Ilse Middendorf. Die Lehre des Erfahrbaren Atems. Ein Stammbaum. Wir sind ein Middendorf-Verband. Wie sind wir gewachsen, wie setzen wir uns zusammen?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ilse Middendorf. Die Lehre des Erfahrbaren Atems. Ein Stammbaum. Wir sind ein Middendorf-Verband. Wie sind wir gewachsen, wie setzen wir uns zusammen?"

Transkript

1 Ilse Middendorf Die Lehre des Erfahrbaren Atems Wir sind ein Middendorf-Verband. Ein Stammbaum Wie sind wir gewachsen, wie setzen wir uns zusammen? Zusammengestellt für die MV 2013 des sbam von Ursula Lanz

2 Liebe Kolleginnen und Kollegen, nachstehend die Folien, die ich anlässlich der MV 2013 des sbam erläuterte. Meine mündlichen Erklärungen sind in gekürzter Form in den Sprechblasen zu lesen. Die Zusammenstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist nur für den sbam-internen Gebrauch bestimmt. Ich habe zusammengetragen was mir bekannt war per Ende Februar Für Nachträge/Korrekturen bin ich dankbar. Die Präsentation will aufzeigen, - wie die einzelnen Generationen der AtemtherapeutInnen entstanden, - wo wir in der grossen Familie der Atemtherapeutinnen stehen, und - wo heute Ausbildungen auf der Grundlage des Erfahrbaren Atems angeboten werden. Beachte: die Anzahl Kreise und Ovale in den Zeichnungen ist nicht repräsentativ für die effektive Anzahl Personen. Die Legende auf dem nächsten Blatt erläutert die Abkürzungen der Namen der AusbildungsleiterInnen, resp. der Ausbildungsinstitute. Die Atemverbände sind auf der letzten Seite aufgeführt.

3 Legende zum Stammbaum Ilse Middendorf die Lehre des Erfahrbaren Atems JM Ilse Middendorf, Berlin: Ilse Middendorf-Institut für den Erfahrbaren Atem (Ausbildungsbeginn 1965, ab 1988 von Helge Langguth geführt, ca 1000 Absolventinnen mit Beerfelden) 1. Generation HL Helge Langguth, Beerfelden: Ilse Middendorf-Institut für den Erfahrbaren Atem IW Ingrid White, München US Ursula Schwendimann, Männedorf: Atemschule Ursula Schwendimann (Ausbildungen 1986 bis 2008, 308 Personen mit Diplomabschluss) SB Stefan Bischof, Freiburg i.br. Institut für Atem- und Körperpsychotherapie : (2 Ausbildungsgänge ) (neue Ausbildung in Atem- und Körpertherapie ab Herbst 2013) BK Barbara Karst, Mühlheim : Institut für den Erfahrbaren Atem (Ausbildungen bis 2012) MH Maria Höller-Zangenfeind (gest.) Oberstorf ( Atem, Tonus, Ton ) EK Erika Kemman, Berlin: Institut für Atemlehre ( Der bewusste zugelassene Atem ) JR Jürg Roffler, San Francisco: Middendorf institute for breathexperience MIBE JR Jürg Roffler u.a., Berlin: Middendorf institute for breathexperience MIBE NF Norbert Faller Institut, Wien Lehrgang für akad. Atempädagogik ( Atem und Bewegung ) XY Weitere BEAM- oder AFA-anerkannte Schulen in Deutschland 2. Generation YZ Yvonne Zehnder, Zürich: Institut für Atem, Bewegung, Therapie, Yvonne Zehnder GmbH (Beginn 1997, bis heute 93 Personen mit Diplomabschluss) EM Elisabeth Messmer, St. Gallen (Ein Ausbildungsgang, , Middendorfarbeit ohne umfangreiche Anatomie) AL Agathe Löliger, Bern: Ateminstitut Schweiz (Beginn 2010, zur Zeit im sbam-anerkennungsverfahren, erster Abschluss Juli 2013) WJ Wolfgang Jurgies, San Sebastian, Spanien: Middendorf-Institut Donostia-San Sebastian

4 Beginn erste Ausbildungskurse in Berlin 1965 IM Ilse Middendorf US 1965 beginnt Ilse Middendorf mit der Ausbildung von Atemtherapeutinnen Orange Kreise sind Menschen aus der Schweiz, die bei IM die 2 1/2-jährige Vollzeitausbildung besuchten 1984 erscheint das Buch «Der Erfahrbare Atem ein Atemlehre»

5 Erste Middendorf-Ausbildung in der Schweiz IM U US S Beginn startet Ursula Schwendimann mit dem ersten Vollzeit- Ausbildungsseminar 1989 wird der sbam gegründet 1989 Gründung sbam Oranges Feld steht für die Schweiz

6 Eine neue Generation entsteht «Grosskinder» von IM bieten Ausbildungen an IM U US S erste berufsbegleitende Ausbildung durch Yvonne Zehnder 2002 ein Lehrgang angeboten von Elisabeth Messmer EM YZ ab 1997 AL ab Beginn des ersten Lehrgangs von Agathe Löliger

7 Weitere Ausbildungsangebote in Deutschland IM Volle Namen siehe Legende DE BEAM DE AFA XY HL IW U US S SB BK MH EK XY Ab 1988 leitet Helge Langguth die Middendorf- Institute Berlin und Beerfelden EM YZ Schweiz AL Einzelne Schweizerinnen lassen sich weiter in Schulen in Deutschland ausbilden

8 Überblick international Atemverbände siehe letzte Seite USA Deutschland BEAM IM Schweiz sbam Deutschland AFA A JR XY HL IW U US S SB BK XY EK NF WJ EM YZ AL ES Volle Namen siehe Legende = aktuelle Ausbildungsangebote

9 AtemtherapeutInnen in der Schweiz heute Ausgebildet nach Methode Middendorf Ausgebildet von Ilse Middendorf Andere Methoden AFS Schweiz 1. Generation. US IKP LIKA ATLPS Wolf Ausgebildet in DE Ausgebildet in Schweizer Schulen 2. Gen. EM YZ AL Medau 3.Gen. Einzelne Therapeutinnen sind in mehreren Verbänden Verbandsmitgliedschaft AFA BEAM sbam Pensioniert oder in Schülermitglied keinem Verband AFS

