Harninkontinenz - Kontinenzförderung. Rita Willener Pflegeexpertin MScN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Harninkontinenz - Kontinenzförderung. Rita Willener Pflegeexpertin MScN"

Transkript

1 Harninkontinenz - Kontinenzförderung Rita Willener Pflegeexpertin MScN Klinik für Urologie, Inselspital Bern, 2011

2 Übersicht zum Referat Harninkontinenz Epidemiologie Definition Risikofaktoren Auswirkungen und Folgen Funktion der Blase Ursachen für Harninkontinenz im Alter Verschiedene Formen der Harninkontinenz Beratung bei Inkontinenz Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 2

3 Harninkontinenz ein weltweites Gesundheitsproblem Anzahl Betroffene unklar Schätzungen: Schweiz: ca Menschen Deutschland: ca. 10 Mio Menschen (Schätzung beruht auf Verkaufszahlen zu Inkontinenzprodukten) Weltweit: 250 Mio Menschen Ca. 27% der Frauen, ca. 13% der Männer Anteil Frauen: 75 %, Anteil Männer: 25 % Steigende Lebenserwartung Zunahme Inkontinenz Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 3

4 Kosten durch Harninkontinenz Zahlen aus Deutschland: / Betroffene / Jahr für Inkontinenzschutz Bis 750 Mia / Jahr gesamt bei 10 Mio Betroffene Kosten zu pflegerischen & medizinischne Hilfsangebote unzureichend untersucht. Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 4

5 Definition von Harninkontinenz Jeglicher unfreiwillige Harnverlust (2002, Subcommittee of the International Continence Society) Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 5

6 Risikofaktoren für Harninkontinenz 1 Geschlechter spezifische Risikofaktoren Schwangerschaft und Geburt Prostatahyperplasie, Prostata Operationen Geschlechter unabhängige Risikofaktoren Fortgeschrittenes Alter Menopause Übergewicht Harnwegsinfekte Obstipation Chronischer Husten Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 6

7 Risikofaktoren für Harninkontinenz 2 Chronische Krankheiten Schlaganfall Diabetes Multiple Sklerose Parkinson Demenz Prostatahyperplasie Prostatakarzinom - Prostatektomie Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 7

8 Risikofaktoren für Harninkontinenz 3 Medikamente: Psychopharmaka Diuretika Opiate Anticholinergika Antidepressiva Antihistaminika Neuroleptika Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 8

9 Harninkontinenz Auswirkungen auf Betroffene psychische soziale physische Einschränkung der Lebensqualität sexuelle häusliche berufliche Die Blase bestimmt das Leben! Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 9

10 Harninkontinenz - Auswirkungen auf Umfeld Auswirkungen auf Angehörige Psychisch überlastet, erschöpft, Furcht vor falscher Betreuung Frustration Depression Schuldgefühle Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 10

11 Harninkontinenz - Auswirkungen auf Umfeld Auswirkungen auf Pflegende Schuldgefühle Angst, Frustration Ekel, Überforderung Mitleid Auswirkungen auf Mitbewohner im Heim Ablehnung Empfinden von unhygienisch, unsauber Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 11

12 Harninkontinenz - weitere Auswirkungen Auswirkungen auf Gesellschaft Vorurteile Ausgrenzung als Aussenseiter Belastung der Krankenversicherung Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 12

13 Folgen von Harninkontinenz Psychologische und soziale Komplikationen: Depressionen Angstzustände Verlegenheitsgefühle Geringes Selbstwertgefühl Soziale Isolation Einweisung in Pflegeheim Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 13

14 Scham - Tabuthema Schicksal Scham-Erleben Reduzierte Lebensqualität Demütigung Scham-Angst Angst vor Stigmatisierung Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 14

15 Strategien der Betroffenen Nicht darüber sprechen: Sprachlosigkeit das Thema nicht benennen Verniedlichen: ich habe ein kleines Problem Lustig machen: Ich bin nicht ganz dicht Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 15

16 Strategien der Betroffenen Stetige Wachsamkeit Vorbeugend auf Toilette gehen Weniger trinken Pflegeleichte Wäsche tragen Wäsche und Vorlagen häufig wechseln Wäsche im Verborgenen trocknen Einschränken der sozialen Aktivitäten Planen der Aktivitäten unter Einbezug von Toiletten Standorten Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 16

17 Inkontinenz bei Menschen in Alters- und Pflegeheimen Anteil Inkontinenter steigt in Abhängigkeit vom Alter und vom Pflegegrad auf 80% bis 90% Resultate einer Studie in 45 Pflegeheimen (2003, D) Teilnehmer Ergebnisse: 70% Inkontinent 26% nur harninkontinent 44% harn- und stuhlinkontinent 74% Frauen, 60% Männern Durchschnittsalter der Frauen 84 der Männer 73 40% völlig und 12% überwiegend von der Pflege abhängig 21%völlig unabhängig von Pflege Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 17

18 Blasenfunktion Oberer Harntrakt Nieren Harnleiter Unterer Harnstrakt Blase Harnröhre Harnblase Dehnbares Hohlmuskelorgan (Musculus detrusor vesicae) 2 zentrale Funktionen: Urin speichern, Urin entleeren Liegt im kleinen Becken, hinter Symphyse direkt auf Beckenboden, ausserhalb Peritoneum Fassungsvermögen: ml Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 18

19 Miktionsvorgang Blasenmuskel = Detrusor Urin-Austreiber Bild: Hayder et al., 2008 Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 19

20 Ursachen für Harninkontinenz im Alter Funktionsstörung der Blase: Detrusorhyperaktivität bei der Hälfte der älteren Betroffenen Funktionsstörung des Sphinkters: 2. häufigste Ursache bei Frauen Blasenauslass Obstruktion (gutartige Prostatahyperplasie) 2. häufigste Ursache bei Männern Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 20

21 Formen von Harninkontinenz 1. Speicherstörungen 2. Entleerungsstörungen 3. Inkontinenz auf Grund funktioneller Veränderungen Symptome: Subjektiv: Betroffene berichten über Beschwerden Objektiv: nachweisbarer unfreiwilliger Harnverlust Es ist wichtig, die Symptome genau zu erfassen Beobachten, zuhören Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 21

22 Inkontinenz auf Grund funktioneller Veränderungen 1 Funktionelle Inkontinenz: (NANDA, 2003) Unfähigkeit eines normalerweise kontinenten Menschen, die Toilette rechtzeitig zu erreichen Ursachen: Probleme in der Mobilität z.b. nach Hüft TP Unfähigkeit, Kleider auszuziehen z.b. durch Arthrose / Hüftprotektoren Physiologische Veränderung: Veränderte Wahrnehmung der vollen Blase unvermittelt Drang Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 22

23 Inkontinenz auf Grund funktioneller Veränderungen 2 Ursachen: Eingeschränkte Kognition: Körpersignale interpretierern Toilette finden Ablauf der Miktion erinnern Zeichen: Unruhe Nesteln an Kleidung Kleider ausziehen Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 23

