Unternehmensdarstellung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unternehmensdarstellung"

Transkript

1 Kienbaum Consultants Düsseldorf, Februar 2014 Unternehmensdarstellung Geschäftsbereich Technology - BTM

2 Kienbaum Consultants International Zahlen, Daten und Fakten Kienbaum Fakten zu Kienbaum Umsatzentwicklung » Eines der ältesten und Eigentümergeführten Beratungsunternehmen Deutschlands (seit 1945)» 60 % der deutschen Top Unternehmen sind unsere Klienten» Kienbaum Consultants gehört zu den Top 25 Beratungsunternehmen Europas» Wir sind unter den Top 100 Arbeitgebern in Deutschland Umsatz (Mio. ) Mitarbeiter Unser Beratungsanspruch» Messbarer Mehrwert für unsere Klienten: Seniorität, Branchen- Expertise, operative Erfahrung und umfassendes Organisations- und IT Know how» Partner des Top s» Gemeinsam mit unseren Klienten Entwicklung von intelligenten Lösungen für strategische Herausforderungen mit dem Blick für das operativ Machbare Weltweite Vernetzung der 13 deutschen Büros Bürostandorte: Brasilien, China, Deutschland, Großbritannien, Japan, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Russland, Schweiz, Singapur, Tschechische Republik, Thailand, Ungarn Partner Netzwerk: Australien, Belgien, Dänemark,Indien, Indonesien, Irland, Italien, Kanada, Mexiko, Norwegen, Portugal, Schweden, Spanien, Südafrika, Südkorea, USA 2

3 Kienbaum Consultants deckt mit seinen Unternehmensbereichen alle relevanten Felder integrierter Transformationsprojekte ab Kienbaum Kienbaum Consultants International Kienbaum Executive Consultants Der Beratungsansatz von Kienbaum kombiniert Branchenexpertise mit funktionaler Kompetenz Travel Transport Automotive Public Technology Funktionale Kompetenz HR Compensation Kienbaum Consultants Kienbaum Service Kienbaum Communications Branchen-Kompetenz Insurance Health Care Energy/Utilities Engineering/ High Tech Chemicals/ Pharmaceuticals Banking Retail TIME 3

4 Viele Transformationen scheitern durch eine einseitige Fokussierung auf kulturell-verhaltensorientierte oder strukturell-funktionale Aspekte Kienbaum Kulturell-verhaltensorientierter Change-Ansatz A B Strukturell-funktional Fachlicher Ansatz Mitarbeiter Führung Struktur & Steuerung Prozesse & Werkzeuge Blinder Fleck Vernachlässigung Soft Facts Verlust des Blickes auf kulturell-verhaltensorientierte Aspekte Blinder Fleck Vernachlässigung Hard Facts Vernachlässigung der harten strukturell-funktionalen Aspekte 4

5 Unsere Positionierung als Transformationsberater Kienbaum Kienbaum-Erfahrungen Strukturell-funktionale Veränderung Unternehmens- Realität Strategie- und Prozessberatungen Expertentum, Best Practices und Strategic Advice Change Beratungen Veränderungsdynamik, Mitarbeitereinbindung, Kultur Ziel KIENBAUM TRANSFORMATIONSBERATUNG Integration branchenorientierter Strategieund Prozesskompetenz mit HR und Change- Kompetenz» Substantielle und dauerhafte Performance-Steigerung wird in der Realität immer durch die Kombination von rein strategischfachlicher Expertise und rein kulturverhaltensbezogenen Anstrengungen erreicht» Die Architektur und kompetente Umsetzung des besten und schnellsten Weges zum Ziel ist die entscheidende Fähigkeit, die in der Komplexität heutiger Unternehmen zunehmend erforderlich ist Kompetenz- / Verhaltens- / Kulturänderung 5

6 Technology verfügt über tiefe funktionale IT Kompetenz in Konzeption und Transformation Technology BTM HRM / IT Strategie IT Organisation & Restrukturierung IT-Beitrag zum Unternehmenserfolg Integrierte und IT-Strategie IT Restrukturierung IT Governance Fallbezogene Mgnt.-beratung Messbare Strategieimplementierung Strategie Organisation IT Prozessoptimierung Strategic IT Workforce Planning IT Effizienz & Controlling IT Sourcing & Service Mgmt. IT Effizienz- Programme Performance IT Kosten- Optimierung IT Controlling Effizienz Technology Sourcing Sourcing & Service Strategie Transition & Transformation Ausschreibung & Vertragsgestaltung Sourcing Governance IT Technologie Optimierung Technologie Applikationen IT Applikationen & Transformation Innovationsmanagement Technologie Roadmap Applikationsstrategie Systemauswahl & -einführung Technologie Integration Infrastruktur Optimierung Applikationslandschaft IT Programm 6

7 / IT Strategie BTM Kompetenzen - Überblick Beratungskompetenzen IT-Beitrag zum Unternehmenserfolg Integrierte - und IT-Strategie Messbare Strategieimplementierung Fallbezogene Mgnt.-beratung Beratungs- und Projektansätze» Umfangreiche Geschäftsmodellveränderungen prägen das aktuelle wirtschaftliche Geschehen. IT ist bei der Gestaltung und Umsetzung solcher Veränderungen erfolgskritisch.» Kienbaum unterstützt die Unternehmensleitung bei der Einschätzung des IT-Beitrages zum Unternehmenserfolg der Gestaltung einer integrierten - und IT-Strategie und der messbaren Implementierung dieser Strategie sowie der fallbezogenen Analyse und Aufarbeitung von unklarer Problemlagen» Unternehmensleitung und CIO haben in Kienbaum einen besonders leistungsstarken, neutralen Partner streng neutrale Beratung, da eigentümergeführt und ohne weitergehende Geschäftsinteressen in der IT Industrie hoher IT Strategiekompetenz durch Bündelung erfahrener Berater aus renommierten Unternehmensberatungen, IT Dienstleistern und Research Unternehmen Tiefes Verständnis des Faktors Mensch bei Transformationsprojekten Effizienz Strategie Technologie Technology Organisation Applikationen Sourcing 7

8 / IT Strategie BTM Kompetenzen - Methodik Handlungsfelder Phasen Integrierte Unternehmensstrategie Elemente im Strategieprozess Unternehmens- Strategie Strategische Marktund Potentialanalyse Schwerpunkte der funktionalen Strategien (IT, Vertrieb, Produktion, ) IT basierte Geschäftspotentiale Heutige IT Fähigkeiten des Unternehmens IT Unterstützung der Geschäftsprozesse des Unternehmens Branchenspezifische IT Trends und Potentiale Integriertes Transformation Portfolio Funktionale Strategie der IT Vision, Mission, Rolle der IT, Strategische Ziele Steuerungs-, Organisations-, Prozess-, Sourcing- & Architektur Prinzipien Geschäftsorientierter Teil IT-Service und Produkt Portfolio Kooperationsmodell /IT Performance -Modell / KPIs Ziel-Bebauungsplan und Migrationsstrategie Applikationen Priorisierte strategische IT Projekte IT interner Teil IT-Sourcing Strategie IT Prozess und Organisationsmodell Modell für Transformation der Organisation Ziel-Bebauungsplan und Migrationsstrategie Infrastrukturplattformen und Rechenzentren Transformation / Implementierung Besonders wichtige IT Prozesse in der Transformationen Demand IT-Architektur- Performance- IT-Portfolio- Service Skill- und Ressourcen Integriertes Programm- und Change Strategische Projekte Transformationsprojekt Transformationsprojekt Transformationsprojekt Transformationsprojekt Transformationsprojekt Transformationsprojekt Transformationsprojekt / - Inhaltliche Schwerpunkte der / IT Strategy der Outperformer 8

