Präsentation der Stiftungen: 1. Fondation Hoffmann. 2. Tour du Valat 3. FIBA 4. MAVA 5. WWF. Präsentation Stiftungsforum Bern

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Präsentation der Stiftungen: 1. Fondation Hoffmann. 2. Tour du Valat 3. FIBA 4. MAVA 5. WWF. Präsentation Stiftungsforum Bern 18.10."

Transkript

1 Präsentation der Stiftungen: 1. Fondation Hoffmann 2. Tour du Valat 3. FIBA 4. MAVA 5. WWF

2 1. FONDATION HOFFMANN Fondation de l Hermitage Lausanne

3 Théâtre de Vidy INSEAD Business School

4 University of Oxford University of Cambridge

5 2. La Tour du Valat Ein Grundstück von 2600 ha mit einem Naturschutzgebiet von 1800 ha Das Sumpfgebiet St. Seren gehört zum Naturschutzgebiet von La Tour du Valat

6 Artenvielfalt Camargue Langfristige Studie der Flamingo Bevölkerung im Mittelmeer-Gebiet

7 Sumpfzonen im Mittelmeer-Gebiet

8 3. FIBA Fondation Internationale pour le Banc d Arguin Unterstützung der Dorfbewohner für eine nachhaltige Verwaltung der Muschel Ressourcen im Saloum, Senegal sowie in Guinea Bissau

9 Unterstützung der Partner vorort: Mitglieder des Verwaltungs-Komitees des AMP (Agentur für den Schutz von maritimen Zonen) von Mangagoulak Casamance, Senegal bei einem Buchhaltungskurs durchgeführt durch einteam FIBA-AMP.

10 Unterstützung der FIBA bei der Ausbildung «Master in Verwaltung und nachhaltige Entwicklung der Küste West-Afrikas» (FIBA- Universität Dakar)

11 Förderung der Effizienz AMP : Jährliche Ausbildung des Aufsichtspersonals AMP in der Unterregion West-Afrika

12 4.MAVA Fondation pour la Nature Artenschutz in Mauritanien

13 Wiedereinführung des Wildpferdes in der Mongolei

14 Verwaltung von integrierten Landschaften (Engadin, Alpen) Vogelwarte Sempach Fischer und Pelikane auf dem Prespa See (Griechenland, Albanien und Mazedonien). Projekt zur Unterstützung der Organisation zum Schutz von Prespa

15 5. WWF Worldwide Fund for Nature Tiger (Panthera tigris) lying down on rocks, India. Vivek R. Sinha / WWF-Canon Das WWF hat sich zum Ziel gesetzt, in den nächsten 10 Jahren den Bestand an wilden Tigern zu verdoppeln.

16 A group of people spelling out Earth Hour with sparklers against a dark sky on Vancouver Island, Earth Hour 2010, Canada. Jeremiah Armstrong / WWF-Canada Das Earth Hour Projekt will Anstösse geben für den Klimaschutz im Alltag. Rund um den Globus legten Millionen Teilnehmer der WWF Earth Hour für eine Stunde symbolisch den Lichtschalter um.

17 Northern bluefin tuna (Thunnus thynnus) off the coast of Spain. Brian J. Skerry / National Geographic Stock / WWF Das WWF ist aktiv in den wichtigsten Meeresgebieten, wie das Korallendreieck, die Arktis, die Ostküste Afrikas sowie das Mittelmeer. Ueberfischung sowie illegaler Fischfang gehören zu den Hauptthemen in diesen Gebieten.

18 A smiling boy carrying firewood for sale in the market place near the provincial capital of Goma, in the Democratic Republic of Congo. Kate Holt / WWF-UK Im grünen Herzen Afrika s, setzt sich WWF dafür ein, dass sich die betreffenden Regierungen an die getroffenen Vereinbarungen halten und den Naturschutz ausbreiten und respektieren.

19 Aerial view of palm oil plantation on deforested land, Sabah, Borneo, Malaysia 2007 naturepl.com/juan Carlos Munoz / WWF WWF setzt sich weltweit für eine nachhaltige Industrie ein wie z.b. Palmöl Gewinnung.

20

21

22

23

Was haben der WWF, IUCN, Ramsar, Wetlands International, International Waterfowl als internationale NGOs,

Was haben der WWF, IUCN, Ramsar, Wetlands International, International Waterfowl als internationale NGOs, Laudatio für Dr. Luc Hoffmann für den Euronatur-Preis 2007 am 20. September 2007 auf der Mainau Was haben der WWF, IUCN, Ramsar, Wetlands International, International Waterfowl als internationale NGOs,

Mehr

Asylentscheidungen 2014 nach Herkunftsstaaten

Asylentscheidungen 2014 nach Herkunftsstaaten Asylentscheidungen 01 nach Herkunftsstaaten Europa Albanien 9 3 5 57.831 3.55,3 Bosn.-Herz. 15.585 3.99 6.59 0,6 Bulgarien 1 19 55 75 1,33 Kosovo 1 35 1.838 1.81 3.690 1,08 Kroatien 15 9 0,00 Mazedonien

Mehr

Auswertung Verfahrensautomation Justiz

Auswertung Verfahrensautomation Justiz 6477/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Anlage 8 1 von 5 2010 1132 222 1354 831 139 970 Österreich 992 185 1177 755 127 882 Deutschland 15 3 18 8 1 9 (Jugoslawien) 1 1 Italien 2 2 Schweiz 2 2 Türkei 26

Mehr

Wussten Sie schon? Pferden aufgebaut werden.