10 Daten gesammelt auf den Homepages Februar 2013 AFA Atemverbände Arbeits- und Forschungsgemeinschaft für Atempflege, Berlin (früher mit Schweizer Sektion) gegründet Anzahl Mitglieder ca Aktiv oder auf Homepage ca (davon 8 CH) sbam Schweizer Berufsverband für Atemtherapie und Atempädagogik Middendorf, Bern BEAM Berufsverband der AtemtherapeutInnen/ -pädagoginnen des Erfahrbaren Atems nach Prof. Ilse Middendorf, Beerfelden (davon 13 CH) AFS Atemfachverband Schweiz IKP, LIKA, ATLPS (Schneider), IAB (Wolf), ORB (Medau)

Entstehung & Geschichte des IAKPT

Entstehung & Geschichte des IAKPT Entstehung & Geschichte des IAKPT Stand: 07. Mai 2013 Inhaltsübersicht Vorgeschichte des Institutes 1983-1990 - Atemhaus Berlin - Arbeitskreis für atempädagogische/ therapeutische Fortbildung ABF/ATF Institut

Mehr

Liebe sbam-mitglieder, liebe Newsletter-Abonnentinnen und Abonnenten

Liebe sbam-mitglieder, liebe Newsletter-Abonnentinnen und Abonnenten Newsletter 2/2013 Liebe sbam-mitglieder, liebe Newsletter-Abonnentinnen und Abonnenten Gern bedienen wir Sie mit dem zweiten Newsletter im 2013. Inhalt: 1. Stellungnahme Rücktritte in der sbam-qualitätskommission

Mehr

Inhalt. AtemImpulse 3/2008

Inhalt. AtemImpulse 3/2008 Inhalt Editorial Mitteilungen Dies und Das Asca Neuerung 3. Nationaler Atemtag März 2009 Sonderhefte AtemImpulse 2008 für Fr. 1.-- Aufruf Personen Vorstand und Redaktionen Höhere Fachprüfung Komplementärtherapie

Mehr

Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle e.v. Trier

Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle e.v. Trier Aktualisierungen des Selbsthilfewegweisers (Ausgabe 2011) -Stand: 14.05.2012- Da die nächste Auflage unseres Selbsthilfewegweisers erst wieder Ende 2012 / Anfang 2013 in Druck geht, haben wir das neue

Mehr

Newsletter 04, September 2012

Newsletter 04, September 2012 SVBP Schweiz. Verband für naturnahe Badegewässer und Pflanzenkläranlagen Newsletter 04, September 2012 Geschätzte Verbandsmitglieder Wie doch das Jahr vergeht, bereits sind wir im Herbst angekommen und

Mehr

Information zur Berufsbildung Version 2013 mit wichtigen Ergänzungen/Änderungen

Information zur Berufsbildung Version 2013 mit wichtigen Ergänzungen/Änderungen Information zur Berufsbildung Version 2013 mit wichtigen Ergänzungen/Änderungen Am 17. Mai 2009 hat die Schweizer Bevölkerung den Verfassungsartikel zur Komplementärmedizin angenommen. Im Artikel 118a

Mehr

St.Gallen FHO Fachhochschultag 2013 5. September 2013. FHO Fachhochschultag 2013 Entwicklungen in der FHO und praxisorientierte Ausbildung

St.Gallen FHO Fachhochschultag 2013 5. September 2013. FHO Fachhochschultag 2013 Entwicklungen in der FHO und praxisorientierte Ausbildung Kanton St.Gallen Bildungsdepartement Regierungspräsident Stefan Kölliker St.Gallen FHO Fachhochschultag 2013 5. September 2013 FHO Fachhochschultag 2013 Entwicklungen in der FHO und praxisorientierte Ausbildung

Mehr

Höhere Fachprüfung Eidg. Diplom

Höhere Fachprüfung Eidg. Diplom Ergänzen Sie Ihren IKP-Abschluss mit einem eidg. Diplom Nutzen Sie Ihre Chance: Höhere Fachprüfung Eidg. Diplom für diplomierte IKP-Berater(innen) in Körperzentrierter Psychologischer Beratung IKP Partner-,

Mehr

Festschrift MÖDLING HÖHERE LEHRANSTALT FÜR MODE MIT SCHWERPUNKT MODEMANAGEMENT UND DESIGN HÖHERE LEHRANSTALT FÜR PRODUKTMANAGEMENT UND PRÄSENTATION

Festschrift MÖDLING HÖHERE LEHRANSTALT FÜR MODE MIT SCHWERPUNKT MODEMANAGEMENT UND DESIGN HÖHERE LEHRANSTALT FÜR PRODUKTMANAGEMENT UND PRÄSENTATION MÖDLING HÖHERE LEHRANSAL FÜR MODE MI SCHWERPUNK MODEMANAGEMEN UND DESIGN HÖHERE LEHRANSAL FÜR PRODUKMANAGEMEN UND PRÄSENAION Festschrift 1924 BIS 2014 90 Inhalt Impressum Herausgeberin: HLM - HLP Mödling

Mehr

HANDBUCH LEGASTHENIE

HANDBUCH LEGASTHENIE HANDBUCH LEGASTHENIE 2 Impressum Hofmann Renate, Kalmár Michael. (Hrsg.) Handbuch Legasthenie Lernen mit Pfiff 1. Auflage 2006 HANDBUCH LEGASTHENIE ISBN: 3-902285-49-4 Gestaltung und Satz: Florentine und

Mehr

Notfallsanitäter: der neue Beruf im Rettungsdienst

Notfallsanitäter: der neue Beruf im Rettungsdienst Bildungswerk Sachsen gemeinnützige GmbH Bremer Straße 10d, 01067 Dresden Tel./Fax 0351 43339-30/39 Stand: 05.05.2014 Notfallsanitäter: der neue Beruf im Rettungsdienst Am 1. Januar 2014 wird mit Inkrafttreten

Mehr

Höhere Berufsbildung DISPONENT/DISPONENTIN TRANSPORT UND LOGISTIK

Höhere Berufsbildung DISPONENT/DISPONENTIN TRANSPORT UND LOGISTIK Höhere Berufsbildung DISPONENT/DISPONENTIN TRANSPORT UND LOGISTIK 20. August 2016 bis März 2018 Tätigkeitsfeld Disponenten/innen Transport und Logistik koordinieren den sicheren und wirtschaftlichen Transport

Mehr

Verbandszeitschrift 3/2007. AtemImpulse. sbam. S chweizer Ber u f s v er ba nd f ü r Atem therapie u nd Atemp ä dagog i k Middendor f

