr

Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen.

Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen. www.barketing.de Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen. ausführliche Ergebnisse. VORWORT Liebe Leserinnen und Leser, die Internetwelt ist schnelllebig. Neue Trends, neue Innovationen und Veränderung

Mehr

KompetenzZentrum für Personalarbeit. www.exintern.de

KompetenzZentrum für Personalarbeit. www.exintern.de KompetenzZentrum für Personalarbeit www.exintern.de ExIntern ExIntern Gesellschaft für Personal- und Projektmanagement mbh wurde im April 1999 gegründet mit dem Ziel, als externe Personalabteilung insbesondere

Mehr

Healthcare-HR-Trendstudie 2011

Healthcare-HR-Trendstudie 2011 Kienbaum Executive Consultants GmbH März 2012 Healthcare-HR-Trendstudie 2011 Über den Gesundheitsmarkt der Zukunft: Arbeitnehmer oder Arbeitgeber wer ist hier der Bewerber? Inhaltsverzeichnis Seite 3 6

Mehr

Hochschulranking 2011 heute in der Wirtschaftswoche

Hochschulranking 2011 heute in der Wirtschaftswoche Pressemitteilung Sperrfrist 18. April 9.00 Uhr Hochschulranking 2011 heute in der Wirtschaftswoche Personaler sehen eine deutliche Verbesserung der Jobaussichten für Berufseinsteiger Köln, 18.04.2011 Die

Mehr

Personalmarketing. - Employer Branding

Personalmarketing. - Employer Branding Personalmarketing - Employer Branding Die Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von qualifizierten Fach- und Führungskräften sind nach wie vor groß: Rekrutierungskosten steigen, die Qualität der Bewerbungen

Mehr

2 Herausforderungen für den Personalbereich

2 Herausforderungen für den Personalbereich 2 Herausforderungen für den Personalbereich 2.1 Der Personalbereich als Business-Partner Die Personalabteilungen in den Unternehmen müssen in verschiedenen Phasen der Unternehmensentwicklung ganz unterschiedliche

Mehr

Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft

Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft Ergebnisse einer empirischen Studie Frankfurt am Main, 12. November 2009 Prof. Dr. Wolfgang Jäger Frankfurt am Main, 12. November 2009 1 Zielsetzung und Methodik

Mehr

Ausgabe 7/2005. Personalblitzlicht: Befragungsergebnisse der DGFP e.v. zum Thema HR Offshore - auf zu neuen Ufern?

Ausgabe 7/2005. Personalblitzlicht: Befragungsergebnisse der DGFP e.v. zum Thema HR Offshore - auf zu neuen Ufern? Papiere Praxis Ausgabe 7/2005 Personalblitzlicht: Befragungsergebnisse der DGFP e.v. zum Thema HR Offshore - auf zu neuen Ufern? bearbeitet durch Christiane Geighardt Personalblitzlicht: HR Offshore -

Mehr

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -MARKTANALYSE 2012 WORKFORCE MANAGEMENT 2012: RECRUITMENT PROCESS OUTSOURCING UND MANAGED SERVICES IM FOKUS

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -MARKTANALYSE 2012 WORKFORCE MANAGEMENT 2012: RECRUITMENT PROCESS OUTSOURCING UND MANAGED SERVICES IM FOKUS PRESSE-INFORMATION RPO-22-11-12 NEU: LÜNENDONK -MARKTANALYSE 2012 WORKFORCE MANAGEMENT 2012: RECRUITMENT PROCESS OUTSOURCING UND MANAGED SERVICES IM FOKUS Höherer Rekrutierungserfolg durch RPO Mehrwert

Mehr

HR Outsourcing. Roadshow. Kostenpauschale: 99,- Euro zzgl. MwSt. 17.09.2009 in Hamburg 08.10.2009 in Köln 11.11.2009 in Stuttgart

HR Outsourcing. Roadshow. Kostenpauschale: 99,- Euro zzgl. MwSt. 17.09.2009 in Hamburg 08.10.2009 in Köln 11.11.2009 in Stuttgart Roadshow HR Outsourcing 17.09.2009 in Hamburg 08.10.2009 in Köln 11.11.2009 in Stuttgart Kostenpauschale: 99,- Euro zzgl. MwSt. Mit freundlicher Unterstützung: Medienpartner: Roadshow HR Outsourcing Moderator

Mehr

Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft

Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft Ergebnisse einer empirischen Studie Frankfurt am Main, 12. November 2009 Prof. Dr. Wolfgang Jäger Frankfurt am Main, 12. November 2009 1 Zielsetzung und Methodik

Mehr

Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien. Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager

Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien. Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien Braucht man in Zukunft

Mehr

PERSONALMANAGEMENT ALS BERUF?!