Wussten Sie schon? Pferden aufgebaut werden. Im VDZ zusammengeschlossene Zoos und Aquarien tragen wesentlich zum Schutz der Natur und ihrer Bewohner bei: Kaum eine andere Einrichtung informiert gleichzeitig Millionen von Menschen über dieses Thema,

Mehr

Rangliste der Pressefreiheit 2013 Platz Land Region Veränderung (Vorjahresrang)

Rangliste der Pressefreiheit 2013 Platz Land Region Veränderung (Vorjahresrang) Rangliste der Pressefreiheit 2013 Platz Land Region Veränderung (Vorjahresrang) 1 Finnland Europa/GUS 0 (1) 2 Niederlande Europa/GUS +1 (3) 3 Norwegen Europa/GUS -2 (1) 4 Luxemburg Europa/GUS +2 (6) 5

Mehr

Biosphärenreservate in Afrika. Übergeordnete Strukturen, strategische Überlegungen und aktuelle Entwicklungen

Biosphärenreservate in Afrika. Übergeordnete Strukturen, strategische Überlegungen und aktuelle Entwicklungen Lutz Möller Florian Carius Biosphärenreservate in Afrika Übergeordnete Strukturen, strategische Überlegungen und aktuelle Entwicklungen Slide 2, 3. Dezember, 2012 610 Biosphärenreservate in 117 Staaten

Mehr

2-10 Kanton Zürich: Total Bestand ausländische Wohnbevölkerung nach Nationalität und Ausländergruppe am

2-10 Kanton Zürich: Total Bestand ausländische Wohnbevölkerung nach Nationalität und Ausländergruppe am Total Bestand nach Nationalität und Ausländergruppe am 31.12.2016 Ständige 386'545 181'641 204'904 3'614 1'623 1'991 147'777 70'578 77'199 235'154 109'440 125'714 10'136 4'048 6'088 396'681 EU-28/EFTA

Mehr

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE Seite 1/7 Albanien 121 54.762 53.805 98,3% 957 1,7% 35.721 - - 7 0,0% 33 0,1% 36 0,1% 76 0,2% 31.150 87,2% 4.495 12,6% Bosnien und Herzegowina 122 7.473 4.634 62,0% 2.839 38,0% 6.500 - - 1 0,0% - - 12

Mehr

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE Seite 1/7 insge-samt da Erstanträge da Folgeanträge insgesamt Gewährung Verfahrenserledigungen Erstanträgen Albanien 121 1.295 1.247 96,3% 48 3,7% 517 - - 4 0,8% 32 6,2% 36 7,0% 362 70,0% 119 23,0% 916

Mehr

2-20 Kanton Zürich: Bestand ständige ausländische Wohnbevölkerung nach Nationalität und Bewilligungsart am

2-20 Kanton Zürich: Bestand ständige ausländische Wohnbevölkerung nach Nationalität und Bewilligungsart am Bestand ständige ausländische nach Nationalität und Bewilligungsart am 31.10.2016 Gesamttotal 386'118 181'211 204'907 266'741 121'152 145'589 119'377 60'059 59'318 EU-28/EFTA 263'001 117'833 145'168 258'062

Mehr

Berner Übereinkunft zum Schutze von Werken der Literatur und Kunst revidiert in Paris am 24. Juli 1971 (mit Anhang)

Berner Übereinkunft zum Schutze von Werken der Literatur und Kunst revidiert in Paris am 24. Juli 1971 (mit Anhang) Berner Übereinkunft zum Schutze von Werken der Literatur und Kunst revidiert in Paris am 24. Juli 1971 (mit Anhang) SR 0.231.15; AS 1993 2659 Geltungsbereich der Übereinkunft am 5. Januar 2004 1 Ägypten*

Mehr

Stand Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Wintersemester 2013/14

Stand Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Wintersemester 2013/14 davon Rückgemeldet davon Neuimmatr. davon Erstimmatr. Seite: 1 R Albanien Belgien Bosnien und Herzegowina Bulgarien Dänemark Deutschland Estland Finnland Frankreich Griechenland Irland Island Italien Kosovo(alt)

Mehr

3.1 Unit 1. Margot BARTHOL, Hauptschuldirektorin, Hauptschule 11, Klagenfurt

3.1 Unit 1. Margot BARTHOL, Hauptschuldirektorin, Hauptschule 11, Klagenfurt - 101-3.1 Unit 1 Autorin: Margot BARTHOL, Hauptschuldirektorin, Hauptschule 11, Klagenfurt Überarbeitet von: Friederike TRUMMER, Hauptschullehrerin, Volksschule Straden Hans BURGER, Hauptschullehrer, Hauptschule

Mehr

Stand: Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Sommersemester 2016

Stand: Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Sommersemester 2016 davon Rückgemeldet davon Neuimmatr. davon Erstimmatr. Seite: 1 R Albanien Belgien Bosnien und Herzegowina Bulgarien Dänemark Deutschland Estland Finnland Frankreich Griechenland Irland Island Italien Kosovo

Mehr

Naturwissenschaft auf DVD Stadtbibliothek Ratingen im Oktober 2005

Naturwissenschaft auf DVD Stadtbibliothek Ratingen im Oktober 2005 Naturwissenschaft auf DVD Stadtbibliothek Ratingen im Oktober 2005 Abenteuer Dschungel : die Vielfalt der Regenwälder - BBC Worldwide, 2004. - 130 min., farbig Enth. u.a.: In den Wipfeln Borneos; Im schwarzen

Mehr

Activities Report Red Dot Design Museum Essen

Activities Report Red Dot Design Museum Essen Activities Report 2013 Red Dot Design Museum Essen Key Facts Ultraleicht-Tragschrauber Cavalon Design & Hersteller: AutoGyro, Deutschland Lichtinstallation D2V2 Design: Danny Venlet, Belgien Hersteller:

Mehr

Contents Inhaltsverzeichnis

Contents Inhaltsverzeichnis Contents Inhaltsverzeichnis Plural forms... 6 Mehrzahlformen... 7 Present simple negative sentences... 8 Die Verneinung in der einfachen Gegenwart... 9 Present progressive negative sentences... 10 Die

Mehr

Wie profitiert die Umwelt vom FSC- Standard?