9 / IT Strategie BTM Kompetenzen - Referenzen» Strategische Weiterentwicklung der IT-Organisation Analyse der Stärken und Schwächen der IT aus Sicht der strategischen Unternehmensanforderungen, Identifikation von fehlenden strategischen Elementen in der Unternehmens- und IT-Strategie, Definition eines Umsetzungsprogramms und Begleitung der Umsetzung ausgewählter Maßnahmen.» 360 IT-Health-Check Zur Optimierung der strategischen Ausrichtung und operativen Leistungsfähigkeit sollte ein 360 IT- Health-Check geschäftliche Anforderungen analysieren, mit der IT-Leistungsfähigkeit abgleichen und Maßnahmen zur Verbesserung aufzeigen. Aufnahme der geschäftlichen Anforderungen an die IT bei Vorstand und Fachbereichen, Analyse und Benchmarking von Reifegraden, Kosten und Leistungsfähigkeit der IT, Abstimmung eines Maßnahmenkatalogs und einer Roadmap zur Verbesserung (insbes. bzgl. Governance und Organisation)» Strategische Neuausrichtung der IT im Rahmen einer Fusion Definition der strategischen Ziele im Rahmen einer Fusion abgeleitet aus den Fusionszielen. Umfassende Bestandsaufnahme der IT (Anwendungen, Infrastruktur, IT Organisation, Dienstleister). Analyse der aktuellen IT-Kernkompetenzen und Definition der zukünftig notwendigen Kompetenzschwerpunkte. Definition und Begleitung einer Harmonisierungsstrategie.» IT Organisationsgutachten Erstellung eines Organisationsgutachtens für den Landesbetrieb IT.NRW mit dem Ziel die Aufbau- und Ablauforganisation, Technologienutzung, die Serviceerbringung, Einkauf, Steuerung und Kostenstrukturen neu auszurichten 9

10 IT Organisation & Restrukturierung BTM Kompetenzen - Überblick Beratungskompetenzen IT Organisationsdesign & IT Restrukturierung IT Governance Modell IT Prozessoptimierung Strategic IT Workforce Planning IT Transformation & Change Mgmt*. IT Post Merger Integration Beratungs- und Projektansätze» (Neu) Ausrichtung, Optimierung und Restrukturierung von IT Organisationen in den Dimensionen Strukturen, Governance, Prozesse, Standorte und People Design und Implementierung und Durchführung von IT Organisations-Assessments Entwicklung von IT Organisationsstrategien und IT Organisationsgutachten Rentierung von IT Organisationsbueprints CIO Organisation, Demand/Supply Organisation, Retained Organisation, IT Service Provider, Shared Service Center, Integrierte /IT Organisation Review von laufenden IT Organisationstransformationen Begleitung der organisatorischen Transformation beim Übergang der Alt- in die Neuorganisation» Konzeption und Einführung von IT Governance Modellen» Optimierung und Einführung von IT Prozessen auf Basis ITIL und des Kienbaum Prozessmodell. Durchführung von IT Prozess-Audits und Reifegradanalysen» Analyse und Planung des strategischen IT Personalbedarfs» Begleitung von IT Post Merger Integrationen; Einführung von IT M&A Frameworks 10

11 IT Organisation & Restrukturierung BTM Kompetenzen - Methodik Strategic Goals & Basic Conditions Costs & Efficiency, Governance, Alignment, Degree of Standardization, Size of Organization, Regionalism, Maturity, Skills, Culture etc. Dimensions IT Organization Structure Governance Processes Services Delivery & Sourcing Model Kienbaum Approach 1 Assessment Assessment 2 Blueprint Decision by 3 Detailed Design IT Processes Design 4 Detailed Design IT Organization Start of new Organization People Transition 5 Transition & Improvement Kienbaum Best Practices & Tool Box IT Process Model Process Models IT Organization Blueprints FTE Tool Governance Pattern Role Model Migration Planning 11

12 IT Organisation & Restrukturierung BTM Kompetenzen - Referenzen» IT Restrukturierung Review und Blueprint für die Optimierung und Ausrichtung der IT Organisation Design der IT Prozesse, IT Organisation und deren Schnittstellen sowie prozessbasiertes Rollenkonzept. Einführung der Organisation, Prozesse und Governance Gremien mit Fokus IT Demand, Transition to Production und Enterprise Architektur inkl. Mitarbeiter- und Know-how Transfer» Global IT Demand Organization Design und Implementierung einer globalen Demand IT Organisation im Kontext Next Generation Outsourcing (Verhandlung Outsourcingvertrag inkl. Providerwechsel) Erstellung eines Blueprints für ein globales IT Organisations-, Service-und Prozessmodell Design der IT Prozesse, Schnittstellen, Festlegung globale IT Governance (Rollen, Verantwortlichkeiten) Einführung der neuen Organisation, Prozesse und Boards» Neuausrichtung der IT Organisation und IT Prozesse Potenzialanalyse und Optimierung der IT Prozesse, Definition und Umsetzung einer Ziel IT Organisation mit den Schwerpunkten Demand, Solution Delivery und Service Operation. Integration von IT Personal im Kontext erfolgter Unternehmensübernahmen» IT Organisationsgutachten Erstellung eines Organisationsgutachtens für den Landesbetrieb IT.NRW mit dem Ziel die Aufbau- und Ablauforganisation, Technologienutzung, die Serviceerbringung, Einkauf, Steuerung und Kostenstrukturen neu auszurichten 12

13 IT Sourcing & Service BTM Kompetenzen - Überblick Beratungskompetenzen Sourcing & Service Strategie Ausschreibung & Vertragsgestaltung Transition & Transformation Sourcing Governance Beratungs- und Projektansätze» Der effiziente Einsatz von IT erfordert heute ein ganzheitliches Sourcing & Servicie über den gesamten Lebenzyklus. Wir beraten unsere Klienten bei der strategischen Festlegung der IT Wertschöpfungstiefe Marktanalyse verfügbaren und geeigneten personellen Skills, IT Produkten und Provider. flexiblen und messbare Service-Gestaltungen auf Basis einer Benchmarkfähigen Preis-Qualitäts-Balance Festlegung und Umsetzung einer partnerschaftlichen, wirkungs-vollen und flexiblen Sourcing-Steuerung Realisierung von Quick Wins sowie der langfristigen Sicherstellung der Servicequalität in und im Anschluss an die T&T-Phase Bewältigung von Change-Herausforderung an IT Mitarbeiter sowie IT Services bei Verlagerungen» Die Kienbaum-Neutralität bei gleichzeitig tiefer Erfahrung und Kenntnis von Demandund Supply-Organisationen gewährleisten den langfristigen Erfolg von Servcie-Strategie und Sourcing-Partnerschaften 13

14 IT Sourcing & Service BTM Kompetenzen - Methodik» Vertragsanalyse» Service Benchmarking» Sourcing- und Service- Globalisierung» Sourcing-Governance- Optimierung» Qualitäts- und Zufriedenheitsanalyse Optimierung der Sourcing- Governance Sourcing & Service Strategie» IT Sourcing-Strategie Ableitung aus IT Strategie» IT Wertschöpfungsanalyse/ Industrialisierung» IT Service Strukturierung» IT Sourcing & Beschaffungs- Strategie Transition» Personal-/ Vertrags- und & Asset-Übergang Transformationsbegleitung» Retained-Organisation» FC-Prozess-Implementierung» T&T-Programm- und Projektmanagement» Sourcing-Governance-Implementierung» Systemmigration» Prozess- und Systemdokumentation Ausschreibung & Vertragsgestaltung» IT Service Design» LongList/Rating/Downselect» RFI/RFP-» Due Dilligence» Vertragserstellung / Vertragsverhandlung» Vertrags-Governance» Leistungsscheinerstellung 14

15 IT Sourcing & Service BTM Kompetenzen - Referenzen» Outsourcing der Applications-IT Definition des Scopes für das Outsourcing (Sourcing-Srategie) Erstellung der RfP-Unterlagen, Steuerung der Due Diligence und Angebotsbewertung Vertragserstellung und Verhandlungsführung» Ausschreibung sowie Transition und Transformation der globalen ICT Services: Providerselektion und Due Diligence für das 2nd Generation Outsourcing Vertragsverhandlung und Abschluss sowie Erstellung und Pflege des Cases CIO-Advisory, Transitionmanagement und Steuerung eines externen Expertenteams Leistungsabnahmen, Transition-Reporting, Kommunikationskonzept, Risk & Eskalations» Due Diligence für das Outsourcing der IT Infrastruktur und des IT Betriebs: Definition des Leistungsgegenstandes und Ausarbeitung der Leistungsscheine Abstimmung der Leistungskomponenten mit dem potentiellen Betreiber Vertragserstellung und Abstimmung des Pricing-Modell» Konzeption und Sourcing der IT Vollausstattung: Konzeption der zukünftigen IT Betriebs- und Servicestruktur Begleitung bei der Ausschreibung zum serviceorientierten Infrastrukturbetrieb Unterstützung beim Roll-out und Aufbau des Anwendungsbetriebs sowie der Betriebsorganisation 15