24 Inkontinenz auf Grund funktioneller Veränderungen 3 Ursachen: Umgebungsfaktoren: Neue Umgebung, Orientierungsschwierigkeiten Unzureichende Orientierungshilfen Zu langer Weg auf Toilette Zu enge Toilettenräume Haltung und Einstellung des Betriebes / des Pflegepersonals Stellenwert der Kontinenzförderung Analytisches Vorgehen Kompensatorisches Vorgehen Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 24

25 Drang-Inkontinenz (Speicherstörung) Urinverlust bei imperativem, nicht unterdrückbarem Harndrang Ursache: Detrusorüberaktivität Neurogen: Paraplegie, Hemiplegie nicht neurogen Harnwegsinfektionen Medikamente Obstipation Östrogenmangel (Alter!) Drang-Inkontinenz Bild: Hayder et al., 2008 Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 25

26 Belastungs-Inkontinenz (Speicherstörung) Urinverlust bei körperlicher Anstrengung ohne Harndrang Ursache: Veränderung der anatomischen Lage von Blase & Urethra Erhöhter intraabdominaler Druck Druckübertragung auf Blase Blaseninnendruck übersteigt den Verschlussdruck des Sphinkters Bei niesen, husten, lachen, heben von Lasten Frau: Schwangerschaft, Geburt Mann: Prostata-Operationen Belastungs-Inkontinenz Bild: Hayder et al., 2008 Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 26

27 Misch-Inkontinenz (Speicherstörung) Urinverlust bei Einerseits imperativem Harndrang Andererseits körperlicher Anstrengung Drang-Inkontinenz Belastungs-Inkontinenz Bild: Hayder et al., 2008 Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 27

28 Inkontinenz bei chronischer Harnretention (Entleerungsstörung) Urinverlust in Zusammenhang mit Restharnbildung (früher:überlaufblase) Ursachen: Schwäche des Detrusors: Medikamente (zentral wirkende Analgetika, Neuroleptika, Antidepressiva) Neurologische Erkrankungen (MS, Polyneuropatie bei Diabetes) Obstruktive Veränderungen Symptome: Initiales Warten, Nachträufeln, Pressen, schwacher Harnstrahl, häufiges Wasser lassen, rez. Infekte, Restharn Chronische Harnretention Bild: Hayder et al., 2008 Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 28

29 Symptome - Diagnostik Harninkontinenz beruht bei älteren Menschen selten auf einer, sondern auf multifaktoriellen Usachen Seriöse Abklärung zur Diagnosestellung Kenntnisse der komplexen pathophysiologischen Zusammenhänge Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 29

30 Inkontinenz Beratung 1 Differenzierte Einschätzung Anamnese Dauer des Problems, mögliche Ursachen Erscheinungsbild, Symptome der Inkontinenz Bereits erfolgte Therapien Aktuelle Medikamente Trinkverhalten Stuhlgewohnheiten Benutzte Hilfsmittel Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 30

31 Inkontinenz Beratung 2 Differenzierte Einschätzung Anamnese Risikofaktoren: krankheits- und altersbedingt Einflussfaktoren: Körperliche, kognitive, Umgebung Auswirkungen Psychosozial, Leidensdruck Erwartungen Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 31

32 Inkontinenz Beratung 3 Ausschluss HWI Körperliche Untersuchung Restharnbestimmung Miktionsprotokoll 24-Stunden-Vorlage-Gewichtstest Kontinenzprofil erstellen Massnahmen planen Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 32

33 Inkontinenz Beratung 4 Kontinenzprofile Kontinenz Abhängig kompensierte Inkontinenz Nicht kompensierte Inkontinenz Unabhängig kompensierte Inkontinenz Abhängig erreichte Kontinenz Unabhängig erreichte Kontinenz Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 33

34 Kontakt: Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 34

35 Literatur Abrams P., Cardozo L., Fall M. et al. (2002): The standardisation of terminology of lower urinary tract function: Report from the Standardisation Subcommittee of the International Continence Society. Neurourol Urodyn Hayder D., Kuno E., Müller M. (2008): Kontinenz Inkontinenz Kontinenzförderung. Praxishandbuch für Pflegende. Huber. Hunskaar, S., Burgio, K., Diokno, A., Herzog, A. R., Hjalmas, K., & Lapitan, M. C. (2003). Epidemiology and natural history of urinary incontinence in women. Urology, 62(4, Suppl. 1), Milsom, I. (2009). Lower urinary tract symptoms in women. Curr Opin Urol, 19(4), Minassian, L. A., Drutz, H. P., & Al-Badr, A. (2003). Urinary Incontinence as a worldwide Problem. Inter-national Journal of Gynecology & Obstetrics, 82, Niederstadt Ch. & Gaber E. (2007): Harninkontinenz. Gesundheitsberichterstattung des Bundes, Heft 39. Hrsg. Robert Koch -Institut. Pointner J, Madersbacher H (1993) Harninkontinenz beim alten Menschen: Eine Analyse bei Bewohnern von Altenund Pflegeheimen in Innsbruck. Geriat Forsch 3(2): 67 bis 74 Zugriff am WHO (1998) Statement: Epidemiologie und Ätiologie der Harninkontinenz im Alter. Urologe [B] 38 (Suppl 2): S3 to S9 Rita Willener, Pflegeexpertin MScN, Klinik für Urologie, Inselspital Universitätsspital Bern 35

Harninkontinenz eine pflegerische Herausforderung. Tilia Pflegezentrum 11. Februar 2015

Harninkontinenz eine pflegerische Herausforderung. Tilia Pflegezentrum 11. Februar 2015 Harninkontinenz eine pflegerische Herausforderung Tilia Pflegezentrum 11. Februar 2015 Übersicht zum Referat Harninkontinenz Epidemiologie Definition Auswirkungen und Folgen Funktion der Blase Ursachen

Mehr

Aktualisierung des Expertenstandards Förderung der Harnkontinenz in der Pflege. Dr. Daniela Hayder-Beichel Pflegewissenschaftlerin

Aktualisierung des Expertenstandards Förderung der Harnkontinenz in der Pflege. Dr. Daniela Hayder-Beichel Pflegewissenschaftlerin Aktualisierung des Expertenstandards Förderung der Harnkontinenz in der Pflege Dr. Daniela Hayder-Beichel Pflegewissenschaftlerin Aktualisierung des Expertenstandards Vorgehen Literaturanalyse (Winter

Mehr

Harn- und Stuhlinkontinenz

Harn- und Stuhlinkontinenz Harn- und Stuhlinkontinenz Harninkontinenz, dass heißt unwillkürlicher Urinverlust, ist eine häufige Erkrankung, unter der in Deutschland etwa sechs bis acht Millionen Frauen und Männer leiden. Blasenfunktionsstörungen,

Mehr

Vorwort 11. Der Harntrakt und seine Funktion 15

Vorwort 11. Der Harntrakt und seine Funktion 15 Vorwort 11 Der Harntrakt und seine Funktion 15 Weiblicher und männlicher Harntrakt Aufbau und Funktion 17 Die Blasenfunktion ein Zyklus aus Speicherung und Entleerung 21 Phänomen»Primanerblase«24 Flüssigkeitszufuhr

Mehr

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=bxujfkehd4k

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=bxujfkehd4k Mein Beckenboden Beckenbodenschwäche & Inkontinenz Ursachen, Diagnostik und Therapien 3D Animation Beckenboden Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=bxujfkehd4k Ursachen Beckenbodenschwäche Geburten Alter

Mehr

Sylke Werner. Kontinenzförderung. Ein Leitfaden. Verlag W. Kohlhammer

Sylke Werner. Kontinenzförderung. Ein Leitfaden. Verlag W. Kohlhammer Pflegekompakt Sylke Werner Kontinenzförderung Ein Leitfaden Verlag W. Kohlhammer Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwendung außerhalb der engen Grenzen

Mehr

Inkontinenz Was muß der Apotheker darüber wissen?