Wie profitiert die Umwelt vom FSC- Standard? WWF Deutschland Wie profitiert die Umwelt vom FSC- Standard? 05.12.2013 Johannes Zahnen WWF Deutschland Der WWF +100 WWF is in over 100 countries, on 5 continents +5000 WWF has over 5,000 staff worldwide

Mehr

Thüringer Landtag 6. Wahlperiode

Thüringer Landtag 6. Wahlperiode Thüringer Landtag 6. Wahlperiode Drucksache 6/2242 06.06.2016 Kleine Anfrage des Abgeordneten Brandner (AfD) und Antwort des Thüringer Ministeriums für Migration, Justiz und Verbraucherschutz Illegale

Mehr

Ausländerinnen und Ausländer am Ort der Hauptwohnung in Berlin am nach Bezirken und Staatsanhörigkeiten

Ausländerinnen und Ausländer am Ort der Hauptwohnung in Berlin am nach Bezirken und Staatsanhörigkeiten 1 Ausländerinnen und Ausländer am Ort der Hauptwohnung in am 31.12.2012 nach Bezirken und Staatsanhörigkeiten Europa 371 177 70 440 46 524 20 954 45 403 20 406 22 938 38 762 55 984 7 183 7 046 12 626 22

Mehr

AUSLÄNDISCHE MITBÜRGERINNEN UND MITBÜRGER IN DER STADT FÜRTH

AUSLÄNDISCHE MITBÜRGERINNEN UND MITBÜRGER IN DER STADT FÜRTH AUSLÄNDISCHE MITBÜRGERINNEN UND MITBÜRGER IN DER STADT FÜRTH -Statistiken, Grunddaten, Grafiken- Stichtag 31.12.2015 Bürgermeister- und Presseamt/Integrationsbüro Königstr. 86, 90762 Fürth Tel. 0911/974-1960

Mehr

Der Umgang mit Risiken für Wassereinzugsgebieten, eine neue Herausforderung für die Raumplanung in Istanbul

Der Umgang mit Risiken für Wassereinzugsgebieten, eine neue Herausforderung für die Raumplanung in Istanbul Der Umgang mit Risiken für Wassereinzugsgebieten, eine neue Herausforderung für die Raumplanung in Istanbul Dr. Hale Mamunlu Mimar Sinan Fine Arts University, Faculty of Architecture, City and Regional

Mehr

Empfohlene Reisezeiten

Empfohlene Reisezeiten Empfohlene Reisezeiten Kontinent Region Land Gebiet ideal im Monat eventuell Monat von bis von bis Thailand November April Mai Nordthailand November Februar ca. 20 Grad März Koh Samui Februar Oktober Januar

Mehr

Accelerating success. Colliers International Zürich AG

Accelerating success. Colliers International Zürich AG Accelerating success. Experten für Immobilien Colliers International Zürich AG Colliers Schweiz Leistungsstarke Partner - Gebündelte Kernkompetenzen - Umfassendes Dienstleistungsangebot 2 Colliers International

Mehr

1. Einleitung. Betrachtung von Wachstum in wirtschaftshistorischer Perspektive

1. Einleitung. Betrachtung von Wachstum in wirtschaftshistorischer Perspektive 1. Einleitung Betrachtung von Wachstum in wirtschaftshistorischer Perspektive Identifikation empirischer Regularien von Wachstumsprozessen ( stilisierte Fakten ) 1 Real per capita GDP 30000 1990 international

Mehr

Las Colinas Golf & Country Club Limonero

Las Colinas Golf & Country Club Limonero Scout-ID: 88225766 Objekt-Nr.: ID 1601V061 Haustyp: Einfamilienhaus (freistehend) Grundstücksfläche ca.: 665,00 m² Nutzfläche ca.: 43,50 m² Etagenanzahl: 2 Schlafzimmer: 3 Badezimmer: 2 Gäste-WC: Objektzustand:

Mehr

NEO Nachmittags-Programm April 2016 NEO afternoon-courses April 2016

NEO Nachmittags-Programm April 2016 NEO afternoon-courses April 2016 Das CJD bietet jährlich 155.000 jungen und erwachsenen Menschen Orientierung und Zukunftschancen. Sie werden von 9.500 hauptamtlichen und vielen ehrenamtlichen Mitarbeitenden an über 150 Standorten gefördert,

Mehr

Stand: Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Sommersemester 2015

Stand: Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Sommersemester 2015 davon Rückgemeldet davon Neuimmatr. davon Erstimmatr. Seite: 1 R Albanien Belgien Bosnien und Herzegowina Bulgarien Dänemark Deutschland Estland Frankreich Griechenland Irland Island Italien Kosovo(alt)

Mehr

Kreuzfahrtregionen TDG 2HA / 2HB

Kreuzfahrtregionen TDG 2HA / 2HB Kreuzfahrtregionen TDG 2HA / 2HB Ostsee Juni, Juli, August Städte mit Geschichte, ursprüngliche Natur. Kopenhagen, Kiel Nordland mit Island, Grönland Juni, Juli, August Spektakuläre Landschaften Mitternachtssonne

Mehr

The Receivers act as agents of the Company at all times and without personal liability.

The Receivers act as agents of the Company at all times and without personal liability. For Immediate Release 8th October 2008 TO ALL INVESTORS COMPANY ANNOUNCEMENT SIGMA FINANCE CORPORATION (IN RECEIVERSHIP) SIGMA FINANCE, INC. Appointment of Receivers Alan Robert Bloom, Margaret Elizabeth

Mehr

Fokus: Elektromobilität

Fokus: Elektromobilität Fokus: Elektromobilität Konsequenzen für Energie-Infrastruktur und die automotive Vorstufe Donnerstag, 02. Dezember 2010 Konferenzzentrum München Lazarettstr. 33, München u.a. mit Dr. Axel Berg / Gründer

Mehr

Team - Banc de Aguin IAM 4 Raum und Orientierung II bei Jens Müller Sommersemester 2013

Team - Banc de Aguin IAM 4 Raum und Orientierung II bei Jens Müller Sommersemester 2013 Team - Banc de Aguin IAM 4 Raum und Orientierung II bei Jens Müller Sommersemester 2013 Kurzbeschreibung In der Ausarbeitung des Projektes Ecofund haben wir uns für das Thema Vogelschutz entschieden. Zuerst

Mehr

VORWORT REITERURLAUB IN EUROPA

VORWORT REITERURLAUB IN EUROPA VORWORT Welche Reise für welchen Reiter? 14 Warum soll es überhaupt ein Reiterurlaub sein? 15 Ich kann noch gar nicht reiten, was nun? 15 Hilfe, die Hälfte unserer Familie reitet, die andere Hälfte nicht!