Verbandszeitschrift 3/2007. AtemImpulse. sbam. S chweizer Ber u f s v er ba nd f ü r Atem therapie u nd Atemp ä dagog i k Middendor f Verbandszeitschrift 3/2007 AtemImpulse sbam S chweizer Ber u f s v er ba nd f ü r Atem therapie u nd Atemp ä dagog i k Middendor f Inhalt Editorial 2 Mitteilungen Dies und Das 3 2. Atemtag 28. März 2008

Mehr

Lehrgang Immobilientreuhand

Lehrgang Immobilientreuhand Lehrgang Immobilientreuhand mit Höherer Fachprüfung/Diplom Sachbearbeiterkurse mit SVIT-Zertifikat Lehrgang Immobilienbewirtschaftung mit eidg. Fachausweis Lehrgang Immobilienbewertung mit eidg. Fachausweis

Mehr

Entwicklung und Stand der bibliothekarischen Ausbildung in der Schweiz 1

Entwicklung und Stand der bibliothekarischen Ausbildung in der Schweiz 1 Entwicklung und Stand der bibliothekarischen Ausbildung in der Schweiz 1 Josef Wandeler In den vergangenen Jahren ist die Bibliotheksausbildung in der Schweiz grundlegend reorganisiert worden. Die wesentliche

Mehr

Die MPA unibe Alumni stellen sich vor

Die MPA unibe Alumni stellen sich vor Die MPA unibe Alumni stellen sich vor Unsere Organisation wurde am 6. Oktober 2005 gegründet. Sie steht allen Absolventinnen und Absolventen des Executive Master of Public Administration (MPA) der Universität

Mehr

Inhalt. AtemImpulse 3/2009

Inhalt. AtemImpulse 3/2009 Inhalt Editorial Mitteilungen Dies und Das Verwendung Verbandslogo Sonderhefte Atemimpulse 2007 und 2008 für 1 Franken Aufruf Personen Vorstand Projekt SBK-Jubiläumskongress Ausschreibung Buchhaltungsseminar

Mehr

Craniosacral Therapie

Craniosacral Therapie Craniosacral Therapie Herzlich willkommen Ihre Craniosacral Therapeutin Cranio Suisse Ihr Craniosacral Therapeut Cranio Suisse Craniosacral Therapie Ist eine Methode der Komplementär Therapie Eignet sich

Mehr

YOGASCHULE ARAVINDA HOME HATHA-YOGA YOGA IN DER SCHWANGERSCHAFT

YOGASCHULE ARAVINDA HOME HATHA-YOGA YOGA IN DER SCHWANGERSCHAFT Aravinda steht als Bedeutung für Lotusblume, die als Symbol des Lichts, der Reinheit, der Stärke und der Glückseligkeit dient. Diese Elemente finden sich in den Asanas (Yogastellungen). HOME PORTRÄT HATHA-YOGA

Mehr

Referentinnen und Referent Vorträge:

Referentinnen und Referent Vorträge: Programmplan AFA Jahrestagung 2014, München/Herrsching Freitag, 23. Mai 2014 Uhrzeit (WS) und Vorträge: Referenten und Themen: 14:30-15:00 Eintreffen und Begrüßung 15:00-16:30 16:45-18:15 WS 1 WS 2 WS

Mehr

ANTRAG AUF ANERKENNUNG DES TITELS FACHPSYCHOLOGE / FACHPSYCHOLOGIN SBAP. IN ARBEITS- UND ORGANISATIONSPSYCHOLOGIE

ANTRAG AUF ANERKENNUNG DES TITELS FACHPSYCHOLOGE / FACHPSYCHOLOGIN SBAP. IN ARBEITS- UND ORGANISATIONSPSYCHOLOGIE SBAP. Schweizerischer Berufsverband für Angewandte Psychlgie Assciatin Prfessinnelle Suisse de Psychlgie Appliquée Assciazine Prfessinale Svizzera della Psiclgia Applicata Knradstrasse 20 CH 8005 Zürich

Mehr

LEHRGANG LEHREND LERNEN (ZERTIFIKAT STUFE SVEB1) FÜR KOMPLEMENTÄR-THERAPEUTINNEN KT UND INTERESSIERTE FACHPERSONEN

LEHRGANG LEHREND LERNEN (ZERTIFIKAT STUFE SVEB1) FÜR KOMPLEMENTÄR-THERAPEUTINNEN KT UND INTERESSIERTE FACHPERSONEN SVEB 1 - Zertifikat Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen Ateminstitut Schweiz agathe löliger gmbh Ausbildung in Atemtherapie / Atempädagogik nach Middendorf Bern LEHRGANG LEHREND LERNEN (ZERTIFIKAT

Mehr

Inotherwords - Maria Neversil Dolmetsch- und Übersetzungsdienst

Inotherwords - Maria Neversil Dolmetsch- und Übersetzungsdienst Inotherwords - Maria Neversil Dolmetsch- und Übersetzungsdienst Globale Kommunikation In der heutigen Zeit der globalen Vernetzung, sowohl im Internet als auch mittels Konferenzen und Seminaren, wird eine

Mehr

Physio- und Körpertherapie. Privatklinik Littenheid Führend in Psychiatrie und Psychotherapie

Physio- und Körpertherapie. Privatklinik Littenheid Führend in Psychiatrie und Psychotherapie Physio- und Körpertherapie Privatklinik Littenheid Führend in Psychiatrie und Psychotherapie Physio- und Körpertherapie Seelische Krisen und psychische Erkrankungen spiegeln sich im Körper wieder. Die

Mehr

Marcus Rautenberg, Vorsitzender des LFV Hainfeld/Pfalz. Aufgabenbereiche: Kontakt zum Bundesvorstand; Koordination der Vorstandsarbeit

Marcus Rautenberg, Vorsitzender des LFV Hainfeld/Pfalz. Aufgabenbereiche: Kontakt zum Bundesvorstand; Koordination der Vorstandsarbeit VERBAND PSYCHOLOGISCHER PSYCHOTHERAPEUTINNEN UND PSYCHOTHERAPEUTEN (VPP) IM BERUFSVERBAND DEUTSCHER PSYCHOLOGINNEN UND PSYCHOLOGEN e.v. LANDESFACHVERBAND RHEINLAND-PFALZ DER LANDESVORSITZENDE Dipl.-Psych.