16 IT Applikationslandkarte & Transformation BTM Kompetenzen - Überblick Beratungskompetenzen Applikationsstrategie Applikationslandschaft Systemauswahl & -einführung IT Programm Beratungs- und Projektansätze» IT ist kein Selbstzweck. Der Erfolg eines Geschäftsmodells und die Effizienz von Prozessen eines Unternehmens werden direkt durch die IT Anwendungslandschaft beeinflusst» Wir beraten unsere Klienten die IT Anwendungslandschaft auf das Geschäftsmodell und die Prozesse auszurichten - auf Augenhöhe mit dem Top- bei der erfolgreichen Neuausrichtung sowie Transformation der IT Anwendungslandschaft bei der Auswahl und Einführung von Anwendungssystemen beim Aufbau und nachhaltigem Umsetzen von Enterprise Architecture für eine wirkungsvolle Umsetzung der EAM-Governance im Unternehmen» Die Transformation der IT Anwendungslandschaft führt immer zu Veränderungen in den Fachbereichen und in der IT. Kienbaum bezieht deswegen den Menschen in die Transformation mit ein 16

17 IT Applikationslandkarte & Transformation BTM Kompetenzen - Methodik» Harmonisierung oder Konsolidierung Innerhalb der Unternehmensgruppe Pro Produktbereich Harmonisierung von Systemlandschaften Zentralisierung bzw. Dezentralisierung von Anwendungssystemen und deren Verantwortung Geschäftsprozessverbesserung Geschäftsharmonisierung Technische Applikationserneuerung» Verbesserung von Prozessen und den unterstützenden Anwendungssystemen Optimierung der Systemlandschaft Bereinigung des Applikationsportfolios Planung und Einführung von Anwendungssystemen bei gleichzeitiger Prozessoptimierung» Technischer Ersatz und Erneuerung von Applikationen ohne größere Änderungen in der Geschäftslogik Auswahl von Anwendungssystemen Planung und Einführung von Anwendungssystemen 17

18 IT Applikationslandkarte & Transformation BTM Kompetenzen - Referenzen» Applikationsstrategie und Anwendungsbebauungsplan Definition der zukünftigen Applikationslandschaft 2015 und Ausblick 2020 im Bereich der kaufmännischen und technischen Systeme. Unterstützung der strategischen Entscheidung zu CRM-Outsourcing und SAP- Releasewechselsstrategie Definition der Umsetzungsschritte und Budgetplanung über 6 Jahre Ableitung der notwendigen Kompetenzveränderung und Mitarbeiterdimensionierung der IT Organisation Handelsunternehmen Deutschland» Projektreview bei der Einführung einer konzernweiten SAP-Landschaft Analyse der Projekt-IST-Situation in Bezug auf Anforderungsmanagement, Blueprint, Projektstruktur, Projektvorgehen, Vorgehen bei der agilen Entwicklung, Qualitäts- und Testmanagement, Personal, Dienstleister, Architektur und Produkt Berechnung von Real-Cases nach Accelerated SAP und Vergleich mit gemapptem IST-Budget unter Berücksichtigung der Risiken aus der IST-Aufnahme Bewerten der Ist-Situation und Identifizieren von Handlungsbedarfen Ableiten grundsätzlicher und spezifischer Handlungsempfehlungen und Aufzeigen und Bewertung der weiteren Vorgehensoptionen» Applikationsstrategie und Ziel-Anwendungslandschaft im Vertrieb Analyse der globalen Ist-Bebauung im Vertriebsbereich Identifikation von Harmonisierungs- und Synergiepotentialen in Prozessen und Applikationssystemen Definition einer Ziel Applikationslandschaft Durchführen von Abstimmungs- und Koordinationsgesprächen mit IT und Fachbereichen 18

19 IT Applikationslandkarte & Transformation BTM Kompetenzen - Referenzen» Ziel-Anwendungslandschaft, Systemauswahl und Einführung von HR-Systemen Ableiten von IT-Anforderungen aus einer neuen, globalen Recuriting und Talentmanagement Strategie Definition der globalen Applikationsstrategie sowie der weltweiten Bebauungsplanung für Recruiting und Talentmanagement Prozesse, Berechnung des Cases Auswahl eine globalen Talentmanagement Systems, Unterstützung der Verhandlungen Steuerung und Koordination der fachlichen Einführung sowie Pilotierung in zwei Ländern» ERP Systemauswahl und Steuerung der Einführung bei einem Mittelständischen Unternehmen Analyse der zukünftigen Anforderungen an ein ERP-System sowie der Ist-Bebauung Durchführen der Ausschreibung und Systemauswahl, Unterstützung der Verhandlungen Projektleitung bei der Einführung und Steuerung des Implementierungspartners sowie der Fachabteilungen» Auswahl des ERP und Lagerverwaltungssystems sowie Implementierungspartner Definition des ERP Funktionsumfanges Analyse der Anforderungen an das ERP System und Zusammenspiel mit einem Lagerverwaltungssystem Durchführen der Ausschreibung und Auswahl des Implementierungspartners Unterstützung der Verhandlungen Erarbeiten der organisatorischen Voraussetzungen für die Einführung 19

20 Technologie Optimierung BTM Kompetenzen - Überblick Beratungskompetenzen Innovationsmanagement Technologie Roadmap Infrastruktur Optimierung Technologie und Service Integration Beratungs- und Projektansätze» Welche IT Technologien beeinflussen maßgeblich die Entwicklung des IT Bereichs und darüber hinaus das Kerngeschäft? Neue IT Technologien und Service Modelle müssen anhand der Geschäftsstrategie priorisiert werden und in die bestehende Landschaft integriert werden Eingesetzte Technologielösungen müssen kosteneffizient, sicher, skalierbar und flexibel sein Die Digitalisierung von Produkten und Services stellt den IT Bereich vor neue Herausforderungen, kann ihn ebenfalls in eine neue Rolle befördern» Wir kombinieren die Technologie-Expertise mit dem Blick auf das Geschäft: Wir unterstützen Sie dabei, ihre Geschäftsanforderungen mit den besten und effizientesten Technologien zu bedienen und helfen Ihnen, die Planung optimal umzusetzen: Technologie Integration: Anforderungsanalyse, Machbarkeitsanalyse und Umsetzungsbegleitung von neuen Technologien und der Entwicklung der entsprechenden Services (Workplace, Big Data, HANA, Cloud usw.) Infrastruktur Optimierung: Verbesserung der Zukunftsfähigkeit, Performance, Kosteneffizienz, der Skalierbarkeit und der Sicherheit der Infrastruktur Technologie Roadmap: Technologie Bewertung, Bestandsaufnahme der IT Landschaft und der strategischen Ziele und Entwicklung des korrespondierenden Technologiefahrplans Innovationsmanagement: Verbesserung der Innovations- und Entwicklungsprozesse in der IT und in der Entwicklung (z.b. SCRUM, Agile Methoden), Wertbeitrag von IT Innovationen für das Kerngeschäft (Mobility, Tracking, Online usw.) Effizienz Strategie Technologie Technology Organisation Applikationen Sourcing 20

21 IT Effizienz & Controlling BTM Kompetenzen - Überblick Beratungskompetenzen IT Effizienz-Programme IT Kosten- Optimierung Performance IT Controlling Beratungs- und Projektansätze» IT Kosten - der Klassiker, wenn im von IT die Rede ist. IT nur auf Kosten zu reduzieren, wird dem heutigen Abhängigkeitsgrad der Unternehmen und Organisationen von ihrer IT nicht mehr gerecht.» Kosten-Transparenz schafft Akzeptanz und ist Basis für verbesserte Effizienz. Durch die Anwendung betriebswirtschaftlicher Methoden auf die IT schaffen wir Transparenz und Steuerbarkeit.» Wir beraten unsere Klienten im Rahmen von Effizienzbetrachtungen in der IT mit dem Ziel einen signifikanten Wertbeitrag zu realisieren wenn sie aus Wettbewerbsgründen ihre IT bezogenen Kosten reduzieren müssen bei der Messung und Steuerung des Wertbeitrages der IT bei der Herstellung von Transparenz, als Grundlage für ein erfolgreiches IT» Unsere Expertise aus zahlreichen Effizienzsteigerungs-, Controlling (strategisch & operativ) und Benchmarking Projekten ermöglicht die zielgerichtete Analyse mit konkreten Handlungsempfehlungen. 21