PERSONALMANAGEMENT ALS BERUF?! PERSONALMANAGEMENT ALS BERUF?! Die Berufsfeldstudie des Bundesverbandes der Personalmanager 2014 26. Juni 2014 Prof. Dr. Jörg K. Ritter & René Seidenglanz 1 Fast 3.500 Teilnehmer aus dem Berufsfeld Eine

Mehr

IT-Unterstützung Umfrage zur Zufriedenheit der IT-Unterstützung im HR-Bereich

IT-Unterstützung Umfrage zur Zufriedenheit der IT-Unterstützung im HR-Bereich IT-Unterstützung Umfrage zur Zufriedenheit der IT-Unterstützung im HR-Bereich Oktober 2014 In Zusammenarbeit mit Cisar - consulting and solutions GmbH Hintergrund Cisar hat im Auftrag von ADP bei ca. 75

Mehr

randstad-ifo-flexindex Ergebnisse 2. Quartal 2013

randstad-ifo-flexindex Ergebnisse 2. Quartal 2013 randstad-ifo-flexindex Ergebnisse 2. Quartal 213 ifo Personalleiterbefragung Flexibilität im Personaleinsatz Ergebnisse im 2. Quartal 213 Das ifo Institut befragt im Auftrag der Randstad Deutschland GmbH

Mehr

Inhalt. Interim Recruiting SMS CONSULTING. Schnelle, professionelle Unterstützung auf Zeit mit Fachexpertise in Human Resources Management

Inhalt. Interim Recruiting SMS CONSULTING. Schnelle, professionelle Unterstützung auf Zeit mit Fachexpertise in Human Resources Management SMS CONSULTING Interim Recruiting Schnelle, professionelle Unterstützung auf Zeit mit Fachexpertise in Human Resources Management Inhalt Das Bausteinkonzept Modul 1 - Stellenanforderung & Anzeigenschaltung

Mehr

Human Resources Strategie

Human Resources Strategie Human Resources Strategie unterstützt die Personalabteilung den Unternehmenserfolg nachhaltig? Subjektive Einschätng Bearbeitungshinweise: Bitte beantworten Sie nächst die allgemeinen Fragen Ihrem Unternehmen

Mehr

LOHN- UND GEHALTSABRECHUNG

LOHN- UND GEHALTSABRECHUNG LOHN- UND GEHALTSABRECHUNG Die Personalabrechnung, die sich anpasst 3 TDS-Personalabrechnung eines von sechs Hauptmodulen des TDS-Personalsoftwaresystems Auch wenn Ihr Unternehmen unterschiedliche Abrechnungssysteme

Mehr

Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG. Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing

Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG. Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing 04 Zeitarbeit Zeit für motivierten Einsatz und perfekte Leistung. 08 Personal

Mehr

ASP-Marktstudie in der Automobilzuliefererindustrie

ASP-Marktstudie in der Automobilzuliefererindustrie Fachhochschule Ingolstadt Seite 1 von 8 Gliederung 1 Vorstellung des Projekts 1.1 Projektorganisation 1.2 Zielsetzung der Untersuchung 1.3 Management Summary 2 Sekundärforschung 2.1 Was ist ASP? 2.1.1

Mehr

Werttreiber in Unternehmen

Werttreiber in Unternehmen Rheinbacher MBA-Studie 008 Werttreiber in Unternehmen Christoph Wamser Klaus Deimel Karsten Heinrich University of Applied Sciences Rheinbacher MBA-Studie: Werttreiber in Unternehmen : Werttreiber in Unternehmen,

Mehr

TDS-PORTAL TDS-MANAGEMENT- INFORMATION & CONTROLLING TDS- REISEKOSTEN- ABRECHNUNG TDS-PERSONAL- MANAGEMENT TDS-ZEITMANAGEMENT TDS-PERSONAL- ABRECHNUNG