Mehr

GASTAUFENTHALT AN DER PÄDAGOGISCHEN HOCHSCHULE ZÜRICH

GASTAUFENTHALT AN DER PÄDAGOGISCHEN HOCHSCHULE ZÜRICH Dipl.-Päd. Tanja Peyerl, M.A. M tanja.peyerl(at)kphvie.ac.at Wien, im Juni 2014 GASTAUFENTHALT AN DER PÄDAGOGISCHEN HOCHSCHULE ZÜRICH im Rahmen der ERASMUS Lehrendenmobilität von 20. bis 23. Mai 2014 Pädagogische

Mehr

Geld und Leben. frauenakademie. Wirtschaftskompetenz entwickeln. Lehrgang 04_2015 02_2016. der Katholischen Sozialakademie Österreichs

Geld und Leben. frauenakademie. Wirtschaftskompetenz entwickeln. Lehrgang 04_2015 02_2016. der Katholischen Sozialakademie Österreichs Geld und Leben Wirtschaftskompetenz entwickeln Lehrgang 04_2015 02_2016 frauenakademie der Katholischen Sozialakademie Österreichs frauenakademie Lehrgang: April 2015 Februar 2016 Geld und Leben Mit der

Mehr

Von der Lochkarte zum Mobile Computing

Von der Lochkarte zum Mobile Computing Zürich, 24. April 2012 Von der Lochkarte zum Mobile Computing Veranstaltung und Buchvernissage Copyright Datenschutz-Forum Schweiz 1 Agenda Begrüssung und Einleitung Ursula Uttinger, lic. iur. /exec. MBA

Mehr

Kaufmännische Ausbildungen für Erwachsene

Kaufmännische Ausbildungen für Erwachsene Kaufmännische Ausbildungen für Erwachsene Private Anbieter im Kt. Luzern Bürofachdiplom Handelsdiplom Abschluss als Kaufmann/frau AKAD Profession / Minerva Murbacherstrasse 1 6003 Luzern Selbststudium

Mehr

IBES in der Raucherberatung Instrumente zur Bestimmung der Entzugssymptome und der Selbstwirksamkeit

IBES in der Raucherberatung Instrumente zur Bestimmung der Entzugssymptome und der Selbstwirksamkeit IBES in der Raucherberatung Instrumente zur Bestimmung der Entzugssymptome und der Selbstwirksamkeit Elisabeth Zehnder, NDS Gesundheitsschwester Raucherberaterin elisabeth.zehnder@insel.ch Fachstelle Rauchen

Mehr

Übungsaufgabe zum ECDL-Modul 7

Übungsaufgabe zum ECDL-Modul 7 Übungsaufgabe zum ECDL-Modul 7 Vorname: Name: Wählen Sie bei den folgenden Fragen die richtige Antwort aus. Es gibt nur eine Antwortmöglichkeit. 1. Was bedeutet die Abkürzung WWW? A World Wide Waiting

Mehr

PK-Website: Besuche & Seitenaufrufe 2010 und 2011

PK-Website: Besuche & Seitenaufrufe 2010 und 2011 Abb. 2011-4/278 (Ausschnitt) PK-Website: Besuche & Seitenaufrufe bis 31. Dezember 2011, 248.993 Besuche, 425.183 Seitenaufrufe SG Dezember 2011 / Januar 2012 PK-Website: Besuche & Seitenaufrufe 2010 und

Mehr

Wirtschaftliches Handeln und betrieblicher Leistungsprozess, Management und Führung, Fachübergreifender technikbezogener Prüfungsteil.

Wirtschaftliches Handeln und betrieblicher Leistungsprozess, Management und Führung, Fachübergreifender technikbezogener Prüfungsteil. MERKBLATT Aus- und Weiterbildung GEPRÜFTE(R) TECHNISCHE(R) BETRIEBSWIRT(IN) Mit Abschluss dieser Fortbildungsprüfung soll festgestellt werden, ob Sie die notwendigen Qualifikationen besitzen, um als Führungskraft

Mehr

Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft

Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft Hamberger ehrte Sieger des Wettbewerbs Praxisnahe Projektarbeit Stephanskirchen Hannover, Moskau, Shanghai: Die Parkettmarke

Mehr

Informationen neue HFP ab 2015

Informationen neue HFP ab 2015 Informationen neue HFP ab 2015 Richemont Kompetenzzentrum Information zum Projektstand Höhere Fachprüfung, Betriebsleiter/in Bäckerei-Konditorei-Confiserie Höhere Fachprüfung, Betriebsleiter/in Bäckerei-Konditorei-Confiserie

Mehr

INFOMAPPE. über das Ausbildungsangebot zur/zum StoffwindelberaterIn

INFOMAPPE. über das Ausbildungsangebot zur/zum StoffwindelberaterIn INFOMAPPE über das Ausbildungsangebot zur/zum StoffwindelberaterIn Das Konzept Stoffwindeln sind nicht von gestern, sondern die Zukunft. Sie sind bunt, nachhaltig, kostengünstig, praktisch und machen obendrein

Mehr

Tantramassage kann richtig ausgeführt zu einem anderen Umgang mit der eigenen Sexualität führen.

Tantramassage kann richtig ausgeführt zu einem anderen Umgang mit der eigenen Sexualität führen. Ausbildungslehrgang Tantramassage Zürich 2016 Allgemein Dieser Kurs basiert auf der langjährigen Erfahrung von Menschen welche im Bereich der Tantramassage tätig sind. Die Tantramassage ist eine wundervolle

Mehr

Beratung Messbar / Transparent / Reproduzierbar

Beratung Messbar / Transparent / Reproduzierbar Beratung Messbar / Transparent / Reproduzierbar Kundenorientierte und visualisierte Beratungsprozesse bei Movis AG Frank Ockenfeld Senior Consultant CRM BASEL BERN BRUGG LAUSANNE ZÜRICH DÜSSELDORF FRANKFURT

Mehr

16. Stellenbörsetag. NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Dienstag, 1. April 2014. www.ntb.ch/stellenboerse

16. Stellenbörsetag. NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Dienstag, 1. April 2014. www.ntb.ch/stellenboerse 16. Stellenbörsetag NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Dienstag, 1. April 2014 www.ntb.ch/stellenboerse Inhalt Firmen 3 Musterfirma 3 Musterfirma 3 Musterfirma 5 Musterfirma 5 Musterfirma 5 Musterfirma

Mehr

Titel der Präsentation Herzlich Willkommen!! Untertitel der Präsentation Sektion Sport- und Jugend und Sport- News