22 IT Effizienz & Controlling BTM Kompetenzen - Methodik Erfolgsfaktoren» Eindeutig und klar definierter Scope» Best Practice & IT Know How» Methoden & Mustervorlagen» Praxisorientierte Vorgehensmodelle» Benchmarks/ KPI s/ Preismodelle» Langjährige Berufserfahrung» Netzwerk & Research» Verstehen & managen von Risiken» Verantwortungsübernahme» Konsequente Fortschrittskontrolle und Erfolgsmessung» Hohe Umsetzungsorientierung IT Controlling Planbarkeit Entscheidungsgrundlage IT Effizienz Profitabilität IT Effizienz & Controlling Steuerung Optimierung Transparenz IT Kosten Elemente» Steuerung IT Effizienz Programme» Strategisches Controlling» Operatives Controlling (inkl. Module): Kostenarten-, Kostenstellen- & Kostenträgerrechnung (Interne) Leistungsverrechnung» Marktsegment- & Erfolgsrechnung» IT Kostenoptimierung/ -reduzierung» IT Kennzahlen & Benchmarks» IT Balanced Scorecard» Capex-/ Opex Reduzierung» Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen Kienbaum- Erfahrungen Performance» Die Projekterfahrung der Kienbaumberater aus zahlreichen Effizienzsteigerungs- & Controllingprojekten sowie das Kienbaum Methodengerüst, die Tools und praxisorientierten Vorgehensweisen stellen die schnelle und erfolgreiche Durchführung von IT Effizienz- & Controllingprogrammen sicher.» Entscheidend für den Erfolg eines IT Effizienzprogrammes sowie das Aufsetzen von IT Controlling Initiativen sind konsequente und integrierte Steuerung von fachlich-inhaltlich bestimmten Faktoren, wie z.b. Kosten, Nutzen, Risiken, Zeitplanung, und kultur- & personenbezogenen Faktoren wie Motivation, Information, Fähigkeiten und Wissen. 22

23 IT Effizienz & Controlling BTM Kompetenzen - Referenzen» IT Benchmark-Analyse/ Gutachten zur IT Kostenoptimierung IT Potentialanalyse inkl. Erhebung Kostenstrukturen und treiber Benchmarking der Kostenstruktur und Analyse der Kennzahlen zu IT Personalkosten und IT Sachkosten Identifikation von Schwachstellen und Berücksichtigung von Abhängigkeiten (Verträge, Lizenzen, etc) Ableitung und Priorisierung von Maßnahmen und Handlungsempfehlungen» Benchmark-Audit/ Gutachten zur Leistungsfähigkeit der IT Organisation Datenerhebung zur quantitativen Einordnung der IT Leistungserbringung und Festlegung der Kennzahlen Benchmark-Analyse der quantitativen und qualitativen Performance der IT anhand von ausgewählten IT Kennzahlen Identifikation von Schwachstellen und Berücksichtigung von Abhängigkeiten Abschließende Beurteilung zur Leistungsfähigkeit der IT Organisation und Handlungsempfehlungen» IT Applikationsbetrieb, Prozessoptimierung und IT Kostenoptimierung Aufnahme und Analyse der IT Applikationsbetriebsprozesse Aufzeigen von Handlungsfeldern und konkreten Optimierungsmaßnahmen Steigerung der Prozessautomatisierung im Bereich Applikationsüberwachung sowie Umsetzungsbegleitung weiterer Maßnahmen Verringerung von Lizenzen und Optimierung (Verringerung) der externer Service Level 23

24 IT Effizienz & Controlling BTM Kompetenzen - Referenzen» 360 IT-Health-Check Zur Optimierung der strategischen Ausrichtung und operativen Leistungsfähigkeit sollte ein 360 IT- Health-Check geschäftliche Anforderungen analysieren, mit der IT-Leistungsfähigkeit abgleichen und Maßnahmen zur Verbesserung aufzeigen. Aufnahme der geschäftlichen Anforderungen an die IT bei Vorstand und Fachbereichen, Analyse und Benchmarking von Reifegraden, Kosten und Leistungsfähigkeit der IT, Abstimmung eines Maßnahmenkatalogs und einer Roadmap zur Verbesserung» Konzeption IT-Reporting Erarbeitung und Einführungsvorbereitung eines umfassenden und geschäftsorientierten IT-Reportings. Detaildefinition des Reports für die Dimensionen Strategie, Projekte, Kosten und Leistungen sowie Untersuchung der Datenquellen und Planung der technischen Umsetzung» Weiterentwicklung der IT-Projektkostenverrechnung Definition eines Modells zur Steuerung des Projektportfolios und Verrechnung der Projektkosten mit folgenden Aspekten: 1. Definition von Projektkosten und Verrechnungsmechanismen, 2. Prozesse und Entscheidungsrechte im Anforderungsmanagement, 3. Projektportfoliomanagement-Prozesse, und Entscheidungszyklen sowie Kalkulationsvorgaben und Priorisierunsgmodelle für das Ressourcenmanagement, 4.Geschäftsprozessorientierte Governernance-Struktur für IT-Investitionen 24

25 IT Effizienz & Controlling BTM Kompetenzen - Referenzen» IT Performance Konzeption und Aufbau eines globalen IT Information- und Performance Systems, inkl. Balanced Scorecard und KPI Framework/ Cockpit BI Tool Evaluierung» IT Kostenoptimierung Leitung und Steuerung Effizienzprogramm zur Kostenoptimierung (Fokus komplette IT Infrastruktur PQIT, Einbettung des Programms in das Effizienz-Programm PQIT (GPA) und Steuerung der Unterprojekte für Computing Services, APS Front End/ Back End, Netze und Lizenzen.» IT Kostenoptimierung IT Kostenoptimierung (Senkung der IT Kosten um ca. 20%); Konsolidierungsstrategie für die diversen MRO-Kernsysteme; Benchmarking u.a. SAP-Services, Desktop Services, Analyse und Restrukturierung des IT Controllings; Konzeption und Design Governance-Struktur» IT Effizienzprogramm/ CIO Agenda Überprüfung der IT Strategie und Durchführung Effizienz-Assessment in den Themen Organisation & Prozesse; Applikationen, Sourcing & Services; Infrastruktur und Governance (inkl. Case und Maßnahmenplanung) 25

26 Financial Services BTM Kompetenzen - Referenzen» Systemtrennung Versicherungsgeschäft Postbank zu Talanx Architekturreferenzmodell Bebauung: Ist-Bebauung. Zielbebauung, Ableitung Zielapplikationsarchitektur, Ergebnistypen für Infrastruktur Migrationskonzept: Migrationspfad, Integration Detailanforderungen, Operationalisierung, Roadmap Konsolidierung und Realisierung Masterplan» Einführung Architekturmanagement bei Post Merger Integration Optimierung Architekturmanagement Prozess Reorganisation zur Stärkung der Architekturarbeit und Integration der neuen Strukturen Stufenweise Realisierung und Nachhaltige Verankerung (Stakeholder Buy-In, Kommunikation)» Neuausrichtung des IT Ressorts Aufbau des KAP-Bereichs Konzeption des Service s und Implementierung im AM sowie Service Reporting Potenzialermittlung Einkauf-, Verkauf-, Angebots- Beauftragungs- und Planungsprozesses Verteilung von MAK und Gesamtkosten auf Prozesse Ziel Ablauf- und Aufbauorganisation und Begleitung des People Chance» Entwicklung des strategischen Architektur-Blueprint der Zielanwendungslandschaft Entwicklung eines konzernweiten Domänenmodells inkl. Geschäftsfähigkeiten und Geschäftsobjekten Ist-Aufnahme der Anwendungssysteme und Zuordnung zu den Geschäftsfähigkeiten Identifikation strategischer Handlungsfelder, Entwicklung und Bewertung von Lösungsszenarien und Roadmap-Erstellung 26