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Afrika - Den Riesenkontinent unter die Lupe genommen!

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Afrika - Den Riesenkontinent unter die Lupe genommen! Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: - Den Riesenkontinent unter die Lupe genommen! Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt Vorwort

Mehr

Nice zwischen Alpen und Mittelmeer

Nice zwischen Alpen und Mittelmeer ERASMUS à Nice Nice zwischen Alpen und Mittelmeer Südfrankreich Côte d Azur touristisch geprägt Aber nicht umsonst, denn Wunderschöne Landschaft Mittelmeer Mediterranes Klima (milde Winter) Direkt an den

Mehr

H i n t e r g r u n d i n f o s E U - M i l c h - P o l i t i k

H i n t e r g r u n d i n f o s E U - M i l c h - P o l i t i k Entwicklung der Exportsubventionen für Milch und Milcherzeugnisse (in Millionen Euro) 1993 1995 1997 1998 1999 2.288 2.267 1.753 1.427 1.439 2000 2001 2002 2003 2004 1.671 1.106 1.160 1.595 1.495 2005

Mehr

Erklärung zur Versandkostentabelle

Erklärung zur Versandkostentabelle Erklärung zur telle Die tatsächlichen errechnen sich wie folgt: Multiplizieren Sie den Wert des "Versandgewicht" des Artikels (*) mit dem Wert in der Spalte " Gewicht ". Liegt der errechnete Wert unter

Mehr

index 2016 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 30 % Emissionsniveau 10 % 20 % 4 % 4 % KLIMASCHUTZ Nationale Klimapolitik

index 2016 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 30 % Emissionsniveau 10 % 20 % 4 % 4 % KLIMASCHUTZ Nationale Klimapolitik Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik Effizienz-Trend Effizienz-Niveau Entwicklung der Produktion

Mehr

Reisekostenzuschüsse für ausländische Stipendiaten Gültig ab

Reisekostenzuschüsse für ausländische Stipendiaten Gültig ab Hin- und bis zusammen mit der 811 Afghanistan 925,00 675,00 775,00 795 Ägypten 500,00 350,00 450,00 101 Albanien 325,00 250,00 250,00 791 Algerien 475,00 350,00 375,00 1 Andorra 300,00 300,00 150,00 701

Mehr

NEW WORK CITY Ideen entstehen durch Vernetzung

NEW WORK CITY Ideen entstehen durch Vernetzung NEW WORK CITY Ideen entstehen durch Vernetzung Dr. Gerhard Niesslein Sprecher des Vorstands IVG Immobilien AG Jahrgangseröffnung Kontaktstudium Immobilienökonomie IREBS Immobilienakademie München, 11.7.2011

Mehr

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand 01.01.2017 Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini Inländer/Ausländer HWS* NWS* O* Gesamt

Mehr

Die Physik der Tsunamis

Die Physik der Tsunamis Die Physik der Tsunamis W. Schoepe Universität Regensburg IFW Dresden 21. April 2005 Tsunami v. 17.Juli 1998 Nordküste von Papua-Neuguinea Seebeben mit Epizentrum nahe Küste 6 Minuten später: 3 Wellen

Mehr

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Preise Auslandsverbindungen Anrufe in Fest- und Mobilfunknetze Einheit Preis 1 Europa pro Minute 2 1,99 USA / Kanada pro Minute 2 1,99 Übrige Welt pro

Mehr

IFYE England. 21. Juni 19. Juli 2016

IFYE England. 21. Juni 19. Juli 2016 IFYE England 21. Juni 19. Juli 2016 Hallo! Ich heiße Elisabeth und komme aus dem LJ-Bezirk Mank. Heuer durfte ich durch IFYE vier wunderschöne Wochen in England verbringen. Ich war bei vier verschiedenen

Mehr

Liste Pauschalsätze Kooperationsanbahnung

Liste Pauschalsätze Kooperationsanbahnung Liste Pauschalsätze Kooperationsanbahnung Land Pauschale Ländergruppe (TS) Pauschale Ländergruppe (FK) Tagessätze (TS) I = 50 EUR Fahrtkosten (FK) 1 = 400 EUR II = 80 EUR 2 = 800 EUR III = 110 EUR 3 =

Mehr

Rangliste der Pressefreiheit 2016

Rangliste der Pressefreiheit 2016 Rangliste der Pressefreiheit 2016 Rang Land 1 Finnland 0 1 8,59 8,59-1,07 7,52 2 Niederlande +2 4 8,76 8,76 0,46 9,22 3 Norwegen -1 2 8,79 8,79-1,04 7,75 4 Dänemark -1 3 8,89 8,89-0,65 8,24 5 Neuseeland

Mehr

Die Grenz- und Flüchtlingspolitik der Europäischen Union. - Ein Überblick -

Die Grenz- und Flüchtlingspolitik der Europäischen Union. - Ein Überblick - Die Grenz- und Flüchtlingspolitik der Europäischen Union - Ein Überblick - Flucht Global: Zahlen und Fakten Flucht Global: Zahlen und Fakten Wie reagiert Europa? Abschottung der Landgrenzen Aufrüstung

Mehr

Kapitel 1 Einführung. Angewandte Ökonometrie WS 2012/13. Nikolaus Hautsch Humboldt-Universität zu Berlin

Kapitel 1 Einführung. Angewandte Ökonometrie WS 2012/13. Nikolaus Hautsch Humboldt-Universität zu Berlin Kapitel 1 Einführung Angewandte Ökonometrie WS 2012/13 Nikolaus Hautsch Humboldt-Universität zu Berlin 1. Allgemeine Informationen 2 17 1. Allgemeine Informationen Vorlesung: Mo 12-14, SPA1, 23 Vorlesung

Mehr

Länderübersicht. Ägypten 3. Äquatorialguinea 3. Äthiopien 3. Afghanistan 3. Alaska 2. Albanien 1. Algerien 2. Amerikanisch Samoa 3.