Titel der Präsentation Herzlich Willkommen!! Untertitel der Präsentation Sektion Sport- und Jugend und Sport- News Titel der Präsentation Herzlich Willkommen!! Untertitel der Präsentation Sektion Sport- und Jugend und Sport- News 2. Mai 2013 Sektion Sport Die Sektion Sport des Kantons Aargau ist die Anlaufstelle für

Mehr

Event- und Seminarräume an zentraler Lage

Event- und Seminarräume an zentraler Lage Event- und Seminarräume an zentraler Lage Suchen Sie einen modernen Event- oder Seminarraum? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Ihre Vorteile bei Digicomp Zentrale Standorte Optimale Raumgrössen mit

Mehr

GEPRÜFTE/R FACHWIRT/FACHWIRTIN FÜR MARKETING

GEPRÜFTE/R FACHWIRT/FACHWIRTIN FÜR MARKETING MERKBLATT Aus- und Weiterbildung GEPRÜFTE/R FACHWIRT/FACHWIRTIN FÜR MARKETING Mit Abschluss dieser Fortbildungsprüfung soll festgestellt werden, ob die Kompetenz vorhanden ist, eigenständig und verantwortlich

Mehr

Berlin atmet. Veranstaltungen zum Thema Atmen Berlin 21.09.2010-24.10.2010

Berlin atmet. Veranstaltungen zum Thema Atmen Berlin 21.09.2010-24.10.2010 Berlin atmet Veranstaltungen zum Thema Atmen Berlin 21.09.2010-24.10.2010 Der Atem ist das Tor zur Wirklichkeit. indisch Atmen...ist eine Selbstverständlichkeit. Atmen ist die kraftvollste und zugleich

Mehr

Feintool-Schweiz Die Ausbildung mit dem feinen Unterschied

Feintool-Schweiz Die Ausbildung mit dem feinen Unterschied Feintool-Schweiz Die Ausbildung mit dem feinen Unterschied Das ist Feintool Was ist Feinschneiden und wo wird es eingesetzt? Fertigungsverfahren mit Vorteilen gegenüber Stanzen Glatte ein- und abrissfreie

Mehr

8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen

8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen Ablauf ab 12:00 Eintreffen der Teilnehmer (Mittag-Snacks und Getränke) UNSERE MEDIENPARTNER präsentieren 13:00 8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen Begrüßung durch Netzwerk Bodensee 13:15 SÜDKURIER

Mehr

Vorstandschaften Von der Gründung bis heute

Vorstandschaften Von der Gründung bis heute en Von der Gründung bis heute 08.12.1963 Gründung des Eigenheimer- und Gartenbauvereins Wörth a. d. Isar Aus 8 Mitglieder wurden gewählt: 2. Vorstand Max Unterholzner Kassierin Maria Hillmaier Christa

Mehr

Wege an die Uni. Checkliste. Weiterbildungsangebote. Grundlagen. Viele Wege führen an die Uni - und es muss auch nicht immer eine Matura sein!

Wege an die Uni. Checkliste. Weiterbildungsangebote. Grundlagen. Viele Wege führen an die Uni - und es muss auch nicht immer eine Matura sein! Weiterbildungsangebote Checkliste Wege an die Grundlagen Checkliste Viele Wege führen an die - und es muss auch nicht immer eine Matura sein! - bzw. Hochschulzugang mit Matura Schweizer Bürger und Bürgerinnen,

Mehr

Willkommen zur Mitgliederversammlung. Aarau 28.03.2015. Atemfachverband Schweiz, 4600 Olten

Willkommen zur Mitgliederversammlung. Aarau 28.03.2015. Atemfachverband Schweiz, 4600 Olten Willkommen zur Mitgliederversammlung Aarau 28.03.2015 28. März 2015 Traktandenliste MV 2015 1. Begrüssung und Eröffnung 2. Präsenz festhalten 3. Wahl der StimmenzählerInnen 4. Traktandenliste 5. Genehmigung

Mehr

B e h a n d l u n g s k o n z e p t e i n d e r F o r e n s i s c h e n P s y c h i a t r i e

B e h a n d l u n g s k o n z e p t e i n d e r F o r e n s i s c h e n P s y c h i a t r i e 2. Wiener Frühjahrstagung für Forensische Psychiatrie Freitag 16. Mai 2008 AKH/Medizinische Universität Wien Hörsäle der Kliniken am Südgarten B e h a n d l u n g s k o n z e p t e i n d e r F o r e n

Mehr

Fortbildungen 2014. Zentrale Seminar- und Kursangebote

Fortbildungen 2014. Zentrale Seminar- und Kursangebote Fortbildungen 2014 Zentrale Seminar- und Kursangebote Regens-Wagner-Stiftungen Direktion Referat Fortbildung Kardinal-von-Waldburg-Str. 1 89407-1 - 1 Thema: Lebensmittelhygieneschulung nach Durchführungsverordnung

Mehr

M-Berger GmbH mit Rat und Tat für Sie da

M-Berger GmbH mit Rat und Tat für Sie da M-Berger GmbH mit Rat und Tat für Sie da Marco Berger Nach meinem Abschluss an der Berner Fachhochschule zum Bachelor in Business Administration in 2008 habe ich in über vier Jahren bei Deloitte Zürich

Mehr

Tagungen sbk-kongress 33 Ökomarkt 36

Tagungen sbk-kongress 33 Ökomarkt 36 Inhalt Editorial 2 Supervision Supervision für AtemtherapeutInnen? 3 Supervision und Fachsupervision Hinter den Grenzen des beruflichen Handelns liegt Kompetenzerweiterung 6 Fünf Atemtherapeutinnen beantworten

Mehr

Merkblatt Bidding Assessment Stufe

Merkblatt Bidding Assessment Stufe Merkblatt Bidding Assessment Stufe Inhalt 1. Das Wichtigste in Kürze 2. Definition des Bidding 3. Benötigte Informationen 4. Grundsätze / Elemente des Bidding 5. Kurse wählen (bidden) 6. Zuteilung der

Mehr

01. Flache Modelle aus 1 Quadrat / 2D models using 1 squares

01. Flache Modelle aus 1 Quadrat / 2D models using 1 squares 01. Flache Modelle aus 1 Quadrat / 2D models using 1 squares Gerlinde Seite/page 37 Karin Seite/page 46 Worf Seite/page 56 Beate Seite/page 38 Manuela Seite/page 43 Andrea Seite/page 58 Sternenrosette

Mehr

Einladung zur Vereinsversammlung vom 30. April 2013, 17.00 Uhr Vögelinsegg, Speicher

Einladung zur Vereinsversammlung vom 30. April 2013, 17.00 Uhr Vögelinsegg, Speicher An die Mitglieder der ProRenova St. Gallen St. Gallen, 02. April 2013 Einladung zur Vereinsversammlung vom 30. April 2013, 17.00 Uhr Vögelinsegg, Speicher Liebe ProRenova-Mitglieder Es freut mich, euch

Mehr

Claudia Domke - Kurse 2015 Wenn Sie Fragen zu den Kursen haben, senden Sie mir bitte eine entsprechende E-Mail. cdomke@claudia-domke.