27 Industrie, Handel & Consumer Goods BTM Kompetenzen - Referenzen» IT Post-Merger-Integration und Carve-out Day-1 Readiness: Evaluierung aller Anforderungen an die Applikationslandschaft für die Service Kontinuität nach dem Carve-out Day 1 : Evaluierung von Applikationsalternativen, Substituierung von Applikationsschnittstellen, Definition Service Level Agreements usw. Greenfield-IT Aufbau und IT Effizienzprogramm: Definition der IT Organisation, der IT Wertschöpfung (make or buy) und Begleitung der Umsetzung während des Carve-outs» IT Internationalisierung und IT Strategie Bestandsaufnahme und IT Assessment in Ost- und Südeuropa Ableitung von Verbesserungsempfehlungen für die IT Strategie: IT Controlling, IT Sourcing, Europaweite IT Organisation, internationales IT Projektportfolio usw. Industrieunternehmen Deutschland» IT Innovationsmanagement und Innovationsprozess Design eines IT Innovationsprozesses für die Process-Engineers der zentralen IT Organisation und Einführung dieses Prozesses in die IT Governance und in das -IT Alignment Design des Toolsets für die regelmäßige Abstimmung zwischen Process-Ownern und IT Demand (Process-Engineers)» IT Reorganisation und Next Generation Sourcing Design eines zentralen IT Organisationsmodells für alle Units und legal entities, internationale Abstimmung und internationale Umsetzung der Organisation Begleitung des Next Generation Outsourcing Projektes: Definition der Sourcing Strategie, Bid, Steuerung des Transitions- und Transformationsprojektes 27

Das Beratungssegment Business Technology Management kombiniert funktionale IT-Kompetenz mit tiefem Branchen Know-how

Das Beratungssegment Business Technology Management kombiniert funktionale IT-Kompetenz mit tiefem Branchen Know-how Das Beratungssegment Business Technology kombiniert funktionale IT-Kompetenz mit tiefem Branchen Know-how Business-/IT-Strategie Ableitung der geschäftskritischen Anforderungen für die IT aus der Business-/Geschäftsstrategie

Mehr

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014 BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014 Seite 1 BBGG Leistungsportfolio Gesamt Projekt Exzellenz Die Umsetzung von Projekten ist wesentlicher Bestandteil des Leistungsportfolios.

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

Ihr Partner für das Management der IT. von der Strategie bis zur Lösung

Ihr Partner für das Management der IT. von der Strategie bis zur Lösung Ihr Partner für das der IT von der Strategie bis zur Lösung Agenda In aller Kürze 1. Tätigkeitsfelder 2. Leistungen 3. Referenzen 4. Unternehmen 2015 2 Lieferanten 1. Tätigkeitsfelder Gestalten Sie die

Mehr

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Jochen Jahraus, Partner KPS Consulting Competence Center Konsumgüter Seite Operative

Mehr

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung IT-Leasing IT-Services IT-Brokerage TESMA Online CHG-MERIDIAN AG Die CHG-MERIDIAN AG wurde 1979 gegründet und gehört seither zu den weltweit führenden Leasing- Unternehmen im Bereich Informations-Technologie

Mehr

IT Prozesse erfolgreich standardisieren

IT Prozesse erfolgreich standardisieren IT Prozesse erfolgreich standardisieren Dr. Michael Gorriz CIO Daimler und Leiter (ITM) automotiveday Cebit 2010 Dr. Michael Gorriz,, Daimler AG, Hannover, den 03. März 2010 03. März 2010 3 Agenda Der

Mehr

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio PPM 14.03.2014

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio PPM 14.03.2014 BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio PPM 14.03.2014 Seite 1 BBGG Leistungsportfolio Gesamt Projekt Exzellenz Die Umsetzung von Projekten ist wesentlicher Bestandteil des Leistungsportfolios.

Mehr

Unternehmenspräsentation. PRATHO GmbH TEXT -ÜBERSCHRIFT. PRATHO GmbH. Münchner Straße 17 83607 Holzkirchen 08024-47732-0 info@pratho.

Unternehmenspräsentation. PRATHO GmbH TEXT -ÜBERSCHRIFT. PRATHO GmbH. Münchner Straße 17 83607 Holzkirchen 08024-47732-0 info@pratho. Unternehmenspräsentation PRATHO GmbH TEXT -ÜBERSCHRIFT www.pratho.de www.pits.pratho.de PRATHO GmbH Münchner Straße 17 83607 Holzkirchen 08024-47732-0 info@pratho.de Die PRATHO GmbH stellt sich vor.. Profitieren

Mehr

IT-Sourcing-Check. InnovationTrust Consulting GmbH

IT-Sourcing-Check. InnovationTrust Consulting GmbH IT-Sourcing-Check Vorgehensmodell InnovationTrust Consulting GmbH Inhalt 1. Ausgangssituation / Zielsetzung 2. Grundlagen / Rahmenbedingungen 3. Vorgehensmodell IT-Sourcing-Check, Vorgehensmodell; 2 Permanente

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

Creating your future. IT. αacentrix

Creating your future. IT. αacentrix Creating your future. IT. αacentrix We bring IT into Business Context Creating your future. IT. Wir sind eine Strategie- und Technologieberatung mit starkem Fokus auf die IT-Megatrends Cloud, Mobility,

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

inside improve IT-Themen auf den Punkt gebracht Erfolgreiche IT-Outsourcing Deals haben eine Gemeinsamkeit: Ein effizientes Provider Management

inside improve IT-Themen auf den Punkt gebracht Erfolgreiche IT-Outsourcing Deals haben eine Gemeinsamkeit: Ein effizientes Provider Management inside improve IT-Themen auf den Punkt gebracht Thesen zum Outsourcing Erfolgsfaktor Retained IT Erfolgsfaktor Due Diligence Erfolgsfaktor Innovation Erfolgreiche IT-Outsourcing Deals haben eine Gemeinsamkeit:

Mehr

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de Markus Henkel Oeltzenstrasse 4 D-30169 Hannover Mobiltelefon +49 178 340 64 74 henkel@high-professionals.de Summary: Senior Professional im kaufmännischen Bereich mit Fokus auf Controlling, Konzernrechnungswesen

Mehr

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation OPTiVATiON Optimized Technology & Business Innovation GmbH Erfolg durch Kompetenz Das können Sie von uns erwarten Wir von OPTiVATiON definieren uns

Mehr

Unternehmensdarstellung BearingPoint GmbH, Deutschland. Juli 2014

Unternehmensdarstellung BearingPoint GmbH, Deutschland. Juli 2014 Unternehmensdarstellung BearingPoint GmbH, Deutschland Juli 2014 Unternehmensprofil BearingPoint. Fokussierte Lösungen für komplexe Herausforderungen BearingPoint ist eine der führenden Management- und

Mehr

Campana & Schott Unternehmenspräsentation

Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott 1 / 14 Über Campana & Schott. Wir sind eine internationale Unternehmensberatung mit mehr als 230 Mitarbeiterinnen

Mehr

Bernhard Holtschke Hauke Heier Thomas Hummel. Quo vadis CIO? ö Springer

Bernhard Holtschke Hauke Heier Thomas Hummel. Quo vadis CIO? ö Springer Bernhard Holtschke Hauke Heier Thomas Hummel Quo vadis CIO? ö Springer 1 Kostenfaktor oder Wertschöpfer? 1 1.1 Die IT unter Kostendruck 1 1.1.1 Ein Opfer des eigenen Erfolgs? 1 1.1.2 Wo bleibt der Nutzen?