Inkontinenz Was muß der Apotheker darüber wissen? Inkontinenz Was muß der Apotheker darüber wissen? von Priv.-Doz. Dr. med. Ingo Füsgen GOVI Govi-Verlag Einführung 9 Anatomische und physiologische Vorbemerkungen 11 Die Harnblase - Aufbau und Funktion

Mehr

Störung der Blasenfunktion und ihre Auswirkungen

Störung der Blasenfunktion und ihre Auswirkungen Unfreiwilliger Harnverlust oder Harninkontinenz In den ersten Lebensjahren können Babys und später Kleinkinder die Harnblase nicht kontrollieren. Der von den Nieren ausgeschiedene Harn wird in der Blase

Mehr

Harnkontinenz. Definitionen. Formen nicht kompensierter Inkontinenz. Pflegediagnosen: Risikofaktoren

Harnkontinenz. Definitionen. Formen nicht kompensierter Inkontinenz. Pflegediagnosen: Risikofaktoren Definitionen Harninkontinenz ist jeglicher unfreiwilliger Urinverlust. ist die Fähigkeit, willkürlich zur passenden Zeit an einem geeigneten Ort die Blase zu entleeren. Es beinhaltet auch die Fähigkeit,

Mehr

Die Harninkontinenz bei der Frau. Gründe, Physiologie, Diagnostik und neue Therapien

Die Harninkontinenz bei der Frau. Gründe, Physiologie, Diagnostik und neue Therapien Die Harninkontinenz bei der Frau Gründe, Physiologie, Diagnostik und neue Therapien Definition der Harninkontinenz! Die Harninkontinenz ist ein Zustand, in dem unfreiwilliges Urinieren ein soziales oder

Mehr

RATGEBER BLASEN- UND DARMFUNKTION BEI MULTIPLER SKLEROSE

RATGEBER BLASEN- UND DARMFUNKTION BEI MULTIPLER SKLEROSE RATGEBER BLASEN- UND DARMFUNKTION BEI MULTIPLER SKLEROSE MULTIPLE SKLEROSE KANN STÖRUNGEN VON HARNBLASE, DARM UND BECKENBODEN VERURSACHEN. EINE SPEZIALISIERTE ABKLÄRUNG UND BEHANDLUNG BRINGT LEBENSQUALITÄT

Mehr

Physiotherapeutische Möglichkeiten bei Inkontinenz

Physiotherapeutische Möglichkeiten bei Inkontinenz Physiotherapeutische Möglichkeiten bei Inkontinenz Petra Roth, Physiotherapeutin HF Rosengarten Praxis Wetzikon Spital Männedorf Information Beckenbodendysfunktionen l Belastungsinkontinenz (SUI) l Dranginkontinenz

Mehr

Mangelnde Fähigkeit des Körpers, den Blaseninhalt zu speichern und selbst zu bestimmen, wann und wo er entleert werden soll

Mangelnde Fähigkeit des Körpers, den Blaseninhalt zu speichern und selbst zu bestimmen, wann und wo er entleert werden soll Was ist Harninkontinenz? Mangelnde Fähigkeit des Körpers, den Blaseninhalt zu speichern und selbst zu bestimmen, wann und wo er entleert werden soll Blasenschwäche Wer ist betroffen? Über 5 Mio. Betroffene

Mehr

corina.christmann@luks.ch sabine.groeger@luks.ch Frühjahrsfortbildung Inkontinenz

corina.christmann@luks.ch sabine.groeger@luks.ch Frühjahrsfortbildung Inkontinenz Frühjahrsfortbildung Inkontinenz Welche Inkontinenzformen gibt es? Andere Inkontinenzformen (stress 14% urinary incontinence, SUI) - Dranginkontinenz (überaktive Blase, urge UUI, OAB wet/dry) (Inkontinenz

Mehr

Frau Prof. Burkhard, wie lässt sich das Problem der Inkontinenz zuordnen? Wer ist davon betroffen?

Frau Prof. Burkhard, wie lässt sich das Problem der Inkontinenz zuordnen? Wer ist davon betroffen? Inkontinenz Frau Professor Dr. Fiona Burkhard ist als Stellvertretende Chefärztin der Urologischen Universitätsklinik des Inselspitals Bern tätig und beantwortet Fragen zum Thema Inkontinenz. Frau Prof.

Mehr

Inkontinenz. Inkontinenz. Eine Einführung zum Thema Urinund Stuhlinkontinenz. Harn- und Stuhlinkontinenz

Inkontinenz. Inkontinenz. Eine Einführung zum Thema Urinund Stuhlinkontinenz. Harn- und Stuhlinkontinenz Inkontinenz Inkontinenz Eine Einführung zum Thema Urinund Stuhlinkontinenz Prof. Dr. med. I. Füsgen Ärztlicher Direktor der Geriatrischen Kliniken der Kliniken St. Antonius Wuppertal/Velbert-Neviges Lehrstuhl

Mehr

Kontinenzfördernde Pflege im spitalexternen Umfeld. Martha Vögeli Dipl. Pflegefachfrau HF/ Stomatherapeutin Kontinenz- & Stomaberatung Spitex Uster

Kontinenzfördernde Pflege im spitalexternen Umfeld. Martha Vögeli Dipl. Pflegefachfrau HF/ Stomatherapeutin Kontinenz- & Stomaberatung Spitex Uster Kontinenzfördernde Pflege im spitalexternen Umfeld Martha Vögeli Dipl. Pflegefachfrau HF/ Stomatherapeutin Kontinenz- & Stomaberatung Spitex Uster Möglichkeiten der kontinenzfördenden Pflege in der Spitex

Mehr

Zu dieser Folie: Schulungsziel: TN kennen wesentliche diagnostische und therapeutische Maßnahmen bei Harnund Stuhlinkontinenz

Zu dieser Folie: Schulungsziel: TN kennen wesentliche diagnostische und therapeutische Maßnahmen bei Harnund Stuhlinkontinenz Schulungsziel: TN kennen wesentliche diagnostische und therapeutische Maßnahmen bei Harnund Stuhlinkontinenz Zielgruppe: Pflegefachkräfte Zeitrahmen: 90 Minuten Dokumente: Foliensatz 3 Relevante Kapitel:

Mehr

Peter Hillemanns, OA Dr. H. Hertel

Peter Hillemanns, OA Dr. H. Hertel Integrierte Versorgung bei Inkontinenz und Beckenbodenschwäche - Konzepte für Prävention, Diagnostik und Therapie am Beckenbodenzentrum der Frauenklinik der MHH Peter Hillemanns, OA Dr. H. Hertel Klinik

Mehr

Es betrifft mehr Menschen als Sie denken. Man kann mehr dagegen tun als Sie denken. Finden Sie sich nicht damit ab! Sprechen Sie mit Ihrem Arzt!