Claudia Domke - Kurse 2015 Wenn Sie Fragen zu den Kursen haben, senden Sie mir bitte eine entsprechende E-Mail. cdomke@claudia-domke. Claudia Domke - Kurse 2015 Wenn Sie Fragen zu den Kursen haben, senden Sie mir bitte eine entsprechende E-Mail. cdomke@claudia-domke.de Januar 16./17.01.2015 HWS/Schulter - mit Dock on mal anders behandelt

Mehr

Lehrendenliste Stand September 2015

Lehrendenliste Stand September 2015 Lehrendenliste Stand September 2015 In der Transaktionsanalyse werden die Ausbildungsverantwortlichen Lehrende genannt. In dieser Lehrendenliste werden TransaktionsanalytikerInnen aufgeführt, die in der

Mehr

Lehrgang Immobilienvermarktung

Lehrgang Immobilienvermarktung Lehrgang Immobilienvermarktung mit eidg. Fachausweis Sachbearbeiterkurse mit SVIT-Zertifikat Lehrgang Immobilienbewirtschaftung mit eidg. Fachausweis Lehrgang Immobilienbewertung mit eidg. Fachausweis

Mehr

VLV Berglaufmeisterschaft 2007 VLV/ LSV-Feldkirch 12.05.2007 Ergebnisliste

VLV Berglaufmeisterschaft 2007 VLV/ LSV-Feldkirch 12.05.2007 Ergebnisliste VLV Berglaufmeisterschaft 2007 VLV/ LSV-Feldkirch 12.05.2007 Ergebnisliste Junioren 1. 144 Greber, Michael 1988 LSG Vorarlberg 1:03:54,29 h Männer 1. 154 Felder, Hannes 1984 RLV Bregenzerwald 47:58,20

Mehr

Ausbildung BirthCare BGB

Ausbildung BirthCare BGB Ausbildung BirthCare BGB GRUNDLAGEN Schwangerschaft und Geburt sind einschneidende Erlebnisse. Es ist eine Zeit der Freude, Hoffnung und gleichzeitig der Verunsicherung und Neuorientierung. Die Geburtsvorbereiterin

Mehr

Art. 8 der Lebensversicherungsrichtlinie: Regelwerk zur Erstellung von Beispiel- rechnungen

Art. 8 der Lebensversicherungsrichtlinie: Regelwerk zur Erstellung von Beispiel- rechnungen Art. 8 der Lebensversicherungsrichtlinie: Regelwerk zur Erstellung von Beispiel- rechnungen zur Wertentwicklung Prüfungsbericht 2013 zu den Performance- Annahmen der Assetklassen Zürich/St. Gallen, im

Mehr

1313/AB XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

1313/AB XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 1313/AB XXIV. GP - Anfragebeantwortung 1 von 5 1313/AB XXIV. GP Eingelangt am 11.05.2009 BM für Wirtschaft, Familie und Jugend Anfragebeantwortung Präsidentin des Nationalrates Mag. Barbara PRAMMER Parlament

Mehr

HCD 16 - Home Coming Day in Mediation

HCD 16 - Home Coming Day in Mediation HCD 16 - Home Coming Day in Mediation «Mediation im Fall von Mobbing» Montag, 25. April 2016 von 09.00 bis 16.00 Uhr ab 08.30 Uhr Begrüssungskaffee ab 16.00 Uhr Vereinsversammlung UMCH Hotel Novotel Zurich

Mehr

Einladung zum Brennpunkt: Prophylaxe-Symposium 26. Juni 2015 Die Zusammenarbeit von Zahnarzt(in) und Dentalhygieniker(in)

Einladung zum Brennpunkt: Prophylaxe-Symposium 26. Juni 2015 Die Zusammenarbeit von Zahnarzt(in) und Dentalhygieniker(in) Einladung zum Brennpunkt: Prophylaxe-Symposium 26. Juni 2015 Die Zusammenarbeit von Zahnarzt(in) und Dentalhygieniker(in) im Campussaal Kultur + Kongresse Bahnhofstrasse 6, 5210 Brugg / Windisch Patronat:

Mehr

Protokoll der Generalversammlung 10.04.2015 Verein Sunshine School

Protokoll der Generalversammlung 10.04.2015 Verein Sunshine School Protokoll der Generalversammlung 10.04.2015 Verein Sunshine School Zeit: Ort: Anwesende 18: 30 19.40 Uhr Schulhaus Rütihof, Zürich Höngg Siehe Anwesenheitsliste Traktanden der Generalversammlung 1. Begrüssung

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Bildungsstandards Englisch - Was 10-Jährige wissen und können sollten!

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Bildungsstandards Englisch - Was 10-Jährige wissen und können sollten! Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Bildungsstandards Englisch - Was 10-Jährige wissen und können sollten! Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 4.