Mehr

Corporate Services. Frank Appel, Mitglied des Vorstands, Deutsche Post World Net

Corporate Services. Frank Appel, Mitglied des Vorstands, Deutsche Post World Net Corporate Services Frank Appel, Mitglied des Vorstands, Deutsche Post World Net Agenda Überblick über Corporate Services bei DPWN Unsere Leistungen im Einzelnen Nächster Schritt: Partner & Herausforderer

Mehr

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe IT-Beratung für Logistik und Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe Agenda IT Sourcing: Anspruch und Wirklichkeit Ausgangslage und Zielsetzung b Logo Sourcing Scope-Workshop Das Logo Broker-Modell:

Mehr

Unternehmenspräsentation. 2007 Raymon Deblitz

Unternehmenspräsentation. 2007 Raymon Deblitz Unternehmenspräsentation 2007 Raymon Deblitz Der zukünftige Erfolg vieler Unternehmen hängt im Wesentlichen von der Innovationsfähigkeit sowie von der Differenzierung ab Vorwort CEO Perspektive Anforderungen

Mehr

IPCB e.u. FN 321087 m (eingetr. LG St. Pölten)

IPCB e.u. FN 321087 m (eingetr. LG St. Pölten) VORSTELLUNG IPCB e.u. FN 321087 m (eingetr. LG St. Pölten) Dr. Wolfgang Baumann-Renner 3363 Ulmerfeld-Hausmening, Marktplatz 8/2 +43 676 7507543 +43 7475 53060 33 w.baumann@ipcb.at www.ipcb.at 1 www.ipcb.at

Mehr

Your Landscape in Shape. Quo Vadis Business Architecture? - Ergebnisse eines Benchmarkings in 2014 - Fachkonferenz Facharchitektur in Versicherungen

Your Landscape in Shape. Quo Vadis Business Architecture? - Ergebnisse eines Benchmarkings in 2014 - Fachkonferenz Facharchitektur in Versicherungen Your Landscape in Shape Scape Enterprise Architecture Office and Consulting Dr. Daniel Simon Quo Vadis Business Architecture? - Ergebnisse eines Benchmarkings in 2014 - Fachkonferenz Facharchitektur in

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

UNIORG SAP mit Leidenschaft. UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA

UNIORG SAP mit Leidenschaft. UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA UNIORG SAP mit Leidenschaft UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA Agenda UNIORG auf einen Blick Dienstleistungen UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA Kontakt 2 UNIORG auf

Mehr

Siemens Business Services

Siemens Business Services Siemens Business Services RFID in Verkehr & Logistik 4. Mai 2006 Copyright Siemens Business Services GmbH & Co. OHG 2006. Alle Rechte vorbehalten. Siemens Business Services: Ein Siemens Unternehmen innerhalb

Mehr

Communications.» Employer Branding. Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Employer Branding. Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Employer Branding Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber » Rekrutierung und Bindung Manager und Kandidaten haben unterschiedliche Perspektiven Was ein Personaler denkt: Wir sind ein Familienunternehmen.

Mehr

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010.

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems die Großkundensparte der Deutschen Telekom.

Mehr

your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung

your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung Grundstein für die erfolgreiche IT-Governance Ausrichtung der IT an Unternehmenszielen und -prozessen Effektive, effiziente

Mehr

Das Unternehmen Brightcon Business Intelligence Excellence

Das Unternehmen Brightcon Business Intelligence Excellence Das Unternehmen Brightcon Business Intelligence Excellence 360 degrees Outstanding Consulting Competence Brightcon auf einen Blick Erfahrung, professionell und glaubwürdig Brightcon entstand aus der gemeinsamen

Mehr

Geschäftsmodell Corporate FM. Frankfurt, 26.03.2015

Geschäftsmodell Corporate FM. Frankfurt, 26.03.2015 Geschäftsmodell Corporate FM Frankfurt, 26.03.2015 Drees & Sommer Umfassende Markt, Kunden und Produktexpertise Drees & Sommer Referent Christoph Zimmer, Head of Corporate Consulting Drees & Sommer Studium

Mehr

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein.

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen Systemen BSC eingeführt keine Überarbeitung 11% kein Interesse 26% BSC eingeführt Überarbeitung geplant 5% BSC geplant 58% n = 141 3/4 der Unternehmen setzen Balanced

Mehr

SOURCING STRATEGIE IM ITSM-FRAMEWORK DER MUNICH RE

SOURCING STRATEGIE IM ITSM-FRAMEWORK DER MUNICH RE SOURCING STRATEGIE IM ITSM-FRAMEWORK DER MUNICH RE KARL-HEINZ NEUMANN ITSMF LIVE 27. MAI 2011 IN BÖBLINGEN Kernelemente der Sourcing Strategie als Bestandteil der Strategie Globale Ziele und Prinzipien

Mehr

Welche Kompetenzen einer internen IT-Organisation sind relevant in den verschiedenen Phasen des Cloud-Computing-Lifecycles?

Welche Kompetenzen einer internen IT-Organisation sind relevant in den verschiedenen Phasen des Cloud-Computing-Lifecycles? und die IT-Organisation stellt neue Anforderungen an eine IT-Organisation., die auf das der Phasen für Cloud-Services ausgerichtet sind, müssen neu definiert werden. Von Ben Martin, Pricipal Consultant,

Mehr

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63 ... Geleitwort... 15... Vorwort... 17... Einführung... 23 1... Was ist Run SAP?... 25 1.1... Motivation der Run SAP-Methodik... 27 1.2... Roadmap... 29 1.3... Run SAP-Phasen... 32 1.3.1... Assessment &

Mehr

Kapitel 2 Unternehmensarchitektur I

Kapitel 2 Unternehmensarchitektur I Kapitel 2 Unternehmensarchitektur I Software Architecture, Quality, and Testing FS 2015 Prof. Dr. Jana Köhler jana.koehler@hslu.ch Gesamtüberblick I. Unternehmensarchitektur - Enterprise Architecture (EA)

Mehr

EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013. Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID. Nürnberg, 12. November 2013

EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013. Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID. Nürnberg, 12. November 2013 EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013 Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID Nürnberg, 12. November 2013 ! Wo wird EA eingesetzt? Welchen Beitrag leistet EA dabei? Was kann EAM noch? Ist EAM nur ein IT-Tool?

Mehr

Strategie Beratung. Controlling. Handel. Konsumgüter Ergebnisse. Chancen. Blue Ocean Strategy. ehrlich. Interim Management.

Strategie Beratung. Controlling. Handel. Konsumgüter Ergebnisse. Chancen. Blue Ocean Strategy. ehrlich. Interim Management. M&A Controlling Interim Management Handel Ve rtrauen Mobilisieren Strategie Beratung Blue Ocean Strategy ehrlich Enrichment A.T. Kearney Geschäft sfü hrung Chancen Konsumgüter Ergebnisse Partner für die

Mehr

PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE.

PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE. PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE. Business Consulting IT Architektur IT Projektmanagement IT Service- & Qualitätsmanagement IT Security- & Risikomanagement Strategie & Planung Business Analyse

Mehr

CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH

CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH Manager Profil Ragnar Nilsson CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH Kaiserstraße 86 D-45468 Mülheim Tel.: +49 (208) 43 78 9-0 Fax: +49 (208) 43 78 9-19 Handy: +49 (173) 722 1397 www.cioconsults.de.

Mehr

Zurück in die Zukunft ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme

Zurück in die Zukunft ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme Zurück in die Zukunft ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme Karl Liebstückel Deutschsprachige SAP Anwendergruppe e.v. Das Bild kann zurzeit nicht angezeigt werden. Agenda 1. Kongressmotto Zurück in die

Mehr

Kienbaum Management Consultants

Kienbaum Management Consultants Kienbaum Management Consultants Praktikum im Unternehmensbereich Health Care Düsseldorf, im Februar 2009 Executive Search Human Resource & Management Consulting Praktikum im Unternehmensbereich Health

Mehr

IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt)

IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt) IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt) Umfassendes Know How Ein starkes Team Pragmatische, methodengestützte Vorgehensweise OYSTER Consulting GmbH greift auf einen langjährigen weltweiten

Mehr

wagner management consulting

wagner management consulting IT Servicemanagement nach ITIL ITIL (IT Infrastructure Library) ist der weltweit akzeptierte Standard auf dem Gebiet des IT Service Managements und hat seinen Ursprung in UK (entwickelt durch das heutige

Mehr

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 In vielen Unternehmensbereichen sind mobile Prozesse gewünscht. Immer mehr neue Anforderungen

Mehr

04. SEPTEMBER 2015 THINK BIG BI SMART 3. QUNIS DAY

04. SEPTEMBER 2015 THINK BIG BI SMART 3. QUNIS DAY 04. SEPTEMBER 2015 THINK BIG BI SMART 3. QUNIS DAY 9.30 10.15 Kaffee & Registrierung 10.15 10.45 Begrüßung & aktuelle Entwicklungen bei QUNIS 10.45 11.15 11.15 11.45 Von Big Data zu Executive Decision

Mehr

Chancen und Herausforderungen einer BI Governance als strategischer Enabler

Chancen und Herausforderungen einer BI Governance als strategischer Enabler Chancen und Herausforderungen einer BI Governance als strategischer Enabler Dr. Hans-Martin Sadlers, Schweizerische Bundesbahnen SBB Delia Neuling, CubeServ AG Einleitung E n t w u r f Ausgangslage. Inwieweit