Es betrifft mehr Menschen als Sie denken. Man kann mehr dagegen tun als Sie denken. Finden Sie sich nicht damit ab! Sprechen Sie mit Ihrem Arzt! Blasenschwäche Es betrifft mehr Menschen als Sie denken. Man kann mehr dagegen tun als Sie denken. Finden Sie sich nicht damit ab! Sprechen Sie mit Ihrem Arzt! Patienteninformation zum Thema Blasenschwäche

Mehr

Risikofaktoren und Anzeichen für eine Harninkontinenz.

Risikofaktoren und Anzeichen für eine Harninkontinenz. Handlungsebene 1 Handlungsebene 1 Strukturkriterien S1 Die Pflegefachkraft verfügt über die Kompetenz zur Identifikation von Risikofaktoren und Anzeichen für eine Harninkontinenz. Prozesskriterien P1 Die

Mehr

Die Harninkontinenz. Inhalt

Die Harninkontinenz. Inhalt Die Harninkontinenz Inhalt Die Formen der Harninkontinenz Die Dranginkontinenz Die Stress- bzw. Belastungsinkontinenz Die Mischinkontinenz Die Elektrostimulation der Beckenbodenmuskulatur Die Behandlung

Mehr

Harninkontinenz. Kundeninformation. Liebe Patienten, liebe Angehörige, Warum ist mein Angehöriger inkontinent?

Harninkontinenz. Kundeninformation. Liebe Patienten, liebe Angehörige, Warum ist mein Angehöriger inkontinent? Kundeninformation Harninkontinenz Liebe Patienten, liebe Angehörige, Sie sind Angehöriger eines an Harninkontinenz leidenden Menschen oder haben selbst Probleme mit Inkontinenz? Harninkontinenz bedeutet,

Mehr

Welche Untersuchungen werden bei meinem Hausarzt durchgeführt

Welche Untersuchungen werden bei meinem Hausarzt durchgeführt Welche Untersuchungen werden bei meinem Hausarzt durchgeführt Welche Untersuchungen werden bei meinem Hausarzt durchgeführt Miktionsanamnese Begleiterkrankungen Miktionsanamnese Trink- und Essgewohnheiten

Mehr

Harn- und Stuhlinkontinenz. (Blasen- und Darmschwäche) Informieren Sie sich

Harn- und Stuhlinkontinenz. (Blasen- und Darmschwäche) Informieren Sie sich Harn- und Stuhlinkontinenz (Blasen- und Darmschwäche) Informieren Sie sich Was heißt eigentlich Inkontinenz? Inkontinenz nennt man die fehlende oder mangelnde Fähigkeit des Körpers, den Blasen- und/oder

Mehr

Kontinenzförderung Alles unter Kontrolle Inkontinenzversorgung von ambulante PatientInnen

Kontinenzförderung Alles unter Kontrolle Inkontinenzversorgung von ambulante PatientInnen Kontinenzförderung Alles unter Kontrolle Inkontinenzversorgung von ambulante PatientInnen DGKS Christa Hosak Universitätsklinik für Urologie 04. April 2016 Inkontinenz, ein Thema, das alle betreffen kann!

Mehr

Inkontinenz. Was versteht man unter Harninkontinenz? Welche Untersuchungen sind notwendig?

Inkontinenz. Was versteht man unter Harninkontinenz? Welche Untersuchungen sind notwendig? Inkontinenz Was versteht man unter Harninkontinenz? Darunter verstehen wir unwillkürlichen Urinverlust. Je nach Beschwerden unterscheidet man hauptsächlich zwischen Belastungsinkontinenz (Stressharninkontinenz)

Mehr

Harninkontinenz Gibt es geschlechtsspezifische Unterschiede? Einfluss des Geschlechts auf die Diagnostik der Harninkontinenz

Harninkontinenz Gibt es geschlechtsspezifische Unterschiede? Einfluss des Geschlechts auf die Diagnostik der Harninkontinenz 12. Bamberger Gespräche 2008 Harninkontinenz Gibt es geschlechtsspezifische Unterschiede? Einfluss des Geschlechts auf die Diagnostik der Harninkontinenz Von Prof. Dr. med. Helmut Madersbacher Bamberg

Mehr

Inhalt. Geschichtliche Anmerkungen... 1

Inhalt. Geschichtliche Anmerkungen... 1 Inhalt Geschichtliche Anmerkungen.............. 1 Daten zur Inkontinenz.................. 7 Altersabhängigkeit................... 7 Pflegebedürftigkeit und Inkontinenz......... 9 Inkontinenz in der ärztlichen

Mehr

Minimalinvasive Eingriffe bei Belastungsinkontinenz

Minimalinvasive Eingriffe bei Belastungsinkontinenz Minimalinvasive Eingriffe bei Belastungsinkontinenz Dr. med Petra Spangehl Leitende Ärztin Kompetenzzentrum Urologie Soloturner Spitäler SIGUP Olten 16.3.2012 1 Formen der Inkontinenz Drang-Inkontinenz

Mehr

20. Jahrestagung der MKÖ Blasen und Darmfunktion im Lebenslauf 5./6. Oktober 2010. Kontinente und inkontinente Harn und Stuhlableitungen

20. Jahrestagung der MKÖ Blasen und Darmfunktion im Lebenslauf 5./6. Oktober 2010. Kontinente und inkontinente Harn und Stuhlableitungen 20. Jahrestagung der MKÖ Blasen und Darmfunktion im Lebenslauf 5./6. Oktober 2010 Dienstag, 5. Oktober 2010, Josephinum 15.30 Registrierung der TeilnehmerInnen 16.00 19.30 Seminar Pflege Kontinente und

Mehr

Probleme mit Blase und Darm bei Spina bifida -Gibt es erfolgversprechende Therapiemöglichkeiten?-

Probleme mit Blase und Darm bei Spina bifida -Gibt es erfolgversprechende Therapiemöglichkeiten?- Probleme mit Blase und Darm bei Spina bifida -Gibt es erfolgversprechende Therapiemöglichkeiten?- I.Kurze, 1.ASBH Kongress Köln, 21./22.3.2014 Zertifizierte Beratungstelle WAS IST DAS PROBLEM? Fehlende

Mehr

Was tun bei Harninkontinenz?

Was tun bei Harninkontinenz? HARNINKONTINENZ Was tun bei Harninkontinenz? Eine Patienten- Information des Arbeitskreises Benignes Prostatasyndrom der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.v. Eine Patienteninformation des Arbeitskreises

Mehr

Harn- und Stuhlinkontinenz. Hilfe für Männer im Interdisziplinären Beckenbodenzentrum

Harn- und Stuhlinkontinenz. Hilfe für Männer im Interdisziplinären Beckenbodenzentrum Harn- und Stuhlinkontinenz Hilfe für Männer im Interdisziplinären Beckenbodenzentrum Inhaltsverzeichnis Harninkontinenz 4 Belastungsinkontinenz Ursachen und Therapien 4 Dranginkontinenz Ursachen und Therapien

Mehr

Blasenfunktionsstörungen und Harninkontinenz

Blasenfunktionsstörungen und Harninkontinenz Blasenfunktionsstörungen und Harninkontinenz (Häufige Probleme und Fragen) Informationsbroschüre für Patienten und Angehörige Hedi Weber, Krankenschwester (RbP) Gudrun Adler, Krankenschwester (RbP) Dr.