TDS-PORTAL TDS-MANAGEMENT- INFORMATION & CONTROLLING TDS- REISEKOSTEN- ABRECHNUNG TDS-PERSONAL- MANAGEMENT TDS-ZEITMANAGEMENT TDS-PERSONAL- ABRECHNUNG Mitarbeiter gezielt fördern, stellen optimal besetzen Erfassen sie alle daten nur ein einziges mal 3 TDS-Personalmanagement eines von sechs Hauptmodulen des TDS-Personalsoftwaresystems Auch wenn Ihr Unternehmen

Mehr

Human Resources Business Process Outsourcing

Human Resources Business Process Outsourcing Human Resources Business Process Outsourcing eine Analyse des Standardisierungsgrades der Prozesse in Personalabteilungen Institut für Personalforschung Prof. Dr. Stephan Fischer Tiefenbronnerstraße 65

Mehr

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied.

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Zukünftigen Erfolg sicherstellen die richtigen Menschen mit Strategien in Einklang bringen. Bevor wir Ihnen vorstellen, was wir für Sie

Mehr

TDS-ZEITMANAGEMENT TDS-PORTAL TDS-MANAGEMENT- INFORMATION & CONTROLLING TDS- REISEKOSTEN- ABRECHNUNG TDS-PERSONAL- MANAGEMENT TDS-PERSONAL- ABRECHNUNG

TDS-ZEITMANAGEMENT TDS-PORTAL TDS-MANAGEMENT- INFORMATION & CONTROLLING TDS- REISEKOSTEN- ABRECHNUNG TDS-PERSONAL- MANAGEMENT TDS-PERSONAL- ABRECHNUNG Vom Dienstplan bis zur Zutrittssteuerung Einfach. Kompatibel. Individuell anzupassen 3 TDS-Zeitmanagement eines von sechs Hauptmodulen des TDS-Personalsoftwaresystems Auch wenn Ihr Unternehmen unterschiedliche

Mehr

Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010

Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010 Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010 Autoren: Alexander Schramm Marcus Mertens MuniConS GmbH Einleitung Unternehmen verfügen heute über viele wichtige Informationen

Mehr

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT April 2013 ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT von Maren Weiß & Prof. Dr. Michael Durst Welche Rolle spielen Trends in den Frühen Phasen im Innovationsmanagement? Wie setzen Unternehmen Trends

Mehr

9. Regensburger Forums

9. Regensburger Forums Outsourcing von Personal-Prozessen Vortrag im Rahmen des: 9. Regensburger Forums Karl-Heinz Raster Inhalt: Begriffsbestimmungen Gründe für das Outsourcing Fakten und Trends Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches

Mehr

ERFOLG DURCH CHANCENGLEICHHEIT. Zentrale Ergebnisse einer Umfrage unter Personalverantwortlichen

ERFOLG DURCH CHANCENGLEICHHEIT. Zentrale Ergebnisse einer Umfrage unter Personalverantwortlichen ERFOLG DURCH CHANCENGLEICHHEIT Zentrale Ergebnisse einer Umfrage unter Personalverantwortlichen 1 Fachkräftemangel und Gender: Neue Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt Chancengleichheit im Fokus Aufgrund

Mehr

Studie zur Personalentwicklung mittelständischer Unternehmen in Tirol. Cornelia Strecker & Jonas Hampl

Studie zur Personalentwicklung mittelständischer Unternehmen in Tirol. Cornelia Strecker & Jonas Hampl Studie zur Personalentwicklung mittelständischer Unternehmen in Tirol Cornelia Strecker & Jonas Hampl Innsbruck, 01.02.2014 1 Methodisches Vorgehen 2 Demografische Daten 3 Ergebnisse - Highlights 4 Dank

Mehr

Personalmarketing Ref. Nr.: 4929

Personalmarketing Ref. Nr.: 4929 Praktikant (w/m) Hochschul-/Personalmarke Personalmarketing Ref. Nr.: 4929 Die ist in die internationale Kelly Outsourcing & Consulting Group eingegliedert und führender Anbieter von Recruiting-Dienstleistungen

Mehr

Talent Management wirkt

Talent Management wirkt Pressemitteilung Studie: HR Manager bestätigen Zusammenhang zwischen strategischer Personalentwicklung und Unternehmensperformance Talent Management wirkt München, 31. Oktober 2007. Systematische Maßnahmen