Länderübersicht. Ägypten 3. Äquatorialguinea 3. Äthiopien 3. Afghanistan 3. Alaska 2. Albanien 1. Algerien 2. Amerikanisch Samoa 3. Länderübersicht und n Länderübersicht Ägypten 3 Äquatorialguinea 3 Äthiopien 3 Afghanistan 3 Alaska 2 Albanien 1 Algerien 2 Amerikanisch Samoa 3 Andorra 2 Angola 3 Anguilla 2 Antigua 2 Argentinien 3 Aruba

Mehr

Das tägliche Leben eines (Big) Data Scientist - Wie man Big Data Projekte erfolgreich steuern kann? Big Data Everywhere Nadiem von Heydeband

Das tägliche Leben eines (Big) Data Scientist - Wie man Big Data Projekte erfolgreich steuern kann? Big Data Everywhere Nadiem von Heydeband 1 Das tägliche Leben eines (Big) Data Scientist - Wie man Big Data Projekte erfolgreich steuern kann? Big Data Everywhere Nadiem von Heydeband München, den 11. Mai 2016 Die Alexander Thamm GmbH und meine

Mehr

Mit Frischluft und Grün aktiv im Klimaschutz - Beispiel Stuttgart - Amt für Umweltschutz Stuttgart, Abteilung Stadtklimatologie

Mit Frischluft und Grün aktiv im Klimaschutz - Beispiel Stuttgart - Amt für Umweltschutz Stuttgart, Abteilung Stadtklimatologie Mit Frischluft und Grün aktiv im Klimaschutz - Beispiel Stuttgart - 1 Tage mit Wärmebelastung (1971-2000) Mehr als 30 Tage/Jahr mit Hitzestress bei 6 % der Fläche in der Region Stuttgart 22 Tage mit Wärmebelastung

Mehr

Perspektiven der Waldwirtschaft in Afrika, Asien und Lateinamerika

Perspektiven der Waldwirtschaft in Afrika, Asien und Lateinamerika Perspektiven der Waldwirtschaft in Afrika, Asien und Lateinamerika Michael Kleine International Union of Forest Research Organizations (IUFRO) Steiermärkischer Forstverein Jahreshauptversammlung 2016 IUFRO

Mehr

, ,5 22, , , Material: Kunststoff / Plastic

, ,5 22, , , Material: Kunststoff / Plastic Rollen s Ø a Ø A B Artikel Nr. Part No. Ø A Abmessungen / Dimensions in mm Ø a B 104.0026 20 6 10 104.0216 25 12 12 104.0218 30 8,5 17 104.0010 30 12,5 22,7 106.0077 49,5 14 13,5 104.0217 50 24 39 Rolle,

Mehr

zur Einführung von Massnahmen betreffend die Ferienhäuser auf den öffentlichen und privaten Grundstücken des Staates am Ufer des Neuenburgersees

zur Einführung von Massnahmen betreffend die Ferienhäuser auf den öffentlichen und privaten Grundstücken des Staates am Ufer des Neuenburgersees 7. Beschluss vom 6. April 98 zur Einführung von Massnahmen betreffend die Ferienhäuser auf den öffentlichen und privaten Grundstücken des Staates am Ufer des Neuenburgersees Der Staatsrat des Kantons Freiburg

Mehr

AKTIVREISEN IDEEN FÜR IHRE GESUNDHEITS- REISE. Ringhotel Birke, Martenshofweg 2-8, Kiel, Telefon , Fax -333

AKTIVREISEN IDEEN FÜR IHRE GESUNDHEITS- REISE. Ringhotel Birke, Martenshofweg 2-8, Kiel, Telefon , Fax -333 AKTIVREISEN DAS BUSINESS & WELLNESS HOTEL IN KIEL IDEEN FÜR IHRE GESUNDHEITS- REISE Ringhotel Birke, Martenshofweg 2-8, 24109 Kiel, Telefon 0431 5331-0, Fax -333 Foto: Fotolia.com ORT DER ERHOLUNG Ab sofort

Mehr

Seyd litz 5/6. Sehroedel GEOGRAFIE. Berlin/Brandenburg

Seyd litz 5/6. Sehroedel GEOGRAFIE. Berlin/Brandenburg Seyd litz 5/6 GEOGRAFIE Berlin/Brandenburg Sehroedel 1 Unsere Erde Der Blaue Planet Orientierung im Nahraum Unsere Erde................................................. 8 Die Erde im Weltall 10 Die Erde

Mehr

Wildtierhandel mit Reptilien Aspekte des Arten- und Naturschutz

Wildtierhandel mit Reptilien Aspekte des Arten- und Naturschutz Wildtierhandel mit Reptilien Aspekte des Arten- und Naturschutz Volker Homes, Leiter Artenschutz und TRAFFIC WWF Deutschland 5. November 2014 1 EU großer Markt für legalen Handel EU gehört zu wichtigsten

Mehr

Zehnmal die wichtigsten Fakten zum Grünen band

Zehnmal die wichtigsten Fakten zum Grünen band Zehnmal die wichtigsten Fakten zum Grünen band GrünesBand Deutschland www.gruenes-band-monumental.de 01 Was ist das Grüne Band? Der Eiserne Vorhang trennte von 1945 bis 1989 Europa in zwei Welten. Entlang