Mehr

Harnverhalt Diagnostik und initiale Therapie

Harnverhalt Diagnostik und initiale Therapie Harnverhalt Diagnostik und initiale Therapie Harnverhalt Diagnostik und initiale Therapie Prof. A. Bachmann Chefarzt Urologie Peter der Grosse Henri IV.? Definition Unter einem Harnverhalt versteht man

Mehr

Dr. med. André Reitz. Gesunde und starke Blase

Dr. med. André Reitz. Gesunde und starke Blase Dr. med. André Reitz Gesunde und starke Blase Gesunde und starke Blase Erfolgreiche Behandlung von Blasenstörungen und Inkontinenz Dr. med. André Reitz HIRZEL Die in diesem Buch aufgeführten Angaben wurden

Mehr

Überschrift/Titel der Folie

Überschrift/Titel der Folie Überschrift/Titel der Folie Text kleiner, Aufzählungszeichen Bearbeitungshinweise (bitte anschließend entfernen): Thema, Ort, Referent und Abteilung sind veränderbar über: Ansicht -> Master -> Folienmaster

Mehr

Miktionsprotokoll für 7 Tage Ο ohne Medikamenteneinnahme Ο mit Medikamenteneinnahme: 1. TAG Datum: 2. TAG Datum:

Miktionsprotokoll für 7 Tage Ο ohne Medikamenteneinnahme Ο mit Medikamenteneinnahme: 1. TAG Datum: 2. TAG Datum: Toiletten- und Trinkprotokoll Miktionsprotokoll für 7 Tage Ο ohne Medikamenteneinnahme Ο mit Medikamenteneinnahme: 1. TAG Datum: 2. TAG Datum: 3. TAG Datum: 4. TAG Datum: 5. TAG Datum: 6. TAG Datum: 7.

Mehr

Fragebogen zum unwillkürlichen Urinverlust: Inkontinenz

Fragebogen zum unwillkürlichen Urinverlust: Inkontinenz Fragebogen zum unwillkürlichen Urinverlust: Inkontinenz Patienten-Name oder Initialen: Geburtsdatum: Aktuelles Datum: Liebe Patientin, lieber Patient Ihre Blasenfunktion ist uns ein Anliegen. Vor allem

Mehr

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun?

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Ursachen Untersuchungen Behandlungsmöglichkeiten Früher oder später trifft es fast jeden Mann: die gutartige Prostatavergrößerung, medizinisch BPH genannt.

Mehr

Ich kann nicht Wasser lösen!

Ich kann nicht Wasser lösen! Ich kann nicht Wasser lösen! Swiss Family Docs, Basel 26.08.2011 Christoph Cina / Stephan Holliger Eine häufige und banale Männergeschichte? Eine häufige und banale Männergeschichte? Arten der Prostata

Mehr

Doris Friedrich Inkontinenz Multiple Sklerose

Doris Friedrich Inkontinenz Multiple Sklerose Doris Friedrich Inkontinenz Multiple Sklerose Die Autorin Doris Friedrich (*1958) erkrankte im Alter von 27 Jahren an Multipler Sklerose. Sie arbeitete mehrere Jahre in einer MS-Schwerpunktpraxis und inzwischen

Mehr

Juni 2004. Neurologische Abteilung Dr. med. Konrad Luckner, Chefarzt Helle Dammann, Ass.-Ärztin

Juni 2004. Neurologische Abteilung Dr. med. Konrad Luckner, Chefarzt Helle Dammann, Ass.-Ärztin Neurologische Abteilung Dr. med. Konrad Luckner, Chefarzt Helle Dammann, Ass.-Ärztin Blasenstörungen und Sexualfunktionsstörungen bei Multipler Sklerose Krankenhaus Buchholz Abteilung für Neurologie Helle

Mehr

Liebe Leserin, lieber Leser,

Liebe Leserin, lieber Leser, Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Ratgeber soll Ihnen helfen, etwas mehr über das Thema Blasen- und Darmschwäche sowie die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten zu erfahren. Vor allem soll er Ihnen

Mehr

Symptome. Patienteninformation. Symptome des unteren Harntraktes (LUTS) und Diagnose der BPE. Seite 1 / 6

Symptome. Patienteninformation. Symptome des unteren Harntraktes (LUTS) und Diagnose der BPE. Seite 1 / 6 Patienteninformation German 32 Symptome des unteren Harntraktes (LUTS) und Diagnose der BPE Symptome Die unterstrichenen Begriffe sind im Glossar aufgeführt. Eine gutartige Prostatavergrößerung (BPE) kann

Mehr

HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG

HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG Hilfreiche Informationen zu Ihrer Nierengesundheit Harnwegs- und Blasenentzündung Harnwegsinfekte kommen neben Infekten der Atem wege am häufigsten vor. Dabei können sämtliche

Mehr

ICS-Definition der Harninkontinenz: Die Entwicklung. Alter und Urininkontinenz

ICS-Definition der Harninkontinenz: Die Entwicklung. Alter und Urininkontinenz 52-jährige Patientin mit Verlust von grösseren Mengen Urin beim Spielen mit dem Enkel. Schon länger tropfenweise Urinverlust beim Husten und Niesen. Früher oft eckenbodengymnastik mit gutem Erfolg, ohne

Mehr

Expertenstandard Förderung der Harnkontinenz

Expertenstandard Förderung der Harnkontinenz Harninkontinenz: Definition Expertenstandard Förderung der Harnkontinenz Unter Harninkontinenz verstehen wir, wenn ungewollt Urin verloren geht. Internationale Kontinenzgesellschaft (ICS) Zustand mit jeglichem

Mehr

IPVT - Institut für Psychosomatik und Verhaltenstherapie Alberstraße 15, 8010 Graz, Tel. +43 316 84 43 45, office@psychosomatik.

IPVT - Institut für Psychosomatik und Verhaltenstherapie Alberstraße 15, 8010 Graz, Tel. +43 316 84 43 45, office@psychosomatik. INKONTINENZ Harninkontinenz ist eines der häufigsten Krankheitssymptome. Betroffene sprechen aus Scham kaum darüber. Deshalb nehmen viele keine Behandlung in Anspruch. Inkontinenz kann aber häufig sehr

Mehr

Leipziger Kontinenzzentrum

Leipziger Kontinenzzentrum Leipziger Kontinenzzentrum Liebe Patientinnen, liebe Patienten und Angehörige, etwa sechs Millionen Menschen leiden in Deutschland an Harninkontinenz nur 15 Prozent von ihnen werden adäquat behandelt.