Mehr

Die Bedeutung von Datenqualität

Die Bedeutung von Datenqualität Die Bedeutung von Datenqualität Unabhängige Anwenderbefragung von TDWI und emagixx, März 2013 Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 1. Executive Summary...4 2. Klassifizierung...5 2.1. Branche...5 2.2. Unternehmensgröße...5

Mehr

Mitarbeitermotivation in Forschung und Entwicklung

Mitarbeitermotivation in Forschung und Entwicklung Mitarbeitermotivation in Forschung und Entwicklung Ergebnisse einer Befragung von Unternehmen, Sommer 2012 Auswertung FuE-Führungskräfte Zusammenfassung Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der betrieblichen

Mehr

Internationales Outsourcing mit SAP/HCM

Internationales Outsourcing mit SAP/HCM Internationales Outsourcing mit SAP/HCM 1 Ansprechpartner für weltweite HR-Dienstleistungen schnell, variabel, planbar Peter HAWLE, HR Force EDV-Beratung GmbH Thomas BERGINZ, HR Force EDV-Beratung GmbH

Mehr

Viele Wege führen nach Rom Eine empirische Untersuchung zum Studieren ohne Abitur im Saarland. Frank Schröder, Jens Flatau & Eike Emrich

Viele Wege führen nach Rom Eine empirische Untersuchung zum Studieren ohne Abitur im Saarland. Frank Schröder, Jens Flatau & Eike Emrich Viele Wege führen nach Rom Eine empirische Untersuchung zum Studieren ohne Abitur im Saarland Frank Schröder, Jens Flatau & Eike Emrich Ausgangslage steigende Qualifikationsanforderungen in der Arbeitswelt

Mehr

Führendes deutsches CRM - Dienstleistungsunternehmen

Führendes deutsches CRM - Dienstleistungsunternehmen Führendes deutsches CRM - Dienstleistungsunternehmen Benchmarking der Finanzfunktion und Markteintrittsanalyse für den F&A BPO Markt Case Study 0 (Seitenzahl: Arial, Schriftgröße 9, zentriert) Die Aufgabenstellung

Mehr

Unsere Zusammenarbeit definieren wir durch standardisierte Verträge, in denen alle erforderlichen Parameter festgehalten werden.

Unsere Zusammenarbeit definieren wir durch standardisierte Verträge, in denen alle erforderlichen Parameter festgehalten werden. Interim Management Lösung. EXPERTISE. Interim Manager sind keine Übermenschen. Zugegeben, da haben wir mit unserem Titelbild ein wenig übertrieben. Aber sie müssen sprichwörtlich über den Dingen stehen,

Mehr

Shared Services: Neue Perspektiven für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit? Giso Schütz AWV e.v 1

Shared Services: Neue Perspektiven für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit? Giso Schütz AWV e.v 1 Shared Services: Neue Perspektiven für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit? 1 Das Shared Services Konzept und seine Übertragbarkeit auf den grenzüberschreitenden Kontext 2 Das Shared Services Konzept

Mehr

Credit Points an Fachhochschulbibliotheken eine empirische Analyse zum Stand der Umsetzung

Credit Points an Fachhochschulbibliotheken eine empirische Analyse zum Stand der Umsetzung Credit Points an Fachhochschulbibliotheken eine empirische Analyse zum Stand der Umsetzung 1 Zeitraum der Befragung Der Stand der Umsetzung wird seit 2004 durch regelmäßige Umfragen analysiert, die Umfragen

Mehr

IT- und Personalservices aus einer Hand

IT- und Personalservices aus einer Hand Erfolgsrezepte für ihr unternehmen IT- und Personalservices aus einer Hand 1 Frische Ideen mit Leidenschaft und Kompetenz auf den Punkt gebracht IT Outsourcing, HR Services & Solutions, SAP Services: In

Mehr

Die Zukunft des webbasierten Talent Managements: Die Haufe Gruppe kauft die umantis AG Neue Marke Haufe.umantis entsteht

Die Zukunft des webbasierten Talent Managements: Die Haufe Gruppe kauft die umantis AG Neue Marke Haufe.umantis entsteht Die Zukunft des webbasierten Talent Managements: Die Haufe Gruppe kauft die umantis AG Neue Marke Haufe.umantis entsteht Name: Hermann Arnold Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: umantis AG

Mehr

Kundenzufriedenheit im IT-Outsourcing grundsätzliche Überlegungen und empirische Ergebnisse Prof. Dr. Eberhard Schott