Mehr

Chinas Engagement in Afrika. China Forum Bayern Michael Stirnweiß

Chinas Engagement in Afrika. China Forum Bayern Michael Stirnweiß Chinas Engagement in Afrika China Forum Bayern 17.3.2009 Michael Stirnweiß Gliederung Entwicklungsprobleme und perspektiven Afrikas Grundlagen und Motive Chinas in Afrika Relevanz der Beziehung: China

Mehr

Der Zuckerberg in uns

Der Zuckerberg in uns Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Private Spenden 17.12.2015 Lesezeit 3 Min Der Zuckerberg in uns Die Vorweihnachtszeit hat für die Hilfsorganisationen eine ähnlich große Bedeutung

Mehr

EU E-Government Benchmark

EU E-Government Benchmark EU E-Government Benchmark Dr. Sven L. Roth Effizienter Staat 2013 15. Mai 2013 Drei Geschwindigkeiten bei der Nutzung neuer Technologien? 2 Unternehmen spüren die Veränderungen direkt am Umsatz und lernen

Mehr

Nordisch GUT. bunt - fröhlich - maritim

Nordisch GUT. bunt - fröhlich - maritim bunt - fröhlich - maritim Kulinarische Spezialitäten Schöne Dinge für Haus, Garten, Maritimes & Tafelkultur Facettenreiches live-programm Ob zum Verzehr vor Ort oder zum Mitnehmen, ob an der Küste oder

Mehr

LANDKAUF GUTES LAND FÜR FAIREN ROOIBOS!

LANDKAUF GUTES LAND FÜR FAIREN ROOIBOS! LANDKAUF GUTES LAND FÜR FAIREN ROOIBOS! Was Sie tun können......um Kleinbauern in Südafrika zu unterstützen, Land zu erwerben, Bio-Rooibos-Tee anzubauen und die Artenvielfalt zu erhalten. Mit 100 Euro

Mehr

Arbeitsblatt - Thema. vitamin de. Landeskunde. Niveau ab GER B1. vitamin de, Nr. 61 / Sommer 2014, S. 8-10

Arbeitsblatt - Thema. vitamin de. Landeskunde. Niveau ab GER B1. vitamin de, Nr. 61 / Sommer 2014, S. 8-10 Arbeitsblatt - Thema Landeskunde Schule vitamin vitamin de de DaF DaF Foto:Insel Pellworm, Leuchtturm (Kur- und Tourismusservice Pellworm) Aufgabe 1. Schleswig-Holstein ist das nördlichste deutsche Bundesland.

Mehr

Lernziele für den Atelierunterricht

Lernziele für den Atelierunterricht Lernziele für den Atelierunterricht Mathematik g m e Ordner/Register Ziel-Inhaltseinheit Bücher, Kapitel, Seiten, Lern Software MC R/Merkblatt, R0/- Math /- A MC R/ Längen, Hohlmasse und Math 0/ und -,

Mehr

Servicepreisliste Sparhandy Allnet-Flat-Tarife (Stand:02/2017)

Servicepreisliste Sparhandy Allnet-Flat-Tarife (Stand:02/2017) Servicepreisliste Sparhandy Allnet-Flat-Tarife (Stand:02/2017) Die nachstehenden Preise gelten für sämtliche Sparhandy Allnet-Flat-Tarife. Alle Preise in Euro und inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer

Mehr

Kooperationen mit der Wirtschaft Perspektive des WWF Deutschland. WWF Germany

Kooperationen mit der Wirtschaft Perspektive des WWF Deutschland. WWF Germany Kooperationen mit der Wirtschaft Perspektive des WWF Deutschland WWF Germany Übersicht WWF und Ziele der Zusammenarbeit mit der Wirtschaft. Gemeinsame Lösungsansätze für umweltverträgliches Wirtschaften:

Mehr

Der Ökologische Fußabdruck im Unterricht

Der Ökologische Fußabdruck im Unterricht Der Ökologische Fußabdruck im Unterricht Ökologischer Fußabdruck in der Umweltbildung Der Ökologische Fußabdruck beschreibt den Umfang und die Auswirkungen der Einflussnahme des Menschen auf die biotischen

Mehr

SPACE-Risk plus-analyse Industrie

SPACE-Risk plus-analyse Industrie SPACE-Risk plus-analyse Industrie Standort nobiscum Risk Solutions GmbH Sedanstr. 3 de - 9708 Würzburg Bayern Bericht erstellt am: 009-10-30 Seite 1 Inhalt 1. Ökoschadenrisiko (3000m Radius )........................

Mehr

Übersicht. über die bilateralen Investitionsförderungs- und -schutzverträge (IFV) der Bundesrepublik Deutschland

Übersicht. über die bilateralen Investitionsförderungs- und -schutzverträge (IFV) der Bundesrepublik Deutschland Bundesministerium für Wirtschaft Berlin, 7.10.2005 und Arbeit Übersicht über die bilateralen Investitionsförderungs- und -schutzverträge (IFV) der Bundesrepublik Deutschland A. In Kraft getretene Verträge

Mehr

Übersicht für die ab 1. Januar 2011 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten

Übersicht für die ab 1. Januar 2011 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Übersicht die ab 1. Januar 2011 geltenden Pauschbeträge Verpflegungsmehraufwendungen und Pauschbeträge aber Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Albanien 23 16 8 110 Algerien

Mehr

Stichworte. «Schmetterlinge kommen heute auch in höheren Lagen vor» Forschungsplatz Zürich Natur Tiere Klima Klimawandel

Stichworte. «Schmetterlinge kommen heute auch in höheren Lagen vor» Forschungsplatz Zürich Natur Tiere Klima Klimawandel Wenig Platz in Tälern und auf Gipfeln Eine neue Studie zeigt, dass beim Klimawandel nicht nur die Temperatur, sondern auch die Topografie eine Schlüsselrolle spielt. Von Martin Läubli Redaktor Wissen @tagesanzeiger

Mehr

O TÖWERLAND-MUSIC- C FKK-STRAND/ DIE WICHTIGSTEN MARCO POLO HIGHLIGHTS. Die wichtigsten MARCO POLO Highlights!