Mehr

Harnverhalt Diagnostik und initiale Therapie. Harnverhalt Anurie. Ultraschall Nieren 22.07.2011. Definition. Akuter Harnverthalt

Harnverhalt Diagnostik und initiale Therapie. Harnverhalt Anurie. Ultraschall Nieren 22.07.2011. Definition. Akuter Harnverthalt Harnverhalt Diagnostik und initiale Therapie Definition Unter einem Harnverhalt versteht man das akute, mechanisch oder funktionell bedingte Unvermögen, die Harnblase spontan zu entleeren. Akuter Harnverthalt

Mehr

Depression im Alter. Depression psychische Veränderungen besser verstehen

Depression im Alter. Depression psychische Veränderungen besser verstehen Depression im Alter Depression psychische Veränderungen besser verstehen 5.2.2015 Daniela Lutz Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie FMH daniela_lutz@sunrise.ch Inhalt und Ablauf Depression Allgemeines

Mehr

Harninkontinenz. Ein Problem für viele

Harninkontinenz. Ein Problem für viele Harninkontinenz Ein Problem für viele Diese Broschüre informiert über die Probleme, die Harninkontinenz mit sich führen kann. Gleichzeitig werden Sie über mögliche Hilfsmittel beraten, und über Übungen,

Mehr

Urininkontinenz der Frau

Urininkontinenz der Frau ICS-Definition der Harninkontinenz: Urininkontinenz der Frau Dr.J.Humburg Chefarzt-Stellvertreter Frauenklinik Kantonsspital ruderholz Objektivierbarer unwillkürlicher Harnabgang, welcher zu hygienischen

Mehr

Urologie. Aktiv gegen Stuhl- und Harninkontinenz. Interdisziplinäres KONTINENZ- und BECKENBODEN-ZENTRUM

Urologie. Aktiv gegen Stuhl- und Harninkontinenz. Interdisziplinäres KONTINENZ- und BECKENBODEN-ZENTRUM Urologie Dr. med. Marcus Benz Oberarzt der Klinik für Urologie, Kinderurologie und onkologische Urologie am GPR Klinikum Wir bieten Ihnen an: Kontinenzsprechstunde Direkte Ansprechpartner mit persönlicher

Mehr

Hilfe bei plötzlichem, unwillkürlichem Harnverlust.

Hilfe bei plötzlichem, unwillkürlichem Harnverlust. Eine A Simple einfache Solution Lösung FÜR EIN TO WEIT A COMMON VERBREITETES PROBLEM PROBLEM Hilfe bei plötzlichem, unwillkürlichem Harnverlust. Ein weit verbreitetes Problem Millionen Frauen leiden an

Mehr

Inkontinenz. Harninkontinenz

Inkontinenz. Harninkontinenz Inkontinenz Unter Inkontinenz versteht man den Verlust der Kontrolle über die Abgabe von Harn (seltener auch von Stuhl). Die Ursachen einer Harninkontinenz liegen oft im Bereich der ableitenden Harnwege.

Mehr

Inkontinenz. schwa-medico. Patienteninformation. Entspannt leben mit der Inkontinenz MENSCHLICHE MEDIZIN

Inkontinenz. schwa-medico. Patienteninformation. Entspannt leben mit der Inkontinenz MENSCHLICHE MEDIZIN Inkontinenz Patienteninformation Entspannt leben mit der Inkontinenz schwa-medico MENSCHLICHE MEDIZIN Liebe Leserin, lieber Leser, drei Dinge sollten Sie im Zusammenhang mit der Inkontinenz 1 wissen: 1.

Mehr

EDUKATION VON BEWOHNERN DER

EDUKATION VON BEWOHNERN DER Wohnanlage Sophienhof EDUKATION VON BEWOHNERN DER STATIONÄREN ALTENPFLEGE AM BEISPIEL DER VERSORGUNG MIT HARNINKONTINENZMITTELN PROBLEMSTELLUNG 72% der Bewohner sind harninkontinent (1) Psychische, körperliche

Mehr

Weitere Vorstellungen erfolgen je nach Befund dann jährlich bis vierteljährlich.

Weitere Vorstellungen erfolgen je nach Befund dann jährlich bis vierteljährlich. Hamburger Therapiestandard Blasenstörung bei MS Version: 12-6-12 Zielsetzung des Standards: Dieses Dokument will Konsensus von Urologen und Neurologen sein, wie idealerweise im Raum Hamburg Blasenstörung

Mehr

Abklärung und Therapie der weiblichen Harninkontinenz

Abklärung und Therapie der weiblichen Harninkontinenz Abklärung und Therapie der weiblichen Harninkontinenz Prim. Univ. Doz. Dr. Barbara Bodner-Adler, Abteilung für Gynäkologie KH Barmherzige Brüder Wien Wien, am 25.06.2013 Harninkontinenz Definition Prävalenz

Mehr

PATIENTENINFORMATION. über. Harninkontinenz

PATIENTENINFORMATION. über. Harninkontinenz PATIENTENINFORMATION über Harninkontinenz Harninkontinenz Was versteht man unter Harninkontinenz? Der Begriff Inkontinenz bezeichnet den unwillkürlichen, das heißt unkontrollierten Verlust von Urin aufgrund

Mehr

Inkontinenz Das peinliche Leiden

Inkontinenz Das peinliche Leiden Inkontinenz Das peinliche Leiden Über ihre Krankheiten und Wehwehchen zu sprechen, ist für viele Menschen immer ein Gespräch wert. Verschämt wird jedoch der Mantel des Schweigens über ein Thema gelegt,

Mehr

Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universitäten Wien, Graz und Innsbruck sowie der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg

Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universitäten Wien, Graz und Innsbruck sowie der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg Standorte Wels und Grieskirchen Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universitäten Wien, Graz und Innsbruck sowie der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg www.klinikum-wegr.at Interdisziplinäres

Mehr

Arznei-Cocktail im Alter was macht Sinn?

Arznei-Cocktail im Alter was macht Sinn? Arznei-Cocktail im Alter was macht Sinn? Kommission für Altersfragen Oberwil 22. Nov. 2014 Dieter Breil / Universitäres Zentrum für Altersmedizin Basel Multimorbidität Der Patient leidet gleichzeitig an

Mehr

Kontinenz Inkontinenz Kontinenzförderung

Kontinenz Inkontinenz Kontinenzförderung Pflegepraxis Daniela Hayder Elke Kuno Margit Müller Kontinenz Inkontinenz Kontinenzförderung Praxishandbuch für Pflegende 2., korrigierte Auflage Hayder/Kuno/Müller Kontinenz Inkontinenz Kontinenzförderung

Mehr

Behandlung von Belastungsharninkontinenz

Behandlung von Belastungsharninkontinenz Behandlung von Belastungsharninkontinenz Die Kontrolle zurückgewinnen. Lebensqualität wiederherstellen. Advancing the Delivery of Health Care WorldwideG Harninkontinenz ist ein weit verbreitetes Problem.