Mehr

ITIL & TOGAF die Doppelspitze für IT Governance

ITIL & TOGAF die Doppelspitze für IT Governance 1 ITIL Day 2014 ITIL & TOGAF die Doppelspitze für IT Governance Referenten: Arif Chughtai, Matthias Gessenay 2 Referenten Arif Chughtai mail@arifchughtai.org www.arifchughtai.org Matthias Gessenay matthias.gessenay@corporatesoftware.ch

Mehr

Company Profile. April 2014

Company Profile. April 2014 Company Profile April 2014 1 Cisar auf einen Blick Wer wir sind Wir sind eine unabhängige Management- und Technologieberatung mit Standorten in der Schweiz und Deutschland. Unsere Sicht ist ganzheitlich

Mehr

ckc Finance Club EAM Master Planning

ckc Finance Club EAM Master Planning ckc Finance Club EAM Master Planning 22. Februar 2007 Peter Barth-Nicolini, alfabet AG Agenda Vorstellung alfabet AG Herausforderung Business & IT Alignment Überblick: Strategische IT Planung mit planningit

Mehr

Providermanagement Rahmen, Profil, Rolle und Entwicklung. Dirk Schreier, Michael Reim 27.05.2011

Providermanagement Rahmen, Profil, Rolle und Entwicklung. Dirk Schreier, Michael Reim 27.05.2011 Providermanagement Rahmen, Profil, Rolle und Entwicklung Dirk Schreier, Michael Reim 27.05.2011 Zielsetzungen von Sourcing-Vorhaben Kosten (Einsparung und Transparenz) 33% Flexibilität 12% Qualität 17%

Mehr

Mit Change Management zum Erfolg: Das Projekt. Eines der größten SAP Einführungsprojekte Europas

Mit Change Management zum Erfolg: Das Projekt. Eines der größten SAP Einführungsprojekte Europas Mit Change Management zum Erfolg: Das Projekt Eines der größten SAP Einführungsprojekte Europas Ausgangssituation 12 Kollektionen pro Jahr 7 Marken Über 3.800 Verkaufsflächen ist eines der innovativsten

Mehr

Cloud Computing bei schweizerischen Unternehmen Offene Fragen und Antworten

Cloud Computing bei schweizerischen Unternehmen Offene Fragen und Antworten Cloud Computing bei schweizerischen Unternehmen Offene Fragen und Antworten Prof. Dr. Stella Gatziu Grivas, Wirtschaftsforum FHNW 04 09 13 Olten Cloud Computing: die Verschmelzung von zwei Trends Quelle:

Mehr

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio EAM 14.03.2014

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio EAM 14.03.2014 BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio EAM 14.03.2014 Seite 1 BBGG Leistungsportfolio Gesamt Projekt Exzellenz Die Umsetzung von Projekten ist wesentlicher Bestandteil des Leistungsportfolios.

Mehr

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens.

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. MehrWert durch IT Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. Ing. Gernot Hugl, MBA Sales Large Enterprise gernot.hugl@realtech.com www.realtech.com

Mehr

Einführung des IT-Service-Managements

Einführung des IT-Service-Managements Kassel, ITSMF-Jahreskongress Einführung des IT-Service-s Stadtwerke Düsseldorf Informationsmanagement Realisierung Meilensteine ISO 20000-Pre Assessment, Ausgangsniveau Prozessreife ITIL-Schulungen für

Mehr

IT-Governance einführen Herausforderungen, Aufgabenbereiche, Roadmap

IT-Governance einführen Herausforderungen, Aufgabenbereiche, Roadmap IT-Governance einführen Herausforderungen, Aufgabenbereiche, Roadmap Ernst Tiemeyer, IT-Consulting AGENDA IT-Governance Herausforderungen und Zielsetzungen im Überblick Zentrale IT-Steuerung Bereiche/Handlungserfordernisse

Mehr

INS Engineering & Consulting AG

INS Engineering & Consulting AG INS Engineering & Consulting AG INS Präsentation «Auslagerung von Dienstleistungen im KMU-Umfeld» 11. Juni 2015 Seite 0 Agenda Begrüssung & Vorstellung Was macht KMUs einzigartig? Was sind Gründe für eine

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer Exzellenz Marcel Oertig... 17. Seite Vorwort... 5 Einleitung...

Inhaltsverzeichnis. A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer Exzellenz Marcel Oertig... 17. Seite Vorwort... 5 Einleitung... Inhaltsverzeichnis Vorwort.................................................... 5 Einleitung.................................................. 13 A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer

Mehr

Christoph Schrage. Beraterprofil. Frankfurt 5. November 2014

Christoph Schrage. Beraterprofil. Frankfurt 5. November 2014 Beraterprofil Christoph Schrage Frankfurt 5. November 2014 Schrage-Consult Elkenbachstr. 47 60316 Frankfurt Tel. +49 (0) 69 944 13 129 Fax +49 (0) 69 944 13 139 Mobil +49 (0) 172 69 21 999 www.schrage-consult.de

Mehr

2006-2010 Studium Wirtschaftsinformatik und E-Business an der Hochschule Ravensburg-Weingarten (Bachelor of Sciences)

2006-2010 Studium Wirtschaftsinformatik und E-Business an der Hochschule Ravensburg-Weingarten (Bachelor of Sciences) Personalprofil Thomas Scherzinger Senior Consultant E-Mail: thomas.scherzinger@arcondis.com AUSBILDUNG 2006-2010 Studium Wirtschaftsinformatik und E-Business an der Hochschule Ravensburg-Weingarten (Bachelor

Mehr

Process Management Office. Process Management Office as a Service

Process Management Office. Process Management Office as a Service Process Management Office Process Management Office as a Service Mit ProcMO unterstützen IT-Services die Business- Anforderungen qualitativ hochwertig und effizient Um Geschäftsprozesse erfolgreich zu

Mehr

ZKI-Herbsttagung 2010 Evaluation von IT-Organisationen 22. September 2010. Dr. Hansjörg Neeb

ZKI-Herbsttagung 2010 Evaluation von IT-Organisationen 22. September 2010. Dr. Hansjörg Neeb Evaluation von IT-Organisationen Dr. Hansjörg Neeb Die gegenseitige Erwartungshaltung von Fachbereichen und IT ist konfliktträchtig Fachbereiche Typische Aussagen: Anwendung xy soll bei uns eingeführt

Mehr

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Die Wahrheit über Projekte. nur 24% der IT Projekte der Fortune 500 Unternehmen werden erfolgreich abgeschlossen 46% der Projekte

Mehr

Vision it media GmbH. Rainer Wasilewski, Gunther Schepke Vision it media

Vision it media GmbH. Rainer Wasilewski, Gunther Schepke Vision it media Vision it media GmbH Rainer Wasilewski, Gunther Schepke Vision it media Stuttgart, 02.07.2014 Agenda Kurzinformation Vision it media Agiles Requirementsengineering im Korsett eines großen Unternehmens

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

IT Organisation 2016: Faktor Mensch!

IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Kienbaum Management Consultants Business Partner Convention 2012, München IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Die optimale IT Personalstruktur für erfolgreiche und zukunftsfähige IT Organisationen in

Mehr

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Die PAC IT-Services-Preisdatenbank im Überblick 15.000 Referenzpreise ausgewertet über 6 Dimensionen

Mehr

1 Die IT Infrastructure Library 1

1 Die IT Infrastructure Library 1 xix 1 Die IT Infrastructure Library 1 1.1 ITIL ein erster Überblick................................. 2 1.2 Service Management Grundlegende Begriffe.................. 5 1.2.1 Dienstleistungen (Services)..........................

Mehr

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011 ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant 13. Januar 2011 IT Service Management ISO 20000, ITIL, Process Modelling,

Mehr

IT OUTSOURCING. Wie die IT durch Transparenz zum internen Dienstleister wird. Herford, 13.09.2012, Steffen Müter

IT OUTSOURCING. Wie die IT durch Transparenz zum internen Dienstleister wird. Herford, 13.09.2012, Steffen Müter IT OUTSOURCING Wie die IT durch Transparenz zum internen Dienstleister wird Herford, 13.09.2012, Steffen Müter Vorurteile gegenüber IT Abteilungen...ihr seid zu langsam...es gibt immer Ausreden, wenn etwas

Mehr

Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence mit SAP Solution Manager 7.1

Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence mit SAP Solution Manager 7.1 Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence mit SAP Solution Manager 7.1 Theodor Hürlimann / Christoph Bornhauser Vice President Strategic Projects, IT & Quality / Business Analyst RUAG Defence Thun, 4. Februar

Mehr

IT-Sourcing. Chancen und Risiken des Outsourcings von IT-Security Dienstleistungen. Security Forum I - Dienstag 10.10.2006 14.