Kundenzufriedenheit im IT-Outsourcing grundsätzliche Überlegungen und empirische Ergebnisse Prof. Dr. Eberhard Schott Kundenzufriedenheit im IT-Outsourcing grundsätzliche Überlegungen und empirische Ergebnisse Prof. Dr. Eberhard Schott 21. November 2007 Agenda 1. Einige grundsätzliche Überlegungen zur Kundenzufriedenheit

Mehr

österr.-israel. Religionsphilosoph, 1953 Friedenspreis 1878-1965

österr.-israel. Religionsphilosoph, 1953 Friedenspreis 1878-1965 Recruiting IIn jjedem Menschen iistt ettwas Kosttbarres,, das iin keiinem anderren iistt österr.-israel. Religionsphilosoph, 1953 Friedenspreis 1878-1965 Geschäffttsffelld Recruiting Seit 1994 hat sich

Mehr

»Schneller, höher, weiter: HRM in volatilen Märkten

»Schneller, höher, weiter: HRM in volatilen Märkten 11. Kienbaum Jahrestagung»Schneller, höher, weiter: HRM in volatilen Märkten HR-Trendstudie 2012 Allgemeine Informationen zum Unternehmen 2 Allgemeine Informationen Die Kienbaum HR-Trendstudie 2012 basiert

Mehr

Michael Brylka Valentina Dukhota Simon Jugl Christian Kleiner Christina Lindinger

Michael Brylka Valentina Dukhota Simon Jugl Christian Kleiner Christina Lindinger Projektleiterin: Projektmitarbeiter: Prof. Dr. Erika Regnet Manuel Bode Michael Brylka Valentina Dukhota Simon Jugl Christian Kleiner Christina Lindinger Januar 2010 1 Agenda 1. Überblick 2. Gründe für

Mehr

Management Soft Diligence MSD

Management Soft Diligence MSD Management Soft Diligence MSD März 2011 MSD l März 2011 ChangeCorporation 2011 1 Ein Großteil des Unternehmenserfolgs ist abhängig von den Personen im Management Sie planen ein Unternehmen zu kaufen, zu

Mehr

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Workshop 3: Recruiting durch Social Media, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Recruiting durch Social Media igz Landeskongress Bayern Würzburg, 07. Oktober 2014 Lehrstuhl Organisation & Personalmanagement

Mehr

Praktikumsbericht. Praktikumsprogramm und Praktikumsaufgabe. Die eigentliche Aufgabe meines Praktikums war die Zusammenstellung einer deutschen und

Praktikumsbericht. Praktikumsprogramm und Praktikumsaufgabe. Die eigentliche Aufgabe meines Praktikums war die Zusammenstellung einer deutschen und Praktikumsbericht Von Jan Gerken ( 3. Semester, Grundstudium) Dokumentationspraktikum bei Universum Communications AB, Stockholm vom 24.7. bis zum 21.9.2000 Betreuung durch Sara Wilkins Hallberg, MBA Praktikumsprogramm

Mehr

IT-Infrastruktur und Auswirkungen in der Wohnungswirtschaft im Kontext des technikunterstützten Leben

IT-Infrastruktur und Auswirkungen in der Wohnungswirtschaft im Kontext des technikunterstützten Leben IT-Infrastruktur und Auswirkungen in der Wohnungswirtschaft im Kontext des technikunterstützten Leben Befragung im Rahmen des Verbundprojektes Standards für wohnungsbegleitende Dienstleistungen im Kontext

Mehr

DATALOG Software AG. Innovation. ERfahrung

DATALOG Software AG. Innovation. ERfahrung DATALOG Software AG Innovation ERfahrung Kompetenz Moderne Technologien eröffnen Erstaunliche Möglichkeiten. Sie richtig EInzusetzen, ist die Kunst. Ob Mittelstand oder Großkonzern IT-Lösungen sind der

Mehr

Outsourcing als Erfolgsfaktor

Outsourcing als Erfolgsfaktor Outsourcing als Erfolgsfaktor Hermann-Josef Lamberti Outsourcing-Konferenz im Landeshaus in Wiesbaden Wiesbaden, 8. September 2004 Agenda 1 2 3 Outsourcing-Überblick Ansätze zum Outsourcing Der Mittelstand

Mehr

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Die PAC IT-Services-Preisdatenbank im Überblick 15.000 Referenzpreise ausgewertet über 6 Dimensionen