O TÖWERLAND-MUSIC- C FKK-STRAND/ DIE WICHTIGSTEN MARCO POLO HIGHLIGHTS. Die wichtigsten MARCO POLO Highlights! Die wichtigsten MARCO POLO Highlights! Diese Highlights sind im Reiseatlas, in der Faltkarte und auf dem hinteren Umschlag eingezeichnet A DÜNENTAL Eine Landschaft auf Baltrum, in der im Mai Konzerte erklingen

Mehr

Einsteigen. Geniessen. Porsche Driving Experience 2016 mit dem Porsche Zentrum Zug.

Einsteigen. Geniessen. Porsche Driving Experience 2016 mit dem Porsche Zentrum Zug. Einsteigen. Geniessen. Porsche Driving Experience 2016 mit dem Porsche Zentrum Zug. Geschätzte Porsche-Freunde, Das Porsche Zentrum Zug führt Sie an einen ganz bestimmten Ort: auf den Fahrersitz eines

Mehr

Übernachtungspauschale Ausland 2013

Übernachtungspauschale Ausland 2013 Afghanistan 95 Ägypten 50 Äthiopien 175 Äquatorialguinea 226 Albanien 110 Algerien 190 Andorra 82 Angola 265 Antigua und Barbuda 85 Argentinien 125 Armenien 90 Aserbaidschan 120 Australien Canberra 158

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2014 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland

Übersicht über die ab 1. Januar 2014 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland bei 8 Stunden Afghanistan 30 20 Ägypten 40 27 Äthiopien 30 20 Äquatorialguinea 50 33 Albanien 23 16 Algerien 39 26 Andorra 32 21 Angola 77 52 Antigua und Barbuda 53 36 Argentinien 36 24 Armenien 24 16

Mehr

Bevölkerungsstatistik der Stadt Winterthur 2012 (zur Veröffentlichung bestimmt)

Bevölkerungsstatistik der Stadt Winterthur 2012 (zur Veröffentlichung bestimmt) Melde- und Zivilstandswesen Einwohnerkontrolle Bevölkerungsstatistik der Stadt Winterthur 2012 (zur Veröffentlichung bestimmt) Einwohnerbestand nach Wohnkreisen Schweizer/-Ausländer/- Zusammen Vorjahr

Mehr

verschmutzt Fachgruppe DARK SKY der Vereinigung der Sternfreunde e.v.

verschmutzt Fachgruppe DARK SKY der Vereinigung der Sternfreunde e.v. Lichtverschmutzung - was ist das? Künstliches Licht in der Nacht verschmutzt das natürliche Licht Fachgruppe DARK SKY der Vereinigung der Sternfreunde e.v. ... und die Folgen: es sind immer weniger Sterne

Mehr

Hotel Wyndham Berlin Excelsior

Hotel Wyndham Berlin Excelsior PROGRAMM PerspektivForum Mobilität und Klimaschutz in der Stadt der Zukunft von Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und Stiftung Jugend forscht e. V. vom 14. bis 16. Oktober

Mehr

Stundenplan. Dieses Buddy Bär Heft gehört:... Zeit Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag

Stundenplan. Dieses Buddy Bär Heft gehört:... Zeit Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Idee: Eva Herlitz, Entwurf: Bettina Stoffers, Gestaltung und Ausführung: Dorette Hujer - Berlin, Januar 2004 Zeit Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Stundenplan Dieses Buddy Bär Heft gehört:...

Mehr

Groupe de travail sur le droit d auteur (AGUR12)

Groupe de travail sur le droit d auteur (AGUR12) Arbeitsgruppe zum Urheberrecht () Groupe de travail sur le droit d auteur () GV/AG, 25.04.2014 1 Auftrag von Frau Bundesrätin Simonetta Sommaruga (EJPD) Mandat de Madame la Conseillère fédérale Simonetta

Mehr

Seite 1 von 5. In folgenden Ländern kannst du surfen, MMS versenden und empfangen:

Seite 1 von 5. In folgenden Ländern kannst du surfen, MMS versenden und empfangen: Seite 1 von 5 Ägypten Vodafone 0,99 0,89 0,49 0,99 Aland Inseln alle Netze 0,023 0,24 Andorra alle Netze 1,39 1,19 Anguilla alle Netze 1,39 1,19 Antigua & Barbuda alle Netze 1,39 1,19 Argentinien alle

Mehr

Ermittlungen gegen Angehörige des Diplomatischen Dienstes in Berlin

Ermittlungen gegen Angehörige des Diplomatischen Dienstes in Berlin Drucksache 17 / 12 171 Kleine Anfrage.17. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Peter Trapp (CDU) vom 04. Juni 2013 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 05. Juni 2013) und Antwort Ermittlungen gegen

Mehr

INFORMATION ABOUT COLLECTIVE TRANSFERS

INFORMATION ABOUT COLLECTIVE TRANSFERS 1. CHARGES: SALES AGENT OF Agreement between: and (the Tour Operator). 1.1 SEE ATTACHED SCHEDULE. 1.2 COLECTIVE, PER PASSENGER, ONE WAY. 2. RESERVATIONS: 2.1 THE TOUR OPERATOR SHALL MAKE OR AMEND RESERVATIONS

Mehr

Highlights: wissenschaftliche Begleitung und Zodiac-Anlandungen. Beratung und Buchung hier im Reisebüro!

Highlights: wissenschaftliche Begleitung und Zodiac-Anlandungen. Beratung und Buchung hier im Reisebüro! Auf den Strömen Südamerikas Amazonas & Orinoco St. Vincent Barbados 16 Tage vom 12.01. bis 27.01.2015 Highlights: wissenschaftliche Begleitung und Zodiac-Anlandungen Tauchen Sie entlang der großen Flüsse

Mehr

Regional Climate Cafe Lausitz-Spreewald

Regional Climate Cafe Lausitz-Spreewald Dokumentation Teil 1 Die Impulse! Teil 1 Dokumentation Station 4 der Tour de Brandenburg Brandenburger Akteure treffen Forschungskompetenzen der Region Regional Climate Cafe Lausitz-Spreewald Am 7. Dezember

Mehr

Earth, Maps, Street View etc.