IT-Sourcing. Chancen und Risiken des Outsourcings von IT-Security Dienstleistungen. Security Forum I - Dienstag 10.10.2006 14. IT-Sourcing Chancen und Risiken des Outsourcings von IT-Security Dienstleistungen Security Forum I - Dienstag 10.10.2006 14.15 Uhr Jochen Scharnweber, Abteilungsleiter IT-Consulting, ASTRUM IT GmbH 1 Outsourcing

Mehr

Neue Geschäftsmodelle für das Personalmanagement. Von der Kostenoptimierung zur nachhaltigen Wertsteigerung

Neue Geschäftsmodelle für das Personalmanagement. Von der Kostenoptimierung zur nachhaltigen Wertsteigerung Neue Geschäftsmodelle für das Personalmanagement Von der Kostenoptimierung zur nachhaltigen Wertsteigerung herausgegeben von: Marcel Oertig mit Beiträgen von: Christoph Abplanalp, Jens Alder, Robert Ey,

Mehr

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite 1 itsmf Deutschland e.v. Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite Ben Martin, Glenfis AG Zürich 26.09.2012 Service Strategie und Sourcing

Mehr

Adiccon Health Care Services. Portfolio für das Gesundheitswesen

Adiccon Health Care Services. Portfolio für das Gesundheitswesen Portfolio für das Gesundheitswesen Kern- und Branchenkompetenzen ADICCON STEHT FÜR Advanced IT & Communications Consulting WAS KÖNNEN WIR IHNEN BIETEN?! Strategieberatung basierend auf ausgeprägter Technologieexpertise!

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

FHH meets economy. Tobias Klug Dipl.-Wirt.-Inf. (FH), Alumnus FH Hannover. Hannover, 21. Januar 2010. 21. Januar 2010 bit GmbH

FHH meets economy. Tobias Klug Dipl.-Wirt.-Inf. (FH), Alumnus FH Hannover. Hannover, 21. Januar 2010. 21. Januar 2010 bit GmbH FHH meets economy BI Projektmanagement bei QlikView Projekten Tobias Klug Dipl.-Wirt.-Inf. (FH), Alumnus FH Hannover Hannover, 21. Januar 2010 21. Januar 2010 Agenda Über die bit GmbH Über QlikTech und

Mehr

GESCHäFTSPROZESSMANAGEMENT

GESCHäFTSPROZESSMANAGEMENT GESCHäFTSPROZESSMANAGEMENT Veränderungsfähig durch Geschäftsprozessmanagement (BPM) Beratung und Training BPM-Lösungen und Technologien Branchenfokus Energie und Versorgung Im Zeitalter stetigen Wandels

Mehr

Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework. Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014

Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework. Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014 Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014 Was ist strategisches IT-Management? IT-Management Das (operative) IT-Management dient der Planung, Beschaffung,

Mehr

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe Company Profile Erfahrene Berater in einer starken Gruppe GOPA IT Gründung 1998 Erfahrene Berater aus namhaften IT Unternehmen kommen 2004 bei GOPA IT zusammen. Durchschnitt > 15 Jahre IT/SAP Erfahrung

Mehr

Solvency II. Komplexität bewältigen

Solvency II. Komplexität bewältigen Solvency II Komplexität bewältigen Der Service Solvency II schafft die Voraussetzung für wertorientiertes Risikomanagement. Die regulatorischen Anforderungen im Bereich Risikomanagement provozieren einen

Mehr

HW Coaching & Beratung. Projekt-Bespiele. Heike Weber. Coaching & Beratung. München / Barcelona, September 2014

HW Coaching & Beratung. Projekt-Bespiele. Heike Weber. Coaching & Beratung. München / Barcelona, September 2014 Heike Weber Coaching & Beratung HW Coaching & Beratung Projekt-Bespiele München / Barcelona, September 2014 1 Inhalt Kurz-Profil Heike Weber Projekt-Auszüge Kurz-Profil Heike Weber Industrien (Auszug)

Mehr

Datenintegration, -qualität und Data Governance. Hannover, 14.03.2014

Datenintegration, -qualität und Data Governance. Hannover, 14.03.2014 Datenintegration, -qualität und Data Governance Hannover, 14.03.2014 Business Application Research Center Führendes europäisches Analystenhaus für Business Software mit Le CXP (F) objektiv und unabhängig

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand Mag. Johann Madreiter nachhaltigmehrwert e.u. Unternehmensberatung und Training 2 Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand und Kleinunternehmen? Ein auf die Unternehmensgröße

Mehr

Business IT Alignment

Business IT Alignment Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Kristin Weber Business IT Alignment Dr. Christian Mayerl Senior Management Consultant,

Mehr

IT-Systemeinführung im Mittelstand: Dreiklang Prozesse - System - Mensch

IT-Systemeinführung im Mittelstand: Dreiklang Prozesse - System - Mensch Kienbaum Management Consultants München, Oktober 2014 IT-Systemeinführung im Mittelstand: Dreiklang Prozesse - System - Mensch Ergebnisse der Studie 2014 Kernaussagen der Studie IT-Systemeinführung im

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

IIBA Austria Chapter Meeting

IIBA Austria Chapter Meeting covalgo consulting GmbH IIBA Austria Chapter Meeting ITIL und Business Analyse 20. März 2012 Dr. Gerd Nanz 1040 Wien, Operngasse 17-21 Agenda Ein Praxisbeispiel Was ist Business Analyse? Was ist ein Service

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

Projektauszüge. Bundesbehörde. Bundesbehörde (Senior Manager Consultant)

Projektauszüge. Bundesbehörde. Bundesbehörde (Senior Manager Consultant) Bundesbehörde Bundesbehörde (Senior Manager Consultant) Unterstützung der Abteilung Organisation und IT Services bei der Konzeptionierung eines zukünftigen Lizenzmanagements Analyse der Ist Prozesse und

Mehr

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn 2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn BPM für den Mittelstand IYOPRO Projekte, Erfahrungsberichte und Trends BPM & Projektmanagement Wie kann BPM in methodisch strukturierten Projekten erfolgreich

Mehr

INTENSE AG unser Angebot zur Zusammenarbeit

INTENSE AG unser Angebot zur Zusammenarbeit PERFORMANCE AG unser Angebot zur Zusammenarbeit Kooperationsoptionen zwischen Hochschule und Wirtschaft März 2015 Unser Kooperationsidee im Hochschulumfeld Die AG ist ein auf SAP spezialisiertes Beratungsunternehmen

Mehr

Firmenportrait. Copyright The Quality Link Ltd. & Co KG, Alle Rechte vorbehalten

Firmenportrait. Copyright The Quality Link Ltd. & Co KG, Alle Rechte vorbehalten Firmenportrait Copyright The Quality Link Ltd. & Co KG, Alle Rechte vorbehalten THE QUALITY LINK Sie setzen Ihre Ideen mit kompetenten Partnern im Bereich Strategie und der IT-Beratung um und trotzdem

Mehr

Das Unternehmen. September 2014

Das Unternehmen. September 2014 Das Unternehmen September 2014 Warum maihiro So verschieden unsere Kunden, ihre Ziele und Branchen auch immer sind: Nachhaltige Erfolge im Markt erfordern einen starken Vertrieb und eine kundenorientierte

Mehr

THE TRANSFORMATION EXPERTS. www.tci-partners.com

THE TRANSFORMATION EXPERTS. www.tci-partners.com THE TRANSFORMATION EXPERTS WAS VERSTEHEN WIR UNTER TRANSFORMATION Veränderungen am Markt und in der Gesellschaft erfordern ständige, grundlegende Anpassungen des Geschäftsmodels. Wir bezeichnen das als

Mehr

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1 Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus FISP-Unternehmenspräsentation 1 INHALT + Daten und Fakten + Unsere Kernmärkte + Das zeichnet uns aus

Mehr