Mehr

2015 webtogether.de 13.10.15. Gabriele Ungethüm, Defensio akademische Abschlussarbeit KSBE01+ WME 03

2015 webtogether.de 13.10.15. Gabriele Ungethüm, Defensio akademische Abschlussarbeit KSBE01+ WME 03 2015 webtogether.de 1 } Ausgangssituation } Zielsetzung } Ergebnisse der Recherche } Bewertung der Ergebnisse } Ausblick Gabriele Ungethüm Defensio akademische Abschlussarbeit KSBE01 WME 03 2 } Rituale,

Mehr

Rehabilitation von geriatrischen Patienten

Rehabilitation von geriatrischen Patienten von geriatrischen Patienten Definition (nach WHO 1980) bezeichnet den Einsatz und die Wirkung von Massnahmen, die darauf zielen, die körperlichen, psychischen und sozialen Folgen Dr. med. Stefan Bachmann

Mehr

Das macht mich kaputt Was macht die Pflege demenzkranker Menschen so schwierig?

Das macht mich kaputt Was macht die Pflege demenzkranker Menschen so schwierig? Das macht mich kaputt Was macht die Pflege demenzkranker Menschen so schwierig? Fachtagung Landratsamt Aichach am 30.04.2015 Dr. A. Hiedl Zunahme pflegebedürftiger Menschen in der BRD Aktuell 2,6 Mio.

Mehr

Qualitätsstandards in der Pflege am Beispiel Sturzprophylaxe

Qualitätsstandards in der Pflege am Beispiel Sturzprophylaxe Qualitätsstandards in der Pflege am Beispiel Sturzprophylaxe Bettina Meller (Ass. Jur.) BIVA Mitgliederversammlung 30.03.2011 Häufigste Sturzrisikofaktoren 1. In der Person liegende Risikofaktoren Funktionseinbußen

Mehr

Weibliche Belastungsinkontinenz- Update Behandlungsverfahren. Dr. Nicole Lövin

Weibliche Belastungsinkontinenz- Update Behandlungsverfahren. Dr. Nicole Lövin Weibliche Belastungsinkontinenz- Update Behandlungsverfahren Dr. Nicole Lövin Quellenangaben Guidelines der European Association of Urology (EAU, 2013) Leitlinien der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen

Mehr

Parkinson und die Blase

Parkinson und die Blase encathopedia Volume 7 Parkinson und die Blase Wie sich Parkinson auf die Blase auswirkt Behandlung von Blasenproblemen ISK kann helfen Die Krankheit Parkinson Parkinson ist eine fortschreitende neurologische

Mehr

Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Heft 39 Harninkontinenz. ROBERT KOCH INSTITUT Statistisches Bundesamt

Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Heft 39 Harninkontinenz. ROBERT KOCH INSTITUT Statistisches Bundesamt ROBERT KOCH INSTITUT Statistisches Bundesamt Harninkontinenz ist ein häufiges, jedoch immer noch stark tabuisiertes Problem. Auch sind Vorurteile noch sehr verbreitet und erschweren eine sachgerechte Versorgung

Mehr

Auffällig sind häufige Toilettengänge mit wenig Urinabgang. Harnabgang Die betroffene Person bemerkt den Harndrang nicht.

Auffällig sind häufige Toilettengänge mit wenig Urinabgang. Harnabgang Die betroffene Person bemerkt den Harndrang nicht. Erfassung der Kontinenzsituation Für Frau/Herrn Was fällt auf? Toilettengänge Erklärung Auffällig sind häufige Toilettengänge mit wenig Urinabgang. Harnabgang Die betroffene Person bemerkt den Harndrang

Mehr

Leben Sie Ihr Leben!

Leben Sie Ihr Leben! Toilette Toilette Leben Sie Ihr Leben! Ergreifen Sie die Initiative und erfahren Sie in dieser Broschüre mehr über die vielfältigen Behandlungsmöglichkeiten der überaktiven Blase. Weitere Informationen

Mehr

4-Phasen Therapie bei Inkontinenz u./o. Senkungserscheinungen

4-Phasen Therapie bei Inkontinenz u./o. Senkungserscheinungen 4-Phasen Therapie bei Inkontinenz u./o. Senkungserscheinungen Ein physiotherapeutisches Gesamtkonzept zur Verbesserung der Inkontinenz und/oder Senkungserscheinungen. Wann ist das 4-Phasenkonzept 4 indiziert,

Mehr

LoFric encathopedia. Behandlung von Blasenproblemen. Wie sich Parkinson auf die Blase auswirkt. ISK kann helfen

LoFric encathopedia. Behandlung von Blasenproblemen. Wie sich Parkinson auf die Blase auswirkt. ISK kann helfen LoFric encathopedia encathopedia Volume 7 Parkinson und die Blase Wellspect HealthCare ist ein führender Anbieter innovativer Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Urologie und Chirurgie. Wir

Mehr

Selbstmanagement bei Ersatzblase welche Faktoren unterstützen den Erfolg?

Selbstmanagement bei Ersatzblase welche Faktoren unterstützen den Erfolg? Selbstmanagement bei Ersatzblase welche Faktoren unterstützen den Erfolg? 18. Internationales Seminar Onkologische Pflege Fortgeschrittene Praxis Rita Willener Pflegeexpertin MScN Klinik für Urologie Universitätsklinik

Mehr

Menschen mit Demenz brauchen besondere Hilfe

Menschen mit Demenz brauchen besondere Hilfe Inkontinenz im Alter Menschen mit Demenz brauchen besondere Hilfe Gedächtnisschwund und Blasenschwäche kommen sehr oft zusammen, weil Demenz die Hirnregion zerstört, die für die Blasenkontrolle zuständig

Mehr

Lebenserwartung werden daher vermutlich in Zukunft immer mehr Menschen unter Blasenschwäche leiden.

Lebenserwartung werden daher vermutlich in Zukunft immer mehr Menschen unter Blasenschwäche leiden. GESUNDHEIT Naturheilkunde Natürliches Eine Blasenschwäche ist weit verbreitet, gilt jedoch immer noch als Tabu-Thema. Dabei lässt sie sich erfolgreich behandeln oft mit ganz natürlichen Mitteln. Text:

Mehr

Wertigkeit des ICSmaleSF Fragebogens und des I-QoL Fragebogens in der Diagnostik der Harninkontinenz und Blasenentleerungsstörung der Frau

Wertigkeit des ICSmaleSF Fragebogens und des I-QoL Fragebogens in der Diagnostik der Harninkontinenz und Blasenentleerungsstörung der Frau Aus der Urologischen Klinik des Zentrums für Operative Medizin des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf Direktor Prof. Dr. med. habil. Hartwig Huland Wertigkeit des ICSmaleSF Fragebogens und des I-QoL

Mehr

Inhalt. Vorwort 11. Der Harntrakt und seine Funktion 15. Störung der Blasenfunktion und ihre Auswirkungen 29

Inhalt. Vorwort 11. Der Harntrakt und seine Funktion 15. Störung der Blasenfunktion und ihre Auswirkungen 29 Vorwort 11 Der Harntrakt und seine Funktion 15 Weiblicher und männlicher Harntrakt Aufbau und Funktion 17 Die Blasenfunktion ein Zyklus aus Speicherung und Entleerung 21 Phänomen»Primanerblase«24 Flüssigkeitszufuhr

Mehr

Umgebung Pflege. Der Mensch steht sowohl für die Person des Bewohners als auch für die Person des Pflegenden.