Mehr

Bundeswettbewerb Nachhaltige Tourismusregionen 2012 13 Preisverleihung am 13. Mai 2013 in Berlin

Bundeswettbewerb Nachhaltige Tourismusregionen 2012 13 Preisverleihung am 13. Mai 2013 in Berlin Bundeswettbewerb Nachhaltige Tourismusregionen 2012 13 Preisverleihung am 13. Mai 2013 in Berlin Nachhaltige Nachfrage im Tourismus Wie wichtig sind den Deutschen Ökologie und Sozialverträglichkeit von

Mehr

Kolpingsfamilie Freiburg-Zentral e.v. seit 1852. Mitteilungen. Februar 2011 Jg. 159, Nr. 02

Kolpingsfamilie Freiburg-Zentral e.v. seit 1852. Mitteilungen. Februar 2011 Jg. 159, Nr. 02 Kolpingsfamilie Freiburg-Zentral e.v. seit 1852 Mitteilungen Februar 2011 Jg. 159, Nr. 02 P r o g r a m m Februar 2011 Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Mi 02.02. Mariä Lichtmess: Kappler Wallfahrt 14.30

Mehr

LH S LCH. des. Sektion. Schaffhausen. Lehrerinnen und Lehrer

LH S LCH. des. Sektion. Schaffhausen. Lehrerinnen und Lehrer LH S Sektion Lehrerinnen und Lehrer des Schaffhausen LCH wir sind Der LSH (Lehrerinnen und Lehrer Schaffhausen) ist ein gewerkschaftlich organisierter Berufsverband, der die Schaffhauser Lehrerschaft in

Mehr

Überbetriebliche Kurse «Dienstleistung und Administration» - Kursprogramm

Überbetriebliche Kurse «Dienstleistung und Administration» - Kursprogramm Überbetriebliche Kurse «Dienstleistung und Administration» - Kursprogramm Die Aufsichtskommission für die überbetrieblichen Kurse der Ausbildungs- und Prüfungsbranche «Dienstleistung und Administration»

Mehr

Marktbedürfnisse & Produktentwicklung. Marktbeurteilung heute & morgen

Marktbedürfnisse & Produktentwicklung. Marktbeurteilung heute & morgen TAGUNG Marktbedürfnisse & Produktentwicklung Marktbeurteilung heute & morgen Datum Freitag, 24. Oktober 2014, 09.00 17.00 Uhr Ort Aula, FiBL 5070 Frick Sehr geehrte Damen und Herren Wie werden Marktbedürfnisse

Mehr

Lehrgang Immobilienbewertung

Lehrgang Immobilienbewertung Lehrgang Immobilienbewertung mit eidg. Fachausweis Sachbearbeiterkurse mit SVIT-Zertifikat Lehrgang Immobilienbewirtschaftung mit eidg. Fachausweis Lehrgang Immobilienbewertung mit eidg. Fachausweis Lehrgang

Mehr

Rückblick München 2015

Rückblick München 2015 Rückblick München 2015 Texterverband MITGLIEDERVERSAMMLUNG 2015 am 06./07. November in München Ganz im Süden: München. Es war mal wieder soweit: die jährliche Hauptversammlung unseres Verbandes diesmal

Mehr

Coaching- und Beraterausbildung

Coaching- und Beraterausbildung Coaching- und Beraterausbildung mit eidg. Diplom, modular aufgebaut Coach und Supervisor/in bso Berater/in SGfB Organisationsberater/in bso In Kooperation mit Ausbildungspartner beim bso und bei der SGfB

Mehr

AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014:

AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014: AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014: WISHCRAFT-BASISSEMINAR in Osnabrück: das letzte in diesem Jahr, zwei Tage Intensivseminar: Herausfinden, was ich wirklich will! Am Freitag/Samstag: 5./6.12.2014; zum

Mehr

Einladung. 25. März 2015 Haus zum Rüden, Zürich

Einladung. 25. März 2015 Haus zum Rüden, Zürich INSIGHT Einladung 25. März 2015 Haus zum Rüden, Zürich Wir freuen uns, Sie zu unserem Seminar IST INSIGHT am Mittwoch, 25. März 2015 im Haus zum Rüden, Limmatquai 42 in Zürich einzuladen. Melden Sie sich

Mehr

Prof. Dr. Dr. Frank Schneider Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychologischer Psychotherapeut

Prof. Dr. Dr. Frank Schneider Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychologischer Psychotherapeut DGPPN-Expertenliste Sportpsychiatrie und Sportpsychotherapie Aachen Aachen Aachen Albstadt Berlin Berlin Berlin Prof. Dr. Dr. Frank Schneider, Psychologischer Psychotherapeut Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie

Mehr

Klientenbefragung in der Schuldnerberatung

Klientenbefragung in der Schuldnerberatung Klientenbefragung in der Schuldnerberatung Im Caritasverband Konstanz e.v. wurde das Qualitätsmanagement nach DIN ISO 900:2008 eingeführt. Seit 20 ist auch die Schuldnerberatung zertifiziert. Bestandteil

Mehr

Information über die 2-jährige. Vollzeitausbildung und. 2, 5-jährige Teilzeitausbildung

Information über die 2-jährige. Vollzeitausbildung und. 2, 5-jährige Teilzeitausbildung Berufsfachschule für Podologie der GIB GmbH in 22459 Hamburg Adlerhorst 12 Information über die 2-jährige Vollzeitausbildung und 2, 5-jährige Teilzeitausbildung Beginn: 07.03.2012 (Änderung des Termins

Mehr

Der Klassenliste nach; spezielle Reihenfolge; die Lernenden sagen ihre Vorlieben. Lose ziehen; mit Nummern, oder mit den Namen der Teams, oder...

Der Klassenliste nach; spezielle Reihenfolge; die Lernenden sagen ihre Vorlieben. Lose ziehen; mit Nummern, oder mit den Namen der Teams, oder... Teambildung Mögliche Vorgehensweisen 1. Rückmeldungen zum Film von den Lernenden aufnehmen 2. Am Beamer Einstiegsseite aufrufen; Lesen lassen! Ton eingeschaltet weiter (Navigation immer am unteren Ende

Mehr

GEPRÜFTER HANDELSFACHWIRT / GEPRÜFTE HANDELS- FACHWIRTIN

GEPRÜFTER HANDELSFACHWIRT / GEPRÜFTE HANDELS- FACHWIRTIN MERKBLATT Aus- und Weiterbildung GEPRÜFTER HANDELSFACHWIRT / GEPRÜFTE HANDELS- FACHWIRTIN Der Abschluss dieser Fortbildungsprüfung ist der Qualifikationsnachweis für die mittlere Führungsebene im Handel.

Mehr

2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger. Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen!