Mehr

Trend Evaluation Shopper Insights Wein 2014 Multichannel Vertrieb online/offline - STUDIENINHALTE

Trend Evaluation Shopper Insights Wein 2014 Multichannel Vertrieb online/offline - STUDIENINHALTE Trend Evaluation Shopper Insights Wein 2014 Multichannel Vertrieb online/offline - STUDIENINHALTE mafowerk Marktforschung Beratung Nürnberg im November 2014 1 Copyright mafowerk GmbH, 2014 Der Online-Kauf

Mehr

KAS BANK präsentiert repräsentative Umfrage: Kostentransparenz der betrieblichen Altersvorsorge für die Deutschen wichtiger als Rendite

KAS BANK präsentiert repräsentative Umfrage: Kostentransparenz der betrieblichen Altersvorsorge für die Deutschen wichtiger als Rendite KAS BANK präsentiert repräsentative Umfrage: Kostentransparenz der betrieblichen Altersvorsorge für die Deutschen wichtiger als Rendite Repräsentative Umfrage bei 1.026 Deutschen von KAS BANK und forsa

Mehr

Strategisches Gesundheitsmanagement 2011 Aktueller Stand und Trends für die nächsten Jahre

Strategisches Gesundheitsmanagement 2011 Aktueller Stand und Trends für die nächsten Jahre Strategisches Gesundheitsmanagement 2011 Aktueller Stand und Trends für die nächsten Jahre DG&A Studie Dr. Geke & Associates GmbH Niederkasseler Lohweg 175 40547 Düsseldorf info@gekeassociates.com www.gekeassociates.com

Mehr

Renditemotor Supply Chain

Renditemotor Supply Chain Renditemotor Supply Chain Der große Kloepfel Einkäufer-Gehaltsreport 214 apops - Fotolia.com Erhebungszeitraum Erhebungsmethode 1.7.214 bis 12.7.214 Online-Befragung Teilnehmer 794 Teilnehmer aus Deutschland

Mehr

Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick

Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick E-Interview mit Manuel Egger Name: Egger, Manuel Funktion/Bereich: Sales Director Presales Human Capital Management

Mehr

Wie Outsourcing wirklich Entlastung bringt

Wie Outsourcing wirklich Entlastung bringt Checkliste Wie Outsourcing wirklich Entlastung bringt Kategorien: HR-Strategie und Organisation, HR-Controlling Text: Annette Deflorin-Corona, Anna Kotrba 29.07.2013 Die Möglichkeiten, die interne HR-Abteilung

Mehr

Medbo Bezirksklinikum Regensburg Institut für Bildung und Personalentwicklung (IBP) Pflegewissenschaft trifft Pflegepraxis 25.11.

Medbo Bezirksklinikum Regensburg Institut für Bildung und Personalentwicklung (IBP) Pflegewissenschaft trifft Pflegepraxis 25.11. Medbo Bezirksklinikum Regensburg Institut für Bildung und Personalentwicklung (IBP) Pflegewissenschaft trifft Pflegepraxis 25.11.2014 ANP studieren und dann? Erste Praxiserfahrungen von AbsolventInnen

Mehr

TA-STUDIE "MOBILE ARBEITSFORMEN: VERBREITUNG UND POTENZIAL VON TELEARBEIT UND DESKSHARING" MANAGEMENT-SUMMARY ZUM SCHLUSSBERICHT

TA-STUDIE MOBILE ARBEITSFORMEN: VERBREITUNG UND POTENZIAL VON TELEARBEIT UND DESKSHARING MANAGEMENT-SUMMARY ZUM SCHLUSSBERICHT Prof. Dr. rer. pol. Thomas M. Schwarb Diplompsychologe Albert Vollmer Prof. Dr. phil. II Ruedi Niederer TA-STUDIE "MOBILE ARBEITSFORMEN: VERBREITUNG UND POTENZIAL VON TELEARBEIT UND DESKSHARING" MANAGEMENT-SUMMARY

Mehr

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -WHITEPAPER: DAS PERSONALWESEN ERFINDET SICH NEU

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -WHITEPAPER: DAS PERSONALWESEN ERFINDET SICH NEU PRESSE-INFORMATION HR-18-09-13 NEU: LÜNENDONK -WHITEPAPER: DAS PERSONALWESEN ERFINDET SICH NEU HR im Spannungsfeld zwischen operativer Effizienz und qualitativer Exzellenz Einsatz moderner IT-Tools als