Earth, Maps, Street View etc. Earth, Maps, Street View etc. Treff 21.08.2013 Heinz Cronimund 21.08.2013 / Cr Computeria Wallisellen Seite 1 Earth, Maps, Street View etc. Inhalt Beschreibung Seite 3 Navigationshilfen 5 On-line Präsentation

Mehr

Systematik der Bibliothek im münchner zukunftssalon

Systematik der Bibliothek im münchner zukunftssalon Systematik der Bibliothek im münchner zukunftssalon AB Abfall AB00 Abfall: Allgemeines/ Verschiedenes AB10 Abfallwirtschaft/-politik AB20 Recycling/ Beseitigung/ Behandlung: Allgemeines/ Verschiedenes

Mehr

Liber mutans oder vom P-Buch über das E-Book zum G-Book?

Liber mutans oder vom P-Buch über das E-Book zum G-Book? Liber mutans oder vom P-Buch über das E-Book zum G-Book? Dr. Michael Mönnich Universitätsbibliothek Karlsruhe 1 4 E-Books an der Universitätsbibliothek Karlsruhe Stand 1.08.2009 Pakete Springer: 6176 Knovel:

Mehr

Ausstellungsansicht / Exhibition view "Der blaue Blitz" Burg Giebichenstein - Hermesgebäude, Halle (Saale)

Ausstellungsansicht / Exhibition view Der blaue Blitz Burg Giebichenstein - Hermesgebäude, Halle (Saale) Stefan Schwarzer Ausstellungsansicht / Exhibition view "Der blaue Blitz" Burg Giebichenstein - Hermesgebäude, Halle (Saale) Dozeland Zeichnungen (Serie) / Drawings (series) 10 teilig / parts Buntstift

Mehr

USA der Südwesten. Los Angeles Carlsbad San Diego. Am von Los Angeles nach Carlsbad/California

USA der Südwesten. Los Angeles Carlsbad San Diego. Am von Los Angeles nach Carlsbad/California USA der Südwesten Los Angeles Carlsbad San Diego Am 15.09.2002 von Los Angeles nach Carlsbad/California Nach der Übernachtung im Hilton Los Angeles Airport und einem sehr guten, aber teuren Hotel- Frühstück

Mehr

Der Regionalplan zur Prävention («Schéma Régional de Prévention» (SRP) Qualitätsprozess. Trinationales Seminar - Oberrheinkonferenz- 18.

Der Regionalplan zur Prävention («Schéma Régional de Prévention» (SRP) Qualitätsprozess. Trinationales Seminar - Oberrheinkonferenz- 18. Der Regionalplan zur Prävention («Schéma Régional de Prévention» (SRP) Qualitätsprozess Trinationales Seminar - Oberrheinkonferenz- 18. April 2012 Grundlage- Verordnungsrahmen ART.R. 1434-3 des Code de

Mehr

RatSLAM. Torben Becker. 24. Mai HAW Hamburg

RatSLAM. Torben Becker. 24. Mai HAW Hamburg HAW Hamburg 24. Mai 2012 Gliederung 1 Motivation 2 3 Aussicht 2 / 21 Motivation Warum SLAM? Navigation Umgebungskartografie Feststellung der Position innerhalb eines Geländes ohne Funksignale Keine vorherige

Mehr

MERKBLATT W I R T S C H A F T S P R Ü F U N G. S T E U E R B E R A T U N G

MERKBLATT W I R T S C H A F T S P R Ü F U N G. S T E U E R B E R A T U N G 1 MERKBLATT Dr. Weirich & Istel1 W I R T S C H A F T S P R Ü F U N G. S T E U E R B E R A T U N G Dr. Weirich & Istel W I R T S C H A F T S P R Ü F U N G. S T E U E R B E R A T U N G Reisekosten hier Auslands-Pauschbeträge

Mehr

abgehende Verbindungen /min 1)

abgehende Verbindungen /min 1) Seite 1 von 6 bob weltweit für big bob, big bob 2009, big bob 2011, big bob 8,80, bob breitband 1 GB, bob vierer 2008, bob vierer 2011, gigabob, minibob, smartbob, smartbob 2011, smartbob XL, smartbob

Mehr

Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1.

Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. GTK Steuerberater Service Downloads Pauschbeträge 2016 Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. Januar 2016 Hier

Mehr

Karriere durch Wissen - der MBA in General Management der Tbilisi Teaching University Gorgasali (Interna onal University of Georgia)

Karriere durch Wissen - der MBA in General Management der Tbilisi Teaching University Gorgasali (Interna onal University of Georgia) Karriere durch Wissen - der MBA in General Management der Tbilisi Teaching University Gorgasali (Interna onal University of Georgia) interna onaler und staatlich anerkannter Abschluss Universität mit Spitzenranking

Mehr

DEUTSCHE NORM September 2000

DEUTSCHE NORM September 2000 DEUTSCHE NORM September 2000 Corrosion protection of metals Electrodeposited coatings of zinc with supplementary treatment on iron and steel English version of DIN EN 12329 { EN 12329 ICS 25.220.40 Korrosionsschutz

Mehr

Parl. Anfrage 8819/J - "EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf eine Ausgleichszulage in der Pensionsversicherung"

Parl. Anfrage 8819/J - EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf eine Ausgleichszulage in der Pensionsversicherung 8419/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft 1 von 18 Parl. Anfrage 8819/J - "EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf

Mehr

Statistik kurz gefasst

Statistik kurz gefasst Mittelmeer drittwichtigstes Fischereigebiet für EU-25 Statistik kurz gefasst LANDWIRTSCHAFT UND FISCHEREI Fischerei 4/2007 Autor David CROSS Inhalt 2004 tätigte EU-25 8 % der Fänge im Mittelmeer... 1 Fangmenge

Mehr