2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger. Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen! und tu dir etwas Gutes. Sing mit, blyb fit! 2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen! für zwei Konzerte im Juni 2016 mit beliebten Liedern aus Film und Musical NEW

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Der Kreislauf unseres Geldes. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Der Kreislauf unseres Geldes. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Der Kreislauf unseres Geldes Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Sekundarstufe Klaus Ruf & A. Kalmbach-Ruf Der

Mehr

KOLLEKTEN: 31.1. PFARREI 7.2. KERZENOPFER 14.2. PFARREI

KOLLEKTEN: 31.1. PFARREI 7.2. KERZENOPFER 14.2. PFARREI Gottesdienstordnung für den Pfarrverband Reichenkirchen/Maria Thalheim Pfarrbüro: 85447 Reichenkirchen, Hauptstr. 9 - Tel. 08762/411 - Fax.: 08762/3087 E-Mail: St-Michael.Reichenkirchen@erzbistum-muenchen.de

Mehr

Kundenzufriedenheit SAQ Sektion Bern 2009

Kundenzufriedenheit SAQ Sektion Bern 2009 Swiss Association for Quality Sektion Bern Kundenzufriedenheit SAQ Sektion Bern 2009 Auswertung der Umfrage vom Herbst 2009 Verdichtet und ausgewertet von Charles Müller 1 Kundenzufriedenheit SAQ Sektion

Mehr

AFA Arbeits-und Forschungsgemeinschaft für Atempädagogik und Atemtherapie e.v. BVA Berufsverband für Atempädagogik und Atemtherapie e.v.

AFA Arbeits-und Forschungsgemeinschaft für Atempädagogik und Atemtherapie e.v. BVA Berufsverband für Atempädagogik und Atemtherapie e.v. AFA Arbeits-und Forschungsgemeinschaft für Atempädagogik und Atemtherapie e.v. BVA Berufsverband für Atempädagogik und Atemtherapie e.v. Liebe Leserinnen, liebe Leser, Sie halten das erste Leitbild der

Mehr

Jahresbericht 2008. Vorwort: Das "Rumpfjahr" 2008 (1.1.-15.7.):

Jahresbericht 2008. Vorwort: Das Rumpfjahr 2008 (1.1.-15.7.): Jürgen Dahm Stiftung Telefon 0621-416501 Sophienstr. 24 e-mail: info@j-dahm-stiftung.de 68165 Mannheim www.j-dahm-stiftung.de Jahresbericht 2008 Vorwort: Um das Vorgehen und die Abrechnung zu verstehen,

Mehr

UTB 2969. Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage

UTB 2969. Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage UTB 2969 Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage Beltz Verlag Weinheim Basel Böhlau Verlag Köln Weimar Wien Verlag Barbara Budrich Opladen Farmington Hills facultas.wuv Wien Wilhelm Fink München A. Francke

Mehr

Bereich: Mensch, Natur und Kultur bzw. Heimat- und Sachkunde ab Klasse 2 Arbeitszeit: ca. 1 bis 2 Doppelstunden

Bereich: Mensch, Natur und Kultur bzw. Heimat- und Sachkunde ab Klasse 2 Arbeitszeit: ca. 1 bis 2 Doppelstunden Geburtstagskalender Bereich: Mensch, Natur und Kultur bzw. Heimat- und Sachkunde ab Klasse 2 Arbeitszeit: ca. 1 bis 2 Doppelstunden Aufgabe und Motivation Die Unterrichtseinheit Zeiteinteilung und Zeitablauf

Mehr

ÖVS-Bundeslandgruppe OÖ

ÖVS-Bundeslandgruppe OÖ Jahresprogramm 2016 ÖVS-Bundeslandgruppe OÖ Liebe ÖVS Mitglieder in OÖ! Das erste Jahr im neuen Landesteam ist vorüber und, nachdem es aus unserer Sicht gut gelungen ist, machen wir genau so weiter und

Mehr

JULI 2015 >> IHRE NÄCHSTEN TERMINE UND MÖGLICHKEITEN

JULI 2015 >> IHRE NÄCHSTEN TERMINE UND MÖGLICHKEITEN JULI 2015 >> IHRE NÄCHSTEN TERMINE UND MÖGLICHKEITEN - Wishcraft-Basisseminar in München: "Herausfinden, was ich wirklich will" - 2 Tage intensiv. Am 19./20. September in München. Infos zum Seminar bitte

Mehr

IB Medizinische Akademie Tübingen. Logopäde (m/w)

IB Medizinische Akademie Tübingen. Logopäde (m/w) IB Medizinische Akademie Tübingen Logopäde (m/w) In aller Munde! Sprache und Kommunikation stehen im Mittelpunkt Logopädie ist ein interessanter Beruf mit einer vielseitigen Ausbildung. Logopäden und Logopädinnen

Mehr

Swiss Paralegal Association

Swiss Paralegal Association Protokoll über die Gründungsversammlung der Swiss Paralegal Association Ort: Zimmer E130, Zürcher Hochschule Winterthur, Jägerstr. 2, 8401 Winterthur Datum: 30.01.2003 ab 19:00 Uhr Anwesende: Entschuldigt:

Mehr

Qi Gong Diplom-Ausbildung 2015

Qi Gong Diplom-Ausbildung 2015 ispace Qi Gong Diplom-Ausbildung 2015 Qi Gong Diplomausbildung Einführung in Qi Gong Qi Gong wurde als Bewegungsform zur Kultivierung von Körper und Geist als Gesundheitsvorsorge entwickelt. Die Atem-,

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien Wer dahinter steht Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Stationenlernen Englische Zeitformen 6 (1.-4. Lernjahr)

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Stationenlernen Englische Zeitformen 6 (1.-4. Lernjahr) Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Stationenlernen Englische Zeitformen 6 (1.-4. Lernjahr) Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 1.-4. Lernjahr Barbara

Mehr

Ausbildungen. Berufsbegleitende. Hunde. Fit im Job. Kurse. Dipl. SinTakt HundePhysioTrainer

Ausbildungen. Berufsbegleitende. Hunde. Fit im Job. Kurse. Dipl. SinTakt HundePhysioTrainer Berufsbegleitende Ausbildungen Kurse Hundephysiotherapie Tellington - Methode Bewegungslehre Med. Grundwissen u.v.m. Hunde Dipl. SinTakt HundePhysioTrainer Fit im Job Rechtliche und Betriebswirtschaftliche

Mehr

Systemische Supervision, Coaching und Organisationsberatung

Systemische Supervision, Coaching und Organisationsberatung Blatt 1 Zertifikatsbedingungen Das Weiterbildungsprogramm entspricht in Inhalt und Form den Standards der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF e.v.) und ist von der

Mehr

Struktur des Zertifikatslehrgangs

Struktur des Zertifikatslehrgangs CAS ETH Certificate of Advanced Studies ETH in Entwicklung und Zusammenarbeit Zertifikatslehrgang in Entwicklung und Zusammenarbeit Ziele Leitung Trägerschaft Adressaten Zulassung Der Zertifikatslehrgang

Mehr