Umgebung Pflege. Der Mensch steht sowohl für die Person des Bewohners als auch für die Person des Pflegenden. Pflegemodell nach Monika Krohwinkel Krohwinkels Pflegemodell hat die Erhaltung bzw. die Entwicklung von Unabhängigkeit und Wohlbefinden des Menschen zum Ziel. Das Modell zeigt die Bedeutung von fähigkeitsfördernder

Mehr

Förderung der Harnkontinenz nach Expertenstandard, 1. Aktualisierung 2014 VORANSICHT

Förderung der Harnkontinenz nach Expertenstandard, 1. Aktualisierung 2014 VORANSICHT SCHUPF 1 53 14 12 Dr. Josef Raabe Verlags-GmbH Folie 1 Förderung der Harnkontinenz nach Expertenstandard, 1. Aktualisierung 2014 Zielsetzungen: - Bei jedem Patienten/Bewohner wird die Harnkontinenz erhalten

Mehr

Patientenratgeber. Informationen. für Patienten und Angehörige

Patientenratgeber. Informationen. für Patienten und Angehörige Patientenratgeber Informationen für Patienten und Angehörige Leben mit Inkontinenz Liebe Patientin, lieber Patient, Inkontinenz ist ein Tabuthema. Frau oder Mann spricht nicht darüber. Dennoch sind sehr

Mehr

Gutartige Prostatavergrößerung Wenn s schlecht läuft: Medikamentöse Therapien

Gutartige Prostatavergrößerung Wenn s schlecht läuft: Medikamentöse Therapien Gutartige Prostatavergrößerung Wenn s schlecht läuft: Medikamentöse Therapien 18.10.2014 Urologische Klinik - Klinikum Sindelfingen-Böblingen Dr. med. David Zimmermann Die Prostata Krankheiten der Prostata

Mehr

Hyperaktive Blase. Epidemiologie und Relevanz 17.03.2015. H. Binder, Uri. Anstieg im Alter (vor allem bei > 60-jährigen) 12-17% (Männer und Frauen)

Hyperaktive Blase. Epidemiologie und Relevanz 17.03.2015. H. Binder, Uri. Anstieg im Alter (vor allem bei > 60-jährigen) 12-17% (Männer und Frauen) H. Binder, Uri 3. SYMPOSIUM HARNINKONTINENZ EIN UPDATE/ SPIEZ 2015 Hyperaktive Blase Epidemiologie und Relevanz USA 2000 Anstieg im Alter (vor allem bei > 60-jährigen) 12-17% (Männer und Frauen) 1 Ätiologie

Mehr

Depression Die Krankheit Nr. 1!!!

Depression Die Krankheit Nr. 1!!! Depression Die Krankheit Nr. 1!!! Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) hat festgestellt, dass die Erkrankung Depression in ca. 10 Jahren die häufigste Erkrankung in den Industrieländern darstellt, das

Mehr

Multiple Sklerose und die Harnblase

Multiple Sklerose und die Harnblase encathopedia Volume 2 Multiple Sklerose und die Harnblase Behandlung von Blasenproblemen Wie sich MS auf die Blase auswirkt ISK kann helfen Multiple Sklerose (MS) MS ist eine entzündliche Erkrankung, die

Mehr

Inkontinenz Urologische Rehabilitation des onkologischen Patienten

Inkontinenz Urologische Rehabilitation des onkologischen Patienten Inkontinenz Urologische Rehabilitation des onkologischen Patienten D. Hegeholz Medical Advisor Continence Care Coloplast GmbH VII. Onkologische Fachtagung 2004 2 Tumorbedingte Harninkontinenz beeinträchtigt

Mehr

Blasenschwäche? Na und!

Blasenschwäche? Na und! Blasenschwäche? Na und! Eine Informationsbroschüre für Männer. Inhalt: Blasenschwäche beim Mann - keineswegs selten..... Seite 3 Blasenschwäche bei Mann und Frau.............. Seite 4 Dranginkontinenz

Mehr

Demenzkampagne Rheinland-Pfalz

Demenzkampagne Rheinland-Pfalz Demenzkampagne Rheinland-Pfalz 1 Abgrenzung zum normalen Altern Vergessen gehört ebenso zum Leben wie erinnern. Beim Altern lassen alle Körperfunktionen nach, auch das Gedächtnis bekommt Lücken. Aber nicht

Mehr

Thomas Henkel FA für Urologie Kelkheim Prostata Tag Bad Soden 13.06.15 1

Thomas Henkel FA für Urologie Kelkheim Prostata Tag Bad Soden 13.06.15 1 1 Lage der Prostata 2 Funktion der Prostata - Sie ist eine Geschlechtsdrüse, die den Großteil der Samenflüssigkeit produziert ( Transportmedium und Nährlösung der Spermien) - Umschließt die Harnröhre -

Mehr

Physiotherapie bei weiblicher Harninkontinenz

Physiotherapie bei weiblicher Harninkontinenz INSTITUT FÜR PHYSIOTHERAPIE KLINIK FÜR UROLOGIE DEPARTEMENT GEBURTSHILFE UND GYNÄKOLOGIE Physiotherapie bei weiblicher Harninkontinenz Übungen zur Verbesserung der Beckenbodenfunktion Physiotherapie bei

Mehr

DEGAM-Leitlinie Harninkontinenz ± eine gekürzte Fassung der Langversion: Wie viel Diagnostik und welche Therapien sind sinnvoll?

DEGAM-Leitlinie Harninkontinenz ± eine gekürzte Fassung der Langversion: Wie viel Diagnostik und welche Therapien sind sinnvoll? C. J. Niederstadt DEGAM-Leitlinie Harninkontinenz ± eine gekürzte Fassung der Langversion: Wie viel Diagnostik und welche Therapien sind sinnvoll? DEGAM Guidelines on Urinary Incontinence: What Level of

Mehr

Inkontinenz typisch im Wechsel?

Inkontinenz typisch im Wechsel? Inkontinenz typisch im Wechsel? Die Wechseljahre der Frau werden umgangssprachlich als Der Wechsel bezeichnet, auch Klimakterium oder Menopause sind bekannt. Klimakterium und Menopause kennzeichnen einen

Mehr

Überaktive Blase erkennen. Unterdiagnostiziert Unterbehandelt

Überaktive Blase erkennen. Unterdiagnostiziert Unterbehandelt Überaktive Blase erkennen Unterdiagnostiziert Unterbehandelt Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege Eine überaktive Blase (OAB) ist ein behandelbares Krankheitsbild, das nach wie vor unterdiagnostiziert

Mehr

MÄNNERGESUNDHEIT UND WAS FRAU DAMIT ZU TUN HAT

MÄNNERGESUNDHEIT UND WAS FRAU DAMIT ZU TUN HAT MÄNNERGESUNDHEIT UND WAS FRAU DAMIT ZU TUN HAT Facharzt für Urologie Männerarzt (cmi) Wahlarzt Ordination Lasserstrasse 32 5020 Salzburg Privatklinik Wehrle Haydnstr.18 5020 Salzburg Wann ist ein Mann

Mehr