Mehr

Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015

Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015 Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015 Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015 Einleitung Das Internet hat viele Bereiche unseres Lebens grundlegend verändert, so auch

Mehr

Fact Sheet und Positionsprofil. Key Account Manager HR-Software-Solutions (m/w) E-Business-Unternehmen mit Tradition und Zukunft

Fact Sheet und Positionsprofil. Key Account Manager HR-Software-Solutions (m/w) E-Business-Unternehmen mit Tradition und Zukunft Software-Solutions (m/w) E-Business-Unternehmen mit Tradition und Zukunft 29.08.2012 Inhalt Das Unternehmen Die Funktion Ihre Chancen und Perspektiven Ihre Kenntnisse und Erfahrungen Interesse Kontakt

Mehr

PFLEGEPÄDAGOGIK studieren in Baden-Württemberg Ein Blick zurück nach vorne

PFLEGEPÄDAGOGIK studieren in Baden-Württemberg Ein Blick zurück nach vorne PFLEGEPÄDAGOGIK studieren in Baden-Württemberg Ein Blick zurück nach vorne Ergebnisse des Kooperationsprojekts: Die Zukunftsfähigkeit der Pflegepädagogik in Baden-Württemberg Gefördert durch das Ministerium

Mehr

Outsourcing von Bewerbermanagement. Wir machen die Arbeit - Sie treffen die Entscheidungen

Outsourcing von Bewerbermanagement. Wir machen die Arbeit - Sie treffen die Entscheidungen Outsourcing von Bewerbermanagement Wir machen die Arbeit - Sie treffen die Entscheidungen Erleben Sie Bewerbermanagement in ungeahnter Einfachheit Unser Bewerbermanagement ist nicht nur eine Software,

Mehr

KONSUMKREDIT-INDEX (KKI)

KONSUMKREDIT-INDEX (KKI) KONSUMKREDIT-INDEX (KKI) Frühjahrsprognose 2013 GfK 2013 GfK Consumer Experiences Konsumkredit-Index Frühjahrsprognose 2013 1 Inhalt 1. Zielsetzung und Studiendesign 2. Ergebnisse im Einzelnen 3. Frühjahrsprognose

Mehr

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO 1 Überblick AC-Service im Überblick 9-Monats-Zahlen 2007 Zusammenfassung und Ausblick 12 Monate 2007 Fragen & Antworten Anhang und Kontakt 2 Kürzlich veröffentlicht

Mehr

Johanna Taraszewski Diplom-Kauffrau

Johanna Taraszewski Diplom-Kauffrau Johanna Taraszewski Diplom-Kauffrau Berufspraxis Ab 09/2009 Geschäftsführerin joka HR Services GmbH www.joka-hr.de in Köln Die joka HR Services GmbH ist auf Praxislösungen für HR Service Center, HR Projekte,

Mehr

Sage HR Competence & Training Entwickeln Sie die Kompetenzen Ihrer Mitarbeiter. Nachhaltig, übersichtlich, erfolgreich.

Sage HR Competence & Training Entwickeln Sie die Kompetenzen Ihrer Mitarbeiter. Nachhaltig, übersichtlich, erfolgreich. Sage HR Competence & Training Entwickeln Sie die Kompetenzen Ihrer Mitarbeiter. Nachhaltig, übersichtlich, erfolgreich. Das Thema Personalentwicklung spielt in unserem Unternehmen eine große Rolle. Sage

Mehr

ESTET Personal Personallösungen so einzigartig wie Ihre Firma

ESTET Personal Personallösungen so einzigartig wie Ihre Firma www.estetpersonal.com ESTET Personal Personallösungen so einzigartig wie Ihre Firma ESTET Personal GmbH Geschäftsstelle Graz/Seiersberg ESTET Personal die Erfolgsstory ESTET Stahlbau GmbH seit 1979 Anlagen-,

Mehr

IdM-Studie der Hochschule Osnabrück Identity Management lokal oder aus der Cloud?

IdM-Studie der Hochschule Osnabrück Identity Management lokal oder aus der Cloud? IdM-Studie der Hochschule Osnabrück Identity Management lokal oder aus der Cloud? 02.07.12 Autor / Redakteur: Daniel Kasperczyk und André Schekelmann, HS Osnabrück / Stephan Augsten Identity Management

Mehr

Partner. Qualität und Nähe zum Kunden stehen stets im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Partner. Qualität und Nähe zum Kunden stehen stets im Mittelpunkt unserer Arbeit. Firmenpräsentation Wir bieten seit der Gründung 1989 durch Geschäftsführer Gerhard Häge mittelständischen Unternehmen Beratung, Lösungen und Betreuung in allen Fragen der Datenverarbeitung das Know-How

Mehr

Human Resources: Der Weg zum rollenmodell.

Human Resources: Der Weg zum rollenmodell. Human Resources: Der Weg zum rollenmodell. a B HR Excellence Seite 2. CPC Durch HR Excellence senken unsere Kunden ihre Kosten bei steigender Qualität und Zufriedenheit auf allen Seiten. Gunnar Schultze,

Mehr

Ihr Erfolg ist uns ein Anliegen

Ihr Erfolg ist uns ein Anliegen Vertrauen. Verantwortung. Professionalität. Kontakt team neusta GmbH Contrescarpe 1 28203 Bremen Ansprechpartner Carsten Meyer-Heder Telefon + 49 (0) 421.20696-0 Telefax + 49 (0) 421.20696-99 email info@team-neusta.de

Mehr

Effektives Personalmanagement und Recruiting in den USA

Effektives Personalmanagement und Recruiting in den USA Effektives Personalmanagement und Recruiting in den USA Egon L. Lacher, Managing Partner JR BECHTLE & Co. Boston Chicago Miami Frankfurt 14. Mai 2014 SelectUSA Workshop 2014 1 Die Geographie des US - Marktes

Mehr

ANFORDERUNGEN, ERWARTUNGEN UND WÜNSCHE VON PROJEKTLEITERN AN FIRMEN UND AUFTRAGGEBER

ANFORDERUNGEN, ERWARTUNGEN UND WÜNSCHE VON PROJEKTLEITERN AN FIRMEN UND AUFTRAGGEBER K N O W - H O W ANFORDERUNGEN, ERWARTUNGEN UND WÜNSCHE VON PROJEKTLETERN AN FRMEN UND AUFTRAGGEBER Ergebnisse der Studie der GPM Fachgruppe ProjektPersonal Mitglied der GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement

Mehr

Innovationshemmnis Fachkräftemangel - Wie können mittelständische Unternehmen ihren Fachkräftebedarf decken?

Innovationshemmnis Fachkräftemangel - Wie können mittelständische Unternehmen ihren Fachkräftebedarf decken? Innovationshemmnis Fachkräftemangel - Wie können mittelständische Unternehmen ihren Fachkräftebedarf decken? Trends der Zeitarbeit bei Projektarbeit, Fachkräfte- und Ingenieurmangel Referent: Klaus D.

Mehr

Outplacement und Karriere-Coaching

Outplacement und Karriere-Coaching Outplacement und Karriere-Coaching in turbulenter Zeit Marco Leist, Dr. Susanne Sachtleber www.cdc-management.com Outplacement und Karriere-Coaching Outplacement und Karriere-Coaching als Instrument bei

Mehr

Regionaltreffen der XING- und HRM.de-Gruppe IT im Personalwesen. 1 IT im Personalwesen

Regionaltreffen der XING- und HRM.de-Gruppe IT im Personalwesen. 1 IT im Personalwesen Regionaltreffen der XING- und HRM.de-Gruppe IT im Personalwesen 1 IT im Personalwesen ERFOLGSREZEPTE FÜR IHR UNTERNEHMEN IT OUTSOURCING SAP SERVICES HR SERVICES & SOLUTIONS XING- und HRM.de-Gruppe IT im

Mehr

CONFIANZA GmbH ist spezialisierter Personaldienstleister mit Schwerpunkt im Gesundheitswesen, Medizintechnik und Pharma & Health Care.

CONFIANZA GmbH ist spezialisierter Personaldienstleister mit Schwerpunkt im Gesundheitswesen, Medizintechnik und Pharma & Health Care. CONFIANZA GmbH ist spezialisierter Personaldienstleister mit Schwerpunkt im Gesundheitswesen, Medizintechnik und Pharma & Health Care. 2002 durch Sylvia Liebl, geschäftsführende Gesellschafterin, gegründet.

Mehr